Haj Amin al-Husseini (Foto links neben Herrn H. aus D.), bekannt als der (Groß-)Mufti von Jerusalem, war der Gründervater des palästinensischen Nationalismus und ein Befürworter der Judenvernichtung durch das Nazi-Regime – nichts desto trotz geisterte jahrelang eine reingewaschene Biographie über ihn durchs World Wide Web.

Verbreitet wurde die „Mufti-Biographie“, die den Möchtegern-Nazi fälschlicherweise als moderaten, gewaltlosen Menschenfreund darstellte, ausgerechnet durch das US-Holocaust-Museum. Doch damit ist jetzt Schluss. Nach all den Jahren hat das US-Holocaust-Museum den pro-palästinensischen Text endlich vom Netz genommen und als das bezeichnet, was er ist: eine geschichtsverfälschende Darstellung. Haj Amin al-Husseini war kein Menschenfreund, sondern ein Terrorist und Nazi-Kollaborateur.

Auf dem Foto (oben) vom 28. November 1941 ist das Treffen verewigt, bei dem ein gewisser Herr H. aus D. al-Hussein versprach, alle Juden im Nahen Osten auszurotten. Eine direkte Linie von der „Endlösung“ der Judenfrage durch die Nazis über al-Husseini, die Muslimbruderschaft, bis hin zu Al Kaida, ist – ohne viel Phantasie einsetzen zu müssen – offensichtlich.

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Der nette Mufti war seelenverwandt mit dem Adolf.

    Er hatte im Gegensatz zum Adolf weniger Möglichkeit die Juden zu vernichten. Er hätte es sicher im gleichen Umfang getan.

  2. Könntet ihr bei PI nichtmal damit anfangen klarzustellen das Herr H. aus D. eigentlich Herr H. aus A. war und eigentlich das erste richtige große Beispiel für sozialistisch geprägte, importierte Gewaltkriminalität.

    Herr H. war der erste richtig kriminelle Migrant in einer ganzen Reihe von Beispielen die bis heute nicht abreißt und interessanterweise bis heute von umstürzlerischen bestrebungen geprägt ist.

    Das kölner Kalifat ist auch beim ersten Anlauf gescheitert. Ein paar Jahre später kanns sein das wir hier für einen anderen importierten Kalifen die Welt erobern sollen.

  3. Hallo liebe Berichterstatter

    Herr H. aus D. ist eigentlich Herr H. aus Ö. – genau gesagt ist er Herr H. aus B. in Ö. Lt. Reichspräsident Hindenburg kam er aus Böhmen, aber das wissen wir ja besser!
    Aber Herr H. ist neben seinen bekannten Tätigkeiten auch im WK 1 fürs Kaiserreich als Soldat tätig gewesen und erst später auf die „schiefe“ Bahn geraten!
    Wer bis dato allerdings geglaubt hat, der Mufti sei ein Menschenfreund gewesen, hat sich mit der Geschichte nicht auseinandergesetzt! Was sollte er bei Herrn H., wenn nicht die Vernichtung der Juden wünschen? Das hat mit „Menschenfreund“ nichts zu tun! Er ist der direkte moralische Vorfahre der heutigen Anti-Israel-Front!

  4. [….] Haj Amin al-Husseini war kein Menschenfreund, sondern ein Terrorist und Nazi-Kollaborateur.
    Auf dem Foto (oben) vom 28. November 1941 ist das Treffen verewigt, bei dem ein gewisser Herr H. aus D. al-Hussein versprach, alle Juden im Nahen Osten auszurotten. Eine direkte Linie von der “Endlösung” der Judenfrage durch die Nazis über al-Husseini, die Muslimbruderschaft, bis hin zu Al Kaida, ist – ohne viel Phantasie einsetzen zu müssen – offensichtlich.

    Deutschland hat sich mit der „islamischen Karte“ bisher die Finger verbrannt:

    Deutschland (Deutsches Reich) koalierte im Ersten Weltkrieg mit dem Osmanischen Reich, Deutschland wurde kleiner.
    Deutschland koalierte im Zweiten Weltkrieg mit Grand Mufti Haj Amin Al Husseini [Hitler’s Mufti], Deutschland wurde wieder kleiner.
    Doch jetzt wird wieder auf die „islamische Karte“ gesetzt, wird jetzt das freie Europa kleiner?

    Ich erkenne eindeutig keinen Segen in der „islamischen Karte“.

