„Deshalb wäge und wähle genau, wer Verantwortung für das Land zu vergeben hat, wem er sie anvertrauen kann – und wem nicht.“ Mit diesem Satz, der in Stein gehauen den Deutschen Bundestag zieren könnte, wenn dort nicht schon stünde: „Dem Deutschen Volke“, fiel der verdiente Sozialdemokrat bei seinen Genossen in Ungnade. Was ist daran falsch? Nichts, außer dass Sie den Satz – Clements Pech – wohl richtig verstanden haben.

Jetzt legt Clement noch einen nach: „Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung in der Partei Willy Brandts so gering geschätzt wird. Das war undenkbar für mich“, sagte er. Hätte er die PI-Berichte über seinen Ex-Genossen Sebastian Edathy gelesen, hätte ihn nichts mehr gewundert.

Die Süddeutsche berichtet:

Clement wird wegen parteischädigenden Verhaltens aus der SPD ausgeschlossen.

Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig, und noch während in der SPD heftig über die Entscheidung gestritten wird, legt Clement nach: In einem Interview in der Welt verteidigt er seine Kritik an der Energiepolitik der hessischen SPD-Chefin Andrea Ypsilanti. „Der richtige energiepolitische Weg kann nicht sein, gleichzeitig auf Atomenergie und Kohle zu verzichten“, sagte er dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Und Clement geht noch weiter: In der Welt warnt er eindringlich vor einem erneuten Versuch Ypsilantis, sich mit Hilfe der Linkspartei zur Ministerpräsidentin wählen zu lassen: „Wenn dies tatsächlich so kommt und auf der anderen Seite jemand wie ich aus der Partei geschmissen wird, dann ist das ein Bild, von dem ich kaum glaube, dass es der SPD zuträglich sein wird.“

Clement forderte ein Eingreifen der Bundespartei. Der Politiker, der Schröders Agenda-2010-Politik stützte, betonte, es sei eindeutig, dass es hier um eine „Rolle rückwärts“ in der Wirtschafts-, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik gehe. Dies könne die Führung der Bundes-SPD nicht akzeptieren. „Jedenfalls dann nicht, wenn sie bei der Bundestagswahl deutlich über 30 Prozent abschneiden will. Und das muss ihr Ziel sein“, sagte Clement.

Er kündigte an, auch künftig unmissverständlich sein Wort zu erheben, „wenn in meiner Partei Unverantwortliches vertreten und gar in Regierungspolitik umgesetzt werden soll“.

Da hat er sich für sein Rentnerdasein viel vorgenommen. Wir freuen uns schon jetzt auf die klaren Worte eines alten Sozialdemokraten zu SED 2.0 reloaded.

» Welt-Interview mit Wolfgang Clement

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Zu Sebastian Edathy(Bildungsfern) und seines Gleichen in allen Parteien.
    Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass der natürliche Verstand fast jede Bildung ersetzt, aber nicht jede Bildung den natürlichen Verstand. Wenn man sehr viel mit „Bildung“ beschäftigt ist, hat man keine Zeit mehr, den natürlichen Verstand zu entwickeln. Da die meisten unserer Politiker „studiert“ haben, hat ihnen schlicht und einfach die Zeit dafür gefehlt, sich auch emotional etwas mehr mit dem Leben auseinanderzusetzen. Ursprung einer solchen „Bildung“, ist die Existenzangst. Deshalb geht es in der Politik auch zuweilen sehr korrupt zu, weil jeder Angst hat, seine Existenz zu verlieren.

  2. Hut ab vor Clement, hat immer die Belange aller, den Sonderinteressen des Parteiclientel vorangestellt.

    Letzteren ging und geht es immer auf Kosten der Leistungstraeger und Steuerzahler ohne Gegenleistung sich versorgen zu lassen, nie zufrieden zu sein, nach immer mehr zu fordern.

    Genau nach dieser Methode operiert auch die Linke, die nur flexiebler ist und Ansprueche erweckt, wahnwitzige Finanzierung verspricht, dies bei Linken, Chaoten, Faulenzern in Waehlerstimmen ummuenzt.

