Orang Utan Der Schauspieler Hannes Jaenicke setzt sich zur Zeit für eine Doku-Reihe mit dem Leben von Orang Utans in Indonesien auseinander. Dabei entfährt ihm Gruseliges: „Indonesien ist größtenteils ein muslimisches Land, in dem teilweise die Scharia praktiziert wird. Wenn ein kleiner Orang-Utan, der in menschlicher Obhut ist, eine Apfelsine klaut, wird ihm nach dem alten Korangesetz die Hand abgehackt.“

So viel Ehrlichkeit erfordert natürlich umgehend vorauseilende, vollständige und demütige Unterwerfung:

Um keinen Deut sind wir besser oder zimperlicher. Es gibt keinerlei Anlass, mit dem Finger auf die anderen Länder und Kulturen zu zeigen.

Aha! Gut, dass das einmal gesagt wurde. Konkrete Beispiele bringt er nicht. Ihm fällt aber ein, dass wir auch schon Tiere ausgerottet haben. Immerhin!

(Spürnase: Frank R. über Akte Islam)

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Wir sollten den guten H. Jaenicke schon ‚mal fragen, was er damit meint, wenn er behauptet „Um keinen Deut sind wir besser oder zimperlicher.“

    Also so einen gehirnamputierten Schmarrn habe ich schon lange nicht mehr gehört.

  2. Kann mir mal jemand erklären, warum ich immer an Borneo denken muss, wenn ich Pierre Voegel sehe?

  3. Muslime und Affen sind mit dem gleichen Strafrecht zu bestrafen. Ich erspar mir jeden weiteren Kommentar , es spricht für sich.

  4. Zur Info: bis ins 17. Jhd. hinein wurden in Europa auch Tiere bestraft, ungewöhnlich ist das also nicht.

  5. Das die ganz gefährlich was an der Klatsche haben zeigt sich doch immer deutlicher.
    Es ist an der Zeit, dass diese erbärmlichste Religion aller erbärmlichen wegen Verfassungsfeindlichkeit angeklagt und verboten wird.
    Diese ewige verlogene Islam = Frieden herumgelüge verschafft mir so nach und nach Brechreize!
    Wie tief kann eine Religion noch sinken?
    Man soll der Wahrheit ins Auge sehen
    „Die Brandstifter sind mitten unter uns“?

  6. #1 Plondfair (20. Jul 2008 16:45)

    na – toll, und wer macht jetzt meinen Monitor sauber? ;-))))

  7. O.T.

    JA, DER GUTE BENEDIKT, DER IST BESTIMMT JETZT EINGENICKT.

    Klar, ist ja Nacht in Australien. Aber was hat er den lieben langen Tag getrieben ?

    Hier wird´s gewußt,in Wort und Ton und Bild, klick…

    http://www.radio-vatikan.de

  8. So so, Hannes Jaenicke, der aktuelle medial dauerbetroffene Grüßaugust der Gutmenschenvereinigung. Meint auch ständig, klug über Tibet daher salbatern zu können. Nicht wirklich ernst zu nehmen.

  9. Theoretisch kann man das schon für Wahr nehmen, wenn man da an die Gier nach Elfenbein oder Pelzen denkt.

    Aber dann müsste man, wenn man immer auch gleich mit den Fingern auch sich selbst zeigt, das ausgleichend auch in die andere Richtung tun.

    Beispiel: Wenn über die Eroberung durch den Islam berichtet wird, heisst es sofort, wir hätten ja auch die Kreuzzüge begonnen.
    Also müssten wir künftig immer wenn jemand die Kreuzzüge erwähnt, sagen, dass der Islam ja auch erobert …

  10. Ist ja schön und gut, daß Jaennicke über dieses Thema spricht. Aber eigentlich ist dieser Mann auch nur ein typischer Gutmenschen-Schwafler, der sich verpflichtet fühlt, einer Kritik am Islam sofort eine Kritk an der eigenen Kultur folgen zu lassen.