    Paulchen

  5. Die Mohammedaner haben nun einmal eine Schwäche für das „reinwaschen“ bzw. die Taqiya-Lügerei im Dienste der mohammedanischen Sache.

    Ihre wahren Absichten und Ideale soll man nicht zu früh erkennen.

    Man konnte und kann dies allerdings stets, wenn man sich den Kern des Mohammedanismus klar macht.

    Luther war sicher kein Prophet oder Hellseher; aber er hat den theologisch-ideologischen Kern des Mohammedanismus begriffen und war daher auch ein halbes Jahrtausend bevor die Türken den armenischen Christen endgültig den Garaus machten in der Lage das Schicksal von Nichtmohammedanern in der Türkei vorauszusehen:

    Denn obwohl etliche des Türken Regiment deswegen loben, weil er jedermann glauben lässt, was man will, lediglich dass er der weltliche Herr sein will, so ist doch solch Lob nicht wahr. Denn er lässt die Christen wahrlich nicht öffentlich zusammenkommen und darf auch niemand öffentlich Christus bekennen noch gegen den Mohammed predigen oder lehren. Was ist das aber für eine Freiheit des Glaubens, da man Christus nicht predigen noch bekennen darf, obwohl doch unser Heil in diesem Bekenntnis besteht? Weil denn der Glaube unter solchem wüsten, wilden Volk und bei solchem scharfen, strengen Regiment schweigen und verborgen sein muss, wie kann er zuletzt bestehen oder bleiben? Darum geht’s auch so und muss so gehen: Was aus den Christen in die Türkei gefangen oder sonst hineinkommt, fällt alles dahin und wird in allen Dingen türkisch, sodass gar selten einer Christ bleibt.

    Martin Luther, Vom Krieg wider die Türken (1529).

    Es gibt kein einziges Land in dem die Mohammedaner die beherrschende und faktische Majorität stellen und in denen es Christen, Juden und allen anderen „Ungläubigen“ nicht nach und nach immer schlechter ergang bis hin zur Ermordung, vollständigen Unterdrückung und Vertreibung.

    Einem Mann wie Hitler paßte diese historisch oft genug unter Beweis gestellte Eigenschaft des Mohammedanismus ganz ausgezeichnet in seine Pläne zu Zerstörung des Juden- und des Christentums.

  6. Ein wichtiger Unterschied zu den heutigen Kalifen in unserer Mitte ist die Tatsache, daß Amin-al-Husseini sicher Herrn A. aus Ö. deutlich gesagt hat, was er will. Heute stellen sich die Muslimführer als „Gutmenschen“ hin, reden in den Talkshows von Frieden – aber sagen nicht, was sie meinen oder was sie in ihren eigenen Reihen zum Besten geben!
    Nehmen wir nur mal die Veröffentlichungen des Faruk Sen! In der Türkei unterstellt er uns, wir seien die Nazis der Moderne (nichts anderes ist es nämlich, was Sen sagt, indem er die Türken heute als die Juden der 30er Jahre bezeichnet) und hier dementiert er verzweifelt! Und wie immer – er kommt damit durch! Im 8000er Bereich wird ihm ein neuer Job angedient anstatt ihn zum Teufel zu jagen!
    Ich übertrage dieses Verhalten auf alle Spitzen dieser Muslimgesellschaft und liege damit sicher nicht falsch!

  7. …was ich in Deutschland richtig vermisse ist einer der das MAul aufmacht so wie einst Heinz Gallinski vom Zentralrat der Juden. Der war nach meinem Geschmack!
    Sind alle ziemlich leise geworden in Deutschland unsere jüdischen Nachbarn. Haben die alle Schiss vor den Moslems oder was?

    Nennt Ross und Reiter weltweit, wenn ein Rabbi von einem Afghanen abgestochen wird – und wenn der Afghane 100 x einen SCHEISSDEUTSCHEN PASS hat.
    Shalom

  8. Na ja, der Regen heute überall in Mitteleuropa und in Deutschland kann die unweiße Weste des Muftis ja mal probeweise in Arbeit nehmen.

    Für alle anderen darf´s nach einer schweren Woche, da ja die meisten ihre Brötchen noch selber verdienen müssen, auch mal im Kreis der Lieben daheim rote Rosen regnen. Machen Sie es sich gemütlich !

    Die unvergessene Hilde Knef, geliebte „Berliner Göre“, hat da was Geniales zustande gebracht, mit begeisternder Unterstützung durch die Kerls von „Extrabreit“.

