Print Friendly, PDF & Email

In München ist ein neuer Skandal um den umstrittenen Bau einer türkischen Moschee in Sendling ans Licht gekommen. Weil die Bauherren nicht einmal in der Lage sind, die Grunderwerbssteuer für das von der Stadt erworbene Baugrundstück zu zahlen, musste die Stadt selbst mit Steuergeldern einspringen. Natürlich ist auch der eigentliche Kaufpreis noch nicht gezahlt worden.

BILD online berichtet über das Lieblingsprojekt von SPD Oberbürgermeister Ude (Foto):

Ude, ein Befürworter des umstrittenen Projekts, räumte gestern ein, „dass die finanzielle Leistungsfähigkeit des Münchner Moscheevereins tatsächlich in Frage gestellt ist (…).“

Sichtbares Zeichen der Finanznot: Der Verein, die DITIM e.V., kann nicht einmal die Grunderwerbsteuer für den Baugrund vollständig zahlen. Sie beträgt 3,5 Prozent des Kaufpreises.

Der Verein hatte den Grund von der Stadt gekauft. Weil er nur einen Teil der Grundsteuer bezahlt hat, holte sich das Finanzamt den Rest beim Verkäufer, also von der Stadt. Das ist gesetzlich so geregelt.

CSU-Fraktionsvize Hans Podiuk (61) ist empört und will wissen: „Wie ist diese Ausgabe dem Münchner Steuerzahler zu erklären?“

Süffisant fragt Podiuk nach: „Ist die Stadt bereit, gegebenenfalls auch anderen Partnern bei Grundstückgeschäften solche Sonderkonditionen auf Wunsch einzuräumen?“

Podiuk sieht das ganze Projekt des Türkisch-Islamischen Kulturzentrums in Frage gestellt, wenn der Trägerverein nicht einmal die Grundsteuer aufbringen kann: „Der Kaufpreis ist ja auch noch nicht bezahlt!“

(Spürnase: Odysseus)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

136 KOMMENTARE

  1. In der regel wird auch vorgegeben, daß innerhalb einer bestimmten Frist mit dem Bau begonnen und dieser dann zügig fertiggestellt werden muß, damit nicht „auf ewig“ eine Baustelle existiert.

    Ich hoffe, das Grundstück fällt bei Nichtbeachten der Auflagen wieder an die Stadt zurück.

  2. Sehr gute Nachricht! Mehr davon! Immer klarer wird auch den verschlafensten, denkfaulsten Bundes“bürgern“ was für einen Scheiß wir uns -ohne Not- ins Land geholt haben.

    MEHR solche Nachrichten!

  3. Das kann man als Versuch der Einführung von Schutzebohlenen-Steuer betrachten. Diese Vorgehensweise ist historisch betrachtet islam-typisch.

    Werfen Sie mal einen Blick in das Buch TextDer Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam: Vom Dschihad zum Schutzvertrag von Bat Ye’or. Dort kann man u.a. nachlesen, wie der Islam stets auf Kosten der autochtonen Bevölkerung sich finanzierte und ausbreitete. Der Methodenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt

  4. Diese Verdammten wissen einfach wie man den Ungläubigen das Geld aus der Tasche zieht!

    Das Schlimme ist, dass „Volksvertreter“ das auch noch unterstützen!

    Pfui!

  5. Seit wann zahlen muslimische Herren Steuern an die Eroberten?
    Was für ein leichtgläubiges Volk diese Deutschen sind. Nur noch Kopfschütteln. Und bitte: Spendet, wenn für den Moscheebau in der Kirche eures Vertrauens aus Gründen des friedlichen und verständnisvollen Dialogs dafür gesammelt wird.
    Danke! Eure Ditim

  6. „Wie ist diese Ausgabe dem Münchner Steuerzahler zu erklären?“

    gar nicht. das blöde volk soll gefälligst das maul halten und brav zahlen.

    armes deutschland!

  7. Es müssen sich lokale Gruppen bilden die solche Infos über Flugblätter und Plakate vor Ort bekannt machen. Zu wenige lesen PI-oder andere Informationsquellen.

    So wie in Frankfurt-Hausen. Politisch unabhängig. Überkonfessionell. Nur so kann man die Islamisierung aufhalten.
    http://www.pro-frankfurt.org/

    norbert.gehrig@yahoo.de
    skype: norbert.gehrig

  8. Würg.

    Mir wurde gestern schon schlecht, als ich zufällig in der Ausländermeldestelle war und sehen konnte, was uns da so bereichert….und nun das.

  9. Wenn diese Steuerverschwendung thematisiert wird, dann immer gleich ein Beispiel, was man mit dem Geld hätte machen können (Wieviele Polizistenstellen, wieviele Schulen hätten saniert werden können, welche Strasse hätte neu asphaltiert werden können, etc…)

    Der Steuerkartoffel muss klar werden, dass wieder Geld ohne Nutzen verbrannt wird.

    Mit Kriminalität oder Kopftuch bekommt man den trägen DSDS-Steuermichel (noch) nicht wachgerüttelt, aber mit dem Geldbeutel!!

  10. Ich frage mich, warum DITIM nicht einfach die Saudis um eine Finanzspritze bittet. So wie es die meisten anderen moslemischen Vereine auch machen. Oder kann man an das Geld der deutschen Steuezahler etwa noch leichter kommen?

  11. Wenn ich Münchner wäre, würde ich Flugblätter verteilen mit Infos über den städtischen Haushalt, wo man dann genau sehen kann, wieso welche Schule nicht renoviert werden kann und welche Bürgereinrichtung aus welchen Kürzungsgründen geschlossen wird. Dem gegenübergestellt dann die Ausgaben für diese Moschee und andere Islamo-Spinnereien, wo jede islamische Sekte in einem Ausmaß den Hintern gepudert bekommt, dass Otto Normalverbraucher sich nur noch die Augen reiben kann.

    Apropos Moschee-Finanzierung: es war zu lesen, dass die Kölner Moschee durch Spenden und einen „Finanzierungsplan“ finanziert werden soll. „Finanzierungsplan“ klingt für mich als geschulte Dressurmedienleserin verdächtig nach „Steuereinnahmen“. Weiß jemand was darüber? Was passiert, wenn die Kohle der Bauherren nicht reicht?

  12. „Der Verein hatte den Grund von der Stadt gekauft. Weil er nur einen Teil der Grundsteuer bezahlt hat, holte sich das Finanzamt den Rest beim Verkäufer, also von der Stadt. Das ist gesetzlich so geregelt.“

    Kann man den Ude nicht wegen Veruntreuung verklagen? Das war doch bestimmt Absicht und von vornherein mit einkalkuliert, als versteckte Subvention.

  13. Wir pumpen durch unserer Ölkäufe doch schon genug Geld in den arabischen Raum. Sollen die sich selbst untereinander die Moschen spendieren.

  14. #15 Stolze Kartoffel (29. Aug 2008 10:06)

    Nun sind sich aber Türken und Araber nicht „grün“, daher werden die Saudis keinen Dattelkern geschweige einen Petrodollar der DITM beisteuern!

  15. Die Türkei sollte sich auch an den deutschen Sozialhilfeleistungen für Türken beteiligen. Warum halten wir deren Landsleute aus?

  16. Und während die einen über den Ratsbeschluss jubeln, fühlen sich die Bürger in der Moschee-Stadt Köln nicht mehr sicher, guggst Du hier:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660450054.shtml

    Ein unsicheres Gefühl bleibt

    Von Hans-Günther Borowski, 29.08.08, 09:14h, aktualisiert 29.08.08, 09:16h
    Genug Polizeipräsenz in Leichlingen? Bei einer Diskussion, zu der die CDU Bürger und Polizei eingeladen hatte, ging es recht lebhaft zu. Während die Bürger ihre Wache behalten wollen, setzt die Polizei auf verstärkte Steifen.

    Leichlingen – Die Blütenstadt ist nicht die Bronx. Aber: Mancher Leichlinger traut sich jetzt schon nicht mehr auf den Bahnhof und lässt auch seine Kinder nicht gerne dorthin – die jüngste Messerstecherei am Zug und die Tatsache, dass ein Beinahe-Mörder in der Nähe wohnt und noch nicht gefasst ist, hat viele Bürger schockiert. Als „Angsträume“ sind längst auch der Stadtpark und der Busbahnhof gebrandmarkt. Mit Pöbeleien, Sachbeschädigungen, Drogen, Krachmachern, Müll und Prügeleien muss man am Wupperufer, vor einschlägig bekannten Kneipen, in der Tiefgarage Am Wallgraben, unter Brücken und in der hintersten Ecke am Pastorat rechnen.

