Obwohl schon länger bekannt war, dass die beiden entführten israelischen Soldaten Eldad Regev (Foto links) und Ehud Goldwasser (Foto rechts) nicht mehr leben, hatten ihre Familien zur letzten Minute gehofft, dass beide die Grenze doch lebend passieren würden. Doch beim Gefangenenaustausch wurden lediglich zwei hölzerne Särge über die Grenze geschleift, und während Israel trauert, feiert die Hisbollah ihren Triumph mit Jubel und Tanz.

Vor zwei Jahren verschleppten Mitglieder der Hisbollah-Miliz Ehud Goldwasser sowie seinen Kameraden Eldad Regev, als die beiden Männer ihren Reservedienst an der Grenze zum Nachbarland absolvierten. Kurz darauf brach im Sommer 2006 der zweite Libanonkrieg aus.

Zwei lange Jahre warteten die Familien der beiden jungen Männer vergeblich auf ein Lebenszeichen, etwas, woran sie sich klammern können, ein Stückchen mehr als die bloße Hoffnung, sie könnten halbwegs wohlauf sein. Sie reisten um die Welt, um ihre Söhne nicht in Vergessenheit gleiten zu lassen, suchten Verbündete für die Befreiung. Das eisige Schweigen, in das sich Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah hüllte, suchte seinesgleichen. Keine noch so tränengetränkte Bitte der Angehörigen konnte ihn erweichen, kein noch so drängender Appell ihn von seiner Mission abbringen – einen Sieg gegen Israel zu erzwingen.

[flash http://videos.infolive.tv/en_20080716_waiting-game-soldier_05802541.flv]

Israel sind die Leichen seiner Soldaten dermaßen wichtig, weil man sicher gehen will, dass die Toten anständig begraben werden. Das wissen die Feinde und nutzen es aus. So sind wieder einmal Terroristen und Verbrecher frei gekommen.

Als Sieg über den verhassten Nachbar wurde der umstrittene Gefangenenaustausch nun auch begangen. Eine Triumphfeier mit dröhnender Musik, Flaggenmeer und rotem Teppich. Stundenlang warteten Gesandte der Hisbollah in Feierlaune, gelbe Baseballmützen auf dem Kopf, auf die Rückkehr ihrer Kampfesgenossen aus israelischer Haft (Quelle: Stern).

Unter den Freigelassenen ist der „notorische Terrorist“ Samir Kuntar (Foto):

Der 1961 im Libanon geborene Samir Kuntar ist ein verabscheuungswürdiger Mörder, dessen Verbrechen fürchterlich sind: Am 22. April 1979 gelangte die Bande Kuntars mit einem Schlauchboot an die Küste Nahariyas, schoss auf eine Polizeistreife und ermordete den israelischen Polizisten Eliyahu Shahar. Um Mitternacht brach die Bande in das Haus der Familie Haran ein und entführte den Vater Dani sowie die vierjährige Tochter Einat als Geiseln. Die Mutter Smadar und die zweijährige Tochter Yael versteckten sich im Schlafzimmer. Die zweijährige Yael erstickte im Versteck, als ihre Mutter versuchte, sie zum Schweigen zu bringen, damit sie nicht von der Terrorbande entdeckt würden.

Die Täter schleppten die Geiseln in Richtung Meer. Nachdem sie von Polizisten und Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte gestellt worden waren, schoss Samir Kuntar aus kürzester Distanz auf Dani Haran und ermordete kaltblütig Einat, indem er ihren Schädel mit seinem Gewehrkolben auf einem Felsen zertrümmerte. Während des Schusswechsels am Strand wurden ein israelischer Polizist und zwei Mitglieder der Terrorbande getötet. Die beiden überlebenden Terroristen, Kuntar und Ahmed al-Abras, wurden verhaftet, verurteilt und in Israel eingesperrt. Al-Abras wurde im Mai 1985 als Teil des als „Jibril Deal“ bekannten Gefangenenaustauschs freigelassen.

Samir Kuntar wurde des Mordes, des versuchten Mordes und der Entführung schuldig gesprochen und zu fünf lebenslänglichen Haftstrafen plus 47 Jahren Haft verurteilt Während seiner Zeit im Gefängnis heiratete er die 1963 geborene Kifak Kayyal, eine israelische Araberin aus Akko, die zuletzt in Ramalllah gelebt hatte und wegen ihrer Aktivitäten in der Terrororganisation Volksfront für die Befreiung Palästinas, der auch Kuntar angehörte, eine lebenslängliche Haftstrafe verbüßte.

Jede Gesellschaft muss einen solchen Mörder ächten. Stattdessen wird Kuntar von vielen in der arabischen Welt, die die Gehirnwäsche von Extremisten wie der Hisbollah und anderer durchlaufen haben, die nur Tod, Hass und Terror heilig halten, als Held betrachtet (Quelle: Newsletter der Botschaft des Staates Israel)

Wenn Sie Ihre Solidarität mit Israel und den Familien der Ermordeten ausdrücken wollen, können Sie die Gedenkfeier für Regev und Goldwasser in Berlin besuchen:

Am Sonntag, den 20. Juli, findet am Mahnmal der Jüdischen Gemeinde zu Berlin (Fasanenstr. 79, 10623 Berlin) eine Gedenkzeremonie für die verschleppten und ermordeten israelischen Soldaten Ehud Goldwasser und Eldad Regev statt.

Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr. Teilnehmen wird u. a. Israelis Gesandter in Berlin, Ilan Mor. Rabbiner Ehrenberg wird das Kaddisch sprechen.

Es werden Kondolenzbücher ausliegen, die den Hinterbliebenen überreicht werden.

Bereits am Samstag, den 19. Juli, findet in der Synagoge von Chabad (Münstersche Str. 6, 10709 Berlin) um 11.00 Uhr ein besonderes Gebet für Goldwasser und Regev statt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

133 KOMMENTARE

  1. Ich verneige mich vor dem israelischen Willen niemanden zurückzulassen. Nichts ist ehrenvoller als einen Rückschlag hinzunehmen um seine
    Brüder, Kinder, Kameraden nach Hause zu holen.

    Und ich hoffe, dass das anderseitige Tauschobjekt Kuntar heimgesucht wird.

  2. Respekt für die Einstellung der Israelis keinen Mann zurückzulassen aber 2 Leichen ggn einen Top-Terroristen und 200 Leichen von Terroristen ist doch ein schlechter Umtauschkurs..oder?!

  3. Ich will dazu etwas schreiben, aber ich habe einen Kloß im Hals, wenn ich dies lese.

    Leider wohne ich zu weit weg von Berlin, sonst würde ich gerne zu der Gedenkfeier kommen und mich in das Kondolenzbuch eintragen.

    Möge das Gebet und das Gedenken den Angehörigen ein Trost sein.

  4. Für die Familien der ermordeten Soldaten ist das zumind. wie schon erwähnt/angedeutet ein Tag der Gewissheit. Strategisch/militärisch macht es gar keinen Sinn.
    Die Israelis werden dazu gezwungen 5 Terroristen gegen 2 hingerichtete Soldaten frei zu lassen. Das ist die schändlichste Art der Muslime Krieg zu führen. Sicher im Krieg gibt es keine Regeln, aber Tote gegen Lebende anstatt gegen Tote der eigenen Seite zu fordern ist einfach nicht menschlich.

  5. Dass der einzelne Mensch als einzigartiges Individuum in Israel zählt, ist ein dicker Unterschied zu der Einstellung zum Menschen in den Nachbarländern Israels.

    Dass Israel sogar einen Terroristen freilässt, unterstreicht, wie skrupellos auf der anderen Seite die toten Körper als Druckmittel für eigene Zwecke benutzt wurden.

  6. Es ist traurig – Israel erhält ERMORDETE für die Freilassung schlimmster Terroristen. Was für eine erschütternde Tatsache.

    Daran sieht man die Verkommenheit und Niedertracht der Hisbollah. Der Westen darf nicht annehmen, daß diese Gestalten unsere Moralvorstellungen haben. Dieser Abschaum kennt keine Gnade. Genauso muß dagegen vorgegangen werden.

    Wo bleibt die Entrüstung der Linkspartei? Ich höre nichts – und wahrscheinlich ist es auch nicht sinnvoll auf etwas vernünfiges von diesen Hamas-Gedankenbrüdern zu warten.

  7. Ich könnte mir vorstellen – auch wenn ich sonst ein Gegner der Todesstrafe bin – dass Israel besser damit fährt, die Todesstrafe wieder einzuführen, bis dieser Spuk von Hisbollah und Hamas beendet ist. Durch wen kann er beendet werden? Natürlich einzig und allein durch Israel!

  8. # 4 Pro West:

    Sicher im Krieg gibt es keine Regeln, aber Tote gegen Lebende anstatt gegen Tote der eigenen Seite zu fordern ist einfach nicht menschlich.

    Es geht nicht mal darum, Tote gegen Lebende zu tauschen, sondern gegen Abschaum!

