Die Existenz Israels als einziger Demokratie unter den islamischen Blutregimen seiner Nachbarschaft stört neben den arabischen Warlords in erster Linie noch jemand: Deutsche Journalisten. Die Frage der Nachfolge für Premierminister Olmert gibt dem antisemitischen Dreck Gelegenheit, aus den Ritzen zu kriechen.

Zwei Beispiele von leider vielen. In der einstmals konservativen WELT sind es vor allem Leserkommentare, die den von links geschürten Hass gegen Israel und die Juden in beschämender Weise dokumentieren:

Fritz meint:
02.08.2008, 12:13 Uhr
Weiß eigentlich jemand etwas über Ariel Scharon ?
Ist der Kerl schon tot ?
Ihr wisst schon, der der für das Massaka Sabra und Schatila verantwortlich ist.

keine gute aussichten meint:
02.08.2008, 10:15 Uhr
Eine Umfrage der israelischen Tageszeitung Jedi’ot Acharonot die am 5.5.8 veröffenlicht wurde, hat ergeben dass:
-22 % glauben dass, Israel im Zerfallprozess sei.
-30 % schämen sich,dafür Israelis zu sein.
-52 % wären bereit Israel zu verlassen.
-4 % fühlen sich in Israel sicher.
-24 % bezweifeln dass,der Staat Israel bestehen bleibt.
dass sagt alles ,oder ?

paul meint:
31.07.2008, 23:25 Uhr
Der oder die Nächste wird auch so enden wie alle anderen Ministerpräsidenten von Israel auch. Es sei durch Tod.
Einfach ein verlogenes Pack mit langer Nase (diese Politiker)

Im STERN, der wohlweislich darauf verzichtet, seinen Lesern Gelegenheit zu geben, zu zeigen, was sie über Israel gelernt haben, trieft die Gehässigkeit direkt aus den Federn der Qualitätsjournalisten. Sabine Brandes weiß über die israelische Außenministerin, als mögliche Nachfolgerin Olmerts:

Livni gilt als Senkrechtstarterin in der Politik. Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne. Aufgewachsen als Tochter zweier Irgun-Aktivisten, einer jüdischen Untergrundorganisation, die während der britischen Mandatszeit in Palästina Anschläge gegen Briten und Araber verübte, kam sie schon als Kind mit Politik in Berührung. Nach ihrem zweijährigen Armeedienst ließ sie sich vom israelischen Geheimdienst Mossad anheuern. Es ist mehr als 20 Jahre her, doch noch immer hängt ihr eine gewisse Aura des Geheimnisvollen an. Niemand weiß genau, was sie in den vier Jahren als Agentin in Paris getan hat, Livni selbst verliert kein Wort darüber. Dennoch schätzen sie Öffentlichkeit wie Medien gleichermaßen. (…)

Mindestens genauso hartnäckig sind zwei Altbekannte, Benjamin Netanjahu und Ehud Barak, beide ehemalige Ministerpräsidenten. Sie kennen das schlittrige politische Parkett ihres Landes schon seit Jahren. Netanjahu gilt mit seinem rechtsgerichteten Likudblock nicht gerade als Partner für offene Gespräche mit Regierenden jenseits des Grenzzaunes. Barak ist Vorsitzender der Arbeitspartei, die an der Regierungskoalition beteiligt ist, er hat das Amt des Verteidigungsministers inne. In seiner Zeit als Ministerpräsident hatte er dem damaligen PLO-Chef Arafat das bisher großzügigste Angebot gemacht, um den Konflikt mit den Palästinensern beizulegen. Doch Arafat ging das Angebot nicht weit genug – er lehnte ab und Barak scheiterte.

Es liegt also an den zu geizigen Angeboten der Juden, wenn die Araber sie auch weiterhin vernichten wollen? Ganz offenbar lernt man es so auf der Henri Nannen-Schule. Denn noch schlimmer käme es, wenn die Juden in einem Rechtsruck Benjamin Netanjahu wählen würden:

In Umfragen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens sieht momentan alles nach einem Rechtsruck bei den Wahlen im nächsten Jahr aus: Netanjahu liegt mit 36 Prozent vorn, gefolgt von Livni mit 24,6 und Barak mit zwölf Prozent. Dass es bei einem solchen Ergebnis in naher Zukunft zu einem echten Frieden mit allen Nachbarn kommt, ist nur schwer vorstellbar.

Dann wäre es vorbei mit den blühenden Hoffnungen auf Frieden im Nahen Osten, den sich Araber und deutsche Antisemiten doch so sehnlich wünschen. Und wer wäre Schuld? Richtig. Das „verlogene Pack mit langer Nase“. Deutschland, 68 Jahre nach Goebbels.

