Jetzt lässt die Bundesregierung die Muskeln spielen: Im Rahmen der Gefahrenvorsorge sei man gewillt, die Einreise potentieller Straftäter zu unterbinden, teilte die Regierung auf Anfrage der Linkspartei mit. Betroffen sind aber nicht kriminelle Familienclans aus dem Libanon oder ehrenmordende Halsabschneider aus Anatolien, sondern gewählte Parlamentsabgeordnete aus europäischen Nachbardemokratien.

Ursache der Aufregung ist der von der Kölner Kleinpartei Pro Köln (Foto) für den 19. bis 21. September geplante Anti-Islamisierungskongress. Nun kann man geteilter Meinung sein, ob etwa die Einladung des Franzosen Jean Marie Le Pen ein glücklicher Griff ist, um Wähler aus dem demokratischen Spektrum rechts der nach links verschobenen CDU anzusprechen. Tatsache ist, dass die meisten der ausländischen Gäste, wie Heinz-Christian Strache aus Österreich oder Filip Dewinter aus Belgien mit teilweise erheblichen Stimmanteilen in ihren Heimatländern zu Volksvertretern gewählt wurden.

Die CDU-geführte Bundesregierung wäre gut beraten, genau zu überlegen, ob es ihr zusteht, gestandene Demokratien wie Frankreich, Belgien, Italien oder Österreich zu brüskieren, indem sie Parlamentariern dieser Länder die Freizügigkeit im Schengenraum versagt, um ausgerechnet den Wünschen der früheren DDR-Machthaber aus der Stasipartei zu Willen zu sein.

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Ja, wenn es um die Feinde des Sozialismus geht, da kennen die Sozialisten kein pardon. Aber hat das die Geschichte nicht überdeutlich jedes mal bewiesen?

    Glaubt irgend jemand in Deutschland etwa, die Bundesregierung mit einer Frau Merkel and ihrer Spitze und solchen Figuren wie Stein**** und Zypries und anderen wäre so etwas wie die Heilsarmee, wenn sie die Bürger ihres Landes immer weiter ausweidet?

  2. Das alte Lied: nicht der Verbrecher, nein, der, der darüber spricht, ist der Verbrecher.
    Denn darin besteht die Kriminalität eines Mohammedanismus-Kritikers: darauf aufmerksam zu machen, daß Mohammedanismus kriminell ist.

    Ist unsere gewählte Bundesregierung also für Handabhacken? Das möchte ich gerne wissen. Ich möchte wissen, ob ich ganz offiziell Bürger eines mohammedanischen Landes bin, oder nur inoffiziell.

  3. Geil die Begruendung der BReg (Zitat aus der JF):

    „Zudem stünde die Veranstaltung im Gegensatz zu den Bemühungen der Bundesregierung um die Förderung des interkulturellen und interreligiösen Dialogs und wirke „in hohem Maß kontraproduktiv auf die Bemühungen um Integration von Menschen muslimischen Glaubens“.“

  4. Die Linkspartei – ja wer denn sonst – sorgt sich mal wieder um unsere Demokratie, wobei objektiv die Linkspartei selbst ein Sorgenfall der Demokratie ist…

    Die Linkspartei – hervorgegangen aus der Mauermörderpartei – sind nach wie vor linkspopulistische Kämpfer mit großer Klappe und in der Hauptsache gegen dieses Land eingestellt. Verbitterte Kommunisten, die bis heute nicht akzeptiert haben, daß der Mauermörderstaat von der BRD überlebt wurde. Eben schlechte Verlierer, die selbst nicht konnten (außer Menschen an der Mauer ermorden) und jetzt alles schlecht machen. Würg.

  5. #2 Eisvogel
    Das frage ich mich auch schon länger.
    Von allen Dingen frage ich mich was das richtige Land ist.

    Wir brauchen eine eigene Partei.
    Die wählbaren Parteien kümmern sich nicht.

  6. Gilt Schengen jetzt bald nur noch für Kommunisten und Islamisten?
    Die EUdssR nimmt Form an.

  7. So jetzt reicht es. Ich bin dabei. Und ich hoffe alle hier! Wenn sich da irgendein Nazi hin verirrt haben sollte machen wir den einfach rhetorisch platt.

  8. @#2 Eisvogel (25. Jul 2008 22:02) Ich frage mich manchmal, ob wir es rechtzeitig merken werden, wenn es Zeit wird, das Land zu verlassen?

    Verlassen? Den Deutschenvertreibern und Fremdkultursüchtigen das Feld überlassen? Niemals. Ich harre hier aus und räume denen nicht das Feld. Niemals!

  9. #2 Eisvogel

    Ich frage mich manchmal, ob wir es rechtzeitig merken werden, wenn es Zeit wird, das Land zu verlassen?

    Was spricht dagegen, jetzt zu gehen?

  10. Grenzendichtmachen, davon versteht die Linke was.

    Dass die Bundesregierung über die Veranstaltung in Köln nicht entzückt sein kann, ist wohl klar.

    Das wird noch lustig.

  11. Die Rentner haben doch jetzt die Option zu gehen. Die Einsparung bitte dann zu 10% dem Widerstand spenden.

  12. @Eisvogel. Dieser Zeitpunkt liegt in der Vergangenheit. Jedenfalls ist es schon länger her, dass ich es gemerkt und meine Konsequenzen gezogen habe. 😉

    Es ist nun mal einfach so, dass man sich gegen eine Übermacht an Idioten nicht mit logischen Argumenten verteidigen kann. Wie oft muss ich selbst in diesem Blog von Leuten lesen, dass sie Sozialismus Käse finden und dann gleich im nächsten Satz nach dem Staat verlangen, der doch gefälligst die bösen, bösen Wirtschaftsbosse mal kräftig mit (noch mehr) Gesetzen zur Räson bringen soll.

    Zwei Dinge sind einfach Fakt:

    1.) Die Großkonzerne selbst werden von Figuren geführt, die eng mit Politikern verbandelt sind. Welche Krähe soll denn da welcher anderen Krähe ein Auge auskratzen? Aber selbst dann kann man immer noch selber entscheiden, von wem man Aktien oder Produkte kauft oder nicht. Es sei denn, es handelt sich um monopolistische Staatsunternehmen.

    2.) Der Mittelstand und der „ehrliche“ Arbeiter und Angestellte wird von hinten bis vorne belogen und kräftig abgezockt. Mit dem Finger zeigen die ganzen Sozialisten gerne auf die böse Wirtschaft, während sie selbst sich die Taschen vollmachen. Und die Idioten fallen drauf rein. Wieso ist es eigentlich so schwer für so eine Masse an Leuten zu erkennen, dass man Steuern bezahlen muss, während man entscheiden kann, ob man ein Produkt oder eine Aktie kauft?

    Deutschland hat überhaupt keine Chance. Man gucke sich mal die Wahlergebnisse an. Gibt es da irgend eine ernst zu nehmende Partei, die die Verantwortung und Freiheit der Bürger favorisiert? Selbst mehr oder weniger konservative Parteien sehen das Heil in mehr Staat. Staat, Staat, Staat und noch mehr Staat! Und Leute, Ihr werdet genau das bekommen, was alle bei Euch wünschen: Mehr Staat!

  13. Korrektur Schreiben und Ideen können die Rentner auch aus Ländern machen wo sie in Ruhe ihr verdientes Leben genießen können. Ich würde es so machen. Das nennt man globalisiert.

  14. Das klingt brutal, aber das ist die Lösung des Problems. Die Stimmen können abgegeben werden. Aber das wäre die einzige Chance. Die Rentner unterliegen nicht mehr der EU und den brutalen Preissteigerungen. Sie sind abgekoppelt. Somit kann ein effektiver Widerstand entstehen.

  15. ALARM ALARM ALARM

    Ich war heute bei ALDI einkaufen!

    Deswegen kein Alarm!

    Die Verkäuferin sagte mir, die Verkäuferinnen dürften nicht mehr schulterfrei an der Kasse sitzen!

    Ein Kunde hätte sich beschwert!!!

    Und dann habe es reichlich Terz in der Filiale gegeben!

    Ergebnis: Die Frauen dürfen nicht mehr schulterfrei an der Kasse sitzen!

  16. @ Deutsch-Indianer:

    Diese Aussage ist skandalös! Mit dieser „Begründung“ ließe sich ein Einreisverbot für so gut wie jede Person rechtfertigen, die nicht zu 100% auf der Linie der Bundesregierung liegt.

    Zum Beispiel wäre es dann ohne Weiteres möglich, EU-Kritiker oder nur Gegner der EU-Verfassung auszuschließen mit der Begründung:

    “Zudem stünde die Veranstaltung im Gegensatz zu den Bemühungen der Bundesregierung um die Förderung des europäischen Projekts und wirke „in hohem Maß kontraproduktiv auf die Bemühungen um eine europäische Integration“.”

    Auch ausländischen Befürworter der Atomkraft könnte man somit problemlos die Einreise verweigern:

    “Zudem stünde die Veranstaltung im Gegensatz zu den Bemühungen der Bundesregierung um die Förderung regenerativer Energien und wirke „in hohem Maß kontraproduktiv auf die Bemühungen um einen Atomausstieg im Jahre 2030“.”

    Und so weiter und so fort…

  17. Wann ist Zeit gekommen zu gehen? Wann ist die Zeit gekommen zu den Waffen zu greifen?

    Sollte die Bundesregierung wirklich Einreiseverbote gegen Parlamentsabgeordnete aus europäischen Nachbardemokratien verhängen, ist wirklich die Zeit gekommen ab zuhauen oder das zu zerstören was uns zerstört.

