Edathy und KhomeiniErneut äußert SPD-Politiker Sebastian Edathy (Foto) seinen Unmut über „Islamophobie“ in Deutschland. Da bleiben alle Ermahnungen von Intellektuellen wie Broder oder Giordano ungehört: Das Unwort aus der Propaganda der Unmenschen – der Begriff wurde vom Menschenschlächter Khomeini geprägt, um Widerständler gegen die islamische Revolution verächtlich zu machen, die bald darauf getötet wurden – gehört inzwischen zum festen Repertoire Edathys.

Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), warnt vor «Islamophobie» in Deutschland. Dieses Phänomen bereite ihm zunehmend Sorgen, sagte Edathy der Nachrichtenagentur ddp. Zwar sei es richtig, «Kritik an der politischen Instrumentalisierung des Islams durch Islamisten zu üben». Es sei aber «falsch und dumm», den Islam generell zu einer demokratiefeindlichen Religion zu erklären. Dies geschehe jedoch unter anderem auf einer Reihe von Internet-Plattformen, fügte Edathy hinzu. Er betonte: «Als Beispiel ist die Seite ´politically incorrect´ zu nennen, die regelrechte Hetze gegen den Islam betreibt und die deshalb nach meiner Überzeugung durch den Verfassungsschutz beobachtet werden sollte.» Der Ausschuss-Vorsitzende mahnte, die Religionsfreiheit sei «Wesensmerkmal unserer Verfassung». Wer sie in Frage stelle, der schade der Demokratie und säe Hass. Edathy fügte hinzu: «Vielfalt ist ein Gewinn für unser Land und keine Bedrohung». Zu einem Zusammenleben auf der Grundlage der Verfassungswerte gebe es keine Alternative. Dazu gehöre, «dass jede Religionsgemeinschaft Anrecht auf gleichen Respekt ihr gegenüber hat». Edathy betonte: «Dass es bisher noch nicht flächendeckend geglückt ist, für muslimische Schüler Islamkunde unter staatlicher Aufsicht zum selbstverständlichen Teil des Schulunterrichts zu machen, ist ein Defizit, das rasch behoben werden sollte.» Der SPD-Politiker forderte zudem, man dürfe «eine Religionsgemeinschaft als Ganzes nicht unter den Pauschalverdacht der Radikalisierungsbereitschaft stellen». Er fügte hinzu: «Wo es Hinweise auf vereinzelte Moscheen gibt, in denen Hass gepredigt wird, muss der Staat intervenieren.» Außerdem könne von den muslimischen Mitbürgern «selbstverständlich erwartet werden, dass sie entsprechende Auffälligkeiten melden». Edathy unterstrich: «Wer islamistischen Ideologen den Nährboden entziehen will, muss Integration fördern.» Wer sich an den Rand der Gesellschaft gedrängt sehe, sei «empfänglicher für Demagogie als der, der sich als Teil der Gesellschaft betrachtet».

» Warum “Islamophobie” ein brillianter Begriff ist
» Kampfbegriff „Islamophobie“

(Danke an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

137 KOMMENTARE

  1. Mir bereiten Schwachköpfe wie dieser Edathy zunehmend Sorgen. Die Religionsfreiheit wird übrigens vom Islam in Frage gestellt. Die Negierung der Religionsfreiheit ist wesentlicher Bestandteil dieser Terrorideologie.

  2. Ist der Edathy jetzt Imam?
    Seine Wortwahl sieht verdächtig danach aus.

    Wieviele trojanische Pferde sitzen denn noch im Bundestag an Schaltpositionen?

  3. #1

    Meiner Meinung nach ist dieser Edathy kein Schwachkopf, sondern ein Trojaner.
    Bundestrojaner? 😉

  4. Na, da werden wir ja geadelt:

    Vom Verfassungsschutz beobachtet!

    Der liest doch längst bei uns mit, um auf dem Laufenden zu bleiben!

    Besser iss dassss…………..

  5. Edathy betonte: «Dass es bisher noch nicht flächendeckend geglückt ist, für muslimische Schüler Islamkunde unter staatlicher Aufsicht zum selbstverständlichen Teil des Schulunterrichts zu machen, ist ein Defizit, das rasch behoben werden sollte.»

    Lieber Herr Edathy, mit welchen Suren sollten wir denn da am besten anfangen, mit den Affen und Schweinen, oder vielleicht mit dem Händchen abhacken?

  6. Leute wie Edathy hätten wahrscheinlich auch in der Weimarer Republik vor einer latenten Naziphobie gewarnt.

    An den Satz

    «dass jede Religionsgemeinschaft Anrecht auf gleichen Respekt ihr gegenüber hat»

    werde ich Herrn Edathy erinnern, wenn die Scharia in Deutschland gilt.

    Und mit

    «selbstverständlich [kann] erwartet werden, dass sie [die Muslime] entsprechende Auffälligkeiten [Hasspredigten in Moscheen] melden»

    zeigt Herr Edathy, dass er ein Träumer ist. Ist genauso, als würde man erwarten, dass man einen Banküberfall vorher beantragt.

  7. „…Identitätskrise einer Partei, die nicht mehr weiß, wo links und rechts ist“ schreibt C.C.Malzahn auf SPON. Und mit diesem Edathy gehts vollends bergab. Wer sich nicht seiner verqueren Weltsicht anschließt, soll vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Ich denke, er sollte wegen dieser Einäugigkeit mal von einem Arzt (meinetwegen auch von einer Ärztin) beobachtet werden.

  8. «Als Beispiel ist die Seite ´politically incorrect´ zu nennen, die regelrechte Hetze gegen den Islam betreibt und die deshalb nach meiner Überzeugung durch den Verfassungsschutz beobachtet werden sollte.»

    Ja Hr. Edathy, ich kann mir schon vorstellen, dass Sie uns Andersdenkenden, Ungläubigen, Affen und Schweinen usw. …, gerne die Köpfe abschlagen würden, doch leider sind Sie hier nicht wie in Saudi-Arabien, Iran, .., und Verbrecher wie Sie sind in der Minderheit, und werden es, so Gott bewahre, auch nie schaffen, Ihre Satanistenreligion hier zu etablieren!

  9. Letztendlich ist Herr Sebastian Edathy ein Rassist. Wenn ein Deutscher Juden hasst, die Gleichberechtigung der Frau verneint und Schwule als minderwertig ansieht ist er ein krimineller Nazi. Bei einem Araber ist dies kulturelle Bereicherung. Und wer seinen rassistischen Ansichten widerspricht ist dumm und gefährlich.
    Iss klar Sebastian!!!!

  10. Wie erklärt sich Herr Edathy, dass in jedem Land, in dem die Moslems die Mehrheit stellen, andere Religionen unterdrückt werden?
    Selbst in der Türkei ist das der Fall.

    Auf eine Antwort auf diese Frage wäre ich sehr gespannt.

  11. Ganz schön dreist was hier dem Herrn Edathy unterstellt und ihn mit Khomeini vergleicht.

    Ist es den nicht etwa so, das hier einige ständig zum bewaffneten Kampf/Widerstand gegen die Moslems aufrufen?

    Muslimen werden ja auf dieser Seite auch überhaupt nicht pauschal Negative Charaktereigenschaften unterstellt.

    Dieser Blog verstößt ständig gegen seine eigenen Demokratischen Leitsätze.

  12. Wir haben wirklich ein Glück, dass die Azteken ausgestorben sind. Man stelle sich vor, die wanderten hier als tüchtige Facharbeiter für Obsidanklingenmanufakturen ein, errichteten ihre Stufenpyramiden, wegen der religiösen Freiheit, und schnitten dann oben, wegen der Religionsausübung, Leuten das Herz aus der Brust.

    Mein Gott, diese Atzekophobie, die dann überall herrschte, weil die Leute nicht als Opfer herhalten wollten. Na, da hätte der Heilige Sebastian, der Schützer der Umma, aber mächtig zu tun, um den Leuten schmackhaft zu machen, das Herz aus der Brust geschnitten zu kriegen.

  13. Hoffentlich liest der Verfassungsschutz mit! Dann sind die Jungs wenigstens informiert!

  14. Dieser Edathy ist einer von denen, die ihre politische Karriere nur ihrem Migrationshintergrund zu verdanken haben, also auch einer Art von Rassismus.

  15. #11 Tariq (31. Jul 2008 17:38)

    Erst mal richtig lesen, dann posten.

    Dort wird kein Vergleich gezogen, der wäre hanebüchen, aber er verbreitet eine Wortschöpfung von oben genannten Herrn, und stellt sich so schon in den Dienst von Khomeini.

  16. #11 Tariq

    Ist es den nicht etwa so, das(s) hier einige ständig zum bewaffneten Kampf/Widerstand gegen die Moslems aufrufen?

    Und wo wäre das genau? Hast Du diese Weisheit aus dem MuslimMarkt?

  17. Unglaublich, jetzt bin ich schon dumm, weil ich dem Islam gegenüber eine „normale“ kritische Haltung vertrete und diese zurecht.

    Der Ausschuss-Vorsitzende mahnte, die Religionsfreiheit sei «Wesensmerkmal unserer Verfassung».

    Eine politische Religion, die ein eigenes Gesetz in sich hat und in unerträglich vielen Suren offen zu Gewalt aufruft. Diese Ideologie unterwandert zuhauf unsere Verfassung und soll geschützt werden? Bei den vielen gewaltbereiten Muslimen hier und in Europa, sollte wohl eher der Verfassungsschutz diese angebliche Religion beobachten.

    Ich fühle mich wie im dritten Reich. Meinungsfreiheit abgeschafft, gleichgeschaltete Presse, Diffamierungen, Richter die einseitig Recht sprechen, Politiker die ihr Volk verraten, Linke Gewalttäter die fast schon freie Hand haben, eine Polizei die nur noch Statisten sind.

  18. Der Vordümpelnde des Bundesschlafs-Innenauswuchses oder auch des Innenausschusswarendienstes, Sebastian „E-Diktati“ (SPD/ „Sündikat-Polizei Deutschlands“),

    warnt vor «Islamophobie» in Deutschland. Dieses Phänomen bereite ihm zunehmend Sorgen, sagte Edathy der Nachrichtenagentur ddp. Zwar sei es richtig, «Kritik an der politischen Instrumentalisierung des Islams durch Islamisten zu üben». Es sei aber «falsch und dumm», den Islam generell zu einer demokratiefeindlichen Religion zu erklären.

    Wird ja von den Islamkritikern auch nicht dazu erklärt, ist also eine falsche Auffassung des Herrn „Diktati“, schließlich wissen die Islamkritiker, dass es sich dabei nicht um eine Religion handelt, sondern um eine ideologisch-geprägte Sekte!

    Dies geschehe jedoch unter anderem auf einer Reihe von Internet-Plattformen, fügte Edathy hinzu. Er betonte: «Als Beispiel ist die Seite ´politically incorrect´ zu nennen, die regelrechte Hetze gegen den Islam betreibt und die deshalb nach meiner Überzeugung durch den Verfassungsschutz beobachtet werden sollte.»

    Auch dies ist widersprüchlich zu seiner undemokratischen Grundauffassung, zu verneinen. Es wird bei Pi Aufklärung betrieben, keine Hetze. Die Hetze geht allerhöchstens von solchen Politikern und dem Islam selbst aus! Ich hoffe von daher auch, dass ein Herr E-Diktati auch weiterhin, wegen seiner Umtriebe und Nähe zum Islam, vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

    Der Ausschuss-Vorsitzende mahnte, die Religionsfreiheit sei «Wesensmerkmal unserer Verfassung». Wer sie in Frage stelle, der schade der Demokratie und säe Hass. Edathy fügte hinzu: «Vielfalt ist ein Gewinn für unser Land und keine Bedrohung». Zu einem Zusammenleben auf der Grundlage der Verfassungswerte gebe es keine Alternative.

    Das sehen die Islamkritiker ganz ähnlich, nur eben unter anderer Prämisse, dass der Islam keine Religion ist und somit als Sektengebilde, Hass auf die Demokratie streut und somit sich unter die Grundgesetze europäischer Grundwerte zu stellen hat! Vielfalt, wie Subkulturen aller Art, sind gerne gesehene Bereicherungen, dagegen ein Islam, der diese verbietet und unterdrückt auf der ganzen Welt, kann nicht als „demokratische Vielfaltigkeit“ bezeichnet werden! Und richtig, dann gibt es auch keine Alternativen mehr. Übrigens die Vielfalt der Islamkritischen Seiten/Medien ist enorm vielfältig, so lange sie nicht zensiert werden. Sonst nennt man es einen öffentlich-erklärten Faschismus zur Unterdrückung der Meinungsvielfalt!

    Dazu gehöre, «dass jede Religionsgemeinschaft Anrecht auf gleichen Respekt ihr gegenüber hat». Edathy betonte: «Dass es bisher noch nicht flächendeckend geglückt ist, für muslimische Schüler Islamkunde unter staatlicher Aufsicht zum selbstverständlichen Teil des Schulunterrichts zu machen, ist ein Defizit, das rasch behoben werden sollte.» Der SPD-Politiker forderte zudem, man dürfe «eine Religionsgemeinschaft als Ganzes nicht unter den Pauschalverdacht der Radikalisierungsbereitschaft stellen».

