Im Nahen Osten zeigt der islamische Terrorismus in diesen Tage seine häßliche Fratze: Die Hisbollah feiert die Befreiung eines Kindermörders und in Ostanatolien entführt die PKK deutsche Urlauber. Man sollte meinen, dass die Abscheu vor solchen Verbrechen über alle Parteigrenzen die Deutschen eint. Aber auch unter uns leben Landsleute, denen die Werte der Zivilisation fremd geblieben sind. Offene Sympathisanten des Terrors finden eine Heimat in der Partei der Mauermörder.

Unter Berufung auf die Berliner Zeitung schreibt der Blog „Islam heißt Frieden„:

Ulla Jelpke, die abgehalfterte Politschranze aus dem linksfaschistischen Lager (eine offensichtliche Anhängerin von mohammedanischen Killern) wurde dazu von B.Z. befragt :

Hier dazu die Antworten :

Fordern auch Sie die Aufhebung des PKK-Verbots im Interesse der entführten deutschen Bergsteiger?
Ulla Jelpke: „Ich lehne Entführungen grundsätzlich ab. Sie sind keine Lösung der Probleme. Aber ich bin schon der Meinung, dass es einen Dialog mit den Kurden geben muss. Das Verbot von Roj TV kann ich nicht nachvollziehen. Ebenso halte ich das Verbot der PKK für falsch. Die Repressionen gegen Kurden sind kein Weg zur Lösung der Probleme.“

Ist das Ihre Einzelmeinung?


„Nein. Darüber wird unsere Bundestagsfraktion nach der Sommerpause neu diskutieren.“

Was ist für Sie die PKK?
„Eine Organisation, die aus der Unterdrückungslage der Kurden entstanden ist.“

Genauso fordern Links-Abgeordnete im Europaparlament wie Feleknas Uca offen zur Unterstützung der PKK und deren Chef Öcalan auf.

Tatsächlich ist die „Zuneigung zu mohammedanischen Killern“ der Frau Jelpke nicht zu übersehen. Nicht nur für die linkskriminelle PKK, auch für die kindermordenden Judenhasser der Hisbollah geht sie gern demonstrieren (Foto oben), und ist damit kein Einzelfall unter deutschen Kommunisten. So führte das Engagement des Stadtrates der Linksfraktion Claus Ludwig in Köln (Bild links) für die antijüdische Terrororganisation bereits zu Kontroversen selbst unter den Gesinnungsgenossen der Antifa.

Der CSU-Abgeordnete MdB Karl-Theodor zu Guttenberg stellt fest, dass das Unterstützermilieu der terroristischen Erpressungsversuche gegen Deutschland bis in die Büros der Bundestagsfraktion der Linkspartei reicht. In einem Bericht der Welt heißt es dazu:

Wenige Tage nach der Entführung drei deutscher Bergsteiger durch die verbotene kurdische Rebellenorganisation PKK in der Türkei erhebt der Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss, Karl-Theodor zu Guttenberg, schwere Vorwürfe gegen die Fraktion der Linken im Bundestag.

„Die Haltung der Linken zur PKK ist zutiefst verlogen und heuchlerisch“, sagte Guttenberg. „Das PKK-Unterstützermilieu reicht bis in die Bundestagsbüros der Linken“.

Die PKK wolle durch die Entführung deutscher Staatsbürger einen Politikwechsel der Bundesregierung erzwingen. „Bei der Verfolgung dieses Zieles weiß die PKK ein breites linksextremistisches Unterstützermilieu in Deutschland an ihrer Seite. Dieses Milieu ist seit jeher personell und strukturell eng mit der Partei ‚Die Linke‘ verbunden“, so Guttenberg. (…)

„Eine besondere Koordinatorenrolle spielt nach unseren Erkenntnissen offenbar das Büro der Abgeordneten Ulla Jelpke, die als die innenpolitische Sprecherin der Fraktion fungiert“, sagte Guttenberg.

Die Linken-Bundestagsabgeordnete Jelpke hat sich in der Vergangenheit bereits mehrfach dafür ausgesprochen, die PKK nicht länger als kriminelle Organisation zu führen. Nach der Entscheidung der Fraktionsspitze den Antrag der Linken zurückzunehmen, äußerte sie sich auf „Spiegel Online“ enttäuscht darüber.

Dass die Sympathie für Terroristen nicht auf Berlin und Köln beschränkt ist, sondern ein verbreitetes Symptom bei den Anhängern der Mauermörder ist, belegt auch eine wenig beachtete Meldung über den aktuellen Verfassungsschutzbericht aus Bremen. Dort heißt es zum Thema:

Zum vorerst letzten Mal taucht die Linkspartei im Bericht auf, sie soll künftig nicht mehr beobachtet werden. In dem Bericht wird ihr jedoch eine enge Zusammenarbeit mit Organisationen unterstellt, die der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK nahe stehen.

Beruhigend, dass die Kommunisten nach dieser Feststellung nicht weiter beobachtet werden, und so kein schlechtes Licht auf die Koalitionspartner des Herrn Edathy fällt, der die freigewordenen Kräfte lieber zur Beobachtung von Bürgern einsetzen möchte, die im Internet eine Meinung äußern, die jenseits einer von ihm gezogenen Grenze der Meinungsfreiheit liegt.

