Islam KoranSeit einem Jahr ist ein über ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz verstreutes lockeres Netzwerk von Atheisten, Christen, anderen nicht muslimischen Gläubigen und von Ex-Muslimen in der Freizeit mit einem Mammutwerk beschäftigt: Die Übersetzung einer kompletten Besprechung des gesamten Koran, der Grundlage des Islam.

Das Originalwerk „BLOGGING THE QUR’AN“ stammt vom amerikanischen Religionswissenschaftler Robert Spencer, der damit das Ziel verfolgt, aktuelle Entwicklungen in den muslimischen Gemeinschaften, insbesondere „den Terrorismus“, besser verständlich zu machen.

Die deutschsprachigen Übersetzer sind der Meinung, dass dieser Erkenntnisgewinn nicht auf den englischsprachigen Raum, wo „BLOGGING THE QUR’AN“ schon sehr bekannt ist, beschränkt bleiben darf. Allwöchentlich erscheint daher seit einem Jahr auf islam-deutschland.info/kblog als „DAS KORAN-BLOG“ eine deutsche Version des jeweils neuesten Artikels von Robert Spencer.

Diese Artikel sollten parallel zum Koran selbst gelesen werden. Als Koran-Ausgabe sollte dabei eine der beiden Übersetzungen von Adel Khoury oder Rudi Paret verwendet werden, weil nur diese von Muslimen und Nichtmuslimen, sowie von Literaturwissenschaftlern gleichermaßen akzeptiert werden. Den Koran zu lesen, wird von Muslimen jedem empfohlen, der sich ein Bild vom Islam machen will. Andererseits wird jeder, der nach dieser Lektüre den Islam erst recht kritisiert, beschuldigt, selektiv zu zitieren und Koranstellen aus dem Zusammenhang zu reißen. DAS KORAN-BLOG schafft Abhilfe, indem es zu jeder Stelle des Koran den Zusammenhang erklärt, so wie er heute von allen maßgeblichen islamischen Quellen und Autoritäten verstanden wird. Wer also Robert Spencers Erläuterungen zusammen mit dem Koran gelesen hat, darf sich mit Fug und Recht als informiert bezeichnen.

Das Projekt „BLOGGING THE QUR’AN“ steht jetzt, nach einem Jahr, in der Mitte des Korantextes. Voraussichtlich werden Robert Spencer und seine Übersetzer im Herbst 2009 den ganzen Koran durchgearbeitet haben. Für Interessierte ist diese Halbzeit eine gute Gelegenheit, jetzt in die Lektüre des kompletten Koran und seiner Interpretation durch die heutigen Muslime einzusteigen.

» Das Koran Blog

image_pdfimage_print

 

30 KOMMENTARE

  1. Wenn Muslime uns Islamkritikern den Vorwurf machen, „selektiv“ zu zitieren, können wir den Muslimen diesen Vorwurf postwendend auch machen, denn in jeder Moschee wird aus dem Koran „selektiv“ zitiert !

    Und vorzugsweise werden in Moscheen wohl die „toleranten“ Verse aus Mohammeds Frühzeit in Mekka zitiert, die dummerweise allerdings zumeist abrogiert (aufgehoben) und durch intolerante, gewaltverherrlichende, ja sogar zu Gewalttaten aufrufenden Verse aus Mohammeds Spätzeit in Medina ersetzt sind.

    Dumm für die Muslime 😛

    Ehrlicher wäre es, Muslime würden vorzugsweise die späten Suren und Verse zitieren; dann käme das wahre Gesichts des Islams auch in den Moscheen sehr klar zum Vorschein.

    Echnaton

  2. off-topic:
    Endlich mal eine gute Nachricht. Die heutige Ausgabe der LVZ schreibt:

    Ehrenmörder darf abgeschoben werden

    Verurteilter Türke bleibt mit Klage vor Gericht erfolglos / Geliebten der Schwester erstochen

