Integration in der SchuleNRW-Integrationsminister Armin Laschet hat gestern den ersten Integrationsbericht des Landes Nordrhein-Westfalen vorgestellt (PI berichtete). Spiegel und Konsorten sehen alle ihre schönsten Träume bestätigt: „Eingebürgerte erfolgreicher als Deutsche!“ jubeln sie und: „Eingebürgerte gebildeter als Deutsche!

Gewiss, die Zahlen sind zum Teil sehr schön, denn die Quoten der Abiturienten und Selbstständigen liegen bei unseren Mitbürgern mit Immigrationshintergrund, die eine erfolgreiche Einbürgerung abgeschlossen haben, in ungefähr gleicher Höhe wie bei den Deutschen ohne Immigrationshintergrund (30% und 27% bzw. 10,7% und 10,1%).

Das klingt erfreulich, obwohl es eigentlich selbstverständlich sein sollte, denn zum Abstieg entschließt sich das Land, dessen schulisches und berufliches Niveau durch Einwanderung sinkt.

Doch die guten Quoten der Eingebürgerten täuschen über die wahre Lage in NRW hinweg. Wer den Bericht genauer studiert als unsere honorigen Qualitätsjournalisten, der stößt auf weiteres, sehr aufschlussreiches Zahlenmaterial. Probleme gehen nach wie vor von jenen Menschen aus, die nicht einbürgerungswillig oder –fähig sind. Zum Vergleich: In Nordrhein-Westfalen leben 638.000 ehemalige Ausländer, die durch Einbürgerung Deutsche geworden sind. Im Jahr 2007 wurden 32.581 Ausländer eingebürgert. Unter ihnen stellen die Türken mit 10.259 die weitaus größte Gruppe (etwas mehr als ein Drittel), gefolgt von 3.636 aus Serbien/Serbien-Montenegro und 1.850 aus Marokko. Den Eingebürgerten gegenüber stehen die Nicht-Eingebürgerten, unter diesen allein 630.000 Türken. Das heißt: die Zahl der nicht einbürgerungswilligen oder –fähigen Türken in NRW ist so hoch wie die Zahl der Eingebürgerten insgesamt.

Erwerbslos sind nur 7,7% der „deutschen Deutschen“ (ohne Einbürgerungshintergrund), im Gegensatz zu 16,7% der Eingebürgerten (ehemalige Ausländer) und 26,1% der Türken. Die eingebürgerten Türken bringen es immerhin auf eine Erwerbslosenquote von 19,4%. Da die ehemaligen Türken die weitaus größte Gruppe der Eingebürgerten stellen, muss die Erwerbslosenquote bei den eingebürgerten nicht-türkischer Herkunft entsprechend niedrig sein, um zusammen auf 19,4% zu kommen.

Noch viel schlimmer sieht es bei den Schulabschlüssen aus. Nur 2,1% der autochthon deutschen Frauen haben keinen Schulabschluss, im Vergleich zu 43,6% der Türkinnen. Also ca. 22 mal so viele. Eingebürgerte ehemalige Türkinnen bringen es auf 22,8% ohne Schulabschluss (Eingebürgerte ehemalige Ausländerinnen insgesamt: 13,2%).

Ohne Berufsausbildung: 28,9% der deutschen Deutschen, 52,0% der Eingebürgerten, 63,1% der ehemaligen Türken und 77,0% der türkischen Türken.

Auch die Quoten der Abiturienten/Fachabiturienten im Jahr 2007 sehen etwas anders aus, als die von der Jubelpresse übernommenen Zahlen. Listet man diese nicht nach „eingebürgert“ – „autochthon“ auf, sondern nach ausgewählten Bevölkerungsgruppen, dann ergibt sich dieses Bild: 21,4% der Aussiedler erlangten die Hochschul- oder Fachhochschulreife, doch nur 12,8% der Türken, 18,1% der Italiener, 20,1% der Griechen, 15,1% der Marokkaner, 9,8% der Albaner, 8,4% der Serben, aber 22,0% der Polen und 31,5% der Russen (Das sind die Zahlen für die Jungen; bei den Mädchen sieht es ähnlich aus).

