Kerner JohnsonJohannes Baptist Kerner wollte mal wieder die Rolle des kritischen Journalisten schauspielern: Donnerstagabend, es laufen die „ZDF-Olympia-Highlights“. Dem angeblichen ZDF-Starmoderator gegenüber sitzt ein gutgelaunter schwarzer Mann mittleren Alters in Schlips und Kragen: Michael Johnson.

Update I: Das ZDF hat den antiamerikanischen Beitrag mittlerweile aus seiner Mediathek entfernt. Es existiert jedoch eine Youtube-Aufzeichnung davon – siehe unten.
Update II: Das ZDF hat schnell auf die vielen Beschwerden reagiert und den peinlichen Kerner-Beitrag nun doch wieder freigeschaltet.

Er ist ohne Schlips bekannter als Wunderläufer über 200m und 400m mit schnellem Trommelwirbel-Schritt und starker Rückenlage, beides völlig ungünstig, um schnelle Zeiten zu erzielen, wie bis dahin alle Lauftrainer meinten. Doch der mehrfache Olympiasieger hat vor allem ein Problem: Er ist Amerikaner, „US-Amerikaner“, wie pseudo-genaue Journalisten nach alter SED-Art heute ständig zu sagen pflegen, als ob es ein anderes Land gäbe, dessen Staatsangehörige sich Amerikaner nennen. Bei diesen Amis, um es einfacher zu sagen, sind Deutsche gerne besonders „mutig“, ob nun als stets einheitlich „besorgte“ Politiker oder als ebenso einheitskonform „kritische“ Journalisten. Ist ja auch so gefährlich, etwas gegen Amerika zu sagen.

Michael Johnson wird zu Eva Herman, eine plumpe Kerner-Nummer reicht nicht. Kerner macht nicht auf phrasendreschenden NS-Aufklärer („Autobahn geht gar nicht“), er ist jetzt selbsternannter Dopingfahnder: Wenn andere in der Staffel gedopt waren, warum war es Johnson dann nicht. Johnson wagt es, Kerners große journalistische Leistung nur als „dumme Frage“ abzutun. Der ach so nette Herr Putenwurst-Kerner verliert seine künstliche Schwiegersohn-Fassade, wird säuerlich, muffelt ein paar unterstellende Sätze dazu. Pause. Johnson ganz cool: Was ist die Frage? Das ZDF-Publikum klatscht. Kann das sein? War das Publikum denn nicht „gebrieft“, wie man das heute zu nennen pflegt. Waren die Besucher nicht heißgemacht für ihren Star JBK? Johnson sagt dann noch so etwas wie „das erlebe ich nur im deutschen Fernsehen, dass ich ständig zu Doping gefragt werde“.

Was Michael Johnson nicht wissen kann: In deutschen Medien werden jetzt ständig Doping-Gerüchte ausgebreitet, aber fast ausschließlich bei amerikanischen Sportlern. Da laufen tagelang sogenannte „Hintergrundberichte“ im ZDF, über nicht nachweisbare Wundermittel wird dunkel gemunkelt. Als angebliche Beispiele werden nur amerikanische Schwimmer gezeigt. Eine Art Hilfsbeweis soll dabei sein, dass der fiese Ami am Ende der Staffel den tollen Franzosen überholt hat. Unerhört. Kann der Ami den Franzosen nicht siegen lassen? Dabei ist es seit jeher sportlicher Alltag: Der eine hat noch Reserven, der andere lässt am Ende nach.

Die gleichen Beispiele dann am Mittwoch in der ARD bei Frank Plasberg, einem Journalisten, der eigentlich diese Bezeichnung verdient. Und immer heißt es dazu: Wie können die Amerikaner einen Weltrekord gleich um zwei Sekunden oder vier Sekunden verbessern? In keiner Sendung der letzten Tage hieß es: Wie können die Franzosen, Chinesen, Italiener, Holländer, Australier oder Engländer ihre Bestzeiten häufig noch viel deutlicher verbessern? Denn sie waren oft weit von den bisherigen Rekorden entfernt und landen dann plötzlich alle massenhaft unter dem bisherigen Weltrekord. Überspitzt gesagt: Bei den Schwimmern scheinen sich bisher fast alle außer den Deutschen gewaltig zu steigern. Sind jetzt ganz viele gedopt, mit einem neuen Wundermittel? Eine erfolgreiche große Konspiration über verschiedene Kontinente, an der diverse Länder beteiligt sind? Eine gewagte Annahme. Immerhin hat aber der Fall Fuentes gezeigt, was über viele Länder verteilt im Radsport möglich ist.

Niemand behauptet, es gäbe kein Doping auch im US-Spitzensport. Die amerikanische Justiz und die Medien haben ja in den letzten Jahren den Fall des Balco-Labors aufgearbeitet. Natürlich sind die vielen Schwimm-Weltrekorde suspekt. Die Frage bleibt, ob verbesserte Schwimmtechniken und Trainingsmethoden oder ein neuer Anzug (wobei der hektisch gewebte deutsche Adidas-Anzug wohl nur eine schlechte Imitation zu sein scheint) richtig viel bringen können.

Es fällt mal wieder auf, wie gerne die deutschen Medien nur über das mögliche Doping der Amerikaner reden. Dabei gibt es genügend Länder, in denen überraschende Trainingskontrollen – die einzige echte Chance der Fahnder – kaum oder gar nicht stattfinden, man denke nur an Nordkorea, Kuba oder China.

Castros Gladiatoren wurden bei keinem ihrer Auftritte im deutschen Fernsehen mit Dopingfragen belästigt. Im ZDF-Sportstudio kam der frisch geflüchtete Skispringer und Trainer Aschenbach in den Achtzigern kaum zu Wort, als er detailliert über die zentral gesteuerten und organisierten Dopingpraktiken des DDR-Sports berichten wollte. Redakteure taten das ab mit der Aussage: Naja, das stand ja nur in der Bild-Zeitung! Zustimmendes Gelächter im Publikum.

Kostenloser Tipp für Kerner und Kollegen in Sachen kritischer Journalismus: Sie könnten mal in ihren ZDF-Sendungen öffentlich um Aufklärung im Fall Kristin Otto bitten. Die Leipzigerin schwamm jahrelang gedopt und hat 1988 sechs Goldmedaillen für die DDR eingesackt. Immer wieder leugnete sie ihre Doping-Vergangenheit trotz eindeutiger Beweise. Trotzdem moderiert sie seit vielen Jahren mit eher herbem Charme Sportsendungen und hat sich auch immer wieder „unbefangen“ über Dopingfälle auch im Schwimmen geäußert – als gut bezahlte Redakteurin im Sport des ZDF. Genau: da, wo unabhängiger und glaubwürdiger Journalismus mit Kerner und Otto eine Heimat hat.

» Das Kerner/Johnson-Interview in der ZDF-Mediathek
» Diskussion im Leichtathletik- und im ZDF-Forum zum Interview
» info@zdf.de

(Gastbeitrag von Beobachter)

image_pdfimage_print

 

137 KOMMENTARE

  1. ..diesen wichtigtuerischen Schwätzer, der von ziemlich viel ziemlich wenig Ahnung hat, tue ich mir schon längst nicht mehr an…

  2. Kerner moderierte bei SAT1 eine tägliche Talkshow und dieses Niveau „Hilfe meine Brüste sind zu groß“ hat er nie verlassen. Leider muß man dafür auch noch Gebühren zahlen.

  3. Was das Verhältnis vieler Deutscher zu Amerika betrifft, so gilt wohl nach wie vor der Satz Churchills (zwar damals auf England bezogen): „Entweder man hat sie (die Deutschen) zu Füßen oder an der Kehle.“

    Vor kurzem beim Obama-Besuch haben sich viele Deutsche von ihrer unterwürfigen, kriecherischen Seite (wie John McCain treffend anmerkte) gezeigt.

  4. Seit seiner Skandalsendung mit Eva Herman ist diese Karrikatur eines Journalisten für mich auch bei Kochsendungen gestorben. Dieser Kerner mit seiner selbstgefälligen Visage kotzt mich einfach nur an.

  5. Habe das Interview zwar nicht gesehen, aber das ist dem Kerner durchaus zuzutrauen.

    Neulich hat er zusammen mit Frau Müller-Hohenstein den chinesischen Pianisten Lang Lang im Stile der Inquisition in Sachen Menschenrechte bloßstellen wollen. Der Lang Lang, der sich einfach nur unglaublich gefreut hat, bei der Eröffnungsfeier mitgewirkt zu haben und dem man nun wirklich in Sachen Menschenrechte nichts anhängen kann, schaute die beiden nur völlig konstaniert und fassungslos an. Da muss also ein Pianist allen Ernstes vor deutschen Fernsehkameras sich für die Menschenrechtslage in China rechtfertigen, und das ausgerechnet durch eine Inquisition von zwei ungebildeten Vorturnern der politisch korrekten Denkschablonen wie Kerner und Müller-Hohenstein.

