Die neueste Botschaft der britischen Hassprediger an die Rechtgläubigen lautet ganz offen und unverhüllt: „Kriegt mehr Kinder, dann können die Muslime Großbritannien übernehmen“ und „der nächste 9/11 wird in Großbritannien sein“. Die Eroberungspläne liegen offen auf dem Tisch, aber die bequem-ignoranten Kopf-in-den-Sand-Stecker erzählen immer noch, dies alles hätte nichts mit dem Islam zu tun, es laufe alles bestens und es bestehe keinerlei Gefahr außer von Rechts, natürlich.

Britische Muslime planen offen die Bevölkerungsexplosion, um die Insel ein für allemal übernehmen zu können. Extremistenführer Omar Bakri (Foto) der, schon Paul McCartney loswerden will, meinte dazu aus seinem libanesischen Exil:

„Es mag sein, dass Großbritannien allein durch Glaubensübertritte zu einem islamischen Staat wird. Vielleicht müssen wir es nie von außen erobern. Wir integrieren uns nicht in die Christenheit. Wir werden sicherstellen, dass ihr euch eines Tages in das islamische Scharia-Gesetz integrieren werdet.“

Bakri meinte auch, die nächste Terrorkatastrophe, vergleichbar mit dem 11. September 2001, werde auf britischem Boden stattfinden. Osama bin Laden hätte den Amerikanern vor sieben Jahren eine „Lektion“ erteilt, aber die Kreuzfahrer hätten nichts dazugelernt.

Die Hassbotschaft wurde als Videoübertragung nach London geschaltet, wo die Menge die Worte des „Führers“ begeistert aufnahm. Saiful Islam, einer seiner Gefolgsleute ergänzte:

„Scheich Osama hat die Amerikaner mehrfach gewarnt. Es war wegen ihrer eigenen Arroganz. Weil sie glaubten, sie wären eine Supermacht, die niemand bezwingen kann, hat Scheich Osama sie eine Lektion gelehrt – eine Lektion, die sie immer noch nicht begriffen haben.“

Wer als Muslim die Terroranschläge auf den Westen verurteile, der habe seine Seele dem Teufel verkauft.

Ein Video zu Omar Bakris neuesten „Weisheiten“ sehen Sie hier:

(Spürnasen: Ian S., BePe und Tobias K.)

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Diese Ziegenliebhaber können es einfach nicht lassen ihre wahren Absichten kund zu tun.

    Aber unsere Taqiyya-Schwätzer wie Mazyek werden natürlich gleich erklären, dass dieser Mann überhaupt nicht für den „friedliebenden“ Islam spreche bzw., dass es doch hervorragend für GB sei.

    Und die 68er-Idioten und ihre politischen Nachfolger, die Grünen, werden sofort jubelieren in der Aussicht auf all die vielen kleinen Kulturbereicherer.

    Das Einzige, was unsere rot-grünen Deppen bemängeln werden, ist der Umstand, dass all die vielen kleinen Erkans, Alis, und Mohammeds in GB gezeugt werden.

    Scheiße aber auch, nicht Claudi und Ströbi.

  2. Keine Frage:

    Die Entscheidung über europäische Freiheit und islamische Terror-Diktatur wird über die Demographie entschieden.

    Das haben selbst diese islamistischen Hirnis verstanden, die hochmütigen, europäischen Führungs-Eliten jedoch nicht!

    Vergleicht die Geburtenzahlen und die Machtzunahme des Islams in Europa.

  3. „Ein Arschloch weiss wann es seine Muskeln spielen lassen muss, immer dann, wenn die Scheisse raus muß“

  4. Ist nicht unbedingt was neues diese „Aussage“…“wir gebähren euch zu Tode“ war schon mal in einem Buch aufgetaucht, was gute 8 Jahre alt ist, da ging es um ein „Gespräch“ was zwei M´Weiber in Mainz geführt haben.

    Mit fällt in dem Zusammenhang Herodes ein komisch……

  5. Was ist mit GB und seiner Zuwanderung los? Warum bloß lassen die all diese Islamisten ins Land? Was sagt da die Queen dazu? Diese Drohungen müssen doch dort gehört werden! Sie sollten besser dieses Gesindel in England abbauen und nach Hause senden

  6. Letztendlich ist die Botschaft dieses Omar Bakri simpel genug, um auch mal ein kurzes Denkfenster bei bislang standhaften Gutmenschen aufzumachen.

    Dazu gesellt sich ein pikanter Spiegel-Artikel, der einem hierzulande gerne genutzten Gutmenschenargument in Sachen Islam, der angeblich vorbildlichen Religionsfreiheit in sogenannten „moderaten islamischen Staaten“, den Gar aus macht:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,578139,00.html

    Türkei

    Bundestagsabgeordnete kritisieren fehlende Religionsfreiheit

    Einen Gottesdienst durften sie im türkischen Tarsus feiern, aber danach mussten Bibel, Kerzen und Altarkreuz schleunigst verschwinden – eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten, die in die Türkei reiste, ist empört über den Umgang mit religiösen Minderheiten in dem Land.

  7. um bei den musels nicht in ungnade zu fallen, schweigt queen mum and family.
    nicht anders verhält sich UNSER politische wachsfiguren-kabinett.

  8. …das ist doch ne offene(die erste Offizielle???) Kriegserklärung der Musels an ein westliches Land …man sollte die Meldung verbreiten,auch ausserhalb von PI.

  9. nix neues, aber es wird immer gefährlicher. in deutschland wird einwanderung schon lange nicht mehr an der grenze… sondern in den kreißsälen gemacht. sponsored by türkei. aber gut, laßt die ganzen gutmenschen und linken doch in ihr eigenes verderben laufen.

  10. Ich will mich mal in vorsichtigem Optimusmus üben:

    Gerne würde ich den Link präsentieren (PI blufft nie!), finde ihn jetzt aber nicht auf die Schnelle!

    Daher mein Gedankenprotokoll:

    Im Vergleich zu 2006 stieg die Zahl der Geburten um etwa 13.000 an und die Zuwanderung aus Turkanatolien (Byzanz) sank um 30.000 infole der homöpathischen Verschärfungen des desaströsen rot-grünen Zuwanderungsgesetzes.

    Auch sank die Zahl der Mütter zwischen 20-25 Jahre, während mehr Frauen zwischen 35-39 Jahren Mütter wurden.

    Wenn man das mal so richtig analysiert, so stellt man fest, dass offensichtlich weniger Türkinnen in Almanya Rütli-Borats zur Welt brachten, aber infolge des Erziehungsgeldes die Steuerkartfoffeln wieder mehr Lust auf Kinder bekamen.