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. Das ist es was ich immer sage, was ist noch schlimmer als die Nazis, richtig „die 68er“

    gelöscht

  2. Ekelhaft. mich würde es nicht wundern wenn man nach den Braun-Sozialisten,auch bei einigen Rot-Sozialisten Lektüre wie die „Protokolle der Weisen von Zion“ finden würde.

    gelöscht

  3. In seiner Zeit als Ministerpräsident hatte er dem damaligen PLO-Chef Arafat das bisher großzügigste Angebot gemacht, um den Konflikt mit den Palästinensern beizulegen. Doch Arafat ging das Angebot nicht weit genug – er lehnte ab und Barak scheiterte.

    Ist doch korrekt formuliert. Frag mich, warum PI da hinein interpretiert, dass die Autorin unterstellen wolle, dass das Angebot Baraks zu geizig gewesen wäre…

    Und dass es dort unten mit einer etwas rechteren Regierung keinen Frieden geben wird, ist doch auch korrekt. Den wird es allerdings auch mit keiner anderen Regierung Israels geben, weil die muslimischen Nachbarn nicht an Frieden interessiert sind!

  4. Hoffentlich gewinnt Benjamin Netanjahu. Dann hört endlich diese elende Kriecherei vor den Terroristen im Nahen Osten auf.

  5. Das muss ja bei Linken zu einer Schizophrenie führen: Einerseits erbittert Rechtsradikale bekämpfen, die antisemitisch sind, und dann unreflektiert Partei für die Judenhasser im Nahen Osten ergreifen. Und deren antisemitische Positionen kritiklos übernehmen.

    Vielleicht sollten linke Beton-Ideologen mal anfangen, ihr Hirn einzusetzen, anstatt linke Phrasen zu dreschen. Aber das werden wir in diesem Leben wohl nicht mehr erleben.

    Merke: Wenn es gegen den ach so bösen Kapitalismus geht, ist auch Antisemitismus recht. Hauptsache, linkes Pack verbrüdert sich mit linkem Pack.

    sindsogenanu

  6. Faschisten aller Art dürfen mich nicht mit „Du“ anreden. Dazu gehören sowohl NPD-, als auch SPD-, SED- und Grünen-Anhänger.

  7. Habt ihr mal den „Israel-Test“ gemacht, der unter dem Artikel angeboten wird? Es lohnt sich!

  8. Israel ist die letzte Barriere. Nach deren Überwindung übernehmen die Musels Europa. Jedenfalls dann, wenn hier keine Meinungsänderung eintritt! Wenn wir sonst auch keine Gründe sehen sollten, dieser sollte Grund genug sein, an Israels Seite zu stehen. Wir sollten auch mal an uns denken! Was nutzt die beste Rentensicherung für unsere junge Bevölkerung, wenn hier ein Mullah-Regime das Wort führt? Wie es um den maroden Westen bestellt ist, beweist Afghanistan. Wir, der Westen, sind unfähig auch nur irgendetwas allein zu regeln!

  9. Kommentar einer muslimischen Mitbürgerin in der Wiener „Kronen Zeitung“ auf die Frage eines Posters, warum Moslems keine Juden wollen:

    tuba25 meinte am 31.7.2008 13:18

    ach warum der umgang mit juden verbietet wird!weil juden hinterfotzige menschen sind!der freun und arzt unseres propheten war jude!er hat ihn vergiftet!siehst du nicht nach der nazi zeit?mancher würde glauben die juden haben schwere zeiten durchgemacht, sie wissen was leid ist und?was machen sie jetzt?sie lassen leiden!

  10. # #9 Vasil (02. Aug 2008 14:43)

    Habt ihr mal den “Israel-Test” gemacht, der unter dem Artikel angeboten wird? Es lohnt sich!
    # #10 boanerges (02. Aug 2008 14:46)

    Ja, habe ich, man wird aber zu einem Islam-Quiz weitergeleitet. Absicht?

    Ja ne,.. was soll denn der Unsinn? Das gehört ja schon fast angezeigt. Das suggeriert ja bei den nichtwissenden Leser, dass Israel ein islamischen Land ist bzw zumindest die Bevölkerung.