  9. Was für einer wiederliche Szene. Die Hisbollah kostet auch noch die Herausgabe der zweiten Leiche mit einer dramatik steigernden Pause aus. Ein trauriger Tag für Israel und die gesamte zivilisierte Welt.

  10. Mich schmerzt diese Ohnmacht, nicht zu wissen, wie ich Israel helfen kann im Kampf gegen diese … gelöscht … Bestien.

  11. Scharfschützen positionieren. Kommen nur Särge zum Austausch, Standrecht walten lassen.

  12. Ich denke es ist typisch für den Islam dass sie dieses verkommene, abartige Drecksschwein, Samir Kuntar, als „Held“ begrüßen.

  13. „…Dani Haran ermordete kaltblütig Einat, indem er ihren Schädel mit seinem Gewehrkolben auf einem Felsen zertrümmerte…“

    Wer so etwas mit einem vierjährigen Mädchen macht, hat die Bezeichnung Mensch nicht verdient. Der Gedanke, daß dieser Dreck zur selben Spezies gehört wie ich, verursacht bei mir Übelkeit.

  14. Bin gespannt, was für Grausamkeiten bei der gerichtsmedizinischen Untersuchung der Leichen zu Tage kommen.

    Ein weiterer Beweis – als hätte es den gebraucht- für die Widerwärtigkeit des Musel.

    Mein Beileid den Familien – und ich verbleibe in der Hoffnung auf einen schneidigen Militärschlag, der das hämische Jubeln in lautes Heulen und Zähneklappern verwandeln wird!!

  15. Nachdem sie von Polizisten und Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte gestellt worden waren, schoss Samir Kuntar aus kürzester Distanz auf Dani Haran und ermordete kaltblütig Einat, indem er ihren Schädel mit seinem Gewehrkolben auf einem Felsen zertrümmerte.

    Vor Einats Augen, wohlgemerkt. Erst dann schlug er ihren kleinen Kopf in den Stein.

    Danke PI (zum wievielten Mal?) für die Einblendung der Fakten, die sonst nirgendswo im deutschen Medienraum zu erfahren sind!

    Deutsche Journalisten beschreiben diese Quintessenz vom arabischen Alpha höchstens als „brutal“.

  16. Mein aufrichtiges Beileid für die Familien… ich frage mich allerdings, wie lange sich Israel dies noch gefallen lassen wird und warum sie so in die Ecke gedrängt wurden, dass sie mit Terroristen verhandeln müssen?

  17. Hoffentlich kommt durch die Forensik heraus, was die Verbrecher mit den beiden Soldaten angestellt haben, ob sie zB „nur“ erschossen wurden, oder zusätzlich noch gefoltert wurden, soweit dies nach 2 Jahren noch feststellbar ist.Heute las ich, dass immer mehr Soldaten für den Todesfall verfügen, nicht ausgetauscht werden zu wollen. Gewiss würde so eine grosse Last vom israelischen Staat genommen. Ausschliessen lässt es sich leider nicht, das es wieder zu solchen Geiselnahmen kommt.

  18. Das erschreckende , bei allem verfügbaren wissen und Gedanken welche man sich selber über den Konflikt im Nahen Osten machen kann/könnte, ist für mich , das soooo derart viele Internetforen in.de voller „Palistinänserversteher“ und Israelhasser ist. Ob bei „Pseudo“ Allmystery.de oder „Freigeist“forum.com überall das gleiche Gehetzte gegen Israel als der Weltverschwörer Nr. 1 . Da wird`s mir schlecht und in diesem Fall schäme ich mich ein Deutscher zu sein.
    Letztlich behaupten die meisten, sie seien keine Judenhasser, schlussendlich gibt es aber keinen Unterschied zwischen Judenhass und angeblichen Antizionismus …in beiden Fällen trifft es die gleichen, die Juden als Volk ! Und das bei uns jemand so unverhohlen gegen Israel hetzten darf ist in meinen Augen das größte Verbrechen von Rot-dunkelrot-Grün ! Die Menschen haben nichts gelernt und kapier rein garnichts !
    Für mich sind die Palästinenser nichts als ein ungebildetet religiös fanatisiertes Volk, was ihren Nachbarn Israel den Erfolg und Reichtum nicht gönnt ! Und statt sich im Wettbewerb mit Israel zu messen werfen sie Bomben und killen Juden ! Was für ein ausgesprochen Steinzeitliches Menschenvolk !

  19. Jetzt sollte man handeln. Bomber überall da hin wo gefeiert wird. Man trifft zu 100% die Richtigen. Kann es ein klareres Ziel geben ?

  20. #7 OV Fotograf (16. Jul 2008 18:31)
    So bleibt aber die Hoffnung, dass man den Mörder bei einer seiner künftigen „Operationen“ final erwischt.

  21. Man kann wirklich nur hoffen, daß Ehud Olmert möglichst bald zurücktritt (oder zurückgetreten wird).

  22. Ein menschliches Leben auszulöschen, in dem man mit dem Gewehrkolben den Schädel auf einem Felsen zertrümmert: Alle Achtung!

    Ist ein Individuum, das zu solchen Handlungen fähig ist, tatsächlich ein Mensch? Und gibt es irgendeine Rechtfertigung, so ein Individuum wieder freizulassen?

    Und was ist das für ein „Volk“, das so etwas als Helden feiert?

  23. Da sieht man einfach wie moralisch überlegen der Westen, bzw. progressiv denkende Menschen, den archaischen Pseudoreligionen ist.

    Aber man sollte solche Leute wie den Kuntar nicht aus Gründen der Totenruhe oder so freilassen.

    Klug wäre es gewesen ihn freizulassen, aber ihm vorher noch eine Injektion reinzuhauen, die nicht unbedingt eine Grippeimpfung wäre…

  24. Und bei uns gibt es genung AllesVersteherSchwachköpfe die durchaus verständnis für den armen Samir und seine Taten mitbringen.
    Nicht das sie sagen „Es sei gut“. Nein das nicht aber sie sehen ein und verstehen den armen Samir durchaus und „das dieser arme Mann keine andere Wahl hatte“

  25. Wie tief nur kann man als Palli‘ angesichts dieses eigenen Spuks eigentlich noch sinken?

    Dieses ganze traurige Schauspiel ist so frustrierend weil es deutlich macht, wer sich hier dem Leben – und wer dem Tod verpflichtet fuehlt. Moderne trifft Mittelalter.

  26. Israel sind die Leichen seiner Soldaten dermaßen wichtig, weil man sicher gehen will, dass die Toten anständig begraben werden.

    Sorry, aber dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Tote Soldaten gegen lebende Feinde, sprich Terroristen zu tauschen, käme mir nicht in den Sinn.

  27. #20 alberner zweibein
    Und die deutsche Gutmenschen umarmen diese kuturbereichernden „Menschen“ und bieten diesen hier in Deutschland ein angenehmes Hartz IV- Leben.
    Abgesehen von den EU-Mrd. die in Palästina im Sand versickern.

  28. Man sollte all jene Politiker von UNO und EU die nach dem heutigen Tag weiterhin „Hilfsgelder“ an die ach so armen Palästineser geben, verhaften, in den Haag anklagen, einsperren und den Schlüssel in den nächsten Hochofen werfen. Sie (Moon, Baroso, Zeul, …) fördern damit die Ermordung von Israelis durch heimtückische Mörsergranaten- und Raketenangriffe.

    Ein zorniger, weil Hass blendet die Ratio aus, Österreicher …

  29. Die hasserfüllten Fratzen dieser Kindsmörder werden vielleicht bald von israelischen Hubschraubern einkassiert!

    Shalom Israel!

  30. Die „Feierlichkeiten“ im Libanon sind
    sind eine absolute Perversion.
    Ich hoffe doch sehr, dass ein Teil der Libanesen
    (es gibt dort (immer noch) viele pro-westliche Christen) diesen Zirkus nicht gutheißt.

  31. Wenn ich schreiben würde, was ich im Moment über die Freilassung dieses Mörders denke, würde ich wohl sogar in diesem Blog gesperrt werden müssen…

  32. #26 asmodi ist doch eindeutig selbst ein toter Israeli ist mehr wert als ein lebender Terrorist . Sehe es von der Seite.

  33. @ #31 Fracas

    Ich bin auch etwas ‚geladen‘.

    Aber man muss bedenken, dass die Feierlichkeiten, genauso wie am 11.09.2001, nur von einzelnen Personen begangen worden sind.

    Es hat nichts, explizit NICHTS, mit dem Islam zu tun.

  34. Was ist DAS für ein Gefangenen-Austausch ??

    Zwei tote Soldaten gegen mehrere lebende Terroristen, die nichts besseres bzw. nichts Übleres im Sinn haben, als ihr „Geschäft“ jetzt weiter zu betreiben !

    Dieser Zynismus kotzt mich an.