(Vielen Dank allen Spürnasen zum Thema!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

49 KOMMENTARE

  1. Die Zuneigung zu muslimischen Killern ist groß.
    Sagte doch neulich ein Muslim: „Deutsche stammen von den Hunen ab. Und wir werden Deutschland von den Hunnen befreien.“

  2. Ein Herz für Mörderbanden sollten alle haben… Ja, die müssen ja Bomben schmeissen, wenn ihnen die Sezession nicht gestattet wird, der PKK.

    Meine persönliche Meinung, einsammeln, einladen, ausschaffen in die Türkei. Und diese Terrorunterstützertussen gleich mit.

  3. Wie ja jeder inzwischen weiß sind die links- ebenso wie die rechtsfaschistischen Gesinnungstäter dem mohammedanischen Herrenmenschentum nicht abgeneigt. Es muß wohl an der Erfahrung mit Tylopoden, Capras und Asinus liegen, warum sich gerade die linken Faschisten so gerne vor dem mohammedanischen Herrenmenschen bücken und die entsprechende Position einnehmen.

    Ständig lecken sie den Speichel der ekelerregenden Nasrallahs und Abu Hamzas, schlürfen die Gülle der Erdogans und schlucken den kotierten Auswurf der Bozkurts mit einer solchen Inbrunst, dass man sich fragen muß … Warum wohnen die nicht alle in den anatolischen Bergen und genießen den Duft von verwesenden Frauen und Mädchen, die durch Ehrenmord abgeschlachtet, durch die ehrenvolle Gemeinschaft gesteinigt oder von einem stolzen „Geitenneukers“ am Baukran zum zappeln animiert wurden.

    Ach so, klar …. hier die große Klappe aufreissen und sich dort in den Kaftan sch…..en.

  4. Jelpke (Linke), Edathy (SPD), Ströbele (Grüne) – und viele viele andere von der Sorte – gehen auf jede anti-westliche, anti-christliche, anti-deutsche, anti-amerikanische, anti-semitische und anti-israelische Demo, völlig egal, wer da noch mitmacht. Denen ist jeder islamo-faschistische, maoistische, trotzkistische, kurdische oder wie auch immer gepolte Kumpan recht, Hauptsache es geht gegen Deutschland, die USA und vor allem gegen Israel. Sie unterstützen Hamas, Hizbullah und die Mullahs aus Überzeugung, denn sie sind Antisemiten und hassen Israel (man mag sich gar nicht ausmalen, was hier in Deutschland los wäre, wenn sie und ihresgleichen ihren Antisemitismus nicht so billig als Anti-Israelismus ausleben und organisieren könnten). Und wenn im Namen Allahs und der islamischen Weltbewegung einem jüdischen Mädchen der Schädel eingeschlagen und sein Vater hingerichtet wird, dann ist das kein ‚crime against humanity‘, dann zuckt kein Mundwinkel und kein Auge wird feucht, dann zucken sie nur mit den Schultern. Denn was sind sie auch Juden und Israelis und damit Störenfriede und Friedensverhinderer im Nahen Osten. Das sind eben die Kollateralschäden der Weltgeschichte, des Kapitalismus und vor allem der unverschämten Stärke Israels, die sich einfach nicht ins Meer treiben oder nach Madagskar verfrachten lassen wollen. Aber hier höre lieber auf, mich über dieses Pack aufzuregen, denn immerhin hat es das deutsche Volk in freier und geheimer Wahl in den Deutschen Bundestag gewählt, insofern ist ihr Antisemitismus immun und eine edle politische Gewissenentscheidung (und im Zweifel sitzen sie im Bundetag am längeren Hebel und machen ihre Kritiker mithilfe des Verfassungschutze nieder).

  5. #1 Igor Rasputin

    Sagte doch neulich ein Muslim: “Deutsche stammen von den Hunen ab. Und wir werden Deutschland von den Hunnen befreien.”

    Voraussagen einer muslimischen Übernahme Europas… ignorieren die Geschichte und Europas nicht auslöschbarer Brutalität.“ Statt dessen stellt er [Ralph Peters] Europa als Ort dar, „wo Völkermord und ethnische Säuberungen perfektioniert wurden“ und sagt voraus, dass seine Muslime „Glück haben werden, wenn man sie nur deportiert“ und nicht tötet.
    http://de.danielpipes.org/article/4327

  6. wir sollten hier bei PI etwas differenzierter an das kurdenproblem herangehen.

    Kurden und Islam sind zwei ganz verschiedene themen.

  7. Ich finde an den Aussagen jetzt auch nichts verwerfliches dran, wenn sie sagt, dass die PKK daraus hervorgegangen ist, weil die Kurden in der Türkei unterdrückt werden. Da sehe ich den Vergleich, dass die Deutschen oder Europäer ja auch von den Türken unterdrückt werden, also der gleiche Schachzug.

