Seit Tagen terrorisieren als „Klimaaktivisten“ verniedlichte Linksfaschisten die Hamburger Bürger, überfallen Geschäfte und Behörden und verletzen unbeteiligte Bürger, die dem Mob in den Weg geraten. Es handelt sich dabei um Teilnehmer eines von den in Hamburg mitregierenden Grünen mitorganisierten linksextremistischen „Klimacamps“. Am Wochenende griff erstmals die Polizei ein, um die Besetzung einer Baustelle zu verhindern.

Die Welt berichtet:

Umweltaktivisten haben am Sonnabend versucht, die Baustelle des geplanten Steinkohlekraftwerks in Moorburg zu stürmen. Ein massives Polizeiaufgebot hinderte die Demonstranten, die sich in Kleingruppen an das Gelände herangepirscht hatten, jedoch daran, über die Zäune zu klettern. Dabei setzten die Beamten auch Wasserwerfer und Schlagstöcke ein, Demonstranten griffen vereinzelt Polizisten an. Beobachter sprachen von einer „aufgeheizten und aggressiven Atmosphäre“. Nach mehreren Gewalttaten löste die Polizei die Veranstaltung auf. Die Demonstration war Programmteil des „Klima- und Antirassismus-Camps“, das bis zu diesem Sonntag in Lurup stattfindet. (…)

Am Sonnabendvormittag hatte zeitgleich die Organisation „Robin Wood“ zu einer Mahnwache in Moorburg aufgerufen. „Robin-Wood“-Aktivist Jan Becker sprach von einem „massiven Polizeiaufgebot“. Insgesamt waren rund 1000 Polizisten im Einsatz, darunter auch Hundertschaften aus anderen Bundesländern. Sie riegelten die Kraftwerksbaustelle mit Polizeiabsperrgittern ab und versuchten so, deren geplante Besetzung zu verhindern.

Das „Klima- und Antirassismus-Camp“, das der Senat genehmigt hatte, fand in den vergangenen Tagen in Lurup statt. Auf der einen Seite organisierten die Teilnehmer kreative Aktionen in der Innenstadt, auf der anderen Seite kam es immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen. So stürmten Vermummte das Bezirksamt in Eppendorf und verletzten bei einer Demonstration am Flughafen einen Polizisten. Im Laufe der Woche gab es rund 50 Festnahmen und 75 Ingewahrsamnahmen.

(Spürnase: Florida Boy)

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Diese Linksradikalen haben auch schon ein Hamburger Bezirksamt gestürmt, eine Bombenattrappe auf dem Flughafen hinterlassen und einen Supermarkt verwüstet. Bei diesen Übergriffen wurden Menschen verletzt und beträchtlicher Sachschaden angerichtet. Dieses LINKSFASCHISTISCHE SA-Camp müsste man mit Planierraupen plattwalzen und die Vereinigung gehört verboten!!!

  2. …dat is doch Propaganda, die tun nix, die woll´n nur spielen…

    …lasst die jungen Loite doch Kämping machen, wir war´n doch auch mal jung…

    HALLO IN HAMBURG A U F W A C H E N ! ! !

  3. Wenn Rechtsradikale so agieren würden, wäre der Generalbundesanwalt nicht weit.

    + ARD-Brennpunkt nach der Tagesschau

  4. Erst waren es amerikanische Pershings, dann Startbahn West, Atomkraftwerke – inzwischen reicht ein einfaches schnödes Kohlekraftwerk aus, um die Zivilisationsfeinde auf die Straße und an die Waffen zu treiben.

    In 10 Jahren wird man erschüttert feststellen, wie viele Umweltgifte bei der Produktion von Solarzellen entstehen. Dann werden Solarkraftanlagen brennen. Absurdes Volk.

  5. Es paßt zum derzeitigen Linksrutsch der WELT, Linksterroristen als „Umweltaktivisten“ zu verharmlosen.

    Schade, daß das Erbe von Axel Springer dermaßen verschleudert wird.

  6. Gegen friedliche Demos hat doch kein Schwanz etwas.
    Hier aber sieht man, das die AntiRa/AntiFa es nur auf Randale abgesehen hat. Wenn es von den grünen mit weißer/knitterfreien Mütze was auf die Ohren gibt, dann heuelen sie.

  7. keine kernkraft, keine kohle, aber trotzdem keine sorgen: vater staat (also wie alle) zahlen politisch gewuenschten links-loosern qua gesetz die dadurch hoeheren strompreise.