    Da können die Uniformträger noch so oft die Statistik bemühen, ihre „Einsatzreaktionszeiten“, Streifenbesatzungen und Wachdienste summieren, technische Ausrüstung und Engagement der Kollegen loben und auf viel schlimmere Gegenden zeigen: Die Leichlinger haben das Gefühl, dass sie in ihrer Stadt nicht mehr sicher leben. Dieser Eindruck prägte am Mittwoch jedenfalls den von der CDU veranstalteten Diskussionsabend zur Polizeipräsenz in Leichlingen.

    Natürlich sind dem Kölner Stadtanzünder keine Ursachen bekannt!

  17. Hmmm, das Ganze scheint Prinzip zu haben: Erstmal wird versucht, das ganze vom Dhimmi zahlen zu lassen. Da wird noch einiges kommen, der Muselmane wird z.B. mit Sicherheit noch versuchen, sich den Bau vom Dhimmi fördern zu lassen und wie ich die Bonzen an der Macht kenne, werden sie es tun. Schande, ein Pfui über das Pack!

    Ruf doch bitte einer den Benni in Rom an, wir benötigen grad mal eine Inquisition. Hey, das könnte unsere Muselmanen-Probleme eventuell lösen…

    PS: Ich bin schon längere Zeit interessierter Leser dieses Netztagebuchs und normalerweise sag ich nichts dazu, aber jetzt kann ich meinen Mund auch nicht mehr halten. Ich stell mich mal kurz vor: Ich bin ’s michl

  18. Es ist eine Unverfrorenheit, den Bürgern eine Moschee vor die Nase zu setzen, die sie nicht wollen, und diese dann auch noch aus Steuergeldern zu finanzieren. Das ist Betrug am Steuerzahler. Ähnlich gelagert wird es aber vermutlich bei vielen Moscheebauprojekten sein. Die Finanzierung von derartigen Bauten muß offengelegt werden. Ist das nicht der Fall, kann eben keine Moschee gebaut werden.

    Wie will man dem Steuerzahler erklären, daß seine gezahlten Steuern für Projekte ausgegeben werden, wo noch nicht mal ein „Mitspracherecht“ (z.B. Bürgerbegehren) möglich ist und wegen „Verfassungswidrigkeit“ abgeschmettert wird?

    Der Bund der Steuerzahler deckt doch jedes Jahr aufs neue Steuerverschwendungen auf. Wenn diese Geldverschwendung ein Ende hätte, würde es jedem einzelnen von uns schon wesentlich besser gehen.

    Unverständlich ist auch, warum für Steuern keine Gegenleistung erbracht werden muß. In allen Bereichen des Lebens wird für Geld auch eine Gegenleistung erbracht, sei es jetzt die Arbeitskraft, der Einkauf von Produkten, für Urlaubsreisen (sofern man sich diese noch leisten kann), für Arztbesuche usw. Ich kenne keinen Bereich im Leben, wo ich keine Gegenleistung zu erbringen habe – außer Vater Staat bei Steuererhebungen.

    Ich wäre ja dafür, daß zum einen Steuern überwiegend zweckgebunden sein sollten sowie zum anderen, daß der Steuerzahler jährlich über die entsprechenden Einnahmen und Ausgaben durch eine Veröffentlichung im Bundesanzeiger oder so über die Verwendung der Steuergelder informiert wird. Erst dann haben wir die Möglichkeit, auf Steuerverschwendungen aufmerksam zu machen.

  19. jede grundstücksfläche die ein unternehmen oder eine privatperson von einer stadt kaufen will muss europaweit ausgeschrieben werden (siehe z.b. einkaufszentrum mönchengladbach) – bei der abgabe eines gebots muss der finanzierungsnachweis vorgelegt werden – da ist münchen ganz besonders krass – wieso in diesem falle nicht?

  20. Stufe 1 und später dann…

    ….erinnert mich an was erst enteignen dann ins „Lager“ dann die goldene Zähne raus und ab in den Of..

    noch wax:

    Obama:

    „Es ist Zeit Amerika zu verändern“ und vor ein paar Tagen „Ich (Obama) werde eine völlig andere Außenpolitik einleiten“

    Klingt für mich beides ein wenig wie eine „Drohung“ in Richtung von sowas hier:

    http://short4u.de/48b7b17054444

  21. #18 Eurabier
    Zumal die begründet unsichere Gefühle dann immer als „Ängste der Bürger“ abgetan werden, wie Kinder die Angst vorm Bi-ba-butzemann haben.

  22. Stimmen zur Kölner Entscheidung:

    http://www.ksta.de/html/fotolines/1219788061115/rahmen.shtml?7

    Günter Wallraff, Schriftsteller : Trotz meiner Kritik an der doppelzüngigen Haltung der Ditib bin ich ein Befürworter des Moscheebaus. Im Grundgesetz ist das Recht auf Religionsausübung garantiert. Von Gleichberechtigung kann nur die Rede sein, wenn alle Menschen die Möglichkeit haben, ihren Glauben in würdigen Gebäuden auszuüben. Als Ehrenfelder habe ich keinerlei Sorge, dass sich das Viertel negativ verändert. Im Gegenteil: Die imposante, moderne Architektur dürfte auch für Touristen eine Attraktion sein. In der weiteren Zukunft dürfte sich so ein eindrucksvolles Architekturdenkmal auch anders nutzen lassen. Wie im Christentum wird auch bei den Muslimen die einengende Kraft der institutionalisierten Religion nachlassen und der weltliche Einfluss zunehmen.

    Ralph Giordano, Schriftsteller : Für mich trifft der Stadtrat eine integrationsfeindliche Entscheidung. Zwischen Hinterhof- und Großmoschee hätte es sehr wohl Abstufungen ohne den Abschreckungseffekt der Ehrenfelder Dimension gegeben. Die Debatte um Großmoscheen hat nicht nur die verbreitete Furcht vor einer schleichenden Islamisierung bestätigt, sondern den Kern des Konflikts bloßgelegt: Nicht die Moschee, der Islam ist das Problem. Sollte die Baugenehmigung der Startschuss für die 187 geplanten Großmoscheen sein, so würde sich nicht nur Köln, sondern ganz Deutschland verändern.

    Hilmi Sözer, Schauspieler und Grimmespreisträger : Ich gratuliere zum Geburtstag: Dogum günüm kutlu olsun!

  23. Ich habe gerade diesen Kommentar in der Welt gefunden zum Thema Moschee in Köln:

    29.08.2008
    09:22 Uhr Mehmet I. meint:
    Allah sei Dank. Unser Weg in Europa geht weiter. Nur noch eine Generation sind wir von Herrschaft entfernt. An alle Deutsche seit klug nehmt Freundschaft an wir werden euch teilnehmen lassen und euch dulden. Islam ist frieden.

    http://www.welt.de/politik/article2367602/Koelner-Stadtrat-stimmt-Bau-der-Grossmoschee-zu.html

    Ich finde es einfach nur Geil in diesem Land, das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, die denken Sie wären am Ziel LOL wenn Sie sich da nicht getäuscht haben.

  24. Auf eines könnt ihr aber Gift nehmen:
    Ich München läuft mit allerhöchster Priorität eine Aktionswelle, damit die Mosche mit Hilfe der SPD und des „Steuerverschwenders“ Ude irgendwie gebaut wird.

    Daß diese Münchner Moschee gebaut wird, ist sicher wie das Amen in der Kirche…

  25. Geht es eigentlich noch??? Jetzt kaufen die schon Grundstücke auf Pump, und die Stadt zahlt das dann auch noch mit Steuergelder der Bürger, wo leben wir hier eigentlich?

    Die kaufen Grundstücke und sind noch nicht einmal in der Lage die Steuer für diesen Kauf zu bezahlen, jeder kleine Bürger der eine Eigentumswohnung oder Haus kauft wird sofort zur Kasse gebeten, wobei man noch darauf hinweisen sollte das jede Wohnung und Haus mehrfach versteuert wurde.

    Wie weit versinkt dieses Land den eigentlich noch im Sumpf, wie lange glauben den diese Politkasper eigentlich das Sie dieses Spiel weiter treiben dürfen ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden?