  3. Wolfgang Clement jetzt der Held? Seine Ansichten mögen ja sogar richtig sein – aber darum geht es ja nicht. Im Wahlkampf empfahl er eine andere Partei zu wählen, das kann man nicht machen. Dann wird man aus dem Verein rausgeschmissen. Besser wäre gewesen, im internen Machtzirkel Frau Ypsilanti zu verhindern.

    Wäre er ein kerniger Typ, dann würde er von sich aus der SPD den Rücken kehren.

  4. …Besser wäre gewesen, im internen Machtzirkel Frau Ypsilanti zu verhindern. /blockquote>

    „…die Geister die ich rief, werd ich nun nicht los.“ Yps war zu dem Zeitpunkt nicht mehr intern zu verhindern. Das Ziel – eine SPD geführte Regierung- ist so verlockend, daß die SPD über „Leichen“ geht. (Siehe dazu das Verhalten der SPD gegenüber D. Metzger)

    Clement hat sich im Anflug eines lichten Moments endlich mal an seinen Amtseid erinnert – Schaden vom deutschen Volk abzuwenden- und die Notbremse gezogen.
    Auch wenn Clement nie mein Fall war, aber der Mann hat Schneid gezeigt. Hut ab!

    PS: Yps und Konsorten sind politische Amokläufer und Hasardeure – voller Ahnungen und ohne Kenntnisse!

  5. Clement sollte sich um einen Eintritt in die Union bemühen. Andere haben es ihm erfolgreich vorgemacht.

  6. Die SPD ist nicht nur die Partei Willi Brandt’s.

    Die SPD ist auch die Partei von HERBERT WEHNER.

    Sein Deckname, unter dem er auch eine Reihe von Beiträgen in der in Moskau erscheinenden deutschsprachigen Parteizeitung Deutsche Zentral-Zeitung (DZZ) veröffentlichte, war Kurt Funk. Er wohnte im Emigranten-Hotel Lux. Wehner entging Stalins Großer Säuberung, denen sehr viele deutsche Exil-Kommunisten zum Opfer fielen. Historische Forschungen haben ergeben, dass er seinerseits in Moskau sowjetischen Dienststellen Material über politische „Verfehlungen“ deutscher Kommunisten zur Verfügung gestellt hat, die dann Opfer der Stalinschen Repressionen geworden sind.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Wehner

    Und der Mann war ebensowenig ehrenwert wie sehr viele nach ihm in dieser Sozialdemokratischen Partei.

  7. #4 Sledge

    wo hat denn der „reichspropagandaminister“ schröders schneid gezeigt? als er diesen lächerlichen, nichts sagenden satz ausdünstete?

    schon vergessen? dieser „Herr mit Schneid“ war einer der großen einpeitscher schröders.

    wenn clement „schneid“ gehabt hätte, dann währe er von sich aus aus dem sauladen ausgetreten, hätte offen und direkt gesagt was stinkt und würde jetzt nich noch um seinen schmieren sitz kämpfen

    schneid …. das hat dieser rote stinker clement genauso wenig wie alle anderen galgenvögel dieser gattung

  8. #8 No-go-Area-fuer-Deutsche

    😀 komm mal wieder runter

    Nicht den ersten Teil des Satzes weglassen. Was den Schneid betrifft – wer zur eigenen Hinrichtung freiwillig schreitet, den braucht man nicht nachzutreten.
    Ob Clement einfach zu naiv oder selbstgerecht war – sein Problem. Dass er an der SPD festhält – auch sein Problem.

    Die SPD schadet sich in jedem Fall – mit traumwandlerischer Sicherheit von GAU zu GAU. Mir ist’s recht.

    Mir wärs auch lieber die ganze Sippe samt Schröder vor Gericht zu sehen, aber das wird nicht passieren. Also genieß doch einfach den Auftritt – oder besser Abtritt- Clements in vielen Akten.

    Probiers mal so „… lach dir ’nen Ast und setz dich druff und baumel mit die Beene“

  9. @ #8 No-go-Area-fuer-Deutsche (01. Aug 2008 21:13)
    Deine Diktion ist, neben der Meinung, schlicht und ergreifend katastrophal.

    *edit*
    plus die Rechtschreibung.

  10. Soz ist Soz und bleibt Soz.

    Würde man Clement nen gut dotierten Posten anbieten, bei dem es verlangt würde im Sinne von Rot-Rot zu reden, würde er das ohne Wimpernzucken tun.

