Helden KölnsEigentlich habe ich immer gern in diesem Land gelebt. Man kann seine Meinung frei sagen, falls man eine hat, alle möglichen Bücher kaufen, Zeitungen lesen, Talkrunden im Fernsehen verfolgen, reisen wohin man will, zu essen gibt es auch genug und die NPD bekommt bei Wahlen immer nur ein paar mickrige Prozent. Diese Idylle schien mir immer unzerstörbar bis zu jenem Tage, an dem ich begriffen habe, dass unser Land von der Schlimmsten aller Gefahren bedroht wird: den unsichtbaren Nazis.

Zu verdanken habe ich diese Erkenntnis den zahlreichen Aufrufen zum „Kampf gegen Rechts“, die landauf, landab ununterbrochen in den Medien verbreitet werden. Zwar kenne ich persönlich keinen Nazi und die paar Skinheads, die ihr Unwesen treiben und deren äußere Erscheinung mit ihrer Intelligenz harmoniert, können nicht die wahre Ursache für den landesweiten Alarmruf sein. Nein, es muss in diesem Land viele Millionen Nazis geben, die sich unerkannt unter uns bewegen und sich anschicken, wieder die Herrschaft zu ergreifen. Ich vermute, dass diese Nazis anders als 1933 diesmal die Machtübernahme ganz klammheimlich vorbereiten. Sie sind Meister im Täuschen und Verstellen. Sie wählen bewusst keine Nazi-Parteien, damit ihr Feind – also auch ich – sich in Sicherheit wiegt. Die fatale Konsequenz lautet: Hinter jedem meiner Mitmenschen kann sich solch ein Nazi verbergen. Mein Nachbar zum Beispiel, der immer sagt, er würde die Grünen wählen, die linke Lehrerin meines Sohnes, die sich bei der GEW engagiert, der schwule Bademeister im Freibad (ist das etwa eine Blutgruppen-Tätowierung auf seinem Arm?) oder gar die freundliche türkische Kassiererin im Aldi?

Aber wie haben die Kämpfer gegen Rechts denn überhaupt von der Existenz der vielen Nazis, die man ja nicht sehen und nicht hören kann, erfahren? Die Antwort ist frappierend einfach: Es gibt Menschen, die können Nazis fühlen. Ja, an alles haben die braunen Horden gedacht, um sich zu tarnen, nur nicht daran, dass man sie fühlen kann! Und deshalb haben die gefühlten 100.000 Nazis, die vergangenen Samstag in Köln unter dem Vorwand eines „Anti-Islamisierungskongresses“ das Vierte Reich ausrufen wollten, denn auch eine unerwartete historische Niederlage hinnehmen müssen. Gefühlt, und so noch rechtzeitig entdeckt von sensiblen Nazi-Aufspürern, hat sich ein Bollwerk beherzter Kölner dem faschistischen Heer todesmutig entgegen gestellt – und triumphiert! Eine bunte Koalitionsarmee aus Kommunisten, Sozialisten, Anti-Faschisten, Gewerkschaftern, Kirchenleuten, Künstlern, Taxifahrern, Kneipenwirten, Straßenbahnschaffnern und Eisverkäufern hat unter der generalstabsmäßigen Führung des heldenhaften Kölner CDU-Oberbürgermeisters Fritz („No pasaran!“) Schramma den Sieg errungen.

Schade, leider war ich nicht dabei. So kam ich auch nicht in den Genuss des erhebenden Gefühls, das sich einstellt, wenn man unter Einsatz von Leib und Leben die Demokratie siegreich gegen eine totalitäre feindliche Übermacht verteidigt hat. Ich muss allerdings zugeben, dass ich ein eher ängstlicher Typ bin. Und als ich hörte, dass der Kölner OB Schramma von „Euro-Faschisten“ sprach, die ihren deutschen Kameraden nun zur Hilfe eilen würden, habe ich vorsichtshalber schon mal die Koffer gepackt und den Reisepass gesucht. „Euro-Faschisten“, von denen hatte ich bis dahin noch nie etwas gehört. Sind das die Leute, die den „Euro“ eingeführt haben? Aber es ist ja alles gutgegangen. Jedenfalls – darüber bin ich unendlich erleichtert – ist die heutige Generation anti-faschistischer Widerstandskämpfer aus einem anderen Holz geschnitzt, als die Weicheier, die sich 1933 ins KZ sperren ließen und den Nazis freie Bahn gegeben haben. Auf die Zivil-Courage der Männer vom Kaliber eines Schramma, Laschet und Niedecken kann der Bürger zählen. Die lösen nicht gleich die Fahrkarte ins Exil, wenn es hart auf hart gegen die Nazis geht.

So, meine Koffer habe ich inzwischen wieder ausgepackt. Ich fühle mich wieder sicher in diesem Land. Und sollte mir irgendwann einen Horde kampfbereiter Nazis begegnen, dann rufe ich einfach laut „Arsch huh“, in der Gewissheit, dass mir Schramma und seine Kölner Helden sofort entschlossen zur Seite stehen.

(Gastbeitrag von Censor)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

128 KOMMENTARE

  1. So, meine Koffer habe ich inzwischen wieder ausgepackt. Ich fühle mich wieder sicher in diesem Land. Und sollte mir irgendwann einen Horde kampfbereiter Nazis begegnen, dann rufe ich einfach laut “Arsch huh”, in der Gewissheit, dass mir Schramma und seine Kölner Helden sofort entschlossen zur Seite stehen.

    LOL 🙂

  2. es hat der Sache nicht gedient, dass man
    Leute wie „Le Pen“ usw eingeladen hatte.

    Das ist nahe an der braunen soße.

  3. Grünen-Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz: „Diese Organisation darf in Bonn keine politische Stimme kriegen. Wir müssen hier ein genauso breites und erfolgreiches Bündnis gegen »pro Bonn« schmieden wie die Kölner gegen »pro Köln«.“

    Demokratie zählt nix mehr, Meinungsfreiheit auch nicht, der politische Gegner wird schon tot gemacht bevor er überhaupt seine Meinung aüßern kann… Hat man etwa Angst, dass der Gegner der Bevölkerung (oder zumindest Teilen davon) die Augen öffnet? So zumindest sieht es für jeden offensichtlich aus. Die Demokratie in Europa ist ein aussterbendes Gedankengut das leider kaum noch zu retten ist, dafür sorgen schon die durch alle Instanzen gegangenen 68er.

  4. Na jedenfalls haben unsere Helden von der CDU jetzt auch die Wort-Bildmarke der Köln Messe geändert. Wo früher die Silhouette des christlichen Doms zu sehen war, da erkennt man nun Punkte. (Echt tolle Kreativleistung.) Muss ich mir was dabei denken, dass sie inform einer Mondsichel angeordnet sind?

  5. Ist schon sagenhaft wie unkritisch unser Volk geworden ist. Der Schramma bekommt ein Korruptionsverfahren nach dem anderen an den Hals, klüngelt mit Leuten die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, aber viel Journalisten, die früher mal die Freiheit hier mit gesichert haben, kriechen ihm in den braunen Allerwertesten.

    Egal ob Pro Köln rechts ist oder nicht, solange die nicht verboten sind, haben die ein Recht auf Demonstration und haben ein Recht auf Schutz durch die Polizei. Und da hat Köln total versagt.

    http://www.demokratische-liga.de

  6. Grünen-Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz: „Diese Organisation darf in Bonn keine politische Stimme kriegen. Wir müssen hier ein genauso breites und erfolgreiches Bündnis gegen »pro Bonn« schmieden wie die Kölner gegen »pro Köln«.

    Ein offizieller Aufruf gegen das GG und die freiheitliche Grundordnung zu rebellieren!
    Ob das der „Verfassungs“Schutz mitbekommt und auch handelt??
    Der guten Damen sollten offiziell die Grundrechte aberkannt werden! Auch das geht!

  7. Das Wort „Nazi“ wird in der Zwischenzeit wirklich oft bemüht, auch wenn es definitiv überhaupt nicht passt.

    Kritik an linker Politik >> Nazi
    Kritik an Sozialscharotzern >> Nazi
    Kritik am Islam >> Nazi
    Anderer Meinung sein als CFR, Schramma, Axel Ayub Köhler >> Nazi
    Kritik an der Berichterstattung der MSM >> Nazi
    Autobahn >> Nazi

    Nur noch lächerlich!

  8. wer als amtsträger in der öffentlichkeit oppositionelle als „braune soße, die in die toilette gehört“ beschimpft, zeigt, daß er ein totalitärer gewaltmensch ist, der als nichtnational-sozialistischer gutmensch durchgeht, aber keinesfalls als guter mensch.
    es wird auch das bildungsniveau dieses politkannibalen erkennbar. schramma ist out und politisch verbrannt. vielleicht weiß dieses subjekt das noch nicht.
    ich weiß verbindlich, daß auch jüdische mitbürger teil der konservativen bewegung sind, die den ungezügelten bau von fatih-moscheen ablehnen. samt installation von haßpredigern. daß dieser schramma solche menschen in die „braune soße“ mit einbezieht ist eine ungeheuerliche entgleisung. knapp 65 jahre nach dem holocaust!

  9. #10 Biker (24. Sep 2008 10:14)
    Wenn jedoch Nazi mit seiner Polizei und Kinderarmee die Freiheit mit den Füßen tritt und anderen ihre demokratischen Rechte verwehren, das sind natürlich keine Nazis. Auch nicht die Türken, die zu 47% einen Islamischen Gottesstaat oder zu 37% echte Nazis an der Macht haben wollen, so ist zumindest die letzte Wahl in der Türkei ausgegangen. Das sind alle keine Nazis. Auch nicht wenn die sich verhalten wie die übelsten Nazis und deren Schlägertruppen.

    http://www.demokratische-liga.de/seiten/themen/koeln_20_09_2008.htm

    Bitte kommt zu uns und testet unsere kostenlose Mitgliedschaft. Wir haben uns klar von allem rechten Gedankengut distanziert und wollen Deutschland freiheitlich erhalten und jede Islamisierung verhindern.

    http://www.demokratische-liga.de/seiten/aufnahmeantrag/aufnahme_online.htm

    Wir brauchen alles, vom Denker und Macher, über den Schreiber und den Organisierer bis zum Mitarbeiter fürs Grobe und Aktionen. Einzige Bedingungen sind: Grundgesetz erhalten und Islamisierung verhindern wollen

  10. #4 doowopwop

    es hat der Sache nicht gedient, dass man Leute wie “Le Pen” usw eingeladen hatte. Das ist nahe an der braunen soße.

