Ahmed KatjaHeute morgen kurz nach 9 Uhr lief in der ARD ein Trailer zum Film „Willkommen im Westerwald“, der am Mittwoch um 20.15 Uhr im Ersten laufen wird. In dem Film wird auf gutmenschliche Art mal wieder vollkommen die Realität verdreht: Ahmad (Foto), ein irakischer Asylbewerber mit unsicherem Aufenthaltsstatus in Deutschland, bringt mit seiner großer Herzlichkeit und seiner Leidenschaft fürs Tanzen ein ganzes Dorf in Verzückung.

Update: Hier der Trailer zum Film.

Doch einige engstirnige Naturen (na typisch) begegnen dem Moslem mit Misstrauen und bringen bald seine Aufenthaltsgenehmigung in Gefahr.

Das Erste schreibt zum Film:

Als Ahmad dort die Kneipenbesitzerin Katja kennenlernt, bezaubert er sie mit seiner Leidenschaft für den amerikanischen Line Dance. Die beiden stecken nicht nur den Dorfpolizisten Ulli an, sie lösen eine wahre Kettenreaktion im Dorf aus. Bald formiert sich eine begeisterte Line-Dance-Formation, die mit Ehrgeiz, aber in großer Heimlichkeit für die deutsche Meisterschaft trainiert. Denn nicht jeder in Weilershagen will akzeptieren, dass ausgerechnet ein Asylbewerber neue Impulse ins Dorf bringt. Und Ahmads Duldung ist nur allzu leicht zu gefährden. Schon gar, wenn Liebe und Eifersucht einen Keil in die verschwörerische Tanzgemeinschaft treiben.

Wir wissen nicht, wie es unseren Lesern geht, aber uns kullern schon jetzt die Tränen runter vor Ergriffenheit und, ja, ein Stück weit Wut vor den pösen Deutschen mit ihren pösen Vorurteilen gegenüber muslimischen Migranten…

(Spürnase: Ein treuer Leser)

image_pdfimage_print

 

155 KOMMENTARE

  1. Ihr seht das viel zu eng. Das ist schlichtweg so eine Art Waldorf-Schüler. Der kann einfach nur seinen Namen ganz toll tanzen!

  2. Als Ahmad dort die Kneipenbesitzerin Katja kennenlernt, bezaubert er sie mit seiner Leidenschaft für den amerikanischen Line Dance.

    So oder ähnlich beginnen viele Multi-Kulti-Stories, die in der Realität für viele Frauen und Mädchen tödlich enden.

  3. Gibt’s auch irgendwo den passenden Anti-Multikulti-Film (vgl. Anti-Kriegsfilm) in dem ein Asylant vor allem mit seiner kriminellen Energie andere „ansteckt“?

    Ach, nein, das waere ja Wahrheitshetze

  4. Wie rührend. 😀

    Zur gleichen Sendezeit läuft auf RTL II die nächste Folge von „Sleeper Cell“. Wird schwierig, sich für eines zu entscheiden. Und beides gleichzeitig aufnehmen geht auch nicht. Naja, vielleicht knobel ich ja noch, was ich mir nun ansehe. 😉

  5. Na da sind doch die GEZ Gebühren wieder gut angelegt worden …in die weitere Verblödung eines latent verblödeten Fernesehvolkes. das sichert den Linksfaschisten sicherlich die Wählerstimmen ! Reines Politfernsehn, Staatlich verordnet !

  6. Und das Ende von der Geschicht‘: Achmad macht Katja ein Kind, sie heiraten, Achmad wird „Deutscher“, Achmad lässt sich von der deutschen Sozialhilfe die Nase vergolden, Achmad, fängt an, Katja zu verprügeln, Katja verlangt die Scheidung.

    Ab hier ist das Drehbuch noch offen: Entweder, Achmad macht Katja Messer, oder Achmad geht wieder Irak.

    Im zweiten Fall entführt er natürlich das gemeinsame Kind ins Zweistromland, denn es soll ja als rechtgläubiger Muslim auswachsen (oder ist Achmad Christ? Egal, entführen wird er das Kind so oder so).

    Die zweite Variante hätte auch den Vorteil, dass die Geschichte endlos weitergesponnen werden könnte.

  7. Ach diese fröhlichen Iraker – da können wir Deutschen bestimmt noch viel lernen. Weltweit sind die Iraker ja für ihre ungezwungene Fröhlichkeit bekannt. Sie verbreiten stets eine Bombenstimmung…

  8. Einfach traumhaft wie die öffentlichen Rechtlichen Sender mit meinen GEZ-Gebühren (trotz der 115 Mio. Euro Kosten für die übertragungsrechte der EM blieb noch genug zum drehen für den Firlefanz hier übrig) gewissen- und ernsthaft wirtschaften und mit realistischen Filmen ihrem Auftrag zur neutralen Berichterstattung gerecht werden.

    Was würde ich nur ohne die öffentlich rechtlichen machen -.-?

  9. Sicher gibt es auch gute Iraker.
    In der DDR war auch nicht ALLES Sch***e.
    Autobahnen, Patriotismus und starke Familie sind auch gut.

    Nur linke GEZ-Medien sind ALLE Sch***e! Denen nehme ich nichts ab.

  10. LOL

    Ich kann es nicht fassen, welchen Fraß uns da die rotz/grüne Propagandaküche wieder in den Blechnapf klatscht. Es würde mich wirklich mal interessieren, wer sich diesen ÖR Schlangenfraß antut und was die Zuschauer beim runterwürgen des Selbigen dabei denken.

    Widerlich!

  11. Ein mediales Trommelfeuer an Propaganda, Maßstabsverzerrung und Wirklichkeitsleugnung, das da Tag für Tag in den öff.-rechtl.Kanälen eröffnet wird. Und der Endverbraucher finanziert diese gezielte Volksverdummung auch noch …

  12. Und So geht die Geschichte WIRKLICH weiter
    bla, bla… Schon gar, wenn Liebe und Eifersucht einen Keil in die verschwörerische Tanzgemeinschaft treiben…

    …Als Katjas alter Schwarm Roland auftaucht und die beiden sich beim Schützenfest bei einem Bierchen gegenseitig erzählen was sie gerade mit ihrem jeweiligen Leben anfangen, rastet der vom muslimisch sozialisierten Ehrbegriff geprägte Ahmad aus, greift sich ein Messer vom Grillstand und sticht wie von Sinnen („Du Ehrlose Schlampe, du bist mein Eigentum“) auf die beiden ein.

    Beide sterben noch am Tatort, der arme Ahmad erhält später durch das von bösen Amis verursachte Folter-Kriegstrauma (Buhu!Flenn!) mildernde Umstände (Gott sei Dank!) und lebt jetzt „vollintegriert“(ey!)in einer deutschen Großstadt, wo ihn eine steuergeldfinanzierte ABM (wie z.B.die von R.Übezahl Kurnaz) ganz gut über die Runden bringt.

    Geheiratet hat er auch schon wieder – zwei Mal.

    Und zwar standesgemäß: Importierte vollverschleierte Muselweibchen, welche bereits jede 2 Kinder „produziert“ hat für den Geburtenjihad in Deutschland.

    ENDE.

    (Kategorie: Realität, die keiner offen Aussprechen darf.)

  13. Als Ahmad dort die Kneipenbesitzerin Katja kennenlernt, bezaubert er sie mit seiner Leidenschaft für den amerikanischen Line Dance…

    Denn nicht jeder in Weilershagen will akzeptieren, dass ausgerechnet ein Asylbewerber neue Impulse ins Dorf bringt.

    = (Schmalz * erhobender Zeigefinger) hoch zehn

    was soll man dazu sagen: Der berühmt berüchtigte ARD-Zeigefinger in Punkto Fremdenfreundlichkeit wird mal wieder erhoben. Die ARD nimmt mal wieder den Erziehungsauftrag wahr und impft die Gutmenschenwahrheit ein. Das nenn ich Integrationsbeitrag.
    Ganz anders wäre da ein „Tatort“, bei dem ein wieder auf freien Fuß gesetzter orientalischer Messerstecher sofort ein weiteres Messerstechdelikt nachliefert und einen Menschen tötet. Warum bekommen wir nicht solche Filme zu sehen? Ach so – das wäre Fremdenfeindlich. Aber leider auch realistisch.

    Die ARD-Belehrungen prallen an mir inzwischen ab wie Schmutz an einer Lotusblüte – das sind die Spätfolgen der ARD-Dauerverblödung, wenn man das erst mal erkannt hat.

    Ich brauche keine weiteren ARD-Belehrungen!

  14. Böse Deutsche, gut Moslems hin oder her, der Plot des ganzen Films ist ohnehin total zum kotzen…

  15. Tanzen? Das wäre der erste. Ich kenne die nur vom Herumstehen am Rande der Tanzfläche, Streit suchend…

    oder naja… einen auf Kung-Fu-Training auf der Tanzfläche machen, das gibt es auch noch.

    Aber tanzen? So richtig? Ob die Vereinigung der Tanzlehrer da Statistiken hat?

