HermanEs scheint, als ob man mittlerweile schon nach Down Under blicken muss, um auch mal eine klimaskeptische Stimme zu vernehmen. Arthur Herman (Foto), australischer Historiker und Schriftsteller, nimmt dabei kein Blatt vor den Mund: er sieht Parallelen zwischen der Euthanasie-Lehre der 30er-Jahre und der aktuellen Klimawandel-Agitation.

(Veröffentlicht in THE AUSTRALIAN vom 4. August 2008)

Es war ein hartes Jahr für die Priester der globalen Erwärmung in den USA. Zunächst musste die NASA ihre Behauptung revidieren, dass 1998 das bisher wärmste Jahr in den USA gewesen sei – als Beweis für die globale Erwärmung. Tatsächlich war es das Jahr 1934. Dann stellte sich heraus, dass die Ozeane sich seit 2003 abkühlten, nicht etwa erwärmten. Inzwischen erwies sich auch der Winter 2007/08 als der Kälteste seit Jahrzehnten, nachdem Al Gore gewarnt hatte, dass wir den Winter, so wie wir ihn kennen, vergessen können.

In der Mai-Ausgabe der Zeitschrift NATURE veranlassten die Anzeichen fallender Globaltemperaturen deutsche Klimatologen (vom Kieler Leibniz-Institut und dem Hamburger Max-Planck-Institut) zu folgern, dass die Wandlung unseres Planeten in eine permanente Sauna zumindest für das nächste Jahrzehnt ausgesetzt sei. Dann verkündete der frühere Treibhaus-Alarmist David Evans in Australien, dass sich seit 1999 die Anzeichen häuften, dass CO2 nicht die Ursache globaler Erwärmung sein kann. Diese Anzeichen haben sich inzwischen weiter bestätigt.

Trotzdem verlangen diejenigen, die an eine „menschengemachte Erwärmung“ glauben, mehr und mehr Geld, um den Klimawandel zu bekämpfen und drastische Einschränkungen bei unserer Wirtschaft und Lebensweise einzuführen. Der Grund dafür ist, dass sie Gläubige sind, keine Wissenschaftler. Keine Ergebnisse und Fakten können ändern, was inzwischen religiöse Formen angenommen hat.

Aber was für eine Art Religion ist das? Vor mehr als 200 Jahren hat der schottische Philosoph David Hume in seinem Aufsatz „Über Aberglauben und Begeisterung“ geschrieben, wie speziell in zivilisierten Gesellschaften der Verstand der Menschen von unberechenbaren Ängsten und Befürchtungen befallen wird, wenn es keine echten Probleme gibt. Da diese Feinde unsichtbar und unbekannt sind, so wie heute die Treibhausgase, versuchen Menschen, diese zu besänftigen durch Zeremonien, Selbstkasteiung und Opfern, so wie der „Earth Day“, Verbot von Plastiktüten und motorgetriebenen Rasenmähern.

Furcht und Ignoranz, so folgert Hume, sind die wahren Gründe für den Aberglauben. Er führt eine blinde und verschreckte Öffentlichkeit dazu, Maßnahmen zu akzeptieren, auch wenn diese absurd oder unsinnig sind. Die Schelme von heute sind die Möchtegern-Hohepriester der globalen Erwärmungstheorie mit dem Ex-US-Vizepräsidenten Al Gore als ihrem Papst.

Wie Hume betont, ist die Autorität der Priesterschaft umso größer, je stärker die Mischung aus Aberglauben, Ignoranz und Furcht ist. Wie bei der Kirche im Mittelalter oder der Inquisition während der Reformation werden alle Zweifler so wie David Evans (australischer Klimaforscher) oder Gilbert Monckton aus England als „gefährliche Ungläubige“ gebrandmarkt, oder als „Außenstehende“, oder in Al Gores Terminologie als willige Werkzeuge des größten Feindes der Erde, den Ölfirmen.

Es ist natürlich nicht das erste Mal, dass Aberglaube sich als Wissenschaft tarnt, oder dass eine Priesterschaft vorgibt, im Namen der Vernunft zu handeln. Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts hatten wir die Rassenlehre von E. A. Ross und Ernst Haeckel, die davor warnten, dass die moderne Industriegesellschaft einem Rassen-Selbstmord entgegengehe. Dass einige sonst intelligente Leute wie Winston Churchill und Oliver Wendell Holmes diese These unterstützten, erscheint heute
unverständlich.

Damals wie heute wurde Geld investiert in Stiftungen, Institute und Universitäts-Lehrstühle für Studien über Eugenie und Rassenlehre. Damals wie heute wurde verkündet, dass Einigkeit in der Wissenschaft bestehen würde, dass der moderne Mensch degenerieren wird bis zur Extinktion. Zweifler wie der deutsche Anthropologe Rudolf Virchow wurden beschimpft als reaktionär oder als Werkzeuge der Hauptschuldigen an fehlender rassistischer Reinheit, den Juden. Damals wie heute suchten die Anhänger der Eugenik-Lehre von der Rassenhygiene die Unterstützung des Staates, um die angebliche Katastrophe abzuwenden.

Eine leichtgläubige und unterwürfige Öffentlichkeit erlaubt es Politikern, Gesetze zu beschließen, die die Sterilisation von geistig Behinderten, Rassen-Selektion bei Einwanderern, Entlohnung, usw. vorsahen, um die kommende Katastrophe zu bekämpfen. So geschehen, als 1933 die Nazis an die Macht kamen und feststellten, dass die Weimarer Republik alle Euthanasiegesetze erlassen hatte, die es ihnen erlaubte, „unnütze Menschen“ in Deutschland zu eliminieren. Das nächste Ziel auf der Rassenhygiene-Liste waren die Juden.

Wahre Wissenschaft basiert auf einem soliden Fundament des Skeptizismus, einem Skeptizismus nicht nur bezüglich religiöser oder kultureller Einflüsse, wie z.B. von Rassen, sondern auch bezüglich der eigenen Annahmen. Wahre Wissenschaft untersucht kontinuierlich die Anzeichen und die Beziehungen zwischen Ursache und Wirkung. Sie wird nie zu einem schnellen Urteil kommen, wie bei der Rassentheorie der 30er-Jahre in Deutschland, oder heute wie bei den Hohepriestern des Klimawandels. Politiker sollten weltweit dazu gezwungen werden, einen Eid abzulegen ähnlich den hippokratischen Eid der Mediziner: vor allem, kein unnötiges Leid anzutun.