Im Fazit: die Tendenz bei den Eingebürgerten ist moderat erfreulich, bei den Ausländern jedoch erschreckend, vor allem bei deren größter Gruppe, den Türken. Hier geht der Unwille zur Integration Hand in Hand mit dem Unwillen zur Einbürgerung bzw. der Unfähigkeit hierzu sowie mit mangelhaften schulischen und beruflichen Qualifikationen.

Dennoch meint Laschet, man müsse die Einbürgerung fördern, um die Qualifikation der Ausländer zu verbessern. Doch dieser Schluss ist ganz falsch, denn er verwechselt Ursache und Wirkung. Der Grund für die bessere schulische und berufliche Situation der Eingebürgerten ist nicht der Akt der Einbürgerung, sondern die ihm zeitlich vorangegangene Integration.

Intelligente Menschen tragen häufig eine Brille. Das ist so. Aber werde ich deswegen intelligent, wenn ich eine Brille aufsetze? Laschet meint: Ja!

(Gastbeitrag von Yaab)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Die ganze deutsche Politik ist langsam eine
    „Kollektive Verarsche.“

    Ich fürchte, allmählich muss man/frau zu
    „mechanischer Argumentation“ greifen.

  2. Intelligente Menschen tragen häufig eine Brille. Das ist so.
    ———————-

    Häh? Was hat Sehschwäche mit Intellekt zu tun?

  3. #5 Civis (21. Aug 2008 17:16)

    Häh? Was hat Sehschwäche mit Intellekt zu tun?

    Naja, halt eben, dass intelligente Menschen viel lesen und das schwächt die Augen, besonders, wenn sie im Dunkel lesen …

    aber ich denke, wir sollten nicht auf diesen Satz fokussieren…

  4. türkische Türken, so ein Unfug. Genauso regen mich diese ganzen anderen Ausdrücke aus. „türkisch-deutscher“ oder „Migrationshintergrund“. Als ob man mit toller Integrationspolitik in ein paar Jährche waschechte Deutsche machen kann.

  5. Haben die Engländer in Indien sich eigentlich auch dazu hinreißen lassen, voller Stolz derartige Statistiken zu präsentieren?

    Wenn ja, dann hätten sie sicher glänzend dagestanden.

    Nur:

    Die Inder wollten sie dennoch wieder loswerden.

    Und niemand ist ihnen deswegen böse.

    Egal, was die europäischen Siedler dort aufgebaut haben.

    Jedes Volk hat das Recht, selbstbestimmt und unter sich zu leben.

    Weder den Indern noch den Algeriern noch den Europäern darf man es verwehren.

    Und schon gar nicht mit dem Argument, daß die bessere Hälfte der verhätschelten Siedler mal grade mit Müh, Not und vielen zugedrückten Augen nach Jahrzehnten der Förderung und gleichzeitiger Diffamierung der Einheimischen das Normalniveau erreicht.

    Hiermit zeigt sich nur, daß die Elite ausschließlich am Wohl der Massenzuwanderer interessiert ist, nicht aber im geringsten am Wohl der einheimischen Bevölkerung.

    Neokolonialismus pur.

  6. Im Spiegel-Bericht von Ferda Ataman (!) heisst es:

    Bisher gingen sie in der Statistik als Deutsche auf. Nicht so in Laschets Report: Um ihren Integrationsweg so gut wie möglich herauszufiltern, werden darin 13 größere Bevölkerungsgruppen separat betrachtet – zum Beispiel türkischstämmige Deutsche oder die Türken als größte Einwanderergruppe.

    Doch seltsamerweise landen auch in diesen Bericht alle eingebürgerten Zuwanderer in einem Topf.

    Könnte es sein, dass Frau Ataman einen speziellen Grund dafür hat, die Ergebnisse der türkischstämmigen Deutschen nicht hervorzuheben?