  16. Irakischer Mann zündet seine geschiedene Frau vor den Augen des gemeinsamen Sohnes auf offener Straße an. Für die Frau kommt jede Hilfe zu spät. Was das Kind für bleibende seelische Schäden davonträgt, weiß0 noch keiner! Vor Gericht erklärt der Iraker, daß seine religion ihn zu der Tat motiviert habe und daß er nichts bereue!

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/420/136152/

  17. #17 punctum (04. Aug 2008 15:54)

    Moeglich ist auch ein fremdenfeindliches Motiv fuer den Brandanschlag

  18. Als Ahmad dort die Kneipenbesitzerin Katja kennenlernt, bezaubert er sie mit seiner Leidenschaft …

    und diese deutsche „scheißhure“ ist wahrscheinlich blöd genug sich mit diesem muselficker einzulassen. dageht einem der hut hoch…

    sorry für die nicht gewählte ausdrucksweise.

  19. Dann wissen deutsche Nachwuchsschlampen spätestens ab Mittwoch Abend warum es besser ist einen Kulturbereicherer mit ins Bettstroh zu nehmen als einen Deutschen.

    Die sind jaaaa soooo liiiieb, und wieeee die erst taaanzen kööööönnen….

  20. Natürlich,

    und seiner Leidenschaft fürs Tanzen ein ganzes Dorf in Verzückung…

    …..denn Achmads Grossvater (Ali Achmad) hat 1946 bei Moon Records in Teheran, den Rock and Roll erfunden und der Inhaber der Moon Records hatte damals schon ein paar wirklich gute Leute am Start unter anderem Jihad iL isLam , Jihad Scheck , Carim Perkinas und natürlich Iman ARON Paschtunie , doch dann kam der böse Jude** Samuel Phillips (denn wer wie eine Lampe heisst „muss“ ja gleich ein Jude** sein….. ) und klaute dem Ali seine Idee – das Ergebnis ist bekannt.

    Achh die ARD ist gar kein Sience Fiction Sender ???

    Na ja, macht nix.

    Ob Eifelland ob Westerwald, ob Oberhessen ob bayrisch Alp, wenn Achmad tanzt bleibt „keine“ kalt – tä täh, tä täh, tä täh

    @P.I. wie wäre es mit einer neuen P.I.- Kategorie zum ab heften solcher Märchen ?? MSM-UTOPIA

  21. Das Ende ist eh schon klar. Der Iraner soll abgeschoben werden und das ganze Dorf weigert sich dies hinzunehmen und kämpft für ihren Super Moslem gegen die Abschiebung was denen dann auch mit viel List gelinkt. Und alle sind happy usw…

    Das gefährliche ist nur das sehr viele naive Mädchen und Frauen diesen Film sehen werden und durch dieser Staatlich verordneteten gefährlichen Meinungsmache so indoktriniert werden das die eine oder andere sich auf kurz oder lang in Lebensgefahr begibt. 1-2 solcher Filme lassen bei den naiven Mädchen ( es werden immer mehr meiner Meinung nach ) schnell alles an Schutzinstinkten fallen. Staatlich verordnet natürlich.Das erwachen dieser armen Hühner kommt meisten dann zu spät und das Leben ist ist bestenfalls verpfuscht und schlimmstenfalls ausgelöscht. Drecks ARD . !!!!!!

  22. Was erwartet Ihr anderes als Erziehungsfernsehen von den Öffentlich-Rechtlichen? Das war in der DDR genauso. Man kann das auch Gehirnwäsche nennen. Und Leute, die noch nicht Wand an Wand mit Moslems gewohnt haben, glauben solche Rosamunde-Pilcher-Stories auf muselmanisch nur allzu gerne.

    Zum Thema GEZ lasse ich hier mal Oliver Kalkofe sprechen:

    http://de.youtube.com/watch?v=aTJXxf9aya8

  23. @ Zvi_Greengold „Und So geht die Geschichte WIRKLICH weiter … (Kategorie: Realität, die keiner offen Aussprechen darf.)“

    Ich gehe mal davon aus, dass die Fernsehberieseler den Film anders gestaltet haben. Aber Sie argumentieren hier mit einer Chutzpah, die ich sonst bei pi noch nicht vorgefunden habe. – Fuer Neulinge sei erlaeutert: Chutzpah ist, wenn einer, der Vater und Mutter ermordet hat, vor Gericht auf mildernde Umstaende plaediert, weil er nun Vollwaise ist.

  24. Das Drehbuch zum Film kommt von Beate Langmaack. Sie hat bereits den Adolf-Grimme-Preis bekommen. Eigentlich ist das Erklärung genug.
    Interessant ist, was zu diesem Preis auf http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=46 geschrieben steht:

    Mit einem Adolf-Grimme-Preis werden Fernsehsendungen und -leistungen ausgezeichnet, die für die Programmpraxis vorbildlich und modellhaft sind. …

  25. Hier etwas von der HP des Schauspielers.

    Pasquale Aleardi wird 1971 als Sohn griechisch-italienischer
    Gastarbeiter in der Schweiz geboren. Seine Eltern
    möchten, dass er Rechtsanwalt wird, lassen ihn aber
    mit derart vielen Fernsehern aufwachsen, dass Aleardi
    gar nicht anders kann, als Schauspieler zu werden.
    Nach dem Abitur 1992 besucht er die Theaterschule
    Zürich und wird noch während der Ausbildung für
    seine erste Kinohauptrolle in der Schweizer Produktion
    „Tschäss“ engagiert. 1995 geht er nach Deutschland,
    spielt zunächst Theater und tritt in verschiedenen
    TV-Filmen und -Serien auf. Sein deutsches Kinodebüt
    gibt er mit „Nachts im Park“ (2001) von Uwe Janson.
    An der Seite von Milla Jovovich spielt er ein Jahr
    später in der Videospiel-Verfilmung „Resident Evil“ und
    mit Matthias Schweighöfer in „Baal“ (2004). Aktuell
    steht Pasquale Aleardi für die Pro7-Serie „Verrückt
    nach Clara“ vor der Kamera. Am 10. März wird er in
    der ZDF-Reihe „Sperling“ als Terrorist versuchen, das
    Brandenburger Tor in die Luft zu sprengen.
    Pasquale Aleardi ist verheiratet und lebt in Berlin.

  26. ARD-Multikultifilm geht an der Realität vorbei

    Interessanterweise hat das ARD ganz offensichtlich keinen Moslem für die Rolle des Achmad genommen, sondern jemanden mit dem Namen „Pasquale Aleardi“. Könnte Italiener (also Christ) sein.

    Der Film geht also nicht nur total an der Realität vorbei, sondern es fehlt schlicht an jeglicher Glaubwürdigkeit.

    Warum wohl hat das ARD für die Rolle keinen echten Moslem genommen?

    Mit einem Moslem hätte es Probleme bei den Dreharbeiten geben können, denn der in Europa freizügige Umgang zwischen Männern und Frauen gilt im Islam als Todsünde und ist dem Moslem verboten.

    Auch deshalb kann mit Sicherheit davon ausgegangen werden, daß die Bekämpfung ungerechtfertigter Vorurteile und Diskriminierung gegenüber Ausländern lediglich vorgeschobene Begründungen für den Film sind. Die tatsächliche
    Aufgabe des Films ist es, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, in dem ein Abweichen von der herrschenden Ideologie des Multikulturalismus faktisch kriminalisiert und mit (v.a. sozialen)Sanktionen belegt ist.

    Propaganda, Gehirnwäsche, Manipulation der Massen: Hierzu dient der ÖR, bezahlt mit den Milliardensummen der Zwangs-GEZ-Abgabe.

    Der Film ist wiederum ein Beweis dafür, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht viel mehr als ein Werkzeug der Herrschenden bei der Durchsetzung ihrer Ideologie und der Sicherung ihrer Macht ist.

    Der Aufbau eines unabhängigen Rundfunks wäre dringend notwendig!
    Was innerhalb Deutschlands allerdings unmöglich ist. Hier werden nur Fernsehsender zugelassen, die sich als Handlanger der Mächtigen zu willigen Vollstreckern der herrschenden Ideologie machen lassen. Pfui Teufel! Pressefreiheit unter den Bedingungen von formeller und informeller Zensur.

    Pressefreiheit ist nur noch von außerhalb Deutschlands möglich. Das ist die bittere Wahrheit im Deutschland des Jahres 2008.

  27. MSM-Utopia wäre wirklich eine gute Idee!

    Da könnte der Film gleich noch mit zu den Immenhof-Verfilmungen.

    Der Pferdegutsbesitzer hat hier natürlich andere Pferdchen, aber so eng darf man das nicht sehen.

    🙂

  28. #26 dr.manfred (04. Aug 2008 16:13)

    Das Ende ist eh schon klar. Der Iraner soll abgeschoben werden und das ganze Dorf weigert sich dies hinzunehmen und kämpft für ihren Super Moslem gegen die Abschiebung….
    ——
    … und verstecken sich in einer christlichen Kirche

  29. Jede Regierungsform gebiert halt ihre eigenen Propagandamythen. Ist aber schon witzig, dass dieser Film zufällig genau dann fertiggestellt wurde und gesendet wird, wo in der BRD die Aufnahme von einigen hunderttausend irakischer Moslems diskutiert wird. Da sollen wohl mal wieder ordentlich Schuldkomplexe aktiviert werden im Volk. Wird Zeit die GEZ-Gebühren endlich abzuschaffen. Es gibt keinen Grund mehr für diese Zwangsgebühren. Man könnte den ö-r Rundfunk ohne Probleme verschlüsseln, wer sich dann noch den ö-r Rundfunk antun will, soll halt dafür zahlen.