    Er will bestimmt nicht, daß seine Worte irgendein „Geschmäckle“ nach einer „rechten“ Ecke haben könnten. Das könnten ihm seine weltverbessernden Gutmenschenfreunde von Greenpeace ja vielleicht falsch auslegen.

  11. Ich frage mich , ob dies nicht zu einem Aufschrei bei den Grünen führen müsste? Immerhin ist das eindeutig Tierquälerei und Orang-Utans stehen obendrein auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten (was man vom Mensch nicht behaupten kann, vielleicht daher die Zurückhaltung wenn Menschen solch eine Behandlung wiederfährt…)
    Wenn die Musels es sich da jetzt mal nicht mit CFR verscherzt haben… 😉

  12. Passt!

    Ich habe es zwar immer nur geahnt, aber jetzt ist es sozusagen offiziell.

    Den wahren Muslim trennt vom Affen Nichts, nicht einmal die Scharia. Und der Affenharem war wohl Vorbild für einen anderen Harem. Nur woher kommen dann die Eunuchen? Ist mir bei Affen so nicht bekannt.

    P.S.
    BFR

  13. jetzt stellt sich ernsthaft die Frage, welche gravierenden Unterschiede zwischen „Rechtgläubigen“ und Affen es gibt.

    Zum Argument, daß es in Europa auch öffentliche Bestrafungen von Tieren gab, nur soviel: Seit dem Zeitalter der Aufklärung ist das spätestens vorbei, der Islam ist mittelalterlich!

  14. Gleichbehandlung in allen Ebenen;
    Sonderrechte als besonders erfolglose Kultur, Sharia für Tiere, Schwule und Ehebrecher.

    Witz aus Teheran:
    Warum hat Ahmadinedschad einen geraden Scheitel? Rechts die weiblichen – links die männlichen Läuse.
    Und da ist was los!!!

    Mini-Galgen, Pickel-Trichte als Steinigungsarenen für Läuse ……

  15. Jaenicke: Indonesien ist größtenteils ein muslimisches Land, in dem teilweise die Scharia praktiziert wird. Wenn ein kleiner Orang-Utan, der in menschlicher Obhut ist, eine Apfelsine klaut, wird ihm nach dem alten Korangesetz die Hand abgehackt … Aber verstehen Sie den Film bitte nicht als Anti-Asiaten-Statement!

    teleschau: Weil wir kaum besser sind?

    Jaenicke: Um keinen Deut sind wir besser oder zimperlicher. Es gibt keinerlei Anlass, mit dem Finger auf die anderen Länder und Kulturen zu zeigen. Wir haben doch alle unsere so genannten wilden Tiere schon längst ausgerottet. Pumas, Wölfe, Bären …

    Nachdem Fingerzeig auf „Asiaten“ (Anti-Asiaten-Statement). folgt der gewöhnliche & gutmenschliche Relativierungsversuch schlicht und einfach erbärmlich aus.

    Tiere, die in Europa wegen der natürlichen Ausbreitung des Menschen, aus eßtaktischen Gründen, teilweise aus purer Habgier, Profitsucht umgebracht wurden/werden, ist keineswegs vergleichbar mit einer „herrenmenschlicher“ Ideologie, die sogar die Scharia gegenüber Tieren anwendet.

    Welcher klar denkende Mensch würde Tieren die Hufe oder Hände abhacken, nach einer mittelalterlichen & absolut kranken Ideologie zur Folge????

    Der ISLAM IST DIE KRÄNKSTE ALLER IDEOLOGIEN, die jemals erfunden wurde und sie wird durch die dämliche & gutmenschliche Ignoranz auch nicht besser !!!!!!!!!

  16. och mööööönsch, wenn ich diesen Schwachfug lese: Wir sind um keinen Deut besser, wir pöhsen pöhsen Europäer. Eher sogar noch schlimmer, oder wie darf ich das interpretieren??
    Wir haben in Europa nicht viele Orang Utans.
    Und die wenigen werden wohl kaum Apfelsinen „klauen“.
    Und falls mal einer ne Apfelsine klaut, wird ihm wohl keiner die Hand abhacken, oder? Zumindest noch nicht…

  17. Herr Jaenicke will uns wohl verschaukeln.
    Muslime werden doch nicht wie Affen behandelt.
    Wenn dem so wäre, müßte doch die Gesellschaft für bedrohte Völker einschreiten.
    Was sind wir denn für die Muslime?