    Wirklich krank ist, dass sie die Hisbollah zu unterstützen scheint und sich damit zur Judenhasserin disqualifiziert hat!

  8. #6 Codex Hammurabi

    wenn es gegen die „schweine und affen“, die „ungläubigen“ oder einfach nur gegen „scheiß deutsche“ geht verbrüdern sich die sonst so spinne feindlichen kurden auch mit ihren ansonsten verhaßten „türkischen brüdern“.

  9. Jeder anständige Wähler weiß jetzt, wo er sein Kreuzchen nicht macht.

    Im Norden, im Süden, im Osten, im Westen.

  10. Klar sollten wir differenziert an Kurden und Islam herangehen.

    Islam bedeutet Terror und Kurden bedeuten Terror. Terror zur Durchsetzung der politischen Ziele.

    Ich weiss jetzt nur nicht, wo da die Differenz ist.

  11. Leider hat die PKK nun begonnen deutsche Bürger zu entführen. Bisher betrachtete ich sie als so eine Art “Resistance” der Kurden, natürlich verüben sie Anschläge. Bisher aber überwiegend auf türkisches Militär. Ich lehne Gewalt ab, aber die Kurden haben nun mal keine Reguläre Armee, welche ihr Land von der Türkenherrschaft befreit. Das die Linken so sehr pro PKK sind, ist ganz leicht zu erklären. Die PKK ist eine linksradikale Organisation. Das die sich allerdings für die “nationale Sache” der Kurden einsetzten müsste den Linken Nationenleugnern doch übel aufstoßen. Ansonsten gilt für mich – Devide et Impera.

  12. Kurden sind Moslems und verehren den pädophilen, plündernden Massenmörder.
    Die ekelerregende, perverse Bedienungsanleitung, der Koran, ist für sie auch ein heiliges Buch.

  13. wir sollten hier bei PI etwas differenzierter an das kurdenproblem herangehen.

    Wenn eine Gruppierung Leute entführt, um einen fremden souveränen Staat zu erpressen, dann kann man gar nicht „undifferenziert“ genug an diese Gruppierung herangehen.

    Ob das mit dem Islam zu tun hat oder nicht, ist dabei unerheblich.

  14. #10 D.N. Reb

    „Differenzierter an Kurden und Islam herangehen“ heißt ja nicht, dass man die PKK unterstützen sollte, aber was hier gerne vergessen wird, ist, dass die Kurden im Wsentlichen dasselbe Problem haben wie die Deutschen, nur eben schon länger: Die Unterwerfung (sic!) und Zwangsassimilierung durch die türkisch-islamischen Eroberer und Einwanderer.
    Ich finde, dass man freiheitliche, nicht-islamische Bestrebungen bei Kurden unbedingt unterstützen sollte.

  15. Ich bin dafür eine Bayrische Arbeiter Partei zu gründen. Name BAP und sofort im Anschluß einen eigenen Staat zu fordern.
    Immerhin hat es Bayern im Gegensatz zu Kursistan schon einmal gegeben.
    Ich rechne stark mit der unterstützund der SED da die dann wnigstens einige Naturverbundene, Bodenständige und Konservative los ist.

  16. Was hat Deutschland und seine Bürger mit den Kurden zu tun?
    Nichts.
    Und wieso feiern Flüchtlinge aus diesen Gebieten, denen hier geholfen wird die Entführung derer die Ihnen helfen?

    Ich be-greife das nicht. Irgendjemand hier?

  17. #10 Highroller

    2009 RotRotGrün die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, da frag ich mich, sind wirklich schon soviele Deutsche so politisch verblödet, dass sie ihren eigenen kulturellen Untergang wählen? Das ist jedenfalls alles nicht mehr normal was in der BRD abläuft, warum bei diese Ausgangslage aber immer noch Deutsche zur Bundeswehr gehen und im Ausland ihr Leben riskieren für dieses System ist mir echt ein Rätsel.

  18. # 19 BePe

    2015 Beitritt Türkei in EU
    2020 Türkisch wird als 2. Amtssprache eingeführt
    2025 jeder 2. ist islamisch
    2030 Scharia wird eingeführt.

    Wetten?

    Ein Muslim sagte zu mir:
    „Deutche stammen vom Hunnen ab. Wir werden
    Deutschland von den Hunnen befreien“.

  19. #1 Igor Rasputin (19. Jul 2008 13:06)

    Die Zuneigung zu muslimischen Killern ist groß.
    Sagte doch neulich ein Muslim: “Deutsche stammen von den Hunen ab. Und wir werden Deutschland von den Hunnen befreien.”

    Da hat sich der Türke mal wieder der Deutschen Sprache nicht mächtig gezeigt und etwas verwechselt:

    Die Türken stammen von den Hunden ab!

    Das meinte er wohl – denn der Wolf, von dem die Türken abstammen ist der Urvater aller Hunde.

    Also: Nicht die Deutschen stammen von den
    Hunnen ab

    Sondern: Die Türken stammen von den Hunden ab

  20. norabia

    Danke schön!

