Print Friendly, PDF & Email

Zecken in KölnHenryk M. Broder, höchst unverdächtig ein Pro Köln-Sympathisant zu sein, sieht in den Ereignissen rund um den Anti-Islamisierungskongress in Köln eine totale Kapitulation des Rechtsstaates mit unguten Vorzeichen. Das Recht, zu demonstrieren oder seine Meinung zu äußern, ist für Broder – im Gegensatz zu Bundestagsvizepräsident Thierse – vom Anliegen unabhängig.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Das Zitat von dem Thierse kann ich noch immer nicht richtig glauben, obwohl es sicher wahr ist. Das kann doch gar nicht sein, dass so ein Geisteskranker im Bundestag ist.

  2. Wäre es nach der „Roten Hilfe“ gegangen, hätte die Demonstration schon im Vorfeld verboten werden müssen, im Gegensatz zur Al-Quds-Demo, versteht sich:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/2008/9/25/news-79230803/detail.html

    Michael Dandel vom Bundesvorstand der „Roten Hilfe“, die sich als „eine linke, strömungsübergreifende Schutz- und Solidaritätsorgansation“ versteht und linke Aktivisten berät, stimmt ihr da zu. „Da lässt sich ein super Bewegungsprofil erstellen“, sagt er. Bösen Willen mag er den Ordnungshütern nicht unterstellen: „Oftmals sind das formale Sachen, weshalb es so lange dauert.“

    Der Konflikt zwischen Demonstranten und Polizei ist dabei für ihn vorprogrammiert. Die Polizei stelle sich zwischen die Fronten, mache Bereiche von vornherein für Gegendemonstranten unzugänglich. „Das lässt sich innerhalb dieses Gesamtsystems nicht lösen.“ Nicht bei der politischen Ausrichtung von Polizei oder Innenministerium, fügt er hinzu. Einzige Lösung wäre aus Dandels Sicht ein Verbot der „Pro Köln“-Veranstaltung schon im Vorfeld gewesen. Sicherheitsbedenken hätte es angesichts des breiten Widerstandes auch schon im Vorfeld gegeben. „Die können gar nicht anders“, sagt er über die Rolle der Ordnungsmacht, die bei solchen Demonstrationen die Blöcke voneinander trennen muss oder Sitzblockaden auflösen. 35 bis 40 Prozent der Aktionen der Aktivisten, schätzt er, seien im strafrechtlichen Sinne verboten – auch wenn sie, wie Sitzblockaden, friedlich durchgeführt würden.

    Na prima, erst drohen die antisemitischen AntifantInnen mit Gewalt und forden, dass aufgrund der Gewalt die Demonstration besser verboten werden müsste!

    PDS-Logik!

  3. 1 Ali Mente (25. Sep 2008 09:16) Nazis, überall nur Nazis. Selbst die Blätter an den deutschen Bäumen werden immer brauner!

    LOL 🙂
    Der ehemalige Rechtsstaat löst sich seit dem letzten Wochenende immer schneller in Wohlgefallen auf. Wenn das Tempo anhält, werden es wohl keine besinnlichen Weihnachten 2008.

  4. #4 eurabier

    Naja die Amis haben sich ja von dem Schlag erholt und vorallem hat das keine Spätfolgen. Für uns könnte das allerdings der Anfang einer Katastophe von unbekanntem Ausmaß bedeuten.

  5. Ich möchte Broder in fast allen Punkten zustimmen, kann aber seine Position bez. Moscheen nur ablehnen. Diese sind in 99% der Fälle eben nicht nur Gotteshaus sondern Gewerbebetriebe mit angeschlossenem Gebetsraum, sind des öfteren Anlaufstelle für Terroristen und ihre Unterstützer. Dazu kommt, dass selbst die Pflege von christlichen Sakralbauten in islamischen Ländern kaum erlaubt ist. Von Neubauten, nicht möglicher freier Religionsausübung für Christen und Schutz vor Übergriffen durch Moslems einmal ganz abgesehen …

    Thierse ist ein lupenreiner Antidemokrat und damit ist alles wesentliche zu diesem „Subjekt“ gesagt.

  6. Es ist für Deutschland schlichtweg eine Schande, dass so eine morbide Figur wie Thierse Bundestagsvizepräsident ist. Das nehme ich der SPD, die dafür verantwortlich zeichnet, auch sehr übel. Was Thierse zu den Vorgängen in Köln an geistigen Sondermüll von sich gibt, ist einfach nur erschreckend.

    Er als ehemaliger DDR-Bürger sollte es doch besser wissen. Waren die berühmten Montags-Demos, die den Unrechtsstaat DDR in die Knie gezwungen haben und den DDR-Bürgern letztlich die Freiheit brachten, etwa systemkonform???

    Seine bürgerliche Freiheit und sein Amt verdankt er gerade der Tatsache, dass Menschen für ihr Anliegen und für ihre Freiheit auf die Straße gegangen sind. Und diese Demos entsprachen so ganz und gar nicht dem vorherrschenden Zeitgeist.

    Was ist dieser Thierse bloß für ein kranker Spinner. Der taugt nur als schlechtes Beispiel, für nix anderes. Weg mit ihm. Aber ganz schnell!

  7. Schade, dass Pro Köln den Kongress nicht um den 12. September herum abgehalten hat. Man hätte ihn wunderbar mit der 325 Jahr Feier der Befreiung Wiens zusammenlegen können … 😉

  8. #4 aber nur „unser“ moralisches und freiheitliches …. das mit den Toten das 9/11 kommt schon noch …

    Achja, Broder kann nur ein Nazi sein, wer gleiches Recht für alle fordert ist ein Nazi, schließlich nehmen sich Nazis dieses „rechtes“ ja an, um zu Demonstrieren.

    Und jeder der ohne ein tägliches Schuldeingeständnis zu unterschreiben auf eine Autobahn fährt ist ein Nazi (außer Kerner, Berger, Schweinequakers und Barth)

    Überall Nazis Nazis Nazis ……..