    Stuttgart. Knapp vier Jahre nach einem blutigen Ehrenmord in Esslingen hat das Verwaltungsgericht Stuttgart die Ausweisung des Täters in seine türkische Heimat für rechtens erklärt. Die Richter wiesen gestern eine Klage des Mannes gegen seine drohende Abschiebung zurück. Begründet wurde das noch nicht rechtskräftige Urteil vor allem mit einer Wiederholungsgefahr. Der in Deutschland aufgewachsene Türke hatte dagegen beteuert, er habe seine Einstellung geändert. „Ich schäme mich heute für die Tat“, sagte er vor Gericht.
    Der 1985 geborene Türke war 2005 vom Landgericht Stuttgart wegen der Ermordung des Geliebten seiner damals verheirateten Schwester zu einer Jugendstrafe von neun Jahren verurteilt worden. Dem Urteil zufolge hatte er den Landsmann aus Wut, verletztem Stolz und „zur Wiederherstellung der Familienehre“ im Oktober 2004 in einem Lebensmittelgeschäft mit rund 40 Messerstichen umgebracht. Zunächst wollte der damals 18-Jährige den 27-Jährigen wohl nur zur Rede stellen. Als dieser mit den Worten „Verpiss dich, Kleiner“ reagierte, zog er ein Messer und stach den Kontrahenten nieder.
    Der Türke soll bereits im Kindesalter wegen aggressiven Verhaltens aufgefallen sein und war zur Tatzeit wegen einer ebenfalls aus Ehrengründen begangenen Körperverletzung vorbestraft. Gegenwärtig sitzt er wegen des Mordes noch in Haft. Dort holte er zwischenzeitlich die Mittlere Reife nach. 2010 könnte er vorzeitig auf Bewährung entlassen werden. Aufgrund eines Assoziationsabkommens zwischen der Türkei und der EU sind an seine Ausweisung hohe rechtliche Hürden geknüpft.
    Zur Tatzeit hatte der Kläger, dessen Vater früh starb, zusammen mit seinen älteren Brüdern die Familie angeführt. Sein in archaisch-patriarchalischen Traditionen verhaftetes Ehrenbild will er aber inzwischen abgelegt haben. „Jeder kann tun und lassen, was er will“, so beschrieb er in der Verhandlung seine heutige Denkweise. Künftig wolle er gemeinsam mit seiner Freundin ein frei bestimmtes Leben führen. Der Kammervorsitzende blieb allerdings skeptisch. „Uns fehlt ein Punkt, an dem man sehen kann, dass es bei Ihnen Klick gemacht hat“, sagte der Richter.
    Das Gericht stellte letztlich den Schutz der öffentlichen Ordnung vor die privaten Interessen des Klägers. Es bestehe die Gefahr, dass der Verurteilte auch künftig Gewalt anwende, um seine Vorstellungen von Ehre durchzusetzen oder Probleme zu lösen. Auch bestünden „größte Zweifel“, ob er sich tatsächlich von den Wertvorstellungen seiner Familie lösen könne.
    Der Kläger hatte auch geltend gemacht, dass seine Mutter und sei- ne Geschwister in Deutschland le- ben und er keine sozialen Kontakte in der Türkei habe. Die Richter sa- hen in ihm jedoch keinen „fakti- schen Inländer“. Der Verurteilte sei der türkischen Lebensart eng verbunden.
    Zur bislang ungeklärten Rechtsfrage, ob ein türkischer Staatsangehöriger, der unter das europäisch-türkische Assoziationsabkommen falle, wie ein EU-Bürger behandelt werden müsse, äußerte sich das Gericht nicht. Es ließ aber mit Blick darauf Berufung zum Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg zu.

  3. Keine schlechte Idee. Jeder soll die Möglichkeit haben diesen Kult nachlesen zu können.

    Von den MSM wird man strukturiert verblendet.
    Soeben auf Phönix 7.30 Uhr: „Stille Rebellen – Chinas Muslime“. Das geht auf dem Kanal schon seit Monaten so.

    Als wenn Bomben in Zügen, Schulen, vollbesetzen Bussen und Zügen und, und, und ach so still wären.

    Den Begriff „Stille“ bringt man vielleicht mit dem Begriff „Friede“ zusammen aber sicher nicht mit dem Islam, oder habe ich da was falsch verstanden?

    Deutsche Medien. Die GEZ hat über 7 Mrd. „Gebühren“ (Zwangsabgaben), nochmal: 7 Mrd.(!), für diese wertvolle Arbeit den Menschen abgepresst, und das in nur einem Jahr!

  4. Pflichtlektüre für Herrn Schäuble und Konsorten!

    Vielleicht erkennt er dann, das es nichts zu verhandeln gibt. Weder Grundrechte noch Freiheit.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  5. Und nach einem ausgiebigen Studium sind wir dann alle ausgebildete Islamwissenschaftler und können mühelos auf höchstem wissenschaftlichen Niveau, den Imamen, den Gutmenschen, Herrn Jessen, Herrn Schäuble und wie sie alle heißen, die Zitate nur so um die Ohren hauen…Ja, Freunde, schon mal gehört, Papier ist geduldig. Oder glaubt jemand ernsthaft, daß einer der oben genannten sich davon beeindrucken ließe? Reicht es nicht mehr, den Satz „Islam heißt Frieden“ an den Realitäten der islamischen Welt zu spiegeln?
    Ich befürchte einfach eine akademisch, scholastische Debatte. Müssen nicht die Energieen und Ressourcen auf politischem Feld eingesetzt werden? Wer sonst nichts anderes zu tun hat, mag sich darauf stürzen.

