Der junge Kölner Barino (Foto) konvertierte mit 18 Jahren zum Islam und wude zum radikalen Moslem. Als Islamist glaubte er fünf Jahre lang, im Besitz der einzigen, selig machenden Wahrheit zu sein. Trotz allem schaffte Barino den Ausstieg: „Ich empfinde das, woran ich damals geglaubt habe, heute als Katastrophe. Ich komme einfach mit manchen Aussagen im Koran und im Leben des Propheten nicht zurecht.“ (PI berichtete). Heute Abend, 22.30 Uhr erzählt er auf WDR seine Geschichte über den steinigen Weg aus den Fängen des Islams: “Koran im Kopf II – Barinos Ausstieg”.

Der Film „Koran im Kopf II“ dokumentiert Barinos radikalen Wandel, der mit Problemen und Risiken belastet ist. Denn ein öffentlich bekundeter Bruch mit dem Islam ist nach den Gesetzen, so wie sie in seinem früheren Umfeld interpretiert werden, nicht erlaubt.

Barino, Kind einer katholischen deutschen Lehrerin und eines koptischen Christen aus Ägypten, war als junger Mann in das Milieu einer Kölner Moschee eingetaucht, hatte Arabisch gelernt, die islamischen Quellen studiert und sich einer fundamentalistischen Gruppe angeschlossen.

In dem Film „Koran im Kopf“ berichtete der WDR vor einem Jahr über Barinos Weg in den radikalen Islam. In „Koran im Kopf II“ kontrastiert der Film Szenen des ersten Films mit Situationen, die Barino heute zeigen.

Wiederholung: Freitag, 29. August, 14.15 – 15.00 Uhr, WDR

Trailer:

(Mit bestem Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

176 KOMMENTARE

  1. Die TV-Generation, die sich diesen Film heute Abend ansehen wird, schüttelt den Kopf, regt sich darüber auf und geht schlafen.
    Die gleichen Leute wählen am nächsten Tag dann wieder CDUFDPSPDSEDGrün.

    So ist das Leben. So lange die Menschen nicht am eigenen Leib bedroht sind, werden sie über solche „Skandale“ sich nur kurz künstlich aufregen.

  2. Wird das irgendwo als Stream abgelegt? Ich würde mir das gerne ansehen, habe aber keinen Fernseher.

  3. werde die Sendung auf Band aufnehmen und mir morgen anschauen. Hätte eigentlich gedacht, dass der WDR die Sendung aus Angst zurückzieht…

  4. #2 mehrheimat.de (27. Aug 2008 21:39)

    So lange die Menschen nicht am eigenen Leib bedroht sind, werden sie über solche “Skandale” sich nur kurz künstlich aufregen.

    Das stimmt nicht immer. Sie kränken diejenigen, die seit Jahren gegen die Windmühlen
    ( Musels)kämpfen.

  5. @3 bestimmt ist jemand so nett und lädt sie irgendwo hoch. Aber bloß nicht auf Youtube- dort würde es bald wieder gelöscht da sich genug Musel beschweren werden (die haben ja auch den ganzen Tag Zeit, Hartz IV sei Dank-.-)

  6. Da wird wahrscheinlich wieder getan, als seien nur der radikale Islam und die ‚Islamisten‘ das Problem. Tatsächlich ist der Islam das Problem, weil er an sich radikal ist. PI-Leser wissen das.

    Hoffentlich setzt sich diese Erkenntnis durch, solange es nicht zu spät ist und hoffentlich untersuchen unsere Verfassungsrichter einmal die Frage, ob diese satanische Lehre mit unserem Grundgesetz vereinbar ist, damit es Schäuble mit seiner Islam-Konferenz nicht gelingt, den Musels noch mehr Rechte zuzuschustern. Dieser Satanskult darf sich in Deutschland und Europa nicht breitmachen, das zu verhindern, ist unsere Pflicht gegenüber kommenden Generationen.

  7. Leider ist aber so, dass Menschen wie Barino „Experiment Islam“ spielen können und heil wieder rauskommen. Aber die, die in den Islam hieingeboren wurden, kriegen diese Chance nicht. Schon gar nicht die Mädchen hier in Deutschland. Und das wird diese WDR-Sendung möglicherweise verschweigen.

  8. Bevor ich mir diesen Sozi-Sender WDR genannt anschaue, mussen schon alle anderen Programme abgeschaltet werden.

  9. Zappe ich gleich mal rein.
    Ich traue freilich keinem, der jemals zum Islam „konvertiert“ ist und nun plötzlich dessen Gefährlichkeit erkannt haben will.
    Rest gelöscht

  10. Ein Vorbild für viele

    Ich wollte erst widersprechen, weil er ja zuerst einen Fehler gemacht hatte, gäbe Dir jetzt aber Recht. Es gibt eben leider zu viele, für die er ein Vorbild darstellen könnte.

    Wollen wir hoffen, das es nicht mehr allzu lange „viele“ sind, für die er ein Vorbild sein kann.

    Ob ich mir den Westdeutschen Rotfunk gebe weiß ich aber auch noch nicht.

  11. Hallo @#2 mehrheimat.de
    Lass dein Köpfchen nich hängen.
    Denn wer wer sich bei diesen Tatsachen nicht „künstlich“ aufregt, hat überlegt. ;o)
    Und hat die Macht/Möglichkeit mehr zu bewirken, als sich in der Resignation der Massen brav einzureihen.

    Ich werde nicht aufhören -auch- den Muslimen zu erklären, dass sie einer Massenmanipulation zum Opfer fallen.

    Wir dürfen -noch- unsere Meinung sagen und ich wünsche mir, dass diese Freiheit des Denkens auch für andere Kulturen in Zukunft gilt.

    Ich finde es unglaublich bewundernswert, dass es vermehrt solche mutige Menschen gibt die ihre Meinung öffentlich machen.

  12. Im Video hier wird gesagt: „Sein Islam: keine Religion sondern eine Ideologie“. Wieso nur sein Islam? Ich hätte gern den Redakteur nach den Unterscheidungskriterien. Wann ist für die Herren vom WDR der Islam Religion und wann Ideologie?

  13. Der Vogel taugt nichts. Erst Nichtmusel, dann Musel, jetzt auf einmal wieder Nichtmusel. Was soll man davon halten. Ich jedenfalls würde dem Type, auch nach seiner “ Heilung „, keine Sekunde den Rücken zudrehen.

  14. Im Usenet läuft auch so einer rum. Erst war
    er Christ, dann Buddhist, Jude und jetzt ist
    Moslem. Alles richtig ernsthaft, was er da getrieben hat.

  15. Insgesamt, langsam aber doch vernehmlich, dreht sich die Stimmung, zumindest bei denen, die vor einem Jahr noch nicht den Mund aufgemacht haben, obwohl sie es auch damals schon gewusst haben.

    Nicht nur bei PI, sondern überall im Land fangen die Leute an zu merken, wie es ist, einen Stadtbummel zu machen, und fast keine alteingesessene Geschäfte zu finden, sondern nur noch Billig-Läden.

    Die Leute fangen an zu merken, dass man nicht mehr in den Orient fahren muss, um Exotik zu erleben. Es kommt nur anders an.

    Und vielen der jungen Generation passt es überhaupt nicht, sondern ist entgegen ihrer eigenen Alltagserfahrungen, dass immer nur „Jugendliche“ die Bösen sein sollen.

    Nur ein Hauch von Optimismus, der im Gegensatz zum stumpfen 90-Jahre Dogma: Wir sind Einwanderung wenigstens anfängt zu differenzieren.

  16. Ich denke mir, wenn man aus dieser totalitären Hass – „Religion“ ausgestiegen ist, ist es wie das erwachen aus einem bösen Traum. Für mich ist dieser Wahn eindeutig pathologisch.

  17. Volksverhetzungsverfahren wurde eingestellt da er nur aus dem Koran zitiert hat. Ergo der Koran ist Volksverhetzemd

  18. Lol Barino liest jetzt bestimmt immer pi.

    PI: Er liest nicht nur, er hat seinerzeit auch einen Beitrag verfasst, damals noch als Moslem. Und wir hoffen, demnächst mehr von ihm zu hören.

  19. Der Film ist ein Zeichen für das, was die meisten nicht wahr haben wollen:

    Es gibt keine schärfere und notwendigere Waffe gegen die gottlosen Lehren des Mohammedanismus als die Lehren Christi.

    Es kann auch gar nicht anders sein, da der Mohammedanismus die Erfindung des Anti-Christen ist um die Menschheit von Gott zu entfernen, zu spalten und Feuer und Schwert über sie zu bringen.

  20. Barino hat alles nur gespielt um bei Giordarno ins Haus zu kommen. Gleich sprengt er sich in die Luft

  21. Barino – klingt nach Schokokeks, ist aber ein Dünnbrettborer!

    Wenn sich jemand in „einer schwierigen Phase der religiösen Orientierung befindet“ (Zitat aus dem Film), darf man davon ausgehen, dass bei ihm mehr als nur ein Schräubchen locker ist.

  22. Frage an alle Islamversteher da draußen:
    Wie kann man nach diesem Film, nach dieser Gegenüberstellung von islamischem und christlichem Leben, noch ein positives Wort über den Islam fallen lassen? Wie kann man die Ausbreitung von Moscheen nicht verdammen? Wie kann man noch behaupten, dass der normale Islam eine Religion wie jede andere sei?

    Jetzt sitzt er auch noch bei Giordano! Giordano: „Nicht die Moschee ist das Problem, sondern der Islam!“ Barino weiß das jetzt auch! Ein wertvoller Botschafter für unserer Sache. Fragt sich bloß, wer ihn jetzt früher in die Hände kriegt – die fanatischen Moslems oder die „antirassistischen“ Spinner von der roten SA..!?

  23. erstmal angucken, nicht vorher urteilen. er ist klug geworden, hat viel gelernt und ist raus aus der scheisse. und mein vorredner hier, aufklärung muss nicht der schlüssel zu allem sein. bei den christen ist er deutlich besser aufgehoben, denn das ist wirklich eine friedliche religion.

  24. Er hat das Gesicht des Satans mit und durch den in ihm göttlichen Funken erkannt und das Licht in der Dunkelheit gefunden.

    Möge der Herr seine schützenden Hände über ihn halten und vor der Rache der gottlosen Mohammedaner bewahren.

  25. Heute Abend, 22.30 Uhr erzählt er auf WDR seine Geschichte über den steinigen Weg aus den Fängen des Islams

    Der WDR ist doch dieser linksgrüne GutmenschenInnensender, oder nicht?