    Aha. Wie lauten Ihre Argumente dafür?

  11. Für jedes totalitäre System ist es sehr wichtig, einen bösen, äußerst bedrohlichen GEMEINSAMEN Feind zu haben (Hexen, Ketzer, Ungläubige, Juden, Konterrevolutionäre, Klassenfeinde etc. pp). Hat Orwell übrigens auch in „1984“ schön beschrieben.

    Im Erfolgsfall wird wie bei Ionescos Nashörnern die Masse dann immer größer, für die andere Probleme zweitrangig werden, und die sich gegenüber dieser vermeintlich gefährlichsten Bedrohung einig ist und entsprechend steuern lässt (hach, wie kuschlig ist es doch, auf der richtigen Seite zu sein).

    Und so wächst mit den von den Politikern zu verantwortenden realen Bedrohungen die Notwendigkeit, einen Popanz aufzublasen, auf den man dann eindreschen kann. „Die haben’s ja nicht anders verdient.“

    Natürlich muss man es angesichts dieser Verbrecher – im Zweifelsfall kommt dann umgehend der Verweis auf Auschwitz – mit den demokratischen Grundrechten nicht mehr so genau nehmen.

  12. Halt, packe den Reisepass nicht weg. Es hat zwar niemand die Absicht eine Mauer zu bauen, aber bei so vielen Eurofaschisten wäre ein antifaschistischer Schutzwall nicht schlecht. Man sollte also nicht warten bis Republickflucht wieder strafbar ist.

  13. Schrammas Tage als Kölner OB sind gezählt. Spätestens bei den Kommunalwahlen im nächsten Jahr werden die Kölner Bürger ihn in die Wüste oder besser, in ein weit entferntes Sonnensystem schicken. Und das nicht mal wegen seines heldenhaften Auftretens im Kampf gegen die Nazis, sondern weil er auch so jede Menge Dreck am Stecken hat.

    Eine wählenswerte, aussichtsreiche Alternative sehe ich allerdings weit und breit nicht. Mit SPD-Rothers wird sich auch nichts ändern; ein rotlackierter Türkenfritz halt. Et bliev, wie et is un et hät noch immer jot jejeange!

    Die Kölner sind halt ein desinteressiertes Völkchen und bestenfalls tollerant, aber keineswegs tolerant.

  14. Wenn jemand in den Abfalleimer der Kölner Geschichte gehört, dann ist es Schramma mitsamt seiner verdammten von niemanden gewollten Moschee!top

  15. #17 Murmel (24. Sep 2008 10:27)

    Stimmt. Nur immer schön ablenken von den eigenen Problemen. Das hat Kollege Schramma auch bitter nötig mit all seinen Korruptionsvorwürfen gegen ihn. Wenn der Staatsanwalt ständig ermittelt, kommen vermeintlich Nazis wie gerufen.

    Deshalb http://www.demokratische-liga.de Lasst uns mal ein wenig mehr Kontrolle wagen. Kontrolle der Regierenden ist der natürliche Feind jeden totalitären Systems.

    http://www.demokratische-liga.de/seiten/aufnahmeantrag/aufnahme_online.htm

  16. #21 zombie.woof (24. Sep 2008 10:32)

    Ach was, Schramma wird DDR-mäßig 99% einfahren, weil in jeder Wahlkabine ein RevolutionswächterIn der antisemitsichen Antifa mit einem Stein stehen wird, der darauf achten wird, das „Kreuz“ an der richtigen Stelle zu machen!

    Gewissermassen eine interreligiös-multikulturelle Steinigungs-Kreuzigung!

    Da Schramma dabei, das ist prihima, Sharia Colonia

  17. #2 fritz wegner

    Was ist eigentlich „Rechtes Gedankengut“, wie vom Express erwähnt? Klingt irgendwie nach was Gutem und Rechten. Aber mir ist trotzdem nicht ganz klar, was das denn sein soll. Eine traditionsreiche Überlieferung? Die Weitergabe von Wissen unter aufrechten Familien?

  18. Was mich vielmehr pessimistisch stimmt als Türkenfritzl…die Bundestagswahlen-Umfragen sehen nicht nach einem Silberstreif am Horizont aus, obwohl ja in allen Foren oder Kommentaren zu unseren Schätzen man eigentlich davon ausgehen muesste, dass sich da gewaltig etwas nach rechts neigt, was die Wahlen angeht….

  19. #24 Eurabier

    „Kreuze“ machen wird demnächst schariahkonform bundesweit verboten.

    Haben wir Kölner ein Glück! Wir haben nämlich Wahlautomaten.

  20. Wie der Wind sich dreht
    Es ist noch gar nicht so lange her, dass hier Kommentare von mir gelöscht wurden, wenn ich freundlich darauf hingewiesen habe, dass die euphorisch bejubelten islamkritischen Aussagen einzelner CDU-Politiker am islamisierungsfreundlichen Kurs dieser Partei nichts ändern. Mittlerweile dürfte jedem klar sein, dass eine Kursänderung von innen bei der CDU nicht möglich ist.

    Wenn ich lese, dass demokratisch gewählten Parlamentariern in Köln die Hotelbuchungen storniert wurden, nach dem die Bundespolizei, also die Polizeitruppe das Innenministers Schäuble die Hotelleitung über die politische Weltanschauung ihrer Gäste „aufgeklärt“ hatte, frage ich mich, womit so ein „Einsatz“ der Bundespolizei begründet ist. Wenn keine nachweislichen Gefahren durch diese Gäste zur Begründung angeführt werden können, ist dies nichts anderes als der Einstieg in eine Gesinnungsdiktatur. Und dies wird auch noch von allen führenden CDU-Politikern als Erfolg bejubelt.

    Nein, die CDU ist verloren, ebenso verloren wie alle Parteien links von ihr. Eine Änderung zum Positiven kann in Deutschland nur noch von einer demokratischen Rechtskonservativen Partei kommen. Diese wird von den „etablierten“ Parteien und von den Medien immer das „Nazi-Stigma“ aufgedrückt bekommen, dass ist unausweichlich, weil sie in ihren permanenten Argumentationsnotsand sich anders gar nicht wehren können.

    Somit bin auch ich ein „Nazi“, nicht weil ich dem Führerprinzip oder einer nationalsozialistischen Gesinnung anhänge, nein, weil ich die Anwendung von Nazi-Methoden durch dieses Breite Bündnis für Islamisierung von DKP – CDU entschieden ablehne.

  21. Ich habe ja mittlerweile den Verdacht, daß das ganze „Spektakel“ in Köln nur dazu dienen soll(te), um aufzuzeigen:

    ´Seht her, es gibt sie wirklich, die Nazis.`

    Denn die Nazikeule hat sich innerhalb von 2 Jahren dermaßen abgenutzt, daß sie nun wieder aufpoliert werden mußte. Die Medien tun ihr Übriges dazu, daß jeder unbescholtene Bürger als „rechtsextrem“ bezeichnet oder zumindest in die Nähe von „Rechtsextremen“ gerückt wird, der z.B. Kritik am Islam übt. Und nicht nur das. Auch öffentliche Vorverurteilungen sind in den Medien zu lesen (gewesen). Daß unbescholtene steuerzahlende Bürger als „Nazis“ diffamiert wurden, hat sich in letzter Zeit irgendwie „zurückgebildet“, aus welchen Gründen auch immer.

    Deshalb denke ich, daß durch die gesamte Hetzkampagne gegen Pro Köln öffentlich aufgezeigt werden sollte, daß der „Kampf gegen Rechts“ absolut seine Berechtigung hat. Ich möchte im übrigen nicht wissen, wie oft bei den diversen Berichterstattungen aus und über Köln das Wort „Rechts“ im Zusammenhang mit Pro Köln gefallen ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob „rechtsextrem“, „rechtsradikal“ oder „rechtspopulistisch“, wobei ich schon „froh“ war, wenn Pro Köln „nur“ als rechtspopulistisch bezeichnet wurde.

    Allein das Wort „rechts“ ist für viele schon abschreckend genug. Aber selbst wenn die Medien es immer und immer wieder wiederholen, also Gehirnwäsche vom feinsten betreiben, ist es trotzdem noch nicht wahr. Ich warte ja nur auf den Tag, an dem aus unserem „Rechtssystem“ ein „Linkssystem“ wird (ich weiß, wir sind schon lange auf dem Weg dahin), aus der „Rechtschreibung“ die „Linksschreibung“ etc.

  22. @ felixhenn

    Deshalb http://www.demokratische-liga.de Lasst uns mal ein wenig mehr Kontrolle wagen. Kontrolle der Regierenden ist der natürliche Feind jeden totalitären Systems.

    Die Dauerwerbung für ihre Stasipartei nervt langsam.

    – Die staatliche Videoüberwachung des öffentlichen Raums ist zu erweitern, um die Begehung von Straftaten an bekannten Kriminalitätsschwerpunkten zu verhindern oder deren Aufklärung zu erleichtern.

    – DNA Datenbank für alle Straftäter, Illegalen und Asylbewerbern- der Richtervorbehalt ist aufzuheben

    – Verbot von allen gefährlichen Waffen.

    -Überwachung durch verdachtsunabhängige Kontrollen der Polizei

    – Unterbindungsgewahrsams zur Verhütung unmittelbar bevorstehender Straftaten.

  23. #28 zombie.woof (24. Sep 2008 10:41)

    Die Wahlautomaten rationalisieren auch gleich den RevolutionswächterIn der antisemitischen Antifa-SA weg, und es kommt zu keinerlei „Unregelmässigkeiten“, weil der Fingerabdruck gleich mitgespeichert wird.

  24. Schrammas Tage als Kölner OB sind gezählt. Spätestens bei den Kommunalwahlen im nächsten Jahr werden die Kölner Bürger ihn in die Wüste oder besser, in ein weit entferntes Sonnensystem schicken.

