UN RassistenNeben der Schweiz hat die UN Deutschland als neuen Schwerpunkt im Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit™ auserkoren. Was ist auch beispielsweise der Hass arabischstämmiger Muslime gegen Schwarzafrikaner in Darfur gegen die Diskriminierung von Sinti und Roma auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt in Deutschland.

Die Vereinten Nationen sind besorgt über eine zunehmende Zahl rassistischer Vorfälle in Deutschland. Betroffen seien vor allem Juden, Muslime, Sinti und Roma sowie afrikanische Asylbewerber, heißt es in einem am Freitag in Genf verabschiedeten Bericht des UN-Ausschusses zur Beseitigung rassistischer Diskriminierung (CERD). Bund und Länder müssten die Prävention und die Strafverfolgung verstärken.

Keine Rede von der rasant zunehmenden Deutschenfeindlichkeit von vor allem muslimischen Zuwandern. Kein Wort darüber, dass judenfeindliche Taten immer häufiger von Muslimen ausgehen. Und anstatt diese lächerlichen Anschuldigungen komplett zu ignorieren, wird Deutschland in peinlicher Unterwürfigkeit Gelder dafür verschwenden, den Dingen auf den Grund zu gehen und sie abzustellen.

Das Bundesjustizministerium will die Empfehlungen des Ausschusses prüfen und sorgfältig auswerten.

Und die Ausgabe weiterer Steuer-Millionen für den Kampf gegen die imaginäre Gefahr von rechts ist auch schon vorprogrammiert.

Die Internationale Liga für Menschenrechte erklärte, der Ausschuss habe «in ungewöhnlich deutlicher Form» die Missstände in Deutschland benannt. Es sei klar geworden, dass die Bundesregierung nicht entschieden genug gegen Rassismus vorgehe. Bereits vor sieben Jahren habe die Bundesregierung bei der Weltrassismuskonferenz versprochen, einen Nationalen Aktionsplan gegen Rassismus aufzustellen, sagte Vizepräsident Yonas Endrias. Dem Bundesinnenministerium zufolge ist der Aktionsplan inzwischen endgültig zwischen Bund und Ländern abgestimmt und soll demnächst im Kabinett beschlossen werden.

Aber Deutschland ist dennoch zumindest teilweise auf einem guten Weg und bekommt auch das ihm zustehende Lob. Islamkonferenz und Gleichstellungsgesetz sind unsere Pluspunkte.

(Spürnase: Michael)

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Ich betrachte die „Kritik“ der Un als Auszeichnung, die vielleicht dafür spricht, dass sich der Wind in Deutschland und in der Schweiz allmählich dreht und gegen Mekka weht.

    Solche Berichte könnten dazu beitragen, dass es sich in der Welt rumspricht, dass man als Asylschmarotzer in D eben doch nicht mehr den Zucker in den A… geblasen bekommt, zumindest auf den Widerstand von Europäern stößt, dort wo sie ihn leisten können, z.B. bei der Vergabe von privatem Wohnraum an unzivilisierte Mohamedaner-Horden.

  2. Die Vereinten Nationen sind besorgt über eine zunehmende Zahl rassistischer Vorfälle in Deutschland. Betroffen seien vor allem Juden, Muslime, Sinti und Roma sowie afrikanische Asylbewerber […]

    Und trotzdem kommen immer mehr „Südländer“ nach Deutschland. Das nenne ich wahre Leidensfähigkeit.

  3. Jeder halbwegs Informierte weiss, wie dieser UN-Ausschuss einzuschätzen ist. Das Tollste an der ganzen Geschichte sind jedoch wieder einmal unsere Medien, die das alles völlig kritiklos wiedergeben, und natürlich das BMJ, das sofort die Hacken zusammenschlägt, wenn diese Versammlung von Diktaturen und Theokratien etwas von ihnen fordert.

  4. Ich habe keinen Zweifel an der Zunahme von Übergriffen auf Juden. Ich wüßte nur gerne, wie viele der „deutschen“ Judenfeinde einen Migrationshintergrund und die islamische Religionszugehörigkeit besitzen. Das wären mal Zahlen, die zur Aufklärung beitrügen…

  5. Was will der verkommene UN-Diktatorenhaufen –
    das ist doch höchtens eine Freakshow.

    Ich würde mir allerdings deutsche Politiker wünschen die diesen jämmerlichen Gestalten
    die Grenzen aufzeigen…

  6. Wir sollten weiter nach links rücken, die Tore öffnen, uns aufschlitzen lassen, Mißstände in herunter gekommenen Vierteln und Freibädern akzeptieren und dem Untergang entgegen sehen.

    Machts gut.

  7. Die einzige Möglichkeit zur Verbesserung der UN-Strukturen ist deren sofortige Auflösung.
    Nordamerika und Westeuropa sollten diesem Verein endlich ein für alle mal den Geldhahn zudrehen.

  8. Nun mit den Juden muss ich der UN Rechtgeben. Mitten in Frankfurt am Main, einer ehemalig jüdisch geprägten Stadt, werden jüdischen Kinder von ihren Mitschülern geschlagen und mit Juden raus aus Deutschland Plakaten denunziert.( Ist meiner Stieftochter passiert)

    Ich freue mich das die UNO das Problem erkannt hat, und hoffe, sie wird nun die Rückführung der Täter in ihre moslemischen Heimatländer (Türkei, Aserbeidschan) übernehmen.

    Oder habe ich etwas falsch verstanden an dem Bericht?

    norbert.gehrig@yahoo.de

    http://de.rayezlaturquie.com/

  9. 1. Deutsche UN-Mitgliedsbeitrage auf Null kürzen.
    2. An allen Flughäfen, Grenzstationen und sonstigen Asylanlaufpunkten 24 Std Holocaust-Aufklärungsfilme zeigen
    3. Alle staatlichen Zuwendungen auf Unterkunft und Ernährungsbons beschränken.
    4. Pflicht eine sozialversicherungspflichtige Arbeit aufzunehmen nach spätestens 3 Monaten.
    5. Überprüfung der Flüchtlinge halbjährlich, sobald Reisewarnung des Auswärtigen Amtes entfällt konsequente Rückführung.

