Print Friendly, PDF & Email

Deutsche Klimaforscher retten die WeltDer Klimaforscher Hans von Storch (Universität Hamburg) und der Kulturwissenschaftler Nico Stehr (Universität Friedrichshafen) haben auf SpiegelOnline ein Klimamanifest mit der Parole „So kann Deutschland den Klimawandel bewältigen“ veröffentlicht. Bisher haben nur die Klimarealisten von Heiligenroth mit ihrem Klimamanifest Aufsehen erregt.

(Gastbeitrag von Dipl. Biol. Ernst-Georg Beck)

Beide Manifeste fordern Realitätsbewußtsein in der Politik und stellen fest, dass aktuelle Klimaschutzmaßnahmen wie z. B. das Kyoto-Protokoll keine Wirkung haben. Es wird die Heiligenrother Gruppe freuen, dass nun prominente Klimatologen einige ihrer Thesen öffentlich übernehmen. Tatsächlich unterscheiden sich die beiden Deklarationen jedoch grundsätzlich.

Während das Heiligenrother Manifest unter anderem die sinnlose Verschwendung von Steuergeldern zur Änderung des Wetters anprangert und auf den natürlichen Klimawandel hinweist, spricht von Storch von der CO2-freien Welt als Endziel aller Bemühungen und, dass die umfassenden Maßnahmen der UN zur Bewältigung des Klimawandels nicht ausreichen. Man müsse sich auf das „Unvermeidliche“ einstellen. Leider wird nicht gesagt wie.

Die Gefährdung der Lebensgrundlagen der Gesellschaft durch Klimaveränderungen kann nämlich nicht wie bisher nur durch den Schutz des Klimas vor der Gesellschaft bekämpft werden – zumal viele dieser Maßnahmen symbolischer Art sind. Es bedarf zusätzlicher, effektiver Anstrengungen von Forschung, Politik und Wirtschaft, um mit jenen Klimagefahren umzugehen, die heute schon bestehen und sich auch bei einer erfolgreichen Klimaschutzpolitik in der Zukunft verschärfen werden. Dieser Schutz kann nicht erst nach durchlebten Katastrophen im Gefolge von Wetterextremen aufgebaut werden, sondern muss in der Form von Vorsorge realisiert werden. Und daran hapert es hier und heute!

Vieles klingt wie schon öfters bei Hans v. Storch kritisch. Obwohl nicht konkret gesagt, kann man herauslesen, dass die Gesellschaft sich vor dem Klima schützen solle. Ob das durch besseren Hochwasserschutz oder Änderung der Besiedlungspolitik geschehen soll, wird nicht gesagt oder nur angedeutet, denn das wäre vernünftig. Liest man jedoch das Manifest genau, so hat er die Treibhaus-Katastrophentheorie des IPCC völlig verinnerlicht und will eben durch noch weitergehende Maßnahmen die deutsche Gesellschaft vor dem „Treibhaustod“ retten.

Schon derzeit geben die politisch Verantwortlichen in Bund und Ländern Milliarden Euro zur CO2-Reduktion aus, was zu einer dramatischen Steuer-und Abgabenlast für den einzelnen geführt hat. Die Wirkung ist gleich Null, denn wir haben seit ca. acht Jahren Global Cooling (siehe nachfolgende Grafik mit dem Titel „Die Welt-Temperatur sinkt, während das CO2 steigt“):

Welt-Temperatur

In den Aussagen von v. Storch und Stehr kommt Kälte jedoch nicht vor, dagegen liest man von „Hitzetoten“ oder einer „langfristigen Vermeidung der globalen Erwärmung durch Null-CO2-Emission“. Die Autoren philosophieren sogar in die Überschrift: „Die CO2-freie Welt kommt zu spät“.

Solche Aussagen können nur mit Kopfschütteln konstatiert werden, denn die Grundlagen unserer Bildung – gelehrt rund um den Globus – besagen, dass es diese gar nicht gibt. Alle Lebewesen sind sozusagen Kohlenstoffeinheiten aus dem CO2 der Luft, das über Pflanzen in anderer Form in den tierisch/menschlichen Kreislauf als Nahrung und Baustoffe übergeht. Eine „CO2-freie Welt“ bedeutet also unweigerlich den Tod. Die Natur emittiert mehr als 97% CO2 im Vergleich zur gesamten Menschheit. V. Storch und Stehr sind offensichtlich wie viele vom Ökologismus-Virus mit ernsten Symptomen einer Gehirnwäsche befallen. Nur so können solche Ausfälle erklärt werden.

