HNADa hat die Redaktion der Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen (HNA) anscheinend kalte Füße bekommen. Nachdem sie gestern hier noch Augenzeugen zu Wort kommen ließ, was sich in Bad Sooden tatsächlich zugetragen hat“Ich sah den Hass in den Augen, da wusste ich, jetzt passiert etwas Schlimmes.” Sie brüllten “Scheiß Deutsche” – mussten diese Stimmen jetzt von der Website der Zeitung verschwinden.

UPDATE: Der HNA-Artikel ist inzwischen unter einer anderen URL wieder abrufbar.

Wir veröffentlichen den vollständigen Text (gefunden auf eschwege.de) als Beweis für die Existenz der Zeugenaussagen:

Purer Hass in den Augen

Um 1.20 Uhr drangen mit Knüppeln bewaffnete Männer – die Aussagen über die Zahl reichen von vier bis sieben – in das Festzelt in Allendorf ein. Sie schlugen wahllos auf Besucher ein, 15 wurden verletzt, zwei davon schwer. Die Gewaltaktion dauerte etwa zwei Minuten, dann flüchteten sie

Bad Sooden-Allendorf. „Ich sah den Hass in den Augen, da wusste ich, jetzt passiert etwas Schlimmes.“ Ellen Martin steht beim Festfrühstück am Montagvormittag an der Theke des prallvollen Festzeltes, doch die Erlebnisse der Nacht haben ihr die Feierstimmung genommen.

Ellen Martin ging gegen 1.20 Uhr zum Festzelteingang, als schwarzgekleidete junge Männer in das Zelt stürmten. „Es waren vier südländische Typen.“ Einer fiel ihr auf: „Er hatte kurze blonde Haare, das passte nicht zum Erscheinungsbild. „Und diese Augen, es war purer Hass.“ Scheinbar wahllos schubsten sie die am hinteren Ende des Zeltes in Grüppchen stehenden Besucher, stießen Männer zu Boden. „Dann zogen sie Stöcke und schlugen zu“, sagt Ellen Martin, die sich schnell ein paar Schritte in Sicherheit brachte.

Die Schläger rannten dann 20 Meter in das Zelt, bis zur Theke. Dort prügelten sie weiter. Marco Scharf stand in der Nähe und wusste gar nicht, was passierte. So etwas hatte er noch nie erlebt. „Eine kleine Kirmesprügelei gibt es immer wieder, aber so etwas“, sagt er kopfschüttelnd.
Doch Scharf und andere Gäste bewiesen Zivilcourage: „Einige haben versucht, sie zu packen, doch man kommt an Bewaffnete ja nur schwer heran.“

Immerhin zeigte der Einsatz Wirkung: Die, wie Scharf sagt, „fünf bis sechs Männer drehten um und stürmten um sich schlagend aus dem Zelt“. In einem silberfarbenen Auto flüchteten sie. Der Spuk dauerte keine zwei Minuten, schätzt Marco Scharf, der Glück hatte, unverletzt blieb.
So viel Glück hatte Frank Brendel nicht, der schlichten wollte, schwer verletzt wurde und blutend am Boden liegenblieb. Er liegt stationär im Witzenhäuser Krankenhaus. Auch der Badestädter Alexander Siebert blutete am Kopf. Eine fünf Zentimeter lange Platzwunde musste genäht werden. Vor dem 1,94-Meter-Mann hatte einer der vier mit Halstüchern vermummten Schläger, die er registriert hatte, auch nicht Halt gemacht. Zudem war er, am Boden liegend, in den Rücken getreten worden, berichtete der Fachoberschüler am Mittag – ihm brummte noch der Schädel.
Johannes Klenke erwischte es ebenfalls. Als er sich an der Chipkasse herumgedreht habe, sei er schon aufs linke Ohr geschlagen worden, berichtete der 17-Jährige aus Kleinvach. Mit seiner Freundin ging er hinter der Kasse in Deckung. Johannes Klenke hat fünf Schläger gesehen, die schnell wieder abgehauen seien. Und „Scheiß- Deutsche“ hätten sie gebrüllt.