    Und was schlägst du als Alternative vor, 2/3 Mehrheit für linke wie in München oder Nürnberg wird sicher nichts verbessern.

  25. #26 grausam

    Nach rechts wird sich bei der nächsten Bundestagswahl wohl eher nichts neigen. Am Rechtesten wären noch CDU/CSU, aber zumindest die vor dem Schrägstrich stehen ja schon fast links der Mitte.

    Es wird wohl so kommen, wie beim letzten Mal:

    CDU/CSU führen bis zwei Tage vor der Wahl fast uneinholbar und in letzter Sekunde wählen viele dann doch wieder die SPD.

    Ich befürchte, daß nach der nächsten Wahl Rot/ Ganzrot/ Grün Deutschland den Rest geben werden.

  26. #16 felixhenn (24. Sep 2008 10:25)

    Bitte kommt zu uns und testet unsere kostenlose Mitgliedschaft. Wir haben uns klar von allem rechten Gedankengut distanziert und wollen Deutschland freiheitlich erhalten und jede Islamisierung verhinder

    Da könnt Ihr euch noch soweit distanzieren Nazis bleibt Ihr trotzdem, wenn Ihr den linken in die Quere kommt jedenfalls.
    Wenn Ihr denen aber nicht in die Quere kommt, dann seit Ihr einfach überflüssig.

  27. herrlich geschrieben der Beitrag. Ich bin dafür, dass Schramma und seinen Schwarzen Garden ein Denkmal errichtet wird, am besten dort wo der Dom jetzt steht. der Dom wird am besten jetzt schon abgetragen und woanders wieder errichtet (spätestens nach der DIBIT-Machtübernahme wird er eh gesprengt). Das Denkmal soll ruhig an die Helden erinnern, die am 20.09.2008 unter Einsatz ihres Lebens die Demokratie und noch viel mehr in unserem Lande gerettet haben.

  28. #2 fritz wegner (24. Sep 2008 09:59) Bonner schmeißen „pro Bonn“ raus

    So etwas ist natürlich alles andere als angenehm. Aber es funktioniert nicht.

    Den Wahlkampf für 2004 führte pro Köln aus den Wohnzimmern heraus!

  29. #35 mr. fun (24. Sep 2008 10:52)

    Der Dom wird nicht gesprengt, genauso wenig wie die Heilige Sophienkirche in Konstantinopel, die „Aya Sofya“.

    Nein, der Kölner Dom wird in 2050 in Claudia-Fatima-Roth-Moschee umbenannt werden!

  30. Ich befürchte, daß nach der nächsten Wahl Rot/ Ganzrot/ Grün Deutschland den Rest geben werden

    Mal den Teufel nicht an die Wand!

    Ich bete dafür, dass die „dumme“ Masse der Wähler endlich aufwacht. Wer glaubt dennoch an diese schmierigen Wahlversprechen?!

  31. #33 uli12us

    Wie schon geschrieben, ich sehe keine aussichtsreiche Alternative. Faktisch wird (und wurde seit über 40 Jahren) Köln ohnehin von links regiert, weil SPD und Grüne sich immer schön einig sind und die Linkspartei auf meist dabei ist.

    Ob Pro Köln die Alternative sein könnte, müßte man sie erstmal beweisen lassen. Ich bezweifele aber, daß sie im zweistelligen Bereich Wählerstimmen einfahren werden.

  32. @#4 doowopwop
    Hast Du gewusst, dass es auch Schwarze in der Partei Front National von Le Pen gibt? die auch an Veranstaltungen zu sehen sind?

    Trotzdem muss ich dir recht geben, er ist von den MSM belastet, auch sein Aussehen ist nicht optimal… Brigitte Bardot mit Lifting wäre doch eine gute Figur, nicht? 😉

  33. #34 zombie.woof
    Dann sorry, aber dann sind die Deutschen echt zu doof…(mal ganz abgesehen davon, wie doof mittlerweile auch deutsche Kids sind), aber überal, in jedem Forum, überall wo Leute anonym ihre Aussagen treffen, sind diese zu einer überwältigenden Mehrheit auf unserer Seite, wieso also spiegelt sich das nicht in einer soweit ich weiss (noch) „anonymen“ Wahl nieder ? Wer sind diese Leute die alle die Linke wählen ? Schreiben die Linken nicht in Foren ? Wo sind sie ? Ich werde wohl so langsam paranoid, aber mal ehrlich, wenn von 1000 Kommentatoren auf der bspw. der Welt zum Thema Islam 900 genau unsere Meinung haben (mehr oder weniger) heisst das für mich dass mindestens 600 mindestens nicht Linke etc. wählen müssten…..was mah rund 60% wären….

  34. #11 Biker (Ah, ein Kollege, ich hab‘ die drei Stimmgabeln am Tank.)

    Kurz auf den Punkt gebracht, genau so ist es!

    Aber „Ausländerfeindlichkeit“ und „Rassismus“ werden auch immer wieder gern genommen. Es ist doch so herrlich einfach und diskussionstechnisch bekömmlich, sich gegenüber Leuten auf einen Moralsockel zu stellen, die andere nur wegen ihrer Herkunft ablehnen.

    Und wenn die das tatsächlich gar nicht tun, muss man es ihnen eben unterstellen. Damit erspart man sich mühselige sachliche Diskussionen über Phänomene wie den Islam. Und ein Haufen Einfaltspinsel folgt ohne nachzudenken.

  35. #4 doowopwop

    es hat der Sache nicht gedient, dass man
    Leute wie “Le Pen” usw eingeladen hatte.

    Das ist nahe an der braunen soße.
    —-

    Wie „nah“ genau?

    ”Das faschistische Italien verheißt den muslimischen Völkern Frieden, Gerechtigkeit, Wohlstand, Achtung vor den Gesetzen des Profeten, es will der Welt seine Sympathie für den Islam und die Muslime beweisen!”

    – Benito „Duce“ Mussolini

    » Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Islam: Brauner geht’s nicht.

  36. weiß jemand, ob sich die kölner Gruppe „Bläck Fööss“ auch „engagiert“ hat? Höhner und Zeltinger konnte man auf Bildern erkennen.
    Die haben nämlich das Lied geschrieben: „Mir klääve am Lääve“. Darin heißt es „…und wenn ihr meint, wer am lautesten schreit wär im Räääsch“ (=Recht die Red :-))

  37. Wie wäre es wenn man Pro-Köln, Pro-NRW und Pro-Bonn Leute mit einem gut sichtbaren Zeichen ausstatten würde:

    Z.B. mit großen Aufnähern auf Brust und auf dem Rücken mit der Aufschrift „Ich bin ein Rassist“
    Nur so kann sichergestellt werden, dass die für Vogelfrei erklärt werden und aus Restaurants, Hotels, Supermärkten und aus angemieteten Wohnungen rausfliegen und von Friedensaktivisten mit Steinen beworfen werden.

    An Häusern und Wohnungen müßte klar sichtbar sein, dass dort ein Pro-ler wohnt, damit die Farbeutel und Steine gegen die Fenster auch das richtige Haus treffen.

    Dazu werden tolerante Demokraten, Wahrer der Meinungsfreiheit und Beschützer von Menschenrechten Beifall spenden.

    C. Roth wird nicht betroffen sein.

  38. #4 doowopwop

    Ja sicher die Franzosen sind ja dafür bekannt ständig Faschisten zu wählen. Das gehört bei denen zum guten Ton.
    LePen ist schon ein ganz schlimmer.

  39. #40 grausam

    Bei Landtagswahlen gibt’s z.T. geragde ~50% Wahlbeteiligung, weils offenbar nix zu ählen gibt. Die angeblichen 25% der SPD oder CDU-„Volksparteien“ sind REAL 12.5%.
    Die Politclowns sondern dann einen traurigen Satz zur „Politikverdrossenheit“ ab, und das war’s dann.
    Wo bleibt unser Geert Wilders, wo unsere Ayaan Hirsi Ali?!

    Toleranz ist der Wille zur Ohnmacht

    In den Niederlanden gewann bei den Wahlen im November 2006 die „Freiheitspartei“, die der liberale Politiker Geert Wilders, 45, zwei Jahre zuvor gegründet hatte, neun von 150 Sitzen im Haager Parlament.

    Wilders geht keinem Krawall aus dem Weg, er ist ebenso beliebt wie umstritten, seine Freunde schätzen seine klaren Aussagen, seine Feinde schimpfen ihn einen „Populisten“, der in den Fußstapfen des ermordeten Pim Fortuyn wandelt. Wilders möchte Holland, das von den linken Gutmenschen „als Geisel“ genommen wurde, „dem Volk zurückgeben“,
    er will, dass der Koran ebenso wie Hitlers „Mein Kampf“ in Holland verboten wird, weil das Buch zu Hass und Gewalt anstachelt, und er fordert, Kriminelle mit einer doppelten Staatsangehörigkeit auszubürgern und in ihre Herkunftsländer abzuschieben. … „

    http://www.welt.de/welt_print/article2403678/Toleranz-ist-der-Wille-zur-Ohnmacht.html

  40. #42 grausam

    Ich kann nur vermuten, daß diese Leute zwar ihre Meinung zum Thema Islamisierung kundtun, darüberhinaus aber andere, eher linke Themen für sie wichtiger sind. Und dann lassen sie Islamisierung halt Islamisierung sein und wählen SPD oder noch schlimmer.

    Im Übrigen ist das doch ein altbekanntes Phänomen nach Wahlen – Keiner will die SPD gewählt haben.

  41. #47 zombie.woof
    #46 Philipp

    Heisst das dann nicht, dass bspw. Pro-X nicht noch mehr Themen aufgreifen sollte ?
    Ich meine es ist ja nicht nur der Islamismus in Deutschland der mir Sorgen macht, was ist mit den Schulen, was ist mit der Polizei ?
    Wieso gibt es bald mehr Asche ab dem dritten Kind cash in die däsch anstatt dieses Geld direkt in bessere Betreuungsangebote wie Kitas, Spielplätze, Schwimmbäder, Reparaturen an Schulen, neues Ausbildungsmaterial, moderene Technik usw. zu investieren?

    Wir müssen uns breiter aufstellen um eben in jedem wichtigen Bereich unsere Vorstellungen zu äussern….