  30. #12 enwet (04. Aug 2008 15:43)

    In der DDR war auch nicht ALLES Sch***e.

    Doch, alles, bis auf die Topografie alles.

  31. #35 Markus Oliver

    Das sind die modernen Märchen der aufgeklärten Demokraten, die glauben zwar sonst an nichts, aber an ihre eigenen linken Märchen glauben sie.

  32. Aber am meisten sind die Zuschauer angeödet von den Serienfilmen wie Marienhof oder Wege zum Glück, wo noch schnell ein Neger reingeschmischelt wird.

    Zum guten Glück kann man um- oder abschalten.

  33. Dieser Film verspricht genauso dämlich zu werden, wie „Meine türkische Hochzeit“ …Ich denke auch, dass der Film an der Realität vorbei geht.

    Realistischer wäre folgende Story: Wirtin verknallt sich in Muslim Ahmad. Sie wird von allen gewarnt, aber sie ist blind vor Liebe. Muslim engt die persönliche Freiheit immer mehr ein. Bis sie völlig zu Hause bleibt, in den Islam eintritt und heiratet. Zwischendurch noch ein paar Prügelorgien und Vergewaltigungen. Noch eine Schwangerschaft um die Dramatik zu erhöhen. Dann darf die Frau doch mal einkaufen gehen, trifft dabei ihre alte Jugendliebe Dieter. Dabei erkennt sie ihre Situation und versucht mit Hilfe von Dieter raus zukommen. Nach einigen dramatischen Szenen werden die beiden vom muslimischen Ehemann gestellt. Den Dieter schneidet er nach alter Sitte seiner Heimat den Kopf ab und die Schlampe mit Hilfe einiger Glaubensbrüder gesteinigt. Der Ehemann wird später durch ein Gericht mit einer verständnisvollen Richterin freigesprochen, weil die Schlampe und ihr Stecher zu Recht getötet wurden. Ahmad reist wieder in den Irak, um seine Heimat gegen den Teufel USA zu verteidigen.

  34. #22 monsignore

    Nach dem Film werden in der noch laufenden Urlaubssaison wieder hunderte durch den Film indoktrinierte naive deutsche Frauen auf die ach so süßen Bezness-Moslems in Nordafrika reinfallen.

  35. # 40 Freeblogger

    Kreisch!!!

    Rassist!!!

    Volksverhetzer!!!

    Nazi!!!

    Ähhh, Sau!!!

    ;-)))

  36. Zum Ausgleich müsste das ZDF jezt den Film „Nicht ohne meine Tochter“ zeigen. Der beruht wenigstens auf wahren Ereignissen und nicht auf einem Gutmenschen-Märchen.

  37. Wenn es bei einem dieser „Multikulti-Filme“ wenigstens mal umgekehrt wäre:

    Der Deutsche Klaus verliebt sich in die irakische Asylbewerberin Laila.

    Aber nein, deutscher Mann und Moslemfrau, das geht ja nicht. Aber andersrum ist das natürlich „was anderes“…

  38. # 43 KDL

    Du kannst doch die deutschen muku Traumtänzer nicht mit der Wahrheit belästigen. Das geht schon gar nicht!

  39. #40 freeblogger (04. Aug 2008 16:39)

    „Ahmad reist wieder in den Irak(…)“

    Bis auf dieses Happy End sehr realistisch!

  40. # 44 Candide

    Welcher Deutsche Mann verliebt sich schon in einen Pinguin oder einem Müllbeutel auf Füßen. Das ist nun wirklich Realitätsfremd.

    🙂

  41. #43 KDL

    Richtig. Auf Betty Mahmoody wurden von den PC-lern herumgehackt, sie sei eine Hetzerin, ebenso auf dem Film, der ja nach ihrem Buch gedreht wurde, dabei hat sie doch nur wiedergegeben, was sie wirklich erlebt hat.

  42. Man kennt vielleicht noch „Türkisch für Anfänger“ ?

    Unter Hitler waren die Nationalsozialisten die Guten der Staatsmedien und in Zeiten des Erdöls sind es nunmal diejenigen die unseren Einfluß, in den Regionen die Erdöl besitzen und oder durch die Erdöl oder Erdgas transportiert werden muß, vergrößern können.

    Das verstehen nichtnur heimische Kapitalisten sondern auch unsere rotgrünen Schmiergeldpolitiker die in ihrer Freizeit im Vorstand irgendeines Energieversorgers sitzen.

    Im Mittelalter hat man auchnoch die eigenen Bauern in irgendenem Landstrich angesiedelt um dort an Einfluß zu gewinnen, in Zeiten der Globalisierung, des Internet und des Telefons genügt es die Leute bei uns anzusiedeln.

  43. Die Propagandamaschinerie der EU läuft auf vollen Touren. Alle machen mit; Politiker, Gewerkschaften und Medien. Die Gehirne der Bevölkerung sollen für Eurabia sturmreif geschossen werden.

  44. #46 Candide

    Ist das überhaupt erlaubt, also ich würde da die Finger von lassen. Will ja schließlich noch meine Rente erleben.

  45. Eines haben diese ganzen Multikulti-Erziehungsfilmchen gemein, sie waren, sind und werden immer gnadenlos erfolglos sein. Da können die noch so von der veröffentlichen Meinung hochgejubelt oder mit Film- und Fernsehpreisen beworfen werden. Der normaldenkende Zuschauer schaltet einfach ab, die MiHigrus verstehen kein Wort und die linksliberalen Multikultisten leiden eh nicht unter Realitätsverlust, sie genießen ihn.
    Halt Stop, er gibt ja ne Ausnahme: „Wut“ vom WDR.

  46. Wie bekloppt ist das denn? Linedance Fans wurden im Irak doch schon unter Saddam seit 1990 ausgerottet, falls überhaupt etwas davon (Tanz und dazugehörige Musik) im Irak verbreitet war. Und uberhaubt seit wann ist der Linedance ein reiner Männertanz? Das ist doch schon aus den islamischen Gründen ‚haram‘? Nee nee, wer nur zwei Gehirnzellen hat durchschaut dieses Geseiere … ich vermute mal das die Leser und Leserinnen von Bergoktor und sonstigen Kitschromanen so langsam aussterben und die Mulitkultiträumer als neue Zielgruppe solangsam für das neue Asylbewerber-Kitschromangenre angeworben werden sollen. So siehts nämlich aus! 😉

  47. Die ARD trieft auch vor lauter Dummköpfen, Strohköpfen und Kotzbrocken. Ein Waschlappen löst den andern ab.
    Ich gehe davon aus, dass Ströbele, Cohn-Bendit und viele solcher Konsorten eines Tages von friedliebenden Kulturbereicherern als Arschgeigen, Drecksdeutsche und Schweinefresser tituliert und anschliessend mit Gejohle liqudiert werden. Die fette Claudia wird wahrscheinlich nach Istanbul in ein Puff für Abartige abgeschoben. Die Türken sind in dieser Angelegenheit gar nicht wählerisch.

  48. Es wurde doch schon mal hier angedacht einen
    unabhängigen deutschen Sender auf polnischem Hoheitsgebiet zu installieren,etwa:

    „Radio freies Deutschland“ oder so.

    Finanzierung als Kommandidgesellschaft oder AG wäre möglich und monatliche Beiträge zur Finanzierung statt GEZ.
    Alternativen zu EU-Polen könnte auch die Ukraine oder Russland sein.
    Das ganze bitte dann noch als steuerabzugfähiges „Kulturprojekt“ im Ausland
    aufziehen,oder alternatives Goetheinstitut etc., oh, jetzt geht die Phantasie mit mir durch..

  49. Etwas OT: hat schon jemand Informationen darüber ob der kanadische Bus-Köpfer Muslime ist??top

  50. #31 ElJodido
    nene, ich bin noch einer der moderaten, denn ich zügele meinen Ärger, damit PI nicht noch mehr in Verruf gerät. man pöbelt im Ärger leicht unnötig los. PI löscht keine meiner Kommentare, weil ich, wie die allermeisten hier, darauf achte PI nicht zu schaden. vielleicht sollten sie mal bei http://gruene-pest1.com/forum.php vorbeischauen… oder http://fact-fiction.net/ zu ihrer homepaqge machen?

    ps.: Ich hatte bei meiner kleinen Geschichte schon auch die ereignisse vor Augen als der Iraker in München seine Frau gekillt und verbrannt hat–> http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/420/136152/

    #33 Entfernungsmesser:
    ach das sind ja großartige Nachrichten. Und wir beschweren uns immer dass die öffentlich Rechtlichen die Realität ignorieren. Tun sie gar nicht. Sie erzählen uns nur nichts mehr von der Gegenwart.