    So bekam er halt nen Posten, bei dem das nicht gewollt war und daher die Kritik.

    Den erfolgreichen Berufspolitiker mit Charakter muss man mir erstmal zeigen.

  11. #1 Patriot100 (01. Aug 2008 20:25) Zu

    Sebastian Edathy(Bildungsfern) und seines Gleichen in allen Parteien.
    Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass der natürliche Verstand fast jede Bildung ersetzt, aber nicht jede Bildung den natürlichen Verstand. Wenn man sehr viel mit “Bildung” beschäftigt ist, hat man keine Zeit mehr, den natürlichen Verstand zu entwickeln.

    Du meintest den Schoppenhauer:

    Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen,
    aber keine Bildung den natürlichen Verstand.
    (Arthur Schopenhauer)

    Was besagt, dass studierte Alleskönner-Fuzzies zwar Bildung haben können, aber dennoch mit der Wirklichkeit nicht zwangsverbindlich logischen Verstand haben müssen. Ähnlich den Gutmenschen.

    Auch andere Weisheiten, die mit Gutmenschen und derzeitiger Politkaste nicht in Einklang zu bringen sind:

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
    (Martin Luther King)

    Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.
    (Albert Einstein)

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    (Albert Einstein)

    Wer anderen etwas vorgedacht,
    wird jahrelang erst ausgelacht.
    Begreift man die Entdeckung endlich,
    so nennt sie jeder selbstverständlich.
    (Wilhelm Busch)

  12. „Da hat er sich für sein Rentnerdasein viel vorgenommen.“

    Ist der schon Rentner!

    Ich glaube eher der steht in Brot und Gnaden von RWE!

    Und warum so viele Politiker in die Energiewirtschaft wechseln; ich glaube an Ämterpatronage, Betrug am Wähler, genau so schlimm wie die EU-Abgeordneten!

    Wer ist noch mal Alles gewechselt:

    Bundeswirtschaftsminister Müller, nachdem er eine Ministererlaubnios erteilt hat! Das stinkt genau so zum Himmel wie die Auslassungen des Herrn Eierdati!

    Genaus stinkt der Wechsel von Genossen Schröder zu Gazprom!! Aber ganz gewaltig….

    Wieviele Politiker sind gewechselt, eben sogar eine von den GrünINNEN!!!!!!!!!!!!

    Auf Kosten der Allgemeinheit!

    Kein Energieversorger tut auch nur das Seine, um die horrenden Gewinne einzufahren, die beklauen nur das einfache Volk – mit Hilfe der total unfähigen Politkaste in Bonn!

    Berlin schreibe ich nicht mehr, wir haben Zustände wie im letzten Jahrtausend, eigentlich noch viel schlimmer!

    P.S.: So, das musste mal raus!

    Der Satz den Clemens Wilmerodt gesagt hat, unterstüzte ich aber zu 100%:

    “Deshalb wäge und wähle genau, wer Verantwortung für das Land zu vergeben hat, wem er sie anvertrauen kann – und wem nicht.”

    Trotzdem ärgert mich die Tatenlosigkeit der Politik gegenüber den Abzockern, die sich einfach das Land untereinander aufgeteilt haben und den Normalbürger bis aufs letzte Hemd ausziehen!

    Und wenn die ganze Wirtschaft in den Arsch geht: E.on und RWE ist das scheißegal!

    Der Politik anscheinend auch!

  13. Die Tante SPD zerfleddert sich selbst. Na sowas. Das kommt davon, wenn man mehr auf Medienhochzeiten tanzt, als im Parlament verbringt. Oder gar Politik für das Volk macht.

    Weder 2010 noch die Kritik daran sind vernünftig. Viel Rauch um nichts als Dummheiten.

    Und was die SPD-Inhalte betrifft, das hat doch nun die CDU/CSU übernommen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die nächste Wahl einer schwarzgelben Mehrheit das Zepter reicht. Aber wenn man bedenkt, dass damit nur schwarzlackierte Sozis mit einer Miss Merkel an die Macht kommen, dann wird sich nichts ändern. Weiter Ahoi in Richtung Sozialismus.