    Echnaton

  35. Mein Beleid an die Angehörigen. Keine Bange wir wissen, dass der islamischen Frieden tot bedeutet.

  36. „Heute ist der Tag, an dem Nasrallah endgültig den Krieg gewonnen hat.“

    „Dieser Austausch ist grundfalsch, er ist ein Symbol für Israels wunden Punkt“, sagt die Kindergärtnerin Merav, 32, die sich bei Rosch Hanikra vor dem Fernseher in einem winzigen Tankstellen-Café drängt. „Heute ist der Tag, an dem Nasrallah endgültig den Krieg gewonnen hat.“ Alle am Tisch nicken. „Sie entführen, dann fordern sie einen immens hohen Preis. Und wir geben ihnen alles, was sie wollen.“

    Dem bleibt Nichts mehr hinzuzufügen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,566232,00.html

  37. Olmert hat seinem Land einen Bärendienst erwiesen. Alles nur um sein kleines, wahrscheinlich korruptes, Fähnchen hochzuhalten.

    Auch mein Beileid an die Familien. Ihre Söhne sind zumindest als Helden für Ihr Vaterland gestorben.

  38. Das Beste, was ich heute zu dieser Thematik in der deutschen Presse gelesen habe, steht im Tagesspiegel:

    Kein Wunder, dass die Hisbollah den Deal als glatten Sieg feiert. Wer in erster Linie in den Maßstäben orientalischer Basarmentalität denkt, kann eben nicht anders. Und wiegen die Jubelschreie der Islamisten nicht tatsächlich schwerer als die Tränen der Israelis? Nein, denn Israel hat heute einmal mehr den Unterschied zwischen Humanität und Barbarei demonstriert. Hier eine Gesellschaft, die bis an die Grenze des Erträglichen und Zumutbaren für jedes ihrer Glieder kämpft. Die zwei Leichname ihrer eigenen Bürger sind ihr wichtiger als Sühne und Gewaltprävention. Darin ist eine Botschaft nach Innen enthalten: Keiner von euch wird jemals im Stich gelassen, ob tot oder lebendig. Der Staat ist für euch da – und nicht nur ihr für ihn. Selbst das Prinzip, sich nicht erpressen zu lassen, wird dieser Maxime untergeordnet. Kein Terroranschlag hat mehr Wucht, als einem diese grandiose Ethik an Respekt abverlangt.

    Und dort die Terroristen, die sich hinter der eigenen Zivilbevölkerung verstecken, Unschuldige in den Tod reißen und sich dafür als Märtyrer feiern lassen, auf die siebzig Jungfrauen warten. All die Freudengesänge, die heute auf Samir Kantar angestimmt werden, hallen auch in unseren Herzen, Seelen und Köpfen nach – als ein Beitrag zur Klarheit, auf wessen Seite wir stehen. Zwei Leichen gegen fünf Verbrecher, eine Moral gegen eine Amoral, die Humanität gegen die Barbarei. Das ist das Vermächtnis von Ehud Goldwasser und Eldad Regev. Dafür wird ihr Name in die Geschichte eingehen.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/auf-den-punkt/Nahost;art15890,2573346

  39. WENIGER GEFANGENE MACHEN

    Ich versteh die Israelis nicht. Nachdem sie die Leichen ihrer Soldaten erhalten hatten, hätten sie den zum Austausch vorgesehenen Hisbollah-Typen die Hälse durchschneiden und und sie ebenfalls in Kisten abliefern sollen. Mit Hisbollah und Hamas kann man nicht verhandeln – auf die kann man nur schießen. Für die Israelis ein Tip für die Zukunft: Macht nicht soviele Gefange! And the world will be a better place.

  40. @36 Mistkerl

    „Ich bin auch etwas ‘geladen’.

    Aber man muss bedenken, dass die Feierlichkeiten, genauso wie am 11.09.2001, nur von einzelnen Personen begangen worden sind.

    Es hat nichts, explizit NICHTS, mit dem Islam zu tun.“

    Und genau DIESE Tatsache macht mich rasend! Die ganze Zeit wird in unserer Gutmenschenpresse Israel schlecht gemacht! Israel hat die Gnade, Mörder freizulassen, um gefallene Soldaten gebührend zu bestatten, während auf der anderen Seite ein Psychopat, der einem Mädchen den Schädel einschlägt, noch als Held bejubelt wird. Was muss im Kopf eines solchen Menschen abgehen? Ich kann und WILL das nicht verstehen…

  41. Es klingt vielleicht etwas pathetisch, aber mir ist tatsächlich somatisch schlecht geworden.

    Es bleibt nur zu hoffen, dass die Israelis den Austauschgefangenen einen GPS-Sender eingepflanzt haben.

    Bei den Moslems gilt ein Menschenleben nichts, gar nichts und wenn jemand im Sinne Allahs oder Mohammeds verreckt, ist er halt ein cooler Typ, der diverse Jungfrauen ficken darf (72 mal).

    Mal ehrlich gesagt:

    Der Islam ist doch irgendwie sowas, wie wir uns die Hölle vorstellen.

    Der Kalte Krieg war irgendwie noch logisch und ist dementsprechend nicht eskaliert, da beide Seiten rational gedacht und gehandelt haben, aber bei dem asymmetrischen Krieg mit den Moslems, gibt es nur einseitige Rationalität.

    Und so heftig es sich anhört, so finde ich, dass es sinnvoll wäre, die nukleare Option zu ziehen.

  42. 4 500Kt-Sprengköpfe könnten 2000 Quadratkilometer einebnen.

    Da würden auch Höhlen nicht viel helfen.

    Ich habe so einen Hass auf die islamischen Eliten.

    Vielleicht gelte ich als Mucksch, aber die haben doch angefangen.

  43. Itzchak Rabin war auf dem richtigen Weg. Man schliesst Frieden nicht mit seinen Freunden, sondern mit seinen Feinden. Hoffentlich ist dies der Auftakt, sich an Rabins Vermächtnis zu erinnern und sich wieder auf den beschwerlichen Weg des Friedens zu machen. Shalom aleichem – Selam aleikum… oder so.

  44. Mein Beileid mit den Familien. Leider kann ich mich nicht in ein Kondolenzbuch eintragen, daher habe ich den Link der israelischen Botschaft auf mein Facebook Profil gesetzt. Shalom, Israel.

  45. Ich meine, das ist ein Pyrrhussieg, weil heute wirklich jeder Depp erkennen muß, wer die ehrlosen Lügner sind. Sogar in den linksten Zeitungen kann man das nicht mehr zurecht biegen.

    Ich wünsche ihren Familien, dass sie zu Frieden kommen und ich wünsche ihren Kameraden, dass sie sie eines Tages rächen können…

  46. Verdammt Israel, was soll das? Hätte man nicht wenigstens einen Scharfschützen positionieren können während des Austauschs…

  47. Israel handelt falsch, auch wenn es gut gemeint ist.
    Mit dem Freilassen von Mördern werden künftige Entführungen nur gefördert um weitere Verbrecher gegen Tote auszutauschen.

    Um etwas sicherer zu sein sollte Israel um sein Land eine Mauer mit Todesstreifen ziehen, Araber ausweisen und notwendige, fehlende Arbeitskräfte von Osteuropa holen.

  48. Wieviel Millionen € überweist nochmal die Entwicklungshilfeministerin an die Palästinenser ? Ich schäme mich für die deutsche Bundesregierung.

  49. Ist doch nicht so einfach was zu schreiben, an erste Stelle will ich mein Beileid an die Angehörigen zum Ausdruck bringen.
    Was den Umtausch betrifft: da finde ich dass der Umtausch von sterblichen Überresten den beiden Soldaten – gegen Stück DRECK, was überal in Arabischer welt zu finden ist, ein gute Deal.

  50. gelöscht. Heute ist nicht der richtige Tag und dieses nicht das geeignete Forum, um die „Erziehung“ von Juden durch an ihnen verübte Verbrechen zu propagieren. PI

  51. Da will man keine klugen Ratschläge geben, die Israelis werden schon wissen, was sie da gemacht haben. Wenn ich auch denke, dass es da bessere Druckmittel gegeben hätte, um die Leichen zurück zu bekommen. Groß war die Hoffnung auf lebende Rückkehr ja wohl nicht mehr.

    Zu hoffen ist nur, dass es durch die Aktion keine zusätzlichen Opfer in der Zukunft geben wird.

  52. Die Frage ist natürlich, warum sich irgendwelche BRD-Gutmenschen aufregen, wenn Israel U-Boote verbilligt bekommt, aber die Palästinenser Milliarden an Devisen bekommen.

    Man sieht ja was die Palästinenser mit der Kohle machen, da werden einstmals florierende Gewächshäuser (von den Israelis betrieben) kaputtgemacht.

    Irgendwie ist mir gar nicht klar, wofür die Milliarden € verpulvert wurden (sic!).

    Es ist irgendwie so, als ob man weiße Farmer in Simbabwe subventionieren würde.

    Natürlich muss man etwas quer denken, um die Logik zu verstehen.

