Im arabischen Emirat Dubai ist die libanesische Popsängerin Suzan Tamim (Foto) erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Zusätzlich verunstaltete sie der Mörder. Tamim lebte getrennt von ihrem laut Spon „wenig toleranten“ Ehemann in dem Golfstaat. Ihr Mann vertrat die Ansicht, sie habe „ihre Musikkarriere aufzugeben und sich ihren Pflichten als Hausfrau zu widmen“.

Video mit Suzan Tamim:

(Spürnasen: pete b., Florian G., Marek W., corvus, Markus O., Bernd G.)

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Islam heißt Frieden!

    In diesem Fall: Ewiger Frieden!

    Man kann diese Meldungen nicht mehr hören!

    ISLAMKOTZWÜRGSPOTZ!

  2. Das ist sicherlich nur ein Einzelfall…..für heute, Mittwoch den 30.07.2008.
    Morgen gibt es dann einen weiteren Einzelfall…für Donnerstag…….!

  3. Wieder einmal wird eine Beziehungstat, wie sie auch in unserem Kulturkreis täglich vorkommt, für rassistische Islam-Hetze in diesem Nazi-Blog mißbraucht.

    Staatsschutz, übernehmen Sie!

  4. Als fromme Anhängerin des Proleten hätte sie erst überhaupt nicht mit der Singerei anfangen dürfen. Da lag bereits der Fehler.

    Der Grosse Pädophile Prophet hasste den weiblichen Gesang und er faselte etwas von Ohren mit Blei ausgiessen. Ihm war lieber, wenn die Frauen demütig unterwürfig gleich zur Sache kamen.

    Dem Ehemann dieses traurigen Opfers muselmännischer Gewalt scheinbar auch.

  5. Wird Zeit den Islam-Wahnsinn zu beenden bevor der Islam-Wahnsinn „uns“ beendet.

    aus 20min:
    http://www.20min.ch/unterhaltung/people/story/10456240

    Achtung: Klasse Foto, wer sonst so an die Gesichtsbaracke CFR gewöhnt ist wird wohl einen Moment brauchen das zu verabreiten 😉 …

    Tamims Privatleben gestaltete sich weniger glücklich: Ihre zweite Ehe mit dem Produzenten Adel Matuk war zerrüttet, nachdem dieser von ihr verlangt hatte, ihre Musikkarriere aufzugeben und sich ihren Pflichten als Hausfrau zu widmen.

    Produzent ???
    ne ne ne

    fcuk ilasm.

  6. Leider geht die libanesische Staatsführung mit schlechtestem Geschmack und Beispiel voran: Offizieller National-Popstar ist dort der Mörder Samir Kuntar, der auch in der BRD wohlwollende Kritiken („Junge Welt“) erhält.

  7. Wieso „ermordet“?
    Nach muslimischer Rechtsauffassung ist das doch eher Sachbeschädigung, allenfalls noch grober Unfug.
    Außerdem finden bestimmt ein paar Hundert Millionen Muslime in der ganzen Welt und einige Hunderttausend in Deutschland, dass sie eine Hure war und es ihr ganz recht geschieht.

  8. Das kann nicht ihr Ehemann gewesen sein, da wir alle wissen, dass Moslems sehr selten zum Messer greifen.

  9. #7 Armin R. (30. Jul 2008 17:19) Wieder einmal wird eine Beziehungstat, wie sie auch in unserem Kulturkreis täglich vorkommt, für rassistische Islam-Hetze in diesem Nazi-Blog mißbraucht.

    Staatsschutz, übernehmen Sie!

    ——-

    TOC TOC TOC!

    In dem kleinen Artikel steht nicht einmal, dass es sich um eine Muslima handelt.