    Das nervt ohnehin langsam, dass jeder chinesische Gärtner auf den Straßen Pekings oder jeder Koch einer Suppenküche vor die Kameras gezerrt wird, um sich da für die Menschenrechtslage rechtfertigen zu müssen – alles natürlich garniert mit der typischen deutschen moralischen Überlegenheitssuppe deutscher Pseudo-Journalisten.

    Was die Menschenrechtslage betrifft: Klar sollte darüber berichtet werden. Dann aber bitte von richtig guten Journalisten, die richtig gut recherchiert haben und die Lage richtig gut kennen. Aber nicht von diesen pseudogebildeten Plappertaschen wie Kerner, Beckmann, Maischberger und Co.

    Ich halte das langsam für eine echte Zumutung – für das deutsche Fernsehpublikum aber auch für die Chinesen (damit meine ich die Zivilbevölkerung, nicht die Regierung).

    Was das Thema Doping betrifft: da wird in der deutschen Berichterstattung tatsächlich eher mit Gerüchten gearbeitet als mit Fakten. So nach der Devise „irgendwas wird schon hängenbleiben, wenn ich hier was nachsage“. Und so ist es auch. Gerüchtestreuen statt Fakten auf den Tisch legen – so funktioniert der „deutsche Qualitätsjournalismus“.

  6. Sorry – aber nach Herman bin ich persönlich überzeugt daß Kerner einfach ein Volltro**el
    ist.

    Der Antiamerikanismus dieser selbsternannten „Volksbelehrer“ ist inzwischen derart penetrant, daß man nur Abdrehen kann.

    Die linken „Sozialisten“ haben es offenbar noch immer nicht verwunden daß die AMIS den NationalSOZIALISMUS und den real existierenden SOZIALISMUS besiegt haben und die Demokratie in Deutschland eingeführt haben.

    Aber inzwischen arbeiten die Linken mit vereinten Kräften daran aus Deutschland einen
    totalitären sozialistischen Staat zu machen…

  7. Also ich hab mir das Interview gerade ganz angesehen und muss sagen: „Sehr schön, Mr. Johnson !“ So wie der den dümmlichen Kerner verbal auseinander genommen hat, fand ich das schon beeindruckend.
    Dieser Möchtegern-Journalist Kerner ist wirklich unerträglich geworden bzw. war es schon immer.
    Selbst das Publikum hat da gemerkt, was Kerner für ein Trottel ist.
    Ich frag mich nur wie lange „uns“ (Ich schau ja keine Sendung mit dem Kerl)noch vorsetzen möchte? Der Kerl ist doch so langsam wirklich untragbar für die ARD/ZDF, finde ich zumindest.

  8. Hat Beobachter ein anderes Interview als ich gesehen? Wer den Videobeitrag mal anschaut stellt fest das es auch um jamaikanische Verdächtige geht. Ich kann in den Medien auch nicht feststellen das hauptsächlich um Amerikaner geht – in der Leichtathletik mag dies so sein – dort sind sie aber auch dominierend.

  9. Kerner ist eine unglaublich morbide Figur. Ich will diesen Strolch nicht mehr sehen. Aus diesem Grunde schalte ich jedes Programm weg, in dem dieser Typ auftritt. Desweiteren kaufe ich keine Produkte mehr, für die Kerner Werbung macht. Fernsehgebühren zahle ich ohnehin nicht mehr.

  10. Ja, live gesehen und herrlich amüsiert. Mr. Kochshow, Politiker, Historiker und Vorsitzender des Ethikrates sah neben ihm aus wie ein kleiner Schuljunge. Ich dachte mir, den müsste er jede Woche zu allen möglichen Themen einladen. Diese ruhige, souveräne Art, mit der er Kerner alt aussehen ließ, herrlich.

  11. Wen kannte Kerner eigentlich, dass er als Ungelernter und Ungebildeter so viele hoch bezahlte Jobs hat? Gibt es in D nicht genug studierten/gebildeten Journalistennachwuchs?

  12. Die linken “Sozialisten” haben es offenbar noch immer nicht verwunden daß die AMIS den NationalSOZIALISMUS und den real existierenden SOZIALISMUS besiegt haben und die Demokratie in Deutschland eingeführt haben.

    Aber inzwischen arbeiten die Linken mit vereinten Kräften daran aus Deutschland einen
    totalitären sozialistischen Staat zu machen…

    Genau, sehr richtig erkannt! Darunter leiden die ganzen Linken ab SPD u.s.w., daß der „Sozialismus“ untergegangen ist. Das haben die noch nicht verarbeitet und das werden die auch nie auf die Reihe kriegen. Also müssen schnell andere Täter, Sündenböcke her…

  13. Who the fuck is Kerner?
    Der Darmausgang des ZDF?
    Der Dopingverdacht ( bei jeder nichtdeutschen Leistung) und die penetrante Suche nach dem Haar in der Suppe der Chinesen, Phoenix zeichnet sich da besonders aus,
    ( Menschenrechte, Armut etc) ist schon peinlich.
    Oberlehrerhaft, Selbstgerecht, Besserwisserisch. Schlicht zum Kotzen

  14. @#3 banania

    ..diesen wichtigtuerischen Schwätzer, der von ziemlich viel ziemlich wenig Ahnung hat, tue ich mir schon längst nicht mehr an../blockquote>

    Dito…

  15. @#3 banania

    ..diesen wichtigtuerischen Schwätzer, der von ziemlich viel ziemlich wenig Ahnung hat, tue ich mir schon längst nicht mehr an..

    Dito…

  16. Wie jemand wie Kerner zur Allzweckwaffe des ZDF werden konnte, wird mir ein ewiges Rätsel bleiben. Sein Mangel an journalistischer Befähigung wird jederzeit durch die Skrupellosigkeit wettgemacht, für eine gute Quote ALLES zu tun. Er ist der Prototyp der gesichtslosen Schwiegermutterlieblinge, die inzwischen in Heerscharen das Fernsehen verkrätzen.

  17. #5 Freiherr vom Stein

    Hier noch ein paar Zitate von W.Churchill

    1.“Dieser Krieg ist Englands Krieg. Sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands…Vorwärts Soldaten Christi!“

    Winston Churchill im Rundfunk, 3.9.1939

    2.“Es gibt kein Ausmaß des Schreckens, dessen wir uns nicht bedienen werden…“

    Winston Churchill, 21.9.1943

    3.W.Churchill: „Ich möchte nicht wissen wie ich Industrieanlagen zerstören kann ich will die Flüchtlinge aus Breslau grillen“

    4.Winston Churchill: „Die wirtschaftlichen Bestimmungen des Vertrages (von Versailles) waren so bösartig und töricht, daß sie offensichtlich jede Wirkung verloren. … Die siegreichen Alliierten versicherten nach wie vor, daß sie Deutschland ausquetschen würden, bis die Kerne krachen 72.“

    5.“Gegen den deutschen Soldaten hätten wir den Krieg nie gewinnen können, denn er war unseren Soldaten weit überlegen. Aber da uns die unfaßbare Gnade zuteil wurde, die geheimsten Pläne des Feindes mitzulesen, wußten wir, daß wir den Krieg gewinnen werden.“

    Winston Churchill

    Interessant ist wieviel Seiten bei Google gesperrt sind wenn man nach Sprüchen von W.Churchill googelt.
    So ist es halt in der „BRD“ von China Pressefreiheit fordern aber das eigene Volk bevormunden.

  18. Kerner ?? Joh, Kerner, der K E R N E R

    Die EM 2008 ist ja schon zwei Monate her – wißt Ihr noch wie JBK (hört sich irgendwie nach einem Gangst-Rapper aus der 274th Strasse in Neuköln an, -bei sä weiy- )seinerzeit einseitig pro Türkei kommentiert hatte ?
    Der Kerner ist ein typischer Fall eines medialen SEPDS Bonzen, gegenwärtiger Prägung (Ede Schnitzler lässt grüssen)und eines „Antifa“ Inquisators.
    Aber ich will an der Stelle nicht völlig „undankbar“ sein, denn die aktuell 577.950 Abrufe der 4 Videos zur „Hinrichtung“ Eva Hermans, in seiner Laberrunde, haben meine youtube site auch irgendwie mit nach oben, in die deutsche Top Ten der „news+politics“ bei you tube gebracht (dabei hatte ich das so gar nicht beabsichtigt) und die Kommentare zu dem was er da veranstaltet hat, sind zu über 80% eindeutig.

    Die Leute haben die Schnauze voll von dem JBK, das ist meine Einschätzung dazu.

    Desto mehr der JBK meint, sich alles raus nehmen zu können, desto eher wird er den entscheidenden Fehler machen, welcher Ihn endgültig aus den ÖR herauskatapultieren wird und dann kann er ja mit Fräulein 😉 Schreinemakers zusammen bei neun Live eine „Lebensberatung“ call in Sendung aufmachen.

    Alles nur noch eine Frage der Zeit.

    Wer möchte:
    http://www.youtube.com/profile_videos?user=CA1965&p=r

  19. Aber inzwischen arbeiten die Linken mit vereinten Kräften daran aus Deutschland einen
    totalitären sozialistischen Staat zu machen

    genau @ Major Max das einzige was ich spontan tauschen würde, wäre das Wort „Staat“, um es mit „Kalifat“ zu ersetzen.
    Sonst d´accord.

