Islamischer RassismusWer den Sommerurlaub dieses Jahr in Dänemark verbringt, kann entlang der Autobahnen immer wieder islamkritische Spruchbänder und „gehenkte“ Mohammedpuppen sehen. Es handelt sich dabei um den Protest einer anonymen Aktionsgruppe, die mit der Aktion gegen die rassistische Vertreibung von Grönländern aus ihren gemeinsamen Wohnvierteln mit muslimischen Zuwanderern protestiert.

Grönland gehört bekanntlich zum dänischen Königreich. Seine Bewohner gehören zu den Ärmsten der dänischen Bevölkerung und sind daher, ähnlich wie die Armen anderer europäischer Länder, besonders schutzlos der „Bereicherung“ durch einwandernde Mohammedaner ausgesetzt. Die einwandernden Muslime haben sie als das schwächste Glied in Dänemark erkannt und schikanieren, vertreiben, verletzen und vergewaltigen die Grönländer. Im Stadtteil Gjaellerup von Aarhus (zweitgrößte Stadt in DK) mussten schlussendlich die Behörden die Grönländer von den Muslimen weg umsiedeln. Die Muslime haben damit einmal mehr ihr Ziel erreicht – ethnische Säuberung von Gjaellerup.

SIAD berichtet:

Anonyme Gruppe demonstriert für Grönländer

Eine anonyme (namenlose) dänische Widerstandsgruppe hat sich zu Aktionen in der letzten Nacht bekannt. Es wurden Plakate längs des Straßennetzes in Dänemark angebracht mit Texten wie „Stoppt den islamischen Rassismus“ und „Stoppt den islamischen Rassismus, lange lebe Grönland“. Mohammed wurde an Straßenlaternen überall im Land gehängt mit einem Schild um den Hals, darauf stand „pädophiler Straßenräuber“.

Fem-i-tolv (Fünf-vor-zwölf/Siad) bekam dann Bilder mit Text zugeschickt: „Hier sind die ersten Fotos von Sjaelland. Wir senden die anderen Bilder von Fyn und Jylland im Laufe der nächsten Tage. Unsere Aktion wird so lange fortgesetzt, bis die islamische Gemeinde in Gjaellerup die Rassisten in den Griff bekommt, sich bei den Grönländern entschuldigt, sie bittet zurückzukommen und sie ordentlich behandelt und sie sich bei jedem persönlich entschuldigt. Wir werden damit fortsetzen, Mohammed aufzuhängen bis das geschehen ist.“

Hier einige Bilder der Aktion:

Hang Muhammed Hang Muhammed Muhammed Hang

(Spürnase: Anders Gravers, SIOE – Übersetzung: Jutta S.)

image_pdfimage_print

 

155 KOMMENTARE

  1. Wie überall in Europa. Sie übernehmen durch Gewalt und Gewaltandrohung die Herrschaft in den angestammten Wohnvierteln der Einheimischen.

    Denn dies ist keine gesunde Migration, sondern eine Landnahme. Überall.

  2. Wir können uns an den Dänen eine Scheibe – nee sogar mehrere Scheiben abschneiden. Diese Gruppe macht den Anfang und ich hoffe, es beteiligen sich in Dänemark immer mehr an solchen Aktionen!

  3. Nun, das ist eine zumindest unmissverständliche Sprache, die vielleicht zum Nachdenken in Europa führt….

  4. Diese muslimische, widerrechtliche und anmaßende Einflussnahme auf unser Staats- und Gesellschaftswesen in Europa wird noch ein sehr böses Ende nehmen – davon bin ich felsenfest überzeugt!
    Überall in Europa brodelt es bereits. Und es ist abzusehen, dass auch in Deutschland gegenüber den unangepassten Musels andere Töne angeschlagen werden!

  5. Die Dänen gelten gemeinhin als humorvolles und geduldiges Völkchen. Da neigt manch einer in Selbstüberschätzung dazu, sie zu unterschätzen.

    Ich kann nur davon abraten, es sich mit einem richtigen Wikinger zu verscherzen. Das hat schon in früheren Jahrhunderten so einige Sarazenen das Leben gekostet.

  6. Wobei ich die Aktion nicht pauschal den Dänen zuschreiben würde, da sich etliche Dänen ziemlich über die aufgrund der Kolonialisation sozial benachteiligten Grönländer erheben. Insofern gleichen der Prozess dem in der BRD insofern, dass es die Ärmsten sind, die unter den unmittelbaren Druck der muslimischen Parallelgesellschaft geraten. Und die dafür von grünen Besserverdienern, die Multikulti gerne auf dem Speiseplan, aber nicht in der Grundschule haben, noch als Rassisten beschimpft werden . Die Puppenaktion ist jedenfalls gut, nur ein Tip: Hängt ihn höher!

  7. Gleichwohl ist Dänemark immer noch ein vergleichsweise freies Land. Stellt euch vor in Deutschland würde solch eine Puppe am Strassenrand aufgestellt…
    Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe müsste neue Leute einstellen ob der Überstunden, Frau Merkel würde sich öffentlich in einer Sondersendung bei Erdogan entschuldigen und CFR müsste vor lauter Empörung eingewiesen werden.

  8. #9

    träum weiter, in Europa brodelt es überhaupt nicht. Das ist ja das schlimme. Und es ist beileibe nicht abzusehen das härtere Töne angeschlagen werden – im Gegenteil aufgrund des immer steigendenden Moslemsanteil wird sich das Appeasment gegenüber Moslems sogar noch verstärken und man wird weiter kriechen, dieser Prozess erfolgt so langsam aber dennoch gravierend das ihn die Leute irgendwann als normal empfinden.

  9. Nur schade, dass die Aktion auf Dänemark beschränkt ist. Europa wird erst wieder wirklich Europa, wenn an jeder Strassenlaterne ein Mo hängt.

  10. Eigentlich eine gute Idee!
    Aber da sich diese Gruppen anscheinend den gleichen Methoden wie die Nachthemden-Träger aus dem Orient bedienen, kann ich nur sagen, dass sie auch nicht viel besser sind.

  11. Bei aller Vertuschung, Beschönigung und Täuschung der Bürger über den ach so friedlichen Islam seitens der nationalen europäischen Wahrheitsministerien und ihrer publizistischen Vasallen muss man doch sagen, dass die sich Wahrheit nicht dauerhaft unterdrücken läßt. Auch in meinem Umfeld ist schon so viel Druck auf dem Kessel, dass ich inzwischen sicher bin, dass es nicht mehr bei einer verbalen Abrechnung mit dem Islam bleiben wird. Es ist eine Frage der Zeit! Bis dahin hab‘ ich mir die Haare gefärbt und mich beim Standesamt in Meier, Müller oder Schulze umnennen lassen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Skandinavier durchaus zu den ersten Nationen gehören werden, in denen die Musels was aufs Maul kriegen. Bis dahin „freue“ ich mich still über jede impertinente Provokation und Aggression und über jedes miese Verbrechen, dass durch durch diese Horden verübt wird. Je mehr der Leidensdruck erhöht wird, desto besser, denn je eher, je besser!

    Hmm, wahrscheinlich kann der Zeichsatz wieder nicht richtig dargestellt werden, aber es gibt ein Sprichwort, das lautet:

    Tu çi biçînî te wê hilînî (tu ci bicini te wê hilini)

    Was Du säst, das erntest Du. (Gibt’s in deutsch glaub‘ ich auch).

  12. Die Grönländer haben ohnehin nicht viel zu verlieren, daher fällt es ihnen Leicht, diesen Mut für solche Aktionen aufzubringen. Der typische deutsche Michel ist dafür zu träge und hofft, dass andere für ihn die Drecksarbeit erledigen.

  13. #22 Hassan Kal
    Ey alder, wie kommts ey, der Zeichensatz funzt ja doch voll ey! Voll krass! 🙂

  14. Ein groß angelegtes „Gewitter“ aus solchen Aktionen wäre angebracht, nur müsste man dafür eine juristisch gegen die Meinungshetze von Linksfaschisten geschützte Plattform aufbauen, die entsprechendes Material bereitstellt und in den Grundzügen organisiert.

    Alles weitere müsste dann dezentral organisiert werden, um den Überraschungseffekt so stark wie möglich zu machen.

  15. PS: Mit „entsprechend geschützte Plattform“ meine ich eine ähnlich wie PI im Ausland von einem drittem gehostete Seite. In Deutschland wird einem die freie Meinungsäußerung ja leider schnell zum Verhängnis.

