Daniel Cohn-Bendit (Foto), der kinderliebende Fraktionschef der Grünen im Europaparlament mit dem offenen Hosenstall, hat auf SpOn ein Interview gegeben, das an Arroganz gegenüber dem Volk allgemein und gegenüber andersdenkenden Politikern nur schwer zu übertreffen sein wird.

Nicht irgendwelche Referenden, die niemanden interessieren. Das ist doch Gequake zum Nulltarif, ohne irgendwelche Konsequenzen.

Sprach die personifizierte Basisdemokratie. In der beliebten Taktik der Linken strebt Cohn-Bendit Referenden an, in denen Fragen verknüpft werden, die eigentlich nicht verknüpft werden dürfen. Beispielsweise: „Ja, ich stimme dem Vertrag von Lissabon zu und will in der EU bleiben.“ Oder: „Nein, ich stimme dem Vertrag von Lissabon nicht zu und will nicht in der EU bleiben“.

Über seine Politikerkollegen äußert er sich so:

Nicht Österreich schert aus – sondern der sozialdemokratische Kanzler ist Amok gelaufen. Wenn Alfred Gusenbauer sich dem heimischen Boulevard und dessen Europaskepsis verpflichten möchte, bitte. (…) Ich habe keine Lust mehr, pausenlos von irgendwelchen Typen erpresst zu werden. Leute wie dieser eine Zwilling in Polen, dieser Lech Kaczynski, die wollen die Butter nicht nur essen, sondern auch noch verkaufen – das geht nicht. Alle zwei Wochen diskreditiert irgendein Spinner die EU.

Kann ein Politiker widerlicher und selbstherrlich sein?

(Spürnase: Zallaqa)

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. „Irgendwelche Typen“… „Spinner“… – was ist das bitte für eine Stammtisch-Ausdrucksweise? Ich meine, Herrn Kaczynski muss niemans mögen, aber immerhin handelt es sich um einen Staatspräsidenten.

    Es gab Zeiten, da hatten die Politiker noch eine gewisse Würde inne. Da hätten solcherart Beleidigungen mindestens zur sofortigen Abkühlung diplomatischer Beziehungen der Staaten geführt.

    Dem Herrn Cohn-Bendit gegenüber hätte ich durchaus auch ein paar saftige Bezeichnungen, aber ich lasse mich damit zurück – schließlich will ich mich nicht auf dieses profund subterrane Niveau dieses Herren begeben. Gute Nacht!

  2. Kann ein Politiker widerlicher und selbstherrlich sein?
    Nein, aber paßt zu seiner Partei!

  3. ..ins Wachsfigurenkabinett mit dem, obwohl,…wäre zu schade für den Platz den der braucht,..;-)

  4. Wo bleibt die dritte Wahlmöglichkeit Herr C.-Bendit: „Ich will in der EU bleiben aber stimme dem Vertrag von Lissabon nicht zu“. Die Grünen von damals würden sich über ihr heutiges Auftreten totlachen.

  5. Löst endlich die EU auf und befreit uns von solchen EU-Demokraten. Von mir aus können wir ja für die dann arbeitslosen Eurokraten nee Art EU-Jurassic-Park in Brüssel einrichten, wo sie dann bei vollen Bezügen weiter EU spielen dürfen bis zu ihrer Verrentung.

  6. Ganz allgemein möchte ich hier sagen:

    Kinderschänder gehören lebenslang weggesperrt, mindestens…

  7. #4 banania (05. Jul 2008 17:21)

    ..ins Wachsfigurenkabinett mit dem, obwohl,…wäre zu schade für den Platz den der braucht,..;-)

    Neben Adolf würde er passen!

  8. was der für einen mist von sich gibt.
    aber das ist ja bei ihm auch nicht anders zu erwarten.

  9. Bei dem Namen ist doch eh alles klar, diese Typen die nen Doppelnamen brauchen, lieb ich ja ganz besonders. Und wenn einer noch Bandit im Namen hat sagt das eh alles. Ich weiss dass das ein Schreibfehler ist, aber der passt wie Faust auf Auge.

  10. Ich habe keine Lust mehr, pausenlos von irgendwelchen Typen

    … so einen WortUnrat zu hören, die auch noch von meinen Steuern leben.
    Können die nicht woanders spielen/spinnen?

  11. Zur Person Cohn-Bendit für jüngere Grünsympathisanten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

    Marc Daniel Cohn-Bendit (* 4. April 1945 in Montauban, Frankreich) ist ein deutsch-französischer Politiker (Bündnis 90/Die Grünen und Les Verts) und Publizist. Er ist Mitglied des Europäischen Parlaments.

    1968 wurde er der prominenteste Sprecher der Pariser Mai-Revolution. Nach seiner Ausweisung aus Frankreich war er in Deutschland in der Außerparlamentarischen Opposition aktiv.