    Da es sich immer noch um eine ideologische Sektenart handelt und nicht um eine Religion,
    hat Herr „E-Diktati“ wieder das Thema verfehlt. Eine Sekte, die unterwandern möchte, die Herabsetzung von Ungläubigen, Minderheiten aller Art fördert, ist bereits flächendeckend überall in Europa angekommen, siehe auch Umfragewerte/hohe Prozentzahlen in GB („Muslime die Gewalt mit der Scharia „normalisieren“, die Ablehnung westlicher Wertesysteme…).

    Er fügte hinzu: «Wo es Hinweise auf vereinzelte Moscheen gibt, in denen Hass gepredigt wird, muss der Staat intervenieren.» Außerdem könne von den muslimischen Mitbürgern «selbstverständlich erwartet werden, dass sie entsprechende Auffälligkeiten melden». Edathy unterstrich: «Wer islamistischen Ideologen den Nährboden entziehen will, muss Integration fördern.» Wer sich an den Rand der Gesellschaft gedrängt sehe, sei «empfänglicher für Demagogie als der, der sich als Teil der Gesellschaft betrachtet».

    Wurden jemals Auffälligkeiten von entsprechenden muslimischen Mitbürgern gemeldet…?

    Zum letzten Satz: deswegen drängt man das autochthone Volk also ins Abseits, wegen der Demagogie…?

    Die Integration, die jetzt schon seit …30 Jahren…?,nur bei muslimischen Mitbürgern komischerweise, immer noch nicht funzt…, muß also noch optimiert werden…alles klar, Herr „E-Diktati“!

  19. Sebastian Edathy führst deinen persönlichen Rachefeldzug, weil irgendeiner im Kommentarbereich bei PI dich richtigerweise einen Islam-Fascho genannt hat. Sehr interessant.

    Du bist lächerlich nichts anderes.
    Ich schlage den Kommentator, der dich so zu bezeichnet hat, für das Bundesverdienstkreuz vor.

    Ich hoffe, dass auch du irgendwann wegen Verrats deine gerechte Strafe bekommst.

  20. In der Position, in die der Edathy gelangt ist, sollte man sich ein bisserl auskennen in politischer Terminologie und in der Begrifflichkeit, die dahinter steht.

    Alexis de Tocqueville hat in wenigen Monaten eine Gesellschaft wie die amerikanische in ihren Ursprüngen und den daraus wachsenden neuen, modernen Ideen vom Individuum und vom Staat analysiert. Er ist Begründer der Politologie der Neuzeit.

    Wenn der Edathy dieses Genie studiert hätte, müßte er sich dem Islam auf einer ganz anderen Schiene nähern. Er müßte die Frage stellen und beantworten: „Ist Islam Religion?“ oder lediglich eine Herrschaft wie Monarchie, Oligarchie, Ploutokratie, Aristokratie etc. !

    Ich nenne unter vielen den Monsieur de Tocqueville, weil mit und bei ihm irgendwo die Moderne beginnt und die Freiheit als Idee prägende Inhalte in sich anhäuft.

    Der Edathy käme dann auch nicht auf die Idee, das Wort „Islamophobie“ in den Mund zu nehmen, eines, das vom Blut unschuldiger Menschen nur so trieft.

    Aber — weiß der „edle“ Herr etwa all dieses, und hinter seinem transparenten Gezeter steckt eine ganz bestimmte Absicht ?

    Die konservativen Kollegen im Innenausschuß werden und müssen den Edathy befragen und stellen. Sie werden herausfinden müssen, ob er als SPD-Mann ein Freund unseres Landes ist.

    Nicht mehr, nicht weniger.

    pepe.

  21. Der SPD Politiker Khomeini-Edathy ist einer der Menschen, die für den Zustand in unseren Städten verantwortlich ist.

    Er ist dafür verantwortlich, dass Ausländer Straßenzüge als ihr Besitz ansehen und Polizisten Angst vor Kontrolle haben. Er ist dafür verantwortlich, dass wir an Schulen bis zu 100 % Ausländerquote haben. Er muss verantworten, dass unser Straßenbild so aussieht, als wären wir im tiefsten Hindukus.

    Er muss verantworten, dass wir uns Scheißdeutsche anhören müssen und das im eigenen Land.

    Er muss verantworten, dass unser Sozialsystem in die Knie geht.

    Er soll sich seine Vielfalt an die Knie nageln.

    Was oder wer gibt diesem Knilch das Recht, seine verantwortungslose Handlungsweise als richtig und Kritik an dieser, als Hetze zu bezeichnen?

    Grrrr.

  22. Hier mal eine Weltkarte, in der alle aktuellen Kriege verzeichnet sind. Und hier mal eine Weltkarte, welche die Verbreitung der sog. Friedensreligion zeigt.
    Na fällt was auf, Herr Edathy?
    Im jährlich erscheinenden democracy-index des Economist, belegen die grünen Länder jedesmal Spitzenplätze, wenn man die Tabelle umdrehen würde.
    Die islamische Vielfalt in unserem Land ist soviel Gewinn wie eine neonazistische Vielfalt. Aber von einer Partei, die mit Linksextremisten koaliert, kann man keinen Einsatz für Freiheit und Menschenrechte verlangen. Man sieht halt nur, was man sehen will.

  23. #11 Tariq

    Ich finde es eher dreist, daß Moslems in unser Land kommen und extrem unverschämte Forderungen stellen. Es wird gefordert, gefordert u. noch mal gefordert! Würde ich das als Christ in einem moslemischen Land veranstalten, würde ich am nächsten Baukrahn hängen. Moslems sollten erstmal selbst Toleranz lernen, bevor sie die von uns FORDERN.

  24. Gibt es denn überhaupt ein einziges islamisches Land, in dem religionsfreiheit herrscht. Mir ist keines bewußt.
    Selbst in der Türkei ist das verbriefte Recht auf Religionsfreiheit nur eine Verbalie. Praktisch sind von 50% Christen nur noch 3% übrig. Die Anderen wurden umgesiedelt oder im wahrsten sinne des Wortes in die Wüste geschickt.
    Ausnahmen sind klarerweise die heerscharen von Touristen, die Geld bringen.

    Glaubensfreiheit ist gut und muß sein.
    Dieser menschenverachtende Islam passt jedenfalls nicht in unsere moderne und aufgeklärte Gesellschaft. Sie nimmt uns unsere Freiheit.

  25. Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), warnt vor «Islamophobie» in Deutschland.Dieses Phänomen bereite ihm zunehmend Sorgen, sagte Edathy der Nachrichtenagentur ddp.

    Dass sich solche Leute „Sorgen“, ist ein mehr als gutes Zeichen! Es macht, zwischen den Zeilen gelesen, deutlich, daß sich die kritische Stimmung gegenüber fremden, das gesamte System bis in Detail unterwandernde Völkerscharen, zunehmend verstärkt. Das Volk wacht allmählich auf. Ich interpretiere daraus: Es entsteht entgegen der bundesdeutschen Volksverblödungspresse allmählich ein neuer Mainstream. Und die sich verschärfenden Versuche der Linken dies zu unterbinden ist nichts anderes als das verzweifelte Aufbäumen einer sterbenden Schlange. Wenn das kein gutes Zeichen ist!

    #Tariq

    Ist es den nicht etwa so, das hier einige ständig zum bewaffneten Kampf/Widerstand gegen die Moslems aufrufen?

    Ist ne ziemlich oberflächliche Suggestivfrage!
    Wenn hier überhaupt einer zum bewaffneten Kampf aufruft, dann lediglich um sich gegen die zunehmende Überfremdung und Verdrängung des eigenen Volkes zu wehren. Aber wer sich gegen Moslems, mit Ihrer geschicktesten Kriegstaktik aller Zeiten, der schleichenden Unterwanderung und Aushöhlung unseres Systems, wehrt, ist sowieso ein Nazi. Was würdest Du denn sagen, wenn sich Gäste in Deiner Wohnung breit machen, Deinen Kühlschrank leer fressen, Dich dafür verachten, verprügeln oder sogar abstechen, ständig mehr Rechte einfordern und sich ständig diskriminiert fühlen, wenn Du nicht sofort, bereitwillig Deine gesamten Räumlichkeiten, Deine Gepflogenheiten und Deinen Tagesrhythmus nach deren Wünschen umbaust, und einen Scheißdreck drüber nachdenken, irgendwann mal wieder abzuhauen? Komm aber bloß nicht auf die Idee, diese Friedliebenden rauszuschmeißen!

    Nein, nein, Sie sind Gäste! Und Gäste kommen wenn sie eingeladen werden, bleiben solange sie willkommen sind, und gehen, wenn sie ihrem Gastgeber auf die Nerven gehen! Aber Letzteres zu fordern ist ja Rassismus und Diskriminierung.

  26. Würden die Mohammedaner endlich die Menschenrechte befolgen, würde kein Mensch was sagen. Schon erstaunlich, daß Edathy die Feinde der Verfassung so verteidigt.

  27. Der Islam ist eine kannibalistische Ideologie, er kennt kein friedliches Nebeneinander. Gegen den Islam hetzten ist wie gegen den Kommunismus hetzen, wer da gelegentlich von Rassismus redet hat etwas nicht mitbekommen.

  28. … «Wer islamistischen Ideologen den Nährboden entziehen will, muss Integration fördern.» …

    …. und wenn wir zuviel Integration machen, dann macht der Islamisten-Führer Erdogan mal wieder einen Kontrollgang in Deutschland und erklärt uns «Assimilation ist ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit»“.
    Wir Deutsche sind verpflichtet irgend eine Balance zu finden, damit Edathy zufrieden ist und der türkische Islam-Nazi Erdogan auch.

  29. #14 D.N. Reb
    Leider funktioniert das mit dem „Daumehochsmiley“ nicht, daher so:

    Daumenhoch 🙂

    Solche Beiträge sind das Salz in der Suppe bei PI.

  30. Das Problem ist, von vielen, dass der „linke Gutmensch“ gar nicht daran glaubt, dass der Islam tatsächlich so ist, wie er ist.
    Und dass er sich über Jahrhunderte, wie man es auch überall auf der Weltkarte einsehen kann, erobert und verteilt hat und dies nicht mit demokratischen Mitteln. Der „linke Gutmensch“ ist so naiv, dass er es nicht mal wahrnimmt, dass es in nahezu allen islamischen Staaten kein wahres Demokratieverständnis gibt und Minderheiten weitestgehend ausgerottet worden sind bzw. es noch werden.

    Dem „linken Gutmenschen“ fällt die Eroberung des Islam und seine Verbreitung, über die Jahrhunderte gesehen, gar nicht auf, weil es so schleichend und schleppend ist. Man kann „ihm“ eigentlich eine Weitsicht, über einen längeren Zeitraum zu denken, wohl irgendwie absprechen…

    Sie merken nichts mehr! 🙁

  31. Donnerstag, 31. Juli 2008, 15:15 Uhr
    Islamkritiker Ulfkotte hat Todesangst

    Der Islamkritiker und Buchautor Udo Ulfkotte fürchtet nach Morddrohungen um sein Leben. Er wechsele mit seiner Frau aus Sicherheitsgründen regelmäßig den Aufenthaltsort, sagte er in Koblenz. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zu den Urhebern der Morddrohungen dauern an. Zur Fußball-Europameisterschaft war ein islamfeindliches Video im Internet aufgetaucht. Ein Link führte damals auf die Seite des Ehepaars Ulfkotte, das jedoch nichts mit dem Video zu tun hatte. Dennoch erhielt das Paar Drohungen. Die Staatsanwaltschaft ermittelte einen Mann (22) und eine Frau (23) aus Gelsenkirchen als Urheber. Die beiden gaben die Vorwürfe zu. Das Video im Internet wurde gesperrt. Die Morddrohungen gegen das Ehepaar Ulfkotte dauerten jedoch an.

    Wenigstens auf bild.de, vielleicht ja noch irgendwann in der Printausgabe.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,templateId=renderIframeText,rendertext=5324784.html

  32. Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), warnt vor «Islamophobie» in Deutschland. Dieses Phänomen bereite ihm zunehmend Sorgen, sagte Edathy der Nachrichtenagentur ddp.

    Sehr geehrter Herr Edathy,

    mir als medizinischen Laien war diese besorgniserregende Krankheit bisher unbekannt. Sie erwähnten in diesem Zusammenhang auch den Blog „PI“. Da ich diesen Blog häufig besuche, habe ich jetzt die Befürchtung, mich möglicherweise mit „Islamophobie“ infiziert zu haben. Man hört ja gerade im Zusammenhang mit dem Internet so oft von Viren. Da ich von dieser Krankheit nichts weiss, habe ich versucht von meinem Hausarzt darüber Aufklärung zu erhalten. Leider befindet er sich gerade im Urlaub. Eine entsprechende Email zum Thema „Islamophobie“ an meine Krankenkasse wurde noch nicht beantwortet. Meine Recherchen auf medizinischen Fachseiten im Internet verliefen ergebnislos. Ich folgere daraus, dass es sich bei „Islamophobie“ entweder um eine ganz, ganz alte oder um eine ganz, ganz neue Krankheit handeln muss. Aufgrund Ihrer Stellungnahme zu Islamophobie vermute ich, dass Sie sich mit dieser Krankheit gut auskennen. Vielleicht waren oder sind Sie gar selbst von ihr betroffen? Ich hoffe daher, von Ihnen zu folgenden Fragen Auskunft zu erhalten: 1. Tritt diese Krankheit in Epedemien auf, so wie z.B. eine Grippewelle 2. Gibt es schon einen Impfstoff? 3. Hat denn der Verfassungsschutz ausreichende medizinische Erfahrung, um diese Krankheit beobachten zu können? 4. Gibt es bei einer Infizierung besondere Verhaltensmaßregeln in Bezug auf die Nahrungsaufnahme? Darf ich z.B. Bier trinken und Schweinesteaks vom Grill essen oder verschlimmert sich die Krankheit dadurch?