    Sie erzählen uns von der Zukunft. Das scheint gerade noch PC-mäßig vertretbar, ist aber letzlich viel ehrlicher… tick,tick,tick…

  51. #58 Heta
    Sorry, aber ich bleibe bei meiner Kritik. PI hat ja nicht behauptet, dass es eine schlechte Beziehungskomödie ist.
    #60 GBruno
    Dass nebenbei die Asylproblematik völlig verkitscht und über alle Maßen politisch korrekt dargestellt wird … was soll’s.
    Welchen Asyl-Grund hätte man in so einem Film denn sonst erwarten können?

  52. #58 Heta

    Die besten Drehbuchautoren sind die, die „Deutschland ich wandere aus“ erdacht haben.

    Die Republik kippt.
    Das Schiff sinkt.
    Eurabien winkt.
    Intelligenz geht,

    die LINKE bleibt.
    Bis zum bitteren Baukran!

  53. OT
    WDR2 meldet heute, dass in Köln 25% der Einwohner Hartz4 beziehen….. woran das wohl liegt?????? ;-)))

  54. Das ist die propagandistische Vorbereitung für die Aufnahme irakischer Flüchtlinge. Diese werden hier eindeutig als „Bereicherung“ dargestellt.

  55. Die Canadian Broadcasting Corporation hatte am 1. August gemeldet:

    „RCMP announced Friday morning that they have charged Vince Weiguang Li, 40, of Edmonton with second-degree murder. He is scheduled to appear at the Manitoba provincial court in Portage la Prairie. A Chinese Muslim, Li expressed to investigators that his actions were motivated by the Koran.“

    Der Muslim-Satz wurde später wieder gelöscht. Nachzulesen hier:

    http://www.amnation.com/vfr/archives/011107.html

  56. @ #26 ComebAck (04. Aug 2008 16:11)

    ..denn Achmads Grossvater (Ali Achmad) hat 1946 bei Moon Records in Teheran, den Rock and Roll erfunden und der Inhaber der Moon Records hatte damals schon ein paar wirklich gute Leute am Start unter anderem Jihad iL isLamLee Lewis , Jihad ScheckCash , Carim Perkinas und natürlich Iman ARON PaschtunieKing , doch dann kam der böse Jude** Samuel PhillipsSam (denn wer wie eine Lampe heisst “muss” ja gleich ein Jude** sein….. ) und klaute dem Ali seine Idee – das Ergebnis ist bekannt.


    ….Ahhhh *kreisch wie ein Mädchen* ich
    näss mich gleich ein vor Lachen…! 😀

  57. Der Film wird wohl eine multikulturelles Gegenstück zum NS Propagandsstreifen „Kolberg“.
    Mit dem Ziel der volkspädagogischen Stärkung des multikulturellen Durchhaltewillens.
    Damit der Glaube an den Endsieg des Multikulturalismus unter den linksgrünen Ökofaschisten und ihren willigen Mitläufern und Schreibtischtätern gestärkt wird. Bloß immer schön die Realität ausblenden. Damit die eigene Ideologiewelt keine Risse bekommt.

    Und hier zum Beschweren über derartigen Propagandaschund. Soetwas hat nichts mehr mit dem Verfassungsauftrag einer objektiven und poltisch neutralen Berichterstattung zu tun.

    Für Beschwerde Emails:

    pressestelle@ard.de

  58. #73 wolaufensie @
    #26 ComebAck (04. Aug 2008 16:11)

    löl sehr witzig.
    am witzigsten ist wirklich die Idee, dass Moslems tatsächlich etwas ERFINDEN.. *prust*

    … einen scheiss erfinden die!

  59. @#67 Heta (04. Aug 2008 17:57) :

    vom auffressen des opfers steht aber nichts im koran. das hat er gemacht.

    mfg
    wien 1529

  60. #15 Zvi_Greengold
    So ähnlci war auch meine erste Erfahrung mit Moslems: Ich war 17 (lange her) uns sah ein hübsches schwarzhariges Mädchen in der Disco an der Tanzfläche. Noch während ich sie höflich zum Tanzen aufforderte bekam ich einen starken Schubs von der Seite der mich fast zu Boden brachte. Neben mir standen drei Türken und beschimpften mich ich solle die Ehre ihrer Schwester nicht beschmtuzen, sonst…Ich hab mich gefühlt wie der letzte Dreck. Heute versteh ich warum. Für die war ich als Christ der letzte Dreck. Seitdem mach ich um Türken einen großen Bogen. Sind ja auch die Herren hier in Deutschland, oder???

  61. Ja, in EINER Welt der GUTMENSCHEN, da gibt´s koa Sünd`…alles rein, im Friede, Freude-Eierkuchen-Einheitsstaat.

    Nach der Multiverherrlichung folgt sicherlich noch irgendwo ein Hitler-Nazi-Film , um mal wieder das volle Programm abzuspülen…

    #30 dr.manfred (04. Aug 2008 16:15)

    Eins noch !!

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie natürlich behalten.

    Da hau ich mittlerwqeile extra noch eiin paar rein, für
    Politisch Konservative/fehlerfreie
    Politische Kötterwesen). Die haben dann wieder für 3 Tage Spaß daran und genug zum Diffamieren… 🙂

  62. Die typische Weichkoch-Schmulze, die das alternde deutsche Volk einlullen und auf die bevorstehende Welle irakischer Übersiedler einstimmen soll. Wer so viel Freude und Glück in unser Leben bringt, den muss man einfach liebhaben. Ausgelassener Tanz und Gesang hat ja seit jahrhunderten Tradition im Irak, wie in allen muslimisch geprägten Ländern. pffff…

  63. Oh du schöhöhöner Wehehesterwald… 😀

    So rückständig sind die nicht mal in den tiefsten Wäldern des Westerwaldes, dass die auf so ne Muselschmalzlocke reinfallen würden 😉

  64. Inwiefern sind solche Filme eigentlich geeignet, männlichen jungen Einheimischen die Massenzuwanderung von Moslems schmackhaft zu machen?

    Schließlich kommen ja Romanzen zwischen islamischen Frauen und einheimischen Männern fast nie vor und werden auch folgerichtig nicht in solchen Filmen dargestellt.

    Was sollen männliche Einheimische daran toll finden, daß massenhaft Moslems ins Land strömen, die ihnen wie selbstverständlich die einheimischen Frauen ausspannen, während sie ihre eigenen Frauen wegschließen bzw. mit allen Mitteln von Beziehungen mit einheimischen Männern abhalten?

    Diese Propaganda geht doch eigentlich absolut nach hinten los.

    Oder soll den männlichen Einheimischen mal wieder klargemacht werden, daß sie eh keine Rolle spielen und sich mit dem billigen Rest abzufinden haben, den die Moslems ihnen übriglassen?

  65. Rauchen kann tödlich sein. Mit diesem Slogan soll insbesondere die Jugend vor den Gefahren des Zigarettenkonsums gewarnt werden.
    Einen solchen Pflichtwerbespruch wünsche ich mir auch für Fernsehfilme, die leichtfertig das Anbandeln mit Moslems probagieren.

  66. Ist ja genau wie bei sämtlichen der unzähligen Krimi-Reihen (Tatort usw.). In den Gefängnissen in ganz Europa sitzen ca. 80% Ausländer oder Leute mit Migrationshintergrund ein. In den Krimis sind es dann aber 95% Deutsche, welche die Verbrechen begehen und gejagt werden! Ist ja genauso realistisch…

  67. #69 dezign:

    „Der Hurenstreik“ war eine harmlose Kiezkomödie vor zehn Jahren für RTL. Ich
    denke bei Beate Langmaack vor allem an „Polizeirufe“ mit Henry Hübchen in der Hauptrolle. An „Dumm wie Brot“ zum Beispiel, war köstlich.

  68. #83 C. Mori:

    Wenn der Iraker sich für diese amerikanische Tanzerei begeistert, deutet das eigentlich eher darauf hin, dass er kein Moslem ist.

  69. So hab mal eine Beschwerdemail rausgeschickt.
    Es wäre gut wenn möglichst viele andere meinem Beispiel folgen würden.
    Die müssen merken das es starken Wiederspruch zu solchen Machwerken gibt. Sonst ändert sich nie was !!

    Hier nochmal die ARD Emailadresse:

    pressestelle@ard.de

  70. einfach nicht einschalten;
    so etwas seh ich mir gar nicht erst an.
    (es gibt doch wohl noch so etwas wie Einschaltquoten-also boykottieren)

  71. während in usa solche klasse serien wie >sopranosthe wireozcarnivale< entstehen, kommt das deutsche fernsehen mit solchen schund. traurig.

    gott sein dank gibt es die dvd.

  72. #88 inga

    es gibt doch wohl noch so etwas wie Einschaltquoten-also boykottieren

    Gehörst Du zum GfK-Panel? Also zu den 5640 Haushalten, die sich einen „GfK-Meter“ zwecks
    Einschaltquoten-Messung ins Wohnzimmer haben stellen lassen? Wenn nicht, ist Dein Boykott nur für Dich selber interessant.