Typische Zeichen dieser neuen Klimareligion mit der „Leitsubstanz CO2“ (Zitat von Prof. Grassl, dem Erfinder des Treibhauswahns in Deutschland) sind auch politische Aussagen, wie sie ebenfalls der Kanzlerberater Prof. Schellnhuber macht: die Gesellschaft soll umerzogen werden und dies sei auch leicht machbar durch neue Gesetze. Gott sei Dank lassen uns die Autoren in ihrem letzten Punkt 10 „Der Unsinn der autofreien Sonntage“ wenigstens noch die Autos…

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Ist heute Weltklimatag, oder haben wir in erster Linie ein Problem mit Leuten aus dem Islamischen Kulturkreis? Außer dass arbeitsscheue Chaoten von Links, wie zuletzt in Hamburg, beides verquicken, erschliesst sich mir persönlich der Zusammenhang nicht. Ein anderes Thema ist, wie naturwissenschaftliche Erkenntnis in der Politik missbraucht wird…

    Gegen „Manifeste“ habe ich übrigens eine Abneigung. Dabei spielt keine Rolle, dass die wahrscheinlich genauso wenig Wirkung haben, wie die „Klimaschutzpolitik“.

  2. Man müsste das radikale CO2-Sparen freiwillig machen, wer dran glaubt, kann 2000 Euro extra im Monat ausgeben, wer nicht dran glaub kann nach seine Fasson leben, und wird auch keine Energie verschwenden. Alleine schon die unsegliche Autowerbung, wo die CO2 Emissionen beworben werden, zeigen diesen hirnrissigen, aber sicher auch kurzfristigen Trend. Mich interessiert der Verbrauch nicht die Emissionen, trotzdem sind beide Faktoren verbunden.

  3. * 2000 Euro im Jahr, nicht im Monat 😉

    #1 Wolfgang2
    Sich kritisch mit dem Klimahype bzw. Klimalüge, den CO2-Wahn, zu befassen, ist doch auch PI.

  4. Es gibt einen alarmierenden Bericht über die Sonne. Seit einem Monat hat man nämlich keine Sonnenflecken mehr gesehen, so lange wie seit fast 100 Jahren nicht mehr.

    Wer es nicht weiß: Unsere Sonne ist unterschiedlich aktiv, alle 11 Jahre durchläuft sie einen Zyklus vom Sonnenfleckenmaximum zum -minimum. Wahrend des Maximums ist sie besonders aktiv und verursacht warme Sommer und durch viel kosmische Strahlung auch schon mal einen Satelliten- oder Stromausfall. Aber bei einem längerem Minimum kann es SEHR KALT werden.

    Genaueres hier:

    http://news.astronomie.info/ai.php/200807020

  5. #1 Wolfgang2

    Das Problem ist doch, dass die Politiker hinter der Nebelwand Klimakatastrophe die wahren Gefahren und Probleme in Deutschland verbergen kann. Es gibt nicht wenige Deutsche die ernsthaft das Märchen glauben dass der Kölner Dom bald unter Wasser steht. Dieselben Leute haben aber keine Ahnung davon, dass Köln in wenigen Jahrzehnten eine islamische Stadt sein wird. Man muß den Politikern und den linken Ideologen deshalb das Panikinstrument Klimakatastrophe aus der Hand schlagen.

  6. Das Hauptproblem ist dabei: Es wird uns hier ein „Kampf gegen den Klimawandel“ untergeschoben, der von den wahren Problemen wie der Islamisierung oder dem demographischen Problem ablenken, die für Deutschland exitenzbedrohend sind. Stattdessen gibt es scheingefechte. Keine Antwort auf die Frage ob es in 30 Jahren noch ein Rentensystem gibt oder Deutschland als Nation noch selbstbestimmt sein wird oder von Brüssel beherrscht wird. Die Ängste der Bevölkerung und die Probleme die dahinter stehen werden nicht diskutiert, das wäre ja populistisch.