  11. lustige Pali-Verarsche
    in einem Filmchen von Extra3

    extra3 – Klaus: Palästinenser

    Onkel Scharon: wir bauen euch jetzt eine ganz neue Mauer vor die Mauer.
    Palis: Spielen wir eben mit uns selbst.
    Team Fatach hat einen ganz tollen Sponsor: Die EU
    Danke liebe EU (für das Geld für die Waffen)

    auch ganz hart:
    Extra3 Schlüter – SPDirb langsam 4.0
    „I’ll be Beck“
    Der Bösewicht: Oskar
    Zu den Erfolgsaussichten: Der Film heißt nicht SPDabile Mehrheit mit Rot-Rot.

    Über die Grünen und Fischer:
    Extra3 History – Fischers Helfer im Stil von Guido Knopps ZDF-History Hitlers Helfer

  12. jaja und wir pi- leser sind nazis!!!
    also ich notiere israel und juden nicht zu moegen = tolleranz. mosels und kuran kritisieren = rassistisch.
    fuer mich blieben die mosls um 600 n Chr. in ihrer entwicklung stehen.
    aber so ist diese welt hyper intelligente kinder verkommen weil sie keine foerderung erhalten und die dummen werden unterstuetzt wo es nur geht.

  13. ach und noch was liebe deutsche politik
    „der kluegere gibt nach, bedeutet die herrschaft der dummen!“

  14. „Sie haben 34 Fragen korrekt beantwortet.
    Der Islam ist Ihnen nicht fremd, Ihre muslimischen Mitbürger können sich über einen kompetenten Gesprächspartner freuen.“

    Das glaub ich nicht, dass die sich bei einer Diskussion mit mir lange freuen würden.

  15. Auch an meiner Stelle herzlichen Glückwunsch an PI zum 11. Mio. Besucher…. Die Problematik mit Israel erinnert mich immer etwas an die Galier und die Römer. Kleines Volk welches sich ewig tapfer zur Wehr setzt und denen man nichts anhaben kann. Der Iran sollte aufpassen, dass Israel nicht auch noch seinen Zaubertrank einsetzt (sprich Atomwaffen)…
    WICHTIGER TERMIN: 19./20. September…Anti-Islamisierungs-Kongress in Köln

  16. Im Gegensatz zu dem primitiven, rotlackierten, antisemitischen und faschistischen Gesindel im Welt-Kommentarbereich, und den verkappten intellektuellen Antisemiten in der linken Qualitätspresse, wissen die Israelis nur zu genau, wie sie sich zu verhalten haben, um nicht unterzugehen.

    Sie (die Israelis) haben ihren „goodwill“ hinlänglich bewiesen, indem sie (gegen den Widerstand großer Bevölkerungsteile) den Gaza-Streifen freiwillig geräumt haben. Was hat´s gebracht? Nix!! Die Terrororganisation Hamas hat den Gaza-Streifen übernommen und die Sicherheitslage für Israel ist fragiler geworden.

    Zum besseren Verständnis, wie diese religiösen Fanatiker ticken, ein Auszug aus der Hams Gründungscharta:

    Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

    Artikel 2: Die Islamische Widerstandsbewegung ist ein Flügel der Muslimbrüder in Palästina. Die Muslimbruderschaft ist eine weltweite Organisation und die größte islamische Bewegung der Neuzeit. (…)

    Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)

    Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (…), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (…) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus (…) mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

    Und das von den linken Medien mantramäßig bemühte „Volk der Palästinenser“, und deren „Landraub durch die bösen Juden/Israelis“ ist ohnehin nur eine Erfindung der linken Medienlandschaft und der Araber.

    Es ist ja allgemein bekannt dass die Ikone der Linken, Marl Marx, nur wenig Sympathien für die Gemeinschaft hegte, aus der er stammte.

    In einem Text aus dem Jahre 1854!! jedoch hat sich Marx intensiv mit dem Schicksal der Juden befasst, die im „Heiligen Land“ zur damaligen Zeit lebten. Seltsamerweise erweist sich dieser Text als der einzige von seiner Hand, in dem er ein wenig Sympathie für die Seinen bekundet.

    Lesen wir also diesen Artikel, der den Juden Jerusalems gewidmet ist:

    [Beginn Zitat Marx]