  73. Auf dem Heiratsmarkt haben logischerweise diejenigen Männer die besseren Chancen, die aus einer patirarchalischen Gesellschaft stammen. Denn ihnen wird dort von klein auf das zur Ausbildung einer selbstbewußten, aktiven Persönlichkeit erforderliche Maß an Aufmerksamkeit zu teil.

    Der in der deutschen, matriarchalischen, linkspädagogischen Schuldkultur aufgewachsene Ulli zieht logischerweise den Kürzeren.

    Diejenigen Deutschen, die noch in der traditionellen deutschen Gesellschaft aufgewachsen waren, hatten nie Probleme mit Frauen.

    Aber was die Achtundsechziger großgezogen haben, das ist bei Frauen durchweg chancenlos.

    Nun wird auch dem Dümmsten klar, daß die FeministInnen die Früchte ihres jahrzehntelangen Treibens selbst nicht haben wollen.

    Wäre es da nicht das beste, sie von unseren Kindern fernzuhalten, damit sie nicht noch weitere Generationen von Deutschen versauen können?

  74. #91 Heta Gehörst Du zum GfK-Panel? Also zu den 5640 Haushalten, die sich einen “GfK-Meter” zwecks
    Einschaltquoten-Messung ins Wohnzimmer haben stellen lassen? Wenn nicht, ist Dein Boykott nur für Dich selber interessant.

    Das ist der Knackpunkt. Würde man alle Haushalte mit solch einer Box ausstatten gebe es keinen öffentlich-rechtlichen Rund( Staats)funk mehr zumindest nicht mehr in dem Maße wie bisher. 100%ig.Auch dieser ganze Private Rotz wäre Ruckzuck abgeschafft.

  75. #86 Heta

    Wenn der Iraker sich für diese amerikanische Tanzerei begeistert, deutet das eigentlich eher darauf hin, dass er kein Moslem ist.

    Wieso? Ich habe auch schon voll-verschleierte Muselinnen bei McDonald’s gesehen.
    Ich bin gespannt, ob der Film so tief geht und die Religionsfrage aufklären wird.

  76. #88 inga (04. Aug 2008 18:54)

    Der einzige Boykott, der unsere Multikultidressurmeister schmerzt, ist der Boykott der GEZ-Gebuehren!

  77. Mein TV Gerät habe ich verkauft !

    Wofür ? Nachrichten ?

    Da kann ich auch die TAZ lesen,

    Filme gucken ? Zum hundersten mal Matrix

    schauen und und und …

    mit noch mehr Werbung.

    „Ruf mich an“ „Hol dir Klingelton XY und

    anderen Konsumscheiß ?

    Und vorallem werde ich nicht mehr von der

    GEZtapo beläßtigt.

    Wenn ich Filme sehen möchte gehe ich mit

    ein Mädel ins Kino.

    Und Nachrichten bekomme ich im Weltnetz.

  78. Meine Ex-Freundin wurde Opfer eines sexuellen
    Übergriffs durch einen irakischen Asylbewerber.

    Wenn die Gutmenschen noch Fragen haben, dürfen
    sie sich gerne an mich wenden…

    Servus,

    Milites Christi

    P.S.: Wer sich mal wie in Arabien fühlen will,
    sollte mal dieser Tage nach München kommen…

    Schwarze Witwen soweit das Auge reicht 🙁

  79. Bitte zieht die Bemühungen der ARD um die Integration nicht so ins Lächerliche.

    Das Drehbuch zum Film beruht im Wesentlichen auf einer wahren Begebenheit mit nur geringfügigen Änderungen:

    seiner Leidenschaft für den amerikanischen Line Dance.

    In Wahrheit haßte Ahmad Line Dance, da dieser laut Imam der Weilershagener Dorfmoschee eine Sünde der Ungläubigen ist. Aber hey, wir haben Religionsfreiheit.

    Denn nicht jeder in Weilershagen will akzeptieren, dass ausgerechnet ein Asylbewerber neue Impulse ins Dorf bringt.

    Na ja, in Wirklichkeit mußten die Bewohner die handfesten Impulse von Ahmad und seiner Terror-Gang wohl oder übel akzeptieren, da sie von der Politik im Stich gelassen wurden. Aber hey, es waren IMPULSE. Das zeugt von Eigeninitiative und ist daher positiv zu bewerten.

    Schon gar, wenn Liebe und Eifersucht einen Keil in die verschwörerische Tanzgemeinschaft treiben.

    Na ja, es war kein Keil, sonder eine Axt, die Ahmad da trieb. Aber nicht in die Tanzgemeinschaft, sondern in Katjas Schädel. Aber hey, es war Liebe und Eifersucht. Andere Kulturen, andere Sitten.

    Die beiden stecken nicht nur den Dorfpolizisten Ulli an…

    Na ja, es war Ahmad und er steckte den Dorfpolizisten nicht an, sondern er steckte ihn in Brand. Aber was ist schon eine Präposition. Haarspalterei.

    Und Ahmads Duldung ist nur allzu leicht zu gefährden.

    Na ja. So sehr sich die Sicherheitsbehörden auch bemühten, eine Abschiebung des „zu groß geratenen Jungen“ lehnte die freundliche alte Richterin dann doch als inhuman ab. Schließlich kuckt sie in Ermangelung eines Partners und Kinder gerne abends allein ARD und weiß daher Bescheid über die netten, hübschen exotischen Orientalen mit ihren unschuldig dreinblickenden braunen Augen.

  80. Dann sollen sie aber bitte auch einen „echten“ , gutausseheneden Iraker nehmen , der die Deutsche Sprache beherrscht und gut Tanzen kann.

  81. Der Asylbewerber mit den „neuen Impulsen“ bin ich bisher noch nicht begegnet.
    Ausser man betrachtet die ganze Palette an Gesetzesübertretungen ebenfalls als „neuen Impulsen“.
    Open-Minded muss man sein….

  82. #82 Schakal71 (04. Aug 2008 18:36)

    „Oder soll den männlichen Einheimischen mal wieder klargemacht werden, daß sie eh keine Rolle spielen und sich mit dem billigen Rest abzufinden haben, den die Moslems ihnen übriglassen?“

    Die Idee dahinter ist, dass der gemeine Deutsche eine Art Paria ist.
    Seine Frau darf die Beute zugereister „Staemme“ werden, ihm selbst bleibt die Rolle des Dieners der Zugereisten.

    Der Diener macht die ganze Arbeit
    muss aber auch alles aushalten.

    (Im Uebrigen faellt dieser Film zweifellos unter die Kategorie „Weiberfilm“; d.h. ein Mann taete sich denn ohne Zwang ohnehin nicht an)

  83. Das ist eigentlich nicht der Rede wert. Der typische Multi-Kulti-Propaganda-Scheißfilm im
    staatlichen Zwangsgebührenfernsehen.

  84. Na bei dem Thema kommt meine Leidenschaft raus, Salsa tanzen (hab ich auch am Samstag Abend nach der Kritischen Islamkonferenz in Köln getan – so Multikulti können Islamkritiker übrigends sein). Jedenfalls zwei tänzerische Links hier, wobei mir bei dem ersten Video immer vor Rührung die Tränen in die Augen schießen.
    http://de.youtube.com/watch?v=hnsz8Uc3enE
    Und die kenn ich:
    http://de.youtube.com/watch?v=F1njdFIJbiw
    NS: Bei meinem Hobby erlebe ich nur gelungene Integration. Wie sagt Giordano: Der Islam ist das Problem.

  85. Ich persönlich verstehe PI hier nicht ganz, woher dieser Hass auf Science-Fiction??
    Gestern Ironman und heute Multikulti.

  86. #93 Schakal71

    Das fing schon in den 70er Jahren an mit Alice Schwarzer und Konsorten.
    Schon damals hatte man unter den ersten Feminazis zu leiden. Zum Glück gabs aber auch noch ne Menge anderer Frauen.
    Mein Sohn muß jetzt darunter mehr leiden.
    Damals waren übrigens die Italiener als „Exoten“ sehr beliebt. Gegen unsere Musels heute war das alles harmlos.

  87. Die ARD und auch andere gleichgeschalteten Medien boykottiere ich bereits seit geraumer Zeit , denn es wird ja nur berichtet , was den Linken im Kram passt, keine Neutralität was man noch in Kauf nehmen könnte . Meine Wissensbegierde suche ich mir daher Dank Internet bei anderen Berichterstattern aus , welche noch Sinn für unser Deutschtum haben .

  88. gut beobachtet schakal71!
    solche filme dienen vor allem der befriedigung feuchter träume irgendwelcher dipl.-gutmenschinnen und ihrer sehnsucht nach exotischer erotik. daß dabei einheimischen männern das bild vorgegaukelt wird, daß die migranten ihnen die frauen wegnehmen, realisieren diese multikulti-tagträumerinnen garnicht.
    mir sind schon in den 80er jahren die dämlichen plakate aufgefallen, auf denen ein schwarzer mit blondine für mehr ausländerfreundlichkeit warb. ein stereotypes bild, das immer wieder in beliebiger abwandlung irgendwo auftaucht und von seiner wirkung her voll nach hinten losgeht, d.h. ausländerfeindlichkeit eher noch verstärkt.