Die Diskussion in Australien über diese Frage nähert sich einem Höhepunkt. Bevor aber Entscheidungen fallen, die das Bruttosozialprodukt Australiens jedes Jahr um mehrere Prozent reduzieren, sollten Labour und Liberale (die Regierungsparteien) den Aberglauben an die globale Erwärmung überprüfen. Anderenfalls wird das Einzige, das dahin schmilzt, die Freiheit der Menschen sein.

(Übersetzung: Dr. Koelle)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Es IST eine Religion.

    Mit allen Zutaten : Propheten, Gläubigen, Weltuntergang, Verheissungen in der fernen Zukunft, Umkehr, Reue, Selbstgeisselung und schreckliche Busse.

    Leider müssen auch alle Nichtgläubigen finanziell mitbüssen.

  2. @#2 Freespeech: Auf Lügen aufgebaute Gedankengebäude sind über kurz oder lang schon immer zusammengebrochen. Außerdem ist das was augenblicklich passiert ein gaaaanz tiefer Griff in unsere Brieftaschen. Wenn man die Abhängigkeit vom Erdöl vermindern will, kann man dies auf effektivere Weise tun.

  3. #2 FreeSpeech (07. Aug 2008 10:30)

    Also ich finde das mit dem CO2 gut, solange es dazu führt, dass wir die Abhängigkeit vom Erdöl reduzieren.

    Leider geht es um die Reduzierung der Abhängigkeit überhaupt nicht!

    Selbstverständlich ist Energiesparen gut und richtig – das hat niemand irgendwann bestritten.

    Die immensen Kosten der CO2 „Reduzierung“ entstehen durch völlig unsinnige Massnahmen bis hin zur „Einlagerung von CO2“. Mit einer sinnvollen Senkung des Energieverbrauchs hat das alles nichts zu tun. Mit einer Reduzierung der Abhängigkeit von den Erdölstaaten schon mal überhaupt nicht.

  4. Arthur Herman ist in Australien eine geachtete Autorität. Seine Forschungsergebnisse auch auf anderen Gebieten werden stets gewissenhaft geprüft durch Wissenschaftler aller Disziplinen und dort realisiert, wo Modernisierungsbedarf besteht.

    Seine Vergleiche der aktuellen Klimahysterie mit menschenverachtenden nazistischen Programmen der Vergangenheit sind rechtens.

    Immer mehr formt sich eine Art Ersatzreligion in den westlichen Gesellschaften. Zur Klimahysterie gesellt sich der Mülltrennungswahn, die „Politische Korrektheit“ besorgt das nötige Maulverbot, um die freie Kommunikation der Menschen untereinander zu unterbinden.

    Sehen Sie sich bitte um in Ihrem persönlichen Lebensbereich. Überall, wo Sie einen Zwang, einen scheinbar öffentlichen Druck verspüren, dieses oder jenes zu tun, obwohl Sie eigentlich gar nicht wollen, da ist sie am Werk: die neue Ersatzreligion, der Vorbote einer Diktatur in Europa.

    Welchem Psycholabor diese sehr geschickte, im Grunde aber auch extrem primitive Attacke auf Freiheit und Zivilisation entsprungen ist, ist bislang unbekannt. Nur eines ist sicher: der Virus grassiert seit Jahren, und erfasst selbst die schlauesten Köpfe.

    Aber Rettung ist bereits da, die „politisch korrekte“ Epidemie einzudämmen. Sie ist erkannt und sie wird bekämpft von allen, die Freiheit, Tradition und das christlich-jüdische Fundament des Abendlandes hochhalten.

    Kein Zweifel, die Freiheit wird siegen.

  5. Der hier im Text zitierte David Evans
    behauptet in seinem Artikel „No smoking hot spot“ im Australian, am 18 Juli unter anderem folgendes:

    Insgesamt wurden seit 1990 rund 50 Milliarden Dollar für den “Kampf gegen die Erderwärmung”

    Genau wie alles anderen Aussagen, muss man sie erstmal glauben.

    Leider verträgt sich diese Zahl nur sehr bedingt mit der Aussage die der sensationeller Kyoto Counter auf dieser Seite macht. Vor wenigen Sekunden zeigte er

    US$ 521,259,761,610

    Das wären, also um die 500 Milliarden (die Amerikaner würden Billions sagen)Dollar (ich gehe davon aus das der Counter in Dollar rechnet da er eine dritte Nachkommastelle angibt)seit Februar 2005. Das wären in 3 Jahren 10mal mehr als der hier (meiner Meinung nach mit Recht) als glaubwürdige Quelle zitierte David Evans für den Zeitraum seit 1990 (18 Jahre) angibt.

    Das bestärkt mich in meiner Annahme, dass (selbst wenn man jegliche Spitzfindigkeiten zum zugrunde liegenden Berechnungsmodel berrücksichtigt) der Kyoto Counter einfach nur unwissenschaftlicher dämlicher Bullshit ist (der Name JunkScience ist offenbar Programm). Wenn der Kyoto Counter stimmt sind ihrerseits Evans uns seine Thesen nicht mehr glaubwürdig, denn ein ernsthafter Wissenschaftler überprüft seine Zahlen, besonders, wenn er sie in populärwissenschaftlichen Publikationen unterbringen wird.

    Ich persönlich glaube Evans und gehe davon aus das es sich beim Kyoto Counter um unwissenschaftliche, ideologisch verblendete, maipulative Propaganda handelt, die den Kampf gegen die Klimahysteriker ebenfalls zur Glaubenssache gemacht haben.

  6. Vielleicht wird sich die CO2 Hysterie genauso in Rauch (Wortwitz:-) auflösen wie Waldsterben, Saurer Regen, Ozonloch, Regenwaldwahnsinn, bodennahes Ozon etc.

    Was kommt als nächstes? Immerhin haben die Klimawandelgläubigen schon umgesattelt von „es wird immer heißer werden!“ auf „das Wetter wird immer verrückter!“

    Eine neue Gefahr muss dringend her! Wie wärs mit Elektro-Smog? Wurde finde ich noch nicht genug ausgereizt:-)

  7. EINE EXZELLENTE AUSARBEITUNG, meinen herzlichen Glückwunsch. Dazu möchte ich ein artverwandtes Beispiel zusteuern:

    Im Jahre 1985 startete in der DDR eine großangelegte interdisziplinäre Studie, welche sich mit dem langfristigen Überlebenschancen der kapitalistischen und der sozialisten Gesellschaften beschäftigte. 1987 wurde das Ergebnis präsentiert und wie erwartet wurde der kapitalistischen Welt der baldige Untergang prophezeit, der sozialiatischen Welt aber eine blühende Zukunft vorhergesagt.

