Randolph KrügerWidmann-Mauz ist ein für deutsche Politikerinnen typischer Doppelname, der eine selbstbewusst-weibliche, gar emanzipatorische Lebensweise ausdrücken soll. Leuthäuser-Schnarrenberger, Däubler-Gmelin und so weiter und so langweilig. Meist erkennt man die Damen mit den schwer zu merkenden Doppelnamen-Zungenbrechern an ihrer schlecht sitzenden und möchtegern-legeren Kleidung, mit viel Tam-Tam vom letzten Türkeiurlaub um den Hals und einer Ausstrahlung die für jeden Schlaflosen Linderung verspricht.

Widman-Mauz hat bislang kein aufregendes Leben geführt. Nach Ihrem Studium bestand Ihre einzige Berufserfahrung in einem Praktikum bei einem Bundestagsabgeordeneten und rutschte schließlich in den grauen deutschen Reichstag, dessen Plenum eher an eine Wartehalle in einem 80er-Jahre-Postamt erinnert, über das Frauenquorum bzw. den Frauenmangel in der CDU.

Es ist also verständlich, dass Widman-Mauz mit Ihrem Wahlkreis in der tiefsten deutschen Provinz, auch ein gebrochener Fuß (wahrscheinlich bei einer der typischen gutbürgerlichen Freizeitveranstaltungen wie Feuerlaufen, Buddha-Statue aufbauen oder Alsi-Hopping zugezogen) nicht davon abhalten konnte, mit sechs weiteren fleißigen Mitgliedern des Gesundheitsausschusses nach Amerika auf Tour zu gehen – als Delegationsleiterin.

Rolf Schütte, der Generalkonsul in San Francisco, beeindruckte der Besuch seiner Kollegen aus Deutschland offenbar so stark, dass er gleich nach Abreise der Gäste in einem vertraulichen Brandbrief an das Auswärtige Amt schrieb und sich beschwerte. So berichtet es aktuell die Onlineausgabe des Spiegels. Der Einblick zeigt das rotzige und arrogante Selbstverständnis unserer Volksvertreter.

Der Spiegel berichtet, die Bundestagsabgeordneten hätten sich gegenüber den Diplomaten „unangemessen bis schikanös“ verhalten.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Randolph Krüger (Foto oben), der so stromlinienförmig wie öde aussieht und dessen Stimme an das einlullende Brummen eines Nasenhaarschneiders erinnert, hatte bereits im Vorfeld der Reise „wiederholt“ darauf hingewiesen, „dass das Programm bitte nicht mit inhaltlichen Terminen zu überfrachten sei und genug Zeit zur freien Verfügung bleiben möge“, so der Generalkonsul. Im Klartext: Langeweiler Krüger wollte in den USA auf Kosten des Steuerzahlers richtig einen Drauf machen.

Krüger habe „um eine Zusammenstellung von Theater- und Konzertveranstaltungen und von Einkaufsmöglichkeiten, insbesondere der Schuhgeschäfte“ gebeten. Das erinnert an gute alte JU- bzw. JUSO-Zeiten, wo man abends gemeinsam in den Puff ging, nachdem man einige Stunden vorher ein familienpolitisches Papier verabschiedet hatte.

Der gute Sozi Krüger der sich mit seinem Parteifreund Edathy gerne für Moscheen und die Stärkung des Islams in Deutschland einsetzt, bewies sein politisch völlig korrektes Weltbild, als er für seine verletzte Kollegin WM (Widman-Mauz) vom Generalkonsulat einen Rollstuhl forderte. Krüger wörtlich: „Wir brauchen einen Neger, der den Rollstuhl schiebt.“

So weit so lustig, entwickelte sich die Reise dann aber zu einer für unsere Republik peinliche Farce. Eigentlich sollten die gut dotierten Hinterbänkler nach Sacramento fahren, zum kalifornischen Parlament. Nancy Pelosi war angefragt. Die Sprecherin des Washingtoner Repräsentantenhauses und derzeit ranghöchste US-Politikerin dachte aber gar nicht daran ihre Zeit für ein paar deutsche politische Touristen zu verschwenden. In letzter Minute gelang es der Bundestags-Tourigruppe immerhin Gespräche mit den Vorsitzenden der US-Ausschüsse für Gesundheit und Transport zu vereinbaren. Dazu hatten sich die US-Parlamentarier extra Zeit zwischen den derzeit laufenden Haushaltsdebatten eingerichtet.

Doch morgens in der Hotellobby, heißt es im Schreiben des Generalkonsulars, (unsere Politiker hatten wohl am Abend zuvor einen über den Durst getrunken), winkte Sozi Krüger ab: „für die bereits in Freizeitkleidung erschienene Delegation“, so der Generalkonsular, wollte die deutsche Politikertruppe „lediglich am Vormittag die Sightseeing-Tour machen und am Nachmittag dann Zeit zur freien Verfügung haben“ wollen. Die US-Vertreter warteten unterdessen veregblich.

Es spricht für den Intellekt und das Arbeitsverständnis, wenn WM (Widman-Mauz) dieses unentschuldigte, peinliche Platzen der Termine als „souveräne Entscheidung beim Frühstück“ verkauft. Der Generalkonsul musste sich im Namen der Bundesrepublik mit einer „Notlüge“ – nämlich Erkrankung der Delegationsleiterin Widmann-Mauz – entschuldigen.

Auch vom CDU-Abgeordneten Hubert Hüppe läßt sich eine erfrischende Anekdote finden: Der Abgeordnete wollte extra zum Flughafen begleitet werden. Begründung: Er könne kein Englisch. Ein Fahrer des Konsulats brachte den CDU-Politiker schließlich zum Airport und war sichtlich überrascht, als Hüppe dann nicht nur auf Englisch einchecken – sondern auch auf die erste Klasse umbuchen konnte. Auf Kosten des deutschen Steuerzahlers versteht sich.

(Gastbeitrag von Thorsten U.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

142 KOMMENTARE

  1. „Neger gesucht“ – das wäre die richtige Überschrift für den Artikel!

    Und das würde auch das Verhalten dieser Monster ins rechte Licht rücken!

    Was für ein Ausbund an Dummheit und Arroganz uns Deutsche vertritt!

  2. Überrascht das? Nicht wirklich. Es fängt auf kommunaler Ebene an, wo man sich um Jobs in städtischen Töchtern und der Verwaltung streitet und hört bei den Politikern auf, die sich anmaßen Deutschland repräsentieren zu wollen und dann so blamieren.

    Der (Berufs)-Politiker ist das Problem in userem System. Da hilft nur eine Basisdemokratisch ausgerichtete Republik, die mit einem Minimum an denen auskommt. Und ohne die löst sich auch das Problem Islam, da keiner mehr da ist, die in Schutz zu nehmen, um die Pfründe zu sichern.

    Gibts ne Partei die das will? Wohl leider nicht 🙁

  3. Die CDU-Unterschicht vereint mit der selben aus der SPD, die demnächst wg. Verschwindens der SPD, bzw Aufgehens in die Linke, den SPD-Laden übernimmt.Mich wundert nichts mehr. Aber auch die höheren Chargen benehmen sich wie im Selbstbedienungsladen: als ob wirklich jemand an den Ausführungen der Dame Schawan interessiert wäre….( 26.500€)…….

  4. Hach , das erinert mich an „Stirb Langsam 3“. Ich glaube genau so mit einem Schild das sein Gesuch ausdrückt sollte man dieses Ohrfeigengesicht in einem „Problemviertel“ in den USA mal ne viertel Stunde hinstellen.

  5. Tja, einer der Gründe für den „Kampf gegen Rechts“ … immer schön von den eigenen Schweinereien ablenken 🙁

  6. Randolph Krüger ist kein Bundestagsabgeordneter sondern Sekretär des Gesundheitsausschusses.

    Man kann nur sagen, diese Delegation hat sich wie Gesocks benommen und dem Ansehen Deutschlands schwer geschadet. Da auf der Reise offensichtlich keine dienstlichen Termine wahrgenommen wurden, und man ins Blaue nach Kalifornien flog, als hätte Nancy Pelosi nichts besseres zu tun als, diesem Gesocks ihre wertvolle Zeit zu schenken und einer verdeckten Urlaubsreise auf Steuerzahlers Kosten einen dienstlichen Charkter zu verleihen, sollte die Sache ein disziplinarisches Nachspiel haben, dass zumindest die Abgeordneten die Kosten aus eigener Tasche bestreiten müssen.

  7. Waere mir alles wurscht, wenn die feinen Damen und Herren ihre USA-Reise inkl. First Class-Ticket, Rollstuhl und ggf. dazugehoerigem Neger aus der eigenen Tasche und nicht auf Kosten des Steuerzahlers finanzieren wuerden.

    #1 Koltschak (18. Aug 2008 23:25)

    Das ist im Uebrigen die Ueberschrift die SPON gewaehlt hatte.

  8. Jene „souveräne Entscheidung“ beim Frühstück, die Termine in Sacramento platzen zu lassen, begründet Widmann-Mauz damit, dass ihnen dort ohnehin nur Gespräche mit Mitarbeitern von Abgeordneten sicher gewesen seien. „Wir legen schon Wert auf Augenhöhe“, sagt die CDU-Frau.