  89. #98 MilitesChristi

    P.S.: Wer sich mal wie in Arabien fühlen will,
    sollte mal dieser Tage nach München kommen…

    Schwarze Witwen soweit das Auge reicht

    Wo Du recht hast, hast Du recht. Ich (Schweizer) war letzten Sommer zum 5. Mal in München für ein paar Tage. Ich war zutiefst schockiert und glaubte, in Afghanistan angekommen zu sein. Was mich am meisten wütend machte war die Tatsache, dass die sich im Wachkoma befindenden Münchnerinnen und Münchner und andere Einheimischen Deutsche ohne irgend eine Zuckung oder ohne irgend etwas dergleichen zu tun, an denen Pinguinen vorbeigegangen sind. Ein Wunder war, dass diese Einheimischen nicht noch mit dem Buckling durch die Stadt gingen!

    Und jetzt kommt der Hammer: Der OB welcher dies forciert und supertoll findet, wurde von den dummen Dhimmi-Münchnern wieder gewählt!!! Da muss man sich nicht wundern, dass die Deutschen aussterben und islamisiert werden. Geschieht ihnen aber ehrlich gesagt auch recht. Diese dummen Kälber haben ihre Metzger schliesslich selber gewählt!

    Ich habe dem afghanischen OB von München eine Protestmail geschrieben, dass ich niemals mehr im Leben nach München gehe werde und als Tourist dieser Stadt meilenweit fern bleibe. Die Antwort seines Sekretariats: „Der OB hat Ihre Mail zur Kenntnis genommen.“ Also sind ihm die Pinguine die nur Geld abzocken wichtiger als Touristen die Geld bringen.

    Tschau „Deutsch“land

  90. Tja,
    vielleicht hätte der irakische Erdlochscheisser einen Walzer vortanzen sollen, oder nicht Feigheit vor dem feind in seiner hemat zeigen sollen.
    Nun ist er den bösen deutschen Nazis ausgeliefert,
    zu diesem Fernseh-Tanz kann man dann wirklich nur noch sagen:
    „Lied Heil!“

  91. Exakt so stellt sich das kleine Fritzchen und Lieschen Müller Migranten/Integration vor.
    Klischees werden virtuos von den Qualitätsmedien dem unkritischen Fernsehkonsumierer beigepuhlt.

  92. Nach der Vorschau muss ich sagen, will ich tun, verspüre ich den Drangdie Hintermänner dieser antideutschen Propaganda doch mal in den Irak zu schicken…

  93. @110 Anti-Islam

    Das liegt, wie jeden Sommer, an den audgebuchten Lusxushotels, da wohnen nämlich die ganzen Pinguine mit ihren Herrchen.

    Und die shoppen sich in München die Finger wund, wer solche Touristen hat die RICHTIG Geld bringen, der kann auf normale Touristen locker verzichten.

    Die Handtuchköpfe verräuchern die *****Sterne Herbergen mit ihrem Kochgestank, ja die lassen von ihren Doienern wirklich auf den Zimmern kochen, die Hotels, danach wird regelmäßig renoviert.

    No Fear

  94. Mül(l)tikulti geht „immer“ an der Realität vorbei.
    Unsere Mainstream Tv. Sender genauso.
    Alle auf der Suche nach dem Sinn des Lebens komplett gescheitert „ggg“ :-)und dazu scheinbar noch unter Drogeneinfluss im Endstadium.

  95. @ #8 Stratobomber

    Ab hier ist das Drehbuch noch offen: Entweder, Achmad macht Katja Messer, oder Achmad geht wieder Irak.

    Wunderbare Vorhersage – aber das ‚Achmad geht wieder Irak‘ ist zu unrealistisch und fantastisch, das würde dir keiner abnehmen.

  96. Ich bin gerührt…ein Dorf im Westerwald!
    Aber wo? Sicher nicht in dieser Dimension.
    Die Westerwälder Basaltköpfe jedenfalls würden sich über ein derart Ereignis schon (positiv) ausgelassen haben! Dort ist jedes Wochenende Kirmes in irgendeinem anderen Nest, sowas spräche sich rum.

    Aber wie das so im Film ist:
    *Namen und Handlung sind frei erfunden!

    Genauso ein Schwachfug wie die Kinderschreck-Fernsehpolizisten Toto & Harry, Alarm für Cobra, K9 und den ganzen Käse!

  97. #27 dr.manfred (04. Aug 2008 16:13)
    #34 Mastro Cecco (04. Aug 2008 16:19)
    #39 t.olom (04. Aug 2008 16:32

    Brilliante Beiträge!

    #42 freeblogger (04. Aug 2008 16:39)
    „Ahmad reist wieder in den Irak, um seine Heimat gegen den Teufel USA zu verteidigen.“

    Tolle Story, der Schluß hakt etwas:

    Man sollte auf den seelischen Konflikt Ahmad’s hinweisen:

    Soll er die von den Deutschen reichlich angebotene Hilfe zum Lebensunterhalt annehmen, die wunderschöne Wohnung und den 3er BMW oder soll er auf all das verzichten und in den Irak zurückkehren, um die teuflischen Amerikaner aus seiner schönen Heimat zu verjagen.

  98. Achtung: Rosamunde Pilcher Filme gehen auch an der Realität vorbei…
    Ich erwarte den nächsten PI Beitrag ^^

  99. Das Dorf als Kulisse erfreut sich bei deutschen TV-Produktionen sehr großer Beliebtheit. Egal, ob Beziehungsschmonzette, Drama oder Krimi. Die Dörfler werden meist liebvoll als tumbe Hinterwäldler gezeichnet: untereinander zerstritten, neidisch, missgünstig, bigott, habgierig, verschlagen, gemein, hässlich, berechnend, vergewaltigend, sexuell abartig einschl.Inzest, und – das Schlimmste – als im Wald umherballernde Bambi-Mörder. Aber nach außen einig gegen alles Fremde, gleich, ob gegen den intellektuellen Lehrer aus der „Großstadt“, den es in diese Hölle verschlagen hat oder gegen den Migranten von sonst wo her.

    Für die LinksGrünInnen in ihren großstädtischen Milieus ist das eher konservative Dorf mit seinen zum Teil noch intakten sozialen Strukturen – Vereinsleben, Nachbarschaftshilfe, etc. – seit jeher verdächtig als der Hort reaktionären Spiessertums und nachwachsenden Nazismus. Dieser Fratze gilt es den volkspädagogischen Spiegel vorzuhalten.

    Dort in der Dorfkneipe mit ihrem dunklen, rustikalen Eichenholzmobiliar sitzen in rauchgeschwängerter Luft Bier saufende, schwitzende, stiernackige, grobschlächtige Unholde mit geröteten Gesichtern und blutunterlaufenen Augen, die am 20. April die Marschmusik ganz besonders laut stellen. Das Dorf, der ewige Quell des deutschen Faschismus ….

  100. #7 alberner zweibein (04. Aug 2008 15:31)

    Na da sind doch die GEZ Gebühren wieder gut angelegt worden …in die weitere Verblödung eines latent verblödeten Fernesehvolkes. das sichert den Linksfaschisten sicherlich die Wählerstimmen ! Reines Politfernsehn, Staatlich verordnet !

    Genau so wird es sich abgespielt haben und auch nicht umsonst wird ein amerikanischer Volkstanz thematisiert.

  101. „#58 Heta (04. Aug 2008 17:20)

    Die Beschreibung des Films ist ja wohl gequirlte Sch…

    Aber supergut die Kommentare, man glaubt, man wäre bei PI.

    Auszug:

    „Am besten gefällt mir Ulli´s obligatorisches Coming-out als Schwuler (der – oh Wunder – nicht gleich am Baukran endet).“

  102. Was heutzutage, allein durch das fernsehen, an gehirnwäsche betrieben wird, ist ohne beispiel. Und das auf allen kanälen und rund um die uhr.

    Da heisst es immer, die nazis hätte…..aber da hatte nicht mal jede familie einen volksempfänger oder eine zeitung.
    Und an den sogenannten massenaufläufen waren ein paar tausend, aber nicht 80 millionen menschen beteiligt.
    Und es gingen auch nicht alle ins kino, um die „wochenschau“ oder wie das hiess, zu sehen.

    Theo Retisch
    dient das alles zu unserer information, aber nur theoretisch….

  103. Hier die Fortsetzung des Leserbriefes, er ist zu gut:

    Mal ehrlich.

    Inwiefern sind solche Filme eigentlich geeignet, männlichen jungen Einheimischen die Massenzuwanderung von Moslems schmackhaft zu machen?

    Schließlich kommen ja Romanzen zwischen islamischen Frauen und einheimischen Männern fast nie vor und werden auch folgerichtig nicht in solchen Filmen dargestellt.

    Was sollen männliche Einheimische daran toll finden, daß massenhaft Moslems ins Land strömen, die ihnen wie selbstverständlich die einheimischen Frauen ausspannen, während sie (aus krainkhafter, aber institutionalisierter Eifersucht und aus Rassismus) ihre eigenen Frauen wegschließen bzw. mit allen Mitteln von Beziehungen mit einheimischen Männern abhalten?