  42. Wie schön, dass es das Feindbild „Nazi“ gibt, das man mit bedrohlichen Schlagwörtern an die Wand malen kann.
    Damit kann man doch gut ablenken von jenen Egomanen, die dieses Land, abgesehen von den bösen bösen Nazis, systematisch an die Wand fahren: vom Netzwerk aus skupellosen Politikern,
    Wirtschaftsbossen und korrupter Justiz!

  43. Nachtrag, zur gef. Beachtung:

    der liberale Politiker Geert Wilders, 45, … “ (WELT)

    NAZIALARM!!!

    Liberal (freiheitlich)? Wer die Friedensreligion kritisiert, ist doch normalerweise min. ein „Rechtspopulist“, eher noch „brauner Dreck“, den man gnadenlos ausrotten muß, und dann zur sozialistischen Toilette herunter-spült.
    —-

    „Nazialarm“, wg. getarnter Nazis,
    Indizien sind auch: Kritik an der Erdschmelze-Religion und seinem Profeten El-Gore, und Kritik am Lissabon-Friedens-Demokratievertrag.

    Besonders menschenverachtend und verwerflich: Diese Pro-KölnerInnen verschleiern ihren Ausländerhaß mit respektloser Kritik an millionenschweren Qualitätsverträgen, die Schrammas gestandene SozialpädagogInnen mit solventen Mietern abgeschlossen haben.

    Schöner Erfolg der Klüngel-Freiheitskämpfer: Daß Pro-Köln wüste braune Schläger sind, ist nach den Ereignissen in Köln wohl jedem klar. Also: Wer Schramma Korruption vorwirft, gehört therapiert und heruntergespült!

    Wahr ist: Schramma liebt den Islam, mehr noch: Schramma IST der Islam!
    Ergo: Wer Schramma beleidigt, beleidigt den Islam!
    Paßt bloß auf, braune Hetzer!
    Korruption in Köln? GIBT’S NICHT!
    „Kampf“ gegen Nazis, gegen Klimawandel,
    DAS MÜSSEN unsere Prioritäten sein!

  44. #48 grausam

    Gute Fragen.
    Ich denke, in weiten Kreisen unserer „Führungselite“ ist bekannt, wie’s in Deutschland gärt.
    Fragen wir z.B. den normalen Ex-SPD-Wähler, was er davon hält, 30% mehr Energie zu blechen, und Wieczorek-Zeul überweist 68.000.000€ „Entwicklungshilfe“ an die chinesischen Genossen. 48.000.000€ „Entwicklungshilfe“ an den syrischen Terrorstaat, als Zeichen guten Willens, 500.000.000€ jährlich „Vorbeitrittshilfe“ für Erdogans Islamfaschos …

    Wie meinte Münte noch zu Wahlkampfargumenten FÜR die Sozis? Am Kragen packen und durchrütteln, körperlich bedrohen!!

    Deutschland 2008: Ex-Bundespräsident Herzog warnt eindringlich und begründet vor DEMOKRATIEVERLUST, und statt heißer öffentlicher Debatte passiert NICHTS.
    Demokratieverfall? Tja, kammer nix machen. EU wird’s schon richten.

    euronews.tv meldet gerade: EU konzentriert sich auf die „Klimaschutzziele.“ 😉

    Statt EURABIA, was’n mit EUrabsurdistan?

  45. #48 grausam

    Völlig richtig, mit der Konzentration auf das Thema Islam kann es nicht getan sein. Immerhin greift Pro Köln auch sonstige lokalpolitische Themen auf und will beispielsweise den berüchtigten Kölschen Klüngel bekämpfen.

    Wobei der Kölsche Klüngel im ursprünglichen Sinne so schlecht ja gar nicht wäre. Klüngel bezeichnet die Bildung von Seilschaften, die an eiem Strang ziehen und am Ende hat jeder etwas davon.

    Was heute landläufig als Klüngel bezeichnet wird, ist aber nichts anderes als reine Korruption zu Lasten der Bürger. Siehe Trienickens (Müllverwerter) – Steinmüller (Herstellung von Müllverbrennungsanlagen) – Schmiergeldzahlungen an die SPD – überteuerte Müllverbrennungsanlage – überhöhte Müllgebühren – angeschmierte Kölner Bürger.

    Wir brauchen, nachdem die CDU sich von rechts verabschiedet hat, wieder eine gemäßigt rechtskonservative, auf allen Gebieten kompetente Partei. Ob Pro Köln das jemals wird leisten können, halte ich für fraglich, weil sie das Nazi-Stigma so schnell nicht wieder loswerden.

  46. # 51 Philipp

    Naja, zumindest über Klimaabgaben braucht man bei zunehmender Islamisierung sicherlich nicht mehr zu diskutieren.

  47. #8 Mandy Koslowsky (24. Sep 2008 10:08)

    das mit der Mondsichel im neuen messelogo ist mit auch sofort aufgefallen. und das der dom entfernt wurde. das ganze in Köln geht irgendwie…. wollte eigentlich sagen: „zu weit“ , aber das wort passt hier irgendwie nicht, ist irgendwie zu harmlos. m.E. erfüllt das alles schon den tatbestand des Landverrats.

  48. Habe mich die letzten Tage so dermaßen über die Berichterstattung (ich sage nur Tagesspiegel und „weiße Männer“)über die Kölner Vorkommnisse geärgert, dass ich mir wieder ein Abo der Jungen Freiheit (JF) bestellt habe.
    Wenigstens einmal in der Wochen eine gedruckte Zeitung in der Hand halten, bei deren Lektüre mir nicht die Zornesröte im Gesicht steht.
    Ich betrachte das Abo der JF aber auch als Zeichen der geistigen Selbstbehauptung gegen die linke Verblödungsmaschinerie.
    Ich kann nur jedem Konservativen hier dazu raten! http://www.jungefreiheit.de

  49. Heute Meldung bei t-online.
    CDU um 2 Prozentpunkte auf 36% gefallen.
    Bei 30 % Prozent gibt es für mich ein candle-light diner.
    Bei 25% ein Festessen.
    Bei 20% eine Party.

  50. Ein Kommentar in der FAZ.NET vom 23.09.08, völlig zu Recht mit „Tollhaus NRW“ betitelt:

    Wer noch gestern meinte, die Zustände im Rheinland seien nicht mehr zu übertreffen, wird bereits heute eines besseren belehrt. Im Düsseldorfer Landtag wird anläßlich des Ramadans heute abend ein Islamisches Fastenbrechen veranstaltet. „Wir möchten mit diesem gemeinschaftlichen Fastenbrechen ein Zeichen setzen für Toleranz und für den interkulturellen Dialog. Kurz gesagt: für ein friedliches und freundschaftliches Miteinander in unserer Gesellschaft“, sagte der Vizepräsident des Landtags, Oliver Keymis (Bündnis 90/Die Grünen), der auch Vorsitzender der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe NRW ist.

    Quelle: FAZ.NET

    Der Ordnung halber und für das Copyright – Kommentator: Martin Enzinger (FlorianGeyer)

  51. In den Auseinandersetzungen pro und contra Islamkritik fallen zu oft die Begriffe „rechts“ und „links“, und zwar meistens in diffamierender Absicht. Der Islam als dritter Totalitarismus steht außerhalb dieser Rechts-Links-Einordnung. Konnte man in den politischen Auseinandersetzungen des 20. Jahrhunderts diese Zuordnung mehr oder wenig deutlich verwenden, um einen Standpunkt ungefähr zu erklären, so ist er in der aktuellen Debatte nur noch hinderlich und irreführend.
    Es ist von bedeutender Wichtigkeit für den Kampf gegen die Islamisierung, dass dieser Kampf nicht mehr als „rechts“ im Bewußtsein der Bevölkerung wahrgenommen wird. Vielmehr sollte dieser Kampf als demokratisch, emanzipatorisch und freiheitssichernd wahrgenommen werden. Die Verteidigung der offenen Gesellschaft ist nur gewährleistet, wenn auch der linksfühlende Teil des Volkes diesen Abwehrkampf als ihren eigenen Kampf begreifen lernt.
    Die Parteien werden dann schnell der geänderten Stimmungslage folgen.

  52. Der Herr Schramma – das ist ein psychisch beladener, belasteter Mensch, der ständig projeziert.
    Man vergleiche seine Verbalabsonderungen mit seinen politischen Aktivitäten. Es ist die eigene Person, unter der dieser arme Mann leidet.

  53. #2 fritz wegner (24. Sep 2008 09:59)

    Bonner schmeißen „pro Bonn“ raus

    wundert mich nicht weiter, wahrscheinlich auf Geheiß der Al Kaida Schmiede also dieser Fahd Akademie

  54. Das erinnert mich doch wieder an den Frage-Ausfüllbogen der P.-Correctness; “ Wie erkenne ich einen Nazi“?

    Extra ein Leitfaden für die, die noch nie einen gesehen haben oder für ANTIFANTEN, die nur linkslinks denken können. Jeder Bürger hat irgend etwas an sich, was nach ANTIFANTEN-Faschisten-Art an Nazis erinnern wird. 😉

  55. #65 pinetop

    Das sehe ich genauso !

    Aber ohne „Nazis“ haben die Linken ja Nichts mehr, um sich als „Demokraten“ zu fühlen.
    Eigentlich ist es ein „Kampf gegen Windmühlen“.

  56. Sehr gut:

    Pro Köln läßt sich im Rahmen einer Fortsetzungsfeststellungsklage beim Verwaltungsgericht die Rechtwidrigkeit der Versammlungsauflösung bestätigen. Gemeinsam mit unseren Freunden in Österreich, Flandern, Frankreich und Italien legen wir einen neuen Termin für die Durchführung des Anti-Islamisierungskongresses fest. Dann wird das Verwaltungsgericht während der Versammlung bereitstehen, um möglicherweise rechtswidrige Anordnungen der Polizeiführung aufzuheben. Und das bedeutet: Der Kongreß wird stattfinden – in Köln im Vorfeld der Kommunalwahl 2009!