    Erstmals scheint also der Anteil von MohammedanerInnen an den Geburten zugunsten autochthoner KartfoffelInnen abzunehmen, das erste Mal seit 1980!

    Auch gibt es, wenn man die samstäglichen Geburtsanzeigen betrachtet, wieder mehr Familien mit 2-3 Kindern, die Einkindfamilie aus den 80er-90er-Jahren ist passé!

    Es könnte sich noch verbessern, wenn die CDU/FDP-Regierung 2009 die Zuwanderung weiter verschärft und den Kartfoffeln wieder Werte wie Familie einhaucht, immerhin sind Kinderlose klassische rot-grün-WählerInnen!

    Sonst:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  11. Schweinchen Mohammed hatte noch einen anderen Link zu dem Vorfall geposted:

    http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/article1683635.ece

    Darin steht auch noch ein Interessanter Aspekt, der in der „mail online“ nicht auftaucht:

    The Home Office say there are 1.5million Muslims but there were 1.5million ten years ago. Since then our brothers in Bethnal Green, Whitechapel and other places have had eight or nine children each. Eight children here, ten children, 15 children. There must be at least six million people.

    Erinnert mich irgendwie an unsere „Zentrale für Politische Volksverarschung“, die 2008 noch völlig schmerzfrei auf ihrer Website behauptet, dass wir es mit 6 % Ausländern zu tun hätten, und daher von Überfremdung gar keine Rede sein könnte, während amtlicherseits bereits seit 2005 von 20 % Migrantenanteil gesprochen wird, und immer öfter davon, dass wir uns schon mal langsam damit abfinden sollen, dass die Politiker leider unser Land verzockt haben an ein anderes Volk.

  12. Krasse Meldung aus England:

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/crime/article4749183.ece

    From The Sunday Times
    September 14, 2008

    ISLAMIC law has been officially adopted in Britain, with sharia courts given powers to rule on Muslim civil cases.

    The government has quietly sanctioned the powers for sharia judges to rule on cases ranging from divorce and financial disputes to those involving domestic violence.

    Rulings issued by a network of five sharia courts are enforceable with the full power of the judicial system, through the county courts or High Court.

    Previously, the rulings of sharia courts in Britain could not be enforced, and depended on voluntary compliance among Muslims.

    It has now emerged that sharia courts with these powers have been set up in London, Birmingham, Bradford and Manchester with the network’s headquarters in Nuneaton, Warwickshire. Two more courts are being planned for Glasgow and Edinburgh.

  13. Eigentlich will ich gar nicht…aber ich MUSS ab jetzt nur noch rechte Parteien wählen…da ich mich in 10-20 Jahren nicht schuldig fühlen will nichts unternommen zu haben…aber warum erkennen das so wenige ???

  14. #13 Eurabier

    Es könnte sich noch verbessern, wenn die CDU/FDP-Regierung 2009 die Zuwanderung weiter verschärft […]

    Meinst du so wie den Einbürgerungstest?

  15. wer behauptet, deutschland sei überfremdet, der ist ein nazi.

    und wer behauptet wir hätten schlechtes wetter, der ist ein populist.

    es funktioniert immer.

  16. #13 Eurabier gibt Hoffnung, die wir brauchen.

    Ein anderer Aspekt: Denken wir bitte daran, dass die Leute, die im Kalten Krieg aufwuchsen, es auch nicht entfernt für möglich hielten, dass das Sowjetimperium und die Mauer fällt.

    Das Zeigen unserer deutschen Flagge war noch vor wenigen Jahren verpönt und hat sich gegen unsinnige Vorwürfe (Rassismus) behauptet.

    Will sagen: Änderungen sind möglich. Neben konkreten Aktionen bitte jeden Tag eine gute Tat: Sprecht mit Freunden über die Verteidigung unserer Freiheit, verbreitet Informationen.

    Für die Freiheit!

  17. #17 Plondfair (14. Sep 2008 21:20)

    Z.B. wie im tapferen Dänemark das Aishe-Alter auf 24 Jahre heraufsetzen, wie es die CDU wollte, aber die Muhabbat-Steinmeier-Partei SPD konnte auf 18 jahre herunterhandeln, was aber offensichtlic schon 30.000 Zwangsheiraten „aus humanitären Gründen“ weniger ausmachte!

  18. Britische Muslime planen offen die Bevölkerungsexplosion, um die Insel ein für allemal übernehmen zu können.

    Zu mehr als den ganzen Tag auf der Kopftuchmutti herumzuhoppern reicht es bei diesen Rauschebärten anscheinend nicht.

  19. Zu den Geburten in Deutschland vielleicht einen kurzen Abriß: 1940: 1.400.000 (n. Henry Picker, Tischgespräche),
    1964 (BRD plus DDR): 1.200.000
    , dann Pillenknick und weibliche Emanzipation („mein Bauch gehört mir“/wer zweimal mit dem selben pennt, gehört schon zum Establishment),
    Geburten in der ehem. DDR 1989: 220.000
    In den 90er gesunken auf 70.-80.000.

    Geburten 2007 Gesamtdeutschland: 695.000,
    davon etwa 33 Prozent aus Zuwandererfamilien.

    D.H. effektiv machen etwa 66. Mio. Deutsche pro Jahr etwa 450.000 Babys.

    So richtig Euphorie kommt da nicht auf.

  20. #19 rotgold (14. Sep 2008 21:23)

    Inzwischen haben politisch-inkorrekte Ansätze die Schlagzeilen erreicht, die noch 2006 undenkbar waren!

    Daher sind die linksgrünen Dressureliten auch so nervös, wie im Falle 20. September in Köln!

  21. #20 Eurabier

    Z.B. wie im tapferen Dänemark das Aishe-Alter auf 24 Jahre heraufsetzen, wie es die CDU wollte, […]

    Erika Merkel macht nicht den Eindruck, etwas gegen die EU-Mitgliedschaft der Türkei zu haben. Und spätestens dann hat sich das Thema sowieso erledigt (Stichwort: Freizügigkeit).

  22. mein freund fährt gerne in die türkei um dort urlaub zu machen. der pfeift auf meine meinung.

    er asoziiert „braun“ mit freiheit. dagegen sieht man blass aus.er ist zwar blöd, aber auch sein kreuz auf dem wahlzettel zählt.

  23. Soviel linksgrüne Hirnakrobatik war nie!

    Mit diesem Einsatz hätte sich für die StudienabbrecherInnen der Sozialwissenschaften sogar ein Doktor in Maschinenbau erreichen lassen:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660558253.shtml

    Widerstand mit präzisen Argumenten

    Von Ina Henrichs, 14.09.08, 20:37h
    In der Volkshochschule hat eine Tagung zur „Rechtspopulistischen Kulturalisierung des Politischen“ stattgefunden.

