„Dulden wir die Islamisierung Europas?“ fragt Dr. Udo Ulfkotte in einem seltenen Gastkommentar in der Welt. Der Beitrag ist lesenswert und die riesige Reaktion der Lesermeinungen beweist, dass die Leserschaft der bürgerlichen Presse es mit großer Genugtuung aufnimmt, auch einmal in ihrer Zeitung zu lesen, was die meisten in der demokratischen Mitte des Volkes längst denken, aber nur hinter vorgehaltener Hand zu sagen wagen.

Aus Dr. Ulfkottes Gastkommentar:

Die in Ingelheim frisch eingeweihte und von Politikern und Kirchenvertretern euphorisch gefeierte Moschee heißt „Fatih-Sultan-Moschee“. Der Name ist wohl nicht „zufällig“ gewählt. Der türkische Sultan Mehmet II. trug den Beinamen „Fatih“ („der Eroberer“). Im Jahre 1453 hat dieser Christenhasser das bis dahin christliche Konstantinopel überrannt, alle Christen zusammentreiben, pfählen und köpfen lassen. Er zerstörte das christliche Byzantinische Reich. Das von ihm angeordnete Blutbad war grauenvoll.

Überall in Europa nennen muslimische Mitbürger heute ihre neu entstehenden Moscheen nach den großen Christenhassern ihrer Geschichte. Viele klatschen, wenn etwa mit immer neuen „Fatih“-Moscheen die Gefühle europäischer Christen mit Füßen getreten werden. Bloß nicht den Islam „beleidigen“. Kämen Christen auf die Idee, eine Basilika etwa nach dem Kreuzfahrer Gottfried von Bouillon zu benennen?

Den ganzen Beitrag kann man hier lesen, wo auch Gelegenheit besteht, sich an der regen Leserdiskussion zu beteiligen. Schließlich wäre es ein schöner Erfolg, wenn die Welt und andere qualitätsjournalistische Medien durch großes Publikumsinteresse darauf kämen, dass sich Auflagen auch dadurch verbessern lassen, dass man wahrheitsgemäß und mutig über „heikle“ Themen berichtet.

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Das Gästebuch macht Mut!

    Immer mehr denkende Bürger entfliehen dem PC-Korsett!

    Und sowohl Ulfkotte als auch PI hetzen ja nicht gegen das MohammedanerInnentum, sondern transportieren lediglich Nachrichten aus aller Welt, die sich tatsächlich ereignet haben!

    Was ist daran rechtsradikal, wenn man darüber berichtet, dass im Süden Thailands friedliche buddhistische Mönche durch MohammedanerInnen getötet werden?

    Was ist faschistisch, wenn man erwähnt, dass in Kopenhagen Grönländer von MohammedanerInnen in andere Wohnbezirke vertrieben wurden durch ethnic cleansing?

    Warum verschließen die Gutmenschen vor Fakten die Augen? Wo ist da noch der Unterschied zu Holocaust-LeugnerInnen?

  2. Dass europäische Politiker und Kirchenfürsten munter drauf los klatschen, wenn die Muslime eine neue „Fatih-Moschee“ einweihen, genannt also nach dem grössten Christenschlächter der ganzen osmanischen Geschichte, beweisst nur wie dumm und ignorant sie sind. Und wie sehr sie die Ängste und Bedenken der eigenen Leute mit Füssen treten, wie zB Schramma in Köln und Roth in Frankfurt das tun!top

  3. @Eurabier „Wo ist da noch der Unterschied zu Holocaust-LeugnerInnen?“

    Im Strafgesetzbuch……….

  4. ..so langsam wird „aufgemuckt“, ….könnte mir vorstellen, dass unseren fehlgesteuerten Polit-Clowns in Berlin in den nächsten Jahren das Hören und Sehen vergeht. Aber sie wollen es ja nicht anders…Die „dummen Deutschen“ wachen auf,..!!!

  5. Wie geil ist denn diese Formulierung? 😀

    Und die Stoffkäfig-Haltung von Frauen ist im Straßenbild inzwischen angeblich eine kulturelle Bereicherung.

    „Wollen wir die Wahrheit nicht wissen?“

    Ich denke, von Nichtwollen kann keine Rede sein, es geht vielmehr um das Nichtdürfen. Erinnert mich an die 3 Affen:

    Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen!

    Und schon haben wir eine heile Welt.

  6. Jedes politische System, das wir aus unserer Geschichte kennen war endlich und fand Veränderung und Nachfolge.

    daraus schließe ich, dass dies auch für das unsrige gilt, so dass wir mit dem Status Quo bei weitem nicht am Ende der Geschichte angelangt sind.

    Zum Abgesang unseres heutigen politischen Systems dürfte es dereinst auch gehören, dass Gebäude mit bezeichnenden Namen wie „Fatih Sultan-Moschee“ den vernichtenden Kräften zum Opfer fallen.

    Europäer haben den hang zu tiefster Grausamkeit, wenn man sie genug geärgert hat – und dann sind sie auch nicht feige wie die Orientalen, die stets Schutz in der Gruppe suchen.

    Man ärgere die europäischen Völker noch 20 Jahre, sauge ihnen mit immer höheren Steuerlasten das Gald aus der Tasche und dränge ihnen dabei immer mehr den Islam auf.

    Was wird das Ergebis sein? Die Islamisierung Europas oder die härteste und radikalste anti-islamische Bewegung, die es je gab?

  7. Ich wundere mich immer wieder, wieso die Hintergründe für die Namensgebungen für Moscheen kaum oder gar nicht hinterfragt werden. Das ist annährend so, als würde die NPD in Israel ein „Adolf Hitler Haus“ für Aussöhnung und Verständigung bauen…

  8. guter artikel von Ulfkotte

    nein zur islamisierung europas
    und nein zum islamischen uboot türkei in europa

  9. #3 BenzinInsFeuer (28. Aug 2008 11:38) @Eurabier “Wo ist da noch der Unterschied zu Holocaust-LeugnerInnen?”

    Im Strafgesetzbuch……….

    Ein viel krasserer Unterschied besteht darin, daß die Leugnung des Holocaustes kaum Schaden anrichtet, da ein abgeschlossenes Ereignis in der Vergangenheit, die Leugnung aktueller Verbrechen ermöglicht diese aber erst und somit besteht eine echte, bedeutende Mitschuld!!!

