Türkei-Werbung in KölnSonne, Strand und historische Stätten – welcher gestresste Gutmensch träumt nicht davon? Da bieten sich sommerliche Ausflüge in die muslimische Welt doch geradezu an. Ägypten, Tunesien, die Türkei – dort gibt es scheinbar alles, was das deutsche Urlauberherz begehrt, und das noch zu erschwinglichen Preisen. Außerdem sind die Menschen dort so gastfreundlich und unverdorben, voll multikulti eben. Also nichts wie die Koffer gepackt, die doppelnamige Ehefrau und die Kinder Marie-Sophie und Jan-Philipp ins Taxi geschoben und ab zum Flughafen.

Kaum am Urlaubsziel angekommen und den Koffer vom Gepäckband genommen, erlebt der deutsche Michel dann sofort orientalische Herzlichkeit: Mit dem Schlachtruf „Taxi, Sir!“ auf den Lippen stürzen sich mindestens drei schnauzbärtige Gestalten auf den erschreckten Michel und zerren – alle zugleich – an seinem Ärmel, seinem Koffer und seiner Hose. Ein Vierter ist geschickter und fummelt derweil charmant an der doppelnamigen Ehefrau herum, was diese mit einem entschuldigenden Lächeln quittiert – ihr ist bewusst, dass sie ihn provoziert hat. Wie konnte sie ihre graublonden Haare auch unbedeckt lassen?

Gottseidank gelingt es Michel mit seiner Familie, den Taxiboys (und dem Charmanten!) zu entkommen, der Transferbus ins Hotel wartet schon. Hätten sie sich auf das Taxiangebot eingelassen, hätten sie mindestens fünfmal soviel gezahlt wie ein Einheimischer, aber das wissen sie nicht. Im Bus erwartet sie schon der nette Reiseleiter, der während der zehnminütigen Fahrt zum Hotel ausführlich die Sehenswürdigkeiten beschreibt, an denen sie vorbeifahren. Leider ist es 1 Uhr nachts und Familie Michel sieht wegen der Dunkelheit absolut nichts. Trotzdem steht der Reiseleiter beim Aussteigen erwartungsvoll an der Tür und kassiert das erste Trinkgeld des Tages.

Das nächste Bakschisch ist für den Hotelboy, der die Koffer aufs Zimmer bringt. Michel gibt ihm einen Euro, aber der Boy lächelt nur und rührt sich nicht. Also noch zwei Euro drauf gelegt und er trollt sich endlich. Wenige Minuten später, Familie Michel macht sich gerade bettfertig, klopft es an der Tür. „Hello Söör, everryssing okäy wisse rrruuhm?“. Offenbar waren drei Euro doch zuviel und der Hotelboy hat seinen Kumpel gleich zum Trinkgeld holen hinterher geschickt.

Am nächsten Morgen machen sich die Michels auf, die Umgebung zu erkunden. Kaum haben sie das Hotel verlassen, erleben sie die landesübliche Gastfreundschaft: „Excuse me, where are you from?“ oder „Welcome my friend, want to see my shop?“. Lauter Kontakt suchende Einheimische. Und wie nett sie lächeln. Genauso haben die Michels sich das vorgestellt. Und weil der Kontakt mit den Einheimischen ein Grund (nein, eigentlich DER Grund) für ihre Reise in den Orient war, folgen sie einem der netten Händler in seinen „Shop“. „Oh, you from Berlin? I have brother in Berlin! When I come Berlin, I visit you“. Schnell sind die Adressen mit dem netten Parfümhändler ausgetauscht und drei Fläschchen mit dem exotischen Duftwasser wechseln gegen 50 Euro den Besitzer. Die Michels freuen sich, weil der Händler ihnen das Parfüm für die Hälfte verkauft hat, wegen Berlin. Aber ein bisschen ein schlechtes Gewissen haben sie schon. Als sie ihre Erlebnisse abends ihren Tischnachbarn im Hotelrestaurant erzählen, erfahren sie, dass der Parfümhändler auch noch Brüder in Erfurt, Brühl und Altötting hat.

Frau Michel-Doppelname hat aus dem Erlebnis mit dem Charmanten am Flughafen gelernt. Wenn sie das Hotel verlässt, bindet sie sich jetzt lässig ein Tuch um die Haare. When in Rome do as the romans. Ihr fällt gleich auf, wieviel respektvoller sie behandelt wird. Die Einheimischen betrachten sie fast als eine der ihren. Es zahlt sich aus, fremden Kulturen mit Respekt zu begegnen, besonders, wenn man als Frau noch so geachtet wird. Auf dem Weg zum Strand stellt sie erfreut fest, dass die Männer sie nicht mehr so anstarren und die Frauen… Moment mal – die Frauen? Wo sind denn die Frauen? Seit die Michels angekommen sind, haben sie nur einheimische Männer gesehen. Im Hotel arbeitet keine einzige Frau und auf den Straßen sind die einzigen weiblichen Wesen Touristinnen. Als sie bei nächster Gelegenheit den Reiseleiter fragen, erfahren sie, dass die Männer von weit her zum Arbeiten kommen und ihre Frauen zu Hause lassen. Ach so, dann ist ja alles klar. Dass die Frauen nur ein paar Straßen weiter in ihren Häusern eingesperrt sind und von ihren Verwandten bewacht werden, damit sie nicht mit den dreckigen Ungläubigen in Kontakt kommen, verrät der Reiseleiter nicht.

Inzwischen vergnügt sich Familie Michel am Strand. Jan-Philipp und Marie-Sophie bauen eine Sandburg, Herr Michel schnorchelt im Meer. Frau Michel-Doppelname liegt in der Sonne. Ein paar Meter weiter sitzen die Handtuchboys. Die Handtuchboys laufen normalerweise am Strand umher, verteilen Strandtücher an die Touristen und sammeln sie nach dem Sonnenbad wieder ein. Das gibt Bakschisch. Jetzt aber sitzen alle Handtuchboys des Strandes zusammen und keiner rührt sich. Ist wohl zu heiß, denkt Frau Michel-Doppelname. Ihr ist auch heiß, und außerdem möchte sie gerne nahtlos braun werden. Deshalb hat sie ihr Bikini-Oberteil abgenommen. Schließlich kann ich mich noch sehen lassen, findet sie. Die Handtuchboys finden das auch: „Guckt euch die deutsche Schlampe an“ – „So eine Hure“ – „Wenn das meine Schwester wäre, würde ich sie sofort umbringen“ – Gut, dass Frau Michel-Doppelname die Sprache nicht versteht. Zum Abschied bekommen die Handtuchboys noch ein dickes Bakschisch.

Der letzte Urlaubstag. Familie Michel hat die Koffer schon gepackt und wartet im Hotelzimmer auf den Kofferträger. Es klopft. Nein, nicht der Kofferträger. Es ist Mohammed. „Hello, I’m Mohammed. I was cliehning yuhr rruuhm sis wiehk.“. Die Michels hatten zwar schon jeden Tag ein Trinkgeld fürs Zimmermädchen hingelegt, aber Mohammed bleibt hartnäckig lächelnd stehen, bis er nochmal fünf Euro erhalten hat. Das war ein Fehler! Ab jetzt klopft es im Drei-Minuten-Takt. „Hello Söör. Was everyssing ollreit wisse rruuhm?“, „Hello, want somessing to drink for yuhr jörney?“, „Hello, I’m the hotel manager. Thank you for staying with us“ usw. Als schließlich der Kofferträger kommt, haben die Michels mehr Geld für Bakschisch ausgegeben als fürs Essen während ihres Urlaubs.

Fazit der Michels: In Zukunft doch lieber Italien.

» STERN: Türkei – So werden Touristen abgezockt

(Gastbeitrag von Uli E., Foto: Außenwerbung für Türkei-Urlaub in Köln)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

168 KOMMENTARE

  1. Jaja, so ist das. Die Kümmeltürken kannste echt nicht für gut mitnehmen.
    Also wirklich, erbärmlichere Polemik las man selten. Bestohlen wurde ich übrigens beim Urlaub im schönen Italien (also bei den Spaghettis, um mich der Sprache hier anzupassen) und nicht in der Türkei. Ich denke, ich sollte aus diesem Erlebnis einen umfassenden Hass auf Italiener ableiten.

  2. Schöner Artikel.
    Aber völlig aus der Luft gegriffen. Die deutsche Familie ist dafür viel zu clever und nicht so naiv…
    Außerdem würden die netten Menschen dort niemals bei all dem tiefen Frieden im Herzen und Völkerfreundschaft…

  3. Ob Italien das bessere Ziel ist steht im Raum,
    im Tourismus ist klar Ziel Umsatzmaximierung,
    hier gibt es keine Differenz in Benennung von Staaten oder Kultur.
    Wer blauäugig feminin radikal muslimisch bewanderte Länder besucht, wird nur als physisches Etwas betrachtet, Frau Michel ist ihrer hilflosen Ausgeliefertheit perverser männlicher muslimischer Gedankentum nicht bewußt,
    dummtreistes Benehmen forciert die Situation,
    Vergewaltigungen daher keine Seltenheit.

    Abzuraten ist, solche Länder überhaupt als Erholungsziel in Erwägung zu ziehen!

    True7

  4. Wer in so ein Land verreist und dort sein Geld lässt ist selbst schuld.
    Deutsche Weicheier gehören in den kalten Norden und nicht in den sonnigen Süden.
    Nur Hampelmänner liegen faul am Strand rum und bretzeln Ihre Wänzte.

  5. Die eine oder andere der hier geschilderten Erfahrungen dürften die meisten gemacht haben, die schon einmal in Nordafrika oder in der Türkei ihren Urlaub verbracht haben. Aufgrund meiner bisherigen Erlebnisse würde ich in diese Länder auch nicht noch einmal fahren.

    Allerdings ist Italien auch nicht immer die ideale Urlaubslösung. Wer schon mal aus Süditalien ohne Auto und/oder ohne Koffer zurückgekehrt ist, fährt da auch kein zweites Mal hin.

  6. toller beitrag – super geschrieben!

    dass es immer noch leute gibt die da hin fliegen – na hauptsache billig!

    ;-))))

  7. @2 Nein, denn die meisten, die Türkei-Urlaub machen sind die von der sogenannten Unterschicht, solche die man bei RTL im Nachmittags TV bestaunen kann. Die haben von rtl 2 erfahren wie toll die Türkei ist, und das wollen die halt mit ihren bescheidenen Mitteln mal selber ausprobieren, kostet ja schließlich soviel weniger wie Italien oder Spanien.

    Bevor jetzt Anfeindungen kommen, ich rede nicht Grundsätzlich von Geringverdienern, nur von solchen die man wie gesagt im TV täglich bewundern darf und wo man sich dann doch schon fragt ob es in diesem Land nicht vielleicht doch noch mehr Idioten gibt, als ohnehin schon angenommen.

    Ich werde niemals in die Türkei reisen..außer Sonne und Staub gibt es da nichts zu sehen…wenn schon Süden, dann Italien oder Spanien, Frankreichs Côte d`Azur ist auch noch gut, aber im Norden ist es eh am schönsten.

  8. #1 Fruitjam (24. Aug 2008 22:02)

    Hier sagt niemand „Spaghetti“ zu Italienern.
    Also hören Sie auf, blöd zu reden.

    Die Logik der Mohammedaner sagt eben, wer mehr verdient, muss für gleiche Leistung mehr bezahlen.

    So denken diese Leute. Polemisieren tun Sie.

  9. Einmal Urlaub in Tunesien – die blonde Freundin wurde begrabscht, während ich unsere Unversehrtheit durch reichlich Geldnoten erkaufen musste. Und dass alles, weil wir in der Medina von Tunis eine Seitenstrasse zu weit gegangen waren – und damit Freiwild für diese „Menschen“ wurden.
    Dazu die ganzen alten Männer in den Cafes, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben, als mit dem Gesicht zur Strasse Touristen zu begaffen, Händler, die selbst bei freundlicher Zurückweisung beleidigend und handreiflich werden… abstossend!

    Nie wieder werde ich mein Geld in einem muslemischen Land lassen!

  10. #1 Fruitjam (24. Aug 2008 22:02)

    bleib doch einfach mal locker und flieg das nächste mal in die türkei!