  18. interessant ist vor allem wie die politisch korrekten dummbatzen relativieren und beschönigen … *ihr habt ja auch tiere ausgerottet*

    und wann bitte schön werden in der neuzeit tiere als sexsklavinnen in den puffs missbraucht, wo werden wölfe, bären oder luchse öffentlich auf jahrmärkten als kickboxer verwendet…

    einmal ganz davon abgesehen, dass es erst im juni 2007 einen fall in der nähe von groß-gerau gab, dass ein mohammedanischer capra-kopulierer sich nachts in die stallungen geschlichen hatte und die schafe „beglückte“ …

    es ist immer wieder witzig wie die politisch korrekten dummbatzen genau diese tatsachen dann ausblenden … die werden doch nicht etwa auch? …. määääääääääääääää

  19. @#22 Islamophober

    Ja, was für eine geistig arme Suppe.

    Der erkennt tatsächlich keinen Unterschied, ob einem Affen wegen Diebstahls oder einer schwarzen Katze wegen Hexerei der Prozess gemacht wird oder ob die als Nahrungskonkurrenten dem Menschen weichen müssen.

    Natürlich hätte hier jeder gerne ein Dutzend Braunbären, Wildsäue oder Wölfe um sich, denn Essen kommt aus der Kaufhalle.

  20. Was ich ihm zugute halte ist, dass er wahrscheinlich die Orangs weiter betreuen will und da verbietet sich Kritik am wahren Islam.

  21. Um keinen Deut sind wir besser oder zimperlicher. Es gibt keinerlei Anlass, mit dem Finger auf die anderen Länder und Kulturen zu zeigen.

    Man sollte Nachsicht mit ihm üben. Er ist immerhin Schauspieler und ist für sein Überleben auf die Gutmenschen in den Medien angewiesen.
    Seine Aussage, daß Affenbabies wegen der Scharia die Hand abgehackt wird, ist deutlich genug.

    Glaubt doch wohl ernsthaft keiner, daß man sich momentan als Mainstream-Medienschaffender schon offen als Muslimfeind öffentlich präsentieren kann, ohne mit der Nazikeule erschlagen zu werden…

    Danke Hannes Jaenicke.

  22. ALTES Korangesetz???
    Seit wann gibt es einen alten und einen neuen, reformierten(?) Koran?!?

    Man man man, und sich dann wundern, wenn sich an den angeprangerten Zuständen NICHTS ändert; kein Wunder, wenn man sich selbst postwendend den Boden unter den Füßen wegzieht…

  23. #7 Weiterdenker (20. Jul 2008 17:07)

    Zur Info: bis ins 17. Jhd. hinein wurden in Europa auch Tiere bestraft, ungewöhnlich ist das also nicht.

    Aber mittlerweile sind wir wenigstens in der Gegenwart angekommen.
    Affen die Hand abzuhacken ist heutzutage mittelalterlich und außerdem abscheulich.

  24. Was regt Ihr Euch auf?

    Ist doch ganz logisch.

    Affen, Schweine und andere Ungläubige sind aus Allahs (er möge verrecken) Sicht doch dasselbe.

    Der Islam zeigt noch Sinn für Gleichheit vor dem Gesetz. Das ist doch mal durchaus positiv.

    Wir müssen eben „differenzieren“!!

    Ratio

  25. Ich glaube, mich erinnern zu können, dass es so etwas ähnliches (Strafen für Tiere) im Christentum auch einmal gab. Vor 500 – 800 Jahren.

    Seither haben wir uns weiterentwickelt.