    „Die Muselmanen, die ungefähr einen Viertel der Gesamtheit (der Bevölkerung) ausmachen und aus Türken, Arabern und Mauren (Mooren) bestehen, sind natürlich die Herren in jeder Hinsicht, denn sie sind in keiner Weise durch die Schwäche ihrer Regierung in Konstantinopel beeinträchtig. Das Elend und die Leiden der Juden von Jerusalem sind ohnegleichen. Sie bewohnen das schmutzigsten Viertel der Stadt – das „hareth-el-yahoud“ (Judenviertel) genannt wird – das Müll(-, Mist und Abfall)viertel der Stadt, zwischen dem Berg Zion und dem Berg Moriah (Tempelberg) gelegen, wo sich ihre Synagogen befinden. Sie sind das konstante Objekt muselmanischer Unterdrückung und Intoleranz, beschimpft von den Griechen, verfolgt von den Römisch-Katholischen. Sie leben nur von den spärlichen Almosen ihrer europäischen Brüder. Die Juden sind jedoch keine Einheimischen, sondern aus verschiedenen, entfernten Ländern. Und von Jerusalem sind sie angezogen lediglich durch den Wunsch, im Tal von Josephat zu wohnen und genau an dem Ort zu sterben, wo der Erlöser erwartet wird. „Sie widmen sich ihrem Tode“, sagt ein französischer Autor, „sie beten und leiden. Den Blick gerichtet auf diesen Berg Moriah (Tempelberg), wo sich einst der Tempel von Libanon erhob und dem sich zu nähern sie sich nicht getrauen, beweinen sie das Schicksal Zions und ihre Zerstreuung über die Welt“.

    [Ende Zitat Marx]

    Nebenbei erfahren wir von Marx, dass die Stadt Jerusalem eine Bevölkerung von 15000 Seelen umfasste; davon waren 8000 Juden und 4000 Muselmanen (Araber, Türken und Mauren).

    Was, Wie.. im Jahre 1854 leben doppelt so viele Juden in Jerusalem wie Muselmanen. Wie ist das mit dem angeblichen „Landraub“ der Juden in Einklang zu bringen?

  17. Leute wir wissen doch alle, daß sich das Interesse der Politiker in der BRD an den Juden darauf beschränkt, wie man sie im politischen Kampf gegen das deutsche Bürgertum ausnutzen kann um eigene links-politische Ziele durchzusetzen. Aber das Interesse an ihnen erlischt sofort, wenn es darum geht, die Probleme der jüdischen Jugendlichen in Berlin/Deutschland zu lösen. Das Problem wird dann halt einfach ingnoriert, aus demselben Grund wie bei den Verwandtenehen.

    Wo unsere „Eliten“ wegschauen!

    2002: „Jetzt haben wir Angst vor arabischen Radikalen“

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2002/0422/berlin/0013/index.html

    2005: Jüdische Schüler angepöbelt

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2005/0702/none/0209/index.html

    2006: Wenn muslimische Mädchen auf ihre jüdische Mitschülerin losgehen

    http://www.welt.de/politik/article700444/Wenn_muslimische_Maedchen_auf_ihre_juedische_Mitschuelerin_losgehen.html

    2007: Viele muslimische Jugendliche in Deutschland denken antisemitisch. Und ihre Gewaltbereitschaft wächst.

    http://www.zeit.de/2007/24/Muslim-Antisemitismus?page=all

    2008: Und was machen unsere von „Eliten“ von Mitte bis Links, sie versagen auf ganzer Linie, oder gehen auf Partys und tun gar nichts. Damit das nicht so auffällt, wird halt das ganze deutsche Volk der Nazitümelei bezichtigt und tüchtig bekämpft, und so mundtot gemacht.

  18. Wenn die Israelis es nicht mehr ertragen, in Israel zu leben, dann scheint die Saat des Terrors ja aufzugehen.

    Mas sehen, wie lange es hier in Europa noch einigermaßen erträglich bleibt.

  19. .. oh Mann, über die Gewalt der Moslems rege ich mich ja schon fast gar nicht mehr auf, aber was mich immer noch fassungslos macht, ist diese endlose Dummheit deutscher Kommentarschreiber. Also was im WELT-Forum so gepostet wird ist krank. Wenigstens sieht man daran mal, wie viele Leute hier wirklich denken – der einzige Vorteil des WELT-Forums.

  20. „Weiß eigentlich jemand etwas über Ariel Scharon ?
    Ist der Kerl schon tot ?
    Ihr wisst schon, der der für das Massaka Sabra und Schatila verantwortlich ist.“

    Was soll daran antisemitisch sein? Man sagt Sharon doch nach, ein Kriegsverbrecher zu sein. Kann hier nicht sein, was nicht sein darf?^^

  21. #14 Bhangla

    Alle Fragen richtig. Darf ich jetzt Fatwas aussprechen?

    Alle Muslime habe die Pflicht alle Gutmenschen zu töten und sich danach selber zu töten!