  11. Apropo, kennen sie den Unterschied von Touristen und Terroristen?

    Terroristen haben Sympatisanten.

    Und das scheint international Gültigkeit zu haben.

  12. Wer fährt denn in islamische Länder in Urlaub?
    Darüber hinweg liegen ist ja noch ok, aber landen? Besser mal, das nein, sagte Schweijk und der weiss Bescheid.

    Da lob ich mir die Nord- und Ostsee, USA und Neuseeland. 😉

  13. Also von den Sehenswürdigkeiten ist die Türkei sicher mehr als Bereisenswert aber mich bringen da trotzdem keine 100 Pferde hin.
    Erstens hasse ich diese 300€ Billigurlauber, zweitens könnte ich mich in der Türkei nicht wirklich sicher fühlen, drittens fliege ich nicht gern und viertens hab ich keine Lust 100kg Hasch in meinen Koffer gestopft zu bekommen.
    Ich Empfehle Griechenland oder Ungarn.

  14. Ein Kollege war auf Hochzeitsreise in Ägypten. Auf Wunsch seiner Frau. Nie wieder, sagt er. Die da Unten, so wörtlich, sind schlimmer als die Schmeissfliegen. Woran man sieht, dass die westdeutsche Multi-Kultikonditionierung im Osten noch immer Defizite aufweist. Stattdessen fährt er lieber nach Norwegen, zum Angeln. 🙂

  15. #11 cyric (24. Aug 2008 22:24)

    du hast doch diese schönen erlebnisse in deinem freundeskreis weiter erzählt?

  16. Walk the Line

    Gerade kommt der Dealer zu Johnny Cash!

    Der Vater von June Carter erwartet ihn mit seiner Knarre, und die Mama hat auch noch ein Gewehr! „Lass Dich nie mehr hier sehen!“

    Gute Lösung

  17. Bei RTL haben die mal den Test in Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland gemacht. Da war es nicht anders. Günstig war es in Germany … 🙂

  18. Warum will der deutsche Tourist so gerne in Drittlandländern urlauben? Vorzugweise in Islamischen?

    Die Reise Last-Minute ist billig. Und so kann der „gemeine deutsche Tourist“ 🙂 auch mal den „rich man“ spielen und Trinkgeld verteilen. Ist doch ein Aha-Erlebnis für das Prekariat.

    Oder gibt es einen anderen Grund? Belehrungen werden gerne entgegen genommen 😉

  19. #17 erik v. kirkenes (24. Aug 2008 22:32)

    Sicher – aber zumindest von Türkeiurlauben hält sie das nicht immer ab. Ist halt günstig… :/

    Wir haben da allerdings auch Touristinnen kennengerlernt, die diese geifernde/grabschende Bewunderung der Einheimischen genossen haben. Menschen sind halt verschieden…

  20. Entweder auf Reisen gehen – oder Last-Minute-Urlaub machen. Wer Bettenburgen mag.

    Ansonsten ist es in Deutschland auch schön, finden auch viele Ausländer.

  21. #20 karlmartell

    Warum will der deutsche Tourist so gerne in Drittlandländern urlauben? Vorzugweise in Islamischen?

    Daß es (vordergründig) billig ist, ist sicher ein Grund. Ein anderer ist, daß den Menschen in Deutschland rund um die Uhr eingehämmert wird, daß die Türken bessere Menschen und die Türkei das Gelobte Land ist.

    Ich war vor 20 Jahren einmal in Tunesien und das reicht für den Rest des Lebens. Seither mache ich nur noch Urlaub in zivilisierten Ländern.

  22. #21 cyric (24. Aug 2008 22:37)

    …Wir haben da allerdings auch Touristinnen kennengerlernt, die diese geifernde/grabschende Bewunderung der Einheimischen genossen haben. Menschen sind halt verschieden…

    es gibt halt welche die sind froh, daß sie wenigstens sowas bekommen!

    jede wie sie es braucht. ;-))

  23. Ach Kinners jetzt hört mir mal aber auf mit „Italien ist auch nicht immer die ideale Urlaubslösung“.
    Also klar, wer so dumm ist und in die Pampa von Calabrien fährt, wo nun wirklich arme diebeslustige Jugendliche wohnen, der muss sich über nichts wundern…aber die gibts überall.
    Besser überhaupt ein Urlaubziel zu sein als gar keins, meine deutschen Freunde!
    Wobei es im Land der „Wurstel“ auch ne Menge zu sehen gibt…Hihi

    forza germania

  24. @predator66

    Jo, Herr lass Hirrrrn regnen!

    Türkensäbel-geile Bitchs, Prekariat…ihr wisst schon. Ich nehme die u.U. mögliche Aufregung gelassen über mich hin.

    Ganz am Rande:
    Fahr mal nach Prag. Am besten nur Strassenbahnfahren.Denk nie auch nur nach über ein Taxi.
    Fahr mal nach Breslau: Verkneif Dir um Himmelswillen jedes Restaurant im Zentrum, ausser MC Donald.
    Fahr mal nach Rom: Trink was in der Kaufhaus-Cafeteria, aber lasses sein am Forum Romanum oder am Vatikan.

    Trotzdem lasse ich mich dort immer noch lieber besch…., als von Leuten, die mir Schweinefresser mit einem Messer im Maul in den A…kriechen! Ich ertrage lieber alten Hass, aber keine Verachtung!

    Wird mir aber NIE passieren. Jedenfalls nicht dort und sonstwo unter der Fahne des Proheten

  25. Also ich fand den Beitrag diesmal ziemlich doof. Vor ein paar Jahren noch wurden Normaltouristen in Prag und Budapest genauso geneppt, die Tschechen finde heute noch nichts dabei, verschieden hohe Eintrittsgebuehren fuer Touristen und Einheimische zu verlangen.
    Und was das Trinkgeld angeht: Mark Twain beschwerte sich vor mehr als 100 Jahren auch darueber, dass in Deutschland fuer jeden Handgriff die Hand aufgehalten wird.

    Ich denke, es gibt genug „Realsatire“, da brauchen wir nicht solche fiktive Meinungsmache.

  26. Man kann tatsächlich kaum den Fernseher oder das Radio anschalten ohne Reisewerbung für die Türkei zu hören oder zu sehen.

  27. In Köln hängen diese Türkei-Plakate seit Monaten an jeder zweiten Strassenkreuzung(Tatsache).
    Die Plakatkampagne in türkischer Sprache für den Türkenführer Erdogan wurde nach seiner Machtprobe in Deutschland direkt von dieser massiven Türkei-Urlaubskampagne abgelöst. Der Türkenführer wurde an meiner Strassenecke direkt mit der Türkei-Urlaubskampagne überklebt, die alle paar Wochen mit anderen Motiven neu gestartet wird. Auch Kölner Taxis und sogar Strassenbahnen fahren seit Monaten im Dienste dieser Türkei-Kampagne.

    Ich fahre trotzdem nicht hin. Um Türkei zu „erleben“, brauche ich nur vor die Türe zu treten und schöne Landschaften gibt es auch in Europa. 😉

  28. In solch nem Land moecht ich nicht mal tot ueberm Zaun haengen, geschweige denn Urlaub machen. Warum nur sind so viele Menschen so bloede? Wahrscheinlich weil es billig ist.

  29. Wir haben da allerdings auch Touristinnen kennengerlernt, die diese geifernde/grabschende Bewunderung der Einheimischen genossen haben. Menschen sind halt verschieden…

    Was müssen das denn für Schabracken sein…Einen notgeilen Moslem findet man doch in einer deutschen Großstadt an jeder (wirklich JEDER) Straßenecke. Dafür muss die Trine nicht mal gut aussehen – im Gegenteil: am meisten Schiss haben diese Typen vor gut aussehenden selbstbewussten Frauen, die mit der „mir kann keiner“ -Ausstrahlung durch die Gegend laufen. Schlimm erwischt es immer die weichen Rehchen-Typen und die ohne Selbstbewusstsein….

    Na wie dem auch sei: wer das moslemische Feeling und den moslemsichen „Charme“ (was immer das sein soll) mal leibhaftig erleben will, dem empfehle ich einen Kurztripp nach Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln-Nord – so eine dumpfe, saudumme, primitive Anmache hat die Welt noch nicht gesehen. Lasst Eure Frauen das mal erleben, danach wissen sie erst, wie gut sie es bei Euch haben.

  30. Auch ich halte den Islam als solchen, tükische Politik, die Mentalität vieler Türken u insbesondere in D lebende Türken für problematisch, nicht zuletzt aus einer Menge eigener Erfahrung. Aber deshalb ein ganzes Land und seine Menschen komplett zu diskreditieren/boykottieren finde ich unfair und verblendet. Mich stößt JEDE Art von Dogmatismus ab und ich finde, man muss seine eigenen Erfahrungen machen, um sich ein Urteil zu erlauben. Ich war zwei Mal in der Türkei, beim 2. Mal mit größeren Vorbehalten – eben wegen jener unangenehmen Begegnungen, die es durchaus gibt. Aber es war ein wunderschöner Urlaub mit sehr angenehmen Kontakten zu Einheimischen, die ich WESENTLICH sympathischer fand als die allermeisten Türken, die mir hier so begegnen, auch wenn ich als Frau schonmal alleine unterwegs war. Abgesehen davon ist die Türkei REICH an Kultur- und Naturschätzen. Auch glaube ich, dass es in den nordafrikanischen Ländern heftiger ist, aber WISSEN tu‘ ich es nicht…
    PS: In Side habe ich einen frisch gepressten O-Saft für 1€ bekommen. Was zahlt man dafür in Italien? Außerdem habe ich mir sagen lassen, dass am Grand Canyon allein das Parken 20$ kostet. Also mal schön die Kirche im Dorf lassen…

  31. #34 rucola (24. Aug 2008 23:01)

    Beiben Sie doch cool. Es ist doch ók, wenn es Ihnen in der Türkei gut gefällt.
    Andere Leute haben vielleicht andere Vorstellungen von „den schönsten Wochen“ des Jahres, also Sie. Das muss doch letztendlich jeder für sich selbst entscheiden.

    Und wenn jemand hier böse Erfahrungen mit Mohammedanern gemacht hat, ist es meines Erachtens absolut verständlich, dass er in kein islamisches Land fährt.

    Oder haben Sie Probleme damit?

  32. #33 karlmartell

    Ohne ästhetische Ansprüche kann man vielleicht überall hinfahren, auch in die Türkei.

    Die Türkei wäre eigentlich ein schönes Land, wenn nur nicht die vielen Türken wären… 😉

  33. #34 rucola (24. Aug 2008 23:01)

    „PS: In Side habe ich einen frisch gepressten O-Saft für 1€ bekommen. Was zahlt man dafür in Italien? Außerdem habe ich mir sagen lassen, dass am Grand Canyon allein das Parken 20$ kostet. Also mal schön die Kirche im Dorf lassen…“
    ———————————————

    Die Diskussion dreht sich hier nicht darum, ob das Preisniveau in manchen Urlaubsländern hoch ist oder nicht. Es geht darum, daß es in manchen Ländern hinsichtlich der Preise ein Zweiklassensystem gibt: Volle Preise für Urlauber und halbe Preise für Einheimische.

    Es ist in der Tat ärgerlich, wenn man irgendwo in einem Restaurant sitzt und man beim Bezahlen mitbekommt, daß einer am Nebentisch nur den halben Preis für das gleiche Tellergericht bezahlt, weil er aus dem Urlaubsland stammt. Sowas habe ich übrigens in den USA bisher noch nie erlebt.

  34. #34 rucola (24. Aug 2008 23:01)

    PS: In Side habe ich einen frisch gepressten O-Saft für 1€ bekommen.

    na das ist doch ein guter grund da nochmal hinzufahren – oder?

  35. #32 Paula (24. Aug 2008 22:56)
    Tja… zumindest eine von ihnen war bildschön – an die anderen erinnere ich mich nicht mehr. Für diese junge Dame war es nach Marokko und Ägypten auch Land Nr. 3 in Nordafrika – und jedes davon durchreiste sie mit ihrem Freund.