  9. Henryk Broder hat recht. Die Polizei hat nicht nur Angst vor dem unberechenbaren Verhalten muslimischer Krimineller, sondern auch vor den Konsequenzen für die Karriere. Da seht Ihr wieder mal wie stark bereits der Pakt zwischen sozialistischen Politikern und Muslimischen Transferleistungsempfängern geworden ist. 🙁 Einzig und allein die vollständige Abschaffung des Sozialstaates und eine strikte Law & Order Innenpolitik kann uns noch retten. Ich bin mir sicher, daß die Karawane dann weiterzieht. Ägypten z.B. gibt jährlich über die Hälfte seines Staatshaushaltes für Transferleistungen aus und Saudi Arabien verfügt auch über große Mittel aus dem Ölgeschäft.

  10. Wieso Herr Broder, sind die Journalisten überfordert?

    Sie haben einfach nur die Wahrheit zu schreiben!

    Ich merke bei mir, dass ich alles, was aus der politischen Ecke kommt, per se nicht mehr glaube, ich schaue keine Talkshows mehr und auch keine Debatten im Bundestag.
    Wemm man der gesamten Kaste nicht mehr über den Weg traut, ist das sehr beängstigend für eine „Demokratie.“
    Ich kann mich mich mit dem Land, in dem ich 60 Jahre gelebt habe, nicht mehr identifizieren, und die hofierte Migrantenklientel tut es schon gar nicht.

  11. und Saudi Arabien verfügt auch über große Mittel aus dem Ölgeschäft.

    etwa 1 Milliarde $ GEWINN am TAG !!!! macht bei 27.019.731 (Juli 2006) Einwohnern 37,00$ am Tag pro Nase…

  12. Broder:

    Ich habe für beide Seiten Verständnis. Die Moslems müssen raus aus ihren Hinterhöfen und das Recht bekommen, ordentliche Moscheen zu bauen.

    Die hohle „Hinterhof-Parole“!

    Broder weiter:

    Die so genannte Antifa, die auf der Straße in der Überzahl war und sich gebärdete wie früher die SA, erzwang von der Polizei die Aufgabe des Schutzes der Rechtspopulisten. Das könnte auch mal umgekehrt sein – eine beunruhigende Perspektive.

    So war es für Broder noch erträglich. Nur umgekehrt wäre für ihn erst wirklich beunruhigend.

  13. # Markus Oliver
    Thierse ist nur einer dieser unsäglichen deutschen Stümperpolitiker, die schon von ihrer Ausbildung her (Lateinlehrer!) für ein hohes Amt
    im Staat nicht geeignet sind. Solche Leute kompensieren ihre fehlende Qualifizierung mit
    dumpfen Parolen gegen die Meinungsfreiheit.

  14. Es ist viel einfacher, sich mit ein paar marginalen Radikalen anzulegen als mit einem relevanten Teil der Bevölkerung, von dem man weiß, dass er eine gewisse Affinität zu unkontrollierbarem Verhalten hat.

    DAS ist der Kern, warum in Deutschland eine Islam-freundliche Politik von ALLEN etablierten Parteien gemacht wird! Der „Bevölkerungstausch“ ist bereits soweit fortgeschritten ,dass die einheimischen Deutschen nur noch eine untergeordnete rolle spielen. Und jedes Jahr, welches ins Land geht, werden die Deutschen in Deutschland marginaler. In 20-30 Jahren besteht die Mehrzahl der Leistungsträger aus türkischen, arabischen, bosnischen u.a. Menschen….. Und die heutige Polikerkaste hat sich bereits darauf eingstellt……
    Nun inzwischen glaube ich auch nicht mehr, dass sich die Deutschen gegen ihre Verdrängung wehren werden……

  15. In 20-30 Jahren besteht die Mehrzahl der Leistungsträger aus türkischen, arabischen, bosnischen u.a. Menschen

    hartz vi empfänger als leistungsträger zu bezeichnen finde ich schon abstrus.

  16. @ #7 Wienerblut:

    Genau so ist es, und daher halte ich es bezüglich Moscheebau eher mit Ralph Giordano als mit Broder. Ob Großmoschee oder „Hinterhof“ spielt für die Integration überhaupt keine Rolle. Erst müsste DITIB klare Positionen beziehen zu einem ganzen Katalog von wirklich integratsionsfördernden Fragen – vom Völkermord an den Armeniern über die Rechte der Frau bis hin zum Verhältnis zum säkularen Staat und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Wenn hier ein fröhlicher Kannibalen-Kult eine Opferstätte errichten wollte, wäre das schließlich auch kein Zeichen für dessen Integration, sondern nur für Verrohung der Sitten.

  17. Es ist viel einfacher, sich mit ein paar marginalen Radikalen anzulegen als mit einem relevanten Teil der Bevölkerung, von dem man weiß, dass er eine gewisse Affinität zu unkontrollierbarem Verhalten hat.

    LOL! Ja, das nennt sich dann „Zivilcourage“.

    Manchmal denkste ja, es gibt in Deutschland kaum noch einen Politiker oder Journalisten, der überhaupt noch ein einigermaßen klares System für sich für „gut“ und „böse“ hat oder auch nur für so etwas, was sich Rechtsstaat nennt – das wird einfach durch ein buntes Sammelsurium von Klischees und Ideologien ersetzt. Und dann kommt mal wieder ein Broder-Text reingeschneit und man denkt nur: uff, wenigstens einer, der so etwas wie gesunden Menschenverstand noch nicht zugunsten der ideologischen Soße über Bord geschmissen hat.

    Eines der absurdesten Phänomene der gesellschaftlichen Diskussionen der letzten Jahre dreht sich um den Begriff „Zivilcourage“. Kein Grüner oder SPD-Politiker schafft es, einen Text von sagen wir 3 Minuten von sich zu geben, ohne darauf zu sprechen zu kommen. Und dann gleicht man diese Parolen mit der Wirklichkeit ab und stellt fest: „mutig“ ist man nur gegen alte katholische Männer, die Schwulsein ablehnen, aber nicht gegen Moslems, die Schwule bisweilen sogar töten (Paradebeispiel für diese Haltung: Volker Beck). Zivilcourage zeigt man in Köln „mutig“ mit 5000 von der Leine gelassenen Antifa-SA-Typen, die sich gegenüber 50 Pro Kölnern „Zivilcourage“ zeigen dürfen. Wow.