    Dieser Satz sagt auch viel aus über das Selbstverständnis unserer Poliker.

    Widerliches Pack.

  9. Was für assoziale Drecksäcke! Clement wollen die rauswerfen aber solche ekelhaften Schnorrer sind wohl durchaus SPD-kompatibel. Wobei sich das wohl eher auf alle Politiker übertragen läßt. Ich frage mich nur, warum man nichts gegen solches Gesindel tun kann? Kann man die nicht wg. Veruntreuung oder so etwas anzeigen und zur Rechenschaft ziehen?

  10. Ich muß mich immer wieder wundern, wie viele sich hier Gedanken machen, wen sie wählen sollen.
    Wählt wen ihr wollt!

    In allen Parteien das gleiche Lumpenpack.
    Sich auf Kosten der zahlenden Bürger ein angenehmes Leben zu gestalten ist deren Sinn.

    Deutsche Interessen sind diesem Gesindel gleichgültig.
    Die etablierten Parteien setzen die EU-Vorgaben um.
    Und zwar mit größtem Vergnügen. Umsomehr Verantwortung können sie nach Brüssel abschieben und haben somit mehr Zeit für ihre gutalimentierte freie Lebengestaltung.

    Sie und die Medien werden auch dafür sorgen, daß keine andere, neue Parteien ihnen gefährlich werden können.
    Wir haben eine Parteiendiktatur, die nicht zuläßt, daß neue Parteien ihre Kreise(Pfründe) stören.

  11. #18 Steppenwolf

    Wir haben eine Parteiendiktatur, die nicht zuläßt, daß neue Parteien ihre Kreise(Pfründe) stören.

    Dann soll sich aber bitte keiner der etablierten Politiker beschweren, wenn es eines nicht allzufernen Tages zu „Ausschreitungen“ wie am 14. Juli 1789 kommt und es dabei den einen oder anderen Kollateralschaden gibt.

  12. Mir gefällt der Stil des Autors. So jemand kann ruhig öfter Nachrichten kommentieren.

    Zur Nachricht selbst: Kann man denen diese Reise auf Kosten des Steuerzahlers nicht im Nachhinein in Rechnung stellen?

    Und für das ungebührliche Verhalten läßt sich auch eine geeignete Strafmaßnahme finden. Der Einfacheit halber einfach wieder am Geldbeutel dieser Leute ansetzen.

  13. Tja, nur aus diesem Grunde haben wir 16 Länderparlamente und jedes Bundesland am liebsten eine eigene Landesbank zum Plündern, ein Europaparlament mit Vetternwirtschaft und rieseigen Bürokratenapparat, etc. Die wollen halt alle gut versorgt sein.

    Und da in der heutigen Zeit der „Skandal“ schon lange Normalität ist, regt sich keiner mehr darüber auf.

  14. lasst uns doch bitte den ganzen deppen eine rechnung über unseren anteil der verschwendeten steuer gelder schicken! schön anette schawan eine rechnung über den jeweiligen anteil des steuer zahlers senden. und dem deppen hier auch. das schön an sein büro senden und rechnung draufschreiben. dann machen die das auch auf. wenn da hunderte briefe bei den abgeortneten ankommen, was glaubt ihr wie doof die schauen werden. man wär das geil wenn auf einmal hunderte von abgeordneten eine rechnung bekommen! immer so über nen halben cent oder so, aber dafür hunderte!

  15. Kann auch kein Englisch, also: 🙁
    „It Pisses Me Off.“
    ……
    Wahlfahrplan:
    Bayern (9/08); 2009: EUROPA, Thüringen, BUNDESTAG,
    Brandenburg, Saarland, Sachsen.
    Nichtwählen ist OUT; Strafwählen ist IN.

  16. Erfrischender Beitrag der zeigt mit welchen, sogenannten Volksvertretern, wir es mittlerweilen in unserer Republik zu tun haben.
    Ein Tipp an die Amis: RAUSSCHMEISSEN, das Gesindel!
    Aber dafür haben die wohl zu gute Manieren.

  17. Im Grunde genommen nicht weiter erwähnenswert dieses Verhalten, da wohl typisch für diese Spezie Politiker: Inkompetenz mühsam kaschiert durch nassforsche Art, Arroganz, Besserwisserei und einem klaren Hang zur Vorteilsnahme bei jeder sich bietenden Gelegenheit – man könnte auch sagen asozial! Nur ist in diesem Land das Wahrnehmungsvermögen für diese Dinge schon so weit gesunken, dass es nicht weiter auffält.

    Nicht weiter verwunderlich, dass sich die asozialen deutschen Politiker im Ausland kaum umstellen oder besser verstellen konnten. Dies würde noch einen Restfunken von Einsichtfähigkeit oder sozialem Gewissen voraussetzen.

  18. #20 Banane
    1.Die etablierten Parteien vor sich hertreiben, in dem man Pro oder Ähnliches wählt. Bringt vielleicht nur am Anfang etwas, aber es scheucht die etablierten Parteien auf. Möglicherweise lassen sie dann die Maske fallen und zeigen ihr wahres Gesicht indem sie zu undemokratischen Mitteln greifen, wie es hier in Köln schon Gang und Gebe ist. Hier wird schon ihre SA (Antifa) eingesetzt.

    2.Die vielgelobte franz. Revolution, die allerdings nichts anderes war, als eine barbarische Abschlachterei der Adligen durch den Abschaum der Straße, bringt einen manchmal auch auf Gedanken, wie man es besser machen könnte.

  19. @ #25 Ktesias (19. Aug 2008 00:11)
    Nachtrag: 🙂
    Vielleicht kann er Gallisch; dann:
    „Casse-toi, pauv’con!“

  20. Doch morgens in der Hotellobby, heißt es im Schreiben des Generalkonsulars, (unsere Politiker hatten wohl am Abend zuvor einen über den Durst getrunken), winkte Sozi Krüger ab: “für die bereits in Freizeitkleidung erschienene Delegation”, so der Generalkonsular, wollte die deutsche Politikertruppe “lediglich am Vormittag die Sightseeing-Tour machen und am Nachmittag dann Zeit zur freien Verfügung haben” wollen. Die US-Vertreter warteten unterdessen veregblich.

    Eine Schande für jedes Affenrudel!

  21. Anhand dieser Story kann ich mich jetzt wieder mal gut in die ganz alten Leute(90+) meiner Jugend und Kindheit reinversetzen, wenn sie sagten: Ich verstehe diese Zeit nicht mehr. Mittlerweile komme ich mir genauso vor. Die Alten damals hatten das gesagt, weil menschlich offensichtlich alles verkommen und vergammelt war, das aber nicht glaubhaft war, das eine Gesellschaft einfach so verfault, also gingen sie davon aus, das der Fehler bei ihnen liegen müßte, das sie eben zu alt seien, um alles zu durchschauen und richtig zu verstehen.
    So gehts mir allmählich auch, auch wenn ich „erst“ 41 bin. Das kann doch alles irgendwie nicht wahr sein, ich raffs nur nicht richtig, ich verstehe die Zeit nicht mehr.

  22. Dazu gibts ein passendes Zitat von Carl Theodor Körner:

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    Diese Sätze sagen eigentlich alles aus was ich zu diesem Thema zu sagen habe !

  23. #15 Plondfair

    Huch, wenn der Näher wüßte, daß wir uns auch für diesen Affront interessieren, würde er wohl die Frage zurückziehen. 😉

  24. #31 AndKoe (19. Aug 2008 00:57)

    Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    …dann gnade Euch Gott!

  25. Hmmmm…..ich weiss jetzt, wieso alle Deutschen sich in die Schweiz flüchten – da wird zumindest nicht so offen und in so massivem Umfang Geld von Parlamenterariern verbraten, auch dadurch bedingt, dass wir nur 246 haben.

  26. das ist schon eine geile Truppe, die da in die Parlamente entsandt wird. Soweit die gute Nachricht.

    Die schlechte: im EU- Parlament sitzen die richtigen Leuchten.

    Iregendwas ist mit unserer Demokratie definitiv nicht in Ordnung. Man darf das nicht an solchen Petitessen festmachen.

    Aber mittlerweile stimmt in diesem Lande zu vieles nicht mehr. Und es gibt keine Möglichkeit, dies zu ändern.

    Weil sich die Politiker parteiübergreifend einig sind.

    Also dann wählen wir mal schön.

    E.Ekat

  27. Schade eigentlich das man solchen Gestalten nicht nachträglich ihre Rentenansprüche und ihr Gehalt entziehen kann.

    Eigentlich sollten sie auch für die Schäden, die sie verursachen haftbar gemacht werden.

  28. @ Koltschak #8

    Ich vermisse Kollege Scholl auch.

    Der hat so einen geilen und intelligenten Humor und dazu ist er nicht unbedingt dumm.

  29. Was soll man dazu sagen.
    Ich schaeme mich dafuer. Eine arrogante Truppe die sich Gottergleich sieht.
    Man bedient sich vom feinsten. Glaubt einer Wirklich, das sie glauben sich recchtvertigen zu muessen.
    Die Zeiten sind in der BRD schon lange vorbei. Wers maiul aufreisst bekommt die AntFa vor die Tuere gestellt und reichts nicht, schickt man die Engelmacher vom Volksfest.

