Die Firma mit dem schwarzen Wundergetränk, das wie kein anderes die Softdrink-Welt erobern konnte, hat ihren Erfolg nicht zuletzt der geschickten Weihnachtswerbung – dekorierte Lkws, Weihnachtsmänner mit Rauschebart, Rentiere etc. – zu verdanken. Mit dem Aufstieg des Islams zur Weltmacht muss auch Coca-Cola mit der Zeit gehen und sich neue Marktstrategien ausdenken. Daher der neue Trend: Ramadan-Deko und Ramadan-Dosen mit Halbmond.

Der Halbmond – das muslimische Symbol schlechthin – der die Flaggen von 11 islamischen Staaten ziert, schmückt neu ab Ramadan 2008 auch Cola-Dosen. Das ist für den Getränkehersteller aus Atlanta von daher erstaunlich, weil es sich beim Halbmond eindeutig um ein religiös konnotiertes Zeichen handelt. Trotz Weihnachtsmann-Deko, Pinguinen und Eisbären gab es noch nie Cola-Dosen mit Kreuz oder gar mit Davidsstern.

Die sonst sehr säkulare Coca-Cola Company anerkennt den Ramadan in einem Statement ganz ausdrücklich als Feiertag.

In einer globalisierten Welt bietet der Ramadan eine Möglichkeit, die wahren Werte des Islams und wofür er steht öffentlich zu zeigen. Da keine andere Firma so inklusiv und vielseitig ist wie Coca-Cola, haben wir die einzigartige Gelegenheit, die geschätzte Rolle eines internationalen Brückenbauers und Dialogförderes während des Ramadans zu spielen.

» Kontakt zur Coca-Cola Company

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Das sagt mir :Das ich dieses halal-Gertränk nicht mehr trinke.
    Und deren Nebenprodukte eben auch nicht.
    Sprite ect.

    Soll auch nicht so gesund sein…….grins

    Profit um jeden Preis?
    Wie schäbig.Bin ich jetzt Links?

  2. Ist es nicht vielmehr so, dass eines der Hauptinstrumente des „degenerierten“ Westens gerade dabei ist, die islamische Welt zu erobern? Überall wo Coca Cola ist, ist auch McDonalds nicht weit und all das weitere amerikanische „Übel“ des Westens… Der Islamischen Welt wird dabei vorgegauckelt: Seht her, dies ist eure Coca Cola! Dabei saufen die Moslems genau das selbe Zeugs wie alle anderen Menschen überall auf der Welt auch. Coca Cola und damit der überhaupt nicht dekadente Westen expandiert in die islamische Welt. Damit werden kulturelle Dogmen gebrochen: nicht mit Krieg, nicht mit Werten, sondern mit Essen, Luxus, dem BigMac, Pornos und vielen anderen Spassprodukten. Das wird am Ende auch der Islam nicht aushalten.

  3. Kann denn Coca-Cola 100%ig garantieren, dass die Brause „halal“ ist?

    http://www.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-913/i.html

    Ein weiteres Problem neben leicht vermeidbaren „Kleinigkeiten“ wie Alkohol in Pralinen, sind für Muslime Schweinerückstände in Form von Gelatine. Nach den BSE-Skandalen wird in Europa Gelatine mit Bestandteilen aus Schweinfleisch hergestellt: Eine Schwierigkeit für Muslime, denn dieses Produkt wird für viele Lebensmittel verwendet.

    Häufig taucht Gelantine versteckt in Nahrungsmitteln, wie z.B. in Gewürzmischungen auf, was gläubige Muslime verunsichert. Außerdem finden sich Rückstände von Gelantine und nicht selten auch von Alkohol in Hustensaft und Tabletten. Aber auf Medikamente lässt sich schlecht verzichten.

    Das Problem lässt sich also nur mit islamischer Gelassenheit umgehen. Wer aus Versehen Schweinefett isst, der sei vor Gott ohnehin entlastet, sagen muslimische Geistliche.

    Viele betonen aber auch, dass jeder Gläubige sich so gut wie möglich informieren muss. Den meisten ist das auf Dauer zu anstrengend und sie finden einen guten Mittelweg: Jeder ernährt sich so „Halal“ er kann.

  4. Wer trinkt dann überhaupt noch Coca Cola? Viele aufrechte Muslime boykottieren das nämlich, weil sie jüdisches Kapital und böse Verbindungen zum Staat Israel wittern.
    Umso lieber hab ich es getrunken, aber jetzt nicht mehr.