    Was sollten rechtsextreme Parteien aufgreifen, wenn nicht das Angstthema Islam? „Offener Antisemitismus ist schließlich out“, meinte der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik schlicht. Platte Ausländerfeindlichkeit bewege höchstens noch „einige Dösköppe“ in dünn besiedelten Gegenden Deutschlands.

    Der Angriff gegen den Islam indes – da waren sich Brumlik und seine Kollegen auf dem Podium einig – wirke in den Augen Rechtsextremer gesellschaftsfähig, weil er ihnen scheinbar neue Bündnisse erlaube. Beispielsweise mit strahlkräftigen Kritikern von links und Furchtsamen aus der bürgerlichen Mitte. Darum brauche es dringend eine Antwort auf die Frage: „Wie umgehen mit rechtspopulistischen Anti-Islam-Kampagnen?“ Eben dies wurde am Samstagnachmittag in der Volkshochschule Köln diskutiert – zum Abschluss einer Tagung unter dem sperrigen Titel „Feindbild Islam – Rechtspopulistische Kulturalisierung des Politischen“. Anlass für die Veranstalter, die Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus (ibs) und die Arbeitsstelle Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf: der „Anti-Islamisierungskongress“ am kommenden Wochenende, zu der die rechtsextreme Partei „Pro Köln“ aufruft.

    Diese Diskussion war als Zeichen des Widerstands zu verstehen. Konkret mündete sie in die Warnung vor einer mangelnden Differenzierung in der öffentlichen Debatte. Wie schwierig dies mitunter ist, belegten einige Teilnehmer selbst, die erst nach einer Publikumsmeldung die Partei „Pro Köln“ nicht mehr in einem Atemzug mit reinem Populismus nannten. Ein verharmlosendes Etikett, das sich die Partei schließlich selbst angeheftet habe, so der Einwand. Präzise hinhören, hinsehen, lesen, so könnte das Fazit der Veranstaltung beschrieben werden.

    Dass es der Partei nicht um einen Kampf gegen die fundamentalistische Ausdrucksform einer Religion geht, sondern um die Diskreditierung der Religion selbst, sehe man allein in dem Untertitel des Kongresses: „Nein zu Moscheebau, Nein zu Minaretten, Nein zu Muezzinruf“, heißt dieser. Mit jener „begrifflichen Verwischung“, darauf wies die ibs in der Einladung schon hin, würden lediglich Ressentiments geschürt. „Also Genauigkeit!“, mahnte Politikwissenschaftler Thomas Naumann an. Es gehe nicht darum, jetzt den Leuten zuzurufen, „habt keine Angst!“ Oder ihnen ein freundliches oder unfreundliches Bild des Islam entgegenzustellen.

    Vielmehr müsse man erkennen: Die Religion sei nicht Ursache aller Probleme, werde aber dafür pauschal missbraucht. Ängste der Bevölkerung müssten ernst genommen, Gründe wie Ehrenmorde, Zwangsverheiratung – offensiv benannt werden, sagte Brumlik. Bekir Alboga, Dialogbeauftragter des Moscheen-Dachverbandes Ditib, musste sich zumindest die Frage gefallen lassen, ob die Ditib an der Zuspitzung der Vorurteile nicht selbst mitgewirkt habe. Woraufhin Alboga versprach, bessere Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Was letztlich nur helfe, fügte der österreichische Schriftsteller Robert Misik hinzu, sei kluge Bildungs- und Sozialpolitik. Und die sei „mühsam und langweilig im Detail“.

  24. Ich glaube es war ein britischer Wissenschaftler, der davon überzeugt ist das es vor der Machtübernahme der Musels in Europa noch knallt.

    Leider finde ich den Link nicht mehr, aber sinngemäß meinte er, dass er es sich nicht vorstellen kann das ein Europa, von dem zwei Weltkriege und mehrere Genozide ( was ja auch der Grund für den pathologischen Selbsthass der Linken ist ) aus gingen – dass sich dieses Europa so einfach unterwerfen lassen wird.
    Die Geduld ( und Bequemlichkeit ) der Europäer sei zwar extrem, jedoch nicht unendlich.
    Und wenn es knallt, wäre das harmloseste was den Musels noch passieren könnte, einfach davon gejagt zu werden.

    Ist, wie gesagt, die Aussage eines Wissenschaftlers, dessen Meinung ich allerdings teile.
    Ich schätze mal in Frankreich geht es los. die Gallier waren schon immer um einiges radikaler als ihre Nachbarn in Deutschland und den Benelux-Ländern.
    Wenn die Franzis die Schnauze voll haben knallt es – und die Welle wird auf andere Länder übergreifen ( nicht auf Deutschland, dazu sind die Deutschen zu träge und das 3. Reich sitzt noch zu tief in den Köpfen ).

    Leute wie dieser Bakri arbeiten emsig am Untergang des Islam in Europa – nur wissen sie es ( orientalische Überheblichkeit und Größenwahn sei dank ) noch nicht.

    Ich kann nur jedem raten sich fit zu halten. Man muss nicht übertreiben, aber regelmäßig Ausdauersport ( sollte man ohnehin tun ), ab und zu Wandern oder Trecking wird nicht schaden.
    Wer jung ist und vor der Wahl Bundeswehr oder Zivildienst steht, sollte zum Bund in eine Kampfeinheit gehen.
    Was er da lernt ( auch wenn es als GWDler nicht all zu viel ist ) wird er unter Umständen einige Jahre später gut brauchen können.
    Bleibt sportlich Leute, es geht um UNSERE Freiheit!

  25. Die Moslems brauchen nichts weiter zu tun als das, was sie inzwischen seit Jahrzehnten bei uns tun: Ihre Frauen missbrauchen, Kindergeld, Wohnungsgeld, H4 kassieren, zu Sozialtarifen mit unseren Bussen fahren und unsere öffentlichen Einrichtungen benutzen und sie langsamerhand zu besetzen und ansonsten abzuwarten. Die Zeit spielt für sie. Wir finanzieren unseren eigenen Untergang nach Kräften.
    Nach Meinung der kollaborierenden Hochverräter ist dies aber noch nicht genug. Außerdem müssen noch viel mehr Moslems Polizeibeamte, Feuerwehrleute und sonstige Beschäftigte im öffentlichen Dienst werden. Wer soviel roten Teppich ausrollt, muss sich nicht wundern, wenn er massenhaft benutzt wird. Und keine seriöse und ehrliche Partei in Sicht, die im Interesse von Staat und Volk handelt :o(

  26. schon immer habe ich gedacht das …..pure kraft die intelligenz besiegt….

    wir sind alle schon so degeneriert, das wir keine chance mehr haben gegen die urkraft dieser völker.

    wer sich nicht mehr wehren kann, soll untergehen.

    und wir werden untergehen !!

    nicht die intelligenz ist der motor des lebens sondern die kraft des einzelnen.

    euröpäische männer haben schon lange keine eier mehr…das wissen die ganz genau.