  10. Das Echo ist groß, sobald ein Islamkritischer Artikel auftaucht und kommentiert werden darf.

    Das zeigt die Stimmung in der Bevölkerung.

  11. Entscheidend ist eines:

    Die Ideologie des Mohammedanismus muß bekämpft werden. Sie ist die größte Gefahr für die abendländische Zivilisation und Kultur.

    Die Träger dieser Ideologie, die Mohammedaner, verdienen keinerlei Schonung in der geistigen Auseinandersetzung mit ihrer Ideologie.

    Als Menschen indes verdienen Sie – solange Sie sich von dem Mohammedanismus leiten lassen – unser Mitleid.

    Die Lehren des gottlosen Propheten Mohammeds verdienen die vollste Verachtung und Bekämpfung.

    Die Mohammedaner indes verdienen als Menschen Schonung. Sie sind gestrauchelte, irregeleitete und arme Menschen.

    Denn sie tragen Gott nicht in ihrem Herzen und haben sich durch Mohammed auch der Vernunft berauben lassen.

  12. Nun, die Dinge, über welche Ulfkotte schreibt (z.B. „Fatih-Sultan-Moschee“), sind für Insider ja nichts neues mehr. Aber es ist wichtig, daß diese Sachen „unters Volk“ gebracht werden.

    Persönlich freue ich mich, daß Ulfkotte durch diesen Beitrag ein Lebenszeichen von sich gibt und in der breiten Öffentlichkeit zugleich deutlich macht, daß er sich trotz der Drohungen der letzten Monate nicht einschüchtern läßt.

    Der Gastkommentar in Welt Online ist auch eine schallende Ohrfeige für jene Ulfkotte-Kritiker, welche ihre Heimat bereitwillig zu verkaufen verschenken bereit sind und im Moment wohl mit dem Verfasen von empörten Leserbriefen beschäftigt sein dürften.

  13. „was die meisten in der demokratischen Mitte des Volkes längst denken, aber nur hinter vorgehaltener Hand zu sagen wagen.“

    Offensichtlich sind aber die meisten gar nicht derart feige, dass sie nur hinter vorgehaltener Hand etwas sagen. Das zeigen ja die überwiegenden Kommentare in der „Welt“.

    Noch schöner wäre es, wenn die Zeitungen nicht nur allgemein von „Südländern“ sprechen würden, sondern bei Strafdaten da konkret auf unsere „Kulturbereicherer“ hinweisen, wenn es sich um diese handelt. Merkwürdigerweise wird z. B. in gleichen Fällen nämlich die Nationalität „Russe“ bzw. „Rußlanddeutscher“ stets genannt.

  14. Der türkische Sultan Mehmet II. trug den Beinamen „Fatih“ („der Eroberer“). Im Jahre 1453 hat dieser Christenhasser das bis dahin christliche Konstantinopel überrannt, alle Christen zusammentreiben, pfählen und köpfen lassen. Er zerstörte das christliche Byzantinische Reich. Das von ihm angeordnete Blutbad war grauenvoll.

    Heute schickt uns die Türkei die Gebährmaschinen und Sozialabzocker.

    Dankt dem Herrn, die Türkei ist heute sehr human.

  15. Was ich an Udo Ulfkotte neben seiner klaren Islamkritik so schätze: er ist ein Mann der Mitte, der nicht nach ganz links oder nach ganz rechts wegrutscht und es auch nicht nötig hat, (wie etwa ProKöln) am braunen Rand zu fischen.

    Udo Ulfkotte und Ralph Giordano gehören damit zu den glaubwürdigsten Islamkritiker in Deutschland.

  16. #10 Hassan Kal

    Absolut richtig, alleine dieser Fakt müsste eigentlich allen zumindest schon mal das erste Auge ein kleinwenig öffnen…

    #14 M.Voltaire

    Das ist nicht falsch, aber auch nicht ganz richtig…der türkische Nationalismus und Rassenwahn, der im Übrigen dem von Hitler in nichts nachsteht, ganz im Gegenteil, ist genauso gefährlich bzw. in der Kombination mit dem Islam, der als Religion als Trojanisches Pferd vorgeschoben wird, tötlich!

  17. #17 Obama im Laden

    Solange die Masse der Bevölkerung noch dermaßen manipuliert ist, daß sie linksextreme Parolen bzw. inhaltslose Phrasen in den eigenen Sprachgebrauch wie selbstverständlich integriert, siehe z.B. „am braunen Rand zu fischen“, stehen unsere Chancen schlecht!

  18. Der heutige Islam wird von einem Kollektiv blutrünstiger,
    intoleranter ,anti-westlicher Führer beherrscht.
    Die sogenannten moderaten Muslime mögen zwar die
    schweigende Mehrheit sein,jedoch ist ihr Schweigen
    geradezu ohrenbetäubend.
    Was auch immer diese Muslime davon abhält,die Führung
    im Islam zu übernehmen,ob Furcht,Gleichgültigkeit oder
    das Vermeiden der Sünde einen Mitmuslim herabzusetzen
    ist absolut unwichtig.
    Die moderaten Muslime haben nicht einmal im Ansatz
    etwas zu sagen,sie sind so schwach,daß sie von vielen
    nur als kleine Minderheit bemerkt werden.

    Europa hat dem Islam zuviel Spielraum gegeben,als vor
    ca.40 Jahren die ersten Muslime dauerhaft hierbleiben
    wollten.Die begeisterten Linksliberalen dachten,wenn man
    ideologiegeschädigte Muslime mit demokratischen
    Freiheiten ausstattet,würden diese das begeistert
    aufnehmen,und mit problemloser Integration beantworten.
    Dieser Irrtum,jeder wäre gern Teil einer freiheitlichen
    Gesellschaft mit abendländischen Werten,wird nirgend
    so deutlich wie im Fall indoktrinierter Muslime.

    Die islamische Führung von heute will eine neben der
    Wirklichkeit stehende Welt,in der es nur noch drei Gruppen
    gibt : Muslime , Dhimmis und Tote.

    Islamische Länder sind Krematorien für gesunden
    Menschenverstand,Intelligenz und freies Denken.
    Die islamischen Länder gelten in der Geschichte als der größte Scheiterhaufen für Wissen und daß größte
    Schlachthaus für unabhängige Geister.
    Deshalb sind diese Freidenker nicht mehr in arabischen
    und islamischen Ländern,aber deren Wissen und innovativer Geist auch nicht.