Marco Scharf kann beim Festfrühstück am Morgen danach noch immer nicht glauben, was in der Nacht passiert war: „Hier gab es abgesehen von harmlosen Kirmes-Rangeleien seit Jahren keine Probleme.“ Die Schläger machten auf ihn einen organisierten Eindruck. „Alles schien geplant.“ Die Opfer freilich hätten sie wahllos attackiert. Wer in der Nähe stand, hatte Pech. (Dienstag, 19. August 2008)

Kontakt:

HNA Online-Redaktion
Ressortleitung: Jens Nähler
Fon: 0561 – 203 1379
Fax: 0561 – 203 2334
jna@hna.de

image_pdfimage_print

 

30 KOMMENTARE

  1. Ich habe inzwischen ein Gefühl wie Donald Sutherland in „Body Snatchers“. Überall um mich herum feindliche Aliens. Keiner Information ist mehr zu trauen. Niemand ist mehr sicher. Was ist mit diesem Land passiert?

  2. Dieser Vorgang zeigt einmal mehr, wie wichtig PI und andere unabhängige Informationsquellen sind. Es ist zu hoffen, dass es in Bad Sooden und Umgebung PI-Leser gibt, die weitere Informationen beschaffen können. Immerhin scheint das ganze nicht mehr so einfach aus Welt zu schaffen sein, weil sogar die faz darüber berichtet.

  3. OT: Jetzt im Deutschlandfunk: „Ich bin stolz, Moslem und Deutscher zu sein“ – ein peinlicher Reporter und Moslemversteher in einer Essener Schulklasse, heititei, Multikulti! Und dass türkische Mädchen keinen Freund haben dürfen, ist auch kein Problem, sondern einzigartige Besonderheit dieser wunderbaren Menschen – rege Hörerbeteiligung erwünscht!

  4. Wie lange soll diese Ente jetzt eigentlich noch hier stehen bleiben? Toller Bürgerjournalismus.

  5. Besonders krass ist aber ein weiterer Artikel im hna:
    http://www.hna.de/witzenhausenstart/00_20080820063948_Gekraenkte_Ehre_und_Rache.html

    Hier wird von einem Kasseler Psychologen alles verharmlost: „Gewalt heute viel niedriger als früher“. Vermutlich ist dieser Mann noch wegen der „südländischen Täter“ ganz auf Abwiegelung bedacht.
    Einige Zeilen weiter tappt ein „mobiles Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremus“ auch noch im Dunkeln, deutet aber „zur Sicherheit“ schon „Rechtsextremismus“ als Motiv an:
    „Beim mobilen Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremismus hieß es am Dienstag, normale Kirmeskloppereien seien auf den Festen in den nordhessischen Landkreisen an der Tagesordnung. Das sei nichts Besonderes. Neu und ungewöhnlich sei aber die Tatsache, dass sich die Täter auf das Prügeln regelrecht vorbereitet hätten, indem sie Schutzkleidung anlegten.“

  6. Aus dem Kommentarbereich der FAZ

    Hiep Van Tran (WatersToronto): Ich selber habe ausländische Vorfahren, bin aber in Deutschland geboren und weiter mach Kanada gegangen, hole meine gesamte Familie langsam nach. Mein Bezug zu Deutschland – derzeitig in einem noch langen Aufenthalt hier – sind daher nicht verloren gegangen. Ich beobachte es mit Entsetzen, wie sehr sich Ihr Land limmer weiter ins Abseits schiebt – durch eigenes Verschulden. Dieser Ausschnitt aus „Brisant“–die Lüge über „NaziSchläger– war der Gipfel dessen, was sich als Selbstzerfleischung der Deutschen präsentiert, aber halt lediglich die Spitze des Eisberges. Nein, Deutschland 2008, es scheint mir, als sei dieses Land vornehmlich auf Lügen, Betrug und Undemokratie aufgebaut. Es ist für mich traurig, mit anzusehen, was bei Euch passiert. Es wäre weder im (undemokratischen!!) Vietnam möglich, S O zu lügen, und schon gar nicht in Kanada. Ich möchte keinen Deutschen kränken, wenn ich feststelle:Ich bin froh, nicht mehr permanent in Deutschland zu leben und bin glücklich, wenn von meiner Familie in ein paar Jahren niemand mehr dort ist. Und doch empfinde ich das so. Entschuldigung bitte.

