Der letzte Freitag im heiligen Fastenmonat der Religion des Friedens heißt auch der „Tag der gewaltsamen Vernichtung Israels“. Wie alle Jahre gibt es dazu in Berlin eine Großdemonstration der libanesischen muslimischen Terrororganisation Hisbollah („Partei Gottes“), die auch gern von Schrammas Demokratiewächtern von der Linkspartei besucht wird.

Die Welt berichtet:

Der letzte Freitag im Fastenmonat Ramadan ist der „Jerusalem-Tag“. Oder wie die Hisbollah ihn nennt, der „Tag der Waffe, der Tag der Befreiung durch Gewalt.“ Weltweit kommt es zu Demonstrationen für die „Vernichtung des zionistischen Staates“. Auch in Berlin ist am Samstag ein „Friedensmarsch“ geplant – offensichtlich eine Mogelpackung.

Als der iranische „Revolutionsführer“ Ayatollah Khomeini im Jahr 1979 den jeweils letzten Freitag im Fastenmonat Ramadan zum „Jerusalem-Tag“ erklärte, titulierte er Israel gleich noch als „Feind der Menschheit, Feind der Menschlichkeit“. Seitdem kommt es am so genannten al-Quds-Tag weltweit zu Demonstrationen für „die Zerschlagung und Vernichtung des zionistischen Staates“ und zur „Befreiung“ Jerusalems, wie es der jetzige Staats- und Religionsführer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, formulierte.

Die zentrale „al-Quds“ Demonstration für Deutschland findet am kommenden Samstag in Berlin statt. Die Veranstalter, die Quds-AG der islamischen Gemeinden der Schiiten in Deutschland, geben sich auf den ersten Blick versöhnlich. Ihnen gehe es um „Gerechtigkeit und Frieden“, und sie sprechen sich gegen „Unterdrückung, Krieg und Terrorismus“ aus. Im offiziellen Aufruf heißt es: „ Die ethnische Säuberung und die Verbrechen des zionistischen Regimes, die amerikanischen Angriffe auf mehrere Länder, sowie die provozierte Gegengewalt haben mit Religion nichts zu tun.“

Was soll das bedeuten? Ist damit gemeint, die Anschläge von 11. September 2001 seien provozierte Gegengewalt gewesen?

Die Veranstalter rufen auch zur „Abschaffung der Atomwaffen aller Atommächte, insbesondere Israel“ auf. Des Weiteren solle es „keine Unterstützung der rassistischen israelischen Besatzungsmacht“ mehr geben und die NATO solle sich aus dem Nahen Osten – damit ist wohl Afghanistan gemeint – zurückziehen. Nach allgemeiner Expertenmeinung würde ein Abbruch der NATO Mission in Afghanistan in der nahen Zukunft die Machtergreifung durch die Taliban zur Folge haben.

Auf der Website der Quds-AG ist zudem eine Präsentation abrufbar, in der die Verschwörungstheorie verbreitet wird, „die Zionisten“ würden das Ziel verfolgen, die al-Aqsa Moschee in Jerusalem aus dem Gedächtnis der Menschen löschen. Und es bestehe die Gefahr, dass nach dem Gedächtnisverlust der Muslime auch die Moschee selbst verschwinden werde.

Am diesem Samstag werden die in Deutschland lebenden arabischen, türkischen und iranischen Anhängern der Hisbollah („Partei Gottes“), Irans bis an die Zähne bewaffnetem Außenposten im Libanon, wohl wie jedes Jahr einen großen Teil der Demonstranten stellen. Scheich Naim Kassem, die Nummer zwei der „Partei Gottes“, hatte 2006 auf dem in Deutschland bis heute frei empfangbaren Hisbollah-Sender „al-Manar TV“ klargestellt, was am al-Quds-Tag eigentlich zu geschehen habe: “ Der Jerusalem-Tag ist der Tag der Waffe, der Tag des Widerstands, der Tag der Befreiung durch Gewalt, der Tag des Dschihad in Allahs Namen …“.

Dieser „Friedensmarsch“ ist offensichtlich eine Mogelpackung. Ausgerechnet die Anhänger des selbst nach Atomwaffen strebenden und die Vernichtung Israels propagierenden iranischen Regimes fordern eine atomwaffenfreie Welt, wollen den Rückzug der NATO aus Afghanistan und damit indirekt die Machtübername durch die Taliban und verbreiten anti-semitische wie anti-israelische Hetze. Und das alles für „Frieden und Gerechtigkeit“?

Wer sich fragt, warum eine Versammlung zur Vernichtung Israels und Endlösung der Judenfrage, anders als eine Kundgebung einer Bürgerbewegung, die sich genau gegen derartige Exkremente – um ein Wort des Kölner Oberbürgermeisters zu benutzen – wendet, nicht von einer aufgebrachten demokratischen Öffentlichkeit niedergebrüllt oder vom Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches verboten wird, hat noch nicht verstanden, nach welchen Gesichtspunkten laut Parlamentspräsident Wolfgang Thierse das Recht auf freie Versammlung und Meinungsäußerung gewährt wird:

Ja, aber man kann eben in der Politik und in der Demokratie nicht nur formaljuristisch argumentieren, sondern es geht schon darum, welches Anliegen welche Gruppierung vertritt, ob es dem friedlichen Zusammenleben der Gesellschaft dient, oder ob es stört, welche historische Erfahrung, welche historischen Erinnerungen wir mit welcher Art von Anliegen welcher politischen Position haben.

(Foto: Al Quds Tag 2007 in Berlin: Die Mutterhalbmondträgerinnen vom Bund palästinensicher Mädels machen traditionell die Speerspitze am Tag der Gewalt der Religion des Friedens)

(Vielen dank allen Spürnasen zum Thema!)

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Wnn schon in Köln die Staatsgewalt an den Mob oder die antiFa abgegeben wurde um mit einer „womöglichen“ Demonstration fertig zu werden, warum darf ich dann in Berlin gegen die Hisbollah als aufrechter Linker nicht meinen 750.000 volt Stock einsetzen ? Warum ist ein „Friedensmarsch der Mörder israelischer Kinder“ auf einmal schützenswert ?

  2. Das ist unglaublich , peinlich und es muß langsam schnell was gegen diesen Staat hier unternommen werden.

    Der Islam ist nicht im begriff hier die Oberhand zu bekommen, er hat sie schon

  3. Wetten, dass alle, die eine Gegendemonstration gegen dieses Dreckspack starten wöllten, von der Polizei niedergeknüppelt und als Nazis diffamiert werden würden?

  4. Schön die kleinen Kinder mitnehmen um diese schon frühzeitig mit islamischen Antisemitismus zu impfen…und Kopftuch tragen um zu zeigen dass Integration in Deutschland unerwünscht ist!

  5. Das ist aber keine faschistische oder rechte Veranstaltung! Sonst müssten ja die Gutmenschen und die linken Sturmtruppen Aufmarschieren und dagegen demonstrieren. Hauptsache die bösen gewalttätigen Nazis von Pro Köln wurden von den friedliebenden Linken nieder geprügelt.

  6. „Übrigens: unsere muslimischen Schwestern und Brüder haben kein Problem, ihren Glauben öffentlich zu zeigen. Die Frauen und junge Mädchen tragen oft mit viel Charme Kopftuch und lange Gewänder. Die Männer tragen ihr rundes, weißes Käppchen. Der Islam ist eine öffentliche Sache.“
    Pfarrer
    Borggrefe, Ev. Kirche Ludwigshafen, im SWR Blickpunkt Kirche am 20.9.2008

    ….