  7. In Nordrhein-Westfalen leben 638.000 ehemalige Ausländer, die durch Einbürgerung Deutsche geworden sind

    seit wann kann man seine Identität mit dem Erwerb EINER STAATSBÜRGERSCHAFT austauschen? Linke und Grüne MUltikultis haben also doch Erfolg gehabt, solange von Migranten und „Deutschen“ mit Migrationshintergrund – einbürgern = Deutscher werden“ gesprochen, das dies mittlerweile salonfähig ist…

    auch wenn doch Nationalität und Staatsbürgerschaft zwei paar Schuhe sind… mhhhh

  8. Intelligente Menschen tragen häufig eine Brille. Das ist so. Aber werde ich deswegen intelligent, wenn ich eine Brille aufsetze? Laschet meint: Ja!

    Beim Brillenträger Laschet scheint es nicht geholfen zu haben.
    Hat da vielleicht jemand was mit rosaroter Brille verwechselt und will die Bilanz seines Integrationsministeriums schön rechnen?

  9. Dennoch meint Laschet, man müsse die Einbürgerung fördern, um die Qualifikation der Ausländer zu verbessern.

    ——————————————–
    Also ich bin ganz klar dafür das wir die Ausbürgerung gewisser Ausländerschichten in Deutschland fördern müßen, um die Qualifikation der vernünftigen Ausländer und deutsche Hautpschüler zu verbessern.

  10. Diese Aussagen aus dem Integrationsbericht geistern nun schon seit einem Monat durch die Medien, aber seltsamerweise kann man den Integrationsbericht selbst noch nirgendwo lesen.

    Ich bin schon mächtig gespannt auf die Einzelheiten und überzeugt, dass da noch einige andere überraschende Einzelheiten rauskommen, die nicht im Sinne der Multi-Kulti-Fantasten sind.

    Und übrigens, Islam.de rühmt sich schon dieses Ergebnisses. Ausgerechnet die! Selten so gelacht! 😀

  11. #6 Sveriges_fana (21. Aug 2008 17:25) #5 Civis (21. Aug 2008 17:16)

    Häh? Was hat Sehschwäche mit Intellekt zu tun?

    Naja, halt eben, dass intelligente Menschen viel lesen und das schwächt die Augen, besonders, wenn sie im Dunkel lesen …

    aber ich denke, wir sollten nicht auf diesen Satz fokussieren…

    —-

    Meine Augen werden auch zusehend schlechter, weil ich zu oft vorm Bildschirm sitze und PI lese. 😉

  12. Soviele verschiedene Zahlen verwirren den Durchschnittsbürger nur, der sich so langsam dem geistigen Niveau unserer Kültürbereicherer annähert.
    Daher also die einfache Botschaft: Züwanderüng güt !!! ; egal wie bildungsresistent und somit chancenlos auf dem Arbeitsmarkt die Zuwanderer auch sein mögen.

    Übrigens würde ich dem offiziellen Zahlenmaterial des Landes NRW nicht so ganz trauen, vermutlich ist die Wahrheit noch viel schlimmer. Wie schon der grosse Winston Churchill sagte: „Traue nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast.“

  13. 31,5 % der eingedeutschten Russen erlangten höhere Reife, dagegen nur 12,8 % der Türken.

    Lol.

    Da haben die Russen aber die Türken ganz schön aus der Scheiße gerissen.

    Ob man das den Türken auch im Alltag anmerken wird?

    Vielleicht haben sie ja immer einen Russen im Schlepptau, so als Erklärbär.

    Wobei, ich glauben tue ich das eigentlich nicht so ganz.

  14. Das Problem wird sein, dass bei vielen die Begriffe Eingebuergerter/Einwanderer/Migrant zu einem einzigen Brei verwischt werden.