  53. Wirwerdenallesterben schrieb:
    „Ich war in Israel (gut, wenn es stimmt).blablabla …Frieden…die Israelis könnten wenn sie nur wirklich wollten…blablabla…“

    Selbst wenn die Musel sagen, für sie käme nur eine Hudna (Waffenstillstand) in Frage, EIN FRIEDEN ABER NIEMALS!!!, gibt es immer noch Idioten, die das nicht kapieren.

  54. #57 Mistkerl (16. Jul 2008 21:42)

    Wo die Milliarden EU Fördergelder bleiben?…

    …Arafats Witwe ist Milliardärin, evtl. beantwortet das ja die Frage.

  55. @ #59 Sauerkartoffel

    Bitte zerstöre meine Illusionen nicht!

    Ich dachte die Kohle geht in den Kampf gegen Israel.

  56. Das schlimme ist, daß Israel genaugenommen wirklich allein dasteht. Klar stehen die USA hinter ihm (was man vom offiziellen Europa nicht sagen kann). Aber auch in den USA wagt man nicht mehr, einen Gedanken zu Ende zu denken. Ich meine die Kriege im Irak und in Afghanistan. Die führt man für die „Demokratie“. Das endet nicht gut! Man sollte offen gegen den Islam kämpfen. Dann würde der Kampf viel blutiger, auch intensiver, aber irgendwann hätte er ein siegreiches Ende. Denn der Wille der Moslems IST zu brechen. Und für sie sind wir sowieso Kreuzfahrer. Ja, und genauso, und nicht anders, muß der Westen das auch sehen!

  57. Ja klar- der überwältigende Erfolg des Projekts „Land für Frieden“ am Beispiel der Rückgabe des Gaza-Streifens zeigt jedem, der klar denken kann und kein weltfremder Naivling ist, das es wirklich keine Alternativen gibt….

    Si vis pacem, para bellum!

  58. #55

    Krieg ist für schwache Menschen einfacher als Frieden…

    Vergeben schwerer als Rache…

    einem Land, das einen Rabin erschossen hat…

    Hash ist alle, was?

    Mit Frieden arabische Herrscher müssten ein höheres Niveau an Demokratie liefern, bessere Lebensstandards, Menschenrechte, oppositionelle Bewegungen freilassen und andere Dinge die sich mit den in der Region vorhandenen Systemen sich völlig widersprechen.

    Ohne Frieden können diese Herrscher machen und plündern ganz ungehindert mit der sicheren Kenntnis, dass antiisraelische und antiwestliche Demagogie die Verehrung und Folgsamkeit der Massen absichern wird.

    „Wir werden alle sterben“

    Menschen wie du sterben unauffällig aus den eigenen trügerischen, egozentrischen pseudohumanistischen dadaistischen Diskurs aus. Anders gesagt, an der eigenen Tollpatschigkeit und Backen-Zittern selbstneutralisiert.

    fuckium-aleikum

  59. Im übrigen finde ich es einfach PERVERS, die Ermordung unschuldiger Zivilisten damit zu rechtfertigen, dass Israel einen Terroristen getötet hat- und den Israelis die Schuld an den Terrorakten und den 60 Toten zu geben!!!

    Denk mal drüber nach…

  60. Es gilt das eherne Gesetz in Israel, keinen (ob tot oder lebend) Soldaten in den Händen des Feindes zu lassen. Deswegen auch die über das Normalmass hinausgehenden Zugeständnisse an die Terrororganisationen.

    Doch der Tag der Abrechnung wird nicht lange auf sich warten lassen. Samir Kuntar steht garantiert auf der Abschussliste des Mossad; der wird sich nicht lange über seine Freiheit freuen können. Der ist doch jetzt schon so gut wie tot (wenn man ihn nicht aus Propagandazwecken in den Iran schafft), und das ist auch gut so!

  61. #65 Nein, nichts rechtfertigt die Ermordung von unschuldigen Zivilisten – genauso rechtfertigt nichts das Negieren der Tatsache, das diese Zivilisten einem Racheakt zum Opfer fielen.
    Und ja, Rabin ist mein Held, denn er brachte den Mut auf, einen so unpopulären Kurs einzuschlagen, der ihn schliesslich zum Opfer eines israelischen Attentäters machte, was aber nichts an der Richtigkeit seines Kurses ändert.

  62. # 2 indz :

    „Respekt für die Einstellung der Israelis, keinen Mann zurückzulassen…“

    Wenn Ihr mehr über den jüdischen Glauben wüßtet, dann würdet ihr verstehen, daß das nichts mit militärischen Grundsätzen (wie bei
    den US-Marines), sondern mit Religion zu tun
    hat:

    Der jüdische Glaube schreibt vor, dass der Körper des Verstorbenen so vollständig wie möglich bestattet werden muss.

    Außerdem gibt es die Schiw’ah und die Schloschim – und die 4 Besuche am Grab.

    http://www.juedisches-lehrhaus-goettingen.de/trauer.html

    Deswegen ist es auch ziemlich albern, hier Ratschläge erteilen zu wollen (oder zur blind-
    wütigen Rache aufzurufen). Ich denke, Israel weiß selbst am besten, wie es in Zukunft mit der Hisbollah umgehen wird.

  63. #67 Wir werden alle sterben (16. Jul 2008 22:16)

    Mal ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit den Palestinensern einen stabilen Frieden machen kann.
    Das wird immer nur eine Zeit lang gut gehen, bis sie dann wieder mehr haben wollen.
    Und noch mehr, und noch mehr, und noch ….

  64. Ich möchte den Familien der ermordetend Soldaten meine tiefe Anteilnahme aussprechen und gleichzeitig mein Bedauern aussprechen, dass ich aufgrund meiner österreichischen Herkunft nicht zur Trauerfreier nach Berlin reisen kann.

    Ich stelle mir gerade die Frage, ob mein Land mich, der ich selber Soldat im Auslandseinsatz war, unter diesen Umständen austauschen würde. Die Antwort drängt sich einem von selber auf – SICHER NICHT!
    Ich empfinde Hochachtung vor der Haltung Israels, keinen seiner Staatsangehörigen in Feindeshand zurückzulassen, auch wenn es sich damit leider selber schadet. Aber so ist es mit Prinzipien – man hat sie oder eben nicht – das macht es ja so schwierig!

    Es ist ein Trauerspiel, dass die Menschen in Europa immer noch nicht erkennen, oder erkennen wollen, dass ihre eigene Zukunft in einer Kooperation mit Israel liegt.
    Vor lauter Angst vor islamischen Fundamentalisten, linker Meinungsdiktatur und latentem Judenhass, stehen die wenigsten auf und beziehen Position.
    Auch ich, was ich auf dieser Seite bekennen muss, unternehme zu wenig um mein Umfeld von diesem Irrweg abzubringen.

    Danke an PI-News, dass ihr unermüdlich für die Wahrheit, unsere Freiheit und den Erhalt der westlichen Kultur eintretet.

  65. #69

    Mal ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit den Palestinensern einen stabilen Frieden machen kann.

    Und genau diese Vorstellungsgabe unterscheidet einen Friedensstifter vom Schlage eines Itzchak Rabin von einem Attentäter vom Schlage eines Yigal Amir.

  66. Ich hatte schon mal hier gesagt, dass Israel unser Schutzwall ist.

    Es ist einfach so frustrierend, wenn irgendwelche Moslem’versteher‘ Israel den Schwarzen Peter zuschieben.

    Alle labern über ‚Kammpf gegen Rechts‘ und suhlen sich in ihrer Gutmenschlichkeit, aber die wirklichen Probleme zu bekämpfen wäre ja rassistisch.

  67. #69

    Mal ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit den Palestinensern einen stabilen Frieden machen kann.

    Und genau diese Vorstellungsgabe unterscheidet einen Friedensstifter vom Schlage eines Itzchak Rabin von einem Attentäter vom Schlage eines Yigal Amir.

  68. #72 Wir werden alle tot sein (16. Jul 2008 22:41) #69

    Mal ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit den Palestinensern einen stabilen Frieden machen kann.

    Und genau diese Vorstellungsgabe unterscheidet einen Friedensstifter vom Schlage eines Itzchak Rabin von einem Attentäter vom Schlage eines Yigal Amir.
    ———————————————-

    Ich bin aber kein Attentäter, eher Realist.
    Mir sind die Augen aufgegangen, als am 9.11.2001 die Palis auf den Straßen getantzt haben, wärend in New York die Menschen aus den brennenden Hochhäusern gesprungen sind.

    Seitdem empfinde ich jede EU Hilfe als Verbrechen.
    Sollen sie doch an ihrer Boßheit verhungern.

  69. #74 Du verwechselst Ursache und Wirkung. Die Palis tanzten nicht etwa, weil Frieden herrschte, sondern weil Krieg herrschte. Leider wurde mein anderer Account (und manche Beiträge) gelöscht, weil ich zum Frieden aufrufe und sage, dass es keine Alternative zum Frieden gibt, doch genau das ist der springende Punkt! Entweder man heizt die Gewaltspirale weiter an oder man steigt aus ihr aus, so wie Rabin es tat.
    SHALOM ALEICHEM, SELAM ALEIKUM!