    Diese Propaganda geht doch eigentlich absolut nach hinten los.

    Oder soll den männlichen Einheimischen wieder mal klargemacht werden, daß sie eh keine Rolle spielen und sich gefälligst mit dem billigen Rest abzufinden haben, den die Moslems ihnen übriglassen?

    Auf dem Heiratsmarkt haben logischerweise diejenigen Männer die besseren Chancen, die aus einer patirarchalischen Gesellschaft stammen. Denn ihnen wird dort von klein auf das zur Ausbildung einer selbstbewußten, aktiven Persönlichkeit erforderliche Maß an Aufmerksamkeit zu teil.

    Der in der deutschen, matriarchalischen, linkspädagogischen Schuldkultur aufgewachsene Ulli zieht logischerweise den Kürzeren.

    Diejenigen Deutschen, die noch in der traditionellen deutschen Gesellschaft aufgewachsen waren, hatten nie Probleme mit Frauen.

    Aber was die Achtundsechziger großgezogen haben, das ist bei Frauen durchweg chancenlos.

    Nun wird auch dem Dümmsten klar, daß die FeministInnen die Früchte ihres jahrzehntelangen Treibens selbst nicht haben wollen.

    Wäre es da nicht das beste, sie von unseren Kindern fernzuhalten, damit sie nicht noch weitere Generationen von Deutschen versauen können?

  104. Der Vorspann ist ja die allerschlimmste Vorurteilshetze gegen uns Deutsche: Der liebe und herzensgute Asylant, der vom einheimischen unsymphatischen Deutschen aus Eifersucht verprügelt wird …

    Wiederlich – die volle Anti-Deutschen-Hetze! Gegen Ausländer darf ja kein Hauch von Vorurteil bedient werden, aber die Deutschen müssen für alle Amoralsichen Ergüsse herhalten.

    Schlimmste ARD Erzieherei des doofen Deutschen!

    Ich werde den Schund sicher nicht ansehen.

  105. PARASITÄR UND NUTZLOS

    #99 MilitesChristi (04. Aug 2008 19:28)

    „P.S.: Wer sich mal wie in Arabien fühlen will,sollte mal dieser Tage nach München kommen…Schwarze Witwen soweit das Auge reicht“

    Stimmt. Trost: Die kommen hierher, weil irgendein männlicher Verwandter medizinische Behandlung braucht. Und die ist halt in MUC besonders gut. Das heißt aber auch: Bei alle ihrem Geld bringen die das in Saudi Arabien oder in Kuwait nicht hin. Gibt dort keine guten Ärzte, gibt dort keine Wissenschaft, nix. Die sind einfach nur parasitär und nutzlos. Das geht nicht ewig gut.

  106. Schäuble-TV(2008) Presents !!
    „Hier schaut her – IRAKER- die sind GUT für Euch….und die holen…ähh, können aus humanitären Gründen auf Asyl in Deutschland hoffen“

    Vorschau : Schäuble-TV presentiert den Blockbuster der „Forderungen“ das Meisterwerk aus der Feder von Herrn Taqyia : „Die Islamkonferenz“

  107. @#125 Theo Retisch

    Was heutzutage, allein durch das fernsehen, an gehirnwäsche betrieben wird, ist ohne beispiel. Und das auf allen kanälen und rund um die uhr.

    Da heisst es immer, die nazis hätte…..

    Lieber Theo Retisch – solange Du so auf die ARD-Sendung reagierst, zeigst Du, daß bei Dir besonders solche erzieherischen ARD-Sendungen vonnöten sind!!!
    Zur Strafe den Film auf Video aufnehmen und 5x anschauen. Danach sehen wir weiter ….

  108. #99 MilitesChristi (04. Aug 2008 19:28)

    P.S.: Wer sich mal wie in Arabien fühlen will,
    sollte mal dieser Tage nach München kommen…

    hallo milites christi

    wo? und gibt es einen bestimmten grund wg. der häufung?

  109. @ #76 Zvi_Greengold (04. Aug 2008 18:16)

    löl sehr witzig.
    am witzigsten ist wirklich die Idee, dass Moslems tatsächlich etwas ERFINDEN.. *prust*

    … einen scheiss erfinden die!


    Hi Zvi, jau, daraus resultiert wohl die humoristische Fallhöhe , die Unmöglichkeit , dass von Museln irgend ewas Weltbewegendes, Positives ausgeht . Und dann auch noch in DER massierten Form. Während SUN noch sein Records hatte , haben die Musels nur ihren Moon , ganz ohne Record , höchstens noch mit einem Schwert darunter.
    Ein Musel, der was erfindet ist kein Musel.
    Komisch eigentlich deren totales Versagen im Wissenschaftlich/Künstlerisch-Kreativen Bereich. Woher so gar nichts , wirklich NICHTS, kommt.

  110. #111 Anti-Islam (04. Aug 2008 20:17) #98 MilitesChristi

    P.S.: Wer sich mal wie in Arabien fühlen will,
    sollte mal dieser Tage nach München kommen…

    Schwarze Witwen soweit das Auge reicht

    Wo Du recht hast, hast Du recht. Ich (Schweizer) war letzten Sommer zum 5. Mal in München für ein paar Tage. Ich war zutiefst schockiert und glaubte, in Afghanistan angekommen zu sein.

    Salve!

    Das Schlimme ist, daß das Afghanistanbild
    keinesfalls übertrieben ist…Geht man durch
    die Neuhauserstraße, hat man eine große
    Auswahl. Gutaussehende und wohlgepflegte
    Machos, die einen schwarzen Kartoffelsack
    neben sich herziehen, an dem bestenfalls noch
    das Gesicht frei ist… In einigen und nicht
    zu wenigen Fällen haben sie gar nur einen
    Sehschlitz. Eine Dame gestern im Olympiapark
    hatte sogar das Gesicht komplett verschleiert.
    Sie trug eine echte Burqua…
    Und ich frage mich, wieso wir in Deutschland
    ein Vermummungsverbot haben? Wieso dürfen
    vermummte dann überhaupt einreisen???

    Weil es der Satan alias Allah so vorschreibt??

    Echt erschreckend… Ich schlag jedesmal ein
    Kreuz wenn mir eine mit Sehschlitz vorn Weg
    läuft. Man ist ja tolerant. Aber das Gesicht
    eines anderen Menschen sollte man zumindest
    erkennen können.

    Sogar Somalia hat den Gesichtschleier
    mittlerweile verboten – aus Sicherheitsgründen.

    Während sogar zu tiefst muslimische Staaten aufwachen wir schlafen weiter…

    Nein, ich mag schon gar nicht mehr in die Mittagspause gehen, da ich statt fescher Madln
    nur noch schwarze Witwen in Machobegleitung sehe…

    Die dürfen ins Land, aber die Opfer dieser Friedensreligion, z.B. irakische Christen müssen draussen bleiben…

    Soviel zur europäischen Moral. Sie existiert
    nur in Form von Arschkriecherei…

    Pecuniam non olet.

  111. Eine Dame gestern im Olympiapark
    hatte sogar das Gesicht komplett verschleiert.
    Sie trug eine echte Burqua…

    Habe ich auch schon gesichtet, sieht aus wie eine schwarze Gardine im Fenster eines schwarz gestrichenen Hauses :-((

    Die erinnern mich immer an Darth Vader aus Krieg der Sterne.

  112. #135 MilitesChristi (04. Aug 2008 22:58)
    „Und ich frage mich, wieso wir in Deutschland
    ein Vermummungsverbot haben? Wieso dürfen
    vermummte dann überhaupt einreisen???“

    Also das mit dem Vermummungsverbot gilt, so glaube ich, nur für Demonstrationen.

    Aber wie wird das bei der Passkontrolle am Flughafen gehandhabt?

    Muss der Müllsack auf Beinen dann nur vor einer Beamtin den Gesichtskäfig öffnen?

    Muss er ihn überhaupt öffnen oder kann er sich weigern, wenn er auf einen männlichen Beamten trifft?

    Wer weiss genaueres?Würde mich wirklich sehr interessieren.

  113. Ein Märchen aus 1001 Nacht aus Utopistan! So wie sich halt die rot-grünen Linken, einäugigen xenopholen Gutmenschen, ihre Multi-Kulti Phantasien in Form von bescheuerten Drehbüchern schön schreiben.

    Ausgerechnet ein Iraker begeistert ein Deppen-Dorf im Westerwald für C & W Line-Dance. Na toll!

    Das ist in etwa so realistisch als ob ein Kamel durch das berühmte Nadelöhr geht!

    Und dafür zahlen wir GEZ-Gebühren! Lachhaft.

    Trotzdem werde ich die Polit-Groteske mal kritisch unter die Lupe nehmen.

  114. Mittwoch, 20.15 Uhr in der ARD: Der Film „Willkommen im Westerwald„.
    Das Thema: Ein Moslem lehrt einem ganzen Dorf das Tanzen.

    Zeitgleich im ZDF:
    Aktenzeichen xy ungelöst„.
    Das Thema: Moslems lehren einem ganzen Land das Fürchten.