  5. Zum Glück hat mir Cola sowieso nie geschmeckt. Da fällt mir ein Boykott auch nicht sehr schwer :P.

  6. Ich trinke sehr selten Produkte aus dem Hause Coca-Cola, meist Mineralwasser.
    Dieser kriecherische Ansatz eine faschistoide Ideologie zu hofieren um Geld zu machen, belohne ich mit einem sofortigen Boykott aller Coca-Cola Produkte und werde das auch anderen Menschen nahelegen.
    Wir leben in einem säkulären Staat und ich empfinde es als Unverfrorenheit die Menschen mit religiösen Symbolen und Aussagen im Supermarkt, auf Lebensmitteln, zu belästigen.

    Mich würde ferner interessieren, ob diese Kampagne ausschliesslich für Europa (Deutschland) gilt, oder man es ebenso wagt den bibelfesten Evangelisten der USA solche Dosen anzudrehen…wohl kaum.

    Wenn es eine europäische (deutsche bzw.)Kampagne ist, sollten wir uns nicht davor scheuen, diese Frevelei im Mutterland des Konzerns bekanntzumachen…mögen ihm die Umsatzzahlen in Form des Halbmondes im Halse steckenbleiben.
    Auf das sie begreifen, dass man mit den Symbolen des Antisemitismus, der Homophobie und legitimierten Gewalt gegen Andersdenkende weder Reibach macht, noch durch ihre Verwendung legitimiert.

  7. ? Nur nicht aufregen ?

    Die wirtschaftlichen Interessengruppen in den USA (Öl-Familien, deren Politiker etc.) sind auch mit den wahabitischen Mörder- und Faschistenpack unter eine Decke geschlüpft, rüsten diese auf statt sie zu bombadieren (sie glauben, das sei das kleinere Übel wg. anderer radikalen Richtungen – leider sind in der Kalkulation, Einschätzung sehr viele Fehler).

    Dieses ist ein sehr heikles, widersprüchliches Thema.

    (Mehr möchte ich mal hier nicht sagen, schreiben)

  8. UFF! Jetzt bin ich beruhigt. Wenn Cola im Islam zugelassen ist, kann ich der Zukunft gelassen entgegensehen!

  9. Wann werden die ersten Imame beleidigt reagieren, weil der Halbmond verwendet wird? Weil die Dosen rot sind? Weil es beim öffnen zischt, wie wenn man auf den Propheten pfeifen würde?

  10. Es nervt, dass grade diejenigen, denen immer am meisten in den Arsch gekrochen und alles recht gemacht wird, am lautesteten schreien, wie wenig Respekt ihnen doch gezollt wird.

    Sehe ich so eine Dose im Supermarkt, bin ich in meinen religiösen Gefühlen verletzt und muss wild randalieren. Entschuldigt sich der Supermarkt daraufhin und zahlt mir Coca-Cola eine Rente, lasse ich mich vielleicht nochmal besänftigen.

  11. Turkey, Saudi Arabia, Pakistan, Indonesia, Morocco, Tunisia and other countries with a great many Muslims.

    Es sieht so aus, als blieben wir verschont von solchem Mist, in Anbedacht von other countries with a great many Muslims darf man aber durchaus Zweifel haben, ob wir verschont bleiben.
    Es ist unglaublich, der schlechteste Traum, den man Träumen kann.

  12. Schade, denn coca cola schmeckt mir. Ein Boykott wird mir daher schwer fallen, ist aber die einzig logische Konsequenz auf diese Anbiederung an die Ideologie des Bösen und des Hasses. Wer diesen Islam Nazis in den Arsch kriecht, um den Profit zu steigern, kann mit mir als Kunden nicht mehr rechnen. Das wird den Coke Bonzen zwar herzlichst egal sein, aber mein gewissen ist dann wenigstens rein.

    Ab sofort nur noch Pepsi. Solange halt, bis die auf blöde Ideen kommen.

  13. SINALCO!!!

    Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG
    Die älteste Softdrinkmarke des europäischen
    Kontinents feiert ihren 100. Geburtstag.
    Bessserer Geschmack, niedrigerer Preis und heimisches Produkt.
    Eine echte Alternative!
    😉

  14. Leute wir reden hier von Cola. Und von freier Markwirtschaft. Wenn’s Geld bringt sollen sie halt einen Halbmond drauf pappen, hier soll die Version ja eh nicht verkauft werden (nur middle east).