    Der Katzenjammer wird groß sein: Bei Oberbürgermeister Fritz Schramma und den Mehrheitsfraktionen im Kölner Rathaus, bei den linken Gewerkschaften und den giftspeienden roten Medien, und bei Polizeipräsident Klaus Steffenhagen (SPD), der mit seiner „Notstandserklärung“ vom 20. September 2008 seinen Parteifreunden ein Wohlgefallen war. Wer weiß, wer nach einem spektakulär verlorenen verwaltungsgerichtlichen Verfahren gegen pro Köln noch hinter ihm steht?

    Die pro-Köln-Gegner haben sich zu früh gefreut. Ihr Katzenjammer wird um so lauter sein!

    🙂

  57. Eigentlich ist es ein “Kampf gegen Windmühlen”.

    och die werden sich schon „was zurecht (k)rücken“ die Assifanten™ dann gehts eben von den Nazis, zu den Konservativen und wenn die entsprechend Assifanten™ mässig „entnazifiziert“ wurden dann gehts weiter nach „links“ CDU/FDP usw.

  58. Realistisch betrachtet hat pro Köln gewonnen

    Verlierer:
    Deutschland – Merkel hat jetzt viel Zeit für Innenpolitik, denn das weltweit schallende Gelächter auf Demokratie-Defizit-Vorwürfe, sollte sie sich ersparen

    Demokratie – wurde in Köln abgeschafft, die Diktatur hat die demokratische Maske endgültig fallengelassen, einige Bürger haben es etwas irritiert bemerkt

    CDU – wer von den Linken sogar die eigene Bevölkerung verprügeln lässt hat einen größeren Schaden angerichtet wie 10 Ypsilantis mit Wahllügen

    Schramma – wird das juristische Nachspiel politisch nicht überleben, Beleidigung, Nötigung, Volksverhetzung, Aufruf zur Gewalt und irreversibler Schaden für die CDU

    Polizei – wer mit Steinewerfern paktiert, ist kein Freund und Helfer mehr

    Islam – das war die erste und die letzte Moschee in dieser Dimension, erst mal Bankrott

    Steuerzahler – Sachschäden, Polizeieinsatz, Sicherheit, Bereicherung, Freizeitwert

    Gewinner:
    Linke – hat alle Parteien vorgeführt und wird weiter wachsen

    Antifa – Polizistin entwaffnet, Signalanlagen gesprengt und gute Presse bekommen

    Pro Köln – sehr viele ganz normale Bürger sind munter geworden, unbezahlbare Werbung

  59. Hinter jedem meiner Mitmenschen kann sich solch ein Nazi verbergen.

    Diese Aussage deckt sich hundertprozentig mit den Thesen dieses unsäglichen Bielefelder Sozialwissenschaftlers Wilhelm Heitmeyer(der übrigens unter Fachleuten als Authorität gilt), wonach die Nazis in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. Das bedeutet: wenn dich die Verkäuferin in der Bäckerei freundlich anlächelt, dann musst du wachsam sein. Sie ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Nazi.

    Übrigens ein sehr schöner gepfegt sarkastischer Artikel!

  60. hier ein Auszug aus „LE PEN’s“ vita:

    Während des Wahlkampfes für die Nationalversammlung 1997 griff Le Pen die sozialistische Kandidatin Annette Peulvast-Bergeal körperlich an. Daraufhin wurde ihm die Wählbarkeit für ein Jahr entzogen. Durch ein Dekret des Premierministers wurde Le Pen im Jahre 2000 vom Europäischen Parlament suspendiert und verlor 2003 seinen Sitz

    unterstützte er die Kandidatur eines muslimischen Franzosen, Ahmed Djebbour, der schließlich auch gewählt wurde

    Während seiner politischen Laufbahn machte Le Pen immer wieder durch rassistische und antisemitische Äußerungen Schlagzeilen. Bis einschließlich April 2007 wurde er 25 mal rechtskräftig verurteilt, unter anderem wegen:…..

    reicht das?

    Ich bin gegen die Kültürbereicherer, aber genauso gegen die Holocaust-Verharmloser.

  61. Diese Aussage deckt sich hundertprozentig mit den Thesen dieses unsäglichen Bielefelder Sozialwissenschaftlers Wilhelm Heitmeyer(der übrigens unter Fachleuten als Authorität gilt), wonach die Nazis in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind.

    Wie dieser gruselige Heitmeyer vorgeht, hat ja Gott sei Dank die Welt thematisiert:

    Demoskopie
    Den Deutschen wird Rechtsextremismus angedichtet

    http://www.welt.de/politik/article714410/Den_Deutschen_wird_Rechtsextremismus_angedichtet.html

  62. @ Censor

    “ …. können nicht die wahre Ursache für den landesweiten Alarmruf sein. “

    Ich zitiere mich zur Antwort selbst aus dem vorherigen Thema:
    „… Der wiederkehrende Bedarf nach Nationalismus und Machtdemonstration KANN sich nur auf anderem Boden und mit anderen Insignien abspielen, nicht mehr mit den gewesenen deutschen. Die biographischen Rhythmen der Generationen nach 1900, die Kriegsteilnehmer in beiden Weltkriegen wurden und ihre Kinder und Enkel in die Nachkriegszeit hineinsetzten, pulsieren in derselben Weise wie z.B. das Meer zwischen Ebbe und Flut. Daher MUSS sich der Machtwille in ein Ziel entladen: er tut es auf der sog. Linken und mit türkischen Nationalisten und Religionsfanatikern. Diese post-NS-Welle wird zugleich vom Anti-aber-Faschismus befördert (eine Antibewegung, die aber faschistische Züge trägt).
    Es ist klar, daß die Wirkung dieser (ewigen) Gestrigkeit im Morgen offensichtlich werden wird: Am nächsten Großkonflikt kommen die Politisch Korrekten nicht vorbei, aber sie legen ihn als “Ei” ihren Kindeskindern ins Nest.“

  63. @#72 KDL
    „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.“ Eine Aussage, die formal richtig ist, aber keine Informationen bereithält. Ähnlich ist es mit Heitmeyer´s Faschismusdefinition. Er begreift Faschismus als gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Man kann diese Aussage mit jedem denkbaren Inhalt füllen und durch diese Beliebigkeit des Inhalts ist diese Definition genau genommen inhaltsleer. Man kann mit solch griffigen Sprüchen politische Kommentatoren beeindrucken, von seinen Kollegen kann er nur als Blamage für Zunft verstanden werden.

  64. Offensichtlich ist es immer noch nicht zu allen vorgedrungen das jede Partei, die sich rechts von der CDU postioniert, als Nazi-Partei stigmatisiert wird.

  65. @ # 72 KDL

    „….Wilhelm Heitmeyer …“

    Der ist die geistige Stütze des ideologischen Vereins mit Namen Friedrich-Ebert-Stiftung. Seine dort publizierten Forschungen geben der ganzen Post-68er Intelligentsia die Substanz, um wiederum darüber zu schreiben, zu reden und zu versammeln. Die ganze geistige Großfamilie erhält sich selbst durch gegenseitige Beschäftigung.
    Bei solchen Geistesgrößen wie Heitmeyer, Butterwegge, Decker, Stöss ist der ideologisch fundierte STOLZ der Inhaber genau die originäre Lichtenergie, die ihnen in der „rechtsradikalen“ Antwort wieder entgegenblinkt.
    Beide Kräfte brauchen sich und leben voneinander. Aus Weimar nichts gelernt, vielmehr heute ein Endkampf um die Oberherrschaft: mit der Fünften Kalifatskolonne als Helfershelfer.

    FES –
    Feinde Ehrlichen Schaffens

  66. Auch Professoren produzieren Müll. Man darf sich nicht wundern, wenn Politiker, politische Kommentatoren und gutmenschliche Gymnasiallehrer dies unkritisch weitergeben.

  67. #77 KampfUllum (24. Sep 2008 16:30)

    Glaubst du das stört hier, also BRD, jemanden wenn sich die FPÖ beschwert? Wohl kaum!

    Solange nicht der deutsche Botschafter in das Ministerium bestellt wird, ist das nur ein laues Lüftchen.

  68. #61 Hamilkar

    Habe mich die letzten Tage so dermaßen über die Berichterstattung (ich sage nur Tagesspiegel und “weiße Männer”)über die Kölner Vorkommnisse geärgert, dass ich mir wieder ein Abo der Jungen Freiheit (JF) bestellt habe.
    Wenigstens einmal in der Wochen eine gedruckte Zeitung in der Hand halten, bei deren Lektüre mir nicht die Zornesröte im Gesicht steht.
    Ich betrachte das Abo der JF aber auch als Zeichen der geistigen Selbstbehauptung gegen die linke Verblödungsmaschinerie.
    Ich kann nur jedem Konservativen hier dazu raten! http://www.jungefreiheit.de

    Scheiß Diskriminierung!

    Wieso „nur jedem Koservativen“??

    Ich bin Linker; für mich sind selbstverständlich Rede- Presse- Meinungsfreiheit höchste Güter, und ich rate JEDEM politisch interessierten, sich mögl. umfassend mögl. quellnah zu informieren.
    Z.B.: Viele Qualitätsjournalisten schreiben einfach bloß von http://www.polizeipresse.de ab, und lassen das „Südländer / Arab / Albaner“ weg.

    Sollte es nicht „pseudolinke Verblödungsmaschinerie“ heißen.
    Gleichberechtigung, direkte Demokratie, FREIHEIT für Presse, Wissenschaft, Kultur, Satire (!), Religionskritik, sind das nicht originär linke Werte? Meinungsfreiheit? Ja, ABER keine „religiösen Gefühlchen“ verletzen, oder wie? Meinungsfreiheit light?

  69. #73 doowopwop (24. Sep 2008 15:55)

    Zu Le Pen, der Aufstellung seiner Sünden.

    Sie fragen, ob das reicht. Meine Antwort: das kommt darauf an, wo Sie das herhaben. Wie sicher man sein darf, ob es sich tatsächlich so verhält.

    Wenn Sie hier bei PI schreiben, dann sind auch Sie aus der Wahrnehmung anderer ein Rechter, gerne auch ein Rechtsradikaler. Im Lager der Eva Herman, die von interessierter Seite gerne auch als Eva Braun veralbert wurde.

    Rufmord halt.

    Ich habe lernen müssen, das gerne und kunstvoll als Fakten untergejubelt wird, was in Wirklichkeit nichts anderes als eine absichtlich in Szene gesetzte Diffamierung darstellt.