    Waren die DDR Wissenschaftler dumm oder blind? Nein, sie waren es nicht. Die DDR hatte hochgebildete und sehr renommierte Wissenschaftler, jedoch auch sie waren Kinder ihrer Zeit. Obwohl Ende der 1980’er JAhre niemand mehr ins Gefängnis musste, wenn er die DDR kritisierte, so musste er doch mit dem Verlust seiner Reputation und seiner sozialen Existenz rechen. Nur die ganz beinharten Fälle bekamen es mit der Staatsgewalt zu tun.

    Die Angst vor sozialer Ausgrenzung, Stigmatisierung und beruflicher Vernichtung aber ist ein machtvoller Lehrmeister. Fast alle Menschen sind bereit sich ihm zu unterwerfen, die Wissenschaft macht da keine Ausnahme.

    Wie weit unsere Klimaapologeten in diesen Dingen bereits denken, kann man daran erkennen, daß in manchen Kreisen bereits ernsthaft darüber debattiert wird, die „Leugnung des menschengemachten Klimawandels“ unter Strafe zu stellen. Mehr dazu in folgendem sehr lesenswerten Artikel:

    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=4103&Alias=wzo&cob=323630

  8. @#7 1529-1683-2008

    Erstmal Glückwunsch zum tollen Wortwitz.

    Wenn ich dich richtig verstehe stellst du die CO2 Diskussion in eine Reihe mit einigen zum Teil mittlerweile gelösten Umweltproblemen wie zB saurem Regen, Ozonloch, Abholzung von Regenwäldern
    obwohl die Faktenlage zu den jeweiligen Problemen durchaus unterschiedlich ist oder war. Indem du das CO2 Problem, bei dem es momentan noch einige Unklarheiten was Ursache und Wirkung, bzw den menschlichen Einfluss geht, auf eine Stufe mit (weniger komplexen) eindeutigen und wissenschaftlich unzweifelhaft charakterisierten Problemen wie zB saurer Regen auf stellst suggerierst du bei mir folgende Interpretation:

    Dir geht es generell nicht um wissenschaftliche Argumente und diferenzierte Betrachtungsweise sondern du bist einfach „religiös“ unreflektiert gegen alles was sich irgendwie nach Umweltschutz anhört, bzw nach Ökofaschisten klingt und unterscheidest dich von Klimahysterikern nur dadurch das du (zufällig) auf der anderen Seite stehst.

  9. #4 Prosemit (07. Aug 2008 10:39)

    Die immensen Kosten der CO2 “Reduzierung” entstehen durch völlig unsinnige Massnahmen bis hin zur “Einlagerung von CO2?. Mit einer sinnvollen Senkung des Energieverbrauchs hat das alles nichts zu tun. Mit einer Reduzierung der Abhängigkeit von den Erdölstaaten schon mal überhaupt nicht.

    Diese Reduzierung der Abhängigkeit von den Golfstaaten ist von den USA überhaupt nicht gewollt:

    Die USA verschulden sich PRO Tag (!) mit über 2 Milliarden Dollar im Ausland. Nach China (zahlt ihnen 1 Milliarde pro Tag) sind es die Golfstaaten, welche den USA das Geld über ihre Öleinnahmen leihen, die jene am Weltmarkt verdienen.

    Wenn nun die Ölstaaten weniger Öl verkaufen, können sie den USA auch keine Dollars mehr leihen.
    Nach dem Jom Kippur Krieg hat Kissinger mit den Saudis und den Emiraten einen Vertrag unterzeichnet, daß die Ölstaaten 10% ihrer Einnahmen in amerikanischen Staatspapieren anlegen müssen.

    Dieser überlebenswichtige Zusammenhang für die Dollar-Hegemonie ist den wenigsten bekannt, kann aber sehr leicht gegoogelt werden und ist wahrlich kein Geheimnis.

  10. @#1 Prosemit
    Vom Inhalt her geht es schon eher in Richtung Sekte.
    Wenn ihr nicht Buße tut und eure SuV’s opfert, dann geht die Welt unter. Huuuuuhhhh.
    Was für Idioten. Früher hat man solche Spinner ignoriert. „Das Ende ist nah“. Man, jetzt hab ich aber angst.

    @#2 FreeSpeech
    Dinge wie Gerechtigkeit und Wahrheit haben keine Bedeutung für sie richtig?
    Aber hey, was soll’s, die Lüge ist ja für die gute Sache.
    Mit einer Lüge fängt es an und mit Völkermord hört es auf.
    Anstatt den Scheichs ihr Öl abzukaufen, verheizen wir lieber das Getreide aus Afrika. Diese Menschen verhungern schließlich für die gute Sache.

    Ganz davon abgesehen ist das Argument Unabhängigkeit von Terror Staaten so nicht richtig. Nur ein Bruchteil unseres Öl’s kommt aus wirklich gefährlichen Regionen.
    Und auch das Argument, der Terrorismus wird mit Geld aus Öl Lieferungen bezahlt ist so nicht richtig. Das Geld, das auf diesen Kanälen an Terrororganisationen fließt ist nichts, vergleichen mit dem, was die EU Jahr für Jahr an die Palis überweist.
    Wenn das Argument, Finanzierung des Terror’s ist, dann sollte man erst mal die Direktinvestitionen der EU in Hamas Sprengstoff stoppen.

    Der größte Anteil des Öl Geldes, landet bei Öl Scheichs, die damit Luxus Hotels bauen, und 747vip’s und Luxusautos kaufen, und Hochhäuser und künstliche Sandinseln im Meer bauen.
    Sie geben uns Öl und wir ihnen Geld. Das ist ein Geschäft. Problematisch wird es dann, wenn sie damit den Terror finanzieren, aber das lässt sich durchaus vernachlässigen.
    So lange sie damit Ski-Hallen in der Wüste bauen habe ich damit nicht das geringste Problem.

  11. #8 X-tian (07. Aug 2008 10:55)

    EINE EXZELLENTE AUSARBEITUNG, meinen herzlichen Glückwunsch. Dazu möchte ich ein artverwandtes Beispiel zusteuern:

    Im Jahre 1985 startete in der DDR eine großangelegte interdisziplinäre Studie, welche sich mit dem langfristigen Überlebenschancen der kapitalistischen und der sozialisten Gesellschaften beschäftigte. 1987 wurde das Ergebnis präsentiert und wie erwartet wurde der kapitalistischen Welt der baldige Untergang prophezeit, der sozialiatischen Welt aber eine blühende Zukunft vorhergesagt.

