Linkspolitiker Gregor Gysi (Foto) hat sich in der Vergangenheit stets erfolreich juristisch dagegen gewehrt, in irgendeiner Form der Stasimitarbeit beschuldigt zu werden. Kaum ein Journalist traute sich noch, auch nur Indizien zu veröffentlichen, die eine Zusammenarbeit mit der Stasi belegten. Das ist nun erst einmal vorbei.

Das Hamburger Landgericht hielt für rechtmäßig, dass das ZDF ein Zitat sendete, in dem Gysi schwer belastet wurde.

Auf eines konnte sich Gregor Gysi bislang stets verlassen – vor Gericht erhielt er fast immer Recht. Niemand durfte ungestraft behaupten oder auch nur andeuten, der Anwalt habe in der DDR als Inoffizieller Mitarbeiter (IM) für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) gearbeitet. Gysi, der eine solche Verbindung kategorisch bestreitet, reagierte prompt. Er forderte Gegendarstellungen, er verschickte Unterlassungserklärungen, er verklagte seine Gegner. In solchen juristischen Auseinandersetzungen triumphierte er regelmäßig als Sieger.

Jetzt aber muss der Fraktionschef der Linken im Bundestag erstmals eine schwere Schlappe hinnehmen. Die Pressekammer des Landgerichts Hamburg hat seinen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen das ZDF mit ungewöhnlich klaren Worten abgewiesen. Das „heute journal“ folgenden O-Ton von Marianne Birthler, der Chefin der Stasi-Unterlagenbehörde, ausgestrahlt: „In diesem Fall ist wissentlich und willentlich an die Stasi berichtet worden, und zwar von Gregor Gysi über Robert Havemann.“ Vorausgegangen war die Veröffentlichung bislang unbekannter MfS-Vermerke, die Gysi schwer belasten und deren Freigabe er zunächst mit juristischen Mitteln zu verhindern versucht hatte.(…) „Die Kammer verkennt nicht, dass der geäußerte Verdacht schwerwiegend ist“, heißt es in der Urteilsbegründung vom 30. Juni. Die Berichterstattung, in der auch entlastende Fakten vorgetragen worden seien, stütze sich aber auf „stichhaltige Verdachtsmomente“. Und an dem Vorwurf, Gysi habe wissentlich und willentlich für die Stasi gearbeitet, bestehe „ein berechtigtes öffentliches Interesse“. Sollte sich diese Darstellung als zutreffend erweisen, schreibt die Kammer, würde das Informationsinteresse der Öffentlichkeit das Persönlichkeitsrecht überwiegen.

Natürlich kündigte Gysi umgehend Beschwerde an. Sollte das Urteil aber Bestand haben, können die Medien endlich die Vergangenheit des Frontmannes der Linkspartei beleuchten.

(Spürnase: 1u57u5)



(Spürnase: opponentm )

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Natürlich kündigte Gysi umgehend Beschwerde an. Sollte das Urteil aber Bestand haben, können die Medien endlich die Vergangenheit des Frontmannes der Linkspartei beleuchten.

    Ich glaube nicht, daß unsere linken Systemmedien daran besonders interessiert sind.

  2. jaja .. die linken galgenvögel. schmierig, aalglatt und kaum zu fassen. und wenn man sie dann doch am wickel kriegt beissen sie wie tollwütige hunde um sich.

    wer halt viel dreck am stecken und damit einiges zu verlieren hat wird wissen warum er so auskeilt.

  3. Im ZDF wurde das als Sieg für die Meinungs-/Pressefreiheit gefeiert – wo unsere Qualitätsmedien es doch sonst nicht so mit diesen beiden Dingen haben…

  4. Pech für Gysi, dass die Linke (noch…) nicht an der Regierung ist. Sein Kollege Lafontaine hat ja einschlägige Erfahrungen, wie man als Regierungschef Pressegesetze im eigenen Sinne ändert.

  5. Die Pressekammer des Landgerichts Hamburg hat seinen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen das ZDF mit ungewöhnlich klaren Worten abgewiesen.

    Na, da muss aber bald mal ein „Rahmenbeschluß der EU-Kommission gegen Verächtlichmachung von ehemaligen Mitarbeitern staatlicher Organe“ her.

    Wo kommen wir denn da hin, wenn deutsche Provinzrichter Urteile fällen, wenn es um Höheres geht.