    „Zivilcourage“ kann man auch im Alltag gut beobachten. Wenn es z. B. in einer U-Bahn zu einer Schlägerei kommt: wer geht wohl dazwischen im Normalfall? Das bucklige Männchen, das sich hinter seiner „taz“ oder „ZEIT“ versteckt und so tut, als ob es von alledem nichts mitbekommen würde? Oder der Handwerkertyp, der gerade von der Arbeit kommt und die BZ in seiner Latzhosentasche hat und der auch keine Angst hat, in solch einer Auseinandersetzung selbst ein paar gedongt zubekommen? Richtig.

    „Zivilcourage“ ist das, was der Mann vom Domradio Köln (dessen Name ich leider vergessen habe und der einen wirklich guten Kommentar zu den Ereignissen abgegeben hat), als „Wohlfühl“-Protest bezeichnet hat. Man zeigt nur „Zivilcourage“ dort, wo es a) hip ist und b) ungefährlich ist.

    Diese Art von „Zivilcourage“ kann man sich gelinde gesagt sonstwohin stecken, denn sie ist eigentlich keine.

  18. #23 Paula (25. Sep 2008 10:26)

    Zivilcourage bedeutet, aus Neukölln der Schule wegen in den Rotweingürtel ziehen und dort der Urbevölkerung Multikulti aufzwingen wollen:

    http://www.taz.de/zeitung/taznews-verlag/panterpreis/panterpreis2008/nominierte2008/nominierung1/

    Ein Teil von Heinersdorf
    Panter-Kandidatin (1): Sandra Caspers kämpft für Toleranz

    Sandra Caspers wohnt in einem Haus mit Garten in Pankow-Heinersdorf, einem eher beschaulichen Viertel Berlins. Vor neun Jahren ist sie mit ihrem Mann und ihrer jetzt 10-jährigen Tochter aus dem Innenstadtbezirk Berlin-Neukölln hierher gezogen. Um „draußen im Grünen zu sein und trotzdem Stadtanbindung zu haben“. Sie fühlt sich nach wie vor sehr wohl hier, sagt sie, trotz der Probleme, die dieser Kiez ganz offensichtlich hat.

    „Wir stehen für ein tolerantes und gastfreundliches Heinersdorf als Ortsteil der weltoffenen Metropole Berlin.“ So lautet der erste Grundsatz der Bürgerinitiative „Heinersdorf öffne dich“, mit deren Unterstützung Sandra Caspers für ein anderen Umgangston, ein besseres Miteinander kämpft.

    Ihr Engagement nahm seinen Anfang während jenes Kleinkrieges, der im letzten Jahr um den Bau einer Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde entbrannt war. Zunächst kursierte nur ein Gerücht: In Heinersdorf soll eine Moschee gebaut werden! Die Informationspolitik des Bezirksamts war anfangs nebulös und unklar, erzählt Caspers. „Das war ein großer Fehler.“ Als schließlich eine Informationsveranstaltung in der örtlichen Turnhalle eskalierte, gründete sich eine Bürgerinitiative erklärter Moscheegegner: IPHAB – Interessengemeinschaft Pankow-Heinersdorfer Bürger. „Deren Argumente“, erzählt Caspers, „wurden mit der Zeit immer unglaubwürdiger.“ Bei der Grundsteinlegung der Moschee hätten sich die Moscheegegner dann auf ein angrenzendes Gelände gestellt und mit ihren Lautsprechern den Festakt gestört. „Das war für uns der Anlass zu sagen: Es reicht. Das geht zu weit.“

  19. Henryk Broder:

    Ich lege größten Wert auf Zivilisation, weil ich die für etwas Verpflichtendes, Verbindliches halte. Kultur hingegen ist individuell. Mein Lieblingsbeispiel als Erklärung geht so: Kultur ist, wenn ich Ihnen den Kopf abhacke und daraus eine Blumenvase mache, Zivilisation hingegen ist, wenn ich dafür ins Gefängnis gehe.

    Hallo Weltmoderatoren oder was sich dafür hält. Warum darf der Broder so was bei euch von sich geben und wenn ich in meinem Kommentaren bei euch ähnliches von mir gebe, dann seid ihr schneller mit dem Löschen als die Feuerwehr.
    Meine Frage also: Warum darf der das und ich nicht????
    Um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen: Broder hat in diesem Fall absolut recht.

  20. In 20-30 Jahren besteht die Mehrzahl der Leistungsträger aus türkischen, arabischen, bosnischen u.a. Menschen

    hartz vi empfänger als leistungsträger zu bezeichnen finde ich schon abstrus.

    Vielleicht hat derjeniger, welcher mal einen Grundkurs in Buchführung gemacht und weiss nur noch dass dort Kostenverursacher als Kostenträger bezeichnet werden.
    Und dass diese Leistungsträger dann Leistungsverursacher sind, stimmt doch.

    Allerdings ist ausser diesem Wort wohl nix hängengeblieben, sonst wüsste er, dass das was verteilt wird erstmal zumindest doppelt erarbeitet werden muss.

  21. Einbürgerungstest, Wie deutsch sind Sie?

    Frage 8/100
    Was ist ein Molotow-Cocktail?
    a) Kommunikationsmittel mit der Polizei wenn man kein deutsch kann.
    b) Teil des kleinen Nazi-Jäger-Sets.
    c) Mohammeds Rache für die Wälder der Ungläubigen.
    d) Umweltfreundlicher Freizeitspaß auf dem Weg zum grünen Außenminister.

    Frage 9/100
    Sie sind zu einer friedlichen Antifa-Demonstration eingeladen, was rufen sie:
    a) »Ihr seid das Volk – ihr seid der Feind«
    b) »Deutschland verrecke«
    c) »Nie wieder Deutschland«
    d) »BRD – Bullenstaat, wir haben dich zum kotzen satt«

    Frage 10/100
    Warum sind sie ausgerechnet nach Deutschland eingewandert?
    a) Deutschland hat das schönste Wetter in Europa, es scheint immer die Sonne.
    b) Wenn ich erst Deutscher bin, kann ich meine große Familie nachholen.
    c) In anderen Ländern fallen die Sozialleistungen bescheidener aus.
    d) Die Deutschen sind alle so freundlich zu mir und vor Gericht bekomme ich immer Recht.