    Psychiatrie, übernehmen Sie einen Fall von Nazi-Paranoia1

  10. Und von täglich vorkommen, kann ja wohl auch nicht die Rede sein. Wenn ich an die Meldungen, dass irgendjemand seine Frau, Schwester, Tochter usw umgebracht hat denke, dann fällt mir auf, dass da fast immer „Südlander“ (Sorry, ihr Spanier, Italiener, Franzosen Griechen usw, gemeint sind natürlich Orientalen) dran beteiligt sind. In unserem Kulturkreis, gehört es nunmal nicht zur Tagesordnung ein Familienmitglied umzubringen. Was aber nicht heissen soll, dass das nicht auch gelegentlich mal vorkommt.

  11. #13 medusa-undici

    #7 Armin R. (30. Jul 2008 17:19) Wieder einmal wird eine Beziehungstat, wie sie auch in unserem Kulturkreis täglich vorkommt, für rassistische Islam-Hetze in diesem Nazi-Blog mißbraucht.

    Staatsschutz, übernehmen Sie!

    ——-

    TOC TOC TOC!

    In dem kleinen Artikel steht nicht einmal, dass es sich um eine Muslima handelt.

    Psychiatrie, übernehmen Sie einen Fall von Nazi-Paranoia1

    Das muß da auch nicht stehen weil es Moslems laut Satansbuch nicht gestattet ist, Frauen, die nicht diese Pädoprophetenfälschung anbeten, zur Frau zu nehmen.

    Herr Beck 1+2, Frau Roth, Köhler & Konsorten: Das ist der Islam.
    Und ihr seid die Handreicher.

    PI: Das war Sarkasmus von Armin R.

  12. #15 MrP (30. Jul 2008 17:41) #13 medusa-undici

    Ich denke, daß war ironisch gemeint…

    —–

    Ach so, ich kenne so ein paar PI-Phobiker, denen ich derartige Aussagen durchaus zutrauen würde. 😉

  13. Schön, das es noch Länder gibt, in denen der Mann seiner Frau (seinen Frauen) per Gerichtbeschluß verbieten kann, das Land zu verlassen. Ist ja eigentlich auch nur logisch konsequent. Eine Muslima darf ja ohne Einverständnis ihres Mannes eh nicht das Haus verlassen.
    Da sieht man mal, wohin der Feminismus uns gebracht hat.

  14. Ich wünschte, dass diese Art von Verbrechen wirklich nur auf den Islam beschränkt wäre, aber wenn wir ehrlich sind, dann passiert dieses Drama doch jeden einzelnen Tag auch bei uns in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Berichtet davon, aber ergeht euch dabei nicht zu sehr im Hass auf den Islam. Denn was wäre passiert, wenn die schöne Dame Hilfe bei uns gesucht hätte?

    Genießt Ayaan Hirsi Ali etwa ein freies Leben unter unserem Schutz? Nein. Sie musste selbst aus Europa in die USA flüchten, weil wir zu wenig für sie taten.

    Und was hätten wir schon für diese Sängerin getan?

    Mein Beileid gilt auf jeden Fall ihrer Familie (aber nur, wenn diese ihren Tod nicht selbst eingefädelt hat).

    Und übrigens… seht doch, wie ihr den kleinen Armin erschreckt habt! Hahahaha!

    „Wieder einmal wird eine Beziehungstat, wie sie auch in unserem Kulturkreis täglich vorkommt, für rassistische Islam-Hetze in diesem Nazi-Blog mißbraucht.

    Staatsschutz, übernehmen Sie!“

    Jawohl! Hahahaha!

  15. Ich erwarte Lichterketten in Bahrain, Katar, Abu Dhabi, Dubai usw. …

    Nein, ehrlich gesagt, ich erwarte sie nicht …

  16. SPON hat noch einige Hintergründe:
    Obwohl Matuk im Libanon einen Gerichtsbeschluss erwirkte, wonach Tamim als seine Ehefrau das Land nicht verlassen dürfe, zog sie vor acht Monaten nach Dubai.

    Republikflucht als Massenphänomen im Gottesstaat?