  16. Geile Aktion!!! Dringend zum Nachahmen empfohlen 😀

    Werd meinen nächsten Kurzurlaub wohl in Dänemark machen 🙂

    I love Danish Hot Dogs 😀

  17. Könnte man neben die Mohammed-Puppe nicht auch eine Klautschi-Puppe hängen?
    Müsste natürlich eine Laterne mit verstärktem Träger sein.

    So, und nun ein ernsthafter Vorschlag:

    Er hätte den Vorteil, nicht sehr teuer, obendrein noch völlig legal und in keinster Weise gegen eine Minderheit oder Glaubensgemeinschaft gerichtet zu sein, dennoch gäbe es hier in Gutmenschistan eine Aufschrei, schlimmer als in DK:

    Man mietet eine Plakatwand an, klebt aber kein Plakat, sondern lässt sie weiß. Dann braucht man noch einen Eimer Farbe und einen Pinsel und schreibt drauf:

    “ Ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet!“

    oder:
    “ Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt“

    oder:
    “ Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

    Dazu noch Nummer der Sure und des Verses – fertig.

    Müsste gerade Mohammedanern Freude bereiten, wenn ihre heiligen Worte verbreitet werden.

  18. Sehr gut!

    Es gibt übrigens keinen Grund, weshalb man die Aktionsformen der G8-Gegner nicht nachahmen sollte. Wie man eine Autobahnblockade macht, kann man sich hieraus erschließen:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/staatsanwalt-erteilt-blockade-nachhilfe/?src=MT&cHash=dd7a7267c1

    federführend bei solchen Sachen ist die Grüne Jugend

    http://maximal.blogsport.de/2007/11/06/gruene-jugend-blockiert/

    Einzelheiten kann man z.B. auf dem Blog von Ario Ebrahimpour Mirzaie (Mitglied des Bundesvorstandes der Grünen Jugend) erfragen:

    http://ario85.wordpress.com/

    Der findet Autobahnblockaden nämlich „richtig geil“. So jedenfalls seine Aussage in Kommentar #11 von

    http://www.blog.gruene-pest.com/2008/06/19/fahnenpinkler-aktionstag/#comments

  19. Apropos Dänemark:

    Ulfkotte schreibt:

    Wir haben gerade von dänischen Christen erfahren, dass die dänische Kirche in Aarhus (zweitgrößte dänische Stadt) inzwischen schon Schutzgeld an Moslems zahlt, sprich muslimische »Bodyguards« (siehe nebenstehendes Bild) dafür bezahlt, dass Kirchgänger nicht länger angegriffen und ihre geparkten Fahrzeuge nicht mehr von jungen Zuwanderern aus dem islamischen Kulturkreis beschädigt werden. Land für Land können wir diese Entwicklung in Europa aufzeigen – Land für Land kündigen unsere Politiker der einheimischen Bevölkerung den Gesellschaftsvertrag auf.

    Quelle:
    http://info.kopp-verlag.de/news/verbeugungen-vor-dem-zugewanderten-lynchwuetigen-mob.html

  20. Ich bastele Puppen (wirklich)und fahre Anfang August nach Fanoe/Nordsee (Dänemark)_
    Da gibt es übrigens keine islamischen Kopftücher. Warum? Weil die Nordsee-Bewohner ein a-ideologisches Sturm-und-Sand-Kopftuch haben, das nicht die Haare verbergen sondern gegen Wind und See beschützen soll.

  21. #29 Sauerkraut29

    Willst du sterben Hassan oder was soll das?

    Kannst Du mir bitte mal den Zusammenhang erklären?

  22. Widerstandsidee:

    Stolpersteine an den Stellen auf straßen, vor Häusern, wo Moahmedaner mordeten und vergewaltigten.
    Lassen wir die Schande ihrer Mordgier, ihrer Brutalität und ihres Hasses ohne Pause sichtbar sein!

  23. Kong Kristian stod ved højen mast i røg og amp;
    Hans værge hamrede så fast,
    At Gotens hjelm og hjerne brast.
    Da sank hver fjendligt spejl og mast i røg und damp.
    „Fly“, skreg de, „fly, hvad flygte kan!
    Hvo står for Danmarks Kristian i kamp?“

    König Kristian stand am hohen Mast in Rauch und Qualm;
    Sein Schwert hämmerte so fest,
    daß Helm und Hirn des Goten barst.
    Da versanken alle feindlichen Achterdecks und Masten in Rauch und Qualm.
    „Flieht“, schrien sie, „flieh, wer fliehen kann!“
    Wer kann gegen Kristian von Dänemark im Kampf bestehen?“

    Es geht los!
    Gott schütze Dänemark. God bless Danmark!

  24. Und was ich damit sagen will:
    bis ich Grund hätte, keine Mohammedpuppen mehr zu henken, muß ein bißchen mehr geschehen als das Ende einer ethnischen Säuberung in einer Stadt in Dänekmark.
    Da muß es ein Tribunal geben von nie dagewesenem Ausmaß. Entsprechend der Masse ohne jede Grenze der mohammedanischen Verbrechen seit der Gründung dieses Verbrecherkults.

    Diese Verbrechen zu dokumentieren und die Schadensersatzforderungen und Strafen zu bestimmen, wird eine Aufgabe, die Generationen von Menschen beschäftigen wird.

  25. @ Main

    Ja, Du kannst die hier nachahmen wollen, wie die Schlagsahne oder Leverpostej – Du musst nach Dänemark, um einen echten Hot Dog zu erleben.
    Um es nicht auf das Physische (nicht unwesentliche)zu verkürzen – es handelt sich um eine besondere tolerante, freie Lebensart , die durch die EU abgeschafft werden soll.
    Ich will das jetzt mal durchaus mit für manche Vorsintflutlichen verdeutlichen.
    Als ich nach dem 2.Welt-Krieg mal nach Dänemark kam, imponierten mich die alten Damen, die dort Zigarre rauchten. An den Häusern und überall gab es keine abgeschlossenen Fahrräder!
    Nun, heute müssen sich diese Damen verbergen – schon vor der EU. Aber die Kriminalität (Fahradklau ist das Allerwenigste)geht ähnlich wie bei uns gegen Personen oder besser gesagt gegen „Ungläubige“
    Meinen Fanoe-Urlaub werde ich nutzen, indem ich viel frische Luft, Einheimischenrat und Ideen für einen erfolgreichen Kampf für den notwendigen Kampf für unsere Grund-und Freiheitsrechte im Wahlkampfjahr 2009 inhalieren möchte. Das wird sowohl die Bundestagswahl als auch die Europa-Wahl
    von uns verlangen.
    Ich weiß, das klingt jetzt ein weinig nach „Im neuen Jahr will ich alles besser machen ,z.B. das Rauchen aufhören

    Glaubt mir, es geht ums Überleben. Bitte, bitte macht Euch Gedanken ums Überleben als frei Menschen. 2009 müssen wir Zeichen setzen!!!

  26. Respekt, die Dänen haben noch die Teile in der Hose, die anderen fehlen. So eine Aktion wäre in diesem Land, was sich Deutschland nennt nicht durchführbar, jedenfalls zur Zeit nicht.

    Aber wenn CFR dann vor lauter Empörung Schaum vor dem Mund hat und dann in die Geschlossene Anstalt eingewiesen wird, hat das doch auch seinen Charme.

  27. #42 Jutta

    Ich gebe Dir recht. 2009 ist höchste Zeit, dass bei den Wahlen Zeichen gesetzt werden. Jeder kann dafür etwas tun. Diskutiert mit möglichst vielen Leuten, informiert, klärt die Leute über die Gefahren und das was abläuft, auf. Gebt Quellen an, wo sich die Leute informieren können.

  28. Zu der Zwangsumsiedelung in Grönland hätte ich gern genauere Informationen, jeder der einen Link findet bitte hier posten (möglichst nur englisch/deutsch)!
    Wenn das stimmen sollte, dann haben wir den Super-Gau, das MUSS EU weit verbeitet werden, und zwar schnell!

  29. #38 Hassan Kal
    #39 Islamophober
    Ich dachte, du wolltest einen auf Kültürbereicherer machen und ich habe in Kültürbereicherersprak geantwortet.
    Das alles.