  15. Ramadan-Deko und Ramadan-Dosen mit Halbmond.
    Würde mich nicht wundern, wenn diese Anbiederei angesichts des profanen Gegenstands auch wieder als Sakrileg empfunden und als Boomerang zurück käme…

  16. Der Islam ist k e i n e Religion im Sinne von Artikel 4 GG – und sicher auch nicht, nach Auffassung der meisten anderen christlich-demokratischen Nationen! Demnach ist der Halbmond kein religiöses Symbol, vergleichbar mit dem Kreuz oder dem Davidstern, sondern lediglich ein quasifaschistisches Symbol, vergleichbar mit dem Hakenkreuz!

  17. „Da keine andere Firma so inklusiv und vielseitig ist wie Coca-Cola,….“
    ———————————————

    Die Wörter „inklusiv“ und „vielseitig“ könnte man auch durch „beliebig“ und „prinzipienlos“ ersetzen. Das würde es besser treffen.

    Überraschen kann einen sowas ja eigentlich nicht. Wenn es um das liebe Geld geht, ist ja so manch einer zur Anpassung bereit. Schlimmer finde ich andere Fälle. Zum Beispiel, daß unsere Bundeskanlerin ständig vom Existenzrecht Israels und der besonderen Verantwortung Deutschlands redet, aber nichts gegen heikle Technologieexporte deutscher Firmen nach Iran unternimmt.

    Dieser Bericht stürzt mich übrigens in einen persönlichen, inneren Konflikt, da ich das Zeug literweise schlucke. Was nun? Auf Afri-Cola ausweichen?

  18. @ #6 heimann-scanner:
    „sie“ verkaufen „uns“ rohoel, pistazien, opium,
    beruhigungskettchen, weihrauch und zinnober –
    „wir“ verkaufen „ihnen“ den *groesseren* rest: chips und software aus israel, autos aus bayern, wein aus italien, forschung und bildung aus zb usa, medizin aus irland, druckmaschinen und farbe – zb fuer ihr gruenes maerchenbuch – aus offenbach. historische arbeisteilung eben, die bilanzen der warenstroeme kann man leicht nachlesen,
    und wer beteiliugt ist und vorteile hat.

    klar, ohne oel fahrn keine autos, und ohne safran wird kein kuchen „gel“, aber solange
    sie von meinem spritgeld auch meine cola kaufen, ist handel fuer mich in ordnung.

    wenn ein halbmondzeichen mir zu mehr umsatz verhilft: immer kraeftig ueberall raufdrucken.

  19. Honoring Ramadan Through Inspirational Ads And Community Programs
    October 27, 2006 edition

    Ist die Meldung nicht ein bißchen alt!!!!!

  20. huch, ein lesefehlerein ? gemeint war #8

    @ #15 capetonian, guten tag, btw:
    du hast recht, aber namen wie sinalco, afri oder fritz (oder bionade) sind in zb uae eben nicht bekannt, und deren hochqualitaet wird wohl auch mental meist eher nicht verstanden.

    „Das wusste ich nicht», antwortet die 29-Jährige, die mit ihrem Mann und zwei Kindern seit eineinhalb Jahren in der Hauptstadt lebt. «Ich dachte immer, Bio sei einfach auch nur eine Marke.“

    http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1131023.html

  21. (…)bietet der Ramadan eine Möglichkeit, die wahren Werte des Islams und wofür er steht öffentlich zu zeigen.

    Dazu brauchen wir keinen Ramadan, dazu haben wir ja PI.

    die geschätzte Rolle eines internationalen Brückenbauers und Dialogförderes während des Ramadans zu spielen.

    Ok man kann auch zuviel in diese Aktion hineininterpretieren. Aber letztendlich kann man dies auch als eine umgedrehte Form von Tayqqya oder wie dieses Lügen heißt sehen.
    Der dekadente Westen lügt den Museln und Gutmenschen was vor um eine Umsatzsteigerung zu erlangen. Die Muselmänner werden dann bei einem Döschen Ramadancoke diskutieren, wie verlogen und verdorben der Westen doch ist
    und werden später mit einer Ramadanfanta
    auf die neusten Zwangsverheiratungen 12 jähriger anstoßen und sich als die einzig gute Gesellschaftsform feiern, denn schließlich bedeutet Islam Frieden.