    Für eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen ganz besonders verbunden, denn die Grill-Kohle glüht schon.

    MfG

    Censor

  33. Fuer die einen ist es „SPD-Politiker“ Edathy – fuer die anderen einer der am staerksten unterschaetzten Komiker der Welt

  34. #39 Censor (31. Jul 2008 18:53)

    Geil…

    Bitte postalisch an den Universalexperten Edathy senden!

  35. Da wir laut Koran schlimmer als Tiere sind, ist es unser gutes Recht Menschen zu verachten für die der Koran ein heiliges Buch ist.

  36. Einige Kommentatoren hier müssen ja alt wie Methusalem sein, wenn sie sich hier und heute wie im dritten Reich fühlen. Andere machen eine Trennung zwischen der „Weimarer“ Republik und dem „Dritten“ Reich, obwohl die Republik nach 1933 nicht abgeschafft wurde. Ja, auch Hitler ist Teil der jetzt bereits 90 Jahre alten Republik, die uns von Mächten oktroiert wurde, die dann in „ihrem“ Außenminister Fischer ja auch zum Ausdruck gebracht haben, was sie mit Deutschland weiterhin zu tun beabsichtigen: In engen (geistigen wie geographischen) Grenzen eingehegt, von innen ausgedünnt und letztendlich ausgezehrt und beseitigt. So macht eben auch ein Edathy nur seinen Job.
    Seht euch das mal an:

    http://de.youtube.com/watch?v=1v5QCGqDYGo

    Das ist Rassenhetze vom Feinsten. Danach fällt es schon nicht mehr so leicht „proamerikanisch“ zu sein.

    „Come to an End – That is Your Job in Germany“
    So befiehlt das Gutmenschentum. Und von Adenauer über Brandt, Kohl, Merkel bis hin zum kleinsten Apparatschik, ob er nun Beck oder Edathy heißt, führen alle den Befehl aus. Und ist es auch Wahnsinn, so hat er doch Methode.
    Das Spiel, das mit den Deutschen und längst auch mit vielen anderen Völkern getrieben wird, ist von den Betroffenen kaum mehr zu beeinflussen.

    Die sich abzeichnende Herausforderung scheint für uns verloren. Wenn wir uns für jeden geäußerten Gedanken rechtfertigen müssen, keine „Rechten“ oder gar „Nazis“ zu sein, gegenüber allen anderen, die ihrerseits auch stets und ständig aufpassen müssen, nicht in „Nazi“-Verdacht zu geraten. Wenn in jedem von uns ein kleiner „Gutmensch“ steckt und wacht und wir uns gegenüber jeder anderen Meinung einen „gutmenschlichen“ Oberlehrerton herauszunehmen bemüßigt fühlen, sind alle Versuche gegenzusteuern schon im Ansatz zum Scheitern verurteilt. Wir sind eben mit allzu vielen begrifflichen Barrieren konditioniert worden. Nur die reine Vernunft, frei von den Gespenstern der Vergangenheit und jeder Ideologie, könnte uns den Weg weisen. Aber dazu sitzen 60 Jahre Umerziehung zu tief.

  37. Welche Welt werden wir mit solchen Politikern unseren Kindern hinterlassen?
    Ich will gar nicht daran denken – mein Gott!

  38. Erneut äußert SPD-Politiker Sebastian Edathy seinen Unmut über “Islamophobie” in Deutschland.

    Wenn die Sonne tief steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.

  39. dem Parteiapparatschik ist besonders für die kostenlose Reklame zu danken. Seine Aussagen sind reines Parteigewäsch, dumm und niederträchtig. Hat er keine Ahnung von der islamischen Ideologie ist er dumm, kennt er sie ist er niederträchtig. Es ist sicher die Koinzidenz im Totalitären, die Rotfaschisten wir ihn und seine verlotterte volksfeindliche Partei am Islam anziehen. Den Menschen vorzuschreiben, was sie zu glauben, wie sie zu handeln, gar wie sie zu denken hätten.
    Es wird noch ein wenig dauern, aber das SPD Programm 18 minus greift.

  40. Ich lese nur: Edathy fordert, fordert, fordert und fordert noch mehr. Woher kenne ich das nur???

    Ach ja, jetzt fällts mir wieder ein: Die islamischen Verbände und Vereine fordern ja auch nur, ohne eine Gegenleistung dafür erbringen zu wollen. Wer weiß, wer weiß, vielleicht ist Edathy ja mittlerweile zum Islam konvertiert.

    Tatsache ist, wer etwas fordert, muß erst mal in Vorleistung gehen. Sprich: wer Rechte in Anspruch nimmt, hat auch Pflichten zu erfüllen. Aber gerade bei der Pflichterfüllung hapert es ganz gewaltig.

    Beginnen könnte man ja z.B. mal damit, daß die Sprache des Gastlandes gelernt wird. Das wäre ein erster Schritt zur Integration.

    Soll Edathy doch weiter fordern, was er will. Dann soll er aber auch die Pflichten, die Migranten der Mehrheitsgesellschaft gegenüber zu erbringen haben, mal fordern. Und das wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht geschehen.

  41. Will man einen Politiker, der die Interessen des deutschen Volkes durchsetzt, dann sollte man nicht gerade einen wählen, der zu Deutschland, seiner Kultur und seinen Menschen soviel Bezug hat wie ich zum breakdancen.

    Nämlich gar keinen.

  42. @46 Plondfair

    Ich gebe zu bedenken :

    Es gab Zwerge mit Tarnkappe und ganz gemeinen Waffen.

    Dudldidum
    gruß
    pepe.

  43. #50 BUNDESPOPEL

    Schon klar, aber Sebastian Edathy ist ein ganz gewöhnlicher Feld-Wald-und-Wiesen-Giftzwerg.

  44. Sehr geehrter Prausnitzer!
    Das ist der beste und tatsächlich einzig wirklich relevante Beitrag seit langem.

    Ja. Es gibt heute keine Alternative zu Amerika. Wir haben gleiche Interessen – hauptsächlich.
    Staaten haben Interessen.

    Aber wer hier permanent mit irgendwelchen „Nazi“-Irgendwas Sprüchen rumläuft, geistig in den Reihen der Amerikaner oder Russen (wie die Linken) – natürlich auch schon 1941 – marschiert, ist einfach nur eine jämmerliche Gestalt.

    Ich bin einfach nur ein Deutscher. Wenn ich politisch denke, tue ich das im Rahmen der Interessen der Nation zu der ich gehöre und im Sinne des Staates, dessen Bürger ich bin.

    Dazu gehört, daß die Amerikaner damals unsere Feinde waren und wir Gott danken können, daß er Roosevelt abberufen hat und Harry Truman gebracht hat. Wäre Truman nicht als Vizepräsident Präsident geworden und hätte er nicht als erste der Maßnahmen Morgenthau entlassen, wären wir einer Katastrophe geendet. – Wie meine lieben Freunde sagen gleich werden: „Zu recht“.
    Aber vor diesem Pack ekelt es sich mir.
    Diese machen uns so schwach, daß wir mental keine Chance haben werden, bei den Herausforderungen der Zukunft.

  45. #26 Islamversteher (31. Jul 2008 18:09)
    Lol. Das erspart mir die Antwort.
    Wenn ein Moslem die Menschen und Sitten in Deutschland als „dreist“ empfindet, soll er zurück in sein Herkunftsland. Dort wird es ihm besser gefallen, ob Edathy oder Tariq.

  46. S. Edathy und andere unbelehrbare Gutmenschen wie Fatima Roth oder Mustafa Ströbele haben vor allem eines mit ihren islamistischen Muselbrüdern gemeinsam:
    sie sind samt und sonders nicht mehr in diese Gesellschaft integrierbar!!!
    Man sollte ihnen konsequenterweise in Saudi-Arabien, Afghanistan oder im Iran ein schönes Stückchen Wüstenboden zur Verfügung stellen, wo sie dann (selbstverständlich umzäunt und bewacht) ihren eigenen „Staat“ gründen dürfen.
    So mit Regenbogenfahne als Staatsflagge und der Scharia als Rechtsprechung – egal, Hauptsache, sie belästigen uns nicht mehr mit ihrem Gutmenschengesabbel!!!

  47. #13 D.N. Reb (31. Jul 2008 17:53)

    Ganz großartiger Vergleich mit den Azteken. Spitzenmäßig.

  48. Im Übrigen:
    Adenauer, Erhard dann wieder Schmidt und auch Kohl, ebenso Fr. Merkel reiten AUS IHRER JEWEILIGEN SICHT auf der sicheren Seite des Messers Schneide.
    Damals war es die Sowjetunion – einer unserer „Befreier“ – die Amerika und Deutschland aneinander schweißte.
    Was ist es heute? – Wer erkennt, daß sich die Amerikaner existenzielle Sorgen wegen China machen?
    Vor wem haben WIR Angst? Warum all die „Nazi“-Hysterie in Politik und Medien (in Form der ewigen Anti-Rechts-Kampagnen und ahistorischen ZDF-History-Filmchen)?

    Wer könnte uns heute wohl tatsächlichen Schaden?

  49. #44 prausnitzer

    Wenn ich auch nicht in allen Punkten übereinstimme, ein wirklich wertvoller Beitrag!

  50. Was für ein Unsinn!

    Zwar sei es richtig, «Kritik an der politischen Instrumentalisierung des Islams durch Islamisten zu üben».

    Und worauf berufen sich diejenigen wohl, die den Islam „politisch instrumentalisieren“? Auf Hadith, Koran und vor allem Mohammed selbst, der den Islam wohl nicht verstanden hat, weil er selbst politisch handelte.

    Der Ausschuss-Vorsitzende mahnte, die Religionsfreiheit sei «Wesensmerkmal unserer Verfassung». Wer sie in Frage stelle, der schade der Demokratie und säe Hass.

    Und das gilt wohl auch für Politreligionen ohne Abstriche?

    Edathy fügte hinzu: «Vielfalt ist ein Gewinn für unser Land und keine Bedrohung».

    Begründung? Fehlanzeige!

    Edathy betonte: «Dass es bisher noch nicht flächendeckend geglückt ist, für muslimische Schüler Islamkunde unter staatlicher Aufsicht zum selbstverständlichen Teil des Schulunterrichts zu machen, ist ein Defizit, das rasch behoben werden sollte.»

    Indem man zum Beispiel einen Religions- oder Ethikunterricht einführt, der alle großen Religionen abhandelt!

    Wer sich an den Rand der Gesellschaft gedrängt sehe, sei «empfänglicher für Demagogie als der, der sich als Teil der Gesellschaft betrachtet».

    Kann mir jemand den Sinn dieser Aussage erklären!? – Und solche Deppen wollen uns regieren!

  51. Edathy ruft: „Haltet den Dieb“

    Die SPD als Partei die es lt. Parteiprogramm ganz offiziell darauf abgesehen hat anstelle der freiheitlich demokratischen Grundordnung einen sog. „Demokratischen Sozialismus“ einzuführen müsste vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Soherum wird ein Schuh draus.

  52. #55 ilex (31. Jul 2008 19:35)

    #13 D.N. Reb (31. Jul 2008 17:53)

    Ganz großartiger Vergleich mit den Azteken. Spitzenmäßig.

    Nein, der Vergleich hinkt: die Azteken hatten Kultur – das fehlt dem Islam aber gewaltig!

  53. …also das Video ist von 1946 und wenn man dieses dann „rückwärts“ betrachtet, also von 1946 bis 1870 dann waren es 76 Jahre, davon 12(!!)Jahre Krieg.

    Von 1945 bis 2008 sind es 63 Jahre ohne einen direkten deutschen Angriffskrieg, wenn man mal von der Beteiligung an Gerds/Joschkas+Bills Kosovo Abenteuer absieht, gut man kann es streng genommen einrechnen, dann sind es „nur noch“ 54 Jahre oder 56 Jahre ab Operation Enduring Freedom.Und natürlich ist es huete eine andere Situation als 1872/1918/1945, aber es gab eben nicht nur Beethoven,Asperin,Pal-TV und etliches andere, nein es gab eben auch Marx,Engels,Hitler,Himmler,Ulbricht,Honecker usw., es ist die klassische Dr. Jekyll and Mr. Hyde Situation, das war es damals und das kann es auch heute wieder werden, auch wenn das einigen hier jetzt gar nicht in Ihr Weltbild passen sollte, die Bestie ist nicht Tod nein die schläft nur und die Parameter „zum Erwachen“, werden jeden Tag neu gesetzt.
    Der Hang zum Größenwahn ist immer noch vorhanden.
    Und die neuen Faschisten werden sich dann wirklich Antifaschisten nennen, so sieht es doch wohl aus.(siehe Salamitaktik alles was nicht auf der Gutmneschenlinie ist, als Nazidenke zu bezeichnen.
    Das was dort in dem Video gesagt wird, hat auch heute noch Bestand, nicht das mit Nazis nein, sondern DAS MIT DEM MÖGLICHEN NEUEN „FÜHRER“.!!!
    Die Gefahr besteht und Sie wird jeden Tag größer, denn dieser neue Führer wird dann ein(en) Kopftuch/Turban tragen.