  30. @ Hassan Kal

    Mal eine persönliche Frage (kannste auch einfach ignorieren, falls zu privat):

    Wenn Du von Umfeld sprichst: mich würde mal interessieren – da Du ja so genannter „Deutscher mit Migrationshintergrund“ bist, wie andere „Deutsche mit Migrationshintergrund“ in Deinem Umfeld das ganze Spektakel bewerten, also Islam-Kritik usw. Gibt’s da viele, die da ähnlich denken wie Du oder würdest Du sagen, dass Du da eher die Ausnahme bist?

    Ich kenne ehrlich gesagt nur wenige, die ähnlich islamkritisch sind wie Du, es könnte aber auch sein, dass die einfach weniger auffallen, wenn man sie nicht näher kennt bzw. dass die ihre Meinung eher für sich behalten und nicht an die große Glocke hängen. Mich würde einfach Deine Einschätzung interessieren, auch wenn sie nicht repräsentativ ist.

    Glaubst Du, dass die Gruppe der islamkritischen Leute aus ursprünglich moslemischen Ländern bzw. deren Nachfahren eher sehr klein ist oder doch eine gewisse Stärke hat?

  31. #22 Hassan Kal
    das ist alles sehr schlimm Hassan aber ich befürchte auch dass es so verläuft.
    Dann wird die Schuldfrage gestellt. Speziell von Links und Grün.
    Aber für was haben wir denn die Amerikaner und den Bush. Denen wird es wieder in die Schuhe geschoben.
    Das vor 20 Jahren schon Leute vor Problemen gewarnt haben wurde von linken Chaoten mit „Ausländer rein“ Parolen quittiert.
    Es lief dann alles sehr unkontrolliert und jetzt haben wir die Probleme.

  32. #45 FreeSpeech (18. Jul 2008 23:10)

    Lang lebe Grönland! Und die Grönländer!

    ….oder können wir uns darauf einigen :

    Grönland den Grönländern
    Dänemark den Dänen
    Deutschland den Deutschen
    England…
    Irland…
    u.s.w. :
    zusammenfassend also :Europa den Europäern

    sowie andererdseits :
    Kleinasien den Kleinasiaten
    die Türkei den Türken
    und Kurdistan den Kurden

    und Frieden allen Menschen auf Erden ,
    die guten Willens sind !

  33. Ich glaube nicht was da passiert ist, habe ja schließlich nocht nichts darüber in der Presse gelesen!

  34. #46 GottWillEs

    Aus Akte Islam:

    Grönländer in Dänemark werden wegen rassistischer Moslems umgesiedelt

    Seit einem Jahr berichten wir regelmäßig über zugewanderte Moslems, die in Dänemark lebende Ureinwohner aus Grönland angreifen. Grönland gehört zu Dänemark. Und die Ureinwohner Grönlands heißen Kalaallit und sind eine Untergruppe der Volksgruppe der Inuit („Eskimos“). Viele Moslems sehen in den Kalaallit wilde Tiere, die keine Menschenrechte haben. Die in Dänemark lebenden Kalaallit trauten sich wegen der Steinwürfe und vielen Übergriffe der Moslems seit vielen Monaten schon nur noch unter Polizeischutz auf die Straßen. Die Regierung versuchte mit Internet-Seiten in arabischer Sprache (wir berichteten), den moslemischen Mitbürgern klar zu machen, dass Kalaallit ebenso wie Moslems Menschen sind und dass man diese nicht wie wildernde Tiere jagen und angreifen darf – vergeblich.
    Die Lage hat sich weiter verschlimmert. Während im vergangenen Jahr etwa das jährliche Volksfest der Kalaallit in Aarhus am 21. Juni noch unter Polizeischutz stattfinden konnte, musste es in diesem Jahr wegen der immer schlimmer werdenden Moslem-Gewalt gegenüber den Kalaallit ganz ausfallen. Kalaallit können in Gellerup Park in Aarhus nicht mehr auf den von ihnen angelegten Fußball-Platz, weil Moslems dann Steine auf sie werfen. Sie müssen auch die Fenster ihrer Wohnungen verbarrikadieren und leben in ständiger Angst. Die Stadtverwaltung von Aarhus finanziert nun jenen Kalaallit, die wegen des Rassismus zugewanderter Moslems wegziehen möchten, den Umzug und hilft bei der Wohnungssuche in ländlichen Teilen Dänemarks, in denen noch nicht so viele Moslems wohnen. Johanne Christiansen ist eine der Frauen, die die staatliche Hilfe gern angenommen hat. Sie sagt: „Ich konnte es nicht ertragen, weiterhin das ständige Ziel ihrer Übergriffe zu sein.“ Es seien ausschließlich Araber und Somalis gewesen, die die angegriffen hätten. „Sie haben einfach keinen Respekt vor uns.“ Moslems sagen zu den Kalaallit, sie sollten sich „verpissen, weil Dänemark unser Land ist“. (Quelle: Aarhus Stiftstidende 5. Juli 2008). Seit mehr als einem Jahr nehmen deutsche Medien die Leiden der von Moslems in Dänemark gejagten Kalaallit nicht zur Kenntnis. Auch Christen werden ja inzwischen mehr und mehr Ziel von Moslem-Übergriffen in Dänemark. Erst unlängst berichteten wir darüber, dass eine Kirche in Aarhus nun offiziell Schutzgeld an Moslems zahlt, damit Kichgänger nicht länger angegriffen werden, die Kirche nicht mehr geschändet und Fahrzeuge von Kirchgängern nicht mehr beschädigt werden.

    Dänische Quelle:
    http://stiften.dk/apps/pbcs.dll/article?AID=/20080705/AAS/457841073/1002

  35. Googelt doch einmal nach

    Petrus Venerabilis

    oder z.B.

    Marco D’Aviano

    – was die über den Mohammedanismus schon vor Hunderten von Jahren wussten, hat im Falle des ersteren zu den Kreuzzügen geführt.

    Schlimm, aber in Anbetracht der heutigen Situation nur zu verständlich.
    Es gäbe noch viele weitere Beispiele von vorausdenkenden Menschen. Die keiner mehr kennen darf.
    lg Isabella

  36. @Den Mutigen hier
    Sie zeigen den arroganten Muslimen endlich mal die Grenzen auf. Auch bei uns müssen Aktionen bei.
    Ein aufgehängter Mohammed mit dem umgehängten Bild einer gesteinigten Frau wäre nicht verkehrt.
    Dann weis wenigstens gleich jeder warum der Kerl aufgehängt gehört.
    Ehrlich Leute, die Menschen im meinem Umfeld sind unglaublich unwissend.
    Selbst die Feld Wald Wiesen Muslime.
    Sie sollen wissen was der Islam wirklich will und was er tut. Sie sollen wissen, dass viele Imame (Ausnahmen gibt es tatsächlich) letztendlich reinrassige Terroristen sind.

  37. #53 Florian
    Unsere elende Presse vermeidet das Thema wie der Teufel das Weihwasser.
    Schau dir in Youtube mal an was Pad Condell (ein hochgeschätzter Satiriker und Religionskritiker) dazu sagt … wie erbärmlich verlogen unser Presse mit solchen Themen umgeht.

    Youtube: Pat Condell Islam
    eingeben und viel Spaß 🙂

  38. Keine Frage, die dänische Aktion ist überragend gut; sie ist lokal hervoragend, überregional, äußerst visuell platziert, mit einem verständlichen Anliegen und – hoffentlich – einer temporären Beständigkeit, daß ich mich vielen anderen anschließe, um den imaginären Hut zu ziehen. Meinen ernstgemeinten Respekt.

    Was mich allerdings etwas überrascht, ist die hier geäußerte Meinung, in Deutschland ginge das nicht. Aha, und warum nicht?
    Eine weitere Frage, die sich mir bei der Lektüre einiger Kommentare aufdrängt, ist die nach dem dauernden Konjunktiv: man müsste, man sollte, etc. pp.
    Durchschnittlich lesen hier ca. 1000 – wenn nicht mehr – Leute mit. Da dürfte, um im Konjunktiv zu verbleiben, es doch nicht schwer fallen, sich zu vernetzen, um eine (sic!)ähnliche, meinethalben sogar dieselbe Aktion hier zustande zu bringen.

    Oder haben nur Dänen Testikel in ihren Beinkleidern?

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

  39. Wie üblich. Sobald Muslime in der Mehrzahl sind, ist Schluss mit lustig. Dann wird das bisschen Rest an Zivilisation abgelegt und die hässliche Fratze des realexistierenden Islam zeigt sich unverhüllt.

    Schlimm, daß man sich tatsächlich fragen muss, ob die Polizei heutzutage noch mit denen fertig wird, oder ob es da schon die Armee braucht.