    Zwar ist jeder ein Franzose, der in Frankreich geboren ist, Cohn-Bendit hatte jedoch im Alter von 16 Jahren für die deutsche Staatsbürgerschaft optiert. In späteren Jahren tauchte ein weiteres Hindernis auf: Nach Artikel 68 des französischen Staatsangehörigkeitsgesetzes kann niemand eingebürgert werden, dessen Lebensführung nicht den „guten Sitten“ entspricht.

    Cohn-Bendit hat die französische Staatsbürgerschaft nie wieder beantragt.

    Cohn-Bendit ließ sich in Frankfurt am Main nieder. Er wurde zunächst wie sein späterer WG-Genosse Joschka Fischer Mitglied der Gruppe „Revolutionärer Kampf“, die erfolglos die sozialistische Revolution zu erreichen versuchte, indem einige als Arbeiter in den Fabriken von Hoechst und Opel tätig wurden, um die Arbeiterschaft zu agitieren und zu mobilisieren.

    Am 4. Dezember 1974 besuchte Cohn-Bendit als Dolmetscher zusammen mit Jean-Paul Sartre den RAF-Terroristen Baader in Stuttgart-Stammheim und arbeitete auch in der darauffolgenden Pressekonferenz als Sartres Dolmetscher. In der Ablehnung dieses Besuchsantrags durch den späteren von der RAF ermordeten Generalbundesanwalt Siegfried Buback wird Cohn-Bendit als „Anarchist“ bezeichnet<

    1998 nahm die Frankfurter Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Strafvereitelung gegen Cohn-Bendit auf. Cohn-Bendit hatte Hans-Joachim Klein, der sich bereits 1975 vom Terrorismus gelöst hatte und in Frankreich lebte, beim Untertauchen geholfen und sich vergeblich bei den deutschen Behörden dafür eingesetzt, ihn nicht zu bestrafen.

    Ja und dann war da noch was mit kleinen Mädchen in einer alternativen „Kita“ – aber da möchte der Herr Cohn-Bendit nicht daran erinnert werden.

  12. Das Photo von Cohn-Bendit, sein arroganter Gesichtsausdruck, spricht Bände! Was für ein
    Demokratieverständnis hat dieser Mann, da ist
    man fassungslos!!

  13. Ich verachte die Grünen zutiefst!

    Nicht nur wegen ihrer demokratieverratenden Politik, ihrem Verrat der eigenen Ideale, sondern weil die ein politisches Sammelbecken verkrachter Existenzen sind!
    Ein Haufen schriller Figuren, alles ist dabei, alles was kein Mensch braucht!

    Polizistenschläger, Waffenschmuggler, RAF-Sympathisanten, Grasbefürworter, Empörungswarzen, Pädophile, Realitätsverweigerer…die Palette unnützer, leistungsloser grüner Selbstversorger auf Steuerkosten ist endlos!

  14. …strebt Cohn-Bendit Referenden an, in denen Fragen verknüpft werden, die eigentlich nicht verknüpft werden dürfen.

    Beim nächsten Referendum sieht der Fragebogen dann so aus:

    o Ja, ich bin für die EU und möchte gerne extra EU-Steuern zahlen, um minderbemittelten TotalversagerInnen ein Leben in Saus und Braus zu ermöglichen

    o Nein, ich bin ein Nazi, Faschist, Terrorist, Rassist und obendrein noch fremdenfeindlich und islamophob. Ich willige hiermit ein, komplett enteignet zu werden zugunsten des Vereins „Gesicht zeigen“ und begebe mich freiwillig in ein Umerziehungslager. Meine Anschrift lautet: __________________

  15. Daniel Cohn-Bendit: Die häßliche Fratze der EU-Diktatur

    Daß Cohn-Bendit in diesem Interview solche erschreckenden Aussagen macht, kann nicht verwundern.
    Immerhin ist er selbst ein Profiteur der demokratiefeindlichen EU.

    Hans Herbert von Arnim hat in seinem neuen Buch „Die Deutschlandakte“ auch ein Kapitel über die skandalösen Mißstände im Bereich der Abgeordnentenbezahlung und Politikfinanzierung in der EU geschrieben. Dort heißt es auf Seite 166: „So werden alle guten demokratischen Grundsätze, die sich die Mitgliedstaaten im Lauf der Geschichte mühsam erkämpft haben, auf europäischer Ebene ignoriert. Wie kann ein Parlament (EU-Parlament), das in eigener Sache derart lax mit den Grundregeln des Rechts umgeht und der Bereicherung und Korruption seiner Mitglieder Vorschub leistet, als Kontrollorgan noch ernst genommen werden? Von oben, also vom Kopf her, droht die Korrumpierung des ganzen Systems“.