  6. #5 benedikt (06. Aug 2008 08:36) Und nach einem ausgiebigen Studium sind wir dann alle ausgebildete Islamwissenschaftler und können mühelos auf höchstem wissenschaftlichen Niveau, den Imamen, den Gutmenschen, Herrn Jessen, Herrn Schäuble und wie sie alle heißen, die Zitate nur so um die Ohren hauen…Ja, Freunde, schon mal gehört, Papier ist geduldig. Oder glaubt jemand ernsthaft, daß einer der oben genannten sich davon beeindrucken ließe? Reicht es nicht mehr, den Satz “Islam heißt Frieden” an den Realitäten der islamischen Welt zu spiegeln?
    Ich befürchte einfach eine akademisch, scholastische Debatte. Müssen nicht die Energieen und Ressourcen auf politischem Feld eingesetzt werden? Wer sonst nichts anderes zu tun hat, mag sich darauf stürzen.

    Man kann ja das Eine tun ohne das Andere zu lassen, ich sehe hier keinen Widerspruch, im Gegenteil, eine gute Argumentation schadet nur dem der keine hat.

    Und Zeit, ja richtig …,Zeit wird das ganze noch kosten, wollen wir hoffen dass es nur dabei bleibt!

  7. nach eingehender Beschäftigung mit dem „Leben und den Taten des Mahomet“, aus islamischer Überlieferung und den dürftigen Quellen, kann ich nicht nachvollziehen, wie ein Mensch, der ernstgenommen werden will, den „Lehren“ dieses Schwerverbrechers und Massenmörders folgen kann.
    Es bedürfte der menschlichen Größe und Güte Jesu
    sich dieser Reinkarnation des Satans zu erbarmen

  8. Man muss den Terrorismus nicht verstehen, um ihn abzulehnen, oder um ihn zu bekämpfen. Böse ist, wer böses tut.

  9. #Zu Ende Denker,

    ich sehe das auch so. Gute theroretische Kenntnisse, aber ebenso auch gute Aktion. Wir können hier viel schreiben, aber ohne konkrete politische Massnahmen lacht doch die pc community über aus. Die lassen sich ihre Einnahmequellen nicht so leicht nehmen, siehe z.B. GEZ

  10. Diese aufwendige Beschäftigung hat der Koran nicht verdient, es ist Zeitverschwendung und ungesund, sich fast ausschließlich mit den dämonischen Zeilen dieses im Kern dummen Buches zu beschäftigen. Es reicht, die einschlägigen Suren und Hadithen zu kennen, um jeden Moslem argumentativ auszuhebeln.

  11. Gift bleibt Gift. Verdünnt dürfte es einen noch qualvolleren Tod herbeiführen.

    Dieses Gift bitte in die gekennzeichnete Tonne: „Lebensfeindlich, Demokratiefeindlich“.

  12. Dachte das der Quran ein Buch ohne Zusammenhang (context) ist.

    .

    CRUELTY IN THE QURAN
    http://skepticsannotatedbible.com/quran/cruelty/long.html

    OFFICIAL ISLAMIC SCRIPTS
    http://usc.edu/dept/MSA/quran/
    http://quran.al-islam.com/

    .

    QURAN, A BOOK OUT OF CONTEXT

    http://quran.al-islam.com/Targama/DispTargam.asp?nType=1&nSeg=0&l=eng&nSora=8&nAya=12&t=eng

    Al-Anfal 8 Verse 12

    [12] Remember thy Lord inspired the angels (with the message): „I am with you: give firmness to the Believers:

    I will instil TERROR into the HEARTS of the Unbelievers: SMITE ye above their NECKS and SMITE ALL their FINGER tips off them.“

    .

    „clear book“ (5:15) „easy to understand“ (44:58, 54:22, 54:32, 54:40) „explained in detail“? (6:114) „conveyed clearly“ (5:16, 10:15) and with …

    … „NO DOUBT“ in it (2:2)

    .

    The APOLOGISTS do not realize that what they say is APOSTASY … claiming that the Quran cannot be understood is NOT CLEAR and needs is disbelieving in the Quran ITSELF.

  13. Gibt es irgendwo eine Aufstellung in der die gewaltätigen, gültigen Suren und Hadithen aufgelistet sind und nicht die abrogierten? Und gibt es eine Aufstellung in der dem Menschenrecht widersprechende und weltweit gültige Fatwas aufgelistet sind?