  26. Der Film ist wirklich super, noch nie eine stärkere Islamkritik im deutschen TV gesehen.

    Barino wird vielen Leuten die Augen öffnen, Muslimen und Nichtmuslimen.

    Falls Barino hier mitliest, absoluter Respekt vor deinem Mut!

  27. #33 M.Voltaire (27. Aug 2008 23:11)

    Möge der Herr seine schützenden Hände über ihn halten und vor der Rache der gottlosen Mohammedaner bewahren.

    Möge uns das Schicksal vor religiösen Fanatikern jeglicher Couleur bewahren.

  28. Hut ab vor diesem mutigen Mann! Das ist halt nicht nur ein Maulheld, der den ganzen Tag bei PI herum lungert und dem die Rechtschreibung wichtiger ist, als wirklich mal was zu unternehmen, wie die Mehrheit hier!!!

  29. Auch wenn ich die meisten Leute verachte, wenn sie ihrer Linie nicht treu bleiben, aber manchmal ist Einsicht & Weiterentwicklung einfach wichtiger.

    Verdammt mutig, was dieser Barino aussagt:

    „Er hat das ganze System verstanden, weshalb es eine absolute Katastrophe für ihn darstellt“ (Ich denke ein Ausstieg kann nur von Menschen vorgenommen werden, die einen notwendigen gewissen IQ als Voraussetzung aufbringen müssen, um das menschenverachtende Scheinsystem, eines „Islam“ wirklich als Sekte zu begreifen!)

    Laut seiner Aussage: “ ist sein eigenes Leben weniger wichtig, daß er sich der Wahrheit näher verpflichtet fühlt“!!

    Somit nimmt er mögliche Attentate oder Rachegelüste von Sektenmitgliedern des Islam in Kauf“!!! Echt mutig!!!

  30. Barino: „Der christliche Gott schenkt dem Menschen Freiheit und Barmherzigkeit, der Islam lehrt Gewalt und schließt die Menschen ein.“

    Hoppla, könnte das vielleicht auch eine Erklärung dafür sein, dass die christliche Welt seit Jahrhunderten so prosperiert, in der islamischen dagegen nur Rückständigkeit und Unfreiheit herrschen?

  31. #37 AlexD (27. Aug 2008 23:13)

    Gibts noch andere?

    Keine Ahnung. Aber dass ausgerechnet die etwas islamkritisches bringen, das finde ich doch schon verwunderlich.

  32. Wie hier das Christentum glorifiziert wird, ist unerträglich!

    Das Christentum befand sich in seiner Geschichte auch in Phasen des archaischen Handelns! Was heutzutage das Köpfen, war in früheren Zeiten das Verbrennen auf dem Scheiterhaufen, die Inquisition, Ablass, Kreuzzüge, etc.

    @Voltaire: Deine Aussagen könnten, Gott mit Allah ausgetauscht, auch in jedem islamistischen Forum stehen.

    Und BITTE, ein bisschen Allgemeinbildung hat noch niemandem geschadet, Voltaire war sicherlich einer deistischen Linie zuzuordnen, doch war eine rigoroser und konsequenter Verfechter der Säkularisierung!

    @Nr. 34:
    Die Aufklärung ergab sich nicht aus dem Chritentum, sondern von den mutigen Menschen, die es gewagt haben, die religiösen und kirchlichen Institutionen herauszufordern und diese zu bekämpfen!

  33. @sr803 und Frek Wentist

    Könnt ihr Christenhasser eigentlich auch mal ne andere Platte auflegen?

  34. #45 sr803 (27. Aug 2008 23:18)

    Wie hier das Christentum glorifiziert wird, ist unerträglich!

    Du bist ähnlich mutig wie Barino. Gleich werden die Fanatiker über Dich herfallen und Dich zerfleischen.

  35. Ich bin sicherlich kein Christenhasser, im Gegenteil!

    Doch werden hier revisionistische Positionen vertreten, die so einfach unwahr sind und keiner Überprüfung standhalten.

  36. Guter Beitrag!

    Etwas wankelmütig ist der Junge allerdings, auf dem Weg zur gefestigten Persönlichkeit hat er noch ein Stück zu gehen.

  37. Der Ausstieg Barinos wurde durch das Studium der Philosophie des Christentums heutiger Prägung ermöglicht, vor dem Hintergrund versinkt die Politideologie der Unterwerfung mit all ihren menschenverachtenden Einzelheiten in die Bedeutungslosigkeit, die sie von Anbeginn ihres Enstehens an hatte.

    Das erkennt auch ein bildungwilliger Indoktrinierter aus der Diametralwelt des Islams, mögen ihm noch viele folgen und sofern sie einer Spiritualität bedürfen kann sie aus dem Christentum bezogen werden.
    Diese Motivation ist bei unseren Volksvertretern nicht vorhanden, da braucht es andere Wirkweisen, wie z.B. ein Wahlzettel….

  38. #45 sr803 (27. Aug 2008 23:18)

    Das Christentum befand sich in seiner Geschichte auch in Phasen des archaischen Handelns!

    Wie Sie trefflich formulierten, im Namen des Christentums WURDE Unrecht begannen.

    Diese Zeiten sind zum Glück VERGANGENHEIT.

    Im Namen des Islam WERDEN Verbrechen begannen. Das ist Gegenwart.

  39. Hallo Kampfschwein, wichtiger als die scherzhafte Bemerkung über die Rechtschreibung ist mir die Erkenntnis Barinos, dass seine Suche nach „Religion“ ihn in eine „totalitäre Ideologie“ geführt hat, aus der er sich befreit hat, wohl wissend, dass er nun vom Tode bedroht ist. Er glaubt, dass seine Ex-Freunde diese Todesdrohung in D. nicht verwirklichen werden. Ich wünsche mir, dass dieser Film immer wieder in Deutschland gezeigt wird, bzw. in einer Mediathek abrufbar ist. Ein besseres Zeugnis der Umkehr kann es kaum geben. Alle Gute, Barino!

  40. „revisionistische Positionen „, wenn ich so ne linksgequirrlte Sch… schön höre!

    Es geht hier einzig und allein darum, dass das Christentum heute tatsächlich als friedenstiftend bezeichnet werden kann, im Gegensatz zum Islam. Niemand hier würde das Christentum unterstützen, wenn es noch so drauf wäre, wie vor Jahrhunderten.

    das ist das einzige, was zählt!!

  41. Dieser Film hätte um 20:15 gesendet werden sollen. Und ich möchte eins noch Barino mitgeben. Egal ob die Christ, Agnostiker oder Humanist bist. Seh die Welt und prüfe sie dauernd unter dem Gesichtspunkt der kritischen Methode, also unter dem Gesichtspunkt von Humanismus und Aufklärung. Diese zwei Werte wurden dir in der Schule mitgegbeben, und die nährten dich letztlich an deinen Zweifeln. Humanismus und Aufklärung ist der große Verdienst vom Abendland. Und denke bitte daran. Ein Muslim versteht darunter etwas anderes, nähmlich eine regionale befristete Spielwiese in einem Kalifat. Der Islam brachte nie das Gleiche hervor, was wir darunter verstehen.

  42. @Frek Wentist

    Ohne die Anti-islamischen Migranten wäre die deutsche „Islam-Diskussion“ nichtmal halbsoweit.

    Das ist auch das gute an dem Film, er zeigt ja auch wie deutsche Gutmenschen absolut kein Problembewustsein hatten.

    Christen aus Ägypten oder dem Libanon wissen wie sich der reale Islam anfühlt.

  43. #28 sr803

    Höh? Also das Höhlengleichnis verdeutlicht, dass die Menschen bloße Schatten des eigentlich Seins für das Wahre halten, also die sinnlich wahrnehmbaren Phänomene. Diese sind nach Plato aber eben nur sekundär, unwesentlich, schattenhaft, im Gegensatz zu dem nur durch Denken zugänglichen übersinnlichen Reiches der Ideen. Das Gleichnis wendet sich also grade gegen Materialismus und naturalistische Philosophie, und stellt sich auf die Seite übersinnlichen Seienden.

    Und wieso spricht das nun gegen den Glauben an sich? Das Gegenteil ist der Fall.

    „Wir sehen jetzt durch einen Spiegel
    ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht
    zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stück-
    weise; dann aber werde ich erkennen, wie
    ich erkannt bin.“

    Und ansonsten: Glückwunsch, Barino! Ich sah zwar bei deiner neuen Gemeinde auch gleich wieder bedenkliche Rituale (bist ja lernbegierig und fleißig, prüfe mal, ob das alles biblisch ist), aber du bist auf dem richtigen Weg.

    Und ich würd mir das mit dem Personenschutz vielleicht doch nochmal überlegen.

    Und von unserer Öffentlichkeit wüsste ich gern, ob Barino nun islamophob ist, der vom Islam keine Ahnung hat. Das Moschee-Umfeld dort macht mir auch große Sorgen, Barino ist ja nur einer, aber jeder konnte im Film sehen, was für ein Geist dort unter diesen Leuten weht. Und die Moschee ist wiederum nicht die einzige davon. Es wird Zeit für eine offene Diskussion jenseits dieser Islamophobie-Vorwürfe. Wer hier in Wirklichkeit Angst hat, zeigt sich dabei ja sehr deutlich, oder warum wird der Diskussion aus dem Weg gegangen? Warum wird sie im Keim mit Rassismusvorwürfen erstickt? Oder ist Barino neuerdings Rassist? Welch ein Schwachsinn.

  44. Das war die heftigste Islamkritik, die jemals im GEZ-Fernsehen gelaufen ist ! Das zumindest ist sicher.

    Die Schlüsselaussage war: „…ich bin stattdessen in einer politischen Ideologie gelandet“.

    Gelungen war die Erörterung des Begriffes Multikultur und die richtige Feststellung, daß „Islam“ unter anderem die Verwirlichung von Monokultur bedeutet.

    Mutig und geradezu gefährlich herausfordernd, fand ich die Äußerungen zum Thema Austritt aus dem „Islam“. Es ist zu hoffen, daß sich angesichts der Provokationen ganz besondere Menschenseelen nicht nicht zu unvernünftigen Handlungen berufen fühlen.

  45. #28 sr803 (27. Aug 2008 23:09)

    sind für dich bestimmte suren nicht menschenverachtend?

  46. Ich hoffe, der Barino bleibt bei seinem Weg – und zwar pro Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Pluralismus im (toleranten) Glauben, pro das Gute, kontra Islam (bitte in jeglicher Form).