    Die Eingebuergerten sind ja nur ein kleiner Teil der Migranten. Wenn nun die bisher(!) Eingebuergerten tatsaechlich besonders gut abschneiden sollten, ist das erfreulich, aendert aber nichts daran, dass die grosse Masse der bisher nicht eingebuergerten verheerend schlecht abschneiden, egal ob es um Bildung, Kriminalitaet oder Erwerbstaetigkeit geht.
    Was nun die Dummlinksmultikultis suggerieren wollen, ist, man braeuchte nur 7 Millionen Auslaender einbuergern und schon waeren die alle die besagte „Bereicherung“.
    Aber selbstverstaendlich bleibt ein Esel (pardon) auch dann ein Esel, wenn man ihm einen Deutschen Pass in die Hand/Hufe drueckt.
    Wenn die bisher Eingebuergerten gut bedildet sind, dann liegt das eben gerade daran, dass man NICHT Hinz und Kunz bzw. Uezguer und Mehmet eingebuergert hat, sondern nur welche, die sich besonders bewaehrt haben.
    Dazu muss man zurueckkehren!
    Gegen Anspruchseinbuergerungen und FUER Leistungseinbuergerungen!

  15. Die Schulabschlüsse in NRW sind ja seit jeher ein leuchtendes Beispiel für alle anderen Bundesländer.

  16. Egal, was die unfähigen Systemprofiteure auch verbreiten: Die Überfremdung unserer Heimat ist der Tod dieses Landes und seiner Kultur!
    Moslemokupanten werden niemals Deutsche sein!

  17. Da man hier im Blog ja noch ohne Gefahr für Leib und Leben Spießer sein darf: Glaube in Yaab’s Ausführungen hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen:

    Erwerbslos sind nur 7,7% der “deutschen Deutschen” (ohne Einbürgerungshintergrund), im Gegensatz zu 16,7% der Eingebürgerten (ehemalige Ausländer) und 26,1% der Türken. Die eingebürgerten Türken bringen es immerhin auf eine Erwerbslosenquote von 19,4%. Da die ehemaligen Türken die weitaus größte Gruppe der Eingebürgerten stellen, muss die Erwerbslosenquote bei den eingebürgerten nicht-türkischer Herkunft entsprechend niedrig sein, um zusammen auf 19,4% zu kommen.

    Die letzten 19,4% müssten meiner Meinung nach 16,7% sein, da sie sich ja wieder auf das Erwerbslosenniveau aller Eingebürgerten beziehen.

    Ansonsten kann ich nur hoffen, dass die Mehrzahl der Leser der Qualitätsmedien sich ein eigenes Bild von den Zahlen macht, auch wenn der Original-Bericht in den meisten Online-Postillen verwunderlicherweise nicht verlinkt ist.

  18. #17 KyraS (21. Aug 2008 18:00)
    Lol…
    Da hast du allerdings recht.
    Ein Abitur in NRW entspricht in etwa Hauptschulabschluss bei uns in BW oder in Bayern. ( Na gut, etwas überspitzt ausgedrückt, aber es stimmt so in etwa. Zumal du mit JuSO-Parteibuch in NRW eigentlich gar nicht mehr zur Prüfung erscheinen musst, du bestehst auch so.)

  19. HINWEIS – etwas außerhalb des Themas !

    Quelle: Main – rheiner.de / Mainspitze

    Der absolute Brüller: in bezug auf Massenmord
    in Rüsselsheim haben türksiche Gemeinden
    in offiziellen Stellungnahmen die deutsche
    Politik hierfür verantwortlich gemacht !!!

    Vielleicht kann jemand diesen Artikel verlinken, mir fehlt hierzu technische Kompetenz !

  20. #19 Babieca (21. Aug 2008 18:11) Hier ist der Integrationsbericht. Und sieht finster aus:

    http://www.mgffi.nrw.de/pdf/integration/Integrationsbericht

    —–

    Danke, ich hatte den Link oben erst übersehen.

    Auf Seite 147 habe ich dann auch die entsprechende Tabelle gefunden, und siehe da:

    Hochschulreife:
    Deutsche 27 %
    Eingebürgerte 30,3 %

    soweit stimmt es, aber dann kommt erst das Interessante:

    Hochschulreife:
    eingebürgerte Türken: 18 %
    Türken 8,3 %

    Das erklärt auch, warum sich Ferda Ataman vom Spiegel bei den Ergebnissen der Türken sehr bedeckt gehalten hat.