  26. #29 karl-friedrich (29. Aug 2008 10:40)

    Ich würde sagen, die MohammedanerInnen haben die Katze zu früh aus dem Sack gelassen!

    Bis zum Karikaturenstreit lief es ganz gut, sogar Claudia Fatima Roth entblödete sich bei Sabine Christiansen nicht „Islam ist Frieden“ unter lautem Beifall zu kolportieren! Widerstand der Kartoffeln war gleich null oder eben „rechtsradikal“.

    Aber dann wurden sie übermütig und ihre Forderungen und „empörten“ Proteste immer dreister!

    Und in den letzten 3 Jahren ist das Thema ganz oben auf der Agenda und immer mehr Kartoffeln werden wach, zwar noch wenige, aber die Kurse gehen nach oben!

    Hätten die MohamemdanerInnen noch still und heimlich weitergemacht und anstelle zu messern die Parteien unterwandert, die Machtübernahme hätte klappen können!

    🙂

  27. Eine Schweinerei!

    Wären das anstatt Moslems Christen o. Ä. gewesen, wäre ihnen das nie gezahlt worden.

    Aber was erwartet man schon in einem Land, das von Gutmenschen regiert wird 🙁

  28. München – Ude
    Berlin – Wowereit
    Köln – Schramma

    Steckt hinter dieser Repräsentanz unserer größten Städte eigentlich System?

  29. #33 Eurabier

    Hätten die MohamemdanerInnen noch still und heimlich weitergemacht und anstelle zu messern die Parteien unterwandert, die Machtübernahme hätte klappen können!

    Bei einem IQ knapp oberhalb der Zimmertemperatur war das auch nicht anders zu erwarten.

  30. Allerdings , – der zu erwartende verdiente Leidensdruck der Münchner muss erst noch kommen. Gerade vor einem halben Jahr ist Ude – SPD für 5 weitere Jahre mit 3 % mehr als beim letzten mal, wieder gewählt worden. Pro München bekam 0,9 %. Von letzteren kannte ich 3 . Und von 2en musste ich mich fragen lassen, ob wir 3 die 0,9 % gewesen wären. Der Ude kann jetzt erstmal durchregieren.

  31. #34 Fensterzu
    Da sind wohl ausgezeichnete Lobbyisten am Werk, eventuell mit mafiösen Methoden, z.B. Bedrohung der Politiker und ihrer Familien.

  32. 29.08.2008
    09:22 Uhr Mehmet I.** meint:
    Allah sei Dank. Unser Weg in Europa geht weiter. Nur noch eine Generation sind wir von Herrschaft entfernt. An alle Deutsche seit klug nehmt Freundschaft an wir werden euch teilnehmen lassen und euch dulden. Islam ist frieden.

    Du** kannst mich mal Ar…loch. Eine „Generation“ von der „Herrschaft“ oder kurz davor den finalen Arschtritt zu bekommen ?

    Ich werde kämpfen und notfalls AUCH TÖTEN, wenn es sein muss – Denn M´s sehe ich nicht mehr als Wesen (m)eines Gottes an – Punkt-.
    Und das ich mich von solchen Assipennern des Schlages eine Mehmet 1 (Sonderschule Klasse 7 und abgebrochene Lehre nehme ich mal an)“beherrschen“ lasse ??? NEVER EVER
    Und Dulden und Unterwerfen ??
    Mich UNTERWERFEN ??

    Von wegen „Wir“ werden euch teilnehmen lassen ?? Wer seid „Ihr“ denn schon ?? Ein Haufen verblödeter Exil Mongolen/Tataren so sieht es doch wohl aus.

    Während in diesen Breiten schon die Römer „rausgeworfen“ wurden, habt Ihr doch noch UGGA UGGA mäßig ums Feuer getanzt und den Mond an geheult, in eurer Laut Sprache oder woher kommen die ganzen üüü´s???

    Aber der Kommentar von diesem Mehmet ist irgendwo auch bezeichnend für das was kommen wird und das wird schneller gehen als man denkt vielleicht sollte man sich schon mal für den 20.09 BEWAFFNEN- Nur so ein Gedanke im BK stecken „wir“ eh schon drin.

    And now for something completly…..

    @Plondfair:
    Eben das ist es es ja -Obama hat einfach NICHT die Erfahrung die es notwendig macht und seine gegenwärtige Vergangenheit (!!!) ist ja nun alles andere als „seen by the light“ …

  33. Neulich mit einem kinderlosen Ehepaar aus dem Rotweingürtel gesprochen:

    Ihr größtes Problem war der Garten!

  34. Nur das dümmste kalb sucht sich seine schlächter selber aus. In diesem Fall wird das noch durch hart ererbeitete Steuergelder finanziert. Ich bin fassunglos und frage mich gleichzeitig ob einem christlichen Verein auch diese „Hilfestellung“ zu teil werden würde.

    Bei uns in der schweiz wäre so was gar nicht möglich, da über so eine Geldverschwendung das Volk abstimmen müsste. Und in zwieter Konsequenz würde man solche islamophilen Volldeppen mit einem nassen Lappen davonjagen.

  35. Was schätzt ihr denn, wann es eine MID = muslimisch islamistische Partei Deutschlands geben wird?

  36. zu meiner #39 ja ich weiß ist etwas Rabiat aber letztendlich auch nur wieder etwas in die Zukunft gedacht. Ich bin eben mal kurz geplatzt als ich diesen Müll von Mehmet 1 gelesen habe.

  37. #39 ComebAck (29. Aug 2008 11:07)

    Wir sollten nicht alle nomadischen Reitervölker aus der Zentralasiatischen Steppe unter „Generalverdacht“ stellen, denn die heutige Friedfertigkeit ist religiös-induziert, guckst Du drei Beispiele:

    Mongolen: Bekehrt zum Lama-Buddhismus, seit dem 16 Jahrhundert keine Gefahr mehr für Russland und China

    Ungarn: Katholisch, voller Künstler und Nobelpreisträger, Nato, EU!

    Turkvölker: Mohammedanisch, einziger Beitrag zur Weltgeschichte liegt im permanenten Erobern fremder Länder: Byzanz, Arabien, Balkan, Neukölln!

  38. #40 Eurabier
    Na ein eigener Garten mit Zaun, da kann man sich natürlich auch hin flüchten, während auf der Straße der Bürgerkrieg tobt.

  39. @ # 34 Fensterzu:

    Apropos Wowereit:

    29. August 2008: Wowereit ist Sprachpanscher 2008
    Der Verein Deutsche Sprache e.V., dem weltweit über 31.000 Mitglieder angehören, hat Klaus Wowereit, den Regierenden Bürgermeister von Berlin, zum Sprachpanscher des Jahres 2008 gewählt. Zum Tag der Deutschen Einheit hatte er Werbefahnen über dem Brandenburger Tor mit Texten flattern lassen, wie: Power for Peace – Power for unity – Power for understanding. Und jüngst warb er für die deutsche Hauptstadt mit Be Berlin. Nach dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger, der die deutsche Sprache nur noch als Feierabenddialekt bestehen lassen will, ist Wowereit bereits der zweite Chef einer Landesregierung, dem diese zweifelhafte Ehre zuteil wird.

    http://www.vds-ev.de/

    😀 😀 😀

  40. #45 Eurabier (29. Aug 2008 11:13)

    #39 ComebAck (29. Aug 2008 11:07)

    Wir sollten nicht alle nomadischen Reitervölker aus der Zentralasiatischen Steppe unter “Generalverdacht” stellen, denn die heutige Friedfertigkeit ist religiös-induziert, guckst Du drei Beispiele:

    Ja stimmt @Eurabier ich war da etwas zu „pauschal“,sorry, ich meine natürlich auch die TURKvölker aber wie ich schon sagte sowas wie Mehmet 1 bringt mich auf die Palme, wenn solche Heckenpi**er wie der …

    Gruss

    ComebAck

  41. #43 Stolze Kartoffel

    Was schätzt ihr denn, wann es eine MID = muslimisch islamistische Partei Deutschlands geben wird?

    Ich würde eher auf „IDU“ (Islamisch Demokratische Union) tippen. Die IDU wäre zwar nicht demokratisch, aber das ist die CDU auch nicht (und christlich sowieso nicht). Und die Partei tritt zur Bundestagswahl 2013 an.