    „Deutschland bekommt ein großes Strompreisproblem, wenn alte fossile Kraftwerke nicht durch neue ersetzt werden.“
    Stark besorgniserregend sei, dass drei Kraftwerke, die die Dena schon als neue Kapazität verbucht habe, in den vergangenen Monaten infrage gestellt worden seien – in Staudinger, in Mainz und in Hamburg-Moorburg. Politik und Bürgerinitiativen wollten den Bau stoppen. „Wir erwarten bei einer weiteren Neubaublockade für Kohlekraftwerke einen sehr deutlichen Strompreisanstieg spätestens ab 2013“, warnte Kohler.

    http://www.kn-online.de/artikel/2450934

    aber, wie gesagt: kurzsichtig-unerfahrene und dazu dummdreist-straftat-bereite links-looser muss man – politisch gewollt – tolerieren.
    (oder muss man nicht, wenn man nicht will ?)

  8. „Umweltaktivisten“ ?! 🙂

    WELT-Hobbyjournalisten sind zu blöde, zwischen Umweltschutz und der Klimaideologie zu unterscheiden.

    Steigende Meeresspiegel, das geht so:
    Man installiert das Meßgerät einfach auf einem aufgeschütteten Gelände, daß natürlich im Laufe der Zeit absackt. Daraus ergibt sich dann ein „Anstieg“ der Meesesspiegel.
    Also, Leute, wenn ihr z.B: Auto fahrt:
    Ihr fahrt gar nicht, ihr bleibt stehen, und die Erde dreht sich unter Euch weg.
    Das ist keine Satire!

    Das auch nicht:

    <b“Besteht nicht die einzige Hoffnung für diesen Planeten in dem Zusammenbruch der Industriellen Zivilisation? Liegt es nicht in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass dieser Zusammenbruch eintritt?“

    Maurice Strong, erster UNEP-Direktor, Organisator der Rio-Konferenz und Chefberater Kofi Annans:
    (Gipfelkonferenz der UNO in Rio im Juni 1992)

    KLIMATERROR!

    http://klima-ueberraschung.de/

    FOCUS: Der redaktionelle Angst- und Paniktext wird vom informierten Leser in die Pfanne gehauen.
    Wenn man korrrekt und objektiv informiert werden will: Vergeßt die redaktionelle Klimapropaganda, lest die Leserbriefe! (gilt auch für WELT und F.AZ.).

    „Meeresspiegellüge – ein Beispiel von Prof. Mörner

    Nils-Axel Mörner, emeritierter Professor für Geologie an der Universität Stockholm, galt bis zur Erfindung des Meeresspiegelanstiegs durch bezahlte Staatsklimatologen als der weltweit führende Experte in Sachen Meeresspiegel. Er erzählte mir vom Hafen in Hongkong. Dort gibt es insgesamt 6 Pegel. 5 davon befinden sich auf gewachsenem Untergrund, einer jedoch befindet sich auf Land, das vor längerer Zeit aufgeschwemmt wurde und sich jetzt nach und nach setzt. Deshalb sinkt dort der Boden ab, und mit diesem taucht der Pegel immer tiefer ins Wasser.

    Genau DIESER Pegel ist es, der von der Treibhausmafia als Beleg dafür angeführt wird, daß der Meeresspiegel anstiege. Die übrigen 5 Pegel, die auf festem Grund angebracht wurden, zeigen laut Mörner keinerlei Veränderung.“

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/klima-kongress-die-flut-kommt-bald_aid_295530.html

    Diese linksfaschistischen „Klimaaktivisten“ sind ja wirklich so blöde, daß es brummt. 🙂

    Die Sintflut kommt!!
    Israel, USA und „Rechte“ schuld!!! 🙂

  9. Warum sind eigentlich Rechtsextreme keine „Aktivisten“?

    Aktiv sind sie doch auch.

    Also bitte „Rechtsaktivisten“…

    Allein schon die „logische“ Themenkombination des „Klimaschutz- und Antirassismuscamps“ zeigt. um was es den Chaoten geht:

    RANDALE !!!