  7. Der Spruch “ scheiß Deutsche “ erinnert mich sehr stark an andere Gewalttaten. Alle wurden von diesen gewalttätigen Kulturbereicherern begangen.
    Besonders in Erinnerung ist mir der Fall der Münchener U-Banh geblieben. Nennen wir das Kind doch endlich beim Namen : Ich bin sicher daß auch hier wieder ein Akt der Kulturbereicherung
    stattgefunden hat.

  8. „Prüglei“,“Rangelei“, Psychologengeschwätz…

    Der Spruch ist megaspießig aber in diesem Falle:
    MACHT KAPUTT WAS EUCH KAPUTT MACHT !

    Im Zusammenhang mit diesem Vorfall von Rangelei oder Prügelei zu sprechen ist so als wenn bei Vergewaltigung von Liebeleien geschrieben würde.

    „Der pure Hass“ darf nur in den Visagen glatzköpfiger, SS-Runen-tätowierter, kleine süße „Schwuchtelhündchen“ zermalmender, Springelstiefletragender Scheißdeutschennazisäue zu sehen sein… NIEMALS NICHT in Hanenkamm verzierter Südländerfresse !?!

    Wußten die Schreiber den nicht daß eine entsprechende Uckas aus dem Wahheitsministerium vorliegt ?

    Also wirklich, ne ne ne…

    Es steht doch wohl nun außer Frage daß bei weiteren Festivitäten Bewaffnete zugegen sein werden und bei einem Vorfall handeln !

  9. #12 Humphrey (20. Aug 2008 10:40) PI ihr macht Euch lächerlich, wenn Ihr weiterhin an der Eingangsversion festhaltet, obwohl der Artikel nachweislich noch da ist; ob als Top-Schlagzeile od. im Lokalteil, ist sekundär!

    http://www.hna.de//witzenhausenstart/00_20080819115706

    Tatsache ist, dass, wenn man bei Google News nach Bad Sooden sucht, man ebenfalls auf diese nicht mehr zugängliche Seite kommt.

  10. Weg zum Ziel einer Besserung dieser Zustände.
    Zitat:
    „Tiefstes soziales Verantwortungsgefühl zur Herstellung besserer Grundlagen unserer Entwicklung, gepaart mit brutaler Entschlossenheit in der Niederbrechung unverbesserlicher Auswüchse.“

  11. artikel da oder nicht da.
    machen wir es mal argumentativ wie die linken:
    er könnte ja -rein theoretisch- weg sein!

  12. Also ich musste bei der HNA auch einen Kommentar hinterlassen. Dort steht das PI rechtsextrem sei in den Kommentaren. Also die haben Leser..Wie kann eine Seite die israel und amerikafreundlich ist bis zum geht nicht mehr Rechtsextrem sein. Und NPD nah. Kann ja aus eigener Erfahrung sagen das die geringste Kritik an Amerika hier dazu führt das man unter Moderation gestellt wird. Gut das meine Frau hier nicht schreibt. Sie würde als Israelin wohl gleich gesperrt wenn sie über das gelobte Land als dessen Staatsbürgerin schreiben würde.Als jemand der dort lebte und arbeitete. Pi kann man vorwerfen schlecht Fotomontagen zum Thema zu haben wie hier. Aber Rechtsextremismus nicht. Bei dem Bild zu Hartz 4 wäre es besser gewesen es diagonal durchzuschneiden und links die Villa des Türken und rechts den BMW abzubilden.

    norbert.gehrig@yahoo.de
    skype: norbert.gehrig

  13. Nun, offenbar muß die Wahrheit geschütz werden, deshalb wird sie so gut versteckt!

    Nicht auszudenken, die anderen Medien würden die dortigen Darstellungen übernehmen – das würde doch die guten (weil linken!) Schreiberlinge beim Lügen behindern….