  70. @ #74 Sauerkartoffel

    Sowas ähnliches schrub ich auch schon, die Leute, die am 11.9.2001 lachend und feiernd über die Straßen flanierten waren keine Islamisten, es waren Moslems.

    Irgendwie fanden die es witzig wenn Leute sterben und aus Angst zu verbrennen lieber springen.

    Aber, das sei gesagt, hat mit dem Islam überhaupt nichts zu tun.

  71. Dieses Pack ist widerlich, abstoßend und ekelhaft. Niedrigerer Formen menschlichen Lebens sind kaum denkbar. Der feiernde Gossenpöbel ist das Substrat menschlichen Abschaums. Darunter existiert nichts.

  72. # 78 Tomix

    Ich stimme mit dir überein, dass es gerade der Konflikt ist, der den Herrschenden in die Hände spielt. Doch genau hier liegt auch der Schlüssel, diese ungeliebten Despoten zu entmachten: Frieden schliessen!

    Das Volk scharrt sich in Kriegszeiten um die Herrscher, das war in Deutschland auch nicht anders, das „moral bombing“ hat die Deutschen eben nicht demoralilisert, sondern den Widerstand gegen das Naziregime eher geschwächt.

    Ähnliches würde wohl in arabischen Ländern geschehen, wenn sich der äussere Feind nicht mehr als identifikationsstiftende Figur hergeben würde. Ich fürchte, Yigal Amir hat gerade den arabischen Despoten einen riesengrossen Gefallen getan, als er den Friedensstifer Rabin erschoss.

  73. #75 Wir werden alle tot sein (16. Jul 2008 22:55)

    Du glaubst Frieden sei ein natürlicher Zustand und Krieg die menschengemachte Ausnahme.
    Hab ich auch mal geglaubt, inzwischen aber nicht mehr.
    Frieden muß erkämpft werden, Frieden gibt es nicht umsonst.
    Frieden gibt es nur, wenn keiner was zu gewinnen hat.
    Die Palis werden erst Ruhe geben, wenn ihre Existenz auf dem Spiel steht.

  74. #75 Wir werden alle tot sein

    Die Palis tanzten nicht etwa, weil Frieden herrschte, sondern weil Krieg herrschte. Leider wurde mein anderer Account (und manche Beiträge) gelöscht, weil ich zum Frieden aufrufe und sage, dass es keine Alternative zum Frieden gibt, […]

    Also noch einmal langsam für dich zum Mitdenken:

    Der arabisch-islamische Rechtsbegriff Hudna heißt so viel wie Waffenstillstand. Im islamischen Recht (Scharia) ist eine Hudna die einzige Form friedlicher Koexistenz zwischen dem Gebiet des Islam (Dar al-Islam) und einem nicht unter islamischer Herrschaft stehenden Gebiet (Dar al-Harb), da ein Friede zwischen beiden Gebieten im islamischen Rechtsdenken unmöglich ist.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hudna

    Einen Frieden im Sinne zivilisierter Menschen gibt es bei den Mohammedanern nicht. Es gibt lediglich einen Waffenstillstand, aber auch nur solange sich die Rechtgläubigen unterlegen fühlen. Ist das nicht mehr der Fall, kann der Waffenstillstand jederzeit von ihnen gebrochen werden (wie vom Großen Pädophilen Propheten vorgemacht).

    Vielleicht solltest du dich einfach einmal über den Islam informieren, bevor du hier Märchen aus 1001 Nacht verbreitest.

  75. # 76

    Die Palis werden erst Ruhe geben, wenn ihre Existenz auf dem Spiel steht.

    Ist das angesichts von Selbstmordattentätern dein Ernst?

    Im Gegenteil, die Palis werden erst dann Ruhe geben, WENN sie etwas zu verlieren haben, denn Existenz um der Existenz willen ist nichts, für das es sich zu leben lohnt.

  76. Was mich aufregt ist, die Tatsache das trotzt solcher Aktionen gegen Israel torzt der defensiven Haltung Israles (meiner Meinung nach) die Medien es immer wieder hinbekommen Israel als den Agressor, den Bösen, den Gewalttätigen darzustellen.

  77. Hier sieht man wieder einmal, wer selbst in den schwierigsten Umständen noch Achtung vor dem Leben zeigt. Einen Massenmörder lassen die Israelis leben und tauschen ihn mit 4 anderen Terroristen gegen zwei Leichen aus. Der Hisbollah käme es nie in den Sinn Feinde leben zu lassen. … der Religion des Friedens folgend…

  78. @wirwerden…
    Genau, die EU-Milliarden sichern nicht mal die Existenz dieser faulen, kriegsgeilen, korrupten, christen-und judenmordenden Araber…

    Ich werde mich heute in den Schlaf weinen und morgen einen Schrein für Frau Wieczoreck-Zeul aufstellen, in der Hoffnung und Gewißheit, dass sie den Mördern von 4jährigen Kindern und deren Fans noch viel mehr unseres hier dringend benötigten Steuergeldes in den Rachen schmeißen wird.

    Und dass du weder auf das offensichtliche Scheitern des „Frieden für Land“- Traums noch auf die Hinweise auf die „Kein Frieden- nur Hudna“-Links von plondfair et alt. eingehst, macht mich echt betroffen und ein Stück weit traurig.

    Naja, der Faktenaustausch hier liefert hoffentlich einigen Mitlesern neue Informationen und Einsichten.

    Gute Nacht euch allen- vielleicht fängt der morgige Tag ja mit einer guten Nachricht an, z.B. das Israel den Transfer durchgezogen hat…

  79. #86 Doch, ich würde gerne auf Pondfairs Links eingehen, auf Hudna und Takkiya und Dar Islam/Harb, etc., nur fürchte ich, dass ich dann auch meinen letzten Account aufs Spiel setze.
    Darum nur ein kleiner Denkanstoss: Überall im islamischen Einflussreich gibt es noch Kirchen, auf dem Balkan, in Spanien, sogar in Ägypten – und flohen die Juden nicht gemeinsam mit den Moslems vor der Reconquista? Und wohin? In moslemische Länder! Ups, na sowas. Damit dürfte ich wohl auch meinen letzten Account verspielt haben. Gute Nacht, Jungs.

  80. #88 Wir werden alle tot sein

    Doch, ich würde gerne auf Pondfairs Links eingehen, auf Hudna und Takkiya und Dar Islam/Harb, etc., nur fürchte ich, dass ich dann auch meinen letzten Account aufs Spiel setze.

    Nur zu, tu dir nur keinen Zwang an. Erzähl uns deiner Sicht der Dinge.

    Das Herumgejammer, daß alle gegen dich sind, kannst du dir für Freitag in der Moschee aufsparen.

  81. Wo ist nur das alte gute: „Aug‘ um Aug‘, Zahn um Zahn“ geblieben. Wieso werden nicht nur Leichen gegen Leichen ausgetauscht? Warum lässt man überhaupt solchen Abschaum am leben?
    Mein tief empfundenen Beileid an die Familien der Ermordeten …

  82. Die Ereignisse am gestrigen Tag beweisen einmal mehr, dass es Konfliktlinien gibt, die innerhalb des uns selber gesetzten „aufgeklärten“, westlich zivilisatorischen Rahmens nicht zu befrieden, geschweige denn zu lösen sind.

    Neurobiologische Entwicklungsstände und damit auch Ethik und kreatürliches Selbstverständnis sind interkulturell zu verschieden.

    Es ist die pure Verzweiflung, wenn Israel der Schimäre eines rationalen Ausgleichs mit den Palästinensern trotz steter Desillusionierung weiter hinterherjagd.

    Das dies die anderen westlichen Staaten auch tun, ist wohl eher Zynismus geduldet.

    Entweder wird Israel sich aufraffen können, sein – noch – überlegens Militärpotential konsequent und kompromisslos gegen die Palästinenser einzusetzen, um zumindest erstmal wieder einige Jahre Zeit und relativen Frieden zu gewinnen oder aber Israel wird es in vielleicht nicht allzu ferner Zukunft gar nicht mehr geben.

  83. #81 Plondfair (16. Jul 2008 23:32)

    100% ACK.
    Es wird mit islamischen Staaten oder Völkern niemals Frieden geben. Es gibt keinen Frieden im Dar-al-Harb.
    Höchstens Waffenstillstand. Das, was uns Mazyek, Kolat, Köhler und die restliche Meschpoche immer als „Islam ist Frieden“ verkaufen, ist der islamische Frieden der herrschen wird, nachdem wir erobert wurden.

    Die Politiker haben aus den 1920er-Jahren nichts gelernt. Wie damals werden auch heutzutage Parteiprogramme wie der Koran nicht ernst genommen oder nicht gelesen, weil sie unter dem Stichwort „Religionsfreiheit“ firmieren.