  7. GEWITTER IM MAI, APRIL VORBEI !

    Jeder Wetterfrosch ist überzeugt, daß er es ist, der das Klima macht. Und der Kuckuck im Walde hat ebenfalls ein Wörtchen mitzureden …

  8. #7 Stolze Kartoffel

    Die SPD verteilt wieder massig soziale Geschenke aus Steuergeldern, an die, welche sich durch Halbtagsarbeit (mit entsprechendr Freizeit) oder Schwarzarbeit im Dönerladen künstlich arm rechnen und mal wieder kräftig heizen wollen:

    Wenn es nach den Sozis ginge, würde jeder das gleiche Einkommen bekommen, unabhängig davon, ob er etwas gelernt hat und hart arbeitet oder nur faul vor dem Fernseher herumhängt. Sozial gerecht eben.

  9. Na endlich.
    FREISPRUCH für CO2.
    Aber warum muss eine globale Erwärmung immer eine Katastrophe sein?
    Weil mit Bangemachen den Leuten die Kohle abgezockt werden kann.
    Und weil sich gewisse Klimatologen den Arsch vergoldet haben.
    La Climateuse Merkel, als Physikerin, sollte sich was schämen. Von dem politischen Idioten Gabriel braucht man nicht mehr zu reden.
    Hier:
    Votrag von E. Puls:
    Unser Klima wird im Weltraum gemacht:
    http://weltenwetter.blogspot.com/2007_02_01archive.html

    UND um die ungläubigen „Thomasse“ mit etwas Physik zu erschrecken

    MEIN MANTRA:

    Zum CO2, dem Klimakiller, dem Treibhausgas oder wie die „Epitheta ornantia“ noch heissen mögen, erlaube ich mir einige Anmerkungen zu machen.

    1. Ohne CO2 kein Leben auf der Erde ( z.B. Photosynthese)
    2. CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft ( N2, O2), es ist ein bodennahes Gas.
    3. Die Vegetationsgrenze liegt daher bei 3.000 Höhenmetern.
    4. CO2 ist ein „kaltes Gas“, welches elektromagnetische Wellen EW, z.B. Infrarotstrahlung IR, ABSORBIERT.
    Das heisst, die EW geht durch CO2 hindurch, mit geringer Geschwindigkeit als der Vakuumlichtgeschwindigkeit u<v.
    5. Der Gehalt von CO2 an der gesamten Atmosphäre GA beträgt 0,035 %.
    Also sind 99,965 % Luft.
    6. Die GA wiegt 5,3 x 10 hoch 15 Tonnen.
    7. Das Gesamt-CO2 wiegt 1.8 x 10 hoch 12 Tonnen
    8. Die technische Weltproduktion von CO2 beträgt 7 Milliarden Tonnen, 7 x 10 hoch 9.
    9. Das sind, berechnet auf das Gesamt-CO2: 0,377 %
    10. Berechnet auf die GA : 0,0001415 %

    Dieser mickrige Prozentsatz soll also einen Einfluss auf das Klima haben. Selbst die zehnfache Menge wäre eine quantite negigleable.

    Folgendes Postulat nun erheben die „führenden Klimatologen“ ( Grassl, Rahmstorf, Latif, Schellenhuber etc):
    In ca 6000 Meter Höhe bildet CO2 eine Schicht , die IR=Wärme zurück auf die Erde reflektiert.
    Abgesehen davon, dass CO2 nichts reflektieren kann, s.o., kämen hier auf
    10.000 Moleküle Luft 3 ! Moleküle CO2. Tolles Treibhausdach!
    Tolle Schicht, das!
    Wenn dem tatsächlich so wäre, würde Wärme, die durch die Sonne den Erdboden erwärmt von dieser Schicht rückreflektiert und die Erde noch mehr erwärmen.

