Nachdem am gestrigen Sonntag die Massenhinrichtung im Iran doch nicht durch Steinigung, sondern durch humanes Hängen vollzogen wurde, wird in dem Mullah-Staat eine Ausweitung der Todessstrafe auf weitere „Vergehen“ vorbereitet.

Der Iran kennt die Todesstrafe wegen Mord, Vergewaltigung, bewaffneten Raubüberfalls, Drogenhandel und Ehebruch. Derzeit diskutiert das Parlament ein Gesetz, wonach künftig auch für Internetvergehen die Todesstrafe verhängt werden kann. Wer für schuldig befunden werde, im Netz für Korruption, Prostitution oder Gotteslästerung zu werben, könnte dann mit dem Tod bestraft werden.

Wir gehen davon aus, dass auch diese „Reinigungsaktionen“ nur grünes und rotes Schweigen auslösen wird. Die BerufsmenschenrechterInnen haben schließlich Wichtigeres zu tun.

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Gotteslästerung zu werben, könnte dann mit dem Tod bestraft werden.

    …na dann hängt euch mal alle selber auf (Ihr Mullahs) denn zu behaupten das dieser Allah „Gott“ sei, ist schon blasphemisch genug.

  2. #2 ComebAck

    „Gotteslästerung zu werben, könnte dann mit dem Tod bestraft werden.“

    …na dann hängt euch mal alle selber auf (Ihr Mullahs) denn zu behaupten das dieser Allah “Gott” sei, ist schon blasphemisch genug.

    Allerdings.

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    ‚Mal ‚was Nettes:
    Heute beginnt das Verbotsverfahren des höchsten türkischen Gerichtes gegen Erdogans Scharia-Partei AKP.

    „Mehrheit der Türken rechnet mit AKP-Verbot
    Eine Umfrage zeigt sinkendes Vertrauen in Parteien und Politiker. 58 Prozent der Türken erwarten ein Verbot der Regierungspartei.
    … „

    http://www.kurier.at/nachrichten/182293.php

  3. Allerdings.
    Sure 98:6** “Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten”.

    @ #4 Phillip

    na dann werde ich auch weiterhin alles dran setzen, noch abscheulicher zu werden !!!!!!
    Alleine das** ist doch schon eine Motivation.
    ———————————————-
    Ja mit der AKP habe ich heute schon gehört, mal sehen was dann passieren wird … das Militär wäre gefordert denn sich einfach damit abfinden wird Erdogan bestimmt nicht.

  4. Im Iran passiert nichts, was unsere Eurodhimmis durch fortgesetztes Umarmen, Dialog und Verständnis nicht wieder hinbiegen könnten. Was Ahmahdihnetnass dort macht, ist doch nur die Ausübung einer Religion, und deren Schutz und das Recht auf deren Ausübung ist doch der höchste aller westlichen Dhimmiwerte. Das bißchen Folter und ein paar kleine Leichenberge hier und da sollten unsere Freundschaft und Unterstützung nicht trüben.

    Es wird nur höchste Zeit, dass man endlich im Inland gegen latent rechte Lehrer vorgeht, die sich beschweren, wenn sie von Vertretern der Friedensreligion zusammengetreten werden. Das ist doch das eigentliche Problem.

  5. #3 sasha (28. Jul 2008 12:13)

    mich würde mal interessieren, ob das iranische Volk glücklich ist???

    Natürlich! Wer unglücklich ist, darf Allah, den Allbarmherzigen und Allverzeihenden, vom Baukran bewundern.

  6. Wenn ich das lese, wird mir schlecht. Da wird von einem „Schritt zur Reinigung“ gesprochen, der nichts anderes ist als eine ethnische Säuberung. Reinigung wovon? Von dem Teil der Bevölkerung, die nicht nach den Islamischen Gesetzen (Sharia) leben wollen, „Reinigung“ der Bevölkerung von Christen und Homosexuellen.

    Und dann will der Iran auch noch der unsicherste Ort für Unruhestifter und Mörder werden. Fragt sich, was die im Iran unter einem „Unruhestifter“ verstehen. Ach ja, jetzt fällts mir wieder ein: auch das sind Christen und Homosexuelle. Aber was schreibe ich eigentlich: Homosexuelle gibt es ja im Iran nicht.

    Wer weiß, vielleicht überlegt es sich der Irre von Teheran anläßlich des „Internationalen Islamischen Tag der Menschenrechte“ mit der Todesstrafe für Internetvergehen ja noch mal. Ist ja schließlich nur eine virtuelle und keine reale Welt.