  14. #11 Banane (01. Aug 2008 21:28)

    Den erfolgreichen Berufspolitiker mit Charakter muss man mir erstmal zeigen.

    Margaret Thatcher?

  15. #11 Banane

    Den erfolgreichen Berufspolitiker mit Charakter muss man mir erstmal zeigen.

    Peter Gauweiler.

  16. @ #13 No-go-Area-fuer-Deutsche (01. Aug 2008 21:42)

    #10 Ktesias (01. Aug 2008 21:27)
    muss ich jetzt nachsitzen, rechtschreibung üben und warten bis der herr lehrer kontrolliert hat? lol
    jetzt haste aber “schneid” gezeigt ….

    Na prima, Du hast (natürlich) völlig recht,
    wie immer.


    Clement und Schröder haben etwas _gegen_ den Willen ihrer eigenen Partei/Klientel durchgesetzt, da es gut/notwendig für´s Land/DL war.
    Das ist extrem selten; meine Anerkennung dafür.
    (Ach so, habe noch nie SPD (oder ähnliches) gewählt.)

  17. [i]Es war einmal ein Pferd
    Das war nicht sehr viel wert
    Für das Rennen war es zu dumm
    Vor den Wagen gespannt, fiel es um
    Da wurde es Politiker
    Es ist jetzt hoch geehrt.[/i]

    (B. Brecht)

    Ich meine, Herr Einst-Schröderputin-Superminister Wolfgang Dement hat nicht Unrecht. Hier wird die Meinungsfreiheit nicht übel angegriffen. Andererseits dürfen wir nicht vergessen, wie zynisch der Herr pflegte sich über Harz IV-Opfer zu äußern.

  18. Clement, Schröder, Fischer, Zypries, Steinmeier, Steinbrück, Ypsilanti, …:

    Erst komm ich.
    Dann kommen die Vettern.
    Und dann kommt die Partei.
    Volk? War da was? Ach so ja. Naja, dann kommt auch irgendwann mal das Volk dran, wenn noch was übrig ist.

    So siehts aus! Überall die selbe Mischpoke. Was Clement ausgesprochen hat, war zwar richtig. Aber nach diesem Ausspruch dürfte niemand die SPD gewählt haben. 😀

    Schröder hat nen Haufen Steuer-Geld in Holzmann und Co versumpft. Er hat, strategisch völlig falsch, die Drohkulisse vor dem möglichen(!) Irak-Krieg höchst selbst verraten. Über 7 Jahre zudem antidemokratisches Verhalten. Eine Kostprobe nochmal am Wahlabend. Fischer, na reden wir nicht drüber. Verhinderter Terrorist, würde ich sagen. Wenigstens hatte er nen staatsmännischen Abgang, ganz im Gegensatz zu Schröder. Und Clement hat von Wirtschaft keine Ahnung. Dafür war er aber jahrelang für Wirtschaft zuständig. Ob der nun aus der SPD austritt oder die SPD demnächst bei 9% rumkrabbelt, da ist ein umfallender Reissack in China interessanter.

  19. Zwar war und ist der alte Clement für mich ein Lobbyist reinsten Wassers, aber da macht er wenigstens kein Hehl daraus.
    Zum Kringeln – und deshalb mag ich ihn – ist sein subversiver und verkappt hohntriefender Humor:

    “Jedenfalls dann nicht, wenn sie bei der Bundestagswahl deutlich über 30 Prozent abschneiden will. Und das muß ihr Ziel sein”.

    Har, har!
    Die alte sozialistisch-verliebte und traumtänzerische Hure SPD, die sich nunmehr dank Kurt Beck und seiner SatrapInnen (Ypsi, Nahles & Co.) als Steigbügelhalterin der SED-reloadet, äh…, Linken auf die Knie begeben hat und „deutlich über 30 Prozent“ erringen soll?
    Da sei auch noch der blödeste Wähler vor!
    ¡No pasarán!

    Don Andres (ein langjähriger Ex-SPD-Wähler)

  20. SED 2.0 reloaded?
    Wer hat gesagt, dass man in einer Demokratie seine freie Meinung äussern darf?? Politiker kommen mit Hilfe des Geldes an die Macht und wer bezahlt bestimmt was die Marionetten sagen dürfen. Witzig ist nur das Volk. Es glaubt es hätte die Macht und bezahlt die Politiker.