  20. Ich kriege immer das Kotzen, wenn dieser Spinner irgendwas moderiert!

    Dieser Penner hat bei Johnson sicher einen „guten, bleibenden Eindruck“ hinterlassen!

    Ja Kerner, Du hast eine dumme Frage gestellt!

  21. Ich weiß nicht recht, wozu uns dieser Artikel nützen soll. Kerner ist eine Sache, aber anhand dieses einen Gespräches eine Tendenz deutscher Medien zu unbegründetem Anti-Amerikanismus beweisen zu wollen… naaaaajaaaaaaa……

  22. Den Kerner und auch sein Gegenstück Beckmann, die jetzt ja auch intellektuell aufgerüstet haben,in dem sie sich beide eine Brille auf die Nase gesetzt haben, sind einfach unerträglich.

    Aber solange die Pappnasen noch die Einschaltquoten bringen, werden wir die noch ertragen müssen.

    Obwohl ich gerne mal die Haushalte sehen würde, in denen die Quoten gemessen werden, das halte ich nämlich auch für Humbug.

    Kennt sich da einer etwas aus,mit Quoten?

  23. OT:

    DPA Die Situation für deutsche Polizisten in Einsätzen hat sich enorm verschlechtert.

    Die Situation für deutsche Polizisten in Einsätzen hat sich laut der Gewerkschaft der Polizei (GdP) rapide verschlechtert. Alleine im letzten Jahr habe es 26.000 brutale Angriffe gegen Polizisten gegeben. Darum fordert die Gewerkschaft eine Mindeststrafe auch bei versuchter Gewalt gegen Beamte.
    Wegen wachsender Gewalt gegen Polizisten fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Mindeststrafe für entsprechende Angriffe. „Die Übergriffe gegen Polizeibeamte steigen jedes Jahr“, sagte GdP-Chef Konrad Freiberg der „Bild“-Zeitung.

    „Allein 2007 gab es über 26.000 Widerstände gegen Vollstreckungsbeamte, die Brutalität wird dabei immer größer.“ Die Arbeit der Polizei sei in einigen Gebieten bereits so schwierig, dass die Beamten nur noch mit mehreren Fahrzeugen zu einem Einsatz fahren könnten.

    Nötig sei daher eine gesetzliche Mindeststrafe, forderte Freiberg. „Der Polizist ist Symbol des Staates. Wer vorsätzlich einen Polizeibeamten versucht zu verletzten oder gar zu töten, sollte mit mindestens einem Jahr Gefängnis bestraft werden.“ Das diene der Abschreckung und der Wiederherstellung des Respekts vor dem Rechtsstaat, sagte der GdP-Chef.

    Wir alle hier wissen, auch ohne dass es genannt wird, wer hinter den meisten dieser Delikte steht!
    Islam heisst Frieden!

    Nur hätte ich eine andere Lösung, da die Gefängnisse mit gewissen bereichernden Elementen schon überfüllt sind!

    Angriff gegen Polizeibeamte = Schusswaffeneinsatz dieser!

  24. Diese elende rückgratlose Nacktschnecke namens Kerner. Einfach Salz darauf streuen! Ach wenn es doch so einfach wäre, aber dieser Widerling schwimmt und schleimt leider im deutschen Mainstream.

  25. @#24 Beowulf (15. Aug 2008 10:52)

    Ich hatte nicht gedacht, dass das jetzt zu einer Diskussion über Churchill ausartet, der natürlich seinerseits – aus deutscher Sicht unerfreulich – unbestritten knallharte britische Interessenpolitik geführt hat. Aber mitunter hat auch er ein treffendes Bonmot (wie das obige Zitat) zum Besten gegeben.

  26. Mancher darf dem Klimawandel sogar etwas Positives abgewinnen, wie jener Winzer aus Rheinhessen, der sich ob der gestiegenen Temperaturen entschloss, die Rebsorte zu wechseln. Merlot pflanzt er heute an, schon vor Jahren hatte er erkannt: „Der Kerner muss raus.“ Worauf ein besonders schlauer Zuschauer von „Hart aber fair“ per Email zu bemerken wusste, dass die Botschaft des Winzers doch hoffentlich bei Kerners Arbeitgeber in Mainz, dem Zweiten Deutschen Fernsehen, auch angekommen sei.

    Obiges hübsche Wortspiel mit der Traubensorte „Kerner“, das bei „Hart
    aber fair
    “ lief, wurde in einer Kochsendung mit Kerner (hier nicht die Traubensorte 😉 ) wiederholt.

  27. @#32 No-go-Area-fuer-Deutsche

    Vergewaltiger gehen Straffrei aus ….

    3 kulturelle Bereicherer (1 Türke, 1 “Staatenloser (Palästinenser)” und einer aus Serbien-Montenegro) vergewaltigten im Februar eine 13 jährige Mitschülerin.

    Weil das Alter von einem der Täter nicht “bestimmt” werden konnte gehen alle drei Vergewaltiger Straffrei aus … Aus Mangel an Beweisen.

    Und dürfen weitermachen.
    Eigentlich wollte ich an meinem freien Tag nicht so viel reihern!

  28. Weil das Alter von einem der Täter nicht “bestimmt” werden konnte gehen alle drei Vergewaltiger Straffrei aus … Aus Mangel an Beweisen.

    Das ist doch wohl ein Witz ???

    Ich nehme an die DNA Analyse war aber Eindeutig , oder ???

    Übrigens wäre dieses Kind „meine“ Tochter oder sonst irgendjemand aus der nahen Verwandtschaft, hätte ich diesen Verbrechern nach diesem Drecksurteil, anschließend selber den Prozeß gemacht… mein Urteil ??

    Wird nicht verraten, sonst gibt´s morgen wieder nen extra Artikel in der jungen Welt oder ähnlichem.

  29. Mann, war der Johnson souverän! Und daneben das kleine, armselige Würstchen Kerner, der „Journalist“.

    Äußerst sehenswert!

  30. 10:0 für Johnson
    Wenn man sagen würde, Kerner sah ganz schön alt aus, wäre dies noch geschmeichelt.
    Michael Johnson hat Kerner vorgeführt. Kerner ist mit hochrotem Kopf vor lauter Ärger fast geplatzt.
    Es macht den Öffentlich Rechtlichen scheinbar die allergrößte Freude und sehr viel Spaß im Dreck zu wühlen und jeden und alles in Frage zu stellen.
    Fast alle Übertragungen fangen ja schon mit Dopinggesprächen an. Es reicht uns Zuschauern.
    Ich jedenfalls möchte an dieser Stelle mal sagen, wer bei Olympia
    Plätze zwischen 4 und dem Letzten belegt, hat Weltweit immer noch über 6 000 000 000 hinter sich gelassen.
    Ist doch auch was ? Oder ?

  31. Beim Durchzappen im TV bin ich auch bei der Sendung hengengeblieben und ich muss sagen es war beschämend was der Kerner abgezogen hat.
    Johnson und das Publikum waren aber richtig cool, hätte nicht gedacht das sich das Publikum auf Johnsons Seite stellt.

  32. Kerner ist kein Mensch, der selbst unabhängig und frei denken kann oder gar etwas erreichen möchte mit seiner Arbeit. Er ist ein widerwärtiger schleimiger Mitläufer, der immer auf der Seite der vermeintlichen Mehrheit steht.

    Er hätte auch im Ostfernsehen eine Karriere als Nachfolger von Schnitzler machen können oder – wäre er 50 Jahre eher geboren – eine geschmeidige Karriere im Propagandaministerium von Joseph Goebbels.

  33. #41 No-go-Area-fuer-Deutsche (15. Aug 2008 11:39)

    #38 Zenta
    und
    #39 ComebAck

    Wir haben das auf unserer Seite entsprechend kommentiert** und stehen auch dazu.

    @#41 No-go-Area-fuer-Deutsche
    Ja an sowas** hatte ich auch gedacht – meine sagen wir mal „Selbstzensur“ an der Stelle war ein wenig darauf abgestimmt, einer Wiederholung der Ereignisse von 2007 (und auch 2006) die ich Dir ja in meinen Mails vor einiger Zeit beschrieben habe, zu vermeiden.
    Deshalb schreibe ich gegenwärtig auch etwas „verschlüsselter“ aber die jenigen die meinen Stil kennen, wissen auch so „Bescheid“. 😉

    ComebAck

  34. Kerner raus und das jetzt!

    Das ist echt eine Zumutung, was sich das deutsche Staatsfernsehen da leistet und uns (und in diesem Fall der amerikanischen Öffentlichkeit) da andient. Ich kann mir vorstellen, dass dieses „Interview“ auch in den USA an der einen oder anderen Stelle wahrgenommen wird. Die Amis müssen denken, was haben die Deutschen denn da für Affen vom Baum geholt und ins Fernsehen gesteckt?!?!

    Es wird jedenfalls Zeit, dass dieser Voll-Honk Kerner verschwindet, vielleicht kann er ja bei RTL-Homeshopping noch was werden und morgens um 3:00 irgendwelche Sachen über TV verkaufen, die kein Mensch braucht.