    Islamische Länder züchten Intelligenz aus ihren Genpools
    heraus,vielleicht tun sie dies schon seit Mohammed vor
    1400 Jahren.

  19. Was für ein schöner und wahrer Kommentar. Ich erlebe es in Frankfurt häufig das ich von Muslimen als Christenschwein bezeichnet werde. In der U-bahn wurde ich schon von muslimischen Jugendlichen angegriffen, weil ich eine jüdische Zeitung laß. Wir leben in einem Land das in der Präambel seines Grundgesetzes verankert hat „In Verantwortung vor Gott und den Menschen“. Doch die Realität sieht anders aus. Unsere Judikative und Exikutive schützen eine totalitäre Ideologie die unter dem Denkmantel einer Religion auftritt, sich auf den Schutz der „Religionsfreiheit „bezieht, um diese und alle anderen Grundrechte dann abzuschaffen wenn sie Macht dazu hat. Wer Kritik übt wird bedroht (auch ich erhielt schon eine Drohungen wegen Islamkritischer Kommentare). Weiter so Welt.

    norbert.gehrig@yahoo.de
    skype: norbert.gehrig

  20. #19 Obama im Laden

    PS: Du magst Giordano und Ulfkotte für die glaubwürdigsten Islamkritiker halten; andere, die sich mit beiden Person in EIGENREGIE ein bißchen ernsthafter befaßt haben, sehen das oftmals anders…

    DU bleibst für mich übrigens weiter unglaubwürdig, da du ständig Hetze gegen alles und (fast) jeden Nicht-Linken betreibst und wie zur Alibi-Funktion dann halbherzig etwas abstrakte Islamkritik verstreust!

  21. #24 Brukterer

    Mittlerweile ist wirklich ein Punkt erreicht, wo man von dem im Grundgestz verbrieften Recht auf Widerstand Gebrauch machen sollte!

    Ansonsten schließe ich mich dir an, Pro NRW, REPs oder das ZENTRUM wählen, auf gar keinen Fall jedenfalls mehr irgendeine „etablierte“ Partei…

  22. Die Kirchenvertreter sollten mal Joh 14,6, 2. Halbs. lesen !

    „…niemand kommt zum Vater, denn durch mich.“

    Handeln die sog. Kirchenvertreter nicht gegen
    ihre eigenen Regeln ?

    Indem sie sich ÖFFENTLICH freuen, dass die Konkurrenz immer stärker wird . . .

  23. #20 MrP (28. Aug 2008 12:07)

    Stimme Ihnen – was den türkischen Nationalismus angeht – vollauf zu. Die rassisch-mohammedanisch aufgeladenen Ziele eines „Göktürkentums“ sind eine hochexplosive Mischung und werden häufig als eine Form von Patriotismus-Folklore unterschätzt.

    Bei den überzeugten Anhängern dieser Weltanschauung dürfte Hopfen und Malz verloren sein.

    Ich sprach – mit Blick auf den Mohammedanismus – von denjenigen Mohammedanern, die sich – wiewohl die meisten – diese Ideologie nicht freiwillig ausgesucht haben, sich nicht mit ihr beschäftigt haben und selbst wenn sie es getan haben (und die Bauchschmerzen eingesetzt haben) aufgrund ihrer kulturellen und familiären Bindungen sich außerstande sahen aus diesem, wie Barino es zutreffend nennt, „System“ auszubrechen.

    Ich kenne privat Dutzende vergleichar gelagerte Fälle. Diese Menschen haben vor allem vor einem (vollkommen zurecht) Angst: dem Ausgestoßen-sein aus der Familie, der Verwandschaft der Gemeinschaft oder gar – auch alles andere als unberechtigt – vor der Ermordung.

    Der Mohammedanismus ist ein kollektives und rigides Zwangssystem, das einen Ausstieg – gerade auch der in dieses System hineingeborenen – nur unter beinahe übermenschlicher Anstrengung möglich macht.

    Diese Menschen sind Gefangene ihrer Ideologie.

    Man darf und sollte froh sein, wenn man nicht als Mohammedaner auf die Welt bzw. in dieses System hineingeboren wurde.

    Aus diesem Blickwinkel betrachtet, verdienen diese Menschen Anteilnahme und Mitgefühl – mehr als viele andere.

    Ihre Ideologie indes muß – dies kann man nicht genug deutlich machen – rigoris bekämpft werden.

  24. Die Leserkommentare auf der Internetseite der Welt zu Ulfkotte sind nicht eindeutig. Sie sind zwar ansatzweise islamkritisch, sehen wie so viele aber nach wie vor das Gesamtbild zum Thema Islamisierung nicht. Die Welt und andere Zeitungen müssten deutlich mehr und ausfürlicher berichten, damit die Leute ein besseres Bild von der Sachlage kriegen.
    An den Leserkommentaren kann man erkennen, dass die meisten keine eindeutige Meinung haben, was unsere Werte und Identität angeht und es einigen auch egal zu sein scheint. Es kommt meiner Meinung nach bei den Kommentaren noch viel Ignoranz durch.

  25. #26 Pedro (28. Aug 2008 12:27)

    Nur weil man – womöglich hauptberuflich – in einer Kirche tätig ist, heißt das noch lange nicht, daß man fest im Glauben steht.

    Leider.

    Es sollte anders sein, war es aber nie und wird es auch nie sein.

    Jedenfalls absolut betrachtet.

    Es ist heute ausgsprochen unbequem geworden für Ansichten einzustehen, die in ihrem Inhalt nach kompromißlos und konsequent sind.

    Christus hat genau das vorgelebt.

    Das hat der Westen an vielen Stellen verlernt und das haben die Mohammedaner uns voraus und ist auch letztlich das einzige, was sie uns gefährlich macht.

  26. #18 MrP

    Über den türkischen Nationalismus und Rassenwahn könnten Ihnen viele unterdrückte Völker und Religionsgemeinschaften, z. B. die von der hiesigen Politik so viel geschmähten Kurden, endlose Geschichten erzählen. Der Genozid an den Armeniern wird bis heute verleugnet. Im Unterschied zu den Deutschen wurden die Türken niemals für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen und es gab in d. S. auch keine Zäsur wie hier 1945. Für mich ist nicht nachvollziehbar, warum Eure Politiker geschichtliche und religiöse Fakten einfach übersehen oder wider besseres Wissen verdrängen und/oder verleugnen.