  21. Ein Geizkragen trainierte einen Esel nix zu essen.
    Als der´s gelernt hatte, ist er verstorben.


    n/c soweit.

  22. Der Clement, so berichten Agenturen, hat sich mit Schily zusammengetan.

    Der erfahrene Justizmann könnte auf Wiederherstellung früherer Rechte klagen. Mit Aussicht auf Erfolg.

    Dann darf der Clement wieder anfangen bei der SPD. Wie schön, zu einem Flascherl Beck´s auch noch Becks Bart zu kraulen.

  23. @18 plondfair: GAUWEILER? Ist das nicht dieser Intelligenzbolzen, dem Mohammedaner viel lieber sind als Atheisten oder Agnostiker? Na viel Spaß mit solchen „charakterstarken“ Pappnasen….

  24. #7 karlmartell

    Zu Wehner und Brandt ist viel zu sagen. Das schlimmste ist die Einführung des Schuldkultes auf höchster Ebene. Vor allem Brandt, ehem. Kommunist, Vaterlandsverräter, dann SPD Mann und Bundeskanzler, und in der Funktion gleich wieder Vaterlandsverräter.

    Wer nun denkt ich spinne, der soll sich Brandts Vita einmal vornehmen. Brandt stand in Stalins Diensten bis 1945. Wer ihm zugute hält „Widerstand“ gegen Hitler geleistet zu haben, der sollte sich vor Augen halten, das er dies erst tat, seit Stalin und Hitler nicht mehr „fette Kumpels“ beim Aufteilen Europas waren.

    Dann die Ostverträge!
    Was als „Entspannungspolitik getarnt daherkam war das Völkerrechtswidrige weggeben deutschen Territoriums an kommunistische Diktatoren! Brandt und Konsorten haben die (drei) Teilung Deutschlands zementiert und zu Recht gemacht, obwohl es keinen Grund dafür gab. Er, ja maßgeblich er, hat 15 Millionen Vertriebenen Deutschen die Heimat genommen!

    Gruß
    Thomas Voß

  25. hätten wir mehr clements in der politik, ginge es deutschland entscheidend besser. und die politikverdrossenheit des mittelstandes wäre wesentlich geringer.

  26. #11 Banane

    Den erfolgreichen Berufspolitiker mit Charakter muss man mir erstmal zeigen.

    Ronald Reagan?

  27. #27 Thomas Voss

    Gruß
    Thomas Voß

    Jau, herzlichen Gruß zurück. Da sind Sie ja mal wieder.

    „Er, ja maßgeblich er [Brandt], hat 15 Millionen Vertriebenen Deutschen die Heimat genommen!“

    Das muss ja nicht so bleiben. Wie wäre es mit einer Kampagne „Lebensraum im Osten“?

    „Brandt stand in Stalins Diensten bis 1945“

    Auch Ralph Giordano war mal Stalinist. Dann wirft er auch noch der Ur- „PRO“-Bewegung vor, sie würden ihn, wenn sie wollten, wie sie könnten, in die Gaskammer stecken.
    Was sagen wir dazu? „Saujud“ vielleicht?

    Sie und Ihresgleichen, Herr Voß, sind die Art Vielfalt, die ich genauso wenig brauche wie die gewaltislamische.
    Ihre Motivation, Herr Voß, meine ich erkannt zu haben. Man könnte sie so beschreiben:
    „Islamkritik ist der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind“.

    Ich bin sehr gespannt darauf, wie lange man hier bereit ist, Sie unwidersprochen Schaden anrichten zulassen.

  28. Strippenzieher des Untergangs der einstmals stolzen Sozialdemokratie sind die Linken. Allen voran Stegner, Schreiber, Ypsilanti und – Nahles. Als „Geschenk Gottes“ bezeichnet der Stern sie am 21.6.

    Der liebe Gott hat vielleicht auch mal `ne schlechte Femtosekunde gehabt.