    Wozu haben wir die Fraktion KVEL/NGL im Europaparlament? Ach, die kennt keiner? Hier bitte:
    http://www.europarl.de/parlament/abgeordnete/abgeordnete_partei.jsp?p=5

    KVL/NGL steht übrigens für (kein Scherz!) Konföderale Fraktion der vereinigten europäischen Linken/Nordische Grüne Linke

    „Nordische Grüne Linke“!! Pruuuusttt!!

  6. Die DDR lebt! Denn „den Sozialismus in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf!“

    Es ist eine Schande, dass Handlanger des Stasi-Unrechtsregimes und Typen wie Gysi, Bisky und Konsorten wieder in der Politik tätig sein dürfen. Dazu gesellen sich dann noch so gnadenlose Opportunisten und Hedonisten vom Schlage eine Oscar Lafontaine. Eine unheilvolle Mischung!

  7. Guten Morgen lieber/liebe ModeratorIn!
    Ist schon toll wie ihr hier die Meinungsfreiheit verteidigt – meine Kommentare werden einfach gelöscht weil ich nicht konform mit der Intention dieses Blogs gehe. O.K., einmal war ein Kommentar vielleicht etwas beleidigend für eure Leser, aber bestimmt nicht annährend so beleidigend wie wie ein Grossteil der anderen Kommentare gegenüber euren erklärten Feinden.

    Also, wie sieht’s aus, wollt ihr hier zur Abwechslung auch mal eine Diskussion aufkommen lassen oder soll sich hier lediglich ein ausgewählter Kreis mit quasi gleichgeschalteter Meinung inzuchtmässig gegenseitig anstacheln?
    Oder habt ihr Angst dass Intelligenz und gute Argumente hier jemanden zum Nachdenken bewegen könnten? Da müsst ihr euch denke ich keine Sorgen machen;)

  8. @ #9 Mr.Hagen (04. Jul 2008 10:10)

    Schon wieder Flaggenskandal bei den Tagesthemen. Die amerikanischen Flagge falsch dargestellt.

    Soooooo ein Zufall, heute ist der 4. Juli!!

  9. Kein mensch würde heute noch von gysi und seiner sed/pds reden, wenn nicht das westdeutsche staatsfernsehen jeden tag nach maueröffnung über sie berichtet hätte und das bis heute fortsetzt.
    Wohlwollender als über eine andere partei, obwohl jeder 10. für die stasi als denunziant gearbeitet hat!
    Keine andere urspünglich kleine partei hat soviel kostenlose werbung erfahren, wie sie sed. Das ergebnis lieg vor….
    Kein tag ohne gysi, im tv-kanal Phoenix läuft er täglich über ein band durchs bild.

    Was will man mehr….

    Nicht einmal
    Theo Retisch
    hätte er sich einen solchen „wahlkampf“ aus dem gestohlenen ddr-vermögen leisten können.

  10. in der SBZ gab es kein Entrinnen vor dem Stasisystem. Das gilt für Gysi ebenso wie für Merkel. Wer immer eine Funktion hatte, an einer Stelle war, an der echte oder vermeintlich Informationen anfielen hatte die an die „Organe zu liefern“. Narrenfreiheit gab es auch für die Obergangster nicht, selbstverständlich wurde jeder kontrolliert, bespitzel. Wenns nicht die Stasi war, dann die sowjetischen Organe.
    Mal gespannt ob sich der aalglatte Wendegewinnler Gysi da auch wieder rauslabern kann.
    Im übrigen sollten wir zumindest mit moralischen Urteilen vorsichtig sein, Gelegenheit macht Diebe und Angst Denunzianten. Wenn der Gysi nur als Anwalt arbeitet und die Merkel wieder Glühbirnen (jetzt Energiesparlampen) einschraubt sind ihre SBZ Handlungen Vergangenheit, erst durch die poltischen Ämter wird das zur Perversion.

  11. Ich halte das nicht für gut, denn so lange es keinen zweifelsfreien Beweis gibt ist Jemand erst einmal unschuldig.
    Das gilt für alle Bürger dieses Landes, auch für Linke und Rechte.
    Die Berichterstattung sagt alledings „zweifelsfrei“ – was aber nicht stimmt, denn es gibt kein Gerichtsurteil was diese Aussage bestätigt.
    Eine Beschwerde ist hier absolut notwendig.