    Zehn gute Gründe, den Islam zu verlassen

    Weitere sechs gute Gründe, den Islam zu verlassen

  27. #27 M.Voltaire

    Sehe ich ganz genauso; wollte nur den türkischen Ultra-Nationalismus auch einmal herausstellen, da dieser hier meiner Meinung nach viel zu kurz kommt und selbst von bestimmt 90% der (regelmäßigen) PI-Leser noch nicht als Problem erkannt wurde!

  28. Es ist sehr interessant. In Talk Shows erzählen uns die prominente Muslime über die blühende Muslimische Kultur im Mittelalter über Toleranz, über die Gelehrten, üder die Dichter und Denker. Na, Wo haben wir den eine Ibn-Ruschd (Averroes) Moschee ? Eine Ibn Sina (Avicenna) Moschee? Eine Al Horezmi (Author der Agebra) Moschee? Nein. Die Moscheen werden nach den Sultanen und gerade nach den blutdurstigsten von denen genannt.

    Wann lügen denn diese prominente Mosleme, wenn die im Fernsehen sich zum Progress und Toleranz bekennen, oder wenn die eine Moschee nach dem Schlachter der Christen nennen? Wir wissen alle den Antwort. Einge nur hatten Angst es sich selbst zu gestehen und fluchten in die Argumentation, „ja, aber die Christen waren auch schlecht“.

    Ich habe in der Welt Kommentarbereich so ein Dhimmi Kommentar über den 4-ten Kreuzzug gelesen. Ja das stimmt. Die Christen hatten damals in Konstantinopel auch geplündert und gemordert. Das war aber der finstere Mittelalter. Wichtig ist , wie wir jetzt das geschen von Damals beurteilen. Für die westliche Christen ist dieser Kreuzzug eine Schandtat. Der Papst (Johannes Paul II) hat sich in Griechenland dafür demütigt entschuldigt. Für Moslems – die Eroberung und Plünderung von Konstatinopel mit den allen Greueltaten ist ein Heldentat, and den sie sich täglich erinnern lassen indem sie die Moschee „Fatih Moschee“ nennen.

    Und wir müssen uns noch dafür entschuldingen, dass wir die Leute, die in eine Fatih Moschee gehen, unter den „Genralverdacht“ stellen. Warum?

    Das ist doch logisch. Ich würde z.B. die Deutschen die eine „Adolf Hitler Kneipe“ besuchen, generell als Rechtsradikale einstufen. Warum gilt das nicht für die Fatih Moschee Besucher?

  29. #28 KonservativDeutsch

    Sehe ich etwas anders als Sie. Habe alle Kommentare gelesen und stelle fest, daß überwiegend eine deutliche und sachliche Islamkritik gegeben ist. Besonders erfreulich ist, daß weltonline ertsmalig in Verbindung mit dem Islam offenbar nicht zensiert!!!!

  30. #29 M.Voltaire

    Ich bin sogar sicher, daß viele „ihre“ Gläubigen nur noch als Mittel zum Zweck (Job, Geld, Macht,…) sehen, sich erhaben fühlen und hinter vorgehaltener Hand ob der in ihren Augen „primitiven“ Christen verächtlich lachen! 🙁

  31. #33 MrP (28. Aug 2008 12:41)

    Das glaube ich ehrlich gesagt weniger. Die Mehrheit ist sicher guten Willens, aber vielen – zu vielen – fehlt schlicht, daß was man als Christ „Berufung“ nennt.

    Und viele, sehr viele, derjenigen, die heute in den Kirchen das sagen haben sind Produkte einer durch und durch von der 68`er Ideologie nivelierten Gesellschaft.

    Die jungen sind da häufig – was Hoffnung macht – freier im Denken und auch wieder in der Lage die Dinge konsequent zuende zu denken.

  32. Wie ich schon mal an anderer Stelle schrieb:

    Ich schätze Dr. Ulkotte als Buchautor sehr aber vor der TV-Camera oder in einer Diskussionsrunde ist er hoffnungslos überfordert und eine echte Dampfbucke(oder hieß das Dumpfbacke?).
    Meine Frau und ich waren 1 Jahr lang Mitglied bei Pax Europa.
    Nachdem Dr. Ulfkotte, aus Angst vor Pro Köln, eine Kundgebung für die Opfer des 11.09.01 absagte, haben wir unsere Mitgliedschaft bei Pax Europa sofort gekündigt.
    Diese Gedenkverantstaltung war in Köln geplant und genehmigt und meine Frau und ich wären dort gerne hingefahren.
    Die Opfer des 11. September hätten es verdient, dass man ihrer gedenkt.
    Im diesem Jahr ist sogar gar nichts bei Pax Europa zum Gedenken an den 11. September geplant.
    Warum sollte man da noch Mitglied sein? Um für nichts jedes Jahr 50 Euro Mitgliedbeitrag zu löhnen?
    Aus dem stillen Kämmerlein wird Dr. Ulfkotte den Kampf gegen die Islamisierung Europas NICHT aufhalten können.
    Man muß auch mal auf die Straße gehen, Unterschriften sammeln, die Bürger wach rütteln und ihnen zeigen dass sie nicht allein sind.
    Pro NRW scheint mir da z.Z. die beste Alternative zu sein.

  33. Bei Wikipedia gibt es einen eigenen Artikel zu „Fatih-Moschee“. Die Liste derer allein in Deutschland ist schon länger, als der Bildschirm anzeigen kann – ein etwas umfangreicherer Einzelfall.

  34. #37 magnificat

    Pro NRW scheint mir da z.Z. die beste Alternative zu sein ??
    Es fragt sich nur ob diese
    Proler nicht wirklich rechtsextrem sind ?

    Immerhin haben sie das schwarze Schaf LePen
    zu ihrer Kölner Kundgebung eingeladen ,das wird viele jetzt noch schwankende unzufriedene Mitbürger bei der nächsten Wahl abhalten diese Partei regional zu wählen .
    Die Macht der Medien wird von der pro Partei völlig unterschätzt -wer hier etwas erreichen will kann das nur wie auch Berlusconi in Italien es gemacht hat ,über die Medien.

    Die meisten älteren Wähler informieren sich leider nicht über das neue objektivere Medium
    Internet und werden in die Wahlfallen der
    bisher nicht zum Handeln bereiten Altparteien tappen.

  35. @vossy

    Vossy:„Ich denke, von Nichtwollen kann keine Rede sein, es geht vielmehr um das Nichtdürfen. Erinnert mich an die 3 Affen:

    Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen! Und schon haben wir eine heile Welt.“

    Applaus! Hier kann man sehen wohin Ideale der „Harmonie“ führen.