    Interessant fand ich, dass sie Tunesien von allen 3 Ländern als das „westlichste“ bezeichnete… da hat man als Europäer ja noch richtig Abenteuer vor sich, wenn Straßenraub vergleichsweise zivilisiert ist.

  36. Also, da die meisten Reisen in mohammedanische Länder, mittlerweile angeboten werden wie Sauerbier, und die Preis dermaßen in den Keller fallen, gehe ich davon aus, daß es enorme Absatzschwierigkeiten gibt.

    Vielleicht, die Hoffnung stirbt zuletzt, denken die Leute ja doch noch ein wenig nach. Man denke nur an Djerba. Das bleibt doch ein wenig hängen.

    In meinem ganzen Leben habe ich noch nie etwas gewonnen, dann letzte Woche, von Books%More, eine Reise.

    Dreimal dürft ihr raten, genau, eine Nilkreuzfahrt, den Flug hätte ich selbst organisieren und bezahlen müssen.

    Ich habe dann dankend abgelehnt.

    Ein mohammedanisches Land kommt für mich nicht mehr in Frage.

    Da miete ich mir lieber ein Wohnmobil und toure durch Europa, und nächstes Jahr geht es nach Chicago auf Hochzeitsreise.

  37. Der schönste Urlaub, den ich hatte, das war ein Kanuurlaub in Schweden.

    In islamische Staaten reise ich aus Prinzip nicht.

    Das Klima gefällt mir dort nicht (das war doppeldeutig gemeint).

    Ich habe 2 gute Freunde in Luxor/Ägypten verloren, als irgendwelche geisteskranken Mohammedaner sinnlos auf unschuldige Touristen geballert haben, seitdem habe ich keinen Bock mehr auf die kleinen Prinzen.
    (Eigentlich auch schon vorher)

  38. # 42 Cyric
    Tja… zumindest eine von ihnen war bildschön – an die anderen erinnere ich mich nicht mehr.

    Die kam bestimmt vom Land und war noch grottennaiv und hat in der Schule und in ihrem Jugendzentrum/Kirche etc. nur Gutes über andere Kulturen zu hören bekommen. Gerade diese fallen dann am tiefsten. Der Aufschlag dürfte heftig gewesen sein.

  39. #5 Hausener Bub

    Bis zu 300 % “Aufschlag” für deutsche Touristen muß man aushalten, Messer an Kinderkehlen eher nicht:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1046830/British-familys-holiday-horror-crazed-Turkish-waiter-holds-knife-throat-son-9.html

    Wieder einmal berichtet eine englische Zeitung über Horrorerlebnisse von Touristen in der Türkei.
    In deutschen Zeitungen findet man diese skandalösen Meldungen so gut wie nie:
    Man wird davonausghen können, dass die türkische Tourismusindustrie da die Finger drin hat, um zu verhindern, dass deutsche Touristen die Türkei meiden.
    Terroranschläge, fürchterliche Unfälle, von Hotelpersonal verprügelte Touristen, Kakerlaken im Zimmer, mit Fäkalien verdreckte Strände, betrügerische Teppichverkäufer usw.
    Und über allem ruft der Muezzin…

    Türkeiurlaub – nein danke.

  40. ich kann auf fatima roths „sonne-mond-und-sterne“-türkei verzichten. da geb ich auch gerne etwas mehr geld aus, um woanders urlaub zu machen – in das land bringt mich jedenfalls keiner
    und was ich so an erfahrungsberichten von freunden und kollegen höre, würde ich vor allem allein reisenden frauen von diesem urlaubsziel abraten

  41. „Das muss man aushalten“,wenn man in die Türkei oder den Maghreb fährt.

    Abzocke gibts überall.Die Preise für Touristen sind nie die gleichen wie für die Einheimischen,nicht mal in Spanien oder Griechenland.
    In den muselmanischen Ländern ist es natürlich am Schlimmsten, denn als Ungläubige hat man quasi die Pflicht uns abzuzocken.
    Die Anmache dort ist nicht zu toppen.
    Und ein „Nein“ verstehen die auch nicht.
    Von meinem Reisezettel seit Jahren gestrichen.
    Und seitdem ich mich mit dem Islam beschäftigt habe schon ganz und gar.

    „Sonnenanbetern“ emphele ich die Karibik oder
    Asien:Vietnam oder Thailand(außer der Süden,
    da wirds brenzlig).

  42. Die Türken die hier Streß machen oder auf die man im Pauschalurlaub trifft sind Anatolische Bauern und die sind den sekularen Kemalisten in der Türkei genauso peinlich wie uns diese RTL Idioten. Nur bilden sie leider mittlerweile in der Türkei die Mehrheit weil die gebildeten Kemalisten etwa 2 Kinder im Schnitt bekommen und diese Bauern fast 5 im Schnitt. Wenn unser Sozialsystem nicht so gut wär, und sie so zahlreich wären, würde unser Prekariat auch in Länder abwandern wo sie sich in die soziale Hängematte legen könnten.
    lg An

  43. Wer in einem Islamischem Land urlaub macht hat selbst schuld! Wer Sonne, Erholung und alte Ruinen haben will, dem ist empfohlen nach Israel, Kroatien oder Griechenland(u.a.) zu fahren. Oder patriotisch sein und an der Ostsee urlauben!
    Übrigends wird man in ländern wie z.B. Thailand bestimmt fast genauso behandelt.

  44. Ja Papperlapapp!!

    In Indien bezahle ich auch das zwei bis dreifache wie ein Einheimischer!

    So what?

    Der Einheimische verdient, wenn er gut verdient, 300 €, ich ein Vielfaches!

    Und trotzdem ist für mich der dreifache Preis immer noch sehr sehr günstig!

  45. @ #48 survivor

    Da habe ich einen Interessenkonflikt.

    Ich habe da eine Wohnung, die aber in einem sogenannten ’sicheren Bezirk‘ ist.

    Leider liegt es im Süden Thailands.

    Nunja, wenigstens sind die Waffengesetze dort etwas liberaler…

  46. Außerdem habe ich mir sagen lassen, dass am Grand Canyon allein das Parken 20$ kostet. Also mal schön die Kirche im Dorf lassen…

    Yep, die Kathedrale solltest Du auch stehen lassen. 🙂
    In USA kostet jeder Besuch eines Nationalparks Eintritt. In der Tat:
    „Private Non-commercial Vehicle $ 20.00 (Seven Day Pass)
    Individual Entry (Bike, Foot) $ 10.00 (Seven Day Pass)“
    Zum Vergleich:
    In MUC *) kostet _Parken_ zw 12 und 30 EUR je Tag.

    *) = Flugplatz München
    1 EUR = ~ 1,50$

  47. Mein Vater war öfters in Tunesien und in der Türkei und hatte noch nie Probleme. Übrigens würde ich mich auch in den USA vorher erkundigen bevor ich mich als Frau „oben ohne“ in die Sonne lege, denn das ist dort auch nicht überall gerne gesehen.

  48. das stern video, ohman. es werden einfach nicht die richten schlüsse gezogen. man kann einfach ehrlich sein und sagen: es sind einfach rassisten, die die preise so unterschiedlich ansetzen. fertig.

  49. #34 rucola (24. Aug 2008 23:01
    … Abgesehen davon ist die Türkei REICH an Kultur- und Naturschätzen…

    Klar doch, es sind griechische/byzantinische Kulturschätze unter türkischer Verwaltung, gibt es eventuell auch türkische Kulturschätze :-0

  50. at#3 True7

    dann warst du noch nie in der Türkei. Der Türke hat keine Moral in unserem westelichen Sinne, der Türke handelt strikt nach dem Koran. Und der sagt aus, dass Ungläubige bestohlen, betrogen, belogen, angegrabscht, bespuckt, getreten, ja getötet werden können ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu empfinden! Wann kapiert das der „gute“ „weiche“ Softi-Deutsche endlich?
    Der Moslem ist aus einem anderen Holz geschnitzt als der Westler, einem verdorbenen aber hartem Holz!

    Gruss
    Hans.Schneter

  51. Im Großen und Ganzen ein richtiges Bild gezeichnet.Touristen haben in den diesen Ländern den Status leicht zuhaltenden Nutzviehs.Falsch ist aber den Gastländern die Schuld zu geben.Wer sich entsprechend angepasst verhält,Ehre,Würde,Verstand,Ehre,(bei Pferden würde man sagen Rasse) lernt etwas anderes kennen.Wo aber im deutschen Lande reifen noch solche Tugenden?Die politisch korrekten Gutmenschen wissen nichts davon und die hiesigen politisch inkorrekten Gutmenschen sind kaum besser ausgestattet.

  52. Gab es nicht mal ein Mädchen, welches eingeknastet wurde, weil sie einen byzantinischen Stein ‚geklaut‘ hat?

    Die Türken sind doch nicht mehr ganz Dicht.

    Es ist komplett sinnlos mit solch komplett geisteskranken Personen Geschäfte zu machen.

  53. …interessant finde ich , dass dieses Jahr noch kein deutscher Tourist in- oder von der Türkei als Geisel genommen wurde. Letztes Jahr hatten sie sich Marko geschnappt. Vor 2 Jahren die Touris, die etwas Dreck vom Strand als Souvenir mitnehmen wollten , und wegen Diebstahls verhaftet wurden. Dann gab´s doch auch noch diese Geiselnahme der Kurden….
    Mal sehen, der Sommer ist ja noch nicht rum,
    was sich die Erdomännchen noch so einfallen lassen, um die Beträge, die auf den Preisschildern, welche sie an deutschen Touristen sehen, raus zu schinden.

  54. Selber Blöd wer in diese Länder fährt. Wer sich die ganze Zeit auf dem Gelände im Club Med etc. aufhält ohne die Bewohner des Landes Tet a Tet kennenzulernen, mag ja von der Dummheit da draussen mehr oder weniger geschützt sein, aber dann konnte man die Reise auch sein lassen.Wie eine Kuh im Zwinger sich zu bewegen ist nichts für mich.Man(n) muß ja auch was vom Lande auf eigene Faust erkunden können, ohne gleich mit Belästigungen und anderen Schikanen rechnen zu müssen. Leider ist aber dieses im Nahen Osten fast unmöglich. Je nach Urlaubsort ist es weniger schlimm bis unaushaltbar. Ich meide diese Länder. Tunesien, Ägypten wurden in den 90er Jahren von mir bereist.Wetter schön, Leute doof. Der Nette Araber der dir den weg angeblich aus „arabischer Gastfreundlichkeit“ zeigen möchte, entpuppt sich am Ende als fluchender und spuckender Spinner, weil man seine (in Europa kostenlosen und freundlich distanzierten) nicht von mir gewollten Wegedienst in Anspruch nahm und ich die Frechheit hatte diese eben nicht zu zahlen.Ich habe nicht darum gebeten das er mich bis zur gesuchten Adresse führt, sondern mir diese Bitteschön auf der Karte zeigt. Dann die unangenehmen Belästigungen an meiner damaligen Freundin durch das Machogehabe der dort lebenden Herren. Und dem dümmlichen Sprüchen wie: „Alemmane/Deutscher gut, Hitler gut“ und dem dazugehörigen Daumen nach oben. Nun gut, das Wetter war toll und die Pyramiden es Wert sie anzusehen, aber schönes Wetter gibt es auch wo anders und die Pyramiden kann man auch in Las Vegas anschauen in lockerer und klasse Atmosphäre. Wer doch lieber in die nahöstlichen Gefilde Reisen möchte, dem empfehle ich einen Trip nach Israel. Ist etwas teurer und ein minimales Restrisiko in einer Pizzaria in die Luft gejagt zu werden bleibt, aber die Leute sind Charmant,Offenherzig,Freundlich, manchmal unglaublich Frech (aber im positiven Sinne) und sagen nicht ständig, was natürlich logisch ist: „Allemane/Deutscher gut, Hitler gut“, sondern: „You are from Germany? Cool, let’s have a beer“. Etwas überspitzt formuliert, aber trifft eher den Nagel auf den Kopf. Nebenbei ist hier geballte Geschichte auf engstem Raum und man kann seine christlichen Wurzeln erkunden. Die Mädels sind Sexy und haben teilweise eine flinkfreche Lippe, was den Europäer von seinen Frauen nicht so kennt und ihn ein wenig Sprachlos lässt. Wer Jung und kein Kind der Traurigkeit ist, wird seinen Spass finden.Leider bin ich dafür schon zu alt.Nur den Basar sollte man meiden, der ist genau so nervig wie in allen anderen Nahostländern.Mit dem Mietwagen ist man flexibel und bereist locker von Tel-Aviv alle interessanten Orte: Jerusalem, Akko, Haifa, See Genezareth, Totes Meer, etc. Im Februar geht meine dritte Reise dorthin und mit „tuifly“ kostet der Flug hin und zurück lächerliche 200 Euro.El-Al ist zu teurer.Die Reise ist nur zu empfehlen.