  10. Rassismus behandelt Menschen als einer Gruppe zugehörig und unterstellt ihnen auf Grundlage dieser angenommenen Zugehörigkeit unveränderliche Merkmale und Charakterzüge. Anhand dieser Einteilung bewertet der Rassismus die Menschen und hierarchisiert Gruppen von Menschen. AUS WIKIPEDIA

    Stimmt, Rassismus finde ich bei uns in einigen Vierteln, in denen man als Deutscher beleidigt und bedroht wird, mindestens aber schief angeguckt wird. Bestenfalls als „SCHEISS DEUTSCHER“ betitelt wird.

    Wie im Zoo. 🙂

  11. Doudou Diène braucht wohl wieder Geld. Wie lebt es sich eigentlich als Christliche Minderheit in Senegal? Wahrscheinlich muss das dort das Paradies sein im Gegensatz zu Muslimischen Minderheiten, die in Bananenländern wie Deutschland/Schweiz leben!?

    Wenig glaubwürdig diese „UN Rüge“, abgelehnt.

    Gruss aus der Schweiz

  12. Diese UN will D. endgültig vernichten. Alles was die Uno anprangert ist falsch und entspricht nicht der Realität. Juden,Inländer und Nicht Muslime werden in manchen Citys täglich diskriminiert…und erstochen.

  13. Wenn es das ist, was ich hier http://www.pi-news.net/2008/08/auftragsmorde-an-politischen-gegnern/ unter #6 umschrieben habe, was einen Menschen nach der UN zu einem Rassisten macht, dann bin ich in diesem Sinne gerne ein „Rassist“.

    Ein „Rassist“ weil ich nicht akzeptiere, daß der Mohammedanismus sich in unserem Kulturraum ausbreitet und weil es mir dabei vollkommen Schnuppe ist, welche Haut- und Haarfarbe meine Nachbarn und Mitbürger haben.

    Ein Hoch auf den „UN-Rassismus“ des 21. Jahrhunderts! Möge Ihm in Europa die Zukunft gehören.

  14. Tröstlich, tröstlich, dass nach der Schweiz auch Deutschland einen faulen UN-Fisch eingefangen hat. Also jetzt an die Arbeit! Ich meine, mit Professor R’s Postulaten (PI vom 15.8.2008) wäre doch schon mal ein guter Anfang gemacht, oder? *verbeug*.
    Komisch, irgendwie lässt mich Heinrich Manns „Untertan“ nicht los, obschon der ja mit dem allem nichts zu tun hat; oder nur ganz ausnahmsweise?

  15. @ #3 best

    Das Tollste an der ganzen Geschichte sind jedoch wieder einmal unsere Medien, die das alles völlig kritiklos wiedergeben

    Ja, dieser „Weltregierungsstatus“, der bei uns der UNO angedichtet wird ist nur noch widerlich. Gerade diesem Drecksverein, der besser abgeschafft werden sollte!

  16. @ #12 multikultur

    Fordern die auch die Vernichtung aller verbliebenen Unterlagen über die Stasi?

  17. #12 multikultur:

    Wenn ich den Linken in einem Punkt recht geben würde, so in der Forderung nach Abschaffung der Verfassungsschutzbehörden.

    Was haben uns diese Behörden je gebracht?

    Gibt es irgendwelche Konsequenzen in der Feststellung, daß die Linken verfassungsfeindlich sind und eigentlich verboten werden müßten, weil sie unser System ändern wollen? Genauso wie die NPD?

    Gibt es irgendwelche Konsequenzen bei der Beobachtung von Haßpredigern in Moscheen (außer in Bayern, wo etliche Islamisten abgeschoben wurden)?

    Dazu kommen regelmäßig provozierende Aktionen durch eingeschleuste Agenten in unbeliebten Parteien. Das halte ich für unzulässig und widerwärtig. Und auch für eine Methode, die die Demokratie erniedrigt und auch schädigt.

    Lediglich in Kampf gegen Rechts, namentlich in Köln, dient die Verfassungsschutzkeule als politisches Instrument in Politik und Medien zur Diffamierung eines mittlerweile zwar noch kleinen, aber inzwischen gefürchteten politischen Gegners. Diese Waffe wird von kaum jemandem hinterfragt, sondern obrigkeitsgläubig zur Kenntnis genommen.

    Darauf können wir verzichten!

  18. Der UN-Bericht deckt sich voll und ganz mit meinen Alltagsbeobachtungen im rassistischen Deutschland:

    Wissenshungrige und fleissige Sinti und Roma werden staatlicherseits bewußt vom deutschen Bildungssysten ferngehalten.
    Arabischen Großfamilien wird nicht genügend angemessener Wohnraum von vorurteilsbehafteten Vermietern zur Verfügung gestellt; deren Sorgen um den Hausfrieden und den Erhaltungszustand der Wohnungen sind nur vorgeschoben und haben einen rassistischen Hintergrund.

    Die UN sollten nun endlich konsequent handeln und Deutschland aus der Völkerfamilie ausschließen. Dann wären die UN auch nicht mehr verpflichtet, die hohen deutschen Beitragszahlungen einstreichen zu müssen.

    Kasperletheater in New York! Der Bericht erinnert mich an Karl-Eduard von Schnitzlers Sendung „Der schwarze Kanal“, mit dem man seinerzeit im Osten die DDR-Bevölkerung über die angeblichen Mißstände im Westen „aufklären“ wollte.

  19. @ #13 antidott

    Diese UN will D. endgültig vernichten.

    Nein will sie nicht. Deutschland ist „der“ Musterschüler der UNO. Die UNO will Deutschland nicht vernichten, sondern formen. Und sie ist erfolgreich.

  20. Aber Deutschland ist dennoch zumindest teilweise auf einem guten Weg und bekommt auch das ihm zustehende Lob. Die Islamkritikerkonferenz in Köln ist unser Pluspunkt.