  7. Wollen wir auch hin, mit Steinen schmeissen, Leute durch die Stadt hetzen, beschimpfen und verprügeln ect, um dann vom Bürgermeister noch gelobt zu werden, dass wir das „tollerante Berlin“ gerettet haben???

    Also Wahlspruch, den wir immer Gebetsmühlenartig wiederholen wählen wir: „Berlin hat Nein gesagt“

  8. Es gibt keinen Aufschrei der Gutmenschen. Der ist schlicht in voller Absicht nicht vorgesehen. Sie marschieren lieber mit und klatschen begeistert, angeführt von den Ströbeles im bunt-multikuscheligen Wahlkampf.

    Ein paar ungebildete CDU-Leute werden sicher auch dem bunten Treiben geneigt zuschauen, angesichts dringend notwendiger Völkerverständigung.

    Interessant wird es erst richtig, wenn man bei einem der größten, vom Verfassungsschutz beobachteten, Moslemportale „Muslim-Markt“ vorbeischaut. Im Forumbereich kann man unerschrocken deutlich lesen, was man von der von den diesjährigen Organisatoren verordneten Täuschungstaktik zur Vermeidung alzu großer Irritationen hält:

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/48.htm

    Von Sadik Özoguz am 13. September 2008 12:59:38

    Es sieht so aus, als würde man versuchen den Quds-Tag für möglichst viele Teilnehmer attraktiv zu gestalten, unabhängig von ihrer Religion oder von ihren sonstigen politischen Ansichten.

    So als würden wir auf die Teilnahme derjenigen Muslime hoffen, die nichts von der islamischen Republik halten. Für mich sieht es sogar so aus, als würde man auf eine möglichst zahlreiche Teilnahme von Nicht-Muslimen und zufälligen Passanten setzen.

    Dabei wird aber vergessen, dass der Quds-Tag – egal wo er stattfindet – von Imam Khomeini (r.) ausgerufen wurde. Wir brauchen nicht versuchen das zu verheimlichen. Wir brauchen auch keine große Teilnehmerzahl. Lieber etwas mehr Qualität, als Quantität. Man sollte verstärkt die (schiitischen) Muslime in Deutschland zu der Teilnahme motivieren. Das sind diejenigen, die am ehesten kommen würden und die von dieser Demo am meisten mitnehmen können.

    Das diese Veranstaltung überhaupt auf einer VS-Beobachtungsseite beworben wird, sagt doch schon alles.

    Man faßt diesen Wahnsinn nicht mehr, der in diesem Land, mit Deckung von Politik und Behörden und all diesen unsäglichen „Multikultiorganisationen“, abgeht.

    Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Menschen in der Nachbarschaft, auf der Arbeit und anderweitig aufzuklären und unabhängig der MSM zu informieren.

  9. Man hätte den Antiislamisiierungskongress eben an dem „Al Quds“ Tag stattfinden lassen müssen. Dann hätten die Linken offen stellung zu der Terrormeute beziehen müssen, wenn sie denn an der in dem Artikel genannten Demo teilgenommen hätten.

  10. Nachtrag:

    Wir alle hier haben den Paradigmen-Wechsel noch nicht begriffen, der durch die sozialistische Linke in ganz Europa durchgedrückt werden soll:

    Ende für das Prinzip Nation, für staatlich-obrigkeitliche Politik und das Hausherrenrecht (ob über Eigentum oder generall als Souveränität)

    Der angestrebte Sozialismus wird von allen automatisch betrieben, die sich gegen die Vergangenheit wenden, in der Illusion, diese Vergangenheit sei verächtlich. Da wir immer daran anknüpfen müssen, durch Traumatisierung wie Krieg wieder von vorne anfangen müssen, steht uns bei diesen vielen „Waschgängen“ nur der Verlust unserer ursprünglichen Identität ins Haus.
    Ergo: Kriege werden gezielt von Weltveränderungsnetzen angezettelt, finanziert und die Völker vermischt, um sie unter neuen Kriterien zu ordnen.

    5. Mose 9, 1-4
    Da gehen einem die Augen auf !

  11. Einbürgerungstest, Wie deutsch sind Sie?

    Frage 4/100
    Die Partei Die Linke ist:
    a) Die frisch lackierte Mauermörderpartei SED.
    b) Eine vergessene Hauptverwaltung des russischen KGB.
    c) Schirmherr der BAMM und der Muslimbruderschaft.
    d) Ein saarländischer »Erich-Honecker-Gedenkverein«.

    Frage 5/100
    Frau Angela Merkel ist:
    a) Pressesprecherin von Gregor Gysi im Bundestag.
    b) Praktikantin bei US-Präsident George W. Bush.
    c) FDJ-Sekretärin in einem Ostalgie-Club für geistig Behinderte.
    d) Toilettenfrau »Saubere Erika« bei der Fußballnationalmannschaft.

    Frage 6/100
    Was bedeutet die Flagge der Bundesrepublik Deutschland als Trikolore aus drei gleichgroßen horizontalen Balken in Schwarz, Rot und Gold?
    a) Geschenk des König Amanullah Khan von Afghanistan am 22. Februar 1928.
    b) Fehler eines türkischen Praktikanten im ARD-Fernsehstudio, Mondstern fehlt.
    c) Beim Fahnenverbrennen bei den Linken und Al Kaida auf Platz1.
    d) Als die Roten kamen, da waren die goldenen Zeiten vorbei und es wurde schwarz um uns.

    Frage 7/100
    Ein Nazi ist:
    a) Ein Ungläubiger der keine deutsche Fahne verbrennen will.
    b) Ein Ungläubiger der eine andere Meinung hat und sich nicht verprügeln lässt.
    c) Ein V-Mann des Verfassungsschutzes bei der NPD
    d) Ein dumpfer Spießer, der Blasmusik, Gartenzwerge und Knödel mag.

    Frage 8/100
    Was ist ein Molotow-Cocktail?
    a) Kommunikationsmittel mit der Polizei wenn man kein deutsch kann.
    b) Teil des kleinen Nazi-Jäger-Sets.
    c) Umweltfreundlicher Freizeitspaß auf dem Weg zum grünen Außenminister.
    d) Mohammeds Rache für die Wälder der Ungläubigen.

    Wenn sie in diesem Einbürgerungstest 1% richtig beantwortet haben, erhalten sie umgehend:
    – Deutsche Staatsangehörigkeit und Reisepass
    – Begrüßungsgeld von 10.000 Euro.
    – Schlüssel für eine kostenlose, hochwertig möblierte Sozialwohnung.
    – Bedingungsloses lebenslanges Grundeinkommen von 351 Euro / monatlich.
    – Nazi-Jäger-Set bestehend aus:
    • schwarzem Kapuzen-Pullover
    • Sonnenbrille
    • Schlagstock
    • Pfefferspray
    • 3x Molotow-Cocktail
    • AdvoCARD Rechtsschutz

  12. Al-Quds-Tag:

    Im Jahr 1979 erklärte Ayatollah Khomeini den letzten Freitag im Monat Ramadan zum internationalen Kampftag zur „Befreiung“ von Jerusalem (arabisch Al-Quds) und gegen Israel. Am „Al-Quds-Tag“ sollten fortan die Muslime weltweit gegen die Existenz des jüdischen Staates demonstrieren. Bis heute veranstaltet die iranische Staatsführung an diesem Tag jährlich eine zentrale Kundgebung in Teheran, die Hizbullah eine Militärparade in Beirut und von Manila bis Jakarta und von Berlin bis London und Toronto finden Demonstrationen statt, auf denen die Vernichtung Israels gefordert wird.