    Auf jeden Fall haette sich eine haeuptlingsdelegation aus Neu Guinea nicht mehr daneben benehmen koennen.
    Sie benehmen sich wie ungezogene Popstars.

    Wie hat mal vor langer Zeite eine Saarbrueckerin gesungen? „Flieg nicht so hoch mein Freund“ ich ergaenze der Fall wird sehr schlimm. Spaetestens wenn die Friedensbringer euch nicht mehr brauchen.
    Dann gibts Genitalverstuemmelung fuer Maedchen. Das wissen sie – aber verdraengen kann so schoen sein.

  30. @ #8 Koltschak:

    Du solltest nicht so einseitig zitieren wie Mazyek den Koran: “Hängt die Grünen, solange es noch Bäume gibt!” (Mehmet Scholl auf die Frage nach seinem Motto)

    Scholl hat schließlich noch mal nachgedacht. Herausgekommen ist dies:

    «Grün natürlich, ich kann sie ja nicht hängen lassen.» (Scholl später auf die Frage, was er denn wählen würde)

    http://muenchinger.blogspot.com/2007_08_01_archive.html

  31. Frueher, zu meiner Jugendzeit, da hiess es mal: „Wer nix kann und wer nix wird, der wird Wirt.“ Heute wird er Politiker. Die Politik ist der Muellplatz fuer gescheiterte Kreaturen.

  32. Willy Brandt am 30.05.1968 im Bundestag: „Wenn einmal das Volk aufsteht, gelten ungeschriebene Gesetze“

    Ich habe ca. 20 Jahre nicht mehr gewählt. Wie und was auch, wo doch sogar Gerhard Glogowski zugab: „… wählen ist, wie wenn man Scheiße nach dem Geruch sortiert“.

    Jetzt mache ich sogar Briefwahl: PRO!!!

  33. p.s. w-miauz läuft fast noch miriam gruss den rang ab, wenn es um die grösst mögliche flasche im bundestag geht.

  34. leute, diese aufregung verstehe ich nun wirklich nicht: so sind die doch alle! das ganze reichsnarrenhaus in berlin ( das mit sir norman fosters glaskuppel ) ist voll von solchen karikaturen. und noch was wollen wir nicht unerwähnt lassen: dieser pöbel ist durchweg vom volk gewählt! was für ein volk!

  35. Viele Politiker aus allen Parteien interessieren sich einen Scheiss um das Wohlergehen des Volkes. Sie haben sich nur ein Aemtchen gesucht, um möglichst gut und komfortabel leben zu können zulasten der Steuerzahler, die alles bezahlen sollen. Mist-und Dreckspack.

  36. Wer sich selbst bewusst ist, was er für eine aussergewöhnliche Persönlichkeit darstellt, also das Selbstbewusstsein hat, der darf auch schon mal von den Gastgebern verlangen, auf die Wünsche der Gäste einzugehen. Immerhin wählt Deutschland ja den nächsten Präsidenten der USA, nach dem Brimborium zu urteilen, was um Obama, die Lichtgestalt, zelebriert wurde. Oder nicht?

  37. #33 kongomüller (19. Aug 2008 01:01)

    jedes land hat die politiker, die es verdient.

    Stimmt genau.

  38. Haben wir schon die Pöbelherrschaft?

    …..Hat der Kreislauf der Verfassungen zur Demokratie geführt, so entwickelt sich diese laut Aristoteles früher oder später unweigerlich zu einer „Herrschaft der Minderwertigen“ , zur Pöbelherrschaft, und eine solche tatsächliche „Diktatur des Proletariats“, die im Namen der Demokratie immer hemmungsloser von Reich auf Arm umverteilt – von den Leistungsträgern auf die Almosenempfänger – zerrüttet die wirtschaftliche Leistungskraft gründlich und nachhaltig. Schlussendlich begrüßt das Volk einen neuen Alleinherrscher, und der Zyklus beginnt von neuem.
    Ist unser Geschichtsablauf tatsächlich zyklisch. Und wenn ja, in welcher Phase des Zyklus befinden wir uns heute?

    Nachzulesen bei: http://volkmar-weiss.de/zyklisch.html

  39. Abgesehen davon, dass das Verhalten der Politiker ein Skandal ist, ist der Artikel an sich mehr oder weniger komplett bei Spiegel und co abgeschrieben und nur mitPöbeleien des Autors (Doppelnamen, „JUSO-Puffbesuch“) angereichert.
    Was soll das?

  40. (Zitat aus dem Spiegel): Die Leute vom Konsulat sind wohl gewohnt, betrunkene Touristen aus einer Gefängniszelle zu holen, wissen aber nicht, welchen Service sie für Bundestagsabgeordnete zu leisten haben.

    Offenbar sind sich die Leute vom Konsulat wirklich nicht gewohnt, verzogenes, arrogantes Pack aus Berlin anständig zu hofieren.

  41. Auf ihre Homepage behauptet die Frau Annette Widmann-Mauz ihr Hobby wäre Kultur. LOL

    Mit ist Florida-Rolf die Steuergelder eher wert als diese Drecksbande.

  42. bei der nächsten wahl werden in den elefantenrunden und gähn- äh, talkshows der öffentlich-inkompetenten gutfunkanstalten die üblichen hohlbirnen über wählerzurückhaltung, politikverdrossenheit und mangelnde wahlbeteiligung lamentieren.
    denen sollte man dann obigen pi-artikel vorlesen. ich bezweifle allerdings, daß es den volsverarschern zur einsicht verhilft.

  43. #50 Luke (19. Aug 2008 08:11)

    Das sehe ich auch so. Der Spiegel-Artikel ist empörend genug. Was sich der Kommentator von polemischen Hinweisen auf ungewöhnliche Namen, „ödes“ Aussehen oder unbelegten Behauptungen verspricht, erschließt sich mir nicht. Das ist unterstes Herbert-Wehner-Niveau!

  44. Gehört nicht zum Thema, aber sehr sehenswert:

    Am 21.8. um 21 Uhr bringt der TV-Sender Phoenix eine Dokumentation in der Reihe „große Schlachten“: Die Türken vor Wien 1529. Dauer 45 Minuten.

    Die Sendung lief bereits mal. Ich war beeindruckt, wie die Bürger Wiens den überlegenen türkischen auf die Frage „Islamisierung oder Tod?“ widerstanden. Der link zum Film:

    http://www.phoenix.de/die_grossen_schlachten/2008/08/21/0/195769.1.htm

  45. Echt peinlich, wie sich diese Hinterbänkler da aufgeführt haben. Und das alles auf unsere Kosten. Während alle Welt gegen Arbeitslose hetzt, geht ein derartiger Skandal im Blätterwald unter. Dieses ganze Politgesindel gehört abgeschafft, möchte man fast sagen.

  46. #15 Plondfair (18. Aug 2008 23:46)
    #32 Babel (19. Aug 2008 00:58)
    Fängt PK jetzt auch langsam an, sich für die wahren Probleme dieses Landes zu interessieren? Den anderen Beiträgen in diesem Blog nach zu urteilen, muss die Betonung aber auf „langsam“ liegen.
    Vielleicht mergen die aber irgendwann, dass sie sich als Musel-Knechte nur lächerlich machen, wenn gleichzeitig solche „Multi-Kultis“, wie der taz-Mitbegründer Thomas Mehr, ihre Kinder nicht mehr auf Migranten-Schulen schicken wollen.
    Wenn man ein Blog machen will, das ernst genommen werden soll, dann reicht es eben auf die Dauer nicht aus, bei PI-Kommentatoren nach Schreibfehlern zu suchen und bei den teils kontroversen Diskussionen pro und kontra NPD, sich nur die Beiträge auszusuchen, die in das eigene Weltbild passen.

  47. Bis auf die Bordellbesuche liegt der gleiche Tatbestand der Veruntreuung wie im Falle Volkswagen (Hartz, Gebauer, etc.) vor.

    Wird es hier anklagen geben? Nein, die Herrschaften genießen ja Immunität. Und haben außerdem auch jegliches Schamgefühl schon lange verloren.

  48. “lediglich am Vormittag die Sightseeing-Tour machen und am Nachmittag dann Zeit zur freien Verfügung haben”

    Das schlage ich gleich mal unserem Areamanager vor für das nächste Meeting in Stuttgart. 😉

  49. Jene „souveräne Entscheidung“ beim Frühstück, die Termine in Sacramento platzen zu lassen, begründet Widmann-Mauz damit, dass ihnen dort ohnehin nur Gespräche mit Mitarbeitern von Abgeordneten sicher gewesen seien. „Wir legen schon Wert auf Augenhöhe“, sagt die CDU-Frau.

    Natürlich. Dann werden Sie auch in Zukunft nur noch mit Abgeordneten sprechen?
    Das wäre auch vermessen, wenn man sich als Mitglied des Bundestags mit gewöhnlichen Experten unterhalten müsste. Und das auch noch während die Sonne scheint!

  50. Ein sehr exemplarisches Beispiel für unsere verkommene Politikerkaste. Eine Freundin von mir arbeitet als Referentin in Brüssel und erzählt Ähnliches von den Besuchern aus der Heimat, die zu dämlich sind, dort einen Tee zu bestellen und nichts selber bezahlen wollen.