  42. Wowereit bereits der zweite Chef einer Landesregierung, dem diese zweifelhafte Ehre zuteil wird.

    Na, das wir er jetzt wohl schlucken müssen aber da hat der warme Wowi ja wohl Übung drin.

    (Bösartigkeit off)

  43. Und die Partei tritt zur Bundestagswahl 2013 an.

    ja aber als DTIU

    Deutsch-Türkisch-Islamische-Union und ab 2017 werden dann die Bundestagswahlen auch mit den Stimmen aus der Türkei stattfinden dann gibt es locker 120 Mio Wahlberechtigte.

  44. #48 ComebAck (29. Aug 2008 11:16)

    Du solltest doch solche Gestörten schon kennen, das bringt mich nicht mehr aus der Ruhe, wir werden ja sehen wer am ende lacht, die bestimmt nicht.

    Im übrigen, hat jemand von euch gestern Maybrit Illner gesehen, ich fand den Igor Maximytschew sehr gut, wie der Marieluise Beck von den Grünen angegangen ist, „Ja Sie von den Grünen Sie müssen vorne sein“ sinngemäß ich weiß den Wortlaut nicht mehr genau, die war kreide weiss erst mal.

  45. #53 karl-friedrich (29. Aug 2008 11:23)

    #48 ComebAck (29. Aug 2008 11:16)

    Du solltest doch solche Gestörten schon kennen, das bringt mich nicht mehr aus der Ruhe, wir werden ja sehen wer am ende lacht, die bestimmt nicht.

    @ #53 karl-friedrich
    Tja so wie es aussieht die dann doch wohl – jedenfalls bekomme ich täglich mehr und mehr den Eindruck deshalb bin ich ja auch auf 180.

  46. Franzl – Josef, hör auf auf deiner Wolke rumzuhocken, die Zither zu zupfen, Halleluja zu krächzen und Manna zu saufen. Komm runter und misch das ganze linke, grüne, muselmanische Geschmeiß und Gesokse auf, damit wieder Ruhe in unseren gottgefälligem, gemütlichen bayrischem Land is. Auf unser weißblaues Bayern ein dreifach kräftiges „Gsuffa“.

  47. #52 ComebAck

    Namen sind Schall und Rauch. Es ist gut möglich, daß sich das Deutsch-Türkische Forum der CDU als DTU (oder wie auch immer) selbständig macht.

    Das schlimme ist: genau wie Andrea Ypsilanti kein Problem damit hat, mit den Kommunisten gemeinsame Sache zu machen, werden unsere etablierten linken Parteien auch 2013 kein Problem haben, mit den Islamfaschisten gemeinsame Sache zu machen.

  48. @Plondfair

    Jap so siehts aus, erst 2009 rot-rot-grün dann vier Jahre Terror am 01.01.2013 Beitritt der EU zur Türkei und dann in den letzten freien Reichtags ähh Bundestagswahlen vom 30 Januar 2013 ähh wohl eher September WIR DER NEUE FÜHRÜR gewählt.

    Achja die linke bundesweit bei + 15% mittlerweile gut möglich das die SPD 2009 weniger Stimmen bekommen wird als die Stalinisten

  49. noch mal zur #40 (vorher #39) das sind Gedankenspiele ,“noch“ und @ Kreuzberger Kinderstürmer , Niggsinnlos und die anderen Experten, also macht euch mal nicht die Hoffnung das „jetzt“ schon „was kommt“ von meiner Seite aus.
    Und spart es euch, daß Ihr meinen Kommentar aus dem Kontext reisst wenn dann bitte nur den kompletten Kommentar nebst Zitat des Mehmet.

    ComebAck

  50. Nochmal zur STIMMUNG IM LANDE

    Ich habe den Eindruck daß die islamablehnende Haltungen immer weiter in den “Volkskörper” (ja, ich bin ein NAZI 😉 hahahaha ) eindringen und immer mehr Menschen immun machen gegen die Lügen von rotgrünen SA-Freunden und die Lügen der Mohammedaner-Berufslügner und Islamfaschisten. Die Herrenmenschen bekommen Probleme – und das ist auch gut so!

    Was ist euer Eindruck?

    Soll heißen: PI und viele andere Meinungsbildner haben langsam richtig Erfolg!

  51. Deutschland wird untergehen.

    Die von uns gewählten „Volksvertreter“, verarschen und treten ihr eigenes Volk mit Füßen.
    Wir haben uns aber schon damit abgefunden.
    Proteste verlaufen ins leere.
    Ja, so ist es in einer DEMOKRATISCHEN DIKTATUR.
    Man will es ja anscheinend auch nicht anders.
    So langsam schäme ich mich „Deutscher“ zu sein!

  52. @talkingKraut
    Dieser Überfall klingt wirklich verdächtig nach Kulturbereicherung und Sonne, Mond und Sternen.
    Ich bin mir sicher. Sonst hätte es irgend einen Hinweis auf das Aussehen, Kleidung etc der Täter gegeben…

  53. Interessant zu diesem Thema ist auch folgendes:

    Enteignungsgleiche Eingriffe? – 134 neue Moscheebauten in Deutschland

    http://akte-islam.de/3.html

    Es geht dabei um den Wertverlust der Immobilien die in einem Umfeld einer Moschee stehen.

    Na das ist doch mal was, da Arbeitet man sein Lebenlang für sein Haus, und schon ist es nichts mehr Wert sobald eine Moschee gebaut wird.

  54. Ich möchte mal einen Vorschlag machen, weiß aber noch nicht, wie sich das am praktischsten und übersichtlichsten realisieren lässt.

    Der Vorschlag wäre, dass wir hier die Informationen über Moschee-Finanzierungen zusammentragen (aktuell v. a. München und Köln). Also alle Infos, die man kriegen kann. Wenn sich da dann heikle Stellen auftun (unkalkulierbare Risiken, Bürgschaften, Belastungen für den Steuerzahler etc.) den ganzen Krempel an den Bundesrechnungshof senden, die sich für Steuerverschwendung lebhaft interessieren. Des weiteren die Ergebnisse an Medien senden (obwohl ich mir davon wenig verspreche) und über das Internet verbreiten.

    Es ist nur relativ müßig, jedes Mal dutzende von Threads zu durchforsten. Gibt es nicht eine Möglichkeit, dass man an gesonderter Stelle eine übersichtliche Auflistung präsentiert, die von jedem Leser je nach Wissensstand ergänzt werden könnte? So dass es übersichtlich und zeitsparend wäre? Evtl. auch auf einer anderen Internetseite? Gibt es so etwas vielleicht möglicherweise woanders schon und man kennt es nur nicht?

  55. @ #41 Eurabier

    Neulich mit einem kinderlosen Ehepaar aus dem Rotweingürtel gesprochen:

    Ihr größtes Problem war der Garten!

    Ja, hab du mal einen großen Garten – und Hans-Eberhard hat’s mit dem Rücken und Hildegard hat wahrhaftig genug zu tun als Vorsitzende von ProAsyl! Moslems kannst du nicht beschäftigen, das würde sie ja in ihrer Ehre kränken, Russen sind zu unsauber und zu laut – und Deutsche kannst du doch nicht mehr bezahlen bei den hohen Löhnen! Hans-Eberhard hat ja schon versucht, beim Arbeitsamt 1-Euro-Kräfte zu beantragen, aber das haben die doch glattweg abgelehnt, obwohl er im Kreistag sitzt!

  56. In dem von PI verlinkten Bild-Artikel steht:


    Sichtbares Zeichen der Finanznot: Der Verein, die DITIM e.V., kann nicht einmal die Grunderwerbsteuer für den Baugrund vollständig zahlen. Sie beträgt 3,5 Prozent des Kaufpreises.

    (. . . .)
    Der Verein hatte den Grund von der Stadt gekauft. Weil er nur einen Teil der Grundsteuer bezahlt hat, holte sich das Finanzamt den Rest beim Verkäufer, also von der Stadt. Das ist gesetzlich so geregelt.
    (. . . .)

    Scheitert das Projekt, will sich Ude auch die vorausbezahlte Grunderwerbs-Steuer zurückholen.

    Die DITIM e.V. hat bisher weder die Grunderwerbsteuer noch den Kaufpreises für das Grundstück bezahlt. Bei der Grunderwerbsteuer handelt es sich um einen vergleichsweise geringen Betrag. Das die Stadt München die Grunderwerbsteuer zurückbekommt, wenn die Moschee nicht gebaut wird, ist klar. Aber das Problem ist nicht, was passiert, wenn das Projekt scheitert. Sondern das Problem ist, was passiert, wenn das Projekt verwirklicht wird.