    Wir – die Unterzeichnenden – haben unterschiedliche Positionen zum Nahostkonflikt. Wir protestieren jedoch gemeinsam gegen die antisemitische Hetze des internationalen „Al-Quds-Tages“. Die iranische Diktatur instrumentalisiert mit diesem Propagandatag den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern zur Sicherung ihrer Herrschaft. Außerdem verhindert sie mit der praktischen und ideologischen Unterstützung für islamistische Terrorgruppen wie Hizbullah, Islamischer Djihad und Hamas jegliche Friedensperspektive im Rahmen einer politischen Lösung des Konflikts.

    Der internationale „Al-Quds-Tag“ ist allerdings mehr als ein antisemitischer Kampftag. An ihm werden weltweit die Lehren Ayatollah Khomeinis propagiert und die islamistische Diktatur im Iran bejubelt – eine Diktatur, die bisher Hunderttausenden Oppositionellen und Mitgliedern ethnischer oder religiöser Minderheiten das Leben gekostet hat. Es herrscht Geschlechterapartheid, „Ehebrecherinnen“ und Homosexuellen droht die Steinigung, im Exil werden Oppositionelle von Agenten des Regimes ermordet oder durch Todesfatwas bedroht – der Schriftsteller Salman Rushdie ist hier nur das prominenteste Beispiel.

    quelle
    aktion-november.de

    Ich bin gespannt, ob irgendein Politiker am Wochenende seine Stimme dagegen erhebt?

  13. „Ich bin gespannt, ob irgendein Politiker am Wochenende seine Stimme dagegen erhebt?“

    Die doch nicht. Die marschieren händchenhaltend mit

  14. die ganzen frauen sind alle nur deshalb verschleiert, damit man ihre hässliche gesichter nicht ganz so deutlich erkennt

  15. Naja, einen Unterschied zwischen der Hisbollah und Pro Köln gibt es schon:

    Pro Köln wird nicht vom Iran finanziert und unterhält auch keine grossen Wirtschaftsbeziehungen!

    Ist klar, mit wem sich die BehördInnen lieber anlegen!

  16. Wolf Biermann hat es doch so schön ausgedrückt:

    Die simpleren Durchschnittsdeutschen ergreifen Partei für die Araber. Es wird wieder der Refrain des alten Liedes geschwiegen, geknurrt und geplärrt: Die Juden sind an allem schuld! Und auf den reflexhaften Vorwurf des Antisemitismus antworten unsere modernen Judenhasser cool: »Man wird Freunde doch kritisieren dürfen!« Mit dem scharfen Auge starren die Deutschen auf die Juden in Israel, mit dem triefenden Auge glotzen sie auf die Araber in Palästina. Das romantische Verständnis der Deutschen für die Islamisten im Nahostkonflikt hat aber Gründe. Sie halten Araber für affige Wilde, für unmündige Menschen dritter Klasse, an die man noch keine aufklärerisch-humanen Maßstäbe anlegen darf. Die Zuneigung der Deutschen ist eine Art von vormundschaftlicher Verachtung. Der schwärmerische Respekt vor dem Fremdländischen ist nur Bequemlichkeit und Hochmut. Ich sehe im Multi-Kulti-Geschwärme meiner alternativen Zeitgenossen die seitenverkehrte Version des Rassendünkels von gestern.

    http://www.zeit.de/2006/44/Biermann?page=2

  17. Kennt jemand die Route der Demo? Berlin ist doch „immer eine Reise Wert“, und wenn sich viele „Touristen“ zu einem ganz speziellen gemeinsamen Stadtspaziergang – also Sightseeing „mal anders“ – zusammen finden würden? So eine Art Flashmob?

  18. Auch USA leidet schwer unter der Krankheit „Political Correctness“ aber im Gegensatz zu den Volksverrätern die die europäischen Parlamente bevölkern, kann man aus der neuen Welt doch noch die eine oder andere Stimme der Vernunft vernehmen.

    Der Kongreßabgeordnete Tom Tancredo versucht ein Gesetz durchzubringen das die Scharia für illegal erklärt. Befürworter der Scharia sollen des Landes verwiesen werden können.

    Tancredo introduced HR 6975, the Jihad Prevention Act, last week. If made into law, the bill would allow American authorities to prevent advocates of Islamic law, or Shariah, from entering the country, revoke the visa of any foreigners that champion it and revoke naturalization for citizens that seek to implement it in the U.S.

    http://www.wnd.com/index.php?fa=PAGE.view&pageId=76026

    Vom Iraner Edathy ist eine solche Initiative wohl nicht zu erwarten.

  19. Na das wäre ja mal eine Sache, wenn man den Zugang zu den Demonstationsflächen mit Sitzblockaden und in der Hand ein paar israelische Fahnen halten, aufhalten würde!

    Ob die Staatsmacht mich dann mit Gewalt der Strasse verweisen würde!

    In Köln hat die Polizei doch auch nur zugeschaut!?!

    Komischerweise kümmert sich derzeit auch kein Fernsehsender dafür…naja, warum auch…die Linken können jetzt beweisen, dass Sie keine Faschisten sind!

    Kennt einer zufällig den Demonstationsweg?…Ein paar Liter Schweineblut ein Tag zuvor auf die Strasse gegossen wäre doch eine lustige Sensation!

  20. #13 Mosquitoes (24. Sep 2008 19:18)

    Ausgezeichnet Mosquitoes.

    Wenn es bei den MSM nicht auf das Parteibuch und die richtige Gesinnung ankäme, könntest du dort garantiert als Produzent Einen Quotenhit nach dem Nächsten landen.

    Aber so….mit dieser Gesinnung…pfui schäm dich…

  21. Ich hoffe nur, es bleibt bei Aufmärschen… Ich Fliege am Freitag nach Jerusalem. Habe meine Handy (N95) immer dabei und kann aktuelle Bilder der Lage vor Ort machen.

  22. Unbedingt auf Bild und Band festhalten was für geistiger Sekret von dt. sog. „Politiker“ hierzu abgesondert wird. Wir werden es bei Nürnberg II brauchen.

  23. Korrektur: „Hisbollah“ bedeutet nicht „Partei Gottes“, sondern „Partei Allahs“. Hier irrte die „Welt“.

    Diese „al-Quds-Demo“ findet Jahr für Jahr in Berlin statt, einer Stadt, in der 20.000 Araber leben. Dazu kommen noch die Iraner, schließlich wurde der „al-Quds-Tag“ von deren „Revolutionsführer“ erfunden.

    Die Teilnehmer der Demo schreien dann immer „Tod Israel“ und „Tod Amerika“, was die Berliner Polizisten aber nicht hören können, entweder, weil es auf Arabisch geschrien wird oder weil die Polizisten taub sind.

    ****
    Meine Web-Site: Yaabs Leiter, Satiren und mehr

  24. #23 klandestina (24. Sep 2008 19:24)

    Die Zuneigung der Deutschen ist eine Art von vormundschaftlicher Verachtung. Der schwärmerische Respekt vor dem Fremdländischen ist nur Bequemlichkeit und Hochmut. Ich sehe im Multi-Kulti-Geschwärme meiner alternativen Zeitgenossen die seitenverkehrte Version des Rassendünkels von gestern.