  55. Auch ich kann nicht nachvollziehen, wie man in solche Länder reisen kann. Zumal es viel billiger ist, einfach mal eben nebenan ins Türken-Ghetto zu gehen, um sich eine Brise Türkei um die Nase wehen zu lassen.

    Thailand ist, wie oben angedeutet, optimal. Aber eine Urlaubsreise dorthin kommt für mich nicht in Frage: Ich lebe und arbeite hier.

  56. Nie wieder Tunesien,mein Mann und ich waren vor 12jahren dort,es war schrecklich für mich.Seitdem sind wir lieber zu Hause ,wir vermissen nichts,zu Hause ist es am schönsten,man kann Essen gehen wenn man keine Lust hat zu kochen,ich vermisse keinen Strand denn wir haben uns einen Schwimmteich angelegt,für dieses Geld was wir im Urlaub ausgeben würden.Wir werden nicht mehr geneppt ,wir brauchen uns nicht mehr zu ärgern.Wunderschön ist der Schwimmteich ,am Tag kann man auf der Luftmatraze dösen,die Seele baumeln lassen,abends haben wir ein romantischen Flair wie in Bella Italia.Ab morgen soll es wieder schön werden,dann gehts wieder ab in Teich .

  57. Ich verstehe diese Diskussion nicht.
    Jemand der aus den bekannten, viel dikutierten Gründen nicht will, das die Türkei nicht in die EU kommt, kann doch unmöglich dorthin in den Urlaub fahren und dieses Land auch noch finanziell unterstützen.

  58. Ps.Habe vor zwei Tagen auf ZDf Videotext gelesen ,das das ZDf sich mit einem türkischen Sender zusammen tut und einen Vertrag unterschreiben will.Habt ihr von Pi schon was davon gehört?Ist es schon soweit,leider kann man nicht aus dieser Zwang-GEZ raus,sonst hätten wir uns schon längst abgemeldet.Es wird immer schlimmer,es kommt mir so vor wie in der Nazi-Zeit,jetzt wenn es stimmt übernimmt die Türkei schon einen deutschen Sender.Die Presse haben sie schon und nun auch noch die Medien ,wir sollen versklavt werden ,mir wird schlecht.Der Islam ist in Deutschland angekommen ,wie Herr Schäuble gesagt hat.

  59. Nach einem Tunesien-nep-urlaub anfangs der 1990 kuriert kommt fuer mich keine Islamistenburg mehr in frage,
    Geht’s um Urlaub oder um nach dem Urlaub mit moeglichst fremdlaendischen Urlaubsziehlen zu brillieren.
    Die meisten deutschen kennen doch noch nicht mal die Heimat.
    Sauerland ist schoen. Wer kennt den Spreewald?
    Na und Bayern oder die Nordsee bietet fuer jeden etwas. Solls Aussland sein ist Daenemark von keinem moslemischen Land zu schlagen. Irrland ist empfehlenswert.
    Auch wer was fuer die Kultur tun moechte ist mit einer Rhein oder Burgentour in Deutschland gut aufgehoben.
    Na und Oesterreich oder die Schweiz haben auch jede Menge zu bieten.
    Man sollte sich doch erst einmal im eigenen Land auskennen. Deutschland ist sehr schoen.
    Das beste aber, man versteht die Leute, man nennt bagschisch dort Trinkgeld und bezahlt Trinkeld wenn die Leistung gut war.
    Man verdirbt sich nicht den Magen mit unbekanntem Mist, weil der mosleme meint, das man Vieh wohl alles anbieten darf.
    Wer in islamische Laender reist sollte wenigstens die Finger von Fleischgerichten lassen. Schweinefleisch ist wirklich weitraeumig zu umgehen. Oftmals wird den dem Touristenvieh in den Hotelburgen Schweinefleisch verabreicht.

    Die USA. Nun man muss sich natuerlich erst informieren. Zum einen ist zu sagen, das der EU-Tourist nicht mehr und nicht weniger bezahlt als der Einheimische.
    Nur 20.- USD wuerde ich zum Parken nicht ausgeben. Weder an den Canions noch an der Seenplatte.
    Ihr solltet euch mal um einen Jahrespass fuer die State Parks bemuehen. Den Jahrespass gibt es im uebrigen an jedem Eingang zu den State Parks. Genau dort wo ihr auch den normalen Eintritt zum Park bezahlt. Dieser Pass kostet 45.- USD (war letztes Jahr noch so) und beinhaltet alle US-State Parks ohne extrakosten. Der Pass ist fuer 365 Tage gueltig und fuer bis zu 5 (Zwei erwachsene kinder und Jugendliche bis 16 Jahre) Personen gueltig. Im uebrigen sind im State Park Pass die Parkgebuehren innbegriffen.
    Also als EU-Tourist, wuerde ich mir wenn ich mir die State Parks ansehen will, unbedingt einen Jahrespass kaufen. Man bekommt einen Aufkleber den man in die Windschutzscheibe am besten hinter dem Spiegel oder ueber die Zulassung klebt. Wenn ihr verschiedene Mietwagen benutzt wuerde ich den Aufkleber mit dem Jahrespass aus dem Fenster halten. So wird man bei der Einfahrt gleich durchgewunken und muss meist noch nicht mal anhalten. Ausserdem kommt das am Ende billiger.

    Information ist eben alles. Einfach auch mal vor reiseantritt die Seite des AAA (US-ADAC) anwaehlen da gibt es diese und mehr informationen wie der Amerikaner so einen Urlaub macht.

  60. #1 Fruitjam
    Danke für den Kommentar! Anscheinend lesen auch normale Leute PI! Das beruhigt mich!

    Ansonsten:
    zum Glück sind die hier anzutreffenden Kommentatoren eine extreme Minderheit in Deutschland, Leute die sich über das Ausland auskotzen. Und wenn diese Leute nicht mehr wegfahren wollen: umso besser. Die geben eh ein peinliches Bild für Deutschland ab.
    Leute die zu blöd sind, sich ständig beklauen lassen oder sonstwie überrumpelt werden können sich hier in Deutschland schön zurücklehnen, in ihrem Garten neben den Zwergen, und Ihre Rente oder sonst irgendwelche Sozialleistungen beziehen! Und abends vor die Glotze!

    Und so eine Polemik stand im „Stern“? Na sehen Sie, meine Damen und Herren Kommentatoren! Ich dachte die deutsche Presse wäre muslimisch unterwandert, wir werden versklavt und der Untergang des Abendlandes stehe bevor? Sehe ich da einen Wiederspruch?

    Eure Kommentare machen mir Angst! Ich bin aber sicher, dass Sie nur ein verschwindet kleiner Teil in DLand sind. Ich bin trotzdem immer noch Stolz auf unser schönes Land!

    Bitte bleibt zuhause und versaut nicht unseren guten Ruf, den wir Deutsche überall haben!!!!

    Ich freue mich auf meinen nächsten Urlaub in der Türkei! Aber vorher geht’s noch nach Ägypten!

  61. ok…ich habe nochmal kurz drübergeschaut, es gibt noch mehr normale Leute:

    sorry „Koltschak“, und vielleicht auch noch andere…
    Ich hatte verallgemeinert und es tut mir leid…
    Jedenfalls beruhigt es mich, dass auch bei PI vernünftige Leute anzutreffen sind!

    Der überwiegende Teil der Kommentare ist allerdings vor Dummheit kaum zu überbieten und strotzt vor Rassismus!
    Wie gesagt: wer zu blöde ist und sich nicht helfen kann, sollte zuhause bleiben, am besten sein Haus nie mehr verlassen…und keine ausländischen Produkte konsumieren, also bitte auch keinen Pfeffer, denn der kommt woher?

  62. Wenn ich Türkei-Urlaub will, dann brauche ich nur in die Innenstadt fahren, oder es geht ein Stück nach außerhalb. Kiel-Gaarden bespw., wo die Freundin mit „Sind deine Titten echt?“-Rufen herzlich begrüßt wird. Nein danke. Die Türkei habe ich noch nie betreten und das wird auch so bleiben! USA, Italien und Skandinavien stehen bei mir hoch im Kurs!

    Übrigens: Meine (blonde) Schwester war mit ihrer (blonden) Freundin zwei Wochen in Tunesien – ohne männliche Begleitung. Die beiden sind auch geimpft fürs Leben!

  63. #68 marocan (25. Aug 2008 07:38)

    Genau… wer sich phyisch nicht gegen 6 oder mehr Tunesier in einer Altstadtgasse wehren kann, um Geldbörse und Freundin zu schützen… der bleibe bitte zu Hause.

    Nur… Bild mag ich einfach nicht lesen… darf ich trotzdem diese Länder meiden?

    Bzgl. Abzocke: in Thailand stehen die unterschiedlichen Preise gleich auf den Schildern der Bootsvermieter und ähnlicher Dienstleister – ist doch vollkommen ok, wenn die Einheimischen da weniger bezahlen, keine Frage. Aber bei nem Schnellrestaurant fürs gleiche Menü so abgezockt zu werden? Das gibts da nicht…

  64. Abgezockt wird man überall, hab grad erst wieder einen Bericht über Italien gesehen, unglaublich.
    Obwohl Italien mein Lieblingsreiseland ist.
    Der Artikel ist trotzdem amüsant geschrieben.

    Ich war vor vielen Jahren mal auf Samos und wollte eine Tagestour mit dem Schiff in die Türkei machen.
    Meine Pensionswirtin hat mir dringend abgeraten:“ Wenn Ihnen da als Frau alleine was passiert, sind sie u.U. auf Nimmerwiedersehen verschwunden!“

  65. #71 cyric
    Sie wurden in Der Altstadt von Tunis von einer Gang bedroht? Das ist ungewöhnlich, wo Tunesien doch eins der sichersten Länder weltweit ist. In Rom wurde mir ein Fenster eingeschlagen. In der Eifel meine Photoausrüstung aus dem Auto geklaut (ok, selbst schuld, lag offen rum)

    es ist völlig ok, wenn Sie zuhause bleiben, und für den Ruf Deutschlands wesentlich beser! Nur wieso lesen Sie keine Bild?

    In Thailand war ich auch einmal blöd und wurde abgezockt, bei einem TukTuk *lach* kann passieren, so what? Sie sprechen Thai und können die Schilder lesen? Cool!

  66. #73 Plondfair
    sehr konstruktiv der Kommentar!
    Angst vor dem Untergang des Abendlandes und Deutschland?

  67. @max, #66:

    Selbstverständlich kann man aus GEZ raus. Sie melden einfach alle Radios und Fernseher ab. Wenn künftig Nachfragen kommen (Briefe), dann werfen Sie die einfach weg. Sollte tatsächlich einmal jemand vor der Tür stehen (was extrem selten passiert)- einfach abwimmeln. Das sind keine Beamten, sondern „freie“ Kopfgeldjäger ohne jede Befugnis. Sie müssen diesen Leuten noch nicht mal die Tür öffnen, geschweige denn einlassen. Einfach abwimmeln. Ich habe noch nie in meinem Leben auch nur einen Pfennig an die GEZ gezahlt.

    ****
    Web-Site: Yaabs Leiter, Satiren und mehr

  68. Naja. Hier in Deutschland ist es doch auch nicht anders. Wer mal mit der Familie den Drachenfels hoch ist und wieder runter…..!