    Und wie sagte der Kommentator ??

    God particular, be aware against this group. GERMAN YOUTH

    Und genau so ist es auch, und dabei ist es schon fast zweitrangig ob es zugewanderten Idioten oder einheimische also autochthone Idioten sind, die sich einlullen lassen.
    Das Gutmenschentum ohne Grenzen, wird dieses vierte Kalifat Sozialistischer Bauart, von „Allahs Gnaden“ möglich machen.

    Und der Haß auf die USA und Israel ist genau die Saat für das Fundament,auf dem dieses Kalifat errichtet werden wird, das haben die schon „clever“ ein gestiefelt, die Gutmenschen.

    1. Blood and Iron 1870

    2. Germany over „all“ 1914

    3. Today Germany Tommorow the world 1939

    4. Germany under Allah-
    rules the world ?? 20XX ??????

    so jetzt haut mich… – egal – aber das ist meine Denke zu dem Video und zu der Situation.

    ComebAck

    PS: Rassistisch ist das Video nicht, nein es ist eine Warnung, heute aktueller den je.

  54. Der Ausschuss-Vorsitzende mahnte, die Religionsfreiheit sei «Wesensmerkmal unserer Verfassung»

    Etwa wie Meinungs- und Redefreiheit.

    Dies geschehe jedoch unter anderem auf einer Reihe von Internet-Plattformen, fügte Edathy hinzu.

    Das ist aber ein bisschen mehr als das. Internet-Plattformen spiegeln nämlich die Meinung des Volkes wider. Meines wissens ins das Internet das letzte Bastillion, wo man sich noch einigermaßen frei ausdrücken kann. Alle andere Medien (Radio, Fernseher, Presse) stehen unter starkem Einfluss (und Zensur) der Regierung, bzw. der politischen Korrektheit.

    Propaganda und Realität entfernen sich jeden Tag weiter und weiter.

    Genau so, wie an den letzten Tagen der Sowietunion…

  55. @63 onkel lasse (31. Jul 2008 20:07) sparen se sich Ihre Trollereien ich werde mir das heute nicht weiter ansehen.Kein Bedarf.

    Und ganz offensichtlich haben Sie nicht ein Wort verstanden, unabhängig davon welchem „Führer“ Sie dann hinterherlaufen werden.

  56. Dieses dämliche Kerlchen mit dem kupierten Schwänzchen soll in die Türkei abhauen wo er hin gehört. Wie alle sogenannten Deutschländer hat der Kerl auch einen türkischen Pass und verarscht unser Land, aber bestimmt nicht mehr lange.

  57. Wie heißen eigentlich die Leute, die diese Islamophobie betreiben ? Sind das Islamophobisten ? Sollte das so sein, dann bin ich einer. Sogar einer mit Stolz und Überzeugung.

  58. Wer 1870 als „deutschen“ Angriffskrieg bezeichnet …
    Nein, ich habe ebenfalls nicht vor mit Ihnen zu diskutieren. An diesem Film für einen Deutschen auch nur irgendetwas Positives herauslesen zu können, verlangt ganz schöne Fähigkeiten und die Abwesenheit von Rückgrat.

    Mit welchem Ziel und worüber sollte ich mich mit Ihnen auch unterhalten? – Über das Wetter vielleicht.

  59. #13 D.N. Reb

    Hast wohl auch den Film „Apocalypto“ von Mel Gibson gesehen was ?

    Aber der Vergleich Azteken/Musels ist nicht schlecht.

    🙂

  60. Mit welchem Ziel und worüber sollte ich mich mit Ihnen auch unterhalten?

    Dann machen Sie Ihrem Namen doch einfach die Ehre, „kaufen“ sich ein „N“ und lasseN es.
    Sie haben nichts verstanden, gar nichts, daß beweist Ihr erneutes Statement.

    Der wichtige Teil ist das was ich da zukünftig kommen sehe und die Vergangenheit ist dabei nur die „Spur“, auf der falschen Straße die in diese Richtung führt.
    Während Sie sich mit 1870 auseinandersetzen geht es 2008 doch wohl reichlich schief.

  61. An diesem Film für einen Deutschen auch nur irgendetwas Positives herauslesen zu können, verlangt ganz schöne Fähigkeiten und die Abwesenheit von Rückgrat.

    hab ich doch:

    Von 1945 bis 2008 sind es 63 Jahre ohne einen direkten deutschen Angriffskrieg, wenn man mal von der Beteiligung an Gerds/Joschkas+Bills Kosovo Abenteuer absieht, gut man kann es streng genommen einrechnen, dann sind es “nur noch” 54 Jahre oder 56 Jahre ab Operation Enduring Freedom.Und natürlich ist es huete eine andere Situation als 1872/1918/1945, aber es gab eben nicht nur Beethoven,Asperin,Pal-TV und etliches andere, nein es gab eben auch Marx,Engels,Hitler,Himmler,Ulbricht,Honecker usw., es ist die klassische Dr. Jekyll and Mr. Hyde Situation, das war es damals und das kann es auch heute wieder werden, auch wenn das einigen hier jetzt gar nicht in Ihr Weltbild passen sollte, die Bestie ist nicht Tod nein die schläft nur und die Parameter “zum Erwachen”, werden jeden Tag neu gesetzt.

  62. #73 ComebAck (31. Jul 2008 20:28)

    Ich habe deine Beitraege nur ueberflogen, aber willst du in altllinker Manier den Deutschen irgendeine besondere Vorliebe fuer „Angriffskriege“ (gut, dass alle anderen immer nur Verteidigungskriege fuehren) unterstellen?

    Wenn ja, dann:
    GTFO.

  63. Comeback, lassen Sie uns ein Abkommen treffen:
    Wir ignorieren uns.

    Vielleicht können Sie mir aufgrund ihrer Kenntnisse ja das Fliegenfischen beibringen, was ich schon immer mal lernen wollte, vielleicht gibt es noch irgendwelche Knoten und Bunde, die Sie mir zeigen könnten oder was sonst Sie auch können mögen, was mich interessiert.

    Aber das hier hat keinen Zweck. Weder werden Sie mich jemals verstehen, noch kann ich Sie jemals verstehen. Das liegt wahrscheinlich nur an der unterschiedlichen Mentalität der Menschen. Aber die gibt es nunmal. Das sollten wir beide beherzigen. Auch wenn ich der Ansicht bin, daß dieses Thema nicht ganz off-topic ist, sondern hinter fast allem heute irgendwie steckt – nirgendwo liest man so häufig von Irgendwas-Nazi oder Sonstwas-Faschist als auf PI – macht es keinen Sinn, daß wir beide darüber diskutieren. Wir können zu keinem Ergebnis gelangen.

    Bei den meisten Menschen ist es nur heute eine Verständliche Unkenntnis und eine beschämende Naivität. Bei anderen ist es tatsächlich eine gewisse Empfänglichkeit für Propaganda und die allgemeine soziale Angst. Nur wenige sind wirklich bösartig.
    Leider haben alle die gleichen Wirkung.

  64. Es sei aber «falsch und dumm», den Islam generell zu einer demokratiefeindlichen Religion zu erklären.

    So, so… DUMM sind wir also? Schwachköpfe, die es nicht gelernt haben, gell, Herr SPD-Politiker?

    Da behaupte ich mal. Der Kretin bin nicht ich! Und ich denke viele andere, die sich ebenfalls jahrelang mit dem Islam beschäftigt haben, sagen das gleiche.

    Über das leere, diabolische Monstrum namens
    Khomeini braucht hier kein Wort mehr verloren zu werden…

    Die SPD scheint wirklich mit Vollgas am 18%-Programm zu arbeiten.
    Immer wieder erlebt der Wähler solche Leute bar jeder Kompetenz auf den entschedienden Stühlen unserer „Eliten“ hocken, die uns „Idioten“ dann keck den hirnlosesten Dreck verkünden.
    Kein Wunder, dass es mit Höchstgeschwindigkeit den Bach heruntergeht, obwohl dieser Kontinent eingentlich der Erdkreis sein müsste, auf dem Milch und Honig fließen…

  65. Noch ein Letztes: über 2008 ff. bin ich auch bereit mich mit Ihnen zu unterhalten. Dort dürften wir wahrscheinlich gar nicht allzuweit auseinanderliegen. Sonst würden wir nicht bei PI kommentieren.

  66. Edathy fügte hinzu: «Vielfalt ist ein Gewinn für unser Land und keine Bedrohung».

    Was für eine inhaltslose Aussage wurde hier von Herrn Edathy in die Welt gesetzt. Es hört sich an wie ein Spruch, den einem die Oma beigebracht hat und den man als Kind nachplappert, ohne irgendetwas zu überlegen.

    Vielfalt ist ein Gewinn für unser Land … mit welchen belastbaren Fakten läßt sich so ein Allgemeinplatz belegen? Das ist doch plattes Dahergeplapper – ohne greifbaren Inhalt. Nur etwas hinausposaunt, um den eigenen Standpunkt mit heißer Luft zu untermauern.

    Für mich steht auf jeden Fall fest: Ich mag dieses Land und meine damit die deutsche Kultur und finde auch nach noch so langem Meditieren keinen Grund, dieses Land und seine Urbevölkerung mit gnadenloser Überfremdung zu strafen. Der Überfremdungsturbolader muß abgeschaltet werden.

  67. #73 ComebAck

    Die „klassische Dr. Jekyll und Mr. Hyde – Situation“ gibt es wohl in der Geschichte eines jeden Volkes. Da besitzen die Deutschen keine Exklusivrechte drauf. Und was jeweils Jekyll und Hyde ist, das unterliegt meinungsbildender Interpretation. War Titus, der tausende Juden vor den Mauern Jerusalems kreuzigen lies und gleichzeitig als bedeutender römischer Kaiser verehrt wurde, nun Jekyll oder Hyde? Eine akademische Frage. Aber ein einziges Volk unter allen Völkern, das wie jedes andere auch, seine schicksalshaften Herausforderungen zu meistern hat, mit der Romanfigur „Jekyll and Hyde“ zu vergleichen, bedeutet letzendlich von ihm zu erwarten, sich schicksalsergeben in alles und jedes zu fügen, nur um bei niemandem mehr anzuecken. Und darauf habe ich unter anderem mit meinem Kommentar (#45) hinzuweisen versucht. Quod erat demonstradum.

  68. #43 Deutsch-Indianer (31. Jul 2008 18:58)
    #39 Censor (31. Jul 2008 18:53)
    Geil…
    Bitte postalisch an den Universalexperten Edathy senden!

    Ich glaube, dass ist überflüssig, denn der Kasper hat das schon längst gelesen.
    Der kennt sich bei PI besser aus als im Godesberger Programm und im Koran.

  69. Dieser Edathy soll Vorsitzender des Innenausschusses des deutschen Bundestages sein? Hat es noch mehr solche Idioten im Innenausschuss? Dieser Kerl schläft offensichtlich, lebt in einer Wunsch- und Phantasiewelt und sieht die Realitäten nicht oder will diese gar nicht sehen. Dieser Utopist ist ein enormes Risiko für Deutschland. Wahrscheinlich wird er noch mit Gold bezahlt, wo Kupfer mehr als genügen würde. Solche Schönredner lügen dauernd das Volk an und werden hoffentlich eines Tages dafür verantwortlich gemacht, was sie eingebrockt haben.

  70. Ja also … was soll das?
    Der Typ tut gerade so ob der Islam friedlich ist. Wieviel Menschen sind den schon im Namen des Islam abgeschlachtet worden?
    Wieviel junge Frauen haben die in Deutschland schon abgeschlachtet. Ich glaube kaum dass wir alles mitbekommen haben.
    Jeder sogenannte Ehrenmord ist ein Islammord, da brauchen wir uns gar nichts vormachen.
    Und uns will der mundtot machen?
    Unfassbar.
    Ich rege mich hier nicht wegen der par Muslime auf sondern wegen dem was die abziehen.
    Die Mafia ist ja harmloser.

  71. Nach dem Raustritt einer der letzten ernstzunehmenden SPD Denker, wittern immer mehr Sinnfreie in der ehemals stärksten Partei Deutschlands ihre Chance auf grenzenlose Selbstdarstellung, geplagt von Phobien jedweder Art versuchen sie nun ihre Tunnelsicht der Welt auf alles zu stülpen, was nicht schnell genug in Deckung gehen kann oder der GAL Beliebigkeit folgt.