    Geldnot: Droht der Moschee das Aus?

    Die Rathaus-Opposition reagierte prompt. CSU-Fraktionsvize Hans Podiuk forderte Auskunft darüber, ob nun der Steuerzahler die Schulden für Ditim zahlen müsse. Und: Ob nicht Zweifel an der Finanzierbarkeit des Gesamtprojekts bestehen. ,,Der Verein hat ja auch das Grundstück noch nicht bezahlt.“ Wie solle er das schultern, wenn er schon die Grunderwerbsteuer nicht vollständig entrichten könne? Wie berichtet, dürften die Kosten für das Gesamtprojekt mehr als zehn Millionen Euro betragen.

    OB Ude, größter Befürworter der Moschee, distanzierte sich verblüffend deutlich von Ditim. Er erklärte, ,,dass die finanzielle Leistungsfähigkeit des Münchner Moscheevereins tatsächlich in Frage gestellt ist“. Er betonte, dass für die Stadt kein Nachteil entstehe. Sollte das Projekt scheitern, werde das Finanzamt die Steuern zurückerstatten. Falls die Moschee gebaut wird, müsse Ditim der Stadt das Geld zurückzahlen.

  57. Haben denn die Münchner keinen Funken Ehre im Leib, das sie sich das gefallen lassen? Mitleid mit den dortigen Steuerzahlern hab ich keins sie wussten schließlich, was sie erwartet, wenn man einen Ude wählt- der Mann, der mit dazu beigetragen hat, dass der TSV 1860 München heruntergewirtschaftet wurde, ein Club, der einst in der Bundesliga einstellige Tabellenplätze belegte und auch dank Ex-Präsident Ude heute in der zweiten Liga herumkrepelt.
    Was kann man von so einem Mann erwarten? Dass er gut für münchen ist? Dass er ehrlich ist?

  58. Wenn wir wüßten, wieviele Moscheen wir schon unbewußt finanziert haben, „wäre Polen längst offen“!!

  59. Liebe Deutche Nachbarn,
    ich mich bedanken, für euer vertrauen. Ihr uns habt erlaubt bauen der Moschee. Dafür ich sage euch grosen danke.
    In 12 Monaten wier eröffnen die Moschee. Dann wier sie hertzlisch einladen. Es gieebt dann viel Kuchen und Cafe. Meine Brüder und ich mich freuen.

    Ali Baba

  60. #26 Eurabier
    Es muss, soweit ich mich noch erinnere, „günün“ heißen. 🙂

    Und an Hilmi Sözer einen Satz, den er auch versteht (wenn die Sonderzeichen hier richtig angezeigt werden): „Anan? avrad?n? gelece?ini geçmi?ini sülâleni sikerim!“ Das übersetze ich hier jetzt aber nicht, kann man aber ohnehin in beinahe jeder Forumsdiskussion auf deutsch lesen… 🙂

  61. #72 Hassan Kal (29. Aug 2008 12:51)

    Ich habe nur den Kölner Stadtanzünder zitiert.

    Man sehe mir nach, dass ich außer des Deutschen nur des Englischen, Französischen und Latein mächtig bin, so war das früher bei uns an den Schulen!

    Und was heißt nun:

    “Anan? avrad?n? gelece?ini geçmi?ini sülâleni sikerim!”

  62. Immerhin belegt das Testkalifat NRW fast einen Spitzenplatz:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1219701675795.shtml

    Länder-Studie
    NRW-Bildungswesen auf Abstiegsplatz

    Erstellt 26.08.08, 09:51h, aktualisiert 26.08.08, 16:22h
    Im Ländervergleich „Bildungsmonitor 2008“ ist NRW auf dem vorletzten Platz gelandet. Verglichen mit der letzten Studie von 2006 haben sich die Ergebnisse jedoch bundesweit stark verbessert. Am besten schnitt Sachsen ab, gefolgt von Baden-Württemberg, Thüringen und Bayern; Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern. NRW-Bildungsministerin Sommer gelobt Besserung.

  63. #74 Eurabier

    Und was heißt nun:

    “Anan? avrad?n? gelece?ini geçmi?ini sülâleni sikerim!”

    Irgendetwas ziemlich unflätiges. Darauf antworten wir doch mit einem freundlichen „Siktir git!“.

  64. #76 Plondfair (29. Aug 2008 13:05)

    Ich kenne nur „Orospu“, was mich immer ein Stück weit an „Bosporus“ erinnert! 🙂

  65. Ich bin immer wieder bestuerzt ueber die Ereignisse in Deutschland!

    Einfach schrecklich und unglaublich was man sich jeden Tag aufs neue ansehen und – hoeren muss!!!

    Es wird Zeit das sich alle demokratischen Kraefte Deutschlands in einer Buergerbewegung sammeln die sich zu einer lebensfaehigen, islamfeindlichen Partei entwickeln kann.
    Bei den verdammten Gruenen hat das ja auch geklappt!

  66. Der Wahlberechtigte Münchner denkt anscheinend nur von Oktoberfest zu Oktoberfest, dazwischen ist LEERE.

  67. Ich bin sicher, die mauscheln das noch hin und Korruption hat bisher noch nie groß geschadet!

    #63 RechtsGut
    Sagen wir so; es tröpfelt voran, ob die Rückführung der Moslems, der Übernahme der Länder Europas zuvorkommt, erleben vielleicht die Nachfahren…

    #67 Paula
    Scheint es leider noch nicht zu geben!?

  68. #50

    Es wäre sehr gut, wenn schon bei der nächsten Wahl eine „islamisch demokratische Union“ zur Bundestagswahl antreten würde. Dann würden auch dem allerletzten Bürger und Politiker aufgehen, welche Saat inzwischen in diesem Staate aufgegangen ist.
    Grüne und SPD dürften ziemlich viele Stimmen an unsere islamischen Kolonisatoren verlieren…. aber auch die CDU dürfte gerupft werden…. ich denke, die IDU würde auf Anhieb auf 10% kommen……

  69. #80 friedrich.august (29. Aug 2008 13:25)

    Und Claudia Fatima Roth steht wie Erich Mielke vor den Abgeordneten und fleht zu den Kartoffeln:

    „Aber ich liebe Euch doch alle!“

  70. Wie vor 2000 Jahren sind die Italiener den Germanen wieder ein Stück voraus:

    http://fact-fiction.net/?p=1021#more-1021

    Als Protestpartei waren die „Leghisti” in den achtziger Jahren gestartet. Von den einen wurden sie wegen ihrer groben, einfachen Sprache belächelt; sie redeten so, wie man es in den Gasthäusern um Mailand und Verona herum hören konnte. Von anderen wurden sie wegen dieser offenen Sprache kritisiert und wegen der offenkundig fehlenden politischen Korrektheit angefeindet. Wenn Bossi etwa mit Kanonen auf Bootsflüchtlinge schießen lassen wollte oder der Minister Calderoli antiislamische Hemden trug und ebensolche Sprüche klopfte, waren viele indigniert. Aber das hat der Lega bei ihren Anhängern nicht geschadet. Sie gewann vielmehr neue dazu. Mancher feine Norditaliener gesteht jetzt offen, dass er Lega wählt, nicht mehr Berlusconi und nicht die Linke, gerade weil Lega-Führer die Probleme ungeniert beim Namen nennen und robust anpacken. Die Lega Nord profitiert offensichtlich davon, dass die Politik insgesamt populistischer geworden ist.

    Die nördliche Protestpartei gewinnt Zulauf auch dadurch, dass ihre Warnungen jetzt eingetroffen sind. Häufig hat man ihr Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Dialogverweigerung mit den Muslimen vorgeworfen. Der internationale Terrorismus hat viele in der Lombardei und im reichen Nordosten belehrt, dass etwas Vorsicht im Umgang mit den Anhängern des Propheten nicht schaden könne, dass man es mit dem Bau von Moscheen und Minaretten nicht so eilig haben müsse. So kann sich die Lega auf die Ablehnung der Padanier verlassen, wenn eine Moschee zu groß geraten oder die Stimme des Muezzin zu laut erschallen soll. Manche in den vergangenen Jahren zunehmenden Forderungen der Muslime taten ein Übriges. Viele Norditaliener fanden, dass die Lega mit ihren Warnungen — es handele sich nicht um demütige Gäste, sondern um selbstbewusste Migranten, die auf ihr Anderssein pochten — nicht unrecht hatte. Restriktion für muslimische Wünsche, obligatorische Volksbefragung ist jetzt im römischen Parlament angesagt, ohne dass viele Plädoyers für Religionsvielfalt gehört würden. Ein Zehn-Punkte-Programm soll die Vorstellungen in die Tat umsetzen.