  40. #20 Islamophober (18. Jul 2008 20:56)
    #18 FFF
    Bist du zufälligerweise aus Berlin?
    Suche zwecks solcher Aktionen, Berliner.

    Ich auch 🙂

  41. #22 Hassan Kal

    „Tu çi biçînî te wê hilînî“

    Dat is doch Kurdisch, oder? Türkisch isses jedenfalls nicht…

  42. #53 Schweinshaxe (18. Jul 2008 23:53)

    Das ist unglaublich.
    Das zeigt eindeutig, sobald wir eine Minderheit sind wird es uns genauso gehen – jeder Minderheit wird es dann so gehen.
    Es ist unbegreiflich wieso so etwas zugelassen wird, die eigenen Ureinwohner setzt man solcher Gewalt aus und schützt diese nicht, stattdessen füttert man die Zuwanderer durch.
    Das wird einen Bürgerkrieg geben in der EU, nun bin ich davon überzeugt.
    Irgendwann wir der Letzte einsehen dass wir auf dauer schutzlos sind und dem Wohlwollen irgendwelcher Leute ausgesetzt die unsere Straßen beherrschen.

  43. #49 Paula
    Privat? Nee Paula, das ist für mich persönlich fast kein Problem (mehr), denn ich bin zwar von der Herkunft her Kurde, aber ich habe zu dieser Heimat seit Jahrzehnten keinen Bezug mehr und fühle mich weder den dortigen Traditionen, noch den (meisten) Menschen verpflichtet – im Gegenteil – vieles erscheint mir heute eher fremdartig und bizarr. Ich hatte wohl das seltene Glück, in einer für damalige Verhältnisse sehr toleranten Familie aufwachsen zu können, in der es niemals zu häuslicher Gewalt kam und wo der Vater die Bildung von Sohn und Tochter immer unterstützt hat. Meine Frau (native Deutsche) und ich haben daher immer darauf geachtet, dass auch unsere Kinder nicht in dieses Milieu gelangen, wo Bildung nichts und Religion alles ist. Ich ertrage diese ungebildeten Muslimschwätzer nicht in meiner Nähe (Radius mind. 2000 KM) und wenn ich Mittelalter brauche, geh ich zu einem Burgfest, freß ’nen halbes Schwein und sauf ’nen Faß Bier. 🙂

    Ich bin auch nicht der kleine Ali von nebenan, der am Wiederaufbau Deutschlands mitgearbeitet hat, sondern ich habe meinen Erfolg diesem Land, seinen Möglichkeiten und meiner Arbeit zu verdanken. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich in irgendeiner Beziehung benachteiligt worden wäre und mein Schicksal von den „mangelnden“ Integrationsangeboten des Staates abhängig gewesen wäre. Dönerschnitzer, Zuhälter oder Drogendealer waren auch nie meine bevorzugten Berufswünsche, obwohl ich vor und während meines Studiums tatsächlich Türsteher war (ich schwör ey!).

    Einen meiner letzten Wünsche werde ich mir bald beim Standesamt erfüllen, wenn ich die Namensänderung beantragen werde. Mein Vorname bedeutet zwar der „Schöne“ (was natürlich auch stimmt! 🙂 ), aber es ist gleichzeitig auch der Name des Enkels vom Pädophilen und das verursacht nunmal Fußpilz und Lochfraß!

    Wenn ich von meinem Umfeld schreibe, dann sind das zu 90 % Deutsche und bei denen mit Migrationshintergrund handelt es sich um 1 Mezzo-Italiano, 1 Spanier, 1 Briten, 1 Japaner, 1 Vietnamesen und tatsächlich 2 (!) Türken, alle nebst Familie. Diese beiden Türken sind in etwa so „islamfreundlich“, wie ich und haben kaum bis gar keinen Kontakt zu gläubigen Landsleuten und legen auch keinen Wert auf Verbände, wie DITIB etc. Es gibt sicherlich einige Türken, die so denken und die sich und die sich auch nicht von türkisch-islamischen Verbänden vertreten fühlen und diese grundsätzlich ablehnen, aber die Mehrheit vermute ich doch eher auf Seiten der Verbände, was sich beim Erdogan-Besuch ja auch gezeigt hat. Die nachhaltigsten Islamkritiker unterschiedlicher Ethnien findest Du beim Zentralrat der Ex-Muslime.

    Ich kenne ehrlich gesagt nur wenige, die ähnlich islamkritisch sind wie Du…

    Das geht mir genauso, zur Mehrheit gehöre ich ganz sicher nicht! Bei mir handelt es sich aber auch um offene Aversion und Feindschaft. Ich verachte und Hasse den Islam mit Inbrunst, u. a. auch weil er gegen vieles steht, für das meine Eltern hierher gekommen sind und weil ein Teil meiner Verwandtschaft schwer darunter zu leiden hatte! Es gibt sicherlich einige moderate, d. h. religiös Uninteressierte, die nur noch auf dem Papier Muslime sind und die hier durchaus integriert sind. Das sind aber eher die Unauffälligen, die sich keiner Kritik von Landsleuten aussetzen wollen, aus welchen Gründen auch immer.

    Es wäre schon viel erreicht, wenn man die Tentakel des türkischen Staates und seiner revisionistischen Regierung endlich abhacken würde, indem der (unnütze) Dialog mit den religiös-nationalfaschistischen Verbänden der Türkei eingestellt würde und der Islam unter staatliche Kontrolle gestellt würde, aber dazu müßten ja das Ströbele, Fatima Roth, der Rolli-Schäuble und die anderen Islamversteher vorher platzen…

    Hab‘ ich was vergessen? Ach ja, Islam ist sche***e!

  44. #55 realityreloaded (19. Jul 2008 01:37)

    Natürlich wird das die Armee machen.
    Hauptsache die lassen uns etwas am Spass teilhaben.
    Bin bin aufgrund der vielen Gewalt in den Medien meiner schlimmen Jugend und den ständigen Gewalttaten und Kriegen auf der Welt nämlich auch
    etwas soziopathisch und es wäre mir eine Freude
    diesen Hass mal ordentlich herauszulassen wenn sich schon eine Gelegenheit bietet.
    Ist doch ganz normal heutzutage.

  45. #58 Turgon
    Ja, das ist Kurmancî.

    Türkisches Glücksrad: „Ich kaufe ein „Ü“! Ding, ding, ding, ding, ding, ding…

    #47 Sauerkraut29
    Und ich dachte, dass Du meinen Kommentar unter #22 für suizidal gehalten hast.
    Aba Kanaksprak kann isch auch alda, bin nämlisch kulturberaichara un isch weiss wo du wohnst, ey! 🙂

  46. Kompliment hinüber nach Dänemark! Respekt!

    Wenn jetzt noch das übrige Europa nachzieht und die Puppen durch echte Bürzelbeter ersetzt werden, sind wir schon einen schönen Schritt weiter!

  47. Diese Aktion ist einfach und leicht nachzumachen.
    Trotzdem wird den Menschen gezeigt “ Ihr seid mit euren Empfindungen bezüglich des Islam, nicht allein“.

    Solche Aktionen in Deutschland wären der Supergau für die „Sicherheitsdienste“ !

    Wann gibt es die Reaktionen aus den islamischen Ländern ?…mit etwas Hetze und Tatsachenverdrehung bekommt man den „Mob“ doch sicherlich auf die Strassen.

    # Islamophober
    # FFF
    # GottWillEs

    BERLIN !

  48. Früher oder später werden wir alle „Grönländer“ werden, wenn wir nicht sofort und nachhaltig gegen die Kolonisation handeln!

  49. Wie weit sind wir noch vom Denunziantentum entfernt? (Der grösste Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.)

    Solche Aktionen werden ja auch von jemandem praktisch durchgeführt. Wann beginnt die Hetzjagd gegen diese Personen? Mit grösster Aufmerksamkeit sind diese Vorkommnisse m.E. zu beobachten! Der Schuss könnte auch gegen hinten losgehen.

    Es ist schon sehr bedenklich (aber aus meiner Sicht verständlich) für unsere Gesellschaft, wenn man dem Missmut nicht mehr persönlich und offen, sondern anonym Ausdruck verleihen muss, weil man sonst mit Repressalien rechnen muss! Hatten wir das nicht schon mal alles??

    Trotzdem finde ich die Aktion gut. Zeigen wir unseren Missmut, besser anonym als gar nicht!