    Wahre Worte! 🙂

  21. Selbstverständlich läßt sich der verstärkte Anti-Semitismus an Einzelbeispielen belegen: So ging ein deutscher Täter nach versuchtem Messermord an einem Rabbi mit geringen 3.5 Jahren davon. Die kuriose Begründung war ein Rücktritt von der Tötungsabsicht nach dem Zustechen. Der Täter war als afghanischer Flüchtling eingereist. Die Probleme der Sinti und Roma auf dem Wohnungsmarkt will ich nicht in Abrede stellen: Allerdings wären hier nicht zuerst mal die osteuropäischen Länder zu benennen, aus denen die Roma zuvor gekommen sind & wo deren Lebensbedingungen offenbar weituas schlechter wären?
    Selbstverständlich sollte etwas für diese Leute getan werden, allerdings empfehlen Stadtsoziologen doch so gerne eine gute Durchmischung der Quartiere – also warum immer nach Marxloh oder Neukölln: Bitte die nächste Moschee plus Shopping-Center auf den Frankfurter Lerchesberg!

  22. #16 fanta2
    Die UNO hat wohl recht. Deutsche nur dann keine Rassisten, wenn der Gegner gefährlicher ist wie sie selbst. Mitlerweile gibt es nicht mehr viel Völker und Nationen die noch Angst vor einem Deutschland haben.

  23. Dieser Rassismusvorwurf der UN gegen Deutschland ist derart lächerlich, dass es sich normalerweise von selbst verbieten würde, dazu ernsthaft Stellung zu nehmen.

    Warum aber, muss man sich fragen, hat sich die ehrenwerte UN gerade Deutschland auserkoren, diesen Vorwurf zu machen?

    Die Antwort ist sehr simpel:

    Hier hat man die Gewissheit, dass solch ein Vorwurf immer auf fruchtbaren Boden fällt, und natürlich untertänigst entgegen genommen wird und sofort mit blindem Aktionismus, koste dieser was er wolle, der Kampf gegen Rechts fortgesetzt oder zum x-ten Mal neu ausgerufen wird.

    Meiner Meinung nach hat „diese UNO“ ihre Existenzberechtigung längst verloren. Die richtige Antwort auf solche Anwürfe wäre, die Beitragszahlungen entweder sofort einzustellen bzw. nur noch für explizite Projekte zu leisten.

  24. Die UN ist ein lachhafter Haufen von Vollidioten. Einfach ignorieren!

    Was interessiert mich die Meinung von Staaten wie Nigeria und Libyen?

  25. Die SPD befindet sich momentan offenbar im freien Fall – jetzt mldet sich noch ein Ex-Machtpolitiker von der Gazprom-Lohnliste zu Wort:
    Gerhard Schröder sieht „als auslösendes Moment“ der jetzigen Kampfhandlungen im Kaukasus den „Einmarsch der Georgier nach Südossetien“. In einem SPIEGEL-Gespräch bezeichnet der Ex-Kanzler den georgischen Präsidenten Saakaschwili als „Hasardeur“.
    Immer wieder schön zu lesen dagegen die Biographie der Propaganda Nr. 1, den der musste aus vergleichsweise „Nichts“ einen überwältigenden Sieg basteln…

  26. Die UNO wird am Ende ähnlich erfolgreich und von Bestand gewesen sein, wie der „Völkerbund“
    *1920 +1933 (auch wenn da was von Auflösung 1946 steht aber de facto isses so.)

    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerbund

    Wer sich darauf verläßt das ausgerechnet die UN „alles in den Griff bekommen sollen“ der ist verlassen und zwar „von allen guten Geistern“.

    Meine Meinung dazu, punkt.

  27. Schreibt Leserbriefe, schreibt Leserbriefe, schreibt Leserbriefe, schreibt Leserbriefe, schreibt Leserbriefe, schreibt Leserbriefe, schreibt Leserbriefe….

  28. Wieder ein Versuch uns Deutschen ein schlechtes Gewissen zu bereiten. Als hätten wir nicht schon genug Schuldgefühle resultierend aus den Greueltaten die unsere Väter und Großväter auf uns übertragen hätten – 1. und 2. Weltkrieg, Vökermord an den Herreros, Kreuzzüge, Umweltzerstörung durch überpropotionale Ressourcenverschwendung und wirtschaftliche Ausgrenzugn ganzer Kontinente durch Subventionen der heimischen Landwirtschaft. Man könnte den Eindruck gewinnen das wir für alles Elend und alle Ungerechtigkeiten dieser Welt verantwortlich sind. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Frage für die Gründe des Sauriersterbens endgültig geklärt werden – kein Meteor, kein Supervulkan ist dafür verantwortlich – nein wir Deutschen sollten die Schuld dafür auf uns nehmen. Denn schließlich gab es auch in Deutschland einmal Dinos. Wenn ich nur wüßte wie ich Buße für diese Untaten tun könnte. Moslem müsst man sein – die können sich einfach in die Luft sprengen und schon sind Sie sündenfrei, unsereins muss dieses Päckchen wohl der nächsten Generation übergeben in der Hoffnung das diese dann die offenen Rechungnen für uns Alle begleicht.

  29. Da werden deutsche Politiker wieder Schlange stehen um der UNO in den Arsch zu kriechen. Mittlerweile sind sie es ja gewohnt, bei jeder Kritik von aussen, ob gerechtfertigt oder nicht das Haupt zu senken.Diesem Verein gehört einmal ordentlich die Meinung gesagt.

  30. Die Vereinten Nationen sind besorgt über eine zunehmende Zahl rassistischer Vorfälle in Deutschland. Betroffen seien vor allem Juden …

    Wer wohl für die wachsende Zahl von „Vorfälle“ gege Juden in Deutschland verantwortlich sein mag?
    Es können doch unmöglich dieselben Leute sein, die schon als kleine Kinder lernen, Juden seien Affen und Schweine oder gar noch schlimmer als Vieh?

  31. Man muss sich diesen Schwachsinn einmal auf der Zunge zergehen lassen:

    Da beklagen Representanten der Länder, die ihre eigenen Bürger auf verschiedenste Art und Weise verfolgen und unterdrücken darüber, daß diese Bürger in den Aufnahmestaaten nicht „angemessen“ behandelt werden.