  69. Danke ,Ehrensache. marocan aus welchem Land kommst du?Du bist wirklich ein Troll,tja nur Moslems dürfen sich beschweren über die Sitten und Bräuche anderer nur nicht die Europäer.So ist das mit euerem Verständnis,aber wir haben kein Verständnis mehr für moslemische Belange ,weil wir Gottseidank über den Islam und eure Sitten Kenntniss genommen haben.Und das wir unser Land nicht den Moslems überlassen wollen und wir immer mehr Ekel bekommen vor euerem Mordsüchtigen und Frauenfeindlichen Koran.Da ist es kein Wunder das wir um unser schönes Europa Angst bekommen,da unsere Volkvertreter es mit vollen Händen an die Islamische Welt verraten und verkaufen.Ich habe schon vieles erlebt ,du Troll, und ich habe es nicht mehr nötig zuverreisen,weil ich es zu Hause viel viel schöner habe.Grosser Garten grosser Schwimmteich grosse Terrasse.Was will der Mensch mehr!!!

  70. #74 marocan (25. Aug 2008 08:01) #71 cyric
    Sie wurden in Der Altstadt von Tunis von einer Gang bedroht? Das ist ungewöhnlich, wo Tunesien doch eins der sichersten Länder weltweit ist.

    tunesien…eines der sichersten länder weltweit???
    haha GUTER WITZ!
    das glaubst du doch selbst nicht?!

  71. Aber jetzt liebe PI – Poster, lasst mal die Kirche/Moschee im Dorf.
    Erstens: In der westlichen Türkei bzw. den Badeorten an der Küste laufen weniger Kopftücher rum als in Frankfurt oder Berlin. Dank den Militärs, die immer noch die säkulare Verfassung der Türkei zu schützen versuchen. Mal schauen wie lange noch.
    Zweitens: Die Türkei bietet gerade Kulturreisenden jede Menge Sehenswürdigkeiten insbesondere durch die griechisch-römische Geschichte.
    Drittens: Die Landschaftliche Schönheit der karisch- lykischen Küste ist beeindruckend.
    Und zum Schluss noch ne Bemerkung zu diesem Artikel: Die Deutschen waren mal als spendable Trinkgeldgeber bevorzugt. Diese Zeiten sind vorbei und die Erlebnisse dieser fiktiven PI-Familie sind doch weit hergeholt. Im Trinkgeldgeben sind mittlerweilen die Russen weit vorne. Ein Reiseleiter hat mir erzählt, dass eine russische Gruppe im Schnitt das fünffache einer deutschen gibt.

  72. Türkei kommt für mich auch nicht in Frage.

    Und „Vorsicht“ bei Adressen austauschen.
    Derweil die Familie sich in der Türkei
    am Strand räkelt, wird nämlich daheim die
    Wohnung leergeräumt. Vom Bruder, Cousin
    oder sonstigen Verwandten der ach so netten
    Türken.

    Österreich (Kärnten) ist auch sehr schön!!!

  73. Was soll ich in der Türkei? Es laufen von denen doch mehr als genug hier herum! Wie sagt doch schon ein Sprichwort: Wer sich in die Gefahr begibt, kommt darin um!!

  74. @ #68 marocan @ #1 Fruitjam

    Danke für den Kommentar! Anscheinend lesen auch normale Leute PI!

    marocan weiß, was ’normale Leute‘ sind, das geht ja schon gut los.

    Leute die zu blöd sind, sich ständig beklauen lassen oder sonstwie überrumpelt werden können sich hier in Deutschland schön zurücklehnen …

    Sehe ich da einen „Wiederspruch? Hast du dir den Satz auch richtig überlegt?

    Ich bin aber sicher, dass Sie nur ein verschwindet kleiner Teil in DLand sind. Ich bin trotzdem immer noch Stolz auf unser schönes Land!

    Was für ein ‚verschwindet‘ Teil? Sollen wir abhauen, wie eine gewisse Referentin in Frankfurt schon meinte? Wo liegt dieses DLand, auf das du so stolz bist, kennen wir das auch?

  75. Niemals werde ich ein muslimisches Land bereisen – auch nicht im überübernächsten Leben! Jede griechische Insel (oder der Pelepones)ist mir tausendmal lieber, als ein Türkeibesuch.
    Schon aus Prinzip sollte sich das für christlich-demokratisch geprägte Menschen verbieten: Wie käme ich, bitte sehr, dazu, mein willkommenes Geld in Ländern zu verprassen, die mich hinter der Hand als Ungläubigen bezeichnen, sich über mich lustig machen, mich verhöhnen und beschimpfen?!

  76. Auch wenn der Artikel in Teilbereichen (speziell was die Trinkgelder angeht) nicht mal so fern der Realität ist: When in Rome, do as the Romans.

    Begebe ich mich also freiwillig in diese Länder, dann muß mir dieses kulturbedingte Verhalten auch Recht sein. In ihren Ländern können sie machen was sie wollen. Wichtig ist, sicherzustellen, daß diese Unsitten dort bleiben, wo sie sind: Im Orient.

  77. Wer einmal in solchen Ländern mit Frau/Freundin war, ist bedient. Die Frauen der Urlauber sind Huren, die man selbst begrabbeln kann, wenn der Ehemann ( der gemeinhin keinerlei Ehre hat, denn sonst würde er seine Frau ja nicht angrabschen lassen..) daneben steht, habe ich selbst gesehen vor 10 Jahren, unglaublich ! Diese Länder unter muslimischer Regentschaft, sind absolut zu meiden, wir dürfen die nicht auch noch mit unserem Geld unterstützen.

  78. was definitiv fehlt ist die vom berliner ‚bruder‘ des shop besitzers ausgeräumte wohnung beim nachhause kommen …

  79. @#84 weltenbummler
    genau!

    @#85max
    großer Garten? Ich hoffe nur mit echt deutschen Bäumen. Wo kommen die Gartenzwerge her? Ich hoffe nicht aus China! Da Soie wahrscheinlich nicht sehr viel zum Deutschen Sozialprodukt beitragen (sind Sie Rentner) ist es auch völlig belanglos was Sie hier erzählen 😉 Ich nhme mal an, dass Sie nicht zur Bildungselite gehören…

    #86 chaja
    haben Sie dazu Daten, dass es nicht so ist? Wir können ja mal nachforschen. U.U. würde sich dies für eine interessante Publikation eignen

  80. Hallo. ich war bisher 3 mal in Tunesien im Urlaub (auch mit Freundin) und ich muss sagen, mir ist es nicht passiert, das meine Freundin angebaggert wurde ebensowenig wie ich v. Hotelpersonal stdl. auf Bakschisch angesprochen wurde. Ich denke das das Verhalten der Einheimischen stark v. Auftreten des Besuchers beeinflußt wird. Wenn man nat. mit einem „nimm mich aus, ich bin dumm und hilflos“ Gesichtsausdruck durch die Gegend läuft, dass kann ich mir auch die o.g. Erfahrungen gut vorstelle. Wenn man mit einer gewissen Souveränität auftritt, wird man nicht so schnell „Opfer“ diese Verhaltens. Shalom

  81. @#87 Roedelheimer Bub
    genau

    et.al.
    jaja, es scheint wohl in der Türkei Kriminalität zu geben…oh Wunder

    #91 Fensterzu
    Danke, Herr Oberlehrer. Ich habe aber noch andere Sachen zu erledigen, da können Tippfehler auftreten. Wir können gerne unsere akademischen Titel und Grade vergleichen, dem stelle ich mich.
    Ich bin aber Rheinländer, reinrassisch, dazu noch katholisch!

    Sie können gerne in DLand bleiben, wir schleifen Sie schon durch 😉

  82. @#97 BenzinInsFeuer
    et voilà! Danke! Das wollte ich sagen! Etwas Intelligenz und Einfühlungsvermögen wird von dem Reisenden schon erwartet!
    Shalom, Salam Aleikum, Aloha und schönen Gruß!

  83. Genau… ich hätte nur selbstbewusster auftreten müssen… dann hätten mich die freundlichen Herren nach ein paar Messersticken fein ziehen lassen… is klar!

    Ein weiteres Beispiel: beim Spaziergang kamen wir wohl (auf einer öffentlichen Strasse!!!) dem Präsidentenpalast zu nahe. Daraufhin rannten 2 Wachen mit gezogenen Maschinenpistolen auf uns zu, fuchtelten mit diesen in unseren Gesichtern und schrien uns auf arabisch an. Aber auch da haben wir wohl einfach nicht selstbewusst genug gewirkt…

  84. #100 cyric
    schön, gute Idee….werde dann mal versuchen, in die nächste Bundeswehrkaserne einzumarschieren…mal sehen, wie das dann hier in Dland ist 😉
    Oder einfach in die Amerikanische Botschaft. Wahrscheinlich werde ich dort mit einer Cola enmpfangen und die Herren lassen mich eintreten. Die haben bestimmt keine Waffen!

    Wenn ein Deutscher Staatsbürger im Ausland schwer verletzt wird, wird dieses über die Presse schon bekannt gegeben. Dann hätte Sie mal Schlagzeilen gemacht! Ansonsten ist es extrem unwahrscheinlich, dass Ausländer im Magrebh mit Waffen angegriffen werden! Können Sie mir ansonsten darüber Statistiken liefern, wie hoch der Prozentsatz von gefährlich verletzten Ausländern durch Raubüberfälle im Magrebh ist?

  85. EINZUMARSCHIEREN??? Wir sind auf der Straße entlang gegangen, die am Plast VORBEI führt. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite… von wo aus man den Plast auf dem riesigen Gelände quasi nur erahnen kann.
    Da gabs keine Absperrungen, nichts. Und wir haben auch nicht fotografiert oder irgendwas…

    Das können Sie gerne mal bei einer deutschen Kaserne machen, oder am Reichstag, oder einer ausländischen Vertretung. In diesem Land wurde mir noch nie eine MP ins Gesicht gehalten!

  86. @#102 cyric
    ok, aber was hat das mit dem Thema zu tun? Es gibt auf der Welt halt Staaten, die sehr sensibel auf solche Sicherheitsaspekte bezüglich militärischer Einrichtungen reagieren (sicher nicht nur in moslemischen Ländern). Ist mir natürlich auch schon passiert, und ich ärgere mich auch. Man weiß aber, das es so ist. Und daran ist jedenfalls noch keiner (jedenfalls kein Deutscher) gestorben.
    Aber an der Amerikansicher Botschaft in Berlin kann Ihnen das auch passieren…die ist wie eine Festung bewacht, ehrlich…ich sage nicht, dass es gut oder schlecht ist. Vielleicht ist es ja auch nötig, sowohl an der US Botschaft, als auch am Palast in Tunis…

  87. >>ok, aber was hat das mit dem Thema zu tun?<<

    Es hat etwas mit Achtung gegenüber seinen Gästen zu tun. Meine Erfahrung mit Tunesien: man wird verabscheut, verachtet, gehasst… aber die Kohle wird gerne genommen.

    Das Touristen in allen Regionen der Welt auch auf Einwohner treffen, die dem Touristen an sich, oder dem Deutschen speziell, gegenüber abgeneigt sind, ist normal.

    Aber diese Geringschätzung… die ist es nicht! Zumal diese Menschen ohne die Ungläubigen froh sein könnten, wenn sie in Wellblechhütten hausten… da Tourismus für einen Großteil des Staatshaushalts aufkommt.

  88. Vergessen wurde noch, dass der Reiseleiter beim Ausflug zuerst in den Teppichladen ging, weil er dort 40% Kommission bekommt.
    Das günstige Parfüm ist „Hundepisse“ und verursacht in den meisten Fällen üblen Ausschlag! Und vom All Inklusive Gesöff wird man nur nach 2 Monaten blind!!
    Aber nicht aufregen die Touristenzahlen aus der BRD z.B. in die Türkei sind seit 2 Jahren im Abwärtstrend!

  89. #106 nixda
    „Reiseleiter beim Ausflug zuerst in den Teppichladen ging, weil er dort 40% Kommission bekommt“
    ja, alter Hut: siehe Eigenverantwortung, Intelligenz und Selbstbewußtsein

    „Das günstige Parfüm ist “Hundepisse”“: ja, die gibt’s überall, von Portugal bis Polen und Rußland, vom Baltikum bis N-Afrika…und v.a. in Asien…weiß man aber normalerweise

    „Inklusive Gesöff wird man nur nach 2 Monaten blind!!“
    Stimmt, ich war auch mal kurz (allerdings nur 1-2 Tage) in solchen Touri-Ghettos, allerdings in Mittelamerika. Die Cocktails sind dort wirklich eine Zumutung!

