Print Friendly, PDF & Email

SonneWann endlich ziehen Politiker, vorweg unsere Bundeskanzlerin, die Konsequenz aus dem Klimaschwindel? Dass das von Menschen freigesetzte CO2 unser Klima so erwärmt, dass riesige Kosten aufgewendet werden müssen, um dies zu verhindern, kann man nicht mehr als verantwortliche Politik bezeichnen.

Die Fehleinschätzung von IPCC (Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen) und PIK (Potsdam-Institut für Klimaforschung) sind nicht mehr zu übersehen. Die 50.000 Mitglieder zählende American Physical Society kritisiert die CO2-Hypothese genau so wie viele Deutsche Wissenschaftler, Physiker und Meteorologen. Selbst einstige Klimakatastrophenkünder stellen inzwischen fest, dass das Klima stärker von der Natur (Sonne + Meeresströmung) beeinflusst wird, als vom CO2-Gehalt in der Atmosphäre. Es ist aber auch zu ärgerlich: Seit ca. zehn Jahren richtet sich die Globaltemperatur nicht mehr nach den Treibhauspropheten; sie hat aufgehört zu steigen, obwohl fleißig immer mehr CO2 die Schornsteine und Auspuffrohre der Menschen verlässt.

Dies alles kann von der Politik nicht übersehen werden. Da wundert es doch schon sehr, dass keiner den Mut aufbringt und Zweifel an der so genannten Klimaschutzpolitik äußert. Oder sollte es gar nicht um den Klimaschutz gehen? Der Verdacht drängt sich auf, dass es mal wieder nur um den schnöden Mammon geht. Wer verkauft denn die CO2 Zertifikate? Acht Milliarden Euro sollen dabei eingenommen werden. Man muss ja auch für einen Ausgleich sorgen, wenn durch die vielen Rauchverbote die Tabaksteuer vielleicht nicht mehr so viel abwirft. Wo bleibt eine FDP als Steuersenkungspartei, die das anprangert? Wo bleibt eine CSU, die die unteren Einkommen entlasten will? Auch CDU, Grüne und Linke, alle wollen verbal etwas für den Bürger tun, aber keiner muckt auf, wenn erkennbar unbegründet für den Klimaschutz Milliarden verpulvert werden. Und die Wirtschaft, besonders die Energiekonzerne, haben längst vor dem ideologisch gesteuerten Schwindel resigniert. Es lässt sich ja auch mit alternativ erzeugter bzw. umgewandelter Energie Geld verdienen, wenn der Staat die dafür passenden Gesetze erlässt. Das ganze hat Züge eines Abzocke-Skandals, gegen den der Ablasshandel eines Tetzel ein Kavaliersdelikt war.

Wenn wirklich verantwortliche Politik gemacht würde, müsste man jetzt, wo die CO2-Hypothese ad absurdum geführt ist, zugeben, dass man einem Irrtum aufgesessen ist. Dann muss das Gerede von der Kohlenstoffgerechtigkeit aufhören, die es schon deshalb nicht geben kann, weil das Klima auf unserem Planeten tatsächlich unterschiedlich ist. Vor allem muss eine verantwortliche Energiepolitik von den Fesseln einer nicht begründbaren Klimaschutzpolitik befreit werden. Ist dieser Gesichtsverlust zu viel verlangt? Es sollte doch einige wenigstens geben, die diesen Mut aufbringen. Auf ideologisch Verblendete hofft man wohl aber vergebens.

(Gastbeitrag von Georg v. Petersdorff, Seesen)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

135 KOMMENTARE

  1. Irgendwie eine Menge Aussagen, aber kein einziger Beleg. Ich bin auch nicht von der Klimahysterie überzeugt, aber wenn man sich hinstellt und sagt „es ist ganz anders“, wirkt man mit (belegten) Argumenten überzeugender als mit bloßen Floskeln.

  2. Ich finde die CO2-Debatte gut, solange sie dazu führt, dass wir vom Erdöl unabhängiger werden.

    Die Steuern auf das CO2 sind allerdings einfach neue und weitere Steuern, welche vor allem neue Beamtenstellen finanzieren. Und das ist nun mal negativ für die Produktivität.

  3. Die 50.000 Mitglieder zählende American Physical Society kritisiert die CO2-Hypothese genau so wie viele Deutsche Wissenschaftler, Physiker und Meteorologen.

    Und dann kommen da noch die 30.000 Wissenschaftler des Petition-Projekts dazu:

    http://www.petitionproject.org/

    Aber nicht vergessen: Die Wissenschaftler sind sich natürlich ALLE einig. Und es gibt laut Trittiin, Bütigkofer, ARD, ZDF und Spiegel einen Konsens in der „Klimafrage“. CO2 ist ein „Klimakiller“… Herzlich gelacht!

  4. Leute wan merkt ihr und der rest des Volkes endlich das sich mit der ganzen Klimadebatte richtig Geld verdienen läst.

    Das ganze ist ein einziger Schwindel und wer da wohl drann verdient ??????

    Beispiel wir basteln an einer Feinstaubverordnung und unsere Altreifen werden in Sibierien zum erwärmen von Strassendecken verbrand

    ??????? ich fasse mich bei dem Thema nur noch an den Kopf

  5. Forscher haben durch Bohrungen im ewigen Eis ganz klar festgestellt, daß es -wenn überhaupt- immer zuerst eine Klimaerwärmung gab und dann erst das CO2 angestiegen ist. Das widerlegt logischerweise das CO2 Gelaber unserer Klimagöttin Merkel & co! Alles nur big business!

  6. Nachdem das Ozonloch als Abzockthema verbraucht war, benötigte man dringend eine neue Katastrophentheorie, um weiter den Leuten das Geld aus den Taschen zu ziehen. Ich kann jeden das Buch von Joseph H. Reichholf: „Eine kurze Naturgeschichte des letzten Jahrtausends“ empfehlen.

  7. Die Petition, die von mehr als 30.000 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde:

    „Wir bitten die Regierung der Vereinigten Staaten eindringlich darum, das Kyoto-Protokoll vom Dezember 1997 sowie alle nachfolgenden, ähnlichen Vorschläge, abzulehnen. Die vorgeschlagenen Emissionsgrenzwerte für die Treibhausgase würden der Umwelt schaden, den Fortschritt in Wissenschaft und Technik behindern, und der Gesundheit und dem Wohlstand der Menschheit Schaden zufügen.

    Es gibt keine überzeugenden wissenschaftlichen Beweise dafür, dass die vom Menschen emittierten Treibhausgase wie Kohlendioxid (CO2), Methan oder andere Treibhausgase zu einer katastrophalen Erwärmung der Erdatmosphäre führen könnten oder das Klima der Erde stören würden. Dies ist auch für die Zukunft nicht zu erwarten. Vielmehr gibt es sogar sehr beträchtliche wissenschaftliche Anhaltspunkte dafür, dass höhere Kohlendioxidkonzentrationen in der Atmosphäre sehr viele vorteilhafte Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt der Erde haben.“

    Die Petiton im Internet: http://www.oism.org/pproject/

    Begleitet wird diese Petition von einer detaillierten wissenschaftlichen Arbeit, die unter anderem aufzeigt, dass:

    – das CO2 in der Vergangenheit zu keiner Zeit einen entscheidenden Einfluss auf das Klima der Erde ausgeübt hat,

    – sowohl die Anzahl als auch die Stärke der Hurrikane und Tornados in den letzten Jahrzehnten stagnieren und teilweise sogar abgenommen haben,

    – das CO2 weder ein Schadstoff noch umweltschädlich oder giftig ist, sondern Nahrung für die Pflanzen. Ohne CO2 gäbe es auf der Erde kein Leben. Pflanzen sind gierig nach CO2. Laborversuche ergaben, dass Pflanzen in der Natur eigentlich in einer CO2-Mangelsituation vegetieren. Ihr Appetit ist erst bei einer fünfmal so hohen CO2-Konzentration gestillt, wie sie heute in der Atmosphäre herrscht,

    – die Waldflächen in den USA in den letzten 50 Jahren um 40% zugenommen haben!

  8. „Erderwärmung“, „Treibhauseffekt“, „Aufheizung des Globus“, „Klimakatastrophe“ etc.

    Seit Tagen schaue ich zitternd vor Kälte aus dem Fenster und denke:

    „Noch so’n Spruch — Kieferbruch!“

  9. Das mit den Fakten ist so eine Sache. Ich habe wirklich versucht mich von Fakten überzeugen zu lassen, es gab allerdings ein Problem: Mit Grundkenntnissen in Physik oder Chemie, wie man sie aus der Schule hat, stößt man bei Debatten von Fachleuten schnell an seine Grenzen.

    Selbst mit Erklärungen von Experten wird einem ganz schnell schwindelig. Spätestens wenn es um Gasdichten, Verdunstungsmengen und Lichtbrechungen geht, schaltet der Kopf eines Nicht-Physikers schnell ab.

    Ich erinnere mich aber noch an einen Physiklehrer der mal behauptete, dass die Klimaerwärmung nicht zu mehr Hitze, sondern zu mehr Wolkenbildung führen würde, weil die Verdunstungsmengen zunehmen würde. Mehr Wolken bedeuten aber auch gleichzeitig weniger Höchstwerte, sondern eher eine Zunahme der Mittelwerte. Also wenn ich so aus dem Fenster gucke, fühle ich mich an den guten Mann erinnert.

    Damit ist natürlich noch nichts darüber gesagt, ob die Klimaerwärmung menschengemacht ist.

    Wenn die Klimahysteriker die veränderte Sonnenaktivität genauso hysterisch bewerten würden wie den CO2 Ausstoß, dann hätten wir schon längst Installationen im Weltall zur Regulierung des Lichteinfalls auf die Erde.

    Mit denen könnte man aber nicht so gut seine Ideologie durch staatliche Regulierungen der Gesellschaft verbreiten und einpflanzen, deshalb werden so teure Weltallprogramme nicht vorgenommen.

  10. Zitate zum Klimaschwindel:

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
    (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

    “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
    (John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“)

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)

    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.“
    (Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)

    „Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“.
    (Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com)

    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
    (ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)

    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.“
    (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    (Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
    (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    “Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
    (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.“
    (Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)

    Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute:

    Das ist nachweislich falsch!

    Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute! (Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten)

  11. Man muss dem Gabriel doch eine gewisse Weiheit unterstellen. Immerhin haben die Kliamschutzmassnahmen bereits dazu geführt aus dem Hochsommer einen frühen Herbst zu machen, so mein Eindruck, als ich gestern morgen aus dem Fenster schaute. Kein Licht, nur grau in grau und das am 21. Juli und max. 13 Grad.

    „Glückwunsch Herr Gabriel, für Ihren unermüdlichen Einsatz für das Klima!“

  12. Ich suche nach der Wiederholung einer TV-Doku, ganz aktuell war sie im TV. Es ging um die verschiedenen geschwindigkeiten, die Relativität von Zeit.

    Rund 5 Minuten ging es um drei sich überlagernde Bewegungskreisläufe der Erde im Sonnensystem. Diese Überlagerungen führen mit ständiger Wiederhlung zu denselben Zeit-Zyklen von kälter und wärmer.

    Ich werde nach einer möglichen Wiederholung suchen. Zu prüfen wäre, ob die Veränderungen im sehr langen Zyklus hineinpassen. Nur wenn das nicht der Fall wäre, könnte ein menschlicher Einfluß eventuell dafür Ursache sein.

  13. Danke PI – dieser Beitrag war überfällig. Bitte nicht vergessen: Die Klimadebatte wurde ausgelöst durch die grün angestrichenen kommunistischen Dummköpfe! Sie hatten erkannt, daß man mit dieser Hysterie ein vorzügliches Macht- und Lenkungsinstrument in die Hand bekommt.
    Denn wollen Sie daß der deutsche Wald stirbt? Oder ich? Mit den ausgelösten Schuldgefühlen haben diese Linksextremisten eine ganze Nation manipuliert.

    1982 kreischten sie im Bundestag: “IN ZEHN JAHREN (1992) IST DER DEUTSCHE WALD TOT !“ Auf meine Frage an die Grünen, warum sich z.B. der bayrische Staatsforst nicht an die grüne KADERDIREKTIVE gehalten hat, kam SELBSTVERSTÄNDLICH keine Antwort – ebensowenig wie auf meine Frage an die Parteivorsitzende, ob die Kinder- und Babysex-Pläne des Grünen-Abgeordneten V.Beck gültige Parteiziele der Grünen sind. (Vielleicht liest hier auch mal ein Staatsanwalt)

  14. #1 Fridolin

    Ich bin auch nicht von der Klimahysterie überzeugt, aber wenn man sich hinstellt und sagt “es ist ganz anders”, wirkt man mit (belegten) Argumenten überzeugender als mit bloßen Floskeln.

    „Auch die Atmosphäre auf dem roten Planeten Mars erwärmt sich kontinuierlich.“
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie_aid_52778.html

    „Die Atmosphäre auf dem Riesenplaneten Jupiter hat sich stark gewandelt.“
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie/astronomie_aid_64986.html

    Ich glaube nicht, daß das CO2 auf der Erde auch dafür verantwortlich ist.

  15. Ein echter Wetterfrosch ist immer überzeugt, daß er es ist, der das Wetter macht.

    Er krabbelt die Leiter hoch, und die Temperatur beginnt zu steigen. Ist er oben, lacht die Sonne prall und satt einem staunenden, sonnenhungrigen Publikum.

    Bravo, bravissimum, ein Hoch dem Wetterfrosch.

    Er ist so klug wie der Klimaschwindler Al Gore.

  16. Unsere Elite ist so verballert im Hirn,die merken nix mehr.
    Wenn die Ideologie die Sinne vernebelt, bleibt die Vernunft und die Wahrheit auf der Strecke.

    Vermutlich glauben die schon selber den Schwachsinn den sie jeden Tag von sich geben.

    …und wenn man eine Lüge nur oft genug wiederholt,so wird sie am Ende geglaubt.