  50. Ein nicht zu verstehender Umstand für mich ist die essentielle Frage, warum holen sich unsere westlichen Gesellschaften überhaupt diese Anzahl von Problemfällen ins Haus. Warum werden Kulturkreise herbeigeschafft, wo eine prozentual auffällig höhere Problemaffinität vorhanden ist?

    Es gibt keinen vernünftigen Grund – die aktuellen Politiker zerstören und ruinieren unsere Gesellschaft. Bewußt oder unbewußt.

    Wir brauchen eine Partei, die die deutschen interessen vertritt… CDU bis Linke betreiben alle eine deutschschädigende Politik.

    Es muß die Zeit kommen, wo politische Aktivitäten für den Zuwachs urdeutscher Bevölkerung sorgt. Und nicht nur Quantität – egal von wem – hier etwas retten soll.

    Warum muß es für Nichtdeutsche überhaupt den gleichen Kindergeldsatz geben? Und warum überhaupt Kindergeld?

    Jahrzehntelang haben uns Politiker aus verständlichen Gründen das sich Zurücknehmen und den Verzicht auf das rücksichtslose Durchsetzen deutschen Interessen gelehrt. War in gewisser Weise nach dem 3. Reich auch angebracht.

    Aber das Pendel schlägt schon lange in die andere Richtung. Aus Rücksichtsnahme ist die Bereitschaft zur Aufgabe – oder Übergabe geworden. Dieser Zustand muß beim Namen genannt und dagegen angekämpft werden.

    Es wird Zeit für eventuell auch unpopuläre Maßnahmen, um allen Ethnien zu Zeigen, daß in Deutschland für deutsche Interessen Politik gemacht wird.

    Wie gesagt – CDU – Linke – taugt keiner auch nur einen Hauch davon.

  51. Dänemark ist das einzige europäische Land, das sich nicht von Moslems und Terrorregimen einschüchtern lässt. Es ist das mutigste Land Europas. Vor ein paar Monaten haben die türkischen Kemalofaschisten und Islamfaschisten massiven Druck auf die dänische Regierung ausgeübt, den in Dänemark betriebenen kurdischen Sender RojTV, der die einzige internationale Stimme des kurdischen Freiheitswunsches ist, zu schliessen. Das haben die Dänen nicht gemacht, das ist der Unterschied zwischen den egoistischen, profitgierigen, von Menschenrechten nur redenden Staaten und den wahren Demokraten, die an Menschenwürde und Freiheit nicht nur glauben, sondern praktisch helfen. Als Kurden werden wir diese grossartige Tat der dänischen Regierung niemals vergessen. Diejenigen aber, die mit Terrorregimen paktieren, ausschliesslich um noch mehr Geld zu machen, wünschen wir dorthin zurück, von woher sie und ihre türkischen Freunde kommen: Zur Hölle!

  52. @ Hassan Kal

    Danke für diese sehr persönliche und wirklich auch sehr lesenswerte Antwort.

    Da kann man nur hoffen, dass auch der ein oder andere Islamo-Fan aus unserer Politikerriege hier mitliest und merkt, dass manche Immigranten andere Wünsche haben als Moscheebau und DITIB-Konferenzen.

  53. So sehr sich hier mancher eben solche Aktionen in Deutschland wünscht, so sehr hier einige davon träumen das sich in Deutschland der geschundene und belogene Bürger endlich zur Wehr setzt so sehr muss man darauf verweisen wie ungebildet falsch oder schlecht Informiert 99% der deutschen Bevölkerung sind. Sie leiden unter einem Presserat, politische Bildunginstituten, feigen Journalisten, fiesen politischen Links -Grün Faschisten und ihren massenhaften verblödeten Multikultiterroristen a la „Gutmenschentum“ !
    Das o.g., zBsp. liest man in keiner Presse , hört keinen Politiker darüber reden, es wird einfach Tot geschwiegen, sowie die unzähligen Verbrechen an der Gastgebenden Urbevölkerung in vielen Ländern Europas. Was wird statt dessen getrieben ? Dem „dummen“ Michel wird der Islam als eine ganz tolle Bereicherung verkauft ! Wie oft muss man es noch sagen damit es der letzte kapiert hat ?:

    Wehret den Anfängen !

  54. WIDERSTAND?

    Widerstand, hmmmm. Das kommt mir schon vor wie ein typisch deutsches Mißverständnis: Seit wann sind Plakate oder Puppen-Aktionen WIDERSTAND? Naja, nach 30 Jahren grün-pazifistischem Rinderwahnsinn …

    Aber wenn jemand sowas WIDERSTAND nennt, kann der sich dann noch jemals gegen irgendetwas wehren? Ich meine, richtig wehren?

  55. Für eine vergleichbare Aktion reichen auch einfache Müllsäcke, die mit „Der heilige Koran“ beschriftet sind.
    Das erspart ’ne Menge Bastelarbeit.

    Echnaton

  56. Unsere Aktion wird so lange fortgesetzt, bis die islamische Gemeinde in Gjaellerup die Rassisten in den Griff bekommt, sich bei den Grönländern entschuldigt, sie bittet zurückzukommen und sie ordentlich behandelt und sie sich bei jedem persönlich entschuldigt.

    na hoffentlich dauert das nicht bis zum st. nimmerleinstag. und wenn, weiß wenigstens ganz dänemark, daß mohammed ein pädophiler mörder ist.

    sehr nachahmenswert.

  57. Eine Art von Vertreibung der Einheimischen findet auch bei uns statt: Muslimische ethnische Gettos entstanden in allen großen Städten, in Stadtteilen, wo früher der Zusammenhalt unter der Arbeiterbevölkerung stark war, die Einheimischen der sozialen Unterschicht mussten in die Betonburgen der Vorstädte fliehen.
    Bei uns wird nicht offiziell vertrieben, sondern weggeeekelt, durch Pöbeleien, Übergriffe auf den Straßen und Belästigung von Frauen, die sich ohne Burka auf die Straße wagen. Wie in Dänemark gezeigt wird, Möglichkeiten, sich zu wehren, gibt es viele, die Deutschen verharren nur leider in Angststarre, wie verfolgte Kaninchen.

  58. 81 No-go-Area-fuer-Deutsche

    Ja da sind unsere Volksveräter und Volkszersetzer schnell auf den Beinen.

    Ich habe sie laufen sehen ;mit der weißen Fahne in der Hand mein Vaterland verlassend.
    Oh ich war eingeschlafen ,es war nur ein Traum.

    Charakterloses und degenerietes Pack nimmt lieber am Schwulen-Tag voller Begeisterung teil.
    Ich stelle einige Stangen Porree zur Verfügung
    die sie ganz biologisch in ihren Nates versenken können.
    Dann erstahlen sie zu Paradiesvögeln.

    So ich gehe jetzt einen Prosecco trinken……
    PrÖÖÖstchen Stössschen
    huch jetzt gehe ich aber ihr lieben.

  59. Dann erstahlen sie zu Paradiesvögeln.

    erstrahlen natürlich.

    Huch wie verwerflich von mir
    Tschuldigung

  60. Solche Aktionen sind wichtig! Bringt es doch die Problematik verstärkt in die Öffentlichkeit. Es reicht nicht, dass hinter der vorgehaltener Hand im Verwandten- und Bekanntenkreis über den Rassismus und die Gewalttätigkeit vieler Moslems geredet wird.

    Sowas kann helfen, dass in einigen Ländern wie den Niederlanden und Italien den kriminellen Einwanderern die Daumenschrauben angezogen werden. Wenn immer mehr Bürger ihre Empörung mit der fehlgeleiteten Immigration äussern, kommen auch deren Repräsentanten nicht an dieser Problematik vorbei.

    Siehe Österreich, dort hat der Wahlkampf begonnen. Erstaunlich, was heute in der Presse, einer der führenden österreichischen Zeitungen , steht:
    Der Türken-Wahlkampf startet.
    ÖVP und SPÖ streiten um Erfolg oder Versagen der Wiener Integrationspolitik. In Wien gibt es echte Probleme mit türkischen Migranten in der 2. und 3. Generation.
    Da werden endlich mal Ross und Reiter genannt.
    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/399560/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

    P.S.: kann seit gestern abend fact-fiction.net nicht erreichen. Bin ich der Einzige oder was ist bei Kewil los?

  61. OT:

    Der Publizist und Schriftsteller Henryk M. Broder erhält in diesem Jahr den Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik. Das teilte das Kuratorium des Preises am Freitag in Mainz mit. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird von der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz seit 1995 an Journalisten und Publizisten vergeben, „die sich in besonderer Weise verdient gemacht haben“. Der 61-jährige Broder arbeitet für das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ und die Berliner Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ und ist Autor mehrerer Bücher. Er erhält die Auszeichnung am 13. September in Mainz.