    Stellt Euch mal bitte vor irgendjemand unterstellt Euch eines Verbechens und die Medien schreiben plötzlich „…ist es zweifelsfrei gewesen.“ – dabei gibt es kein Gerichtsurteil, nur Verdachtsmomente.

    Das darf nicht sein, dass errinnert mich an mittelalterliche Hetzkampagne, das ist auch nicht viel anders als Fall Udo Ulfkotte (gut, mit schlimmeren Nebengeschmack).

    GRundsätzlich darf es aber einfach nciht sein dass Medien behaupten irgendetwas sei zweifelsfrei bewiesen, dass von einem rechtlichen Urteil abhängig ist.
    Wenn wir das einmal zulssen, dann kann das in Zukunft gegen Jeden verwendet werden der irgendwie „politisch inkorrekt“ ist, denkt drüber nach.

  12. Dass eine Gestalt wie Gysi (und andere SED-Linke-Stasi-IMs) im deutschen Parlament sitzen und sich als Rächer der Enterbten aufspielen, ist einfach eine Schande für die deutsche Demokratie! Und eine Schande sind die Menschen, die diese Partei und deren Protagonisten wählen.

    Die SED-Linke ist eine große Gefahr für diese Gesellschaft, nicht die paar Idioten der NPD.

  13. Gysi, La Montanara, Merkel, Bisky, Schäuble, Roth, und und und.Ich glaube, ich bin politikverdrossen. Alle in einen Sack und drauf mit dem Knüppel. Einen falschen kann man da gar nicht treffen.

  14. Der Gysi ist wenigstens Links geblieben! Die FDJ-Jungkommunistin an der Spitze ist gewandelt! Das ist viel schlimmer!

  15. #14 Max Power

    Was will der Disputant denn loswerden bzw. worüber möchte er sich denn austauschen?

  16. Ich will mal eine Lanze brechen für Gregor Gysi! Natürlich hat er, und weiß das auch, mit dem Regime zusammengearbeitet! Ein Anwalt mit den Klienten in einem totalitären Staat wird sich da nicht einfach raushalten können! Ich behaupte einfach mal, er hat das Beste draus gemacht! Das dies heute nicht gut genug ist, konnte er zu DDR-Zeit nicht wissen und hätte, das unterstelle ich einfach, vieles anders gemacht! Er ist ja nicht blöd – ganz im Gegenteil. Seltsamerweise hört man nichts mehr von denen, die auch verdächtig waren und sind! Bis ins Ministeramt gehievt oder heute das große Wort führend, sind sie die Saubermänner/frauen? Ich verstehe nicht, warum Akten geöffnet werden, aber eben nicht von allen? Ein Altkanzler hat sich erfolgreich gegen Aktenöffnung gewehrt! Wehre ich mich wohl, wenn alles ok ist? Oder wird bei ihm unterstellt, die Stasi hat die Akten gefälscht? Aber dann nur bei ihm? Nicht bei Gysi? Selektives Fälschen sozusagen? Wie mag es in der DDR wohl möglich gewesen sein, ein sensibles Studium durchzuziehen, ohne den Einklang mit dem Regime? Die haben alles beobachtet, auch das! Abweichungen von der Linie wäre sicher zutage getreten und man hätte reagiert! Ich finde, wir machen es uns zu einfach mit der Jagd auf einen Einzelnen! Er stellt sich zur Wahl und ich muß ihn nicht wählen! Da ist es für mich viel schwieriger, ungeliebte Listenkandidaten NICHT zu wählen. Die wähle ich nämlich automatisch mit, wenn ich mein Kreuz mache! Das Wahlsystem macht es möglich, daß ich den Spitzenkandidaten einer Partei im Wahlkreis ankreuze und den Cheflobbyisten der Energiewirtschaft gleich mitgeliefert bekomme! Ich warte auf den Tag, wenn irgendwer mal Klimadonna nicht mehr will!