    @ Sasha:

    Kann man in einer Diktatur glücklich sein? Ja, kann man. Allerdings nur, wenn du dich nicht gegen die Diktatur stellst. Dann kann das mit dem glücklich sein schon funktionieren. Lehnst du dich jedoch gegen die Diktatur auf, bist du ganz schnell weg vom Fenster. Im Iran durch die Todesstrafe, in der ehemaligen DDR war dann in Bautzen oder Berlin-Hohenschönhausen Endstation.

  7. Unser Linksrotgrün möchte selber gerne „Reinigungsaktionen“ durchführen, das gibt nur die politische Lage zur Zeit in Deutschland (noch nicht?) her, und selbstredend nur bei denen, die sie „vernichten“ wollen: Andersdenkende. Auch der Begriff „Vernichtung“ rutscht dafür einzelnen schon mal heraus.

    Ersatzweise gibt es Volksverhetzung gegen diese und Rufmord und ähnliches.

    Das klingt sehr hart und ist für viele nicht vorstellbar, aber zutreffend. Haß prägt das Reden und Handeln der Schweine von der realen Animal Farm.

  8. @ 3 Sascha

    Das iranische Volk hat diese Banditen selbst gewählt! Es gibt kaum Anhaltspunkte für eine Wahlmanipulation von irgendwelchen Organisationen! Das ist nicht einmalig! Als sie den Schah verjagt hatten, lieferten die Franzosen einen gewissen Khomenie, der bei ihnen im Exil lebte! Ein Doppelfehler! Exil hätte er schon nicht haben dürfen und dann noch die Rückführung! Zwischenzeitlich gabs dann eine kurze Periode von halbwegs wirklich politisch orientierten Menschen an der Regierung! Aber damit war das iranische Volk wohl unzufrieden? Genau gesagt: „Sie haben, was sie wollen“! Der derzeitige Präsident erscheint mir wie eine Marionette! Dahinter stehen die wahren Teufel!

  9. PI veröffentlicht immer wieder Artikel über die Menschenrechte im Iran bzw. über deren Verletzung.

    Ich persönliche pfeife ja auf die Menschenrechte im Iran, denn die sind Sache der Iraner. Passt denen nicht, wie sie leben, sollen sie die Ayatollahs endlich wegfegen.

    Den Iran und seine Menschen nehme ich in erster Linie als Bedrohung. Bei dem Gedanken, daß die bald eine Atombombe haben könnten (und dazu die passende Rakete, die bis nach Europa reicht), dreht sich mir der Magen um.

    Darum sollten wir uns nicht mehr mit Menschenrechtsfragen im Iran beschäftigen, sondern mit der Notwendigkeit, die dortigen Atomkomplexe schnellstmöglich mit militärischen Mitteln zu vernichten.

  10. Ginge es nach dem Edathy, würde das bei uns auch nicht mehr lange dauern.
    …und Volker B. und Claudia R. würden darauf sicher noch ´ne Scheibe Börök verspachteln.

  11. Soweit man die Geschichte zurückverfolgen kann, den Menschen ging es immer am schlechtesten, wenn Religionseiferer das sagen hatten, das waren immer die radikalsten der Radikalen. So auch im christlichen Abendland. Die Fürstbischöfe, bei denen weltliche und kirchliche Macht vereinigt war, übertrafen sich gegenseitig im verbrennen von Hexen. Nicht alle, aber auch nicht wenige. So etwa ist es heute im Iran, wo religiöse Eiferer das sagen haben, nur 400 Jahre später.

  12. #11 Widukind_ltd

    Ja, das mit den “kriecherischen Deutschen” gefällt mir. Noch treffender ist der im Artikel zitierte Auszug aus einem amerikanischen Blog: „Deutsche lieben es, Faschisten zuzujubeln (…) Heil BO (Barack Obama)“, schreibt da jemand im Forum

    Wenn ich sehe wie meine deutschen Mitbürger Faschisten wie den Moslems oder der Linkspartei nachlaufen, dann muss ich sagen, dass das Vorurteil, dass die Amerikaner nichts von Europa wissen, nicht immer zutrifft …

  13. Gibts im Iran auch die Todesstrafe für Pädophile die neunjährige Mädchen vergewaltigen?

  14. #18 C. Mori (28. Jul 2008 14:04)
    Gibts im Iran auch die Todesstrafe für Pädophile die neunjährige Mädchen vergewaltigen?