  21. Mir stinkt es auch immer gewaltig, dass derart undifferenziert berichtet wird in der „Qualitätspresse“. Kein Wort darüber, dass immer mehr halbdebile auf die Welt kommen, weil Türken und Araber oft Inzucht betreiben. Kein Wort darüber, dass der IQ eingewanderter Muslime deutlich geringer ist, als der Eurodurchschnitt. Kein WOrt darüber, dass wir ein echtes Problem mit Muslimen haben, die in erschreckend hoher Zahl keinen Schulabschluss haben und dem Sozialstaat auf der Tasche liegen.
    Gestern las ich in der Zeitung, dass man daran denkt, künftig auszuweisen, wer keinen Schulabschluss schafft und seinen Lebensunterhalt nicht selbständig erzielen kann. Natürlich reflexartig der Aufschrei des grünen Gesindels. Ich denke nicht, dass das in die Praxis umgesetzt wird.

  22. Kurz zusammengefasst: Türken bringens einfach nicht. Weitere türkische Einwanderung hat deshalb zu unterbleiben. Entlastet das Schul- und Sozialsystem, senkt die Kriminalitätsrate und die Arbeitslosenquote.

    Und diejenigen die aufgrund der Zahlen aus dem Bericht immer noch einen Beitritt der Türkei „fordern“ möchte ich nur fragen: Wie schnell sind sie wo angrennt?

  23. Das ist schon traurig – daß ein „Integrationsminister“ (wenn ich diese Bezeichnung schon höre – angebrachter wäre wohl eher Integrationsschönredner) sich nur eine Untermenge an Zahlen einer Analyse herausnimmt, um damit die Bevölkerung mit Teilwahrheiten etwas vorzugaugeln.

    Ich nenne es eine bewußte Lügerei und Deutschenverarsche, wenn man mit Teilwahrheiten ein falsches Bild erzeugt und bewußt nicht die ganze Wahrheit verbreitet.

    Und bei SPon , wo doch sicher einige Leute mit Abitur arbeiten, muß man genau die gleiche dreckige Meinungsmache und Leutverarsche unterstellen, wenn nur genau diese Teilwahrheiten verbreitet werden, die die vorgegebene Politische Richtung erfüllen.

  24. Der NRW-Integrationsminister Armin Laschet kann seine Integrationsberichte so viel verfälschen und manipulieren, wie er will. Jeder normal und habwegs klar denkende Bertiebsinhaber weiß, daß ein durchschnittlicher Musel/Marrok/Türke höchstens das Niveau eines Müllmanns, Tellerwäschers oder Straßenfegers hat.

  25. @ #4 shinliveoda

    Aber türkische Türken hallo??? Was als nächstes??? Muslimische Muslime???

    Fragende Fragezeichen?????????????????

  26. Der für seine analytischen Fähigkeiten bekannte NRW-Integrationsminister Armin Laschet hat privat folgendes Phänomen entdeckt: Motten halten sich ausschließlich in jenen Kleiderschränken auf, in denen die Kleider Löcher aufweisen. Herr Laschet schliesst daraus, dass sich Motten von den Löchern in der Kleidung ernähren.

  27. Warum konnte Laschet nicht „Verlagsleiter“ beim kath. Aachener Kirchenblättchen bleiben? Hat er sich dort nicht ausreichend integriert? Wer braucht eigentlich so einen Minister? Ist im wilden Westen der Blödrepublik nun ganzjährig Karneval?
    Ich finde, es ist bemerkenswert, wie verengt der Begriff „Bildung“ heutzutage gesehen wird. Bildung ist doch schließlich etwas mehr als irgendein Schulabschluß oder Diplom. Bildung bedeutet in jedem Falle auch, beruflich etwas geleistet zu haben. Den Beweis erbracht zu haben, handwerkliches und geistiges Rüstzeug erfolgreich im Leben angewandt zu haben. Unter diesem Aspekt betrachtet, sind die BRD-Apparatschiks mittlererweile durchweg nur noch ein ungebildeter Haufen und ihre Aussagen eine Beleidigung für alle die, die mit ihren Steuern noch einen Staat am funktionieren halten, der längst schon zum Teufel hätte gejagt werden müssen, wenn die Deutschen wirklich Herr im eigenen Hause wären.