  62. # 81 No-go Area-fuer-Deutsche:

    Eure Seite, die Du hier verlinkt hast, ist supergut! Ich mußte in Berlin schon mal zur Polizei. um mir in der zentralen Verbrecherkartei einen Satz von 650 Fotos anzusehen. Als ich zu dem Beamten sagte: „So viel?“, meinte er: „Das ist noch gar nichts, wir haben hier öfter Leute, die müssen sich 2000 oder 3000 Bilder ansehen“.
    Diese zum Teil unglaublichen Visagen sind mir dann die ganze Nacht noch im Kopf herumgegangen.
    Die Fahndungsfotos. die Ihr bringt, sagen auf einer anderen Ebene dasselbe wie einige Kommtare hier, in denen Klartext gesprochen wird.

  63. Auf Acht-der-Schwerter steht ein Artikel von Fjordman über Großbritannien. Fjordman schreibt dort, daß es sich bei den Vorgängen, die seit einigen Jahrzehnten in Europa ablaufen, um den größten Verrat in der Geschichte der Zivisilation handelt.

  64. Da faxt mir doch ein lieber Freund aus dem schönen München was, das möchte ich dem Lektorium nicht vorenthalten. Boulevardblatt, Seite 6 PANORAMA. -„Abendzeitung München“-

    RENTNERIN BEISST POLIZISTEN

    BORKEN:

    Auf rabiate Weise wollte eine 71-jährige in Borken die Festnahme ihres Sohnes verhindern: Die Rentnerin biss einem Polizeibeamten mehrmals heftig in die Unterarme. Ihre Attacken konnten nur mit Pfefferspray gestoppt werden.-Ende Zitat-

    So, so, eine Omi mit scharfen Zähnen. Wahrscheinlich eine Schwäbin oder eine Badenserin oder eine Baierin oder eine Sächsin oder eine Friesin oder eine Sachsenanhalterin oder oder oder …

    So schnell werden wir das nicht erfahren, die PC verbietet es und wir bleiben die Dummen.

    PROST MAHLZEIT !

    Nota bene:

    I baiss liawer in main Lewerkääs, do woas i wos i hob…..

    Grias di, Minga, do schaugst ?

  65. #85 hammer
    ????? Was wollen Sie uns mit dem Link sagen ?
    Bei mir macht sich immer „Wo wollen Sie demnächst untertauchen“ auf.

  66. @ #82 Paula (19. Jul 2008 09:43)

    @ Hassan Kal

    Danke für diese sehr persönliche und wirklich auch sehr lesenswerte Antwort.

    Da kann man nur hoffen, dass auch der ein oder andere Islamo-Fan aus unserer Politikerriege hier mitliest und merkt, dass manche Immigranten andere Wünsche haben als Moscheebau und DITIB-Konferenzen.

    lass mich dich bitte berichtigen, paula: nicht manche immigranten, sondern die echten immigranten, diejenigen, die wirklich immigrieren, diejenigen, die ein (einwanderungs-)land sich wuenscht und die auch von der urbevoelkerung (die alles andere als auslaenderfeindlich ist) willkommen geheissen werden. alles andere, also fremde (ich schreibe extra nicht „immigranten“), die anders denken, sind in der regel schmarotzer und besatzer, typen, die kein land der welt braucht und fuer die es heissen muss: good bye, go home, zurueck in die steinzeit

  67. #100 Nordisches_Licht (19. Jul 2008 11:04)

    Ich vermelde !

    3 Puppen angefertigt
    (War auch ein Spaß für die Kinder,
    so mit Basteln)

    Werde euch mit Fotos versorgen !

    Hehe, Wunderbar 🙂

    Und hoffe auf ein Medien Echo !

  68. @Hassan Karl

    Danke fuer diese persoenliche Schilderung – ich glaube, ich habe schon mal geschrieben: WILLKOMMEN! Intelligente und zivilisierte Menschen aus aller Welt sind eine Bereicherung und koennen unser Land nur voranbringen (meinetwegen auch vom Mars).
    Ich hatte bis neulich eine kurdische Freundin aus wohl aehnlichen Verhaeltnissen wie den Deinen, perfekt integriert und einen Hass auf Tuerken und Musels. Leider kam es immer wieder zu Unannehmlichkeiten wegen der nicht-integrierten Mitbuerger…naja, jetzt bemuehe ich mich erstmals um eine Deutsche. Ich muss sagen, das ist WOW – exotisch!

  69. #20 Islamophober (18. Jul 2008 20:56)
    #18 FFF
    Bist du zufälligerweise aus Berlin?
    Suche zwecks solcher Aktionen, Berliner.

    Hab auch Interesse, schlag mal (nicht öffentliche) Möglichkeit zur Kontaktaufnahme vor.

    @ #68 Hassan Kal (19. Jul 2008 03:53) beeindruckendes Statement, Respekt!

  70. #68 Hassan Kal: Menschen wie Sie sind mir willkommen.

    Einen meiner letzten Wünsche werde ich mir bald beim Standesamt erfüllen, wenn ich die Namensänderung beantragen werde.

    Dies ist ein wirklich mutiger Schritt, für den ich Ihnen meine Hochachtung ausdrücke.
    Ich gehe davon aus, dass Ihre Kinder ebenfalls deutsche Namen tragen. Dies zeigt echte Integrationsbereitschaft.
    Ich habe nämlich noch nicht ein einziges Kind islamisch sozialisierter Migranten kennen gelernt, das einen deutschen Vornamen trägt, obwohl es in Deutschland geboren ist. Da kann man sich schon denken, wie es mit der Integrationsbereitschaft aussieht.
    Herzliche Grüße.

  71. Fragen sich die Politiker „überall“ in Europa nicht langsam ob da etwas schief läuft?

    Das schlimme ist, von den Muslimen kommt nicht ein einziges einlenken. Respekt? Fehlanzeige. Sie heulen nur wie kleine Kinder herum wenn sie (zurecht) kritisiert werden.

    Wie kann in Zukunft ein respektvolles Zusammenleben mit dieser intoleranten Bevölkerungsgruppe funktionieren? Ich sehe schwarz.

  72. @ No-Go-Area-für-Deutsche

    Harald Wolf (Die Linke), der eigentlich beim Gelöbnis erscheinen sollte, hat abgesagt und geht stattdessen zur „Fashion Week“ (kein Witz).

    Man ist schier umgehauen vor Begeisterung, wie ein antifaschistischer Kämpfer wie Wolf mit diesem Schritt seine tapferen Widerstand gegen das Schweinesystem zur Schau gestellt hat. Jetzt hat er es aber allen gezeigt. Wuff! [ZynModusOff]

    http://www.welt.de/berlin/article2228434/1800_Polizisten_schuetzen_Geloebnis_vor_dem_Reichstag.html

  73. #107 William Dexter

    Wie kann in Zukunft ein respektvolles Zusammenleben mit dieser intoleranten Bevölkerungsgruppe funktionieren?

    Ein solches Zusammenleben wird es niemals geben, wenn sich die demographischen Verhältnisse weiter verschieben. Letztendlich wollen wir sie nicht und sie wollen uns nicht. Das wäre auch nicht weiter tragisch, wenn man, wie es ja lange der Fall war, in getrennten Ländern lebt.
    Das Problem ist nur, dass sie mittlerweile in unserem Land sind.
    Ein Vorsteher einer DITIB-Moschee machte vor kurzem den Vorschlag, man müsse auch die deutschen Nachbarn integrieren…
    Die Marschrichtung ist doch eindeutig (zumal nach der Erdogan-Rede), jeder, der sich nicht der Realität verschließt, sollte mittlerweile wissen, was das Ziel ist. Insofern begrüße ich die Aktionen in Dänemark, wir brauchen noch viel mehr Aktionen.

  74. Hi Leute… suche für solche und ähnliche Aktionen Mitstreiter im Münsterland… hier ist zwar noch alles schön katholisch aber trotzdem hebt das Muselungeheuer auch hier schon die hässliche Fratze. Wird Zeit dass ihm auch auf dem platten Land gezeigt wird, wo der Hammer hängt… oder wo bald der pädophile Prophet hängt… Noch jemand Lust auf gut organisierte Koranverbrennungen…?