    Die letzte dieser Art, mit viel Verstand in die Medien gebracht und von diesen genußvoll verbreitet war die Behauptung des Kölner Polizeipräsidenten, seine Polizei sei als „Schrammas SA“ bezeichnet worden, der Spiegel habe diesbezüglich, so die Beweisführung, in dieser Weise berichtet.

    Nichts davon stimmt, auch nicht, daß der Spiegel dies so berichtet hat. Kann man ja nachlesen.

    Die Medien, der WDR haben dies jedoch so breitgetreten. Scheinbar haben die keine Möglichkeit der Eigen-Recherche.

    Der ehemalige Kölner CDU-Politiker Uckermann, der zu den „Rechtspopulisten“ von Pro Köln gewechselt sei, der hat, und das ist nun übriggeblieben, dieses Bonbon jetzt am Hemd kleben.

    Uckermann, nachgoogeln. Dann den Spiegel- Artikel raussuchen. Ist nicht so schwer.

    Also: ihre Quelle zu Le Pen müßte schon Vertrauens-würdig sein.

    So wird das gemacht mit dem Rufmord. Das weiß auch ein Kölner Polizeipräsident. Mal sehen, was aus seiner vermeintlichen Anzeige gegen Uckermann wird. Oder ob die Sache bereits ihren eiogentlichen Zweck erfüllt hat.

    E.Ekat

  70. Die Helden von Köln

    …unser Land von der Schlimmsten aller Gefahren bedroht wird: den unsichtbaren Nazis.

    Ja, auch ich gehöre zu diesen Millionen „unsichtbarer Nazis“.

    Das haben wohl auch die zwei Türken gemerkt, die mich mal von weitem als „Rassist“ und „Nazi“ beschimpft haben, als ich für eine linksgerichtete Organisation auf der Straße stand und für eine Sache geworben habe, von der auch Ausländer profitieren würden. Aber es genügt halt schon, einfach nur Deutscher zu sein, um als Nazi erkannt und angegriffen zu werden.

    War wohl so ein typisches Schlüsselerlebnis,
    das einen zum Nachdenken zwingt.

  71. #81 E.Ekat (24. Sep 2008 16:54)

    wie sicher kann man schon sein, ob es sich
    wirklich so verhält…
    (a) meine Erinnerungen, b.)hunderte links in google..u.a.)
    ich ich glaube nicht, das Hitler früher
    in Lambarene als Albert Schweitzer gewirkt hat

    und ich glaube auch nicht, dass die KZ´s eigentlich nut „all inclusive“ Urlaub Hotels waren. punkt

    so sicher bin ich mir.

  72. ich bin gegen die Islamisierung.
    wenn ich aus meinem Fenster schaue, glaube ich
    manchmal ich wohne in Bagdad.
    Ich sehe voller Ärger die jungen starken südländischen Männer herumspauieren, während
    ich arbeiten muss….
    aber….ich bin gegen die Verharmlosung des
    3. Reiches…

  73. aber….ich bin gegen die Verharmlosung des
    3. Reiches…
    die durch LE PEN vertreten wird….
    deshalb halte ich es für einen Fehler, diesen
    Vogel eingeladen zu haben…

    damit hat man der Anti-Islamierungskonferenz geschadet

  74. #73 doowopwop

    Wo hat denn nun Le Pen den Holocaust geleugnet?

    Bitte um Nachweis.

    Rangeleien hat ein Josef Fischer getoppt, aber der wurde zur Belohnung Außenminister.

  75. Anhänger der Hisbollah demonstrieren in Berlin, am Samstag ist ein „Friedensmarsch geplant.

    Hier näheres über den „Al-Quds-Tag“:

    http://www.aktion-november.de/index.html?unterstuetzer.html

    Es ist ein Witz, dass gegen diesen Antisemitismus die „Linken“ nicht vorgehen und eine Gegendemonstration planen. Gerade in Berlin!

    Dieser Demo am Samstag sollte PI einen extra Artikel widmen. Bitte. Ein einziger Scherz ist das, in Köln flippen alle aus und in Berlin dürfen die Demonstranten offen zum Kampftag zur „Befreiung“ von Jerusalem auf die Straße gehen???

  76. #77 KampfUllum

    Vilimsky: Nach Kölner Skandal Offener Brief an deutschen Botschafter in Wien

    http://europenews.dk/de/node/14333

    sorry wenns schon jemand gepostet hat.
    —-

    Geht klar; ich seh’s zum 1. Mal, und kann leider nicht immer alle Beiträge lesen.
    DAS hat sich Skandalschramma sicher nicht so vorgestellt, was er da losgetreten hat.
    Die Österreicher lassen sich nicht klaglos von der Toleranz-SA davonhetzen; der Brief ist FETT, Schäuble MUSS Stellung beziehen, und sich entweder von Skandalschramma, oder unseren geschätzten österreichischen Nachbarn distanzieren. 🙂 –
    „Wir werden die Angelegenheit ggf. irgendwannma‘ prüfen“ reicht da nicht. Das sind richtig „außenpolitisch-diplomatische Verwicklungen“, die Skandalschramma da spendiert hat.
    M.E.die Schlüsselsätze:

    “ … sowie den deutschen Innenminister Wolfgang Schäuble mit dem dringenden Ersuchen um Stellungnahme in Kenntnis setzen.

    Als angekündigter Redner der Veranstaltung von „pro Köln“ wurde ich durch den obersten Repräsentanten der Stadt Köln, Oberbürgermeister Schramma, in öffentlich wahrnehmbarer Weise als „unerwünschte Person“ bezeichnet. Ich darf Sie daher ferner um dringliche Stellungnahme ersuchen, ob dies der allgemeinen Beurteilung durch die Bundesrepublik Deutschland entspricht und wenn ja, ob mit mir auch andere österreichische Nationalratsabgeordnete und Bürgerinnen und Bürger Österreichs „unerwünschte Personen sind“ und welche dies sind.

    Gerade vor dem Hintergrund, dass uns in sicherheitstechnisch sehr gefährlichen Situationen jeglicher Beistand der Polizei verweigert wurde und der Kölner Oberbürgermeister pauschal auch Abgeordnete der Republik Österreich öffentlich diffamiert hat, ist dies eine wichtige und vor allem auch sicherheitsrelevante Information für die Ausübung eines österreichischen Mandates in außenpolitischer Hinsicht.

    Relevant ist für mich auch Ihre Beurteilung, inwieweit das Recht auf Meinungsfreiheit gemäß EMRK in Köln noch Gültigkeit hat. …

    Das ist richtig starker Tabak, mit einer BERECHTIGTEN (das weiß Schäuble) Ohrfeige zum Schluß.
    DAS GIBT KRIEG!
    Und da unsere Bundeswehr gerade in Afghanistan weilt, sind wir völlig schutzlos dem österreichischen Agressor ausgeliefert.
    Ich fänd’s OK.
    Falls wer Schäubles Antwort kennt: Bitte gerne mehrmals posten!

    Ich versteh‘ ihn u.a. so, daß er nicht nach Deutschland kommt, wenn ihm Schäuble nicht seine Sicherheit garantiert.
    PEINLICH! Schramma ruiniert das Ansehen Deutschlands in der Welt. Jetzt Du, Schäuble!

  77. Ich bin auch gegen die Verharmlosung des Dritten Reiches.
    Wo hat Le Pen diesen Krieg verharmlost?

    Er hat beschrieben, dass Hitler auf demokratischem Wege an die Macht kam. So war das aber leider.

    Was wir jetzt mit der Islamisierung und Meinungsfreiheit erleben geschieht auch gerade mittels unserer Grund- und Freiheitsrechte durch verantwortungslose Politiker, Kirchen und Medien; wir können das sogar mindestens bis zum Kriegsende zurückverfolgen.
    Bat Ye`or, Eurabia (Hitler-Mufti-dann Frankreich und die Kollaborateure)

    Wie wäre das, wenn man einmal den Ex-SED`ler Detjen vom Kölner Stadtrat oder das Ex-DKP-Mitglied Frank Sommerfeld, Chef des Kölner Stadtanzeigers, unter die Lupe nehmen würde?

  78. es muss doch auch noch eine Position
    dazwischen geben:

    gegen National Front, DVU, NPD,
    die Schönhubers und Le Pens

    und

    gegen die Islamisierung Europas

  79. Hier zwei aktuelle Beispiele, wie skrupellose Parteibonzen sogar bravste linksgrüne Bürger eiskalt verarschen:

    Trauerspiel im Landtag

    „Mehr Demokratie beim Wählen“ nur in Teilen zulässig

    Liebe Multikultilinksgrüne: Unsere Machthaber und die Islamisten stecken unter einer Decke, die verarschen Euch gnadenlos!
    Spielt nicht länger die nützlichen Idioten für die!
    Schließt Euch unserem Kampf für die Freiheit an!
    Denn unter islamischer Herrschaft ist Schluß mit Bunt und Lustig.
    Da heißt´s ducken unter der Scharia, da gibt´s Brutalität, Burka und Baukran!

  80. Der fette Kölner Saufbürgermeister kann doch nichts dafür.
    Woher soll er, als der Vorzeigealkoholiker auch wissen, wie man sich auf internationalem, politischen Parkett bewegt.
    Er dachte wohl er wäre noch bei seinem Kölner Schmuddel Filz.
    Bis dato hat den doch noch keiner belangt.
    Bitte Gott, mach das Schramma gehen muß.
    Aber bitte in die Hölle.