    Ich übersetze das mal: Ich schikaniere meine Kinder dermaßen, daß sie von zuhause abbhauen und sich freiwillig in die Obhut des Jugendamtes begeben und anschließend in eine Jugendwohnung einziehen. Danach kritisiere ich das Jugendamt dahingegehend, daß dieses meinen Kinder kein angemessenens Zuhause gegen kann.

    Sofern ich mich als Privatperson so verhalten würde, würde man mich ganz schnell in die Ballerburg einweisen. Wenn die UN aber so einen Schwachsinn verzapft, …..

    Statt Länder wie D und CH irgendwelche Rassismusvorwürfe zu machen, sollte die UN zunächst an die Länder hernatreten, die ihre eigenen Leute AUS DEM LAND TREIBEN!!!

  32. die uno ignorieren
    und sich gedanken darüber machen, wie man sie schnellst möglich aus der ch schmeissen kann.

  33. Die UN hat Recht.
    In Detmold musste sogar ein Beamter wegen Volksverhetzung angeklagt werden. Der Stadtamtsinspektor hatte die Aufgabe regelmäßig die Papiere der Bewohner eines Asylbewerberheimes zu kontrollieren. Dabei kam es zu einem Wortgefecht mit Bewohnern, einer von Ihnen Mustafa D. (17) erstattete Anzeige, weil der Beamte „Alle Ausländer sind Verbrecher“ geäußert haben soll. Der Beamte wurde freigesprochen, weil ein Kollege die rassistischen Äußerungen nicht bestätigte. Nazis decken halt Nazis.
    Dieses ist ganz eindeutig so, denn Mustafa wurde schon mal ungerechterweise zu einer Jugendstrafe verurteilt, weil er den Beamten als Nazi identifiziert hat, bzw. bezeichnet hat. (Amtsgericht Detmold Az.:31 JS 767/07, WB Nr. 191 vom 16.08.2008)

    Dieser rassistische, fremdenfeindliche Vorfall in einer ostwestfälischen Provinz gehört vor das UN – Rassismus- Verbrechertribunal.

  34. Es wird Zeit, dass die UN den Weg des Völkerbundes geht, die beide unwillig und unfähig waren, den Aufstieg internationalen Extremismus‘ zu verhindern — in die Geschichtsbücher und zwar schnell.

  35. Sinti und Roma?

    Kann es sein das die UN uns mit Italien verwechselt?

    Würd mich net wundern, die hellsten waren die von der UN noch nie!

  36. Generell sei unklar, wie Deutschland sich als «nicht-multi-ethnischer Staat» selbst definieren wolle, hatte der CERD-Berichterstatter für Deutschland, Patrick Thornberry, während der mehrtägigen Beratungen betont. Demnach hat ein Fünftel der Bevölkerung in Deutschland einen Migranten-Hintergrund, rund acht Prozent seien Ausländer ohne deutschen Pass.

    Also 28% aller Menschen in diesem Land sind schon mal keine Deutschen mehr?! Wow :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: , wird ja immer mehr… mit anderen Worten die UN wartet darauf das Deutschland sich als multikultureller Vielvölkerstaat erklärt oder was?

    Die Internationale Liga für Menschenrechte erklärte, der Ausschuss habe «in ungewöhnlich deutlicher Form» die Missstände in Deutschland benannt. Es sei klar geworden, dass die Bundesregierung nicht entschieden genug gegen Rassismus vorgehe. Bereits vor sieben Jahren habe die Bundesregierung bei der Weltrassismuskonferenz versprochen, einen Nationalen Aktionsplan gegen Rassismus aufzustellen, sagte Vizepräsident Yonas Endrias. Dem Bundesinnenministerium zufolge ist der Aktionsplan inzwischen endgültig zwischen Bund und Ländern abgestimmt und soll demnächst im Kabinett beschlossen werden. […]

    Die UN-Experten untersuchten, inwieweit Deutschland seinen Verpflichtungen aus der Internationalen Konvention zur Abschaffung von Rassismus nachkommt. Als einer von 173 Mitgliedstaaten des Abkommens ist Deutschland verpflichtet, regelmäßige Berichte vorzulegen.

    ABSCHAFFUNG DES RASSISMUS!!! So Rassismus is böse, das gibts jetzt nicht mehr:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

    Positiv hob der UN-Ausschuss die Einführung des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes vor zwei Jahren sowie die Islamkonferenz des Bundesinnenministeriums hervor.

    Richtig bei der Islamkonferenz konnten die Musels ja schon mal dreiste Forderungen stellen, wie ihre Vorstellungen von Deutschland aussehen und wie die Ungläubigen sich dem Islam zu fügen haben, klar das der UN so was gefällt.
    [url]http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1126437.html[/url]

  37. #37 Altsachse (16. Aug 2008 11:50)

    Es ist mittlerweile gang und gäbe geworden, daß Gäste und Zuwanderer aus vornehmlich orientalischen Kulturkreisen versuchen, in Alltagssituationen gegenüber Vermietern, Arbeitgebern und Verwaltungsmitarbeitern die Rassismuskarte auszuspielen, um zu bekommen, was sie wollen. Ein zu Recht vom Amt verweigerter Wohnberechtigungsschein oder eine begründete Kürzung von Sozialleistungen wegen verweigerter Arbeitsaufnahme führen nicht selten zu solchen Vorwürfen.

    Besonders engagierten Rechtsbeistand erhalten unsere Sportsfreunde dabei von hochmotivierten Anwälten aus dem Lager der Grünen. Im Kampf gegen Rassismus und für Gleichberechtigung laufen diese zu absoluter Hochform vor den Gerichten auf.

    Dieser vermeintliche Rassismus hält unsere Gäste allerdings nicht davon ab, weiter in Deutschland zu bleiben und sogar noch viele ihrer Freunde herzuholen. So unerträglich ist´s ja hier nun auch wieder nicht.