  17. ….und mal zu dem Video! Die DDR hat nur überlebt, weil westdeutsche Geschäftemacher dies ermöglichten! Strauß hat die Kredite vermittelt, die diesen Staat am Leben erhielt! Da war kein Kommunist schlimm genug, diese Geschäfte nicht zu tätigen. Und heute ist es genauso! Gestern fragte der Hansdampf in allen Gassen und ehem.IBM-Chef Henkel den Schauspieler Sodan, welchen Sozialismus er denn wohl wolle? Den von Nordkorea….? Er hätte seine Unternehmerkollegen fragen sollen, die doch die Produktionen im kommunistischen China, im kommunistischen Russland, in Vietnam, in Nordkorea sehr befürworten. Um dies zu tun, müssen sie mit den dortigen kommunistischen Machthabern zusammenarbeiten! Da scheint Kommunismus sehr willkommen! Kommunismus ist Mist – eindeutig! Er wird dem Bürger auch ausgeredet. Nur die Gewinnemacher dürfen ihn nutzen! Das sind Geschäftspartner und die Waren sind billig! Daß China jährlich z.B. 20000 Tote im Bergbau zu beklagen hat, spielt keine allzugroße Rolle!

  18. Möchte mal wissen, was da „politically incorrect“ ist.
    Im Gegenteil, es ist höchst politisch korrekt, auf Gysi draufzuhauen. Vor allem von Seiten der Grünen mit ihrer unsäglichen Marianne Birthler, die hier ihren persönlichen Rachefeldzug führt.

    Und daß der von den etablierten Parteien geführte Stasi-Untersuchungsausschuss 1998 beschlossen hat, daß Gysi überführt sei, und dieses „Urteil“ jetzt ständig an die Öffentlichkeit gezerrt wird, und ihm eine Art juristische Legitimation verliehen wird, spottet ja jeder Beschreibung.

    Vor allem, daß sich dann im Bundestag die Hinterbänkler melden, z.B. der unsägliche Jörg Tauss, die die sonst ohne mit der Wimper zu zucken die Bombardierung Belgrads, Afghanistans, verfassungswidrige Schnüffelgesetze oder Volksverrat durch Bahnprivatisierung beschliessen, jetzt die Moralkeule schwingen, zeugt von fortgeschrittener Dekadenz der „Volksverteter“.

  19. #14 Max Power
    Was war dein intelligentester Beitrag bisher?
    Womit und mit was konntest du uns bisher befruchten?

    Aber vielleicht hast du ja hier bei Pi dazu gelernt.

    Zu Gysi:
    Sehr schade, dass er eine solche Vergangenheit hatte.
    Er war bisher einer der sympathischsten Politikern, die durchaus Volksnähe gezeigt haben und den Mut aufgebracht haben, sich gegen den Konsens der allgegenwärtigen Politik zu stellen. Und ich finde ihn persönlich gut, denn er hat doch auch viele gute Statements gebracht, in die Wunden der „faulen“ Politik gehauen!

    Ein sympathischer Rechtsdemokrat, wie Wilders wird es wohl in Deutschland nicht schaffen.

  20. „Die Berichterstattung, in der auch entlastende Fakten vorgetragen worden seien, stütze sich aber auf „stichhaltige Verdachtsmomente“. Und an dem Vorwurf, Gysi habe wissentlich und willentlich für die Stasi gearbeitet, bestehe „ein berechtigtes öffentliches Interesse“.“

    Welche Lehre ziehen wir daraus? Zum Beispiel diese: Vorsicht bei irgendwelcher Zusammenarbeit mit dem Verfassungsschutz.

  21. Hoffentlich ist es möglich diesen Stasi Mitarbeiter Verdacht soweit zu erhärten, dass die Aufklärung zum Fall „IM Erika“ fortgesetzt werden kann……..

  22. #30 Zu Ende Denker (04. Jul 2008 17:39)
    leider habe ich Zweifel daran. Der Main-Stream (inkl. PI) hängt sich lieber an Gysi dran…
    Dorothea Kasner/Angela Merkel und Kohl – bei denen kann man das doch nicht machen…

    #26 Gilgenbach (04. Jul 2008 13:49)
    stimme dir vollkommen zu!

    In der Politik gibt es kein gut und böse/schwarz und weiß.

  23. @ Islamophober:

    ich weiß nicht, was du von Gysi so gehört hast, aber mir ist es egal, mit welch schönen Worten so ein Verbrecher das (dumme) Volk betört.
    Um mehr geht es nicht, bloß um einen Demagogen der allerfeinsten Sorte.

    Wäre seine politische Karriere mit der Wende beendet gewesen, würde kein Hahn mehr nach ihm krähen.