    (zunächst zu Deinem Nick. Es müßte eigentlich X-ian und nicht X-tian heißen)

    Wer sagt denn, daß die damaligen Wissenschaftler nicht am Ende recht behalten?
    1987 gab es den größten Börsen-Crash seit 1929. Größerer Schaden konnte nur abgewendet werden, weil Ronald Reagan das Plunge Protection Team (PPT) ins Leben rief, welches bis heute, die Märkte vorr der größten Katastrophe bewahrte.
    Inzwischen sind die USA als Aushängeschild des Kapitalismus, aber auch alle anderen kapitalistischen Staaten so hoch verschuldet, daß ein Ende nicht mehr weit scheint.
    Dagegen steht Rußland aufgrund sprudelnder Öleinnahmen glänzend da.
    Die Kräfte welche den Kommunismus wieder herbeirufen wollen, schlafen nur und sind beileibe nicht tot.

    Es gibt leider keine Garantie, daß der Kommunismus in Form der New World Order nicht doch zu neuer Größe erwacht.

    Die Agenda der wahrhaft politisch Verantwortlichen ist seit über 100 Jahren ein Wetlkommunismus (siehe Wiki: Round Table, Lord Milner, Fabier)

  12. @ # 6 Huxley: Sie beanstanden die Zahlenungleichheit: Dr. Herman schrieb:

    Insgesamt wurden seit 1990 rund 50 Milliarden Dollar für den “Kampf gegen die Erderwärmung”

    Damit sind die Forschungsaufwendungen gemeint, die den Klimakatastrophenforschern des IPCC bis Ende 2007 zugeflossen sind. Ergebnise: keine, wenn man von Kristallkugelmodellen absieht. Kein Beweis, nichts.
    Der Zähler -steht deutlich da: Die Kyoto Uhr– z.B. bei Ökologismus (http://www.oekologismus.de/) zählt die Aufwendungen aller aktiven Kyotostaaten, im Wesentlichen die dußligen EU Europäer, bis heute zum „Klimaschutz“ a´la Kyoto. Gebracht hat das auch nichts. Nicht mal eine Wertschöpfung bei den Erneuerbaren. Man siehe hier :http://nature2000.tripod.com/naturstrom/Argus_Windkraft.htm
    Es sind also zwei paar Schuhe. mfG

  13. Nochmal:für a href=“http://nature2000.tripod.com/naturstrom/Argus_Windkraft.htm“> Erneuerbare

  14. klimawandel-ideologie ist der islamismus des abendlandes. dieses seltsame gemisch aus tiefem glauben, emotion, machtstreben, geldstreben, bekämpfung und diskriminierung jeglicher kritik, und jeder menge unwissenschaftlichkeit.

  15. @ #7 1529-1683-2008

    „Eine neue Gefahr muss dringend her!“

    Eine? Wie wär ’s hiermit:

    – Erdstrahlen
    – Feinstaub
    – Uran im (Leitungs-)Wasser (das war doch da schon immer!)
    – Verlöschen der Sonne (dauert noch ein bißchen, aber fürchten kann man sich heute schon…)
    – neue Vulkanausbrüche in der Eifel
    – Kometeneinschläge
    – Alkohol
    – Schweinebraten
    – Überraschungseier (Im Ernst! Sie sollen, so habe ich gestern ungläubig meiner Zeitung entnehmen müssen, verboten werden.)
    – und – das Schrecklichste nenne ich zuletzt – die „rechte Gefahr“ (grusel, grusel…)

    Aber ich bin mir sicher: Vor all diesen Fährnissen wird uns ein heute bereits ausuferndes Regime zu bewahren wissen. Selbstverständlich um den Preis der bürgerlichen Freiheiten wie eines beständig größer werdenden Anteils unserer Einkommen. Das zerstörerische Mycel des vermeintlich „fürsorglichen Staates“ packt sich jetzt bereits Überraschungseier.
    Wie sagte vor ein paar Jahren Müntefering (sinngemäß) zu Gegnern der Mehrwertsteuererhöhung?
    „Gebt Euer Geld dem Staat! Der weiß schließlich am besten, was damit zu machen ist.“
    Dem füge ich nichts mehr hinzu. Außer diesen Link: http://www.wohin-auswandern.de/

    Don Andres

  16. @PI: Supertext!

    Äh, wg.

    “ … Da diese Feinde unsichtbar und unbekannt sind … “

    Äh, unsichtbar und unbekannt:
    Jährliche Zunahme von Gewaltkriminalität um ~10%,
    STAATSVERSCHULDUNG GROTESKEN Ausmaßes
    http://staatsverschuldung.de

    sinkende Realeinkommen,
    Zussammenbruch der Renten und Sozialkassen,
    abenteuerliche allg. Politikverdrossenheit:
    so unsichtbar nu‘ auch wieder nicht. 😉

  17. # 1 Prosemit

    Es IST eine Religion.

    Mit allen Zutaten : Propheten, Gläubigen, Weltuntergang, Verheissungen in der fernen Zukunft, Umkehr, Reue, Selbstgeisselung und schreckliche Busse.

    Leider müssen auch alle Nichtgläubigen finanziell mitbüssen.

    Es ist nicht einfach „Religion“ im herkömmlichen Sinne, sondern sektenhafter Aberglaube mit fundamentalistischen Elementen! Immer in der Geschichte, wenn es unübersichtliche Zeiten gab, haben Machthaber Weltuntergangsszenarien kolportiert, um das Volk in Angst und klein zu halten. Das ist nun wirklich nichts Neues! Auch die Toleranz gegenüber der totalitären Religion des Islam passt dazu – um die Angst noch zu verstärken!

  18. #20 auyan, knapp, klar, wahr:

    „klimawandel-ideologie ist der islamismus des abendlandes. dieses seltsame gemisch aus tiefem glauben, emotion, machtstreben, geldstreben, bekämpfung und diskriminierung jeglicher kritik, und jeder menge unwissenschaftlichkeit.“

    Auf vielfachen Wunsch 😉

    Zum Artikel

    “Klimahysterie” – das Versagen der Medien

    Nimm dies, SPIEGEL! Erfreulich klare Worte vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
    (gekürzt auch in der FAZ erschienen, nur Print, 31.8.2007)

    http://taz.de/blogs/reptilienfonds/2007/09/02/klimahysterie-das-versagen-der-medien/

    » Wir sind sehr dankbar für die klaren Worte, und betrauern ebenfalls das bedrückende Versagen der Qualitätskontrolle unserer Medien. Machen wir uns nichts vor: Die Pressefreiheit hat versagt.

    Der Herr Bütikofer im SPIEGEL, ich zitiere ihn: ” Wir haben nur zehn bis 15 Jahre Zeit – und keine zweite Chance. Es ist zu verhindern, dass in 100 Jahren die Sahara bis Berlin reicht oder London, Hamburg und der Großteil von Holland vom Meer bedeckt werden. Wenn nicht ambitionierter Klimaschutz betrieben wird, dann kommt der Horror!!”