  27. @ Eurabier

    Inzwischen haben politisch-inkorrekte Ansätze die Schlagzeilen erreicht, die noch 2006 undenkbar waren!
    Daher sind die linksgrünen Dressureliten auch so nervös, wie im Falle 20. September in Köln!

    Dieter Nuhr, hat schon den Koran erläutert, und Bruno Jonas hat zumindest zugegeben, dass die meisten Kabarettisten Angst vor dem Thema haben.
    Es kommt, aber kein Grund nachzulassen.
    Wann kommt die Partei proDeutschland?
    CK

  28. #27 Andreas Frank (14. Sep 2008 21:46)

    Aus dem Kalifat Al-Laschet, früher NRW:

    http://www1.polizei-nrw.de/im/polizeiberuf/article/Auslaendische_Bewerberinnen_und_Bewerber.html

    Ausländische Bewerberinnen und Bewerber

    Das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen legt Wert darauf, dass auch Bürgerinnen und Bürger anderer Staaten in den Polizeivollzugsdienst eingestellt werden.

    Das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen legt Wert darauf, dass auch Bürgerinnen und Bürger anderer Staaten in den Polizeivollzugsdienst eingestellt werden.

    Bewerberinnen und Bewerber, die die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union nicht besitzen, können eingestellt werden, wenn für ihre Einstellung ein dringendes dienstliches Interesse besteht. Dies ist in der Regel der Fall, wenn sie neben der deutschen Sprache die Sprache einer hier lebenden Bevölkerungsgruppe (z. B. türkisch oder Sprachen aus dem ehemaligen Jugoslawien) beherrschen. Seit 1993 sind über 50 Einstellungen dieser Art erfolgt.

  29. solange man der spassgesellschaft den spass nicht raubt,wird sich nichts ändern.

    sollten aber eines tages die sittenwächter aktiv werden, sehe ich hoffnung, das die „eier“ zum vorschein kommen.

  30. #28

    Was bitte soll an diesen lächerlichen Hanseln kraftvoll sein?

    Daß die so gut wie immer in Rudeln auftreten und ansonsten unsichtbar sind, spricht doch Bände.
    Ich selber halte mich nicht für degeneriert und kann jedem Mann nur empfehlen, sich sowas nicht einreden zu lassen. Vor allem nicht von den Massenmedien.

    Die Frage ist doch eher, warum man (und wer ist „man“?) diese Typen gewähren lässt. Da sollte man sich mehr Gedanken darüber machen.

  31. Hirn siegt über Bauch, denn in der symmentrische n Kriegsführung haben es 300 Mio. AraberInnen in 60 Jahren nicht geschafft, den Staat Israel mit seinen hochgebildeten (und politisch-inkorrekten) Einwohnern von der Landkarte zu tilgen.

    Die Ägypter waren 1967 zu stolz und mohammedanisch-übermütig, dass sie es den sowj. Militärberatern nicht erlaubten, in die Migs zu steigen. Nach einem Vormittag existierte die ägyptische Luftwaffe nicht mehr.

    Als die israelischen Mirages zur Mittagspause zurückflogen, dachten die Jordanier, das wären die Ägypter und griffen Israel an, nachdem sie vorher Israel versprochen hatten, sich aus dem Sechs Tage-Krieg herauszuhalten. Dabei verlor Jordanien die Westbank!

  32. #30 Eurabier

    Du, sag mir, daß das nicht wahr ist!
    Es kann doch nicht sein, daß jemand mit ausländischer Staatsangehörigkeit hier Polizist wird?!

    *augenreib*

  33. “Kriegt mehr Kinder, dann können die Muslime Großbritannien übernehmen”

    Liebe Briten, ich drücke es aus in hochintelligenten Worten, sehr dezent und gewählt:
    Ab sofort ist jeder Tag ein Ostertag, mach euch auf und sucht die abgeschnittenen Museleier. Dann ist es aus mit Musel´s Geburtenüberschuß.

    Gut, OK , noch platter geht´s nicht, aber irgendwie muß der Frust raus. 🙂

  34. #31 rechtsanvolt (14. Sep 2008 21:55)

    Wenn der Imam (oder der Grüne BundeskanzlerIn Özdemir) erst Currywurst und Bier verbieten wird, dann könnte es sein, dass den Kartoffeln wieder Eier wachsen. Karfoffeln mit Eiern nennt man Krauts! 🙂

  35. #34 sniperkater (14. Sep 2008 21:59)

    Yep!

    Kalifat Al-Laschet, früher NRW!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  36. Und wir – bestimmt auch die Briten – zahlen dafür auch noch!!!

    Kindergeld ist die beste Methode zu bewirken, dass die sich vermehren, dies nicht sollten – unabhängig vom Gebärdschihad.

  37. In diesem Zusammenhang soll auch die Meinung des Islamexperten M.A. Rassoul aus Köln nicht unerwähnt bleiben: „Die Zeit arbeitet für uns. Unsere Frauen haben immer einen dicken Bauch. Die Christinnen haben immer weniger Kinder. Wenn wir 50 % (der Bevölkerung) erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren: Die Regierenden müssen Muslime sein. Es muß endlich Schluß sein mit dem Götzendienst der Christen, Jesus als Gott anzubeten.“ (zit. n. Mertensacker: „Muslime erobern Europa“ S. 65)

  38. #34 sniperkater (14. Sep 2008 21:59)

    Willkommen im Club!

    Hier bei PI erfahren sie knallharte Fakten aus der „postmodernen Realität“ (Fatima Roth), die Sie sich vor Wochen noch nicht hätten träumen lassen können!

    Und die Gemeinde wächst und die MSM werden nervöser!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom!

  39. “Kriegt mehr Kinder, dann können die Muslime Großbritannien übernehmen”

    Wenn mich meine bescheidenen Geographiekenntnisse nicht trügen, gehört Nordirland auch zu Großbritannien. In diesem Zusammenhang hätte ich doch eine Frage. Wie schaut es bezüglich muslimischer Zuwanderung in Nordirland aus? Gibt es da eine oder mehrere Moscheen? Kennt irgend jemand Fakten, Zahlen etc.? Oder hat die IRA vielleicht schon leicht die Stirn gerunzelt?

  40. @ 8 Habe ich auch gelesen. Es ist bemerkenswert, dass diese Deppen erst in die Türkei reisen mußten, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen. Aber reisen bildet ja bekanntlich.

  41. #43 Papst im Praktikum (14. Sep 2008 22:16)

    Die Affen sind zumindest noch auf dem Felsen von Gibralter, weil es eigens einen Sergeant gibt, der sie füttert!