  17. #17 medusa-undici

    „Islam ist Frieden“ ist ja auch so eine Aussage, die ein vernünftiger Mensch nur als Ironie auffassen kann.

  18. Mit dem Islam hat das vermutlich mal wieder überhaupt gar nicht zu tun. Alles wie immer.

  19. Opfer und Ehemann sind/waren Christen
    Auf einer etwas obskuren Website wird die Ermordete als eine von mehreren maronitischen Stars, als FAMOUS DIVA FROM LEBANON aufgelistet:
    NAME: SUZAN TAMIM
    ETHNICITY: Aryan Phoenician-Lebanese
    RELIGION: Maronite-Christian
    OCCUPATION: Singer
    COUNTRY OF BIRTH: Lebanon

    Der Ehemann entstammt ebenfalls einer maronitischen Familie. Ein anderer Matuk ist gar im Deutschlandfunk als Kritiker des Islam und Moslemschreck in Erscheinung getreten, als er 2007 bei einer Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin zum Ärger der anwesenden Moslems auf eine Fatwa der Al-Azhar-Universität in Kairo hinwies, die für Ex-Moslems die Todesstrafe fordert.

    Freilich spielt der Islam eine Rolle bei der Tat, weil die Frau mit ihrer Bühnenkleidung den Islamisten verhaßt ist und weil natürlich der jahrhundertelange blutige Konflikt ums Überleben in einer islamisch beherrschten Umwelt auch die Maroniten radikalisiert hat.

    Ich frage mich allerdings, warum die Frau nicht in die USA emigriert ist, wo sie weit weniger Islamisten, dafür um so mehr arabsichen Christen begegnet wäre.

  20. Suzan Tamim ist keine Muslima, sondern eine Christin aus dem Libanon. Nur Ihr Ehemann und Killer ist Anhänger des Islam.
    Das sowas in Dubai geschieht wundert mich nicht denn:

    Archaische Stammeskultur + Islam (X viel Geld) – Menschenrechte = Dubai

  21. Einfach nur krank, die islamische Gesellschaft. Und wenn Männer so wenig Selbstbewußtsein haben, dass sie ihre Frauen einsperren müssen, dann sind es eben nur arme Würstchen (aus Schweinefleisch)

  22. *lol* der clip ist ja der hammer – ist das so ne art arabisches „top of the pops“? *rofl*

  23. dieser mord hat sicher auch gar nichts mit dem islam zu tun. marie-luise beck ist ganz sicher derselben meinung.

  24. #21 Armin R. (30. Jul 2008 17:56) #17 medusa-undici

    “Islam ist Frieden” ist ja auch so eine Aussage, die ein vernünftiger Mensch nur als Ironie auffassen kann.

    ——

    Das schon eher! Ich nehme die Psychiatrie zurück und hebe sie mir auf für Leute, die so etwas ernsthaft schreiben, und die gibt es nachweisbar.

  25. Sehr schöne Frau, wirklich schade um sie.
    Hier zeigt wieder der Islam sein wahres Gesicht.

  26. also wenn mal wieder das argument kommt:

    „das gibts bei den deutschen auch, nur bei denen heißt es dann familiendrama, bei den moslems ehrenmord bla blub…“

    wenn das bei westlich zivilisierten passiert, ist es meistens psychisch bedingt und wird nicht eiskalt über lange zeiträume von mehreren familienmitgliedern geplant und unterstützt.

  27. Als fromme Anhängerin des Proleten
    (Prosemit)

    Kabarett hat doch seinen teuflischen Spaß. Danke.

  28. mit anderen worten: gewalt ist im islamischen kulturkreis ein strukturelles gesellschafltiches problem!

  29. dieser mann ist krank!seine frau macht nichts “schlimmes“.der kranke mann!
    die musik ist super!

  30. man wird doch als Mohamedaner noch ein Haustier schlachten dürfen. Gelten menschliche Gesetze eigentlich auch für Primaten?