    Ich habe immer schon das Gefühl gehabt, dass es eine Art Hochmut ist, und nach einer Formulierung dafür gesucht, das ist sie, Danke!
    Auch der Glaube man könne alles laufen lassen, mit denen werden wir gebildeten Demokraten schon fertig ist naiver Hochmut, und der kommt bekanntlich vor dem Fall.

    CK

  25. Ich mag Knödel.
    Oh und Sauerkraut, sehr lecker…
    Und Kassler…;

    Ich mag bloss den Islam nicht.

    Seine faschistoide,phädophile,gewalttätige unbarmherzige (und obendrein frauenfeindliche obwohl mir das als Mann Wurscht ist) Art nicht.

    Ich hoffe ich bin deswegen kein Nazi.

    Laut Türken-Schramma,(Ich will Alters-BT-Präsident werden,sprich ich brauch halt die Kohle)Ströbele und sonstigen Gutmenschen; bin ich der Abschaum der Menschheit und ein Feind der „wahren“ Demokratie. Insofern muss ich mich wohl morgen zwischen 9.00 und 12.00 (sonst hat die Behörde nicht auf) melden; und zwar zur öffentlichen Ketzer-Steinigung.

  26. Wann und wo?

    Am Samstag, 27. September, 13.30 Uhr, demonstrieren auch in diesem Jahr wieder Khomeini-Anhänger auf dem Adenauer-Platz gegen Israel. Um 15.30 Uhr ist auf dem Wittenbergplatz die Schlusskundgebung geplant. Niemand sollte sich durch die scheinbar friedliche Rhetorik ihres Aufrufs täuschen lassen, dies ist nur das Ergebnis der Gegenwehr demokratischer Kräfte in den letzten Jahren. Deshalb gilt es auch in diesem Jahr wieder ein breites Bündnis gegen den Al-Quds-Tag zu bilden. Zeigen Sie auch 2008 mit uns gemeinsam Flagge!

    Quelle

  27. #30 Yaab (24. Sep 2008 19:41) Korrektur: “Hisbollah” bedeutet nicht “Partei Gottes”, sondern “Partei Allahs”. Hier irrte die “Welt”.

    Diese “al-Quds-Demo” findet Jahr für Jahr in Berlin statt, einer Stadt, in der 20.000 Araber leben. Dazu kommen noch die Iraner, schließlich wurde der “al-Quds-Tag” von deren “Revolutionsführer” erfunden.

    Die Teilnehmer der Demo schreien dann immer “Tod Israel” und “Tod Amerika”, was die Berliner Polizisten aber nicht hören können, entweder, weil es auf Arabisch geschrien wird oder weil die Polizisten taub sind.

    ****
    Meine Web-Site: Yaabs Leiter, Satiren und mehr

    Die Site ist klasse! Ob

    Warum Obama so erfolgreich ist,
    Der Prophet und das Spitzbein,
    Vereinigung der Vermummten,
    Gibts eigentlich auch sympathische Afghanen, Die erfolgreiche Schnelldiät,

    alles gelungen!

    Als nächstes klicke ich mich durch die Textbeiträge!

    Klasse!

  28. #23 klandestina (24. Sep 2008 19:24)

    Den Biermann halte ich für einen Widerling.

    Dennoch: manchmal muß ich ihm zustimmen, widerwillig.

    So zu den von Ihnen zitierten Worten.

    Was wird da immer über einen Bedarf an x-tausend „Integrationsangeboten“ gefaselt, was soll man den Musels nicht alles durchgehen lassen, wofür nicht alles Verständnis haben.

    Es ist doch so: dieses vorgebliche Verständnis ist gleich jenem, welches ich meinen Kaninchen gegenüber habe, wenn die einander beißen, in den Futternapf pinkeln oder sonstwie Unfug treiben.
    Auf Menschen übertragen heißt das schlicht: die sind dumm, wir dürfen nicht böse sein.
    DAS ist das Weltbild, welches „Gutmenschen“ von messerstechenden Mohammedanern, pardon: MohammedanerInnen, haben und das einzige was so einE EntwicklungsministerIn zu Afrika zu bieten hat ist noch mehr Kohle, damit die lieben Negerlein weiter den ganzen Tag trommeln und tanzen können.
    Oder so in etwa.

  29. Back to the roots kann man das nur nennen.
    Leute mit falscher Meinung werden, gedeckt von Politik und Polizei, durch die Straßen gejagt. Gegen Juden kann öffentlich wieder mal gehetzt werden. Die Medien betreiben übelste Propaganda und der Großteil des dummen Volkes, ist vor lauter Angst als Nazi oder Rassist bezeichnet zu werden, in einer Lethargie erstarrt, unfähig sich gegen die nächste Diktatur aufzubäumen.

    Aber Hauptsache alle gehen „die Welle“ ins Kino, und grunzen im Chor das sowas nie mehr passieren darf.
    Das Universum und die menschliche Dummheit ist unendlich.

  30. Ist das wunderbar…

    Da war ich doch am Samstag in Köln und wollte mir einfach nur eine Kundgebung anhören. Tja, stattdessen musste ich mir Beleidigungen von unseren mit Kopftuch verkleideten Musliminnen gefallen lassen, sowie direkte körperliche Angriffe von Ali und Co. – mal ganz zu schweigen von den Herren Mundgeruch und Co. der Linksfraktion. Die deutschen Ordnungshüter haben in unserem Block nur darüber gelacht und nicht eingegriffen. Als wir uns wehrten – wurden wir entweder festgenommen oder des Platzes verwiesen.

    Schauen wir nach Berlin: Hier darf eine dahergelaufene Bande mit Sack und Pack Unwahrheiten und Hetzkampangen in einem ach so demokratischen Land ungestraft verbreiten. Dies natürlich unter bewährtem deutschen Staatsschutz und auf dem Fundament der Meinungsfreiheit…die es am Samstag in Köln (ausnahmsweise) mal nicht gab…naja – kann ja mal pasieren, oder?

    Wenn doch nur die kleinlichen Streitereien der konservativen Kräfte aufhören und diese sich vereint gegen die schleichende Islamisierung und Demontage Europas – insbesondere Deutschlands – wenden würden.

    Deutschland, wenn Du nicht bald erwachst, wirst Du begraben…

    Unsere armen Kinder….wissen nicht wer Goethe, Schiller oder Bach war….kennen aber den Hurensohn bereits mit 3 Jahren. Oh Danke Özgür!

  31. Lustig:
    Schrammas „linke“ Genossen demonstrieren diesmal auf beiden Seiten gleichzeitig. Wie die das wohl anstellen? Gysi und Pau mit der DEG, Wagenknecht und Lafontaine mit der Hetzbollah! Erstaunlich.

  32. Unter dem Suchbegriff „hisbollah, trittin“ findet man bei Google folgendes:

    1. abgeordnetenwatch.de: Jürgen Trittin
    Sehr geehrter Herr Trittin In der Vergangenheit, haben sie Beirut besucht, und sich dabei mit Vertretern der Hisbollah getroffen. Nach ihrem Treffen haben …
    http://www.abgeordnetenwatch.de/juergen_trittin-650-5575–f103515.html – Ähnliche Seiten

    Unter den 41 Fragen und Antworten ist dieser Passus leider nicht (mehr?) zu finden, oder sollte mir da etwas entgangen sein?