  42. Die einfachste Wahrheit verkündet dieser Mann.“Fruchtbarkeit ist die stärkste Waffe des Lebens“.Das angenehme an Moslems und besonders Türken und Arabern ist,daß sie ihre Machtansprüche ganz offen und stolz in die Welt rufen.Das ist nicht die Regel.
    Inder,Latinos,Afrikaner usw.setzen noch mehr Kinder in die Welt,aber ohne Lärm.Die kommen dann recht unauffällig über diese Welt und mit einem zaghaften Lächeln nach Deutschland.
    Der polit.korrekte Gutmensch schenkt es ihnen.Der politisch inkorrekte Gutmensch,all hie am Platz,dagegen,will sich aussuchen an wen er sein Land,seine Zukunft,sei Leben verschenkt.Er hält sich für klug und verschenkt es nur an kluge Köpfe.

  43. Ach was! Das hat der gute Mann doch nur als Witz gemeint, so wie seinerzeit Vural Öger (SPD):

    „Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben“, zitierte die „Bild“-Zeitung am Mittwoch den Politiker unter Berufung auf die türkische Zeitung „Hürriyet“. „Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen.“

    http://maethor.20six.de/maethor/art/258612/Killing-Joke
    Und im Jahr 2200 hat sich auch der letzte Ungläubige totgelacht.

  44. #49 Maethor

    „Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben”, zitierte die „Bild“-Zeitung am Mittwoch den Politiker unter Berufung auf die türkische Zeitung „Hürriyet“. „Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen.“

    Nachdem sich die Türken wie Karnickel vermehren, dürfte deren Zahl wohl noch um einiges höher liegen (falls wir nicht bald das Projekt „Retroversion“ starten, versteht sich von selbst).

    Aber auch so – 20 Mio. Deutsche schleppen 35 Mio. Türken durch. Respekt!

  45. wenn ich durch meine stadt fahre und auf die fenster blicke, sehe ich immer mehr fenster ohne gardinen.die fenster sind schmutzig und mit bettlaken verhangen.ein neuer kulturkreis hat meine stadt bereichert.

  46. Islamisten sind solche Volltrottel!
    Grossschneuzige Eselstreiber sondersgleichen.
    Man fasst es einfach nicht!
    Man .. fasst .. es .. einfach .. nicht!

  47. #51 rechtsanvolt

    wenn ich durch meine stadt fahre und auf die fenster blicke, sehe ich immer mehr fenster ohne gardinen.die fenster sind schmutzig und mit bettlaken verhangen.ein neuer kulturkreis hat meine stadt bereichert.

    Das ist nicht mehr deine Stadt, das ist jetzt deren Stadt. Finde dich damit ab, deutsche Steuerkartoffel.

  48. #29 Eugen von Savoyen

    Dem wird wahrscheinlich muslimische Beunruhigung folgen. Der amerikanische Autor Ralph Peters skizziert ein Szenario, in dem „Schiffe der US-Marine vor Anker gehen und Marines in Brest, Bremerhaven oder Bari an Land gehen, um die sichere Evakuierung der Muslime Europas sicherzustellen“. Peters schließt, dass wegen der „nicht auszulöschenden Gehässigkeit“ der Europäer seine Muslime „mit geborgter Zeit leben“. Während die Europäer „Völkermord und ethnische Säuberungen perfektionierten“, werden, so prophezeit er, die Muslime „Glück haben nur deportiert zu werden“, statt dass man sie tötet. In der Tat befürchten Muslime ein solches Schicksal; seit 1980 haben sie offen davon gesprochen, dass Muslime in Gaskammern geschickt würden.

    http://de.danielpipes.org/article/5597
    meintest du Ralph Peters? Der ist Amerikaner.

  49. „Retroversion“? Du willst doch damit nicht andeuten, dass die Türken mit Traitor vergleichbar sind … 😉

  50. #55 Wienerblut

    “Retroversion”? Du willst doch damit nicht andeuten, dass die Türken mit Traitor vergleichbar sind …

    Bei „Negasphäre“ mußte ich automatisch an Europa denken, das zu Eurabien mutiert.

  51. Das eigentlichen Problem ist interessanterweise der medizinische Fortschritt und die
    Wohlstandgesellschaft. Diese wird sich von alleine ausschalten.

    Bis vor wenigen Jahrzehnten bekamen die Dummen zwar
    mehr Kinder, doch davon überlebten nur sehr wenige.
    Es herrschte ein Gleichgewicht. So war es in den 2 Millionen Jahren seit es Menschen gibt…
    Dieses ist nun gekippt.
    Die Zukunft Europas bestimmt diesmal nicht die hochgebildete. kinderarme Euroäerin im Chefsessel,
    sondern die leseunfähige Burka-Mama mit 12 Kindern.

    Langfristig wird dies Zusammenbruch der Gesellschaften bewirken – erste Anzeichen sehen wir ja schon.
    Und vor allem vor dem Hintergrund, dass die Ressourcen des Planeten begrenzt
    sind und nur eine INTELLIGENTE Bewirtschaftung Langfristigkeit garantiert.

    Die Erde geht also sowieso demnächst unter ..
    Wir sollten uns aufhören aufzuregen und stattdessen lieber
    versuchen den Mars zu besideln – aber bitte keine Musels und Gutmenschen mitnehmen 😉

  52. Da die Kosten für den Transport zum Mars horrend sind werden natürlich nur Intelligente mitgenommen. Also keine Chance für Mohammedaner … 😉

  53. Also konkreter kann man es nicht mehr äußern. Mal gespannt wie die wehrhaften Briten darauf reagieren werden, ich befürchte gar nicht. :O

  54. @ #57 Storm, #58 Wienerblut:

    Ich dachte eher nicht wir, sondern die Rechtgeleiteten sollten nach dem Mars auswandern. Allerdings – schade um den Mars, oder? Mit Terraforming wäre da oben schließlich einiges zu machen. 😉

  55. # 60 Das Problem ist, du wirst die ganzen bevölkerungsmäßig bis zum (Erd)kollaps weiter explodierenden Mohammendaer Unterschichten auf der Erde einfach wegzaubern können.

    Und besser in riesigen Treibhäusern in tropischen Gärten in einer kleinen westlichen Gesellschaft auf dem Mars wohnen als unter der Scharia 🙂

  56. @ #50 Plondfair:

    Aber auch so – 20 Mio. Deutsche schleppen 35 Mio. Türken durch. Respekt!

    Stimmt, das ist eigentlich ein Zahlenverhältnis, durch das die angestrebte neuerliche Blüte des Islam nicht so ohne weiteres finanziert werden kann – nämlich im Rahmen der koranischen „Toleranz“, die da lautet: „Geld oder Leben“. (Sure 9, Vers 29) Ob Allah seinen Plan für Deutschland noch mal durchrechnet?