    Wie im Beitrag geschrieben – Le Pen ist etwas unglücklich gewählt, aber Pro Köln ist die einzige wirkliche Pro D die aktiv ist und sich einen Dreck darum kümmert was die Medien und das Politbüro will – halt voll PI.!!! Also ich bin in Köln dabei!

  18. #17 Koltschak (25. Jul 2008 22:30)

    HAHAHA wann wird Blödheit unter Strafe gestellt???

  19. Auch hier handeln SED/Die MauermörderInnen nur artgerecht, hatten doch schon in DDR 1.0 unbequeme Geister wie Wolf Biermann, Nina Hagen, Bettina Wegener oder Manfred Krug Einreiseverbot.

  20. Also wenn ich ein Produkt mit einem Halal-Zertifikat sehe lege ich es in den Einkaufswagen. An der Kasse fällt es mir auf und ich sage das kaufe ich nicht. Haben sie schon mal ein Tier gesehen das geschächtet wird? Wissen sie was mit schwarzen Hunden im Islam passiert?

  21. Was spricht dagegen, jetzt zu gehen?

    Bei mir sind es private Gründe. Aber wer die nicht hat, sollte es sich überlegen. Ich werde nicht gehen, ich werde hier sterben.

    Dieser Zeitpunkt liegt in der Vergangenheit.

    Das mag stimmen, wie Du es aufgefasst hast. Aber ich habe es anders gemeint. Wie Kim geschrieben hat, verstehen die Linken sehr viel davon, Grenzen dichtzumachen. Man kann das in zwei Richtungen.

    Ich habe nur überlegt, ob wir es vorher merken, wenn sie die Grenzen auch nach außen dichtmachen – zumindest für manche. Das erwarte ich zwar, aber eigentlich noch nicht in nächster Zeit. Es war nur Spekulation, ob es wohl überraschend kommen wird.

  22. Die Teilnahme Jean-Marie Le Pen’s an diesem Kongress wäre meiner Ansicht nach äußerst kontraproduktiv.

    Mit seiner Aussage, Auschwitz sei ein Detail der Geschichte und mit der Leugnung des Holocaust hat er sich wohl selbst zur Genüge disqualifiziert.

    Es handelt sich bei ihm um einen alten abgehalfterten Idioten, der, wie allerdings viele Politiker, den richtigen Augenblick, sich zurückzuziehen, versäumt hat, der bei der letzten Wahl die volle Klatsche bekommen hat und sich ins politische Nirwana verabschiedet hat.

    Hätte er rechtzeitig seiner Tochter Marine Le Pen den Weg freigemacht, hätte man ihm noch eine gewisse Intelligenz nachsagen können.

  23. @#22 Idealist Dein Name passt! Auf wir fangen an Negative zu suchen. Die Entscheidung ist einfach(Linke-Niveau): Sozialismus oder keiner?

  24. Und nun noch ein kleines Szenario:

    Der Ölpreis steigt in 2009, die Konjunktur bricht weg und im Herbst bei den BTW dann ein Erdrutschsieg für die LinkspopulistInnen:

    SED/Die MauermörderInnen 19 %,
    SPD/Die Hartz-IVer 18 % (Projekt 18),
    Bürgerkrieg90/Die GrünInnen 15%

    IM Gysi wird BundeskanzlerIn, Muhabbat-Steinmeier AußenministerIn und Murat Kurnaz InnenministerIn!

    Oje, wie schnell ist die BRD umzäunt?

  25. #22 Idealist

    Mit dieser Veranstaltung hat sich Pro Köln endgültig disqualifiziert.

    Das hättest du wohl gerne?

  26. #27 Eurabier: Und dann noch Gesine Schwan als Bundespräsidentin, um die Sache abzurunden. Naja, um es mit dem Kommentator Almbauer zu sagen: Zumindest kommt dann das Ende schneller.

  27. #29 Fenris (25. Jul 2008 22:44)

    Gesine Schwan?

    Margot Honecker, die hat gerade in Nicaragua einen Orden bekommen und glühende Stalin-VerehrerInnen machen sich an der Spitze des Staates besonders gut!

  28. #24 Eisvogel

    Ich habe nur überlegt, ob wir es vorher merken, wenn sie die Grenzen auch nach außen dichtmachen – zumindest für manche. Das erwarte ich zwar, aber eigentlich noch nicht in nächster Zeit. Es war nur Spekulation, ob es wohl überraschend kommen wird.

    Es wird diesmal wohl etwas subtiler als ein neuer antifaschistischer Schutzwall werden: eine EU-Ausreisesteuer von 100% oder etwas ähnliches.

  29. Die Person LePens oder irgendeines anderen Teilnehmers ist irrelevant.

    Aber so werden wir unsere Freiheit verlieren… es wird am Anfang Personen treffen, die geeignet sind, einen zu „diskreditieren“, wenn man denkt, sie hätten dieselben Rechte (z.B. die aus dem Schengen-Abkommen) wie andere Leute.

  30. Aus dem Jahre 1984 (!), vor 24 Jahren schon:
    http://de.youtube.com/watch?v=bVoT_7blUz8

    „Ich glaube, und zwar aus sehr tiefen Gründen, dass der Islam mit der europäischen Kultur unvereinbar ist. Und ich denke, dass jene, die sich in der Situation befinden, französische Muslime zu sein, sich noch einem unglaublichen Druck von Seiten der der Integristen (Fundamentalisten) ausgesetzt sehen werden, die ihnen ihr „Französischsein“ austreiben wollen. Das ist nicht unsere Schuld, sondern liegt an der Scharia. Der Tatsache also, dass es im Islam keine Möglichkeit, das Weltliche vom Geistlichen oder die Religion von der Politik zu trennen. Der Islam ist mit dem Laizismus inkompatibel und darin liegt die große Schwierigkeit. Und nicht zuletzt deswegen bin ich ein Gegner der derzeitigen Einwanderungspolitik, und im Besonderen gegen die Zuwanderung weiterer Moslems in unser Land.“

  31. Wir haben ein kleines Problem: Die Rechte unterliegt jetzt nicht mehr Schengen sondern der Willkür.
    Aber das ist nichts neues. Das ist Eudssr-Live. Jetzt wird sie umgesetzt bei einem Rechten schreit keiner.

  32. #24 Eisvogel (25. Jul 2008 22:38)

    Das mag stimmen, wie Du es aufgefasst hast. Aber ich habe es anders gemeint. Wie Kim geschrieben hat, verstehen die Linken sehr viel davon, Grenzen dichtzumachen. Man kann das in zwei Richtungen.

    Ich habe nur überlegt, ob wir es vorher merken, wenn sie die Grenzen auch nach außen dichtmachen – zumindest für manche. Das erwarte ich zwar, aber eigentlich noch nicht in nächster Zeit. Es war nur Spekulation, ob es wohl überraschend kommen wird.

    Okay. Ich sehe solche Fragen halt immer mit meinem pragmatischen Auge. 😀

    Ich glaube nicht mal, dass da wieder eine Mauer hochgezogen wird. Das machen die ganz einfach so, dass Vermögende ihr Geld nicht mehr aus dem Land schaffen können. Nach dem Motto: Du kannst gehen, aber dann halt nackt. Und die Verhartzten haben ja eh keine Wahl mehr. Vielleicht bauen sie aber doch wieder ne Mauer. Die Katze lässt das Mausen nicht.

  33. @ 27

    Das mit der BTW09 ist wirklich nicht so unmöglich und daran habe ich auch schon gedacht. Die wirtschaftliche Entwicklung tendiert dazu, das Linke und Sozis starken zulauf bekommen werden. Rente, ALG ist was die dummen Massen bewegt. Ein neues 33 stehr vor der Tür!!!!!!!!!!1

  34. Ich sag es noch mal:
    Wir brauchen eine eigene Partei
    und zwar solange bis die Gefahr vorbei ist.
    Mal sehen was mit Ulfkottes “Pax Europa” los ist.
    Strache, FPÖ ist nicht so das was man für gemeinhin als Mehrheitsfähig ansehen kann.
    Aber auch das ist eine Demokratische Partei und im Zweifelsfall
    Auf einen groben Klotz (Islam) gehört ein grober Keil
    Ist der Job getan … man muss ja nicht ewig zusammengehen aber solange es brennt heist es diszipliniert zusammenhalten
    Hinterher kann man ja wieder in Frieden streiten

  35. #32 Plondfair

    Es wird diesmal wohl […] eine EU-Ausreisesteuer von 100% oder etwas ähnliches.

    Die gibt es schon laengst!
    Schonmal was von Wegzugsbesteuerung gehoert?

  36. #37 Heretic (25. Jul 2008 22:53)

    Ich glaube, schon heute darf man nicht über 30.000 Euro an Bargeld ausführen und Buchgeld lässt sich einfrieren.

    Nach dem Kriege wurde der Präsident einer Ivy-Universität (Yale oder Princeton) in den USA gefragt, wem er dem Ruhm seiner Institution verdanke.

    Er sagte knapp: „Adolf Hitler!“

    In 20 Jahren wird die Antwort lauten:

    „Gregor Gysi und Claudia Fatima Roth!“

  37. Die Komplettverblödelung geht schneller ihren Weg, als es zu glauben ist.

    Deswegen: Gesine Schwan als neue Bundespräsidentin. Nur als Beschleunigungsfaktor.

    @ Idealist:
    disqualifiziert hat sich in den letzten fünfundzwanzig Jahren vor allem alles, was links ist.
    Warten Sie doch einmal auf die Inhalte. Nicht nur aufs event. Außerdem werden Sie keinen normalen Menschen mehr mit Lega Nord, Le Pen oder anderen Nicht-Linken ins Schäm-Eckchen locken können. Nicht mehr, verarschen können die linken sich selber.