    (man mag sich gar nicht ausmalen, was hier in Deutschland los wäre, wenn sie und ihresgleichen ihren Antisemitismus nicht so billig als Anti-Israelismus ausleben und organisieren könnten)

    Telepolis würde in die Börse gehen und sie würde sofort als Volksaktie deklariert. *~<|:-)

    Und das ist die schlechte Nachricht für diejenigen die sagen, sie wären ‚keine Antisemiten‘. Sie würden sich nur nicht interessieren für das, was ‚da unten‘ passiert:

    Antisemitismus ist das Konjunkturbarometer des unmittelbar drohenden gesellschaftlichen Einsturzes. Er ging der russischen Revolution voraus. Er ging WKII voraus. Und er geht der demographischen Implosion von Europa voraus.

  21. norabia

    (man mag sich gar nicht ausmalen, was hier in Deutschland los wäre, wenn sie und ihresgleichen ihren Antisemitismus nicht so billig als Anti-Israelismus ausleben und organisieren könnten)

    Ist Dein sehr treffendes Zitat
    🙂

  22. #19 BePe (19. Jul 2008 15:21)

    #10 Highroller

    2009 RotRotGrün die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch

    Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, aber nicht aus dem Grunde, den Du meinst!

    Die Wahrscheinlichkeit ist deshalb so hoch, weil die Bundesmerkel und alle Politiker zu blöde sind, das Problem der Hohen Energiekosten zu lösen!

    Alle Politiker haben versagt, indem sie den Energiemarkt den Raubtierkapitalisten zum Fraß vorgeworfen haben!

    In Frankreich gibt es EDF, Electricite de Franz! Entsprechend niedrig sind dort die Stromkosten!

    Wenn hier die Kosten für Energie bald alle Löhne auffressen, dann darf sich niemand wundern, wenn die Wahrscheinlichkeit für Rotrotgrün sehr hoch ist!

    Außerdem hat die CDU in der Frage Islam sich selbst und das Deutsche Volk verraten!

    Es braucht dringend eine Partei Rechts der CDU und da ist es traurig, dass Franz-Josef Strauß die CSU damals nicht auf die ganze BRD ausgeweitet hat!

  23. #6 Codex Hammurabi (19. Jul 2008 13:45)

    wir sollten hier bei PI etwas differenzierter an das kurdenproblem herangehen.

    Kurden und Islam sind zwei ganz verschiedene themen.

    Dann weißt Du mehr als ICH!

    Kläre mich bitte auf Hammurabi!

  24. #6 Codex Hammurabi

    wir sollten hier bei PI etwas differenzierter an das kurdenproblem herangehen.

    Kurden und Islam sind zwei ganz verschiedene themen.

    Die Diskussion, welche Stämme der „Südländer“ besonders schlimm und welche nicht ganz so schlimm sind, ist ungefähr so sinnvoll wie die Frage, welche Darmkrankheit man am liebsten hätte.

  25. # 22 Koltschak

    Muslim sagt:
    „Die Deutschen stammen von den Hunnen ab.
    Wir werden Deutschland von den Hunnen befreien.“
    Er sagt doch damit,
    daß die Muslims die Deutschen vertreiben werden.
    Die Christen in den muslimischen Ländern werden doch auch vertrieben.

  26. #20 Igor Rasputin
    Du hast 2018 und 2019 vergessen.

    Ich ergänze also:

    – 2018 haben wir Bürgerkrieg
    – 2019 nur noch ca. 400.000 Türken
    (zumeist Nichtmuslime)

  27. Mich interessiert eher ob PKK Muslime sind
    oder es deswegen die PKK gibt weil der kurdische Islam schlimmer wie Pest und Cholera zusammen ist.

  28. #6 Codex Hammurabi (19. Jul 2008 13:45)
    und an all die anderen.

    Es ist immer Schade, wenn Leute nicht differenzieren.
    Das Kurdenproblem ist um einiges größer und komplexer als die meisten hier denken.
    Zuerst mal zurück ins Osmanische Reich.
    Vor etwa 100 Jahren gab es kein Ägypten, Jordanien, Türkei, Libannon, usw,… es war alles das osmanische Reich, daher ist es ziemlich unsinnig davon zu reden, die Kurden hätten nie einen eigenen Staat gehabt. Die Kurden sollten nach dem 1. WK einen eigenen Staat bekommen.
    Der Glaube der Kurden ist eben NICHT der Islam. Unter den Kurden gibt es Christen, Jesiden und Aleviten, ein paar Sunniten und einige wenige Schiiten.
    Wie ich schon öfter erklärte sind die Alewiten keine Moslems in unserem Sinne. Sie sind sehr mystisch. Sie haben Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, usw,.. Sie haben sich nur jahrhundertelang als Moslems ausgegeben um keine Kopfsteuer bezahlen zu müssen. Zitat Wikipedia: „Daneben gibt es Aleviten und Schabbak, die aber früher ihre vom sunnitischen Islam abweichenden religiösen Überzeugungen nicht in die Öffentlichkeit getragen haben und deshalb als Muslime galten und oft noch gelten.“ Daher sind das zwar offiziell 90% Moslems, aber das sind Zahlen der Türken! Für die gibts ja auch keine Armenier, also,….
    Bei den Jesiden zitiere ich jetzt ma die wikipedia:

    Die jesidische Religion ist eine monotheistische Religion, deren Wurzeln nach eigener Sicht weit vor dem Christentum und Judentum liegen. In der Forschung werden verschiedene Elemente je nach Publikation erkannt – altbabylonischer Planetenkult, Sonnenverehrung eventuell aus der Mithras-Religion, Einflüsse des Zoroastrismus, jüdische (jüdische Speisegesetze und Beschneidung der Jungen), orientchristliche, besonders nestorianische (Eucharistie), mandäische, manichäische, gnostische. Viele Jesiden favorisieren heute selbst eine mindestens vorchristliche Herkunft ihrer Religion, etwa als Entwicklung aus dem altpersischen Mithras-Kult oder den Kulten der Meder.

    Noch im Mittelalter bekannten sich nach jesidischer Überlieferung die meisten Kurden zum Jesidentum. Unter anderem waren viele Adlige laut ?erefhan ursprünglich Jesiden.

    So, das sind also eigentlich „unsere“ Leute, die sind halt schon vor Jahrhunderten vom Islam übernommen worden und ihr kämpft jetzt gegen diese? Seltsam, seltsam, das ist der Grund warum es auf der Welt einfach nicht vorrangeht.

    Die Terroranschläge: Die sog. Terroranschläge gegen der Partisanen sind immer gegen das Militär gerichtet. Sie sind damit also keine Terroranschläge, sondern ein militärischer Kampf von Freischärlern gegen eine ordentliche Armee. Da ich für ein freies Kurdistan bin, sehe ich das als legitim an. Falls jetzt hier jmd schreit. OT Ich bin für ein vereinigtes freies Zypern und ich bin für einen palästinensischen Staat auf jordanischen Land (Gaza und Westjordanland für Israel).

    Es gibt tatsächlich Anschläge auf Zivilisten in Kurdistan, diese werden aber zum Großteil vom türkischen Militär durchgeführt, um die Repressalien aufrecht zu erhalten.
    Hier mal ein paar Videos, da seht ihr, was da abgeht.

    http://www.youtube.com/watch?v=8mbFDJC-o5E
    http://www.youtube.com/watch?v=6m40RBbGOuM&feature=related

    Die Kurden und die Krimininalität
    Die ganze Sache wird leider überdeckt, durch die Krimininellen Strukturen, welche bei vielen Untergrundorganisation entstehen (vergl. Mr. Nice und die IRA). Daher können kleinere „Anschläge“ auch durch Schutzgelderpressung entstehen. Beispiel Mr. Nice und IRA. MrNice hat einen Weg gesucht Haschisch nach England zu schmuggeln. Die IRA hatte eine Möglichkeit durch den Waffenschmuggel. Dafür lieferte MrNice den Katholiken Pornos :-).
    Das hat natürlich auch den Grund, das die meisten Kurden aus wirtschaftlich zurückgebliebenen Regionen kommen (was aber nicht ihre Schuld sein muss, is ja klar, wo die Türken zuerst ihr Geld reinstecken).

    Wenn die Türken die Hälfte ihrer Leute aus Zypern abzieht und Zypern aufgibt, wenn sie das mit den Armenieren anerkennen und wiedergutmachen wollen und wenn sie ein eigenes Kurdistan oder zumindest weite Autonomie den Kurden anderkennen, dann könnte ma eventuell über einen EU-Beitritt reden.

    Noch ein persönlicher Zusatz:
    Mit 10 Jahren war ich im wilden Kurdistan, die Kinder der Zeltbewohner waren etwas unerfreulich, da sie Steine nach uns warfen. Aber die älteren Kurden waren überaus freundlich und nett. Während wir an einem Vulkansee übernachteten, tranken meine Eltern etwas Raki mit einem Kurden. Plötzlich hörten wir Maschinengewehre. Am nächsten Tag hies es, die türkische Armee hat eine Drogenhöhle hochgenommen. Na wir haben es damals nicht geglaubt (da waren nur Leute am zelten).
    Mein anderes Erlebnis war in Italien. Da freundete ich mich etwas mit einem Italiener an mit Namen Antonio. Später stellte sich heraus, es war ein Kurde, der zum Christentum konvertierte und nach Italien auswanderte, inklusive seinem Kumpel.
    Dazu kommen noch einige ehemalige Kommilitonen. Die wirklichen integrierten Türken sind fast immer Alewiten und oft Kurden.

    Ich hoffe, euer Bild ist jetzt etwas differenzierter

    cya da Bhangla

  29. #29 Bhangla

    Es ist immer Schade, wenn Leute nicht differenzieren.
    Das Kurdenproblem ist um einiges größer und komplexer als die meisten hier denken. […]

    Und warum sollte mich das interessieren?

  30. #32 Plondfair (19. Jul 2008 17:07)

    Du bist einfach nur plumb. Wenn es dich nicht interessiert, warum haste dann geantwortet? Warum haste dann hier gelesen? Was willst du dann überhaupt hier? Ausserdem schreib halt hin Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole. Anstatt nur den Link, naja immerhin besser als nur STGB 90a.