    Cohn-Bendit ist Abgeordneter des EU-Parlaments. Einem Parlament also, das von demokratischen Standards meilenweit entfernt ist und eher in die Kategorie „Scheinparlament“ einer Diktatur eingeordnet werden sollte.
    Kein Wunder also, daß Vertreter einer solchen „Institution“ ihre verabscheuungswürdige und widerwärtige Gesinnung nicht einmal verbergen, sondern mit unverschämter Arroganz ganz offen zum Ausdruck bringen.

    Brüssel wird immer mehr zum Synonym für Abzocke, Korruption, Vetternwirtschaft, Bürgerferne, Machtmißbrauch!

    Nieder mit Brüssel!

    Für mehr Demokratie! Für den Volksentscheid!

    http://www.mehr-demokratie.de/495.html

  16. @#19 Sauron

    Das Photo von Cohn-Bendit, sein arroganter Gesichtsausdruck, spricht Bände! Was für ein
    Demokratieverständnis hat dieser Mann, da ist
    man fassungslos!!

    Der sieht nicht nur arrogant aus, sondern gänzlich geistig abwesend, oder aber ist zugedröhnt.
    Ich denke, masslose Arroganz ist in diesen Reihen nichts Aussergewöhnliches!
    Was ich zum Teufel nicht verstehe: Was bringen uns solche Vollpfosten wie diese Schlaftablette? Wozu sitzt sowas in der EU, welchen Nutzen hat der für die Allgemeinheit?
    Fragen über Fragen…

  17. Cohn-Bendit, Fischer, etc..blabla, die 68iger, die Kinder der Nazis, wie sie sich selbst bezeichnen.
    Sie ,die dem Faschismus und ihren Vätern den Kampf erklärt haben, sind viel schlimmer als ihre Väter.
    Denn sie wurden nicht in ein verbrecheriches Regime gezwungen. Sie hatten Demokratie. Und sie haben es trotzdem WIEDER VERSAUT!

  18. Warum wird dieses pädophile Schwein überhaupt noch interviewt?
    Schande über den SPIEGEL.

  19. Der Pädo-Daniel ist ein Internationalist, wie er im Buche steht.
    Internationalismus und Demokratie schliessen sich aus.
    Unter der New World Order wird er noch Karriere machen.
    Je mehr die Demokratie in den Hintergrund gedrückt werden, desto höher steigen diese NWO Kandidaten auf der Karriereleiter.

  20. Auch Cohn-Bandit hat sich einen Platz bei Madame Tussaud ehrlich verdient.

    Aber bitte mit offenem Hosenladen und einem Hinweisschild:

    „Ehemals KITA-Betreuer, dann EU-Abgeordneter“.

  21. und dann auch genau nach der eigenen Schilderung in seinem Buch: offener Hosenladen und fünfjährige Mädchen streicheln seinen „reagierten“ Pillemann

  22. Der wird interviewt-weil die meisten dieser Penner, die sich Journalisten nennen, vorher mit ihm in der KITA Doktor spielen – das ist eine Sippe, deshalb verehren die Herrschaften die Islamischen Sekte, da kann man dann offiziell an die Pampers-Generation.

    Schwachköpfe – Perverse – Kriminelle, danke EU.

  23. Die EU-VERBECHER sitzen ALLE IM EU-SITZUNGSSAAL!

    Erhöht Euch mal wieder die Diäten, dass habt Ihr mal wieder verdient…

  24. Daniel Cohn – Bandit der Busenfreund der
    RAF – Terroristen hat mal wieder das Maul meilenweit aufgerissen und sich in altbewährter Pöbelmanier über Gott, die Welt und insbesondere Europa ausgelassen. So hat er sich über all die Jahre als angelernter Straßenkämpfer noch oben gepuscht. Mit wohlwollender Duldung der hingebungsvoll lauschenden und darüber orgasmengleich kritzelnden, Bericht erstattenden Soziojournalien – Canaille. So kennen wir die beiden Fahnenpinklerhäuptlinge. Der Eine wurde Außenminister, der Andere Europaabgeordneter. Beide in der Partei der unser Land, dessen Bürger und deren Gemeinwohl am Allerwertesten vorbei geht. Statt dem pädophilen Mädchenversteher wortgewandt geistig und mit erhöhter Intensität lustig in die Eier zu dreschen, wurde er von linken Hofschranzen hofiert, zitiert, gehätschelt und gepätschelt. Ein Land das solche Galgenvögel als Abgeordnete in welchen Parlamenten auch immer gewählt hat, braucht keine Feinde mehr. Und das Schlimmste fällt mir jetzt gerade wieder ein, die Stammwähler dieser Undemokraten unterrichten unsere Kinder.
    So lang ich noch kann und so lange es noch besteht summe ich ich lieben deutsche land so weit ist es bis zum Ende ja nicht mehr.