  22. Eigentlich müssten die Antisemiten doch ein besonderes Interesse an der Existenz Israels haben. Schon der Obernazi Reinhard Heydrich sagte einmal in den Dreißigern: „Als Nationalsozialist bin ich Zionist“.
    Denn sollten die Muselmanen wirklich einmal in der Lage sein Israel zu zerstören, würden die Juden doch wieder nach Europa kommen. Viele haben ja schon einen Doppelpass.

    Shalom ans Abendland,
    Shmuel

  23. Israel ist der Fels in der Brandung. Sie kennen die Gefahr zu Genüge. Ich würde es keinem Israeli verdenken wenn er angesichts der eskalierenden Situation mit den Muselmanen in europäischen Staaten zu schmunzeln anfängt.

  24. Dieser Judenhass und Anti-„Zionismus“ ist mehr als ein Verbrechen, er ist ein Fehler.

    Israel ist ein vorgeschobener Posten, ein Wellenbrecher- ohne Israel gibt es keinen ewigen Frieden und billiges Öl (wovon viele Deutsche heimlich zu träumen scheinen)- dann verlagert sich der ganze Moslemhass vom einzig westlich ausgerichteten Staat und der einzigen Demokraie auf andere Gebiete, die angeblich von den Ungläubigen besetzt sind. Ich tippe ja dann als nächstes auf Spanien….

    Die meisten Deutschen sind aber leider selbst zum „Zweck-Zionismus“ zu dumm und zu uninformiert…

  25. #1 Jochen10

    Haben die Musels Israel kaputt,
    dann können wir uns warm anziehen.

    Irrtum. Sollte es mal soweit sein, haben wir es danach nur noch mit einem Bruchteil der Musels zu tun, und die Überlebenden freuen sich über die schönsten Mutationen. (Samson-Option)

  26. @ 27 der blob

    Gut angenommen die Lektion, “ man sagt ihm doch nach ein Kriegsverbrecher zu sein „! Brav sitz, und schon mal da ganze hinterfragt und dich selber schlau gemacht und nicht nur auf das gehört was „man nachsagt“ ?

    Mal ganz allgemein, hier kommt immer wieder zu Tage das die Leute in den letzten 40 Jahren gut konditioniert wurden und zwar immer wenn es darum geht die Nazis und Linken zu vergleichen und so getan wird als wenn dies zwei Gruppen seien die am entgegen gesetzten Enden des politischen Spektrums angesiedelt werden müßen, ich kann nur allen empfehlen darüber nochmal gründlich nachzudenken und sich zu informieren. Aber mal zum Anstoß der Gedanken, warum hieß es wohl National Sozialistisch, warum war Mussolini zuerst Mitglied der italienischen KP, warum kann jemand wie der Ex-Terrorist Mahler von der RAF zur NPD wechseln? Wer hatte wohl zuerst KZs, braun oder rot? Wer hat wohl im letzten Jahrhundert mehr Menschen umgebracht? Und wer geht wohl konsequenter gegen Menschen vor die eine andere Meinung haben? Und wer hat nach dem 8.5.45 einige KZs der Nazis weiter betrieben?
    Buchtipp: Das Schwarzbuch des Kommunismus 1 und 2, sehr empfehlenswert wenn man wissen will wo Links endet wenn sie die Macht bekommen.

  27. Die „Welt“ war, ist und bleibt für mich – nach der Wandlung des einstigen konservativen Flagg-Schiffes „FAZ“ hin zu einer beliebigen liberalen Postille mit „Gutmenschenanstrich“ + „Möchtegern-Qualitätsjournalismus“ – die einzige wirklich lesenswerte, halbwegs rechte deutsche Tageszeitung.
    Sie vertritt m.E. nach wie vor uneingeschränkt die Leitlinien ihres Gründers Axel Springer = ist grundsätzlich „Pro Israel“ und „Pro USA“, was gelegentliche, wohlmeinende Kritik an einzelnen Politern der beiden Ländern ja zum Glück nicht ausschließt.
    Der Abdruck von Leserbriefen wie die o.g. ist zwar bedauerlich, ändert aber für mich (noch) nichts an der Grundausrichtung des Blattes.
    Der „Stern“ hingegen war und ist seit seiner Gründung stets d a s Kampfblatt linker wie linksliberaler Gutmenschen und Nationalmasochisten, welches sich stets die Zerstörung deutschen Nationalbewußtseins, permanente Geißelung des „US-Imperialismus“ und latenten „Salon-Antisemitismus“ auf seine Fahnen geschrieben hatte und bis heute hat.
    Aber mal ehrlich: wird sich durch dümmliche Leserbriefe in deutschen Zeitungen irgendetwas an der Politik Israels oder der USA ändern?
    Natürlich nicht!
    Denn beide Nationen wissen im Gegensatz zu uns Deutschen ihre vitalen Interessen in der Welt in jederlei Hinsicht mit Nachdruck und – so notwendig – mit militärischer Macht würdig zu vertreten!!
    Deutschland sollte sich daran ein Beispiel nehmen und an der Seite seiner einzigen beiden wirklichen Freunde endlich aktiv gegen die Muselmanenen und für unser aller Freiheit k ä m p f e n!!!