    Dieser teuflische Gewalt- und Todeskult namens Islam steckt aber in der Jetztzeit erst in der geistigen Entwicklungsstufe des Mittelalters ohne jedwede Aufklärung.

    Man muß ihn konsepuent und ohne wenn und aber und jegliches Zugeständnis als das bekämpfen, was er ist, der Faschismus des 21. Jahrhunderts.

  26. Um keinen Deut sind wir besser oder zimperlicher. Es gibt keinerlei Anlass, mit dem Finger auf die anderen Länder und Kulturen zu zeigen.

    Das geht sowieso nur, wenn die Hand noch da ist.

  27. Ohje, wenn das Brigitte Bardot rauskriegt, dann sehe ich aber schwarz für ihr Vermögen. Sie hat ja, wie hier berichtet wurde, erst vor ein paar Monaten eine hohe Geldstrafe wegen Beleidigung des Islams aufgebrummt bekommen, weil sie sich mit Recht über das Schächten aufgeregt hatte. Und das in Frankreich!

  28. Bizarr ist das schon. Aber ich glaube Orang Utan heißt auf indonesich >Waldmensch<. Deshalb betrachten sie wohl die Affen als eine Art von Menschen.

    Würde mich schon interessiern ob die Orang Utans auch nach Mecca pilgern dürfen bzw. müssen.

  29. Ich halte den Jaenicke für einen ganz durchtriebenen.
    Natürlich hasst auch er den Islam mehr als die Pest.Und die Meldung, dass dieses kranke Pack Orang Utah’s die Hände abhackt, wenn sie stehlen, ist ja erst mal ’ne Hammernachricht.
    Dass er danach zurückrudert und relativiert, ist auch schlau, denn er will uns ja weiter von dieser kranken und perversen Religion berichten, ohne sich verdächtig zu machen.

    Vielleicht sollte mal jemand den Indonesiern mitteilen, dass sie zwar Orang(=Mensch) Utah(=Wald) sagen, es sich aber trotzdem bei den so Bezeichneten um Tiere handelt.

  30. #34 FreeSpeech
    „Das geht sowieso nur, wenn die Hand noch da ist.“
    Der war gut…ich liege an Boden vor lachen…
    🙂

  31. Damit haben die indonesischen Muslime durch ihre Scharia-Gesetze aber bewiesen, was sie eigentlich abstreiten: Nämlich die Nähe der Menschenaffen zum Menschen und damit die Evolution.

    Ich kann mich da noch an hitzige Diskussionen mit Muslimen erinnern – und die vielen „Muslimwissenschaftsseiten“, die nichts erbitterter abstreiten als die Verwandtschaft des Affen zum Menschen!

  32. Komisch.Ich wusste gar nicht, dass die Scharia auch für Tiere gilt – oder ist das nur in Indonesien so?

    Vielleicht sollte man die entsprechenden Belege dazu anführen.

    Das arme Tier, kann doch gar nicht zwischen Recht und Unrecht unterscheiden.

    @Rabe

    Laut der ET stammt der Mensch auch gar nicht vom Affen ab, sondern hat lediglich einen gemeinsamen Vorfahren mit dem Menschenaffen.
    Die meisten wissen das nicht mal.

    Naja, damit bei uns eine neues Make-up auf den Markt kommt, wird es vorher an süßen, kleinen Kaninchen getestet.
    Die bekommen dann sone Tropfen in die Augen.
    Da schwillt das Auge schonmal faustdick an und fällt ab.

    So gesehen…

  33. Das ist dann wirklich mal geistiger Dünnschiss.
    Wenn Dummheit doch nur genauso vom Aussterben bedroht wäre, wie die Oran Utans, würde es uns allen besser gehen.

  34. Gefährlich einen an der Klatsche hat, noch, Hannes Jaenicke!

    Wenn man seine Auslassungen in dem Interview liest, dann kommt einem das Kotzen!