    Laß los regnen, Hilde……

    http://www.youtube.com/watch?v=CU61yfoJKbQ

  9. @#5 Paulchen
    Was du fabriziert hast ist das Schärfste was ich seit langem gelesen habe. Ich dachte immer: Deutschland ist immer dann kleiner geworden weil sie die entscheidenden Kriege zwar begonnen, aber letztendlich verloren haben. Aber im Erfinden von Dolchstosslegenden waren die Deutschen unschlagbar.

  10. @arsen
    Die Ösis sind übrigens das einzige Volk, die einem glauben machen können, dass Herr A. H. ein Deutscher und Beethoven ein Österreicher war.. :-))

  11. @#2 arsen
    Ja der Herr H war aus A, so groß und mächtig ist er jedoch in D geworden.

    @#10 Willi Gottfried

    Sind alle ziemlich leise geworden in Deutschland unsere jüdischen Nachbarn. Haben die alle Schiss vor den Moslems oder was?

    Ja, wie wier auch.

  12. Eine direkte Linie von der “Endlösung” der Judenfrage durch die Nazis über al-Husseini, die Muslimbruderschaft, bis hin zu Al Kaida, ist – ohne viel Phantasie einsetzen zu müssen – offensichtlich.

    nein wie rassistisch! und ich bin unter moderation gestellt, nur weil ich behauptet habe, daß die museln zu blöd zum schei*** sind???

  13. #15 BRD_Soldat (16. Aug 2008 18:50)

    @#2 arsen
    Ja der Herr H war aus A, so groß und mächtig ist er jedoch in D geworden.

    Ja, ist in Ordnung. Es täte aber mal ganz gut die ganze Last auch etwas umzuverteilen. Egal wo man im Ausland hinkommt ist in bezug auf den immer nur von Deutschland die Rede.

    Ich liebe meine Heimat auch wenn sie mir zur Zeit nicht gefällt, da kann einem schonmal der Geduldsfaden reißen.

  14. Der dezidiert antichristliche und antisemitische Mohammedanismus war der perfekte Allianzpartner für Hitler`s Vernichtungsfeldzug gegen das Juden- und Christentum.

  15. Dass das US-Holocaust-Museum diese Version verbreitet hat, ist so ungewöhnlich nicht.
    Es ist ein heikles Thema, aber ich wollte dieses Thema schon lange einmal anstoßen – für viele jüdische Verbände existiert eine islamische Bedrohung nicht. Ein besonders grotekes Beispiel gibt zur Zeit der Zentralrat der Juden ab, mit seinem Generalsekretär Stephan Kramer. Er durchforstet altdeutsches Liedgut, ob eventuell der Komponist in der NSDAP gewesen sein könnte, aber die Muslime in europäischen Metropolen, die Schilder halten mit „Prepare for the real Holocaust“ und mit hocherhobener Rechter durch die Straßen marschieren, die beunruhigen niemanden. Erst kürzlich las ich in der BILD ein Interview mit dem neuen israelischen Botschafter, der sagte, Antisemitismus wäre genauso schlimm wie Antichristianismus – und Antiislamismus.
    Liegt das daran, das viele Judenverbände politisch ultralinks sind und Linke ja generell einen eingeschränkten Sinn für Realität haben? Oder dass von Muslimen, ganz im Gegensatz zum bundesdeutschen Steuerzahler, nichts zu holen ist? Mal eben so 27 Millionen Euro fürs Holocaust-Mahnmal, der deutsche Michel hats ja zu haben und zu geben und auch noch „Danke, Massa“ zu sagen zu Frau Knobloch und Co. Dazu rund fünf Millionen Euro jährlich für den Zentralrat, ganz zu schweigen von den Milliarden, die nach wie vor an Holocaust-Überlebende gezahlt werden – ich wage zu bezweifeln, dass das Geld wirklich immer bei denen ankommt, für die es gedacht ist, um es einmal GAAANZ ganz vorsichtig auszudrücken…

  16. #20 jhunyadi (16. Aug 2008 20:47)

    Also ich vermute da viel weniger linke Weltanschauung oder gar irgendwelche materiellen Interessen dahinter, als vielmehr eine Taktik, nämlich, daß man durchaus bemüht ist – was mir auch nachvollziehbar scheint – den Konflikt mit den Mohammedanern in Palästina nicht durch allzukritische Betrachtung des sich in Europa ausbreiteten mohammedanischen Antisemitismus zusätzlich zu befeuern und/oder in nach Europa zu tragen.