    Außenseiter: angeblich lieben es Linke, den Terminus „Ausgrenzung“ oder, noch besser „Spaltung“ beliebig zu konsekrieren. Nehmt doch die Spalter liebevoll auf in Eure Weltverbesserungsfamilie, so, wie jedem moralischen Schwerverbrechter ohne weiteres gelingt.

    Vielleicht fühlen die erwähnten Schurken sich auch ausgegrenzt?

  38. @Eurabier:

    http://wertewirtschaft.org/magazin/?id=4302

    Da ist ein ein Leichtes, das noch weiter zu senken oder dann halt im Bedarfsfall mit der fadenscheinigen Begründung „Geldwäsche“ komplett einzuziehen oder den Menschen, der das Land verlassen will, festzusetzen:

    „Kommen Sie doch mal mit …“

  39. #44 Heretic (25. Jul 2008 23:06)

    Und aus der Bundespolizei ist schnell ein „Bundesgrenzschutz“ gemacht, wetten, dass?

  40. Auf der anderen Seite: Ein Einreiseverbot frei gewählter europäischer Politiker zeigt doch, wie nervös die etablierten Parteien in Bezug auf den multikulturellen Vorbürgerkrieg geworden sind!

  41. Hier zeigt sich die ganze Heuchelei und Verlogenheit der etablierten Politikerkaste. Einerseits wird gegen „Ausländerfeindlichkeit“ gewettert, andererseits werden Einreiseverbote gegenüber ausländischen Politikern erwogen. Nicht ein Wort darf man diesen Herrschaften noch glauben.

  42. #46 Eurabier

    Ich vermute, die Regierung will hier dem Volk nur zeigen, wie sehr sie auf Zack ist, wenn es um den „Kampf gegen Rechts“ geht.
    Man stellt sich als waehlbarer Freund der Freiheit dar, waehrend man selbst in Wirklichkeit die Freiheit massiv einschraenkt.

  43. Zum Kongress kommt auch Heiner Kappel, nachzulesen auf der proKöln-Seite:

    Der studierte Theologe und ehemalige Pfarrer Dr. Kappel war von 1973 bis 1997 FDP-Mitglied. Er gehörte von 1983 bis 1997 dem Hessischen Landtag an, war Parlamentarischer Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion. Mit Achim Rohde, dem ehemaligen FDP-Fraktionsvorsitzenden im NRW-Landtag und Düsseldorfer Regierungspräsidenten, und Alexander von Stahl, dem langjährigen Generalbundesanwalt, gründete er 1995 die Liberale Offensive in der FDP. Nach seinem Austritt aus der FDP wegen deren zunehmenden Linkskurs betrieb Kappel fast ein Jahrzehnt lang patriotische Oppositionspolitik: Zuerst als Bundesvorsitzender des vom Ex-Mitglied der EG-Kommission Manfred Brunner gegründeten „Bundes Freier Bürger“, später dann als Vorsitzender der „Deutschen Partei“.

  44. PI-Leser, wie ist denn so der aktuelle Blutdruck?

    Hier eine Adrenalin-Spritze:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/in-muenchen-muss-mehr-passieren/

    Der Fall der U-Bahn-Schläger von München ging durch die Medien. Ist die Gefahr dort größer, von Jugendlichen mit Migrationshintergrund angegriffen zu werden, als in Hannover?

    So pauschal würde ich das nicht sagen – außerdem begehen ja auch deutsche Jugendliche Straftaten. Aber in München muss insbesondere im Hinblick auf die Integration viel mehr passieren. Dass wir dort bei unserer Schülerbefragung von neunten Klassen 61 Prozent der jungen Türken in der Hauptschule angetroffen haben, während es in Hannover nur 32 Prozent waren, beschreibt das Problem.

    Was läuft in München falsch?

    Hier wurden die jugendlichen Migranten zwischen 1998 und 2005 einfach nicht gut integriert. Es ist doch ein Alarmsignal, dass dort die Zahl türkischer Jugendlicher, die ein Gymnasium besuchen, gesunken ist. Schuld daran sind auch die verbindlichen Schullaufbahn-Empfehlungen der Grundschulen. In Hannover, wo der Elternwille entscheidet, haben sich die türkischen Eltern sehr oft der Hauptschulempfehlung widersetzt.

  45. Den Anti-Islamisierungskongress finde ich gut. Egal wie jemand zum Islam und dessen Auswirkungen steht, so regt diese Versammlung zumindest zu einer Diskussion an. Die Wahl der Redner scheint gut zu sein.

    Ob jedoch Jean Marie Le Pen, Europaparlementarier hin oder her, der Sache gut tut bezweifle ich. Le Pen verkörpert meiner Meinung nach genau die Grenze, die nicht erreicht werden sollte um glaubhaft zu werden!

  46. #48 Sceadugengan (25. Jul 2008 23:18)

    Auch Schäuble schränkt wegen des „War on Terror“ massiv die Bürgerrechte ein, während wir Deutschland am Hindukusch verteidigen und dabei Neukölln, Ehrenfels, Neu-Perlach und Marxloh aufgeben!

  47. Freiheit nenne ich das wenn ich wählen darf ob ich den EURO will oder nicht. Danach die EU-Verfassung. Sorry Artikel 20 sagt es ganz klar aus. Aber das GG ist für die Linke eh Müll.

  48. Nochmal Pfeiffer, damit wir uns keine Sorgen machen müssen:

    Dem jugendlichen Mehmet, der mit 16 schon mehrfach straffällig geworden ist, hilft diese Erkenntnis nicht viel.

    Auch wenn die Reintegration eines solchen Jugendlichen in die Gesellschaft immer schwierig ist – in meinen Augen ist kein Jugendlicher verloren. Und gerade Deutschland mit seinem demografischen Wandel kann es sich nicht leisten, auch nur einen Jugendlichen aufzugeben.

  49. Derweil lobt der Kreuzberger KinderInnenstürmerIn (TAZ) Preise für Zivilcourage aus:

    http://www.taz.de/zeitung/taznews-verlag/panterpreis/panterpreis2008/nominierte2008/nominierung1/

    Ein Teil von Heinersdorf
    Panter-Kandidatin (1): Sandra Caspers kämpft für Toleranz

    Sandra Caspers wohnt in einem Haus mit Garten in Pankow-Heinersdorf, einem eher beschaulichen Viertel Berlins. Vor neun Jahren ist sie mit ihrem Mann und ihrer jetzt 10-jährigen Tochter aus dem Innenstadtbezirk Berlin-Neukölln hierher gezogen. Um „draußen im Grünen zu sein und trotzdem Stadtanbindung zu haben“. Sie fühlt sich nach wie vor sehr wohl hier, sagt sie, trotz der Probleme, die dieser Kiez ganz offensichtlich hat.

    Foto: Anja Weber

    „Wir stehen für ein tolerantes und gastfreundliches Heinersdorf als Ortsteil der weltoffenen Metropole Berlin.“ So lautet der erste Grundsatz der Bürgerinitiative „Heinersdorf öffne dich“, mit deren Unterstützung Sandra Caspers für ein anderen Umgangston, ein besseres Miteinander kämpft.

    Ihr Engagement nahm seinen Anfang während jenes Kleinkrieges, der im letzten Jahr um den Bau einer Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde entbrannt war. Zunächst kursierte nur ein Gerücht: In Heinersdorf soll eine Moschee gebaut werden! Die Informationspolitik des Bezirksamts war anfangs nebulös und unklar, erzählt Caspers. „Das war ein großer Fehler.“ Als schließlich eine Informationsveranstaltung in der örtlichen Turnhalle eskalierte, gründete sich eine Bürgerinitiative erklärter Moscheegegner: IPHAB – Interessengemeinschaft Pankow-Heinersdorfer Bürger. „Deren Argumente“, erzählt Caspers, „wurden mit der Zeit immer unglaubwürdiger.“ Bei der Grundsteinlegung der Moschee hätten sich die Moscheegegner dann auf ein angrenzendes Gelände gestellt und mit ihren Lautsprechern den Festakt gestört. „Das war für uns der Anlass zu sagen: Es reicht. Das geht zu weit.“

    Sandra Caspers erklärt: „Dass man sich mit der Ideologie der Ahmadiyya-Gemeinde nicht identifizieren kann, ist völlig in Ordnung, aber dass man sich so benimmt, ist eben nicht in Ordnung.“ Daraufhin gründeten Caspers und einige andere aus der Nachbarschaft die Initiative „Heinersdorf öffne dich“. Damit wollten sie in der Öffentlichkeit zeigen, dass nicht jeder Heinersdorfer automatisch ein Moscheegegner ist. Dennoch haben Caspers und die Bürgerinitiative „Heinersdorf öffne dich“ aktiv das Gespräch gesucht, sowohl mit der IPHAB als auch mit der Ahmadiyya-Gemeinde. Wann immer Sandra Caspers heute mit Vorurteilen gegenüber der Ahmadiyya-Gemeinde konfrontiert wird, kontert sie:“ Vielleicht sollte man die Menschen einfach mal fragen.“

    Im Rahmen einer „Zukunftswerkstatt“ haben sich Caspers und ihre Initiative mit Nachbarn und der IPHAB an einen Tisch gesetzt, um einen Blick auf die tatsächlichen Bedrängnisse von Heinersdorf zu werfen: Die Stadtentwicklung der letzten Jahre und die daraus resultierenden sozialen Probleme. Auch, dass die IPHAB den Folgeworkshops ferngeblieben ist, schreckte Caspers nicht. „Zumindest haben wir eine Idee, was wir für Heinersdorf wollen und nicht, was wir dagegen wollen.“ Inzwischen ist die „Zukunftswerkstatt Heinersdorf“ ein Bürgerverein mit 50 Mitgliedern. Ihre Vorsitzende ist Sandra Caspers.