    Ich persönlich mag Ulfkotte nicht – zu überchristlich oder besser gesagt negativchristlich. Er wohnt quasi „neben“ mir. Ich bin in 15 Minuten bei seiner Haustüre – ich könnte ihn vielfach unterstützen, begleiten, zum Durchhalten motivieren.

    Personen hinterherjagen und Briefe schreiben damit diese ihre Zusagen (Vorträge) verlieren – na ja. Mangelhaft.

    Meine Nr. 1 im Kampf gegen eine neuartige Feudalherrschaft durch Muslime bleibt Ralph Giordano. In der Argumentation weit überlegen – besonnener, weitsichtiger, ausdrucksstärker und diplomatischer.

    In der Sachkenntnis sind beide zwar gleich stark aber Ralph Giordano zieht sich fair zurück wenn er einen Fehler begangen hat. Ulfkotte macht sowas gar nicht. Er springt in den Konflikt mit dem ganzen Körper rein egal ob es kontraproduktiv ist …

    Mit jemand der alles auf eine Goldwaage legt kann man nichts bereden.

    Eine Abholstrategie finde ich besser – 1 Milliarde Muslime kann man nicht verschwinden lassen, sie zu einer gemässigten Art bewegen / zwingen aber schon.

    Gestern am Mittwoch 27.08.2008 habe ich zum ersten Mal live eine Muslime in komplett schwarzer Verhüllung (Burka) getroffen. In Maximiliansau (bei Karlsruhe) im Marktkauf. Ein verstörtes Opfer, dass nie gewagt hat einen anderen Menschen anzusehen.

    Unfassbar – hier bei uns. Das Problem ist da – vor unserer Haustüre und nicht mehr in Weit Weit Weg.

    Berlin und Köln ist klar aber das man hier unten bei uns sowas jetzt auch schon sieht. Unglaublich! Im Supermarkt ein Wesen dauerhaft komplett eingehüllt in ein schwarzes Tuch – befremdlich. Man fühlt sich wie auf einem anderen Planeten.

    Zum Glück bin ich durch PI auf so eine Situation professionell vorbereitet und dadurch weniger schockiert.

    Erkenntnis durch gestrigen Spaziergang mit Pferde, Wald und Wiesen.:

    Die Paralellgesellschaft der Muslime ist GEWOLLT. Sie ist ein Teil der gezielten SOZIALEN ZERSETZUNG. Burka, Kopftuch uvm. sind die „Tools“ um die Andersartigkeit zu unterstreichen.

    Sind hier Psychologen, Freidenker, Esoteriker, Soziologen usw? Ist hier ein Erklärbär der mir sagen kann warum Menschen ALLES über sich ergehen lassen? Wie kann man diese Gewalt in der Psyche unbeschadet überstehen?

    Wer hilft mir und kann mir sagen wie man eine Burka als Mensch seelisch aushalten kann?

  36. In 50 Jahren sitzen unsere vertriebenen Enkel in Sao Paolo oder Los Angeles und schauen sich auf Youtube ein Video der Kölner Karnevalsgesellschaft von 2008 an mit tausenden Jecken, die begeistert sangen: „Mer losse de Moschee in Kölle, denn do gehört se hin“!

    Sie werden sich fragen, warum ihre Großeltern sehenden Auges so blind ins Verderben rennen konnten. Der Dom wurde dann 2050 in eine Moschee umgewidmet und die Uno hatte 2044 Blauhelme entsandt, weil sich NRW zu Kalifat erklärt hatte und die Deutschen das Land verlassen mussten!

    Noch liest sich so etwas wie Unfug, aber wer die Geschichte des Kosovo, des Libanon oder von Byzanz kennt….

  37. Der Komaschläger von Köln haut nach seiner Bewährungsstrafe wieder Passanten ins Krankenhaus

    Der Kölner Richter Hans-Werner Riehe hat den Listen weise vorbestraften Koma-Schläger Erdinc S. noch im Frühjahr laufen lassen, auf eine Feststellung der Schuld verzichtet und lediglich ein Anti-Aggressions-Programm angeordnet.

    Dieses hat offenbar nicht sonderlich gefruchtet.

    Erdinc S. hat wieder zu geschlagen. Er prügelte an der derselben Stelle, an der KVB-Haltestelle in Köln-Ostheim, wieder an der Telefonzelle, am 23 Juni gegen 22 Uhr erneut einen Passanten grundlos krankenhausreif.

    http://dcrs-online.com/koma-schlaeger-erdinc-s-hat-wieder-zugeschlagen-opfer-im-krankenhaus-200826751

  38. Leider haben sich die Muslime in Europa vor allem durch Folgendes ausgezeichnet:

    – Hohe Gewaltbereitschaft – mehr als 70 Prozent aller Intensivtäter in Berlin sind beispielsweise Muslime
    – Verharren in archaischen Strukturen, siehe die vielen Ehrenmorde etc.
    – Geringe Bildungsbereitschaft, 72 Prozent aller Türken in Deutschland sind ohne Berufsausbildung
    – Hohe soziale Folgekosten der gescheiterten Integration, extreme Belastung der sozialen Sicherungssysteme

    Es ist also höchste Zeit, dass all dies in Deutschland einmal offen diskutiert wird und nicht unter dem Mantel der politischen Korrektheit alles, was mit dem Islam im Zusammenhang steht, verschwiegen wird. Dieser Kommentar von Herrn Ulfkotte kann nur der Anfang sein – und es bleibt zu hoffen, dass sich auch die Politik dieses immensen Problems für die gesamte Gesellschaft endlich annimmt. Zumindest Pro Köln und Pro Deutschland machen dies ja schon, auch die FPÖ und die SVP im deutschen Sprachraum.

  39. #2 Hiro (28. Aug 2008 11:36)

    Ich finde den Text erschreckend banal.

    Es kann banal sein, aber das ist die Wahrheit und vor allem, das ist die Stimme des Volkes.

    Wir haben in der letzten Zeit sehr viele Texte im „Qualitätsjournalismus“ von Islamverstehern und Israel-Gegnern lesen können, die nicht banal waren. Auf solche PC-Texte im Qualitätsjournalismus würde ich aber gerne verzichten…

  40. #39 Akkon

    Im Sinne unserer verkommenen Links-Hochverräter funktionierst du wirklich prächtig!