    Um jeden Preis, „für“ alles und nichts…

  10. Na! Das wird für Ole ein unrühmlicher Abgang. Nachdem er sich einen guten Ruf erworben hatte, jetzt nun dieses Desaster. Selbst schuld!
    Immer schön gegen Rechts! Und eine in die Kniekehle von links! Bravo!
    Die Union wird sich noch grämen, daß sie ihre „Konservativen“ so schmählich abserviert hat.
    Aber ich versichere, die Union kann sich jetzt noch so stark patriotisch und konservativ „bemühen“! Meine Stimme bekopmmt sie nie mehr. Die letzten Jahre haben vieles offenbart.
    Zum Beispiel Erwin Huber in Bayern. Agitation gegen links! Vor der Wahl high nach der Wahl „bäh“! Nee, danke! Mit mir nicht mehr. Aber ich gehe jetzt erst recht wählen. Die ersten fünf auf der Liste haben bei mir keine Chance.

  11. …aus Gründen des Umweltschutzes waren die „Klimaaktivisten“ gewiss nicht gewaschen gewesen, weshalb wohl eine Gratisdusche auf Staatskosten notwendig gewesen ist.

    #7 Kybeline
    Verbreite hier nicht so Sachen, Rastafusselhirne würden so etwas nie tun, ganz im Gegenteil ist Rasta doch „Love & Peace, I-rie mon.“
    Da sind wohl notgeile Nazis zunächst in die Schuhcremedose ge- und danach in „Cool Runnings“ über die Mädels hergefallen.

  12. @ 10, Leukozyt

    Es gibt kein „fossiles Kraftwerk“, aber es gibt moderne Kraftwerke, die mit fossilen Energieträgern, also Kohle, Öl oder Erdgas betrieben werden.

  13. Das waren ganz üble Mimikry-Nazis. Das ist im Moment eine sich sehr übel weit verbreitende Form dieser Nazi-Untermenschen!

    Nazis sind UNTERMENSCHEN. Mit denen kann ein aufrechter Antifaschist machen was er für richtig hält.

    Weg mit den Mimikry-Nazis. Hängt sie auf – sie und ihre Sippe!!!

  14. Nana, es sind nicht nur Klimaaktivisten!

    „Für das Klimacamp friere ich mir hier draußen nicht den Hintern ab“, sagt Sarah aus Eimsbüttel. Die 15-Jährige hat ihr kleines Igluzelt hauptsächlich wegen der Aktionen gegen Rassismus auf der Wiese in Lurup aufgebaut. Während die komplett in Schwarz gekleidete Gymnasiastin sich auf den Schoß ihres Freundes kuschelt, erklärt sie, warum das Camp nur in Hamburg stattfinden könne: „Die Stadt ist so repressiv“, sagt sie. „Hamburg hat eine so rigide Abschiebepolitik.“

    http://www.welt.de/hamburg/arti2336514/Demonstranten_produzieren_ihren_Strom_selbst.html

    Ja, die Stadt ist nicht nur repressiv, sondern wenn ich nach Hamburg komme scheint sie mir noch viel mehr depressiv

    Hahahahahahahahahahahahaha….und Alles gegen das Gesetz, was die Hamburger so machen!

  15. Wider den Euphemismen! Das Pack beim Namen nennen! Keine „Umweltaktivisten“ sondern das sind Verbrecher!

  16. Die Stellungnahme der innenpolitischen Sprecherin der Linken, Christiane Schneider, muss man sich auf der Zunge zergehen lasse:

    „Hunderte Menschen haben auf vielfältige und fantasievolle Weise an die Öffentlichkeit appelliert, sich in zwei wichtigen Fragen für den dringend notwendigen Kurswechsel einzusetzen. Doch statt ihr Engagement zu würdigen, ließ der Innensenator die Polizei oftmals mit unverhältnismäßiger Härte vorgehen und friedliche Demonstartionen unter Einsatz von Wasserwerfern, Schlagstöcken und Reizgas auflösen. Die Linke wird die grobe Missachtung des rechts auf Versammlungsfreiheit in der Bürgerschaft thematisieren.“

    Aber auch die mitregierende GAL kann sich nicht so recht distanzieren:
    „…Ziviler Ungehorsam ist legitim, gewalt hingegen nicht.“

    Nun hätte ich gerne eine genaue definition von der GAL, wie weit „Ziviler Ungehorsam“ denn gehen darf.

    http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/25/926670.html

  17. Der Bericht gestern Abend bei spiegeltv war viel besser als der Bericht in der Welt…

    Der Polizeibeamte sei gestürzt und nicht verletzt worden usw. usw. usw.

    Die „Demonstranten“ at its best!!

    Die Älteren waren noch viel viel dümmer und mieser drauf als die Jugendlichen!!