    Was würde wohl passieren, wenn z.B. der Zentralrat der Juden in Deutschland sich aktiv um den mohammedanischen Antisemitismus kümmern und diesen auf die Agend bringen würde?

    Er würde vollends aufbrechen und es würden sich über kurz oder lang sicher ein paar durchgeknallte finden lassen, die dieser „zionistischen Agression gegen den Islam“ dann inmitten von Europa mit entsprechender Gewalt die Stirn bieten würden.

    Es dürfte also vor allem, auch bei den europäischen Juden, daß bewußte Einknicken vor der mohammedanischen Gewaltbereitschaft sein.

    Warum sollte es gerade mit Blick auf den Krieg mit den Arabern den Juden besser oder anders ergehen, als kritischen Intellektuellen, Komödianten oder Satirikern, die sich nicht oder nicht mehr trauen Witze über den Mohammedanismus zu machen?

  17. #10 Willi Gottfried

    Der ZDJ mit Frau Knobloch ist derart gutmenschlich verstrahlt, die haben den kopf noch tiefer im…äh..Sand, als die ganzen anderen Gutmenschen. Wird Zeit dass die Frau geht und diese ideologische Verblendung aufhört.

  18. # 22 Zvi_Greengold

    Ich schlage Henryk M. Broder als neuen Generalsekretär vor – aber der wird sich als Freigeist leider hüten, sein Handtuch in den Ring zu werfen. Ausserdem lieben ihn wahrlich nicht alle Juden… ein Jammer…

    Hier der Google-Link zum verschwundenen al-Husseini-Text des Holocaust-Museums:

    http://74.125.39.104/search?q=cache:lFrpzkWWD5YJ:www.ushmm.org/wlc/article.php%3Flang%3Den%26ModuleId%3D10007255+USHMM,+Mufti&hl=de&ct=clnk&cd=1&client=safari

  19. @#5 Paulchen
    Was du fabriziert hast ist das Schärfste was ich seit langem gelesen habe. Ich dachte immer: Deutschland ist immer dann kleiner geworden weil sie die entscheidenden Kriege zwar begonnen, aber letztendlich verloren haben. Aber im Erfinden von Dolchstosslegenden waren die Deutschen unschlagbar.

    @ (#12) hallo1 (16. Aug 2008 18:06)

    Ich sehe auch die geistlichen Ursachen der Kriege. Geistlich gesehen, ist im 2. Weltkrieg etwas Furchtbares geschehen:

    [….] Europe died in Auschwitz

    I was walking along Raval (Barcelona) when all of a sudden I
    understood that Europe died with Auschwitz.
    We assassinated 6 million Jews in order to end up bringing in 20
    million Muslims!

    We burnt in Auschwitz the culture, intelligence and power to create.
    We burnt the people of the world, the one who is proclaimed the
    chosen people of God.
    [….]

    http://www.fjordman.blogspot.com/2005/10/europe-died-in-auschwitz.html

    Doch die andere Seite der Medaille, sie haben das Gegenteil erreicht, sie haben Gottes Pläne nicht durchkreuzen können:

    Die Koalition des ersten Weltkrieges zwischen dem Deutschen-Reich und dem Osmanischen Reich führte zur Balfour –Deklaration.
    Der zweite Weltkrieg (incl. Grand Mufti Haj Amin Al Husseini [Hitler’s Mufti]), und der Holocaust, brachten die Geburt des Staates Israel.
    Der letzte Weltkrieg (Harmagedon) wird voraussichtlich die Wiederkunft Jesu Christi und das messianische Reiches bringen.

    Auch die „palästinensischen“ (moslemischen) Bürger Israels haben gar nichts aus der furchtbaren Geschichte Deutschlands aus der Hitlerzeit gelernt. Deutschlands Faschisten haben in dieser Hitlerzeit die Juden durch den Holocaust, durch einen barbarischen Plan (Endlösung) gänzlich vernichten wollen.
    Die Folge: Deutschland wurde für 40 Jahre geteilt, nachdem es in zwei verschiedene (kapitalistische – BRD bzw. kommunistische – DDR) Lager zerfiel.