    Es gibt eine kurze Stelle, in der Mitte, welche ich nicht richtig verstehe, solange da nichts böses gesagt wird, ….
    Ich würde das nicht als Verunglimpfung sehen. Die deutsche Fahne mit Halbmond drin ist Verunglimpfung.
    Die Deutschlandhymne mit einer anderen Begleitung zu singen ist es sicher nicht.

    Ich sehe es sogar so, dass ma hier sehen kann, wer ein verbohrter Nationalist ist oder ein liberaler Patriot. Ich zähle mich zu den liberalen Patrioten.

    da Bhangla

  31. # Igor Rasputin

    Der von Dir zitierte Muslim hat, da wie alle Muslime, zumeist bildungsfern, keinerlei Ahnung von Völkerkunde und Geschichte.

    Hunnen und Türken sind ethnisch nah verwandt, da beide Volksgruppen aus den Steppen Zentralasiens und der Mongolei stammen.

    Die Hunnen waren das erste Steppenvolk nach den Skythen, dass aus den Weiten Zentralasiens und der Mongolei nach Europa aufbrach. Das Machtvakuum, das die Hunnen bei ihrer Westwanderung im 4. Jahrhundert hinterlassen hatten, füllten die Türken aus dem Selengatal aus. Das erste Reich der Türken, das durch schriftliche Quellen gestützt wird, war das Reich der Göktürken. Es hatte von 552 bis 745 Bestand und stellte einen losen Verband von Turkstämmen dar. Sie erstreckte sich von der chinesischen Grenze bis zum Kaspischen Meer. Die Geschichte des Reiches wurde in den Orchon-Runen für die Nachwelt festgehalten.[10] In westlichen Quellen werden die Türken das erste Mal bei Theophanes von Byzanz erwähnt.

    Die Deutschen hingegen, sind mehrheitlich ein Mischvolk aus Kelto-Romanen, Germanen, Slawen und anderen Völkern. Das hat nichts mit den Hunnen zu tun.

  32. #33 Bhangla

    Du bist einfach nur plumb. Wenn es dich nicht interessiert, warum haste dann geantwortet? Warum haste dann hier gelesen? Was willst du dann überhaupt hier?

    Und du fühlst dich gut?

  33. Und so ist die Moral der Anhänger des Pädophilen Proleten:

    Man hält es eigentlich nicht für möglich!!!

    Prozess: Harun G. soll die Hochzeitsgeschenke seiner Frau gestohlen haben

    Die Diebesheirat oder: Die beklaute Braut

    Chamdie K. und seine Eltern soll noch in der Hochzeitsnacht Goldschmuck und Bargeld mitgehen gelassen haben.

    Viele, die sich trauen, ahnen es schon im Voraus: Eine Ehe muss nicht immer und jederzeit das pure Glück sein. Aber wer zumindest für die Dauer der Hochzeitsfeierlichkeiten den siebten Himmel erwartet, der sollte nicht als unbescheiden gelten. Doch weit gefehlt. Es geht auch anders. Zum Beispiel mit einem Bräutigam, der nicht die allerbesten Absichten hat. Und Schwiegereltern, die sich schon während des Festes mit einem Löwenanteil der Geschenke aus dem Staub machen. So soll es jedenfalls bei der Hochzeit von Chamdie K. gewesen sein. Goldschmuck im Wert von 27 500 Euro sowie 10 000 Euro Bargeld sollen der seinerzeit frischgebackene Ehemann Harun G. (27) und dessen Eltern Kadin G. (49) und Hakki G. (55) am 1. April 2006 gestohlen haben. Deswegen stehen sie vor dem Amtsgericht. Und hüllen sich dort in Schweigen.

    Ganz im Gegensatz zu Chamdie K. „Das Einzige, was ich noch habe, ist mein Ehering.“ Bei der aparten Frau von 27 Jahren schwingt die Empörung in der Stimme mit. Bei der Heirat, die mit rund 800 Gästen gefeiert wurde, seien sie und ihr Bräutigam, wie es bei ihnen Sitte sei, mit Goldschmuck und Geld behängt worden. Doch schon nach den ersten Geschenken hätten ihre Schwiegereltern die weiteren Gäste aufgefordert, ihre Gaben in einen Stoffbeutel zu legen. „Als mein Mann und ich dann die Torte anschnitten, waren sie schon weg, mit dem Schmuck in dem Beutel“, erzählt Chamdie K. Das Gold, das sie am Körper trug, habe ihr Mann dann am Tag nach der Hochzeit an sich genommen und in einem Tresor weggeschlossen, zu dem sie keinen Zugang habe. Und wenn sie ihre Schwiegereltern auf den Schmuck angesprochen habe, hätten die „richtig aggressiv reagiert. Ich fühle mich betrogen.“