  35. Jedenfalls haben die Orang Utans mehr Gehirnmasse als ihre muslimischen Artgenossen von indonesischen Inselaffen.

    Höchstwahrscheinlich können diese sogar schreiben und lesen, während die Museläffchen sich vom Imamoberäffchen noch aus dem Koran vorlesen lassen müssen… 🙂

  36. Liebe Leute, ich will euch mal aufklären. Kommt her und staunt!

    also an
    1 Plondfair
    6 shinliveoda
    16 Dew
    30 MrP
    36 Sabartage
    43 Rothschild
    und an alle anderen.

    Ich verspreche euch, ihr werdet euch kaputtlachen.

    Sure 6, 38 behauptet, dass alle Tiere Moslems sind.

    1.
    Nach muslimischem Glauben haben die Tiere (und zwar alle) ebenfalls die Offenbahrung bekommen, an die sie sich halten müssen, ebenfalls hat jede Tierart ihre eigene Umma. Und Allah wird am Tag des jüngsten Gerichts die Tiere versammeln und über sie richten.

    Was liegt also näher, als einen Affen der stiehlt, entsprechend der Schariah zu bestrafen.

    Beleg erwünscht?
    Wer ein kleines bisschen Englisch kann, der sollte dieses Video unbedingt anschauen:
    All animals are Muslims!!! Allahu AKBAR!!
    http://www.youtube.com/watch?v=Ph2q_V-6zIc

    ES IST ZUM TOTLACHEN,
    die zweite Hälfte des Videos wird ernsthafter und belegt, was ich kurz zusammengefasst habe mit Koran und Tafsir (Korankommentar)).

    Bei anhaltendem Interesse und zur Vertiefung kann ich auch dieses Video von „investigateislam“ empfehlen:
    „allah will judge even animals lol in judgement day“
    http://www.youtube.com/watch?v=LP4RxQ3Q0Fs

    (investigateislam hat übrigens eine ganze Reihe interessanter Videos über den Islam gemacht)

    2.
    Ein Zusatzschmankerl:
    Wer jetzt glaubt, absurder geht´s nicht mehr und wer noch nicht ausreichend Lachmuskelkater hat, der darf über einen Muslim staunen, der uns hier an seiner Weisheit teilhaben lässt:

    „Allah forbids eating PIGS SO WE DONT EAT A JEW“
    http://www.youtube.com/watch?v=RD-ofbPjM_0

    Der Werte Herr vertritt die These, dass Affen und Schweine keine Tiere seien, sondern eigentlich Juden in veränderter Gestalt.

    Das scheint mir aber nicht unbedingt muslimische Mehrheitsmeinung zu sein.
    Immerhin wären Affen dann ja keine Moslems, aber wie wir ja wissen, stehen auch die Ungläubigen in einem muslimischen Staat unter der Schariah.

    (vielleicht hätte ich den Punkt 2 besser weggelassen – das tut fast mehr weh, als dass es lustig wäre.)

    gruß
    Roger

  37. Wunderbar!

    Kultureller Relativismus als Zeichen der „politischen Korrektheit“.

  38. „…Und denken Sie an Bruno, den Bären. Ein einziges wildes Tier wird gesichtet, und was macht der Freistaat Bayern: Er knallt es ab…“

    war klar, der arme Bruno & die bösen Bayern dürfen natürlich auch nicht fehlen… dass der liebe Bruno asozial & verhaltensgestört war und gottseidank nur Schafe & Hühner gemordet hat interessiert die Gut- Bessermenschen selbstverständlich nicht!

    wenn der knuffige Bruno ein Kind gekillt hätte – wäre nur ne Frage der Zeit gewesen – hätte das Gutmenschentum™ wieder kollektiv weggeschaut!… und es hätten sich wahrscheinlich selbst dann noch Naturfreunde gefunden, die dass irgendwie romantisch fänden – gemäss der Devise: das müssen wir aushalten…

    „…Der Regenwald stirbt, weil wir uns billige Gartenmöbel kaufen wollen…“

    und auch dieses Klieschee muss weiter aufrecht erhalten werden… Fakt ist, dass Tropenholz seit 25 Jahren boykottiert wird mit der Folge, dass der afrikanische Regenwald seitdem mit 3-facher Geschwindigkeit abgeholzt bzw. BRANDGERODET wird!!! .