    „Natürlich bleibt das Thema, sich für Toleranz einzusetzen, weiterhin aktuell“, sagt Caspers. Sie seien momentan sehr aktiv, berichtet sie enthusiastisch. Der Verein bezieht die Anwohner mit ein und hat diverse Arbeitsgemeinschaften gegründet: von der „AG Dorffest“ bis hin zur „AG Kommunikation“, die sich um einen Schaukasten im Ortszentrum kümmert und eine eigene Homepage betreibt (www.zukunftswerkstatt-heinersdorf.de). „Im Grunde wollen wir uns nicht mit der Moschee befassen, sondern mit der Zukunft von Heinersdorf“, erklärt Caspers.

    Ihr Vorwurf an die Politik: „Für Heinersdorf gibt es kein Konzept. Hätte man die Moschee in ein stadtplanerisches Gesamtkonzept integriert und die Bürger von Anfang an klar informiert, dann hätte es diese Art von Demonstrationen vielleicht nicht gegeben.“

    Sandra Caspers, von Beruf Mediengestalterin, wird nicht müde zu betonen, dass sie ein ganz normaler Teil von Heinersdorf ist „so spießig wie alle anderen, mit Haus und Garten und Familie. Ich bin eine ganz normale, klar denkende Frau, die Polemik und Zynismus nicht ertragen kann.“

    Wenn sie den Preis bekommt, will ihr Bürgerverein ein Nachbarschaftshaus gründen. So eine Begegnungsstätte fehlt nämlich in Heinersdorf. „Nicht einmal etwas so Selbstverständliches wie eine Krabbelgruppe gibt es hier. Ich hoffe, dass wir mit ein paar gezielten Projekten Heinersdorf nach vorne bringen“, sagt sie. „Aber ich weiß nicht, wie lange es dauern wird, bis sich das Image dieses Orts verändern wird.“ Wer die Dinge im Kleinen verändern möchte, muss sich mühen. Sandra Caspers müht sich aufrecht.

  50. #51 Idealist

    Diese Veranstaltung wird der Reinfall des Jahres.

    Das ist möglich. Wie ich jedoch vorher schon gesagt, regt der Kongress zumindest zu einer Diskussion an.
    Dies geschieht nicht erst im September, sondern anscheinend schon heute, ansonsten hätten Sie sich zu diesem Thema hier und jetzt wohl nicht geäußert.

  51. @54 Eurabier

    das ist ja der TRICK des ganzen.
    erst siedelt man Millionen von muslimen in die heimischen städte europas an, dann, wenn es zu spannungen, gewalttaten/terror kommt,
    kontrolliert und überwacht (bespitzelt) man schritt für schritt ALLE BÜRGER!!!!

    das thema ist also nicht, von einer falschen und für die europäsichen völker unverantwortlichen politik abstand zu nehmen, sondern alle in einen ÜBERWACHUNGSSTAAT zu führen. natürlich immer unter dem motto der toleranz, des verständnisses, der freiheit und bürgerrechte.

    mit dem lissaboner EU vertage ist es den EU streitkräften und behörden möglich, auf die eigenen völker den feuerbefehl auszugeben.

  52. #34 Kreuzotter

    Italien ruft den Notstand aus?

    Nicht weiter spektakulär – der Hintergrund ist offenbar, dass man aufgrund des großen Andrangs ein weiteres Aufnahmelager für Illegale aus Richtung Afrika einrichten will.

    Es ist bekannt, was mit diesen Leuten passiert: Sie werden dort vier Wochen festgehalten und danach auf freien Fuß gesetzt, so dass sie sich in alle Richtungen innerhalb Europas auf den Weg machen können.

    Die meisten haben Deutschland, Österreich und die Schweiz als Ziel. Es soll auch schon vorgekommen sein,dass Italien den Illegalen Bahnfahrkarten nach Deutschland spendiert.
    Und wir wundern uns hier, dass wir uns auf unseren Straßen immer weniger vorkommen wie im eigenen Land.

  53. @ #45 Eurabier

    Das braucht es gar nicht mehr. Die Notstandsgesetze wurden noch unter Rotgrün so modifiziert, dass es nur noch einen Notstand braucht.

    Die deutschen Spitzenpolitiker lügen und betrügen doch seit Jahren und machen sich noch in die Hose dabei. Vor lachen, wie dumm das Volk ist, alles zu glauben.

    Wie schon früher hier ausgeführt – ich verstehe ehrlich gesagt sowieso nicht, wie man noch freiwillig 10 Dollar die Gallone für den Sprit zahlen kann und 19% Sales Tax und alles in allem so inklusive Abgaben und Steuern und Steuern auf Steuern und Steuern auf Steuern auf Steuern rund 75% als „normaler“ Arbeiter oder Angesteller „abdrückt“, wenn man woanders auch für 3.50 Dollar die Gallone und 8% Sales Tax und am Ende vielleicht nur mit 40% Steuern und Abgaben belastet werden könnte. Was auch noch zu viel ist, aber immerhin reden wir hier über eine Ersparnis von fast 100%.

    Das ist auch der Grund, warum eine Familie in D so unpopulär ist. Wo ich z. B. hier noch jemanden miternähren kann, das könnte ich in D ja gar nicht. Entweder müsste ich mich totarbeiten, dann geht die Beziehung sowieso in die Brüche. Oder, okay, eine Möglichkeit wäre, einen auf Migrant zu machen und Geld ohne Ende vom Staat kassieren. Na, vielleicht bettele ich in ein paar Jahren in Deutschland, dass sie mich wieder als Staatsbürger aufnehmen, wenn der Sozialismus bei Euch so richtige paradiesische Zustände hervorgebracht hat. 😀

  54. Ja ,die Linkspartei .Denen geht doch der Hut
    hoch bei dem Gedanken,das sich eine neue
    politische Richtung entwickelt. Futterneid –
    mehr nicht.
    Macht alle ein Wochenendausflug nach Köln
    am 19 -21 .September.Zuhören was hier gesagt
    und beschlossen wird.Neugierig sein, ob sich
    etwas entwickelt.Und an die Kölner : vernetzt euch , gibt hier sichere Mails für Kontakte
    u. Übernachtungsmöglichkeiten an.Ich denke
    das einige PI – Aktivisten euch besuchen.
    Wer weiß, vielleicht finden paralell zum
    Kongress einige “ spontane “ Aktionen statt.

    Adam

  55. #2 Eisvogel

    Ich frage mich manchmal, ob wir es rechtzeitig merken werden, wenn es Zeit wird, das Land zu verlassen?

    Nicht wir haben das Land zu verlassen, sondern diejenigen, die unsere Wertordnung nicht anerkennen wollen.

  56. Nicht wir haben das Land zu verlassen, sondern diejenigen, die unsere Wertordnung nicht anerkennen wollen.

    Wir werden diejenigen sein, welche die herrschende Werteordnung nicht anerkennen, jumbo. Und damit meine ich nicht unbedingt die Scharia.

  57. #2 Eisvogel

    Die korrekte Frage muß lauten, wann es Zeit wird, Widerstand zu leisten.

    Die Antwort: Sobald es jemand unternimmt, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen und andere Abhilfe nicht möglich ist.

  58. Was hat doch Deutschland für eine himmeltraurige Scheissdreck-Regierung, ich kann es nicht anders sagen.

  59. #61 jumbo
    #62 Eisvogel

    Das haben die Juden in den 30ern und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts auch geglaubt.

    Die Frage ist nur, ob man bereit ist, den Widerstand gegen die Sharia bis zur letzten Konsequenz durchzuziehen. Wenn es zu meinen Lebzeiten wirklich zu diesem Ultimatum kommt, dann weis ich nicht wie ich entscheiden würde.

  60. Flugblätter drucken, Aufkleber besorgen,
    Schwarz-Rot-Gold sichtbar tragen.
    Ihr wollt ne Demo gegen Islamisierung ?
    Geht nach Köln im September.Mahnwachen ?
    – bitte schön am 19 -21. September 2008.

    Und noch eins, wer freundlich ist, hat schon verloren.
    Wütende Bürger sind der Albtraum aller Politiker.

    Adam

  61. #65 Katharina Henot (25. Jul 2008 23:52)

    Und so werden wir in 20 Jahren in Sao Paolo, Vancouver, Boston und Santiago sitzen und uns voller Wehmut Bilder aus Eurabien ansehen und den Bestseller „Reconquista 2.0“ lesen.

    Auf der Umschlagseite ist unscharf ein Baukran zu erkennen, das letzte was aus der alten Heimat auf CNN kam….

  62. @ #34 Merziger
    Danke für den excellenten Link. Schon vor Jahrzehnten sprach ich viele Franzosen vorwurfsvoll auf Le Pen an. Die sagten alle ausnahmslos daß in Frankreich ganze Stadtteile dem Staat eingleiten, und Le Pen notwendig ist. Ich habe es damals noch nicht gescheckt.

  63. #44 Eurabier (25. Jul 2008 23:00)

    #37 Heretic (25. Jul 2008 22:53)

    Ich glaube, schon heute darf man nicht über 30.000 Euro an Bargeld ausführen und Buchgeld lässt sich einfrieren.

    Das war einmal.
    Dies wurde vor kurzem von 15.000 euro auf 10.000 euro pro Person gekürzt – erstmal!

  64. #65 Katharina Henot

    „Die Frage ist nur, ob man bereit ist, den Widerstand gegen die Sharia bis zur letzten Konsequenz durchzuziehen. Wenn es zu meinen Lebzeiten wirklich zu diesem Ultimatum kommt, dann weis ich nicht wie ich entscheiden würde.“
    —–
    Es wird zur Einführung der Scharia keinen „Entscheidungszeitpunkt“ geben. Wir erleben es doch z.Z. alle mit, dass die islamische Rechtsprechung schleichend und mit Salamitaktik und unterstützt von den „etablierten Parteien“ eingeführt wird.