  18. Die Hamburger Polizei hat am Wochenende die autonomen Terrorbanden in die Schranken gewiesen und die vom Souverän anvertrauten Pflichten vorbildlich erfüllt. Dafür danken alle Bürger, die auf dem Boden des Grundgesetzes für das Leben und das Blühen dieses Staates einstehen.

    Der Hamburger Wähler muß Gelegenheit erhalten, die politischen Karten frisch zu mischen und die Koalition der Beliebigkeit in Hamburg abzuwählen. Erst dann ist es möglich, die Ordnungskräfte von zusätzlichen, im Grunde unzumutbaren Sonderaufgaben freizumachen und Gelegenheit für normalen polizeilichen Alltag zu schaffen.

    Neuwahlen sind der fairste Weg, der liebenswürdigen Hansestadt wieder den inneren Frieden zu bringen.

    Ole von Beust sollte den Bürgerwünschen stattgeben.

  19. Die Gewalt kommt von Rechts. Ergo: Rechts ist dort, wo Gewalt herkommt.

    Es waren Rechte – ganz klar.
    Und GAL-Bürgerschaftsabgeordnete Antje Möller sowie von Christiane Schneider und Norbert Hackbusch von den Linken waren bei dem braunen Abschaum mit dabei.

    Es ist an der Zeit sich diesen rechten Schlägern mit aller Vehemenz entgegenzustellen.

    Ironie liegt – wie immer – im Hirn der Leser.

  20. Wenn ich allen schon das Wort „Klimaaktivist“ höre, könnte ich kotzen. Dieses ganze verlogene Bob Geldoof und Bono-Gewinsel um den angeblichen Untergang der Menschheit.
    Dieses ganze Thema kotzt mich an. Diese so genannten Aktivisten schieben das Klima vor, um Krawall zu machen, dieses müffelnde, arbeitsscheue Linken-Pack. Ich weiß, dass ist jetzt Stammtisch, aber ich kann grad nicht anders. Wenn ich sie schon sehe, diese Pseudo-Weltverbesserer.

  21. Sollen sies ruhig noch viel extremer treiben, so wie die Musels auch.

    Je übler es vor der Wahl 2009 zugeht umso besser.

    Also:

    – Mehr Linksfaschistische Klimacamps
    – Mehr Steinzeitfaschisten rein nach Dtl.
    – Mehr dämliche Propagandastories wie Bad Sooden, Lu-hafen etc.
    – Mehr ARD-DEGETO-Filmchen mit Multikulti-Schmalz
    – Mehr Kerner, mehr Antifa, mehr Jessen!!

    und von den moderat-misslingenden Kommunikationversuchen

    – mehr Videos
    – mehr Freisprüche
    – mehr verhöhnte Opfer

    Die Straftaten werden sowieso begangen, wichtig ist das „man“ drüber spricht, im Bekanntenkreis, auf Privatpartys etc.

    Um Bruno Ganz a.k.a. bester GröFaZ ever zu zitieren:

    „Es muss wieder SCHWUNG in die Sache kommen..“

  22. Die Geister die Ole v. Beust rief, wird er jetzt nicht mehr los.

    Es ist eine Treppenwitz der Geschichte, dass Ole, dessen Familie vor den Nazis fliehen musste (seine Mutter war Halbjüdin), sich mit den Hamburger Linksfaschisten verbündet hat, die die neudeutschen Antisemiten repräsentieren.

    Der „Anti-Rassismus“ dieses faschistoiden Pöbels erschöpft sich darin, dass sie den ungebremsten Zuzug von muslimischen Analphabeten wünschen, weil sie im totalitären Islam den natürlichen Bündnispartner für ihre kommunistischen, totalitären, anarchistischen bzw. nihilistischen Ideen sehen.

  23. Wenn die Hamburger „Bürger“ gequält werden, ist’s egal.
    Erst wenn die Baustelle betreten wird, greift die Pozelei ein.

    „Betreten verboten!
    Eltern haften für ihre Kinder.“

    Arme „Freie und Hansestadt“ Hamburg.

  24. Warum haben sich die Organisatoren dieses Schauspiels eigentlich auf Klimaschutz und Antirassismus beschränkt? Warum nicht gleich ein „Für und gegen alles Randale-Camp“?

    Hauptsache es findet sich ein Deckmäntelchen, um auf Andersdenkende und auf die Ordnungskräfte eindreschen zu können!

    Mich erinnert das Ganze an die organisierten Aggressions-Abbau-Exzesse der dumpfen SA-Horden und ihrer Mitläufer vor 75 Jahren…!