    Dem steht aber gemeiner weise das Newton´sche Abkühlungsgesetz entgegen, das besagt, dass Wärme mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt, 1/r². Wäre dem nicht so, wären diese Zeilen nicht geschrieben, weil auf der Erde die Gluthitze der Sonnenoberfläche herrschen würde, ( Auch einfach nachprüfbar: Hand – heisse Herdplatte und, mit Verlaub, Hintern brennender Kamin)
    Also: Würde die Erdoberflache, von der Sonne erwärmt, 360 Watt/m² abstrahlen, kämen in 6.000 m Höhe 10 Watt an, rückreflektiert wären das 0,27 Watt.
    Zweifelsohne ein Grund für den Erwerb eines Zobels.

    Und noch ein zweites Problem tut sich auf:
    Das ist der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Nach dem, vereinfacht gesagt, Wärme niemals vom kälteren zum wärmeren Standort fliessen kann.
    Also, nach Newton`schem Abkühlungsgesetz von oben nach unten, von 36 W zu 360 W.
    Abgesehn davon, dass in 6.000 m Höhe eine Temperatur von –23° C herrscht.

    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynamik sind Naturgesetze, die im gesamten Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Einiges noch zum Treibhaus:
    Warum herrschen in der Sahara tagsüber Temperaturen bis 60° C und nachts bis –10° C.
    Warum liefern IR-Satelliten gestochen scharfe Bilder von der Erdoberfläche bis in 2 Meter Tiefe.
    Warum liefern Infrarotteleskope gestochen scharfe Bilder aus dem Weltall
    Warum reflektiert die CO2-Schicht nur erdwärts und nicht ins All, und es wird kälter.
    Warum ist der Mars so kalt, Durchschnittstemperatur –63° C ( max 20° C, min –140° C),
    wenn doch seine Atmosphäre zu 95 % aus dem „Treibhausgas“ CO2 besteht.

    Die Sonne, die 1,3 Millionen mal grösser ist als die Erde, die die Planeten in ihre Umlaufbahn zwingt, darunter solche Riesen wie Saturn und Jupiter, die Sonnenflecken, die Sonneneruptionen, das Magnetfeld der Sonne, die kosmische Strahlung, die Ekliptik der Erde, die Wolkenbildung auf der Erde und die Erwärmung der Weltmeere bleiben gänzlich unberücksichtigt..
    Wenn es wärmer wird, das will ich gar nicht bestreiten, dann wird es wärmer, aber der Mensch hat KEINEN Einfluss darauf!

    Das heisst nicht, dass man mit den vorhandenen Resourcen nicht sparsam umgehen und die Umwelt nicht schonen soll.

  10. Der Klimaforscher Hans von Storch (Universität Hamburg) und der Kulturwissenschaftler Nico Stehr (Universität Friedrichshafen) haben auf SpiegelOnline ein Klimamanifest mit der Parole “So kann Deutschland den Klimawandel bewältigen” veröffentlicht.

    Das ist doch schön für die beiden.

    Wenn ich mir die beiden möglichen Szenarien (a) bis 2050 steigen die Temperaturen in Deutschland um 0,5 Grad und (b) bis 2050 bilden nicht integrierbare und gewaltbereite Mohammedaner einen Bevölkerungsanteil von 50% vorstelle, dann ist Szenario (b) bei weitem erschreckender und vor allem auch wesentlich wahrscheinlicher.

  11. @ #1 Wolfgang

    Das verbindende Problem ist doch die bei beiden Themen vorherrschende Verläugnung der Fakten. Diese Realtitätsverweigerung (von Politikern, Meiden u.a.) wird zu einer Religion erklärt, die nicht hinterfragt werden darf. Wer sich demgemäß äußert, gilt als „korrekt“.

    PI ist dagegen politisch „inkorrekt“, weil es auf diesem Blog nicht um politische Details geht, sondern ums Große und Ganze, die Verfassung mit den dort garantierten Freiheiten. So geht es hier nicht um einzelne Absonderlichkeiten des ländlichen anatolischen/arabischen/persischen Lebensstils, sondern um den politischen Islam als totalitäres, dem Grundgesetz völlig entgegen gesetzen Denkgebäude, der eine Gefahr für uns alle darstellt.

    Und auch die Klimahysterie ist ein geschlossenes Weltbild mit Priestern, heiligen Büchern, Messfeiern u.ä. Ständig finden Klimakonferenzen statt, obwohl alles bereits gesagt wurde – man muß sich aber selbst immer wieder bestärken, wie bei einer Sekte.