  22. nadann, weiß ich mal was für ein Getränk ich nicht mehr trinke.

    Übrigens sehen die Marketingfachleute von lauter Arschkriechen nicht, dass während Ramadan sie bestimmt kein Stück von ihrem hochwertigen Produkt an Muslimen verkaufen werden, da Ramadan Fastenzeit ist, wo sie – die Muslime – nur bestimmtes zu sich nehmen, und das auch nur in der Früh, vor Sonnenaufgang.

    Wiederum also ein Beispiel für vorauseilende Unterwerfung, wo sie das Gehirn schön ausgeschaltet haben…

  23. Coca-cola stellt koschere Cola her zum Passover, anstatt dem verbotenen Kornsyrup wird Rohrzucker genommen, wie in den guten alten Zeiten, und auf einmal schmeckt die Cola wieder!

  24. #21 Eisenhower (22. Aug 2008 11:30)
    Dieser Bericht stürzt mich übrigens in einen persönlichen, inneren Konflikt, da ich das Zeug literweise schlucke. Was nun? Auf Afri-Cola ausweichen?

    Du kannst mal auch Cola Turka probieren (29c). Ist zwar ein türkisches Produkt, aber bei Großkonzernen darf man wirklich nichts mehr kaufen. Diese ganze Masseneinwanderung aus der islamischen Welt und die EU-Beitritt der Türkei wird und wurde von unseren Großkonzerne gesteuert, bzw. initiiert. Egal ob Coca oder Pepsi, Du schadest die abendländischen Werte, wenn du diese Produkte kaufst.

    Kauft nur kleinere, No-Name Marken. Viele davon haben inzwischen Produktionsstellen in Deutschland, und durch ihre Unternehmensteuer und Lohnkosten kommt das Geld zumindest teilweise an den deutschen Staat zurück. Bei Großkonzernen ist es eher weniger der Fall…

    Immer die Verpackung beachten, wo das Produkt hergestellt wird 🙂

  25. #30 Martin Aurer
    Für Muslime gibt es einen Klon namens Mecca-Cola, aus der wikipedia:
    Wörtlich will Mecca-Cola gegen die „Idiotisierung“ durch das Trinken von Coca-Cola (der Slogan: Ne buvez plus idiot, buvez engagé, zu deutsch Trinken Sie nicht mehr dumm, trinken Sie engagiert!) und für ein freies Palästina kämpfen. Dabei gehen, nach Angaben der Firma, 10 % des Erlöses an palästinensische Kinder und weitere 10 % an gemeinnützige Organisationen vor Ort. Mecca-Cola bezeichnet Handlungen der israelischen Regierung als „zionistisch-faschistisch“ und verurteilt diese hart.

  26. Schon seit einiger Zeit kann man in deutschen Supermarktregalen Lebensmittel finden, die mit Halbmond oder türkischer Flagge dafür werben, kein Schweinefleisch zu enthalten oder sonstwie halal sind.

    Ich finde es gut das auch manche deutsche Firma ihre Produkte so kennzeichnet, dann kann ich nämlich sicher sein das richtige Produkt links liegen zu lassen.
    Solche Firmen werden von mir prinzipiell boykottiert und wenn Coca Cola meint jetzt auch den Dhimmi spielen zu müssen, bitte.

    Es gibt Pepsi, es gibt Afri Cola, Vita Cola ( die schwarze Vita ist ohnehin mein Favorit ) und es gibt mit Einschränkung Sinalco ( wobei deren Light ungeniessbar ist ) – dazu den ganzen Discountkram.
    Ich brauche keine Coke und die fanatische Musels trinken eh keine – also braucht im Prinzip keiner mehr das Gesöff.

  27. Keine Panik, Leute. Coca-Cola ist ein westliches Unternehmen, von denen Muslime eh nichts kaufen. Da kann C-C denen noch so in den Arxxx kriechen.

  28. #22 LEUKOZYT (22. Aug 2008 11:36)

    ….. bleibt die generelle Frage mit wem man handelt ….. die, die Menschen wie Sklaven behandeln, morden, vergewaltigen, erniedrigen und diese Idiologie in der ganzen Welt verbreiten (mit meinen Dollars finanzieren) ….. und was man handelt …..