  90. @#105 cyric
    wie lange waren Sie in Tunesien? Sprechen Sie Französisch oder Arabisch? Wie hat sich denn dieser Hass geäußert?

    Allgemein wird der Deutsche überall sehr gut angesehen! Bis auf Israel, England (ja, nicht GB 😉 ) und Frankreich (v.a. in den Cités); das hat aber sehr verständliche Gründe, und das möchte ich auch nicht kritisieren!

    #@104 Gil
    ja, Israel ist auch schön…nur halt teurer und die Trinkgelder höher 😉

  91. Diese Zeiten sind vorbei und die Erlebnisse dieser fiktiven PI-Familie sind doch weit hergeholt.

    Würde ich nicht so sagen.
    Eine Bekannte war mit Mann und zwei Kindern in Ägypten in einer Hotelanlage. Übereinstimmung mit diesem Bericht 90%…
    Und: „Nie wieder !“ 😀

  92. #98 marocan

    “ Sie können gerne in DLand bleiben, wir schleifen Sie schon durch“…

    Wer sind SIE denn?
    Was ist das für ein arrogantes Verhalten, das sie hier an den Tag legen?
    Welche Organisation steht denn hinter ihnen?Scheinbar haben sie auch jede Menge Zeit,um hier zu schreiben.
    Wahrscheinlich ein ministerialer oder diplomatischer Sesselfurzer.
    Ich reise seit 30J. durch die Welt und bewege mich wie ein Fisch im Wasser.
    Habe auch schon mal in einem südamerikanischem Slum überlebt.
    Lassen sie ihre Arroganz zu Hause.

  93. #108 marocan

    Auch Blödsinn. In Frankreich werden sie seit 25J. nicht mehr als „Boche“ angesehen.Schon gar nicht, wenn sir die sprache beherrschen.

  94. 1x Ägypten und NIE wieder!

    Dieses Volk ist derart kriecherisch, falsch, verlogen, unterwürfig, hündisch, devot, dass es einfach widerlich ist. Dabei spürt immer wieder man die Verachtung, die hinter der Fassade von „come my friend visit my house, I have sister in Berlin“ steckt. Von wegen die legendäre orientalische Gastfreundschaft — für die sind wir wandelnde EC-Automaten, sonst gar nichts!

  95. Speziell nochmal zum gerade genannten Thema Tunesien.

    Das Angraben und Angrabschen ausländischer Touristinnen nimmt gerade in Nordafrika überhand.

    Ein tunesischer Bekannter meinte einmal darauf angesprochen, dass sich seine Landsmänner mit diesem Verhalten auf Dauer das ganze Tourismusgeschäft kaputtmachen würden, denn nur wenige Touristinnen kommen angesichts dieser oftmals dreisten und primitiver Anmache noch einmal dorthin zurück.

  96. Ich war mit meiner Freundin in Ägypten (Hurghada). Ich kann nur bestätigen was in dem Bericht steht !!!!

    Übrigens: Wir waren in einer koptischen Kirche in Hurghada. Die Kirche war ummauert und an den Eingängen standen Polizisten (oder Militär) mit Schnellfeuerwaffen. (Zur Sicherung der Touristen).

    Von wem die Gefahr wohl ausging ??

  97. Man hat mir in Tunis, mitten am Tag, auf der Haupstraße die Hantasche mit einem scharfen Messer zerschnitten. Ich habe es nicht mal bemerkt. Damals dachte ich, dass man mich bestehlen wollte, heute weiß ich, dass es der blanke Hass war, weil ich alleine unterwegs war.
    Eine Woche war ich mal in der Türkei, davon 4 Tage sehr krank, weil ich unbedacht Wasser getrunken habe.

    Ich möchte eigentlich nie wieder in die moslemischen Länder reisen – außer um Sehenswürdigkeiten zu sehen, z.B. die Spuren von Bizantium in der Türkei, die Burgen der Kreuzfahrer in Syrien oder Jordanien oder die Pyramiden in Ägypten. Aber so wie die Dinge stehen, wird das sehr schwieig sein.

  98. #110 survivor (25. Aug 2008 12:34)
    #111 survivor (25. Aug 2008 12:41)

    Lassen Sie´s. Das ist ein Forentroll, der sich seit gestern (siehe Marokko-Artikel) hier herumtreibt. Der hat erst vorgegeben, islamkritisch zu sein, versucht aber einfach nur, hier mitzumischen und für Trouble zu sorgen.

    Und an den Troll:

    Schleich dich, Muselversteher! Such dir irgendein Linksforum oder einen Muselblog wie maroczone.com.

  99. Naja, dieses Jahr sind nicht mehr die Deutschen am meisten als Urlauber in der Türkei vertreten, sondern die Russen!

    Tendenz steigend!

    Woran das wohl liegen mag?? 😉

  100. #107 marocan

    Sehr interesant Ihre Antworten und Kommentare hier! Wahrscheinlich haben Sie wie ich 30 Jahre Tourismus und Reisen auf dem Buckel wie ich!
    Sie kommen mir vor, wie einige dieser Exemplare, die sich „mit wenig Kohle“ durch die Länder schleichen und alles besser wissen möchten und dann noch on Top sehr viele Fehler machen.Diese Zeitgenossen habe ich fast überall gesehen.
    Sonnen Sie sich aber in ihrer selbst gestickten Arroganz …

  101. @ #110 survivor
    @ #91 Fensterzu
    wie jetzt? wer denn nun…egal

    stimmt, das war polemisch. Nur die Engstirnigkeit nervt einfach…ich finde es unerträglich…
    nein, ich bin kein Sesselfurzer des Ihnen verhaßten Staates…
    Wenn Sie in so vielen Ländern waren, sollten Sie auch die Vorteile hier zu schätzen wissen…und wir sind mit unserer Politik (auch der Ausländerpolitik) bisher sehr gut in der BRD gefahren!

    Uns stehen alle Länder offen. Ubns steht aber auch offen bei unseren Gartenzwergen am Teich zu bleiben. Und das ist auch gut so.

    Wem der Orient nicht gefällt, fährt halt nicht dorthin. Ich habe viele Juden und Moslems als Freunde, und die verstehen sich glänzend, auch mit uns Christen. Obwohl natürlich die Juden und Moslems eine viel engere Beziehung haben, das sind ja quasi Cousins (was ich aus deren Mund ständig höre; ok, es sind orientalische Juden)

    und stimmt: eigentlich habe ich keine Zeit, aber ich schreibe sehr schnell…

    So, nu aber Schluß

  102. #115 Eisenhower
    soso…schön, von Ihrer Meinungsfreiheit zu profitieren…sehr bereichernd…
    Wieso schreibt eigentlich nicht Herr Broder hier?

  103. Ach ja, da fällt mir noch was Schönes zu Türkei Urlauben ein:
    Eine Vielzahl der Verantstalter in D sind in türkischer Hand (Öger einer der größten. Es ist auch schon oft genug passiert, dass diese Reisefirmen pleite gegangen sind und die Urlauber fest saßen.
    Ausflüge, die oft inklusive angeboten werden, sind vom Staat oder vom Teppichhändler gesponsert. Welcher normal denkende Mensch glaubt einen sog. 5 Sterne Urlaub machen zu können der 300 € kostet?

  104. Der Bericht ist, unter uns gesagt, arg klischeehaft, aber das ändert nichts an der Sache: Niemals in islamische Länder reisen!!! Und sicher nicht in die Türkei! Dort geht die schleichende Islamisierung à la Erdogan und Gül immer weiter und dieses Land sollte man sicher meiden. A propos Türkei: Hat Gül eigentlich mit seiner Frau Sex gehabt, nachdem er geheiratet hat oder nicht? Da war sie vierzehn Jahre alt und es wäre schon interessant zu erfahren, ob das die Kultur ist, die wir uns einhandeln, wenn wir mit diesen anatolischen und arabischen Bauern einlassen oder gar deren Land in die EU aufnähmen (was nicht geschehen wird, das werden die Völker Europas am Ende nicht hinnehmen und zulassen). Ein Staatspräsident repräsentiert und symbolisiert immerhin nicht sich selbst und seinen Geschmack an jungen Mädchen (beim Propheten war sie wohl erst neun Jahre alt…), sondern sein Land und seine Kultur. In diesem Sinne: In islamische Länder (wie wär’s mit Pakistan, Sudan, Nigeria?) reisen geht gar nicht!!! Never ever!!!

  105. Wer zum Erholungsurlaub in die Türkei fährt , ist selber schuld. Sich in Antalya von Türken abzocken lassen und sich dann vielleicht noch mit besoffenen Russen prügeln, das kann man alles auch in Deutschland haben.

    Was anderes sind Bildungsreisen, da kann man solche Länder schon besuchen. Meine Eltern waren praktisch schon überall auf der Welt, auch in einigen islamischen Ländern ( Ägypten, Iran, Syrien).
    Ich war einmal in Konstantinopel ( Istanbul), da habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht, mich sogar wohler und sicherer gefühlt als in mancher multikulturell bereicherten deutschen Großstadt.

    Aber Strandurlaub in einem islamischen Land ? Warum denn ? Gibt doch genug nichtislamische Strände auf der Welt.

  106. #116 nixda
    So alt bin ich noch nicht, aber auch nicht zu jung…

    ich lasse mich leider von den dummen Äußerungen hier mitreißen, und gehe auf das entsprechende Niveau runter…sorry, das ist dumm von mir…ich bin auch nicht arrogant, denke ich…

    in einigen Ländern habe ich gelebt, in den meisten nur gereist. Und es stimmt, ich bin zumeist alternativ gereist, oder beruflich. Bei letzterem bekommt man natürlich nicht so viel über das Land mit.

    Was Sie hier schreiben ist mir ansosnten ja wurscht. Ich schaue nur ab und zu in die Kommentare von PI, um den Hass zu verstehen, der hier zu Tage tritt. Ich finde es erschreckent. Aber vielleicht ist es auch ein gutes Ventil zum Frustabbau. Besser so, als auf die Straße gehen und Dummheiten machen 😉
    Nur wenn über andere Länder, von denen die meisten bis auf ein paar Touri-Aufenthalten keine Ahnung haben, so hergezogen wird, möchte ich mich einfach einmischen.

    Und ansonsten finden sich hier haarsträubende rassistische Äußerungen, die normalerweise und berechtigterweise unter entsprechendes Strafrecht fallen.

  107. Sehr guter Artikel … ich habe genau solche Erlebnisse in Ägypten, in der Türkei und im Arabischen Viertel in Jerusalem gemacht. Diese Leute können echt NERVEN und einem den Urlaub ruinieren.
    Mein Fazit: Ich werde NIE wieder in ein moslemisches Land fahren. Nach Israel werde ich noch oft fahren, mindestens ein Mal pro Jahr, aber die Arabischen Viertel werde ich meiden.

  108. Was mir am Verhalten der Teilnehmer im Stern Video nicht gefallen hat, waren die Türken, die behaupteten es sei Versehen gewesen etc.
    Besonders der Fast Food Heini, ich denke noch nicht einmal, das es Company Policy ist, sondern die Angestellten einfach abzocken…
    Ich habe sogar Verständnis für den Bootsverleiher, der aussagt, das die Einheimischen weniger Geld hätten, das ist ok und vielen Ländern üblich!Beispiele – Österreich – Einheimische bekommen günstigere Liftkarten, in Südost Asien zahlen nur Touristen für Tempeleintritt und auch Camera Fees etc.
    Das finde ich soweit noch irgendiwe legitim. Nur in Moslem Ländern wird noch auf sie gespuckt… das ist die Crux!