    Frage 11/100
    Sie sind absolut pleite und es ist erst der 15., wie ist ihr Plan:
    a) Sie überbrücken den Stromzähler und holen Lebensmittel von der Tafel.
    b) Sie schlagen ihre deutsche Freundin solange, bis sie anschaffen geht.
    c) Sie gehen in U-Bahn und Park, Handys abziehen und Geld erpressen.
    d) Sie erschlagen einen Rentner und sagen es war Notwehr gegen einen Nazi.

    Frage 12/100
    Ihr deutscher Nachbar beschwert sich wegen zu lauter arabischer Musik:
    a) Sie stoßen ihn rückwärts die Treppe runter und schlagen ihn bis er taub ist.
    b) Sie bestrafen den penetranten Nervensäger mit 30 Messerstichen.
    c) Sie lassen sich in seine Wohnung bitten und konfiszieren alle Wertgegenstände.
    d) Sie rufen 5 Freunde an und lassen ihn in einer Baugrube verschwinden.

    Wenn sie in diesem Einbürgerungstest 1% richtig beantwortet haben, erhalten sie umgehend:
    – Deutsche Staatsangehörigkeit und Reisepass
    – Begrüßungsgeld von 10.000 Euro.
    – Schlüssel für eine kostenlose, hochwertig möblierte Sozialwohnung.
    – Bedingungsloses lebenslanges Grundeinkommen von 351 Euro / monatlich.
    – Nazi-Jäger-Set bestehend aus:
    • Kapuzen-Pullover schwarz
    • Sonnenbrille, Schlagstock
    • 3x Molotow-Cocktail
    • Pfefferspray »Nazifrei«
    • AdvoCARD Rechtsschutz

  22. #11 Goldfasan:

    Einzig und allein die vollständige Abschaffung des Sozialstaates und eine strikte Law & Order Innenpolitik kann uns noch retten. Ich bin mir sicher, daß die Karawane dann weiterzieht

    Klasse Vorschlag. Den Mohammedanern ist am besten geholfen, wenn sie sich wieder in ihren Kulturkreis zurückbewegen.

    Henryk Broder ist mal wieder Weltklasse. Und bei einem Juden tun sich die ideologisch verblödeten Gutmenschen erkennbar schwer mit ihrer Nazikeule.

    Wann setzt sich in Deutschland endlich wieder überall der gesunde Menschenverstand durch? Koranlesen würde zum Beispiel förderlich sein:-)

  23. @ #21 monsignore

    In 20-30 Jahren besteht die Mehrzahl der Leistungsträger aus türkischen, arabischen, bosnischen u.a. Menschen

    Warum so spät erst – in NRW hat man die Zeichen der Zeit offensichtlich schon viel früher erkannt und lässt sich jetzt schon im Landtag an gehobener Stelle leistungsträgern!

    Dieser Träger der Leistung – 2. Vizepräsident des Landtags von Nordrhein-Westfalen! – gehört natürlich zu den ‚Grünen‘ – Claudia, jetzt versteh ick dir!

  24. #20 friedrich.august

    In 20-30 Jahren besteht die Mehrzahl der Leistungsträger aus türkischen, arabischen, bosnischen u.a. Menschen…

    Die Angehörigen einer bildungsfernen sozialen Unterschicht sollen auf einmal die Leistungsträger dieser Gesellschaft darstellen? Kann es sein, daß du Leistungsträger und Leistungsempfänger verwechselst?

  25. @ #16 Will Malecken

    Broder weiter:
    „Die so genannte Antifa, die auf der Straße in der Überzahl war und sich gebärdete wie früher die SA, erzwang von der Polizei die Aufgabe des Schutzes der Rechtspopulisten. Das könnte auch mal umgekehrt sein – eine beunruhigende Perspektive.“

    So war es für Broder noch erträglich. Nur umgekehrt wäre für ihn erst wirklich beunruhigend.

    Ja, ich kann mich auch an einige Essays von Broder erinnern, in denen die Deutschen ohne weiteres Nachdenken zum größten Teil aus offenen oder verkappten Rechtspopulisten bestand, dieses Mäntelchen dreht sich für mich auch ein wenig zu leicht, und wenn er noch so toll schreiben kann.

  26. Und ich sage immer noch: es ist gut, nein, es ist sehr gut, dass der Anlass verboten wurde.

    Denn dadurch wachen mehr Menschen schneller auf, als wenn das ganze Reibungslos über die Bühne gegangen wäre. Und dieser heilsame „Schock“ ging erst noch über die Bühne, ohne dass jemand sterben musste – was bei den eingesetzten Waffen (Steine) ja hätte sein können.

    Ausserdem wird der Anlass wiederholt.

  27. Die Moslems müssen raus aus ihren Hinterhöfen und das Recht bekommen, ordentliche Moscheen zu bauen.

    Ich darf den Satz mit eigenen Worten ergänzen:
    „…um dort ihre im Koran verbriefte Überlegenheit über das ungläubige Gesindel in ihrem Gastgeberland zu festigen und in ihrem Stadtviertel und ihrer Stadt auszuleben, um sich besser von der einheimischen Kultur abgrenzen zu können und ihre Macht abseits aller Regeln ihrer Gastgeber zu festigen“.
    Oh Broder.

  28. Auch sehr aufschlussreich, die Stellungnahme von Herrn Thierse, warum er nicht an Abgeordnetenwatch teilnimmt:

    „Der entscheidende Grund für meine Nichtteilnahme ist der, dass ich als Abgeordneter keine direkte Kontaktmöglichkeit zu der Fragestellerin oder dem Fragsteller erhalte, da mir nur Name und Wohnort der Petenten bekanntgegeben werden. Wenn ich eine Frage beantworten möchte, bleibt mir nur der Weg über die öffentliche Plattform „Abgeordnetenwatch“. Aus meiner Sicht eignet aber nicht jede Frage sich für eine öffentliche Diskussion, da viele Probleme, die an mich herangetragen werden, besser im direkten Kontakt zu klären sind.

    Das klingt für mich so:
    Ich antworte niemals öffentlich, sondern nur wenn ich Adresse und so weiter erfahre vom Fragesteller, damit viele Probleme, die an mich herangetragen werden, besser im direkten Kontakt zu klären sind.

    Was meint der Thierse mit direktem Kontakt ? Schickt er da dann ein paar Antifa-Berater vorbei oder wie ?