    Die Vorwürfe wegen Xenophobie und Rassismus werden von den Fakten korrigiert

  71. Seid ihr Deutschen wirklich so saudumm? Mein Gott!

    Dann geschieht euch recht, wenn ihr verdrängt werdet und dafür noch bezahlen müsst. Man, seid ihr bekloppt – Hey, und darum passiert das ja auch – die wissen’s, und wir lachen! Pra.

  72. @ #72 Unbeschnitten

    Liebe Deutche Nachbarn,
    Ihr uns habt erlaubt bauen der Moschee. Dafür ich sage euch grosen danke.

    Ali Baba

    Was, du hast 40 Brüder?

    Ansonsten danke für die sehr witzische Einladung! 🙂

  73. Ich bezeichne eine Moschee als Brückenkopf. Dieser Vergleich trifft zum großen Teil zu.
    Ein Brückenkopf wird errichtet, um den nachfolgenden Einheiten eine sichere Überquerung zu verschaffen.
    Wenn ich immer sage: „Eine Moschee ist keine Kirche in unserem Sinne, sondern praktisch ein Brückenkopf“, schauen mich die Leute oft entgeistert an.
    „Wozu einen Brückenkopf?“ – „Als Basis zur Machterschleichung!“ – „Ja wie, die Muslime wollen die Macht erschleichen!“ – „Was ist die Maxime des Islam: Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht!“ Dann ist das Gegenüber schon nachdenklich. Die bedenklichste Antwort: „Ist doch egal, wer uns beherrscht!“ – „Oh doch! Es ist ein Unterschied! Ob man so wie heute, oder wie ein Dhimmi beherrscht wird!“ – „Dhimmi, was ist das?“ Ja, jetzt steht man vor der Entscheidung, ob man den „Holzhammer“ zeigt, oder subtiler erklärt. Aber meistens reicht es. Brückenkopf, Machterschleichung und Dhimmi: Das muss erstmal verdaut werden.
    Ich bezeichne die Muslime nach Empfehlung von Arzu Toker künftig als „Untertan“. Wie schlimm Untertanen sein können, wird in einem Film der fünfziger/sechziger Jahre „Der Untertan gezeigt.

  74. Heute Ehrenfeld, morgen Sendling?

    http://www.ksta.de/html/artikel/1219701675889.shtml

    Polizei
    Brutale Räuber schlugen zu

    Erstellt 26.08.08, 11:25h
    Brutal prügelten vier Jugendliche auf einen 18 Jahre alten Kölner ein, der an einer Bushaltestelle in Ehrenfeld saß. Das Opfer konnte sein Mobiltelefon verteidigen, erlitt aber eine Gehirnerschütterung. Die Täter sind flüchtig.
    Ehrenfeld – Mit einer Gehirnerschütterung und dem Verdacht auf Jochbeinbruch ist ein 18 Jahre alter Kölner nach einem versuchten Raub am Montag in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

    Der junge Mann saß gegen 21.40 Uhr auf einer Bank an der KVB-Haltestelle „Technologie Park“ an der Widdersdorfer Straße in Ehrenfeld. Plötzlich wurde er von vier Jungen angesprochen und bekam gleichzeitig ein Schlag auf den Kopf. Unmittelbar danach wurde er zu Boden geschubst und bekam weitere Schläge. Gleichzeitig entwendeten die Täter sein Mobiltelefon, das er den Räubern jedoch wieder entreißen konnte. Bevor das Quartett ohne Beute stadteinwärts flüchtete, wurde der auf dem Boden Liegende noch getreten.

    Das Opfer kann die Schläger wie folgt beschreiben: Etwa 17 bis 19 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß, südländische Erscheinung. Einer der vier trug eine weiße Strickjacke, ein anderer eine schwarze Lederjacke. Drei der mutmaßlichen Täter trugen blaue Jeanshosen, einer eine dunkle Jogginghose.

    Zeugen, die Hinweise auf das Räuberquartett geben können, wenden sich bitte an das 14. Kriminalkommissariat, Tel. 0221/229-0. (ots)

  75. #32 karl-friedrich (29. Aug 2008 10:49)

    Geht es eigentlich noch???

    Steht doch im Bericht: „Die Stadt ist dazu verpflichtet!“

    Ist sie übrigens nicht! Das ist der größte Quatsch!

    Wenn ich ein Haus baue und kann die Grundsteuer nicht zahlen, dann bekomme ich eine Aufforderung und dann kann ich mir den Traum vom Haus abschminken!

    Möchte mal wissen, wo die den Blödsinn her haben, dass die Stadt die Grundsteuer zahlen muss!

    Das ist kein Kommunalrecht! Auf diese Aussage kann sich jetzt auch jeder, auch deutsche, Unternehmer berufen!

    Der Udo ist einfach nur doof!

  76. #93 Eurabier (29. Aug 2008 13:49)

    Wieso hat der unverschämte 18 Jährige sein Handy nicht sofort rausgerückt, da muß er sich nicht wundern das Gewalt angewendet wird.

  77. #95 karl-friedrich (29. Aug 2008 13:58)

    Schon, aber solange man den Schaden eines Einzefall-Kulturdelikts nicht steuerlich geltend machen kann…

  78. #94 Koltschak (29. Aug 2008 13:53)

    Das ist mir auch klar, mir ist kein Fall bekannt wo so was geht, hier werden mal wieder Ausnahmen gemacht auf Kosten der Steuerzahler, das ist eine Frechheit der besonderen Art.

  79. #94 Koltschak

    Die Vertragsbeteiligten (Erwerber und Veräußerer) sind als Gesamtschuldner Schuldner der Grunderwerbsteuer (§ 13 GrEStG, § 44 AO).

    Das Finanzamt wird die Grunderwerbsteuer jedoch zunächst von demjenigen einfordern, der sich im Vertrag zur Übernahme der Grunderwerbsteuer verpflichtet hat.

    Kann die Grunderwerbsteuer bei diesem nicht realisiert werden, so kann das Finanzamt auch den anderen Vertragspartner in Anspruch nehmen.

    ——————————————-

    Wird ein Grundstückskaufvertrag innerhalb von zwei Jahren aufgehoben, ist auf Antrag die Steuerfestsetzung aufzuheben und die Steuer zurück zu erstatten (§ 16 GrEStG).

  80. „Scheitert das Projekt, will sich Ude auch die vorausbezahlte Grunderwerbs-Steuer zurückholen.“

    Hahahahahahahahahahahahahahahaha…………

    Zack die Bohne!

    Die Stadt muss nicht die Grundsteuer zahlen!

    Dann lässt man die Forderung offen, bläst das

    ganze Projekt ab, der Kauf wird „rückabgewickelt“ und gut iss!!

    Wie viele Städte wären schon pleite, wenn sie die Forderungen des Finanzamtes an dubiose Geschäftspartner gezahlt hätten!!!!

    „Geschäft rückabwickeln“ iss ganz einfach, kostet weniger als die Grundsteuer und bringt tüchtig Stimmen bei der nächsten Wahl!

  81. Mit nem normalen kleinen Arbeitnehmer oder auch Selbständigen, geht die Stadt München aber nicht so fürsorglich um. Da wird einfach das Konto gesperrt und erst wieder freigegeben, wenn man den geforderten Betrag bis zum letzten müden Cent, inklusive diverser Zuschläge bezahlt hat. Ob dabei eine Firma Pleite geht interessiert die Bürokraten dabei kein bisschen. Man muss sich jeden Tag mehr drüber schämen, dass man hier lebt. Vor allem über diejenigen die Ude mit 2/3 Mehrheit gewählt haben.

  82. Bei einem Grundstücksverkauf muss doch der Käufer üblicherweise die Kaufsumme auf ein Notaranderkonto einzahlen. Erst danach wird der Kauf abgeschlossen, d.h. die Eintragung in das Grundbuch vorgenommen. Wird von der Stadt München nicht so verfahren?