    Die Linke um Oscar Lafontaine wird achtgeben müssen, das ihr nicht der Rang auf die Entwicklung einer DDR 2.0 durch einen Edathy & Co streitig gemacht wird, aber vielleicht fusionieren diese beiden Linkskonstrukte zukünftig unter einem Namen, der die Mauermörderpartei SED in den liberalen EU Olymp transformiert, um wirksam die Prinzipien des freien Restdenkens der Mehrheitsgesellschaft, trotz gelenkter PISA Effekte, durch Umdeuten der deutschen Sprache eleminieren zu können, wer weiß das schon, Rot und Tod sind nicht nur phonetisch verwandt…

  72. Soweit kommt’s noch, dass die SPD in Person von Herrn Edathy uns das Recht auf einen gesunden Menschenverstand und logisches Denken nehmen möchte..

    Wer keine Ahnung vom Koran und seiner totalitären Ideologie hat, sollte nicht islamischen Unterricht an Schulen fordern!

  73. Typen wie Edathy sollten von Verfassungsschutz beobachtet werden, weil sie Werbung für eine faschistoide Ideologie Namens Islam machen.

    Allahu Akbbar Genosse Edathy!

  74. Zitat des Sebastian Edathy:

    „Ich habe eine etwas dunklere Hautfarbe und würde mich nachts nicht in die S-Bahn nach Berlin-Treptow setzen.“ – 18. Mai 2006, Mitteldeutschen Zeitung, welt.de

    Vor wem hat Edathy in der S-Bahn denn Angst? Wenn nicht vor Südländern, dann sicher vor den Islamophobikern?

  75. Edathy, als Sohn eines indischen Vaters, sollte sich doch mal schlau machen, was seinen hinduistischen Vettern droht, wenn die Muslime dereinst in Indien die Macht ausüben.

    „Jamhooria Islamia”, eine baluchistanische Zeitschrift, welche monatlich vom Distrikt Panjgar publiziert wird, veröffentlichte ein Interview mit Maulana Nawabzadaa Nabiullah Khan, einem Vertrauten und Berater des Amirs der führenden islamischen Partei Pakistans “Jamaat-e-Islami” mit Namen Maulana Qazi Ahmed. Das Gespräch wurde von Jalil Amir geführt. Hier ein Auszug:

    Ahmed :… „Wenn man die Verschiedenartigkeit der indischen Subnationen betrachtet, sieht man daß die Möglichkeiten für Pakistan endlos sind. Qazis Vision ist es, daß ganz Indien 100 Prozent muslimisch wird. Ein vereinigtes Indien, in welchem die Hindus die Mehrheit ausmachen, ist ein Hindernis. So wie der Prophet Mohammad (mfuis) die Heiden Arabiens zu Muslimen gemacht hat, so will Qazi die Heiden Indiens bekehren“.

    Und weiter heisst es:
    „Alle gefangenen Hindus aus Indien und Sri Lanka werden als Sklaven für die pakistanischen Muslime arbeiten. Jeder gottesfürchtige pakistanische Muslim wird Sklaven erhalten sobald wir Indien erobert haben werden!!

    Alle Sklaven welche zum Islam übertreten, werden freigelassen. Sklaverei ist islamisch.
    Jamaat ist die einzige politische Partei in Pakistan welche keine Opposition gegenüber der Sklavenhaltung äußert“.

    Die nachstehende Aussage stammt nicht von einem „Rechtsextremisten“ oder „Islamophoben“, sondern von der in London herausgegebenen arabischen Tageszeitung Asharq Al-Awsat (The leading Arabic international paper), wie die Zeitung ihre Stellung im Markt beschreibt

    „Der islamische Extremismus benutzt Kanzeln und Moscheen, um den Verstand der Jugend zu zerstören und Zwietracht zu verbreiten. … Er missbraucht die Moscheen, die bei Nacht und Nebel ohne Wissen des Staates zu Tausenden in Dörfern, auf dem Land und in den Stadtteilen errichtet werden. Er macht sie zu Brutstätten für Extremisten und zu Orten der Gehirnwäsche für Jugendliche und Heranwachsende. Moscheen sind aber Gotteshäuser und keine Orte für radikale Parteien.

    Beklagt wurde in dem Kommentar auch, dass viele Prediger keine Qualifikation für ihre Tätigkeit besitzen. Doch die selbst berufenen Scharlatane finden überall ihr Publikum und nehmen dabei Allah und den Propheten nach Belieben und Gutdünken in Anspruch.

    „Ein Lehrer braucht viele Jahre, um einen Abschluss zu erlangen, der ihm das Unterrichten in Schulen erlaubt. Ebenso ist es in allen anderen Berufen. Die Tätigkeit des Predigens und der Verkündung des Islams aber wird in der ganzen islamischen Welt von Tausenden ausgeübt, die unqualifiziert und nur unzureichend gebildet sind. So geschieht es selten, dass Muslime ins Freitagsgebet gehen und mit etwas Neuem und einer klaren Sicht auf die Welt wieder herauskommen.“

    Entweder ist Herr Edathy ein heimlicher Islamist, oder aber er ist nicht ganz klar bei Verstand.

  76. OT:

    das problem ist doch, mit links und rechts, geht es doch nur um wirtschaftspolitik. unserer anliegen wie einwanderungspolitik, schutz der eigenen kultur, werte, patriotismus ect. wird da nicht vertreten. wenns nach wirtschaftspolitk ginge wäre die fdp die “rechteste” partei. die wäre aber somit für fast unbegrenzte einwanderung um lohndruck auf dem arbeitsmarkt zu schaffen. also um einwanderung und bewahrung der eigenen kultur bedarf es einer deutschen fpö. die ganzen zersplitterungen rechts der cdu helfen nicht. wir müssen uns zwischen reps und pro entscheiden und dann geschlossen dahinterstehen wobei ich persönlich eher zur reps tendiere weil pro als “anti-moschee” partei wahrgenommen wird. solche ein-themen-parteien hatten nie eine chance.

  77. Edathy ist Soziologe. Im Klartext: Er hat von nichts Ahnung aber das richtige Parteibuch. Durch Quoten ist er dann innerhalb der SPD aufgestiegen wie heiße Luft (passender Vergleich, wie ich finde).

    Dass jemand wie er in eine solche Position kommen kann sagt einiges über die parlamentarische Demokratie in Deutschland (und die Parteienlandschaft) aus.

    Währenddessen ist Bobby Jindal (ebenfalls indische Vorfahren) Gouverneur von Louisiana und einer der konservativsten Politiker in den USA: http://www.bobbyjindal.com/

    Ein weiterer Republikaner indischer Abstammung ist Vijay Kumar, der versucht Kongressabgeordneter für Nashville, TN zu werden. Vijays Hauptanliegen ist der Kampf gegen die Einführung muslimischen Rechts (Sharia) in den USA: http://www.kumarforcongress.com/

    Und wen hat Deutschland? Sebastian Edathy (der Ahnungslose)

  78. #74 Deutsch-Indianer (31. Jul 2008 20:51)
    #73 ComebAck (31. Jul 2008 20:28)
    Ich habe deine Beitraege nur ueberflogen, aber willst du in altllinker Manier den Deutschen irgendeine besondere Vorliebe fuer “Angriffskriege” (gut, dass alle anderen immer nur Verteidigungskriege fuehren) unterstellen?

    Wenn ja, dann:
    GTFO.

    Überflogen ? das passt ja dann mal wieder… und falls es Ihnen nicht aufgefallen ist, noch mal in Kurzform:
    Der wichtige Teil ist das was ich da zukünftig kommen sehe und die Vergangenheit ist dabei nur die “Spur”, auf der falschen Straße die in diese Richtung führt.
    Und es geht 2008 doch wohl reichlich schief.
    und zu „GTFO“ keine Sorge, den islamisch basierten Untergang hier, werde ich mir garantiert nicht bis zum Ende ansehen.
    Im übrigen sind die beiden WK´s also nicht unter der Beteiligung Deutschland´´s begonnen worden ?
    War es nicht 1914 jeder Schuss ein Ru.. usw ?
    War es nicht 1939 seit 5.45h wird jetzt ….

    Wenn ich also jetzt in Ihren Augen falsch liege, würde ich sagen SUCHEN SIE SICH DOCH DANN BITTE EINEN ANDEREN BLOG
    Das wäre dann mein „GTFO“ an Sie.

    #75 onkel lasse (31. Jul 2008 20:52)
    Comeback, lassen Sie uns ein Abkommen treffen:
    Wir ignorieren* uns.

    Das sagte* ich ja schon siehe# 72 — zum Rest des Beitrages von Ihnen unter der #75, das ist meiner Meinung nach an meinem Beitrag vorbei geschrieben, im übrigen ging es um dieses you tube Video und nicht um P.I.

    siehe Ihr

    Auch wenn ich der Ansicht bin, daß dieses Thema nicht ganz off-topic ist, sondern hinter fast allem heute irgendwie steckt – nirgendwo liest man so häufig von Irgendwas-Nazi oder Sonstwas-Faschist als auf PI –

    Und die Gefahr die ich meine ist, doch wohl mehr als Eindeutig beschrieben worden von mir und auch nicht zum ersten mal btw.
    siehe:

    Das was dort in dem Video gesagt wird, hat auch heute noch Bestand, nicht das mit Nazis nein, sondern DAS MIT DEM MÖGLICHEN NEUEN “FÜHRER”.!!!
    Die Gefahr besteht und Sie wird jeden Tag größer, denn dieser neue Führer wird dann ein(en) Kopftuch/Turban tragen.

    Wir können zu keinem Ergebnis gelangen.

    Das ist auch nicht der Sinn meines Beitrages gewesen.Ich habe das Video kommentiert und Ihnen dann eine entsprechende Antwort gegeben auf Ihren ersten „Kommentar“unter der #65 und folgende und Hr. onkel lasse, sie Schreiben „Überfremdung“ warum vermeiden Sie das tatsächliche Problem zu nennen*, die Islamisierung ?????
    Liegt das* dann doch vielleicht an Ihrer politischen Einstellung ????

    #76 onkel lasse (31. Jul 2008 20:56)

    Noch ein Letztes: über 2008 ff. bin ich auch bereit mich mit Ihnen zu unterhalten. Dort dürften wir wahrscheinlich gar nicht allzuweit auseinanderliegen. Sonst würden wir nicht bei PI kommentieren.

    Kommense mal was runter „SIE SIND BEREIT ???“
    na und ??? so wie in der #65 ?

    Und dann bitte kein „WIR“ entweder die Standpunkte sind wie in Ihrer #75 beschrieben zu gegensätzlich und dann ist das eben so, dann kann es eben auch kein „wir“ geben.
    Irgendwie habe ich den Eindruck das Sie meinen ich würde Chinesisch reden.

    Also mal ganz platt:

    Deutschland und auch Europa latscht mit riesen Schritten in eine unsägliche Scheiße hinein und genau das ist mit dem gemeint was weiter oben steht in Sachen „Führer mit Kopftuch“ ich weiß wirklich nicht was daran „nicht“ zu verstehen wäre.
    ———————————————-

    #78 prausnitzer (31. Jul 2008 21:06)
    Die “klassische Dr. Jekyll und Mr. Hyde – Situation” gibt es wohl in der Geschichte eines jeden Volkes. Da besitzen die Deutschen keine Exklusivrechte drauf.

    Wo habe ich das geschrieben ?, „von wegen Exclusivrechten“ auch wieder so ein hinein- Interpretation.
    Dr. Jekyll und Mr. Hyde soll ein Synonym oder Gleichnis für gute und böse Seiten sein und die sind nunmal in den letzen 130 Jahren in diesem Lande ins eine wie ins andere extrem gelaufen, daß ist eine Tatsache und da jetzt den Bogen ins alte Rom zu spannen ist ähnlich ertragreich wie die „Argumentation“ der M´s bezogen auf die Kreuzzüge.

    Den Rest entnehmen Sie bitte dem was ich weiter oben an „Onkel Lasse“ geschrieben habe.
    ———————————————-
    KAPIERT ES ENDLICH DAS PROBLEM IST DIE ISLAMISIERUNG UND IN DEM ZUSAMMENHANG AUCH DIE MANGELNDE BEREITSCHAFT DER „BREITEN MASSE“ SICH DAGEGEN ZU STELLEN.
    So das war es dann mal dazu, ich muss mich nicht jedesmal 98 mal wiederholen um das klar zumachen was ich meine was bei aufmerksamen Lesen schon einleuchten sollte.

    So ganz allgemein mal:
    So langsam bekomme ich den Eindruck das hier gewisse (unerwünschte) Kreise sich gegenseitig die Klinke in die Hand geben.
    Entweder man hat irgendwelche linkstrolle am Bein kleben die einem Ihren Multikultimarxismus aufzwingen wollen oder aber irgendwelche getarnten NPD´ler die einem Geschichtsunterricht erteilen wollen. Ich brauche beide nicht.!!!!

    Case Closed

    ComebAck

  79. …der Edathy hat eine AntiIslamophobie und der Verfassungsschutz sollte den mal prüfen,
    ob der solcherart erkrankt sich nicht lieber ein anderes Volk auswählen will. Das gerne freie Meinungsäusserungen verboten haben möchte. Ja – wie eben das Volk der Ajatollahs und Khomeinies.