  109. Die Plakate sind typische Taquyia -Heuchelei zur finanziellen Ausnutzung der Ungläubigen
    Wer fährt in die Türkei? In ein Land welches die Akp zu 70% wählt -die Akp eine Partei mit fundamentalistischer streng muslimischer Zielsetzung…ähnlich Iran?
    Wer fährt in ein muslimisches Land wo schon die Kinder jeden Tag im Koranunterricht auswendig lernen : Tötet die Ungläubigen wo ihr sie findet! Bis man sie wieder töten darf dauert es zwar noch etwas ,bis dahin darf man sie oder vielmehr muss man sie nach islamischer Sitte finanziell ausplündern.
    Warum sind die Kinder auf dem Plakat noch nicht verschleiert ,nachdem die Akp doch alles dafür tut das auch Studentinnen den Hijab wieder tragen dürfen-und bald auch müssen.
    Türkeiurlaub ist geschenkt noch zu teuer
    Wer Türkeiurlaubserfahrungen sehen will sollte sich den in der Türkei verbotenen Film
    Midnight Express anschauen.

  110. q#125 tika
    welche Äußerung meinten Sie jetzt im Speziellen? Finden Sie nicht, dass hier andere, viel niveaulosere Beiträge stehen? Oder paßt Ihnen nur die andere Meinung nicht?
    Was halten Sie von Demokratie?

  111. „Schnell sind die Adressen mit dem netten Parfümhändler ausgetauscht und drei Fläschchen mit dem exotischen Duftwasser wechseln gegen 50 Euro den Besitzer. ….
    Als sie ihre Erlebnisse abends ihren Tischnachbarn im Hotelrestaurant erzählen, erfahren sie, dass der Parfümhändler auch noch Brüder in Erfurt, Brühl und Altötting hat.“

    Ja, und wenn die deutschen Touristen dann nach Berlin, Erfurt, Brühl und Altötting zurückkommen werden sie feststellen, dass der freundliche Parfümhändler seine „Brüder“ angerufen hat und anscheinend darum gebeten hat, sie mögen doch so freundlich sein, und in deren Wohnungen die Wertgegenstände sicherzustellen solange sie noch im Urlaub weilen. Nicht das womöglich noch einer während der Urlaubszeit bei den freundlichen netten deutschen Touristen einbricht und alles klaut. Als dann die deutschen Touristen im Telefonbuch ihres Ortes den freundlichen Parfümhändler-„Bruder“ suchten um ihn anzurufen und mitzuteilen, dass er jetzt die sichergesellten Wertgegenstände zurückbringen könne, mußten sie feststellen, dass er anscheinend unbekant verzogen ist, da er nicht im Telefonbuch steht. Na macht nix sagt sich der deutsche Michel-Tourist, er wird schon gut auf mein Eigentum aufpassen, wenn ich nächstes Jahr wieder in den Urlaub fahre, frage ich halt den netten Parfümhändler nach der aktuellen Adresse. 🙂

  112. @ #119 marocan

    Obwohl natürlich die Juden und Moslems eine viel engere Beziehung haben, das sind ja quasi Cousins (was ich aus deren Mund ständig höre; ok, es sind orientalische Juden)

    Ich glaube, das lassen wir dann mal. Zumindest ich werde Dein Gefasel nicht mehr lesen, Du kannst es mit meinem gerne genauso halten.

  113. #marocan
    Sie haben seit heute morgen 15 Kommentare geschrieben (alle dämlich) … allerachtung … haben Sie nichts anderes zu tun?
    Im Übrigen halte ich sehr viel von Demokratie … die in den meisten moslemischen Ländern nicht vorhanden ist.

  114. #132 Fensterzu
    ok, das scheint hier ja so üblich zu sein, wie mit anderen Meinungen umgegangen wird…ich kann ja auch keine Bildung für alle herbeizaubern! Das ist einfach für die Meisten zu spät. Wir sollten bei unseren Kindern anfangen 😉 Ich muß auch wirklich arbeiten…
    Also,
    Salut, Shalom, Salam Aleikum und einen schönen Gruß! Friede sei mit Euch, wie es in allen Sprachen und Kulturen so schön heißt…

  115. #133 tika
    Sie sind ja eine richtige Kennerin der moslemischen Welt, wie mir scheint!
    Sehr konstruktiver Beitrag mit guten Argumenten!
    Was machen SIE denn so zur Zeit?

  116. #135 marocan (25. Aug 2008 14:55)

    Schon interessant, dass alle Kritiker der moslemischen Reiseländer hier von Ihnen als ungebildet daklariert werden.

    Schön, dass ich in vielen anderen Urlaubsländern bisher gute Erfahrungen machen durfte – die scheinen einfach netter im Umgang mit Blödis wie mir zu sein.

  117. Januar 1990.
    Unsere (zwei Männer, eine Frau) erste Reise in ein nordafrikanisches Land (Marokko). In meiner Begleitung meine beiden etwas jüngeren Freunde, ein deutsch (f)-spanisches (m) Paar.
    In einem Bus ins Berber-Gebiet bietet der neben mir (ich damals 40) sitzende alte Mann mir Haschisch zum Kauf an. Als ich ablehne, fragt er mich ganz unbefangen auf Englisch (sprachgewandt sind die Halunken!), ob er die blonde Frau vor mir ficken dürfe (wir drei saßen im Bus auf verteilten Plätzen).
    Als Mensch, der qua Beruf und Neigung viele Jahre seines Lebens vorwiegend in Lateinamerika, aber auch in Australien verbracht hat und nach wie vor verbringt, war ich sprachlos.
    Die weitgereiste, fließend siebensprachige Freundin meines spanischen Kumpels kleidete sich in Marokko ausschließlich so, wie sie glaubte, es ihrem „Gastlande“ schuldig zu sein: Langärmelige, hochgeschlossene Blusen, lange Röcke oder Hosen – ihr blondes Haar hat sie allerdings nie unter einer Burka versteckt.
    Mit der beispielhaft geschilderten Bigotterie hatten wir uns die ganzen zwei Wochen unseres Marokko-Aufenthalts (weit ab aller touristischen Zentren, dort, wo Marokko „Marokko“ ist) auseinanderzusetzen (der alte Drecksack im Bus war bei weitem nicht der Schlimmste).
    Niemals wieder – so habe ich mir damals geschworen und es bis heute gehalten – werde ich meinen Fuß freiwillig auf islamischen Boden setzen.
    Mittlerweile mußte ich immer wieder mal nach Malaysia. Meinen abgrundtiefen Ekel gegenüber der sogenannten „islamischen Kultur“ konnten auch diese Aufenthalte nicht mindern. Wer nach Malaysia will oder muß, sollte sich dort an die Chinesen oder Inder halten – hinreichend „fremde“, aber stets offene, freundliche und hilfsbereite Menschen, die unter der verschlagenen Hinterhältigkeit des Islam und seiner malaysischen Anhänger mehr zu leiden haben, als der gelegentliche Besucher!
    Um dem verständlichen, aber völlig falschen Widerwillen gegenüber muselmanischen Menschen den unproduktiven Zahn zu ziehen, betone ich:
    Nicht die Anhänger des Propheten sind das Problem (sie sind – wie hier von vielen immer wieder zu Recht geäußert – die ersten Opfer (mein Beispiel aus dem Bus zeigt das doch auch, oder?)). Es ist die zutiefst morbide, auf Lüge gegründete, unmenschliche und faschistoide Ideologie des Islam selber, welche die Erde vergiftet.
    Feinde haben wir genug. Wenn es uns aber gelingt (jedem nach seinen Möglichkeiten), die Moslems – einen nach dem anderen – ans Licht zu ziehen, dann haben wir und die ganze Menschheit gewonnen.
    Auch wenn ’s schon nervt, ich bleib dabei:
    ¡No pasarán!

    Don Andres

  118. #137 Don Andres
    Dann auf in den Kampf, Don Andreas! Gott und Vaterland mit Dir! Zum Ruhme Gottes und der Menscheit! Wir werden die Schlacht gewinnen!

    Wird aber vielleicht nicht so einfach, hatten wir ja schon öfters versucht (der Lateralschaden, gerade für die Juden und Byzantiner, war allerdings erheblich, aber das müssen dann die anderen Kulturen aushalten)! Wir haben ja Recht und an unserem Wesen soll ja die Welt genesen!

    gut, das war polemisch, aber auch die logische Antwort 😉

  119. Billigurlaub in Billigländern?
    WYGIWYP = What you get is what you pay.
    Drum bleibe ich fragwürdigen Ländern ferne – und geniesse jeden Augenblick!

  120. @ #138 marocan (25. Aug 2008 15:16)

    „Wir werden die Schlacht gewinnen!“

    Wir?
    Du und Deinesgleichen sicherlich nicht.
    Und übrigens: Ist es für Dich nicht langsam mal wieder an der Zeit, den Hintern gen Sonnenuntergang zu wenden und dem Mondgötzen zu huldigen?
    Wie auch immer: Troll Dich!
    PS: Die kleine Tochter eines Freundes von mir bekommt nächste Woche zum sechsten Geburtstag das heißersehnte Meerschweinchen. Ich werde ihr vorschlagen, es „marocan“ zu nennen.
    Gottes Segen auf Dein dummes Haupt!

    Don Andres

  121. Da wirft der dumme deutsche Michel dem schlechten Geld, welches die EU den radikalislamischen Ländern wie Türkistan als Anfütterung gewährt, noch gutes hinterher. Wie dumm!
    Leider habe ich solche Verhältnisse in Rom auch erlebt- die negative Folge des Flüchtlingsdschihad, dem Krieg der Nordafrikaner gegen Europa, unter dem Italien so sehr leidet. Nordafrikanische Taxifahrer, die mit einem Flughafenbus für ein paar Euro fuffzig konkurrieren, überteuerte Plunderhändler- das ist die illegale kulturelle Bereicherung, der frische (Darm)-wind aus dem Orient.
    Spätestens seit dem Fall Marco W. wird doch deutlich, dass der Urlauber in diesen Ländern, sofern er Ungläubiger ist, nicht als Mensch geachtet wird. Er ist Objekt der Abzocke. Und der islamische Rassismus zeigt sich doch gut an dem Umgang mit der doppelnamigen Frau am Strand- auch sie ist für die islamische Jugend dort nur ein Objekt.
    Aber so lange unsere Michels so blöd sind und denen das Geld hinterherwerfen- TRINKgeld bekämen die bei mir nur in Form unislamsichen Alkohols, ansonsten aber keinen müden Cent.

  122. #140 Don Andres
    ich hoffe, dass die kleine Tochter keine Jüdin ist.
    Wir sehen uns beim Sturm auf AlQuds, wenn Sie nicht schon vorher alle anderen Ungläubigen und Andersdenkenden niedergemetzelt haben…das ist ja gute Tradition!

    jetzt wird’s aber zu blöde….

  123. einen türkeiurlaub könnte man mir schenken, da würde ich nicht hinfahren wollen. hier in meiner gegend (willkommen im tiefsten nrw) geht es morgens schon mit der zahnschmerzmusik los. es rennen hier kopftücher ohne ende rum und moscheen für eine sightseeing tour kann man auch im ruhrgebiet bestaunen. das ist mir hier schon zu viel, da muss ich nicht auch noch unütz geld für ausgeben!

  124. @ #142 marocan (25. Aug 2008 16:42)

    „jetzt wird’s aber zu blöde….“

    Erst jetzt?
    Nee, eigentlich spätestens unter # 138 marocan.
    Ich habe auf Deinen grenzdebilen Beitrag entsprechend grob geantwortet.
    Trotzdem bleibe ich inhaltlich bei #140 Don Andres. Über den Namen für das Meerschweinchen ließe ich mit mir reden (falls er Dich ernstlich beunruhigt). Da gibt es ja nach meiner Kenntnis genügend andere islamische „Schweine“, deren Namen sich anbieten würden. Fragt sich allerdings, ob ’s das unschuldige Meerschweinchen verdient hätte (ich meine: nein).
    So.
    Auf die Knie!
    Birne gen Mekka!
    Hintern – auf daß wenigstens dort ein wenig Helligkeit hingelange – gen Sonnenuntergang!
    Dein Mondgötze wartet.
    Aber mal ein revolutionärer Tip: Laß ihn doch mal warten. Wenn ’s doch nur ein Kamelpoop ist?
    In aufgeklärter Heiterkeit,

    Don Andres

  125. @ #98 marocan

    Also, das mit dem reinrassischen Rheinländer würde ich tiefer hängen. Bekanntlich standen die Römer mit einer Armee, die aus Angehörigen des gesamten Imperium Romanum bestand, lange Zeit am Rhein und hat sich, den Sitten des militärischen Söldnertums gemäß, tüchtig mit der dort seßhaften Bevölkerung vermischt. Wenn es in D eine Volksgruppe gibt, die von ihren Genen her multi-ethnisch geprägt ist, dann sind es die südländisch-fröhlichen Rheinländer. Nichts für ungut, das macht Euch so liebenswert. Ein neidischer germanischer Nordländer.