  33. # 26
    …“Kennt einer zufällig den Demonstationsweg?…Ein paar Liter Schweineblut ein Tag zuvor auf die Strasse gegossen wäre doch eine lustige Sensation!“

    Das ist vielleicht nicht sicher genug, aber wie wärs damit: Es gibt bei den Antifanten die ebenso lustige wie ehrwürdige Tradition des Farbbeutel-Werfens. Wenn man nun statt Farbe einfach mal Schweineblut … – ich mein ja nur so…

  34. #15 HasHasHas (24. Sep 2008 19:17)
    scheiß hisbollah

    alle in s arbeitslager

    da sollen sie für uns arbeiten die kopftuckficker

    Na du Faker, wie geht’s? Deinen Beitrag schon kopiert für’s Archiv der bösen Sprüche auf PI?

  35. #36 DrLabuv (24. Sep 2008 19:55)

    Im linken Lager ist man übrigens geteilter Meinung. Es gibt auch Aufrufe zur Beteiligung an der Gegendemo:

    Sogar die Antifa Prenzlauer Berg ist dabei! Gregor Gysi und Petra Pau ebenso! Da sollte doch was gehen – oder sind das nur Lippenbekenntnisse? DrLabuv, Du kannst uns Nicht-Berlinern ja ein paar Fotos schießen, damit wir uns ein Bild machen können!? Das wäre super!

  36. Wenn wir schon bei Politically Incorrect sind, da gibt es ein Thema was bewegt:

    Ost-Rentner erhalten mehr Geld als Westdeutsche

    http://www.welt.de/wirtschaft/article2487176/Ost-Rentner-erhalten-mehr-Geld-als-Westdeutsche.html

    Mich hat nämlich auch keiner gefragt wie lange ich einen Solidaritätszuschlag zahlen möchte, und ob ich den Zahlen will.

    Ebenso, das ich mit meinem Rentenbeitrag die Rente der Ost-Rentner mit finanziere.

    Ich finde solche Themen gehören auch auf den Tisch, genauso wie die Islamisierung.

    Ich will hier keine West-Ost Hetze vom Zaun brechen, aber das sind Fakten mit denen wir auch Leben müssen.

    Die BRD hatte einen maroden Staat übernommen, bis auf die SED Milliarden die ja bekannterweise verschwunden sind, gab es nichts zu übernehmen, die Menschen in der DDR hatten zwar in deren Rentenkasse éinbezahlt, allerdings in Ost-Mark die ja in keinem Verhältnis zu der D-Mark standen.

    Jetzt ist es eigentlich unverständlich das jemand der im Westen 40 Jahre gearbeitet hat, die selbe bzw. schlechtere Rente erhält als jemand der 40 Jahre in die DDR Rentenkasse einbezahlt hat.

    Ist ein unbequemes Thema, gehört aber dazu.

  37. Die Türkinnen schieben die Kinderwagen wie Rammböcke.

    Zu dem Bild oben passt der Spruch von Vural Öger,(Reisebüro) der für Deutschland und die SPD im Europaparlament in Brüssel sitzt und für Deutschland spricht:

    1.Zitat Öger: “Was der gute Süleyman vor Wien nicht geschafft hat, das schaffen unsere geburtenfreudigen Türkinnen in der Bundesrepublik.”

    Ja, so sieht das heute aus im Neuen Deutschland.

  38. #45 Mosquitoes (24. Sep 2008 20:13)
    Dein Beitrag hier auf PI war sehr gut und verdient daher auch unbedingten Lob.
    Danke dass du es gemacht hasts, ob der SA-Schramma-Schergen…
    Respekt…
    Gott mit dir

  39. Genau auf solche Menschen kann ich hier in Deutschland verzichten. Nicht auf den ehrlich und hart aerbeitenden Türken, der mich als Nachbar und Deutschlands Gesetze respektiert und aktzeptiert.

    Was wollen wir mit solch eine absolut staatsfeindlichen aus niederen Beweggründen agitierenden Menschenbrut? Die lachen uns obendrein noch aus das wir ihnen einen Nährboden für ihre Terrorzellen liefern.

    Israel wird niemals untergehen und wenn ich mich selbst für unsere israelischen Freunde an forderster Front stelle.

  40. # islaminfo
    DIESE INFO RUHIG ÜBERALL NOCHMAL POSTEN:
    GEGENDEMO zu Al-Quds-Tag
    am 27. September 2008,
    ab 13.00 Uhr,
    auf dem Berliner Breitscheidplatz
    (Ausweichort: Schlüter-/ Ecke Kantstraße)

    AN ALLE BERLINER EINFACH HINKOMMEN!

  41. #29 enwet (24. Sep 2008 19:40)

    „Unbedingt auf Bild und Band festhalten was für geistiger Sekret von dt. sog. “Politiker” hierzu abgesondert wird. Wir werden es bei Nürnberg II brauchen.“

    Aber nicht nur für Nürnberg II. Es sollte eine Seite wie die No-Go-Area-Für-Deutsche-Seite geben, auf der man sich sozusagen durch die gesammelten Clips durchklicken kann – am besten wären natürlich sozusagen Kombinationen aus hingebungsvollen und verständnistriefenden deutschen Ergebenheitsadressen und inhaltlich kontrastierenden „kleinen Ausrutschern“ aus der Welt der Bereicherung unserer kulturellen Armseligkeit.

  42. Genau diese „Quds“-Demonstration ist der Prüfstein für das Demokratieverständnis der Linkspartei.
    Wer an anderer Stelle so vor Rechtsextrmismus und rechter Gewalt warnt, der muß hier genauso gegenhalten.

    Wenn nicht – werhte Linkspartei – dann ist ihr Demokratie- und Friedensgetue reines Blendwerk…

  43. Warum wird diese Demonstration genehmigt? Die Botschaft ist doch mehr als unmißverständlich: Israel soll von der Bildfläche verschwinden!

    Es ist komischerweise verboten Bilder von Persönlichkeiten u.a. Khomeini, dem Erfinder des Al-Quds-Tages, mitzuführen. Also seine „frohe Botschaft“ darf ungestraft verkündet werden, aber sein Konterfei darf nicht gezeigt werden… Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

  44. Leider wird es keine Gegendemonstration geben (mit israelischen Flaggen und entsprechenden Plakaten….?) Wäre auch lebensmüde sowas.

  45. OT:

    wie passend zum Wochenende…

    aus dem „Spiegel“:

    „Tückischer Angriff auf Streifenbeamte in Köln: Unbekannte haben in der Nacht Polizisten in einen Hinterhalt gelockt und mehrere Schüsse auf sie abgegeben. Es wurde niemand verletzt.“
    (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,580187,00.html)

    Leider schlich sich in den Anreißer des Spiegel-Artikels ein Rechtschreibfehler ein: gleich eingangs wurde ein „r“ mit einem „c“ verwechselt.
    Oder? 😉

  46. Der Staat Israel hatte in Deutschland schon eine bessere Presse. Drei Jahrzehnte nach dem Holocaust hatten die Deutschen dem jüdischen Volk schon fast verziehen, was sie ihm angetan haben. Doch nun werden die Täter mehr und mehr ungnädig angesichts dieses heillosen Dauerkonflikts ihrer Opfer. Immer wieder höre ich das kalt-herzliche Argument: Diese Juden müßten doch während der Nazizeit am eigenen Leibe gelernt haben, was Unterdrückung ist. Na eben drum! halte ich dann heiß-herzlos dagegen, die Überlebenden haben die Schoah-Lektion gelernt und wollen sich niemals wieder abschlachten lassen.