  17. In Ergänzung zu #10 Frek Wentist: einfach mal die Dokumentation Global Warming Swindle mit deutschen Untertiteln anschauen, da finden sich einige der genannten Zitate in bewegten Bildern! Klingt für mich alles sehr plausibel! Interessant ist auch der Ursprung der tendenziösen „Erforschung“ des Klimawandels: Margret Thatcher!
    Kingt komisch,… ist aber so! Ansehen!!!

  18. lasst die regenwaelder unberuehrt! ist doch wie mit dem benzin wo bleiben die 3 liter autos?
    also ich bin kein chemiker noch meterologe, ich glaube einfach nur an diese erde die schon so manches ueberstanden hat und sich immer neu anpasste.
    ich bin und bleibe fuer kohlekraftwerke, schafft arbeitsplaetze und zudem ist im falle eines ungluecks nicht gleich die halbe welt verseucht. aber genau das ist doch die lobby, die energie versorger wollen moeglichst schnell viel geld machen, das geht mit kohle nicht aber mit atomenergie, und plötzlich denkt der mansch anderster ueber diese meiler. wenn dann z.b. in deutschland mal eins nach 20 jahren „unfallfreies“ produzieren von energie doch mal einen supergau zu verweisen hat, gibt es wieder eine neue idee die imens geld kostet. nehmt das geld fuer diesen klimamist lieber und steckt es in bildung und forschung, wir waren ja mal das land der dichter und denker, vielleicht haben wir ja glueck und es findet ein superhirn eine neue energiequelle die human, billig und „gesund“ ist 🙂

  19. Vielleicht wäre der Klimawandel(sic!) gar nicht so schlecht, so es ihn denn geben würde.

    Der Juni war arschkalt, der Juli bisher noch kälter.

    Vielleicht sollte man mal was gegen die Klimaerkaltung machen.

    Das Problem ist/sind nicht der CO2 Ausstoß, sondern die Politiker und Wirtschaftseliten, die aus einem hanebüchenen ‚Problem‘ die Bürger abzocken.

    Die promovierte Physikerin Merkel sollte eigentlich wissen, dass es alles eine Lüge ist.

    Ich kann einfach nicht verstehen, warum diese Person so beliebt ist.

  20. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach.

    Hat jemand einen seriösen Link zu einer Grafik, in der das erkennbar ist? Ich habe bisher noch nichts gefunden.
    In den Grafiken ab ca. 1000 n.Chr. ist das mit den 600 Jahren nicht nachvollziehbar und in Skalen mit längeren Zeiträumen sind in Mio Jahren die 600-800 Jahre nicht mehr erkennbar.

  21. Alles soweit ok, aber

    besonders die Energiekonzerne, haben längst vor dem ideologisch gesteuerten Schwindel resigniert

    das ist ein echter Brüller. Die armen Energiekonzerne . . .
    *LOL*

  22. Eine Theorie die mich auf Anhieb überzeugte:Die Bodenerwärmung nimmt zu, da die Atmosphäre weniger Aerosole und Staub enthält als früher( Londoner Nebel), dank der industriellen und privaten( Autos, Heizung) Massnahmen zur Luftreinhaltung,Diese Schwebe-Teilchen absorbierten das Sonnenlicht und reflektierten sogar einen Anteil davon ins Weltall zurück.

  23. weder Chinesen, noch Inder machen mit. Damit entfallen die beiden Bevölkerungsstärksten Wachstumsregionen der Erde.

    Die CO2- Reduzierung muß also von den Luxus-Gesellschaften gestemmt werden in Europa und den USA.

    Es war wohl auch die Absicht der Initiatoren, dem irgendwie verhaßten westlichen Kapitalismus die Garotte umzulegen, zum Erliegen zu bringen.

    Denn CO2-Besteuerung ist nichts anderes als die Lenkung des Energie-Verbrauches. Genau so wird es ja auch kommuniziert.

    Energie ist das Blut in den Adern einer jeden freien Marktwirtschaft. Ohne Energie machen wir den Laden hier zu. Limitieren wir Energie, so begrenzen wir Wachstum.

    Der schönste Selbstmord, den die Menschheit je gesehen hat auch deswegen, weil er aus Solidarität mit den Armen dieser Welt vollzogen wird. Denen wir offenbar auf diese Weise helfen wollen.

    Machen wir uns nichts vor: Demokratie ist am Ende. Sie lebt davon, daß die Menschheit sich in 2 Deppen-Gruppen teilt, die miteinander friedlich und per Wahl um die Macht ringen, sich darin ablösen, und so die Gesellschaft weiterentwickeln.

    In dem Augenblick jedoch, wo alle dasselbe wollen, da fehlt diese wichtige Möglichkeit des Korrektives. Da gehen wir geschlossen in eine Richtung, die dann eben irgendwann auch einmal die falsche Richtung sein wird.

    Daß dabei mal wieder Deutschland führend ist, verschafft uns eine herbeigesehnte internationale Führungsposition und Zuneigung. Alle lieben uns für unser doch irgendwie vorbildhaftes Engagement. Jeder Politiker dieser Welt wird von seinen Deppen an den Umwelttaten der Frau Merkel gemessen.

    Schaun wir mal, ob denn diesmal unsere Bauch- Rechnung aufgehen kann.

    E.Ekat

  24. #22 wolfi
    Die grafische Darstellung findet sich auch in der Dokumentation „Global Warming Swindle“, Link s. o. #19.

  25. Jungs, recherchiert mal sauberer. Die American Physical Society (APS) ist nicht vom Klimaschwindel abgewichen:

    http://www.livescience.com/environment/080718-aps-gw.html

    Im Gegenteil hat sich die APS von Moncktons kritischer Untersuchung distanziert – meines Erachtens nicht nur ungewöhnlich, sondern eine glatte Unverschämtheit; mehr hier:

    http://www.americanthinker.com/blog/2008/07/the_american_physical_society_1.html

    Wenn Ihr schon Falschmeldungen verbreitet, dann bitte nicht solche, die schon seit Tagen entlarvt sind…

    – DHH

  26. #11 Antidote (22. Jul 2008 09:57)

    Kein Licht, nur grau in grau und das am 21. Juli und max. 13 Grad.

    Verstehst du das denn nicht? Das bekommen wir doch rund um die Uhr von den „Klimaexperten“ der Medien erklärt:

    Ungewöhnlich niedrige Temperaturen sind auch nur ein weiterer Beweis für die Global-Warming-Theorie. Denn die globale Erwärmung führt selbstverständlich zu „Wetterextremen“. Das kann sich auch mal in kaltem Juliwetter bemerkbar machen.

    So hat man sich schön in alle Richtungen abgesichert. Wenn wir auf eine neue Kaltzeit zusteuern, war auf jeden Fall die globale Erwärmung Schuld daran.

    Das Klimaministerium lässt rund um die Uhr die folgende Meldung verkünden:

    Bürger! CO2 ist doppelplusungut!

    Mehr soll der Bürger nicht wissen, damit er verständnisvoll zur Kasse geht. Schöner hätte es sich Orwell nicht träumen können…..

  27. Ich habe noch etwas vergessen. Mein Hauptwohnsitz ist mittlerweile in Griechenland.

    Wenn ich mir so die Häuser in meiner Nachbarschaft angucke, dann stelle ich immer wieder das Gleiche fest: Es gibt praktisch keine Isolierung. Diese besteht in einem gekalkten Dach, wenn überhaupt.

    Im Winter wird einfach die Heizung ständig auf volle Kraft gestellt und im Sommer die Klimaanlage laufen gelassen. (Zur Erklärung: Nicht vorhandene Isolierung führt dazu, dass der Beton der Häuser im Sommer die 15 Sonnenstunden tagsüber aufgeheizt wird und nur 9 Stunden abkühlen kann. Folglich gibt der Beton den ganzen Tag über Hitze an den Wohnraum ab, was die Häuser ohne Klimaanlage sowohl tags- als auch nachtsüber praktisch unbewohnbar macht.)

    Stört das in Griechenland oder Brüssel irgendeinen Menschen?

    Niedrigenergiehäuser und ähnliches existieren praktisch nicht, was auch damit zusammenhängt, dass man diese kaum erdbebensicher, bzw. erdbebenfest bauen kann.

    Nun ist aber leider ein ziemlich großer Teil der Welt in Erdbebengebiet. Wo sind die Anstrengungen Niedrigenergiehäuser erdbebenfest zu bauen? Sie bleiben vollkommen aus, denn die Menschen in diesen Regionen haben ganz andere Probleme und lassen sich von ihren Politikern nicht dermaßen verarschen!
    Selbst die Mülltrennung ist vollkommen unbekannt. Ich meine mit Mülltrennung so ganz grundsätzliche Sachen, wie Batterien nicht einfach in die nächstgelegene Pfütze zu werfen! Über Aktionen wie dem Gelben Sack würden sich die Leute hier totlachen!

    Es würde unseren Politikern mal gut tun eine Zeit lang ins Ausland zu gehen und zu versuchen mit den Händen Geld zu verdienen, dann werden die Maßstäbe vielleicht auch mal wieder gerade gerückt. Mit Händen meine ich natürlich die eigenen Hände!

    Deutschland hat sich erschreckend weit von der Realität entfernt, man muss ins Ausland gehen, um das Ausmaß des Realitätsverlustes vollständig zu begreifen.

  28. Ok, das erinnert mich an den Spruch zu Wetterweisheiten der da wie folgt lautet:

    „Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist.“

    LOL

    Das hat etwas mit Logik – schwieriges Ding für Lügner und Politiker – zu tun und behandelt die Gegenläufigkeit von Wahrheit- und Informationsgehalt einer Aussage zu tun.

    Ist die Aussage, siehe oben, immer richtig so ist der Informationsgehalt gleich Null und vice versa.

  29. das geld sprudelt….warum sollte da einer freiwillig den hahn zudrehen!

    das schlechte gewissen der deutschen lässt sich doch prima in penunze umsetzen.

    morgen wird eh die nächste sau durchs dorf getrieben.

  30. #21 Mistkerl

    Mangels Masse in der Öffentlichkeit bleibt nur noch Frau Merkel mit Einschränkung übrig.

    Ber Wissenschaftler in der DDR!? Wenn ich an das Institut in Potsdam denke und den letzten oder vorletzten Abschnitt im Nairobi-Report lese, dann sind die größten Rosstäuscher die Sozialisten des 20. Jahrhunderts.

    Der grösste Rosstäuscher auf der Erde ist zur Zeit Monsieur Presidente Sarkozy.

  31. Die Autoren des Beitrags müssen über die Gabe der Prophetie verfügen. Alle im Bundestag vertretenen Parteien wurden benannt, nur die SPD würde nirgens erwähnt.Was soll man auch mit einer zukünftigen Splitterpartei?
    gelle 😉

  32. Und der grösste Inquisitor ist zur Zeit Volker Beck. Er ist über alle Kritik erhaben.
    Hatten wir alles schon mal. Der letzte hatte ein Schnauzbärtchen und zeigte immer an, wie hoch der Dreck in Deutschland liegt.
    Von wegen Geschichte wiederholt sich nicht. Es wiederholt sich stets im neuen Gewand und immer aus einer Richtung, aus der man es nicht vermutet.

    #34 Stammtischler

    Die gemeinen Leute hatten immer den besten Riecher. Leider war die Prophetie immer diffus.
    Diese Ahnungen trügten nie.

  33. GEWITTER IM MAI — APRIL VORBEI !

    Wer kann das widerlegen ???

    Fazit: Al Gore hat doch recht !

  34. Ein sehr guter Beitrag, finde ich. Ich warte auch täglich darauf, dass endlich einer kommt und sagt „April,April Leute, es ist alles ganz anders“ 😉

    Eine wohlmeinende Erklärung dafür, warum auch Physikerinnen diesen Unsinn weiter vertreten könnte sein, dass die eine meint, dass nur so eine Wende in der Energiepolitik (Autarkie, Kernenergie) durchsetzbar sein wird. Aber die anderen hier genannten Zusammenhänge gibt es natürlich auch, keine Frage.

  35. Mir fällt auf, dass alle ca. 5 Jahre eine neue Umwelt-Hysterie-Sau durchs Dorf gejagt wird und ein paar Jahre später das Thema wie durch Zauberhand wieder von der Agenda verschwindet (Baumsterben, Abholzung des Regenwaldes, Vernichtung der Wälder durch den Borkenkäfer, Artensterben, Ozonloch usw. usw.).

    Ich habe mal nachgezählt, dass bei SPON ca. 1/3 der Artikel Beiträge sind, bei denen die Leser gezielt in Ängste versetzt werden mit Horrorszenarien, die sich kaum ein Science-Fiction-Autor besser hätte ausdenken können. Man fragt sich schon manchmal, ob diese komplette Durchhysterisierung eigentlich System hat, weil die eine verängstigte Bevölkerung sich besser in Schach halten lässt. Und weil es sich dann leichter davon ablenken lässt, dass unser EIGENTLICHES Problem die erodierende Demokratie und unsere Menschenrechte sind.

    Jede Wette, dass vor der nächsten Bundestagwahl angeführt von SPON die Massenmedien ein Umweltthema so richtig hochputschen (und sei es, dass der gute alte Borkenkäfer wieder ausgegraben wird und dem Leser weisgemacht wird, dass es bald keinen Wald mehr gibt).

  36. Was hat sich eigentlich von gestern (Feudalgesellschaft) zu heute (Parteienlandschaft) geändert?

    Eigentlich nichts – nur das dem, in der Mehrzahl, blinden Volk das Prädikat „Souverän“ angeheftet hat und damit suggeriert „du bist der Chef der im Ring“.

    Tatsächlich haben wir ein unkontrolliertes Parteien- und Rätesystem, welches nur die eigenen Interessen und Alimentation sicherstellt. Dazu kommen noch die steuerfininanzierten Pseudoverbände der NGOs.

