Aldo MoroItaliens Geheimpakt mit arabischen Terroristen in den 70ern ist heute kein Geheimnis mehr: Bewegungsfreiheit für arabische Terroristen in Italien gegen Verschonung von Angriffen auf italienische Ziele. Das war sozusagen die amtlich garantierte arabisch-terroristische Parallelgesellschaft in Italien. Sowohl Italiens Ex-Präsident Francesco Cossiga als auch Bassam Abu Sharif, seinerzeit führend bei der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) und später Vertrauter von Jasser Arafat, bestätigten letztens den Geheimpakt in der Corriere della Sera.

Hinter dem Rücken des Volkes und Parlaments und unter übelster Verletzung italienischer und europäischer Rechtsverpflichtungen, hat demnach Italiens verbrecherische und dumme naive Regierung einer arabischen Mörderbande heimlich Immunität vor Verfolgung und Ruheraum für den internationalen Terror garantiert. Mit dieser Tributzahlung versuchte der damalige Ministerpräsident Dhimmi Aldo Moro (Foto oben) Italien, sein Land von den Unpässlichkeiten des arabischen Terrors freizukaufen, und scheiterte kläglich.

„Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“ – beim Mitverschwörer Aldo Moro war dies ganz besonders bitter. Er wurde von den italienischen Verbündeten der PFLP, den Roten Brigaden, entführt und nach 55-tägiger Qual und Erniedrigung ermordet. In den 1970ern und 80ern schlug die PFLP weltweit und – trotz Geheimabkommen – auch in Italien zu (Flughafen Rom, Rom, Kreuzfahrtschiff etc.), heutzutage wegen chronischer Schwäche fast nur in Israel. Eine unvollständige Liste der Verbrechen der PFLP ist hier zu finden.

Der deutsche Partner der PFLP war übrigens die Rote Armee Fraktion.

Bei den Wahlen zum palästinensischen „Parlament“ in 2006 trat die PFLP mit der Liste Shahid Abu Ali Mustafa an und erhielt 4,25% der Stimmen (der Rest ging übrigens an die ebenfalls terroristischen Fatah und Hamas, Hamas erhielt die Mehrheit).

Wahlliste Shahid Abu Ali Mustafa? Abu Ali Mustafa hört sich wie die die häufigsten Namen in Nahost und Berlin-Neukölln an, aber was ist Shahid? Ein Shahid ist ein Moslem, der bei der Erfüllung seiner religiösen Pflicht stirbt, normalerweise im Kampf gegen Nicht-Moslems, gerne auch bei Selbstmordanschlägen, und wird mit 72 Jungfrauen im Paradies recht anständig belohnt. Und wie kommt die angeblich marxistisch-leninistische PFLP dazu, unter dem Banner des Shahid/Dschihad zu agieren? Nun, auch die PFLP ist in bester Arabien-Tradition doppelzüngig – beim „Englisch sprechen“ marxistisch-leninistisch-internationalistisch, beim „Arabisch sprechen“ jedoch völkisch-eliminatorisch und nicht weit vom Baum des Islam gefallen.

Die EU, die USA, Israel und andere westlichen Staaten führen die PFLP heute auf ihrer Liste der Terrororganisationen.

(Gastbeitrag von Daniel Katz, Middle-East-Info.org)

image_pdfimage_print

 

17 KOMMENTARE

  1. „Die (Klein)-Geister, die ich rief …“

    Etwas off: Lt. NDRinfo kletterten zwei ital. Teilnehmer des lange vorbereiteten selbsternannten sog. „antidemokratisch-antiklimatisch-antirassitischen anticamps“ – natuerlich fuer die HH-Polizei vollkommen ueberraschend – ueber den Zaun eines geplanten Kohlekraftwerkes, um dort ein „Transpi“ zu entrollen „Alle Guten enteignen“.
    Soviel zu „Klima, nun weiter zu „Rasse“:

    „Die Kriminalbeamten schließen einen thematischen Zusammenhang der Tat mit dem derzeit stattfindenden Klima-Camp nicht aus.“

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/1249954/polizei_hamburg

    „Sie sind so dumm, und ich muss sie ernaehren“

  2. „Der deutsche Partner der PFLP war übrigens die Rote Armee Fraktion.“

    Jetzt bin ich aber wieder einmal so was von „überrascht“.

    Heute ist aber alles besser, denn wir helfen den Terroristen mehr, als die RAF es jemals konnte: mit 9 Mrd. € aus EU-Geldern jährlich (unser sauer verdientes Geld)!

  3. dann hat es ja mit diesem moro ganz offensichtlich den richtigen erwischt! wenn es wirklich so war: unfriede seiner asche! bleibt die hoffnung, daß auch bei uns die linken und dhimmis dafür zur rchenschaft gezogen werden, was sie anrichten. ich für meinen teil bin mir da ganz ganz sicher.