    Das neu erfundene moslemisch „palästinensische“ Volk, versucht nun auch seit Jahren die Juden in Israel (und in der Welt) durch Terrormord (Stufen- bzw. Phasenplan) ins „Meer“ zu treiben. Nun hat auch sie das „Gericht“ erreicht. Sie sind in zwei verschiedene Lager (Hamas bzw. Fatah) zerfallen, und haben inzwischen getrennte „Regierungen“, und religions – politisch getrennte Gebiete.

    Aber sie sind zu blind, um es als „Gerichtshandlung“ durch eine übernatürliche Macht einzustufen.

    Paulchen

  20. Um der Wahrheit die Ehre zu geben: ein gewisser Phillip postet hier schon seit Jahr und Tag die Wahrheit über unseren guten Nazi-Mufti, manchmal mehrmals täglich.

    Manchmal dauert es etwas länger. Immerhin hat er letztendlich recht behalten.

  21. #24 Paulchen (16. Aug 2008 22:36)

    Der letzte Weltkrieg (Harmagedon) wird voraussichtlich die Wiederkunft Jesu Christi und das messianische Reiches bringen.

    Supi! Dann kann ja nix mehr schief gehen! 😉

    Jemand sollte den Musels mal erklären, dass sie eh schon verloren haben. Vielleicht ziehen sie dann einfach mürrisch von dannen …

  22. [….] Supi! Dann kann ja nix mehr schief gehen!
    Jemand sollte den Musels mal erklären, dass sie eh schon verloren haben. Vielleicht ziehen sie dann einfach mürrisch von dannen …

    @ #26 GBruno (16. Aug 2008 23:16)

    13. Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen;
    14. es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.“
    [….]
    „16. Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf hebräisch Harmagedon.

    Offenbarung 16, Verse 13-14 und 16 beschreiben ganz deutlich was in der unsichtbaren Welt abläuft, und es wird sichtbar, wie bereits jetzt in der UN fast alle „Könige der ganzen Welt“ sich gegen Israel versammeln.

    Die UN – Truppen sind bereits jetzt an den Grenzen Israels, und unterstützen logistisch die Feinde Israels.

    http://myblog.de/heplev/art/4262274/_font_size_4_Neutrale_Kollaborateure_des_Bosen_font_
    Wann werden die UN – Truppen noch deutlicher gegen Israel kämpfen?

    Ich wünsche eine gute Nacht.

    Paulchen

  23. Sorry

    [….] Supi! Dann kann ja nix mehr schief gehen!
    Jemand sollte den Musels mal erklären, dass sie eh schon verloren haben. Vielleicht ziehen sie dann einfach mürrisch von dannen …

    @ #26 GBruno (16. Aug 2008 23:16)

    13. Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen;
    14. es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.

    „16. Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf hebräisch Harmagedon.

    Offenbarung 16, Verse 13-14 und 16 beschreiben ganz deutlich was in der unsichtbaren Welt abläuft, und es wird sichtbar, wie bereits jetzt in der UN fast alle „Könige der ganzen Welt“ sich gegen Israel versammeln.

    Die UN – Truppen sind bereits jetzt an den Grenzen Israels, und unterstützen logistisch die Feinde Israels.

    http://myblog.de/heplev/art/4262274/_font_size_4_Neutrale_Kollaborateure_des_Bosen_font_

    Wann werden die UN – Truppen noch deutlicher gegen Israel kämpfen?

    Ich wünsche eine gute Nacht.

    Paulchen

  24. #2 arsen
    #4 Gilgenbach
    Dann hat Herr H. nichts mit der deutschen Geschichte zu tun?
    Wir wissen ja auch, dass Islam Frieden ist!

  25. @ #22 Zvi_Greengold (16. Aug 2008 21:02)

    Der ZDJ mit Frau Knobloch ist derart gutmenschlich verstrahlt, die haben den kopf noch tiefer im…äh..Sand, als die ganzen anderen Gutmenschen.

    nehme mal an, dass die Knobloch ebenfalls zur Brigitte-Fraktion gehört, genauso wie die Rest-Schwesternschaften der KässmännInnen vom Zentralrat deutscher Evangelen . …Und wenn die eine ginge, wäre es sicher nicht schlecht, wenn sie die vom anderen Zentrallrat gleich mitnähme, aber diese Brigitte-Trans-Nationale hat mehr Köpfe als der weisse Hai Zähne.

  26. #28 Paulchen (17. Aug 2008 00:28)

    Offenbarung 16, Verse 13-14 und 16 beschreiben ganz deutlich was in der unsichtbaren Welt abläuft, und es wird sichtbar, wie bereits jetzt in der UN fast alle „Könige der ganzen Welt“ sich gegen Israel versammeln.