    Ich befürchte allerdings, dass der Barino immer noch nicht am Ende seines „spirituellen Weges“ angelangt ist, auch wenn ich ihm das von Herzen wünsche. Mir roch das Ganze zu sehr nach „Wenn Du dich vor dem Mord durch Deine Ex-Glaubensbrüder retten willst, musst Du dich nach deinem Ausscheiden aus dem Islam schnell in die Öffentlichkleit begeben, am besten vor die Kamera, dann trauen sie sich vielleicht nicht“.

    Trotzdem war das ein extrem wichtiges Ding, auch wenn Vieles noch klarer hätte sein können (es war mir zu sehr abgehoben auf den „Einzelfall“). ZUm Beispiel die Nummer, dass der Staatsanwalt mit ihm zusammen festgestellt hat, dass beide, selbst wenn sie es wollten, nichts gegen seine islamische Volksverhetzung unternehmen können, weil das „Recht auf Religionsfreiheit“ schwerer wiegt? Geht’s noch?????? Da hätte es deutlich bissiger (und wahrhaftiger) werden können. Und kritischer gegen die deutsche Gerichtsbarkeit.

    Trotzdem bin ich unterm Strich positiv überrascht. Leider ist der Film erst im Spätprogramm gelaufen. Er gehört – gerade wegen seines halbwegs neutralen Untertons – ins Erste, und zwar zur Hauptsendezeit. Sowas muss mehr Menschen in Deutschland erreichen.

    Alles in allem bin ich aber extrem erstaunt. Wie konnte dieser Film die WDR-Zensur passieren? Dem Sender, der uns sonst rund um die Uhr einbläut, dass alle (!) Muslime eine Bereicherung für Deutschland, Europa und die Welt sind? Dass der Islam die toleranteste „Religion der Welt“ ist und „Frieden bedeutet“? Und das alle, die das nicht so recht glauben mögen, „Nazis“ sind?

  47. entlartvend war auch barinos Mutter: Ewigkeiten bei den Grünen für mehr Kulturbereicherungszuwachs gesorgt, und dann (nur durch familiäre Zwänge bedingt) endlich mal in den Koran geguckt und da merkte sie dann endlich, welcher Terrorideologie sie das Feld bereitet hat.

    Dennoch: Im ganzen Film wurde sich vor der schlussendlich konsequenten Aussage herumgedrückt: „Die Ausbreitung der Islam in Europa muss gestoppt werden!“

  48. Obwohl selbst kein religiöser Mensch, sehe ich doch, dass für einen Allah Unterworfenen der Ausstieg über das Christentum attraktiv sein muss; denn hier spricht zwar immer noch ein Gott, aber ein gütiger. Jesus ist ein deutlicher Kontrast zum eiskalten Monster, das er bisher angebetet hat. Die gelöste Mimik, die Barino unter den Kopten zeigt, steht in genau diesem Kontrast zu seiner vorher gezeigten Islam-Starre.
    Der Film macht zudem deutlich: Nicht irgendein Islamismus, der den wahren Islam angeblich entstellt, ist das Problem. Vielmehr ist es der Islam selber.

  49. Aha, interessante Positionen hier.

    Revisionismus ist kein „linker“ Wissenschaftszweig, sondern eine Position, die von vielerlei politischen Richtungen vertreten werden kann.

    Die überaus gewalttätigen Exzesse sind sicherlich vorbei, doch gibt es sicherlich auch heute noch Menschen, die sich in ihren Gewalttaten auf ihre Religion berufen.

    Sei es der „wiedergeborene“ Bush oder Protestanten und Katholiken im Nord-Irland-Konflikt.

    Natürlich stimme ich vielem Geäußerten hier zu, insbesondere was die drohende Islamisierung betrifft.

  50. #10 anti-fatimaroth

    Ok, streichen wir den „N….“ (ist der Begriff wirklich auch in diesem Forum in Bezug auf „Osama“ politisch nicht korrekt!?!? Die bekennende „Demokratin“ Madonna stellt McCain sogar in eine Reihe mit Hitler&Mugabe, ohne dafür gemaßregelt zu werden!)

    Auf jeden Fall gilt: der vom Islam zum Christentum konvertierte Barak Osama darf niemals Präsident der USA werden!
    Denn wer gibt uns die Garantie, daß ein solch unsicherer Kantonist nicht irgendwann wieder zum Allahjünger re-konvertiert und den freien Westen z.B. an den Oberterroristen im Iran verkauft?!?

  51. @Hausener Bub, erik v. kirkenes

    Sehe ich auch so – und das krasse, die Demaskierung des Islams erfolgte praktisch beiläufig, das macht den Film so stark.

    Selbst der durchschnittliche deutsche Gutmensch fragt sich doch nach diesem Film, warum diese Polit- und Mord-Religion in Deutschland noch nicht verboten ist.

    Sehr gut!

  52. #59 Baschti (27. Aug 2008 23:28)

    Ich sah zwar bei deiner neuen Gemeinde auch gleich wieder bedenkliche Rituale (bist ja lernbegierig und fleißig, prüfe mal, ob das alles biblisch ist)

    Immer wieder lustig, wie sich die verschiedenen Fraktionen der Rechthaberreligionen gegenseitig mit ihren Förmchen bewerfen.

  53. #68 ProErwin (27. Aug 2008 23:37)

    ich würde diesen bericht täglich anstatt der tagesschau bringen – solange bis es jeder bürger endlich begriffen hat!

    ;-))

  54. Und zum Höhlengleichnis:

    Plato ging davon aus, dass Menschen die Wahrheit nie erkennen können, wird sie doch durch die Sonne symbolisiert, die durch ihre gleißende Helligkeit derart schmerzhaft ist, dass Menschen nicht in sie hineinschauen können.

    Wenn aber nun ein Mensch sich aus seinen Fesseln befreit und den Höhleneingang erklimmt, was ihm durch die Helligkeit nicht direkt möglich ist, so werden sich seine Augen nach und nach an die Umgebung gewöhnen.

    So ist er in der Lage zu erkennen, dass die schatten an der Höhleninnenwand nur die Schatten anderer Menschen sind, die hinter einer Mauer Dinge ihr Tagwerk verrichten.

    Kommt er jedoch zurück und berichtet den noch immer Gefesselten von der (offensichtlich und wissenschaftlich erkennbaren – Hinweis für religiöse Fanatiker) Außenwelt, so werden diese, das wusste schon Plato, den Zurückkehrenden unter Umständen auch ermorden.

    In keiner anderen Situation befindet sich doch der protagonist des Filmes!

    Nur handelt es sich bei jeder Religion um eine Höhle, die mal mehr, mal weniger offen ist für neue Impulse.

    Und zu dieser Religion gehört ganz sicher nicht der Islam.

    (und an die christlichen fundamentalisten hier im Forum: Sicherlich auch nicht die Kreationisten *g)

  55. Für die Religions- und Christenhasser, die das Wort „Aufklärung“ so gerne im Munde führen, aber wohl kaum in der Lage sind sich auch nur ein einziges Mal durch Kant`s „Kritik der reinen Vernunft“ zu lesen, oder gar die darin enthaltenen „Antinomien der Vernunft“ zu verstehen, aber trotzdem nicht davon alssen können andere im Namen der Vernunft belehren und an einen vermeintlichen Pranger stellen zu können, mal etwas zum Nachdenken:

    „Man sagt, wir lebe im Jahrhundert der Aufklärung. Richtiger wäre der Ausdruck, wenn wir sagten, im Jahrhundert der Dämmerung.

    (…)

    Betörte Menschen mit einer eingebildeten Naturvernunft! Woher habt ihr den das Licht, womit ihr so hell den anderen leuchten wollt? Sind eure Ideen alle nicht von der Sinnlichkeit erborgt, die euch keine Wahrheit, sondern nur Erscheinung gibt? Ist alles das, was in Zeit und Raum das erkennbare gibt, nicht relativ? Ist alles das, was wir Wahrheit nennen können, nicht relative Wahrheit? Absolute Wahrheit ist in der Sphäre der Erscheinung nicht zu finden.

    Eure Naturvernunft hat also nicht das Wesen, sondern nur den Schein der Wahrheit und des Lichts. Je mehr aber der Schein zunimmt und sich ausbreitet, desto mehr nimmt das Wesen des Lichts im Innern ab, und der Mensch verliert im Schein und tappt nach glänzenden Bildern ohne Wirklichkeit.

    Die Philosophie unseres Jahrhunderts erhebt die schwache Naturvernunft zur unabhängigen Objektivität. Sie schreibt ihr gar eine gesetzgebende Macht zu, beraubt sie der höheren Kraft, macht sie selbständig und schafft sie zu einer wirklichen Gottheit um, da sie zwischen Gott und ihr allen Zusammenhang, alle wirkliche Gemeinschaft abschneidet. Und dieser Vernunftgott, der kein Gesetz als sein eigenes hat, soll die Menschen regieren und glücklich machen. Die Finsternis soll das Licht verbreiten, die Armut soll Reichtum geben, und der Tod soll lebendig machen.

    Wahrheit führt die Menschen zu ihrem Glück? Könnt ihr sie geben? Das, was ihr Wahrheit nennt, ist inhaltleere Begriffsform über sinnliche und unzugängliche Gegenstände, von außen durch die Sinne erlangt und vom Verstand durch eine Synthese der bemerkten Verhältnisse in Wissenschaft oder in Wahn geordnet. Materielle Wahrheit habt ihr keine; das geistige und materielle Principium ist euch Noumen

    (…)

    Oh wenn der Natur- oder Sinnenmensch doch einsehen lernte, daß sein Vernunftprinzip nur Eigenheit hat, sein Willensmotiv nur Selbstheit ist, und daß er eben darum äußerst elend und unglücklich sein muß, so würde er ein höheres Prinzip in seinem Innern aufsuchen und sich der Quelle nahen, die dieses Prinzip allen geben kann, weil es „Weisheit in der Wesenheit“ ist.

    aus: Karl von Eckartshausen, Die Wolke über dem Heiligtum, 1802.

    Fanatismus, Engstirnigkeit und Ignoranz ist kein Vorrecht von Religion oder religiösen Menschen per se. Es ist das Vorrecht von Menschen, die ihren Verstand nicht gebrauchen um die Dinge zu Ende zu denken.

  56. #70 GBruno (27. Aug 2008 23:39)

    vor kurzem sagte ein kommentator:

    der islam ist das buch des todes – die bibel ist das buch des lebens

    wie siehst du es?

  57. Diesen Film sollte sich Herr Pöttering mal ansehen. Für ihn ist ja der Islam im Grundsatz friedlich.

    Ich kriege immer noch Wut, wenn ich daran denke, dass er mir dies geschrieben hat und wie er versucht die Menschen zu verar…….