  29. Brigitte Zypries plant gerade Fahrverbote als Strafe. Nein, nicht für Intensivstraftäter, sondern für „gewalttätige Demonstranten“ und „Nazis“ wegen „Volksverhetzung“, also gemeint sind wohl die 50 friedlichen ProKöln-Interessenten und nicht die 5000 Antifa-SA-Typen, die mit Zwille und Einlasskontrolle in die Kölner Innenstadt den Rechtsstaat außer Kraft gesetzt haben.

    Man kann getrost davon ausgehen, dass Islamkritik in Kürze als „Volksverhetzung“ gewertet wird, während die Hisb-ollah Arm in Arm mit der Linkspartei selbstverständlich ungestraft die Vernichtung Israels fordern darf und auch weiterhin deutsche Jugendliche in Multi-Kulti-Städten als „Scheißchrist“ und „Scheißdeutscher“ für die Täter folgenlos ausgeraubt werden dürfen.

  30. @PI
    ich hätte gerne einige dieser klasse Aufkleber Islam=Friede?
    wo und wie kann ich diese beziehen?

  31. – Rechtsstaatliches –

    Da schon wieder:
    Braune Hetze gegen verdiente Größen der Deutschen Politik!

    Sylvia Schenk von Transparency International:

    “ Sie verwies darauf, dass Deutschland die
    UN-Konvention gegen Korruption nach wie vor nicht ratifiziert habe.

    Dies sei «ärgerlich» und schade international dem Ansehen des Landes. Mehr als 120 Staaten hätten die Konvention bereits ratifiziert, darunter Frankreich, Großbritannien, USA, China und Russland. … “

    Liebe Sylvia TI, unsere Führer haben Wchtigeres zu tun, das sieht doch jeder: Kampf gegen die globale CO2-Erwärmung, Kampf gegen Rechts,
    und jetzt paß mal schön auf, gefälligst: Das heißt auch KAMPF gegen respektlose braune HetzerInnen wie Dich! Kapiert?! Gehörst wohl auch „zu denen“?

    WIR Toleranten setzen die Prioritäten! Merke:
    1.) Korruption gibt’s nicht!
    2.) Korruption fördert die Integration!
    (vgl. „Doc“ Überall-DuMont)

    Transparency International? Dieser braune Auswurf gehört in die Toleranztoilette gespült! ANIFA, faß!!

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=65&id=90632

  32. #32 Fensterzu

    Broder, Bruno, Ulfkotte und anderen dieser Sorte ist mit gesundem Mißtrauen zu begegnen.

    Sie provozieren, hetzen mal die einen und dann die anderen auf und zum Schluß distanzieren die sich urplötzlich von den von ihnen selbst aufgebrachten Menschen.

    Was ich schreibe, sauge ich mir ja nicht aus den Fingern. Man verfolge doch nur die Aussagen dieser leute in den letzten Jahren.

    Diese Herrschaften sind alles andre als standhaft oder gar „Leuchtfeuer“.
    Wenn man sie rein als Feuilletonschreiber betrachtet, macht man nicht viel falsch.
    Nur man darf nicht vergessen, daß sie moralisch nicht unbedingt hinter dem stehen, was sie schreiben.

  33. @ #27 Mosquitoes (25. Sep 2008 10:42)
    LOL, sehr gut 🙂
    Schon an unsere Immigrationsbeauftragte und den Bundesinnenminister geschickt? Als Verbesserungsvorschlag 😉

    b) Sie bestrafen den penetranten Nervensäger mit 30 Messerstichen.

    muss natürlich „Warnstiche“ heißen 😉

  34. #30 Plondfair

    GENAU das meine ich: In Deutschland wird dann das Niveau von Marokko, Türkei, Libanon etc. herrschen …… denn Kultur ist an Menschen gebunden ….

    Heisa, vorwärts, es geht zurück ins Frühmittelalter… weil wir doch so tolerant und menschenfreundlich sind und alle Menschen gleich sind….. Wir werden nie wieder Menschen diskriminieren…..

  35. Auch wenn man nicht mit allen Äußerungen von Broder konform geht, ist es dennoch wichtig, daß mal „Klartext“ gesprochen und geschrieben wird. Was für ein kleiner Fortschritt.

    „Und hier in Köln können sich Islamisierungsgegner nicht einmal unter freiem Himmel versammeln.“

    Sagt mal, eine Demo unter freiem Himmel ist ja das eine, zumal diese ja auf öffentlichen Straßen und Plätzen stattfinden, aber wie sieht es aus, wenn eine Demo zwar unter freiem Himmel erfolgt, aber auf einem Privatgrundstück? Muß die dann auch angemeldet werden? Diese Frage beschäftigt mich seit gestern.

  36. # #39 TITO

    Jetzt wird selbst der Herr Aust von den “Autonomen” besucht.

    http://www.welt.de/hamburg/article2490811/Autonomer-Anschlag-auf-Haus-von-Stefan-Aust.html

    —-

    Langsam sollten jene „Linken“ mit IQ > 100 kapiert haben, daß rechzlinx obsolete Kategorien sind. Wer heute wahrheitsgemäß berichtet, bei dem fliegen Nachts die Scheiben ein.

    Aust sollte sich mit „korrekten“ Themen befassen: „Aufarbeitung“ „unserer“ National-Sozialistischen Vergangenheit. Aber nicht zu sehr. Hitler-Vorbild Armenier-Holocaust? Psssst!!!

    Da haben doch Historiker nachgewiesen, daß Stalin den Angriffskrieg auf Europa, insb. Deutschland, vorbereitete (WELT). In welchem Zeugenschutzprogramm leben die denn heute? 🙂

  37. @ 38

    ich weiß, dass das vielleicht nicht unbedingt hierner gehört, aber je mehr ich davon sehe,um so hasserfüllter werde ich, da ich es nicht ertragen kann,wie der normale Bürger offenbar von der Polizei schutzlos einem radikalen Mob ausgeliefert wird. Das alles ist unfassbar…. . In mir steigen echt nur noch Gewaltfantasien hoch,obwohl ich das gar nicht will.

  38. #34 Kalfaktor (25. Sep 2008 11:18)

    Die Moslems müssen raus aus ihren Hinterhöfen und das Recht bekommen, ordentliche Moscheen zu bauen.