    Ketzer gibt es auch und sie werden auch entsprechend behandelt: So mußte sich Herr Beck, der Autor des Beitrages, nach Veröffentlichung seiner Studie über MESSUNGEN von CO2 übelst beschimpfen lassen. Es wurde sogar versucht, auf seinen Arbeitgeber einzuwirken, ihn also beruflich zu vernichten. So was kann nur durch religiöse Motive erklärt werden. Dazu gibt es einen interessanten Beitrag von Sven Titz in NOVO 93, wer mehr erfahren will.

    Die Fakten sind hingegen so, wie Beck sie oben beschreibt: Die gemessene Globaltemperatur (als solche auch ein recht nichtssagendes Konstrukt) sinkt, der CO2-Gehalt steigt unverdrossen weiter, und das behauptete Gegenteil dieser Tatsachen dient als Grundlage der gegenwärtigen deutschen Klima- und Wirtschaftspolitik: Am deutschen Wesen soll die Welt (mal wieder) genesen.

    Wer’s nicht glaubt, der lese das hier:
    S. Fred Singer (Hg.): Die Natur, nicht menschliche Aktivität, bestimmt das Klima. Technische Zusammenfassung für politische Entscheider zum Bericht der Internationalen Nichtregierungsorganisation zum Klimawandel (NIPCC-Report). Deutsche aktualisierte und autorisierte Erstauflage. Aus dem Amerikanischen. ISBN 978-3-940431-08-0. Jena 2008. 26 Abb., davon 20 in Farbe. 98 S. 13,90 EUR.

    Aus dem Verlagstext: „Ein Team von internationalen, unabhängigen Top-Wissenschaftlern legt mit dieser Studie neueste wissenschaftliche Fakten vor, die die Haltlosigkeit der Behauptung belegt, wonach der Mensch Schuld an einer Erwärmung der Erde trage. Fazit: Am Klima sind viele Faktoren „schuld“, von denen der Mensch der unbedeutendste ist. Die Klimapolitik dient Politikern als Vehikel für Steuererhöhungen. Die IPCC hat Unrecht.“

  12. @#3 Stolze Kartoffel

    Mit PI > PK bin ich gerne einverstanden 😉

    @#5 BePe

    Da widerspreche ich grundsätzlich gar nicht, im Gegenteil, das ist es ja was ich auch sagen will!

    Es sind aber verschieden Tatsachen klar zu unterscheiden:

    1. Das Klima verändert sich und der Zusammenhang mit menschlicher Aktivität ist unzweifelhaft.

    2. Bei der gegenwärtigen globalen Situation haben wir auch durch noch so viel Mülltrennung, „Jute statt Plastik“ und 3 Liter Autos gar keine Möglichkeit, die natürlichen Prozesse zu bremsen oder gar umzukehren!
    Ein Politiker der behauptet, da könnte man dran drehen, wenn man nur zahlreiche auf persönlichen Schuldgefühlen der Bürger basierende Abgaben einführt, der lügt ganz definitiv, und ruft schallendes Gelächter (nicht nur) in China hervor.

    3. Wir müssen die Folgen (und nicht die Ursachen) mit technisch-naturwissenschaftlichen Möglichkeiten bekämpfen.

    4. Die eigentliche Gefahr für die Mitteleuropäisch-Abendländische Kultur, für unsere Heimat, unsere Tradition, unser politisches System, oder, wenn man so will, für unser Überleben, besteht in der Tat in der Expansion einer archaischen, intoleranten, jederzeit gewaltbereiten Pseudoreligion namens Islam, gefördert durch grünsozialistisches Gutmenschentum.
    Den Klimawandel werden wir meiner Meinung nach leicht überstehen…

    Ich habe nur Probleme damit, dass die Glaubwürdigkeit leidet, wenn man Tatsachen bestreitet, die ich mir persönlich auch anders wünschen würde, die aber halt so sind wie sie sind…

  13. Pardon.
    Die Seite kann nicht mehr aufgerufen werden.
    Aber bei Google findet man unter:

    „Klaus-Eckart Puls“

    Neuere Artikel zum Thema Klima und Sonne

  14. #11 FGrubner

    Der ersten Hälfte stimme ich gerne zu, dem zweiten Teil widerspreche ich.