    Die allermeisten Bürger unseres Landes merken nicht einmal etwas davon.

    Stichworte:

    – Schächten
    – Polygamie
    – Bewertung von „Ehrenmorden“ und anderer Gewaltverbrechen durch die Justiz
    – Ungleichbehandlung von Männern und Frauen
    – Forderungen von Moslems nach Alkoholverbot, halal-Speisen, getrenntes Baden für Moslem-Frauen u.a.
    – Prozesse von Lehrerinnen für das Kopftuchtragen
    – immer stärker forcierter Moscheenbau

    Noch eine Generation weiter, und die meisten jungen Leute werden sich nicht mehr daran erinnern, dass all diese Veränderungen in unserer Gesellschaft von zugewanderten Moslems durchgesetzt wurden. Sie werden all diese Auswüchse für selbstverständlich und „normal“halten.
    Damit ist dann das Ziel EURABIA erreicht, an dem derzeit mit vereinten Kräften – aber direkt vor unseren Augen – so hartnäckig gearbeitet wird.

  65. #75 Eisvogel

    Die Scharia ist nicht die einzige Gefahr. Eine säkulare EUdSSR ist auch nicht auszuschließen.

    Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Das Problem bei einer Diskussion via Blog ist m. E. jedoch, daß man sich leider auf einen Kritikpunkt konzentrieren muss. Meinetwegen können Sie Scharia auch in EUdSSR umbenennen. Das Problem bleibt das Gleiche. Gleich bleibt jedoch die Bedrohung die aus beidem ausgeht. 😉

  66. PI lesen macht echt keinen Spaß mehr….

    Es muss etwas passieren das DE und EU aufwacht. Die Initialzündung muss kommen!

    Was täte heute

  67. #79 NoDhimmi

    Ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Man sollte dem was wohl unvermeidlich kommen wird, so lange wie möglich, im Rahmen seinen persönlichen Möglichkeiten, entgegenwirken. Leider denke ich, dass dies höchstens zu einer zeitlichen Verzögerung führen wird.

  68. Tut mir leid, ich muss jetzt leider Schluss machen. Ich hätte gerne hier weiter diskutiert. ?

  69. Die Kleine Anfrage der Linkspartei und die Antwort der Bundesregierung (BT Drucksache 16/10010) zum Anti-Islamisierungskongress kann hier runtergeladen bzw. angesehen werden:

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/100/1610010.pdf

    Ich finde kontraproduktiv von Pro-Köln, dass zum Kongress ein paar windige Figuren eingeladen wurden (oder sich mit Zustimmung von Pro-Köln selbst eingeladen haben). Konkret meine ich damit die in der Anfrage genannten Nick Griffin (BNP) und Le Pen sowie Harald Neubauer.

    Im übrigen finde es interessant und bedenklich, dass die Bundesregierung wegen des Kongresses Einreiseverbote erwägt, andererseits gegen islamistische Mörder, Gewaltkriminelle und Hassprediger solche nicht oder nur im Ausnahmefall anwendet.

  70. Wer als ehrlicher, anständiger Bürger, als fleißiger Arbeitnehmer und verläßlicher Steuer- und Abgabenzahler heute noch ernsthaft glaubt, daß dieser Staat das allerkleinste, winzigste Bißchen zu seinem Wohl und Schutz unternimmt, der ist dringendst behandlungsbedürftig.

    Hier kann sich nur noch dann etwas zum Besseren wenden, wenn wir uns nicht länger für dumm verkaufen lassen. Die herrschende Polit-Kamarilla hat einen kleinen Schock durchaus verdient.

    Strafwählen hilft – Nichwählen ist absolute Kapitulation und selbst offenbarte Dummheit.

  71. Strafwählen hilft – Nichtwählen ist absolute Kapitulation und selbst offenbarte Dummheit.

    Die Formulierung gefällt mir. 🙂
    Also in Kurzfassung:
    Nichtwählen ist OUT; Strafwählen ist IN.

  72. #89 Ktesias (26. Jul 2008 01:20) Strafwählen hilft – Nichtwählen ist absolute Kapitulation und selbst offenbarte Dummheit.

    Die Formulierung gefällt mir.
    Also in Kurzfassung:
    Nichtwählen ist OUT; Strafwählen ist IN.

    Wer 40 % Strafwähler auf die trauliche Idylle der üblichen verdächtigen Amtsinhaber losläßt, der entfesselt ein reinigendes Gewitter.

    Wenn die Wähler wirklich autonom entscheiden und sich nicht mehr auf den üblichen Lemming- und Ochsenpfad am Nasenring ziehen lassen, dann hat dieses Land wieder eine Zukunft.

    Es geht mir keinesfalls darum, irgendwelche unnützen Extremisten auf Dauer an die Macht zu bringen. Was mir vorschwebt ist ein heilsamer Schock, der zum Nachdenken anregt und endlich dazu führt, daß in diesem Land Politik für die Bürger dieses Landes gemacht wird.

    Wer das als Parlamentarier nicht will, der soll zu Recht abgewählt werden. Wenn es unbedingt nötig sein sollte, daß ein hungriges Mitglied einer Protestpartei vorübergehend den Futterstellenplatz eines übersättigten und untätigen Politakrobaten der herrschenden weltfernen Bonzokratie einnimmt, dann bin ich gerne bereit, dieses überschaubare Risiko zu tragen.

    Spätestens bei der darauf folgenden Wahl werden wieder – geläuterte, weil gewarnte – Politiker der großen Parteien seinen Platz einnehmen.

    Nur so geht’s.

  73. Die Demokratie ist TOT.

    Demokratie lebt vom Wechsel. Das setzt voraus, daß ein Angebot vorhanden ist, zwischen dem ein sinnvoller Wechsel stattfinden kann.

    Ein wechsel, der etwas bewirkt.

    Wahlen haben bei uns keine Folgen, egal wer ans Ruder kommt.

    Gegensätzliche, wählbare politische Entwürfe müssen vorhanden sein.

    Wir haben diese nicht nur nicht mehr, es tritt immer deutlicher zutage, daß unsere Einheitsparteien jede Form von Abweichung aktiv unterdrücken.

    Die uns noch möglichen Wahl-Alternativen zw CDU, SPD GRÜN, LINKE etc sind keine Alternativen, es sind vielmehr allesamt Derivate linker Politik.

    Davon abweichende politische Inhalte werden als rechts diffamiert, und damit verunmöglicht. Damit sind Korrektive, die erst im Wechsel eine Weiterentwicklung sicherstellen, bei uns nicht mehr möglich.

    Mit rechts meine ich nicht NPD, oder reaktionär.

    Wir können durch Wahlen nichts mehr verändern.

    Auch nicht durch Strafwählen. Auch so etwas verschafft uns nicht eine dringend notwendige politische Alternative, jenes Korrektiv, welches erst Demokratie zu einer funktionierenden politischen Staatsform macht.

    Wir sind keine demokratie, weil wir es mitunserer Dressurelite nicht mit Demokraten zu tun haben, sondern m,it Machterhalter. Und weil auch die Bevölkerung offenbar nicht weiß, was eine Demokratie erfordert, und ausmacht.

    Sonst würde man sich diese Art von Politiker, udn diese Art von Politik der Unterdrückung nicht bieten lassen.

    E.Ekat

  74. #90 Gourmet

    Sie mögen Recht haben mit den Folgen des „Strafwählens“. So etwas gab es schon, die „Grünen“ haben beispielsweise seinerzeit mit ihrer Umweltthematik die Parteienlandschaft dauerhaft verändert und dafür gesorgt, dass das Thema Eingang in die Parteiprogramme aller anderen Parteien gefunden hat (wohl das einzig positive, was dieser Haufen von Chaoten jemals bewirkt hat).
    Aber die „geläuterten“ Politiker der Altparteien machen spätestens dann im alten Trott weiter, wenn die Prozentzahlen wieder stimmen – und das kann nicht unser Ziel sein.
    Diese Clique von Volksverrätern – und zwar quer durch alle etablierten Parteien – hat ihre Chance gehabt und hat sie x-fach vertan, sie müssen raus aus ihren Ämtern und dürfen nie mehr in diese zurückkehren.
    Wir brauchen neue, frei denkende und nicht manipulierbare Männer und Frauen in der Politik, die sich trauen, gegen den Strom zu schwimmen. Unsere Stimmen können ihnen den Mut geben, der dazu erforderlich ist.

    Nichtwählen ist übrigens so ziemlich das dümmste, was man tun kann, denn wir haben nur diese eine Möglichkeit, noch etwas zu ändern!

  75. #69 Eurabier

    Sie meinen Art. 20, GG?

    genau!

    #71 Katharina Henot

    Das haben die Juden in den 30ern und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts auch geglaubt.

    Niemand hat in den 30ern eine Ahnung gehabt, wie weit es kommen würde. Und dasselbe haben wir heute wieder. Obwohl inzwischen eigentlich jeder wissen müßte, zu was Diktaturen fähig sind.

    Die Frage ist nur, ob man bereit ist, den Widerstand gegen die Sharia bis zur letzten Konsequenz durchzuziehen. Wenn es zu meinen Lebzeiten wirklich zu diesem Ultimatum kommt, dann weis ich nicht wie ich entscheiden würde.

    Man kann kämpfen und gewinnen oder verlieren, oder nicht kämpfen und garantiert verlieren.

  76. @ #91 E.Ekat (26. Jul 2008 02:26)

    Da ist was dran, aber das Spiel der Dressurelite geht nur auf, wenn wir mitspielen.