    Etwas Hoffnung habe ich aber: Jedenfalls hat dieser Spacken ja schon mal seine Kochsendung im Zweiten Deutschen Staatsfernsehen aufgegeben, schon mal ein guter Anfang. Der rest folgt. Wenn den Verantwortlichen beim ZDF deren Quote noch etwas bedeuttet, werden die ja nach diesem aktuellen Vorfall auch langsam mal wach werden.

  35. @ #46 ComebAck (15. Aug 2008 11:54)

    Du leistest wirklich vorbildliche Arbeit, meinen Dank dafür!

    Und es wird die Zeit kommen, da wir immer weniger angst haben müssen. Die Wahrheit, die jeder kennt aber die von wenigen so benannt wird und von der linken Meinungselite ignoriert wird, wird ans Licht kommen.

  36. Kerner, wer ist eigentlich Kerner.
    Ne, ehrlich, das ist schon eine Klasse für sich, also im negativen Sinne. Den nimmt eh keiner mehr ernst.
    Die Reaktion des Publikums war aber cool 😉

  37. Herr Wurst-Wasser geht so endlos auffn Sack.

    Wenigstens bin ich die Gierige Einzugs Zentrale los und bezahl für diesen Schafscheiss nicht auch noch was.

  38. @ #49 HeinzWaescher (15. Aug 2008 12:15)

    Das tolle ZDF hat den Beitrag aus der Mediathek rausgenommen.

    Da kann man mal sehen, wie denen beim Staatsfernsehen so langsam der Arsch auf Grundeis geht. 🙂

    Dem Arbeitgeber ZDF ist das Verhalten seines Angestellten Kerner wohl etwas peinlich.

  39. Hab grad bei der Zuschauerhotline vom 2DF angerufen. Angeblich werden Meinungen weitergegeben auch an die höhere Führung.

    Lt. der Dame am Tel. hätten sich schon viele Anrufer sehr negativ über Herrn Wurst-Wasser geäussert.

    Vielleicht mag der eine oder andere Mitleser diesen Service auch wahrnehmen.

  40. Sorry, aber Kritik an den USA muss nicht auch gleichzeitig Antiamerikanismus sein. Es fällt mir schon lange auf, dass bei PI Kritik an Israel und den USA verboten ist und alle in einen Topf gesteckt werden, die es wagen, zu kritisieren. Das ist meiner Meinung nach ein Widerspruch zu den Leitsätzen von PI, nämlich das Grundrecht auf Meinungsfreiheit. PI wittert hinter jedem Furz Antiamerikanismus und ich denke nicht, dass man Kerner das vorwerfen kann.
    Konzentriert euch lieber auf unseren gemeinsamen Kampf gegen die Islamisierung! Auch die teilweise affigen Anti-Obama-Berichte nerven. Ihr beklagt euch über Bush-Bashing, betreibt aber Obama-Bashing auf niderigstem Niveau.

  41. @#32 No-go-Area-fuer-Deutsche

    Vergewaltiger gehen Straffrei aus ….

    3 kulturelle Bereicherer (1 Türke, 1 “Staatenloser (Palästinenser)” und einer aus Serbien-Montenegro) vergewaltigten im Februar eine 13 jährige Mitschülerin.

    Weil das Alter von einem der Täter nicht “bestimmt” werden konnte gehen alle drei Vergewaltiger Straffrei aus … Aus Mangel an Beweisen.

    Serbien-Montenegro gibt es schon lange nicht mehr.

  42. @ #49 HeinzWaescher (15. Aug 2008 12:15)

    Das tolle ZDF hat den Beitrag aus der Mediathek rausgenommen.

    Da kann man mal sehen, wie denen beim Staatsfernsehen so langsam der Arsch auf Grundeis geht.

    Dem Arbeitgeber ZDF ist das Verhalten seines Angestellten Kerner wohl etwas peinlich.

    http://de.youtube.com/watch?v=5LWEnGOpyN4

  43. Keine Ahnung ob pro oder kontra-usa in den beitrag. Was ich aber sagen kann: Johnson war kerner intellektuell und in seiner semantischen analyse-fähigkeit einfach überlegen.
    Nicht nur der bessere Sportler von beiden, sondern auch noch der klügere Kopf – aber kerner hat wenigens dafür die coolere Figur gemacht – wie grazil er sich da hinräckelte :PPPPP.

  44. man schaue sich mal kerners visage an, nachdem johnson seinen ersten unterstützenden Applaus erhalten hat; es sieht so aus, als würde er bald weinen.
    ich erkenne hier übrigens, in diesem interview, antiamerikanismus nicht allzu deutlich, aber dennoch ist kerner unerträglich und ohnehin ein schlimmes beispiel dafür, dass jene, die das mittelmaß repräsentieren, fernsehen machen (frei nach max goldt). vielleicht wird in kerners fall mittelmaß aber unerreichbar bleiben.
    was für eine zumutung für den zuschauer… gut, dass ich die glotze nur noch anschalte, um eine dvd zu schauen; über die nachrichtenlage kann man sich ja selektiv im netz erkundigen.

  45. Am besten finde ich, dass der Kerner durch die Allgemeinheit zwangsbezahlt wird; dieser Depp mit meiner Kohle *argh*

  46. Natürlich muss man auch mit Männern wie Johnson über Doping reden. Was unser fremdgesteuertes Kernerlein da aber wieder abgeliefert hat, war wieder einfach nur noch peinlich.
    Zum Glück konnte das Publikum dieses Mal nicht fremdgesteuert werden und dieses Mal aus innerer Überzeugung heraus reagieren.

    Den Kerni kann doch kein vernünftiger Mensch mehr ertragen.

  47. Also ich muss hier einigen zustimmen, Antiamerikanismus kann ich auch beim besten Willen nicht erkennen, aber Kerner ist wie Ich bereits geschrieben hab einfach eine Journalistische GURKE und das ist eine Beleidigung für jede Gurke.

  48. Also ich fand es auch nicht in Ordnung, dass der Amerikaner den Franzosen überholt hat 🙁 … 😉

  49. Statt diese Beitrags hätte das ZDF den Kerner aus der Sendung nehmen sollen!
    Das wäre mal eine Konsequenz!
    Frau Otto, die Olympiadoperin mit den meisten Medaillen, gleich mit!
    Der Wiener Werner Schneyder hat es bei Plasberg gesagt. Dies ist kein Sport, dies ist nur Geschäft. Sport wird an anderen Stellen getrieben. Da, wo Amateure sich noch richtig quälen und über Training versuchen, ordentliche Leistungen abzurufen!
    …und wenn ich diesen Kerner sehe, schalte ich weiter…
    Die ganze Selbstdarstellung dieser „Journalisten“ ist zum Kotzen.

  50. Das war ja mal wieder eine Kerner-Glanzleistung! Wie kann man seinen Gast nur mit so dümmlichen, unprofessionellen Fragen vor den Kopf stoßen?

    Mariechen Müller hätt´s nicht besser gekonnt!

  51. @#62 AndKoe

    Antiamerikanismus kann ich da auch nicht direkt erkennen, obwohl der Kerni neben seiner Schwiegersöhnchen- Masche schon am Anfang des Interviews zeigt, dass ihn wenig echte Sympathie mit seinem Gast verbindet.
    Kerner: „Der läuft so, als hätte er einen Kleiderbügel hinten drin“.
    Am Ende musste er aber einsehen, dass er sich mit seinen versteckten Witzchen und seiner lauen, aufgesetzten Standard- Masche beim Publikum und bei Johnson eher lächerlich gemacht hat.

  52. …mit dem zweiten sieht man mehr…

    das setzt voraus, dass man auch beide Augen aufmacht und nicht nur die Mikrofone.

  53. Kerner wird mir ewig mit seinem Auftritt in Erfurt in Erinnerung bleiben.

    Zum Mitschüler des Amokläufers sinngemäß:
    „Wie fühlst Du Dich jetzt?“

    Kerner, der Weltmeister im dumme Fragen stellen.
    Johnson hat ihn so wunderbar abgefertigt, ein Genuß.

  54. Kristin Otto und der Kerner müssen jetzt unbedingt Britta Steffen ausquetschen.

    Ich will wissen, ob Britta Steffen bei Ihrem Olympiasieg auch gedopt war.

  55. GUCKS DU KERNER !!!!!!

    Haben dir deine zwei Tanten,S. Berger und
    Scheißemakers gefehlt???
    Schön doof für dich wenn man einem Gesprächspartner gegenüber sitzt der weitaus mehr Ahnung hat und darüber hinaus auch noch intelligenter ist als man selbst .
    Geh lieber weiter kochen du Safta….,
    Diesmal hat es wohl mit deinem Volksgerichtshof nicht so geklappt,vor allem weil das Volk auf der Seite des „Angeklagten“
    stand.

  56. Ich war immer der Meinung, daß Beckmann langweiliger ist, als Kerner, bzw. Kerner weniger langweilig ist, als Beckmann. Es war blos die Frage, wer schrecklicher ist. Sie sind beide gleich schlimm!

  57. jbk ist ein selbstherrlicher sack.
    selten so was erbärmliches gesehen.
    das zdf tut gut daran ihn und otto zu feuern.