  126. @ marocan
    Du kannst den Menschen nicht deine unvoreingenommene Begeisterung für islamische Länder vorschreiben. Du mußt dich damit abfinden wenn hier über schlechte Erfahrungen in diesen von dir so geliebten Länder berichtet wird.

    Du kommst dir wohl ziemlich überlegen vor und unterstellst denjenigen Spießertum, die keinen Bock haben, Urlaub in einem islamischen Land zu machen, fällt dir eigentlich nichts besseres ein, als den deutschen Gartenzwerg auszugraben, in meiner Stadt habe ich seit Jahrzehnten keinen Gartenzwerg mehr gesehen.

    Zitat marocan:
    Und ansonsten finden sich hier haarsträubende rassistische Äußerungen, die normalerweise und berechtigterweise unter entsprechendes Strafrecht fallen.

    Wo denn?
    Ja, so sind sie halt, die toleranten Freunde des Muselmanentums, Kritik an dieser kriegerischen Verblödungsideologie und seinen Anhängern als Rassismus bezeichnen und zur strafbaren Handlung erklären.

    Islam ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

  127. @#145 poitiers732
    genau! Danke! aber letztendlich sind die meisten Völker innerhalb der BRD vermischt…vielleicht die Bayern nicht so sehr…aber auch die…
    Aber die Römer, Nibelungen und die Franzosen haben schon fröhliches Blut hinterlassen. Und Toleranz! Das sieht man heute immer noch in Köln.

  128. @#147 Laurel
    ich habe doch nichts vorgeschrieben. Ich finde andere Länder auch schön. Nur sollte man ohne Vorurteile herangehen.

    Wenn was Blödes passiert ist, kann und soll man es sagen. Aber so Aussagen wie „sprachgewandt sind die Halunken!“ (da gab es Schlimmeres, habe aber keine Zeit/LUst zu suchen) sind einfach rassistisch! Welche Halunken? Die Berbber? Die Araber? Welche Rasse ist jetzt hier der Halunke? Strafrechtlich grenzwertig!

  129. #144 Don Andres
    ich fand’s witzig 😉

    Ist denn nun die Tochter jüdischen Glaubens? Dann würde ich mir das mit dem Schweinchen nochmal überlegen. Kommt blöd!

  130. @ #150 marocan (25. Aug 2008 18:38)

    ich fand’s witzig.
    Ist denn nun die Tochter jüdischen Glaubens? Dann würde ich mir das mit dem Schweinchen nochmal überlegen. Kommt blöd!

    Weshalb brennt Dir diese Frage so auf den Nägeln?
    Sei versichert: Welchen Glauben auch immer das Kind hat – unter einer Burka wird sie niemals wandeln!
    Und Menschen jüdischen Glaubens sind ihr in ihrem (jungen) Herzen so nahe, wie die ihres eigenen Glaubens. Schwein hin, Schwein her.
    Was ist jetzt? Darf das Meerschweinchen Deinen stolzen Namen tragen (nur als Vorschlag)?

    Don Andres

  131. @ 52 Plondfair

    Danke für die Unterstützung (von Herzen so gemeint)!
    Aber ich warte noch auf die Troll-Antwort bezüglich meiner abschließenden Frage in „# 151 Don Andres“.
    Ich wette (wir brauchen nicht gegeneinander zu setzen), da kommt nix.

    Don Andres

  132. @#151 Don Andres
    „Und Menschen jüdischen Glaubens sind ihr in ihrem (jungen) Herzen so nahe, wie die ihres eigenen Glaubens. Schwein hin, Schwein her.“

    Ich glaube Sie kennen keinen einzigen Juden 😉 Aber ich kann das Problem dann demnächst in meinem Bekanntenkreis nochmal ausdiskutieren (Moslems, Juden, Christen Atheisten). Übrigens haben wir auch sehr gute Freunde in Israel.
    Ich würde mir das mit dem Namen des Schweinchen nochmal überlegen, da die Marokkaner bei den Juden einen sehr guten Ruf genießen.
    Aber mir ist es Wurscht: ist hier eh nur virtuell, und natürlich können Sie dieses Pseudonym verwenden.
    Ich mag gerne Meerschweinchen 😉

  133. @ #154 marocan

    „Ich würde mir das mit dem Namen des Schweinchens noch mal überlegen, da die Marokkaner bei den Juden einen sehr guten Ruf genießen.“

    Bekommst Du schon Schiß? Hoffst Du, Mossad beseitigt mich? Weil ich ein Schwein ein Schwein nenne? Ich versichere Dir:
    Das (Meer-)Schweinchen wird Deinen Namen tragen! Und ich werde es tagtäglich bei seinem Namen rufen. Und worauf ich wette: Es wird meinem Ruf gehorsam Folge leisten!
    Wat nu, marocan?

    Don Andres

  134. Leute, dieser Beitrag ist überflüssig. Unsere Probleme sind die vielen Mohammedaner in Europa und ihre mächtigen linken Verbündeten. Dass es in islamischen Ländern völlig anders zugeht als hier, ist weitgehend bekannt, sollte aber bei PI kein Thema sein. Man fährt ja auch in soilche Länder, um mal sowas wie ein Abenteuer zu erleben.

  135. Es ist immer eine gute Idee, wenn man zweifelhaften Händlern in zweifelhaften Ländern die Heimatanschrift gibt.

    Die sind oft sehr hilfsbereit und leiten diese Adresse vielleicht sekundenschnell per Internet an gute Bekannte in D weiter, die dann eventuell mal bei dem garantiert zeitweis unbewohnten Haus oder in der leeren Wohnung vorbeischauen und kontrollieren ob möglicherweise die Blumen gegossen werden müssen.

    Aber leider ist Italien auch nicht mehr das, was es nie war:

    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,574327,00.html

  136. ich lade jeden gerne mal ein mit dem öpnv
    durch marxloh zu fahren…

    soviele angebote mit meiner mutter verkehr zu haben würden sicher die alte dame überfordern.

    Ich muß leider die herrschaften darauf hinweisen sich mit einem spaten zum gottesacker zu bequemen.

  137. marocan

    Katholisch: Katholisch weil er mit 10 Jahren seinen höchsten persönlichen Feiertag im Leben gehabt hat.
    Katholischer Rheinländer: Jedes Jahr gibt es einen Aschermittwoch. Der reicht allerdings nicht aus dem Suff mal richtig rauszukommen.
    Gott ist allmächtig und einzig. Kommt ein Muslim und ruft „Allahu akbar“; sagt der Katholik: „Ach ja, Gott, dich gibt es ja auch noch. Denn es gibt nur einen Gott. Und sein Sohn wurde an Weihnachten geboren. Sagt der Muslim: „Gott hat keinen Sohn!“ Darob runzelt der Katholik seine Stirn.
    Ostern gibt es schön bunt bemalte Eier! Frage an den Katholiken: „Welches ist der höchste kirchliche Feiertag?“ – „Weihnachten!“ – „Und was hat es Ostern auf sich? An welches Ereignis wird an Ostern erinnert?“ – Der Katholik zuckt die Schulter. „Und an was erinnert Pfingsten?“ Der Katholik verlegen. „Gibt es für Sie auch so etwas wie ein Heiliger Geist?“ Schweigen. Aber alle kennen doch die Zehn Gebote. Sie sind UniversalGesetz! usw. Schön, wenn es so wäre! Der Katholik wendet sich mit Grausen. Soviele neue Aspekte. Wie einfach ist doch meine katholische Welt. Und wer diese einfache Welt nicht mit mir teilt ist dumm und Rassist. Das ist doch so einfach! Nicht! marocan

  138. #158 Gourmet (25. Aug 2008 20:41)
    Aber leider ist Italien auch nicht mehr das, was es nie war:

    Heute sind es weniger die Einheimischen, sondern Ausländer und MiHigrus, die während der Reisesaison in europäischen Reiseländern, Diebstähle u. Gewalttaten an Urlauber verüben.

    Man durfte auch früher, als es dort noch keine Zugewanderten gab, nicht leichtsinnig sein, aber das war damals schon bekannt.

  139. ich verstehe ohnehin nicht, wieso jemand überhaupt Urlaub in der Türkei macht? Der einzige Grund ist, was ich bisher gehört habe, der günstige Preis!!

    Für mich ist das ein dritte Welt Land, mit Gesetzen, die größtenteils noch mittelalterliche Züge haben. Dieses Land ist keineswegs fortschrittlich.

    Also, wer ein paar mehr Euro hat, der möge in ein Land investieren, in dem es noch Menschenrechte gibt, nicht gefoltert wird und Frauen auch Auto fahren dürfen (Iran).

    Genauso wenig verstehe ich, dass deutsche Urlauber nach Afganisthan reisen und sich dann wundern, wenn sie entführt werden. Das ist doch wirklich grenzdebil!

    Das wäre übrigens auch endlich mal ein ordentliches Druckmittel für die Türkei, wenn die Deutschen damit drohen würden, ihren jährlichen Urlaub nicht in Antalya zu verbringen. Ich bin nämlich der Meinung, dass die Türkei viel stärker darüber wachen sollte, was ihre Landsleute hier in Deutschland so anstellen, bsp. Bandenkriminalität oder kriminelle Organisationen anstatt ihnen zu empfehlen sich von den Deutschen nicht assimilieren zu lassen und sie damit zu noch mehr Eigenbrödlerei anzustiften!

  140. #159 Dirty Devil (25. Aug 2008 21:08) ich lade jeden gerne mal ein mit dem öpnv
    durch marxloh zu fahren…

    soviele angebote mit meiner mutter verkehr zu haben würden sicher die alte dame überfordern.

    Ich muß leider die herrschaften darauf hinweisen sich mit einem spaten zum gottesacker zu bequemen.

    Ich würde denen lieber nahelegen, sich mit einem Spaten auf den nächsten Hundefriedhof zu begeben und sich dort ein Plätzchen ihrer Wahl auszusuchen.

  141. #163 polinc (25. Aug 2008 22:36)
    Ich bin nämlich der Meinung, dass die Türkei viel stärker darüber wachen sollte, was ihre Landsleute hier in Deutschland so anstellen, bsp. Bandenkriminalität oder kriminelle Organisationen anstatt ihnen zu empfehlen sich von den Deutschen nicht assimilieren zu lassen und sie damit zu noch mehr Eigenbrödlerei anzustiften!

    Wir brauchen von der Türkei keine Unterstützung und erst recht keine Überwachung, das wäre den Bock zum Gärtner zu machen. Die Türkei, dieser zum Islamismus abgleitende Staat, wird immer mehr zu einem unglaubwürdigen Staat.

    Wenn die hier lebenden Türken klug sind, genießen und nützen sie die Freiheit die ihnen hier geboten wird und tragen lieber dazu bei, diesen Zustand, den man in keinem islamischen Land vorfindet noch jemals vorfinden wird, zu bewahren und zu schützen, als sich mit den grünen Fahnenpissern und Deutschland-Zerstörern zu verbrüdern.

    Mit Sicherheit werden in diesem Land nach und nach Maßnahmen ergriffen und geschaffen, um den Unintegrierbaren, den Parallelweltlern und den Kriminellen die Grenzen aufzuzeigen.

  142. warum nicht? deutschInnen mit idiotiehintergrund machen urlaub im herkunftsland ihrer neudeutschen mitdeutschInnen mit migrationshintergrund.

  143. Also ich war da noch nie und keine 10 Pferde werden mich hinkriegen. Was meine blonden Freundinnen mir erzählt haben reichte, um die Türkei als Urlaubsziel auszuschließen. Deutsche (blonde) Weiber werdend da wohl permanent angebaggert.

Comments are closed.