    Trotz vielerlei gegenteiliger Behauptungen haben wir es mit einer menschengemachten Klimaerwärmung zu tun. Dagegen können wir nichts tun, nicht durch Ökosteuer und nicht durch Windkraft.
    Der entscheidende Punkt steht schon bei

    #10 Plondfair in (a) & (b).

    Ich kann aber einfach nicht erkennen, wie uns ein ständiges Diskutieren über (a) vor (b) schützt…

  15. Mir gehen in diesem „Manifest“ die konkreten Lösungsvorschläge samt Kostenabschätzung für deren Umsetzung ab.

    Ich würde als erste Maßnahme zum Energiesparen mit der Ausweisung von arbeitslosen und kriminellen Türken, Arabern, Libanesen beginnen … die Polizei müsste nicht mehr so viele Einsätze fahren (spart Sprit), weniger Wohnungen müssten geheizt werden …

  16. #16 Wolfgang2

    Ich kann aber einfach nicht erkennen, wie uns ein ständiges Diskutieren über (a) vor (b) schützt…

    Das soll es auch nicht. Unsere Politiker diskutieren ständig über (a), um uns von (b) abzulenken.

  17. #8 Stolze Kartoffel: ja ja die SPD mit Ihren Steuergeschenken, dass sich die gar nicht schämen, praktisch alles was die da in letzter Zeit verkünden geklaut zu haben. Der ganze Blödsinn stammt doch vom Gordon Brown, dort sinds aber etwas mehr. ich hab 180Pfund in Erinnerung, kann mich aber täuschen.

    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynamik sind Naturgesetze, die im gesamten Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Und du denks, das stört unsere Regierung, da wird einfach was beschlossen und die Fakten haben sich gefälligst nach der Beschlusslage zu richten. Sieht man ja an dem ganzen Mul(t)ikultiwahnsinn. Da wird auch, obwohl seit langem auch dem dümmsten Politker bekannt sein muss, dass das ganze gescheitert ist, noch mehr Einwanderung von bildungsresistenten Einwanderern gefordert.

    Trotz vielerlei gegenteiliger Behauptungen haben wir es mit einer menschengemachten Klimaerwärmung zu tun.

    Höchstens insofern, wenn wir im Winter heizen wirds in der Wohnung, meinetwegen auch Iglu, Zelt, Kameldunghütte warm. Wobei diese Erwärmung den kompletten Planeten nicht im mindesten juckt. 2/3 der Erde sind von Wasser bedeckt und bestenfalls 1/100 (meine Vermutung)vom Rest wird beheizt. Diese paar Promille machen aufs gesamte gesehen überhaupt nichts aus. Wenn du einen Kubikmeter, Salzwasser in den Bodensee schüttest, hast du dort noch lange keinen Salzwassersee.

  18. Erst wenn das letzte Auto verschrottet,
    der letzte Steuerzahler bis auf die Unterhose abgezockt ist
    und es Strom nur noch für eine halbe Stunde gibt,
    werdet ihr feststellen, daß der Klimawandel ein Märchen war.

    Stammtischler 06.09.2008

  19. Vor einigen Jahren war es der Rinderwahn. Damals hieß es, bis zum Jahr 2010 werden in D3eutschland voraussichtlich 2 Mio. Menschen an dieser Krankheit sterben.
    Gestorben ist bis heute keiner. Aber ich vermute, diese 2 Mio. sind jetzt am Klimawahn erkrankt.

  20. Wie hoch liegt eigtl. Mekka übe dem Meer? Hm, rund 300m , höher als Köln…
    Aber 2m Anstieg würde Dubai Probleme machen.

  21. Der dramatische Klimawandel auf unserer Erde. Wie können wir der großen Katastrophe entkommen?

    Erst gestern war bekannt geworden: Durch die Erderwärmung schmilzt inzwischen sogar der Eispanzer am Südpol. Der Meeresspiegel droht anzusteigen. Forscher fürchten noch nie dagewesene Überschwemmungen (BILD berichtete).

    Was kann man gegen die dramatische Erderwärmung tun? Forscher entwickeln spektakuläre Ideen.

    PLAN 1. Die Erde verschieben!