  81. Ausland: Köln immer beliebter – Grußadressen aus Havanna, Teheran und Nordkorea.

    Allerdings: Der braune österreichische Abschaum wird langsam sauer. Zu Recht.
    _______

    „Die deutschen Medien sprechen die ganze Zeit von „Neonazis“ wenn sie über Veranstalter und Gäste dieser Veranstaltung reden;
    Vilimsky und Belakowitsch-Jenewein waren doch dort,
    mir geht es kräftig gegen den Strich dass zwei von uns mündigen Staatsbürgern ins Parlament gewählte Abgeordnete als Nazis tituliert werden!
    Gerade die Kölner spielen sich als „die guten“ auf,
    gerade die, bei denen geht die Sprache ja kompeltt den Bach unter,
    am Kölner Dom wurde schon die islamische Flagge gehisst,
    gerade die, die unfähig sind ein komplettes demokratisches politisches Spektrum zu ertragen.
    Bei denen gibt es nur Links – noch Linker – und ganz Links.
    Und bekennende Nazis.
    Richtige Verehrer Adolfs!
    Ein gesundes Mitte-Links/Mitte-Rechts – dazu sind die Deutschen unfähig,
    und solche Demokratie unfähige Menschen beleidigen unsere Abgeordnete!“

    (NACHRICHTEN FÜR ÖSTERREICH)
    http://gegen-wind.com/modules/news/article.php?storyid=436

    Wäre ich ein Kölner, müßt ich sagen:
    „Ich schäme mich, ein Kölner zu sein!“

  82. @ trash

    Sie hatten bei Uckermann wehrt sich unter #95 geschrieben:
    [ Schramma ] „…Da ist der Ausgang, da geht’s nach Hause. Wir wollen euch nicht!.“

    Ist das nicht erstaunlich, daß sich ALLES heute wiederholt, nur (ziemlich) umgekehrt ?
    Ist das Geschichtsrevision, nach dem Motto „Noch mal durch, nun aber richtig!“ ??

    Und wenn die Geschichte solche Wisch-und-weg-Zeiten kennt, was macht sie mit den immerhin verspäteten Versionen angesichts zukunftsträchtigen und neugewürfelten Gegenwart ?

    Schramma ist Gestrig. Mohammedaner sind Heutig.
    Religion ist immer heutig.
    Wir sind unser eigenes Problem, weil wir alles ausprobieren, seit uns die Religion abgeschwafelt wurde von „Revolutionären“ …

  83. schöner Beitrag oben !

    wahrscheinlich ist das mit den gedfühlten Rassisten und Nazis genauso ,
    wie vor einigen Jahren mit den deutschen
    Männern: ich glaube jeder 7 te
    vergewaltigte irgendwelche minderjährigen Mädchen aus der nächsten Verwandtschaft !
    Wei veröffentlicht JEDER 7-te MANN in Deutschland !
    Da heute 37 Männer in meinem Wartezimmer waren,
    müssen 5 davon sexuelle Wüstlinge sein ;
    ich bin wahrscheinlich ziemlich doof und betreibsblind !
    Ich fand die fast alle freundlich und ziviliesiert !..keiner hatte Hörner ?


    ..
    ..
    Aber vielleicht liegt das daran, daß ich so wenig Muslime in meiner Praxis habe ;
    vielleicht ist meine Praxis ja nicht repräsentativ für die Praktiker in Deutschland !
    Ich habe übrigens in jedem ( JEDEM !)Raum ein Kruzifix hängen !
    ……….
    vielleicht schreckt das die Bösen auch ab !
    ..
    ..
    Ihr könnt es ja mal nachmachen !

  84. #93 doowopwop

    Die NPD ist für mich indiskutabel.DVU auch.
    Es gilt die islamkritischen Parteien zu wählen, oder noch besser Verteidiger unserer Grund-und Freiheitsrechte.

    Front National muss man im Französischen Umfeld verstehen.Ich will Le Pen nicht verteidigen, aber er wird hauptsächlich verrissen, weil er die muslimische Zuwanderung als einer der ersten kritisiert
    hat. Wir werden doch auch Nazis genannt, weil wir die Islamisierung nicht wollen.

    Es ist ein Jammer, dass die Zentrums-Partei kein Gewicht hat. Sie ist die älteste christliche Partei und hat beim Grundgesetz mitgewirkt.

  85. Heißt das, ich bin nicht paranoid? Seit langem sehe ich mich umzingelt von Nazis, die gegen alle sind die ihrer Meinung nach zur unwerten Lebensformen gehören. Diese Nazis leben die Verachtung gegen die Untermenschen offen aus, sie setzen ihren Willen im gesamten europäischen Raum durch. Punkto Gewaltbereitschaft stehen sie den Nazis des dritten Reichs um nichts nach. Sie haben auch eine Art Uniform welche bei den Männern meist aus seltsamen Kopfbedeckungen und in Bärten und bei Frauen in seltsamen Gewändern und Köpftüchern oder sogar im Vollkörperschleier darstellt.
    Ihre politischen Redner sammeln ihre Anhänger wöchentlich am Freitag in seltsamen Häusern die sie mit der Genehmigung und der Förderung der öffentlichen Hand errichten. Die Redner instruieren den Anhängern, Hass, Ignoranz und Unterdrückung.
    Ihre Fahnen sind nicht rot mit Hakenkreuz sondern grün mit seltsamen Schriftzeichen.
    Was ich bisher nicht verstanden habe ist die Tatsache dass die Nazis von den Linken auf Händen getragen und gepuscht werden. Sie erhalten Förderung und Polizeischutz, aber niemand scheint ihre Ziele zu erahnen.

  86. Hallo,
    der Brandstifter Schramma ruft haltet den Dieb.
    Die schwarze Ratte Türkenfritz, ich bediene mich hier auch mal der Sprache die diese „Herren“ gegenüber rechte benutzen, ist eine Schande für Köln.
    Es ist aber scheinbar Brauch in Köln solche zwielichtigen Gestalten mit politischer Macht auszustatten.
    Von nix kommt nix.
    Die Verharmlosung von Kriminellen als Kölschen Klüngel sollte durch vernunft begabte Wähler eigentlich schnell aus der Welt geschafft sein.

  87. #99 Kölschdoc

    Das mit dem Kruzifix in jedem Raum ist eine gute Idee. Ich warte nur darauf, dass ein Patient (Atheist oder Moslem) dagegen klagt. Ich denke, der wird sich die Zähne ausbeißen 😉

  88. #83 Philipp (24. Sep 2008 16:48)

    Gleichberechtigung, direkte Demokratie, FREIHEIT für Presse, Wissenschaft, Kultur, Satire (!), Religionskritik, sind das nicht originär linke Werte?

    Nein, sind sie nicht. Linke sind seit jeher gegen jede Art von Freiheit. Linke sind Kommunisten und Kommunismus und Freiheit sind die Antipoden schlechthin. Wo Kommunismus ist gibt es keine Freiheit und wo Freiheit herrscht kann Kommunismus auch nicht ansatzweise aufkommen.

  89. # 99 Kölschdoc

    Nicht nur in meinen Räumen hängen oder liegen Kreuze unterschiedlichster Stilrichtungen. Auch trage ich ständig einen Rosenkranz in der Tasche, den ich immer dann befummele, wenn mir ein „Rechtgläubiger“ über den Weg läuft!
    Das entspricht im übrigen alter exorzistischer Praxis – die wir wieder einführen sollten! 🙂

  90. #74 doowopwop (24. Sep 2008 15:55)

    Bis einschließlich April 2007 wurde er 25 mal rechtskräftig verurteilt, unter anderem wegen:…..

    Alexander Solschenizyn wurde auch rechtskräftig verurteilt Hans und Sophie Scholl ebenfalls.

  91. Ich möchte nur ´mal kurz mit dem Rufmord gegen Le Pen (@ Beitrag 74) aufräumen, die aus dem linksextrem-infizierten Portal Wikipedia stammen:

    Während des Wahlkampfes für die Nationalversammlung 1997 griff Le Pen die sozialistische Kandidatin Annette Peulvast-Bergeal körperlich an. Daraufhin wurde ihm die Wählbarkeit für ein Jahr entzogen. Durch ein Dekret des Premierministers wurde Le Pen im Jahre 2000 vom Europäischen Parlament suspendiert und verlor 2003 seinen Sitz

    Le Pen hat diese Kandidatin erstens nicht angegriffen, diese Sozialistin und ihre Meute von Antifa-Schlägern sind vielmehr ihn während eines Besuchs bei seiner Tochter völlig grundlos angegangen, woraufhin er sich lediglich zur Wehr gesetzt hat.

    Hier die Bilder des französischen Fernsehens:
    http://www.youtube.com/watch?v=-s9iqEa-6t0

    Das Gericht hat übrigens im Nachhinein festgestellt, dass der FN-Chef diese Frau nicht einmal berührt hat.

    unterstützte er die Kandidatur eines muslimischen Franzosen, Ahmed Djebbour, der schließlich auch gewählt wurde

    Stimmt, Ahmed Djebbour war der erste Moslem, der ins französische Parlament gewählt wurde und war auch bis zu seinem Tod ein guter Freund Le Pens. Djebbour war, wie Le Pen, Anhänger eines „französischen Algeriens“ und wurde dafür sogar Opfer eines Attentats der algerischen FLN-Terroristen. Der Mann war also alles andere als ein Islamist, wie Du es vielleicht suggerieren möchtest, sondern ein französischer Patriot (genau wie seine Tochter Soraya, die ebenfalls FN-Mitglied ist).

    Im Übrigen verlor Jean-Marie Le Pen vor mehr als 35 Jahren nur deshalb sein linkes Augenlicht, weil er eben diesem Djebbour zur Hilfe kam, als eine Gruppe algerisch-islamischer Kommunisten diesen lynchen wollte.

    Viele (pro-westliche und laizistisch orientierte) muslimisch-stämmige Franzosen unterstützen übrigens Le Pen. So auch diese Frau mit ihren drei Töchtern:
    http://www.youtube.com/watch?v=mi0DD1B0Jds

    Während seiner politischen Laufbahn machte Le Pen immer wieder durch rassistische und antisemitische Äußerungen Schlagzeilen. Bis einschließlich April 2007 wurde er 25 mal rechtskräftig verurteilt, unter anderem wegen:…..

    Im Front National waren seit jeher alle Rassen und Religionen vertreten. Jean-Marie Le Pen ist in ungefähr so rassistisch oder antisemitisch wie der Verfasser dieses Wikipedia-Artikels klug ist – nämlich garnicht!

    Um nur einige Beispiele solcher „rassistischen Äußerungen“ zu nennen, die in dieser freiheitsfeindlichen französischen Republik zu einer Verurteilung führen, nur zwei Beispiele, die hier auf PI eigentlich fast jedermann so unterschreiben würde.