    Die Parteien beherrschen das ganze Land, doch diese intellektuellen Tiefflieger repräsentieren dabei nicht mal 2 Prozent der Bevölkerung. Im Spiegel war diese Woche auch ein Interview mit Noch-Kanzler Gusenbauer aus Wien, der klar sagte, dass die Besten
    n i c h t in die Politik gehen, sondern in die Wirtschaft, Wissenschaft oder gleich ins Ausland.
    Kann ich bestätigen, in meinem Umfeld ist nur einer politisch aktiv, der Rest kümmert sich darum, Steuern zu erwirtschaften für die Politkaste und all die Probleme, die sie ständig für den Normalbürger schafft, nicht zuletzt durch die Einwanderung aus musl. Ländern.
    Lösung: Beim nächsten Mal niemand von den „Etablierten“ mehr wählen, die mit Ausnahme vielleicht der CSU in Bayern alle nichts taugen…

  51. Für diese quasi „gehobenen Freizeitreisen“ werden natürlich auch noch über den Deutschen Bundestagagdie üblichen Reisekosten über die Reisekostenstelle abgerechnet.

    Wie schamlos sich die Abgeordneten bedienen ist allerdings nicht neu, das begann schon in den 70er Jahren.

    Habe beruflich eine Menge mit deutschen Auslandsvertretungen zu tun gehabt (vor allen USA). Dort herrschte jedesmal Alarmstimmung, wenn sich wieder mal eine „wichtige“ Delegation angemeldet hatte.

    Die glaubten immer, das gesamte Botschaftspersonal einslchl. Botschafter vereinnahmen zu können. Die Botschaften haben sich in schöner Regelmäßigkeit bei ihrem Dienstherrn, dem Außenminister, beschwert.

    Der wiederum gab die Beschwerde weiter an den Parlamentspräsidenten, der für diese Typen zuständig ist.

    Ich persönlich werden den Fall aufgreifen und an den Parlamentspräsidenten schreiben (ich hoffe, viele von Euch tun es mir gleich), dann könnte die Geschichte für Frau Widmann-Mauz, Herrn Krüger & Co. peinlich werden.

    Dann könnte es passieren, dass sie die Reise aus eigener Tasche zahlen müssen, denn lt. Richtlinien der Reisekostenstelle muss die Reise einen überwiegend dienstlichen Charakter haben.

    Wenn in der Öffentlichkeit bekannt ist, dass reihenweise geplante Termine „ausgefallen“ sind oder unter fadenscheinigen Gründen abgesagt wurden, kann nach den Richtlinien die Reise nicht mehr als sog. >Dienstreise< abgerechnet werden!

  52. #37 mousse-man (19. Aug 2008 01:31)

    Das läuft in der Schweiz kein Bischen anders. Vielleicht haben die Leute da etwas andere Namen und andere Funktionen. Das Prinzip, seine eigenen Taschen bis zum Anschlag zu füllen, ist aber genau das gleiche.
    Wo sind z.B. die Milliarden, die sich die Schweizer Banken von den ermordeten Juden aus dem Dritten Reich eingesackt haben ? Wohin sind die Unsummen verschwunden, die die Swissair in die Krise gebracht hat ? Wo sind die Milliarden geblieben, was die Spatzen mit vorgehaltener Hand von den Schweizer Dächern pfeifen, die spurlos aus der Pensionskasse verschwunden sind. U.s.w., u.s,w,.
    Vorbild Schweiz ist nicht. Der Unterschied sind die riesigen Scheuklappen mit denen die Mehrzahl der Schweiz bestückt ist.

  53. Das zeigt den Menschen in den USA hoffentlich, wie es um die deutschen Politiker bestellt ist. 🙂

  54. Berufliche Qualifikation der Frau Widmann-Mauz nach ihrer eigenen Mitteilung: „Assistentin“.

    Was ist denn das für ein Beruf „Assistentin“? Wie ist der Bildungsweg einer Assistentin? Welche Prüfungen müssen bestanden werden. ehe man sich Assistentin nennen darf? Kann jede Frau Assistentin werden? Ist die Berufsbezeichnung „Assistentin“ geschützt?

  55. Ist ja schön, dass es in Deutschland so lustige Figuren gibt – bloss sollten sie das Land nicht regieren dürfen; im Ausland könnte man sonst meinen, dass die Teletubbies in Deutschland das sagen haben.

  56. Ist schon komisch, wie unterschiedlich die Berichterstattung von ein und dem selben Vorgang aussehen kann: Beim Spiegel wird nur die Parteizugehörigkeit von Widmann-Mauz genannt, für die Bild ist selbstverständlich SPD-Mann Krüger der Auslöser des Skandals und PI titelt „SPD-Prolet blamiert Deutschland“, obwohl doch die Mehrheit der Teilnehmer an der Reise Unionsabgeordnete waren. Jedem das seine – nämlich seine eigene Wahrheit! 😉

  57. #49 schweinsleber (19. Aug 2008 06:30)

    p.s. w-miauz läuft fast noch miriam gruss den rang ab, wenn es um die grösst mögliche flasche im bundestag geht.

    Zu Frau Gruss ist nachzutragen -das sollte PI auch ein Update wert sein- dass die Medien hier überreagiert haben.
    Siehe den Text des Papieres der Komission
    Dort wird lediglich gefordert: „Keine Koppelung von Nahrungsmitteln und Spielzeug“
    Das müssen nicht zwangsläufig Ü-Eier sein.

  58. @ #72 Sagax

    Auch weiß ich nicht, ob ich die Berufsbezeichnung „Dramaturg“ geschützt ist, habe aber meine Zweifel: Laut ihrer Wikipedia-Biographie hat z.B. Claudia Roth in München immerhin ganze 2 (!!!) Semester Theaterwissenschaft studiert, bevor sie „Dramaturgin“ wurde.

    Nichts gegen Amateure, die ihre Hobbies nachgehen… Aber was erwartet man auf politischer Ebene von solch einer geballten Kompetenz?

  59. SPD-Prolet blamiert Deutschland!

    NEIN!!!

    Alle Abgeordneten haben Deutschland blamiert!!

    Egal ob SPD, CDU oder sonstwas…..

    Es war nicht nur der SPD-Prolet!

    Der immerhin etwas aufweist, was sonst kein Politiker kann: er steht zu seine Aussage!!!

  60. #72 Sagax

    Berufliche Qualifikation der Frau Widmann-Mauz nach ihrer eigenen Mitteilung: “Assistentin”.

    Was ist denn das für ein Beruf “Assistentin”? Wie ist der Bildungsweg einer Assistentin? Welche Prüfungen müssen bestanden werden. ehe man sich Assistentin nennen darf? Kann jede Frau Assistentin werden? Ist die Berufsbezeichnung “Assistentin” geschützt?

    Genau das habe ich mich gestern auch gefragt.

    Nach dem Abitur am Gymnasium Balingen studierte Annette Widmann-Mauz Politik- und Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Die Universität verließ sie jedoch ohne Abschluss. Von 1993 bis 1998 war sie Mitarbeiterin am Projekt European Studies Program (ESP) der Universität Tübingen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Widmann-Mauz

    Auf gut Deutsch: ungelernt.

  61. ich schließe mich #2 Reconquista Germanica an:

    Mich widern diese ekelerregenden Maden nur noch an!

    CDU Chaos – Debakel – Untergang

    ———————————————-
    Frage an alle:
    wann gründen wir den die P.I.P
    ** Politisch Inkorrekte Patrioten Europas **
    und jagen diese Maden entlich weg?
    Schaffen wird das noch zur Europawahl?

  62. …. macht absolut sprachlos!

    Speziell die Sache mit dem „Neger“. Und dem gemeinen Volk bei jedem Furz die Rassismus-Keule zeigen …

    Na ja, ich sag’s ja schon lange:

    BRD = Bananen Republik Deutschland

  63. Schrieb ich nicht kürzlich zu einem anderen Artikel: Für jeden Beruf benötigt man eine Ausbildung, Qualifikation und Leistungsnachweise. Man stelle sich einen Chirurgen vor, der sich sein Wissen über Medizin in Frauenzeitschriften angeeignet hat. Den würde wohl aus gutem Grund niemand auf die Patienten loslassen. Der Patient Deutschland aber wird von ungelernten Hilfskräften zersägt. Kein Wunder, daß er im Sterben liegt.

  64. #79 Plondfair (19. Aug 2008 10:42)

    Was ist denn das für ein Beruf “Assistentin”?

    „Assistentin“ ist das, wo früher Sekretärin

    genannt wurde. Meistens gibt es noch einen

    Zusatz: „Assistentin der Geschäftsleitung“,

    heißt zum Beispiel die Sekretärin bei uns.

    Gibt auch noch eine Menge anderer Assistentinnen!

    Ich tippe auf Sekretärin!

  65. DER EIGENE WEG

    GRÜNENTHAL ist ein unabhängiges, forschendes und international tätiges Pharmaunternehmen.
    Die Zukunftssicherung durch innovative Forschung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Mit hohem Engagement konzentrieren wir uns auf unseren eigenen Weg: das Schmerz-Management in relevanten Indikationen.