    Wissenschaftler der Stanford University (US-Bundesstaat Kalifornien) überlegen, die Umlaufbahn der Erde zu verlegen: 1,5 Mio. Kilometer weiter weg von der Sonne. Die würde dann weniger stark auf unseren Planeten strahlen. Die Erderwärmung wäre komplett gestoppt.

    Wie soll das gehen?

    Um die Erde von der Sonne wegzubewegen, benötigt man einen Antrieb mit der Kraft von fünf Billiarden (eine Zahl mit 15 Nullen) Wasserstoffbomben. Noch ist unklar, wie so ein Antrieb technisch genau funktionieren könnte.

    Fakt ist: Der Umzug der Erde in eine weiter entfernte Umlaufbahn würde 20 Jahre dauern. Und hätte nicht nur Folgen fürs Klima: In der neuen Umlaufbahn wäre das Jahr dann 13 Monate lang, weil unsere Erde nun mehr Zeit benötigt, die Sonne zum umrunden.

    Quelle:
    http://www.bild.de/BTO/news/aktuell/2006/03/04/klima-schock/klima-schock-erde-verschiebung.html

    Fragt sich nur noch woher wir die 5 Billiarden Wasserstoffbomben kriegen…aber da finden die Klimaforscher bestimmt noch ne Lösung 🙂

  22. #11

    Wer unter Berufung auf Naturgesetze (Thermodynamik usw.) die Klimakatastrophe leugnet ist ein Fall für die Kämpfer gegen Rechts und sollte vom Verfassungsschutz beobachte werden.

    IM Erika übernehmen Sie….

  23. Mittlerweile hoffe ich, dass die Klimaspinner recht haben und der halbe Weltuntergang droht.

    Das wäre im Sinne der Evolution.

    Was auf diesem Planeten so alles kreucht und fleucht, muß dringend dezimiert werden.

  24. @ Storm

    Danke für den Link.
    Konnte ich mal wieder ordentlich lachen.
    Mit etwas Aufmerksamkeit und Geld werden manche Forscher zu etwas, was noch weit über Größenwahn zu suchen ist.

    Klar, 13 Monate, dass wär ne Katastrophe.
    Nix mehr mit Biorythmus. Und gewisse Politiker noch länger im Amt?
    Ne danke.

  25. Ich hatte erst an einen Witz gedacht, als ich das von der Erdverschiebung gelesen habe. Aber das die BILD so einen kranken Blödsinn wirklich veröffentlicht sollte mich eigentlich nicht wundern.Schon das Wort „Klimaschutz“ ist ein Widerspruch in sich.Und „Erdverschiebung“ mache ich bei mir im Garten, vorzugsweise im Herbst.

  26. Naja…es wäre wahrscheinlich vor allem für die Leute schlecht, deren 13. Monatsgehalt gekürzt worden ist 😀

  27. Man sollte sich nichts vormachen. Das Klima kann jederzeit vom Menschen kaputtgemacht werden, es braucht bloß zu einem Atomkrieg kommen. Immer mehr Länder reden sich ein sobald sie Atomwaffen haben bräuchten sie nicht mehr ihre Probleme zu lösen, allen voran Persien.

    Daß Ängste vereinfacht und verfremdet werden ist auch nichts Neues, schon während der Pest hat man die Ratten gefürchtet obwohl die eigentliche Gefahr von Bakterien ausgeht, jetzt fürchtet man eben die Abgase obwohl die eigentliche Gefahr vom Ölmonopol ausgeht. Das dient dem Hysterieabbau.

  28. Bei aller Klimawandel-Leugnerein sollte ein Islamkritiker die Reduktion des Einsatzes fossiler Brennstoffe doch befürworten. Denn das Geld geht in die arabischen Länder, die das Geld postwendend zur Islamisierung Europas zurückschicken.

    Übrigens: Am 17. 8. 2008 lauschte Sarah Palin der Rede von David Brickner, einem Jew for Jesus, der den Terrorismus der Palästinenser und insbesondere das jüngste Bulldozer-Attentat als Strafe Gottes für die Juden, die nicht zum Christentum konvertiert sind, bezeichnete.
    PI schweigt.
    Claudia Roth auch.

Comments are closed.