    Angesichts der Katastrophen, die uns lt. Herrn Bütikofer in spätestens 15 Jahren drohen, ist der Ausdruck “Klimaskeptiker” noch viel zu milde. Vielleicht wäre “Klimahetzer” angemessener für diese sinistren Figuren, die uns mit ihren Zweifeln unweigerlich in den Klimahorror stürzen. Nochmals Herr Bütikofer:

    “Die Deutschen sind die größten Klimaschweine!”

    Wobei ich nicht verstehe: “Wir Deutschen” oder “die Deutschen”. Ist Herr Bütikofer kein Deutscher mehr, oder ist er kein Klimaschwein? Sein 5er BMW hat Diesel, vielleicht liegt’s daran, und Herr Gabriel wird schon seine Gründe haben, wenn er wegen des Klimahorrors alleine im Flieger sitzen muss. Was macht Knut eigentlich?

    Nochmals zum Versagen der Presse-Qualitätskontrolle, und der garstigen Zweifel an der von uns Deutschen Klimaschweinen verursachten Weltkatastrophe.

    Man sollte die ZweiflerInen einfach “Klimanazis” nennen, das geschähe ihnen recht, und das Holocaustleugner-Gesetz ein wenig erweitern, so daß auch diese Klimanazis ihre gerechte Strafe bekommen.

    Wenn jeder Hobbyjournalist und Blogger schreiben kann, was er will, muß es ja soweit kommen.

    google: Klimalüge = 270.000 Hits, und es steigt täglich! So darf es nicht weitergehen!!!

    Hier ist der Staat gefragt, oder vielleicht besser die EU. Ein Europaweites Klimaleugnungsgesetz muß her, und dem Herrn Rahnstorf sollte man die Kontrolle über die Veröffentlichungen überlassen, oder noch besser, es dürfen nur noch seine Ergebnisse gedruckt und gezeigt werden.

    In befreundeten Ländern wie Iran oder Saudi-Arabien funktioniert die Sitten- bzw. Religionspolizei sehr gut, und die Menschen sind glücklich. Nehmen wir uns ein Vorbild, und schaffen wir eine Klimapolizei, selbstverständlich EU-Weit, vielleicht eine Behörde, die das Klimagesetz überwacht. Klimagesetzbehörde, KGB, das klingt vertraut und vertrauenerweckend.

    Die Frau Benito Ferrero-Waldner hat auf der Eurabia-Konferenz im letzten Jahr eine sehr schöne Anregung formuliert, wie man die Medien im zukünftigen Eurabia / Euromed-Land harmonisieren könnte, damit sowas nie wieder passiert:

    “Die Redefreiheit ist zentral für Europas Werte und Traditionen.
    Jedoch, ihre Aufrechterhaltung hängt von dem verantwortlichen Benehmen von Einzelpersonen ab. Weiterhin glauben wir nicht, dass die Medien von außen gelenkt werden sollen sondern vielmehr, dass Sie selbst Wege finden, um sich selbst zu zensieren. Was die Selbstzensur anbelangt, möchte ich Sie auch bitten das Bedürfnis der Überwachung innerhalb Ihrer eigenen professionellen Reihen zu bedenken.”
    (Benita Ferrero Waldner, EU-Kommissarin für Außenrelationen und die Europäische Nachbarschaftspolitik an ausgewählte Medienvertreter aus allen euromediterranischen Staaten am 22.05.2006)
    Benita Ferrero-Waldner – Intercultural dialogue: the media’s role Speech/06/321
    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  19. Nochmal zu KBW-Bütikofer, das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:

    „Die Deutschen sind die größten Umweltschweine!!“

    An was erinnert mich das?
    WACHSENDER Deutschenfeindlicher RASSISMUS.

    „Deutsche Schweine, Schweinefleischfresser, Deutsche Hure“ kennen wir ja vom einschlägigen Klientel, das – mit Verlaub – abstoßend häßliche, fette Ökoschwein Bütikofer ergänzt „Deutsche Umweltschweine!“.
    Das reicht doch dem Verteidiger von U-Bahnschlägern als Motiv.
    Der Münchner Pansionär war vielleicht kein Nazischwein, aber sicher ein Deutsches Umweltschwein.

    btw: Auch Bütikofer sondert täglich ~1kg CO2 ab,von seinem rhetorischen Methan(!!)-Ausstoß abgesehen.

  20. #4 Prosemit

    Korrekt.
    Zur gef. Beachtung: Bestandteil der CO2-Lüge ist ein rhetorisches Kunstgriffchen, sinnvollen UMWELTSCHUTZ gleichzusetzen mit der Ideologie „Klimaschutz“.

    Das Gleiche versuchen die Profi-Lügner mit
    „EU“ = Europa.
    Europa ist geographisch-kulturelle abendlänische Einheit,
    „EU“ = Organisierte Kriminalität.

    „Klimaschutz“ hat NICHTS mit Umweltschutz zu tun!

  21. @ huxley:
    meint Evans nicht australische Dollar, in Australien ausgegeben? Und der Counter die weltweiten Ausgaben, und zwar nicht nur die der Regierungen und Firmen, sondern auch die „klimaschutz“bedingten Mehrkosten für Energie und Nahrung?

  22. Ichnochmal.

    Wg. „Selbstzensur“, wie von Interessierten gefordert,
    folgender hochkarätiger PROPHETISCHER Text ist nicht mehr online.

    Klartext von höchster Aktualität,
    sollte man sich kopieren.

    ___

    » Die teuerste Lüge aller Zeiten

    Ullrich Rothe

    21 Jahre lang wurden die Deutschen mit dem Märchen von der „Klimakatastrophe“ weichgekocht.
    Jetzt beginnt das große Abkassieren

    Die Katze ist aus dem Sack: Das ganze Volk wird auf unbegrenzte Zeit in unbegrenzter Höhe zur Kasse gezwungen – nicht gebeten. Was die Bundesregierung Ende August in Meseberg im Namen des „Klimaschutzes“ beschlossen hat, ist die größte Abzocke aller Zeiten. Noch nie zuvor hat ein Staat ohne jedwede Legitimität in der Sache seine Bürger in diesem Umfang ausgepresst.

    Milliarden und Abermilliarden

    Stromkunden, Autofahrer, Eigenheimbesitzer, Häuslebauer, Mieter und Vermieter – niemand bleibt verschont.
    Die zahlreichen Maßnahmen treffen nahezu ausnahmslos den Endverbraucher. Einen genauen Betrag in zwei-, drei- oder vierstelliger Milliardenhöhe anzugeben, wäre unseriös. Kein Mensch weiß, wie hoch die Kosten für alle auch nur in den nächsten zwei Jahrzehnten sein werden. Zudem gibt es natürlich auch kein zeitliches Limit für die zusätzlichen Belastungen.