  25. @ verity

    Ich kannte auch mal ein paar solcher Typen, und mein Eindruck war, dass es denen ausschließlich um den Kick und das „Gemeinschaftserlebnis“ (wie der PädagogInIn sagen würde) geht. Oder polemisch gesagt: das sind Leute, die heizen im Winter bei offenem Fenster auf 25 ° C usw. Klimaschutz und Menschenrechte interessieren die überhaupt nicht bzw. nur als Kampfbegriff, um Gegner schachmatt zu setzen.

    Was man nicht unterschätzen darf ist der erotische Faktor dieser Verantstaltungen: etliche Weiber gehen da nur zu solchen Veranstaltungen, weil sie einen dieser Hasskappen-Leithammel anhimmeln, und manche von diesen Leithammeln hauen auch nur deswegen so richtig auf den Käse, um die versammelte Weiberschaft zu beeindrucken. Komisch, dass dieser Faktor so gut wie nie zur Sprache kommt, denn das ist so mit die treibende Kraft solcher Veranstaltungen, auch wenn es natürlich kaum einer zugibt.

    Es gab allerdings kürzlich mal so eine Alt-68er der seltenen selbstkritischen Sorte (leider habe ich seinen Namen vergessen) im TV, der hat das auch bestätigt: dass es beim dem ganzen Revoluzzer-Getue, Demos, Sit-Ins usw. im Grunde immer nur darum gegangen sei, angehimmelte Weiber zu treffen und sie zu beeindrucken. Das, was die Paviane auf dem Affenfelsen erledigen, versucht der Links-Mann auf der brennenden Barrikade.

  26. Und hier der groBe empörte Schauspieler Cohen-Bendit (Danny, le rouge) :
    http://www.dailymotion.com/video/x62xeq_cohnbendit-contre-la-presence-de-sa_news
    (Hinterher hat er Sarkozy natürlich freundlich lächelnd die Hand geschüttelt, wie Fischer es nicht besser hätte machen können).
    http://www.lexpress.fr/medias/45/sarkozy-cohn-bendit_231.jpg

    Jetzt hat er wohl Pläne mit den französischen Grünen und dem Profisaboteur Bové http://www.lefigaro.fr/politique/2008/08/25/01002-20080825ARTFIG00297-europeennes-cohn-bendit-veut-reveiller-les-verts-.php

  27. #32 Rheinperle

    Danke für den Link !

    Es fällt auf, dass der „normale“ linke Gutmensch immer seltener auf solchen „Pflichtveranstaltungen“ zu sehen ist !
    Selbst den meisten „alten Aktivisten“ ist es langsam zu blöd .

  28. #14 Philipp (25. Aug 2008 13:06)

    Steigende Meeresspiegel, das geht so:
    Man installiert das Meßgerät einfach auf einem aufgeschütteten Gelände, daß natürlich im Laufe der Zeit absackt. Daraus ergibt sich dann ein “Anstieg” der Meesesspiegel.

    erinnert mich an die reißerische katastrophenstory von vor ein paar jahren aus Bangladesh, wo eine insel mit mehrere hundert Leuten drauf evakuiert werden mußte, weil „der steigende meeresspiegel, verursacht durch treibhausgas-klimaerwärmung“ sie verschluckt hat.

    drama-drama!

    bis dann durch 3 hintertüren still heimlich und leise rausgekommen ist, daß diese „insel“ eine schlamm-sandbank im mündungsgebiet von flüssen war, die ohnehin erst vor zig jahren besiedelt wurde, alldieweil sie eben von sedimenten aufgeschwemmt wurde.

    95% der zuschauer dürften aber nur die „insel geht wegen klimaerwärmung unter“-version mitbekommen haben.

    ich bekomme auch immer Gänsehaut wenn ich „aktivisten“ lese.

    im fall dieses „camps“ handelt es sich meiner ansicht nach nur um nutzloses, unproduktives PACK.
    schmarozer an den gutmensch-töpfen „gegen rechts“, oft verzogene wohlstandskiddies die mal auf „rebel“ machen wollen.
    im vermeintlichen glauben, die welt zu retten, indem man mollis auf Schweinebullen wirft, die kapitalistischen geschäfte plündert usw.

    zusammenschießen mit wasserwerfern, sofort aburteilen zu arbeitslager und wo möglich ausweisung.

  29. Typisch Antirassisten!

    Die haben wahrscheinlich gedacht da würde ein Braunkohlekraftwerk gebaut!