  38. Roma+Sinti kommen innehalb von Europa gehäuft in Rumänien vor, einem Land in dem sie auf das schärfste verfolgt und bedroht werden(von Seiten des rumänischen Staates). Hier im deutschen Paradies der sozialen Transferleistungen läuft nicht alles optimal. Also am besten zurück nach Rumänien in die angstammten Siedlungsgebiete.Diese sind seit 1945 garantiert 200%ig NAZIFREI!
    – Siedlungsgebiete die im übrigen für international tätige Konzerne wie NOKIA oder FORD so interessant sind dass in Bochum und Köln reichlich Freudentränen vergossen werden.
    Beriebsverlegungen nennt man das. Was einmal verlegt wurde wird dann auch garantiert nicht wiedergefunden!

  39. @#20 Eisenhower
    Ich kenne einige Sinti deren Durchschnitts IQ liegt weit über dem des deutschen Präkariats. Was im übrigen nicht sehr schwierig ist, wenn man sich das „Wahlverhalten“ der Deutschen in den letzten paar hundert Jahren anschaut.

  40. Gibt es denn eine Statistik die diese Vorwürfe belegen? Worauf wird dabei zurückgegriffen? Oder hängt dort eine Weltkarte die mit Dartspielern – im Zentrum Deutschland – wettkampfmäßig ausgespielt wird. Wer sind die Speler?

  41. Ich bin gespannt, welche der islamischen Diktaturen als rassistisch verurteilt werden …

    Nein, im Ernst … Europa, die USA und Japan als größte Geldgeber sollten sich sofort aus der UNO zurückziehen (samt ihren Mitgliedsbeiträgen) und all die diplomatisch immunen UN Bonzen aus Diktaturen und Theokratien aus ihren Ländern werfen. Einstellung aller Hilfsprojekte. Dass dann ein paar hundert Tausend vor die Hunde gehen … wen kümmerts. Dazu die Beendigung des Asylzirkuses bzw. eine Neudefinition.

  42. Natürlich gibt es bei uns Rassismus, wie überall auf der Welt auch. Aber wenn man bedenkt wie es bei uns im Vergleich zu woanders auf der Welt aussieht, sind diese Anschuldigungen wirklich ungeheuerlich. Allein schon die Behauptung,das Muslime Rassismus ausgesetzt seien. Als ob der Islam eine Rasse wäre. Uns in ein solches Licht zu rücken, eine Unverschämtheit! Das ist Wasser auf die Mühlen der Linksextremisten.

  43. Zunächst ein Satz zur UNO, ca. 75% der UNO-Staaten sind mehr oder weniger Diktaturen od. korrupte „Demokratien“. Und von so einer korrupten Organisation lasse ich mir nicht moralisch dumm kommen.

    #44 Schweinchen_Mohammed

    „Generell sei unklar, wie Deutschland sich als «nicht-multi-ethnischer Staat» selbst definieren wolle, hatte der CERD-Berichterstatter für Deutschland, Patrick Thornberry, während der mehrtägigen Beratungen betont. Demnach hat ein Fünftel der Bevölkerung in Deutschland einen Migranten-Hintergrund, rund acht Prozent seien Ausländer ohne deutschen Pass.“

    Das geht den Patrick einen feuchten Kerricht an, wie wir Deutsche unser Deutschland definieren. Der gut UNO-Patrick soll den Dreck vor seiner eigenen Haustür kehren, wo immer er auch herkommt.

    „Also 28% aller Menschen in diesem Land sind schon mal keine Deutschen mehr?!“

    Ich behaupte mal unsere Polit-Versager in den Parlamenten haben längst den Überblick darüber verloren wer Deutscher ist und wer nicht (siehe Link). Was auf den ersten Blick wie ein Schildbürgerstreich aussieht, könnte noch dramatisch Folgen haben. Denn wer will jetzt noch glauben, dass die Ausländerstatik insgesamt stimmt. Wenn ich durch deutsche städte fahre kann ich das jedenfalls nicht mehr, insbesondere der islamische Anteil dürfte viel zu niedrig angegeben sein.

    Bürokraten-Chaos in Deutschland – Deutsche werden zu Ausländern

    Deutsche „werden plötzlich mit falschen Geburtsnamen bedacht und in Ausländer verwandelt, ihre Geburtsorte kurzerhand verlegt.“

    http://www.heise.de/newsticker/Kommunen-melden-grobe-Fehler-bei-Ausgabe-der-neuen-Steuernummer–/meldung/114161

  44. #51 KonservativDeutsch

    Der Witz ist, von der grassierenden Deutschfeindlichkeit in der BRD hat diese UNO-Trümmertruppe nichts bemerkt. Und von dem islamischen Antisemitismus in der BRD weiß der Laden natürlich auch nichts. Für die UNO sind nur Deutsche Rassisten, und Ausländer, speziell Moslems, alles liebe Engel.

  45. Bei der Auslegung der rassistisch motivierten UN oder war es EU , ist ja auch fast dasselbe und egal, möchte ich bitte auch unbedingt Rassist sein und beiß erst mal in den „Mohrenkopf“, und damit den Kopf ab“!

    🙂

    Nicht lustig, Gutmenschleins? Nein..? Tja, bin halt ein Bösmensch…!
    LirilarumLöffelstiel, wer sonst nichts kann, der kann nicht viel!

  46. #35 Kooler
    Wer wohl für die wachsende Zahl von “Vorfälle” gege Juden in Deutschland verantwortlich sein mag?“

    sind natürlich alles „Deutsche“. Die Politiker haben ja reichlich Päße verteilt. Und die Muslimbrüder-UBoote in der UNO haben leichtes Propaganda-Spiel. Werden dann diese Paß-Besitzer von blonden Deutschen angegriffen wird der Islam-Hintergrund dick unterstrichen, greift der Islam-Hintergrund aber einen Juden an wird es als deutscher Antisemitismus gewertet. Egal wie, wir Deutsche sind die Verlieren und werden als Rassisaten und Antisemiten gebrandmarkt.

  47. #48 hallo1 (16. Aug 2008 12:30)

    Ich kenne einige Sinti deren Durchschnitts IQ liegt weit über dem des deutschen Präkariats.