    Ein Beispiel:
    Wirtschaftsminister Michael Glos rechnete mit 60 Mrd. Euro im Gebäudebereich, während die Immobilienwirtschaft allein in den nächsten vier Jahren von 113 Mrd. Euro Investitionskosten für Hausbesitzer ausgeht.
    Die „Wirtschaftswoche“ berichtete von 50 Mrd. Euro Mehrkosten für Mieter und Hauseigentümer.

    Fass ohne Boden

    Doch nicht nur das Wohnen wird teurer werden. Kein Bereich des alltäglichen Lebens bleibt ausgespart.
    Der Buch-Autor Hartmut Bachmann (s. Lese-Tipp) hat das kommen sehen:

    „Er (der Mensch) wird Hunderttausende von sehr teuren Windmühlen kaufen müssen, er wird ganz neue Motoren für Millionen von Autos bauen müssen,…er wird für Milliarden von Euros Hunderte neuer Kraftwerke bauen müssen, während die alten, die noch gut sind, für Milliarden verschrottet werden müssen, immer neuen Gesetzen folgend. Der Mensch wird andere Häuser bauen müssen unter Verwendung anderer, per Gesetz vorgeschriebener Baumaterialien. Er wird Klimazertifikate oder entsprechende Plaketten für sein Haus, seine Wohnung, sein Auto etc. kaufen müssen.“

    Kraftstoffe statt Nahrungsmittel

    Diese Zeilen stammen aus dem Buch „Die Lüge der Klimakatastrophe“, erschienen im März 2007.
    Und die Aufzählung der Ungeheuerlichkeiten, die der Staat dem Volk oktroyiert, ist längst nicht vollständig. Auch die Lebensmittel werden sich durch künstliche Verknappung verteuern. Dazu schreibt Bachmann:

    „Es werden riesige landwirtschaftliche Anbauflächen für Mais, Zuckerrüben und Zuckerrohr bereitgestellt werden, um aus den Erträgen dieser Pflanzen Bio-Öl und Bio-Kraftstoffe herzustellen…Für diese Bio-Kraftstoffe werden wiederum Tausende von neuen Fabriken gebaut werden müssen, um spezielle Ernte- und Weiterverarbeitungsmaschinen herzustellen.“

    Heuchlerische Ideologie

    Wofür das alles? Warum maßt sich der Staat an, alle unsere Gewohnheiten über den Haufen werfen zu dürfen? Uns vorzuschreiben, was wir essen, wie wir wohnen, arbeiten, leben – zu dem Preis, den er diktiert?

    Die offizielle Antwort dürfte bestens bekannt sein: zur Abwendung der (vermeintlich) drohenden „Klimakatastrophe“.
    „Klimaschutz“, „CO2-Reduzierung“, „Energie-Effizienz“ – das sind die Schlagwörter, mit denen heute jedes Gesetz zur Ausbeutung des Volkes gerechtfertigt wird. Es sind die Worthülsen einer heuchlerischen, verlogenen und betrügerischen Ideologie, die vor 21 Jahren ausgebrütet wurde.

    Erfindung einer Katastrophe

    Es war der 11. August 1986, als der SPIEGEL auf seinem Titelbild den Kölner Dom in den Fluten versinken ließ: Der Begriff der „Klimakatastrophe“ wurde erstmals – durch ein frei erfundenes Schreckensszenario – ins öffentliche Bewusstsein transportiert. Initiiert von Forschern einer damals bedeutungslosen wissenschaftlichen Disziplin: der Klimatologie.

    Seitdem werden die Menschen, vor allem in Deutschland, fast täglich mit neuen Horrorberichten in Angst und Schrecken versetzt. Dass die vielen nur vermeintlich „wissenschaftlichen“ Ergebnisse der Weltuntergangs-Propheten einer Überprüfung auf ihre reale Existenz nicht standhalten, berichtete P.T. bereits in seiner letzten Ausgabe.

    Insbesondere die CO2-Lüge wurde von zahlreichen seriösen Wissenschaftlern als solche entlarvt, zuletzt vom deutschen Biologen Ernst Georg Beck. Wer im Internet nach „Der CO2-Betrug“ googelt, kann sich persönlich davon überzeugen und Becks Ergebnisse anhand der angegebenen Links überprüfen.

    Größenwahn

    Wenn das Kohlendioxid (CO2) aber die Erde nicht erwärmen kann, weil es keinen Einfluss auf die Temperatur hat, folglich auch nicht das „menschengemachte“ CO2; wenn es kein „Schadstoff“ ist, sondern Grundlage allen Lebens auf unserem Planeten – wie die vergangenen 4,5 Milliarden Jahre auch, dann muss seine Verteufelung durch Politiker und ihre Zuträger aus den „renommierten“ Klima-Instituten wohl andere Ursachen haben als den Schutz der Natur.

    Vom „Klimaschutz“ ganz zu schweigen: Allein der Begriff zeugt von Größenwahn, da man „das Klima“ natürlich nicht schützen kann. Und wer behauptet, den Klimawandel – den es so lange gibt und geben wird wie die Erde existiert – „stoppen“ zu können, der gehört ganz sicher in eine andere Einrichtung als den Bundestag oder ein steuerfinanziertes Forschungs-Institut.

    Warum also das Beharren auf einer ad absurdum geführten Theorie? Die Antwort ist so einfach wie ernüchternd: Geld, sehr viel oder – um im Bilde zu bleiben – wahnsinnig viel Geld.

    Profiteure

    Hartmut Bachmann listet sie auf, die Profiteure der erfundenen Klimakatastrophe: Börsenspekulanten (Zertifikathandel!), Energiekonzerne, Windmühlenbauer, Automobilhersteller, Maschinenbauer etc. Mit der „CO2-Reduktionsindustrie“ ist schlicht die gesamte Wertschöpfungskette neu definiert worden. Nicht mehr wirtschaftlicher Nutzen bestimmt den Wert eines Produkts, sondern seine „CO2-Bilanz“.

    Hauptverdiener an dieser neuen Wirtschaftsordnung sind natürlich diejenigen, die sie eingefädelt haben: die hochverschuldeten Unterzeichnerstaaten des Kyoto-Protokolls, allen voran der deutsche Staat. Der kann nun jederzeit beliebige Steuern und sonstige Zwangsabgaben in unbegrenzter Höhe von seinem Volk erpressen – fürs Klima, versteht sich.