    Das versteh ich jetzt nicht ganz, vor allem nicht im Hinblick auf Deine Äußerung unter #24 Paulchen (16. Aug 2008 22:36):

    „Der letzte Weltkrieg (Harmagedon) wird voraussichtlich die Wiederkunft Jesu Christi und das messianische Reiches bringen.“

    Was stimmt denn nun? Werden die Guten denn nun am Ende gewinnen oder nicht?

  27. In diesem Zusammenhang auch immer wieder witzig:

    Haj Amin al-Husseini war politischer Mentor des Friedensnobelpreisträgers Yassir Arafat.

  28. [….] Das versteh ich jetzt nicht ganz, vor allem nicht im Hinblick auf Deine Äußerung unter #24 Paulchen (16. Aug 2008 22:36):
    “Der letzte Weltkrieg (Harmagedon) wird voraussichtlich die Wiederkunft Jesu Christi und das messianische Reiches bringen.”
    Was stimmt denn nun? Werden die Guten denn nun am Ende gewinnen oder nicht?

    @ (#32) GBruno (17. Aug 2008 11:46)

    Wer sind die Guten?

    Als die Guten betrachten sich die meisten Menschen, bzw. Religionen.
    Wie die menschliche Gerechtigkeit sich aus der der Quelle der humanistischen Ethik präsentiert, kann man täglich in den Nachrichten, bzw. aus der Presse erfahren.
    Wir haben uns hier immer wieder gewundert, wie blauäugig die Äußerungen mancher amtskirchlicher Diener waren, die ihren christlichen Schäfchen den Islam unkritisch präsentierten.
    Die liberal humanistische Theologie verwischt viele Grenzen. Doch aus dem Blickwinkel des biblischen Gottes, gibt es keinen Menschen der gut (Psalm 14, Verse 1-3, Römer 3, Verse 10 und 23) ist.

    Die Juden und die Gemeinde Jesu Christi, werden als ein Hindernis auf dem Weg zur Neuen Weltordnung, und auf dem Weg zur humanistischen Einheitsreligion betrachtet, sie bekommen ein schlechtes (nicht gutes) Image.

    In der sichtbaren Welt werden die Juden immer mehr unter Druck gesetzt, in der UN, durch die EU und den Vatikan sowieso. Selbst die USA distanzieren sich schrittweise von Israel (Siedlungen als Hindernis für den Frieden), ein nie dagewesener Palästinenser Staat soll die Lösung für den Weltfrieden bringen.
    Wir wundern uns immer mehr, was für Töne aus der UN kommen, und wie gefügig die dortigen Weisungen bei unseren Politiker angenommen werden.
    Israel wird durch die anderen Staaten keine Unterstützung finden, schon heute ist die antizionistische, bzw. antijüdische Tendenz eindeutig erkennbar.

    Und nun zu meinem Beiträgen aus #24 und #28:

    Der letzte Weltkrieg (Harmagedon) wird voraussichtlich die Wiederkunft Jesu Christi und das messianische Reiches bringen.

    Offenbarung 16, Verse 13-14 und Vers 16 beschreiben ganz deutlich was in der unsichtbaren Welt abläuft, und es wird sichtbar, wie bereits jetzt in der UN fast alle „Könige der ganzen Welt“ sich gegen Israel versammeln.

    Die UN – Truppen sind bereits jetzt an den Grenzen Israels, und unterstützen logistisch die Feinde Israels.

    http://myblog.de/heplev/art/4262274/_font_size_4_Neutrale_Kollaborateure_des_Bosen_font_

    Alle Staatslenker werden antijüdisch beeinflußt, keiner der „Könige der ganzen Welt“ wird aus der Reihe gegen Israel tanzen, alle werden sich gegen Israel versammeln.

    13. Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen;
    14. es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.

    „16. Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf hebräisch Harmagedon.

    In dieser Situation (siehe auch die Prophetien von Joel 4, Sacharja 12, Verse 9-10 und Offenbarung 19, Verse 11-21), „Alle gegen Einen“, wird der biblische Gott eingreifen, und Israel retten.

    Paulchen

  29. #34 Paulchen (17. Aug 2008 16:17)

    In dieser Situation (siehe auch die Prophetien von Joel 4, Sacharja 12, Verse 9-10 und Offenbarung 19, Verse 11-21), „Alle gegen Einen“, wird der biblische Gott eingreifen, und Israel retten.