    Du hasst die kleinen Spielflugzeuge, Panzerlein, mil. Ausrüstung, Ausbilderdienstleistung, usw. in Deiner Aufzählung der gehandelten Waren vergessen.

    Ich gebe zu, mein Weltbild ist nicht so absolut ferengie-mässig geprägt.

    Früher gab es sogar mal Zeiten, da standen alle freien Völker im Kampf zusammen gegen Faschismus und den industriellen Morden an Menschen …

    Wünsche noch einen schönen Tag.

    /bissig aber nicht böse gemeint:
    Falls Du Christ bist, lass Dir deine Seele nicht zu billig abhandeln …

  29. Wenn ich gemein wär, würde ich glatt behaupten, dass hier viele garnicht wissen, warum der Halbmond „das muslimische Symbol schlechthin “ ist. 🙂 Bin aber nicht gemein 🙂

    PS: Geil wäre mal ne Coca-Cola nach Originalrezept 😉

  30. #35 vossy (22. Aug 2008 12:29)

    Keine Panik, Leute. Coca-Cola ist ein westliches Unternehmen, von denen Muslime eh nichts kaufen. Da kann C-C denen noch so in den Arxxx kriechen.

    Ach ja? Achte mal darauf, wie viele von denen Marlboro oder ähnliche Zigaretten rauchen. Es gibt in muslimischen Ländern schließlich auch gut besuchte MacDonalds-Filialen – nicht nur von Touristen.

    Coca-Cola trinke ich allerdings sowieso nicht mehr, ist viel zu süß.

  31. Wir sollten ein eigenes Siegel entwerfen. Garantiert Islam-Frei oder ähnlich.
    Ferner im Supermarkt immer schön ein Halal in den Einkaufswagen an der Kasse fällt das einem dann auf und man beschwert sich massiv warum dieser Supermarkt Produkte von ausgebluteten ohne Betäubung getöteten Tieren verkauft. Das ganz natürlich etwas lauter und darauf hinweise lautstark das jeder der in diesem Markt etwas kauft Tierquäler unterstützt. Am besten noch ein Flyer in der Tasche der ein Geschächtetes Tier zeigt.

  32. @ Optimist (schöner Name übrigens 🙂 ):

    Im Vorfeld der ersten (!) McDoof-Filiale in Berlin-Kreuzberg wurde so heftig gegen den Bau „protestiert“ und seit der Eröffnung auch immer mit einigen Angriffen (Grafitti, eingeschlagene Glascheiben u.ä.) dem Unmut über dieses „Bauwerk“ Ausdruck verliehen. Wer könnte wohl was dagegen haben? 😉

  33. Da scheint also der seit Jahren bestehende Boykott-Aufruf der Mohammedaner vom „MUSLIM-MARKT“ doch eine Wirkung entfaltet zu haben:

    http://www.muslim-markt.de/boykott/cocacola.htm

    Ob die Mohammedaner jetzt mit dem, den Namen des großen Pädophilen beleidigenden, Coca-Cola-Schriftzug versöhnt wurden? Oder befindet der sich nun gar nicht mehr auf den „Ramdadan-Dosen“?

  34. Ich habe ne Idee wie Coca Cola noch mehr verkäufe geregelt bekommt.
    Für jede verkaufte Cola werden 10% an die Hamas,Fatah oder Hisbullah gespendet .
    So steigen die absätze vor allem dort wo überall muslime sind. Z.b in ganz Europa

  35. Für mich persönlich würde es sehr eng wenn Bierbrauereien auch noch mit diesem Unsinn anfangen würden. Ich trinke sehr gerne ein, zwei Bier. Wenn jedoch mit islamischen „Werten“ dieses Produkt angepriesen würde, stände ich vor einer schwierigen Entscheidung. Ich kaufe, so weit ich es nachvollziehen kann, bei keinem muslimischen Händler meine Waren für den täglichen Bedarf. Mag sein das dies schon paranoid ist aber ich will und werde es nicht tun.
    In unserem Dorf gibt es einen Supermarkt, schon ziemlich groß, in dem türkische Händler ihre Speisen anbieten. Im Hintergrund kann man immer, wenn die Tür zur Küche sich öffnet, die vollverschleierten Frauen sehen.
    Und draussen ruft der „Muezzin“ (Händler) in unüberhörbarer Lautstärke immer und immer wieder: „Lecker, lecker lecker…hier“.