    Ich darf den Satz mit eigenen Worten ergänzen:
    “…um dort ihre im Koran verbriefte Überlegenheit über das ungläubige Gesindel in ihrem Gastgeberland zu festigen und in ihrem Stadtviertel und ihrer Stadt auszuleben, um sich besser von der einheimischen Kultur abgrenzen zu können und ihre Macht abseits aller Regeln ihrer Gastgeber zu festigen”.
    Oh Broder.
    —-

    @Broder:
    Als ernstzunehmender Publizist solltest Du Dich informieren, worüber Du schreibst. Einfache Frage: Wie soll die „repräsentative“ Moschee heißen?

    Die Mannheimer DITIB-Moschee heißt nach einem irren Massenmörder, der den Holocaust am Christentum plante.

    Glaubst Du nicht?

    http://www.moschee-mannheim.de

  39. #43 friedrich.august

    Heisa, vorwärts, es geht zurück ins Frühmittelalter… weil wir doch so tolerant und menschenfreundlich sind und alle Menschen gleich sind….. Wir werden nie wieder Menschen diskriminieren…..

    Frühmittelalter? Du meinst wohl Frühsteinzeit.

    Aber dann sollen sich die EU-Funktionäre ein anderes Volk suchen. Ich habe jedenfalls keine Lust mehr, mit meinen Steuern und Sozialabgaben den sozialen Bodensatz aus dem Morgenland durchzufüttern.

  40. #2 Markus Oliver (25. Sep 2008 09:17) Das

    Zitat von dem Thierse kann ich noch immer nicht richtig glauben, obwohl es sicher wahr ist. Das kann doch gar nicht sein, dass so ein Geisteskranker im Bundestag ist.

    und es ist nicht nur EINER!
    LOL!
    CK

  41. Thierse ist einer schlimmsten wendehälse aus der ddr, den der westen zum BÜRGERRECHTLER hochgejubelt hat, obwohl er in der dd eine superkarriere gemacht hat:

    Nach dem Abitur machte Thierse zunächst eine Lehre zum Schriftsetzer und begann 1964 ein Studium der Germanistik und der Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin, welches er 1969 beendete. Anschließend war er als wissenschaftlicher Assistent an der Humboldt-Universität und ab 1975 beim Ministerium für Kultur der DDR tätig. 1977 wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Zentralinstitut für Literaturgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR.

    http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Wolfgang_Thierse

    Die wendigkeit des halses von broder hat #31 Fensterzu als drehendes mäntelchen schon erwähnt, womit leider nicht
    Theo Retisch
    wieder mal zu sehen ist, wie man auf fahrende züge springt.

  42. Broder:

    Kultur ist, wenn ich Ihnen den Kopf abhacke und daraus eine Blumenvase mache, Zivilisation hingegen ist, wenn ich dafür ins Gefängnis gehe.

    Diese Definition lässt ja sogar Kritik an Zuständen innerhalb einer „Multikultur“ zu. Sogar an der expansiven islamischen Gegenkultur innerhalb unserer europäischen Kulturgemeinschaften dürfte theoretisch Kritik geübt werden.

    …uiuiuiuiui! Wo kommen wir denn da hin? 🙁 😉

  43. #5 Eurabier

    Warum? Es wurde doch wesentlich mehr erreicht, als wenn 1000 Hansels von der Öffentlichkeit unbemerkt eine Kundgebung dort abgehalten hätten. Ganz im Ernst, besser hätte es kaum laufen können und die pawlowgesteuerten Scheindemokraten um den Türkenfritz haben bisher nichtmal wirklich begriffen, daß sie uns keinen grösseren Gefallen hätten tun können!

  44. Das Video der Jungenfreiheit ist ja erschreckend. Der Begriff SchrammSa für unsere Freunde und Helfer ist mehr als angemessen.

  45. @Fracas
    Vielen Dank
    es gibt da nämlich ein paar locations in meinem Umfeld die schreien förmlich nach einem solchen Aufkleber 😉

  46. Herr Wolfgang Thierse das ist doch wohl nicht Ihr Ernst

    Gewalt statt Meinungsfreiheit

    Artikel 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    IST DIESES GESETZ NOCH IN KRAFT?

    Mit Bedauern habe ich am Wochenende beim Anti-Islamisierungskongress in Köln durch die Presse mitbekommen, dass die Linken Autonome, die so genannten Antifaschisten, die unsere Grundgesetze mit Füßen treten, gewonnen haben.

    Die gewaltbereite linke Szene breitet sich in unserem Staat aus wie die Pest. Alles was diesen vermummten Gestalten nicht gefällt, wird in den Dreck gezogen und mit Gewalt bekämpft. Diese Szene kann nur mit Gewalt antworten!!!

    Müssen wir uns diese Untergrabung des für uns alle geltenden Grundgesetzes gefallen lassen?????????

    Und die Polizei hat sich von gewaltbereiten, vermummten Autonomen vorführen lassen und ganz heimlich den Rückzug angetreten.

    Zur Klarstellung: Ich persönlich habe auch nichts übrig für Nazi’s!!!

    Es kann doch nicht sein, dass, wenn eine Person oder auch eine Gruppe, eine andere Meinung vertritt, als die Mehrheit der Menschen, dass wir der Person oder der Gruppe dann mit Gewalt begegnen.

    Es kann auch nicht angehen, dass diese so genannten anders denkenden sofort in einen Ecke geschoben werden (Nazi – Rechtradikal), mit Gewalt bearbeitet und dann, wenn sie noch gehen können, nach Hause geschickt werden.

    Diese Zeit liegt doch lange zurück (Gott sei Dank), sollte man meinen.

    Aber es kann auch nicht sein in Deutschland, dass, wenn man auch nur einen Ton gegen Ausländer sagt, oder auch nur Andeutungen macht, dass man nicht in der gleichen Richtung denkt, da man halt eine andere Meinung hat, sofort als Nazi oder rechtradikal bezeichnet wird!! Sofort treten dann wieder diese GUTMENSCHEN ins Lampenlicht und weisen einen zurecht.

    Bis heute dachte ich doch tatsächlich, dass wir in einer Demokratie leben, was für mich heißt: Meinungsfreiheit !!!!!