    Na also! Dann werden ja doch noch die Guten (=Israel) gewinnen! Dumm nur für die Musels, dass die das einfach nicht glauben wollen.

  30. Hier noch ein Hinweis zur erwähnten Bibelstelle Joel 4, im Alten Testament.

    Der „Heilige Krieg“, der immer wieder von verschiedenen islamischen Anführern in Erinnerung gerufen wird, er hat wohlweislich nicht aufgehört. Ist es eigentlich der erste Weltkrieg, der dritte -, oder der letzte Weltkrieg? Das Thema hatten wir in den letzten Tagen.

    http://www.pi-news.net/2008/08/ist-der-dritte-weltkrieg-schon-im-gang/

    In Joel 4, Vers 9 (ca. 800 vor Christus) steht ein interessanter Hinweis:

    9. Ruft dies unter den Nationen aus, heiligt einen Krieg, erweckt die Helden! Herankommen und heraufziehen sollen alle Kriegsleute!

    Ist es nicht erstaunlich daß die heutigen Nationen um Israel (incl. die islamischen Palästinenser in Israel) einen heiligen Krieg im Programm haben (seit ca. 1400 Jahren), jetzt wo Israel nach ca. 1900 Jahren auf die Weltbühne der Nation wieder zurückgekehrt ist?

    Doch wer sich gegen diesen „Weltkrieg“ wehrt, wird zum Aggressor gestempelt.

    Paulchen

  31. Der Herr H. aus D. hatte auch Kontakte zu anderen Personen der Zeitgeschichte:
    http://www.[….]

    @ (#5) GBruno (16. Aug 2008 17:33)

    Es war wohl keine Herzenssache die diese Kontakte veranlaßte.

    Im Buch „Frieden für Jerusalem – um jeden Preis?“, von Marius Baar, Seite 55, fand ich einige Hinweise auf Hitlers geistliche Hintergründe:

    [….] Freimaurer meinen, in Ägypten die Quelle der Geheimbünde orten zu können. Der aus Ägypten stammende Rudolf Heß war Großer Meister der Thule-Gesellschaft und führte Hitler in die Geheimnisse der Schwarzen Magie ein. [….]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_He%C3%9F

    Rudolf Walter Richard Heß [h?s] (* 26. April 1894 in Alexandria, Ägypten; † 17. August 1987 im Kriegsverbrechergefängnis Spandau, Berlin) war ein nationalsozialistischer Politiker in der Zeit des Nationalsozialismus. Er trug den Titel „Stellvertreter des Führers“ (Adolf Hitler).
    [….]
    Während seines Studiums der Volkswirtschaft, Geschichte und Geopolitik (letzteres bei Karl Haushofer, dem er zeitlebens verbunden blieb) an der Universität München fand Heß Kontakt zu nationalistischen Kreisen, als er zur Organisation „Eiserne Faust” stieß. Er wurde Mitglied der Thule-Gesellschaft.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thule-Gesellschaft

    Die Thule-Gesellschaft war eine rassistische, okkulte Geheimgesellschaft, die in der Endphase des Ersten Weltkrieges in München entstand. Sie wurde nach der mythischen Insel Thule benannt, die unter den alten Griechen als das nördlichste Land galt, weshalb dieser Name für Anhänger eines nordischen Kultes eine mystische Bedeutung hatte.

    Hitler und Christentum, da paßt Einiges nicht, ich meine die Thule-Gesellschaft war sein geistliches Zuhause.

    Paulchen

  32. @ (#5) GBruno (16. Aug 2008 17:33)

    Hitler und Christentum, da paßt Einiges nicht, ich meine die Thule-Gesellschaft war sein geistliches Zuhause.
    Betrachte ich das Emblem der Thule-Gesellschaft, dann erkenne ich das Hacken-Kreuz, aber nicht das Kreuz von Golgatha.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Thule-gesellschaft_emblem.jpg

    Wenn ich mir das Ganze betrachte, dann sehe ich daß manche Christen für Hitler wie “nützliche Idioten” nützlich waren, wenn sie nach seiner Vorstellung funktionierten. Sein Angriff war eindeutig gegen den lebendigen Gott, der die Juden als Seine Zeugen benutzt, und Der sich in Jesus Christus offenbart hatte.

    Paulchen

Comments are closed.