  58. Morgen findet in Köln die Ratssitzung statt, in der der Rat mehrheitlich für den Bau der Kölner Großmoschee stimmen wird. Die Moschee steht damit allerdings noch lange nicht.

    Durch Zufall habe ich auf WDR3 diesen Film gesehen. Man sollte ihn morgen zu Beginn der Sitzung dem Kölner Rat vorführen, damit diejenigen Ratsmitglieder, die für den Bau der Moschee stimmen, wissen, was sie tun.

    Dann kann man sie auch zur Verantwortung ziehen und keiner kann sich damit herausreden, er habe es „nicht gewußt“.

  59. Wie der französische Philosoph Redeker gesagt hat und weswegen ihm die Mohammedaner nach dem Leben trachten, und er sich vor ihnen versteckt halten muss, und das in unserem christlichen Europa,

    Mohammed ist ein Meister des Hasses, Jesus Christus hingegen ist ein Meister der Liebe.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Redeker

  60. @GBruno
    Hier ist nur wichtig, welche Religion sich heute einer aufgeklärten Kritik unterziehen lässt und gewalt- und zwanglos agiert, und welche dies nicht tut. Übrigens macht dich ein Bekenntniss zum Agnostizismus noch nicht automatisch zum weisen Übermenschen. Betonte Gottesfreiheit kann ebenso schnell in Fanatismus ausarten, dann sucht man sich eben eine Ersatzreligion (Faschismus, Sozialismus, Hedonismus usw). Wie gesagt, muss nicht, aber kann. Deshalb mach mal nicht so ne Welle hier.

  61. #72 sr803 (27. Aug 2008 23:43)

    welche „religion“ bedroht mich?

    welche „religion“ trachtet mir nach dem leben?

    hast du eine antwort?

  62. Diese Frage kannst du selbst beantworten:

    Natürlich ist es der Islam!
    (und Scientology – nur nicht in diesem Ausmaß^^)

    Meine Intention geht nicht dahin, den Islam zu verteidigen, sondern in die Richtung, dass ich es falsch finde, sich in der Auseinandersetzung anstatt auf den koran auf die Bibel zu berufen.

    Wenn wir für westliche Werte eintreten, dann bitte auch für die Errungenschaft der Säkularisierung!

  63. #sr803

    Wie hier das Christentum glorifiziert wird, ist unerträglich!

    Empfinde ich als heidnischer Germane in diesem thread gerade nicht so. Lediglich seine Bekenntnis zu zeigen ist nicht gleich eine Glorifizierung eines Christentums!

    Und Barino hat sich jetzt erstmal für das Christentum entschieden, vielleicht ist es sein Ding,- dann ist es eben so!

    #48 Sixteen TONS (27. Aug 2008 23:21)

    Könnt ihr Christenhasser eigentlich auch mal ne andere Platte auflegen?

    Und das ist genauso ein Quark. Weil Aufklärung ist nicht gleich Christenhass, nur weil man vom Christentum genauso wenig hält, wie vom Islam. Auch wenn´s da sicherlich, inzwischen einen bedeutenden, aber entscheidenten Unterschied, in heutiger Zeit gibt!

  64. Glaubt ihr wirklich, dass ein zum Islam konvertierter „Halbstarker“ sich jahrelang von den deutschen Medien bei seiner „Selbstfindung“ und bei seinem Ausstieg aus derselben filmen lässt?!

    Das glaube wer will.
    Ich nicht!

  65. Noch was: Wenn jemand den Film morgen oder übermorgen irgendwo im Netz findet (Youtube et al.) bitte hier den Link posten! Das Ding muss weiter verbreitet werden!

    Wie ich (und sicher nicht nur ich) täglich erfahren muss, halten mindestens 95 Prozent meiner Mitmenschen in Deutschland den Islam dank Multikulti-Gehirnwäsche immer noch für eine Art „besseres, friedlicheres und tolerateres Christentum“. Diesem fatalen Unwissen muss Einhalt geboten werden – und dafür ist gerade ein islamophiler Sender wie der WDR als Quelle ein guter Weg!

  66. Boah, faszinierend und ergreifend welche Wahrheiten aus seinem Mund kommen: „Islam ist eine politische Ideologie, keine Religion. Soetwas hat Gott nicht gewollt“.
    Klasse! Ob der ObergrünnInen Fatima so etwas wohl gefällt?
    Jetzt erst recht: weiter so, PI!
    lg, cerm

  67. Ein erschütterndes Dokument.

    Aber selbst das wird nicht reichen, um ein Umdenken in breiten Bevölkerungsschichten einzuleiten; von der politischen Kaste ist sowieso abzusehen. Ich rechne eher mit einer Volksverhetzungsanzeige gegen den WDR.

  68. #78 Sixteen TONS (27. Aug 2008 23:45)

    Hier ist nur wichtig, … aufgeklärten Kritik … Bekenntniss zum Agnostizismus … Betonte Gottesfreiheit … Fanatismus … Ersatzreligion …

    Religion ist heilbar. Man muss nur ganz fest dran glauben.

  69. Barino sagte, dass nicht er sprach, in dem Moment, als er den Satz über die Ungläubigen bestätigte, sondern dass der Koran aus ihm sprach. Er hatte seine Vernunft völlig abgestellt und heute sieht er das, denn Gott könne so etwas, wie es im Koran steht, niemals wollen, so Barinos heutige, völlig richtige Ansicht. Der Islam verträgt sich nicht mit der Vernunft, er ist die Anti-Vernunft, so wie Mohammed der Anti-Christ war. Sobald das Gewissen, die Vernunft, diese gottgegebenen Geschenke in uns, wieder das Ruder übernehmen, hat der Islam keine Macht mehr. Denn Gott ist in erster Linie in uns und wir sind in der Lage durch unsere höchsten inneren Gottesgaben zu erkennen, was richtig und was falsch, was gut und was böse ist. Deshalb fand Barino zum Christentum. Er ging nicht von einer Idiotie zur nächsten, von einem Fundamentalismus zum nächsten, sondern er verstand nun, dass das Christentum mit der Vernunft in uns kongruent ist. Ein Vergleich zwischen Jesus und Mohammed, den Barino ja gezogen hat, zeigt außerdem sofort, dass die Vernunft im Verhältnis zum Glauben im Christentum schon immanent integer ist. Was er noch lernen wird, ist, dass das Christentum nicht nur vernünftig ist, sondern letztendlich übervernünftig.

    Ich wünschte mir, dass dieser Beitrag, der einer heute in Deutschland leider so seltenen Gesinnung folgt, Samstag 20.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt würde. Ich hoffe, dass dies der Beginn ist von derlei Dokumentationen. Barino selbst wünsche ich alle Gute und möchte sagen, dass ich es für großartig befinde, dass ihm die Wahrheit näher ist als sein Leben.

  70. #76 Leserin (27. Aug 2008 23:44)

    richtig!

    die ausrede -“ das haben wir nicht gewußt“ ist hier in diesem lande für immer tot!

  71. Barino hat, als Kind der Aufklärung, den Islam über seine Vernunft widerlegt.

    Ich würde gerne seine Einschätzung hören warum dies so wenigen seiner ehemaligen Glaubensbrüdern gelingt.

    Vielleicht weil diese Leute nach ihrem Austritt (parallel)gesellschaftlich tot sind?

    Dann sähe zuerst die Kirchen (meinetwegen auch die atheistischen Glaubensgemeinschaften) in der Pflicht etwas wie „EXIT“-Islam aufzuziehen.

    Jedenfalls kann ich den Schneid von Barino nur bewundern. Alles Gute!

  72. #88 Plato (27. Aug 2008 23:53)

    Was er noch lernen wird, ist, dass das Christentum nicht nur vernünftig ist, sondern letztendlich übervernünftig.

    Was für ein schönes Wort! ÜBERVERNÜNFTIG! Ich bin begeistert! Damit ist ja nun tatsächlich alles gesagt und wir können uns beruhigt wieder den profanen Dingen des Lebens zuwenden.

  73. #81 GBruno (27. Aug 2008 23:49)

    dann werde damit glücklich.

    aber vergiss nie!

    deine freiheit hört dort auf wo meine anfängt!

    vaya con dios

  74. #30 Frek Wentist (27. Aug 2008 23:10)

    Barino – klingt nach Schokokeks, ist aber ein Dünnbrettborer!

    Wenn sich jemand in “einer schwierigen Phase der religiösen Orientierung befindet” (Zitat aus dem Film), darf man davon ausgehen, dass bei ihm mehr als nur ein Schräubchen locker ist.

    Bei Dir ist eine Schraube locker! Der Mann ist 21, wenn ich mich nicht irre!

    Man merkt, Du hast kein Kind!

  75. Und wer sich hier auf die Aufklärung beruft und sie dem Christentum gegenüberstellt, sollte wirklich einmal Kant lesen, wie der geschätzte User M. Voltaire hier berechtigterweise angemahnt hat. Kant musste bekanntlich Postulate annehmen, um Erkenntnis überhaupt möglich machen zu können. Das war die Bankrotterklärung an ein Menschentum und eine Gesellschaft, die ihr Fundament in irgendetwas anderem als im Christentum erblickt. Es ist schon symptomatisch, dass die atheistische, anti-religiöse Fraktion hier immer mit den gleichen seichten Pseudo-Argumenten und zumeist aggressiven Beleidigungen aufwartet (resultierend aus dem Trotz der unbewussten, leisen Ahnung der Richtigkeit ihres zu bekämpfenden Hassobjektes), während die christliche Fraktion viel eher bereit ist, sich die für den mündigen Bürger notwendige Mühe zu machen, sich auch mit der Gegenpartei unvoreingenommen und ausführlich auseinanderzusetzen.

  76. @Plato:

    Jetzt Kant als Kronzeugen eines Gottesglauben anzuführen, ist eine Vergewaltigung des Mannes.

    Der Gottesbegriff in der Philosophie ist ein anderer als der des Christentumes.

  77. Da hier munter Islam und Christentum verglichen werden, hier noch ein Argument: Die Untaten des Christentums wurden begangen ENTGEGEN der Schrift. Die Untaten des Islam werden begangen im SINNE der Schrift. Ist das nicht offensichtlich?
    Und wenn Menschen auf der Suche sind und sagen: „was ist ein sinnvolles Leben? Ist das alles, was wir sehen, oder ist das Leben tiefer und es noch gibt mehr als Materialismus“, was ist daran verwerflich?

  78. #95 sr803 (28. Aug 2008 00:15)

    @Plato:

    Jetzt Kant als Kronzeugen eines Gottesglauben anzuführen, ist eine Vergewaltigung des Mannes.