    Unsere Politiker stellen sich dann auch noch hinter die gewaltbereiten, vermummten Antifaschisten und jubeln und applaudieren den Gewaltbereiten auch noch zu und verlieren keinen Ton über die Art und Weise wie diese vermummten Gestalten sich verhalten.

    Es macht mir furchtbare Angst wie unsere DEMOKRATIE mit Füßen getreten wird.

    Für jedem Menschen in Deutschland gilt dieses Grundrecht und darf nicht durch diese so genannten Antifaschisten außer Kraft gesetzt werden.

    Genau so haben wir uns unsere Politiker vorgestellt

    Mit freundlichem Gruß

    Michael Strauch

  47. Mit seinen Artikel trifft Broder voll ins schwarze, aber in einer Sache irrt er sich:

    „Sind die Ereignisse eine Gefahr für die deutsche Demokratie?

    Broder:

    Nein,… “

    Die Demokratie ist langfristig massiv gefährdet in der BRD.

  48. der broder ist in meinen augen ein ganz gerissener. er kritisiert und macht gleichzeitig zugeständnisse. er hält sich immer ein türchen offen, um nicht in ungnade zu fallen.

    Verstehen Sie, dass Menschen in bestimmten Stadtvierteln Angst haben vor einer Überfremdung durch Zuzug von wenig integrationsbereiten Migranten?

    Broder:

    Ich habe für beide Seiten Verständnis. Die Moslems müssen raus aus ihren Hinterhöfen und das Recht bekommen, ordentliche Moscheen zu bauen.

  49. der broder ist in meinen augen ein ganz gerissener. er kritisiert und macht gleichzeitig zugeständnisse. er hält sich immer ein türchen offen, um nicht in ungnade zu fallen.

    Verstehen Sie, dass Menschen in bestimmten Stadtvierteln Angst haben vor einer Überfremdung durch Zuzug von wenig integrationsbereiten Migranten?

    Broder:

    Ich habe für beide Seiten Verständnis. Die Moslems müssen raus aus ihren Hinterhöfen und das Recht bekommen, ordentliche Moscheen zu bauen.

  50. der broder ist in meinen augen ein ganz gerissener. er kritisiert und macht gleichzeitig zugeständnisse. er hält sich immer ein türchen offen, um nicht in ungnade zu fallen.

    Verstehen Sie, dass Menschen in bestimmten Stadtvierteln Angst haben vor einer Überfremdung durch Zuzug von wenig integrationsbereiten Migranten?

    Broder:

    Ich habe für beide Seiten Verständnis. Die Moslems müssen raus aus ihren Hinterhöfen und das Recht bekommen, ordentliche Moscheen zu bauen.

  51. der broder ist in meinen augen ein ganz gerissener. er kritisiert und macht gleichzeitig zugeständnisse. er hält sich immer ein türchen offen, um nicht in ungnade zu fallen.

    Verstehen Sie, dass Menschen in bestimmten Stadtvierteln Angst haben vor einer Überfremdung durch Zuzug von wenig integrationsbereiten Migranten?

    Broder:

    Ich habe für beide Seiten Verständnis. Die Moslems müssen raus aus ihren Hinterhöfen und das Recht bekommen, ordentliche Moscheen zu bauen.

  52. Broder ist eine Stimme für Kultur und Zivilisation 🙂
    Manchmal kommen sich Kultur und Zivilisation ins Gehege 🙂
    Das weiß auch der Broder – und nimmt deshalb von beiden jeweils ein bißchen 🙂
    Das macht auf kokette Weise stromlinig 🙂

    Nein, Broder. Die Moslems müssen KEIN „Recht bekommen, ordentliche Moscheen zu bauen“. Die haben schon genug Moscheen: Daheim. Kann man hinfliegen oder mit dem Bus hinfahren… und beten, bis die Birne raucht 🙂

  53. Broder hat recht mit seiner Einschätzung, aber aus anderen Gründen als er anführt.

    Nicht der Staat hat sich der Macht der Straße gebeugt, sondern der Staat hat in einer verzweifelten Demonstration seiner Macht die Konfliktparteien von der Straße verdrängt, so dass sich alle Seiten als Opfer fühlen können. Und dank Broder jetzt auch die Polizei.

    Hätte sich der Staat der Macht der Straße gebeugt, dann hätte die Pro-Partei ihre Veranstaltung planmäßig in Klausur durchgeführt während die Antifa für einen Tag das Stadtbild bestimmt. So wurde aus einer Demonstration der Stärke jedoch eine totale Kapitulation vor der politischen Unübersichtlichkeit.

  54. Broder… sieht in den Ereignissen rund um den Anti-Islamisierungskongress in Köln eine totale Kapitulation des Rechtsstaates mit unguten Vorzeichen.

    Ich sage es ungern: hier irrt Broder.

    Es handelte sich in Köln nicht um eine Kapitulation, denn eine Kapitulation erfordert einen vorangegangenen Widerstand.

    Die Politik, die Medien, der Polizeipräsident haben, sich dabei auf die A-Faschisten stützend, genau das erreicht, was sie sich sich zum Ziel gesetzt hatten.

    Sicherheitshalber hatte Schramma dies abschließend noch einmal genau so bekräftigt, kommuniziert.

    Broder, der präzise mit Sprache umzugehen versteht, verwendet das Bild einer „staatlichen Kapitulation“ vielleicht selber noch ungläubig, auf jeden Fall jedoch venebelnd.

    E.Ekat

  55. Die Forderung Broders, dass Moslems raus müssen aus ihren Hinterhöfen und das Recht bekommen müssen, ordentliche Moscheen zu bauen, impliziert, dass Moslems erst dann richtig funktionieren und brave Staatsbürger sind, wenn sie eine schöne Moschee besitzen. Ich weiß nicht wie Broder zu solch einer Ansicht kommt, es ist doch eher so, dass Moscheen komplett ausgerüstete Miniwelten sind, die den Moslems Gelegenheit bietet sich vollständig aus der deutschen Gesellschaft zurückzuziehen, um so besser einer Integration und Assimilation widerstehen zu können.
    Wie kann ein Land, dessen Einwohner immer mehr der Religion den Rücken zuwenden, sich von Menschenmassen überschwemmen lassen, die ständig Rücksichtnahme auf ihre bösartige Religion einfordern, eine Religion, die ihre Anhänger lehrt, dass es richtig ist Andersgläubige zu unterdrücken, zu berauben und zu ermorden.