  28. Es gab mal eine Zeit 1970 – 2005, in der der Zentralrat der Juden jeder Relativierung der NaziVerbrechen an Juden unnachsichtig „verfolgte“.
    Heute sind die Funktionäre des Zentralrats der Juden gelinde gesagt „Waschlappen“. Es wäre an der Zeit, daß der Zentralrat eine gründliche Untersuchung des Antisemitismus in Deutschland und/oder Europa durchführt und sichtet. Und dann die Gefahren für die Juden richtig gewichtet. Da wird er feststellen, daß der „deutsche Antisemitismus“ nur noch bei den NeoNazis überhaupt noch vorkommt. Aber da man ja den OriginalDeutschen am Boden hat, ist nichts leichter, als ihn am Boden zu halten. Das ist die Feigheit, die stets dem Kleinbürgertum angeheftet wird. Wer erst mal am Boden liegt, kann leichter am Boden gehalten werden. Und man hat immer einen, den man beschuldigen kann, ob er schuldig ist oder nicht. Die Juden sollten sich mal die „reale Gefahr“ für sich verdeutlichen. Und dann darauf einstellen. Und nicht ihre Energie an jene vergeuden, die nur eine imaginäre aber keine „reale Gefahr“ mehr darstellen. Denn solche Leute könnten in Zukunft aus faktischen Gründen Verbündete sein(außer Neonazis).
    Wenn ich an den Herrn Kramer denke, könnte ich ihm zurufen, wach endlich auf und gebrauche deine Sinne, um die „reale Gefahr“ zu erkennen. Leg die Scheuklappen ab.
    Heute sieht die Relativierung von Verbrechen so aus:
    Viele Berliner Migrantenkinder zählen zu ihren Schülern. Die beiden Akademiker sind vorsichtig, wenn sie ihre Sätze sprechen. Sie haben Angst, die Sache mit dem muslimischen Antisemitismus aufzubauschen oder in einen alarmistischen Ton zu verfallen. Sie betonen, dass auch von deutschen Schülern relativierende oder zumindest distanzierende Bemerkungen zu hören sind. Dennoch sagt Peter Wagenknecht: „Das Wort ,Jude’ ist dabei, auf den Hitlisten der Schimpfwörter neben ,Opfer’ weit nach oben zu wandern.“
    Nachdem in der Arbeit vor ein paar Jahren eher soziale Themen der Integration im Vordergrund standen, über das Leben der Migranten in zwei Welten gesprochen wurde, erleben sie die muslimischen Jugendlichen heute sehr „religiös politisiert“. Man findet sich schnell in religiösen Diskussionen mit ihnen wieder, auch wenn, wie Tatjana Glampke sagt, deutsche Rechtsradikale viel gewalttätiger sind als Muslime, deren Antisemitismus verbal stattfindet.

    Auch die Nazis drückten zuerst ihren Judenhass verbal aus bis sie sicher waren, daß ihre Gewalttaten nicht mehr verfolgt werden. Geschichte wird gelehrt, um den Nachkommen zu vermitteln, wie alles begann und sich entwickelte.
    Leute wie Stefan Kramer et al. ziehen falsche Schlüsse aus der Geschichte. Sie begehen Ersatzhandlungen, weil sie zu feige sind.
    Zivilcourage bedeutet auch, die „reale Gefagr“ zu erkennen und zu behandeln. Und nicht Rituale immer wieder zu wiederholen.

  29. Die grössten Antisemiten in Deutschland sind die, die den Antisemitismus der Moslem still und ohne Widerspruch in diesem Land akzeptieren.

    Wenn Moslems in Schulen das Wort Jude als Schimpfwort für Deutsche benutzen, regt sich keiner unserer Verantwortlichen auf. Lehrer in den Schulen akzeptieren es, aus Angst und aus Feigheit, ebenso die Politiker.

    Die grössten Antisemiten sind die, welche die arabische Staaten mit Milliarden unterstützen, die Israel vernichten wollen.

    Die grössten Antisemiten sind die, die mit denen Geschäfte machen, die Israel auslöschen wollen.