    (Was mich immer am meisten fasziniert, ist das diejenigen, die meinen das es Ihnen nicht gibt, keine Ruhe läßt, daß es eben Menschen gibt, die zu einer anderen Erkenntnis gekommen sind. Ist das für die Bestätigung des eigenen Glaubens erfoderlich?)

    Dann belegen Sie doch mal ihre knackige These mit Aussagen aus den Werken Kant`s, die verdeutlichen, daß Kant die Existenz Gottes ausgeschlossen bzw. im empirischen Sinne bewiesen hat, daß es Gott nicht gibt.

  79. #95 sr803 (28. Aug 2008 00:15)

    Der Gottesbegriff in der Philosophie ist ein anderer als der des Christentumes.

    Mit einer solchen Aussage machen Sie sich in jedem philosophischen Proseminar lächerlich. Es gibt überhaupt keinen einheitlichen oder wie auch immer kategorsierbaren „Gottesbegriff der Philosphie“.

    Lesen Sie mal Kant im Original und lassen Sie sich nicht von anderen vorbeten, was diese Meinen, was „Philosphie“ sei.

  80. Hat Barino nich hier schonmal einenGastbeitrage geschrieben? wer weiß, vielleicht hört man jetzt mehr von Ihm. Es ist immer gut wenn einer dem Umkreis einen Pierre Vogels aussteigt.

  81. #76 Leserin (27. Aug 2008 23:44) Morgen findet in Köln die Ratssitzung statt, in der der Rat mehrheitlich für den Bau der Kölner Großmoschee stimmen wird. Die Moschee steht damit allerdings noch lange nicht.

    Durch Zufall habe ich auf WDR3 diesen Film gesehen…..

    Leserin,

    glauben Sie dass die nicht wissen, die wissen oder ahnen…und das macht die Sache ja so ausserordentlich verwerflich!

  82. Viele scheinen hier die Aufklärung richtig nötig zu haben, aber nicht die, die sie glauben zu verteidigen. Nicht die Aufklärung hat eine Trennung von Kirche und Staat gegen das Christentum durchgesetzt, sondern dem Christentum ist dieses Prinzip längst immanent gewesen („gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist“) und wurde lediglich von dem Christentum nicht sehr gut dienenden Geistlichen aufgrund von persönlichen Machtgelüsten missachtet.
    Viele hier kritisieren ohnehin nicht das Christentum selbst, sondern nur die Menschen, die es missbrauchten. Daraus schließen sie, dass das Christentum an sich schlecht sein muss. Ein naiver Trugschluss. Ein zu Gewalt aufrufender Priester ist genauso wenig christlich wie ein zu Frieden aufrufender Imam muslimisch ist (die Taqqiya mal außer acht gelassen).

    @sr803:

    Nichts anderes war Kant. Er ging von nichts aus, wollte aus dem wenigen vermeintlich Feststehenden, Unabhängigen schöpfen und musste schlussendlich einsehen, dass es ohne den Gott des Christentums (Postulate!) nicht geht. Auch Hume, von dem Kant seine entscheidenden Anregungen bekam, war schließlich der Kronzeuge der Gegenteile seiner vertretenen Ansichten. Er kam um den Empirismus und Materialismus zu manifestieren, er ging um zuzugeben, dass die Induktion und somit die Naturwissenschaften, wie auch die daraus folgenden Ideologien, kein sicheres Fundament haben können. Hume und Kant sind keine schlechteren Kronzeugen für das Christentum als Augustinus, von Aquin, Pascal oder Leibniz. Im Gegenteil, sie wollten nicht einsehen und mussten es am Ende, dadurch dass sie so vernünftig und ehrlich waren, ihrem Geist freien, objektiven Lauf zu lassen um die Gefahr einzugehen zu Ansichten zu kommen, die sie nicht favorisierten.

  83. War mir klar, daß die Moslems jetzt die Psycho-Karte spielen…

    http://www.wdr.de/tv/menschenhautnah/gaestebuch/

    28. August 2008 00:05 schrieb Aleister (35 J)

    So einen Kasper hat ja die Welt noch nicht gesehen! Machts den Islam für dein moralisches Versagen verantworlich…wie arm. Für mich bist du nur ein Rückradloser Looser der Schuld am liebsten weiter deligiert. Für mich bist du ein Fall für einen Psychologen. Das meine ich voll im Ernst. In dem Film sah man dir deine innere Zerrissenheit förmlich an. PS: Mach dir bitte keine sorgen wegen möglicher menschlicher Rächer. Dies ist nicht dein grösstes Problem. Du hast Gott als mehrfach verraten und dies Christ und als Moslem. Schlimmer gehts nimmer. Du hast als Moslem viel schlechtes und falsches gesagt, und tust jetzt als Christ nichts anderes in dem du so wiederlich gegen den Islam hetzt.

  84. Barinos Islamistenmoschee der Muslimbruderschaft in Köln auf 3Sat hier Dhimmimäßig beschrieben.
    http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/vivo/106816/index.html
    Pro-Kölns Antrag die IslamistenMoschee zu verbieten scheiterte am 21.2.2007 im Kölner Gemeinderat:
    http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf134/niederschriftenrat/2007/3.pdf

    Sebastian Edathy verlangt Schutz für Imame beim BKA-Gesetz – keine Abhörmaßnahme.
    http://www.abubakr.de/news/template.php?nr=248&do=news.inc

    Helft mir bitte. Welcher (Muslimbruderschaft) islamischer Gemeinschaft gehört Barinos Moschee an Ditib, IGMG oder etc.?? Ich kanns nicht ergoogeln: AbuBakr Moschee, Höninger Weg 5,50969 Köln

  85. Barino braucht m.E. nicht den Islam oder das Christentum, er braucht eine Freundin und ein aktives, erfüllendes Sexualleben. Das meine ich nicht „flapsig“ sondern ganz ernst!

    Nur das will er sich selber wohl nicht eingestehen, dass seine Flucht in Religion auch viel mit seiner sexuellen Frustration zu tun hat. Er ist als 18-jähriger sicher nicht zu einem „Mönchsdasein“ bestimmt.

  86. Übrigens war das Thema „Sinnsuche in obskuren Glaubensgemeinschaften“ schon einmal ein großes Thema End der 1970er Jahre, als nämlich massenhaft junge Leute von sogenannten „Jugendsekten“ anglockt wurden, wie z.B. den „Kindern Gottes“ oder den „Hare Krishnas“. Dazu hatte der „Stern“ 1978 ein hervorragendes Buch herausgebracht: „Die himmlischen Verführer“, das man antiquarisch noch kaufen kann.

  87. #107 Candide

    Barino kann als Christ den halben Tag poppen bis er umfällt, nur eben nicht mit jeweils einer anderen. Und dies ist – auch, wenn die 68er was anderes sagen – auch nicht erfüllend.

    Gibts denn jetzt auch noch schöne Verführer-Artikel im Stern zum Islam? Böte sich ja an das Thema, wie kann man da auf die Auflage verzichten? Ich glaub manchmal, die Deutschen müssten erstmal alle Muslime werden – wenn man den Islam als westliche Religion anerkennt, dann wird im Zuge des Selbsthasses plötzlich die Kritik kommen, dann aber umso vernichtender und respektloser.

  88. islam.de ist toll: http://islam.de/4924.php

    Bei den TV-Tipps:

    22.30h..23.15h WDR
    *Koran im Kopf*
    Aus der Reihe Menschen hautnah: Barinos Ausstieg; gemeint ist hier der Ausstieg aus einer extremistischen Islam-Gruppierung.

    Ja ne is klar ZMD!

  89. Verstörend ist aber die Frage, wieviele von solchen „Barinos“, die ihren Irrtum nicht einsehen, in Deutschland und Europa herumlaufen. Vermutlich wird es in naher Zukunft eine blutige Antwort darauf geben; die Selbstmordattentate und ähnliche Anschläge der nächsten Jahre vor unserer Haustür kann man schon jetzt realistisch voraussagen.

  90. Koran im Kopf: Barinos Ausstieg

    Der Film war echt der Wahnsinn!
    Danke, Barino! Danke, daß Du vielen Menschen die Augen geöffnet hast!

    Es ist noch nicht allzu lange her, daß ich Dir das schlimmste gewünscht habe!

    Und wieder war es Christus, der eine verirrte Seele gerettet hat!

    Du bist wieder Teil der menschlichen Gemeinschaft! Tue Gutes, Barino!
    Helfe nun den vielen anderen Verirrten, auch ins Licht zu kommen!

    Alles Gute für Deine Zukunft, Barino!

  91. Ein Gutmensch beschwert sich …

    http://www.wdr.de/tv/menschenhautnah/gaestebuch/

    27. August 2008 23:46 schrieb menschen hautnah

    Bin zufällig beim Zappen auf Ihren äußerst polemischen Bericht gestoßen über den Islam. Ich kann sagen das ich mich, auch als „Ungläubiger“, nie so wohl gefühlt habe wie im muslimischen Nordafrika. Was glauben Sie, was Sie mit der Sendung eines solchen Nonsens bezwecken werden? Lächerlich das jetzt bestimmt die muslimischen Heerscharen über den jungen Spinner herfallen und ihm nach dem Leben trachten werden. Diese Sendung ist eine Freschheit gegenüber dem Gebührenzahler und den Menschen die sich wirklich für ein friedliches Zusammenleben einsetzen. Es gibt genügend Menschen die sich differenziert und vernünftig mit den verschieden Kulturkreisen auseinander gesetzt haben. Warum wird dann jemanden wie Barino eine solche Bühne geboten.

  92. @107:

    Das ist ein dreister und falscher Rat, der leider weit verbreitet ist heutzutage, da viele Menschen nur noch Augen für das Unwesentliche haben.
    Der Junge sucht nach etwas Sinnstiftendem, nach etwas Spirituellem, nach dem, was wirklich zählt für einen Menschen und nicht nach primitivem, hedonistischem Zeitvertreib.

  93. Wie hier das Christentum glorifiziert wird, ist unerträglich!
    Das Christentum befand sich in seiner Geschichte auch in Phasen des archaischen Handelns! Was heutzutage das Köpfen, war in früheren Zeiten das Verbrennen auf dem Scheiterhaufen, die Inquisition, Ablass, Kreuzzüge, etc.
    [….]
    @Nr. 34:
    Die Aufklärung ergab sich nicht aus dem Chritentum, sondern von den mutigen Menschen, die es gewagt haben, die religiösen und kirchlichen Institutionen herauszufordern und diese zu bekämpfen!

    #46 sr803 (27. Aug 2008 23:18)

    Christen können enttäuschen, Jesus Christus nie.