  4. OT

    Laut der Neuen Presse Hannover ist der erst 15-jährige Täter(!!!) türkischer Staatsbürger.

    Hannover (ots) – Versuchte Vergewaltigung Leibnizstraße / Langenhagen

    15-jähriger Tatverdächtiger gefasst

    Wie bereits berichtet, ist es am Donnerstag, 07. August, zwischen 23:30 und 24:00 Uhr zu einer versuchten Vergewaltigung in der Leibnizstraße in Langenhagen gekommen. Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes haben am Montag einen 15-jährigen Verdächtigen vorläufig festgenommen. Das 27-jährige Opfer stoppte am Vorfallstag die Fahrt mit ihrem Fahrrad an einem unbefestigten Radweg zwischen der Leibnizstraße und der Theodor-Heuss-Straße, da vor ihr auf dem Radweg ein Fahrrad lag. Plötzlich riss sie ein Unbekannter zu Boden und zerrte sie auf einen Grünstreifen. Dort entkleidete sie der zunächst Unbekannte teilweise und verletzte sie dabei. Vermutlich aufgrund der erheblichen Gegenwehr lies der Mann von seinem Opfer ab und flüchtete mit seinem Fahrrad in Richtung Virchowstraße oder Leibnizstraße. Aufgrund bisheriger Ermittlungen konnte ein 15-jähriger aus Langenhagen vorläufig festgenommen werden. In seiner Vernehmung räumte der Jugendliche, der äußerlich das Alter eines Heranwachsenden haben könnte, seine Tathandlungen ein. Er wurde Dienstag einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Anschließend kam der Verdächtige in eine Jugendanstalt. /bod, zz

    ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
    Digitale Pressemappe:
    http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

  5. Hab auch OTs:

    Proteste: Wieder Zusammenhang mit Klima-Camp vermutet
    Rund 30 Vermummte das Bezirksamt Nord und verwüsteten die Räume der Abteilung für Ausländerangelegenheiten. (Täter auch Italiener)

    Stalker: Hanifi k. brachte Sevda y. fast um – dann stellte er sich
    Axt-Attacke auf die Ex-Frau
    http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/21/924873.html

  6. #5: Traditionelle Erziehung.
    Nur hat das Kind jetzt bestimmt emotionalen Schaden erlitten, weil die deutsche Schlampe es gewagt hat sich zu wehren. Dabei ist ihm doch in seiner „Erziehung“ anderes geleert worden.

    Schadenersatz! Therapie auf einem Segler! Entrüstung bei Claudia!

  7. #6:

    Das für derartige Fälle vorgesehene Programm lief an. K. erhielt ein Verbot, sich der Ex-Gattin zu nähern

    Das scheint Y. ja mächtig beeindruckt zu haben.

  8. Die Zusammenarbeit zwischen der europäischen Linken und den arabischen Terrorbanden hat eine lange Tradition.

    Kein Wunder, dass linke Vollpfosten auch heute noch den Islam am vehementesten verteidigen..

  9. Interessant!

    Leider geht so etwas in Deutschland nur als Skandal durch, wenn der Präsident auch Steuern hinterzieht.

    Links ist immer richtig und Islam ist immer Frieden.

  10. @ #13 Waldkater

    Alle bekannten Islamkritiker kommen von Links. Wer nicht Links ist oder war wird in den Medien doch nicht ernst genommen.
    Leider werden die von ihren ehemaligen Kollegen kollektiv niedergeschrien.

    Einen Wechsel in der gesamten linken Meinung wird nie eintreten!
    Die haben eine absolut eintönige Denkschablone, in der nur zwischen arm (gut) und reich (böse) eingeteilt wird. Wobei der, der sich gegen Arme oder für Reiche einsetzt dementsprechend bewertet wird.

  11. Solche Abmachungen zwischen Ländern und Terroristen gab es damals öfter, wenngleich auch meist auf Osteuropa beschränkt.

    Die DDR unterstützte die RAF, die Tschechen die Roten Brigaden, und die Carlos-Gruppe nutzte Ungarn und Rumänien als Rückzugsraum.

  12. Vielleicht gibt es in Deutschland auch so einen Geheimpakt?

    Das würde vieles erklären, was mir völlig unverständlich ist …

  13. Aldo Moro war das Opfer einer Allianz von menschenverachtenden Verbrechern, deren Spießgesellen aus Palästina, Italien und der DDR kamen.

    Eine Spur, die diese Bande nach Amerika unbd zu der CIA gelegt hatte, war wohl sehr geschickt, ist aber heute zur Gänze widerlegt.

Comments are closed.