    Die französische Revolution ist ein FAkt, deren Ideale durch die Jakobiner pervertiert wurden und heute im sozialistischen Gewande daherkommt.

    Es geht -immer- nur um Macht und nicht um Fairness. Sozialistische Politik ist die Auswahl der Übelsten an die Spitze der Macht.

    Schaut euch die Lebensläufe nur der bundesdeutschen Linkselite an. Anspruch und Wirklichkeit.

    Bolschewistische Burgeois oder burgeoise Bolschewiken. Es bleibt Gesocks.

  37. @Markus Oliver
    Wenn dein Englisch einigermaßen gut ist, dann kann ich dir diesen Vortrag von Prof. Bob Carter empfehlen. Er erklärt mit vielen Diagrammen sehr ausführlich die Klimageschichte unseres Planeten (er hat auch selbst auf diesem Gebiet geforscht) und warum die aktuellen Klimaschwankungen nichts Ungewöhnliches sind. Später steigt er noch tiefer in die Materie ein.
    Der Vortrag hat 4 Teile.
    http://www.youtube.com/watch?v=FOLkze-9GcI
    http://www.youtube.com/watch?v=vN06JSi-SW8
    http://www.youtube.com/watch?v=iCXDISLXTaY
    http://www.youtube.com/watch?v=bpQQGFZHSno

    @#2 FreeSpeech
    So, lügen ist also ok, wenn es um die gute Sache geht.
    Das mag vielleicht im kleinen gelten, um zu vermeiden das jemand verletzt wird (der Klassiker: Sieht mein Hintern in diesem Kleid fett aus), ist aber in einem demokratischen Rechtsstaat nicht zu vertreten. Wir leben in einer Demokratie (noch, solange wir den Islam auf Abstand halten). Demokratie bedeutet, alle Staatsgewalt geht vom Volk aus.
    Letztlich hieße das, das Volk muss entscheiden (und ja, ich weiß, dass Realität und Theorie der Demokratie in Deutschland inzwischen immer weiter auseinander driften, aber ich gehe im Folgenden davon aus, wie es in einer idealen Demokratie sein müsste).
    Und die Grundlage, einer solchen Entscheidung, ist Wissen. Lasst uns die Fakten auf den Tisch legen und die Parteien mit verschiedenen Lösungen kommen und dann sehen wir ja, wer sich durchsetzt. Wer gegen Erdöl argumentiert, wegen der Energiesicherheit, der soll das tun und nicht irgendwelchen CO2 Voodoo vorschieben.
    Und genau deshalb ist die CO2 Debatte nicht gut. Was macht es für einen Unterschied, ob ein Despot das Volk zwingt, ihm zu folgen, oder es mit Propaganda dazu bringt, ihm freiwillig hinterher zu laufen. Wer das Volk bewusst mit Propaganda vollstopft, um eine bestimmte Entscheidung zu erhalten ist ein Verbrecher und kein Demokrat. Wie viele Menschen mussten schon in Namen der guten Sache sterben. Stalin, Mao, … haben es alle gut gemeint, nicht wahr.
    Es ist egal, wie gut gemeint eine Lüge ist, eine Lüge bleibt eine Lüge, und ein dreckiger Lügner, bleibt ein dreckiger Lügner.
    Und zu etwas gutem führt es auch dieses mal nicht.
    1. Wenn sich die Klimaspinner durchsetzten, dann ist es vollkommen irrelevant, ob wir vom Öl abhängig sind, oder nicht, denn dann haben wir in spätestens 30 Jahren keine Industrie mehr und dann brauchen wir es auch nicht.
    2. Viel schlimmer sind aber die Auswirkungen auf die Wissenschaft. Wer täglich Feuer, Feuer schreit, ohne dass es brennt, der wird irgendwann nicht mehr ernst genommen. In den letzten Jahrzehnten wurde eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben. Waldsterben, Ozonloch, DDT, BSE, Vogelgrippe CO2 … Bisher lagen sie immer falsch. Es ist ein Wunder, dass überhaupt noch einer zuhört. Die Trefferquote der Wissenschaft, bei den wirklich großen Themen ist so schlecht, dass das Wort vernichtend fast noch geschmeichelt währe. Sie liegt weit unter der statistischen Wahrscheinlichkeit. Man kann sagen, der Wahnsinn hat Methode. Oder anders ausgedrückt, wenn man keine Ahnung hat, sollte man grundsätzlich die Gegenteilige Meinung der Wissenschaft vertreten, dann liegt man zu 90% richtig. Woran liegt das. Ganz einfach, an den Universitäten wird man heute nur noch mit Wissen vollgestopft. Gesunder Menschenverstand ist da eher hinderlich, Weisheit ja so oder so schon lange kein Wert mehr.
    Folge. Viele (nicht alle) der Wissenschaftler sind Fachidioten, die sich nur auf einem Gebiet auskennen und Wechselwirkungen, die die Effekte in der freien Natur kompensieren vernachlässigen. Die Welt ist kompliziert, die Denkweise vieler Wissenschaftler ist es nicht. Daher funktionieren ihre Hypothesen auch nur im Labor. Der Treibhauseffekt funktioniert übrigens nicht mal im Treibhaus. Da bin ich aber froh, dass die Erde kein Labor ist.

  38. #34 Stammtischler

    Leute, die sich moralisch für unantastbar halten und mit „diesem Finger“ argumentieren, waren mir immer suspekt. Und dies hat sich bei allen Erfahrungen bisher bestätigt. Leute die sich moralisch überlegen verhalten sind schlimmer als der Teufel.

  39. #39 Paula (22. Jul 2008 11:25) …..

    mach ihnen ( dem volk ) angst und komme als retter daher, sie werden dir ewig dankbar sein !!!

  40. Alle geologischen Veränderungen und das Leben der Erdgeschichte haben Spuren in Sedimenten und Fossilien hinterlassen, aus denen man einige Bedingungen der Erdgeschichte rekonstruieren kann. Man nennt diese Daten Proxydaten. Z.B. enthalten lebende Organismen eine andere Isotopenzusammensetzung als tote oder Fossilien.

    Aus solchen Proxydaten kann man über das Klima der Erdgeschichte( = Paläoklima) heute recht viel aussagen. Die nachfolgende Abbildung zeigt die Temperatur- bzw. CO2-Änderungen der Erde, die man aus solchen Daten ableitet.

    http://www.biokurs.de/treibhaus/CO2-Dateien/paleo4.gif

  41. Hmmm

    Ein echtes Problem!

    Wenn also nicht CO2 unser Klima reguliert, sondern die Sonne, dann müssen wir halt anfangen, die Sonne zu regulieren.

    ich bin sicher, die ersten Anträge auf Forschungsförderung sind schon gestellt.

  42. Wie lange die derzeitige Phase der Ruhe auf der Sonne dauern wird, wissen die Astronomen nicht. Sie seien, so sagen sie, „keine Wetterfrösche“, die Vorhersagen für die Zukunft machen können.

    Immerhin ist eines bekannt: Eine längere Phase ohne Sonnenflecken ist nichts gänzlich Neues. In den Jahren zwischen 1650 und 1700 hatte es schon einmal eine lange Zeit der Ruhe gegeben – inmitten der „Kleinen Eiszeit“, wie die Zeit damals wegen der deutlich niedrigeren Durchschnittstemperaturen bezeichnet wird.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,558808,00.html

    Na so was!

  43. AHA, AHA!!!
    ENDLICH! ENDLICH!
    Schwindel, Betrug und vor allem ABZOCKE!!!
    Einigen hier wird mein Mantra noch bekannt sein. Daher noch einmal

    MEIN MANTRA:

    Zum CO2, dem Klimakiller, dem Treibhausgas oder wie die „Epitheta ornantia“ noch heissen mögen, erlaube ich mir einige Anmerkungen zu machen.

    1. Ohne CO2 kein Leben auf der Erde
    (z.B. Photosynthese)
    2. CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft
    ( N2, O2), es ist ein bodennahes Gas.
    3. Die Vegetationsgrenze liegt daher bei 3.000 Höhenmetern.
    4. CO2 ist ein „kaltes Gas“, welches elektromagnetische Wellen EW, z.B. Infrarotstrahlung IR, ABSORBIERT.
    Das heisst, die EW geht durch CO2 hindurch, mit geringer Geschwindigkeit als der Vakuumlichtgeschwindigkeit u<v.
    Und die Brechzahl, früher Brechungswinkel, beträgt 1,0045,
    5. Der Gehalt von CO2 an der gesamten Atmosphäre GA beträgt 0,035 %.
    Also sind 99,965 % Luft.
    6. Die GA wiegt 5,3 x 10 hoch 15 Tonnen.
    7. Das Gesamt-CO2 wiegt 1.8 x 10 hoch 12 Tonnen
    8. Die technische Weltproduktion von CO2 beträgt 7 Milliarden Tonnen, 7 x 10 hoch 9.
    9. Das sind, berechnet auf das Gesamt-CO2: 0,377 %
    10. Berechnet auf die GA : 0,0001415 %

    Erlauben Sie mir hier schon meinne ersten Zweifel anzumelden, ob denn dieser mickrige Prozentsatz überhaupt einen Einfluss auf das Klima haben soll?

    Folgendes Postulat nun erheben die „führenden Klimatologen“ ( Grassl, Rahmstorf, Latif, Schellenhuber etc):
    In ca 6000 Meter Höhe bildet CO2 eine Schicht , die IR=Wärme zurück auf die Erde reflektiert.
    Abgesehen davon, dass CO2 nichts reflektieren kann, s.o., kämen hier auf
    10.000 Moleküle Luft 3 ! Moleküle CO2. Tolles Treibhausdach!
    Tolle Schicht, das!
    Wenn dem tatsächlich so wäre, würde Wärme, die durch die Sonne den Erdboden erwärmt von dieser Schicht rückreflektiert und die Erde noch mehr erwärmen.

    Dem steht aber gemeiner weise das Newton´sche Abkühlungsgesetz entgegen, das besagt, dass Wärme mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt, 1/r². Wäre dem nicht so, wären diese Zeilen nicht geschrieben, weil auf der Erde die Gluthitze der Sonnenoberfläche herrschen würde, ( Auch einfach nachprüfbar: Hand – heisse Herdplatte und, mit Verlaub, Hintern brennender Kamin)
    Also: Würde die Erdoberflache, von der Sonne erwärmt, 360 Watt/m² abstrahlen, kämen in 6.000 m Höhe 10 Watt an, rückreflektiert wären das 0,27 Watt.
    Zweifelsohne ein Grund für den Erwerb eines Zobels.

    Und noch ein zweites Problem tut sich auf:
    Das ist der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Nach dem, vereinfacht gesagt, Wärme niemals vom kälteren zum wärmeren Standort fliessen kann.
    Also, nach Newton`schem Abkühlungsgesetz von oben nach unten, von 36 W zu 360 W.
    Abgesehn davon, dass in 6.000 m Höhe eine Temperatur von –16° C herrscht.

    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynamik sind Naturgesetze, die im gesamten Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Einiges noch zum Treibhaus:
    Warum herrschen in der Sahara tagsüber Temperaturen bis 60° C und nachts bis –10° C.
    Warum liefern IR-Satelliten gestochen scharfe Bilder von der Erdoberfläche bis in 2 Meter Tiefe.
    Warum liefern Infrarotteleskope gestochen scharfe Bilder aus dem Weltall
    Warum reflektiert die CO2-Schicht nur erdwärts und nicht ins All, und es wird kälter.
    Warum ist der Mars so kalt, Durchschnittstemperatur –63° C ( max 20° C, min –140° C),
    wenn doch seine Atmosphäre zu 95 % aus dem „Treibhausgas“ CO2 besteht.

    Die Sonne, die 1,3 Millionen mal grösser ist als die Erde, die die Planeten in ihre Umlaufbahn zwingt, darunter solche Riesen wie Saturn und Jupiter, die Sonnenflecken, die Sonneneruptionen, das Magnetfeld der Sonne, die kosmische Strahlung, die Ekliptik der Erde, die Wolkenbildung auf der Erde und die Erwärmung der Weltmeere bleiben gänzlich unberücksichtigt..
    Stupenderweise eine „quantite negligeable“.
    Da von der Politik auch nicht beeinflussbar.
    Volksverdummung auf niedrigem Niveau gepaart mit protestantischer Schuldethik.
    Wenn es wärmer wird, das will ich gar nicht bestreiten, dann wird es wärmer, aber der Mensch hat KEINEN Einfluss darauf!
    Ich frage mich nur cui bono?

    Warum, la Climateuse, Frau Dr. Merkel, als Physikerin, diesem Unsinn das Wort redet, ist mir nicht klar, oder „will“ sie unsere Wirtschaft in den Abgrund reissen?
    Gabriel, der politische Hofnarr, der Pop-Beauftragter der Landes Niedersachsen war, je nun, sol lucet omnibus.

    Das heisst NICHT, dass man mit den vorhandenen Resourcen nicht sparsam umgehen und die Umwelt nicht schonen soll.

    Man mag über George W. Bush denken wie man will, aber, dass er das Kyoto-Protokoll nicht unterschrieben hat, werden ihm die US-Amerikaner noch danken.
    Und der US-Senat hat ja schon eine Verschärfung der CO2 Regelung abgelehnt mit dem Hinweis auf unabsehbare Schäden für die US-Wirtschaft.
    Indien und China werden es wohl tun, damit die Liebe Seele Ruhe hat, in Sonderheit Frau Merkel. Richten werden sie sich niemals danach. Und wer könnte sie schon zwingen?

  44. #25 Blonder und #37 Frek Wentist

    Zuerst kam die Wärme, dann die CO2-Ausgasung! CO2 folgt dem Temperaturänderung zwischen 300 und 800 Jahren. Das ist mittlerweile wissenschaftlich belegt.