    Von dem Geld, das sie zur Hochzeit geschenkt bekommen haben, habe ihr Schwiegervater die Hochzeit bezahlt. Doch anhand eines Hochzeitsvideos habe sie nachvollziehen können, dass sie allein rund 21 Armreifen, etwa 36 Armbänder sowie etliche Ketten, Ringe und Ohrringe bekommen habe, die ihr jetzt zustünden, meint Chamdie K. „Ein Paar meiner Ohrringe trug sogar mal meine Schwiegermutter.“ Doch das Verfahren endet mit einem Freispruch. „Wir konnten nicht feststellen, welche Dinge konkret von wem an wen geschenkt worden sind und was nach der Hochzeit damit passiert ist“, erklärt die Amtsrichterin. „Ein Diebstahl ist nicht nachzuweisen.“ Die Sache sei wohl eher ein Fall für das Zivilgericht. Die Angeklagten machen einen zufriedenen Eindruck. Im Gegensatz zu Chamdie K., die enttäuscht wirkt. Von dem Tag vor Gericht und sicher auch insgesamt von der Ehe. Die hielt, durchaus nicht überraschend, nur kurze Zeit. „Nach einem Monat haben wir uns getrennt.“

    erschienen am 18. Juli 2008

    Und auch die depperte Amtsrichterin hält man eigentlich nicht für möglich!!!

    „Die Angeklagten machen einen zufriedenen Eindruck.“

    Wie so oft, wenn Musels in Deutschland vor Gericht stehen.

    Über diese niederträchtige Moral kann man nur noch den Kopf schütteln. Dass solche Menschen unter uns wohnen dürfen!

    Raus mit dem Pack!

    http://www.abendblatt.de/daten/2008/07/18/908448.html?prx=1

  34. #15 Eisvogel (19. Jul 2008 14:50)

    wir sollten hier bei PI etwas differenzierter an das kurdenproblem herangehen.

    Wenn eine Gruppierung Leute entführt, um einen fremden souveränen Staat zu erpressen, dann kann man gar nicht “undifferenziert” genug an diese Gruppierung herangehen.

    Ob das mit dem Islam zu tun hat oder nicht, ist dabei unerheblich.

    ……stimmt, das Problem ist die immer im Vordergrund stehende Gewaltaffinität von Türken und Kurden, kombiniert mit jeweiliger beliebiger Missachtung unserer Werteordnung hier in Deutschland.

    Die sich hier neuerdings artikulierenden Kurden mögen die Probleme ihrer Ethnie in ihrem Kulturraum, also der Türkei, Syrien, Irak und dem Iran, lösen, anstatt sich hier als die „Berechtigten“ in ihrem archaischen Verständnis des Zusammenlebens zu gerieren.

    Bei allem Verständnis, welches man einer unterdrückten Minderheit zugestehen kann, die kurdische Unabhängigkeit kann und wird nur in den kurdischen Gebieten errungen werden.
    Die zu vielen nichtassimilierten Kurden hier in Deutschland, die wie ihre Feinde, die ebenfalls zu vielen unintegrierbaren Türken, meinen dabei helfen zu müssen, sollen dies tun, an der Grenzlinie ihrer jeweiligen Heimat in Asien………….

  35. Ich finde Kurden gar nicht so übel, da sie meistens eher islamfeindlich sind.

    Kleiner Scherz.

    Ich bin mit einer Kurdin zusammen und sie sagt, dass sie weder Kurdin noch Muslima ist, obwohl diese scheiß kurdische Moslemfotze mit mir Schluss gemacht hat (das war ein Scherz).

    Es ist wirklich schön, wenn man nicht religiös oder ideologisch verblendet ist.

  36. Kurden sind weitestgehend Aleviten oder Jesiden.

    Die PKK ist eher eine kriminille Vereinigung, die nicht unbedingt als altruistisch einzustufen ist, sondern eher als mafiös.

  37. #32 Bhangla

    PS: Nicht gleich aus Reflex ausmachen, erstma zuhören

    Nicht möglich. Der Selbsterhaltungstrieb ist einfach stärker.

  38. gewaltverbrecher und mörder üben auf viele menschen eine gewaltige faszination aus. so lief beispielsweise der kbw unserer heutigen „“bundesgesundheitsministerin““ ulla schmidt in den 70er jahren dem menschenschinder pol pot in kambodscha hinterher. die figuren in berlin,die uns heute regieren haben zum großen teil eine maoistisch-leninistish-stalinistich-
    polpotistisch-idiaministische-etc. vergangenheit.
    da haben sie sich all ihr „“wisen““ erworben, von dem sie auch heute noch zehren.
    und protektionistische nepotistische seilschaften haben diese mehr als durchschnittlichen typen in ihre ämter gebracht. das war vor 75 jahren hier nicht anders, wenngleich das politische rot damals einen leicht bräunlichen farbton hatte.
    damals nannten sie sich auch nicht sozialisten
    wie heute, sondern national-sozialisten.