    Einmal bin ich von denen, ist ca anderthalb Jahre her, so was von über den Leisten gezogen worden das mich nichts mehr zu diesen Leuten hinziehen wird.

  36. #15 Capetonian

    SINALCO!!!

    …schmeckt viel original „Orangen-fruchtiger“ als Fanta und vor allem nicht so abscheulich künstlich verfremdet (und unnatürlich pappsüß).

    Nicht vergessen: eine 0,5-l-Flasche Cola oder Schwipp-Schwapp etc. enthalten nachweislich 50-55 Gramm reinen, weißen Haushaltszucker!

    Ich trinke seit einiger Zeit BIONADE (aber nur „Holunder“ – das ist die beste aller Geschmackssorten). Erstens schmeckt sie mir, zweitens ist sie alles andere als pappsüß und drittens hat eine 0,3-l-Flasche für mich als Diabetiker gerade mal nur 1 BE (0,3 l Cola etc.=5 BE).

    OK – genug der Werbung – nicht böse sein 😉

    Was Coca Colas Ramadan-Dose anbetrifft: wenn Coke halal ist und in den muslimischen Ländern vertrieben werden darf – warum sollten sie nicht das Design und die Werbung dem entsprechenden kulturellen (wenn erlaubt auch: religiösen) Hintergrund anzupassen.

    Man hat schließlich im – sagen wir mal – „christlichen Weltkreis“ auch Weihnachtsmänner (kommt auch von einem christlichen Symbol!) und ensprechend passende Dekoration in der Werbung eingesetzt, wie im Artikel auch mit dem Prädikat „geschickt“ sogar noch honoriert wird.

    Also lasst denen ruhig ihre „Aktion“ in den Muselländern allerdings nur, solange sich die auch ausschließlich auf die dortige Region beschränkt

  37. #50 Erkan

    Ehy muusst abba hollen dein Kollegas mit Handy , normal ! Weil weisst ehy . Allahlein hasstu kleine Pimmel , konkret verstähn Alta ehy.

  38. Bei solchen Dosen macht das Drauftreten doch gleich zehnmal mehr Spass. Erst den Islam genüsslich aussaugen, dann drauftreten und dann ab damit in die Tonne. 😀

  39. #54 Unlinks
    sprich deutsch du keks!
    ich hab schiss?! ein moslem? ein türke? ein osmane? gib mir deine adresse! dann sehen wir wer einen kleinen pimmel hat! ich gegen dich! meine fäuste gegen deine! wie kahn sagt, ihr BRAUCHT EIER!!

  40. #52 Zottibaer
    Aber Heparin (bei OP´s zur Blutgerinnungshemmung oder bei I.V.-Ports zum Blocken) nach wie vor aus Schweinedärmen.

    Da gabe es vor einiger Zeit sogar mal kriminelle Vorgänge (mit Todesfällen) durch „gestrecktes“ und vergiftetes Heparin aus China (wo es zum größten Teil hergestellt wird). Siehe SPOnline (plus 2 weitere Artikel dort)

  41. Wenn diese Dose auch außerhalb der muselmanischen Terrorstaaten angeboten wird, hilft nur eines : Nicht kaufen !!!
    Cola ist sowieso ungesund und schmeckt, nach meiner Meinung, sehr bescheiden.

  42. Wartet nur, bis ein vertrottelter Mullah draufkommt, dass die Plörre nicht halal ist……………

  43. Als ich Ramadan-Cola las, mußte ich laut lachen.
    Das ist der beste Trick seit langem.

    Die Dose dürfte sicher ohne Inhalt sein.

    Die langen Muselmanen-Gesichter würde ich gerne sehen.
    Ramadan eben.
    :-))

  44. Zum Glück verabscheue ich die Produkte einer amerikanisierten Welt seit Langem. Mc Dräck, Cola, Jaulrock, Base- und Fottball – alles das mochte ich noch nie. (Amis als solche hingegen schon)

    Darum geht mir diese Disput am Arsche vorbei.

    Primitiv der Türke „Erkan“ – oder ist das ein Ausländerhasser, der zwecks Aufwiegelei ein wenig herumtrollt?
    Ich hätte Verständnis dafür.

    Fazit: Ein Deutscher trinkt weder Coca – noch Pepsi-Cola und mit Türken zu diskutieren ist aussichtslos, weil Türken einfach zu dumm sind.

Comments are closed.