    Suchen Sie eine spannende berufliche Herausforderung in einem internationalen Umfeld der Pharmaindustrie, bei der Sie Ihre fachliche und persönliche Kompetenz einbringen und sich kontinuierlich weiterentwickeln können? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

    Zur Unterstützung unserer juristischen Mitarbeiter im Team suchen wir für unseren Bereich Corporate Legal in unserer Verwaltung in Stolberg (bei Aachen) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

    Assistentin/Sekretärin (m/w)

    Als schwerpunktmäßige Aufgaben erwarten Sie:

    * Betreuung des gesamten Back-Offices einschließlich der im Sekretariat anfallenden Aufgaben wie

    o Erledigung der telefonischen und schriftlichen Korrespondenz (Deutsch und Englisch)
    o Vor- und Nachbereitung von Terminen
    o Organisation interner und externer Veranstaltungen und Reisen
    o Erstellung von Präsentationen
    o Verwaltung der abteilungsinternen Dokumentenablage (Beleg/elektronisch)
    o allgemeine Sekretariatsaufgaben

    * Assistenz der juristischen Mitarbeiter bei

    o Erstellung von Vertragsentwürfen
    o Koordination und Kommunikation zwischen Corporate Legal, interner Fachabteilung und Vertragspartner bis zum Vertragsschluss
    o Termin-/ Fristenüberwachung

    * verschiedene Projektarbeiten

    Zur Übernahme dieser abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Aufgaben erwarten wir von Ihnen:

    * eine kaufmännische Ausbildung (vorzugsweise Kaufmann/-frau für Bürokommunikation oder Rechtsanwaltsfachangestellte/r)
    * erste Berufserfahrung/Erfahrung in geschäftlicher Korrespondenz
    * sehr gute EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme) sowie perfekte schreibtechnische Fähigkeiten werden vorausgesetzt
    * fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift, idealerweise Zusatzausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin oder vergleichbare Qualifikation

    Persönlich überzeugen Sie durch eine schnelle Auffassungsgabe, Verantwortungsbewusstsein, Organisationsgeschick und Durchsetzungsvermögen. Darüber hinaus verfügen Sie über sehr gute kommunikative Eigenschaften, überzeugen durch Ihr sicheres Auftreten und arbeiten gerne im Team.

    Wir bieten Ihnen eine gezielte Einarbeitung, ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einem zukunftsorientierten internationalen Umfeld sowie sehr gute fachliche und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen an:

    http://www.grunenthal.com

    Grünenthal Pharma GmbH & Co. KG, Corporate Human Resources, Oliver Lamm,
    D-52099 Aachen oder Oliver.Lamm@grunenthal.com

    http://www.jobpilot.com/stellenanzeigen/7d8/1e/2650771.htm?footer=none

    http://at.gigajob.com/job/Sekret%C3%A4rin____Assistentin.html

  66. Kein Wunder, daß die Politiker uns so behandeln, als ob wir alle bescheuert wären. Wer troz solcher Fehlleistungen von den breiten Massen immer wieder gewählt wird, muß zu der Ansicht gelangen, daß die Wähler Idioten sind.

    Fangt endlich an, anders zu wählen und jagt diese Clowns aus den Rathäusern und Parlamenten! Sie haben den Rausschmiss verdient.

  67. #82 KyraS

    Sehr gut gesagt!

    Wenn ich schon immer lese „Berufspolitiker“ …

    Aber es ist vergleichbar mit der Entwicklung in der Wirtschaft bei den Konzernen. Fast nur noch „Manager“ die von einem Quartalbericht zum nächsten denken, damit ihre Kohle stimmt. Die langfristige Perspektive für das Unternehmen interessiert nicht.

    In der Politik genauso. Gedacht wird nur von einem Wahltermin (Kommunal, Landtag, Bundestag) zum nächsten. Die langfristige Perspektive für das Land interessiert nicht!

  68. #83 Koltschak

    Was ist denn das für ein Beruf “Assistentin”?

    “Assistentin” ist das, wo früher Sekretärin genannt wurde. Meistens gibt es noch einen Zusatz: “Assistentin der Geschäftsleitung”, heißt zum Beispiel die Sekretärin bei uns.

    Gibt auch noch eine Menge anderer Assistentinnen! Ich tippe auf Sekretärin!

    Sie studierte Politik- und Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität, Tübingen, und arbeitete von 1993 bis 1998 für das EU-Projekt „European Studies Program (ESP)“ der Universität Tübingen. Seit 1998 ist Annette Widmann-Mauz Mitglied des Deutschen Bundestages. 2002 und 2005 gewann sie das Direktmandat des Wahlkreises Tübingen (Baden-Württemberg).
    http://www.widmann-mauz.de/index_widmannmauz.aspx?navid=110&template=2&templateid=1&owner=243

    Sie hat bis 1998 studiert (ohne Abschluß) und ist danach in den Bundestag eingezogen.Von 1993 bis 1998 hat sie an der Uni in einem EU-Forschungsprojekt gearbeitet.

    Ein Assistent ist an der Uni aber ein Mitarbeiter mit Abschluß (Diplom usw.); nachdem sie das nicht hat, kann sie nur 5 Jahre als Studentische Hilfskraft gearbeitet haben (Fragebögen abheften usw.).

    Ein wirklich beeindruckender Lebenslauf.

  69. Warum ist immer noch von „unserer“ Republik die Rede? Ich habe mich von der Blödrepublik innerlich schon längst verabschiedet. Ich will nichts mehr mit diesem Staat zu tun haben, der nur negatives wirklich gut kann: lügen, heucheln und diffamieren sowie das erarbeitete Gut seiner Untertanen verschleudern. Es ist wirklich bemerkenswert wie nach allen Katastrophen in der Geschichte der deutschen Republik nun die Wendung ins Lächerliche und Absurde genommen wird. Diese unerträgliche Mischung aus Dummheit, Arroganz und Korruption. Wann bricht sie dem Regime den Hals? Neunzig Jahre Absurdistan sind genug!

  70. # 79 Plondfair # 83 Kotschalk

    Da kann ich Euch weiterhelfen. „Assistenten“ bei Abgeordneten kommen in der Regel aus den Parteien oder aus den Parteistiftungen. Die haben in der Regel nix gelernt und sind in der Regel sog. „Wasserträger“, die sich irgendwann mal eine poliitsche Karriere erhoffen.

    Assistenten in der Verwaltung des Deutschen Bundestages, sind in der Regel Studenten (Voluntäre) zwischen 1. und 2. Staatsexamen, die den Ausschußsekretären zugordnet sind. Die legen in der Regel eine ordentliche, berufliche Karriere hin, es sei denn, sie werden Politiker.

    Die Sekretärinnen sind die „Perlen“, das sind keine Nullen. Ohne erfahrene Sekretärinnen würde im Bundestag null laufen.

    Ich erinnere in diesem Zusammenhang an Frau Annemarie Renger, die die persönliche Sekretärin von Kurt Schumacher war, bevor sie eine eigene politische Karriere startete und es bis zum Parlamentspräsidentin schaffte.

    Solche Persönlichkeiten sind nicht mit Frau Widman-Mauz, die nix ordentliches gelernt hat, zu vergleichen!

  71. Während dem Steuerzahler die Gelder nur so aus der Tasche gezogen werden, machen die „feinen“ Damen und Herren auf dessen Kosten Urlaub, getarnt als Dienstreise.

    Auch wenn ich es schon öfter geschrieben habe, das Steuersystem muß anders gestaltet werden. Zum einen sollten Steuern zweckgebunden sein, zum anderen muß offen gelegt werden, in welcher Höhe welche Steuer eingenommen und wieviel für was ausgegeben wurde. Gestern kam in den Nachrichten ein Bericht über die Luftbereitschaft mit etlichen Leerflügen für einzelne Politiker. Auch das ist Steuerverschwendung.

    Vom kleinen Mann die Kohle in nicht unerheblicher Höhe kassieren und mit übervollen Händen ausgeben. Eigentlich bin ich doch echt blöd, daß ich arbeiten gehe und solche Schmarotzer mitfinanziere (n muß).

  72. In der Wirtschaft wird immer mehr Spezialwissen vorausgesetzt. Irgendwo müssen die „Ungelernten“ doch hin. Aber vielleicht könnte man sie in der Altenpflege einsetzen. Aber wahrscheinlich sind diese Herrschaften auch Senioren nicht zumutbar.
    Ausserdem, wer sich so verhält, hat nicht nur keine Bildung, sondern v.a. kein Niveau.

  73. #89 Dietrich von Bern

    Da kann ich Euch weiterhelfen. “Assistenten” bei Abgeordneten kommen in der Regel aus den Parteien oder aus den Parteistiftungen. Die haben in der Regel nix gelernt und sind in der Regel sog. “Wasserträger”, die sich irgendwann mal eine poliitsche Karriere erhoffen.

    Wenn ich ihren Lebenslauf richtig verstanden habe, hat sie bis 1998 studiert und ist danach als Abgeordnete (nicht Mitarbeiterin eines Abgeordneten) in den Deutschen Bundestag eingezogen (1998 über die Liste, 2002 und 2005 direkt).