  80. Wie süß. Die Pakistanis, 155cm klein, wollen gleich mehrere Inder als Sklaven halten. Wer schon mal in Indien war, weiß daß es dort richtige Berserker gibt. Nur müssen sie diese Sklaven auch erst einmal machen. Ist das lächerlich.
    Der Islam ist gewiß eine politische Ideologie und war es auch schon immer.
    Aber eine Gefahr ist eine Ideologie nie. Nur ihre Träger sind es. Nein. Der Islam selbst wäre keine Bedrohung.
    Jedoch diese Linken Spinner sind es, die verhindern, daß Völkerscharen aus fremden Ländern zu uns kommen und hier eines Tages die Mehrheit stellen.
    Selbst dann wären sie noch nicht gefährlich.
    Gefährlich ist nur unsere eigene Schwäche. Weder schauen wir den Gefahren ins Gesicht, noch trauen wir uns zu handeln.
    Es hat auch keiner Angst vor denen. Nein. Wir haben Angst vor den Linken. Wir haben Angst davor, daß die unser Leben ruinieren, ins Gefängnis werfen, uns sozial ächten, den Job wegnehmen.

    Nur solange wir dies dulden, sind sie eine Bedrohung.
    Dort wo Muslime mehr als 10% der Bevölkerung ausmachen, entstehen auf längere Sicht bürgerkriegsähnliche Zustände.
    Und auch hier. Unproblematisch lösbar, wenn man nur will. Aber die Linken verhindern dies.

  81. #90 ComebAck (31. Jul 2008 22:20) Your comment is awaiting moderation.

    #91 ComebAck (31. Jul 2008 22:21) Your comment is awaiting moderation.

    test

    So so ich bin also wieder auf Kompletter-Moderation (an irgend einem Schlüsselwort kann es ja nun nach „test“ nicht mehr liegen, nun denn, ist doch immer das Gleiche und irgendwie macht es auch keinen Sinn mehr, weiter auf das hinzuweisen was wirklich wichtig ist den Eindruck habe ich mittlerweile.

    Dann latscht halt in das was kommen wird ,so macht es keinen Sinn.

    ENDE

  82. .» Wer sich an den Rand der Gesellschaft gedrängt sehe, sei «empfänglicher für Demagogie als der, der sich als Teil der Gesellschaft betrachtet»..

    das stimmt zwar. aber das heißt doch nicht das wir uns äußerst fundamentalistischen strömungen und gesellschaftsbildern, die natürlich von islamrat, mili görüs, ditib mal mehr oder weniger offen vertreten werden, hingeben und fördern. was ist denn mit necla kelek, seyran ates…die sind in der gesellschaft angekommen. die verbände auf der islamkonferenz wollen sie in ihrem ghetto bewahren und wenn demographische entwicklung gewirkt hat, politisch nutzen.

  83. Im Grunde kann man Edathy nur eines empfehlen, sich möglichst schnell ein neues Volk zu wählen. Dann klappt es für ihn vielleicht, seine morbiden Ansichten zum Allgemeingut zu machen. 😉

  84. Ich kann hier niemanden erkennen, der NPD-Postionen vertritt.
    Geschichtsunterricht fehlt Ihnen, Comeback, wahrscheinlich auch nicht.
    Ihnen fehlen also keine tertiären oder besser trivialen Geschichtsbücher à la „unsere Geschichte“.
    Ihnen fehlen z.B. Zeitzeugen, die Ihnen ihre Sicht der Dinge sachgerecht darstellen können. Ihnen fehlt die Lektüre von Primär- und Sekundärquellen. Wenn Sie einmal Bismrcks Memoiren gelesen hätten, könnten Sie den Propagandafilm nicht sehen, ohne sauer zu werden.
    Ich erwarte von jedem, der von irgendwelchen Angriffskriegen redet, Belege.
    Ich verweise Sie zwecks Studiums anderer Ansichten auf folgende Seite: Stefan Scheil, http://www.vernichtungskrieg.de.
    Bei Stefan Scheil handelt es sich um einen Autoren, der u.a. in der FAZ schreibt.
    Weiterhin empfehle ich Ihnen die Lektüre von Winston Churchill, Der Zweite Weltkrieg.
    FAZ und Churchill dürften wohl kaum eine Bindung zur NPD besitzen bzw. besessen haben, ebensowenig, wie ich.
    Ich verspreche Ihnen, nach deren Lektüre werden sie anfangen, UNSERE Geschichte etwas differenzierter zu betrachten.

    Dennoch: Ihnen fehlt ein Gefühl über das wir. Wen wollen Sie vor dem Islam schützen. Uns doch – uns alle. Aber wer ist das?
    Ich beantworte die Frage: Das Deutsche Volk und sein Recht und seine Freiheit.
    (Sollten Sie das als NPD-Ansicht ansehen, rate ich Ihnen eine Blick ins Grundgesetz und in das Soldatengesetz an.)

  85. @ #94 ComebAck (31. Jul 2008 22:27)

    #90 ComebAck (31. Jul 2008 22:20) Your comment is awaiting moderation.

    #91 ComebAck (31. Jul 2008 22:21) Your comment is awaiting moderation.

    …mir passiert das auch gelegentlich, ohne dass ich weiss woher sowas kommt. Das hat mich wirklich noch nie irgendwie belastet. Einige Zeit später war es dann weg. Hab keine Ahnung woran das lag, aber sowas kommt schon mal vor ud geht auch wieder. Ich würde da keine absichtliche Böswilligkeit unterstellen. …ist vielleicht nicht leicht zu bewerkstelligen, – aber eventuell nicht so dünnhäutig darauf reagieren.
    Aber ich weiss, dass das oft von Tageslage abhängig ist, worauf man meist wenig Einfluss hat.

  86. @89 desilluminierter german:
    spezialdemokrat mit paed-psych-soz-higru ??

    dr. thomas tartsch, ein *anderer* soziologe, hat bekanntlich dissertiert ueber „Da’wa und Jihad. Islamischer Fundamentalismus und Jihadismus – Bedrohung der inneren Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland?“
    Dieses Buch wurde gestern in die linkliste der deutschen
    „Bundeszentrale fuer Politische Bildung“ aufgenommen … „Zumal bisher eher rudimentäre und fachspezifisch fragmentarische Untersuchungen vorliegen, die keine umfassende Darstellung auftretender Phänomene ermöglicht.“

    http://www.bpb.de/wissen/V42UA7,0,0,8_Fundamentalismus_und_Extremismus.html

    man kann dem volksvertreter genossen edathy und allen abgeordneten entscheidern nur empfehlen: erst informieren, dann reden.

  87. Zitat des Sebastian Edathy:

    “Ich habe eine etwas dunklere Hautfarbe und würde mich nachts nicht in die S-Bahn nach Berlin-Treptow setzen.” – 18. Mai 2006, Mitteldeutschen Zeitung, welt.de

    Vielleicht, weil Treptow direkt neben dem tiefsten Kreuzberg liegt? Da würde ich auch mit hellerer Haut nicht mehr nachts rumfahren.

  88. Ich möchte gerne noch etwas zu einem anderen Thema sagen, wenn das hier akzeptiert wird, und zwar zu
    http://www.pi-news.net/2008/07/anti-islamisierungskongress-erreicht-die-presse/#comments

    Dazu kann man jetzt keinen Kommentar mehr abgeben.

    Dort schreibt#154 samosa (31. Jul 2008 12:17):
    die meinungsfreiheit findet auch ihre grenzen. volksverhetzung und aufstachelung zum rassismus zaehlen dazu. man sollte den kongress zwar nicht verbieten aber sehr genau beobachten, zunmal auf der liste redner wie le pen stehen, die bereits rechtskraeftig wegen volksverhetzung verurteilt wurden.

    Jetzt wüßte ich gerne einmal, welcher Art diese Volksverhetzung war.
    Aus dem Gedächtnis meine ich zu wissen, daß Le Pen gesagt hat, daß man den Kopf (oder Blick) senken müsse, wenn man einen Pulk von gewissen jungen Ausländern entgegenkommen sieht, um nicht angegriffen zu werden. So in dem Sinn ungefähr; genau konnte ich es leider auch durch Googeln nicht finden.

    So ist es doch, das ist die Wahrheit gesagt! Die Leute haben doch Angst vor solchem Ausländerbanden, die die Gegend und die Straßen unsicher machen.

    Wenn es anders war, dann soll Samosa es schreiben. Es kommt nämlich häufiger vor, daß man bestimmte unbequeme Personen mit allen möglichen Mitteln eines Delikts zu verurteilen versucht, um hinterher sagen zu können, er sei „rechtskräftig verurteilt worden“. Wenn es nur wegen der o.g. Sache war, dann war es ein politisch korrektes Urteil wegen der mutigen Feststellung einer Wahrheit.

  89. #99 LEUKOZYT (31. Jul 2008 23:23)

    Gut, dann bestätigt die Ausnahme Dr. Tartsch in diesem Falle eben die Regel. Aber leider ist der gute Mann (im Gegensatz zu Super Dhimmi Edathy) nicht Vorsitzender des Innenausschusses des dt. Bundestages.

    Mir sind alle Berufsbezeichnungen die mit „Sozi“ anfangen mehr als suspekt.

  90. Dieser Edathay ist meiner Meinung nach sehr, sehr gefährlich, der Mann ist intelligent, er treibt die Masseneinwanderung im Allgemeinen und die Islamisierung im Speziellen voran, und das nicht aus Dummheit, sondern aus eiskalter Berechnung, er ist viel gefährlicher als eine C.Roth, die den Schwachsinn, den sie redet auch noch glaubt.
    Ausserdem ist der Islam mit einer demokratischen Verfassung nicht kompatibel, d.h. gerade die „Islamophoben“ sind verfassungskonform, keinesfalls Multikultifanatiker alla SPD,Grüne usw.
    Ausserdem gibt es nun mal kein islamisches Land in dem es eine echte Religionsfreiheit gibt, und da, wo es sie ansatzweise gibt, wie z.b. in der Türkei, da machen den Christen halt anstatt der Staatsgewalt die „normalen Bürger“ die Hölle heiss, was leider auch oftmals zu Mord und Totschlag an Christen führt.

  91. Wir sind keine Islamophobiker, wir lehnen nur diese primitive Polit- und Kampfreligion schlichtweg ab, wir sind „antiislamisch“.

    Wir können Menschen kein Vertrauen schenken, die nach der Anleitung des Bösen, dem Koran, ihr Leben ausrichten.

    Für mich ist Edathy, ein korrupter Steigbügelhalter und Landesverräter. Gibt es in der SPD überhaupt noch fähige Leute, oder haben sie gerade den letzten in die Wüste geschickt?

  92. Dieser Mann ist ein Rassist erster Güte.

    Für Edathy sind Islamophobe die Untermenschen. Edathy zählt sich wahrscheinlich zur „“Elite““ der Islamophilen.

    Solange die SPD aus solchen Subjekten besteht, muss sie zu einer Partei von maximal 5 % verkommen und das sind noch zuviel.

  93. #99 LEUKOZYT (31. Jul 2008 23:23)

    Das ist wirklich eine gute Nachricht. Dr.Tartsch schreibt wirklich aussergewöhnlich sachlich und erklärend. Ausgezeichnet ist dieser Mann. Aber wie bekannt ist, wollten ihm die Mohammedaner auch ans Bein pinkeln.

    Wenn jetzt die “Bundeszentrale fuer Politische Bildung” , die bisweiligen ziemlich links steht und recht beschönigend den Islam glorifiziert, dieses Buch verlinkt, so ist das durchaus sehr bemerkenswert

  94. Religionsfreiheit ja, aber nicht für die koranische Lehre

    To live as one likes is plebeian; the noble man aspires to order and law. (Goethe)

    Die Gretchenfrage ist doch, stehe ich auf dem Boden unserer Rechtsordnung oder verbünde ich mich mit den Mördern. Diese haben die Edhatys, Schäubles, Schmidbauers längst beantwortet, beantwortet zuungunsten unserer Rechtsordnung. Schäuble, indem er den Film Fitna auf eine Stufe mit islamischen Traktaten stellt und nicht für die körperliche Unversehrtheit von Wilders, einem immerhin europäischen Kollegen, eintritt, Schmidbauer, indem er beim Karikaturenstreit nach einer Verschärfung des Blasphemie-Paragraphen ruft. Dass die Mörder hinter den Karikaturisten her sind, interessiert einen Schmidbauer nicht. Diese Plebejer stellen sich ausserhalb unserer Rechtsordnung, weil sie nicht für die körperliche Unversehrtheit der Islamkritiker eintreten, sondern im Gegenteil, die Mörder in ihrem Tun noch bestärken. Sie stehen außerhalb unserer Rechtsordnung, weil sie das staatliche Gewaltmonopol, das es nämlich in Blasphemiedingen auch noch gibt, in den Wind schlagen, statt auf ihm gegenüber den Mördern zu bestehen.

    Die koranische Lehre ist ganz sicher aus christlicher Sicht keine Religion sondern ein Satanskult, der christliche Gott hätte nie einen Massenmörder zum Verkünder seiner göttlichen Botschaft erkoren. Aber selbst wenn man in ihr eine Religion sieht, muss man hier natürlich sagen, auch wenn das trivial ist, die Freiheiten unseres Grundgesetzes gelten nicht absolut, sondern nur relativ, eine Freiheit, wie in diesem Fall dann die Religionsfreiheit, steht in Konkurrenz zu anderen Freiheiten, die Religion der Mörder kann keine Freiheit zu ihrem Morden beanspruchen, denn da ist innerhalb der Systematik des Grundrechtekatalogs die körperliche Unversehrtheit höher als die Religionsfreiheit zu veranschlagen. Eine Güterabwägung ergibt also zweifelsfrei, dass hier anderen Grundrechten und Freiheiten der Vorzug gegenüber der Religionsfreiheit für den Islam zu geben ist, daraus folgt zwingend für den Islam gilt die Religionsfreiheit des Grundgesetzes nur sehr eingeschränkt.