    Hast du mit deinen Sinti-Freunden einen IQ-Test durchgeführt? Wie hoch ist den der Sinti-Durchschnitts-IQ?

    P.S. Es heißt übrigens Prekariat.

  48. Wenn ich als Deutsche eine Wohnung, die mir gefällt, nicht bekomme, weil der Vermieter jemand anderen vorzieht, ist das völlig normal und interessiert auch niemanden. Wenn ich aber die gleiche Erfahrung als Ausländer oder Mihigru mache, ist das Rassismus und ich darf auf Unterstützung durch die UN hoffen? Cool, vielleicht kann mir die UN auch ein Land empfehlen, wo sie mir künftig ein hübsches Häuschen für wenig Geld stellen wird – ein paar Ideen hätte ich ja – die Schweiz vielleicht?

  49. ausgerechnet die un, in der mörderregime wie sudan und zimbabwe (u.v.a.m.) das mitsagen haben, werfen d rassismus vor! ha,ha,ha. das ist ja blanker hohn! als hätte hitler dem roten kreuz unmenschlichkeit vorgeworfen. ha,ha,ha.

  50. Wird Zeit, daß man dem Quatschverein UNO die Zahlungen streicht und austritt. Die Kohle brauchen wir doch selber nötige als die Dummschwätzer, die bis dato genau NICHTS erreicht haben.

    @#47 Willi Gottfried: Aber klar ist die UNO eine Organisation, die unsere Vernichtung will, auch wenn die Systempolitiker dauernd predigen, die Findstaatenklausel sei obsolet.

    Dort steht aber immer noch:
    Artikel 53
    (1) Der Sicherheitsrat nimmt gegebenenfalls diese regionalen Abmachungen oder Einrichtungen zur Durchführung von Zwangsmaßnahmen unter seiner Autorität in Anspruch. Ohne Ermächtigung des Sicherheitsrats dürfen Zwangsmaßnahmen auf Grund regionaler Abmachungen oder seitens regionaler Einrichtungen nicht ergriffen werden; ausgenommen sind Maßnahmen gegen einen Feindstaat im Sinne des Absatzes 2, soweit sie in Artikel 107 oder in regionalen, gegen die Wiederaufnahme der Angriffspolitik eines solchen Staates gerichteten Abmachungen vorgesehen sind; die Ausnahme gilt, bis der Organisation auf Ersuchen der beteiligten Regierungen die Aufgabe zugewiesen wird, neue Angriffe eines solchen Staates zu verhüten.
    (2) Der Ausdruck „Feindstaat“ in Absatz 1 bezeichnet jeden Staat, der während des Zweiten Weltkriegs Feind eines Unterzeichners dieser Charta war.

    Artikel 107
    Maßnahmen, welche die hierfür verantwortlichen Regierungen als Folge des Zweiten Weltkriegs in bezug auf einen Staat ergreifen oder genehmigen, der während dieses Krieges Feind eines Unterzeichnerstaats dieser Charta war, werden durch diese Charta weder außer Kraft gesetzt noch untersagt.

    Also: Was auch immer die UNO zu unserem Untergang anordnet, ist RECHTENS, auch wenn es der UN-Charta widerspricht.(Bis zum Krieg!)

    Wäre es obsolet, müßten die entsprechenden Artikel doch aus der Satzung der UN gestrichen werden, oder? Wenn ich in einem Vertrag etwas für obsolet erkläre, muß der Text geändert werden.
    Aber das kapieren deutsche Politiker – mangels Bildung – einfach nicht.
    Und so geht die antideutsche Hetze auf höchster Ebene munter weiter.

    Also zahlen, dulden, leiden und Schnauze halten, liebe Brüder!

  51. @#57 Frek Wentist
    Hitler war gegen Intelligenztests, die er nur als “jüdische Tests” bezeichnete, weil die Juden dabei stets so gut abschnitten. Trotzdem kennt man den IQ einiger Nazigrössen. Wenn du einen IQ-Test beim deutsche Prekariat durchführen möchtest, musst du dich nur an den nächsten Bierstammtisch begeben. Wie viele Sinti kennst du eigentlich?

  52. Es geht nur um Kohle. Nicht mehr und nicht weniger. Denn es ist verdammt einfach, einem Land Rassismus vorzuwerfen, ohne detailliert aufzuschlüsseln, von wem dieser Rassismus ausgeht. Von der einheimischen Bevölkerung ja wohl am wenigsten. Da haben es sich die Damen und Herren der UN wieder sehr einfach gemacht.

    Geldhahn zudrehen und gut ist.

  53. Weg mit der UNO. Die Herrschaften der Kommitees sollen im Blutreich des Mugabe, in der Finsternis Nordkoreas und in der Hölle von Darfur für Menschenrechte kämpfen.

    Denn dort ist es bitter nötig.

  54. #60 hallo1

    Hitler war gegen Intelligenztests, die er nur als “jüdische Tests” bezeichnete, weil die Juden dabei stets so gut abschnitten. […]

    Wie viele Nobelpreisträger waren noch einmal Sinti oder Roma?

  55. @#49 Colin
    Tscha. Hätten die Herrschaften die Beiträge bei PI gelesen wäre ihnen wahrscheinlich niemals der Gedanke gekommen, dass es in Deutschland Rassismus gäbe. Schliesslich gilt hier: „Für Grundgesetz und Menschenrechte“. Steht irgendwo da oben.

  56. #42 Sauerkraut mit Ripple

    Kann es sein das die UN uns mit Italien verwechselt?

    Nein, das glaube ich beim besten Willen nicht.

    Wie ich bereits unter #27 geschrieben habe ist die Antwort simpel:

    Bei Deutschland hat man die Gewissheit, dass solch ein Vorwurf immer auf fruchtbaren Boden fällt, und natürlich untertänigst entgegen genommen wird ….

    Italien (Berlusconi) würde einen solchen Vorwurf bestenfalls ignorieren!