    Dumme Unterstellung in Richtung Pro Köln bezüglich der Medien und stupides Nachgeplapper in Sachen Le Pen…

    Informiere dich ordentlich und wenn dir das zu mühsam ist, dann stimme eben in den Chor der Politisch „Korrekten“ mit ein, aber bitte NICHT HIER, danke!!!

  41. Was die PI Redaktion in ihrer Kommentierung
    zu der Veröffentlichung dieses Textes anspricht, ist meines Erachtens richtig: die
    Teile der Print – Medien, die die Situation
    der Zuwanderung n i c h t kontrovers diskutieren lassen , haben dauerhaft keine
    Chance auf dem Medienmarkt… : man kann
    diese alles ist gut Orgien einfach n i c h t
    mehr lesen, ist auch nicht bereit, so etwas
    mit Geld, Kauf der Publikation zu unterstützen,
    so geht es zumindest mir !

  42. #39 Akkon

    Ja, dass LePen eingedaden wurde(der mitlerweile wieder ausgeladen ist) ist mir auch sauer aufgestoßen.

    Als Rechts würde ich Pro NRW deshalb nicht bezeichnen.
    Das tuen schon Antifa-Aktivisten. Und auf deren Meinung gebe ich nichts.
    Meine Frau und ich sind Ausländer und aktive und gern gesehene Mitglied bei Pro NRW.
    Pro NRW macht sehr viele Aktionen gegen die Islamisierung Europas und Moscheenbau. Das ist denen hoch anzurechnen.
    Von Ulfkotte kommen da höchstens mal ein paar nichtige Texte für schlichte Bürger aus dem stillen Kämmerlein.

  43. Alle Achtung, Herr Ulfkotte. Ebenso an die WELT. Das bezeichne ich als Presse- und Meinungsfreiheit. Sehr lobenswert !

    Es geht sehr vieles um „verletzte Gefühle“ und „gekränkte Ehre“. Offensichtlich sind diese Begriffe mittlerweile zum Aushängeschild mutiert. Absolut zuverlässig um jedes gängige Strafrecht westeuropäischer Staaten zu untergraben. Es geht nicht mehr um Gut und Böse.

    Selbstmordattentäter der „unreinen“ Kultur haben es in der Hinsicht recht einfach. Sie müssen nur den Grundstein einer christlichen Kirche im Sudan, Afghanistan, dem Irak, Iran, Pakistan oder vielen anderen Ländern dieser Welt errichten.

    In Windeseile wäre man dort, wo sich andere sehnsüchtig hin wünschen. Ganz viele Jungfrauen und ein Leben in Saus und Braus. Was gibt es für den männlichen Part schöneres?

    Ich muß mich vorher nur einmal bei allen Göttern des Islam bedanken. Dann wäre die Sache eigentlich erledigt.

    Hoffentlich vergess ich das nicht.

    Die Gebrauchsanweisung für ein gesundes Leben ist in jedem Fall vorgeschrieben.

    Sogar noch für das, was darüber hinaus geht.

    Ich möchte auch ein Buch schreiben, Herr Ulfkotte.

    Habe mir den Titel so vorgestellt: „Mit jedem Kopf kürzer wird man ein paar Gramm leichter“ oder ganz kurz gefaßt

    „Abnehmen um jeden Preis!!!“

    Was würden Sie empfehlen????

  44. Die Islamisierung Europas, bei der die Muslim-Bruderschaft Regie führt, wird von der politischen Klasse in DE und in der EU-Zentrale durchgewunken u. propagiert.
    Ich kann es mir nur so erklären, daß dieser Landesverrat offenbar mit orientalischen Öl-Dollars bestens honoriert wird.

    Die Eroberung Europas durch die Muslim-Bruderschaft:
    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

  45. #45 MrP

    Es geht gar nicht um linke Hochverräter?
    Solche Kommentare sind eher spaltend und schwächen ,schliesslich gibt es auch links Eingestellte welche langsam aufwachen.
    Es geht darum das hier im Land der Fisch vom Kopf her stinkt ,ändern kann man die Zustände
    nur wer mehrheitlich beeinflussen kann-solange das noch möglich ist …In Berlin wird das schon schwer, immerhin sind hier 34 % der Bürger schon
    Migranten ,der Rest überproportional viel alte Menschen. Wenn pro noch etwas ausrichten will ,müssen öffentlich rechte Positionen entweder abgeschafft oder übernommen werden.
    Die Zeit wird uns knapp das Experiment
    Multikulti oder besser Experiment
    Islamisierung zu stoppen.
    Fehler wie le Pen sind fatal.

  46. Wir sehen lediglich die Dinge falsch, die jungen MigrantInnen sind bestens integriert, fühlen sich wie Kartoffeln, aber mit den Osteuropäern klappt es noch nicht so gut, guggst Du hier:

    http://www.hna.de/klnticker/00_20080827202517_Gemischte_Wohngebiete_besser.html

    Noch weiter sei die Integration von Ausländern der dritten Generation. „Sie fühlen sich wie Deutsche. Sie sind hier geboren und haben Probleme, sich im Heimatland ihrer Eltern anzupassen. Das Land ihrer Eltern betrachten sie als Urlaubsland“, sagt Bozdogan.

    Für problematisch hält er dagegen eine Ghettobildung, wie sie mancherorts im Kreis festzustellen sei. Vor allem Menschen aus den Ostblockländern seien dabei unter sich. „Das erschwert die Integration“, sagt der 43-Jährige, der seit 26 Jahren im Volkswagenwerk Kassel in Baunatal arbeitet. Durch die Ballung sei die Bindung zur deutschen Bevölkerung erschwert, dadurch werde hier auch schlechter Deutsch gesprochen. „Gemischte Wohngebiete wären besser“, meint er. Auch die Ballung von ausländischen Kindern in manchen Schulen sei nicht hilfreich.

    Allgemein habe sich die Schulbildung der ausländischen Kinder verbessert. „Verglichen mit früher haben sie sehr gute Sprachkenntnisse“, sagt Bozdogan.

    Auch der Umgang mit dem Islam sei bei den jungen Menschen viel unverkrampfter. „Manche Mädchen tragen in der Schule Kopftuch, gleichzeitig haben sie deutsche Freundinnen oder Freundinnen anderer Nationalität“, stellt er fest. HI

  47. #22 Bloodhound

    Die „moderaten“ Moslems haben gar keine Chance gegen die echten Mohammedaner vorzugehen. Denn es sieht ja so aus, dass ein „moderater“ Moslem den Islam gar nicht voll auslebt. Er missachtet Regeln des Islams. Würde er alle Regeln und Vorschriften beachten, wäre er einer von den echten Mohammedanern. Umgangssprachlich Islamist genannt.