    Wobei man mal darüber diskutieren sollte, wieso eine Religion, die ein eindeutig extremistisches, antidemokratisches politisches Programm beinhaltet, überhaupt von der Religionsfreiheit geschützt wird.
    Noch dazu, wenn dieses Programm hochaktuell, Tag-für-Tag, mit für jeden spürbaren Konsequenzen (Afghanistan, Irak, Palästina, Sudan…you name it) angewendet wird.

    Da käme nämlich mal der von Gutmenschen so gerne angewandte Weiss-Waschgang für den Islam namens „Islamismus“ auf den Prüfstand, der die Existenz des Islam und damit auch seines politischen Programms und seine Ausbreitung weltweit durch Eliten geschützt dauerhaft garantiert.

    Daß Islamismus und Islam kongruent sind, darf man an den jubelnden Massen im Libanon wieder mal beobachten.

  84. Dieser Gefangenenaustausch erscheint unvorteilhaft. Das beurteilen auch dazu befragte Israelis so.
    Ist das denn der israelischen Regierung nicht klar, wie sehr sie mit so einer Aktion die
    Popularität der Hizbollah im Libanon und anderswo stärkt – und die Moral der eigenen
    Seite einerseits schwächt – und andererseits
    Rachebedürfnisse provoziert ?
    Oder ist das etwa politische Absicht ?

  85. Der Tagesspiegel-Kommentar von #42 ist wirklich mal äusserst deutlich für die Mainstreampresse.
    Na da wird morgen wohl ein Gespräch mit dem Chefredakteur fällig sein, der von Gert Weißkirchen, Axel Ayyub Köhler oder der TAZ ob der „einseitigen Darstellung“ angerufen wurde… 😉

    Wenn man sich den Kommentarbereich durchliest kann man sich nur wundern, wie die Terrorversteher mit Schaum vorm Mund vor Wut ihren Frust darüber schreiben.

    Wobei mir nicht ganz klar ist, aus was für einer Ecke die kommen. Sind entweder Rechtsradikale oder Gutmenschen.
    So trifft man sich heutzutage wieder…sie können ja mal zusammen eine Demo für Palästinenser oder Libanesen veranstalten. Die Palitücher bringen die Jungs von der NPD ja schon sowieso immer mit, die Transparente „Freiheit für Palästina“ können die Gutmenschen gemeinschaftlich im Hausprojekt malen. Und die autonomen Nationalisten können die Klamotten mit dem schwarzen Block tauschen. 🙂

  86. #89 Plondfair Nur zu, tu dir nur keinen Zwang an. Erzähl uns deiner Sicht der Dinge.
    Das Herumgejammer, daß alle gegen dich sind, kannst du dir für Freitag in der Moschee aufsparen.

    Ich bin aber Atheist und Ex-Christ. Und wenn ich zum Frieden aufrufe, so tue ich das als Freund Israels, der immer noch um die historische Chance trauert, die sich damals mit Rabin und seinem Friedenskurs ergeben hatte, bevor dieser von einem Israeli erschossen wurde. Und ja, das ist wirklich ein Jammer.

    Interessant auch, dass ein Friedensaufruf hier gelöscht wird, nicht jedoch der Aufruf zum Völkermord, zum Einsatz von Atombomben gegen ein angeblich „biologisch, genetisch, rassisch minderwertiges Volk“. Und das in einem deutschen Blog. Seid stolz auf euch. Die Israelis sind es sicher nicht und nennen euch eher „false friends“.

  87. @ Plondfair:
    http://www.dict.cc/?s=fair
    Das Wort „fair“ gibt es, es heisst unter anderem „blond“, doch „Plond“ gibt es nicht. Sollte das „P“ in deinem Namen nicht eher ein „B“ sein?

  88. #94 Wir werden alle tot sein (17. Jul 2008 04:26)

    Du gehst nicht auf die Frage ein. Im Raum steht die Aussage, daß im Dar-al-Harb kein Frieden möglich ist. Allerhöchstes Waffenstillstand.
    Du kannst 10000mal zum Frieden aufrufen: zum Frieden gehören immer zwei. Und zwar ehrliche Vertragspartner. Was wiederum zur Taquiyya führt.

    Was sagst du denn dazu?
    Dein

    Und das in einem deutschen Blog. Seid stolz auf euch. Die Israelis sind es sicher nicht und nennen euch eher “false friends”.

    kommt in der Tat eher provokativ und beleidigt als sachlich konstruktiv daher.

  89. #96 Ob ich mich beleidigt fühle, das überlass mal mir: Nein, ich fühle mich nicht beleidigt, wodurch auch? Und ich soll provoziert haben, nicht jedoch derjenige, der zum nukelaren Völkermord aufruft? Ja, ich bekenne mich schuldig, zum Frieden zu provozieren und Schlagworte wie Takkiya, Dar el Harb, etc. als das zu sehen was sie sind, nämlich eine Ausrede von kriegslüsternen Rassisten, die einem ganzen Volk Verlogenheit unterstellen und ihren eigenen Hass auf dieses projizieren.

  90. kommt in der Tat eher provokativ und beleidigt als sachlich konstruktiv daher.

    Du meinst so „sachlich konstruktiv“ wie der Aufruf zum nuklearen Völkermord? Nein danke, ich verzichte. Und das jetzt bitte nicht wieder als „Beleidigtsein“ auffassen.

  91. …kommt in der Tat eher provokativ und beleidigt als sachlich konstruktiv daher.

    Du meinst so „provokativ“, sorry, so “sachlich konstruktiv” wie der Aufruf zum nuklearen Völkermord? Nein danke, ich verzichte. Und das jetzt bitte nicht wieder als “Beleidigtsein” auffassen.

  92. Manche scheinen es – selbst hier – einfach nicht zu begreifen:
    Einen Krieg kann durchaus eine Seite allein führen, Frieden aber ist nur dann möglich, wenn BEIDE Seiten ihn wollen und daran arbeiten.
    Israel hat vor den Augen der Welt seit Jahren seinen Friedenswillen immer und immer wieder durch Kompromissbereitschaft bewiesen, auch wenn diese Welt sich meistens abgewandt und diese Beweise geflissentlich ignoriert hat.

    Es hört sich ja fabelhaft an, wenn gewisse Kreise immer wieder vom Frieden im Nahen Osten faseln und sich in immer neuen Ratschlägen ergehen, was die Beteiligten – natürlich hauptsächlich das israelische Volk -tun müsse, um ihn zu bekommen. Leider resultieren aus jedem neuen Versuch Israels, auf die Palästinenser zuzugehen, seit Jahren nur immer wieder neue israelische Opfer.
    Sicherlich wird es auch unter den Palästinensern Menschen geben, die aufrichtig den Frieden wollen. Dummerweise haben die meisten ihrer Landsleute sich Vertreter gewählt, die diesen Frieden mit Sicherheit nicht wollen.

    Mein Respekt gilt der Entscheidung Israls, ihre Toten heimzuholen – auch wenn es für mich schwer erträglich ist, diesen Haufen Deck mit Namen Kuntar schon kurz nach der Freilassung in der Uniform der Mörderbande der Hamas in den Nachrichten zu sehen.

    Meine Anteilnahme gilt den Familien der ermordeten Soldaten. Shalom Israel.

  93. #100

    Ich weiss, die Juden, sorry, die Palästinenser sind an ihrem Unglück selber schuld, ein altbekannter Topos. Nur diesmal mit vertauschten Rollen.

  94. Nochmals, als Rabin die Palästinenser von seinem aufrichtigen Friedenswillen überzeugte, gab es lange Zeit keine Attentate mehr. Erst als sein Nachfolger Shimon Peres die gezielte Tötung von Terroristen wieder aufnahm und Rabins Friedenskurs aufkündigte, begann sich die Gewaltspirale erneut zu drehen.

  95. Von einem bin ich überzeugt. Die Israelis finden jeden. So wie sie Eichmann seiner Zeit fanden.

  96. #105 Your comment is awaiting moderation.

    Diesen Vermerk verstehe ich immer noch nicht.
    Eine Erklärung von PI wäre anständig.

  97. Gibt’s nicht so Hisbollabueros oder Vereine in Deutschland??? Denen sollte man mal ne klare Message schicken! Mich kotzt’s so an das man nichts aber auch gar nicht gegen diese Islamische Pest machen kann!!! Sorry fuer meine Ausdrucksweise aber mein Blut faengt bei Nachrichten mit Islamischen Touch immer leicht an zu koecheln

  98. #105 Sag mir in welcher Stadt du wohnst, und ich geb dir eine Adresse eines „Moslemvereins“, vielleicht können die dir bei deinem „Blutproblem“ behilflich sein. Ich wünsche dir baldige Heilung.

  99. Islamische Jubelfeier für Kindsmörder sponsored by BRD. Große Klasse Frau Merkel, ich hoffe sie haben sich diese abartigen Jubelszenen genau angeschaut!