    Nein. Nur für das Mädchen.

  15. @ #18 C. Mori

    Die Todesstrafe für Pädophile wird es unter Barack Hussein Obama in den USA wieder geben:

    http://www.n-tv.de/Urteil_zu_Kinderschaendern_Obama_fuer_die_Todesstrafe/260620081310/985300.html

    Urteil zu Kinderschändern
    Obama für die Todesstrafe

    US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama befürwortet die Todesstrafe für Kinderschänder. Er stimme nicht mit dem Obersten Gericht überein, das die Höchststrafe für Vergewaltiger von Kindern verboten hatte, sagte der demokratische Senator aus Illinois. Die Vergewaltigung eines kleinen Kindes sei ein „abscheuliches Verbrechen“. Wenn ein Bundesstaat dies entscheide, sollte er diese Täter zum Tode verurteilen können, sagte Obama.

  16. Selbstverständlich wird nur Sie an den Perserkran gehängt!

    Weiß doch jeder Rechtgläubige das die kleinen Schlampen die guten Muslime, die nur Liebe und Frieden bringen wollen, so verderbt provozieren.

  17. Der Iran kennt die Todesstrafe wegen Mord, Vergewaltigung, bewaffneten Raubüberfalls, Drogenhandel und Ehebruch.

    Da geht der Iran mit gutem Beispiel voran. Vielleicht könnte man auf diese weise auch Berlin-Neukölln befrieden.

  18. Was nach interner „Landeswährung“ ein todeswürdiges Verbrechen ist, bestimmen Männer, die weitgehend im Dunkel bleiben.

    Von außen kann man nur mahnen. Exzellenz Ahmadhinedjhad sollte aber alle Zügel in die Hand bekommen, denn es wird bei den laufenden Verhandlungen keine Sekunde mehr geschenkt.

    Er bestimmt das Schicksal seiner Jugend, das muß man so akzeptieren.

    Anschluß an das Weltniveau mit Glück, Zufriedenheit und Perspektive auch überall in der Welt (Iraner sind höchst willkommen als Mitarbeiter in Wissenschaft, Handel und Industrie – sie erweisen sich als außergewöhnlich talentiert, einzelne Spitzenkarrieren beweisen das) oder

    ab in die Steinzeit.

    Make your choice.

  19. vielleicht könnte man (frau zählt bei den museln bekanntlich ja NICHTS) gleich generell über den gesamten Irak die todesstrafe verhängen.

    die weltgemeinschaft würde es danken! 😆

  20. Der Iran kennt die Todesstrafe wegen Mord, Vergewaltigung, bewaffneten Raubüberfalls, Drogenhandel und Ehebruch.

    Diese Aufstellung vermittelt ein völlig falsches Bild der Iranischen Justiz, weil man Iran unter diesen Begriffen etwas völlig anderes versteht.

    So fallen unter Mord im Iran auch Todschlag und selbstverständlich Notwehr!

    Auch gilt im Iran jeder einvernehmliche Sex eines Nichtmuslim mit einer Muslima als Vergewaltigung.

    Hier Vergleiche zur Todestrafe in Amerika zu ziehen ist völlig hirnrissig.

  21. Das mit dem Hängen ist aber eine freundliche Geste, wenn ich zwischen Steinigen und Hängen wählen müsste würde ich auch lieber Hängen nehmen.

    Das hat so etwas klassisch Vornehmes, schön in einem frisch gebügelten Anzug, mit Hemd und Krawatte, eventuell einen Zylinder auf, ein Monukel dazu, die Bibel in der Seitentasche und kurz vorher noch einmal die elegante Uhr an der Kette gezückt, ein letzter Zug aus der Zigarre
    und ein Schluck Cognac.
    Ja, das ist wirklich stilvoll – und man wird nicht schmutzig dabei.

  22. #21 Hausener Bub

    US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama befürwortet die Todesstrafe für Kinderschänder. Er stimme nicht mit dem Obersten Gericht überein,

    Also auch noch ein Verfassungsfeind!