  25. Warum wurde Cohn-Bendit denn aus Frankreich ausgewiesen?
    Weil er vor einer japanischen Reisegruppe demonstrativ auf das Nationalheiligtum der Franzosen pinkelte, das Grabmal des Unbekannten Soldaten in Paris.
    Moment, war da nicht erst was mit Grünen, die auf ein nationales Symbol drauf pinkelten?Das waren wohl solidarische Verehrer vom Dany le rouge.

  26. #37 vielnick (05. Jul 2008 20:17)

    Weil er vor einer japanischen Reisegruppe demonstrativ auf das Nationalheiligtum der Franzosen pinkelte, das Grabmal des Unbekannten Soldaten in Paris.

    Im Ernst? Gibt’s dafür eine Quelle?

  27. Doch die Kinder wollten sich nicht beruhigen. Am 7. Mai zogen sie, Cohn-Bendit an der Spitze, die Champs-Elysées hinauf, sangen die Internationale, und unter dem Arc de Triomphe pinkelten einige der „Tollköpfe“ respektlos auf das Grab des Unbekannten Soldaten.

    Die Quelle dafür ist nebenbei „unfehlbar“

    http://short4u.de/486fced0306ff

  28. Kann ein Politiker widerlicher und selbstherrlich sein?

    NEIN.

    Sein Freund, Josef Fischer, hat seine Freunde aus der Frankfurter Zeit alle gut untergebracht.

    Der Mann ist jetzt einiges über sechzig und das Problem wird sich in absehbarer Zeit biologisch lösen. Genau wie bei Ströbele und den anderen Opas.

  29. Diese Art Finanzierung, ganz legal aus politisch beherrschten Töpfen, ist ein Regelmodell für die späteren Grünen geworden, so dass das Danni, das diese Finanzierung nicht erfunden hat, sich durchaus selber als Stifter in der grünen Partei bezeichnen darf.

    Danni hat nicht einfach nur drauflosgekindergärtnert, sondern er hat sich auch etwas Menschheitsbeglückendes dabei gedacht.

    Er verfasste ziemlich bald nach dem Mordanschlag der Meinhofdemo einen Artikel über den Kinderladen – konkret, wie auch schlechthin – und über sich selber, als dem erwachsenen Glücksbringer für die Kleinen.

    Was dabei herauskam, musste rechtzeitig auf den Tisch, um noch im Augustheft der Zeitschrift „Das da“ erscheinen zu können, weil, wie gesagt, ein bisschen öffentliche Seelennacharbeit wegen dieses Schandfleckes von der Meinhofdemo noch als nötig empfunden wurde.

    Damit die Propaganda auch wirke, geht das Danni in die Vollen seiner eigenen Vita und plaudert und plaudert und plaudert, angefüllt mit dem Wissen, wie des Pudels Kern denn nun auszusehen hat, zumindest sein damaliges Spezialgebiet der Kindesaufzucht betreffend.

    Dieses Unterfangen gerät ein wenig peinlich und ein wenig arg freimütig. Das Danni bekennt, sich von fünfjährigen Mädchen an dem, was sich bei ihm hinter seinem Hosenlatz befand, streicheln gelassen zu haben und auch die Revanche, aber nur wenn’s unbedingt nötig tat, nicht schuldig geblieben zu sein.

    Da hat man also wirklich einmal beinahe im wörtlichen Sinn den Bock zum Gärtner gemacht. Danni pflegte die ihm anvertrauten Pflanzen ein wenig zu doll und schwelgte in ihnen, wie die Made im Speck.

    Die Türkenkinder mochte er nach allem Anschein nur bedingt gern. Halt ein Multikultureller im Lernprozess.

    Auch Akademikerkinder und Nichtakademikerkinder unterschied das Danni in der zeitüblichen Weise. Schnell erfand er auch noch ein praktizierendes Katholikenelternpaar, das es nicht so gerne sah, wenn die fünfjährigen Spielgefährten ihren eigenen Eltern beim vögeln zusahen, gar häufiger.

    http://www.bettinaroehl.de/Der_Fischer___/Daniel_Cohn-_Bendit/Danni_im_Kinderladen/body_danni_im_kinderladen.html

    Und diese „“““Elite““““ sitzt im Europaparlament und masst sich an zu entscheiden, was für Europäer richtig ist.

    Das ist eine Schande, die ihresgleichen sucht.

  30. Cohn-Bandit weigert sich, Fragen auf abgeordnetenwatch zu beantworten
    Fragen auf abgeordnetenwatch
    13 Fragen liegen vor. Eine wurde eine weniger „beschäftige“ Fraktionskollegin weitergeleitet. Bei einer Frage wird von einer Frau Dahlhaus mitgeteilt, dass er sie nicht beantworten wird. Bei allen übrigen Fragen steht im Antwortfeld rein gar nichts auser der Anzahl der Leute, die auf eine Antwort warten.