    Danke für die Links. Die haben aber das Problem, das ich ganz oben nannte: Auf der langen Zeitachse sind die Kurven schon fast 1000 Jahre dick; den Zusammenhang kann ich da nicht mehr heraus erkennen. Das ging mir schon bei dem Film GWS so.
    Interessant wäre ein Zeitraum von ca. 10.000 Jahren.

  45. Wenn die Menschen Ursachen des Treibhauseffektes sind, dann ist die Anzahl der Menschen natürlich
    die primärste Ursache. Und noch mehr Menschen bedeuteten dann noch mehr Treibhaus.
    Damit liegen die geburtenexplosivsten Staaten an vorderster Front der Probleme. Es läuft auf einen Konflikt zwischen Humanismus und Naturgesetzlichkeit hinaus. Wenn also die technischen Zivilisationen, die wenig Kinder bekommen, aus menschelnden Gründen dafür sorgen, dass die unverantwortliche Kinderwerferei in den Entwicklingsländern
    mit deren höheren Lebenserwartungen belohnt wird, dann importiert man siech die Klimakatastrophe direkt ins Haus. Es sieht so aus, als würden die Habenichts-Staaten unser Klima, und unsere Welt ins Grab ficken.

  46. Die Methoden,mit denen heute den Menschen ein schlechtes Gewissen gemacht wird, um sie hernach ungeniert abzukassieren, sind subtiler, als ein „Dr. G.“ je geahnt hat.

  47. # 10 Frek Wentist

    Vielen Dank für die gesammelten Zitate.
    Interessant wird sein die Politiker beim zurückrudern zu beobachten, insbesondere
    Sigi-Pop.

  48. In einer Phase in der selbst die Ölkonzerne zugeben, wie endlich die Erdölreserven sind und damit die „Histeriker“ von vor 20 Jahren bestätigen können wir es uns noch weniger leisten, die schädigenden Einflüsse des CO2 zu negieren.

    Es gibt heute mind. 2 gute Gründe, auf regenerative Energien zu setzen und über alternative Formen der Energieerzeugung und auch über Einsparungen nachzudenken. Dass dies nur mit staatlicher Lenkung geschehen kann, dürfte unstreitig sein.

    Die Grünen waren auch einmal einsame Rufer in der Wüste als es um Umweltverschmutzung und Atomenergie ging. Sie haben auf diesem Gebiet unstreitig etwas bewegt.

    Auch PI und viele andere Islamwarner sind heute leider noch einsame Rufer in der Wüste des superkorrekten Multi-Kulti Mainstream. Wünschen wir uns bezüglich des Islam den gleichen Erfolg, wie die Grünen ihn mit ihrer Umweltpolitik hatten.

    Nur: die Grünen wären besser bei ihrer Umweltausrichtung geblieben und hätten nicht Terroristen und MultiKulti im Beiboot mitgebracht. PI täte auch gut daran, jetzt nicht in Fundamentalopposition zu gehen und neben der Ausländerpolitik auch noch die Energiepolitik gänzlich in Frage zu stellen.

    Eine vom Islam befreite Bundesrepublik Deutschland oder ein befreites Europa nutzen Niemand, wenn hier die Lebensgrundlagen aufgrund Energiemangel oder Umweltverschmutzung zerstört sind.

  49. Was hat eigentlich Politik mit Verantwortung zu tun?

    Ich hab noch nie gehört, dass sich Politiker, zum Beispiel für das Unterstützen von Terrororganisationen, verantworten müssten oder für eine Subventionspolitik, die den Leuten ihr Essen wegnimmt.

    Erst als Kriegsverbrecher sind sie dran. Und da auch nur, wenn die EU oder Deutschland keine Geschäfte mehr mit ihnen machen kann.

    Möchte mal wissen, wieviele Leute an der grün-rot-schwarzen Biodieselpolitik schon verhungert sind.

    Aber das juckt die Klimateuse kein bischen.

  50. #59 Z.
    Genau. Ich stimme voll zu!

    #10 Frek W.

    Wo hast du die Zitate her? Hast du einen Link?
    Wäre dir dankbar. 🙂

    #30 Markus.
    Ja, Reisen bildet. Ein bissel mal aus D weg und die Welt sieht ganz anders aus.
    In den USA zieht es im Nordwesten mörderisch durch die Fenster, weil da viele Häuser diese idiotischen Schiebefenster haben (Marke Guillotine). Wenn es dann bitterkalt ist, wird geheizt, wie verrückt.

    In D werden gute, sinnvolle Ansätze oft soweit übertrieben, daß sich diese schon ins Gegenteil verkehren. Das ist traurig.

    Die lieben Griechen… Ums ganze Mittelmeer wurde seinerzeit der Wald abgeholzt. Deswegen sieht es da auch so kahl aus. Von der Müllmentalität ganz zu schweigen. Da reizt mich gar nichts.

  51. #60

    Hi Bernd!
    Möchte mal wissen, wieviele Leute an der grün-rot-schwarzen Biodieselpolitik schon verhungert sind.

    Meinst du, weils bei deinem Aldi letzes Wochenende kein Pflanzenöl zum braten mehr gab?
    Ist bislang ja immer noch billiger als Diesel. :-))

    *ironie off*

  52. Ich frage mich, wann IHR endlich begreift und einseht, daß die Politiker diesen Klimaschwindel herbeiführen. Lässt sich doch hervorragend nicht nur abkassieren. NEIN, sondern allerhand Repressionen durchsetzen.
    Adieu, Republik. Adieu, Individuum.

    Daher wird sich NIX ändern. GARNIX. Außer zum Schlechteren.

    Von George Carlin (größter Standup-Comedian aller Zeiten, RIP) gibt es einen schönen Vortrag dazu:

    Save the Planet?
    The PLANET’s doing fine! WE are fucked…

  53. Demnächst rollt die Enteignungswelle: Pflicht zur Nachrüstung von Heizungen, zur Dämmung alter Häuser etc.
    Das alte Muttchen, das im Haus ihrer Vorfahren von einer kargen Rente lebt und sich das gar nicht leisten kann darf dann im Altenheim verrecken.
    Gott, die Liste ist endlos was man als Herrscher so alles mit CO2 anfangen kann. Pflanzennahrung = Gift? Na klar.

  54. Alles was der Artikel enthält sind zwei Absätze (unbelegte) Tatsachenbehauptungen. Ich lese dort keine Referenzen auf wissenschaftliche Ergebnisse, keine Nennung von relevanten Wissenschaftlern, wissenschaftliche Veröffentlichungen welche die Behauptungen untermauern würden, Paper die sich mit dem Thema beschäftigen. Lediglich zwei Links auf die Institutsseite und Wikipedia (!).

    Übrigens: Der Mond ist aus Käse. Haben schon viele, viele Wissenschaftler belegt und die Mond-aus-Stein These wird bald fallen. Hab ich gehört und mal irgendwo auch gelesen.

  55. Ich habe gehört, dass aus Wasser bestehende Jupitermonde ehemals Eis waren und heute flüssig sind.
    Der Jupiter ist weiter von der Sonne entfernt als die Erde und ein Einfluß des irdischen CO2s auf andere Planeten ist undenkbar.
    Da ich das nur in einer amerik. Radiosendung gehört habe würde es mich freunen, wenn jm was genaueres dazu sagen könnte.

  56. Sehr guter Beitrag PI!

    Jeder weiss, das die hysterische Klimapanik nur einen einzigen Grund hat: Um höhere Steuern durchzuboxen. Die Klimasteuern treffen natürlich wieder hauptsächlich den Mittelstand, die Unternehmen, die immer weniger werdenden Leistungsträger. Die wiederlichen Typen, die mit Regenbogenfahnen gegen die Zivilsation demonstrieren (und dabei sehr oft straffällig werden), haben in 99% der Fälle noch nie Steuern gezahlt, sondern lassen sich von den fleissigen Menschen aushalten. Diese Nichtsnutze demonstrieren in Wirklichkeit nicht gegen den „Klimawandel“, sondern um höhere Transferleistungen für sich selbst.

  57. @Freewheelin:

    Demnächst rollt die Enteignungswelle: Pflicht zur Nachrüstung von Heizungen, zur Dämmung alter Häuser etc.
    Das alte Muttchen, das im Haus ihrer Vorfahren von einer kargen Rente lebt und sich das gar nicht leisten kann darf dann im Altenheim verrecken.

    Das dürfte der Zweck dieser Übung sein. Die westlichen Staaten habe Schulden über Schulden. Es bleibt ihnen nicht weiter übrig die Bürger zu enteignen. Eines Tages werden wir aufwachen und festellen dass der Staat sämtliche unsere Konten
    beschlagnahmt hat.

  58. @#65 erocen
    Erstens, wurde diese Diskussion hier schon oft geführt. Es nervt langsam, immer wieder diese Absurden Behauptungen von wegen CO2 bringt uns um immer wieder zu wiederlegen. Wer’s jetzt noch nicht begriffen hat, der muss halt dumm sterben.
    Was uns zu punkt zwei führt. Die CO2 lüge ist inzwischen so offensichtlich, dass man eigentlich keine weiteren Argumente braucht. Jeder der ein bisschen gesunden Menschenverstand hat weiß, dass die CO2 These falsch sein muss. Das passt schon logisch nicht zusammen.
    Manche Sachverhalte kann man als bekannt voraussetzen. Oder wird hier erwartet, dass man jedes mal, wenn man schreibt, die Erde ist keine scheibe sondern eine Kugel dies auch wissenschaftlich begründet. Das ist doch lächerlich.

  59. Ich bin mit Sicherheit kein besonders gelehrter Mensch,
    aber ich meine mit erinnern zu können, dass die Erde erst dann Leben hervorgebracht hat, als genügend Sauerstoff zur Verfügung stand.
    Nun hat die derzeit dominierende Art (der Mensch) auf der Erde nichts besseres zu tun als diese in der Erde gebundenen CO² Bestände wieder frei zu setzten. Dadurch wird der Sauerstoff reduziert.
    Will sagen könnte es sein das wir durch unsere Geldgier und dem Wunsch nach Wachstum und selbst vernichten?

  60. Es ist traurig, dass es immer wieder Menschen gibt, die Versuchen den ganzen Irsinn hier ihre persönliche Sinnigkeit zu verpassen, um damit besser mit einer Lüge leben zu können.
    Trotzdem frisst diese Lüge nach und nach unsere Lebensstandarts auf.

    In der Atmosphäre wird der Anteil an CO2 in parts per million gemessen.
    0,04% Kohlenstoffdioxid finden sich laut Wikipedia in der normalen Luft.

    Also bis wir an einer CO2 Vergiftung sterben, muss wohl die ganze Welt verbrannt werden, oder man setzt sich an einen Auspuff oder geht zum nächsten aktiven Vulkan.

  61. #70 Odysseus (22. Jul 2008 14:24)

    Da hast Du was falsch verstanden.
    Erst das Leben hat den Sauerstoff in die Atmosphäre gebracht, nicht umgekehrt.

  62. „Erstens, wurde diese Diskussion hier schon oft geführt. Es nervt langsam, immer wieder diese Absurden Behauptungen von wegen CO2 bringt uns um immer wieder zu wiederlegen.“

    Stimmt. Wer braucht schon wissenschaftliches Vorgehen wenn man eine Meinung hat.

    Und der Autor des Gastbeitrags hat offensichtlich sehr sehr viel Meinung. 😉

  63. leicht OT, aber unsere MSM: 🙂
    „Zeitungsauflage sinkt innerhalb eines Jahres um eine halbe Million“
    Quelle

    Zitat

    Seit dem zweiten Quartal 2001, als noch 30,23 Millionen Zeitungen verkauft wurden, sind den Verlagen damit 4,28 Millionen Exemplare an Auflage verlorengegangen.

  64. Inzwischen fühlt man sich wie in einem Kafka Roman – Europa ist zu einem bizarren Irrenhaus geworden.

    Ich halte die Grünen inzwischen für vollkommen
    durchgeknallt.
    Ich denke Vaclav Klaus hat recht: nachdem die sozialistischen Diktaturen gescheitert sind arbeiten diese Kräfte an einer ÖKO-Diktatur.
    Freiheiten und Wohlstand sind diesen Leuten ein Greuel.(wohl aus einer Art Neidkomplex)
    Die CO2 Panik wird kräftig geschürt und die Politik macht fleissig mit. (Man fragt sich was Merkel wirklich studiert hat?)

    Das Fazit dieser Panik-Politik ist fatal:

    Man ruiniert über künstliche Verteuerungen der Energie die eigene Wirtschaft und zwingt sie ins Ausland wo es absolut keine Beschränkungen gibt.
    Dort wird fröhlich jeder Dreck in die Luft geblasen und die Umwelt verseucht.(Stickoxide,
    Schwermetalle usw.)
    Es wird also genau das Gegenteil erreicht:
    Mehr Dreck und Deutschland bezahlt den Wirtschaftsaufschwung in China.

    Und hier freuen sich Dep*** wie Trittin über ihre „gelungene“ Politik….

  65. ich bin kein wissenschaftler und kann somit die gegenteiligen meinungen nicht nachprüfen.deshalb halte ich es wie ein politiker und such mir die theorie aus,die mir am besten in den kram passt 😉
    die ganze co2-panik halte ich für einen dreckigen trick unserer polis um meine euros in die kassen des staates zu transferieren;anstieg der investitionen gegen den co2-ausstoss ergeben einen anstieg der einnahmen aus gewerbesteuer,umsatzsteuer,direkte strafabgaben und aus co2-abhängiger kfz-steuer.ausserdem kommt noch der unbezahlbare imagegewinn der polis bei der breiten masse hinzu.
    ist natürlich nur graue theorie,welche auf meinem vertauen in unsere fürung basiert 😉
    kanns wer wissenschaftlich widerlegen? 😀

  66. Politik ist Angstmanagement! Darum geht es.

    Die Klimahysterie ist wissenschaftlich ein „faules Ei“, aber es erfüllt einen Superzweck für die Politik.