    Jesus Christus hat den Auftrag gegeben, Sein Wort (Evangelium) bis an die Weltenden zu tragen. Es läßt sich nie und nimmer auf das Evangelium zurückführen, noch weniger auf Jahwe unmittelbar, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt die Kirche, nicht die Gemeinde Jesu Christi, in dieser Welt „im Namen Gottes“ Macht und Gewalt ausgeübt hat, dann war dies ein Machtmißbrauch.

    Weder die Kreuzzüge (auch wenn erst ca. 400 Jahre nach den muslimischen Eroberungen), noch die Machtkämpfe der „Christen“ bis in unsere Tage, unterliegen dem Willen Gottes, sondern „Gott will, daß allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen“ (1. Timotheus 2, Verse 3-6).

    Jesus Christus hat sein Leben für seine Gemeinde gegeben, weil der sündige Mensch Erlösung braucht.
    Die Aufklärung greift zu kurz, sie gaukelt dem Menschen vor, daß der Mensch gut ist, und daß er der Erlösung nicht bedarf, diese Lehre trennt vom biblischen Gott.

    Paulchen

  94. # 110 kritischer Blog-Betrachter:
    Vielen Dank für den Blick in die islam.de-TV-Vorschau. Das ist schon bezeichnend, wenn das ganze so verharmlosend dargestellt wird.

    Aus dem WDR.de-interview des mit der Recherche befassten Journalisten erfährt man folgendes: „…. der deutsch-marokkanische Prediger Khalid Cascais: Anfangs war er nur auf der Suche nach spiritueller Orientierung, die ihm in der westlichen Lebensweise fehlte. Er fing an, die Moschee zu besuchen und suchte das Gespräch mit Imamen: Er ging in die Abu-Bakr-Moschee in Köln-Zollstock, die vor allem von arabischstämmigen Muslimen und Konvertiten genutzt wird und so großen Zulauf hat, dass wir wirklich überrascht waren: Zum Freitagsgebet stehen die Männer dort Schlange bis auf die Straße. Das ist übrigens die Moschee, in der sich angeblich auch einer der Kofferbomber radikalisierte….“

    Und jetzt stelle man sich einmal vor, dass irgendwas auch nur annähernd ähnliches von Neonazis irgendwo im Raum Köln existieren würde, incl. Kofferbomber……..

    Daran sieht man, wie dramatisch die Entwicklung ist und wie berechtigt die Sorgen vor einer zunehmenden Islamisierung sind.

  95. und ich wohne in zollstock und da ist wirklich jeden freitag ordentlich was los sag ich euch! falls ihr an der esso mal freitags tanken wollt… machts lieber nicht

  96. Zwei passende Zitate dazu, die nichts von ihrer Aktualität verloren haben:

    „Seine Meinung für den Willen Gottes auszugeben, seinen Glauben unter Androhung der Todesstrafe und ewiger Seelenqualen anderen aufzuzwingen, ist bei einigen Menschen zum höchsten Grad an Geistesdespotismus geworden; umd diesen beiden Drohungen zu widerstehen, wurde bei anderen zur letzten Anstrengung der natürlichen Freiheit.“

    „Ceux qui peuvent vous faire croire à des absurdités peuvent vous faire commettre des atrocités.“
    („Wer dich dazu bringen kann, Absurdes zu glauben, kann dich auch dazu bringen, Grausames zu tun.“)

    Voltaire

  97. #109 Baschti

    Barino kann als Christ den halben Tag poppen bis er umfällt, nur eben nicht mit jeweils einer anderen. Und dies ist – auch, wenn die 68er was anderes sagen – auch nicht erfüllend.

    Du missverstehst. Es geht um eine Liebesbeziehung, und die sexuelle Erfüllung darin.

  98. #116 johannwi (28. Aug 2008 01:07)

    # 110 kritischer Blog-Betrachter:
    Vielen Dank für den Blick in die islam.de-TV-Vorschau. Das ist schon bezeichnend, wenn das ganze so verharmlosend dargestellt wird.

    Nu, was will man vom Zentralorgan auch anderes erwarten als die Schäfchen beisammen halten zu wollen.

  99. Aha, interessante Positionen hier.
    Revisionismus ist kein “linker” Wissenschaftszweig, sondern eine Position, die von vielerlei politischen Richtungen vertreten werden kann.
    Die überaus gewalttätigen Exzesse sind sicherlich vorbei, doch gibt es sicherlich auch heute noch Menschen, die sich in ihren Gewalttaten auf ihre Religion berufen.
    Sei es der “wiedergeborene” Bush oder Protestanten und Katholiken im Nord-Irland-Konflikt. []

    @ (#66) sr803 (27. Aug 2008 23:34)

    Mr. Bush hat sich manches Mal an die Seite Israels gestellt, doch es waren auch Seiten bei dem bisherigen Präsidenten, die manchen von uns fassungslos machten, und machen. Nicht nur Dave Hunt hat sich da Fragen gestellt:

    [….] Es wird gesagt, Präsident Bush sei ein wiedergeborener Christ, der jeden Morgen auf seinem Angesicht vor Gott betet. Doch Bush nennt den Islam eine „Religion des Friedens“, obgleich er die schlimmste Religion der Geschichte ist, verantwortlich für die Abschlachtung ungezählter Millionen – ein Abschlachten, das heute weltweit weitergeht. Wie kann Bush ein wahrer Christ sein und solch eine Lüge von sich geben, nicht einmal, sondern wiederholt? Er nennt Mohammed (den Begründer dieses mörderischen „Glaubens“ und selbst eine Massenmörder), einen Propheten des wahren Gottes – und den Koran das Wort Gottes! Bush muss die Tatsache kennen, dass der Koran sechzehnmal abstreitet, Jesus sei der Sohn Gottes. Er streitet auch ab, Er sei am Kreuz für die Sünden der Welt gestorben, streitet die Auferstehung und jede andere christliche Lehre ab. Doch Bush preist den Islam?

    Wo ist der praktische Beweis in der alltäglichen Führung, dass Bush Christus mit seinem ganzen Herzen nachfolgt und nicht einfach für politische Zwecke auf beiden Seiten spielt? [….]

    http://www.bibelkreis.ch/bereancall/TBCNewsletter2008_04_D.htm

    Paulchen

  100. #84 deva

    Das glaube wer will.
    Ich nicht!

    Was glaubst du dann?

    Was immer die wahren Hintergründe sind, für mich ist es bereits ein Wunder, dass so ein Beitrag überhaupt im WDR gezeigt wird. Wird man da langsam wach?
    Außerdem hat Barino offensichtlich als Insider, Experte und Kenner der islamofaschistischen Szene sehr ruhig und sachlich die Dinge beim Namen genannt. So etwas nenne ich einen Super-Multiplikator in unserem Sinne und einen GAU für diese mittelalterliche Religionsideologie. Man sollte ihn mal bei Plasberg der C.F. Roth und Konsorten als Gesprächspartner anbieten. Anschließend kann er in einer weiteren Sendung bei Johannes Baptist Kerner diesem mal erklären, was überhaupt nicht geht…

  101. Treffender Beitrag zum Schweigen der Lämm… ähh der Moslems

    http://www.wdr.de/tv/menschenhautnah/gaestebuch/

    27. August 2008 23:19 schrieb Paul (31 J)

    Sehr aufschlußreicher Film: „Koran im Kopf II“ Danke für diesen Beitrag. In keiner anderen Religion findet eine so offensichtliche Radikalisierung statt wie im Islam. In keiner Religion wird derart oft Gewalt gegen Frauen und Anderdenkende geduldet und gefordert wie im Islam. Wer sich dieser Religion anschließt ohne zu hinterfragen hat keinen Verstand. Wer Moslem ist und nicht entschieden gegen die ganze Gewalt protestiert die in Islamischen Staaten gegen Anderdenkende und Glaubende verübt wird hat kein Herz. Nicht Jeder Moslem ist Gewalttätig, aber jeder Moslem schweigt zu der ganzen Gewalt aus Angst selber belangt zu werden. Das sind Formen eines totalitären Regimes das hatten wir schon in der Nazizeit. Wenige Täter und viele die nichts gesehen haben wollen!

  102. Aber nochmal zum Protagonisten:

    Vielen Dank für das Verlinken seiner Seiten!

    Aber der Typ ist doch recht labil.
    Fällt von einem Extrem ins andere. Erst die komplette Anpassung an den Islam und dann an die Koptische Kirche.
    Mal gucken, wann es ihm da nicht mehr gefällt und er sich anderweitig umschaut.

    Zum Kontext des Filmes:
    Beklemmend, auch an dem Beispiel des Jungens, wie gezielt labile Menschen eingefangen werden, wie einfach es ist, in solch einem Paralleluniversum zu versinken.

  103. @sr803
    Nerv hier einfach mal nicht rum. Du bist hier nicht der Blogwart. Klar!?

    @Humphrey
    Danke für alles. Du wirst hoffentlich froh werden mit dem Echo daß Dein Beitrag auslösen wird.
    Wahrheit ist nicht wohlgelitten im Gutmensch-Deutschland unserer Tage.

  104. Im Himmel ist mehr Freude über ein zurückgekehrtes Schaf, das verloren geglaubt war, als über tausend Gerechte.

    Wer vermag das zu verstehen ?

    Glückwunsch, Barino, und willkommen daheim !

  105. @penck
    Kannst du das Video nicht teilen und auf Rapidshare oderso hochladen?
    Ich will die Doku als Film auf Platte haben.

  106. Der Junge ist entweder sehr naiv, oder sehr optimistisch oder blindlings geil auf seine „fifteen minutes of fame“.

    Laut Spiegel sagt Barino: „Das Urteil, die Todesstrafe, ist klar. Aber wir leben in Umständen, in denen das niemand umsetzen kann.“

    Womit er zweifelsohne recht hat. Noch.

    Doch der Junge ist Anfang oder Mitte Zwanzig, hat noch ca. 50 Lebenserwartung und seine beiden Heimatländer sind Deutschland und Ägypten (wo der Papa, der koptische Christ, herkam).

    In Ägypten verlangen aktuell islamische „Rechtsgelehrte“ die offizielle Einführung und Vollstreckung der Todesstrafe bei Abfall vom Islam (da dieser gleichzusetzen sei mit dem Hochverrat).

    In Deutschland sind wir noch nicht ganz so weit.

    ****
    Meine Web-Site: Yaabs Leiter, Satiren und mehr

  107. @#110 kritischer Blog-Betrachter (28. Aug 2008 00:54)

    gemeint ist hier der Ausstieg aus einer extremistischen Islam-Gruppierung.