  57. # 27 Ben Gurion

    Ich stimme mit Ihnen vollkommen überein, der Rat hat die BR Deutschland bewusst ausgesucht, weil man (im Gegensatz zu GB u. CH) hofft, dass diese grotesken Vorwürfe aufgenommen werden. Bin mal gespannt auf die Kommentare in der „grün und rotlackierten“ Dhimmi-Presse.

    Im übrigen geht es natürlich vordergründig nicht um die Sinti u. Roma, die in Scharen aus Rumänien einwandern. In Italien haben sich diese „Spezies von Kulturbereicherern“ zu einer solch kriminellen Plage entwickelt, dass der Bürgermeister von Rom den Notstand ausgerufen hat und zahlreiche illegalen Siedlungen abreißen ließ.

    Die sind tatsächlich im Kopf noch verwahrloster als unsere muslimischen Freunde aus den Weiten Anatoliens, Arabiens oder Nordafrikas.

    Da kann in der Tat noch ein weiteres Problem auf uns zukommen.

    Ich nehme aber an, dass auf Druck der Grünen und der SPD jetzt Alle schleunigst zu Deutschländern gemacht werden, den man will ja, igittigitt, nicht als Buhmann des von den isalmischen Staaten als Geisel genommenen UN-Rats gelten.

    Die Zielrichtung dürfte allerdings klar auf der Hand liegen: Es ist das neue Einwanderungsgesetz, das gekippt werden soll und da bedient man sich schamlos der Roma und Sinti, um sich nicht verdächtig weit – in eigener Sache – vor wagen zu müssen.

    Die UN-Organisation ist ohnehin doch mittlerweile zu einer Geisel von undemokratischen, muslimischen Regimes geworden und hat sich als unreformierbar erwiesen.

    Anstatt Verletzungen der Menschenrechte in Unrechtssystemen anzuprangern, hat sich der Rat in der vergangenen Zeit in erster Linie mit der Situation in Israel befasst.

    Im Rat sind so illustre Staaten vertreten wie:
    Ägypten, Dschibuti, Niger, Senegal, Tunesien. Bahrain, Bagladesh, China, Indonesion, Jordanien, Malaysia, Pakistan, Saudi Arabien, Russland etc., alles Staaten, die für die “Bewahrung der Menschenrechte stehen”.

    Dieser “Rat für Menschenrechte” ist eine einzig Farce; es ist eine Schande, dass Deutschland und andere westliche Staaten darin überhaupt mitwirken, ihn mehrheitlich finanzieren, sich majorisieren und sich darüber hinaus noch propagandistisch für perfide Ziele missbrauchen lassen.

    Der Rat wurde 2006 neu geschaffen, weil die alte UN-Kommission zur Geisel autoritärer Regimes geworden war und sich vor allem in Israel-Kritik erging. Zieht man nach zwei Jahren Bilanz, so muss man feststellen: Es ist alles noch schlimmer geworden. Die undemokratischen Regierungen haben ihre Vorgehensweise perfektioniert.

    Von den 47 vertretenen Staaten werden mehr als die Hälfte (25) von der unabhängigen Organisation Freedom House als unfrei oder nur teilweise frei eingestuft. Die verbliebenen westlichen Demokratien sind noch kleinlauter geworden, die USA haben sogar richtigerweise ihren Beobachterstatus zurückgegeben. Und das Thema Israel hat sich zur Obsession ausgewachsen, während schwerste Menschenrechtsverletzer (z.B. Saudi Arabien, Iran, Sudan, Nigeria etc.) ungeschoren bleiben.

    Allein 2007 hat sich der Rat 120 Mal mit Israel befasst, das ist doppelt so häufig wie mit jedem anderen Land – Sudan, Birma, Kongo und USA landeten abgeschlagen auf den folgenden Plätzen.

    Israel ist auch das einzige Land, mit dem sich der Rat kontinuierlich beschäftigt!

    Der führende Ermittler ist Richard Falk, der Israel nicht mehr, wie sein Vorgänger, als Apartheidstaat bezeichnet, sondern lieber gleich mit den Nazis vergleicht. Falk rechtfertigte 2002 palästinensische Selbstmordattentate und verteidigte in einem Buch Verschwörungstheorien über den 11. September. Offenbar hat er das richtige Weltbild, um dem zunehmend vom islamischen Block bestimmten UN-Rat zur Hand zu gehen.

    Zuweilen hat das Gremium auch einen gewissen Unterhaltungswert. Etwa, wenn den Briten empfohlen wird, die Monarchie abzuschaffen, und dem Land, das die Bürgerrechte einst erfunden hatte, nahegelegt wird, endlich über eine schriftliche Verfassung abzustimmen. Oder wenn die Schweiz einem Check unterworfen wird – und der Rat auf Empfehlung von den Menschenrechtsfreunden Ägypten das Alpenland zu einem intensiveren Kampf gegen Rassismus auffordert.

    Dieser Rat ist ein einziges gegen den Westen gerichtetes Tollhaus und eine Schande für die UN, die ohnehin dabei sind, ihren letzten Kredit zu verspielen.

    Wie ernst das Ganze aber ist, zeigte sich etwa jüngst . Entgegen allen Gepflogenheiten verhinderte Ägypten, dass Nichtregierungsorganisationen über den Zusammenhang von Frauenverstümmelung, Verheiratung junger Mädchen und islamischer Rechtsauslegung berichten durften.

    Der rumänische Vorsitzende der Sitzung verfügte daraufhin, das Thema Scharia dürfe nicht mehr angeschnitten werden. Das war ganz auf der Linie vorangegangener Beschlüsse: Auf Betreiben muslimischer Staaten will der Rat in Zukunft auch islamkritische Berichterstattung anprangern.

    Und schon bahnt sich die nächste Farce an: Die zweite UN-Antirassismuskonferenz im Frühjahr 2009. Die erste, 2001 in Durban, war schon eine Plattform für Antisemitismus, Antiisraelismus und Antiamerikanismus. Nachdem nun Iran, Pakistan und Libyen in das Vorbereitungskomitee gewählt wurden und die islamischen Staaten die afrikanische Gruppe dominieren, ist Übles zu befürchten. Der Westen, der die UN weitgehend finanziert, hat diesem antiwestlichen und antidemokratischen Treiben viel zu lange resigniert zugeschaut.