    Die simpleren Durchschnittsdeutschen ergreifen Partei für die Araber. Es wird wieder der Refrain des alten Liedes geschwiegen, geknurrt und geplärrt: Die Juden sind an allem schuld! Und auf den reflexhaften Vorwurf des Antisemitismus antworten unsere modernen Judenhasser cool: »Man wird Freunde doch kritisieren dürfen!« Mit dem scharfen Auge starren die Deutschen auf die Juden in Israel, mit dem triefenden Auge glotzen sie auf die Araber in Palästina. Das romantische Verständnis der Deutschen für die Islamisten im Nahostkonflikt hat aber Gründe. Sie halten Araber für affige Wilde, für unmündige Menschen dritter Klasse, an die man noch keine aufklärerisch-humanen Maßstäbe anlegen darf. Die Zuneigung der Deutschen ist eine Art von vormundschaftlicher Verachtung. Der schwärmerische Respekt vor dem Fremdländischen ist nur Bequemlichkeit und Hochmut. Ich sehe im Multi-Kulti-Geschwärme meiner alternativen Zeitgenossen die seitenverkehrte Version des Rassendünkels von gestern.

    Wenn die Zahlmeister der EU regelmäßig Alimente an die Palästinenser überweisen, dann wollen sie es nicht wahrhaben, daß sich im Gaza-Streifen die abgeklärten Massenmörder der Fatah mit den fanatischen Massenmördern der Hamas eigentlich nur über den Weg zur Endlösung der Judenfrage streiten, denn im Grunde sind sie alle einer Meinung: Israel muß vernichtet werden!

    Leider trägt es zur Aufklärung bisher wenig bei, wenn in großen Zeitungen sogar die skandalöse Hamas-Charta abgedruckt wird: »Israel wird aufsteigen, bis der Islam es vernichtet, so wie er seine Vorgänger vernichtet hat. … Dank der Ausbreitung der Moslems über die ganze Welt, die die Sache von Hamas verfolgen…, ist die Bewegung eine universelle. … Wer ihren Wert anzweifelt oder es vermeidet, sie zu unterstützen, oder so blind ist, ihre Rolle zu leugnen, fordert das Schicksal heraus. … Der Prophet, Segen und Friede sei mit ihm, hat gesagt: Der jüngste Tag wird nicht kommen, bevor nicht die Moslems gegen die Juden kämpfen (und die Juden töten) und der Jude sich hinter Steinen und Bäumen verbirgt. Die Steine und Bäume werden sagen: Oh Moslem! da versteckt sich ein Jude hinter mir, komm, töte ihn! … Friedensinitiativen laufen allesamt den Überzeugungen der Hamas zuwider.«

    Der Slogan »Die Juden sind an allem schuld« ist offenbar so unausrottbar wie das dumme Vorurteil, daß alle Juden besonders intelligent sind. Die Juden waren und bleiben auch nach Meinung des gebildeten Elite-Packs an allem schuld. Schuld sind die Juden am Amoklauf der bombenumgürteten Selbstmordmörder der Hamas und der Hisbollah. Die jüdischen Neo-Cons in New York haben den bigotten Simpel George W. Bush in den Krieg gegen den Diktator Saddam Hussein getrieben. Die Juden sind durch ihre globale Machtpolitik schuld an der Atombombenproduktion Irans. Der Geldjude treibt im Börsengeschäft mit Hilfe des Internationalen Währungsfonds (IWF) die armen Länder immer tiefer in die Schuldenfalle. Diese Idioten-Logik gilt auch für gebildete Schwachköpfe, die jüdischen Kriegsgewinnlern die Schuld dafür geben, daß die deutschen Steuerzahler jetzt teure Kriegsschiffe in den Libanon schicken müssen. Die überchochmetzte Variante: Wir müssen die Juden schützen vor den Juden.

    Journalistische Ausgewogenheit der Berichterstattung über den Nahostkonflikt ist für das populäre deutsche Wochenmagazin stern nur noch ein Feigenblatt in Fingernagelgröße. Und das wirkungsmächtigste Blatt des Westens, der Spiegel, beugt sich der antiisraelischen Stimmung in Deutschland und bestärkt sie zugleich im Tonfall augenzwinkernder Ausgewogenheit. Auch die meisten Nachrichten im Radio, die verschiedenen Fernsehsender – fast alle singen mit falscher Stimme und echtem Gefühl, so wie das deutsche Harfenmädchen in Heines Wintermärchen.

    Währenddessen brennt Israel unter dem Raketenhimmel. Die Juden sitzen wieder in den Bunkern, fliehen von Norden nach Süden. Aber das Land ist klein. Die arabischen Raketen fliegen immer weiter und treffen immer genauer. Der Libanon brennt unter dem Bombenhimmel der blindverzweifelten Super-Militärmacht Israel. Standardkommentar der Deutschen: »Und das alles nur wegen zwei entführter Soldaten!« Wie früher in den Weisen von Zion die Juden als Christenkinderfresser, so werden heute die Israelis als Kinderschlächter dargestellt, die eine christlich-moslemische Zivilisation in die Steinzeit zurückbomben wollen. In Wirklichkeit aber sind es Araber, die Israel ausrotten und im nächsten Schritt die gesamte westliche Zivilisation vernichten wollen.

    Sie müssen sich nicht bemühen. Sie werden als braune Sosse in der Toilette runtergespült.

  47. Wer glaubt, dass dieser martialische Dreifachmord von gestern in Niedersachsen – so wie von der Polizei gemutmaßt – durch einen 65 Jahre alten deutschen Rentner verübt wurde? Der alte Mann soll einen 64-jährigen Schrebergartennachbar, dessen 59 Jahre alte Frau und den 33 Jahre alten Sohn gleichzeitig bzw. direkt nacheinander getötet haben – und zwar nur mit Schlagwaffen! Alle drei Leichen lagen mit eingeschlagenem Schädel nebeneinander im Gebüsch.

    Feind-Vernichtung – auch um den Preis des eigenen Untergangs

    „Es ist sehr selten, dass drei Menschen auf einmal getötet werden“, erklärte der Kriminalpsychologe und Experte für Täterprofile, Jens Hoffmann, am Mittwoch. Dass die Familie erschlagen wurde, könnte ein Hinweis auf eine große Wut des Täters sein, erklärte der Leiter des Instituts Psychologie und Sicherheit in Aschaffenburg (Bayern). Aus der Distanz zu morden, zum Beispiel mit einer Schusswaffe, sei wesentlich unpersönlicher.

    Nachbarschaftsstreitigkeiten können soweit eskalieren, dass der Täter bereit sei, mit seinem Gegner „gemeinsam in den Abgrund zu stürzen“, erklärte Inka Heisig vom Bundesverband Mediation im Gespräch mit der dpa. „Das kocht soweit hoch, dass der Feind zur Sache erklärt wird und die Hemmschwelle sinkt, brachiale Gewalt anzuwenden.“

    Quelle: http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1222207362761.shtml

    Da ich die mehr als seltsam anmutende Version eines 65-jährigen Schrebergärtners, der erst seine Blumen gießt und danach spontan zur Terrorkampf- und Tötungsmaschine mutiert, nicht so recht glaubhaft finde, klingt das Ganze für mich leider eher nach Bereicherung.

    Meinungen?

  48. OT

    http://www.pro-koeln-online.de/videos-kongress/o-brief.jpg

    So einfach geht das. Ich habe doch niemanden persönlich gemeint (Zitat OB Schramma).