  58. Steffen Seibert kann das Raunen und Ahnen, was mögliches Dopen speziell bei den Amerikanern betrifft, auch ganz gut, und da, im „heute journal“, hat das Geraune nochmal einen ganz anderen Stellenwert als bei Kerner, weil Seibert ja der seriöse Nachrichtenmoderator ist:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/562792?inPopup=true

    Dirk Maxeiner hat dazu die passenden Worte gefunden: „Mit dem Zweiten beim Rufmord in der ersten Reihe“:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mit_dem_zweiten_beim_rufmord_in_der_ersten_reihe/

  59. Das ist ja mal wieder peinlich für Deutschland.
    Dieser Sportler ist sehr viel intelligenter als der „Beau“ Kerner.

  60. Warum muss ich mich eigentlich ständig für Politiker, Staat-Journalisten, Lehrer, Pädagogen, Richter und andere Staats-Angestellte, die von mir bezahlt werden schämen?

    Es reicht, schmeißt solche Leute wie Kerner („an meinem Wesen soll die Welt genesen…„) und andere Vögel endlich raus. Ich muss für mein Geld schwer genug arbeiten und will diese Klientel nicht mehr für ihren Mist bezahlen müssen!!!

    Es reicht wirklich!

  61. Sie könnten mal in ihren ZDF-Sendungen öffentlich um Aufklärung im Fall Kristin Otto bitten. Die Leipzigerin schwamm jahrelang gedopt und hat 1988 sechs Goldmedaillen für die DDR eingesackt.

    Kristin Otto kam höchstwahrscheinlich als Otto Kristin zur Welt.

    Kristin Otto und der Kerner müssen jetzt unbedingt Britta Steffen ausquetschen.

    Kristin Otto – Otto Kristin.
    Britta Steffen……

  62. Hat der narzistische Kerner nicht gewußt, daß Johnson ein im Stahlgewitter der US-Presse gehärteter PR-Profi ist? Johnson aus dem Studio zu werfen wie die Hermann, das hat er sich offenbar nicht getraut. Interessanter ist die von Johnson gestellte und von Kerner nicht beantwortete Frage, warum amerikanische Athleten im deutschen Fernsehen permanent und penetrant des Dopings verdächtigt werden. Dafür gibt es m.E. zwei wesentliche Gründe: Einerseits ist Antiamerikanismus seit längerem im höchsten Maße politisch korrekt- und – in höchstem Maße ungefährlich, denn die Amerikaner ans Bein zu pinkeln ist durch die Freiheitsrechte der USA gedeckt, durch die Pressefreiheit in D sowieso. Einen chinesischen Goldmedaillengewinner im Turnen oder Gewichtsheben einer peinlichen Totur im Studio auszusetzen, dazu reicht die Courage Kerners und des ZDF nicht, weil man dann 2 Stunden später mit dem Flieger wieder gen Westen fliegen würde. Auch einen Russen dem Verdacht des Dopings auszusetzen, wird man sich nicht getrauen, weil dann das gute Verhältnis Ds zu Ru schaden könnte. Aber wie wäre es, Britta Steffen auf den Stuhl zu holen, die in einer geradezu verdächtigen Art und Weise ihre Goldmedaille erschwamm. In einer Aufholjagd von „hinten her“, die Kommentatoren des deutschen Fernsehens in den letzten Tagen des öfteren bei anderen Siegern verbal die Stirn runzeln ließ…
    Andererseits hat die dauernde Versteifung auf Doping und Menschenrechte etwas mit dem deutschen Wesen, an dem die Welt genesen soll, zu tun, was letztlich an dem Schuldkomplex liegt, den jeder korrekt politische Mensch in D als Popanz vor sich herzuschieben hat. Wir möchten die Musterschüler dieser Welt sein, die allen anderen sagen, wo es lang zu gehen hat. Vor allen denjenigen sagen wir das andauernd, vor deren Antwort wir uns nicht zu fürchten brauchen. Vor den anderen, deren Reaktion wir nicht abschätzen können, ducken wir uns lieber, sogar im eigenen Land.

  63. Oh mein Gott, wie peinlich ist das? Man schämt sich als Deutscher hier wirklich zutiefst.

  64. @ #69 Markus Oliver (15. Aug 2008 13:47)

    Kerner wird mir ewig mit seinem Auftritt in Erfurt in Erinnerung bleiben.

    Zum Mitschüler des Amokläufers sinngemäß:
    “Wie fühlst Du Dich jetzt?”

    Neben diesem Totalausfall, dann der aktuellen Sache mit Michael Johnson und dem Volksgerichtshof mit Eva Herman gibt es noch eine andere Peinlichkeit mit 5 Sternen + von JBK.

    Da war auch dieses Interview mit dem Mädchen, dass in Dresden für ein paar Wochen vom diesem perversen Sexstraftäter festgehalten wurde und dann durch einen Trick auf seine Situation auf sich aufmerksam machen konnte und dann von der Polizei befreit wurde. Da konnte man während des Interviews richtig sehen, wie bei Kerner der Geifer runterlief. Das Mädchen konnte einem leid tun.

    Anschließend hat Harald Schmidt gesagt: „Beim Gedanken an Kerner könnte ich an mir selber herunterkotzen.“ Wie wahr.

  65. Ich muß Beitrag #13 voll zustimmen.

    Kerner hat sich zum Affen gemacht, und wer ihn bis dato nicht völlig unerträglich gefunden hat, wird es vermutlich spätestens jetzt tun. Er hat sich als unhöflicher Gesprächspartner und unfähiger Journalist präsentiert.

    Anti-Amerikanismus habe ich jedoch beim besten Willen nicht entdecken können. Will man hier etwa diesem kleinen TV-Skandal noch künstlich und als i-Tüpfelchen eines der PI-Lieblingsthemen aufdrücken?

  66. Seitdem Eva Hermann-Autobahn-Rausschmiss, fiel mir dieser blasse Kerner erst so richtig bewußt auf. Danach hat sich mein Bild von diesem, einer Senta Berger, selbst eines Mario Barths und dieser dritten Trullerschnute stark verändert. Das PC-Mitläufertum schlechthin.

    Bei solchen Peoples ist Distanz angesagt.

  67. Zum Antiamerikanismus: Kerners Blamage mit Johnson ist bemerkenswert, war aber nur der Aufhänger. Es geht in meinem Beitrag oben um die antiamerikanische Grundstimmung, sobald das Thema Doping in den meisten deutschen Medien kommt. In den letzten Tagen wimmelt es bei ARD und ZDF davon. Meistens mit keinerlei Fakten unterlegt. Dirk Maxeiner hat dazu passend das gestrige „Heute-Journal“ ausgepackt.
    Nein, Antiamerikanismus kommt nicht immer direkt daher mit Parolen wie: „Bush ist gefährlich“ oder „alle Amis sind dick und dumm“.
    Das geht subtiler, indem als Beispiele für echte und erfundene Dopingfälle immer wieder Amerikaner gezeigt werden, obwohl die Welt voller Staaten ist, in denen bis heute keine plötzlichen internationalen Trainingskontrollen möglich sind.
    Als TV-Sportgucker seit den 70ern weiß ich noch genau, wer peinliche Fragen beantworten mußte und wer nicht. Wenn DDR-Schwimmerinnen oder Läuferinnen wie Marita Koch 50 Meter Vorsprung hatten, dann fragte keiner von ARD und ZDF nachher nach Doping. Kein deutscher Moderator fragte noch in den 90ern Kubas Sotomayor.
    Dabei gab es schon lange Zeugenaussagen (und später schriftliche Beweise) über flächendeckendes, staatlich organisiertes Doping in allen kommunistischen Staaten – und das auch schon bei Tausenden von Kindern. Das ist der entscheidende Unterschied zum Westen. Westliche Doper kamen meist aus der Gruppe eines Trainers oder eines Arztes. Viele von denen waren Dilettanten verglichen mit dem staatskriminellen Aufwand in totalitären Regimen.
    Eine solche Nummer, wie sie Kerner gestern abgezogen hat, hätte er bei einem des Dopings nicht überführten mehrfachen Olympiasieger eines anderen, weniger freiheitlichen Landes – noch dazu bei einem Ruheständler – in seiner harmonischen Olympia-Sendung nicht gewagt.
    Und politische Stimmung läßt sich oft geschickter in Unterhaltung- oder Sportsendungen machen als in den Informationssendungen.

  68. Pfff!

    Die Meinung Johannes B. Kerners zu irgendetwas in der Welt ist ungefähr so wichtig und so kompetent wie die Meinung Sarah Connors zur Schrödinger-Gleichung.

    Daher kann ich nur den Leuten sagen, die sich so etwas anschauen und sich auch noch dazu darüber aufregen: Selber schuld!

  69. Kann mir mal bitte jemand erklären, was dadran „Antiamerikanismus“ sein soll??

    Kerner hat keine gute Figur gemacht, aber ein Blog der sich „Politically Incorrekt“ nennt, fängt jetzt wegen ein paar kritischen (vielleicht auch dummen) Fragen an hier rumzuheulen?
    Also wirklich!