    1) es erlaubt die Abschöpfung von Geld um die maroden Staatskassen zu sanieren

    2) es stranguliert die „technische“ westliche Welt, weil nur die durch Massnahmen wirklich betroffen ist

    3) es ist eine Übertragung des Konzeptes der „Khmer rouge“ auf die westliche Welt. Der Hass der Sozialisten auf den Wohlstand

    4) die Komponente „Mensch“ und die Überbevölkerung stehen ausserhalb jeder Diskussion. „Kein Mensch ist illegal“, so die Paraole und jeder hat selbstverständlich das Recht auf allumfeassende Leistungen – auf Kosten anderer. (Vgl. http://ef-magazin.de/2008/07/21/443-klimapolitik-furzen-fuers-finanzamt) U.a.

    …So hat der Bremer Jura-Professor Dr. Felix Ekardt, der nach eigenen Angaben im Auftrag von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel an „langfristigen Klimakonzepten“ arbeitet, in der am 18. Juli erschienen neuesten Ausgabe der „Zeitschrift für Rechtspolitik“ (ZRP) unter dem Titel „Für einen Neuansatz im Klimaschutzrecht“ (S. 159-161) einen „Zwischenruf“ veröffentlicht. Ekardt schreibt dort: „Unverändert ist das bisherige westliche Lebensmodell weder dauerhaft durchhaltbar noch global lebbar; es ist also nicht generationen- und global gerecht, also nicht nachhaltig (Wirtschaftswachstum, Arbeitsplatzbeschaffung usw. sind dagegen nicht Teil von Nachhaltigkeit, sondern mit ihr abzuwägen…).“ Notwendig sei ein „Diskurs über die Grundlagen liberal-demokratischer Gerechtigkeit“ mit dem Ziel, „notwendige Abwägungen vorzustrukturieren“ und „angesichts einer gewissenmenschlichen Offenheit“ für „gute Gründe auch motivierende Kraft entfalten.“ Hauptinstrument einer auf „Suffizienz“ abzielenden Energiepolitik müsse ein „globaler Klimagaspreis in Gestalt einer endlich einmal einschneidenden Ökosteuer auf Energie“ sein.

    Es ist immer wieder das Gleiche mit dem kommunistischen Gesindel. In unseren Breiten kann man (noch) nicht die Kalashnikow in Kampfanzügen zum Einsatz bringen, hier reicht der graue „Brioni“ Business-Dress, um genauso viel Unheil zu bringen. Keine Einschüsse, aber zerbrochene Leben.

  67. #44 Antidote (22. Jul 2008 11:28)

    Was hat sich eigentlich von gestern (Feudalgesellschaft) zu heute (Parteienlandschaft) geändert?

    Kein Feudaler Herrscher, weder König noch Fürst, Kaiser oder Bischof, hat jemals eine Abgabenquote von mehr als 10-12 % durchsetzen können.
    Die heutigen sind locker bei 40-50%. Ich meine, da hat sich schon was geändert.

  68. Ich hoffe ihr habt Recht. Allerdings bin ich nicht so überzeugt wie PI und die meisten Kommentatoren.
    Tatsache ist dass es letzten Winter nicht einen einzigen Tag mit Schnee hier gegeben hat und ich mich sehr gut daran erinnern kann wie ich als Kind (vor 40 Jahren) von November bis Februar täglich vor der Haustür rodeln konnte.
    Aber hier 2 interessante Links zum Thema Sonne:

    http://www.sciencedaily.com/releases/2008/06/080609124551.htm

    http://www.sciencedaily.com/releases/2008/07/080717224333.htm

  69. @ #77 Saubaer „deshalb halte ich es wie ein politiker und such mir die theorie aus,die mir am besten in den kram passt
    die ganze co2-panik halte ich für einen dreckigen trick unserer polis um meine euros in die kassen des staates zu transferieren;
    Vorsicht! Klimaleugnung ist fast so schlimm wie Holocaustleugnung.“

    Ich sehe das auch so. Aber Vorsicht! Klimaleugnung ist fast so schlimm wie Holocaustleugnung.

  70. @alpdruck

    noch im XVIII Jahrhundert konnte man im Winter zu Fuß nach Schweden gehen… man hat sogar auf der Ostsee Gaststuben gebaut…
    um den XI und XII Jahrhundert konnte man in ganz Polen Weintrauben anbauen, heute ist es nur in Schlesien genügend Wärme… das Klima ist nichts festes

  71. Mit Grundkenntnissen in Physik oder Chemie, wie man sie aus der Schule hat, stößt man bei Debatten von Fachleuten schnell an seine Grenzen.

    Ja, das ist in der Tat für die allermeisten ein Problem. Wir sind gezwungen, Wissenschaftlern zu glauben. Es lässt sich für Laien nicht alles selber nachprüfen. Allerdings ist es dennoch gut, wenn man es versucht, und dabei – wo die Fachkenntnisse einen einfach im Stich lassen – das auch vor sich selber zugibt, und die Art und Weise der Argumentation betrachtet. Die ist auch manchmal aufschlussreich.

    Was aber jeder auch ohne wissenschaftliche Kenntnisse tun kann, ist, zu forschen, WO das alles herkommt. Und da tun sich Abgründe von Sumpf und Dreck auf. Maurice Strong, Gorbatschow, Al Gore, die UNO … es ist eine Religion. Global Warming ist eine ihrer religiösen Shows, sorgfältig und lange geplant, bevor man damit an die Öffentlichkeit ging und es durch alle Medien schmierte.

    Es wird nicht die letzte sein. Und davon abgesehen, es ist auch nicht mehr wichtig, wenn es jetzt auffliegt. Die Abzocke, für die es gedacht war, ist durchgesetzt und sie wird unbeirrt weitergehen.

    Und was die Grünen angeht?

    Die sind schrecklich, wir sollten unbedingt bei der Wahl 2009 dafür sorgen, dass sie endlich von der Regierung wegkommen, damit uns diese verblödeten Ökohirnis nicht weiter mit Global warming tyrannisieren und finanziell auspressen.

    uups.

    Das haben wir ja eigentlich schon 2005 getan.

    Diese Sache ist größer als die Grünen, und auch größer als Deutschland. Und es gibt Zusammenhänge zu anderen Themen von PI, die auf den ersten Blick nichts damit zu tun zu haben scheinen.

    Ihr müsst googeln!

  72. #11 Antidote (22. Jul 2008 09:57)

    Immerhin haben die Kliamschutzmassnahmen bereits dazu geführt aus dem Hochsommer einen frühen Herbst zu machen, so mein Eindruck, als ich gestern morgen aus dem Fenster schaute. Kein Licht, nur grau in grau und das am 21. Juli und max. 13 Grad.

    nein, das aktuelle vorm Fenster ist bloß (sau)WETTER.

    wenns die tage wieder heiß und trocken, gern auch mit heftigem gewitter werden sollte, ja DANN ist es wieder die KLIMAKATASTROPHE!

    so, wie ein schneesturm im mittelmeerraum an weihnachten nur ein wetterphänomen ist.

    aber wenn zur gleichen zeit in island 10 grad herschen, weil zufällig ein günstiges luftdruckgebiet sich dorthin bewegt hatte, ja DANN ist es wieder ein zeichen für die klimaerwärmung.

    alles klar? lol

  73. ob das mit dem CO2 nun erlogen ist oder nicht.
    was auf jeden fall fest steht ist: Erdöl ist ein endliches gut! und umso knapper es wird umso teurer wird es.
    und ich für meinen teil sehe mein geld lieber in den taschen irgendwelcher wingeneratoren hersteller und politiker als bei irgendwelchen super reichen moslemischen öl scheichs!!!!

  74. #20 frundsi (22. Jul 2008 10:23)

    OT
    Hyperinflation in Simbabwe.

    Wo ist das Problem? Ein Land voller Billionäre! 😀

    Zum Klimaschwindel:

    Wer nur eine einzige seiner möglicherweise noch vorhandenen Synapsen richtig verdrahtet, der muss sich doch wundern, wieso die Wettervorhersage von morgen versagt, wenn es um einzelne Gradangaben geht, während nun einige Rattenfänger behaupten, sie wüssten, wie das globale Weltklima in einhundert Jahren ausschaut. Um Zehntelgrade genau. Mal davon abgesehen, dass dieses globale Weltklima eine reine Definitionsfrage ist. Unter anderem davon abhängig, wo die Temperaturen und in welchen Abständen sie gemessen werden. Und in welcher Höhe der Troposphäre.

    Und es kann ja sein, dass diese Rattenfänger alle hochkomplexe Studien anfertigen, die keiner mehr verstehen kann (und sie selbst auch nicht). Aber das ist eben kein Beweis FÜR die Theorie, es ist ein Beweis DAGEGEN! Wenn jemand nicht mit kurzen, für jedermann verständlichen, Worten erklären kann, wie eine Theorie beschaffen ist, dann ist das Kokolores. Sämtliche bewiesenen Theorien, einschließlich der bahnbrechenden Relativitätstheorie (E=mc² oder Energie gleich Produkt aus Masse und Lightspeed im Quadrat) sind so einfach, dass sie jeder verstehen kann, der sich damit nur kurzfristig befasst.

    Wer immer argumentiert, dass er selbst verstünde, was da abgeht, aber er kann es normal Sterblichen nicht erklären, ist ein Scharlatan! Das ist das alte Rezept, aus dem Religionen entstehen. Man nehme einen Gott, den keiner erklären kann, reichere ihn mit ein wenig pseudo-moralischen Geboten, mysteriösen Texten und einer Steuer für die Massen an und sehe dann, dass man das unter dem dummen Volk möglichst breit verteilt.

  75. #75 Ktesias (22. Jul 2008 15:02)
    leicht OT, aber unsere MSM: 🙂
    “Zeitungsauflage sinkt innerhalb eines Jahres um eine halbe Million”

    Ist doch nicht schlimm.

    Die Abo-Kündigungen derjenigen, die sich von den MSM nicht vertreten, ja verarscht fühlen, werden weiter kräftig zunehmen.

    Aber unsere lieben ausländischen Mitbürger, gemeint sind hier natürlich unsere wissbegierigen, bildungshungrigen moslemischen Schätze, werden diese Kündigungen durch massenhafte Abonnements ihrerseits mehr als
    kompensieren.

  76. #80 Alpdruck (22. Jul 2008 16:34)

    Tatsache ist dass es letzten Winter nicht einen einzigen Tag mit Schnee hier gegeben hat

    Und ich hätte überhaupt nichts dagegen, wenn das im nächsten Winter wieder so wäre. Und im übernächsten und und…….

  77. Einen besonders schockierenden Auswuchs von Volksverdummung konnte man vor kurzem auf SpOn bestaunen:
    Wie der Pazifik das Paradies zerstört

    So fühlt sich der Klimawandel an: Weil der Meeresspiegel steigt, ist das Tropenparadies der Carteret-Inseln nicht mehr bewohnbar.

    Es wird offenbar nicht erwogen, bzw. bequem ignoriert, dass es hier -tektonisch bedingt- um ein Absinken der Inseln und damit nur scheinbar um einen Anstieg des Meeresspiegels handelt. Google weiß das natürlich alles, und auch Herr Hoelzgen hätten Zweifel kommen müssen. Tragisch für die Bewohner ist das allemal. Aber dass man sich deren Schicksal auch noch zunutze macht, schlägt dem Fass den Boden aus!

  78. Das ist ein Prinzip der Neuen Weltordnung.

    Der Einheitsmensch ist gewollt.

    Da man die Mrd. von Menschen der 2. und 3. Welt nicht auf das gleiche materielle Niveau der Europäer und Amerikaner heben kann, muß eben dieses bei den westlichen Kulturvölkern gesenkent werden.

    Das gleiche geschieht in den Schulen.
    Sechszig % Migratenanteil senkt das Niveau ins Bodenlose.

    Das ist so gewollt!

    Nicht von unseren Politikern. Die sind in der Regel so dumm,daß sie nicht die geringsten Zusammenhänge begreifen. Unsere Politiker denken nur an ihre Versorgung, Dienstwagen und ihre zeitweilige Macht.

    Sie sind nur Erfüllungsgehilfen für ein System, das sie nicht verstehen..

  79. Sorry Leute,

    anstatt hier seine Voreingenommenheit über ein Thema, von dem die meisten nicht den Hauch einer Ahnung haben, mit irgendwelchen Theorien zu zementieren, wäre es besser unvoreingenommen zu sein – und abzuwarten.
    Dafür ist das Thema einfach zu wichtig.
    Interessant finde ich auch, dass man sonst auch jede Theorie von irgendwelchen wissenschaftlichen Experten anstandslos abkauft. Ob Laser, Satelliten, Relativität oder ärztliche Diagnosen-, das wird alles wiederspruchslos hingenommen.
    Klimawandel hin oder her! Die Forderungen, regenrative Energien zu erschließen, Energie effizienter einzuetzen und überhaupt Energie zu sparen sind auch ohne Klimahysterie hinreichend stichhaltig – und überfällig .
    Vor allem die Islamophoben unter uns müssten doch eigentlich Feuer und Flamme dafür sein. Immerhin gewinnen die Musel-Öl-Staaten mit jeden Tag mehr Macht und Einfluss auf den Westen – genauso, wie wir immer abhängiger von ihnen werden.
    Wenn wir es nicht schaffen, unsere Energieversorgung selbst in die Hand zu nehmen , können wir es uns zukünftig aussuchen, wessen Herren wir dienen wollen:Dem Pseudo-demokratier-Bären oder dem Muselscheich!

  80. #91 arjuna
    Was hat dein Kommentar mit dem CO2 Schwindel zu tun?
    Kein Mensch hat etwas gegen neue Energien.
    Aber die meisten haben etwas dagegen, wenn sie von den Regierenden über den Tisch gezogen werden.

  81. @ PI
    Es kommt nicht so überzeugend an, wenn ihr etwas fordert mit der Begründung „Weils so ist, basta“ – ohne ein Argument. Darauf springen doch alle Klimahysteriker sofort auf und sagen „Die liefern keine Argumente“.