    Für die Türkei kommt noch hinzu, dass Moscheen ideale Stützpunkte sind um den Parallel-Staat West-Türkei innerhalb Deutschlands weiter auszubauen und zu steuern.
    So viel ich weiß, sind die Innenräume der meisten Moscheen in Deutschland, mit türkischen Nationalflaggen behängt, das erzeugt die richtige Atmosphäre um das Türkentum zu pflegen und zu erhalten und die Verpflichtung der türkischstämmigen Moscheebesucher dem türkischen Staat gegenüber ständig (jeden Freitag) ins Gedächtnis zu rufen. Man braucht keine allzu große Phantasie, um sich vorzustellen, wie ein vom türkischen Staat ausgebildeter Imam, den türkischen Abkömmlingen erklärt, welchem Staat sie in erster Linie verpflichtet sind.

  56. Das faellt unserem Deutsch-Polen aber spaet ein.

    Der Rechtsstaat hat schon tausendmal kapituliert und ich kann mich nicht daran erinnern, dass Broder sich daran gestoert hatte, solange es gegen (andere) „Rechtsextreme“ ging – ganz im Gegenteil.

  57. Broder:

    Das ist eine ganz zentrale Frage. Nehmen Sie mal Samuel Huntington mit seinem Buch „Clash of Civilizations“ – das wurde bei uns falsch übersetzt mit „Kampf der Kulturen“. In Deutschland legt man größten Wert auf die Kultur und verachtet die Zivilisation. Ich lege größten Wert auf Zivilisation, weil ich die für etwas Verpflichtendes, Verbindliches halte. Kultur hingegen ist individuell. Mein Lieblingsbeispiel als Erklärung geht so: Kultur ist, wenn ich Ihnen den Kopf abhacke und daraus eine Blumenvase mache, Zivilisation hingegen ist, wenn ich dafür ins Gefängnis gehe.
    Blenden wir in Deutschland diese Fragen der Bedeutung rechtstaatlicher Verbindlichkeit zu häufig aus?
    Broder:
    Ja, absolut. Da stimmt doch was nicht, wenn in Berlin Hisbollah-Anhänger eine Demonstration machen können, bei der ihnen anschließend das Verwaltungsgericht erlaubt, Bilder von Nasrallah zeigen zu dürfen, einem Mörder. Und hier in Köln können sich Islamisierungsgegner nicht einmal unter freiem Himmel versammeln. Da wird mit ungleichem Maß gemessen. Und die Leute spüren das, ohne das erklären zu können. Zugleich verschwindet die Idee der Notwenigkeit, den Rechtsstaat zu erhalten hinter einer fadenscheinigen Argumentation des Opportunismus. Es ist viel einfacher, sich mit ein paar marginalen Radikalen anzulegen als mit einem relevanten Teil der Bevölkerung, von dem man weiß, dass er eine gewisse Affinität zu unkontrollierbarem Verhalten hat. Was wir ja dann zu Zeiten des Karikaturenstreites oder nach den Äußerungen des Papstes in Regensburg erlebt haben.
    Glauben Sie, dass Richter und Anwälte immer häufiger Gesetze nicht mehr so hart anwenden, weil sie Angst haben, wenn sie mit solchen Fällen befasst sind?
    Broder:
    Eindeutig ist das so. Und es gibt empirisches Material dazu. In Berlin gibt es 12 000 bis 15 000 Fälle von Straftaten, die nordafrikanische Jugendliche verüben, die gar nicht mehr verfolgt werden: Ein Polizist sagte mir letztens, dass das „bei uns in Berlin wegverwaltet wird“. Das ist nicht nur eine Form von Appeasement und übereifrigem Verständnis mit den Straftätern, sondern auch schlichte Ratlosigkeit: Die meisten Richter und Staatsanwälte sind auf solche Konflikte nicht vorbereitet und sind damit überfordert – übrigens die deutschen Journalisten auch.

    Einfach nur wieder brilliant. Broder du bist irgendwie ein Genie!

  58. Der Broder hat recht, wie so oft. Er ist Demokrat und Freiheitskämpfer.

    Bravo, Broder. Weiter so. Der Freiheit eine Bresche schlagen. Da bin ich dabei.

  59. Broder:

    Kultur ist, wenn ich Ihnen den Kopf abhacke und daraus eine Blumenvase mache, Zivilisation hingegen ist, wenn ich dafür ins Gefängnis gehe.

    Da steckt viel drin, bezogen auf das, was die Mohammedaner als Kultur bezeichnen und was wir für Zivilisation halten.

  60. Gilt Fichtes Satz noch?

    „Wir leben in einem Rechtsstaat und erst das macht uns frei.
    Aber diese Freiheit ist von der Allgemeingültigkeit dieses Rechts abhängig!“

    Ich glaube, dass wir am Samstag in Köln einen Teil unserer vermeindlichen Freiheit und unseres Rechts eingebüßt haben!

  61. Wer vom Faschismus reden will, darf den Islamismus nicht verschweigen!
    Vielleicht sollte man ‚mal für die nächste „pro Köln“-Demo (ich hoffe es wird sie geben trotz AntiFa-SA, Gutmenschenterrors, primitivpopulistischer Polemik vom Islamlobbyisten Jupp Würg-es und OBer-Mufti Schrammels Einschränkungen an sich unteilbarer Grundrechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit) ein Transparent montieren: Text: „Arsch huh“ (darüber ein Foto: betende Moslems in einer beliebigen Moschee) und „Zäng ussenander“ betr.: „das weitere Vorgehen gegen Juden und Christen“ (Foto: Hitler und sein muslimischer Verbündeter Großmufti al-Hussaini).
    Auf die Reaktionen des links-islamischen Gewaltmobs bin ich gespannt.

  62. dieser thierse ist kein demokrat.
    wie denn auch bei so einer biographie.
    mit demokratie ist dieser kerl doch erst nach 1989 in berührung gekommen.
    das problem ist nicht diese figur, sondern daß sie in so eine position gekommen ist.

Comments are closed.