    Kein Politiker präsentiert sich auf abgeordnetenwatch derart ignorant und volksfern, ergo undemokratisch.

  31. Zu Daniel Cohn-Bendit kann ich nur sagen:
    Ich schäme mich, dass ich auch zu den (echten) 68ern gehöre.
    Was haben die nach den (durchaus sinnvollen) Fragen von damals dazugelernt? 🙁
    === Nix, NULL, Nothing. ===
    Grauenhaft.
    Das Geld/der Lebensstandard kommt aus der Steckdose.
    It pixxes me off.

  32. Direkte Demokratie ist für diese Hofschranzen das größte Übel, weil sie genau wissen, dass sie vom Volk hinweggefegt würden.

  33. Tja, Roth-Bandit ist schon so eine Nummer.

    Verwirrenderweise regieren diese Subjekte 100te von millionen Menschen.

    Normalerweise müsste man diese Leute, nicht die Bürger, einkassieren.

    Wenn ich Kinder hätte, dann würde ich gerichtlich verfügen lassen, dass er sich diesen nicht linear auf 380000 Kilometern nähern darf.

    Es ist so traurig.

    Absolut bösartige Menschen regieren uns.

    Ich propagiere ja die ganze Zeit, dass es in unserem System keine Partei gibt, die wählbar ist.

    Josef Fischer kriegt immer noch Kohle vom Michel, obwohl er auf Deutschland scheßt.

  34. Achja, das arme Opfer kindlicher Gewalt. Muß ihn ja psychisch sehr mitgenommen haben…

  35. Zeitnahen Berichten zufolge pflegte der Cohn-Bendit an seiner Hose zu nesteln, wenn er damals zur „Blüte der 68er“im Kindergarten Märchen vorlas……

  36. Es ist so verwirrend.

    Der Daniel Cohn-Bendit ist doch jemand, der normalerweise eingeknastet wird, oder sehe ich das falsch?

    Wie kann es denn sein, dass er einen Posten hat, in dem er eine gewisse Macht hat?

    Leute wie Daniel Cohn-Bendit sind Feinde.

    Wenn so ein Subjekt in die Nähe meiner Nichten kommt, dann töte ich ihn.

    Das ist keine Drohung, Herr Cohn-Bendit, das ist ein Versprechen.

    Ich krieg echt das Kotzen, solche Arschlöcher regieren uns, also nicht nur die BRD, sondern auch die EU.

    Ihr seht das wohl auch wie ich, dass wir schleunigst aus dieser Scheiß-EU abhauen sollten.

  37. Wenn mal das Chaos ausbricht sollte man Wissen wo der sich versteckt.
    Genau wie der fette Joschi.

  38. Jepp, denn Joschka werde ich mit in die Hölle nehmen, den Cohn-Bendit nehme ich auch noch mit.

    Warum soll ich alleine in der Hölle schmoren?

    Eigentlich werde ich gar nicht in der Hölle schmoren, da ich gar nichts Schlimmes getan habe.

    Scheiße für Fischer und Konsorten.

    Mir werden diese Leute leid tun, auch wenn es vorher genau umgekehrt war, sie mir leid angetan haben.

    Ich werde aber ihre Rente um 0,01 % erhöhnen.

    Haha.

    Rache ist süüüüüüüß.

  39. Was für ein arrogantes Arschloch, aus solchen eingebildeten autoritären und antidemokratischen Typen besteht dieses Scheißhaufen das sich Europaparlament nennt. Wegen solcher Arschlöcher würde ich mit NEIN stimmen, vorausgesetzt ich würde gefragt.

  40. Glückwunsch, Du hast die Bigotterie der EU verstanden.

    Und jetzt heißt es Daumen drücken, dass die Polen nicht einknicken.

    Naja gibt ja noch einige weitere, die die EU eher skeptisch sehen.

    Lustigerweise sind es meist die neuen Mitgliedsländer.

    Es gab mal sowas, es hieß EG, aber das war wohl nicht sozialistisch genug.

    Ich habe übrigens letztens mein Auto abgemeldet, 1,70€/Liter finde ich nicht mehr witzig.

    Ich hoffe, die Lobbyisten schnallen, dass sie ihr Feld zu schnell abgrasen/ihre Schafe zu oft scheren.