    Ihr habt recht: Es gibt tatsächlich Indizien, dass CO2 nur eine untergeordnete Rolle spielt, aber warum liefert ihr nicht ein paar davon – vereinfacht dargestellt – in euren Beiträgen ? Dies würde die Glaubwürdigkeit enorm erhöhen.

    Es gibt einen guten amerikanischen Blog, der sich mit der Klimahysterie befasst und einige wissenschaftliche Argumente liefert, die auf einen „Klimaschwindel“ hindeuten und mich als kritischen Leser z.T. überzeugen konnten.

    http://www.wattsupwiththat.wordpress.com

    Dieser Blog wäre ein echtes Vorbild – beim Thema Klima (wenn ihr euch damit befassen wollt – neben der drohenden Islamisierung)

  82. @ 93 Storm

    Tatsächlich sehr zu empfehlen, dieser blog, Kommentator Storm.

    Momentane Headline: Green Inquisition.

    Für Interessierte. Der blog wird betrieben von jemandem, der 20 Jahre lang Meteorologe beim Fernsehen war. Absolut fach-und sachkundig also.

    Guggen, guggen, guggen.

  83. @ CO2-Hysteriker

    Es gibt keinerlei Belege der Erderwärmung durch CO2-Emissionen.

    Die Eisbohrkerne geben leider nur bedingt Aufschluss über die CO2-Gehalte in der ferneren Vergangenheit, weil CO2 aufgrund seiner Flüchtigkeit in älteren Eisschichten in relativ kleineren Mengen vorkommt als in neueren Eisschichten bei gleichem athmosphärischen CO2-Anteilen.

    Einen besseren Aufschluss erlaubt die Untersuchung von Gesteinsschichten, die hermetischer abgeriegelt sind und somit auch für gleiche Entstehungsphasen wie die jeweiligen Eisschichten einen jeweils höheren realiven CO2-Gehalt bei gleichem Alter aufweisen.

    Aber Klimahysterie verkauft sich gut in Zeiten der vollkommenen Enteignung der Mittelschichten.

    Man kann damit neue Steuern abpressen, die Energiepreise treiben, Lebensmittelpreise so weit steigern, bis der chronische Hunger auf der Welt inzwischen über ein Drittel der Bevölkerung betrifft.

    Es lassen sich die Bodenrenten der Agroflächeneigentümer erhöhen (durch Subventionen, PV-Wüsten, Windmühlen und Lebensmittel-Verstromung), man kann die Baupreise treiben, weil in „pseudo-regenerativen“ Windmühlen relativ faktoriell mehr Baustoffe verbraten werden als in nicht subventionierten Kraftwerken.

    Auch kann man Armutshetze rechtfertigen, die es den Armen erlaubt, sich wohl bei ihrer Klimafreundlichkeit zu fühlen.

    Es lassen sich riesige Geldmengen für Anti-Forschung verbraten und somit Beschäftigung von unqualifizierten Versagern auf Kosten der Steuerzahler hervorbringen.

    Es lassen sich die Wohnkosten durch höhere Energiepreise, Bodenrenten und Baukosten treiben. Zusätzlich noch „Berater“-Jobs schaffen, die Bürger beschäftigen, die sonst keine Chance am Arbeitsmarkt hätten.

    Auch das Prinzip der leistungsfähigkeitsorientierten Besteuerung lässt sich aufheben, indem CO2 besteuert wird, was eine stark degressive Besteuerung der Mittelschichten relativ zu den Oberschichten hervorbringt.

    Selbst die Bahn kann man damit subventionieren, um Multi-Milliarden-Renntrassenverschwendung zu betreiben während das Netz in der Fläche eingedampft wird, weil es in irgendeiner Form ja extrem klimafreundlich sei, das nicht ersetzbare Flugzeug mit Schnellfahrtrassen zu „substituieren“.
    ….

  84. @#74 erocen
    Wissenschaftliches vorgehen heißt vor allem nicht immer wieder bei Null anzufangen.
    Die CO2 Jünger wiederholen seit Jahren immer wieder das gleiche, dass schon hundert mal wiederlegt wurde. Das nervt langsam.
    Man könnte meinen, manche sind noch im Trotzalter.
    Also lasst euch mal was neues einfallen, das wird langsam langweilig.

  85. @Storm: PI hat einfach das Thema mal wieder angesprochen, um Leute, die sich bisher nicht für das Thema interessiert haben, anzuregen, sich vielleicht mal damit zu befassen. Ich fand den Artikel gut. Viele wollen einfach nicht mehr darüber wissen (und das ist ok) und wer mehr wissen will, für den gibt es doch interessante Links im Kommentarbereich und auch sonst bei Google massenweise. Zum Beispiel auch Deinen. Wer sich mit dem Thema befassen will, kann das.

    Was die Klimahysteriker denken oder sagen oder über PI meinen … ich glaube, darum sollten wir uns nicht mehr kümmern. Das sind Leute, die grundsätzlich der Staatsdoktrin folgen. Egal um was es geht. Die haben selber noch nie etwas zur Untermauerung ihrer Thesen geschrieben. Die denken, sie müssten das nicht, weil ja schon die UNO-Gottheiten gesprochen haben.

    Es ist abers andersrum.

    Default-Einstellung ist: Es findet keine menschengemachte Erwärmung statt.

    Wer anderer Meinung ist, soll es beweisen.

    Nicht umgekehrt.

  86. @Andy

    Die CO2-Apologeten nehmen nicht – wie in wissenschaftlichen Kreisen üblich – bezug auf die Kritik ihrer Gegner und verringern ihr historisches Gedächtnis stets auf Null.

    Wenn Vorhersagen ehemaliger Klimaapologeten nicht gestimmt haben, werden sie vergessen und durch langfristigere Behauptungen ersetzt, die ohnehin erst nach dem Tod der beteiligten Lügner lückenlos als falsch beweisbar wären.

    Aber das Geld der Bürger mit CO2-Hysterie zu verschleudern, um es windigen Windkraftprofiteuren in den Rachen zu werfen, ist vollkommener Wahnsinn. Noch nie hat die Menschheit in Friedenszeiten derartig irrational ihren Wohlstand vergeudet.

    Statt einen Rüstungswettlauf dürfen wir jetzt weltweit einen Windkraftwettlauf und die damit einhergehende Verwüstung der Landschaften und des Wohlstandes finanzieren.

  87. @Eisvogel

    Der Mensch beeinflusst das Klima sehr wohl und zwar auch sehr leicht nachweisbar. Z.B. führten oberirdische Atomwaffentests zu einer Abkühlung. Verstädterung führt zu einer lokalen Erwärmung.

    Menschliche Wasserdampfemissionen z.B. wiederum zu einer Temperaturverstetigung.

    Dass CO2-Produktion jedoch einen klimatischen Einfluss hätte, ist vollkommen unbewiesen und unbeweisbar, weil CO2 sowohl ein unerhebliches Gas in der Athmosphäre ist und extrem geringe Absorptionsfähigkeiten besitzt.

    Ganz im Gegensatz zu flüssigem Wasser, Wasserdampf und Eiskristallen, die unser Wetter vollkommen real in Interaktion mit der Sonnenaktivität beeinflussen.

  88. #78 Antidote

    Daß so jemand Jura-Professor ist und unsere künftigen Richter ausbildet, sollte die Alarmglocken klingeln lassen.

  89. @#91 arjuna
    Das ist doch gar nicht das Thema hier.
    Hier geht es darum, dass Lügen verbreitet werden.
    Abhängigkeit vom Öl, Terror Finanzierung, steigender Energieverbrauch und langfristige Energie Sicherung sind alles Themen, über die man reden sollte.
    Aber dann bitte ehrlich. Man kann nichts positives auf einer Lüge aufbauen.

  90. @96 Eisvogel
    Wenn du es so siehst, dass Leute angeregt werden sollen, sich damit zu befassen, hast du natürlich recht.

    Trotzdem würde es die Qualität der Beiträge deutlich steigern, dann auch gleich ein paar gute Quellen/ Links zu liefern, die die Aussage „Co2 ist harmlos“ untermauern.

    Der interessierte Leser, kann diese dann schnell finden – und es wirkt glaubwürdiger.

  91. @#98 erocen
    Oh bitte, das ist so lächerlich.
    1. Es ist das gute Recht der Industrie, sich gegen diese schwachsinnigen Anschuldigungen zu wehren.

    2. Was ist denn mit dem Geld, dass die Klimaspinner kriegen.
    Wer den Klimafaschisten widerspricht, der wird in den Medien nieder gemacht und riskiert seinen guten Ruf. Wer für die CO2 These eintritt, bekommt das Vielfache der Mittel, die für die Skeptiker bereitstehen. Niemand, der Geld oder Karriere machen will, bestreitet, den Klimawandel. Deshalb ist die IPCC auch voll von Karrieregeilen Opportunisten, denen es scheiß egal ist, was mit der Weltwirtschaft passiert.
    Deshalb hält sich die Lüge auch so lange. Keiner der Wissenschaftler, die die CO2 These bestritten haben, hat davon profitiert. Diese Leute können es einfach nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, so einen Schwachsinn zu verbreiten.
    Das ist lächerlich und unglaublich dämlich.

  92. @101
    Das schöne an Verschwörungstheorien ist eben, dass sie so wunderbar in sich geschlossen sind. 😉

    „Diese Leute können es einfach nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, so einen Schwachsinn zu verbreiten.“
    Und weil sie es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten, mußten sie Daten fälschen und lügen?
    Na, das ist mal eine gelungene Vorstellung von wissenschaftlichem Arbeiten.

    „Keiner der Wissenschaftler, die die CO2 These bestritten haben, hat davon profitiert.“
    Also ich würde $10000 pro Paper schon als… profitieren bezeichnen

  93. @erocen: Natürlich geben die Ölfirmen Forschungsgelder an Klimaforscher, die der Ansicht sind, Global Warming ist Unsinn. Wer soll es denn sonst tun?

    Aber alles ist glaubwürdiger als dieser peinliche Schaustellertrupp von der UNO. Hör Dir doch mal das hirnverbrannte Gewäsch unserer Politiker dazu an. Ich würde sogar Saudi-gesponserten Forschern mehr Glaubwürdigkeit zugestehen als dieser Ansammlung von Polit-Kaspern, New-Age-Spinnern, milliardenschweren Edelkommunisten, Verbrechern, Lügnern und Abzockern.

    Merkst Du denn wirklich nicht, dass wissenschaftliche Errungenschaften SO NICHT in die Welt kommen? Warum gab es einen Friedensnobelpreis dafür und nicht einen für Physik? Und warum ist der Frontmann ein abgehalfterter Politiker, der mit dem größten Gesindel der Welt in zahllosen Organisationen verstrickt ist?

    Wie arjuna ausgeführt hat, müsste doch eigentlich uns Islamophoben der Global Warming Kram gefallen. Es geht aber nicht darum, ob diese Theorie den Moslems und der finanziellen Förderung der Islamisierung letztendlich nützt oder schadet. Es geht nur darum, ob sie wahr oder falsch ist. Wahr oder falsch – darum geht es, wenn man politisch inkorrekt ist. Wenn man politisch korrekt oder islamisch ist,geht es um nützlich oder schädlich. Und das wird ja dann auch den anderen unterstellt. Ich könnte nur den Kopf schütteln, über die Theorien, warum wir hier tun, was wir tun.

    Wir tun es einzig aus dem Grund, die Wahrheit herauszufinden und zu sagen. Man kann sich irren, aber es steckt kein Zweck dahinter. Weder beim Islam noch beim Global Warming.

    Außerdem ist dieser Schwindel nicht dazu gedacht, Öl zu sparen oder alternative Energien zu fördern. Öl sparen tun die Leute schon aus finanziellem Eigeninteresse, wo es geht. Und mit Forschungsgeldern für neue Energien würde man bei allen westlichn Bevölkerungen offene Türen einrennen. Warum geben sie das viele Global Warming Geld nicht einfach dafür aus?

    Es ist nicht notwendig, so etwas aufzuziehen, um die Leute davon zu überzeugen, dass es gut wäre, wenn wir vom Erdöl loskämen.

    Das dient nur der Abzocke und teilweise auch der Verbreitung der UNO-Religion. Die Saudis und Konsorten sowie auch die Ölfirmen werden daran garantiert nicht zugrundegehen.

  94. @#102 erocen
    Ich meine im Vergleich zu den Klimaspinner.
    Siehe Al Gore. Wer den großen Reibach machen will, der springt auf den CO2 Zug auf.
    Man bekommt Nobel Preise, Milliarden an Forschungsgeldern, Ruhm und Ehre.

    Die Verschwörungstheorie ist doch, dass hinter den Skeptikern die Öl Industrie steht und die alle geschmiert werden.

    Ich meine klar, ist doch logisch. Die machen das nur für das Geld von der Öl Industrie.
    Die Tatsache, dass sie von der anderen Seite das 10 fache bekommen und mit Preisen überschüttet werden, war diesen Forschern halt unbekannt.

    Leute, merkt ihr eigentlich, was ihr schreibt.

    Wer Geld, Ruhm und Karriere will, der geht zur IPCC und kriecht den Faschisten in den Arsch.

  95. @ erocen
    Hast du auch Argumente oder nur deine dümmlichen Parolen?

    Die goldene Regel für den Klimaschwindler:
    1. Diskutiere nie die Wissenschaft.
    2. Attackiere die „Klimaskeptiker“ persönlich.
    3. Wiederhole das Mantra.

    Beim Klimaschwindel handelt es sich um eine Lüge, die heute jeder 16-jährige Gymnasiast an jedem Ort der Welt, anhand weltweit in jeder Sachbuchhandlung verfügbarer, normaler Physikbücher jederzeit mit wenigen Worten widerlegen könnte.