  28. @ 33 prausnitzer

    Warum konnte Laschet nicht “Verlagsleiter” beim kath. Aachener Kirchenblättchen bleiben? Hat er sich dort nicht ausreichend integriert?

    Ha ha – danke!

  29. Ich habe eben die o.a. differenzierten Zahlen bei WELT-Online ins Forum eingegeben. Dort wurde mein wertfreier und nachvollziehbarer Kommentar gleich wieder gelöscht!
    Axel Springer würde sich im Grabe drehen, wenn er wüsste, was aus seinem ehemals konservativen Blatt geworden ist!

  30. Sehr schöner Artikel!

    Dass die Herren Journalisten solche verzerrten Berichte geschrieben haben, mag daran liegen, dass sie noch nie eine Hauptschule von innen gesehen haben.
    Aber ich glaube es war Absicht!

  31. #38 fanta2 (21. Aug 2008 20:39) Sehr schöner Artikel!

    Dass die Herren Journalisten solche verzerrten Berichte geschrieben haben,
    ——

    Bei Spiegel ist es eine Dame, und wie sollte es anders sein, türkischer Herkunft.

    Das erklärt wohl alles, oder? 😉

  32. @ #40 medusa-undici

    Bei Spiegel ist es eine Dame, und wie sollte es anders sein, türkischer Herkunft.

    Das erklärt wohl alles, oder?

    Nein, eine Frage bleibt noch: Hat sie wegen der berühmten türkischen Intelligenz (Bereicherung!) die Statistik falsch verstanden oder wegen der taqiya falsch interpretiert?

  33. Der nächste verhunzte Beitrag. Bei PI seid ihr eher die Germanisten );

    Im Prinzip reicht folgende selbsterklärende Aufstellung, die man sich bitte zwecks Argumentation abspeichern sollte:

    ohne Schulbschluß
    Deutsche: 2.8%
    Eingebürgerte: 12.1%
    Türken: 37.4%
    eingebürgerte Türken: 19.7%

    mit (Fach)Hochschulreife (Abi)
    Deutsche: 27%
    Eingebürgerte 30.3%:
    Türken: 8.3%
    eingebürgerte Türken: 18%

    Erwerbstätigenquote
    Deutsche: 67.3%
    Eingebürgerte: 59.4%
    Türken: 40.6%

    Laschet will die Türken in Schutz nehmen, und mißbraucht dafür andere integrationsbereite Ausländer. Das gelingt ihm nicht. Das alte Problem. Wir haben keine Ausländerproblem, wir haben ein Türkenproblem. Die Deutschen sind nicht ausländerfeindlich, sie sind nur türkenkritisch.

  34. Der Überhoax spielt sich bei der Erwerbsquote ab. SPIEGEL, WELT und Laschet führen Erwerbsquoten an, die Erwerbslose beinhalten!!! Deshalb sind die Eingebürgerten so knapp dran!

    Erwerbsquote
    Deutsch: 73.5%
    Eingebürgerte: 71.3%
    Türken: 55%

    Erwerbstätigenquote
    Deutsch: 67.3%
    Eingebürgerte: 59.4%
    Türken: 40.6%

    Erwerbspersonen 8.531
    Erwerbstätige 7.685
    Erwerbslose 846

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,573124,00.html
    Die Erwerbsquote von Eingebürgerten lag bei 71,3 Prozent, nur rund zwei Prozentpunkte unter der gebürtiger Deutscher. Bei den Männern herrscht sogar Gleichstand.

    http://www.welt.de/wams_print/arti2280150/Mit_deutschem_Pass_zum_Erfolg.html
    Auch die Erwerbsquote von Eingebürgerten (71,3 Prozent) liegt nur knapp zwei Prozent unter der der Alteingesessenen.