  41. radikale großmäuler wie diesen cohn-bandit hat es immer gegeben und wird es immer geben. aber was erwartet man denn von einer solchen figur, die zusammen mit dem ebenso glorreichen ehemaligen „“außenminister „“ fischer zeitweise von ladendiebstählen gelebt und revolutionäre gewalt auf der straße gepredigt und vorgelebt hat. demokraten sind diese linksextremisten, aus deren reihen sich die raf ( mörderbande „rote armee fraktion“ ) rekrutiert hat, niemals gewesen. es irritiert deshalb son sehr, wenn das deutsche volk, das diese figuren gewählt hat, sich jetzt über deren verachtung für die demokratie beschwert. ihr habt halt wieder mal nicht aufgepaßt, ihr deutschen, ist ja nicht das erste mal! es gab schon weit schlimmere wahlverfehlungen. der deutsche wählt grundsätzlich immer den, der ihm am meiste verspricht, wie war das doch mit dem rittergut und lebensraum im osten, den arbeitenden untermenschen, später der „gerechten volksdemokratie“, in der alle gleich sind, wenn auch nur in elend und unterdrückung, oder den goldenen zeiten, denen uns ein unfähiger uniformständer noch viel früher entgegenführen wollte. die heutigen volkszertreter im berliner reichsnarrenhaus machen es ja keinen deut anders. schaut euch die billigen phrasen doch an, mit denen sie das stimmvieh ködern, fehlt ja nur noch freibier für alle.
    cohn-bandits vorbilder waren halt lenin, stalin, oder wie ulla schmidts kbw, der massenmörder mao, pol pot etc. bis hin zu figuren wie robert mugabe. „freiheit für das volk von zimbabwe“ hieß die parole in den 70ern, und an deutschen universitäten gab es „infos“ des kbw über die fortschrittliche sozialpolitik ferdinand pol pots, der z.b. alle brilenträger als intellektuelle massakrieren ließ.
    aber wie gesagt, das glorreiche deutsche volk hat diesen cohn-bandit zum eu-abgeordneten gemacht. diese arroganten 68er mußten ja dank der gnade der späten geburt nie unter beweis stellen, daß sie nicht die selben fehler gemacht hätten, wie ihre ach so verachteten „nazi“- väter und -großväter. aber genau dazu habe ich bei diesem gesindel keinerlei illusionen. schmidts und trittins und fischers und cohn-bandits und roths und und und vorbilder waren genau so schreckliche faschisten und zumindest was mao betrifft quantitativ noch exzessivere massenmörder ald der unaussprechliche. also: was zum teufel erwartet ihr eigentlich von solchen figuren??

  42. @ auyan:

    Großmaul ist die richtige Bezeichnung für den Typen.

    Die hat 68 noch niemend gebraucht, beosnders nicht die Arbeiter, die diese Sitzpisser „befreien“ wollten. Die hätten ihnen höchstens die Fresse eingeschlagen.

    Und heute braucht sie auch niemend, deshalb sitzen solche Gestalten im EU-Parlament, weil dorthin prinzipiell politischer Abfall entsorgt wird.

  43. deshalb sitzen solche Gestalten im EU-Parlament, weil dorthin prinzipiell politischer Abfall entsorgt wird.

    Die wir mit unseren Steuergeldern verhalten müssen.

    Der Typ hat sich totgelaufen. Ein Arschloch das sich nur etablieren konnte weil die schweigende Mehrheit in gewähren ließ.
    Es wird Zeit diese Rotzaffen mit eisernem Besen zu entfernen.

  44. EU-Paramentswanzen

    In grauer Steinzeit wurden die effektivsten, stärksten und intelligentesten einer Gruppe zum Clanführer gewählt, heute sind es anscheinend die, skrupellos, unfähigsten, parasitärsten, Großmäuler.

  45. wer ungestraft und unbeschadet in der Kita kleine Mädchen zur Befriedigung seines perversen Geschlechtstriebs benutzen kann muß
    zu der Überzeugung gelangen er habe völlige Narrenfreiheit und könne auf das Volk, von dem er lebt, nach Belieben rotzen. Die gleichgerichteten Systemmedien, die einem derart widerlichen Subjekt ein Podium für die Absonderung seines Unflats bieten, ein Volk, das sich von sowas auf der Nase rumtanzen läßt, es gibt reichlich Institutionen, die den Spuk beenden können. Im übrigen ein wahres Ruhmesblatt für die politische Abfallverwertung in Straßburg.

  46. Es ist schon eine Farce, dass ein Sozialist und Revoluzzer wie Cohn-Bendit in einem demokratischen Parlament sitzt.

    Die Grünen, die NPD und die Linke sind einfach unwählbar.
    Und die SPD, in ihrer Identitätsfindungsphase, beweget sich munter in deren Richtung.

    Nicht zu vergessen die CDU, die mit diesen Antidemokraten koaliert.

    Dann warten wir mal ab, wann Herr Cohn-Bendit das Zeitliche segnet und wie dieses Arschloch von Dutschke einen Straßennamen in unserer Hauptstadt erhält.

    Wir Deutschen brauchen anscheinend wieder eine Diktatur.
    Der erneute Versuch, den Sozialismus zu paraktizieren. Damit es uns allen besser geht.
    Ironie off.