    Die linken Schweinemedien in Deutschland rufen zum „Netz gegen Rechts“ auf, was sie aber nicht hindert, Hetze gegen Israel zu betreiben.

    Kampf dem Antisemitismus!

  30. # 38 Karlmartell

    Bin ganz Deiner Meinung. Es sind allerdings nicht nur die „Linken Schweinemedien“, es sind auch die islamophilen „Gutmenschmedien“, die sind vielleicht sogar noch gefährlicher!

    Kampf dem linken und rechtsextremen Antisemitismus!!

  31. Ihr Muslime!

    Es ist uns durchaus bewusst, dass die Anerkennung des Zionistenstaates für diese Herrscher keine Schande und keinen Schmach mehr darstellt. Sie betrachten es vielmehr als Pragmatismus und Erfolg. Zuvor haben sie bereits Verrat an Allah begangen. Möge Allah uns ihrer bemächtigen!

    Gleichzeitig wissen wir aber, dass es in dieser Umma massenhaft aufrichtige und reine Menschen gibt, die Palästina so betrachten, wie Allah, der Erhabene, es festgelegt hat: Als gesegnetes, heiliges Land, dem Ort der Nacht- und Himmelreise des ehrwürdigen Gesandten. Sie werden es auch niemals aus ihrem Blickfeld verlieren, egal wie viel Zeit verstreichen mag, bis die Eröffnung Omars, die Befreiung Saladins und der Schutz des Abdulhamids zurückgekehrt ist. Die Soldaten der Muslime und ihre Ritter werden Palästina dann ein zweites Mal befreien. Es wird ein Tag kommen, der – so Gott will – nahe ist, an dem sich die Gesichter dieser Herrscher verfinstern und der Judenstaat mit ihnen verschwinden wird. An diesem Tage wird die Erde mit dem Ruhm des Islam und der Muslime und dem Hissen der Flagge des Kalifats erstrahlen, der Flagge des Uqab der Flagge von „la Ilaha illallaha subhanahu, Muhammadun Rasulullahi sallahu alaihi wa sallam.“

    „?? ???? ???? ???? ?? ??? ???? ??? ??? ?????“
    „Wahrlich! Allah stetzt seinen Willen durch. Siehe, für alles hat Allah eine Bestimmung gemacht.“ (65:3)

    10. Radschab 1429 n. H. 14. 7. 2008 n. Chr.

    http://www.islam-projekte.com/kalifat/kalifat/_rubric_verlautbarungen/detail.php?nr=4229&rubric=Verlautbarungen%3A_Von+Hizb-ut-Tahrir&PHPSESSID=f8a0587d6d0df6d7718d9bdc691a9727

    Wie kommt es, dass diese Hetze im deutschen Netz stehen darf und nicht verboten ist?

    Herr Schäuble, was ist Ihre Meinung?

    Wer von der deutschen Schweinepresse berichtet über diese Hetze? Welcher Politiker ?

  32. #38 Dietrich von Bern (02. Aug 2008 23:01)

    Die linke Schweinepresse bietet den Gutmenschen die Plattform, ihren Dreck zu verbreiten. Ohne die Medien hätten sie keine Stimme, sie würde verhallen, verschwinden, wie Rauch im Wind, was angemessen wäre.

  33. #36 Jeremias:
    „Da wird er feststellen, daß der “deutsche Antisemitismus” nur noch bei den NeoNazis überhaupt noch vorkommt.“

    Richtig!
    Ich bin bekennend rechtskonservativ mit überwiegend gleichgesinntem Freundes- und Bekanntenkreis.
    Wir wünschen uns alle eine wählbare, wahrhaft rechte, deutschnationale Partei zwischen Union und NPD/DVU.
    Niemand von uns ist offen oder latent antisemitisch/“antizionistisch“ eingestellt – vielmehr haben wir gerade auch vor den militärischen Leistungen des kleinen Israel ggü. einer erdrückenden Übermacht feindlich gesonnener Muselstaaten in Nahost stets aufrichtigen Respekt, ja sogar Hochachtung!
    Ähnlich wie wir denkt im Grunde das gesamte rechtskonservative Lager in Deutschland – ich nenne als Beispiel nur den „Gerhard-Löwenthal-Preis“, welchen die deutschnationale „Junge Feiheit“ alljährlich im Gedenken an den großen deutschen, jüdischen, konservativen Journalisten vergibt.
    Der Symphatiesantenkreis der offen nazistischen resp. antisemitschen NPD/DVU bewegt sich deutschlandweit bei BTW regelmäßig zw. 0,2-0,8%, die Mitgliederzahlen dieser Parteien liegen sogar nur im Promillebereich, gemessen an der Bevölkerungszahl.
    Das sollte der Zentralrat der Juden wirklich endlich einmal zur Kenntnis nehmen und sich anstatt dem sog. „Kampf gegen Rechts“ vielmehr gemeinsam mit den deutschen (National-) Konservativen dem viel wichtigerem „Kampf gegen den deutschen Islamismus“ widmen.