  35. #41 Fensterzu

    Nein, eine Frage bleibt noch: Hat sie wegen der berühmten türkischen Intelligenz (Bereicherung!) die Statistik falsch verstanden oder wegen der taqiya falsch interpretiert?

    —–

    Ich tippe auf Taqiyya, denn aus ihrer Bemerkung, dass die Türken in dieser Statistik separat betrachtet werden, geht deutlich hervor, dass sie alle Zahlen kennt, auch die, die für die Türken besonders ungünstig sind.

  36. @ #35 Kreuzotter (21. Aug 2008 20:04)

    Die Intelligenz vieler Politiker ist wohl die größte Gefahr für ganz Deutschland

    Ich nehme an, Sie meinen die nicht vorhandene Intelligenz der politischen Akteure hier?

  37. wann platzt Rüttgers der Kragen und versetzt Laschet nach Brüssel? Dort sind so viele, die ihr Unwesen treiben, da fällt ein solcher Fehlgriff nicht mehr auf.

  38. Eine ehrliche und objektive Auseinandersetzung mit dem Thema Zuwanderung und Integration darf man von Laschet & Co. keinesfalls erwarten. Dogmatischer Multikultiglaube verträgt keine Kritik und lässt seine Anhänger immer nach dem gleichen Muster handeln: Erst wird das Rezept geschrieben, danach die Diagnose gestellt. Entsprechend fallen die Ergebnisse einer solch unwissenschaftlichen Vorgehensweise aus und lassen das Chaos in unserem Land immer grösser werden.

  39. ehrlich gesagt ist dieser Laschet ein Schlag ins Gesicht aller Einwanderer, die sich hier in Deutschland aus eigener Kraft eine Existens aufgebaut haben.

    Gegen tüchtige Leute, die für Demokratie und Menschenrechte einstehen hat doch keiner was.

  40. #28 Wienerblut (21. Aug 2008 19:00)

    Und diejenigen die aufgrund der Zahlen aus dem Bericht immer noch einen Beitritt der Türkei “fordern” möchte ich nur fragen: Wie schnell sind sie wo angrennt?

    Also ich bin dafür, daß die Türken endlich eintreten sollten und Deutschland bzw. alle europäischen Länder endlich austreten sollten. Dann können die Eu-Diktatoren sich mit der Kolonialmacht messen, wie stark sie wirklich sind!

    #45 PI-User_HAM
    Hast du auch ne Erklärung oder eine Aufklärung für uns? Weil ohne Argumente bist du automatisch selbst disqualifiziert!

  41. Als ich von Laschets „Zahlen“ das erstemal las, dachte ich mir sofort, daß die hohe Zahl der höheren Schulabschlüsse bei den „Eingebürgerten“ eigentlich nur von Aussiedlern plus vielleicht ein paar „Asiatischen“ gestützt sein konnte. Jetzt weiß man es.

    Es ist eine bodenlose Unverschämtheit und einfach nicht mehr hinnehmbar, wie hier mit einem manipulierten und fehlinterpretierten Zahlenverwirrspiel der Bürger völlig verarscht und ihm gnadenlos eine Verherrlichung des Multikulti-Wahns aufs Auge gedrückt wird.

  42. #15 Sauerkraut
    Daher also die einfache Botschaft: Züwanderüng güt !!! ; egal wie bildungsresistent und somit chancenlos auf dem Arbeitsmarkt die Zuwanderer auch sein mögen.

    Macht nüscht. Den Arbeitsmarkt ham doch die Roten unter Gerhard Schröder doch schon weitestgehend boykottiert respektive zerstört. Wo kein Arbeitsmarkt – da auch keine negativen Schlagzeilen über chancemlose „Mitbürger“ alá antisemitischer Bartaffe und Watschelmumie.