  115. Da weiß ich am Mittwoch gar nicht, was ich anschauen soll. Den fiktiven Ahmad, der in der ARD um sein Bleiberecht tanzt, oder die reellen Ahmads im ZDF, die gefasst werden wollen.

  116. #134 wolaufensie (04. Aug 2008 22:44)

    Ein Musel, der was erfindet ist kein Musel.
    Komisch eigentlich deren totales Versagen im Wissenschaftlich/Künstlerisch-Kreativen Bereich. Woher so gar nichts , wirklich NICHTS, kommt.

    Das wird wohl daran liegen, dass in dem zwanghaften Gemeinschaftsgefüge der Sekte „Islam“, keine Individualität gefördert wird und somit ein Ausbrechen aus dem Rudel unmöglich wird (so ist das, in einer Sekte).

    Es gibt im Islam nur gleichströmiges Denken, Handeln & Tun (man denke dabei an ein Wolfsrudel) – Gruppenzwangsverhalten. Und genau so verhalten sich Musels ja auch im Alltag, immer in Gruppen und in der Gemeinschaft – Weiterentwicklung wird durch die zwanghafte Gemeinschaft verhindert.

    Lässt sich auch sehr gut daran beobachten, dass selten oder auch nie, innerhalb einer Gruppe, einer der Musels ausscheren würde, um eine total andere Meinung einzuschlagen und diese vor seiner Gruppe auch zu behaupten. Zu mal alles abhängig vom Gruppenführer ist (Imam,Gangsterboss, Sektenguruoberhaupt…). Hierarchie und Obrigkeitsverhaltensmuster.

    „Klein-Lidl-Ali kann nicht alleine durch die Straßen gehen, weil er stets seinen Babysitter (großer Bruder) braucht.“

    Sind halt, wie war das? Zu Groß geratene …..!

    🙂

  117. #134 wolaufensie (04. Aug 2008 22:44)

    Ein Musel, der was erfindet ist kein Musel.
    Komisch eigentlich deren totales Versagen im Wissenschaftlich/Künstlerisch-Kreativen Bereich.

    Die größten Erfindungen der Moslems: Das Mekkabyte und das Mekkafon.

    Und nächste Woche im ZDF:
    Abdulramman, ein Taliban mit unsicherem Aufenthaltsstatus in Deutschland, bringt mit seinem tollen Bart, seiner Weltoffenheit und seinem Sinn für Humor das gesamte Pfarrheim in Ekstase. „Abdulramman hat eine Art -, die ist echt zum Schießen“, freut sich der Priester.

  118. ++++Breaking News+++++++

    Der Mooshammer-Mord wird neu aufgerollt. Mooshammer wurde ja angeblich von einem irakischen Asylbewerber ermordet. Nachdem die zuständigen Ermittler nun den ARD-Film vorab gesehen haben, stellen sich die ersten Zweifel am Tathergang ein.

    Die Ermittler halten es für möglich, dass der Iraker nur mit Mooshammer tanzen wollte, und dieser dabei über seinen Hund oder seine Frisur stolperte. Somit wäre es kein Mord, sondern ein Unfall.

  119. Die links-grüne Kulturmafia hat den Unterhaltungsrummel im Fernsehen fest im Griff. Mit jeder neuen Episode werden Daseinslüge und Realitätsferne aufgeheizt.

    Sie werden verdampfen in einem Klima der Interesselosigkeit.

    Das Publikum kann diesen Lügenrotz einfach nicht mehr ertragen.

  120. #126
    Was sollen männliche Einheimische daran toll finden, daß massenhaft Moslems ins Land strömen, die ihnen wie selbstverständlich die einheimischen Frauen ausspannen, während sie (aus krainkhafter, aber institutionalisierter Eifersucht und aus Rassismus) ihre eigenen Frauen wegschließen bzw. mit allen Mitteln von Beziehungen mit einheimischen Männern abhalten?

    Das wirklich Niederträchtige ist eher, dass die deutschen Emanzen/Feministinnen es dann den deutschen Männern zum Vorwurf machen, wenn sie sich eine asiatische oder osteuropäische Frau ins Land holen.

    Dass diese Männer eben nicht ihr ganzes Leben allein sein wollen, und zudem auch – aus gutem Grund – wahrscheinlich keine Lust auf eine „Migranten-Prostituierte“ haben, stößt bei denen auf Unverständnis.

    Ein „gesundes“ Land muss einen Frauenüberschuss haben, was auch unsere Politiker nicht begreifen wollen. Die Muselmanen stören diesen Faktor erheblich, vor allem durch ihre Misbrauchs- und Wegschließsymptomatik.

    Deutschland hätte gut daran getan, auch eine Frauenquote bei den Asylbewerbern und sonstigen Zuwanderern einzuführen.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  121. Wenn die Religionspolizei den ungläubigen schwul-lesbischen Schweinefressern den Rope-Dance beibringt ist es zu spät.

  122. Edit: Mit „Migranten-Prostituierte“ meine ich die weiblichen Subjekte deutscher Herkunft, die sich entweder aus Naivität oder purer Identitätsverachtung vorsätzlich von einem
    muselmanischen Herrenmenschen kültürbereichern lassen.

    Um solche Frauen mache ich einen großen Bogen, aber damit wird wohl auch die Auswahl immer kleiner, zumal die Zahl der homosexuellen Frauen auch scheinbar ansteigt.

  123. für schlichte gemüter gab es shon immer schlichte seichte unterhaltungsfilme. nach em krieg waren das die heimat-,förster-,dr. x-filme, welche auch durch ihren anheimelnden ductus die schrecken des krieges vergessen lassen sollten. soweit eigentlich nichts schlechtes.
    heute haben wir dümmlich-naive integrationsfilme, mit dem guten gutmenschen und dem bösen nichtgutmenschen, der „rassistischen“ ärger macht. und alles wendet sich stets zum guten. diese gelenkten gez-produkte sollen in analoger weise den schrecken des kulurellen zusammnpralls in unseren städten und dörfern kompensieren und sublimieren.

  124. #148 auyan

    Gegen diesen GEZ-produzierten Schwachsinn ist Firma Hesselbach, Förster vom Silberwald, Immenhof etc. filmische Hochkultur gewesen.

  125. Das einzige was ich bei ARD und ZDF noch anschaue ist Fußball!

    Alles andere was die senden is doch Müll hoch 10!

  126. @#117 Fensterzu
    Doch, doch. Das ist glaubwürdig unter der Bedingung das Achmad ein Kind mit Katya bekommt, die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen bekommt und im Irak den Kampf gegen den ungläubigen Satan die USA führen will, in Gefangenschaft gerät und die deutsche Regierung ihn aus Guatanamo befreien muss, während ihm von sadistischen amerikanischen Militäraufsehern Todesqualen zugefügt werden.

    Das wäre Stoff für „Willkommen im Westerwald 2: Warum kämpfst du, Achmad?“

  127. Vorschlag:

    Der Hodentöter schreibt den zweiten Teil.
    Titel: Warum tötest du Katja?

    Dann erklärt der freundliche Schleim Dancer Ahmad warum er die ungläubige Schlampe getötet hat. Sie ging alleine zum Bäcker und vergaß den Kopflappen aufzuziehen. Das reicht dann als Motiv deshalb ist Teil 2 auch nur 10 Minuten lang.

    Oh da würde der Hodentöter aber alle grüne Luschen, Gut- und Nochbessermenschen zum kritischen Diskurs einladen. Ob sie seine Einladung zum kritischen Denken wohl annehmen würden? Das wäre ja für die Gutmenschen der erste Schritt zur Bewältigung der eignen unselig-naiven Vergangenheit. Die jüngste Vergangenheit Deutschlands, also die Gutmenschenepoche muss dringend kritisch aufgearbeit werden. Vergangenheitsbewältigung also mal anders. Ich fordere die Errichtung einer zentralen Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Multikulturalismus im Herzen Berlins. Am besten im Berliner Thiergarten direkt gegenüber des Reichtsgebäudes. Symbol könnte ein 50 Meter hohes Monument aus verrostetem Eisen sein, in Form einer stilisierten verletzten Kartoffel. Damit würde ein weithin sichtbares Zeichen gegen tumben Inländerhass gesetzt.

    Satire off

  128. @ #70 wien1529 „das wort heißt chuzpe.“

    ‚Chutzpah‘ kommt dem hebraeischen Original naeher.

  129. Wer läßt sich denn von sowas irritieren, wenn ihm in der Fußgängerzone regelmäßig ein „Hast du Problem?“ oder „Siktir Lan“ entgegenschallt?

    Das schöne an der deutschen Propaganda ist doch ihre Durchsichtigkeit!

    Allerdings hätte ich wirklich geren meine GEZ-Gebühren zurück, wenigstens anteilig für diesen Schrott. Ich bezahle nur äußerst ungern für die Propaganda, mit der ich selbst hinters Licht geführt werden soll.

  130. @ #8 Stratobomber:

    Eben, nur so – im Blick in die Zeitentwicklung – wird aus der Momentschnulze die Wahrheit und Wirklichkeit.

    Gutemensch-Narzismus führt zu Selbstbespeichelung wie die Igel das tun.

Comments are closed.