    WEr bei sowas gleich mit „Antiamerikanismus“ kommt, ist nicht besser als die, die bei jeder Gelegenheit mit der Nazikeule schwingen…

  70. @ alle

    „Kerner“ leitet sich u.U. von „Kärrner“ ab. Das heißt Karrenführer, Karrenschieber.

    Also jemand, der zwar niemanden vor seinen Karren spannt, aber immerhin jemanden aufladen möchte, um ihn dann zu verkarren.

  71. Eine Frechheit wie diese Milchsemmel Kerner mit einem LEISTUNGSsportler umgeht.

    Was har Kerner denn geleistet?
    Seine furztrockene Talkshow ist gefloppt. Dann spuckte er als Mann, der den Unterschied zwischen einem Wiener Schnitzel und einem Schnitzel Wiener Art nicht kennt, in ein paar Kochtöpfe und das nannte sich dann „Kerner kocht“. Sein dümmliches Gesülze während der EM war nur dank alkoholischer Getränke einigermaßen zu ertragen.
    Also: kann nicht moderieren, nicht kochen, Journalismus auf Schülerzeitungsniveau. Und dieser rotzlöffelige Freizeitjogger will einem großen Athleten ans Bein pinkeln?
    Was hat dieser selbstbesoffene Kerner denn in Johnson gesehen? Den dopenden Aminigger?

    So wie Johnson müssten Kerners Opfer täglich reagieren, dann würde er bestenfalls noch senile Omas zur Kaffe-und Kuchenzeit interviewen dürfen.
    Und dafür soll man GEZ zahlen? Ich warte ja schon auf die Sendung „Kerner singt“, nein, „sinkt“!

  72. ich habe gestern einen Fehler gemacht.

    Zufällig hatte ich in diese Kerner- Befragung reingezappt, und fand es nach wenigen Sätzen des Kerner so unerträglich, daß ich verärgert weiterzappte.

    Ich halte solche Sendungen mittlerweile nicht mehr aus.

    Nun sehe ich – und das hätte ich eigentlich wissen können – daß diese Inquisition heute bei PI auf der Tagesordnung steht.

    Und nun kann ich nicht mehr mitreden, außer, zu sagen, daß dieser Kerner bei mir mittlerweile starke Aversionen auslöst.

    Ich habe immer noch die Nase voll von der Eva-Herman-Sache, die ich mir mehrfach reingezogen hatte, weil es mir so unglaublich vorkam, was da zutage trat.

    Man muß sich mittlerweile wieder schämen, ein Deutscher zu sein.

    Wenn Michael Johnson tatsächlich feststellte, solchen Fragen nur in Deutschland begegnet zu sein, hier wäre der Hinweis auf den Anlaß dazu.

    Dirk Wessels: Es gibt Dinge, die kapiert man, oder die kapiert man nicht. Es gibt keinen Anspruch mehr in diesem Land, sich diesbezügliche Erkenntnisse nachtragen lassen zu wollen. Weder was Antisemitismus angeht, noch dessen kleiner häßlicher Cousin, den Antiamerikanismus.

  73. Kerner ist die personifizierte Dummheit. Schlimm ist nur, dass er mit seiner Inkompetenz, seinem politisch korrekten Getue und seinem immer wieder hervorgekehrten Gutmenschentum die Mehrheit des deutschen Volkes anspricht und vertritt.
    Seit dem Skandal mit Eva Herman hätte Kerner nie wieder im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sein dürfen.

  74. Der Johannes Baptist ist bekannt als einer der übelsten Hetzer gegen Amerika und die Freiheit. Ein tumber Knecht der Brüsseler Molochistenfraktion, ohne eigene Weltsicht. Wer bezahlt ihn ?

    DA NAHM DER KOCH DIE KELLE UND SCHLUG DEN MOPS ENTZWEI !

    So wird´s kommen, ich freu mich schon ……

  75. Ich hatte auch ans ZDF gechrieben, mit dem ausdrücklichen Wunsch, diesen unerträglichen Moderator bitte rauszuschmeissen!

  76. Man kann nun wirklich nicht behaupten, dass Westdeutsche nicht dämlich sind. Kerner ist doch nur ein Facette dieser Spezies.

  77. Bei aller Antipathie für das Kerner-Würstchen — aber verglichen mit dem ist die hier mehrfach verteidigte Eva Hermann ja noch so viel dümmer, dass mir kein passender Vergleich einfällt außer umgekehrt: verglichen mit der Hermann ist der das Kerner-Würstchen ein Einstein!

  78. @ bundesnasenstein:

    „…. und schlug den Mops zu Brei

    zu Brei, Nasenschleim, nicht entzwei! Inhaltlich d’accord!

  79. Ich find’s super, dass der Johnson dem Kerner mal eine schöne Analyse seiner journalistischen Fähigkeiten ganz charmant um die Ohren gehauen hat.

    Dass das Publikum eben doch nicht ganz so verblödet ist wie vom ZDF und seinen Gutmenschen-Pistoleros wie Kerner, Maischberger, Beckstein und Müller-Hohenstein angenommen, hat es durch den Applaus an entsprechenden Stellen deutlich zum Ausdruck gebracht.

    Johnson hat völlig Recht, wenn er sagt, dass es völlig ok ist, auch Fragen zum Thema Doping zu beantworten, aber dass nur in Deutschland dieses Thema immer mit so einer komischen vorwurfsvollen Ausschließlichkeit durchgekaut wird, als ob es im Sport nichts anderes zu besprechen gäbe. Damit meinte er wohl die für das deutsche TV typische Überheblichkeit, überall in der Welt als Flagschiffe der Moral sich selbst zu inszenieren, um sich selbst auf den Sockel zu hieven und vom heimatlichen Sumpf ganz galant abzulenken. Wer hat den mit die größten Doping-Skandale? Stichwort: Freiburger Uni-Klinik…. Über Themen wie Meinungsfreiheit, Presse-Zensur usw. gar nicht erst zu sprechen.

    Klasse, dass der Johnson nicht wie die meisten anderen Sportler gekuscht haben und herumgeeiert hat, sondern dem Kerner mal so richtig die Meinung gegeigt hat.

  80. Es ist verboten Herrn Johannes B. Kerner einen dummen, penetrant peinlichen Darmausgang zu nennen.
    Wie gesagt, das ist verboten.

  81. Danke PI!

    Schön, wenn man über die 7-MRD-Euro-GEZ-Medien sich ein unabhängiges Bild machen kann!

  82. @#95 E.Ekat:

    Sicher gibt es keinen Anspruch auf eine Erklärung, nur genau wie du „argumentieren“ auch die Gutmenschen, die alles und jeden mit anderer Meinung als Nazis beschimpfen und man sie dann nach einer Begründung für ihren Nazivorwurf fragt.
    Auf gut deutsch: So argumentieren ausschliesslich Leute, die gerne Anschuldigungen ablassen, aber denen sämtliche Argumente fehlen.

    Vielleicht kommen noch Rassismus-Vorwürfe, da Kerner einen Schwarzen kritische/dumme Fragen stellt? Sollte Schwarze nicht gesetzlich vor kritischen/dummen Fragen geschützt sein?
    Kommt schon, es geht doch noch eine Etage niveauloser…

  83. Hab das Interview gestern gesehen. Kerner war peinlich ohne Ende und hat einfach nicht locker gelassen, immer dieselben nervigen Fragen zu stellen, ob wohl sie schon beantwortet waren. Genau wie bei Eva Hermann damals.
    Nach dem Interview als seine Kollegin weiter moderiert hat, kam von Kerner auch noch aus dem Hintergrund irgend so eine Bemerkung, wie so ein kleiner beleidigter Schuljunge…

  84. Neben dem Gutmenschengesülze der Muselversteher Fatima Roth/Mustafa Ströbele, von Oberhomo V. Beck und der Berufsemanze A. Schwarzer gehört das Psychopathen-Gesabbel des Dauergrinsers J. Kerner mit zum Unerträglichsten, was uns Fernsehen und Printmedien tagtäglich „vorsetzen“!
    Kerner ist für mich die Inkarnation journalistischer Inkompetenz und nicht erst seit seinem unseligen „Interview“ mit Eva Herman einer d e r Hauptverbreiter politisch korrekter Dummheit!
    Normalerweise „zappe“ ich die „Hackfr….“ sofort weg, so sie auf meinem Blidschirm auftaucht, um ihren geistigen Unrat unter die Leute zu bringen.
    Bei der Olympiaberichterstattung geht das leider nicht immer (so man auf dem laufendem bleibenden will) und so wurde auch ich gestern Zeuge eines erneuten „Interviews“ von Kerner, das an Unverschämtheit und Respektlosigkeit ggü. einem Sportler kaum zu unterbieten war!
    Liebes ZDF: setzt Kerner endlich ab oder leiht ihn an 9Live aus, wo er dann standesgemäß „TV für Dumme“ machen kann!!!!!
    Unfassbar, wofür man heutzutage „GEZ“-Gebühren entrichten soll/muss!

  85. #109 anti-fatimaroth

    Aber Nein, Anti-Roth, niemand muss GEZ-Gebühren zahlen. Es sollte sich doch mittlerweile rumgesprochen haben, dass diese Organisation KEINE CHANCE hat, von Dir Geld zu bekommen, wenn Du nicht zahlen möchtest. Nur wer freiwillig zahlt, der zahlt.