  30. wie lange noch wird es dauern, bis die klimacamper in den luxusreservaten und wandlitz-bezirken unserer geliebten roten führer einfallen? ich sage jetzt schon voraus, daß sich meine „betroffenheit, meine wut und eine abscheu“ angesichts dieses frevels in sehr engen grenzen halten wird, oder um es raf-nahe auszudrücken: so eine richtige traurigkeit wird nicht aufkommen wollen.

  31. tut mir leid, aber das kann mir keiner ausreden, daß das politisch nicht gewollt ist. so schüchtert man bürger ein.

    eine schande.

    sogar mich aus dem ausland regt das auf.

    mfg
    wien 1529

  32. Das Gefährliche ist, daß diese Leute tatsächlich davon überzeugt sind, das „Richtige“ zu tun. Es sind Überzeugungstäter, durchdrungen von der Wichtigkeit ihres Tuns.

    Dabei hat man ihnen einfach nur ins Hirn geschissen!

  33. Das, was die Paviane auf dem Affenfelsen erledigen, versucht der Links-Mann auf der brennenden Barrikade

    Spruch des Tages!

  34. Solange die ganzen Idioten immer noch Grün wählen… was soll man halt machen mit dem ganzen Wohlstands-Abschaum? Den Menschen geht es noch nicht beschissen genug, sonst hätten sie keine Zeit für solchen Schwachsinn.

    Ist doch übrigens klar das ich Landfriedensbrechern die Stütze streichen würde oder?

  35. • „Umweltaktivisten haben am Sonnabend…“
    BEEP – Fehler!

    •“massives Polizeiaufgebot“
    BEEP – Fehler! (angemessenes P-Augebot)

    •“hinderte die Demonstranten“
    BEEP – Fehler! (Schlägertrupps)

    •“kreative Aktionen“
    BEEP – Fehler! (aggressives Betteln, Pöbeleien)

  36. #35 Paula (25. Aug 2008 16:05)

    Vielen Dank, Paula, wie immer excellent.

    Wieder mal profunde Einblicke in die Psychopathologie des linken Alltagslebens 😉

  37. Danke Jungs.

    Ich hatte mal das Vergnügen, so ein paar Antifa-Damen bei der Demo-Vorbereitung zu beobachten. Der Witz war, dass es eigentlich die ganze Zeit nur um Erotisches im weiteren Sinne ging à la „Hach, am Samstag auf der Soundso-Demo, da treffe ich ja dann vielleicht wieder den X! Oder den Y!“.

    Dann wird stundenlang am antifakompatiblem, aber doch hippen Äußerem gebastelt, stundenlang über das demofesteste, aber doch auch attraktivste Ohrgebamsel nachgedacht, hundertmal geprüft, ob die Dreadlocks auch gut sitzen oder die eigens in die Klamotten reingeschnittenen Löcher auch die richtigen Stellen gut zur Geltung kommen lassen.

    Wenn man die Bilder von Schwarzen Blocks sieht, glaubt man nicht, dass Eitelkeit da so eine große Rolle spielt, aber von wegen – da ist jedes Detail genauestens überlegt.

    Nun gut, unsere Antifa-Trinen ziehen also los zur Demo gegen was auch immer (egal was, muss nur was mit Klima, Anti-Bush oder pro Ausländer/Islam zu tun haben), um dort im Demogetümmel X oder Y zu treffen. X oder Y hat aber meist mehrere Eisen im Feuer, d. h. er schart gerne seinen Harem um sich so nach der Devise „Konkurrenz belebt das Geschäft“. Die Weiber rennen aber trotzdem oder gerade deswegen zu jeder Demo, weil sie denken, irgendwann würde er sich mal für sie entscheiden, doch X oder Y denkt überhaupt nicht an sowas Spießiges.

    Meiner Ansicht nach gilt dieses Verhaltensmuster so oder in ähnlicher Form für mindestens 90% aller Teilnehmer an solchen Veranstaltungen. Für die teilnehmenden Männer gilt es in umgekehrter Form in vergleichbarer Art.

    Das war aber wohl immer schon so. Es gibt ein Gedicht, ich meine mich zu erinnern, dass es von Ilja Ehrenburg ist. Das dürfte schon ziemlich alt sein. Da geht es auch darum, dass sich Mann und Frau Revoluzzer verliebt auf den brennenden Barrikaden treffen. Manche halten Blumenwiesen für Romantik, manche eine Mondscheinnacht und manche halt brennende Barrikaden. Das Leben hat halt für jeden was im Angebot.

Comments are closed.