    Aber die Unerträglichkeit, mit der er dieses Land faktenresistent zur DDR 2.0 machen will, spottet jeder Beschreibung.

    Und er findet auch noch Zuspruch!!! Von Leuten wie dir! Hallo? DDR 2.0 gefällig??!

    Der Typ will nicht das, was er sagt!!!

    Er will einfach nur an die Macht!
    Und er geht über Leichen, das zeigt seine DDR/Stasi-Vita!

  24. Ich muß nochmal den Gregor Gysi in Schutz nehmen. Für mich sind die „Blockflöten“ die Schlimmen. Da waren die doch in der DDR in der FDP und in der CDU – toll! Die einzige ehrliche Haut war doch die Regine Hildebrand (leider verstorben). Gysi verleugnet seine Vergangenheit doch nicht. Er will nur nicht schuldig sein für alles, was er nicht abwenden konnte. Und er ist ein Linker geblieben. Er hat sich nicht abgesetzt, wie die Blockflöten, die heute mit all dem nichts zu tun haben wollen!
    Es ist schon seltsam, wenn heute so getan wird, als habe die Stasi wahrheitsgemäß berichtet! Es paßt! Bei anderen wird davon ausgegangen, daß Lug und Trug die Akten füllen! Was nun?
    Er stellt sich zur Wahl! Kann gewählt werden oder nicht! Er kämpft für seinen guten Ruf! Das würde jeder andere auch tun! Er kann nur nicht, wie andere das machen, dafür sorgen, daß seine Akten nicht aufgemacht werden! Ich meine: Wenn schon, dann alle! Oder keiner! Mit dieser Mentalität rennen deutsche Gerichte heute noch 90jährigen Opas hinterher und verlangen, daß sie sich explizid erinnern an die Zeit 33 – 45!

  25. Warum wird denn nicht über die FDJ-Aktivistin Angela Merkel, belohnt mit einem Studium in Moskau, berichtet?
    Es ist das Recht von Dr. Gregor Gysi, seinen guten Ruf zu verteidigen.

  26. #32
    Sehr gute Statements habe ich mir angehört. Und dazu stehe ich auch. Mir ist rechts-links Denken da völlig egal, wenn ich einen Politiker ok finde und das kommt selten genug vor!

    Gibt genug alte Säcke, die eine reine NS-Vergangenheit hatten und Politik gemacht haben. Ich betrachte das einfach differenzierter, wie du.

    Einen SED-Staat wird es genauso wenig von seiner Seite aus geben, wie es einen Nazistaat wegen brauner Politiker geben wird!

    Wer will denn von denen da oben nicht die Macht, also da sehe ich den Herrn Gysi noch lange nicht bei den anderen. So und das ist meine Meinung dazu. Ich erwarte nicht, dass sie von anderen geteilt wird.

    Die wahren Linksfaschos und Gefährder unseres freien Rechtstaates sitzen ohnehin in allen Parteien, um den Staat an den Islam zu verkaufen und an die Wand zu fahren!

  27. # 32

    Gebe Islamophober somit also ein wenig recht, aber sollte an den Vorwürfen gegen Gysi rauskommen, dass er Menschenopfer auf dem Gewissen hätte, dann werde ich auch gegen Gysi plädieren!

  28. #34 colorbox
    Also eins ist Fakt.
    Sie hat nicht in Moskau studiert.
    Glaube keinem Lafontaine.

  29. @#25 Gilgenbach: Du sprichst mir aus der Seele!

    Grundsätzlich scheint es so zu sein, das das Bespitzeln und Denunzieren eine weit verbreitete und typisch menschliche Verhaltensweise ist. So weiß man heute z.B. daß die Gestapo nur sehr wenig selbst ermittelt hat, und ca. 80% ihrer Informationen von (zumeist annonymen) Denunzianten stammten. Es gibt Archive, viele solcher annonymen Briefe sind noch vorhanden.

    „Mit deutschem Gruße,
    ein besorgter Volksgenosse“

    Die DDR war die nahtlose Fortsetzung der Diktatur, und es waren die selben Menschen wie vorher, die nie erfahren haben, was eine stabile Demokratie ist. (Die Weimarer Republik kann man ja kaum so bezeichnen!) Also nahtlos vom Kaiserreich über den Nationalsozialismus in den Kommunismus. Und offensichtlich ist es so, je größer der Druck „von oben“, umso mehr steigt die Bereitschaft seine Mitmenschen zu verraten und verkaufen.