    Es ist daher an der Zeit, dass er sich nun für die endgültige Abschaffung des UN-Menschenrechtsgremiums einsetzt. Wer die zweite Chance verpatzt, hat auch keine dritte verdient.

    Deutschland sollte als Kosequenz sofort seinen Sitz im Rat zur Verfügung stellen! Aber davor werden uns unsere Mulit-Kulti Gläubigen schon bewahren!

  58. War das nicht in Frankfurt, wo im letzten Jahr ein Rabbi von einem muslimischen Kulturbereicherer auf offener Straße und am hellichten Tag beinahe zu Tode gestochen wurde?

    Diese Missverständniss entstehen häufig, weil unsere Kriminalitäts-Statistiken auch muslimische Straftäter als „Deutsche“ subsumieren, wenn sie über einen deutschen Pass verfügen.
    Die UNO hatte also keine andere Wahl, da sie sich mit Sicherheit auf unsere Statistik berufen hat! :-)))

  59. # 40 Altsachse

    Wenn´s de Recht hast, haste Recht.

    Dieser Nazi-Beamte gehört sofort von ein UN-Tribunal – schlage dafür den internationalen Gerichtshof in Den Haag vor – und da soll er dann nach Scharia Recht zu einer Hudd-Strafe verurteilt werden:

    Kreuzigung wäre wohl angemessen, denn der „Nazi“ beleidigt ja den Islam und damit den „gütigen Propheten!“

    Aber keine Bange, das kommt auch noch. Früher oder später wird der „Rassisten u. Faschisten Rat“ auch noch seinen Mitgliedern empfehlen, die Scharia als Rechtssystem und den Islam als Staatsreligion ein zu führen!

  60. #59 Prinz Eugen
    …das ist doch genau was ich meine, Deutsche Soldaten mit UN-Mandat, war selbst lange bei der Truppe, ist doch der blanke Hohn und damals war der Dicke aus der Pfalz noch Oberbefehshaber der Streitkräfte. Jahrzehnte später stellt sich heraus, das die deutsche Begteiligung völkerrechtswidrig oder zumindest nicht durch den Bundestag gedeckt war (verfassungswidrig).
    SCHNELL AUSTRETEN AUS DIESEM VERBRECHERSYNDIKAT
    Die Gelder in Bildung, Kultur, Arbeit und Gesundheit des DEUTSCHEN Volkes investiert

  61. #67 Dietrich von Bern

    Sehr interessant. Finde, das wäre allemal einen eigenen PI-Beitrag wert.
    Einige Quellenangaben dazu – fertig.

  62. Rassismus ist in dieser Republik bittere Realität. Das glauben Sie nicht? Dann sehen Sie mal was passiert, wenn ein deutscher Bürger gegen Juden hetzt und was wenn die gleiche widerwärtigen Aussagen von Muslimen kommen.

    Tierschutz? Kein Thema für Muslime, „geschächtet“ wird trotzdem. Die Kinder werden zwangsverheiratet? Für deutsche Bürger dürfte das zu einem Termin vor dem Richter genügen, für Muslime….

    Die Liste ist beliebig zu erweitern.

    DAS ist RASSISMUS !!!

  63. @ #48 hallo1 @#20 Eisenhower

    Ich kenne einige Sinti deren Durchschnitts IQ liegt weit über dem des deutschen Präkariats.

    Bei solchen Aussagen kommen mir immer die Tränen: hallo1 kennt einige Sinti, deren Durchschnitts IQ weit über dem einer anderen Gruppe liegt!
    Aussage = 0.
    Logik = nicht vorhanden.
    Was soll der Unsinn?

  64. Aber das kapieren deutsche Politiker – mangels Bildung – einfach nicht.

    Die Politiker schon – die Wähler nicht.

  65. #60 hallo1 (16. Aug 2008 13:47)

    Sie sind ja ein ganz schlaues Kerlchen.
    Labern ständig dumm dazwischen, wenn sich Erwachsene unterhalten. Ziehen Sie Leine, Sie Troll.

  66. Lösungsvorschläge für Illegale Einwanderung und kriminelle Ausländer in Europa:

    Aufbau eines Netzwerkes von islamkonformen Arbeitslagern und Straflagern in Sibirien.
    Zusammenarbeit von russischen „Gulag-Experten“ für die Organisation,
    US „Camp-Spezialisten“ für die Therapie/Erziehung und
    „Mossad-Profis“ aus Israel für eine hohe Sicherheit.

    Islamkonformer Speiseplan, die Frage kein Schweinefleisch stellt sich nicht, denn da gibt es erfahrungsgemäß gar kein Fleisch, sondern eine gesunde schmackhafte sibirische Vollwertkost mit Hülsenfrüchten.
    Alle durch die illegale Einwanderung / Kriminalität verursachten Kosten wie Polizeieinsatz, Unterkunft, Verpflegung, Gerichtsverhandlung usw. werden im Arbeitslager bei einer Vergütung von 10,- EUR / Tag abgearbeitet.

    Verbleibende Gewinne werden mit großzügigen Erdöl/Erdgaslieferungen aus Russland für die EU verrechnet.

    Dadurch ist ein einheitlicher subventionierter Benzinpreis von 0,99 EUR / Liter europaweit möglich, der die Wirtschaft und die Bürger entlastet.

    Wiederherstellung der Gewaltenteilung in Deutschland entsprechend dem Grundgesetz:

    Die Gewaltenteilung ist gestört
    Zu einem demokratischen Rechtsstaat gehört unabdingbar, die drei staatlichen Gewalten voneinander zu trennen (Grundsatz der Gewaltenteilung). Im Deutschland von heute ist das nur noch begrenzt der Fall.

    http://kpkrause.de/?p=34#comments

    Danach muss man sich sicher keine Gedanken mehr über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Europa machen und kann diese UN-Kommission getrost auflösen.
    Die eingesparten Kosten sollten z.B. dem Kinder-Hilfswerk für Afrika zu Gute kommen.

Comments are closed.