    Ich habe noch NIE an diese Mafia auch nur 1 Cent gezahlt. Wie? Ganz einfach: alle Briefe in den Müll. Fertig.

  86. Ich zitiere mich Selbst:

    Kerner ist eine unglaublich morbide Figur. Ich will diesen Strolch nicht mehr sehen. Aus diesem Grunde schalte ich jedes Programm weg, in dem dieser morbide Typ auftritt. Desweiteren kaufe ich keine Produkte mehr, für die Kerner Werbung macht. Fernsehgebühren zahle ich wegen dieses Gesockses ohnehin nicht mehr.</blockquote

    Dem habe ich nichts hinzu zu fügen! Vielleicht noch dieses: Kerner ist hohl und aufgeblasen, von echtem Journalismus ungefähr so weit entfernt wie eine Kuh vom Fahrradfahren!

  87. Für eine Autobahn des Führers ist sich kein Kerner zu schade
    Hintergrund:
    Im 12-jährigen Reich reagierten Nazibonzen auf die Sorgen von Naturschützern mit den Worten: Für eine Autobahn des Führers ist keine deutsche Landschaft zu schade.
    oder sollte man besser sagen:
    Für das Ziel des Quoten-Führers ist dem Kerner kein Schwachfug zu schade
    Womit dopt sich der Typ eigentlich?

  88. #105 Dirk Wessels (15. Aug 2008 17:43)

    @#95 E.Ekat:

    Sicher gibt es keinen Anspruch auf eine Erklärung, nur genau wie du “argumentieren” auch die Gutmenschen, die alles und jeden mit anderer Meinung als Nazis beschimpfen und man sie dann nach einer Begründung für ihren Nazivorwurf fragt.
    Auf gut deutsch: So argumentieren ausschliesslich Leute, die gerne Anschuldigungen ablassen, aber denen sämtliche Argumente fehlen.

    Vielleicht kommen noch Rassismus-Vorwürfe, da Kerner einen Schwarzen kritische/dumme Fragen stellt? Sollte Schwarze nicht gesetzlich vor kritischen/dummen Fragen geschützt sein?
    Kommt schon, es geht doch noch eine Etage niveauloser…

    Falsch du Troll. Aber ein linker Gutmenschtroll hat´s mal wieder so gar net geschnackelt und semmelt mal wieder voll an der Logik und am Niveau sowieso vorbei! Ist auch nicht anders zu erwarten! Du redest von Argumenten, wo war denn dein Argument?

    Muß man ein Argument haben, wenn man Kerner einfach nur Scheiße findet?

    Ein Gutmensch, wie du stellt erst solche dämlichen Fragen und Vergleiche auf (alleine schon der Vergleich & kümmerliche Versuch, die Aufstellung Jemanden auf gleicher Ebene eines Gutmenschen zu stellen, ist ja ekelhaft – Ihr seid einfach nur zum Schmunzeln).

    Ein inkorrekter Bösmensch schreibt, handelt und denkt, das was er gerade möchte (völlig gleich, ob man dabei Kerner Antiamerikanismus unterstellt oder nicht).

    Du kommst mit dem Vergleich daher, ohne Faktenlage, nicht der Inkorrekte! Und auch nur mit dem Hintergrund, um andere bewußt zu diskreditieren, das hat hier keiner nötig, sondern hier wird munter kritisiert, wie es gerade aus der Gosche fällt.

    Bist du hier, um einen rhetorischen Vergleich und Verweis, auf ähnliche Redeschwachmatenkunst eines Gutmenschen herzustellen, um dann deine eigene, in sehr subtiler Art, typische Nazi – und Rassismuskeule hinterherwerfen zu können?

    Armes Deutschland!

    Wenn interessiert das…?????? Außer natürlich den PCliken lieben kleinen Gutmenschen, der schon gespannt vor seinem Computer, wie eine Wanze auf der Lauer liegt und nur darauf wartet, dass sich wieder ein PIler inkorrekt verschwätzt und hoffentlich etwas rassistisches ablassen könnte!

    Wie ärgert man einen Gutmenschen? Man redet nur noch im Nazijargon! Einfach wundervoll!

    Und immer schön das „RRrrrrrr“ gerollt beim Sprechen, das macht sich besonders gut!

  89. Kerner läuft aber ganz schön rot an wenn er unter Stress steht. 🙂 Dürfte wohl nicht mehr lange dauern, bis man sich von Kerner trennt. Ich mein, wenn man schon Sendungen vorm Zuschauer verstecken muss. 😉

  90. Übrigens, ich habe ihm schon bei Hermann postalisch wissen lassen, dass er ein Arschloch ist. Er hat mir leider nie geantwortet.

  91. Antiamerikanismus hin oder her, die Anregung bezüglich des Mopses (#97 und #101) unterstütze ich aus ganzem Herzen! 😉

  92. @PI
    Sehr guter Beitrag.
    Als Fernsehverweigerer war mir nicht bewußt, dass sich der Antiamerikanismus auch im Sportbereich äußert- wundern tut es mich aber nicht.

  93. Danke, Mr. Johnson. Herrn Kerner, Sie sind mal wieder entlarvt. Was für ein Armutszeugnis. Applaus! Herrlich. Herrlich. Herrlich.

  94. Zitat Beowulf: Interessant ist wieviel Seiten bei Google gesperrt sind wenn man nach Sprüchen von W.Churchill googelt.
    ———————————————
    nicht nur bei Churchill, es gibt eine Menge Themen, die Google im Auftrag oder freiwillig zensiert. Dennoch, keinerlei Problem an diese Seiten zu kommen, noch ist der BRD Stasi (und anderen) nicht gelungen, das Netz zu kontrollieren.
    Merke: nur wer umfassend informiert ist, kann demokratische Entscheidungen treffen. Wer zensiert, unterdrückt ist ein Demokratiefeind.
    Nicht umsonst waren die übelsten Diktaturen die brutalsten Zensoren und Manipulateure.

  95. @ #54 Kaliske
    Wenn die deutschen (Staats-)medien eben ständig gegen Herrn Bush formulieren, dann gibt es auf PI eben einige Meinungen PRO Bush.
    Wenn die deutschen (Staats-)medien Herrn
    Obama ziemlich kritiklos „in den Himmel heben“, dann gibt es auf PI eben einige Meinungen GEGEN Obama.
    So wird der einseitigen Berichterstattung
    eben etwas entgegengewirkt.
    Das Schiff der Meinungsmacher hat schon lange
    Schlagseite.
    PI ist sozusagen noch ein Sack Sand (unter wenigen) welcher das Schiff am kentern hindert;.)
    Man könnte es auch drastischer formulieren:
    Wenn es in der deutschen Geschichte öfters eine „breitere Masse“ gegeben hätte, welche sich gegen den Zeitgeist, gegen die
    einseitigen propagandistischen Meinungsmacher gerichtet hätte, wären uns einige Katastrophen erspart geblieben.
    Gerade jene, die heute gerne den linken
    Gutmenschen spielen wären, da bin ich mir sicher, 1914, 1933 und sonstnoch dem Mainstream und dem Zeitgeist hinterhergerannt.

    „Kein Volk ist so leichtgläubig wie die Deutschen“ – Napoleon Bonaparte.

  96. #105 Dirk Wessels

    nur genau wie du “argumentieren” auch die Gutmenschen, die alles und jeden mit anderer Meinung als Nazis beschimpfen und man sie dann nach einer Begründung für ihren Nazivorwurf fragt.

    Du wirst mir den Nachweis schuldig bleiben müssen, daß ich hier jemanden in dieser Weise belegt hätte.

    Vielleicht kommen noch Rassismus-Vorwürfe, da Kerner einen Schwarzen kritische/dumme Fragen stellt? Sollte Schwarze nicht gesetzlich vor kritischen/dummen Fragen geschützt sein?
    Kommt schon, es geht doch noch eine Etage niveauloser…

    Offenbar bist Du nicht nur derjenige, der die Definitionsmacht, insbesondere über Antisemitismus, oder Antiamerikanismus innehat. Du bist – fast folgerichtig – auch noch ein ganz ausgefuchster Niveau- Experte.

    Respekt.

    E.Ekat

  97. #48 PI-User_HAM (15. Aug 2008 12:03)

    @ #46 ComebAck (15. Aug 2008 11:54)

    Du leistest wirklich vorbildliche Arbeit, meinen Dank dafür!

    Und es wird die Zeit kommen, da wir immer weniger angst haben müssen. Die Wahrheit, die jeder kennt aber die von wenigen so benannt wird und von der linken Meinungselite ignoriert wird, wird ans Licht kommen.

    @#48 PI-User_HAM
    Danke für das Lob, übrigens um mich selber mache ich mir weniger Sorgen, ich bin schon aus ganz anderen Situationen herausgekommen und dem Tod mehr als einmal von der Schüppe gesprungen, aber andere unbeteiligte mit rein zuziehen, daß ist das was mich auf 180 bringt und dann werde ich entsprechend sauer und kann dann ab einem gewissen Punkt, entsprechend hart reagieren.
    ———————————————-
    Wäre nicht schlecht wenn „das Licht“ kommt, bevor es völlig und für lange Zeit dunkel geworden ist an der Stelle.