    Gemeint ist die UMMA! 😀

  108. Barino ist halbwegs intelligent und hat erkannt, dass der Islam Dreck ist und Koran auf der gleichen Stufe wie „Mein Kampf“ anzusiedeln ist.

    Leider fehlt den meisten Mohammedanern das Urteilsvermögen, weil sie im Gegensatz zur Barino, schon als Kind einer islamischen Gehirnwäsche unterzogen wurden.

  109. Kurzfristige Mitteilung!!!!

    Wer heute Zeit hat bitte lesen!

    26. August 2008:

    „Nein zum Bau der Kölner Groß-Moschee!“

    Unter diesem Motto findet vor Beginn der Ratssitzung am Donnerstag, dem 28. August, eine Demonstration vor dem Spanischen Bau des Kölner Rathauses statt. Wir treffen uns um 14.30 Uhr, um jenen Ratsmitgliedern, die über das größte Islamisierungsprojekt in der Geschichte der Domstadt abzustimmen haben, die Meinung zu sagen. Sie versündigen sich an den Interessen der nachfolgenden Generationen, falls sie diesem Bauvorhaben zustimmen!

    Der Rat wird am 28. August eine Vorlage der Verwaltung beraten und beschließen, mit der grünes Licht für die Realisation des seit Jahren geplanten Baus einer Groß-Moschee der türkisch-islamischen Union DITIB gegeben werden soll. Wir werden uns nicht damit begnügen, in der Ratsdebatte Stellung zu beziehen und „Nein“ zu sagen, sondern erneut unseren Protest auf die Straße tragen.

    Bitte kommen Sie am Donnerstag um 14.30 Uhr zum Kölner Rathaus und nehmen Sie teil an der pro-Köln-Demonstration gegen das Großmoschee-Projekt. Gemeinsam haben wir eine Chance, das DITIB-Bauvorhaben zu stoppen!

    Gruß Heinz aus Köln.

  110. Nach Barinos Aussagen, ist mir klar, wie es zu einer Messerattacke auf einheimische Ungläubige
    kommen kann. Der Islam fördert Hass, Gewalt und
    Intoleranz.

  111. OT

    Im „Kölner Stadt-Anzeiger“

    http://www.ksta.de/html/artikel/1219788061133.shtml

    „Eine breite Mehrheit im Rat will den Weg ebnen für den Bau einer neuen Moschee im Stadtteil Ehrenfeld“…

    Fazit:
    Eine breite Mehrheit unserer amtierenden Politiker will den Weg ebnen für den Untergang Deutschlands. Moschee für Moschee

    Diese Heuchlerbande muss aus Amt und Würden gejagt werden.

    Jeder, dem es möglich ist und der die Islamisierung Deutschlands als existenzielle Bedrohung sieht, ist aufgerufen,

    HEUTE ab 12:30 h

    auf den Rathausplatz in der Kölner Innenstadt zur Demonstration zu kommen.

    Fangt endlich an Gesicht zu zeigen.

    Ich hoffe, dort heute auch wieder Stefan Herre mit seinem Kamerateam zu sehen.

  112. Solche Artikel lesen wir nie über Italiener, Griechen, Russen, Vietnamesen, Chinesen, Koreaner (nicht Koraner!!), Brasilianer oder gar Niederländer!

    Hat es vielleicht doch etwas mit der Religion zu tun? Erstaunlich das Statement der GrünInnen-PolitikerIn, guggst Du hier:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Migration-Migranten-Integration-Schule;art270,2602309

    Probleme auf Dauer
    Jeder zweite Türke in Berlin ist arbeitslos, geht aus einer Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung hervor. Erklärungen dafür gibt es viele.

    Die Eltern kamen zum Arbeiten nach Deutschland, ihre Kinder scheitern schon in der Schule: Die Bildungsmisere der Migranten trifft speziell Türken. Das geht wie berichtet aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. Drei von vier Türken machen in Berlin keinen Schulabschluss, jeder zweite im erwerbsfähigen Alter hat keine Arbeit. Das Geld vom Staat reicht auch so, denn laut Studie entsprechen die Einkünfte einer Familie mit zwei Kindern nach Hartz IV dem Einkommen eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers mit zehn Euro Stundenlohn. Das DIW unterstellte manchen Türken auch, gar nicht arbeitswillig zu sein.

    Das bezeichnete Hilmi Kaya Turan, arbeitsmarktpolitischer Sprecher beim Türkischen Bund, gestern als „Unverschämtheit“. Viele Schüler seien deshalb unmotiviert und frustriert, weil sie wüssten, dass sie nach der Schule ohnehin kaum eine Perspektive hätten. „Türkische Bewerber um eine Lehrstelle werden gezielt aussortiert“, sagte Turan. Er verwies auf Studien, wonach Kinder von Einwanderern selbst mit guten Abschlüssen viel seltener eine Lehrstelle fänden als Deutsche. Turans Aussage wird gestützt von einer Schrift der Friedrich-Ebert-Stiftung aus dem vergangenen Herbst, wonach sich Migrationshintergrund negativ auf die Erfolgsaussichten von Bewerbern auswirkt – unabhängig vom Schulerfolg.

    Die Grünen-Politikerin Bilkay Öney nimmt diese Probleme ernst, sieht aber auch die andere Seite: „Die Migranten müssen sich mehr anstrengen“, sagt sie. Diese beklagten stets ihren geringen Status in der Gesellschaft, aber: „Anerkennung muss man sich verdienen. Wenn man ungebildet ist und am Rand der Gesellschaft steht, verdient man keine Anerkennung. Das ist in allen Ländern so.“ Der Staat schaffe die Möglichkeiten, aber nutzen müssten die Leute sie schon selbst.

    „Die Bildungsangebote für Migranten umfassen ein dickes Buch“, sagt Kenneth Frisse, Sprecher der Bildungsverwaltung. Allerdings dauere es im Bildungswesen immer Jahre, bis man Effekte sehe. Sehr erfolgreich seien derzeit Mütterkurse. Rund 6000 ausländische Mütter würden pro Jahr parallel zu ihren Kindern unterrichtet.

    Das Thema Benachteiligung bei der Lehrstellensuche kennt die Industrie- und Handelskammer (IHK) nicht. Wohl aber ein anderes: Viel zu wenig ausländische Betriebe bildeten aus. Von den 230 000 Berliner Firmen gehörten knapp zehn Prozent Einwanderern, unter den 6000 Ausbildungsbetrieben seien es aber nur drei Prozent, so IHK-Sprecher Holger Lunau.

    Der CDU-Politiker Kurt Wansner warf dem Senat Versagen vor. Er will verpflichtende Sprachkurse für alle Migranten, die kein Deutsch können – auch wenn sie schon lange hier leben.

  113. PS. Gerade die für die absolute (sunnitische) Mehrheit der Mohammedaner auf gleicher Ebenen wie der Koran stehenden „Taten und Aussprüche des Propheten“ (Hadithe) zeigen – auch in den beiden überwiegend anerkannten Hadithe-Sammlungen al-Bukhari und al-Muslim – welchem „Vorbild“ der Mohammedaner nacheifert und was für eine Persönlichkeit er als den „reinsten und edelsten Menschen“ der angeblich je auf Gottes Erde gewandelt ist, verehrt.

    Nichts ist entlarvender für den Geist und Inhalt des Mohammedanismus als das „Vorbild des Propheten“.

  114. Lieber Barino,

    Jesus hat seine Jünger darauf vorbereitet, daß die Treue zur Wahrheit auch das Opfer des eigenen Lebens bedeuten kann. Es ist aber ein Unterschied, ob man das eigene Leben opfert oder fremdes!

    Dementsprechend ist das Jesuswort: „Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ nicht so zu deuten, daß man zum Schwerte greifen soll, sondern so, daß man in dieser Welt (um der Wahrheit willen) mit dem Schwerte rechnen muß.

    Mohammed griff zum Schwert, Jesus erlitt das Schwert.

    Mohammed predigte das Schwert. Jesus predigt Feindesliebe.

    Sie haben sich als würdiger Jesusjünger erwiesen, als Sie sagten:

    “ Es gibt Wichtigeres als das Leben!“

    Ja, selig, wer die Wahrheit über das Leben stellt.

    Grüße:
    punctum

  115. #142 M.Voltaire (28. Aug 2008 09:20)

    Muslime können eben gleichzeitig zwei oder mehr sich gegenseitig ausschliessende Dinge denken. Darum sind sie uns überlegen 😉

  116. #49 GBruno (27. Aug 2008 23:21)

    Naja nur mit dem unwesentlichen Unterschied, dass das mit dem Zerfleischen bei Ex-Muslimen wohl eher woertlich zunehmen waere waehrend einem Ex-Christen bzw. „Christentumskritiker“ nicht allzu viel passieren wird.

  117. Wenn dieser Film nur einem einzigen Neumohammedaner die Augen geöffnet hat, war er schon erfolgreich. Militante Gutmenschen sind hingegen beratungsresistent, die wird man mit sowas nicht erreichen.
    Ich freue mich über Barinos Offenheit: er hat das, was er gemacht hat, als Katastrophe bezeichnet und klipp und klar dem Islam (jawohl DEM Islam auf Grundlage des Koran) den Status einer Religion abgesprochen und hat DEN Islam als politische Ideologie bezeichnet (wer das jetzt wieder nur auf den radikalen Islam beziehen möchte hat wahrscheinlich gestern abend einen anderen Film gesehen als ich.
    Die Mär „Islam ist Frieden“ wurde klar als solche enttarnt. Natürlich ist so viel politisch Unkorrektes dem Zuschauer nur auf einem Regionalsender, unter der Woche zu später Stunde zumutbar. Reicht ja auch- schließlich lebt Barino noch, was zeigt, dass der Islam ja doch freidlich ist!

  118. #146 FreeSpeech (28. Aug 2008 09:48)

    Muslime können eben gleichzeitig zwei oder mehr sich gegenseitig ausschliessende Dinge denken. Darum sind sie uns überlegen 😉

    Sie Schmeichler! Man könnte auch ungeschminkter feststellen, daß der Mohammedaner – so er er sich den mit den Grundlagen seines Glaubens wirklich beschäftigt und dennoch Mohammedaner bleibt – das Anlegen und die Handhabung von Scheuklappen beherrscht wie kaum eine zweite ideologische Spezies auf der Welt.

    Es verhält sich da nicht anders wie mit dem Kopftuch. Das Kopftuch auf dem Kopf, kann man mit einem Griff aufziehen udn genauso mit einem Griff ablegen. Das eigentliche „Kopftuch“, das im Kopf, das läßt sich nicht so leicht ablegen – also bequemt sich dann doch lieber damit die unangenehmen Tatsachen, die im eigenen Herzen gefühlten Widersprüchlichkeiten, zu ignorieren und mit allen Mitteln als Hass und Verleumdung zu bekämpfen.