  23. #21 Hausener Bub (28. Jul 2008 14:24)

    @ #18 C. Mori

    Die Todesstrafe für Pädophile wird es unter Barack Hussein Obama in den USA wieder geben:

    http://www.n-tv.de/Urteil_zu_Kinderschaendern_Obama_fuer_die_Todesstrafe/260620081310/985300.html

    Urteil zu Kinderschändern
    Obama für die Todesstrafe

    US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama befürwortet die Todesstrafe für Kinderschänder. Er stimme nicht mit dem Obersten Gericht überein, das die Höchststrafe für Vergewaltiger von Kindern verboten hatte, sagte der demokratische Senator aus Illinois. Die Vergewaltigung eines kleinen Kindes sei ein “abscheuliches Verbrechen”. Wenn ein Bundesstaat dies entscheide, sollte er diese Täter zum Tode verurteilen können, sagte Obama.

    Das wäre glatt ein Grund Ihn doch zu wählen.
    Was sagt McCain dazu, wird der sowas auch hinrichten lassen?
    Ich bin grad zu faul selbst nachzuforschen,
    ich habe gespeist.

  24. „Wir gehen davon aus, dass auch diese “Reinigungsaktionen” nur grünes und rotes Schweigen auslösen wird.“

    Wir brauchen ohnehin keine Reinigunsaktionen, weil unsere Justiz alle Zweifler am Staatsdogma einkerkert. Maximal 5 Jahre. Das gilt als deutlich humaner, als die Todesstrafe.

  25. Bevor gersten die Opfer human augeknüpft wurden,
    durften (mußten ) einige von ihnen noch Interviews für das iranische Staatsfernsehen geben. Sie waren alle mit der Todesstrafe einverstanden und hielten sie für angemessen.
    Perverser geht es kaum noch. Und Claudia schweigt dazu.

  26. Da können es die Grünen noch so vehement fordern, mit diesen Todesstrafen verbaut sich der Iran einen zügigen Beitritt zur EU und dem Schengenraum.

  27. #29 GottWillEs
    Erstens ist die Frage wie Missbrauch definiert wird, wie Kind definiert wird und selbst wenn es sich um das extreme rumstochern einen Stückes Fleisches in einer Körperöffnung handelt, finde ich die Todesstrafe „hart“ und emotionsgetrieben.

  28. Welch ein Schicksal:

    Professor Heitmeyer erklärt mich zunächst für geisteskrank, weil ich gegenüber dem Islam u.a. in etwa auch den Vorbehalt idiotischer Gewaltakte hege und anschließend werde ich von Muslimen des Iran zum Tode verurteilt, weil ich ihre Ideologie für gealttätigen Schwachsinn halte.

    Werde ich also vernichtet, dann ist Heitmeyer im Unrecht – oder habe ich da jetzt als von der Geisteskrankheit der Islamophobie befallener Vollidiot was falsch verstanden?

  29. @ #35 Rechtspopulist (28. Jul 2008 19:32)

    …das ist die Bielefelder-Heitmeyer-Dialektik.
    …ist schwer berühmt, weil in ihr zum
    Ausdruck kommt, wie anspruchsvoll Soziologie ist. Da können sich Mathe und Physik noch ´ne Scheibe von abschneiden.

  30. @ #15 Wachsames Auge (28. Jul 2008 13:43)

    Soweit man die Geschichte zurückverfolgen kann, den Menschen ging es immer am schlechtesten, wenn Religionseiferer das sagen hatten, das waren immer die radikalsten der Radikalen. So auch im christlichen Abendland. Die Fürstbischöfe, bei denen weltliche und kirchliche Macht vereinigt war, übertrafen sich gegenseitig im verbrennen von Hexen. Nicht alle, aber auch nicht wenige. So etwa ist es heute im Iran, wo religiöse Eiferer das sagen haben, nur 400 Jahre später.

    So ist es.

    Konkret und aktuell sieht man das auch an einigen Christenfundis in PI.

    Die möchten in ihrer hemmungslosen Selbstgerechtigkeit und Rachsucht zurück ins Mittelalter, sich gar selbst als Henker betätigen usw.

    Diesen Typen flüstere ich nochmals ins Ohr:

    Mein ist die Rache spricht Euer Herr.

    Ratio

  31. …andere Christen spielen die Jammerlappen vom Dienst.

    „mea culpa, mea maxima culpa“

    „Selig sind die Verfolgung leiden“

    Christen fantasieren wie fast alle Religionen auch vom „Jüngsten Gericht“ mit dem Endsieg der „einzig wahren“ Religion.

    Die ersten Christen erwarteten das schon für die nächste Woche ihres Daseins.

    etc.

    Ratio

Comments are closed.