    50.000 Wissenschaftler von der Ölindustrie geschmiert? Herzlich gelacht! 50.000 Wissenschaftler, darunter 30 Nobelpreisträger, die sich gegen den Klimaschwindel stellen, stehen gegen 30-40 Wissenschaftler, die sich dank des IPCC eine goldene Nase verdienen, indem sie von einer „Klimakatastrophe“ fantasieren und dabei je nach Bedarf und Wünschen der Politik naturwissenschaftliche Gesetze entstellen.

    Und die Medien sprechen vor diesem Hintergrund ungerührt von einem Konsens in der „Klimafrage“. Allein diese Tatsache beweist, dass es bei diesem Thema nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

  96. Was haben CO2, Rollmöpse, Sahnebonbons und Kaffeelöffel gemeinsam?

    Alle vier gibt es nicht in 6 km Höhe, da sie, wie jeder weiß, schwerer sind als Luft. Damit unterliegen sie dem Gravitationsgesetz! Also gibt es sie nur dort, wo man sie täglich braucht – auf der Erdoberfläche: Als „Lebensgrundlage“ jeglichen Lebens auf Erden, als „Feinkost“, „Lutscher“ oder Haushaltsgeräte. Damit hat sich realiter der 1.Teil der Klima-Räuberpistolen als sich selbst widerlegend erledigt. Ergo:

    Wenn es da oben nichts gibt, kann auch nichts zur Erde „reflektieren“!

    Es gibt in offenen Systemen (Himmelskörper wie z. B. die Erde) weder irgendwelche „Treibhausgase“ noch „Treibhausschichten“. Gäbe es auf der Erde tatsächlich besagte „Schicht“, könnte sie keinerlei CO2 enthalten, denn das hat sich seit seiner Entstehung nie von der Erdeoberfläche „erheben“ können – aufgrund seines spezifischen Gewichtes – schwerer als Luft! Egal, um welches Gas es sich auch handelt, ob CO2, O2, CH4, oder C3H8, es ist völlig ohne jede Bedeutung.

    Kalte Gase sind Nichtleiter und reflektieren daher auch keine Infrarot-Wärme-Strahlung. Damit entlarven sich sogenannte „Treibhausgase“ als das, was sie in Wahrheit sind: Nämlich politische Einbruchswerkzeuge zur perfekten Ausraubung der Staatskassen – erfunden für die Logistik eines der größten wirtschaftspolitischen Verbrechen der Gegenwart!

    Noch mehr Argumente:

    http://de.geocities.com/huegelland2004/manifest2004.htm#v29

  97. Das Geschäft mit dem CO2-Ablass für Privatpersonen hat in Deutschland schon eine etwas längere Tradition.

    Teuerster Anbieter eines reinen Gewissens ist einer von Deutschlands prominentesten Klimaforschern und engagierter Verfechter der menschengemachten globalen Erwärmung. Stefan Rahmstorf vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung vertreibt auf seiner privaten Homepage zusammen mit seiner Frau so genannte CO2-Pins. Auf der Seite wird versprochen, dass mit jedem Pin eine Tonne CO2 aus der Atmosphäre entfernt wird. Eine Tonne Ablass ist so bei den Rahmstorfs für stolze 130 Euros zu haben. Aber dazu bekommt man ja auch noch diese formschöne Anstecknadel…

    http://www.readers-edition.de/2008/07/22/moderner-ablasshandel-das-geschaeft-mit-dem-schlechten-gewissen/

  98. Beim Klimaschwindel handelt es sich um eine Lüge, die heute jeder 16-jährige Gymnasiast an jedem Ort der Welt, anhand weltweit in jeder Sachbuchhandlung verfügbarer, normaler Physikbücher jederzeit mit wenigen Worten widerlegen könnte.

    Das ist interessant, dass Du das schreibst. Ich habe nämlich die diversen Widerlegungen auch verstanden, mich aber nicht getraut, zuzugeben, dass ich sie verstanden habe.

    Wir werden dressiert, uns selber nicht mehr zu trauen. „Einfache Lösungen“ sind pfui. Es muss „komplex“ sein und es muss auch immer „viele Wahrheiten“ geben, oder sie muss „immer in der Mitte“ liegen. Dass ein Wissenschaftler sauber etwas darlegt und das dann stimmt… das ist auch pfui. Das ist ausgrenzend.

    Außerdem finde ich es auch etwas lustig, dass Meinungen offenbar im All-in-one-Paket zu kommen scheinen.

    Man kann mit einiger Treffsicherheit (klar gibt es Ausnahmen, aber eine Wette könnte man schon drauf eingehen) aus der Haltung einer Person zur Islamisierung auch auf ihre Haltung zum Klimaschwindel schließen.

    Es war irgendwie klar, dass erocen den Klimaschwindel verteidigt.

  99. @ #53 Arno S. (22. Jul 2008 11:56)

    Gründliche, schlüssige und rundum überzeugende Widerlegung des Klimaschwindels, Arno S.

    Danke.

    Das sollten sich hier einige ÖkoNazis mal zu Gemüte führen, statt wie erocen dämlich rumzulabern, ohne Deinen vernichtenden Beitrag auch nur zur Kenntnis zu nehmen.

    Ratio

  100. @ #78 Antidote (22. Jul 2008 15:20)

    Dein Zitat dieses Bremer Spinners beweist sehr schön, daß es dem linken Pack auch beim Klimaschwindel um nichts anderes geht als die westliche Gesellschaft zu zerstören.

    Ratio

  101. Einen interessanten Link gebe ich euch noch, dann muss ich ins Bettchen:

    Der CO2-Betrug, der größte Skandal der Wissenschaftsgeschichte der Neuzeit?

    http://www.readers-edition.de/2007/05/07/der-co2-betrug-der-groesste-skandal-der-wissenschaftsgeschichte-der-neuzeit

    Gibt es den Treibhauseffekt in der Klimageschichte?

    Antwort: Nein! Man kann ihn nicht finden!

    Er wird aber vehement von federführenden Klimatologen wie Prof. Rahmstorf und dem Klimaberater der Bundeskanzlerein Merkel Prof. Schellnhuber (beide PIK Potsdam) etwa in Ihrem Buch “Klimawandel” mit Taschenspielertricks herbeigeredet. Gleichzeitig wird alles NICHT erwähnt, was dagegen spricht und nachweislich widerlegte Daten angeführt…..

  102. @Eisvogel:
    Was du beschreibst klingt sehr stark nach der Sehnsucht nach einer einfacheren Welt, hat aber leider nichts mit wissenschaftlicher Realität zu tun. Die Treibhaustheorie ist durchaus in dutzenden von Büchern sehr anschaulich dargelegt.
    Auf die Gegenthese warte ich leider noch.

    @Frek Wentist:
    „Die goldene Regel für den Klimaschwindler:
    1. Diskutiere nie die Wissenschaft.
    2. Attackiere die “Klimaskeptiker” persönlich.
    3. Wiederhole das Mantra.“
    Wenn ein Imker aus Buxtehude lediglich Behauptungen predigt, darf man das sagen.

    Die goldenen Regeln der „Skeptiker“:
    1. Diskutiere nie eigene Theorien sondern verbreite FUD über bereits Paper.
    2. Wenn deine Behauptungen wissenschaftlich widerlegt wurden, gehe nicht darauf ein, sondern schreibe über etwas anderes.
    3. Rinse and repeat.

    „Warum gab es einen Friedensnobelpreis dafür und nicht einen für Physik? Und warum ist der Frontmann ein abgehalfterter Politiker, der mit dem größten Gesindel der Welt in zahllosen Organisationen verstrickt ist?“
    Den Nobelpreis gabs wohl alleine aus dem Grund weil in den USofA die Öllobby Präsident ist. Aber das ist ein anderes Thema.

    Physik oder Friedensnobelpreis? Nun, Thema der letzten Tagung der Physiknobelpreisträger (mit 20+ Nobelpreisträgern anwesend): „Climate Changes and Energy Challenges“ Ich schätze mal diese sind auch alle Edelkommunisten und ideologisch verbrannte Idioten.

    Oder eben nicht.

  103. Ich bin Golfspieler.

    Für mich ist die Wettervorhersage als Freiluftsportler wichtig.

    Ich schau mir täglich diverse Internetseiten bezgl. des Wetters an.

    Beispiel heute: http://www.wetteronline.de (meines Erachtens eines der besseren Seiten) wechselte die Prognose für den heutigen Tag mindestens 2 mal !!!!

    Oops. Es blieb trocken und war 5 Grad kälter als vorhergesehen.

    Diese Schamanen der Neuzeit sind nicht in der Lage das Wetter auf 48 Stunden vorherzusagen, bilden sich aber ein, den Weltuntergang in 100 Jahren zu prophezeien.

    Im Wilden Westen gab es noch für Scharlatane den Brauch des Teerens und Federns.

    Es wird wieder Zeit!

  104. @erocen:

    Solche lustigen Märchenonkels wie du sind das beste Argument gegen die Klimahysteriker.

    Immer wenn ich deine Ergüsse lese, halte ich mir den Bauch vor lachen über diese offensichtlichen Logikfehler und falschen Behauptungen, die jeder Schulbub auf den ersten Blick aufdeckt…

    Weiter so!

  105. @#112 Frek Wentist“

    Lass mich raten: Veröffentlicht wurde der Text nur im Internet, oder?

  106. @Anti Steininger Inc.

    „…halte ich mir den Bauch vor lachen über diese offensichtlichen Logikfehler und falschen Behauptungen…“

    Du wirst mir sicher einen Logikfehler oder eine falsche Behauptung nachweisen können, oder?

  107. @ #117 erocen (23. Jul 2008 00:14)

    Du wirst mir sicher einen Logikfehler oder eine falsche Behauptung nachweisen können, oder?

    Ja sicher doch. Gern.

    Da genügen doch bereits zwei Postings von Dir:

    @ #66 erocen (22. Jul 2008 13:39)

    Alles was der Artikel enthält sind zwei Absätze (unbelegte) Tatsachenbehauptungen.

    Nein. Der Artikel enthält eine klare Stellungnahme.

    Die Beweislast für Deinen unbegründeten Klimaquatsch liegt bei Dir.

    @ #74 erocen (22. Jul 2008 14:42)

    Und der Autor des Gastbeitrags hat offensichtlich sehr sehr viel Meinung.

    AHA!!

    Du widersprichst Dir eben selbst. Du schreibst dummes Zeug.

    Ratio

  108. @erocen:

    Ich habe besseres zu tun, als einem Deppen zu erklären, dass er ein Depp ist…

  109. #112 Frek Wentist (22. Jul 2008 23:09)


    Falls wolfi noch hier ist. Ich habe eine bessere Grafik gefunden, die verdeutlicht, dass die CO2-Konzentration den Temperaturänderungen folgt, und nicht umgekehrt:

    Danke! Genau so etwas habe ich gesucht! Werde es mir gleich abspeichern.

  110. # 113 Ratio

    Es ist schon so.
    Die physiko-chemischen Eigenschaften des CO2,
    das Newton´sche Abkühlungsgesetz und der
    2. Hauptsatz der Thermodynamik.
    Schon fällt das ganze Lügengebäude in sich zusammen
    Da braucht´s keine Eisbohrkerne.
    Eigentlich ist, oder war, eher war, das das Wissen der gymnasialen Oberstufe.
    Aber für die „Pisaner“ diese Welt gilt:
    Wer wenig weiss, muss viel glauben.
    Wer nichts weiss, muss alles glauben
    und wird einmal daran glauben.
    Kleiner trost für Sie:
    Lügen haben kurze Beine!
    MfG Arno S.

  111. Interessant der „FOCUS“ dieser Woche und mit einem Interview mit Rahmstorf und wo dieser sich ausdrücklich auf den schwedischen Nobelpreisträger Arrhenius beruft. Dieser Arrhenius hat behauptet, und das ist immerhin der Wissenschaftler auf den sich die Klimaexperten berufen:

    Der schwedische Chemiker Svante Arrhenius stellte 1896 die falsche Hypothese auf, in 6 km Höhe würde
    sich eine Schicht aus festem Kohlendioxid befinden, die wie in einem Treibhaus eine Erwärmung der darunterliegenden
    Luftschichten bewirkt.
    Die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages hat irrtümlicherweise
    die Arrhenius-Hypothese aufgegriffen:
    „…zunehmender Treibhauseffekt, …Zunahme der Wärmeisolierung zwischen der unteren und mittleren
    Troposphäre und höheren Atmosphärenschichten… Der Grund hierfür ist die Zunahme von wärmeisolierenden
    Spurengasen in der Luft“ (SCHMIDBAUER 1988:180).
    Es gibt keine „wärmeisolierenden“ Kohlendioxidschichten wegen der freien Beweglichkeit der Gasmoleküle.
    (THIEME 2007b) Die physikalischen Vorgänge in der Atmosphäre sind andere als die in einem Gewächshaus:
    „Man findet eine entsprechende Darstellung auch in dem Bericht des United States Department of
    Energy, in dem sogar ausdrücklich darauf hingewiesen wird, das die Benennung „greenhouse gas “
    und „greenhouse effect“ irreführend ist“ (GERLICH 2005).
    Festes Kohlendioxid in der Atmosphäre wurde nicht gefunden. Das Kohlendioxid ist in der Atmosphäre
    gleichmäßig verteilt: „CO2 ist trotz lokal begrenzter natürlicher und anthropogener Quellen wegen seiner relativ
    hohen Lebensdauer annähernd gleichmäßig über die gesamte Lufthülle der Erde verteilt“ (SCHMIDBAUER
    1988:185). „CO2 hat in der Stratosphäre nahezu das gleiche Mischungsverhältnis wie in der Troposphäre“
    (SCHMIDBAUER 1988:191).
    Von der Erde werden kaum 3 % der Infrarot-Strahlung mit einer von Kohlendioxid absorbierbaren Wellenlänge
    emittiert.