    Im Sinne von Goethe sind die Schäubles, Schmidbauers und Edathys Plebejer, die so leben, wie es ihnen ihre egoistischen Vorlieben diktieren und nicht Gesinnungsadlige, die nach Recht und Ordnung streben.

  95. #10 Dirk 72

    Wie erklärt sich Herr Edathy, dass in jedem Land, in dem die Moslems die Mehrheit stellen, andere Religionen unterdrückt werden?
    Selbst in der Türkei ist das der Fall.

    Auf eine Antwort auf diese Frage wäre ich sehr gespannt.

    Du kannst von Edathy doch nun wirklich nicht verlangen (erwarten?), so weit über den Tellerrand hinauszublicken.
    Der Mann hat wahrlich Intelligenteres zu tun.

  96. Mir gefällt der Blog hier sehr und ich möchte den allermeisten hier meinen herzlichen Dank aussprechen. Herr E. hat politischen Erfolg aber keine Reife, kein gefestigtes demokratisches Fundament, so dass er abgehoben von der Realität und insgesamt gewissenlos nur seine Interessen vertritt. Schön, dass wir uns nicht in die extreme Ecke drängen lassen, allerdings viele, auch ich manchmal im stillen Kämmerlein, sich über die sich wiederholenden Unsäglichkeiten aufregen, ja auch dürfen können – immerhin sind wir Menschen und unsere Ängste oder unsere Wut über die mohammedanische und politische Realität sind gerechtfertigt, sind doch unsere elementarsten Grundrechte und allgemeinenen Lebensqualitäten bedroht. Dafür werden hier auch sehr viel Sachinformationen und den Horizont erweiternde Meinungen/Quellen kund getan. Guten Morgen lieber Verfassungsschutz, guten Morgen PI, auf einen neuen Tag für unser aller Freiheit!

  97. Außerdem könne von den muslimischen Mitbürgern «selbstverständlich erwartet werden, dass sie entsprechende Auffälligkeiten melden

    Wer glaubt, dass Muslime „entsprechende Auffälligkeiten melden“ glaubt auch, dass Mafiosi geplante Morde den Carabinieri melden.

  98. vielleicht kommt dieser edathy auch einmal in den genuß einer multikulturellen vervielfaltung. ich wünsche ihm ganz vielfältige erfahrungen.
    idiotie ist eine der menschheit immanente eigenschaft. ohne sie gäbe es nämlich auf dieser welt keine totalitären, gewalttätigen ideologien und regime. sie haben nämlich immer und stets ihre anhängerschaft. und so wie dieser edathy weltfremd und abgehoben von der realität (psychopathische persönlichkeitsstörung?) den islam relativiert und verharmlost, so haben schon seiner würdige vorgänger im geiste den nationalsozialismus verharmlost und relativiert. dummheit stirbt eben nicht aus, und viele in einflußreichen positionen haben leider nur eine rudimentäre, infantile, oft durch eklatanten bildungsmangel geprägte mindere urteilsfähigkeit. es soll ja irre geben, die josef wissarionowitsch heiligsprechen wollen!: ignorantibus non est disputandum.

  99. Bin mal gespannt ob die SPD die 5% Prozent noch schafft bei der Bayernwahl im September!

  100. „…..wo es Hinweise auf vereinzelte Moscheen gibt in denen Hass gepredigt wird, muss der Staat intervenieren….“

    Was er aber nicht tut! Siehe die King-Fahd-Academy in Bonn/Bad Godesberg!top

  101. Edathy ist bestimmt Mitglied der islamischen 5. Kolonne, anders kann man sich diesen Menschen und sein Auftreten nicht erklären!

    Wir sind bereits infiltriert.

  102. @#110 schenefelder

    Guten Morgen lieber Verfassungsschutz, guten Morgen PI, auf einen neuen Tag für unser aller Freiheit!

    Die Gestapo Der Verfassungsschutz liest hier sicher mit und jagt dereinst die, die sich hier für Freiheit und den Erhalt der Demokratie einsetzen, soweit sind wir bald wieder!

  103. Die SPD wird bei den nächsten Wahlen ihre Quittung bekommen, das ist sicher. Seltsame Leute wie Edathy, die freie Meinung durch den Verfassungsschutz kontrollieren wollen aber andererseits mit Stasi-Spitzeln im Bundestag offensichtlich kein Problem haben, tragen das ihre zum Zerfall der SPD bei. Und wohin Verschweigen und Verdrehen von Wahrheiten und Lügen führen, hat die „DDR“ 1989 gezeigt. Letztendlich setzt sich die Wahrheit durch.

  104. Au weia,

    ein gutes Paradigma dafür wie Politverdossenheit generiert wird.
    Außer Wort- und Satzhülsen wenig Substanz.
    (Es sei denn er befördert ein „größeres Projekt“ für SEINE KLientel, oder ist es etwas „Persönliches“)

    Wo wird definiert daß alle Religionen den gleichen Anspruch auf Respekt einfordern dürfen ?
    Der Mann jongliert mit Begriffen daß es eine wahre Freude ist.
    Respekt is nichts was einer Religion innewohnt .
    Was ist mit dem NeuGermanentum nationalsozialistischer Prägung. Würden wir es staatlicherseits fördern ?
    Wahrscheinlich nicht da es rassistisch ist und
    militant. Ganz anders als der reale Mohammedanismus natürlich und ganz anders als das große Vorbild und das was der Gott von seines Gnaden so vermeintlich offenbarte

    Die skrude Wortdefinition „Islamophobie“ und Rassismus im Sinne der Mohamedanistendefinition (Rassismus nicht auf Rasse sondern auf Welterklärungsmodelle bezogen)läßt für mich nicht nur den Kern des Mohammedanistentums selbst rassistisch erscheinen denn u.a.: wo auf diesem Globus, lassen es Mohammedanistenanhänger zu, daß anderen Religionen der GLEICHE Respekt zugebilligt wird ?

    Anstelle Rassismen und Phobien in unserer Gesellschaft zu verorten (dort wo Mohammedanisten offenbar weitaus mehr Freiheiten haben als in der „Heimat“, wenn man mal von der Praktizierung der Scharia absieht… Herr E.: Fehlt Ihnen diese Freiheit eventuell, ist daß der Rassismus den sie verorten ???) wäre es schön wenn Herr E. sich um reelle Probleme kümmert.
    Falls er weiter im Bereich der selbstkreierten gesellschaftliche „Problemfelder“ um AntiDiss, Gleichstellung, Demokratieförderung der speziellen Art etc. agieren will hätte er in JEDEM von Mohammedanisten zur Mehrheit bewohnten Flecken Erde eine Menge zu tun.

    Viel Spaß, aber bitte nicht auf Kosten des deutschen Steurzahlers (zudem ein nicht unerheblicher Teil nicht praktizierender Moslems gehören die seine Pseudoprobleme einen feuchten Kehrricht interessieren.)

    Herr E. kümmern sie sich lieber um die Rassistenschmieden in Mohhamedanisten-Hand die den Ruf von türkischen und arabischen Einwanderern nachträglich versauen. Hierzu nicht nur dämliche Worthüllen sondern handeln. Wie wär´s mit der Schließung gewisser „Akademien“ nicht nur im Bonner Bereich.

    Es wird dringend Zeit das Wahlrecht in Deutschland zu ändern. Es hat nichts mit Demokratie zu tun wenn ich nur einen vorgegebenen Direktkandidate wählen kann (der mir nicht zusagt oder das geringer Übel zu einem anderen ist) und ansonsten die Parteien irgendwelche Typen auf die Liste setzt die nach nach der Wahl für sich proklamieren vom Volk „gewählt“ worden zu sein.

  105. #118 Zenta
    Ich mutmaße, dass der Verfassungsschutz immer noch einem Auftrag nachgeht, der unserem Grundgesetz, unseren Freiheitsidealen, also uns kritischen Bürgern entspricht. Ggf. wird wie überall der ein oder andere politisch korrekte Ansichten verfolgen, uns sehr kritisch gegenüberstehen – aber ggf. werden diese Menschen auch noch genug Lebenserfahrungen und Erkenntnisse sammeln und sehen, wer die Beobachtung nötig hat.
    Und falls ich zu optimistisch sein sollte, so würde es mein Schicksal sein, welches ich mit guten Menschen teile dürfte.

  106. nimmt man sich eine weltkarte, auf der die ausbreitung des islam gekennzeichnet ist – wenn man nun entlang dieser grenze von der islamischen welt zu den jeweiligen nachbarn gehen und überall dort eine markierung macht wo konflikte sind hat man wenn man einmal rum ist im grunde alles markiert und gleichzeitig auch quasi alle aktuellen gewaltsamen konflikte/kriege dieser welt markiert (nur ein paar beispiele im uhrzeigersinn: kosovo, bosnien, tschetschenien, türkei/kurden, libanon, palästinenser, irak, afghanistan, pakistan/indien, thailand/malaysia, indonesien, somalioa, sudan, nigeria usw. usw.) dazu kommen natürlich noch die konflikte innerhalb der moslemischen welt…

    wenn man dann noch die brennpunkte in westeuropa ansieht, wo moslems besonders gehäuft anzutreffen sind und es signifikante konflikte gibt (z.b. paris, brüssel, amsterdam, london, birmingham, berlin, malmö, oslo)

    wenn man sich das dann so anschaut kann man sich schon fragen ob es tatsächlich immer nur die nachbarn sind, die den ärger machen! kann es nicht vielleicht doch sein, dass der islam ein kleines gewaltproblem hat?

  107. Wieviele trojanische Pferde sitzen denn noch im Bundestag an Schaltpositionen?

    Da hätten wir noch Vural Öger, der für uns und die SPD im Europaparlament in Brüssel sitzt und für Deutschland spricht (bzw. sprechen sollte!).

    Zitat Öger: „Was der gute Süleyman vor Wien nicht geschafft hat, das schaffen unsere geburtenfreudigen Türkinnen in der Bundesrepublik.“

  108. #123

    Zu diesen Kriegen können auch die neuen Stellvertreterkriege des Westens gegen
    den Islam gesehen werden.
    Sebastian Edathy (SPD) und andere sind sich hoffentlich klar darüber ,das zB. Afganistan
    …. im Grunde schon jetzt Krieg des
    vormals christlichen Westens gegen fundamentalistische islamische Struckturen
    bedeutet.
    Der Verfassungschutz wird in Zukunft
    mit einem gewissen Anteil an Muslimen ausgestattet werden müssen, um die Religionsfreiheit für alle Bürger zu gewährleisten und um der Demographie gerecht zu werden.
    Sebastian Edathy (SPD)wird später einmal
    von nichts gewusst haben, eben dann wenn die
    offensichtliche Entwicklung ,die von solchen
    wie ihm hätte gestoppt werden könnne, zu Elend
    Tod und Chaos in Europa geführt hat.
    Traurig das immer wieder solche Mitläufer
    und Nachschwätzer ohne Weitblick führende
    Positionen in Deutschland erlangen können.

  109. Wo ist das Problem? Die SPD zerlegt sich gerade selbst und kann nun bald den Vereinigungsparteitag mit den LINKEN zur SED 2.0 planen, denn eine inhaltlich Identität ist nicht von der Hand zu weisen.

    Und Edathy, Edathy ist einer wie Annen, Heil, Nahles, Müller. Ziemliche Leichtgewichte und mit denen hat die SPD keine Chance mehr.

    Edathy ist halt ein Sozialist und bei denen steht der ideologische Wahn an erster Stelle, auch wenn es zig Millionen Menschen das Leben kostet.

    Mitunter werden sie aber noch schneller von der Geschichte eingeholt. Also Edathy, frag einmal bei Ulfkotte nach und was es mit der Bereicherung so auf sich hat.

  110. @ #124 Chris Morissey:

    Öger will das aber als „Witz“ gemeint haben und liefert damit ein anschauliches Beispiel muslimischen Humorverständnisses.