  39. PKK ist wohl eher kein islamischer Terrorismus. DIe beziehen ihre Ideologien aus anderen Quellen.

  40. #31 Bhangla (19. Jul 2008 16:57): „Es ist immer Schade, wenn Leute nicht differenzieren.
    Das Kurdenproblem ist um einiges größer und komplexer als die meisten hier denken.“

    Bhangla, das ist schon ok, daß Du auf die Widersprüche und Besonderheiten des kurdischen Problems mit den Türken hinweist, aber Du mußt auch verstehen, daß wir deutschen Deutschen inzwischen die Schnauze
    sowas von voll davon haben, daß unsere staatlichen Symbole (Hymne, Fahne) mißbraucht werden. Wir haben auch die Schnauze voll, daß fremde islamische Parallelwelten in unseren Städten entstehen und wir haben auch keinen Bock, uns in die Feinheiten der Täter-Opfer-Mythologie des osmanischen Reiches zu vertiefen, um in unserem eigenen Land leben zu können. Es kann und soll nicht unsere Aufgabe sein, in unserem Land die vielfältigen Probleme, die das osmanische Reich hinterlassen hat, zu lösen. Um es in Paraphrase auf Max Frisch zu sagen: Wir haben Gastarbeiter auf Zeit gerufen und der Islam,
    die Bürgerkriege und Archaismen des osmanischen Reichs sind gekommen, geblieben und zersetzen unsere Kultur und zerstören unser mitteleuropäisches Lebensgefühl. Es reicht uns, es steht uns bis oben hin!!! Deshalb wäre die heimliche Mehrheit der Deutschen froh, die osmanischen und arabischen Einwanderer aller Couleur (niemand hat was gegen Portugiesen, Spanier, Italiener, Griechen, Japaner, Koreaner etc. etc. – ich jedenfalls nicht!), würden ihre Sachen packen und gehen. Die, die dann bleiben würden, müßten sich voll assimilieren. Natürlich gäbe es keinen Doppelpaß, sondern Assimilierungs- und Einbürgerungsfeiern mit Hymne und Fahne und am besten würdet „Ihr“ bei „Einigkeit und Recht und Freiheit“, wie der deutsche Basketballtrainer Bauermann, die Hand auf das Herz legen und laut und mit viel Emotion mitsingen. Von mir aus könnten die ansonsten Assimilierten beim Stadtfest ein bißchen bunte Volklore reinbringen, Tänze, Kostüme, Lieder und Speisen, wie die Polen in Chicago, die Deutschen in Minnesota und die Iren in New York, aber ansonsten herrscht die deutsche
    Leitkultur und es werden mitteleuropäische Sitten und Gebräuche gelebt. Wem das nicht paßt: RAUS! Wir haben die Schnauze voll von ungebildeten und gewaltbereiten osmanischen Jugendlichen, von verschleierten Muhmen, ihren bärtigen Begleitern, von Imamen, Moscheen und wir haben auch die Schnauze voll von trotzkistischen, maoistischen oder weiß der liebe Himmel wie ideologisch verfestigten Kurden, die ihren historischen Frust und ihren Türkenhass in unserem Land ausleben und zelebrieren. Das ändert sich auch nicht, nur weil sie einen Grund für ihren Hass haben. Nihil est sine ratione, cur potius sit quam non sit, nichts ist ohne Grund, warum es sei oder vielmehr nicht sei, aber alles verstehen, heißt deshalb nicht, alles hinnehmen. Vorschlag an die Kurden: Besiedelt Westaustralien (bitte mit der Regierung in Canberra verhandeln, nicht einsickern und die gleiche Scheiße erleben, wie hier), macht dort die Wüste fruchtbar und beweist so der Welt die positive Kraft des kurdischen Volkes. Nehmt als Vorbild nicht die Palästinenser, die jammern Jahrzehnte lang nur
    herum und lassen sich dann von der EU aushalten, statt selber den Arsch hoch zu kriegen, nehmt Euch die Israelis zum Vorbild, die, obwohl von Todfeinden umgeben, aus ihrem Land richtig was gemacht haben. Bisher kennen wir die Kurden nur als Weltmeister im historischen Jammern und sich Einrichten im Opfermythos. Guter Vorschlag, oder? Man muß seine eigenen Opfermythen selber durch Taten überwinden und nicht, indem man anderen auf der Tasche herumliegt und ihnen auf die Nerven geht!

  41. Warum sollte das deutsche Volk nicht für jeden türkischen Migranten der nicht in seine Heimat zurückkehren will und für jeden türkischen Migranten der noch einwandert ein Vorhaben der Kurden unterstützen?!

    Die türkische Regierung versucht doch auch immerwieder(nicht erst seit Erdogan) in die deutsche Politik einzugreifen und benutzt ihre Migranten als Begründung dafür. Warum sollte die deutsche Regierung nicht das gleiche in der Türkei tun?

  42. Kein denkender Mensch erwartet von den Linksfaschisten irgend etwas anderes als solche Haltung wie Jelpke sie zeitg. Die SED-Linke ist politischer Sondermüll der Geschichte, der durch Dummheit so mancher Wähler und dem Kalkül mancher Politiker weiter atmen darf. Leider.

  43. #46 norabia (20. Jul 2008 12:10)

    Ich sehe das durchaus ähnlich. Gerade die Kurden sind ja die, welche die Bereitschaft haben sich voll zu integrieren sogar zu assimilieren. Gerade die Kurden kennen die Gefahren des Islams.

    cya in lova da Bhangla

Comments are closed.