    .. is ja klar, Produkte die nicht mehr nachgefragt werden sind automatisch wertlos, also weg damit! besser Raps anbauen, kann man den umweltbewussten Gut-Europäern als Öko-Sprit verkaufen – um das zu begreifen muss man kein abgeschlossenes VWL-Studium haben…

    aber erklär das mal einem ökobewussten Gutmenschen… passt nicht in ihre simpele, romantische Dogmatik – ergo ist das Argument falsch!

  39. Aber interessant ist doch wie sich die andern kleinen Orangs um das bedauernswerte Orang-Utan Kind kümmern und ihm helfen wo es nötig ist.
    An diesem Beispiel der Nächstenliebe und Sozialverhaltens könnte so mancher Islamgläubige wahrhaftig lernen.
    Möglicherweise tun sie es ja auch.
    Es wäre sehr hilfreich und ein echter Fortschritt, wenn manche Muslime wenigstens dieses ethische Affenniveau erreichen würden. Ich würde das als echten Aufstieg, ja ich möchte fasst sagen: „Aufstieg zum Licht des Lebens hin“ ansehen.
    Aber ich befürchte sie weigern sich … dabei sollten sie doch bloß auf Orang-Utan Niveau.
    Helft mir, aber ist das wirklich zu viel verlangt.

    Hätten sich die Indonesier ethisch besser an den freundlichen Orangs orientieren sollen als an Mohamed? Mhm …
    … offensichtlich Ja
    Gott / Allah, sofern es ihn gibt hätte sicher viel mehr Gefallen an den Indonsiern.

  40. #18 Prosemit

    Falsch – Affen und im Besonderen Orang-Utans sind extrem soziale Wesen, sie sind gutmütig, scheu und in keinster Weise aggressiv, schützen ihre Familien, sind liebevolle Eltern und sind insgesamt als in jeder Beziehung hochentwickelte Lebewesen anzusehen. Sehen Sie da allen Ernstes Parallelen zu den gläubigen Söhnen Mohammeds???

    Dass diese geistigen Pantoffeltierchen ihre Abartigkeiten auch an wehrlosen Tieren ausleben, ist ja nichts neues, aber auch auf diesem Gebiet scheint ihr Einfallsreichtum unerschöpflich zu sein.

    #51 unrein

    Schwachsinn! Braunbär Bruno war ebensowenig „asozial“ wie jeder andere wildlebende Braunbär auch, aber das gehört hier nicht hin.

  41. “Indonesien ist größtenteils ein muslimisches Land, in dem teilweise die Scharia praktiziert wird. Wenn ein kleiner Orang-Utan, der in menschlicher Obhut ist, eine Apfelsine klaut, wird ihm nach dem alten Korangesetz die Hand abgehackt.”

    Ich denke ich kenne auch den Grund für diese Verwechslung zwischen Tier und Mensch, die bei Muselmännchen des öfteren vorzukommen scheint:

    http://de.youtube.com/watch?v=t45giS2LHbM

    http://www.pi-news.net/2007/04/eine-oesterliche-geschichte/

    „Fünf Weibchen habe ich aus Bordellen befreit“, berichtet Smits. An Betten gekettet, mit lackierten Fingernägeln und nackt rasiert

    http://www.regenwald.org/presseberichte.php?thema=6

    Wer sein Leben lang nur islamische Schleiereulen als Frauen kennenlernt muß zwangsläufig alles was ohne Schleier durch die Welt läuft für eine Frau halten. 😀

  42. Warum nicht auch Kaninchen wegen Ehebruch steinigen?

    Und dürfen auch Orang-Utans Menschen einen Arm abbeissen, wenn die ihnen ihren Lebensraum klauen?

  43. Wer schonmal den Orang-Utans eine Weile im Zoo zugesehen hat, kann sich kaum der Faszination dieser „Waldmenschen“ entziehen. Sind wesentlich phlegmatischer als Gorillas oder Schimpansen, weswegen sie beim Publikum weniger beliebt und bekannt sind, aber sehr friedliche Zeitgenossen.