    Die Moderaten könnten als nur von den echten Muhammedanern einfordern, dass auch sie nicht alle Regeln einhalten, damit sie morderater werden, also einem Imam zu raten, ein schlechter Moslem zu werden. Im also raten Sünden zu begehen. Der Islam schützt seine Radikalität, weil es Sünde ist, nicht radikal zu sein.

    Der Islam an sich ist totalitär und menschenverachtend. Ein guter Moslem ist automatisch ein Terrorbefürworter, weil er ja den Unglauben hassen und Ungläubige als wertlose Geschöpfe ansehen muss.

  48. #47 International

    Dann hast du dich hoffentlich schon richtung Junge Freiheit orientiert… 😉

    #48 magnificat

    Mitnichten ist dieser Mann wieder ausgeladen und das ist GUT SO!
    Aber du scheinst ihn ja persönlich zu kennen und endlich mal Licht ins Dunkle bringen zu können, was ihn angeblich so verachtenswert macht…

    #51 Akkon

    Natürlich wird es immer unterschiedliche Positionen geben und dagegen ist absolut nichts einzuwenden.
    Was die SPD z.B. vor Jahrzehnten mal verkörperte war zwar auch MITTE-links, aber das schloß patriotisches Denken und Handeln nicht aus.

    Rechte Positionen abschaffen? Also das deutsche Volk…geht’s noch?!?

    Und auch wenn du es so sicher nicht meinst, einen Menschen als Fehler zu bezeichnen, über den man ganz offensichtlich nichts weiß, DAS ist eine menschenverachtende und bekämpfenswerte Einstellung!

  49. #51 Akkon

    Für die Linken sind auch Sie ein Rechter, schon allein weil Sie hier posten und gegen die Islamisierung Europas sind.
    Ich bin aber davon überzeugt, dass die Linken sich irren und Sie(wie auch ich) kein Rechter sind.
    Ob LePen ein Rechter ist, weiß ich nicht und kann es leider auch nicht beurteilen.
    Dazu werden wir alle zu sehr von den Medien manipuliert.
    Wenn man bedenkt, wer schon alles in den Medien als rechts bezeichnet wurde.
    Man sollte aufhören an den Wahrheitsgehalt der Worte zu glauben.
    Nur weil Madonna Mr. McCain mit Hitler vergleicht, muß dieser Vergleich nicht stimmen.
    Man sollte sich selbst ein Urteil bilden und nicht zu sehr den Medien und den Worten anderer glauben schenken.

    Am 20. September nach Köln zum Neumarkt!

  50. #1 Eurabier

    Warum verschließen die Gutmenschen vor Fakten die Augen?

    Wo ist da noch der Unterschied zu Holocaust-LeugnerInnen?

    Sehr gute Frage!

    „Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte“,
    dieser faschistische, rassistische Dreck soll unter dem Schutz der „Religionsfreiheit“ lt. GG 4.2 stehen??
    Ein schlechter Scherz.

    Das Grundgesetz beginnt mit Art.1, NICHT mit dem nachrangigen 4.2,
    das übersehen die Kollaborateure.

    Der Koran trieft vor rassistischer, sexistischer, krass verfassungsfeindlicher Hetze.

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    Amen.

    Der Mohammedanismus („Islam“, „Unterwerfung“) ist KEINE Religion, sondern eine religiös verbrämte menschenrechtsverachtende politische Gewalt-Ideologie.

    Soviel zu den Fakten.

  51. #54 MrP

    Ich glaube hier liegt ein Missverständniss vor.

    „Wenn pro noch etwas ausrichten will ,müssen öffentlich rechte Positionen entweder abgeschafft oder übernommen werden.“

    Damit ist natürlich die einseitige Meinungsmache und absichtliche Falschinformation(zB Südländer ua.) der Rotgrün Medien gemeint -welche sich mit 12 Milliarden jährlicher Gebühren ihr Werk auch noch finanzieren lässt (+Werbung)!
    Sofortige Abschaffung oder Übernahme dieses
    rot grünen Haufens könnte noch so einiges
    retten. Ein staatliches Rundfunkprogramm
    zB. Deutschlandfunk sollte reichen in einer Demokratie.

  52. @ #52 Eurabier
    Bozdogan … der seit 26 Jahren im Volkswagenwerk Kassel in Baunatal arbeitet:

    Auch der Umgang mit dem Islam sei bei den jungen Menschen viel unverkrampfter. “Manche Mädchen tragen in der Schule Kopftuch, gleichzeitig haben sie deutsche Freundinnen oder Freundinnen anderer Nationalität”, stellt er fest.

    Das offenbart doch wieder überdeutlich, wie hilflos und verlogen sie in ihrer Argumentation sind:

    1. Was hat ein Kopftuch mit ‚deutschen Freundinnen oder Freundinnen anderer Nationalität‘ zu tun?

    2. Der Satz besagt, dass eine rechtschaffene Muslima selbstverständlich keine deutschen Freundinnen oder Freundinnen anderer Nationalität hat!

  53. #60 Fensterzu (28. Aug 2008 16:32) @ #52 Eurabier
    Bozdogan … der seit 26 Jahren im Volkswagenwerk Kassel in Baunatal arbeitet:

    Auch der Umgang mit dem Islam sei bei den jungen Menschen viel unverkrampfter. “Manche Mädchen tragen in der Schule Kopftuch, gleichzeitig haben sie deutsche Freundinnen oder Freundinnen anderer Nationalität”, stellt er fest.

    Das offenbart doch wieder überdeutlich, wie hilflos und verlogen sie in ihrer Argumentation sind:

    1. Was hat ein Kopftuch mit ‘deutschen Freundinnen oder Freundinnen anderer Nationalität’ zu tun?

    2. Der Satz besagt, dass eine rechtschaffene Muslima selbstverständlich keine deutschen Freundinnen oder Freundinnen anderer Nationalität hat!

    Ich würde es nicht unverkrampft, sondern naiv gutgläubig nennen…ganz zu schweigen davon, daß vor allem der Islam niemals locker mit Ungläubigen & Co. umgehen wird, weil es ihm die Grundlage der Existenz entziehen würde! 😉

  54. #55 magnificat

    Eigentlich ein klasse Beitrag, allerdings machst du einen entscheidenden Fehler, wenn du rechts mit schlecht gleichsetzt!