  14. Gestern war der Artikel definitiv verschwunden. Ich sehe den Fall so, dass hier eine Zusammenarbeit zwischen ARD und Antifa besteht. Die Täter selber, meine ich, kommen aus dem Umfeld der Antifa. Für sog. „Südländer“ ist das Vorgehen bei dieser Tat eher atypisch. Die einzigen die einen rechten Hintergrund unterstellten war die linksextremistische Seite „Indymedia“.
    Hab gestern im Kommentarbereich von „Die DDR lebt“ was dazu geschrieben:

    Äusserste Heimtücke

    Worauf ich hinaus möchte: Den Überfall auf das Volkfest halte ich für eine Aktion der Antifa, die mit Wissen der ARD durchgeführt wurde.

  15. Es ist schon 5 nach 12. Dieses Land hat sollte aus der brauen und roten Diktatur des letzten Jahrhunderts gelernt haben, scheint sich aber wieder von Demagogen und unfähigen Polit-Bürokraten in eine Richtung drängen zu lassen, die verheerend enden wird. Wenn alle echten Demokraten nicht endlich handeln, wird es zu spät sein. Und die Rechnung wird dann teuer, sehr teuer werden.

  16. @Alice
    Das wundert mich nicht .
    Ich habe mal einen Amerikaner kennengelernt der war begeistert von uns deutsche und unser land.
    Als er das erste mal her kam war er entsetzt was für zustände hier wirklich herschen.

    Ich konnte mir fragen wie :
    Wie könnt ihr zulassen das diese Leute (muselmänner) euch in euren eigenen Land demütigen ,beshimpfen und tätlich angreifen ?

    Wie kann es sein das Juden auf deutschen straßen heute wieder einmal nicht sicher sind?

    Wir haben darüber diskutiert und ich ihm erklärt was in deutschland politisch los ist mit den linken usw Das keine richtige Demokratie hier herrscht .

    Hinterher sagte er nur noch entsetzt “ Ich glaube wir Amerikaner sollten euch ein zweites mal befreien, dieses mal von den Linken und den Islam“

  17. #20 pippin

    Ich muss dir völlig Recht geben: ich denke auch, das waren Antifanten und keine Türken. Dafür spricht für mich eigentlich alles: die blonden Haare eines Täters, die Panzerung, die schwarze Kluft, der Deutschenhass, die exakte Planung, die Baseballschläger als Waffen. So gehen keine Türken vor und Neonazis hätten beim besten Willen keinen Grund ein urdeutsches Erntedankfest aufzumischen.

  18. @pippin die ARD und andere fernsehsender werden großteils von linken geführt.

    Ich erinnere mich noch als ein deutsche jugendliche von 2 Muselmänner(ein Iraner und ein Marrokaner) im streit um seine langen haare umgebracht wurde.
    auf RTL wurden darüber 2 sätze verloren, bei den komplett linksgerichteten sendern wie ARD ZDF WDR und andere wurde darüber gar nichts gemeldet.

  19. @Prussia was sollen wir machen?
    Eine vernünftige Partei gibt es nicht.
    Die NPD ist durch und durch extrem und vor allen dingen die sind alles andere als gegen die Muselmänner. Das sind Anti-Juden.

    Die kann man unter keinen umständen wählen.
    da bleiben noch die republikaner wo ich eventuell mein Kreuz machen würde nur viel chancen rechne ich denen nicht ein.

    Was wir in Deutschland brauchen.
    Ist 1) eine gute Rechtsdemokratische Partei die die Muselmänner unter Garantie wieder nach hause schickt

    2)
    Aufklärung in der Bevölkerung was in unserem Land wirklich los ist damit die leute begreifen das wir von einer diktatur in die nächste geraten sind und man uns deutsche von linker seite aus ausrotten will.

    Und da ist das Problem, die medien werden von den linken kontrolliert

  20. #21 pippin

    Also bitte: Die Antifa ist für ihre Heimtücke, Onlineangriffe und lausbubenartige Sachbeschädigungen bekannt. Von den pickeligen Schülersprechern würde sich keiner eine solche Aktion zutrauen. Abstruse Theorie.

  21. Die FAZ hat ihre Artikelüberschrift mittlerweile auch geändert … jetzt ist statt „Scheiß Deutsche“, nur noch von „hasserfüllt“ zu lesen 😉

Comments are closed.