    Nicht unerwähnt bleiben sollen die wie Pilze aus dem Boden schießen-den staatlichen „Klimaforscher“, die wie ihre Auftraggeber auf Kosten des Steuerzahlers ein fürstliches Dasein genießen. Diese Pseudo-Wissenschaftler liefern den politischen Entscheidern die Propaganda, mit welcher die nunmehr auf den Weg gebrachten Ausbeutungs-Gesetze begründet werden.

    Dem deutschen Volke

    Um es in aller Deutlichkeit zu formulieren:

    Was die Regierungskoalition in Meseberg beschlossen hat, heißt nichts anderes, als dass das deutsche (Steuerzahler-)Volk – ungefragt – notfalls hungern und frieren soll, damit es auf der Erde nicht wärmer wird!
    Wem das noch nicht krank genug ist, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

    Allen anderen sei Artikel 20 unseres Grundgesetzes ans Herz gelegt:

    „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus…Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen,
    haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
    «

    Primärquelle zensiert?
    oppt.de/news-1/datum/2007/09/12/die-teuerste-luege-aller-zeiten/

    http://www.w463.de/co2.htm

  23. #1 Prosemit (07. Aug 2008 10:29)

    Es IST eine Religion.

    Mit allen Zutaten: …

    Deine Aufzählung ist fast vollständig. Ich würde nur noch den unerschütterlichen Glauben an abstruse Offenbarungen und wissenschaftlich unhaltbaren Unfug hinzufügen.

  24. Ihr werdet noch von „Klimahysterikern“ sprechen, wenn ihr im Januar auf eurem SUV Eier braten könnt, der schon wochenlang dumm in der Sonne steht, weil ihr den Sprit nicht mehr bezahlen könnt.

  25. „… Priester der globalen Erwärmung …“

    Diese Art Priesterschaften sind ueberhaupt nicht harmlos. Die Rechtglaeubigen werden mit deren Lehren abgezockt.

    Schon kursiert in Anlehnung an den Begriff ‚Holocaustleugner‘ der Begriff ‚Klimaleugner‘. Um die Abzocke mit CO2-Ausstossrechten zu intensivieren, wird darueber nachgedacht, die Klimaleugnung ebenso unter Strafe zu stellen, wie die Holocaustleugnung. Ob dann auch 5 Jahre Gefaengnis die Hoechstrafe werden, ist noch ungewiss.

  26. #10 huxley (07. Aug 2008 11:13)

    Volle Zustimmung genauso isses.

    Mir isses völlig egal ob es CO2 ist oder nicht.

    Das Abbrennen fossiler Brennstoffe muss aufhören, es wird eh aufhören wenn sie alle weg sind.
    Es geht einfach um Nachhaltigkeit.

    Ach übrigens Plastiktüten sind seehr übel. Warum hat wohl gerade China Plastiktüten verboten,. hmm? Kommts Leute gebt euch ma an bissal mehr Mühe, damit ein Intellektueller wie ich da auch mitdiskutieren kann.

    http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/ERZIEHUNGSWISSENSCHAFTGEIST/DialektikMethode.shtml

    cyas in lovas da Bhangla

  27. #31 Selberdenker (07. Aug 2008 15:28)

    Ihr werdet noch von “Klimahysterikern” sprechen, wenn ihr im Januar auf eurem SUV Eier braten könnt, der schon wochenlang dumm in der Sonne steht, weil ihr den Sprit nicht mehr bezahlen könnt.

    Die globale Erwärmung wird mir nun seit Jahren versprochen. Und was passiert? Die mitteleuropäischen Sommer sind genau so nasskalt wie sie schon vor 30 Jahren waren. Keine Spur von Erwärmung!

  28. ohmei,….

    da muss ich an meinen alten Ford Escort denken, der hatte noch nen Choke. Es war eines der letzten Autos mit Choke und funktionierte eigentlich besser im Winter als die ersten Autos mit Startautomtik. Choke voll rein und nicht darüber nachdenken. Nach 5 minuten raus, fertig.
    Weil der nen Choke brauchte, meinten gewisse Personen in meinem Bekanntenkreis, dass die das Auto nicht anlassen können, das mit dem Choke wäre zu kompliziert. Eine Person probierte sogar das Auto zu starten, das Auto sprang an und soff nach 1 minute ab.

    Was hatte die Person falsch gemacht? Zuerst gab sie viiel Gas, damit er ja nicht wieder ausgeht (so wie sie es von den uralt Karren kannte). Dann legte sie den Gang ein und ging dabei komplett vom Gas. Dabei soff das Auto ab. Warum? Sie gab vorher viel zuviel Gas, und danach überhaupt keins mehr. Da das ein Auto mit Vergaser ist, entsteht dabei eine sog. instationäre Strömung. Bei einer instationären Strömung entsteht eine Druckwelle und zwar entgegengesetzt der Flussrichtung.
    Warum erzähl ich den ganzen Mist?

    Na ganz einfach, wir könnten uns gut gerade in einer Art Druckwelle befinden. Das Wettersystem ist natürlich viel komplexer, es ist ein sehr komplexes Regelsystem. In der Regelungstechnik gibt es fast in jedem System ein sog. PT1-Glied. Dabei steht T1 für die Zeit, welche den Impuls verzögert weitergibt. Die Zeiten bei einem ABS bewegen sich in Milisekunden, aber beim Wetter sind durchaus Zeiten von bis zu 60 Jahren im Spiel.

    Ma ein anderes Beispiel. Die meisten werden es kennen, wie das ABS sich am Pedal anfühlt. Das Pedal wird periodisch zurückgedrückt. Warum periodisch? Weil das das normale Antwortsverhalten eines Regelkreises ist, es enstehen immer Schwingungen, je besser desto weniger usw,.. aber ideal gesehen enstehen immer welche.

    Folglich auch beim Wetter. Die ganzen Argumente da oben sind für mich viel zu lasch. Nen 100 Seiten Aufsatz würde mich mehr interessieren.

    Keine Spur von Erwärmung ist übrigens nicht das was ich fühle. Ein viel interessanteren Indikator ist für mich die Insektenwelt. Es gibt in Deutschland immer mehr Insekten, die ma früher nur aus Südfrankreich kannte. Diese Tiere sind sehr stark von der Wärme abhängig (z.b Malaria Mücke, tzetze fliege, usw).

    cyas da Bhangla

  29. Der Aletschgletscher hatte in der Zeit von 100 v.Chr. bis 250 n.Chr. eine deutlich geringere Ausdehnung als heute. Warum? Etwa weil die ollen Römer mit ihren SUVs soviel CO2 produziert haben??