  57. Mars ??

    Das gibt keinen, denn:

    Ich habe ne Platte, auf der sagt Wernher von Braun- (auch ein Nazi…alleine der Name sagt das ja schon aus ironie off) -im Jahre 1970 nach Apollo 11 „bis 1980 wird es eine bemannte Marsmission gegeben haben“, nun gut, daß einzige was ich mit Mars und 1980 in Verbindung bringe ist dieses billig Mofa von Quelle.
    Spass beiseite:

    Ich sag jetzt mal wie es weitergeht am 21.07.2069, zum 100sten von Apollo 11 ist der Planet islamisch und ausserdem eine Scheibe und den Stuss glaube ich ?? ja … aber bis 2069 bin ich auch schon lange Tod und das ist eigentlich eine gute Aussicht.

  58. Bakri meinte auch, die nächste Terrorkatastrophe, vergleichbar mit dem 11. September 2001, werde auf britischem Boden stattfinden. Osama bin Laden hätte den Amerikanern vor sieben Jahren eine “Lektion” erteilt, aber die Kreuzfahrer hätten nichts dazugelernt.

    Wenn er das sagt …

    Dann sollte dies auch der Moment sein, in dem dieser Geschichtsverdreher die schmerzhaftesten Momente seines Lebens erlebt …

    Übrigens, wie lange gibt es die „Kreuzfahrer“ schon nicht mehr? Wieviele Jahrhunderte ist das her? Was habe ich z.B. mit den Kreuzfahrern zu tun. Ich käme gar nicht auf die absurde Idee, mich an einem Kreuzzug zu beteiligen! Lebt dieser A**** Bakri heute oder in der Vergangenheit? Gleichwohl will der asoziale Extremistenführer Omar Bakrimir mir und anderen Unschuldigen eine Lektion erteilen?

    Hat er sich nicht mehr alle beisammen? Was bildet dieser Mörder sich ein? Hat dieser schräge Islamistenvogel kein Gehirn? Hat ihm der ISLAM den letzten Funken menschlichen Verstandes geraubt?

    Ich bin für die absolute GNADENLOSIGKEIT gegenüber dieses Gesockses. Schlagt es tot oder verjagt es aus unseren Staatsgebilden.

    Wir brauchen so ein Mödergesocks nicht in unseren freiheitlich orientieren Staaten. Keine Gnade, keinen Respekt, keine Nachsicht gegenüber satanisch-moslemischen Killern!!!

  59. #37 sniperkater (14. Sep 2008 21:59)

    Och, Sie wissen nicht, dass die Schutzmänner in Germanistan moslemisch kültürbereichert sind?

    Wo leben Sie denn?

    Lesen Sie mal, was die Integrationsindustrie alles für islamische „Schätze“ tut:

    Alle Ministerien:

    Integrationsaktivitäten des Bundes

    http://www.bmi.bund.de/cln_028/Internet/Content/Common/Anlagen/Nachrichten/Pressemitteilungen/2005/08/Integrationsaktivitaeten__des__Bundes,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Integrationsaktivitaeten_des_Bundes.pdf

  60. Der Krieg gegen die Armen, Ungebildeten, Unproduktiven, Aussenseiter, Nicht-Integrierten, Straftäter… wird früher oder später beginnen,
    da das System nicht finanzierbar ist udn sonst zerbricht.

    Wenn es zerbricht haben wir den chaotischen Krieg auf den Straßen, wenn das System vorher reagiert haben wir es auf eine systematische Art.

    Die Wohlstandsgesellschaft neigt sich dem Ende, wir werden es erleben.

  61. Es ist immer wieder verblüffend, welche Chuzpe die Mohammedaner sich herausnehmen.
    Die sind allen ernstes der Meinung, dass Frechheit, Dreistigkeit und Unverschämtheit zum Ziel führen und die Erfahrungen, die sie mit europäischen Idioten machen seit 40 Jahren, gibt ihnen Recht.

  62. #64

    Les mal hier 🙂
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,495231,00.html

    Besonders hoch schätze ich die Chance aber auch nicht ein, dass sowas gelingt. So 5 % 🙂
    Und Europa wird islamisch, denke ich. Aber es gibt einen kleinen Trost : Nur ein paar Jahrzehnte, denn die Erde wird so überfüllt von rückständigen Musels sein, dass dies in einer extremen Katastrophe enden wird.

    Was gerade in England und Europa passiert erinnert mich an Hobbits, die sich Orks züchten…
    Es liegt nahe, dass schlausten Hobbits fliehen werden, bevor es zu spät ist 🙂

  63. Daten zur Weltbevölkerung

    Vor 2000 Jahren – um Christi Geburt – lebten ganze 160 Millionen Menschen auf der Erde.

    Die erste Milliarde wurde im Jahre 1804 überschritten,
    1927 waren es dann schon zwei.
    Die jeweils nächste Milliarde wurde in immer kürzeren Zeitabständen erreicht:
    3 Milliarden 1960,
    4 Milliarden 1974,
    5 Milliarden 1987 und
    am 3. Oktober 1995 gegen 21 Uhr lebten ca. 5.766.960.423 Menschen
    6 Milliarden waren es dann im Jahr 1999.

    Und heute, am 09.08.2007 um 13.49 leben etwa 6.637.788.650 Menschen.

    http://karlmartell732.blogspot.com/search/label/Weltbev%C3%B6lkerung

    Googelt mal, was der Club of Rome zu der drohenden Gefahr der Überbevölkerung der Erde
    meint. Ist nämlich recht interessant.

  64. de biedermann aus max frischs werk „biedermann und die brandstifter“ ist gesamteuropäische realität. im gegensatz zur literarischen vorlage ist der real existierende biedermann auch noch dement.

  65. Bei „der Welt“ gab es mal einen Artikel der einen Ex-Wissenschaftler des Club ot Rome zu Wort kommen ließ, und der diesen verlassen hat.
    Der Grund seines Verlassens lag wohl darin, dass dieser dem wissenschaftlichen Mainsttream zu sehr unterliegt und von daher zu positivistisch eingestellt ist. Jedenfalls war dieser Wissenschaftler der Ansicht, dass es zu wenig Nahrungsmittelaif der Welt gebe, um noch weitere Menschen auf der WElt „durchzufüttern“.

  66. Bei „der Welt“ gab es mal einen Artikel der einen Ex-Wissenschaftler des Club ot Rome zu Wort kommen ließ, und der diesen verlassen hat.
    Der Grund seines Verlassens lag wohl darin, dass dieser dem wissenschaftlichen Mainsttream zu sehr unterliegt und von daher zu positivistisch eingestellt ist. Jedenfalls war dieser Wissenschaftler der Ansicht, dass es zu wenig Nahrungsmittelaif der Welt gebe, um noch weitere Menschen auf der WElt „durchzufüttern“.