  119. Wer durch die Hölle gegangen ist, der braucht den Teufel nicht mehr zu fürchten.

    Barino hat sich von der Welt, wie sie heute leider ist, selbst ein Bild gemacht.

    Er hat sich alles selber reingzogen.

    Und nicht das, was ihm Rotz-grün vorsetzt.

    Oder besser gesagt: Er hat die rotz-grüne Propaganda mit der Realität verglichen.

    Statt sich, wie die restliche Lämmerherde, etwas vormachen zu lassen.

    Und das zeugt von wahrer Charakterstärke!

    Er hat sich selbst sein Bild gemacht!

    Er gibt nichts auf das Gesabbel anderer, weil ihm schon klar ist, daß die anderen einfach zu bräsig sind um die Wahrheit zu erkennen.

    Und das besondere an Barino:

    Er hat das, was Millionen von Moslems in unserem Lande als „raffinierte Masche“ gutheißen und decken als abartig erkannt.

    Und hat den Islam daher nicht durch die Takiya geschützt.

    Der WDR spricht natürlich, da er ja rotz-grün ist, von „Barino´s Islam“.

    Aber es war der real existierende Islam der Moslems!

    Nein, Barino ist einer von uns.

    Er ist der Wahrheit selbst auf den Grund gegangen.

    Er hat sich nicht auf andere verlassen, sondern sich selber aufgeklärt.

    Barino ist das härteste, was es gibt.

  120. Von was lebt dieser Barino eigentlich ? Die Antwort auf diese Frage wäre auch interessant gewesen, wurde aber leider nicht beantwortet. Oder ist mir da etwas entgangen ? Hat er schon einmal eins seiner Brötchen, daß er bis jetzt gefressen hat selbst verdient, oder lebt er, wie alle diese Typen, lieber auf Kosten der Steuerzahler. Eine weitere Frage wäre. Hat er jemals vor, seinen Unterhalt mit einer Beschäftigung selbst zu verdienen, oder läßt er sich lieber bis ans Ende seiner Tage vom Steuerzahler aushalten ?
    Auch beim Thema Rücktritt aus der Muselei ist Vorsicht geboten ! Wem ist nicht der fanatische, aggressive Gesichtsausdruck aufgefallen, als er noch gläubiger, aktiver Musel war ? Das läßt man nicht so mir nix, dir nix, einfach mal so wieder fallen. Da steckt mehr dahinter. Vielleicht will man mit einem Trick, gerade jetzt in Köln, demonstrieren und zeigen, daß Islam eben doch eine gute, menschenfreundliche Sache ist. Man kreiert einen Scheinaussteiger, der weiter im Hintergrund arbeitet, läßt diesen großzügig am Leben, und zeigt damit, Islam ist eben doch Frieden, und hat gleichzeitig noch einen Maulwurf im anderen Lager.

  121. @ #152 gunther82 (28. Aug 2008 10:16)

    Guter Beitrag. Das sind sehr gute Fragen, die ich mir auch stelle. Die Figur des Barino wirkt doch sehr konstruiert. Offensichtlich hat er keine anderen Hobbys als die Suche nach dem heiligen Gral. Ich erinnere mich, dass er im Film sagte, sein eigenes Leben wäre ihm nicht so wichtig, da er sich sicher sei, dass es ein Leben nach dem Tod geben würde. Solche Leute sind immer mit Vorsicht zu genießen.

    P.S. Barino liest und schreibt hier also mit. Zensiert er schon aktiv oder lässt er noch zensieren?

  122. @Humphrey
    Das ist der Hammer: Danke für den Link!

    “ Die Türsteher-Szene ist wohl das Bindeglied zwischen den Türken, der SL-Bande und den Drahtziehern auf Seiten der ELW-Leute. Müllwagen-Fahrer Stefan K., auch er ein „Ramm-Spezialist“, hatte sich von seinen Vorgesetzten einen Nebenjob genehmigen lassen – als Türsteher. Dort trifft er unter anderem auch auf Deniz E. aus Kastel. Der Türke und sein Vater Musa können der schlimmen Unfallserie mit Türken ebenfalls nicht „entkommen“. Für Musas demolierten Mercedes zahlt die Versicherung 6800 Euro. Mitte September 2004 durchsucht die Polizei die Wohnung in Kastel und findet eine scharfe Waffe. Musa soll in den kommenden Wochen als Zeuge gehört werden. Für ihn die größte Nebensache der Welt. Vater Musa trauert: Am 12. August wurde sein Sohn Deniz in Rüsselsheim erschossen, Sohn Erdal schwer verletzt. Ein weiterer Sohn, Serdal, ist auf der Flucht.

    http://www.wiesbadener-kurier.de/region/objekt.php3?artikel_id=3408003

  123. #155 Frek Wentist (28. Aug 2008 10:38)

    Solche Leute sind immer mit Vorsicht zu genießen.

    *aua*

    Mit Vorsicht zu genießen sind vor allem Diplom-Meterologen, die meinen den Gral gefunden zu haben… .

  124. #159 Frek Wentist (28. Aug 2008 10:38)

    Intelligent auf die Welt gekommen und nichts dazu gelernt? Der Entwicklungsweg des Barino ist doch nur aussergewöhnlich, weil es um den Islam geht und weil er damit an die Öffentlichkeit ging. Bloss die Variation eines Themas, das jedem passiert, meist jedoch in weniger extremer Form.

    Immerhin hat er die Grütze gehabt, nachzudenken, und den Anstand, die Ergebnisse seines Nachdenkens zu akzeptieren.

  125. #94 erik v. kirkenes (28. Aug 2008 00:02)

    aber vergiss nie!

    deine freiheit hört dort auf wo meine anfängt!

    Sollte das eine Drohung sein? Wundern würde es mich nicht. Ich weiß ja, wie diese Monotheisten sind.

  126. #163 GBruno (28. Aug 2008 11:28)

    Sollte das eine Drohung sein? Wundern würde es mich nicht. Ich weiß ja, wie diese Monotheisten sind.

    Einen (unjuristischen) Hinweis auf Gehalt und Inhalt Art. 4 GG als eine (typisch monotheistische) „Drohung“ zu deuten, sagt viel über das Toleranzverständnis der selbsternannten neuen Aufklärer aus. Verfolgungswahn ist auch ein Wahn.

  127. Ich denke, daß Barino diesen Artikel auf PI und die Kommentare dazu liest. Deshalb schreibe ich jetzt nur für ihn:

    Barino sagte in der Fernsehsendung, sinngemäß oder sogar wörtlich: „Es gibt Dinge, die wichtiger für mich sind als mein Leben.“

    Dazu möchte ich ihm meine ganz große Hochachtung aussprechen. Eine solche Haltung findet man selten, aber die Welt wäre ärmer, wenn es solche Menschen nicht gäbe …

    Alles Gute für Dich, Barino, und bleibe Dir selbst treu!

  128. Wenn Du ein Versteck brauchst – sowas gibt es wirklich – dann melde Dich hier. Es gibt sicher Leute hier die Dir wirklich helfen können – wenn Du es brauchst.

  129. Willkommen zurück in der Gesellschaft!
    Ich habe großen Respekt vor seinem Werdegang und bin trotzdem erleichtert, dass er die Kurve nochmal gekriegt hat.
    Falls Du hier mitlesen solltest =) …
    Würd‘ mich gerne mal mit Dir unterhalten und richtige Insider-Informationen erhalten.

  130. #133 DerAlfred

    @penck
    Kannst du das Video nicht teilen und auf Rapidshare oderso hochladen?
    Ich will die Doku als Film auf Platte haben.

    Mache ich dann im Laufe des Tages er wird in Splitarchiven hier komplett in sehr guter Quali zu finden sein:
    http://rapidshare.com/users/DLPTPI

  131. Solche Gedanken wie sie #156 gunther82 u. #159 Frek Wentist hier hegen, kotzen mich nur noch an. Das ist typisch deutsche Idiotie des 21. Jh.. Es ist das kranke Denken, dass jeder, der sich Gedanken über das Leben macht und die Erkennung seines Sinns vor jegliche materielle, hedonistische Aspekte stellt, suspekt sein und auf Kosten anderer leben müsse. Der Junge ist 21, viele in seinem Alter haben sich da noch nicht eine Minute wirklich wichtige Gedanken gemacht, dafür gesoffen, rumgehurt und einen sinnlosen Scheiß gearbeitet, damit sie Kohle verdienen, um sich diesen Hedonismus selbst finanzieren zu können. Vielleicht ist Barinos Familie so intakt, dass sie ihn in seinem noch jungen Alter nicht auf die Straße setzt und wertschätzen kann, dass er einer der wenigen Menschen ist, der die hohen Freuden des geistigen Lebens und der idealen Werte über die vergänglichen „Freuden“ stellt. Idealisten werden in diesem Staat regelrecht diskriminiert. Die Leute bei PI kämpfen vor allem gegen den Islam, aber dass sie das nur schaffen, wenn sie jungen Leuten die Möglichkeit geben, zu denken, ihren Verstand zu optimieren, sich auf ihre Vernunft zu besinnen; das verstehen sie nicht. Bildung ist immer noch die beste Waffen gegen solch eine menschenverachtende, grundfalsche Ideologie wie den Islam.
    Außerdem steckt der Fehler des von besagten Usern Angeprangertem, primär in unserem asozialen Sozialsystem und nicht in den Menschen, die es ausnutzen.

  132. @ alle Barino-Basher

    Jeder macht Fehler!
    Barino hat seinen korrigiert.

    Wer damit Probleme hat, der hat Probleme!

  133. Da habt Ihr Euch wohl vertan: es läuft gerade wieder irgend so ein Schwachsinn auf dem WDR, davor gab’s irgendetwas vom Möchtegernpräsidenten der USA, Obama.

  134. @ #174 Zwiebel

    Herrlicher Beweis für meinen Kommentar #172 !
    Fehler gemacht, eingesehen, alles wieder gut.
    Kam ja wie auf’s Stichwort!

  135. Jetzt hat er sich koptisch taufen lassen. Villeicht testet er ja noch das Judentum, bevor er versucht … Hindu zu werden? 😉

  136. @ penck

    Ich habe die 5 Teile à 200 MB, die in der Rapidshareliste angezeigt werden, runtergeladen. Beim Entpacken wurde aber ein 6. Teil verlangt (ich hatte mich gleich gewundert, warum Teil 5 genauso groß ist wie die anderen).

Comments are closed.