  98. Kerner’s methode ist im Englischen Sprachraum als klassische’When did you stop beating your wife?‘ Fangfrage bekannt.

    Michael Johnson hat seinen Pappenheimer auf den ersten Blick erkannt und sofrot geschnallt was der diese miese Gollumkopie names Kerner denn nun wirklich ist, und ihn dem entsprechend entsorgt.

    Ich sehe normalerweise niemals TV, aber das war ein Genuss, danke fuer den Lacher der Woche!

  99. Weich-Wurst-Wasser-Kerner und seine Sponsoren einfach mit Nichtbeachtung strafen und gut is‘.

  100. Das war schon verdächtig, wie rot der Kerner wurde als er sich in die Enge gedrängt fühlte. Die Tatsache, dass er so schnell so rot wurde, deutet auf eine Überfülle roter Blutkörperchen hin und lässt an die Einnahme verbotener Substanzen (Epo) denken. War Kerner bei seinem Interview gedopt?

  101. #125 Sagax (15. Aug 2008 22:13)

    Das war schon verdächtig, wie rot der Kerner wurde als er sich in die Enge gedrängt fühlte. Die Tatsache, dass er so schnell so rot wurde, deutet auf eine Überfülle roter Blutkörperchen hin und lässt an die Einnahme verbotener Substanzen (Epo) denken. War Kerner bei seinem Interview gedopt?

    Rothäute hatten gegen aufrechte Amerikaner schon immer einen schlechten Stand.

  102. Na wer weiss, vielleicht war Michael Johnson auch clever genug sich vorher ein wenig über Kerner zu erkundigen und wenn ihm dann der Rausschmiß von Eva Herman als Beispiel für Kerners „journalistische Glanzleistungen“ genannt wurde, war der entsprechend „gebrieft“ 😉 ….

    Ich sage das nur deshalb, weil ein nicht unerheblicher Teil der Abrufe der Kerner Videos von meiner youtube Seite, vom Nordamerikanischen Kontinent kommen,- you tube hat die Seitenanalyse Möglichkeiten kürzlich erheblich verbessert.-

    Naja und rund 578.000 Abrufe wären ja rechnerisch immerhin schon rund 0,71% der Gesamtbevölkerung dieses Landes.
    (Basis 80,5 Mio EW)

    Und sowas spricht Bände:
    Video Views: 280,997 on Oct 11 -(09.45h MESZ)
    Video Views: 244,775 on Oct 10 -(23.59h MESZ)

    also etwa 36.200 Abrufe in ein paar Stunden, an dem Tag war meine Seite übrigens WELTWEIT auf Platz 8 -aller youtube news+politics Seiten.
    Ihr seht, es „geht schon noch was“ in Sachen direkter Meinungsäußerung.

  103. In der DDR gab es ein Mantra: „Ewige Freundschaft mit den Völkern der Sowjetunion und Ruhm und Ehre der Roten Armee, den Befreiern der deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus.“ Mit dem Fall der Mauer sind ein Grossteil der ehemaligen DDR-Bürger aus dem verordneten Trauma aufgewacht und haben erkannt, dass die Wehrmacht von einem übermächtigen Gegner besiegt und die klassische deutsche Nation vom gleichen Gegner endgültig vernichtet wurde. Wenn ich in diesem Forum die Beiträge lese komme ich zu dem Schluss, dass ein Grossteil der Westdeutschen an einer ziemlich extremen Form des Stockholm-Syndroms leiden muss.

  104. Ich mag den Herrn Kerner auch überhaupt nicht, aber so schnell wie Herr Johnson zurückgeballert hat, auch sehr überzogen wie ich finde, das kommt mir persönlich schon so vor als hätte er etwas zu verbergen..
    Eine negative Qualität wie beim Talk mit Eva Herman hate dieses Interview für mich bei weitem nicht, obschon mal wieder klar wurde, wie klein das kleine Kernchen wirklich ist.

    Zu Kristin Otto fällt mir ein, dass viele Sportler/innen in der DDR schon ab der Staatlichen Sportschule ohne deren Wissen gezielt hormonell gefördert wurden. Ich erinnere mich an einige Kugelstoss/Speerwerferinnen die schon kurz nach der Pubertät die „Press Brothers“ optisch in den Schatten stellten und von mehreren Fällen denen der Kinderwunsch aufgrund von Fehlentwicklungen verwehrt blieb.
    Auch heute ist der Sportler der eigentlich Leidtragende am Dopingkarussel, aber er kann sich zumindest Bewusst entscheiden ob Karriere oder nicht. Für den nötigen Druck sorgen die Investoren.
    Gewagte These, aber ich vermute, dass die einzige Möglichkeit das Interesse wieder auf den Sport zu lenken die wäre, das Doping freizugeben. Gibt´s zwar immer noch den technologischen Vorsprung bestimmter Länder, aber..
    Quatsch alles Horror..

  105. #110 Andie Laterne (15. Aug 2008 19:09)

    Aber Nein, Anti-Roth, niemand muss GEZ-Gebühren zahlen. Es sollte sich doch mittlerweile rumgesprochen haben, dass diese Organisation KEINE CHANCE hat, von Dir Geld zu bekommen, wenn Du nicht zahlen möchtest. Nur wer freiwillig zahlt, der zahlt.

    Ich habe noch NIE an diese Mafia auch nur 1 Cent gezahlt. Wie? Ganz einfach: alle Briefe in den Müll. Fertig.

    Richtig, so haben Freunde und ich es auch gemacht.

    Schon hunderte von Euros eingespart. 😉

    Wer GEZ zahlt ist selber doof.

    Man sollte gegen die GEZ mal Strafanzeige wegen Amtsanmaßung erstatten. Die erlassen nämlich sog. „Gebührenbescheide“ mit „Rechtsbehelfsbelehrung“, haben dafür aber keine gesetzliche Grundlage. Der „Staatsvertrag“, auf den sie sich (allein) berufen, kann es nicht sein.

    Würde eine gesetzliche Grundlage geschaffen, würde sie vom BVerfG wohl gekippt.

    Art. 5 GG garantiert die ungehinderte Informationsfreiheit aus allgemein zugänglichen Quellen. Dazu gehören Internet und Funk.

    Vor Internet und Privatisierung von Rundfunk und TV sah die Sache anders aus. Da konnte man davon ausgehen, daß jeder der ein Empfangsgerät hatte, den Rotfunk auch sehen wollte.

    Ich will den Staatsfunk nicht sehen, lasse mir die freien Informationsmöglichkeiten aber nicht durch horrende Gebühren erschweren (Art. 5 GG).

    Falls der Rotfunk Gebühren haben will, kann er es ja machen wie Premiere.

    Die wissen allerdings, daß sie dann sofort pleite wären. 🙂

    Ratio

  106. kerner ist kein journalist mit charakter. er ist ein rückgratloser hetzer, wie ihn alle totalitären regime dieser welt gerne vor ihren karren spannen. siehe interview mit eva hermann.
    ein „qualitäts“journalist halt der linken gleichgeschalteten gez-ms-medien. seine motivation? nun, er verdient sehr gut dabei.

  107. Der Kerner ist sowas von unglaublich blöd, das geht auf keine Kuhhaut. Michael Johnson hat ihn fertig gemacht Dafür gehören ihm sämtlich deutsche Fernsehauszeichnungen. Am besten gefiel mir der letzte Satz, warum man sich solch dämliche fragen IMMER NUR im DEUTSCHEN FERNSEHEN gafallen lassen muss.

  108. Bleib lieber bei Deinen Töppen am Freitag,
    Johannes Baptist KERNER , und diffamiere nicht solche Sportler, wie Johnson.
    Danke für die Reaktion Johnson.
    In den Medien soltte man sich vielleicht mal darüber Gedanken machen, wie man Johannes Baptist zukünftik aus der Medienlandschaft fernhalten kann. Er ist mit diesem Auftritt
    verbrannt, wie ein auf dem Herd vergessenes
    Freitags-Omelett.

  109. Unglaublich: Süddeutsche bejubelt Kerner-Interview:
    „Seine Berufsehre ist an Vorbereitung, Fleiß und sein Talent gebunden, sich mühelos vor der Kamera zu halten“
    Kein Wort darüber, dass das Publikum den Kerner mit Beifall für den Johnson geradezu verhöhnte. Wieder mal ein Beispiel für die konzertierte Meinungsdressur durch die „seriöse Qualitätspresse“.

  110. Es ist ja nicht so, dass US-Sportler noch nie gedopt haben. Wenn man einen ehemaligen US-Spitzensportler interviewt darf diese Frage wohl erlaubt sein, oder sollte Johnson über das Doping der Chinesen Auskunft geben? Der Begriff „Antiamerikanismus“ wird mitlerweile genau so missbraucht wie der Begriff „Antisemitismus“. Wer allerdings jede Kritik von vornherein unterbindet macht sich mehr als verdächtig.

Comments are closed.