  67. Bei „der Welt“ gab es mal einen Artikel der einen Ex-Wissenschaftler des Club ot Rome zu Wort kommen ließ, und der diesen verlassen hat.
    Der Grund seines Verlassens lag wohl darin, dass dieser dem wissenschaftlichen Mainsttream zu sehr unterliegt und von daher zu positivistisch eingestellt ist. Jedenfalls war dieser Wissenschaftler der Ansicht, dass es zu wenig Nahrungsmittelaif der Welt gebe, um noch weitere Menschen auf der WElt „durchzufüttern“.

  68. Bei „der Welt“ gab es mal einen Artikel der einen Ex-Wissenschaftler des Club ot Rome zu Wort kommen ließ, und der diesen verlassen hat.
    Der Grund seines Verlassens lag wohl darin, dass dieser dem wissenschaftlichen Mainsttream zu sehr unterliegt und von daher zu positivistisch eingestellt ist. Jedenfalls war dieser Wissenschaftler der Ansicht, dass es zu wenig Nahrungsmittelaif der Welt gebe, um noch weitere Menschen auf der WElt „durchzufüttern“.

  69. Bei „der Welt“ gab es mal einen Artikel der einen Ex-Wissenschaftler des Club ot Rome zu Wort kommen ließ, und der diesen verlassen hat.
    Der Grund seines Verlassens lag wohl darin, dass dieser dem wissenschaftlichen Mainsttream zu sehr unterliegt und von daher zu positivistisch eingestellt ist. Jedenfalls war dieser Wissenschaftler der Ansicht, dass es zu wenig Nahrungsmittelaif der Welt gebe, um noch weitere Menschen auf der WElt „durchzufüttern“.

  70. Bei „der Welt“ gab es mal einen Artikel der einen Ex-Wissenschaftler des Club ot Rome zu Wort kommen ließ, und der diesen verlassen hat.
    Der Grund seines Verlassens lag wohl darin, dass dieser dem wissenschaftlichen Mainsttream zu sehr unterliegt und von daher zu positivistisch eingestellt ist. Jedenfalls war dieser Wissenschaftler der Ansicht, dass es zu wenig Nahrungsmittelaif der Welt gebe, um noch weitere Menschen auf der WElt „durchzufüttern“.

  71. #69 karlmartell

    Es ist immer wieder verblüffend, welche Chuzpe die Mohammedaner sich herausnehmen.
    Die sind allen ernstes der Meinung, dass Frechheit, Dreistigkeit und Unverschämtheit zum Ziel führen und die Erfahrungen, die sie mit europäischen Idioten machen seit 40 Jahren, gibt ihnen Recht.

    Man kann die Götzenanbeter mit einem Mann vergleichen, der aus dem 100. Stockwerk springt und, als er beim 1. Stockwerk vorbeikommt, sagt: „Was wollt ihr denn, bis jetzt ist doch alles gutgegangen?“.

    Der Aufschlag wird auch für die Mohammedaner kommen. Und er wird ziemlich heftig ausfallen.

  72. Dieses Foto nun wieder:

    Sie können versuchen, uns mit ihrer „taquia“ zu belügen.
    Ihre Gesichter können nicht lügen.
    Zum großen Teil dumme, primitive und abstoßende Fratzen.

    Mich als Frau ekelt es immer an, diese Menschen anschauen zu müssen.

  73. #13 Eurabier

    Ich will mich mal in vorsichtigem Optimusmus üben
    Das ist tatsächlich mein Restgrund pro Union (in Ermangelung einer konservativen Alternative in meinem Heimatbundesland): Die Einsicht, die Geburtenrate nachhaltig über insbesondere Steuererleichterungen und vergleichbare Boni zu steigern, die bereits eine vollwertige gesellschaftliche Pratizipation, sprich zumindest Fähigkeit und Willen zu qualifizierter Arbeit vorraussetzen. Wer sein Leben als Bruthenne fristen will, um anschliessend seine Küken verwahrlosen zu lassen, soll dies nicht auf Kosten der Allgemeinheit und noch besser andernorts tun. Denn eine pure Steigerung der Menschenanzahl – da mag das Europaparlament noch so wettern – nutzt unserem Gemeinwesen zunächst mal gar nichts, die Menschen müssen auch bildungswillig und aufnahmefähig sein. Diese Lektion werden Länder mit der vermeintlich vorteilhafteren demographischen Entwicklung wie Frankreich und GB noch bitterer als wir lernen.

  74. Die Lösung kann also für jedes europäische Land nur sein, den Islam als verfassungsfeindlich anzusehen und vollständig zu verbieten. Sämtliche Gläubige müssen ausgebürgert und ausgeschafft werden, auch Konvertiten.

    Die Frage bleibt aber, wei man eine zweistellige Millionenanzahl aus der EU in ihren heimatlichen Kulturkreis bekommt. Eine logistische und auch politische Herausforderung. Die „Aufnahmeländer“ werden sich schlichtweg weigern. D.h. es muß zwangsläufig auf eine eher militärische als dipolmatische Lösung hinauslaufen, was nicht anderes als einen 3. Weltkrieg bedeutet.
    Dazu kommt noch das Problem mit der 5. Kolonne in den europäischen Ländern, d.h. den linksgrünen „Gutmenschen“ die unsere Existenz verraten. Auch mit denen muß man fertig werden

  75. Die Erde geht also sowieso demnächst unter ..
    Wir sollten uns aufhören aufzuregen und stattdessen lieber
    versuchen den Mars zu besideln – aber bitte keine Musels und Gutmenschen mitnehmen 😉

    Genau! Die Welt geht bald unter, also müssen wir riesige Raumschiffe bauen um die neu entdeckte Parrallelerde zu besiedeln. Da der neue Planet so unglaublich reich ist, zahlen wir dort den 10-fachen Hartz IV-Satz für jeden neuen Kolonialisten. Damit sorgen wir dafür daß sich die „richtigen“ Leute um einen Platz in den Evakuierungs-Raumschiffen prügeln werden……..
    Wenn sie dann starten in die neue Welt werden wir dableiben und ihnen zum Abschied winken…
    Blöd nur daß der programmierte und nicht änderbare Kurs mitten durch die Sonne geht. Ja, auch ein Physiker kann sich mal verrechnen