  74. Politiker sind jene Leute, die das Geld ausgeben (aus dem Fenster werfen), das wir so hart verdient haben.

  75. #92 Plondfair

    Ja, Sie haben Recht. Ich hab´mich jetzt mal über den Deutschen Bundestag schlau gemacht. Sie hat nie als Assistentin im Deutschen Bundestag gearbeitet, sondern ist über die Landesliste eingezogen.

    Abitur am Gymnasium Balingen. Studium der Politik- und Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. 1993 bis 1998 Mitarbeiterin am EU-Projekt „European Studies Program (ESP)“ der Universität Tübingen.

    Ob sie allerdings das Staatexamen abgelegt hat, erschließt sich für mich nicht. Ich denke eher nein. Gelernt hat sie also nix.

    Ist offensichtlich ´ne waschechte Berufspolitikerin, stromlinienförmig und ein guter ParteisoldatIn. Hat ja auch offensichtlich nix anderes gelernt.

  76. Das ist schon unmöglich. Und vergessen wir nicht Anette Schawan unsere Bildungsministerin, die sich auf Staatskosten mal schnell für ca. 30.000 € von der Bundeswehr in die Schweiz fliegen lässt. Für was? Für ein Zeitungsinterview. Je dekadenter und unfähiger die politische Klasse wird, desto schlechter geht es dem Statt.

  77. Ein herzliches Dankeschön an Frau Widman-Mauz und die anderen ehrenhaften Mitreisenden. Das fördert das Verständnis für Steuerhinterzieher und macht sie langsam zu Volkshelden.
    Und der dumme deutsche Michel fasst sich wieder mal an Kopf und denkt sich: „Und ich Depp bezahl das auch noch!“
    Herr Zumwinkel ich verstehe sie!

  78. Die Bananenrepublikaner- und abgeordneten sollte man doch bitte zum Bananenschälen abkommandieren. Das wäre wesentlich ertragsreicher für unser Volk.

    #63 C. Mori
    Exakt formuliert. Die suchen den ganzen Tag nach Rechtschreibfehlern und sind hauptberufliche Diffamierer. Habe dort mal versucht eine kontorverse Diskussion aufzubauen, aber es folgte natürlich nur eine reine Zensur. Was will man von Bürgern, die weit der Mitte entrückt sind auch anderes erwarten. Die sind dort ohne es selbst zu bemerken, linksextrem bis zum Anschlag _ POLITISCH KORREKT eben! Nicht wirklich ernst zu nehmen – „darüber lacht die Welt“!

    #84 Koltschak
    GRÜNETHAL – das ist doch die Firma die contergangeschädigte & deformierte Persönlichkeiten hervorbringt?

  79. #96 Dietrich von Bern

    Ob sie allerdings das Staatexamen abgelegt hat, erschließt sich für mich nicht. Ich denke eher nein. Gelernt hat sie also nix.

    „Die Universität verließ sie jedoch ohne Abschluss.“ (Wikipedia)

    Wir können uns aber gerne duzen. 🙂

  80. # 60 Heiner und sonst keiner

    Aber, aber, Onkel Herbert war zwar bissig, sarkastisch und manchmal auch beleidigend – aber nie niveaulos. Das bleibt der heutigen Politiker-Kaste vorbehalten

  81. Frau Widmann-Mauz äußerte nach SPON-Angaben den – für mich verständlichen – Wunsch, mit Gesprächspartnern „auf Augenhöhe“ zusammenzukommen.
    Die Dame ist nach eigener Auskunft „Assistentin“ (worin auch immer).
    Ja, gibt ’s denn in den USA keine Assistentinnen mehr?
    Vielleicht hätte sie sich zur Not auch mit einer „Praktikantin“ als politisch-intellektuellem Pendant zufrieden gegeben…

    Don Andres

  82. Die SPD sollte erstmal den Rassismus in den eigenen Reihen bekämpfen, bevor sie ganz Deutschalnd unter Genralverdacht stellt.

  83. Und sowas wählen die Deutschen als ihre Volksvertreter, lassen sich dann von dieser politischen Kaste schikanieren und ständig moralische Vorwürfe machen. Die ruinieren unser schönes Deutschland und trotzdem werden die immer wieder gewählt.

  84. Auch wenn Name, Foto und alles drumherum schon eine Klasse für sich sind: das das überhaupt so hochkocht hat doch nur mit der frühzeitigen Eröffnung des Bundestagswahlkampfes zu tun. Setzen Sie sich bequem, öffnen Sie ein Bier. Ab sofort bekommen Sie Entertainment für Ihre Steuergelder.

  85. SPD-Prolet blamiert Deutschland

    Dieser Vorfall ist logische Folge eines Systems, in dem der Wähler praktisch keinen Einfluß auf die personelle Zusammensetzung der Parlamente hat.

    Immerhin kann inzwischen in den meisten Bundesländern bei Kommunalwahlen kumuliert und panaschiert werden (in NRW noch immer nicht!).
    Bei diesem Verfahren können die Wähler tatsächlich Personen auswählen.
    Bei Landtags-, Bundestags- und Europawahlen herrscht jedoch das starre Listenwahlrecht vor (Bundestag 50% der Sitze mittels Zweitstimme). Bei diesem Verfahren haben die Wähler keinen Einfluß darauf, welche Personen die Mandate bekommen. Man gibt seine Stimme einer Liste, und die Partei vergibt die Mandate.
    Somit erklärt sich das im Beitrag beklagte Verhalten: Die Wähler können den einzelnen Abgeordneten nicht zur Rechenschaft ziehen. Auch, wenn die jeweilige Partei Stimmen verliert, bekommen diese Leute immer wieder ihre Mandate.
    Wir haben also ein System, in dem Politiker falsch sozialisiert werden. Anstatt nach den Wünschen und Interessen der Bürger Politik zu gestalten, wird der Politiker zu Verantwortungslosigkeit und frecher Arroganz gegenüber den Bürgern erzogen.

    So haben wir nun ein Volk, das resigniert und ohnmächtig vor seiner eigenen Machtlosigkeit steht.

  86. Erbärmliches Niveau dieser deutschen „Volksvertreter“. Kein Format – weder menschlich noch intellektuell.
    Und dieser Typus hochbesoldeter Proleten und Nichtsnutze bestimmt über das Schicksal Deutschlands mit. Unfassbar!

  87. Ein Beispiel, wie die Machthaber in unserem Land Tatsachen verdrehen sowie Ursache und Wirkung vertauschen, ist ein Beitrag von Marianne Birthler, Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, den sie für die Festschrift zum Anlaß des zwanzigjährigen Bestehens des Vereins „Mehr Demokratie e.V.“ geschrieben hat.

    „Mit Besorgnis ist zu registrieren, dass der Wert freiheitlicher, demokratischer Grundsätze von immer mehr Menschen gering geschätzt wird und dass unsere demokratischen Institutionen an Akzeptanz verlieren. Wer mehr Demokratie will, muss zu allererst dazu beitragen, dieser Entwicklung entgegenzuwirken – durch kritische Begleitung der Arbeit einzelner Politiker, von Parlamenten und Regierungen und dadurch, dass der Respekt gegenüber demokratischen Insti-
    tutionen nicht durch ungerechtfertigte und demagogische Angriffe Schaden nimmt. (…) Ich habe nicht nur einmal beobachtet, dass bei Werbungsaktionen für „Mehr Demokratie“ dumpfe Ressentiments gegen Parlamente und demokratisch gewählte Regierungen geschürt wurden, dass Plebiszite nicht als wertvolle Formen
    demokratischer Teilhabe in einem demokratisch verfassten Gemeinwesen angesehen werden,
    sondern als deren Alternative.
    Eine gefährliche Argumentation!“.
    Zitat aus: Festschrift „Zwanzig Jahre Mehr Demokratie, Seite 32-33.

    Quelle: http://www.mehr-demokratie.de/fileadmin/pdfarchiv/bund/2008-festschrift-mehr-demokratie.pdf (Achtung: 1,7 MB)

    Aha, also sind nicht die arroganten, egoistischen und bürgerfeindlichen Parteibonzen und deren Helfershelfer schuld am erbärmlichen Zustand unserer Demokratie, sondern diejenigen, die auf Mißstände hinweisen und Reformen verlangen.

    Die Bürger werden sich nicht ewig von dieser Propaganda verdummen lassen, Frau Birthler!

    Mehr Demokratie!

  88. Ein unglaubliches Verhalten. Ich hoffe, dass es weite Kreise nach sich ziehen wird… obwohl ich mir aber sicher, dass es nicht so kommen wird.

  89. …Also, – ich finde das gar nicht so schlimm, was der Krüger da von sich gab. …Und wenn das etwas missverständlich klang, so dass es zu etwas Irritationen rundherum kam, dann ist doch sicher noch der eine oder andere Parteifreund da der einspringt udn sagt : „Ja was soll´s , der Randolph hat doch Recht. …und er hat nun einen gefunden, auf den das alles zutrifft. Und der macht es gern.“
    Tja, sowas wären Parteifreundhilfen, die der Krüger nun, in der Stunde der Bedrängnis, erwarten dürfte.