    Wie barbarisch muss man sein, um denen ihre Hände abzuhacken? Total krank. Man stelle sich nur mal das Geschrei von so einem Affenkind vor, das überhaupt nicht weiß, wieso man es quält.
    Muslime sind abartig und pervers. Wenn ich eins noch weniger leiden kann wie gläubige Muslime, dann sind es gläubige Muslime, die Tiere quälen!

    Ist auch vom zugrundeliegenden Weltbild und dem hirnlosen Strafrechtsbegriff (Schuldfähigkeit, Abschreckung, Reue, Sühne etc) wiedermal der beste Beweis, daß Islam und Scharia sofort VERBOTEN gehören.
    Und die Muslime zur Teufelsaustreibung nach Sibirien.
    Dann ist ausserdem wieder Platz für die Orang-Utans in Indonesien. 🙂

  44. Von Affen, für Affen, durch Affen…

    Langsam komm‘ ich mir vor wie auf dem Planeten der Affen. Die Äfflinge nehmen überall überhand.

  45. Ein Affe – Mitglied der Ummah?
    Waren nicht Juden und Christen Affen und Schweine? Irgendwie unlogisch.

    Und wenn jetzt alle Affen Muslime sind, dann muß ja auch der Umkehrschluß gelten.

    Bin jetzt aber verwirrt…

    Mir tun die Tiere leid. Hoffentlich rächen sich die dann auch an den Richtigen.

  46. #60

    Ja, der Autor vom Planeten der Affen bewies seinerzeit prophetische Weitsicht.
    Wir scheinen uns wirklich dahin zu bewegen.

  47. Um keinen Deut sind wir besser oder zimperlicher. Es gibt keinerlei Anlass, mit dem Finger auf die anderen Länder und Kulturen zu zeigen.

    Hannes Jaenicke. So ein Hannes! Kapiert er nicht, was der Unterschied ist? Dieses Argument ist an Dämlichkeit nicht zu überbieten. Natürlich gibt es auch Schlechtigkeiten in Deutschland. Aber zum Unterschied zu den anderen, wissen wir, dass es solche auch sind. Diese sind gesellschaftlich geächtet, verboten und werden auch verfolgt. Bei uns gibt es keine grausamen Strafen für Diebe oder eine Erlaubnis zum verprügeln der eigenen Ehefrau. Im Islam ist das aber durch die Scharia gesetzlich geboten. Hannes sagt es doch selbst:

    Indonesien ist größtenteils ein muslimisches Land, in dem teilweise die Scharia praktiziert wird. Wenn ein kleiner Orang-Utan, der in menschlicher Obhut ist, eine Apfelsine klaut, wird ihm nach dem alten Korangesetz die Hand abgehackt.

    Also Hannes, wir so um einiges besser, weil wir viel erreicht haben, auch wenn noch einiges zu tun ist.

  48. Sorry, musste gerade meinem Hund die zweite Vorderpfote abhacken, da er zum wiederholten Male ein Stück Wurst von meinem Teller geklaut hat.

    Allah u akbar, wie sieht der denn jetzt aus?

    Der Kopf ist auf dem Boden und der Arsch in der Höh‘.Verdammt, bin ich denn hier in ’ner Moschee?

  49. Dies muslimische Verhalten zeigt wieder einmal die Absurdität islamischer Theologie. Tiere besitzen nur Instinkte denen sie folgen. Wenn ein Affe Hunger hat nimmt er sich einfach etwas. Auf die Idee Tiere vor Gericht zu stellen können nur Muslime kommen.

  50. Stuhl-Spenden für Moscheen ! – Aktion „Gesichtwahren“ von freien Menschen für praktizierende Mohammedaner.
    Wer macht mit !