  100. Andere Länder – andere Sitten – andere Kultur

    Nichts, aber gar nichts ist den Hisbollah-Anhänger heilig. Selbst der Tod zweier israelischer Soldaten, wird als Anlass genommen, um eine Jubelparade mit 100.000 Menschen abzuhalten. Mit Menschenwürde und Respekt vor dem Tod scheint dieser Mob nichts anfangen zu können. Zu Hölle mit Denen!

  101. #110 KHJ aus Köln

    Selbst der Tod zweier israelischer Soldaten, wird als Anlass genommen, um eine Jubelparade mit 100.000 Menschen abzuhalten.

    Da hilft nur eines: keinen Cent Transferleistungen mehr für dieses Drecksloch. Wenn die Palis von früh bis spät auf ihren Farmen schuften müssen, wenn sie etwas zum Essen haben wollen, haben sie keine Lust mehr zum Krieg spielen.

  102. #71 wir werden alle sterben

    Bevor Du hier so locker Kommentare postest, solltest Du Dich zunächst mal mit dem Glaubensdogma des Islam näher beschäftigen.

    Kennst Du den Begriff „waqf“? Nein? Nun, das bedeutet, das einmal von Muslimen erobertes oder durch die Hidjra (Große Wanderung)vereinnahmtes Gebiet, wo Muslime geherrscht bzw. Dominanz (durch das Gesetz Allah´s, die Scharia) ausgeübt haben, niemals de-islamisiert werden kann und darf. Die Armeen Allah´s (die Gotteskrieger), sind verpflichtet – koste es, was es wolle – dieses Land (oder die Gebiete) wieder für den Islam zurück zu erobern.

    Denn, nach muslimischer Glaubenslehre befindet sich das „Reich Gottes“ nicht wie bei uns Christen „im Himmel“ o. in unseren Herzen, sondern bereits auf Erden und zwar dort, wo die Scharia herrscht, das Gesetz Allah´s.

    Solche profanen Machtansprüche stellen gemeinhin nur Staaten oder Imperien, das hat herzlich wenig mit >spirituellen Glauben< zu tun.

    Der große britische Schriftsteller und Nobelpreisträger V.S. Naipaul hat daher zu Recht festgestellt: „dass der Islam die weltlichste aller Religionen ist!“ Und damit hat er Recht.

    „Waqf“ sind so z.B. u.a. folgende Gebiete: Spanien (Al Andalus), die Balearen, Teile Südfrankreichs, Sizilien, Süditalien, der gesamte Balkan bis hin zur Halbinsel Krim, die griechischen Inseln, das Mittelmeer und das Rote Meer.

    Deswegen können die Israelis Zugeständnisse bis zur Selbstaufgabe machen, den Frieden werden sie von den religiösen Fanatikern nie erhalten! Die interessiert nur eines: Den Staat Israel auszulöschen!

    Dann können die verbleibenden Juden (sofern sie nicht umgebracht werden) unter dem erniedrigenden „Dhimmistatus“ weiterleben und für die Muslime arbeiten und für deren Alimentierung sorgen (in Form von Dschiziya, der Kopfsteuer).

    Deswegen, lieber Freund, befass´ Dich zunächst einmal mit der Lebensgeschichte des „gütigen Propheten“, seinem Koran und den darin enthaltenen Schwertversen (Gewaltversen, aus seiner „Schaffenszeit“ in Medina/Jathrib) und seinem pathologischen Hass gegen die Juden, Christen und Andersgläubigen, aber vor allen gegen die Juden.

    Dann wird Dir vielleicht ein Licht aufgehen.
    Also erst lesen, dann nachdenken und dann posten!

    Auf geht´s!

  103. Mein tief empfundenes Beileid gilt den Angehörigen der beiden israelischen Soldaten. Meine tiefe Verachtung gilt den Barbaren im Libanon, die einen Kindermörder mit militärischen Ehren empfangen.

  104. Da sieht man mal wieder die wahre Schönheit des Islam- typisch.

    Die Besatzer des Libanon werden mit unserem Land eines Tages genauso verfahren. Asyl bekommen, zersetzen sie das friedlichste fortschrittlichste Land und zwingen ihm den Gewaltkult des großen Pädophilen auf.
    Islam ist Hass, Tod, Vernichtung.
    Beispiele dafür gibt es jeden Tag genug.

    Israel ist zu friedlich.
    Warum kein Atomkrieg?

  105. „Da hilft nur eines: keinen Cent Transferleistungen mehr für dieses Drecksloch.“
    Ganz gernau, @plondfair! Und sie sollen jene Bereicherer zurückbekommen, die völkerrechtswidrig Teile Berlin Neuköllns besetzt halten und nicht etwa durch Fleiß auffallen, sondern durch Sozialleistung schmarotzen und durch die Kriminalitätsstatistik von sich reden machen. Durch Körperverletzungen, Vergewaltigungen, Drogendeals, Pöbeleien in schlechtestem Deutsch und durch illegale Moscheen.

  106. @havel

    >#105 Your comment is awaiting moderation.

    Diesen Vermerk verstehe ich immer noch nicht.
    Eine Erklärung von PI wäre anständig.

    Das passiert hier jedem ab und an: ich vermute, es ist eine Einstellung in der Forensoftware- nix persönliches vermutlich 😉

  107. Ob Samir Kuntar auch auf Herrn Nähers Blog gefeiert wird? Zutrauen würde ich es ihm bei seiner Einstellung zu Israel.

  108. Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her…

    Nichts ist so notwendig wie ein vernichtender Militärschalg gegen das Mullah-System Irans mit anschließender Besatzungszeit.

    Ohne diese Irren ist auch schnell Sense mit der „Partei Gottes“

  109. @wirwerder…

    Wenn du tatsächlich glaubst, zu Rabins Zeiten hätte es keine Anschläge gegeben – dann ist dir tatsächlich nicht zu helfen. Versuche erstmal, dir ein paar Informationen zu beschaffen…

    Denkansatz: Die Israelis haben den Gazastreifen komplett geräumt – erklärterweise als Generalprobe für einen Abzug auch aus Judäa & Samaria (sog. Westjordanland) … wenn du dir die palästinensischen „Reaktionen“ ansiehst, meinst du, dieses Verhalten bringt die Israelis dazu, sich solche Zustände auch im Westjordanland zu wünschen!?

    Olmert wurde ohne jedes wenn und aber gewählt, um einen schmerzlichen Frieden zu schließen – von einer überwältigenden Mehrheit der Israelis. Nach den Ereignissen der letzten Jahre ist aber für die allermeisten Israelis klar, daß sie nur dann einem Frieden zustimmen, wenn es Garantien für seine Einhaltung gibt. Denn bisher war es so, daß Israel immer und immer wieder gegeben hat – und nur mehr Hass und mehr Terror bekommen hat!

  110. Eine Schande, dass zwei tote Menschen mehr Wert sind als 5 lebendige! In welcher Welt leben wir eigentlich? Ich bin selbst Jude und habe viele Freunde aus dem nahen Osten(Kurden, Libanesen, Marrokaner….). Niemand von ihnen zwingt seine Freundin ein Kopftuch zu tragen oder ähnliches. Wir essen auch vom selben Teller wenn wir grillen gehen! Aber wieviel Hass muss und wie Fanatisch muss man sein um die Rückkehr eines solchen Mörders zu feiern? Meiner Meinung nach wird ähnlich dem dritten Reich, Appeasement-Politik betrieben! Die entwickelten und fortgeschrittenen Gesellschaften sind nicht in der Lage sich gemeinsam gegen dieses Terrorregime zu organisieren! Bis wieder ein einschneidendes Ereignis geschieht! Damals war es der zweite Weltkrieg, diesmal vielleicht eine von islamisten regierte Atommacht, die in der Lage wäre dieWelt als Geisel zu nehmen! Und was wollen diese kurzsichtigen, unterbelichteten undunterentwickelten Menschen dann feiern? Es wird ihnen nur Elend und Vernichtung bringen, wie im dritten Reich! Hiroschima und Nagasaki waren ein Beispiel der Vernichtungsmacht einer Atombombe. Israel wird auf keinen Fall eine Atommacht neben sich im Nahen Osten dulden. Wenn die Staatengemeinschaft nicht anfängt gemeinsam gegen die Terroristen vorzugehen,mit entschlossenen Aktionen, dann steht der nahe Osten vor einem Disaster! Freuen sich diese Menschen dann immernoch? Wenn sie vor einer noch zersteuerteren Infrastruktur stehen als jetzt? Solange kein Konsens in der Welt über die Behandlung sogenanter Schurkenstaaten herscht, werden diese fanatischen „Gotteskrieger“ ihr Spiel weitertreiben! Und für alle Islamisten die in Europa leben: Was wollt ihr hier? Wenn ihr euren Islam so sehr liebt, dann geht doch dahin wo ihr herkommt! Der deutsche Staat kann leider aufgrund seiner Geschichte keine Einwandererpolitik führen die nötig wäre um die Gesellschaft vor Extrimisten zu beschützen! Kaum kommt ein neues Einwanderungsgesetz auf, schon wird irgendwo protestiert von Menschen die nur um des protestierens willens protestieren und nicht weil sie gegen das Gesetz sind. Die Einwanderer fordern Islam Unterricht an deutschen Schulen auf Türkisch! Ist sowas zu fassen? Am liebsten würde man Schulen bauen die dann auf türkisch kurdisch oder sonst was unterrichten! Immigration wäre dann einfach nur begraben! Eine Schande für Deutschland! nichtmal die deutsche Polizei wird von den Einwanderern ernstgenommen! Wer hat heutzutage schon Angst vor der Polizei? Ich war mal in einem kurdischen Cafe, da kam dann ca. gegen Mitternacht ein Polizist noch nichtmal ganz rein, sondern steckte nur den Kopf rein und sagte: Entschuldigung für die Störung, da steht ein Auto im Parkverbot, kann bitte derjenige bitte wegfahren? Danke!
    Die Leute haben ihn ausgelacht! Ich komme aus Russland und eins kann ich ihnen sagen, wenn ein russischer Polizist in ein Cafe reinkommt, lacht niemand!
    Einfach nur eine Schande!