  30. @#33 Bhangla
    Falsch. Das rechtfertigt noch lange nicht die CO2 lüge.
    So etwas tun nur Faschisten.

  31. @#35 Bhangla

    Natürlich sind Plastiktüten Verschwendung – wer hat das bestritten? Energiesparen, Umweltschutz – ja bitte! Aber Klimaschutz?

    Die Malariamücke war übrigens vor noch garnich langer Zeit (die letzte kleine Eiszeit ist erst 150 jahre her), als es deutlich kälter war als heute, bis nach Finnland und Sibirien verbreitet. Sie ist nicht ausgestorben, weil es kälter wurde, sondern weil der Mensch DDT einsetzte. Nun kommt sie wieder, nicht (nur) weil es wärmer wird, sondern weil Insektizide als „Bäh!“ gelten.

  32. Dieser ganze Klimahipe ist doch inzwischen dermaßen kompliziert, dass niemand mehr wirklich durchsieht.
    Übrigens eine bewährte Strategie, wird auch bei Renten- und Krankenversicherung gefahren.

    Dagegen hilft nur, die Sache wieder auf die Basics zu reduzieren.
    Beim Klima ist es die Behauptung, CO² wäre ein Treibhausgas. Damit steht oder fällt das ganze Kartenhaus.
    Nun, diese Behauptung ist nur eine Behauptung, durch nichts bewiesen. Im Gegenteil, wissenschaftliche Untersuchungen konnten keinen Treibhauseffekt auf grund von CO² nachweisen.
    Ab hier lohnt es sich dann auch nicht mehr weiter zu spekulieren.
    Wenn man mit falschen Annahmen anfängt zu rechnen, kann man kein richtiges Ergebnis erwarten.

  33. Wenn ich als Deutscher mich von Bütikofer als Umweltschwein bezeichen lassen muss, begebe ich mich jetzt auf das gleiche Niveau und bezeichne ihn als:

    DUMMES SCHWEIN…

    Diese absolute Null hat doch nicht mal ein Jurastudium gepackt und entblödet sich trotzdem, das deutsche Volk zu beschimpfen.

  34. #39 Sauerkartoffel (07. Aug 2008 18:48)

    Dieser ganze Klimahipe ist doch inzwischen dermaßen kompliziert, dass niemand mehr wirklich durchsieht.

    Genau, deswegen verstehe ich auch nicht, wieso man gleich das ganze Weltklima retten will. 😉

    Logischer wäre doch erst mal in kleinem Massstab zu üben und das Klima in Gelsenkirchen retten. So als übung nächste Woche Dienstag Regen und 17 Grad.

    Dann kann man ja weiter ausdehnen. 10 cm Schnee im Weserbergland Anfang Januar oder die Meerestemperatur um Rügen um 2 Grad absenken. Wenn das klappt, dann man ja ja mal sich den südlichen Teil der Ostsee vornehmen.

    Wieso will man sofort China, Indien und ganz Südamerika retten oder gleich die ganze Welt? Und das binnen 10 Jahre…

    Nein, wenn etwas komplex ist, dann muss man versuchen das Problem im kleinen Rahmen zu verstehen. Also los : Nächste Woche Freitag Sonnenschein in der Bismarstrasse.

  35. Big Business, as usual. Nothing else.

    Mit der Klimaindustrie ist es wie mit der Integrationsindustrie. Bietet tausende von Arbeitsplätzen für „““Eliten“““, die keine sind.

  36. #41 Prosemit (07. Aug 2008 19:33)

    Sehr schön.
    Das zeigt den Größenwahn unserer Eliten.
    Sie wollen immer die ganze Welt retten.
    Sowohl beim Klima, wie auch bei den Menschenrechten. Alles sehr ehrenwert.
    Nur dabei überschätzen sie einfach ihre Möglichkeiten. Besser gesagt, die des deutschen Steuerknechtes maßlos.

  37. Ich finde wir sollten auf den Historiker und den Ökonom hören und die gesamte Klimarettungsgeschichte abblasen.

    Sie haben zwar nicht eine einzige wissenschaftliche Veröffentlichung zu diesem Thema, aber sie werden schon Recht haben, und nicht diese anderen 99% der damit beschäftigten Wissenschaftler. (Was nicht meine persönliche Meinung, sondern eine rein statistische Auswertung der zu dem Thema veröffentlichten Arbeiten ist)

  38. #45 willow (08. Aug 2008 10:00)

    jaja, 99% aller Wissenschaftler …

    Ich hatte schon vor längerer Zeit von diesen hochinteressanten Studien berichtet. Deswegen noch einmal ein kurze Zusammenfassung des Sachverhaltes.

    Es werden unterschiedliche Rechenmodelle verwendet, um „Prognosen“ für die zukünftige Klimaentwicklung zu erstellen.

    Ein Team von Wissenschaftlern hat sich an eine Aufgabe gemacht, die eigentlich in einer seriösen Wissenschaft längst hätte erledigt sein müssen.

    Wenn die Klimamodelle einigermassen richtig konzipiert sind, dann müssten sie doch eigentlich …

    … mit den im überfluss vorhandenen Daten der letzten Jahrzehnte das HEUTIGE Klima abbilden. Also Uhr zurückdrehen auf 1980, Klimamodelle anwerfen und sehen, wie das Klima ab 2000 wird. Und man hätte den tollen Vorteil, dass man die Ergebniss gleich mit der Realität vergleichen könnte.

    Erschütterndes, aber vorausgesagtes Ergebnis :

    Keines der verwendeten Rechenmodelle, mit denen die unumkehrbare Katastrophe in 10 bis 15 Jahren vorausgesagt wird, war in der Lage, die heutige Realität auch nur ansatzweise abzubilden.

    Die einzig logisch Schlussfolgerung : die Modelle sind zur Vorhersage unbrauchbar.

    Die Schlussfolge der Klimaforscher : Dann müssen wir eben die Modelle verbessern, damit die Katastrophe auch wirklich kommt.

  39. warum sind es gerade unsere klima-politiker, die wasser fürs volk predigen und selber barolo trinken? ist denn nicht umweltminister gabriel in einem ansonsten leeren jet rumgeflogen, und hat nicht der sagenumwobene gramfalten-umweltminister fischer später als aussenminister in berlin stundenlang den motor seiner gepanzerten luxuslimousine laufen lassen, damit ja die klimaanlage nicht ausgeht!
    wie sagte doch der letzte könig von sachsen auf seiner zugfahrt ins exil, als begeisterte untertanen ihn hochleben ließen: „na, ihr seid mir ja rechde rebubliganer!“
    er soll nebenbei auch gesagt haben: „machd doch euern dregg alleene!“

Comments are closed.