    Ich möchte mal sehen wenn ich öffentlich behaupten würde, was der Realität bedauerlicherweise sehr nahe kommt, dass die Gegendemonstranten nebst politischen Akteure die heutzutage schlimmsten Nazis nach dem dritten Reich sind und das Pack wie einen Haufen braun/roten Absatz in die Toilette gespühlt gehört, was dann passiert.

  49. Ich habe eine Idee, wobei ein Nicht-Muslim endlich mal durch die ganzen „Özgeegegegegeg“ und „Alihsnmnsmsnsmsnmj“, oder wie die heissen Geld verdienen kann: Ich werde am Demonstrationsweg ein Grill aufstellen und Bratwürste, Schweinshaxe und Alkohol verkaufen!
    🙂

  50. Befremdliches aber symptomatisches Foto mit der Muslimakolonne die ihre Kinderwägen schieben. Ich kann nichts ästhetisch Schönes daran finden, einfach nur hässlich.

  51. #64 Meister Eder (24. Sep 2008 20:40)

    Lieber Meister Eder, jetzt glaube ich, geht deine Phantasie mit Dir durch 🙂 es muß ja nicht immer ein Musel sein wenn so etwas passiert.

    Es wäre ja nicht der erste Mord der wegen solche Auseinanderesetzungen (Nachbarschaftsstreit) eskaliert.

    Ich dachte gestern, als ich das gehört habe, das passt genau zu dieser Täterin die als Unbekannte Frau in Aktenzeichen XY präsentiert wurde, von der es nur eine DNA gibt, aber kein Gesicht.

    Die selbe Frau, war ja auch bei dem Mord in Heilbronn anwesend, wo die beiden Polizisten ermordert wurden.

    Und immer wurde auch in Schrebergärten eingebrochen.

  52. Es ist unglaublich was für aktionen Medien und Linksterroristen planen, um die friedfertige Pro Köln Demonstranten zu jagen.
    Aber gegen die islamischen Nazis, halten die Medien und die Linksterroristen ihre Klappe.
    Es ist so verlogen

  53. Was, es wird eine Frau gesucht mit DNA-Spuhren, der kein Gesicht zugeordnet werden kann?!….Da habe ich gestern bei uns in Berlin einige davon gesehen….oder war das doch nur ein Kulturkreis?!?

  54. Ich find die Demonstration gut !
    Endlich wird auch mal mit“alten Traditionen“ gebrochen(ein Schritt zur Intergration!?).
    So dürfen dann auch mal die Frauen VOR den Männern laufen….und sogar in der Öffentlichkeit !

    Ironie Off

    Deutschland 2008 – eigentlich nicht Logisch, aber Realität

  55. Erschreckend, dass die verschleierten Terroristinnen alle Kinderwagen schieben…

  56. Wie zitierte jemand in einem anderen Artikel zu Berlin:

    Ihr Völker der Welt! … Schaut auf diese Stadt!
    (Ernst Reuter)

  57. Die Mutterhalbmondträgerinnen vom Bund palästinensicher Mädels machen

    🙂
    Wo ist eigentlich das Nationalpalästinensische Kraftfahrkorps mit seinen schmucken Dreirädern?

  58. @ #9 kochbuch

    “Übrigens: unsere muslimischen Schwestern und Brüder haben kein Problem, ihren Glauben öffentlich zu zeigen. Die Frauen und junge Mädchen tragen oft mit viel Charme Kopftuch und lange Gewänder. Die Männer tragen ihr rundes, weißes Käppchen. Der Islam ist eine öffentliche Sache.”

    Pfarrer Borggrefe, Ev. Kirche Ludwigshafen, im SWR

    Oh mein Gott! Zu einem Pastor soll man das ja nicht sagen, aber da fällt mir nur noch ein Wort mit A ein. Und wenn er glaubt, damit der eigenen Kirche einen Gefallen zu tun, kann ich ihn nur bedauern.

  59. #72 havel (24. Sep 2008 20:42)

    ..und der letzter Satz war eine Antwort für #38 von mir.So ist es mit dem schnellen Finger.

    In meinem Beitrag #23 klandestina habe ich einen Link zur ganzen Rede von Wolf Biermann.

  60. Erstaunlich, daß in Berlin ein Aufmarsch der Terroristen möglich ist.

    Von welchen Personen in der SED-Regierung wird Deckung gewährt ?

  61. #70 Meister Eder (24. Sep 2008 20:40)

    Ach, wie gern hätte ich Mutmaßungen in Richtung „Mihigru“ – aber leider:

    Ich bin selbst Schrebergärtner und kenne die Mentalität mancher Gartenfreunde mittlerweile recht gut. Da kann ich mir schon vorstellen, daß jemand, aufgebracht über einen unrasierten Gartenzwerg im Nachbargarten, zum Lehmann greift und ausrastet.

    Aber: das sind tatsächliche Einzelfälle, wo es anderswo Alltäglichkeiten sind…

    So, und jetzt muß ich mal sehen (mit Taschenlampe), ob mein Nachbar, dieser faule Hund, endlich seine Rasenkante sauber abgestochen hat. Wenn nicht…
    😉

  62. Frage in erster Linie an die Berliner und Brandenburger, aber auch die auswärtigen PI-Leser/Kommentatoren, die an der Gegendemo der GID teilnehmen möchten. Gibt es einen Vorschlag, wo man sich evtl. vorher treffen könnte, um sich auch mal persönlich kennen zu lernen?

  63. #23 klandestina, #37 Citizen Kane

    ..habe schon lange die Befürchtung unsere Polteliten haben die Möglichkeit, der religiöse Fanatismus islamischer Grundwerte werde sich an unserer heimeligen Marktwirtschaft nicht aufreiben, nicht oder nur unzureichend in Betracht gezogen. Das man sich von diesem Irrglauben noch immer nicht verabschiedet hat, zeigt mir die Tendenz, diesem Klientel noch mehr heimeliges Geld zur freien Verfügung stellen zu wollen.

  64. So wie auf dem Foto wird es in Deutschlands Städten in nicht allzu ferner Zukunft wohl alltäglich und überall aussehen:

    tiefgläubige Musel-Pinguin-Frauen, soweit das abendländische Auge zu blicken vermag!!!

    Flankiert von ihren bärtigen Taliban-Allahjüngern-/Aufpassern/Männern sind solche „Demos“ natürlich so ganz nach dem Geschmack von Fatima Roth, Homomed Beck, Mustafa Ströbele und sonstigem Gutmenschengesocks, dem beim Anblick von so viel „Friedfertigkeit“ ihrer Brüder und Schwestern im Geiste sicher stets die multiklturellen Freudentränen über die Wangen laufen!

    Und was macht der deutsche Michel!
    Er schaut dem unwürdigen Treiben der Muselmaniacs so zu, wie es ihm über Jahrzehnte von der deutschen Gutmenschen-Medienkamarilla „anerzogen“ wurde:
    untätig!!!

    Denn Widerstand war, ist und bleibt ausschließlich gegen böse „Rechte“ erlaubt – dann freilich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln!

    Aber der Tag wird kommen – und dann ist Schluß mit „lustig“ für das Musel- wie Antifapack…

  65. erschreckend und beschämend…
    aber mal ehrlich,wenn! man dieses unerträgliche spektakel untersagen wollte,wie will man ein verbot auch durchsetzen?
    freiwillig werden sie ein verbot nicht befolgen,sie sehen es bereits als gewohnheitsrecht.
    soll man frauen mit ihren kinderwägen von der polizei einkesseln oder gar mit wasserwerfern von der strasse blasen lassen?
    die medien im in- und ausland würden deutschland in der luft zerreissen,gar nicht zu sprechen von sogenannten staatsmännern der restlichen weltgemeinschaft.
    sie lassen ihre weiber und kinder nicht ohne grund vorneweglaufen…

    wir brauchen politiker mit eiern und müssen uns selbst auch wieder welche wachsen lassen um das aushalten zu können.