    Ein plötzlicher explosionsartiger „Pike“ von Strafstimmen (lassen wir jetzt mal den Spruch: „Das Volk wählt, Mielke zählt“) außer Acht kann schon etwas bewirken.

    Wenn selbst durch moderate Strafwahl 10 % der Hinterbänkler jeder großen Systempartei aus den Parlamenten purzeln, dann führt das schon zu einer beinahe revolutionären Aufregung an der Basis. Da werden Existenzängste und Futterneid wach, da geht’s entschieden und hart zur Sache.

    Das führt zwangsläufig zu einer Kurskorrektur.

  77. #92 Der Hammer

    die “Grünen” haben beispielsweise seinerzeit mit ihrer Umweltthematik die Parteienlandschaft dauerhaft verändert und dafür gesorgt, dass das Thema Eingang in die Parteiprogramme aller anderen Parteien gefunden hat (wohl das einzig positive, was dieser Haufen von Chaoten jemals bewirkt hat).

    Ganz und gar nicht, es hat nur bewirkt, daß Umweltschutz immer mehr als Vorwand für Steuerhochtreiberei benutzt wird (z.B. Ökosteuer, Klimaschwindel)

  78. @ #90 Gourmet (26. Jul 2008 02:11)
    Ja, ein _Schock_ muss sein; dann denken unsere Politiker (vielleicht) doch mal (um).

    @#91 E.Ekat (26. Jul 2008 02:26)
    Jau, nur ein echter Wechsel dauert zu lange.
    Z.B. (hier ) in BY wird im Sept der Landtag gewählt. Ein Schock für die CSU könnte ein Wachrütteln bedeuten. D.h. ein Achtungs-Ergebnis jeder „exotischen“ kleinen Partei hilft. Mehr erhoffe ich mir nicht.

  79. #92 Der Hammer (26. Jul 2008 02:40) #90 Gourmet

    Wir brauchen neue, frei denkende und nicht manipulierbare Männer und Frauen in der Politik, die sich trauen, gegen den Strom zu schwimmen. Unsere Stimmen können ihnen den Mut geben, der dazu erforderlich ist.

    Nichtwählen ist übrigens so ziemlich das dümmste, was man tun kann, denn wir haben nur diese eine Möglichkeit, noch etwas zu ändern!

    frei denkende und nicht manipulierbare Männer und Frauen in der Politik würde ich mir auch wünschen, aber ich befürchte, daß dieser Wunsch genau so unerfüllt bleiben wird wie mein Wunsch auf einen Sechser mit Superzahl im Lotto.

    Aber dennoch stimme ich Ihnen aus ganzem Herzen zu. Wir müssen damit aufhören die üblichen schönrednerischen Luschen zu wählen und das Risiko eingehen, echte Menschen zu wählen. Nur wer noch nicht gekauft und verbogen ist, hat Wert für uns.

    Das Problem ist nur, wie sollen wir in einer Welt voll Lug und Trug solche Menschen erkennen?

    Ein kleiner Anhaltspunkt könnte vielleicht sein: in großen „Volksparteien“ haben solche Leute nicht den Hauch einer Chance. In großen „Volksparteien“ bringen es nur ganz bestimmte Politiker zu was.

  80. hehe..einreiseverbot für grundgesetz-konforme,freie eu-bürger,die rest-sed übt wohl schon 😀

    wie schauts denn mit ausreiseempfehlung für grundgesetz-unkonforme nicht-eu-bürger aus?

  81. #18 -Merziger
    Richtig erkannt. So funktioniert unsere Mehrparteiendiktatur.
    Und alle machen mit.
    Die Medien und die dank diesen verblödete Bevölkerung, die nur noch Party, DSDS und Ähnliches im Kopf hat.

  82. An alle, die hier so klug über Nazis, Le Pen und die FPÖ bzw. Pro-Köln parlieren.
    Auch an diejenigen, die hier so klug über Staat und Freiheit räsonnieren.

    Das, was die Bundesregierung verlauten ließ, ist bereits verbal ein Dammbruch.
    Hier wird ein brutaler Verstoß der freiheitlich-demokratischen Grundordnung angekündigt. Das hat es m.E. in den 60 Jahren Bundesrepublik so noch nicht gegeben. Vielleicht die Spiegel-Affäre.

    Zwei Dinge kann man da erkennen.
    1. Freiheit und Demokratie wird nur noch von denen verteidigt, von denen man es eigentlich nicht erwarten würde. Von rechts. CDU, SPD, und Linke sind eine ernstzunehmendere Bedrohung für unser Grundgesetz geworden, als es die NPD jemals war oder werden wird.

    2. Die etablierten Machtparteien ziehen die Zügel straff. Denen steht der Angstschweiß im Gesicht. Hier soll mit allem Aufwand eine deutliche Veränderung des parteipolitischen Spektrums abgewendet werden.

    Die Lage scheint aus deren Sicht bereits so bedrohlich, daß sie glauben, nun andere Bandagen anziehen zu müssen.
    Das stimmt mich ängstlich und zuversichtlich zugleich.
    Wann wird es Konsequenzen für den Einzelnen haben? Was wird aus einem Land, dessen Regierung so schnell seine ehersten Grundsätze hinwegzufegen bereit ist?

    Aber meine Reaktion ist Wut.Egal ob es auch nur noch einen anderen gibt, dem gerade die Augen aufgegangen sind.
    Klare Entschlossenheit ist die Folge.

  83. Viele meiner Kommentare meine ich nicht 100% ernst, aber diesen schon:

    Raus aus diesem Schweinesataat.

    Die BRD ist ein bösartiges Konstrukt, gebildet von ekelhaften Pseudodemokraten, die auf Kosten des Steuerzahlers leben.

    Ich hoffe, Ihr wisst, was Kommunismus bedeutet.

  84. Jammern hilft nicht.

    In jedem Ort, in jeder Stadt müssen kleine Gruppen entstehen, die für unsere Demokratie eintreten.

    Ohne Ausländerfeindlichkeit. Der Türke ist nicht an allem schuld. Es gibt gebildete, gute Facharbeiter unter Ihnen, vollintegrierte Familien. Allerdings ist bei diesen ein islamischer Hintergrund unwahrscheinlich.

    Pro heist für….aber steht hier immer im Kontext gegen….

    Lasst uns die Vorteile unserer Demokratie aufzeigen. Vorteile gegenüber einer islamischen Republik mit Schariarecht.

    Den Unterschied zwischen den Menschenrechten und der Kairoer Erklärung…

    Ich finde so was effektiver, wenn auch schwieriger, als das Arbeiten mit plumpen Schlagworten.

    Protestwählen ist gut. Nur müsste es dafür eine Partei geben die bundesweit antritt. Nicht rassistisch und nicht zu religiös ist. Mein Favorit wäre ja die Zentrumspartei. Aber laut Satzung habe ich dort keine Chance als Atheist, da ein Bekenntniss zum Christlichen Glauben notwendig ist. Eine neue Partei hätte nur eine Chance, wenn sie von einer starken Person mit unzweifelhafter Demokratischer Gesinnung geführt würde. Zum Beispiel Friedrich Merz.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  85. #100 Nordisches_Licht

    Ich werde nicht auswandern !

    Ich bin geboren vom Vaterland und
    werde gerichtet vom Vaterland.

    Das multikulti-verblödete Deutschland des Jahres 2008 ist für mich kein „Vaterland“ mehr.

  86. @ #104 Plondfair

    Ich sehe es auch so, ich bin zwar kein autochthoner Deutsche, aber ich liebe Deutschland.

    Wenn ich aber sehe, wenn Politiker an der Macht sind, denen es darum geht Deutschland zu vernichten und Politik betreiben, die Deutschland Schaden zufügen, dann gucke ich mir lieber einen anderen Film an.

    Die BRD ist ziemlich fies, insbesondere, dass die BRD 50% der EU Fehltritte bezahlt und witzigerweise diese finanziell zu 100% ausbügeln muss.

    Herrlich.

  87. Ich bin ab September für ein Jahr in England für’s Studium, bin gespannt ob mir dann nächsten Herbst Deutschland wie ein rechtsstaatlich-abendländisches Paradies vorkommt…

  88. @martin0027h
    Dieser Griffin ist nie eingeladen worden!
    Den haben linke Gruppen in einem Aufruf gegen den Anti-Islamisierungs Kongress einfach mit aufgeführt – es bleibt halt immer etwas hängen, auch wenn es nicht stimmt.
    Ich werde auf diesem Kongress u.a.den freien Bundestagsabgeordneten Henry Nitzsche und andere wackere Volksvertreter antreffen:

    http://www.youtube.com/watch?v=cXEUVflED4Y

    Der von Einigen hier als „grenzwertig“ oder mehr genannte Le Pen hat diese Bewertung durch unsere MSM erlangt.
    #35Merziger hat schon einen guten Link von Youtube reingestellt, in dem Le Pen sehr früh auf die politische Ideologie des Islam aufmerksam macht. Mögen seine sonstigen Ansichten grenzwertig sein, er kann sehr viel zu einer Debatte über den Islam beitragen.

  89. Unsere liebe FDJ Sekretärin, die Friedenstaube für Agitation und Propaganda und treue Schülerin von Honni, unsere Kanzlerin Merkel, die war halt fleissig und strebsam.
    Was nicht sein darf ist nicht und ein machtgeiles Politikerkartell folgt und kriecht wiederspruchslos. Der alte Franz Josef würde sich im Grabe herumdrehen.
    Deutschland armes Vaterland.

  90. #12 Kim (25. Jul 2008 22:17)
    Grenzendichtmachen, davon versteht die Linke was.
    Dass die Bundesregierung über die Veranstaltung in Köln nicht entzückt sein kann, ist wohl klar.
    Das wird noch lustig.