    Gute Nacht Deutschland

  47. Aaah. Wie schoen, dass unser WiPo-Kurs (Wirtschaft/Politik – 12. Jahrgang) ein vorheriges Gespraech mit ihm auf SpOn analysieren musste. War ein Teil des Themas zum Irland-Nein.

    Der Gruene kam mir schon damals so niveaulos vor. Und diesmal bestaetigt sich dies.

  48. Großmaul ist die richtige Bezeichnung für den Typen.

    Schwachsinniges Großmaul. Wie für die „Rütli-Borats“ auch.

    Wenn man wissen will, was die Islamfunktionäre planen, muss man ihren ungehobelten „Kindern“, den schwachsinnigen Großmäulern zuhören. Die blöken es ungefiltert raus.

    Wenn man wissen will, was die EU plant, muss man auch ihren großmäuligen „Kindern“, zum Beispiel dem schwachsinnigen Großmaul Cohn-Bendit zuhören. Der blökt es ungefiltert raus:

    Nicht irgendwelche Referenden, die niemanden interessieren. Das ist doch Gequake zum Nulltarif, ohne irgendwelche Konsequenzen.

    Das ist die höfliche Variante desselben Inhalts. „Papa“ Barroso:

    „Referenden machen den Zustimmungsprozess zu europäischen Verträgen immer komplizierter und weniger vorhersehbar.“

    Er bitte „jeden Mitgliedsstaat, es sich zweimal zu überlegen, ein Referendum in Betracht zu ziehen”

    “Ich war als Premierminister für ein Referendum, aber es macht unser Leben mit 27 EU-Mitgliedsstaaten schwieriger. Wenn über die Schaffung der Europäischen Gemeinschaft oder die Einführung des Euro ein Referendum abgehalten worden wären, denken Sie, dass das durchgegangen wäre?”

  49. Wir sind doch alle selber Schuld. Ist es denn so schwer, zumindest vordergründig seine moralischen Grundsätze und Identität aufzugeben? Jetzt nimmt man formal noch zusätzlich die türkische Staatsbürgerschaft an und schon ist man prädestiniert für einen Sitz im EU Parlament auf Empfehlung der Grünen. Das aber nur wenn man seine kriminelle Neigung bereits ausgelebt hat oder sie kaum unterdrücken kann. Ansonsten muss man vorerst noch mit dem deutschen Bundestag/Landtag vorlieb nehmen, wo man zumindest ab und an Gefahr läuft Fragen ausgesetzt zu sein. (Ironie: Die Tatsache, dass auch die Bundestagsabgeornedeten eher flexibel mit der Einhaltung ihrer Arbeitszeiten umgehen, dafür aber umso konsequenter sind wenn es um die Bezahlung geht, ist doch nun wirklich längst bekannt. … naja, irgendwann wächst Gras drüber werden die sich denken und recht haben sie.)

    Also einfach den Grünen beitreten; Parteiintern auf das eigene Volk schimpfen und gegen den deutschen Staat wettern; öffentlich dafür dem eigenen und sonstigen Völkern alles versprechen – und schon steht dem gemütlichen und äußerst gut bezahlten Politikerleben nichts mehr im Weg!!

  50. Giftgrüner EU-Faschist schlägt vor:

    “Nein, ich stimme dem Vertrag von Lissabon nicht zu und will nicht in der EU bleiben”.

    Aktuelle WELT-Umfrage:

    Was halten Sie von der EU?

    1% Sie ist großartig
    15% Sie hat ihre Vor- und Nachteile
    15% Sie ist ziemlich schlecht
    69% Ich wünschte, Deutschland würde austreten

    Aktuell: 2116 Stimmen

    http://www.welt.de/politik/article2145728/Mehrheit_der_Europaeer_sieht_die_EU_negativ.html

    Bundesweit kämen wir auf ~+50% für sofortigen Austritt aus dieser sinistren EU-Organisation.

    Viva Europa!
    Weg mit der EU!