    In den Medien und bei Gesprächen finde ich folgende Sprüche zu Frau Nahles:

    • Mona Pisa
    • Die Gundula Gaukelei der SPD
    • Lieber was völlig Kahles als eine wie Andrea Nahles
    • Der böse Geist der Sozialdemokratie
    • Das hässliche Antlitz der Linken
    • Miss Fünfzehnprozent
    • Wo Nahles ist, klappt in der SPD nichts. Aber sie kann nicht überall sein.
    • Andrea Nahlfontaine

  29. #31 Micha

    Hallo Herr Micha!

    Ich weiß nun nicht genau was Sie damit sagen wollen. Historische Wahrheit hat nichts mit politischer Ausrichtung zu tun. Bitte sehen Sie sich einmal Fernsehsendungen aus den Jahren 1968 bis 1977 an. Besonders die Thematisierung der Vertriebenen.

    Es geht mir mit Nichten um „Lebensraum im Osten“. Es geht mir um Wahrheit und selbstgestrickte Legenden. Haben Sie Verwandte aus der Kriegsgeneration? Die sehen Brandt anders als ihn eine Andrea Nahles sieht.

    Ich bin der Meinung, das Historie das zu betrachten hat was war und die Legenden von den Tatsachen zu trennen hat.

    So können Sie heute Helmut Schmidt zugute halten, das er die unbegrenzte Familienzusammenführung von Türken auf deutschen Boden als größten Fehler seines Lebens bezeichnet.
    Aber Sie dürfen nicht vergessen: H. Schmidt hat diesen Fehler begangen.

    Ich denke, das viele Leute, Sie eingeschlossen, einfach nicht begreifen das Geschichte nicht schwarz/weiß oder gut/böse ist. Schon gar nicht die Geschichte Deutschlands.

    Viele Grüße
    Thomas Voß

  30. Heute ein interessanter Artikel in der „Welt“ über den Umgang der Parteien mit ihren unbequemen Außenseitern, v. a. Clement, Heinz Buschkowsky und Thilo Sarrazin.

    U. a. schreibt Ulf Poschardt dort:

    Der Niedergang der Parteien geschieht schneller, wenn die Verdrängungsleistung in der deutschen Politik derart monströs geworden ist, dass die Vernunft nur mehr in Gestalt von Hofnarren ihr Entree in den politischen Diskurs erfährt – oder aus den Parteien ausgeschlossen wird. Damit laden Parteien nur Figuren wie Hubertus Heil, Niels Annen oder Andrea Nahles ein, die Wirklichkeit einzig aus der Perspektive des ewigen Politologiestudenten und Nachwuchsfunktionärs kennen.

    Der ganze Artikel hier:

    http://www.welt.de/politik/arti2276356/Wenn_die_Realitaet_zum_Stoerfall_wird.html

  31. Den einzigsten Kerl mit Eiern aus der Partei zu feuern, das nennt man wohl Selbstkastration! Schon mal immer ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns allen bald bevorsteht. Selbstkastration auf allen Gebieten in unserem Land, aber das seht ihr ja wohl alle selbst so!

  32. #31 Micha (02. Aug 2008 08:46)

    Was Sie schreiben, ist ziemlicher Schwachsinn.

    Es geht einfach darum, historische Wahrheit zu schreiben. Die SPD-Funktionäre, die wirklich keine „Edlen“ ihrer Sorte waren, dürfen nicht länger glorifiziert werden.

    Und auch für einen Helmut Schmidt darf es nicht länger einen „Altersfreibetrag für Greise“ zum Reden bei jeder Veranstaltung geben.

  33. .. schön war heute auch der Aufmacher der Aktuellen Kamera äähh, der ARD-Tagesschau natürlich: statt Bsirske, Ypsilanti und Clement wurde als erster Artikel natürlich über die Ermittlungen gegen Liechtensteiner Banken berichtet.

  34. #39 Bokito

    das mit der Aktuellen Kamera gefällt mir, werd ich mir zum eigenen Gebrauch merken.

    Wie sollte es auch zu einer im Sinne der Gebührenzahler kritischen Berichterstattung kommen, wenn Staatsrundfunk und -fernsehen, im Klammergriff der Parteien, zu Versorgungseinrichtungen des Personals degeneriert sind?

  35. Korrupte Politiker taugen nix, das trifft auch auf Clement zu.

    Erstaunlich wieviele Clement-Sozi-Fans es hier gibt…

Comments are closed.