  31. #30 Sacharja2/12 (30. Jul 2008 18:09)

    Bei der englische Wikipedia wird sie als Muslimin gefuehrt (siehe Kategorien).

  32. Frauen abschlachten ist das Lieblingshobby des Islam!
    Was plärren die Imame noch mal vom Minarett runter, so dass immer wieder Frauen gelyncht werden?

  33. #29 Mahner (30. Jul 2008 17:59)
    „Mit dem Islam hat das vermutlich mal wieder überhaupt gar nichts zu tun. Alles wie immer.“

    Genauso wenig wie die Gefangennahme des palästinensischen ARD-Kameramannes im Gazastreifen durch die Hamas.
    Aber wenn jetzt jemand glaubt, beim Kartoffel-TV würde das eine Grundsatzdiskussion über Gewalt und Islam auslösen, den Naivling möchte ich sehen!

    #45 Deutsch-Indianer (30. Jul 2008 20:12)

    #30 Sacharja2/12 (30. Jul 2008 18:09)
    „Bei der englische Wikipedia wird sie als Muslimin gefuehrt“

    Also kann mich mal jemand aufklären?
    Wenn ich einen Musel heirate, muss ich dann nicht konvertieren? Kann mir mal jemand ein Beispiel nennen, wo der eine Partner Musel ist und der andere Christ/Jude etc.
    Ich weiss es von einem Deutschen, der eine Palästinenserin heiratete, der vorher aber konvertieren musste.

  34. #47 observer812 (30. Jul 2008 20:28)

    Kein Mensch muss muessen. Ausserdem gibt es Konvertierungen auch in die andere Richtung. Eine Verwandte hat – allerdings schon vor geraumer Zeit – einen Libanes geheiratet, der aber zum Christentum konvertierte, um damit vorgaben der Eltern der besagten Verwandten zu erfuellen…

  35. Emotionales Ausrasten
    ist ein typisches Merkmal der arabisch-islamischen Kultur.
    Ein Merkmal westlicher Kultur ist es, sich besonnen zu reagieren.
    Diese Besonnenheit fehlt mir hier in den meisten Beiträgen.
    Manche Islam-Missionaren neigen zur Übernahme des Familiarismus.
    In diesem Forum haben sehe ich eine Anpassung an die agressive Emotionalität des Orients
    Das Motto der Islam-Missionare ist: Die Moslems lieben, aber den Islam bekämpfen.
    Denkt mal drüber nach!

    Die Ermordete hat übrigens Ärger mit der Polizei gehabt. Angeblich versuchte sie sogar, ihren Gatten zu erschießen.
    Hintergründe gibt es hier:
    das krasse Leben der DameZitat: „Sadly, the singer did make it to stardom, but for reasons other than her singing abilities.“
    und hier:
    weitere Infos
    Der Produzent Elias Rahbania, mit dem die Frau gearbeitet hat, gehört zu einer libanesischen christlichen Familei.

  36. 48 Deutsch-Indianer (30. Jul 2008 20:49)

    Ich will ja keinen Blog im Blog eröffnen, aber ich denke, das Thema Konvertieren sollte schon mal (non hic et hunc) eingehender erörtert werden.

    Ihr Beispiel des Libanon (..vor geraumer Zeit)
    ist vielleicht nicht representativ, da der Libanon „der“ christliche Staat im Orient und dadurch wahrscheinlich liberaler war.

    Zu 100% weiss ich es vom Iran, null Chance, eine Iranerin oder einen Iraner als Nichtmusel zu heiraten, wenn man nicht zum Islam konvertiert. D.h., es ging ohne Konvertieren, wenn man in Dänemark geheiratet hat. Diese Heirat haben so ziemlich alle Staaten anerkannt, außer dem Iran.
    Ob’s heute noch so ist, weiss ich nicht.