  51. Off topic, schaut euch dieses Video an, ich hoffe ihr seit fit in English aber die Bilder sagen ja schon mehr tausend Worte. Sendet das Video an alle Christen die ihr kennt, damit denen mal die Augen geoeffnet wird, wie Christen in Afrika von Muslimen behandelt werden, waehrend die Muslimische Welt schweigt.

    http://www.youtube.com/watch?v=iYDuqKhqCsM&feature=related

  52. „… sagt Bukhary, dass selbst Affen, die eine ehebrüchige Beziehung zwischen zwei Affen miterlebten, die Schuldigen zu Tode steinigten. “
    Damit begründen die Mxxx warum sie Ehebrecher steinigen anstatt sie wie im Koran vorgeschrieben (durch Gott…) nur auszupeitschen.

    Wenn sich die Mxxx Affen zum Vorbild nehmen (statt „Gottes“ Anweisung) und deren (angebliches) Verhalten imitieren zeigt das doch deutlich wer da die höher stehende Lebensform ist und wer von ihr lernt (und wer da gar nichts zu sagen hat gegen die „Anweisung“ der Affen)

    Von einem Affen da ein moralisch einwandfreieres Verhalten als von sich selber zu erwarten ist doch nur konsequent.

  53. #53 Der Hammer (21. Jul 2008 01:07)

    „…Schwachsinn! Braunbär Bruno war ebensowenig “asozial” wie jeder andere wildlebende Braunbär auch, aber das gehört hier nicht hin.“

    Bruno war nach Meinung von Fachleuten™ schwer verhaltensgestört…aber selbst wenn er deiner Meinung nach ein sozialer Gutbär war, und wir den Fachleuten™ vertrauen wollen, dass Braunbären erwachsene 1,80m-grosse Homosapiensmännchen wie zB. mich normalerweise™ nicht angreifen… ich möchte so ein Raubtier trotzdem nicht in meiner Nachbarschsft haben!

    ich will mir garnicht erst vorstellen, was los gewesen wäre, wenn der knuffige Bruno nicht in einem Hühnerstall, sondern in einen Kindergarten in Bad Tölz Amok gelaufen wäre!

    ich hätte nix dagegen gehabt, wenn die Tierschutz-Romantiker – aber bitte auf eigene Kosten – den lieben Bruno in menschenleere Gebiete nach Sibirien oder Kanada ausgewildert hätten, aber in Bayern hat so ein wild lebendes Raubtier einfach nix verloren – Ende der Durchsage!

  54. #74 unrein

    Klar, der altbewährte Kindergarten mußte als Argument ja kommen – völlig egal, wie weit hergeholt so ein Szenario ist, Kinder ziehen immer. Und stellen Sie sich vor, Bruno wäre auf der Loveparade aufgetaucht. Das ist in etwa genauso realistisch…

    Ihren „Fachleuten“ kann man ebenso viele namhafte Zoologen gegenüberstellen, die attestieren, dass dieses Tier genau das getan hat, was jeder andere Bär auch tut. Bei allen tatsächlich stattgefundenen, etwa ein Dutzend Begegnungen mit Menschen floh „Bruno“ ausnahmslos vor den Zweibeinern. Von dem seltsamen Zufall, dass man das Tier bei beabsichtigtem Fang wochenlang nicht finden konnte, es aber am Morgen des Mordbefehls ganz plötzlich und gehorsam vor die Flinten der Jäger lief, ganz zu schweigen, ebenso vom eindeutig rechtswidrigen Abschußbefehl. In anderen Ländern, selbst in Südeuropa, leben Menschen in unmittelbarer Nachbarschaft zu Bären, was problemlos seit Jahren funktioniert.
    Ob ein Bär in seiner angestammten Heimat etwas zu suchen hat, entscheiden zum Glück nicht Sie allein.
    Der „Problembär“ war nicht Bruno, sondern die Probleme sitzen im bayrischen Umweltministerium, die sich als unfähig erwiesen, ein seit langem zu erwartendes Szenario befriedigend für Mensch und Natur zu managen.

    Völlig OT, sorry.
    Schließe mich an – Ende der Durchsage.

Comments are closed.