  43. ostanatolische halbanalphabeten haben einen höheren bildungsstand als ein nordrheinwestfälischer schulabgänger.
    sag ich shon lange.

  44. Mitte der 90er fing dieser Unfug mit der „notwendigen“ Zuwanderung an:

    Eines Tages gab es in der Dressureliten-Tagesschau einen Bericht über die demographische Entwicklung Deutschlands.

    Dort wurden drei „bevölkerungswissenschaftliche“ Szenarien aufgstellt, die zeigen sollten, wie sich die Einwohnerzahl bis zum Jahre 2050 (also dem Jahr der Umwidmung des Kölner Doms in eine Moschee) entwickeln würde.

    Ergebnis: Um die heutige Bevölkerungskungszahl zu halten, müssten jährlich über 500.000 Menschen zuwandern!!!!!!!!!!!!!!!!

    Und schmackhaft gemacht wurde uns dies mit dem Hinweis, nur so ließen sich die sozialen Sicherungssysteme retten.

    Dann wurden Kopftücher gezeigt (keine Inder, keine Chinesen, keine Brasilianer) und angemerkt, dass sich Deutschland dadurch verändern würde.

    Kurzum, mit der Geisel der Rente sollte die Steuerkartoffel der Islamisierung zustimmen!

    Schon 12 Jahre später stehen wir vor einem Scherbenhaufen, weil die Einwanderung zu 80% eben ach zu rettenden Sozialsysteme stattfand, die Gewaltkriminalität explodierte (in New York, Madrid und London auch die Menschen) und solche Posten wie ein „IntegrationsministerIn“ erst notwendig wurden!

  45. @ #50 Bokito

    ehrlich gesagt ist dieser Laschet ein Schlag ins Gesicht aller Einwanderer, die sich hier in Deutschland aus eigener Kraft eine Existens aufgebaut haben.

    Sehr richtig! Und das Schlimmere ist, dass die ’neuen‘ Einwanderer durch so etwas schon dazu erzogen werden, sich hier hängen zu lassen, weil man von den Kartoffeln auf jeden Fall durchgezogen und auch noch gegen jede Kritik verteidigt wird!

  46. Ihr habt hier wohl alle ein falsches Kraut geraucht. Die Erwerbstätigenquote für Zuwanderer muss dicht an 100% lauten. Schaut Euch mal klassische Einwanderungsländer an, da kann und wird niemals ein Einwanderer auf der faulen Haut liegen und sich für den freien Nachmittag ausruhen – niemals!

  47. @ #59 Willi Gottfried

    Ihr habt hier wohl alle ein falsches Kraut geraucht. Die Erwerbstätigenquote für Zuwanderer muss dicht an 100% lauten.

    Ich rauche seit ein paar Jahren überhaupt nicht mehr, aber an den Zuständen hat sich trotzdem nichts geändert. Was mache ich falsch?

  48. Willi Gottfried hat RECHT. Es ist ein Skandal mit diesen Zahlen zu argumentieren daß alles in Ordnung sei. Quark.

    Die Erwerbsquote (oder was auch immer) hat bei Zuwanderern bei nahe 100% zu liegen, basta.

  49. Ich wollte in der WELT einen Beitrag, ähnlich wie meinen Beitrag 24 hier, einstellen, halt einen Beitrag mit den richtigen Zahlen und ansonsten sachlich,

    dich der fiel unter die Zensur. So kommen also überwiegend politisch korrekten Meinungen bei deren Kommentaren zusammen.

  50. Wir sind auf dem richtigen Weg; haben doch die beiden größten Gruppen der Eingebürgerten den niedrigsten IQ europaweit!

    http://www.geschichteinchronologie.ch/welt/IQ-laendertabelle-europa-2006.html

    @Schweinshaxe

    Eine andere Statistik besagt, dass die Serben die dicksten Menschen in Europa sind.

    Anscheinend kennt die Dämonisierung eines Volkes keine Grenzen. Was kommt als nächstes? Die Serben sind die faulsten,kleinsten, hässlichsten….Menschen Europas?

Comments are closed.