  37. in der praxis läuft es zu mehr als 90 prozent so, das ein muslimischer mann eine christliche frau ehelicht. dies ist lt koran erlaubt. eine muslimische frau darf aber nur einen moslem heiraten. da der mann das sagen hat und somit über die religion der kinder bestimmt. somit entspricht es den expansionsplänen. schaut genau in eure innenstädte. fette, hartz4 frauen kinderwagenschiebend mit kulturbereicherer zwecks bleiberecht und sozialhilfebezug. dies wird aber nicht lange bleiben. die herrenmenschen wollen jetzt auch attraktive „qualitätsfrauen“ zu ihrem eigentum machen.

  38. sollte dies ein deutscher versuchen mit einer muslimischen frau (egal wie liberal und kopftuchfrei sie ist) wird seitens der familie mit allen mitteln druck ausgeübt.

    warnt eure töchter, verwandten und bekannten. erst wird seitens der moslemmänner auf liberal gemacht. schleichend kommt die unterdrückung.

  39. @ #37 Oberschlesier

    Und wieso werden immer nur die gutaussehenden Opfer in die Medien gehoben? Sind die Frauen, die keinen Modelwettbewerb gewinnen würden und trotzdem so umkommen, buchstäblich Menschen 2. Klasse?

  40. es ist eigentlich egal ob sie Muslima war oder nicht. Ebenfalls egal ist ob der Mann Moslem ist oder nicht.
    Was viel wichtiger ist, dass Staaten mit einem hohen Anteil an Moslems dazu neigen, die Frau als blosser Gegenstand und Besitztum des Mannes abzuqualifizieren. Dadurch dass dies auch gesellschaftlich gestützt wird, werden solche Wahnsinnstaten dann zwar strafrechtlich verfolgt (oder auch nicht) aber gesellschaftlich geächtet werden sie nicht.

    Und dies wiederum bedeutet, dass der Rahmen für Ehrenmorde im grossen Stil geschaffen wird.

    Ich bitte hier auch ein wenig um Differnezierung, denn auch Christen können in einem solchen Umfeld zu Teufeln werden. Man muss (trotz aller Antipathie dem Islam gegenüber) schon auch noch objektiv bleiben. Ansonsten ist man wirklich nur noch ein vorurteilsgetriebener Verhetzer und blind gegenüber den Argumenten der Islam-Freunde.

    Danke!

  41. Eine Sängerin eignet sich weder als Gebärmaschine zur Produktion von Söhnen für den
    Heiligen Krieg noch als Haussklavin, sie muss
    also beseitig werden. Das ist Islam in Reinform.

  42. Vielleicht hat sie ja Selbstmord begangen und sich selbst das Messer in den Rücken gehauen????

  43. Ihr Mann vertrat die Ansicht, sie habe “ihre Musikkarriere aufzugeben und sich ihren Pflichten als Hausfrau zu widmen”.

    womit er eindeutig recht hat. denn frauen sind im islam nur minderbemittelte befriedigungsmaschinen für immergeile
    testosteronbomben.

  44. In unserer Regionalzeitung wird nur kurz vom Mord berichtet. Hinweise auf das weniger glückliche Privatleben fehlen.

  45. Ich sehe das wie Deutsch-Indianer: Hat mit dem Islam gar nichts zu tun, eine harmlose Rangelei wie sie auch unter Deutschen täglich vorkommt.

    Das wird mir sicher auch das SED / PDS Politbüro bestätigen. Ebenso natürlich die Grünen und die SPD.

  46. #7 Armin R.

    „Wieder einmal wird eine Beziehungstat, wie sie auch in unserem Kulturkreis täglich vorkommt, für rassistische Islam-Hetze in diesem Nazi-Blog mißbraucht.“

    Meinst du das ernst?

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.
    Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

  47. Wieviel solch schöner (oder auch weniger schöne) Frauen mußten seit den islamischen Gebärden, purster Barbarei, schon ihr Leben lassen…?

Comments are closed.