    Ja, das Projekt von PK wird noch sehr dynamisch werden, ich bin mal gespannt welche weiteren Rechte unserer FDGO diesem Krampf gegen Rechts noch zum Opfer fallen sollen, der Aufriss aus dem linken Lager ist schon immens, aber selbstbeschreibend.

    Den ignoranten Machthabern des Blockparteienspektrums scheint jedes Mittel genehm zu sein, welches ein Aufwachen der Deutschen verhindert. Aber auch hier hat die Medaille zwei Seiten, je mehr Energien die etablierten Parteien in die Verhinderung rechtskonservativen Parteien investieren, je mehr Menschen werden dieses dramaturgisch inszenierte Possenspiel der Islamophilen auch wahrnehmen, und ihr bisheriges Wahlverhalten überdenken und bei den nächsten Wahlen hoffentlich honorieren, denn, auch wenn die Gesellschaft öffentlich wenig Stellung gegenüber der Politideologie der Unterwerfung bezieht, im stillen Kämmerlein tun sie es……

  91. # 108 Seuchenvogel

    Ja. Natürlich gibt es „die Bilderberger“. Unter wikipedia.org kann man alles Nötige erfahren.
    Ja, natürlich gibt es auch Gründe dafür, daß dort die Öffentlichkeit nicht gesucht wird.
    Von dort geht m.E. auch nicht unbedingt ein positiver Einfluß auf. „Die Abschaffung aller Nationalstaaten wird wohl tatsächlich eine Art Meta-Ziel sein.

    Aber: der Film ist Schwachsinn. Die Große Verschwörungstheorie. Von Hitler über Stalin von Roosevelt bis Churchill sollen alles geistige Vorbilder gewesen sein????

    Aber dennoch kann man eines sage:
    Für viele ist „Europa“ der Traum einer Weltmacht in der Ausdehnung der napoleonischen Kriegseroberungen.
    In Frankreich hat man dieses „friedlich“ erschaffene „Weltreich“ immer als moderne Variante eines französischen Reiches verstanden.

    Trotzdem sind ob dieser Ähnlichkeiten diese totalen Verschwörungstheorien Schwachsinn.

  92. #9 ZdAi

    Auch ich werde mich am 20. September mit einem Nicht-PIler auf den Weg von Frankfurt nach Köln machen; JETZT ERST RECHT!

  93. #7 Jochen10

    Eine neue, konservative rechte Partei wäre nicht schlecht, am besten mit anderweitig „verstoßenen“, fähigen Leuten an der Spitze (Merz, Reusch & Co.).

    Bis dahin allerdings sind auch die REPs schon absolut wählbar und für Freunde der christlich geprägten Politik ebenfalls das ZENTRUM!

  94. Im Gegensatz zu „Autobahn“ geht LE PEN tatsächlich gar nicht!!!

    FRAGE AN PRO KÖLN: Wieso muß Islamkritik immer mit Ultrarechten verbunden werden, die dazu noch anti-jüdisch pur sind? Wieso stellen Sie sich selbst damit in dieser Weise ins Abseits, wo sie doch angeblich einen Großteil der Bevölkerung ansprechen wollen?

    Warum gibt es nicht endlich eine fundierte, klare Islam-Kritik aus der Mitte? Warum nicht mehr von den Giordanos und Ulfkottes?

    Deren Ziel es ist, nicht alles kaputt zu machen, sondern die Dinge zum Besseren zu verändern.

    LePen ist doch nur ein Zerstören vom Dienst, der bedient sich doch weitgehend zerstörerischen Kräften!

  95. #115 MrP

    Bis dahin allerdings sind auch die REPs schon absolut wählbar und für Freunde der christlich geprägten Politik ebenfalls das ZENTRUM!

    Als Christ würde ich niemals REPs wählen. Wenn sich ZENTRUM, PBC und AUF endlich zu einer größeren Partei (bitte OHNE jeden Antisemitismus, der bei einer Stelle immer wieder durchkommt) vereinigen würden, hätten sie längst Chancen, 3 bis 4 Prozent zu bekommen.

    Aber diese Geschwister im Herrn (Christen) sind ja so selbstfixiert, daß sie ihren eigenen Parteinamen nicht hergeben wollen. Die eigene Ehre ist wichtiger als die Wahlziele und das Land.

  96. 104 Plondfair
    genau das ist ja der sinn und zweck „multiethnischer – multikultureller (auch multi-krimineller) gesellschaften.
    es gibt kein vaterland mehr, keine nation.

    „Deutschland soll den Deutschen genommen werden. Ob man das Landnahme, Überfremdung oder Unterwanderung nennt, tut nichts zur Sache.“ Heinrich Lummer, 1999

    Die Grudlage zu alldem ist, ein weltumfassendes Imperium aufzubauen. Die Grenzen müssen verschwinden. Früher wurden Imperien durch Eroberungen errichtet. Alle zerfielen wieder in ihre ethnisch-kulturellen Zentren, denn dort wo Staatsgrenze und Volkgrenzen eins sind, herrscht ein hohes Maß an innerem Frieden. Indem die gesellschaften ethnisch „überfremdet“ werden („sog. Mischmasch, der in allen Ländern durchgeführt wird), schafft man zwei dinge:

    die Abschaffung der Grenzen weil nun nicht mehr Staats- und Volksgrenzen erkennbar sind

    und

    die Etablierung eines autoritär faschistoid-sozialistischen Überwachungs, dummerweise für ALLE Bürger.

    Nun wir reden hier von Secret Socyties …
    Diese „Politiker“ sind nur die „ausführenden Organe – Befehlsemfänger und Unterdrücker der eigenen Völker.

  97. #117 Obama im Laden

    Mensch, dafür habe ich doch die Alternativen aufgelistet…du als Christ kannst einfach ruhigen Gewissens das ZENTRUM wählen und ich als Atheist die REPs. 😉

  98. Tja, da bastele sich doch jeder so seine Partei oder wartet, bis eine öffentlich verunglimpfte Partei „wählbar“ ist.Vorher muss man stasi-mäßig in der Vergangenheit der Mitglieder stöbern, ob`s auch geht.
    Auf der vor kurzem stattgefundenen Islam-kritischen Konferenz in Köln tummelten sich vornehmlich linke bis extrem Linke aber auch nichtlinke Islamkritiker. Kein Aufschrei – nichts. Kommunisten sind eigentlich Verfassungsgegner – kein Aufhäulen.
    Nun muss man sich wahrscheinlich vor linken auch gewaltbereiten Antifas schützen, und Obama im Laden hat Angst vor Le Pen:

    http://geisteswelt.blogsome.com/2007/10/25/linke-hass-attacke-auf-herre-jetzt-auch-noch-islamkritiker-nur-knapp-dem-tode-entkommen/

  99. #110 Ben Juda

    Jo, und alles wird anders….

    …..außer dem Wohlstands-Appeasement!
    ——————————————-
    #22 Idealist

    Stell Dir vor, in Köln würde ein Kongress
    der Linkskonservativen zu einem ihrer einschlägigen Themen(die wir alle kennen) stattfinden und Honecker, Breshnew, Mies, Castro, Chavez und all die Vögel wären dort eingeladen.
    Was würde eine Anfrage im Bundestag durch H.Nitzsche bewirken? Beantworte Dir die Frage bitte selbst.

  100. @ #115 MrP (26. Jul 2008 12:03)

    Eine neue, konservative rechte Partei wäre nicht schlecht, am besten mit anderweitig “verstoßenen”, fähigen Leuten an der Spitze (Merz, Reusch & Co.).

    Yep,
    oder eine (Rück-)Besinnung konservativer, liberaler Kräfte aus der klassischen Mitte.
    Habe ich das richtig verstanden? (RTL-SommerInterview mit W´welle)
    Merz spricht auf dem Parteitag der FDP???

  101. Na Suoer. Demokratisch gewählte Politiker geltren als potentiel gefährlich, aber das Muselgesocks bereichert uns. Alles klar.

  102. @#79 NoDhimmi
    Du hast bei der Aufzählung noch vergessen, dass bis zu 4 Frauen eines Kulturbereicherers mitsamt den zahlreichen Kindern für einen Mitgliedsbeitrag krankenversichert sind. Das Sozialgesetzbuch macht’s möglich. Polygamie ist zwar in Deutschland bei Gefängnisstrafe verboten, aber da unsere Einwanderer einem anderen, wesentlich liberalerem Rechtssystem unterliegen, darf man sich hier über solche Widersprüche nicht wundern. Ach ja, die Eltern von in Deutschland lebenden Ausländern (Türkei, früheres Jugoslawien etc.) sind auch mitversichert, wie hier ein Zeitungsartikel aus 2003 zeigt: http://www.welt.de/print-wams/article131117/Empoerte_Anrufe_im_Ministerium_-_Deutsche_in_Krankenkassen_benachteiligt.html

  103. #116 Obama im Laden (26. Jul 2008 12:15)

    FRAGE AN PRO KÖLN: Wieso muß Islamkritik immer mit Ultrarechten verbunden werden, die dazu noch anti-jüdisch pur sind?

    Das frage ich mich auch. Mittlerweile haben doch so viele glaubwürdige Politiker zugesagt. Selbst wenn Jutta recht haben sollte das die Meinung über JPlP nur MSM beeinflusst ist, was ich nicht glaube, die Kölner Bürger erreicht Ihr mit der Einladung le Pens garantiert nicht.

    Ich befürworte die pro Köln Bewegung, lehne aber pauschalen Rassenhass ab. Für diesen Rassenhass steht nun einmal le Pen!

    Mit der Einladung le Pens manövriert sich pro Köln wirklich ins Abseits.