  14. #3 schmibrn

    Vielleicht ist mit der „Stille“ die Stille gemeint, wenn man versucht, islamkritische Anschauungen in der genannten Region zu suchen. Toten-stille.

  15. ich höre empörungsrufe,sehe betretene gesichter und brennende fahnen…

    islam ist frieden 😀

  16. Soll ich mich, zum Teufel noch mal, in meiner Freizeit zu Hause, der einzigen neutralen Ecke, etwa auch noch mit deisem Islamistischen Dreck beschäftigen ? Mir sind die ungewollten, zwangsläufigen, täglichen Begegnungen mit deisem verfluchten Koran und seinen Nebenerwirkungen schon genug Dorn im Auge.
    Es gibt da sicher angenehmere Beschäftigungen, als seine Zeit einer mittelalterlichen Seuche zu witmen.

  17. ja, der Islam ist so facettenreich,…
    „Islam ist Frieden“ wird doch eher so
    in den Rotweingürteln deja-vuet. In den
    kulturbereicherten Gebieten, wo sich MuselInnen schon mal gerne beim Stromklauen selber abbrennen, heisst es schon eher etwas praktischer : „Islam ist Ficken plus Sozialhilfe“

  18. die 3 links sind zu Stellen im Koran, die klar Gewalt rechtfertigen bzw. auch dazu auffordern

  19. >i>#20 gunther82 (06. Aug 2008 17:44) Soll ich mich, zum Teufel noch mal, in meiner Freizeit zu Hause, der einzigen neutralen Ecke, etwa auch noch mit deisem Islamistischen Dreck beschäftigen ? Mir sind die ungewollten, zwangsläufigen, täglichen Begegnungen mit deisem verfluchten Koran und seinen Nebenerwirkungen schon genug Dorn im Auge.
    Es gibt da sicher angenehmere Beschäftigungen, als seine Zeit einer mittelalterlichen Seuche zu witmen.

    müssen sie ja nicht, es zwingt sie ja niemand. aber den übersetzern sollte man schon ein wenig wertschätzung zukommen lassen.

    mfg
    wien 1529

  20. ich probiers noch einmal:

    #20 gunther82 (06. Aug 2008 17:44) Soll ich mich, zum Teufel noch mal, in meiner Freizeit zu Hause, der einzigen neutralen Ecke, etwa auch noch mit deisem Islamistischen Dreck beschäftigen ? Mir sind die ungewollten, zwangsläufigen, täglichen Begegnungen mit deisem verfluchten Koran und seinen Nebenerwirkungen schon genug Dorn im Auge.
    Es gibt da sicher angenehmere Beschäftigungen, als seine Zeit einer mittelalterlichen Seuche zu witmen.

    müssen sie ja nicht, aber den übersetzern sollte man schon ein wenig wertschätzung zukommen lassen.

    mfg
    wien 1529

  21. Idee und Ausführung: sehr sehr gut!

    Und was wird dann Europa-Chef Pöttering dazu sagen, selbst wenn ihm das Gegenteil ins einzelne nachgewiesen wird:

    „Der Islam ist auf Frieden angelegt“

    Das Trademark dieses Satzes hätte nicht besser sein können wie auch die Lügen der Nazis. Wenn der Islam Frieden ist, dann ist auch Hilters „Mein Kampf“ friedlich, denn in beiden Büchern steht vom Prinzip das gleiche drin, also identische Zielsetzungen: Weltherrschaft und Ausrottung der Juden (Israels) und der echten Christen.

  22. eines fällt auf: spricht man überzeugte moslems auf ganz konkrete inhalte des koran an, stellt man fest, wie wenig die schar der „einzig rechtgläubigen“ dieses ding kennt. immer wieder höre ich: „nur die originale hocharabische fassung ist autorisiert, und leider spreche ich selber kein hocharabisch und kann den koran deshalb nicht selber lesen“. honni soit qui mal y pense!

  23. Bei PI fand ich einen ganz tollen Kommentar, das Wichtigste möchte ich kurz wiedergeben:

    Bei Zitieren der (vielen) gewaltbefürwortenden Koranstellen sagen die Islamunterwerfer: „Das ist aus dem Zusammenhang gerissen.“

    Ja, und genau das passiert in Moscheen. Da werden keine stunden- oder tagelangen Kontextseminare abgehalten, da wird genau DAS zitiert!

  24. #1 Echn Aton

    Das stammt aus Ihrer Feder, sehe ich gerade. Danke für diesen eigentlich naheliegenden hinweis, auf den ich bisher so nicht gekommen bin.

Comments are closed.