  83. Natürlich dreht sich der Wind, aber wo sollen die frustierten BÜrger ihre Wählerstimme hingeben?

    Die etablierten Parteien sind in ihrem korrupten Machtgeflecht verfangen und nichtwählen hilft nicht weiter.

    Wir, die PI-ler, müssen uns in Parteien organisieren, müssen in anderen Blogs bloggen und die Hochburgen der Qualitätsmedien austrocknen, insbesondere die GEZ mit ihren öffentlich geförderten Sozialisten-Funk.

    Wir müssen aufklären und uns parallel organisieren. In der bürgerlichen Mitte, dort wo die CDU einmal stand. Modern liberal, patriotisch, dort wo die Hambacher angefangen und das sollte aktuell interpretiert werden.

    Wir müssen uns politisch vernetzen!

  84. @ #102 Censor

    Die Stadt München hat den Kauf abgeschlossen, obwohl DITIM die Kaufsumme nicht bezahlt hat.

    Die Rathaus-Opposition reagierte prompt. CSU-Fraktionsvize Hans Podiuk forderte Auskunft darüber, ob nun der Steuerzahler die Schulden für Ditim zahlen müsse. Und: Ob nicht Zweifel an der Finanzierbarkeit des Gesamtprojekts bestehen. ,,Der Verein hat ja auch das Grundstück noch nicht bezahlt.“

    http://www.merkur-online.de/regionen/mstadt/Moschee-Gotzinger-Platz-Ditim-Ditib;art8828,958648

  85. #100 Koltschak

    Die rchtlichen Befingungen habe ich in #99 dargestellt. Auch die Stadt kann vom Finanzamt zur zahlung der Grunderwerbsteuer herangezogen werden.

    Im Falle einer „Rückabwicklung“ innerhalb von zwei Jahren, kann der Schuldner auf Rückzahlung der Steuer bestehen.

    Dies ist keine Ausnahmeregelung, sondern gilt selbst beim Kauf/Verkauf einer Eigentumswohnung oder einer Gartenlaube.

  86. ES WIRD ZEIT, DASS DER WÄHLER DEM UDE DIE LEDERHOS´N AUSZIEHT !

    ICH WILL SEH´N, OB DARUNTER EIN BAIER IST !

  87. 78 Plondfair (29. Aug 2008 13:05) #74 Eurabier

    Und was heißt nun:

    “Anan? avrad?n? gelece?ini geçmi?ini sülâleni sikerim!”

    Irgendetwas ziemlich unflätiges. Darauf antworten wir doch mit einem freundlichen “Siktir git!”.

    Liebe Leute, was soll dass wohl heißen? Das sind typischen Sprüche unserer Kulturbereicher.

    Ich fi… dich, fi.. deine Mutter,fi.. deine Schwester, f. deine Verwandschaft …

    Was eben so ein prolliger Prolet halt kann.

    Leute, denken wir an den GG 20(4). Es wird Zeit.

  88. @ 21 s’michl

    Ging wohl vielen so (u.a. auch mir): Eine Weile mitgelesen. Irgendwann war das Herz voll, und dann ging der Mund über.

  89. Der Staat bzw. die Kommune ist wieder einmal ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen. Andere Bauprojekte werden nur genehmigt, wenn die Finanzierung gesichert ist. Und wenn die Finanzierung einer Moschee gesichert ist, muß der Verfassungsschutz prüfen, woher die Gelder stammen.

  90. @92 Jeremias

    Na, den Untertan gibt’s nicht nur als Film aus den 50’ern, sondern auch als Roman, geschrieben von Heinrich Mann, dem Bruder vom Thomas. Beschreibt zwar die Gesellschaft des willhelminischen Deutschlands, ist aber trotzdem sehr interessant zu lesen. 😉

  91. Liebe Leute, was soll dass wohl heißen? Das sind typischen Sprüche unserer Kulturbereicher.
    Ich fi… dich, fi.. deine Mutter,fi.. deine Schwester, f. deine Verwandschaft …
    Was eben so ein prolliger Prolet halt kann.

    Den kann ich mir jetzt nicht verkneifen also:

    Wen das doch alle so tolle Dauerlauf Hengste sind, die T´s dann Frage ich mich wirklich warum nicht die Türkei der World Leader in Sachen PORNOproduktion ist 😉 , bei den ganzen „Talenten“ har har…

    OK in ganz bestimmten verbrecherisch abartigen kranken Bereichen sind die ja zumindest World Leader of Research wie man ja auf Google ablesen kann.

    Noch was, ich habe heute bei Krosen ein Kleinod aus einer besseren Zeit gefunden Rückseite Adler- Vorderseite 1 Deutsche Mark – (Westausgabe versteht sich)
    Prägejahr 1985 – für einen Moment wurde mir richtig „warm ums Herz“, schon aus dem Grunde wenn ich 1985 mit 2008 vergleiche.

  92. Die Münchner hätten es auch anders haben können, da war doch vor kurzem Kommunalwahl. Also sollen sie ruhig ihre Moschee erhalten.

    Und in Sendling gibt es einen Anti-Moschee-Bau-Verein (bin nicht genau informiert), aber die hatten nichts besseres zu tun als immerzu zu rufen: „Distanz, Distanz“ … Ihr wißt schon, wovon und wozu. Wegen dieser Distanzierungen erhalten sie jetzt eine ganz große Nähe zu einer schönen neuen Moschee.

    Aber vielleicht haben sie ja Glück und es scheitert an der Finanzierung – aber Ude wird lieber Kredite aufnehmen und die Moschee finanzieren („das kann doch jetzt nicht auf halbem Wege stehenbleiben“) … und dann werden die katholischen Pfarrer in Bayern anfangen, für die Moschee zu sammeln – oder sind die nicht ganz so blöd wie der alternative Ehrenbürger in Köln?

  93. Dieser Abschaum kennt nicht anderes als andere auszusaugen, zu beschimpfen und zu bedrohen!
    Die idiotischen, selbstzerstörerischen Gutmenschen sind Garant dafür das diese abschäuliche Bagage gewinnen wird.
    Wer links wählt und sich im Alltag alles von diesen Subjekten alles gefallen läßt hilft auch mit daß das Leben Deutschland wie auch Österreich bald unerträglich wird!
    Widerstand!!!!!

  94. Jetzt ist mir endlich klar
    warum die Stadt München sehen muß, daß sie über alle möglichen Wege an Geld kommt:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,574195,00.html

    Wirklich eine absolute Posse. Aber man braucht halt jeden Euro für die Finanzierung unserer kulturellen Bereicherung.

    PS: der Fall ist übrigens wieder ein klassisches Beispiel über die Verhältnismässigkeit der Mittel. Mehr sog i net, ihr wisst was ich meine …

  95. #73 Max Emanuel
    Interessant auf
    http://www.buerger-fuer-muenchen.de ist der Punkt „Pressekritik“. Ein gutes Beispiel für die moralische Verkommenheit von „Journalisten!?!?“. Da ist mal wieder deutlich zu sehen, was für ein Latrinenblatt aus der SZ geworden ist.

  96. Gibt es eigentlich irgendein Gesetz in diesem Land, das auch für Türken gilt ?
    Mal abgesehen von Gesetzen, die einen Leistungsanspruch gegen den Staat garantieren. Die gelten selbstverständlich für Türken.

  97. Auf eines könnt ihr aber Gift nehmen:
    Ich München läuft mit allerhöchster Priorität eine Aktionswelle, damit die Mosche mit Hilfe der SPD und des “Steuerverschwenders” Ude irgendwie gebaut wird.

    Daß diese Münchner Moschee gebaut wird, ist sicher wie das Amen in der Kirche…

    Aber den Bau des Transrapid zum münchner Flughafen hat der Ude erfolgreich abgeblockt.

    Die freigewordenen Finanzmittel werden jetzt vermutlich zum Bau von Moscheen verwendet.

  98. ES WIRD ZEIT, DASS DER WÄHLER DEM UDE DIE LEDERHOS´N AUSZIEHT !

    ICH WILL SEH´N, OB DARUNTER EIN BAIER IST !

    In der lokalen Presse hielt sich eine Zeit lang das hartnäckige Gerücht er sei warm…

    Ich persönlich kann dazu natürlich nichts sagen.

  99. Man checkt aus ob man sich die Moschee auch vom scheiss Deutscher zahlen lassen kann….
    Kommt die Knete einmal, dann ist es Gewohnheitsrecht, wer dagegen aufmuckst ist natürlich ein Nazi…..