    Deine politische Grundausrichtung kenne ich natürlich nicht, aber Rassismus etc. hat mit rechts/konservativ/patriotisch NICHTS zu tun, denn dies sind quasi Inbegriffe des Selbsterhaltungstriebes und der Chance zur Selbsterhaltung eines Volkes.

    Hitler, die NPD, Die Linke usw. sind nicht rechts, sondern SOZIALISTISCH, mit braunem, grünen bzw. dunkelroten Überzug; sie stehen für ein totalitäres System und Unfreiheit der Menschen…

  55. Zitat

    #62 MrP (28. Aug 2008 16:48) Deine politische Grundausrichtung kenne ich natürlich nicht, aber Rassismus etc. hat mit rechts/konservativ/patriotisch NICHTS zu tun, denn dies sind quasi Inbegriffe des Selbsterhaltungstriebes und der Chance zur Selbsterhaltung eines Volkes.

    Hitler, die NPD, Die Linke usw. sind nicht rechts, sondern SOZIALISTISCH, mit braunem, grünen bzw. dunkelroten Überzug; sie stehen für ein totalitäres System und Unfreiheit der Menschen…

    /Zitat

    Hitler war nicht rechts, sondern sozialistisch? Aha.
    Und die Sozialdemokraten waren 1933
    dann faschistisch, oder wie lautet
    da jetzt die Logik?

  56. 1. S o w j e t u n i o n
    Vor 30 Jahren befürchtete der Kreml schon eine
    schleichende Islamisierung der Sowjetunion,
    da immer mehr Muslime nachwuchsen.
    2. W e s t e u r o p a
    Schon von 30 Jahren hat Europa gechlafen. Mit jedem
    Umzug ins gelobte Westland war ein Gebetsteppich m
    im Gepäck. Die Kirchen haben ihren Missionierungs-
    auftrag vergessen.
    3. H e u t e
    Wie soll das geändert werden? Es ist doch alles
    politisch so gewollt von der politischen Mehrheit.
    4. M o r g e n
    In 25 Jahren haben Muslime die Majorität.
    Das zeichnet sich doch schon ab. Das ist auch
    politisch so gewollt von der politischen Mehrheit.

  57. #27 Pedro (28. Aug 2008 12:27)

    Die Kirchenvertreter sollten mal Joh 14,6, 2. Halbs. lesen !

    “…niemand kommt zum Vater, denn durch mich.”

    Handeln die sog. Kirchenvertreter nicht gegen
    ihre eigenen Regeln ?

    Indem sie sich ÖFFENTLICH freuen, dass die Konkurrenz immer stärker wird . . .
    ——————-
    Vermutlich sehen viele „Kirchenvertreter“ den Islam als Konkurenz oder noch mehr verharmlosender als Mitbewerber, obwohl man bei verständiger Betrachtung nur von Widersacher reden kann.

  58. Bei aller Angst vor einer Islamisierung und Versteinzeitlichung Europas sollte man aber nicht übersehen, dass auch WIR ein gerüttelt Maß an Mitschuld tragen:
    Unsere reproduktionsfähige Generation hält sich vornehm zurück und genießt die Freiheiten der promisken Gesellschaft, wenn schon ein Kind, dann kurz vor Torschluß mit 40. Das vielbeschwore „kulturelle Erbe Europas“ haben wir zugunsten einen hemmungslosen Kommerzialismus und Konsumismus aufgegeben, Philosophie und christliche Hochreligion sind keine bestimmende Kraft unsrerer Gegenwart mehr. Objektiv haben wir abgewirtschaftet, WIR werden ersetzt durch aggressive, ungebildete aber gebärfreudige „Südländer“ – WIR werden das wohl nicht aufhalten können.

  59. #62 MrP

    Danke für die Belehrung. Werde Deinen Kommentar überdenken und hoffe in Zukunft nicht den selben Irrtum zu begehen.

    Gruß

    magnificat

  60. Baut Euch halt ne Basilika und nennt sie „Gottfried-von-Bouillon-Basilika“ oder meinethalben „Knorr-Hühnersuppen-Kathedrale“ – meinen Segen habt Ihr!

  61. #2 Hiro (28. Aug 2008 11:36)

    Ich finde den Text erschreckend banal.

    Nenn die Wahrheit wie du willst, aber Lügen haben kurze Beine und Gutmenschen sind deswegen sicherlich ein Kopf schon kürzer 😉

    Banal, aber treffend!

    IST JA HEIß!!!!

    ER HAT TATSÄCHLICH WIEDER ZUGESCHLAGEN – HUARHARHARHARHAR!!!!!!!

    #43 sasha (28. Aug 2008 13:25)

    Der Komaschläger von Köln haut nach seiner Bewährungsstrafe wieder Passanten ins Krankenhaus

    Der Kölner Richter Hans-Werner Riehe hat den Listen weise vorbestraften Koma-Schläger Erdinc S. noch im Frühjahr laufen lassen, auf eine Feststellung der Schuld verzichtet und lediglich ein Anti-Aggressions-Programm angeordnet.

    Dieses hat offenbar nicht sonderlich gefruchtet.

    Erdinc S. hat wieder zu geschlagen. Er prügelte an der derselben Stelle, an der KVB-Haltestelle in Köln-Ostheim, wieder an der Telefonzelle, am 23 Juni gegen 22 Uhr erneut einen Passanten grundlos krankenhausreif.

    UND NUN HERR RICHTER RIEHE?????? NOCHMAL ANTIAGRESSIONSTRAINING???

    http://dcrs-online.com/koma-schlaeger-erdinc-s-hat-wieder-zugesch

  62. Uff – 109 Seiten Kommentare bei der WELT. Bei 80 habe ich aufgegeben 😉

    Erfreulich: so viele zustimmenende Kommentare und die Tatsache, daß die WELT nicht zensiert hat.

    Erschütternd: trotz eindeutiger Fakten immer noch so viele unwissende, blauäugige, islamverherrlichende und hetzerische Kommentare gegen Islamkritik.

    Ich hoffe, daß – obwohl nur ein paar wenige Hinweise auf PI zu sehen waren – trotzdem wieder eine schöne Anzahl neuer Stammleser bzw. Kommentatoren sich künftig hier einfinden wird.

Comments are closed.