  90. Wenn ich sowas lese schäme ich mich echt zutiefst dafür, dass sich solche Personen Repräsentanten des deutschen Volkes nennen dürfen… So ein hochnotpeinliches und unverschämtes Verhalten gehört unverzüglich abgestraft. Das allermindeste ist eine persönliche Entschuldigung der beteiligten „Volksvertreter“ bei den betroffenen in den USA, gegebenfalls auch von einer höheren staatlichen Stelle um diese Schande wieder zu bereinigen.

  91. #110 baden44

    Und von diesen Dummbatzen leisten wir uns 614 Stück…

    Wenigstens ein Gebiet, in dem wir weltweit noch Spitze sind.

  92. Lest mal den den Artikel auf WELT-Online zu dieser Geschichte.

    Die CDU-Parteizugehörigkeit von Frau Widmann-Mauz wird erwähnt, das SPD-Parteibuch des „Neger“-Schreiers nicht.

    Ein Lehrstück miesester Propaganda des linken Agitprop, der sich immer mehr auch der WELT bemächtigt.

  93. # 98 Postman

    Genau, denn das ist ja genau die Krux mit dem ungerechten deutschen Steuersystem.

    Man weiss, dass man viel zu viel Steuern bezahlt zur Durchfütterung eines arbeits- und intergrationsunwilligen Prekariats mit muslimischen Hintergrund, darüber hinaus haben wir einen aufgeblähten Staatsapparat und wir haben Deppen in Ausschüssen, die von der Materie so gut wie nichts verstehen.

    Oder man macht den Bock zum Gärtner, wie den ehemaligen RAF-Sympathisanten und -Untersützer einer terrostischen Vereinigung, Christian Ströbele, der u.a. in einem ganz sensiblen Ausschuss tätig ist:

    Der 1. Untersuchungsausschuss der 16. Wahlperiode wurde am 7. April 2006 gemäß Artikel 44 des Grundgesetzes beschlossen (Drucksache 16/1179) und konstituierte sich am selben Tag, um Aufklärung über folgende Punkte zu leisten:

    * CIA-Flüge über und -Gefängnisse auf deutschem Boden
    * die Verschleppung des deutschen Staatsangehörigen Khaled El-Masri durch die CIA
    * die Weitergabe von Reisedaten durch Bundesbehörden
    * den Einsatz zweier BND-Mitarbeiter in Bagdad

    Kann ich nur sagen: Toll!

    Alle Versuche das Steuerrecht zu vereinfachen und klare, überschaubare Regeln einzuführen, sind bisher kläglich gescheitert.

    Ich erinnnere nur an die blamablen Vorgänge um Herrn Prof. Paul Kirchhoff vor der letzten Bundestagswahl.

    Die Aufnahme von Professor Paul Kirchhof in das Kompetenzteam war ein wirklicher Glücksfall für die Politik der Union. Er ist ein brillanter Steuerrechtler und langjähriger Haushaltsexperte. Die Probleme für den Steuerzahler in Deutschland liegen klar auf der Hand: Unsere Steuererhebung erfolgt zu komplex und zu kompliziert. Nirgends auf der Welt ist der administrative Aufwand für Steuerzahler und Staat höher als in Deutschland. Es wirkt leistungshemmend und lenkt die wirtschaftliche Leistungskraft der Menschen fehl. Für in- und ausländische Investoren stellt es ein gravierendes Investitionshindernis dar. Seine Unübersichtlichkeit führt zu Ungerechtigkeit und Staatsverdrossenheit bei Bürgern, Betrieben, Arbeitnehmern und Unternehmern. Deshalb benötigen wir einen steuerpolitischen Anfang- einfach und gerecht und hierfür stand Professor Paul Kirchhof. Er hätte darauf geachtet, dass die Vereinfachung des Steuerrechts und Gerechtigkeit für Familien nach einem Regierungswechsel wirklich durchgesetzt worden wäre. Die Union und Professor Kirchhof waren sich einig, dass das Steuerkonzept der Union mit einem Eingangssteuersatz von 12 und einem Spitzensteuersatz von 39 Prozent ein ganz wesentlicher Schritt hin zu seinem eigenen Steuerkonzept ist. Der Umbau des Steuersystems sollte in mehreren Schritten gelingen.

    Und nachdem die Diffamierungs-Kampagne der Links-Sozialisten und grün-/rotlackierten Faschisten erstmal angelaufen war (einschl. Gas-Gerd) schreckte unser Beliebigkeits Angela wieder vor ihrer eigenen Courage zurück und der anerkannte Steuer- und Finanzexperte verschwand wieder in der Versenkung.

    Deswegen kann ich bei all dem Umverteilungswahn, der in Deutschland herrscht und der sich noch steigern wird, gut verstehn, wenn Leute Ihr Vermögen ins Ausland transferieren.

    Und das wird so lange weiter gehen, bis es nichts mehr nach links-sozialistischer oder kommunistischer Gutsherren-Art zu verteilen gibt. Solange, bis die sozialen Sicherungssystem von selbst implodieren!

    # 102 Plondfair

    Danke, freue mich über dein Angebot.

    Unter „USA u. Israel bereiten sich auf den Krieg vor“ ist noch von mir ´ne Frage offen, vielleicht kannst Du mir die noch beantworten.

  94. #110 baden44

    Und von diesen Dummbatzen leisten wir uns 614 Stück…

    Nicht zu vergessen . Wir haben auch noch 16 Landtage.
    In Deutschland haben wir eine riesige ABM für langediente Parteimitglieder aus allen Parteien.

  95. Randbemerkung zur Vorliebe der links-grünen Kulturmafia zu „Doppelnamen“ :

    „Ich kannte einen, der hieß Idiot-Kotzbrocken. Und das war er auch — ein Idiot und ein Kotzbrocken.“

    Also sprach Zarathustra…..

  96. „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann
    richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    Carl Theodor Körner

  97. CDU, FDP, SPD, Grüne und LINKE kann man wirklich nicht mehr wählen. Dieses arrogante Pack betrügt uns um unser Geld, benimmt sich wie Fürsten, denen niemand was zu sagen hat und ruinieren dieses Land.

    Früher gab es eine linke RAF.
    Wird Zeit, dass sich eine rechte RAF bildet!

  98. Eigentlich finde ich das Ganze ganz witzig.

    Liegt aber wohl daran, dass ich sehr fatalistisch eingestellt bin.

    Ich glaube nicht, dass sich in der BRD etwas ändern wird.

    Mein Opa (Gott hab ihn selig) hat immer gesagt, er wählt nur SPD, weil er es schon immer gemacht hat, obwohl ihm die Partei tierisch auf den Sack ging (er war selbst Abgeordneter in S-H).

    Politiker sind nichts anderes als Söldner.

    Ich glaube weder einem Clement noch einer Pau, Nahles usw. ein verdammtes Wort, geschweige denn einer Ypsilanti.

    Komischerweise kommen die meisten Politiker immer recht gut aus der Affäre, siehe Rita Süßmuth.

    Naja, Politik ist halt auch Schach und wer Bauern nicht opfert, ist schnell Schachmatt.

  99. #117 Dietrich von Bern

    Ich finde, dieser Artikel ist ein guter Ausgangspunkt für eigene Recherchen im Netz:
    http://www.debka.com/article.php?aid=1354

    Was die Wahrscheinlichkeit betrifft, daß das ohne Tests funktioniert – schwer zu sagen, aber auf jeden Fall zu hoch, als daß man es darauf ankommen lassen sollte.

  100. Und wenn‘s dann selbst für die jeweiligen Landesparlamente nicht mehr reicht, werden die Versager ins EU-Parlament weg gelobt/abgeschoben.

    Leute also, die nie wirklich zu gebrauchen waren, außer zum Geldausgeben, aber die man ohne Murren los werden will. Die EU kommt einem Schrott-Bahnhof gleich, wo die ausrangierten Loks und Personenwagen zum Abbruch stehen. So kommen die Abgehalfterten dann auf glorreiche Ideen und helfen tüchtig mit, den EU-Karren schnellstmöglich in den Dreck zu setzen.

  101. @ #124 david ben gurion

    Erinnert mich irgendwie eher an den Flugzeugfriedhof in Arizona.

    Dinge die man nicht mehr braucht, werden halt in Stasis gehalten, kosten aber trotzdem eine Menge Kohle.

    Zur EU braucht man eigentlich nichts mehr zu sagen, da, zumindest die User hier, wissen, wie das Häschen hoppelt.

  102. Nachfolgend noch ein Beispiele der EU-Absurditäten und ein kleinen Einblick in das Tun und Lassen der „Brüsseler Think Tank“, die die EU führen sollten um gegen die anderen Weltmächte bestehen zu können.

    So steht im Amtsblatt der EU u.a. folgende Rechtsakte:

    ANTRAG AUF EINTRAGUNG EINER G.T.S. VERORDNUNG (EG) Nr. 509/2006 DES RATES

    „PIZZA NAPOLETANA“
    3.5. […]Die „Pizza Napoletana“ STG ist eine kreisförmige Backware mit variablem Durchmesser von höchstens 35 cm mit erhabenem Teigrand (cornicione) und mit Belag bedecktem Inneren. Das Innere ist 0,4 cm dick, wobei eine Toleranz von ± 10 % zulässig ist, der Teigrand ist 1-2 cm dick. Die Pizza ist insgesamt weich und elastisch und lässt sich leicht wie ein Buch zusammenklappen. Die „Pizza Napoletana“ STG hat als Merkmal einen erhöhten Teigrand mit einer für Backwaren typischen goldbraunen Farbe. Sie ist beim Anfassen und im Biss weich; […]

    Das Teil-Rezept für die verschiedenen Pizzen ist auch veröffentlicht.