  111. # 100 Wir werden alle tot sein

    ja, genau richtig, die muslimischen Araber in der Westbank u. i. Gaza-Streifen ( die sog. „Pälästinenser“, die gibt´s nämlich gar nicht, weil´s nie ein Staatsgebilde namens Palästina gab. Es gab lediglich ein britisches Mandatsgebiet namens Palästina, was in etwa die Staaten Jordanien, Israel, die Golan-Höhe, das Westjordanland und den Gaza-Streifen einschloss.

    Diese muslimischen Araber haben nach dem Teilungsbeschluss der UNO im Jahre 1947, dem übrigens auch Jordanien zugestimmt hatte, nicht ihren eigenen Staat gewählt, sondern den Terror, um die Juden ins Meer zu treiben, was Ihnen von ihren Führern suggeriert wurde. An erster Stelle sind da zu nennen, der Nazi-Freund und Nazi-Verbündete al-Husseini, Großmufti von Jerusalem und später der Ober-Terrorist Arafat, dieser korrupte und geldgierige „Berufs-Terrorist“.

    Diese sog. „Führer“ haben die muslimischen Araber selbst gewählt, wie ja auch die Deutschen 1933 ihren „Führer“ selbst gewählt hatten!

  112. Man könnte langsam wahrlich zu dem Schluss kommen, daß alleine das penetrante Dominanzstreben des Islam, gepaart mit dem mir neuen Begriff „Waqf“ (Danke an Dietrich von Bern), der die Rückeroberung des israelischen Gebietes zur allerersten Muslimpflicht macht, diesen endlosen Konflikt am laufen hält.

    Anstatt sich damit abzufinden, daß Israel existiert, und daraus das Beste zu machen, stürzen die sich lieber kollektiv wie die Lemminge hinter Hamas (bei freien Wahlen gewählt) und Hisbollah in den Abgrund.
    Anstatt den geräumten Gazastreifen wirtschaftlich aufzubauen, produzieren sie massenhaft Raketen und nerven ihre israelischen Nachbarn in den Grenzgebieten.

    Zutiefst irrationales Verhalten. Seit Jahrzehnten.
    Die Anleitung dazu steht im Koran. Und die Lösung liegt in der Unschädlichmachung des Islams.

    Die damalige Sowjetunion (auch mal was Gutes von denen) hat in ihren südlichen Gebieten beispielhaft gezeigt, wie man den Islam besiegt: Aufsplittung der Gebiete in kleinere Einheiten, also Schaffung neuer Kleinstaaten und diese danach gegeneinander ausspielen. Moscheen schliessen und abreissen.
    Dass die Leute zuhause in der Familie oder Kleinverbänden dann weiter Allah frönten, kann man wohl nicht verhindern (ist ja schliesslich eine Seuche), ist aber auf Staatsebene dann kein Problem mehr.

    Voraussetzung ist natürlich, daß man den ursprünglichen islamischen Staat erstmal vollständig in die Hände bekommt.
    Beispielsweise hätte man den Irak nach dem Sieg in 5 oder 6 Kleinstaaten aufteilen und in jedem eine Art säkularen Saddam installieren können. (Mit Demokratie können die eh nichts anfangen, bzw. hätten diese nach kurzer Zeit wieder abgeschafft.)
    Sollbruchstellen wären ja sogar mit den historischen Teilen Kurdistan, Sunniten- und Schiiten-Irak schon vorhanden gewesen. (Daß die Türkei Kurdistan mit allen Mitteln verhindert hat, ist möglicherweise teilweise auch unter der Verhinderung der Aufteilung Iraks und befürchteten Schwächung des Islams zu sehen.)

    Aber das Minimalziel für Israel ist die Verhinderung der Vereinigung der „Umma“, quasi die Nichtbildung eines einheitlichen arabischen Staats. Mehr ist wohl zur Zeit nicht drin, was die weltpolitischen Rahmenbedingungen und Machtverhältnisse angeht.

    Aber um den politischen Islam ein für allemal zu besiegen (was nötig ist, weil die islamischen Staaten es 70 Jahre nach der ersten Atombombe es in nächster Zeit auch schaffen werden eine solche zu bauen oder schon gebaut haben (Pakistan), und damit die Zeit für die Existenz von muslimischen Massenvernichungswaffen läuft), ist eine Änderung der bisherigen Politik Israels gegenüber seinen „freundlichen Nachbarn“ wohl unumgänglich. Man darf gespannt sein, was sich die Israelis ausdenken.

    Das einfache Warten, bis den Iranern demnächst ihr zwölfter Imam erscheint, der dann mithilfe von Atomsprengköpfen Mohammeds Werk „erneuert“ und „vollendet“, ist jedenfalls sicherlich keine Option.

  113. Wir werden alle tot sein, oder wir werden alle sterben…. was ist denn daran so schlimm? Ist es dem Menschen nicht bestimmt, nach einer gewissen Zeit zu sterben?

    Kennt hier irgendwer, irgendwen, der schon Ewig lebt (ich spreche nicht von G`tt)?

    Bei uns ( Deutschland und z.g.t. Eurpa)wird man bestraft, wenn man aus humantiräen Gründen Sterbehilfe leistet!

    Wenn jemand aus dem Muslimischen Raum Sterbehilfe leistet, bekommt er anschließend politisches Asyl in Deutschland, und g.t. Resteuropas!

    Ergo, Sterben ist was normales, nur wie man umkommt…det ist doch oftmals merkwürdig!

  114. Übrigens, der Deutsche Aussenminister freut sich, und wertet es als Erfolg….2 tote Juden, gegen fünf lebendige Gauner…einer davon mehrfacher Mörder!

    Irgendwie Erinnert mich dass, an was?

  115. #112 Dietrich von Bern

    Das, was Sie geschrieben haben, gehört in die Leitartikel der 10 größten Tageszeitungen dieses Landes, damit dieses Volk von Traumtänzern endlich aufwacht.
    Es gibt keinen „Frieden“ mit dem Islam, es gibt langfristig nur ein Du oder ich.
    Je eher auch der Letzte im Westen das begreift, desto eher kann dieser Kampf ge- und entschlossen geführt und gewonnen werden.

  116. #104 Wir werden alle tot sein

    „Nochmals, als Rabin die Palästinenser von seinem aufrichtigen Friedenswillen überzeugte, gab es lange Zeit keine Attentate mehr. Erst als sein Nachfolger Shimon Peres die gezielte Tötung von Terroristen wieder aufnahm und Rabins Friedenskurs aufkündigte, begann sich die Gewaltspirale erneut zu drehen“.

    Wie kannst Du auf diesem Blog der „Wissenden“ nur solchen „Bullshit“ verbreiten!?

    Die Zahl der Terroranschläge ist erst in Israel merklich zurückgegangen, seitdem es den Sicherheitszaun gibt. Hier die Terror-Zahlen (seit dem Amtsantritt Rabins im Jahr 2002/2005):

    2002 – 451 Tote 2.307 Verletzte
    2003 – 210 Tote 994 Verletzte
    2004 – 119 Tote 595 Verletzte
    2005 – 72 Tote 483 Verletzte
    2006 – 92 Tote 1.o13 Verletzte
    2007 – 14 Tote – Verletzte
    2008 – 34 Tote 125 Verletzte (bisher)

    Was hier von Euch Spinnern verbreitet wird, ist eine Missachtung der Geschichte/Verdrehung der Fakten und sind entweder Unkenntnis (dann halte ich jedoch besser meinen Mund) oder aber bewusste Lügen. Natürlich alles unter dem Aspekt „Frieden für das palästinensische Volk“!

    Trollt Euch lieber auf einem anderen Blog, hier gibt´s zu viele Leute, die die tatsächlichen Fakten kennen.

    Tschüss und schönen Tag!

Comments are closed.