  76. #91 Langhaariger Rocker

    Ist aber auch ein beliebtes Topic in diversen Science-Fiction Romanen. Ursprünglich glaube ich Thema in einer Kurzgeschichte von Ursula K. LeGuin nach der eine Pionierkolonie von Hippies nach einer 2ten Migrationswelle von „ausgeschafften“ Mafiaclans unterdrückt wird. Die vormaligen Sozialdynastien errichten eine Feudalgesellschaft, in der die eigentliche Geschichte spielt – sie schildert die Legendenbildung in dieser Gesellschaft nach mehreren Generationen: Die Feudalherrscher haben ihren vormaligen Deportiertenstatus als inzwischen Herrenkaste vollständig verdrängt und führen ihr „Don“ einmal mehr als Ehrentitel.
    In einem Hitchhiker’s Guide Folgeband taucht das Thema nochmal persifliert auf, hier wird nach meiner Erinnerung im Evakuierungsplan eines Planeten nach „Unverzichtbarkeit“ der Bewohner sortiert. Die sich selbst unverzichtbar denkende herrschende Bürokratenkaste besteigt die ersten Oneway-Schiffe und flieht, nur leider kommt niemand nach…

  77. Immerhin, diese Mohammedaner sind wenigstens ehrlich.
    Kann keiner hinterher sagen, sie hätten uns nicht gewarnt.
    ’s lag alles offen da.
    Wie „Mein Kampf“ von Adolf.
    Lag auch offen da.

  78. #90 Langhaariger Rocker

    Die Frage bleibt aber, wei man eine zweistellige Millionenanzahl aus der EU in ihren heimatlichen Kulturkreis bekommt. Eine logistische und auch politische Herausforderung. Die “Aufnahmeländer” werden sich schlichtweg weigern.

    Es werden sich bestimmt Länder finden lassen, die gegen eine kleine Aufwandsentschädigung bereit sind, unsere Problemfälle aufzunehmen. Nordkorea soll sehr schön sein.

  79. Es gibt Massnahmen, mit denen man eine mohamedanische* Bevölkerungsexplosion vermieden werden kann. Man muss sie nur umsetzen.
    – Emanzipation der Mohamedanerinnen in Europa vorantreiben, traditionell-repressive Familienstrukturen zerschlagen
    – Ehegattennachzug extrem beschränken
    – Geld für Eltern die arbeiten und Ausbau von Kinderhorten, Kindertagesstätten und Kindergärten, statt einfach Geld an arme Familien zu überweisen
    – Zwangsintegration von Moslem durch diese Kindergärten und Kindertagesstätten (z.B. Jungs zum Händeschütteln und Respekt gegenüber Erzieherinnen zwingen). Wer ein Problem damit hat, und seine Kinder nicht hinschickt, profitiert halt nicht von diesen Staatsausgaben.

    * verdammt, jetzt muss man mehr tippen.

  80. #90 Langhaariger Rocker

    Dazu kommt noch das Problem mit der 5. Kolonne in den europäischen Ländern, d.h. den linksgrünen “Gutmenschen” die unsere Existenz verraten. Auch mit denen muß man fertig werden

    Die werden einfach per Gesetz ausgebürgert. Sie verlieren bei uns ihre Staatsbürgerschaft und raus mit ihnen. So einfach geht das. Das Prinzip haben die Linken übrigens selbst erfunden, siehe SED-DieLinke und Wolf Biermann.

  81. @ #4 schmibrn

    „Die Entscheidung über europäische Freiheit und islamische Terror-Diktatur wird über die Demographie entschieden.“

    Das mag ja sein. Doch die lautstarke – freiheitliche – Verkündigung unserer kontinentalen Probleme an alle Welt, DAS ist das Problem dabei ! Wir Westlichen benehmen uns wie die Exhibitionisten, während wir von aller Welt beobachtet und studiert werden. Alles wird durch die Mediengesellschaften verbreitet – und immer zehren die Ungeeigneten von solchen Botschaften.

    Der Westen ist heute als Kollektiv DÜMMER als jemals ein Hirtenvolk der Vergangenheit gewesen war.

  82. @ #54:

    Wenn man einem Anonymen Alkoholker im Entzug einen Klaren hinstellt, dann ist das verbrecherisch. Genauso wird es in Europa gemacht: man erklärt den Kontinent zum Einwanderungsland und läßt die wucherne Spezies Mohammedaner eintreten. Wer sich da nicht schon endsieggewiß die krummen Finger an der krummen Nase reibt ….

  83. @ #31 Wotan

    Alles gedeiht am Vorbild. Seit der Franz. Revolution und der „Aufklärung“ ist vieles mit gefallen, das uns starkgemacht hatte. Ohne Vorbilder der Stärke ist alles nur ein beliebiges Herumrudern.

  84. Es gibt vom Innenministerium des Landes NRW ein sog. CoDeX, ein Comic für Demokratie und gegen Extremismus. Auf der Rückseite steht:

    „Andis Freund Murat hat Stress – Murat fühlt sich mies: kurz vor Schulabschluss hat er noch keine Lehrstelle gefunden und auch sonst läuft es nicht rund. Eine günstige Gelegenheit für Harun, ihn mit seinen extremistischen Ansichten zu bearbeiten. Als Harun dann auch noch ein Treffen mit einem radikalen islamistischen Prediger organisiert, verändert Murat sich immer mehr. Das bedeutet Stress für seinen besten Freund Andi, denn der hat ein Auge auf Murats Schwester Ayshe geworfen. Es kommt zum Schowdown am Kino …“

    Hier ist Marxismus pur enthalten:
    Als ob die Mohammeds deshalb traditionell würden, weil sie keine Ausbildungsplätze kriegen ! Reiner Materialismus.
    DASS WIR HEUTE SOLCHE PROBLEME HABEN,
    das haben wir der Generation der Aufbau-Eltern zu danken, der Wiederauflage der Fremdarbeiter-Gastarbeiter und heute der Wiederauflage des NS-Ddschihad. WIE KOMMEN WIR ZU SOLCHEN FREUNDEN ?
    Durch Schlafmützigkeit ?
    Durch „Demokratie“ und Parlamentarismus – durch nichts sonst !

  85. @ #96

    Garnicht so schlecht deine Ideen.
    Damit sich die Deutschen vermehren, könnte man auch einfach Verhütungsmittel verbeiten.
    Ok, vielleicht wäre diese Maßnahme nicht sehr beliebt, aber wenigstens effektiv 🙂

    Jedenfalls hast du bei Erfolg deiner Maßnahmen trotzdem noch ein Problem:
    In den ganzen islamischen Ländern geht die Bevölkerungsexplosion weiter und dies übt langfristig einen gewaltigen Migrationsdruck
    auf Europa aus.
    In hundert Jahren stehen vieleicht 150 Millionen Türken 50 Millionen Deutschen
    gegenüber,..auch militärisch könnte das Kräfteverhältnis kippen.

Comments are closed.