  66. Wenn es genug Leute mit Mumm geben würde, würden sie am Samstag in Berlin Präsenz gegen diesen islamistischen Mist und die Hisbollah-Faschisten zeigen. Aber das darf man von Deutschland/Europa nicht erwarten.

    Ein Kontinent scheint sich von seinen hart erkämpften Freiheiten und Werten zu verabschieden.

  67. Wenn ich schon das Bild sehen.
    Kopftuchgeschwader mit Ihrer Brut.
    Auf dem Bild sieht man mindestens 10 zukünftige Terroristen!
    Die BRD ist doch so verbunden mit den Juden.
    Wie kann es dann sein, dass in diesem unseren Land die Erz-Feinde der Juden sowas „abziehen“ dürfen???
    Ach..vergessen. Steht ja im GG. Demonstrationsrecht! 😉

    KOTZ

  68. Ich frage mich, warum diese Muselweiber mit ihren Kindern vor ihren Männern marschieren?!
    Es ist doch mohammedanische Tradition, dass die Frauen hinter den Männern daherschlurfen!

  69. …sowie die provozierte Gegengewalt…

    Ist doch sonnenklar, was damit gemeint ist: Das Gegenseitige Abschlachten der levantinischen Araber („Palästinenser“) von Fatah und Hisbollah. Daran ist nämlich ganz klar der Westen Schuld.

  70. @ #95 danton

    Ich frage mich, warum diese Muselweiber mit ihren Kindern vor ihren Männern marschieren?! Es ist doch mohammedanische Tradition, dass die Frauen hinter den Männern daherschlurfen!

    Sie ahmen doch meistens andere nach – und so haben sie die früheren Militärparaden in Moskau verstanden.

  71. Sollen die Israelis doch die Al-Aqsa-Moschee dem Erddboden gleich machen!Wieviele Kirchen in der Geschichte haben die Muslime schon zerstört oder zur Moschee entweiht? Warum darf Israel auf seinem Staatsgebiet keine Moschee abreissen???

    Ansonsten ist diese Demonstration ekelerregend!Ich finde es eine Frecheit ohne gleichen, dass in der deutschen Hauptstadt, 66 Jahre nach der Wannsee-Konferenz, so etwas stattfinden darf!

    Warum demonstriert niemand dagegen?top

  72. Demonstrationen für die “Vernichtung des zionistischen Staates”

    = Israel

    Und da gibts keinen Aufschrei der Linken wenn man sowas fordert???
    Stellt man sich vor wenn das von einer Partei die im deutschen Parlament sitzt kommen würde … na das wär dann aber ein Weltuntergang.

    Aber so ists anscheinend was ganz normales und kein Schwein pfeifft sich was drum.

    Armes Deutschland wie weit bist du schon gesunken. Einfach nur mehr traurig!!!!

  73. „Berlin“ feiert Tag der Gewalt.
    Die Überschrift müsste eher „Kreuzberg feiert Tag der Gewalt“ heißen!!!

  74. Es ist schon allerhand, dass dieses Gesindel völlig unbescholten und ohne jede Gegenwehr hier ihre tödliche Propaganda auf die Straße tragen können. Pfui!

  75. Ich habe auch Kenntnis über den grässlichen Aufmarsch am blöden Al-Quds-Tag in Berlin. Aber zum Glück ist eine Gegendemo, die eine Lanze für Israel bricht, zu diesem Aufmarsch angesetzt. Bei dieser Gegendemo wird es dank der Israel-Fahnen schön blau-weiß leuchten :).
    Es ist sonnenklar, auf welcher Seite ich am 27.09.2008 in Berlin demomäßig zu finden bin, nämlich auf der blau-weiß leuchtenden Seite.
    Viva Israel! Am Israel Chai!
    Gott segne und schütze die Gegendemo zum Al-Quds-Tag. Amen

  76. #73 der ungehorsame
    Ein dickes Lob für Geschäftsidee! Dafür bekommt der ungehorsame 60 Sterne von elcat überreicht.

  77. Ich bin auch da, am Vorabend gehe ich noch zum Judenverein Tennis Borussia und mache da noch Propaganda.

    Wie wär’s mit einer Sitzblockade?

  78. Es geht nicht nur um Israel (Israel ist nur ein vorgeschobener Grund) in Hisbollahs Kampf und Demonstrationen. In dar Al Tabligh (Fuer Bildung) Teil von Dar al Harb und Dar Al Salam wird besagt dass die Vereinten Nationen unfaehig waren Weltfrieden zu verschaffen deshalb wird das Schiismus die Vereinigten Nationen ersetzen (Opressed become opressors).
    Fuer Hisbollah geht es auch westerliche Werte zu bekaempfen. Ich finde es laecherlich dass es beschraenkt wird um eine Juedische Gegendemonstration, es sollte eine GEGENDEMONSTRATION derjenigen die an WELTFRIEDEN und MENSCHENRECHTE glauben.

  79. Das „Fasten“ im Islam
    Eine theologische und verstandesmäßige Auseinandersetzung mit dem Islam. Auszug aus dem Beitrag 09/2008 der Website:

    http://www.Integer-4you.de

    Im Fastenmonat Ramadan dürfen die Gläubigen einen Monat lang tagsüber nichts essen, nichts trinken und müssen sich auch sonst enthalten. Nach Sonnenuntergang darf alles nachgeholt werden. In diesem Rhythmus von Fasten und Fastenbrechen hat der Moslem eines der ihm auferlegten 5 Grundpflichten zu erfüllen. Ich kann mit Recht behaupten, dass viele im Zwang des Kollektivs sich offiziell daran beteiligen, aber was heimlich geschieht, kann man sich denken. Wie soll auch sonst ein Mensch seine tägliche Arbeit vollbringen können? Abends, in der Nacht, wo eigentlich Körper, Seele und Geist sich ausruhen sollen, da muss man plötzlich das Versäumte nachholen. Jeder Arzt sagt, dass man abends nichts mehr essen sollte, denn solange der Bauch noch am Verdauen ist, kommt der Mensch nicht zur Ruhe. Isst man jedoch, nachdem die Verdauungsorgane sich zur Nachtruhe abgeschaltet haben, liegt die Mahlzeit im Magen, und fault, bis zum nächsten Morgen, vor sich hin, was auch nicht das Gesündeste ist. Wer spät noch trinkt, der muss nachts raus. Dieses gesundheitsschädigende Verhalten über einen ganzen Monat hindurch, ist, so glaube ich, nicht empfehlenswert. Die kurzen Zeitspannen des Fastens gefolgt von ebenso kurzen Zeiten des Schlemmens zum falschen Zeitpunkt kann ich nur als bezeichnen. Nachdem diese Tortur glücklich überstanden ist, wird ein Freudenfest (das Zuckerfest) veranstaltet, was verständlich ist. Die Pflichtenlehre (dazu gehört auch der Ramadan) weist den Islam als eine Gesetzesreligion aus. In allen von Menschen erfundenen Religionen muss sich der Mensch durch Leistung die Seligkeit verdienen.

Comments are closed.