  75. Eine ähnliche Aktion hier gegen rassistische Anwandlungen des Islam würde die Bundesanwälte rotieren lassen, ganze Hubschrauberstaffeln über uns kreisen lassen auf dder Suche nach Nazis!
    Irgendwann aber wacht auch der Bundesbürger auf!

  76. Wo bleibt der Protest der grün-linken Gutmenschen, die ja schon aufschreien, wenn man die Innuit unkorrekt als Eskimos bezeichnet und einen deswegen schon als Rassisten beschimpfen ?

  77. #68 Hassan Kal
    Du scheinst die perfekt gelungene Integration zu sein. Mehr kann keiner erwarten.
    Passen wir auf das die Quertreiber aus dem Islam das nicht kaputt machen.
    Hauen wir denen rechtzeitig auf den Finger können die nur verlieren.

  78. Hatte ja vor kurzen angekündigt ein Flyer

    zu machen,

    was dann nach Bedarf zu einer kleinen

    Zeitung werden könnte (4 Seiten Booklet).

    Diese wollte ich zum herunterladen anbieten.

    Periodisch alle 2 Wochen, dachte ich mir !?

    Auf einer Externen Seite wollte ich zudem

    parallel immer eine Umfrage starten,

    wo ihr abstimmen könnt welche Artikel wir

    nehmen sollen.

    Ich selber verteile sie auf U-Bahn Sitze,

    da gehen sie durch viele Hände.

    Ich bitte euch diesen Flyer zu bewerten !

    1

  79. Und wieder einmal zeigt sich wie schnell sich Gegebenheiten als überholt erweisen können.

    Soziale Unterschichten welche über lange Zeit ein tristes Leben am Rande der Gesellschaft fristeten erleben eine nie vorher gelebte Unterstützung aus der Mitte der Gesellschaft.

    Das es mal wieder die nördlichen Länder Europas sind in denen sich der Wandel am deutlichsten zeigt spricht eindeutig für die Courage der Menschen dort sich auch für die schwächeren „stark“ zu machen!

    Das geschieht aber aufgrund weithin bekannter neuer Gegebenheiten nicht mehr pauschal für defakto alle „pseudo-Minderpriveligierten“.

    Die Menschen haben verstanden das es notwendig geworden ist Unterschiede zu machen wer es „Wert“ ist unterstützt zu werden.

    Protect your own Homeyard….im besten Sinne auf den eigenen Garten achten und Ihn besser pflegen..sich um die eigenen Problempflanzen besser kümmern…und nicht noch „fremdes Unkraut“ importieren.

    Immer wieder konnte ich bei meinen Reisen durch Skandinavien die aufgeschlossenheit der Menschen dort feststellen.

    Diese unbedingte Arglosigkeit nimmt in den letzen Jahren gewissen „Geschöpfen“ gegenüber immer stärker ab und wird dort auch nicht kompensiert durch falsch gelebte Liberalität wie im südlicheren Europa.

    Die Menschen dort sind wesentlich direkter und so zeigen negative Erfahrungen aus den letzten Jahren schon jetzt eindeutige Wirkung.

    Wem im hohen Norden langfristig eine Chance haben will muß sich anpassen an die Gegebenheiten der Umgebung…dort oben scheint die Sonne nur eine relativ kurze Zeit des Jahres…und dann kann es für sehr lange Zeit sehr „dunkel“ werden.

    Eigentlich eindeutig wer dort welche Fehler begeht…es ist den „armseligen Opfern“ nur noch nicht aufgefallen wie aussichtslos Ihre Lage heute schon ist.

    Alle machen das was in Ihrer Natur liegt…die Konsequenzen sind jetzt schon absehbar…weiter so.

    Mal sehen wer besser mit anhaltender „Dunkelheit“ zurechtkommen wird…sonnige Zeiten stehen nicht allen bevor.

    MfG Bloggy

  80. Solche Aktionen wie in Dänemark sind die Anfänge von Bürgerkrieg würd ich mal sagen. Schlimm – aber gerechtfertigt.
    Ja…in Deutschland sollte es das auch geben. Nur finde mal Leute, die da mitmachen. Ich kenne keinen einzigen „normalen“ Deutschen, der da Hosen anhätte.
    Lediglich Leute mit Glatzen, die würde man dafür begeistern können.
    Nur wenn „normale“ Deutsche keine Gefahr sehen wollen aus Bequemlichkeit oder Angst..und Leute mit Glatzen (mit noch weniger Hirn als Haare teilweise) sehen Gefahren…fang ich an mich zu fragen wer da noch normal is.
    Naja…ich widme mich lieber den leuten, die keine Gefahr sehen, die klär ich lieber auf, ich denke damit ist die Zeit besser getan. Die Gesichter sind auch nicht zu bezahlen wenn man einem typisch blinden Deutschen mal die Realität vor Augen hält..

  81. @ nordisches licht

    die idee ist gut, aber (bitte nicht falsch verstehen) der text sollte noch einmal hinsichtlich rechtschreibfehler korrektur gelesen werden.

  82. #107 GottWillEs (19. Jul 2008 11:38)

    #20 Islamophober (18. Jul 2008 20:56)
    #18 FFF
    Bist du zufälligerweise aus Berlin?
    Suche zwecks solcher Aktionen, Berliner.

    Berliner:

    #20 Islamophober
    #76 twomaze
    #65 Pilger
    #104 Katharina von Medici

    kommandospasskraefte@fahr-zur-hoelle.org

    Gut, dann sollten sich alle unter der mail melden und wir setzen uns mal zusammen.

    MfG

  83. #120 Islamophober (19. Jul 2008 13:23)

    #107 GottWillEs (19. Jul 2008 11:38)

    #20 Islamophober (18. Jul 2008 20:56)
    #18 FFF
    Bist du zufälligerweise aus Berlin?
    Suche zwecks solcher Aktionen, Berliner.

    Berliner:

    #20 Islamophober
    #76 twomaze
    #65 Pilger
    #104 Katharina von Medici

    kommandospasskraefte@fahr-zur-hoelle.org

    Gut, dann sollten sich alle unter der mail melden und wir setzen uns mal zusammen.

    MfG

    Sehr gerne.

  84. #118 nordisches licht

    der flyer gefällt..

    „DITIB“ richtig geschrieben und noch einige auszüge aus den „schwertsuren“ mit links zu seriösen koranübersetzungen für die interessierten zum selberlesen…vielleicht auch noch einen link zu einem bilderhoster auf dem das gute stück liegt,um es weiterzuverbreiten.

  85. @ #118 Nordisches_Licht

    Der Flyer ist o.k., aber der Satz über dem PI-Link unten links wirkt für einen unwissenden Dhimmi zu radikal, da er auf den ersten Blick keinen Bezug zu irgendetwas hat (Du musst bedenken, dass nicht alle unser Vorwissen über die Fascho-Religion haben). Es könnte sein, dass der Flyer gleich wieder beiseite gelegt wird, sollte der Satz zuerst gelesen werden. Vielleicht sollte da noch stehen, welche Sure das ist.

  86. #119 Nordisches_Licht
    Starkes Ergebnis.
    Wichtig fand ich auch, dass du die seriösen Quellenverweise (nicht nur zu Pi)gemacht hast, weil darauf „schwören“ die Leute!

    Wie kann man sich das jetzt downloaden, kopieren ging glaube ich nicht?

  87. @ #130 Nordisches_Licht

    Hey, cool, echt besser! Werd´ ich kopieren und verteilen.
    Ich glaube die Masse darf nicht zu radikal „geweckt“ werden, man muss ihr nur erstmal ruhig die Tatsachen vorhalten. Habe das selbst erlebt, wenn ich im Gespräch anderen gegenüber zwangsläufig zu „radikal“ erschien (m.E. nur angebracht). Man muss das ganze etwas „softer“ angehen, für viele ist die Thematik leider immer noch neu. Auch die Aktion der Dänen ist ein gutes Argument, dass wir nicht die einzigen mit Islam-Problemen sind.

  88. Es geht doch! Die Dänen sind aktiv, die
    Ialiener,Franzosen.Der europäische anti-
    islamistische Wiederstand reicht sich die Hand
    um gemeinsam ihr Ziel zu erreichen.Aber wo
    bleiben die Engländer,Schweden,Holländer
    und die Deutschen ?
    Getrennt planen, gemeinsam losschlagen !

    Verteilt Aufkleber,fotokopiert Infomaterial,
    mietet Postfächer an,
    und vor allem : VERNETZT EUCH !