  111. Sehr geehrter Herr Edathy,
    sicherlich halten Sie PI für eine Anhäufung von ungebildetem, rechtslastigem Pöbel, dem Sie als gebildeter Politiker niemals auf gleicher Augenhöhe entgegentreten würden. Dies erfordert meinerseits eine Antwort zu ihren Äußerungen über den Islam im Allgemeinen und PI im Besonderen.
    Ich habe eine Vielzahl von ausländischen Freunden und Bekannten. Z. B. auch in Toronto, Addison (Chicago), Neuilly, St. Petersburg und Ufa. Ich war Jungdemokrat und Mitbegründer der Liberalen Demokraten 1982. Zu meinen intellektuellen Vorbildern zählen u. a. Immanuel Kant, John St. Mill, Bertrand Russel, Ludwig Wittgenstein, Ramond Aron, Hannah Arendt, Friedrich August von Hayek, Ernst Topitsch, Ralf Dahrendorf, Karl Popper und am meisten Hans Albert. Ich muß Sie damit belästigen, um Ihnen die Möglichkeit zu nehmen, mich als einen Ausländer hassenden Proleten abzukanzeln.
    Zunächst möchte ich ein Bekenntnis zur Religionsfreiheit geben. Es ist durchaus möglich an einen elefantenköpfigen, Motorrad fahrenden Gott zu glauben. Oder dass ein arabischer warlord Gespräche mit einem Erzengel führte. Dies kann ich als Atheist nur mit einem verwunderten Schmunzeln zur Kenntnis nehmen. Mir vergeht allerdings das Schmunzeln, wenn Angehörige der islamischen Religion sich in einem nicht enden wollenden Gezeter über Atheisten auslassen und diese als die widerlichsten und niedrigsten Exemplare der Menschheit erklären. Dann passt sich meine Toleranz an die Toleranz meiner Verächter an.
    Aber lassen wir das. Persönliche Befindlichkeiten sollten nicht der Ursprung für eine politische Debatte sein.
    Der Islam dient nicht in erster Linie der spirituellen Erbauung des Individuums; er ist vielmehr eine Herrschaftsform der Vormoderne.
    Ein Islam mit Verzicht auf Scharia und mit Verzicht auf das Kalifat ist schlicht nicht vorstellbar. Ich muss Sie als SPD Politiker nicht daran erinnern, dass solche Vorstellungen nicht mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung kompatibel sind.
    Der Islam weist Frauen eine Position als Haustiere zu. Er fordert für Christen und Juden eine Stellung als Bürger zweiter Klasse. Der Islam fordert für Angehörige anderer Religionen, für Atheisten und Islamabtrünnige die Todesstrafe. Er fordert auch die Todesstrafe für Homosexuelle und Ehebrecher. Er verfolgt islamkritische Intellektuelle.
    K. Deschner konnte eine Kriminalgeschichte des Christentums schreiben. Ein „Islamdeschner“ könnte dies nur unter Pseudonym. Damit tritt der Islam alle Werte mit Füssen für die auch die SPD eintritt.
    Wahrscheinlich wollen Sie, sehr geehrter Herr Edathy dies nicht wahrhaben. Ein Studium des Korans dürfte hier ernüchternd wirken. Aber nicht nur in der Theorie, auch in der Praxis zeigt sich die terroristische Fratze des Islams. Geben Sie z. B. in Saudi-Arabien vor schwul zu sein oder bekennen Sie sich im Iran zum Atheismus.
    Vielleicht setzen Sie Ihre Hoffnungen auf eine Aufklärung im Islam. Eine textkritische Hermenneutik wie sie der Philosoph Gadamer und der evangelische Theologe Bultmann entwickelt haben dürfte auf unüberwindbare Schwierigkeiten stossen, da Offenbarungen Gottes Wort darstellen, die nicht hinterfragt werden dürfen.
    Vielleicht setzen Sie auf die Friedfertigkeit der in Deutschland lebenden Moslems, um an der schönen Welt des Multikulturalismus festhalten zu können. Wahrscheinlich unterscheiden Sie zwischen bösen Islamisten und lieben Moslems, um nicht Ihre eigene Meinung revidieren zu müssen. Deshalb fordern Sie, dass man Moslems nicht unter Generalverdacht stellen dürfe.
    Der Islam als dritter Totalitarismus stellt eine globale Gefahr für die Freiheit des Individuums und die parlamentarische Demokratie dar wie früher der Nationalsozialismus und der Kommunismus. Glücklicherweise ist zumindest der Nazismus eine historische Leiche, und zwar eine sehr häßliche. Zu Recht wurde die NSDAP als verbrecherische Organisation verboten. Das bedeutet aber nicht, dass jedes einfache Parteimitglied sich über die reine Mitgliedschaft hinaus schuldig gemacht hat. Trotzdem hatten die Siegermächte nach 1945 das Recht NSDAP-Mitglieder unter Generalverdacht zu stellen. Ich denke, dass man heute sehr wohl Moslems ebenfalls unter Generalverdacht stellen kann und muss.
    Sehr geehrter Herr Edathy, Sie sind wahrscheinlich stolz auf die antifaschistische (ich denke z. B. an die mutige Rede von Otto Wels) und antikommunistische (Bernstein, Ebert, Reuter,…) Tradition der SPD. Wenn Sie stolz sind, dann zu Recht. Aber Sie sollten nicht die Gefahren für die Freiheit übersehen und sich nicht in unbegründeten Illusionen wiegen.
    Mit freundlichen Grüsse
    pinetop
    (ich schreibe als „pinetop“ in Verehrung für Pinetop Perkins und weil ich nicht leben will wie Ayaan Hirsi Ali)

  112. „Vielfalt ist ein Gewinn für unser Land und keine Bedrohung“

    Hört sich nett an, und wer nicht weiter darüber nachdenkt glaubt diese Politiker-Phrase auch. Tatsache in Deutschland ist aber, dass die „Vielfalt“ längst dabei ist, die deutsche Kultur und mit ihm auch das deutsche Volk flächendeckend zu verdrängen (siehe Masseneinwanderung und demographische Katastrophe). Die westdeutschen Städte plus Berlin werden sich bis 2030 zum größten Teil aus dem deutschen Kulturraum schleichend verabschieden, der Rest folgt bis ca. 2050-70. Was unsere Politiker nämlich nicht begreifen ist folgendes, das Einwanderungsland Deutschland ist gar kein Einwanderungsland, sondern ein Staat, der fremden Völkern Siedlungsrecht gewährt, die dies auch reichlich nutzen, und unserer Land nach ihren Bedürfnissen umgestalten, kulturell, sprachlich und irgendwann sicher auch hoheitlich. Denn eine Integration findet nicht statt, insbesondere trifft dies auf die islamische Einwanderung zu. Dem Edathy kann das ja auch egal sein, der hat mit Deutschland anscheinend eh nicht viel am Hut. Kann man dem auch nicht krumm nehmen, wieso sollte er sich auch für den Erhalt der Jahrtausende alten deutschen Kultur interessieren, schließlich liegen seine Wurzeln in Indien.

  113. Na, dann schreibe ich doch einmal ein paar Fakten auf. Herr Edathy ist ein eitler Pfau. Er ist im Umgang mit seinen Dienstfrauen und -herren (dem Volk) auf Abgeordnetenwatch häufig sehr dummdreist und praktiziert Rollentausch. Fragen, die auf den Punkt kommen, werden häufig nur ausweichend oder gar nicht beantwortet. Bzw. wird die Antwort nicht begründet.

    Wenn es ihm zudem wirklich um den Erhalt des friedlichen Zusammenlebens und wahre Integration ginge, dann würde er nicht PI durch den Verfassungsschutz überwachen lassen wollen. Dann würde er erstmal dafür sorgen, dass Islamkritiker in D nicht Angst haben müssten, ermordet zu werden. Oder dass mittlerweile massenhaft Frauen misshandelt oder bedroht werden – von ihren Herrenmenschen der Religion des (mehr oder weniger) friedlichen Ablebens. Er würde zudem mal dafür sorgen, dass der Religionsstatus dieser Islamsekte genauer unter die Lupe genommen würde. Er würde die dummdreisten Phrasen seiner Partei- und Amtskollegen zur Disposition stellen wollen, in denen z. B. solche faktenverzerrenden Begriffe wie „Islamophobie“ eine Rolle spielen. Er würde statt PI den Muslimmarkt und tonnenweise andere antisemitische Foren in Deutschland dem Verfassungsschutz melden wollen.

    Da er all das nicht tut, ist er eben nur ein eitler, überbezahlter Pfau, der Amtsmissbrauch betreibt. Aber da ist er als deutschler Politiker anno 2008 ja in bester Gesellschaft.

  114. #131 Heretic (01. Aug 2008 15:55)

    Diese Leute halten sich aber für die „“Elite““ und das ist sehr gefährlich, weil ihr Horizont unsagbar eng ist.

  115. Hätte sich Herr Edathy während seiner politischen (?) Tätigkeit etwas ausführlicher mit unserem Grundgesetz u n d den Hass- und Gewaltsuren des Korans auseinandergesetzt, wüsste er sehr viel besser, was unter Islamophobie zu verstehen ist – und inwieweit diese Angst begründet ist!

  116. Kleiner Nachtrag zu unserer „freiheitlich-demokratischen Werteordnung“, dem Grundgesetz:
    Wenn die „Angst“ z.B. vor der zügellosen Islamisierung Europas oder Deutschlands eine kritische Grenze erreicht, müssen Sie, verehrter Herr Edathy, damit rechnen, dass Artikel 20, Absatz 4 uneingeschränkt zur Anwendung kommt!
    Das wiederum könnte bedeuten, dass es auch Leuten wie Ihnen, sehr bald an den „Kragen“ gehen könnte – und das nicht zu knapp!

  117. #132 karlmartell (01. Aug 2008 18:28)

    #131 Heretic (01. Aug 2008 15:55)

    Diese Leute halten sich aber für die “”Elite”“ und das ist sehr gefährlich, weil ihr Horizont unsagbar eng ist.

    Tja, das kann ich so unterschreiben. Glücklicher Zufall sei Dank, scheint es sich bei diesem Exemplar eines Machiavellisten jedoch um eine mit einer bescheidenen Ausstattung von Wissen oder gar Intelligenz zu handeln. Das prädestiniert ihn wenigstens nicht als Führer einer Diktatur. Herr Edathy ist nach meinem Befinden eher ein kleiner Wicht, der sich künstlich groß aufbläht. Ich hoffe, er platzt nicht eines Tages mit einem zu lauten Knall. Und man darf solchen Leuten kein Forum bieten.

  118. @#128 pinetop (01. Aug 2008 15:33)

    Ein äußerst bemerkenswerter Beitrag!

    (Diesen Kommentar muss man konservieren!)

  119. Wenn Sie einmal Bismrcks Memoiren gelesen hätten, könnten Sie den Propagandafilm nicht sehen, ohne sauer zu werden.

    Der Army interne Film btw: ist von 1946.
    Der WK 2 war mal gerade „so eben“ zu Ende.
    Die Verbrechen im dritten und durch das dritte Reich kamen gerade mal „so eben“ ans Tageslicht.
    Was erwartet man denn da.. ?, etwa einen „achja Ihr armen „deutschen“ wurdet gewzungen ?“ kuschel Film….

    Im übrigen suchen Sie sich scheinbar (so sehe ich das) auch immer genau das heraus, was Ihnen an dem Film nicht paßt, und der Rest wird unter den Tisch fallen gelassen.

    Ihren Historiker habe ich mal kurz „querangelesen“ und das geht für mich nahezu ebenso in diese besagte Richtung.
    Sowas ist für mich ähnlich gehaltvoll wie dieser sogenannte „Historiker“ in Kerners Schauprozesssendung vom Oktober 2007.

    Und ich habe durchaus mit Zeit-zeugen zu tun gehabt und zwar vom Kaiserreich an.
    Ein Teil meiner Großeltern wurde zu Beginn des Jahrhunderts geboren und ich hatte auch mit anderen alten Menschen zu tun, mit den ich lange Gespräche im Laufe meines bisherigen Lebens geführt habe.

    Dennoch: Ihnen fehlt ein Gefühl über das wir.

    Mit fehlt Ihr „wir“ Gefühl das mag sein, weil ich das Islam-Problem als Global ansehe und weil ich weiß das die/“wir“ „deutschen“ nun mal kein Volk von Widerstandskämpfern sind, (bis auf wenige Ausnahmen).

    Wen wollen Sie vor dem Islam schützen. Uns doch – uns alle. Aber wer ist das?
    Ich beantworte die Frage: Das Deutsche Volk und sein Recht und seine Freiheit.(Sollten Sie das als NPD-Ansicht ansehen, rate ich Ihnen eine Blick ins Grundgesetz und in das Soldatengesetz an.)

    Nein, nicht nur das „deutsche“ Volk, es sind verdammt noch einmal ALLE MENSCHEN in diesem Lande die sich hier zu Hause fühlen (und auch sich auch so Verhalten wie es HIER die Regeln sind), ja auf diesem Planeten, die diese Gefahr sehen und handeln wollen. Es ist ein globales Problem und nicht nur eines was auf die aktuellen 317.000 qm² beschränkt ist.Mit schwarz rot alleine kommen WIR da nicht mehr weiter.Da sind „wir“ dann doch jetzt schon ein paar zu wenige.
    Und Herr Lasse, das „kuscheln“ zwischen dem Islam und Deutschland ist nun mal wirklich kein neues Phänomen.

    Übrigens, ist daß was sie sagten NATÜRLICH keine NPD Position, solange es sich auf das GG bezieht.Bei dem Wort „Überfremdung“ im Sinne von Rasse wäre das aber schon eine andere Situation.

    Und was meine Geschichtskenntnisse angeht, ich war selber bei dem ein oder anderen historischen Ereignis der letzten 20 Jahre anwesend.

    Ich verspreche Ihnen, nach deren Lektüre werden sie anfangen, UNSERE Geschichte etwas differenzierter zu betrachten.

    Das tue ich, ich sehe die Guten, aber eben auch die bösen Seiten.

Comments are closed.