  104. #120 Jutta

    Glauben Sie wirklich, daß Sie mit Ihren Kommentaren viele PI-Leser ansprechen? Oberstes Ziel von pro Köln sollte nun einmal sein eine möglicht große Wählerschaft zu mobilisieren. Die halte ich aufgrund Ihrer Beiträge nicht für möglich.

  105. #126 Katharina Henot

    Genau weil die frustrierte Masse so denkt wie Sie, wird eine Gegenbewegung immer scheitern:
    „ich mag nicht mit dem, der mag nicht mit jenem …“
    obwohl man vielleicht zu 80% einer Meinung ist.
    Ich kanns nicht mehr hören.

    Die LINKEN einigt wenigstens der Kampf gegen Rechts;
    und haben damit praktisch schon gewonnen.

    Ich mag LePen auch nicht, aber immerhin haben ihn mal mehr als 30% aller Franzosen fürs Präsidentenamt favorisiert, das müssen irgendwie alles Nazis gewesen sein …

    Ich komme nicht aus Köln, verfolge aber etwa seit einem Jahr alle Aktivitäten von Pro Köln. Noch nie habe ich von denen irgendeine extremistische oder rassistische Zeile vernommen. Nur der verleumderische Dreck den die etablierten Parteien und die dortigen MSM über den verhassten politischen Gegner kübeln hat für mich extremistische Züge, und mit Demokratie hat das schon lange nichts mehr zutun.

  106. Mmmmhhh … da stellt sich mir dann die Frage, ob wir .. also die Bundesrepublik Deutschland im Umkehrschluss dann auch denjenigen Mitgliedern der Mauermörderpartei .. auch SED/PDS/Die-Stinken … die „Ausreise“ verwehren müssten? Und wenn ja .. fällt das „Denen“ überhaupt auf? Schließlich sind die ja Mauern mit Wachtürmen, Stacheldraht, Selbstschussanlagen und Schnüffelproben zwischen den Arschbacken gewohnt. Ja mehr noch, es ist Ihnen so in Fleisch und Blut übergegangen, das man sie davon nur noch chirurgisch befreien könnte .. so sie denn wollten. Wo kriegen wir auf die Schnelle all die scharfen Kettenhunde, Landminen und die kleinen Blockwarte .. sorry .. IM´s her, die es dazu bedarf ?

    Nein, das wird wohl nichts. Da müssen wir die kleinen Mauermörder wohl ziehen lassen, wenn sie auf Staatskosten in Brüssel ein paar Steuergelder verbraten fahren. Und ebenso müssen wir wohl oder übel auch Die hineinlassen, denen Die SED/PDS/Etc.-Bonzoleros am liebsten in alter Bautzenmanier, den unerwarteten Nahschuss verpassen würden. So von hinten in den Nacken, während sich Der oder Die Unliebsame gerade nach dem Blechnapf beugt.

  107. @Katharina Henot

    Nun, die PI Leser werden es lesen oder überfliegen.
    Ob ich sie anspreche, das überlasse ich eben diesen.
    Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass es sich um einen Anti-Islamierungs Kongress handelt. Die Besucher eines solchen möchten unsere Grund-und Freiheitsrechte gegenüber der Islamisierung/Scharia verteidigt wissen.
    Ich werde mich vor Ort überzeugen können, ob ich es da evtl. auch mit Rassisten zu tun habe. Das würde ich bei PI auch vermelden.

    Kommen Sie doch mit und hören sich alles an, erst dann können Sie sich eine eigene Meinung bilden.

  108. #95 jumbo

    Das, was Sie schreiben, ist mit Sicherheit richtig – ich meinte damit lediglich, dass das Thema selbst mehr Aufmerksamkeit erfahren hat, was meiner Ansicht nach bitter nötig war. Es war ein schwerer Fehler, das Thema Umweltschutz (echter Umweltschutz, nicht die ideologisch verfremdete Variante der Linken) den 68ern zu überlassen! Dass die Linke selbst beim Thema Umwelt nichts auf die Reihe bekommt, hat sie in der rotgrünen Regierungszeit ja bereits deutlich bewiesen. Eine glaubwürdige konservative Politik aber muß auch auf diesen, angeblich „linken“ Themen glaubwürdige Alternativen anbieten.

    #127 PetraWalters

    Sie sprechen mir aus der Seele. Am 1. Mai oder auf „Friedenssmärschen“ haben DGB, SPD und selbst manche CDU-ler keine Probleme, gemeinsam mit Verfassungsfeinden von KPDML, PKK oder Gysis „Linken“ quasi Arm in Arm zu demonstrieren, nur die deutsche Rechte erlaubt sich den Luxus, untereinander total zerstritten zu sein.
    Damit keine Mißverständnisse entstehen: nach wie vor darf es keine Zusammenarbeit mit Rassisten und Verfassungsfeinden geben, aber die Gründung immer neuer Splitterparteien durch das konservative Lager führt niemanden weiter, solange die demokratische Rechte dann nicht wenigstens zusammenarbeitet.

  109. # Eisvogel

    Doch, hab ich. Und zwar 1998 als die „Toskana-Fraktion“ Einzug ins Regierungsviertel hielt und Gerd „Kanzler“, Joschka „Außenminister“ und Oscar „Finanzminister“ zu spielen begannen.

    Das war für mich (in weiser Voraussicht) der Anfang vom Ende und da hab´ich leise „tschüss“ „maaht et jooht“ und „servus“ gesagt.

    Im übrigen merken das neben mir und diversen Freunden ja auch immer mehr Deutsche, denn nicht umsonst verlassen jährlich 160.000 (böse Zungen sprechen sogar von rd. 250.000) hochqualifizierte und gutausgebildete Deutsche das Land, um in der „Fremde“ ihr Glück zu versuchen. In der Schweiz, in den USA, in Kanada, Skandinavien und anderswo werden diese Menschen mit offenen Armen aufgenommen.

    Und was bekommt Deutschland: Analphabeten, Geringqualifizierte,vornehmlich aus den Weiten Ostanatoliens und den arabischen Ländern, die dem Staat, da bildungsfern und überdurchschnittlich gewaltbereit, für immer auf der Tasche liegen werden, hinein bis in die 5. oder 10. Generation! Und wer zahlt letztendlich die Zeche? Richtig, der doofe deutsche Steuermichel!

    Hierzu eine treffende Bemerkung des britischen Literaturnobelpreisträgers V.S. Naipaul:

    „Die Welt ist, was sie ist; Menschen die nichts sind, die sich erlauben nichts zu werden, haben keinen Platz darin.“ Entlehnt dem ersten Satz von Naipauls Roman „An der Biegung des Großen Flusses“.

    Das sollte sich diese Regierung mal hinter die Ohren schreiben!

  110. #88 Gourmet (26. Jul 2008 00:51)

    Hier kann sich nur noch dann etwas zum Besseren wenden, wenn wir uns nicht länger für dumm verkaufen lassen. Die herrschende Polit-Kamarilla hat einen kleinen Schock durchaus verdient.

    Strafwählen hilft – Nichwählen ist absolute Kapitulation und selbst offenbarte Dummheit.
    —–

    Einen kleinen Schock? Ich wäre eher für einen größeren – für einen richtigen Tritt gegen die rot/grün/gelben und schwarzen Schienbeine, bis es klappert!
    Strafwählen ist tatsächlich das Gebot der Stunde, und schon im September kann man in Bayern damit anfangen.

  111. #92 Der Hammer (26. Jul 2008 02:40)
    … So etwas gab es schon, die Grünen” haben beispielsweise seinerzeit mit ihrer Umweltthematik die Parteienlandschaft dauerhaft verändert und dafür gesorgt, dass das Thema Eingang in die Parteiprogramme aller anderen Parteien gefunden hat (wohl das einzig positive, was dieser Haufen von Chaoten jemals bewirkt hat).

    Die sogenannte Umweltbewegung hat ihren Ursprung in der Eugenik.
    Die Drahtzieher und Gründer sogenannten Umweltbewegung haben lediglich ein Reduzierung der Menschheit um 90% zum Ziel.

  112. #124 pi-fan

    Richtig – auf diese Benachteiligung von Deutschen bzw. Nichtmoslems in unserer Gesetzlichen Krankenversicherung kann man gar nicht oft genug hinweisen. Es handelt sich letztlich um eine eklatante Diskriminierung aller Versicherten, die nicht diesem „Familienbegriff“ unterliegen. Nur Moslems können danach ihre Eltern kostenfrei mitversichern – auf Kosten der übrigen Solidargemeinschaft.
    Ein Skandal, an dem sich auch nach Veröffentlichung durch die WELT am Sonntag in 2003 nichts geändert hat!Dafür sorgt schon die SPD:

    Die Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums sieht allerdings keinen Grund zur Aufregung über die beitragsfreie Mitversicherung der Eltern. „Als die Sozialabkommen in den sechziger Jahren geschlossen wurden, galt in der Türkei und auf dem Balkan halt noch ein anderer Familienbegriff“, sagte sie. Daran werde nicht gerüttelt – auch nach rund vierzig Jahren nicht.

    Was die Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums wohlweislich nicht sagt: Dieser „Familienbegriff“ entspricht islamischem Recht und ist damit Teil der Scharia.
    Die SPD sichert sich türkische Wählerstimmen auf Kosten der Beitragszahler der GKV.
    Ich verbreite das in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, wo immer es möglich ist, damit die „weithin unbekannte Tatsache“ (WELT) etwas bekannter wird.

  113. Die „christlich“ (welch ein Hohn) demokratische Union, sollte mit den LINKEN koalieren. Die Ansichten sind identisch. Die Führung der (C)DU kommt aus dem Land der Mauermörder, die SED ebenfalls. Die Methoden gleichen sich an.

    Friedrich Merz beklagt den Linksrutsch der ehemals christlich demokratischen Union. Der Mann weiss, wovon er spricht.

Comments are closed.