    Viel Glück der Berliner Aktionsgruppe

    Adam

  89. Während in Deutschland durch die zensierenden Medien die Jugendlichen nicht mal auf solche Ideen kommen ,und statt dessen lieber mit teurer Spraydosenfarbe fast überall irgendwelchen Krikelkrakel zu Stande bringen ,sind die Dänenkinder da schon etwas geistreicher.

    Das aber gerade die Kinder von heute es sind welche ihren neuen islamischen Herren dann bald dienen dürfen, sagt ihnen niemand- das ist öffentlich rechtlich und wird mit ca 12 Milliarden jährlich von uns allen finanziert?

  90. Der Vernetzungsgrad der Islamkritiker wird immer wichtiger, umd zielführende Aktionen gegen die Islamiserung zu organsieren. Foren die dies erlauben gibt es genügend, man muss sich darauf einigen welches Forum hier am ehensten akzeptiert ist….ich favorisiere
    dieses……..

  91. #78 RadikalDemokrat

    Jahrzehntelang haben uns Politiker aus verständlichen Gründen das sich Zurücknehmen und den Verzicht auf das rücksichtslose Durchsetzen deutschen Interessen gelehrt. War in gewisser Weise nach dem 3. Reich auch angebracht.

    Aber das Pendel schlägt schon lange in die andere Richtung.

    Das Gute am Pendel ist, dass es nach einem kurzen Moment des Stillstandes konsequent in die Gegenrichtung ausschlägt. Und diesen Punkt des Stillstandes haben wir gegenwärtig erreicht. Eine Mehrzahl der Bürger will den bisherigen falschen -von links-rot-grün vorgegebenen- Weg einfach nicht mehr mitgehen. 😉

  92. #138 Zu Ende Denker (19. Jul 2008 18:05)

    Der Vernetzungsgrad der Islamkritiker wird immer wichtiger, umd zielführende Aktionen gegen die Islamiserung zu organsieren. Foren die dies erlauben gibt es genügend, man muss sich darauf einigen welches Forum hier am ehensten akzeptiert ist….ich favorisiere
    dieses
    ……..

    Ich finde dieses gut: http://www.politikforen.net/

    Kein Forum, aber ebenfalls gut:
    http://www.demokratische-liga.de/

  93. @Der Templer: der war gut.
    Wenn sich einer Templer nennt, dürfte dass ja wohl seine geringste Sorge sein.

    Dass die Gegenseite mitliest und darauf reagiert, wäre ja nicht neu. Es wäre ja auch jeder saudumm, der die Elaborate seiner Feinde nicht zerpflücken und für seine eigenen Zwecke verwenden würde.

    Trotzdem würde ich gerne noch einmal auf die – von mir – bereits oben erwähnten Petrus Venerabilis und Marco d’Aviano hinweisen, zwei Beispiele von vielen, die schon vor Jahrhunderten den Islam als nichts weiter entlarvten, als er ist: ein Schmarrn, und ein teuflischer noch dazu.

    Petrus Venerabilis hat als erster, wie es scheint, den Koran auf eigene Kosten, obwohl er Abt in der Abtei Cluny gewesen ist, ins Lateinische übersetzen lassen. Sein Urteil darüber ist absolut gnadenlos. Nachzulesen in seinem Brief an den Hl. Bernhard.

    Missionieren, nur um Missverständnissen vorzubeugen, ist nicht meine Absicht.

    Ich möchte nur darauf hinweisen, dass wir alle Argumente und Werkzeuge seit vielen Jahrhunderten selber in der Hand haben.

    Wenn sich jetzt so ganz allmählich ein Licht im Tunnel der Islamisierung zeigt, und wie immer scheint es auf eine Konfrontation in Deutschland hinauszulaufen, wenn man sich die geopolitische Lage unseres Landes vergegenwärtigt, dann müssen wir alle dringend uns erst einmal mit unseren Wurzeln vertraut machen.

    Unsere Vorväter, die den Islam bekämpft haben, waren Helden und keine Mörder. Auch nicht die Priester und Mönche. Lassen Sie jeden feministisch-antikirchlichen Vorbehalt weg.

    – wie ich immer sage: selber informieren.

    lg Isabella.

  94. bin zwar nicht aus berlin aber ich haette so eine aktion gerne in koeln hat da denn wer interesse? und da ich ein mensch bin der gerne was mit hand und fuss macht sollten wir fuer solche aktionen ein forum aufstellen indem man sich zu solchen aktionen verabreden kann, wer interesse hat so etwas aufzubauen bitte melden, denn nur reden hilft nicht da muessen auch mal taten folgen

  95. Liebe Isabella gut geschrieben!

    Doch die Zeit des informieren ist langsam vorbei und die Zeit des Widerstandes steht vor der Tür.

    Hängt Puppen wie die Dänen auf, treibt Schweine in die Götzenhäuser.

  96. Viel Glück der Berliner Aktionsgruppe

    Das wünsche ich auch.

    Aber, wie wär´s denn in/um München?
    Landtagswahl im September. *grrrh*

    Wer Interesse hat, bitte, Mail an:
    Ktesias-MUC (at/und) online.de.
    Bis denne. 🙂

  97. och bin ja fuer flugblaetter mit ner dicken mo harikatur und dann so nen netten koranspruch wie z.b. „2.191 Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben, denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag.“ oder „2.228 Und wie die Frauen Pflichten haben, so haben sie auch Rechte, nach dem Brauch; doch haben die Männer einen gewissen Vorrang vor ihnen; und Allah ist allmächtig, allweise.” oder „2.65 Und gewiß habt ihr diejenigen unter euch gekannt, die das Sabbat-Gebot brachen. Da sprachen Wir zu ihnen: „Werdet ausgestoßene Affen.“
    oder hier “ 4.89 Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen

    von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

  98. #144: man muss aber doch wissen, wogegen man kämpft, man muss sich einig sein und – wirklich argumentieren können.

    Dass ich den ungebildeten Nachbarn in seiner Hosenscheißer-Montur nicht ästhetisch finde, ist doch kein Argument! Auch nicht, dass der seine Tochter nicht schwimmen lässt. Ist das ein Argument?

    Wogegen will man sein, wenn man nicht weiß, weswegen – so einfach ist das nämlich nicht.

    Und: es schadet nicht, Isabellas Vorschläge zu lesen, ganz unbescheiden.

    So einfach gehts ja auch nicht.

  99. Hi Ktesias, bin auch aus München, könnt ganz unterhaltsam werden die Musels ein wenig zu piesacken:)

    Vieleicht entwickelt sich aus solchen „Streichen “ ja so eine Art Volkssport.

    Denke das jedes Zeichen gegen diese unerträglichen Zustände- mag es noch so klein sein – wichtig und nützlich ist um etwas zu verändern.

  100. Wir könnten ja irgendetwas mit Schweinedunk und der Moschee an der Freisinger Landstrasse ins Auge fassen, wär doch ne gute Mischung.^^

  101. Geniale Aktion der Dänen! Das nenne ich Zivilcourage, denn ein Moslem wird die „Täter“ lynchen, wenn er sie trifft.

  102. #148 gods army

    sorry,aber so eine schweinesch**sse-aktion in der freisinger würd nach hinten losgehen.
    1.find ichs persönlich vom niveau her nicht prickelnd und 2.wird sowas von den mainstream-medien als nazi-randale ausgeschlachtet und verprellt den wähler,sich mit den sogenannten rechten parteien zu befassen geschweige denn diese bei der bevorstehenden landtagswahl als wählbar ins auge zu fassen.
    man muss auf information setzen,so eine flyer-sache mit den richtigen netzadressen drauf triffts da doch viel besser;1.völlig legal,2.reicht bei vielen bürgern ein kleiner schubs um die neugierde zu wecken,sich über den islam zu informieren,und zwar nicht über die appeasementverseuchten öffentlich-rechtlichen medien.

  103. @ gods army

    was meinst du,wie unser bürgermeisternder hobbykomiker ude so eine aktion verwendet,um zum beispiel gegen pro münchen zu wettern und es eventuell denen an die backe zu nageln?speziell die sind ihm eh ein dorn im auge…NOCH MEHR KAMPF GEGEN RECHTS…

  104. #142 DerTempler (19. Jul 2008 22:55)
    #108 GottWillEs
    Euch ist aber klar das die Gegenseite mitlesen tut?
    Wer sagt dir das DerTempler nicht ein Musel ist?

    Der Templer ist hiermit offiziell ausgeladen.

Comments are closed.