    Ach ja! Gleicher Rahmstorf spricht sich auch für einen intensiven Dialog mit Kritikern aus, wobei er vor einiger in der FAZ genau das Gegenteil empfahl und für sich für ein Redeverbot aussprach. „Toller Wissenschafter, der von Wissenscahstheorie offenbar nichts versteht.

    Im gleichen Focus Interview wich er einem klaren Statment bezüglich eines menschengemachten Klimawandels aus.

    Weiter gebe ich zu Überdenken an:

    – das CO2 ein Spurengas ist und lebenswichtig für die Photosynthese der Pflanzen ist und ein relativ unbedeutendes Spurengas in der Atmosphäre ist

    – das Wasserdampf und die Wolkenbildung deutlich mehr Einfluß auf das Wetter haben

    – das Methan deutlich gefährlich als CO2 sind, wenn denn CO2 überhaupt gefährlich ist

    – das die CO2 Hypothese dem Gesetz der Entropie widerspricht

    – das in die Computermodelle nicht die Satellitentemperaturmessungen einfließen (sind genauer als Erdmessungen) sondern nur Erdstationen einfließen

    – das die Computermodelle bereits durch kleine Parameteränderungen sowohl Eis- wie Warmzeiten produzieren können (Chaostheorie, nano 3SAT)

    – warum nur die Industrieländer zahlen sollen und nicht die Produzenten von Öl und Gas (?).

    So, nun ihr.

  112. CO2 ist gefährlich!

    Jedenfalls für meinen Geldbeutel. Denn ohne CO2 müssten unsere Politiker nach anderen Steuereinnahmemöglichkeiten suchen.

    Sicherlich sollten wir alle aktiv für den Umweltschutz sein.

    Doch wer mag das Klima vorhersagen?

    Das Wetter für Bochum laut http://www.wetteronline.de für den heutigen Tag (Stand: gestern abend um 00:00 h):

    Vorschau:
    Morgen: Hochnebel, trocken
    Mittag: leicht bewölkt und sonnig
    Abend: sonnig

    Realität:
    Morgen: bewölkt und Regen
    Mittag: bewölkt
    Abend: ich ahne nichts Gutes

    Hasta luego

  113. @#53 Arno:

    „Abgesehen davon, dass CO2 nichts reflektieren kann“
    Falsch. Eine absorbierende Schicht kann in der Energiebilanz sehr wohl reflektieren. Darauf basiert z.B. ein Spektrometer.

    „Das ist der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Nach dem, vereinfacht gesagt, Wärme niemals vom kälteren zum wärmeren Standort fliessen kann. Also, nach Newton`schem Abkühlungsgesetz von oben nach unten, von 36 W zu 360 W.“
    Falsch. Nach deinem Mantra dürfte nichtmal das Gewächshaus in meinem Garten funktionieren. Es ignoriert nämlich die äußere Sonneneinstrahlung. In der Energiebilanz ist die Erde die „kalte“ Seite und der Hauptsatz wiederum erfüllt.

    Nochmal: Dass es einen Treibhauseffekt gibt und wie er funktioniert stellen selbst die Kritiker nicht in Frage. Die Diskussion ist doch inwiefern der Mensch darauf einen Einfluss hat. (Worauf ich selbst wie gesagt nicht zu 100% wetten würde, es ist eben nur zu >90% „wahrscheinlich“)

  114. @128:
    „- das CO2 ein Spurengas ist und lebenswichtig für die Photosynthese der Pflanzen ist und ein relativ unbedeutendes Spurengas in der Atmosphäre ist“
    Stimmt. Es sagt auch niemand das CO2 „böse“ ist… Es ist genauso „böse“ wie die Glasscheibe meines Gewächshauses im Garten.

    „- das Wasserdampf und die Wolkenbildung deutlich mehr Einfluß auf das Wetter haben“
    Ja, stimmt. Es gibt ein halbes Dutzend an Einflüssen. Und wir drehen eben massiv an einem von ihnen.

    „- das Methan deutlich gefährlich als CO2 sind, wenn denn CO2 überhaupt gefährlich ist“
    Deswegen gilt Methan ebenfalls als Treibhausgas.

    „- das die CO2 Hypothese dem Gesetz der Entropie widerspricht“
    Siehe letzten Post. Tuts nicht.

    „- das in die Computermodelle nicht die Satellitentemperaturmessungen einfließen (sind genauer als Erdmessungen) sondern nur Erdstationen einfließen“
    Ähm, das ist schlichtweg falsch. Es gibt Satellitenmessungen, und die zeigen eindeutig eine Erwärmung.

    „- das die Computermodelle bereits durch kleine Parameteränderungen sowohl Eis- wie Warmzeiten produzieren können (Chaostheorie, nano 3SAT)“
    Deswegen ist der anthropogene Einfluss ja nur „sehr wahrscheinlich“ und nicht „sicher“.

    „- warum nur die Industrieländer zahlen sollen und nicht die Produzenten von Öl und Gas (?).“
    Eine sehr sehr interessante Frage, allerdings eine der Politik und nicht der Wissenschaft.

  115. @erocen

    Ich weis ja nicht was du für ein Gewächshaus hast – aber meins ignoriert die äußere Sonneneinstrahlung nicht – ganz im Gegenteil.

    Einen „Treibhauseffekt“ gibts schon, nur ist der Hauptmotor normaler Wasserdampf – die Wolken! CO2 spielt kaum eine Rolle.

    Die Erwärmung der Erde (Klimaänderung) ist ein normaler Vorgang – ich darf nur erinnern, daß wir aus einer Eiszeit kommen.
    Wir sollten uns alle freuen über ein warmes Klima – dies war historisch immer mit Prosperität verbunden – im Gegensatz zu Kaltzeiten, die Hungersnöte und Massensterben
    auslösten.

    Der Kampf gegen die Klimaerwärmung ist ein Scheingefecht – getrieben von der irren Vorstellung der Mensch könnte etwas tun.
    Das wäre so als würde eine Ameise auf einem Bahngeleise stehen und versuchen einen herannahenden ICE zu stoppen.

    Die Panik die Erzeugt wird, hat handfeste Politische/Wirtschaftliche Gründe – keine Wissenschaftlichen.
    Hier geht es inzwischen um viel Geld.
    Leute wie Gore bereichern sich und reden den Leuten dabei noch ein schlechtes Gewissen ein.

    Früher nannte man diese Menschen „Gauner“ – heute bekommen sie eine Nobelpreis.

  116. ….
    Seit eben dieser Zeit entwickelt sich in den USA, genauso wie in Europa, ein schwunghafter Handel mit diesen CO2-Emissionsrechten. Dabei steht die „Chikagoer Klimabörse“ (Chicago Climate Exchange, CCX), im Mittelpunkt.

    Wer profitiert vom CO2-Zertifikate-Handel?

    Vorab sei angemerkt, dass hier nur an der Oberfläche gekratzt werden kann. Wer sich für weitere Hintergründe interessiert, möge sich die Zeit nehmen und selber im Internet nachgrasen. Ansatzpunkte werden hier geliefert.

    Die größten Aktienanteile von CCX halten nach jüngsten Angaben Goldman Sachs Holding, Inc. (17,87%), Harbinger Capital Master Fund I (10,4%), Black Rock Investment (Tochtergesellschaft der Blackstone Group, 8,95%).

    Um den CO2-Zertifikatehandel wirksam zu organisieren, musste zunächst jedoch eine Reihe von Instrumenten geschaffen werden, wie zum Beispiel die CCX, die „Chicago Climate Exchange“ (Link)“.

    Auf dieser Seite findet man unter „About CCX“ und „Wo We Are“ den Eintrag „CCX Directors“. Dort sind die Vorstände privaten Klimabörse gelistet.

    Drei von Ihnen sollen kurz vorgstellt werden:

    Gründer und Vorsitzender der Chicago Climate Exchange ist Dr. Richard Sandor.

    Er setzte Wetter-Futures, Erdbeben-Futures, Ginnie-Mae-Futures u.ä. in die Welt und bemühte sich in den letzten Jahren intensiv um neue „Transaktionsinstrumente“ zur Verrechnung der CO2-Emissionen. Sandor sitzt auch im Vorstand der Internationalen Londoner Börse für Handel mit Finanz-Futures (LIFFE), des größten Derivatehandelsmarktes in London, und vielen anderen Vorständen.

    In der Liste der Vorstände Current CCX Directors (Link) findet man ganz unten als letzten Eintrag einen weiteren alter Bekannten: Mr. Maurice Strong.

    Wer sich mit dem Umfeld und den Hintergründen der Kyoto-Konferenz beschäftigt hat, weiß wer das ist. Strong hat im Dienste spekulativer Umweltgeschäfte internationale Karriere gemacht.

    Zur Erinnerung: Maurice Strong hatte u. a. bei den UN verschiedene leitende Positionen inne. In den 70er Jahren war er der erste Direktor des UN-Umweltprogramms.
    Zuletzt war er Chefberater von UN-Generalsekretär Kofi Annan.

    Insbesondere über den größten Aktieneigner der CCX, dem Bankhaus Goldman Sachs, kommt eine weitere Gesellschaft ins Blickfeld. Es geht um den „Generation Investment Management LLP“. Diese Gesellschaft ist ein Hedgefond, der den Handel mit CO2-Ablässen betreibt und Unternehmen kauft, welche langfristig hohe Renditen abwerfen sollen . Wer diese Eigner sind, sollte nun wirklich niemanden überraschen:

    Geschäftsführender Gesellschafter der Generation Investment Management LLP ist Mr. David Blood, bis 2003 Generaldirektor der Goldman Sachs Vermögensverwaltung. Weitere Partner sind u. a. Mark Ferguson, seit 1999 bei Goldman Sachs Vermögensverwaltung und Peter Harris zuvor CIO bei Goldman Sachs Asset Management.

    Diesem Hedge-Fond steht als Chairman vor und ist Mehrheitseigner und Gründungsmitglied

    Mr. Albert Arnold Gore, Jr. allseits bekannt als Al Gore.

    Ach ja, hat Arrhenius doch recht mit der „Schutzhülle“ aus gefrornen CO2 – oder?

    Bis dato fließen nur die Daten von Goddard – statistisch aufbereitet – und eines britischen Institutes ein. Satellitenmessungen, genauer, fließen eben nicht ein und zeigen überdies in den letzten Jahren ein Abkühlung an.

    Eine „Wenn .. dann“ – Hypothese ist äußerst problematisch und muss objektiviert werden, um ihre Qualität abzuschätzen (Falsifikationprinzip). Genau das versucht Rahmstorf zu verhindern, siehe FAZ Interview, was ihn als seriösen Wissenschafteler disqualifiziert.

    #erocen, mit mir funktioniert das nicht.

  117. @ #132 Major Max (23. Jul 2008 14:51)

    @erocen

    Ich weis ja nicht was du für ein Gewächshaus hast – aber meins ignoriert die äußere Sonneneinstrahlung nicht – ganz im Gegenteil.

    Gerade um die äußere Sonneneinstrahlung nicht zu „ignorieren“ sondern zu verwenden, sind das ja auch Glas-Häuser. Glas läßt die Wärmestrahlung durch; die eigestrahlte Wärme kann nicht so leicht entweichen, weil die Luft nicht nach oben steigen kann.

    Gilt entsprechend für jedes Süd-Fenster. 😉

    Mal grundsätzlich:

    Naturwissenschaftlichen Gesetze (phyikalisch, chemisch, elektromagnetisch etc.) lassen sich experimentell anhand einfacher Versuchsanordnungen jederzeit wiederholbar demonstrieren.

    Für das allgemeine Wettergeschehen wie Wolkenbildung, vertikale Luftbewegung etc. reicht dafür bereits jeder ordinäre Kochtopf.

    Also erkläre uns so ein Klimaschwindler doch mal, weswegen man seinen CO2-Fimmel trotz entsprechender Versuche noch nicht einmal unter idealen labortechnischen Bedingungen bestätigt finden konnte.

    Solange man nicht einmal im Labor vorführen kann, was man als Naturgesetz behauptet, handelt es sich um horrenden Unfug, Junk-Science, Scharlatanerie.

    Von den zahllosen Einwendungen in tausend Details mal ganz abgesehen.

    Ratio

  118. @Ratio:
    Gib mir mal einen Link wo behauptet wird, der Treibhauseffekt wäre ein Naturgesetz und kein Erklärungsmodell. Du widerlegst nur selbst von dir aufgestellt behauptungen.

    Abgesehen davon:
    „Also erkläre uns so ein Klimaschwindler doch mal, weswegen man seinen CO2-Fimmel trotz entsprechender Versuche noch nicht einmal unter idealen labortechnischen Bedingungen bestätigt finden konnte.“
    Was ist denn an der Strahlungsabsorption von CO2 schwer nachzuweisen? Ok, ein Kochtopf tuts nicht, aber ein Spektrometer ist sicher kein Hexenwerk.

  119. @Major

    Ich weis ja nicht was du für ein Gewächshaus hast – aber meins ignoriert die äußere Sonneneinstrahlung nicht – ganz im Gegenteil.

    Meins tut das auch nicht. Nur die von Arno S. aufgestellte Behauptung war: Ein Treibhaus kann nicht funktionieren weil der 2te Hauptsatz der Thermodynamik eine Energiewanderung von Kalt nach Warm verbietet. Im Gewächshaus ist es warm, draussen kalt, ergo kann es nicht funktionieren.
    Ich habe nur darauf hingewiesen dass für eine Anwendung des Hauptsatzes man die gesamte Energiebilanz betrachten muss, sprich auch die einstrahlende Sonne. Ergo: Mein Gewächshaus ignoriert keineswegs die Sonne.

    Einen “Treibhauseffekt” gibts schon, nur ist der Hauptmotor normaler Wasserdampf – die Wolken! CO2 spielt kaum eine Rolle!

    Der Einfluss des CO2 wird auf 10-20% geschätzt, und ist die Stellgröße an der wir momentan am meisten ändern. Wie kommst du darauf dass es keine Rolle spielt?

Comments are closed.