  34. #36 Jeremias (02. Aug 2008 22:29)

    Bedenken Sie, dass vielleicht 200tausend Deutsche jüdischen Glaubens hier Leben.

    Bedenken Sie, dass sechs Millionen Mohammedaner in Deutschland leben.

    Die Nazis aus den 12 Jahren sind mittlerweile zur Hölle gefahren, der Krieg ist 63 Jahre vorbei. Die unbelehrbaren Neonazis haben 7500 Mitglieder und werden jährlich von dieser Deutsche Bundesregierung mit 1,2 Millionen Euro unterstützt. Lesen Sie, was bei Wiki steht.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nationaldemokratische_Partei_Deutschlands

    Die Neonazis in Deutschland sind ein Witz für eine gesunde Demokratie.

    Warum werden die nicht endlich verboten?

  35. Der Nazi-Faschismus wurde schon lange durch den Links-Faschismus der linken Sozi und vor allem Grünen abgelöst. Grün heisst in Neudeutsch auch Scheissdreckbraun in Anlehnung an die Hautfarbe der Claudia Roth.
    Im übrigen wird Israel nie von den Musels, auch wenn sich alle zusammenraffen, vernichtet werden. Israel wird eines Tages seine Atombomben auf die Reise schicken und zwar muss man nicht fragen, wohin. Man weiss, was die Bombe von Hiroshima angerichtet hat. Es wird geschätzt, dass Israel über 200-300 Atombomben verfügt. Die meisten sollen 100 x stärker sein als die auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfenen Dinger. Es ist zu hoffen, dass in Israel die Rechtspartei an das Ruder kommt und kein Federlesens mehr macht mit dem Lumpengesindel und Lumpenpack in Palästina. Jeden Angriff und jede Rakete auf Israel 100-fach zurückzahlen. Das ist die einzige Sprache, welche dieses elende Mistpack versteht. Grenzen total schliessen, kein Wasser, gar nichts mehr durchlassen, aushungern, ausräuchern.

  36. #43 karlmartell:
    „Die unbelehrbaren Neonazis haben 7500 Mitglieder…“

    Das sind zwar 7500 zu viel – aber diese im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung völlig zu vernachlässigende Randgruppe unverbesserlicher Volldeppen von NPD/DVU stellt doch nun wirklich keine ernsthafte Gefahr für unser Vaterland dar!
    Dagegen stehen – wie sie selbst sagen – mindestens 6 Millionen potentieller Muselkrieger: und genau diese müssen Christen und Juden jetzt g e m e i n s a m bekämpfen!
    Denn die Muselbrut „bereichert“ unsere Gesellschaft bekanntlich pro Familie mit mindestens 3 Nachkömmlingen, so daß wir in Deutschland nach seriösen Schätzungen spätestens im Jahr 2050 eine islamistische Bevölkerungsmehrheit haben.
    D a s ist unser Problem – nicht ein paar geistig minderbemittelte NPD/DVU-Schwachmaaten!!!!

  37. #44 anti-fatimaroth (02. Aug 2008 23:48)

    Das sind zwar 7500 zu viel –

    Das ist richtig. Von den 7500, habe ich gelesen, sind 27 % Frauen (die sich in einen Hohlschädel verliebt haben) und 3000 vom Verfassungsschutz zum observieren.

    Wenn man den restlichen den Geldhahn zudreht, erledigt sich der Fall von jetzt auf gleich. Es sei denn, sie bekommen von ihren Freunden, den Moslems, Zuschüsse, denn beide, Islam und Neonazi machen gegen Israel gemeinsame Sache.

  38. die leute,….
    die sich heut „links“ nennen,islamkritiker hirnrissigerweise als „nazis“ bezeichnen,aber gleichzeitig israelis (also juden) runterputzen und den islam schön reden/unterstützen,der heute noch grossenteils gewalttätiger und verbrecherischer als alles andere ist,die judenverfolgung fordert und teilweise sogar ausübt,….
    sind genau die leute,die früher einem österreicher namens adolf hinterher gelaufen sind,den „rechten“ arm gehoben und „kritische“ schilder an die häuser von juden gehangen haben.
    schon damals waren die mit dem islam bestens befreundet.

Comments are closed.