  51. #64 Eisvogel

    Hier wird „gefiltert“ herausgeblökt: 🙂

    “ …
    17. Erklärung zum Vorrang
    Die Konferenz weist darauf hin, dass die Verträge und das von der Union auf der Grundlage der Verträge gesetzte Recht im Einklang mit der ständigen Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union unter den in dieser Rechtsprechung festgelegten Bedingungen Vorrang vor dem Recht der Mitgliedstaaten haben. Darüber hinaus hat die Konferenz beschlossen, dass das Gutachten des Juristischen Dienstes des Rates zum Vorrang in der Fassung des Dokuments 11197/07 (JUR 260) dieser Schlussakte beigefügt wird:
    „Gutachten des Juristischen Dienstes des Rates vom 22. Juni 2007
    Nach der Rechtsprechung des Gerichtshofs ist der Vorrang des EG-Rechts einer der Grundpfeiler des Gemeinschaftsrechts. Dem Gerichtshof zufolge ergibt sich dieser Grundsatz aus der Besonderheit der Europäischen Gemeinschaft. Zum Zeitpunkt des ersten Urteils im Rahmen dieser ständigen Rechtsprechung (Rechtssache 6/64, Costa gegen ENEL, 15. Juli 1964 1) war dieser Vorrang im Vertrag nicht erwähnt. Dies ist auch heute noch der Fall. Die Tatsache, dass der Grundsatz dieses Vorrangs nicht in den künftigen Vertrag aufgenommen wird, ändert nichts an seiner Existenz und an der bestehenden Rechtsprechung des Gerichtshofs.“
    1
    „Aus (…) folgt, dass dem vom Vertrag geschaffenen, somit aus einer autonomen Rechtsquelle fließenden Recht wegen dieser seiner Eigenständigkeit keine wie immer gearteten innerstaatlichen Rechtsvorschriften vorgehen können, wenn ihm nicht sein Charakter als Gemeinschaftsrecht aberkannt und wenn nicht die Rechtsgrundlage der Gemeinschaft selbst in Frage gestellt werden soll.“ …

    http://www.t-blog.de/hintergrunde/ausgewahlt-aus-dem-eu-vertrag-von-lissabon/

    Damit wäre unser Bundesverfassungsgericht UND UNSER DEUTSCHES RECHT zerschlagen.

  52. #1 -tewe- (05. Jul 2008 17:14) der lebt noch!?

    Nein, der ist nur zu faul zum umfallen 🙂

  53. Hier wird “gefiltert” herausgeblökt

    Ja. Und das Blöde ist eben, dass sich da leider schon nach dem ersten Satz der gesunde Menschenverstand sträubt, diesen verquasten Text zu lesen. Deshalb tut das ja auch fast keiner. Und genau so verstecken sie bisher recht erfolgreich jede Bosheit unter Müllbergen von Sprache.

    Der EU-Vertrag ist nur die Spitze des Eisbergs.

    Ein Kolumnist im Economist schreibt:

    „Was Herr Juncker und Gleichgesinnte versuchen, ist im Grunde, die Gegner der europäischen Föderation in Unmengen technischer Details zu ertränken. Sie langweilen die Menschen in die Unterwerfung. Diese Strategie hat über lange Zeit gut funktioniert. Der größte Souveränitätstransfer von den Nationen Europas an die Europäische Union fand 1985 statt und zwar als Teil des Projekts der Schaffung eines einzigen europäischen Marktes. Sogar [die konservative britische Premierministerin] Margaret Thatcher, die normalerweise nicht leicht hinters Licht zu führen ist, gab später zu, dass sie die Konsequenzen dessen, was sie damals unterzeichnet hatte, nicht vollständig überblickt hatte.“

    Da ist es vielleicht gar nicht schlecht, dass die Skandalfigur Cohn-Bendit mal „unlangweilig“ äußert, was man in Brüssel so vom Volk und seiner Meinung hält: Gequake.

  54. Mon dieu! Was ist aus dem knallharten 68er-Cohn-Bendit nur für ein weinerliches Weichei geworden? Keine Courage, keine Überzeugungsfähigkeit, kein Esprit….und vor allem kein demokratisches Verständnis für die Belange der LEIDTRAGENDEN der vom Rot-Günen-Verblödungsmilieu erzeugten sozialen Verwerfungen, die uns alle an den Rand des Abgrunds führten, ist von diesem Dummschwätzer und Vollpfosten zu erkennen!
    Wir sollten ihn einfach ignorieren, er hat allenfalls verdient, auf 68er-Kaffeefahrten seine Jokes zum Besten zu geben!

  55. Gnade dir Gott, falls du jemals in die Nähe meiner Tochter kommst, Pädo-DaniBandit. Gott kennt Gnade, ich nicht. Pra.

  56. Cohn-Bendit: Ich habe jedenfalls eine Vorstellung davon. Aber eine richtige Antwort wird man nur bekommen, wenn man diese Frage tatsächlich stellt. Nicht irgendwelche Referenden, die niemanden interessieren. Das ist doch Gequake zum Nulltarif, ohne irgendwelche Konsequenzen. Nein, ich bin mit einer Vorlaufzeit von ein, zwei Jahren für ein Referendum, das nach der weiteren Integration der EU fragt. Und wer dann nein sagt, ist eben draußen. Punkt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,563726,00.html

    Es ist wichtig, die EU immer möglichst schlecht zu machen. Denn, wenn die Wähler von der EU eine positive Meinung haben, besteht die Gefahr, daß Daniel Cohn-Bendit und andere EU-Strategen mit ihren Erpressungen Erfolg haben.

Comments are closed.