  100. Daß Ude so lange schon OB von München ist könnte man als Zeichen der Dekadenz der Münchner Wahlberechtigten sehen. Ich meine die 2/3 der Wähler, die für den gestimmt haben.
    Aber Landesmutter Pobereit in Berlin ist da nicht anders – 25.000.000.000 Euronen größerer Schuldenberg. Wowereit haut wenigstens richtig auf die Kacke und die (nichtvorhandene) Knete auf den Kopf.

    Die Gefahr, daß einer von Beiden dabei rot wird besteht nicht, die sind’s ja schon 😀

  101. München – Ude (SPD)
    Berlin – Wowereit (SPD)
    Köln – Schramma (CDU)

    Hamburg – Ole von Beust (CDU)
    Essen – Wolfgang Reiniger (CDU)

    Die Stadtherren, die sich für Moscheen einsetzen.

    Nicht nur Kommunisten/Rote, Grüne, die CDU liebt 3M’s.

  102. München hat doch nur den Oberbürgermeister, den es sich selbst gewählt hat.

    Dann sollen sie auch zahlen. Die dummen Wähler. Und es kommt noch viel besser. Abwarten.

  103. #105 Rheinperle (29. Aug 2008 14:54)

    Rechtlich ist das ein weites Feld….

    Wenn die Stadt sacht, wir wickeln das Geschäft sofort rück ab, dann hält das Finanzamt still.

    (Wenigstens gegenüber einer Kommune)

    Und dann fließt kein Cent hin und her!

    Bloß der Depp Ude will ja dieses Götzenhaus, das ist in diesem Fall das Problem.

    Wenn der Ude zum Telefonhörer greift und den Chef des Finanzamtes anruft, dann zahlt die Stadt Null Cent!

    Gesamtschuldner hin oder her! Denn im Falle, dass die Rückabwicklung nicht passiert, hat das Finanzamt dann immer noch die Stadt oder ggf. den Drecksmuselverein!

    (Evnetuell mit Verzugszinsen….)

    Aber wenn Ude sacht, Geschäft iss nicht, dann hält das Finanzamt still!

    Sacht er aber nich…..

    Und fügt so dem Bürger Schaden zu!

    Denn von den Muselbettlern wird er keine Verzugszinsen verlangen!!!

  104. Der Bildartikel ist ja ziemlich mager. Aus den spärlichen Infos ergibt sich folgendes Bild:

    1. Die Stadt München hat überhaupt keine Ahnung davon, wie man ein Grundstücksgeschäft abschließt. Damit so ein Deal nicht zum Flop wird, kann man sich als Verkäufer bei oder vor Abschluß des Kaufvertrages einen Eigenkapitalnachweis des Käufers oder die Finanzierungszusage einer Bank vorlegen lassen.

    2. Die Türken haben nicht die geringsten kaufmännischen Fähigkeiten. Die erwerben von der Gemeinde ein Baugrundstück und haben keinen Plan, wie der Ankauf des Grundstückes finanziert werden soll. Nicht mal für die Grunderwerbsteuer reicht die Kohle. Diese Geschichte müßte man eigentlich mal im Handelsblatt oder in der Financial Times Deutschland veröffentlichen. Würde dort bestimmt ein echter Lacherfolg werden.

    3. Die Sache hat auch ihr Gutes. Da das spärliche Kapital nachweislich nicht mal für die Grunderwerbsteuer ausreicht, dürfte der Grundstücksdeal wohl geplatzt sein. Und selbst wenn die Türken auf wundersame Weise doch noch den Kaufpreis für das Grundstück zusammenkriegen würden, stünde das Problem im Raum, wie sie die Kosten für den Bau des Moscheegebäudes finanzieren. Was für Laien!

    Fazit: Die Chanchen stehen gut, daß das Bauvorhaben niemals realisiert wird.

  105. #126 Koltschak

    Glaube mir, ich kenne mich aus beruflichen Gründen damit aus.

    An der Lage gibt es nichts zu deuteln, selbst wenn bei dem wahrscheinelich viele duzend Seiten starken Vertragswerk einige Finessen eingebaut sein mögen.

  106. Ohne Finanzierungszusage oder/und einer Vertragserfüllungsbürgschaft über Grundstückskaufpreis, Vermessung, Kataster, Grunderwerbssteuer (zurzeit 3,5 %) beschäftigt nicht einmal Klein-Fritzchen einen Notar mit so einem riskanten orientalischen Deal!
    Dass für katastrophale Versäumnisse in der Grundstücksabwicklung mal wieder die Steuerzahler herhalten sollen, ist nicht plausibel! Hier gehört ein Staatshaftungsgesetz vorgeschaltet, dass diejenigen zur Kasse bittet (bzw. deren Haftschutzversicherungen), die sich so dilettantisch und unprofessionell verhalten!

  107. Vielleicht soll die kulturbereichernde Moschee ja ein Geschenk werden, von Ude an die kulturbereichernde Gemeinde, als Dank für die Kulturbereicherung.

    Dann wäre die kulturbereichernde Finanzierung der Kulturbereicherungs-Moschee kulturbereichernd gesichert 🙁

    Ich wäre eher für Kulturbereinigung.
    Was für ein schönes neues Wort 😀

  108. Kulturbereinigung = Rückführung nichtintegrationswilliger, deutschenfeindlicher & krimineller Migranten südländischer Herkunft* mit oder ohne deutschen Pass in ihre Heimatländer.

    *gemeint ist hier: orientalischer Herkunft

  109. Eben fiel mir in der „Bergischen Landeszeitung“ vom 29.08.2008 auf, daß die „Unabhängige Zeitung für das Bergische Land“, den Mut hat die Religionszugehörigkeit mitzuteilen. Meistens fehlt dieser Mut bei einer ganz bestimmten Religion. Doch hier das Zitat im Artikel „Kölner Rat stimmt für die Moschee“, man beachte den Unterton.

    Angeheizt wurde die Debatte unter anderem durch Äußerungen des jüdischen Schriftstellers und Publizisten Ralph Giordano, der in dem Bau angesichts einer aus seiner Sicht „gescheiterten Integration“ das falsche Signal sieht.

    Paulchen

  110. Bei Merkur-Online findet man einen Bericht über die Bedingungen, zu denen die Stadt München das Grundstück für die Moschee an DITIM verkauft hat.

    Streit um Moschee-Finanzierung: CSU kritisiert Stadt

    Podiuk kritisierte zudem die Stadt: „Bei jedem anderen Grundstückskäufer ist sie knallhart.“ Doch Ditim habe eine ,,Sonderbehandlung“ erhalten. So habe der Verein beim Unterzeichnen des Vertrags nicht nachweisen müssen, dass er das Grundstück bezahlen kann. Unüblich sei auch, dass Ditim erst für das Areal zahlen müsse, wenn eine Baugenehmigung vorliege.
    (. . . .)
    Die Stadtverwaltung wies die Kritik zurück. „Wir haben das Grundstück nicht blind an Ditim verkauft“, sagte Kommunalreferentin Gabriele Friderich. Der Verein habe zugesichert, dass er die alte Moschee-Immobilie an der Schanzenbachstraße verkaufe, um den neuen Bau zu finanzieren. „Wir haben den Wert der Immobilie geprüft – er liegt in einer plausiblen Größenordnung.“
    (. . . .)
    Doch ob die Immobilie an der Schanzenbachstraße wirklich zur Finanzierung der Moschee zur Verfügung steht, ist unklar. Denn sie gehört nicht Ditim, sondern dem türkisch-islamischen Dachverband „Ditib“. Und der hat soeben grünes Licht für ein großes Moscheeprojekt in Köln bekommen. Der Verband wollte sich am Freitag nicht dazu äußern, ob der Erlös aus der Münchner Immobilie nun womöglich für den Kölner Bau benötigt wird.

    PS:
    Wenn ich zynisch wäre, würde ich mich als Oberbayer jetzt bei den Kölnern bedanken. Vielleicht führt der Bau der Ehrenfelder Moschee dazu, dass die Sendlinger Moschee nicht finanziert werden kann.

  111. Die Münchener haben Ude und die SPD gewählt, also sollen sie auch zahlen ! So einfach ist das.
    Dieses rote Kaff hat’s verdient.

  112. #76 Eurabier
    Das ist leider nicht „stubenrein“, hat aber etwas mit seiner Mutter zu tun… 🙂

Comments are closed.