    Von daher können wir in unserer BRD eigentlich nur vom Glück reden, nie in einer solchen Situation gewesen zu sein.

  30. Wenn Herr Lafontaine den Wunsch äußern sollte, überprüft zu werden wie sein Freund und Kollege Herr Gysi, könnte da jemand etwas dagegen haben ?

  31. Hier hat sich wohl die sozialistische Fraktion der PI-Gemeinde versammelt.
    Ich habe hier manchmal den Eindruck daß viele Kommentatoren garnicht merken,daß sie selbst dem Sozialismus aufgesessen sind.

  32. #40 Steppenwolf (04. Jul 2008 20:16)
    Klar, gebe das unumwunden zu, daß ich hier wegen Islam-, nicht Sozialismuskritik schreibe…

    Die Anti-Islam-Politik der Kommunisten in den damaligen südlichen Republiken der UdSSR nötigt mir nach wie vor Respekt ab. Die wussten schon damals, was der Islam für eine gesellschaftliche Sprengwirkung hat.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Russland#Sowjetunion
    Da könnten sich unsere Rot-Grünen Islamversteher mal ein Beispiel dran nehmen.

  33. recht so,wenn der gysi dreck am stecken hat bitte nachforschen,klarstellen,gerichtlich verfolgen bis zum beweis der schuld oder unschuld,das gleiche gilt für IM erika.
    allerdings stört mich der zeitpunkt etwas,zuuufälligerweise genau passend,um den unbequemen,linken sack vor der nächsten wahl etwas zu diffamieren…
    ein schelm,wer böses dabei denkt. 🙂

  34. Wer Gysi und Lafontaine akzeptiert, will den Sozialismus. Derjenige hat auch nichts gegen die EU-Diktatur, außer sie ist nicht sozialistisch genug.
    Sozialisten sind der Feind der Freiheit des Denkens und des selbstbestimmendes Bürgers.
    Um Nietsche zu zitieren.
    Sozialismus ist Herdentiermoral.
    Oder Churchill.
    Sozialismus ist die Ideologie des Neides.

  35. Besagte Herren aus der Truppe derer, die das Leben bestraft hat, werden sich sauwohl fühlen im reanimierten Fossilienkabinett der Geschichte.

    Erinnert sei an das lächerliche kommunistische Affentheater im Ägypten und im Syrien der 50er/60er Jahre (Projekt VAR und Besuch des Mörders Ulbricht in Kairo).

    Charakterlosigkeit ist eben der Vater aller Amoralität.

    Wer viel davon hat, sappt richtig rein.

    Pepe.

  36. #14 luther meinte:

    „in der SBZ gab es kein Entrinnen vor dem Stasisystem. Das gilt für Gysi ebenso wie für Merkel. Wer immer eine Funktion hatte, an einer Stelle war, an der echte oder vermeintlich Informationen anfielen hatte die an die “Organe zu liefern”.“

    Das ist falsch!
    Niemand war gezwungen, „informationen“ zu liefern!
    Es gab in der ddr „funktionsträger“ ohne ende, wie in jedem anderen staat samt seiner wirtschaft, ob abteilungs- oder sonstiger chef. Wenn jemand nicht gerade auf den obersten posten (kombinatsleiter, sed-bezirks- oder kreissekretäre, höchste funktionäre im staatsapparat wie z. b. minister), dann berichtete er denunziatorisch nur, wenn er sich als Inoffizieller Mitarbeiter bei der stasi (im auftrag der sed) verpflichtet hatte.
    Und es ist auch falsch, dass ohne stasi-IM gewesen zu sein, berichte für die stasi geschrieben wurden.
    Und noch einmal:
    Niemand war gezwungen, denunziatorische berichte zu schreiben, und nur um diese geht es, und wenn man ihn zwingen wollte, dann hätte er eben den posten aufgeben können.

    Keinesfalls nur
    Theo Retisch
    wieder einmal eine behauptung, die von sehr viel unkenntnis über die zustände in der ddr zeugt. Ich erlaube mir das zu bemerken, weil ich zu denen gehöre, die einerseits wegen eigener verweigerung bescheid weiss und andererseits dafür „gesiebte luft atmen“ musste einschliesslich zwangsarbeit.

Comments are closed.