  103. Verzeihung – OT: Ich sehe grade im Bayerischen Fernsehen in einer Diskussionssendung ein nichtssagendes, rundes Gesicht mit sorgfältigem Drei-Tage-Bart, der Erwachsensein suggerieren soll, einer runden Brille, und denke mir: So sieht doch das Urbild eines von keiner Realität jemals angegriffenen Gutmenschen aus. Dann wird der Name eingeblendet:

    Es ist der in PI so verehrte Heribert Prantl! Ich schwöre, den Mann nie vorher gesehen zu haben!

  104. @ #127 david ben gurion

    So steht im Amtsblatt der EU u.a. folgende Rechtsakte:

    „PIZZA NAPOLETANA“
    3.5. […] Die Pizza ist insgesamt weich und elastisch und lässt sich leicht wie ein Buch zusammenklappen. Die „Pizza Napoletana“ STG hat als Merkmal einen erhöhten Teigrand mit einer für Backwaren typischen goldbraunen Farbe. Sie ist beim Anfassen und im Biss weich; […]

    Das ist ja furchtbarer als manche wirklich ekelhafte Brüsseler Gemeinheit!

  105. Oh Gott, Heribert Prantl legt den Finger an die Nase und doziert, dann zeigt er minutenlang den anderen den erhobenen Zeigefinger, von denen sowieso außer einer alle seiner Meinung sind und gefällt sich in der Rolle des einzigen, der wirklich Bescheid weiß. Erinnert mich stark an eine Diskussion zwischen Claude Lanzmann (Film: „Shoah“) und dem Philosophen Peter Sloterdijk kurz nach den Anschlägen von New York. Lanzmann betonte, dass er erst einmal Mitleid mit den Opfern habe, Sloterdijk beharrte hartnäckig darauf, dass er ein Anrecht auf seinen wissenschaftlichen Elfenbeinturm habe, in dem es kein Mitleid gebe.

  106. Dieses Verhalten der „MdB“ absolut typisch, so führen die sich fast alle auf, ich sag’s aus Erfahrung, bin schon mit solchen Delegationen gereist und musste ihnen zu Diensten sein.

    Komisch, dass es sowas diesmal in die Schlagzeilen schafft. Die BLÖD müsste nur mal AA-Mitarbeiter an den Botschaften befragen, was die Damen und Herren Abgeordnete so an den Tag legen.

  107. WM – sie begann als praktikantin und hat es durch fortbildung zur assistentin gebracht.

    also bitte ein bisserl mehr respekt leute ;-))))

  108. Ich kenne eine Frau Schmidt-Schmitt……………………………………………………

  109. Liebe Menschen in den USA. Setzt den nutzlosen Pöbel auf die schwarze Liste. Wenn er das nächstemal bei Euch auftaucht: Fingerabdruck nehmen, rein in die Datenbank, und nach Feuerland abschieben. Danke.

  110. Die Liste der Schande (für den Fall, daß jemand auch einem der anderen Teilnehmer eine Nachricht zukommen lassen möchte):

    – Ausschussvorsitzende Dr. Martina Bunge (Die Linke) als Delegationsleiterin
    – Annette Widmann-Mauz und Hubert Hüppe (beide CDU/CSU)
    – Dr. Carola Reimann und Dr. Margrit Spielmann (beide SPD)
    – Dr. Konrad Schily (FDP)
    – Birgitt Bender (Bündnis 90/Die Grünen)

    http://www.bundestag.de/aktuell/presse/2008/pm_080506.html

  111. @ #34 Babel

    Huch, wenn der Näher wüßte, daß wir uns auch für diesen Affront interessieren, würde er wohl die Frage zurückziehen.

    Ist der nicht bei Pro-Köln?

  112. @ #134 Fruehaufsteher

    Die „Tierra del Fuego“ (Feuerland) gehört zu Argentinien und nicht zu den USA. Und dort möchte ich als Mensch, der in dieser herrlichen und freien Einöde dank meines Berufs immer wieder mit offenem Herzen und ebensolchem Geist herumstrolchen darf, die avisierten Figuren wirklich nicht treffen.
    Ham se nicht ’nen anderen Platz?
    Wedding, Rüsselsheim, Ankara, Karachi oder dergleichen?
    Wäre hart. Ich weiß. Aber die Figuren hätten es zum Zwecke des Erkenntnisgewinns verdient. Zumindest vorübergehend…
    Nichtsdestotrotz schließe ich mich Ihrem Appell an die US-Freunde an: Schmeißt das Gesocks beim nächsten Mal raus! Besser noch: Laßt es erst gar nicht rein (Quarantäne auf Neufundland – wenn die Kanadier so lange bereit sind, die Nase zuzuhalten…)!!

    Don Andres

  113. Der Dietmar Näher hat heute noch in sein Blog geschrieben, dass er diese Selbstbedienungspolitiker gar nicht zu den wahren Problemen diese Landes zählt. Ich hoffe, er zieht nicht auch noch seine Anfrage bei abgeordnetenwatch.de zurück.
    Auf #63 C. Mori hat er wie folgt reagiert:

    Da muss ich dich leider enttäuschen, Sportskamerad Mori. Ich halte so etwas gar nicht für die wahren Probleme dieses Landes. Im Gegensatz dazu sind Leute wie du, die kontrovers über pro und kontra NPD diskutieren wollen, in der Tat ein Problem. Man muss wohl selbst ein Brauner sein, um es überhaupt für möglich zu halten, dass auch etwas für die Nazis spricht, oder? Übrigens: Welches erfolgreiche Blog betreibst du eigentlich, dass du glaubst, mir irgendwelche Ratschläge erteilen zu können? Ach, du bloggst gar nicht? Dachte ich mir doch.

    Lieber Dietmar Näher, dass Du korrupte Politiker nicht für das wahre Problem diese Landes hältst, überrascht mich nicht. Insofern kannst Du mich gar nicht enttäuschen.
    Ich wollte Dir auch keine Ratschläge erteilen, eigentlich waren meine Äußerungen nur Spott darüber, dass in Deinem Forum neben ein paar linken und muselmanischen Freizeit-Rassisten wie Snooper und Erkan fast nur Deine Moderatoren Beiträge liefern.
    Du kannst auch gern weiter Schreibfehler suchen, dann beachte aber auch, dass ich C. Mori und nicht nur einfach Mori bin.
    Dass Du mich gleich zum Braunen machst, bloß weil ich bereit bin, über die NPD zu diskutieren, zeigt eigentlich nur wie krank Du bist. Für mich ist dies aber eine Ermutigung bei PI weiterzumachen, denn wir dürfen unser schönes Land nicht solchen Typen wir Dir überlassen.

  114. #138 C. Mori

    „Übrigens: Welches erfolgreiche Blog betreibst du eigentlich, dass du glaubst, mir irgendwelche Ratschläge erteilen zu können?“

    Nun gut, ich kenne keinen erfolgreichen Blog von Mori, aber auch keinen von Näher, sondern nur einen, der ca. 5% der Besucherzahlen von PI erreicht. Vielleicht postet er da ja mal den Link zu seinem erfolgreichen Blog?

  115. #100 Islamophober

    Selbst schuld, wenn du dir erlaubst, nicht auf Linie den ganzen Tag sich da gegenseitig zu bestätigen. Kontroverse Meinungen sind in Gruppen am äußersten linken Rand ebenso beliebt wie Bush-Portraits im Iran. Warum diskutieren, wenn man in einem heroischen antifaschistischen Akt Accounts löschen kann, die andere Meinungen haben?

    Alles, was du dort lernen kannst, ist dass Religionskritik bitteschön bei Christen stattzufinden hat, es nicht bekannt ist, dass es Religionspolizeien in islamischen Ländern gibt, Gewalt gegen „Unbelehrbare“ ok ist, Todesstrafenbefürworter und Nazis eigentlich Synonyme sind, Obama ein Messias ist (wer ihn nicht kennt: das ist ein berühmer Todesstrafengegner;), man pädophile Neigungen nicht verteufeln sollte, und so weiter und so fort. Wer alles sowas nicht lernen möchte, der schaut dort auch besser nicht vorbei.

  116. Für die Hackfressen, um die es hier geht, hab ich mir online ein T-Shirt kreiert und bestellt auf dem steht einfach nur weiß auf schwarz:
    „FUCK 1968“
    und darunter: „pi-news.net“

    – mal sehen, was ich damit so erlebe oder ob ich es überhaupt erstellt und verkauft bekomme! 😉

    Nach dem Lesen hier empfand ich auch den möglichen Aufdruck „Krampf gegen Rechts“ als lustige Möglichkeit, seine Meinung zu äußern… so lange es noch möglich ist.
    😉

Comments are closed.