    2005:
    „Wenn wir nicht mehr 5 Millionen, sondern 25 Millionen Muslime in Frankreich haben, werden sie herrschen. Und die Franzosen werden die Wände streifen und auf den Bordstein schauen, wenn sie durch die Straßen gehen. Wenn sie es nicht tun werden, wird man ihnen ins Gesicht sagen: ´Was schaust Du mich an, suchst Du Streit?´”
    –> 10000 Euro Geldstrafe + 5000 Euro Zahlung an die Liga für Menschenrechte.

    1989:
    ”Die islamo-arabische Welt ist im Begriff, unsere Gesellschaft zu infiltrieren. (…) Dies ist eine tödliche Gefahr für unser Land.”
    –> 5000 Franken Geldstrafe

  92. Ich möchte nur ´mal kurz mit dem Rufmord gegen Le Pen (@ Beitrag 74) aufräumen, die aus dem linksextrem-infizierten Portal Wikipedia stammen:

    Während des Wahlkampfes für die Nationalversammlung 1997 griff Le Pen die sozialistische Kandidatin Annette Peulvast-Bergeal körperlich an. Daraufhin wurde ihm die Wählbarkeit für ein Jahr entzogen. Durch ein Dekret des Premierministers wurde Le Pen im Jahre 2000 vom Europäischen Parlament suspendiert und verlor 2003 seinen Sitz

    Le Pen hat diese Kandidatin erstens nicht angegriffen, diese Sozialistin und ihre Meute von Antifa-Schlägern sind vielmehr ihn während eines Besuchs bei seiner Tochter völlig grundlos angegangen, woraufhin er sich lediglich zur Wehr gesetzt hat.

    Hier die Bilder des französischen Fernsehens:
    http://www.youtube.com/watch?v=-s9iqEa-6t0

    Das Gericht hat übrigens im Nachhinein festgestellt, dass der FN-Chef diese Frau nicht einmal berührt hat.

    unterstützte er die Kandidatur eines muslimischen Franzosen, Ahmed Djebbour, der schließlich auch gewählt wurde

    Stimmt, Ahmed Djebbour war der erste Moslem, der ins französische Parlament gewählt wurde und war auch bis zu seinem Tod ein guter Freund Le Pens. Djebbour war, wie Le Pen, Anhänger eines “französischen Algeriens” und wurde dafür sogar Opfer eines Attentats der algerischen FLN-Terroristen. Der Mann war also alles andere als ein Islamist, wie Du es vielleicht suggerieren möchtest, sondern ein französischer Patriot (genau wie seine Tochter Soraya, die ebenfalls FN-Mitglied ist).

    Im Übrigen verlor Jean-Marie Le Pen vor mehr als 35 Jahren nur deshalb sein linkes Augenlicht, weil er eben diesem Djebbour zur Hilfe kam, als eine Gruppe algerisch-islamischer Kommunisten diesen lynchen wollte.

    Viele (pro-westliche und laizistisch orientierte) muslimisch-stämmige Franzosen unterstützen übrigens Le Pen. So auch diese Frau mit ihren drei Töchtern:
    http://www.youtube.com/watch?v=mi0DD1B0Jds

    Während seiner politischen Laufbahn machte Le Pen immer wieder durch rassistische und antisemitische Äußerungen Schlagzeilen. Bis einschließlich April 2007 wurde er 25 mal rechtskräftig verurteilt, unter anderem wegen:…

    Im Front National waren seit jeher alle Rassen und Religionen vertreten. Jean-Marie Le Pen ist in ungefähr so rassistisch oder antisemitisch wie der Verfasser dieses Wikipedia-Artikels klug ist – nämlich garnicht!

    Um nur einige Beispiele solcher “rassistischen Äußerungen” zu nennen, die in dieser freiheitsfeindlichen französischen Republik zu einer Verurteilung führen, nur zwei Beispiele, die hier auf PI eigentlich fast jedermann so unterschreiben würde.

    2005:
    „Wenn wir nicht mehr 5 Millionen, sondern 25 Millionen Muslime in Frankreich haben, werden sie herrschen. Und die Franzosen werden die Wände streifen und auf den Bordstein schauen, wenn sie durch die Straßen gehen. Wenn sie es nicht tun werden, wird man ihnen ins Gesicht sagen: ´Was schaust Du mich an, suchst Du Streit?´”
    –> 10000 Euro Geldstrafe + 5000 Euro Zahlung an die Liga für Menschenrechte.

    1989:
    ”Die islamo-arabische Welt ist im Begriff, unsere Gesellschaft zu infiltrieren. (…) Dies ist eine tödliche Gefahr für unser Land.”
    –> 5000 Franken Geldstrafe

  93. Hallo zusammen

    Wer von den heute hier anwesenden war am samstag in Köln und wurde auch wie ich darann gehindert den Heumart zu betreten ?

  94. #115 ot
    Mange tak für die gute Zusammenfassung und den Links.
    Da ich dänisch spreche, schaue ich mir jeden Tag
    http://snaphanen.dk/
    an oder
    http://www.uriasposten.net/
    und SIOE
    aber auch in die Zeitungen wie Dagbladet norsk og svensk. Die MSM, Mainstream-Medien, sind in ganz Europa gleichgeschaltet.
    Wenn Köln in etwa aufgearbeitet ist, müssen wir uns der EU zuwenden. Sie ist verantwortlich für die Islamisierung. Sie ordnet die Moscheebauten an,die EU hat die Selbstzensur der Medien in Sachen Berichterstattung über den Islam angeordnet und gerade die Mittelmeerunion, also noch mehr muslimische Zuwanderung beschlossen. Den Iren sei dank ist der Lissabon-Vertrag noch nicht offiziell durch. Die EU arbeitet trotzdem so.
    Liebe Norweger, liebe Europäer, die EU-Wahl nächstes Jahr ist wichtig! das EU-Empire muss weg!
    Es ist bedrückend, was in den skandinavischen Ländern geschieht (Gellerup oder die Vergewaltigungen in Norwegen).Wir müssen was tun!
    Ich war in Köln, wurde auf dem Flughafen mit ca.500 Kongressteilnehmern von der Polizei festgehalten. Wir ahnten es: Der Plan war lange vor dem 19/20.Sept. : Der Kongress wird verboten. Wenn man es nicht rechtlich vorher konnte, Schrammallah und Polizeipräsident Steffenhagen haben das halt so abgesprochen!!!

  95. #104 KDL (24. Sep 2008 18:24)

    Ich warte nur darauf, dass ein Patient (Atheist oder Moslem) dagegen klagt.

    …..eben deshalb hängen sie auch überall !
    ..ich freue mich auf die Besitzstandsklage:
    ….my home is my castle…..

    Ich kann das nur jedem empfehlen, wer jetzt kein Cruzifix hängen hat ,dem wird es demnächst leichter verboten,ein neues hinzuhängen !

    Vordsicht ist die Mutter der Porzelankiste, und da gibt es ja in der Bibel dieses Gleichnis mit den klugen und den islamischen, pardon ich meinte natürlich dummen Jungfrauen,
    (sorry, wie konnte mir nur dieser Freud?`sche Versprecher unterlaufen…
    ..ich schäme mich ….

    .
    wo ich übrigens beim Entschuldigen bin:
    ich bekenne:

    (meine Behauptung stimmt +übrigens nicht ganz:
    In den Toiletten und im Müllkeller habe ich keine Kreuze hängen….
    ..würde ich irgendwie als Häresie empfinden ?!….
    ..aber vielleicht lege irgendwann mal ,dort einen Koran aus :als Zeichen meiner Toleranz :
    ich habe für jeden ein Plätzchen !

    ….
    aber da will ich z.Zt keinen Ärger provozieren,
    deswegen laß ich es ,solange bei mir im Ort noch keine Moschee hochgezogen wird !

  96. AKTUELLES ZUM KÖLN KONGREES:

    habe gestern aus erster Hand von einem Kongress-Teilnehmer erfahren, dass am Samstag im Maritim-Hotel auf dem Heumarkt eine türkische Hochzeit stattfand.

    Somit steht nun auch fest, WEN die Polizei dort de ganze Zeit beschützt hat.

    Es sollen auch immer wieder Türken aus der Hochzeitsgesellschaft nach draussen gekommen sein, um mit überheblichen Gesten Kongressteilnehmer zu provozieren.

  97. Und als ich hörte, dass der Kölner OB Schramma von “Euro-Faschisten” sprach, die ihren deutschen Kameraden nun zur Hilfe eilen würden, habe ich vorsichtshalber schon mal die Koffer gepackt und den Reisepass gesucht. “Euro-Faschisten”, von denen hatte ich bis dahin noch nie etwas gehört. Sind das die Leute, die den “Euro” eingeführt haben?

    Eurofaschisten, das ist Neoconesisch für British National Party, Vlaams Belang, FPÖ, usw.

    Es ist schon bizarr: Herr Schramma spricht lupenreines Neoconesisch und die Auswanderungskandidaten Pro Köln merken es nicht einmal!

  98. Jutta:

    Danke für Ihre interessante links.

    Sie haben recht. Die Völkerfremden Eliten des EU versucher unserer Vaterländer zu zerstören – mit Muslimische Einwanderung, Bildung von Parallellgesellschaften und Mittelmeer-Unionen. Ohne EU, kein Eurabia. Offiziell ist Norwegen kein EU-mitglied, aber durch der EÖS sind wir EU untergeordnet.

    Wir sind das Volk, und EU muss weg!

  99. #86 doowopwop (24. Sep 2008 17:06) und weitere Beiträge, alle zu Le Pen.

    Ich glaube, inzwischen ist klargeworden, daß man Vorsicht walten lassen sollte, um sich nicht für Diffamierungs-Versuche einvernehmen zu lassen.

    Ich mißtraue zunehmend den über uns ausgeschütteten Abwertungen gegenüber so bezeichnete Rechte, die allesamt den Zweck haben, zu diffamieren, also mein Denken in durch andere vorgestanzte Bahnen zu lenken.

    Das ist das Ergebnis der Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren mit unseren Medien machen mußte.

    Erfahrungen, die offenbar auch andere machten und daraufhin beispielsweise dieses PI- Forum aus der Taufe hoben. Damit wir eine Chance haben, an alle jene Nachrichten zu gelangen, die uns ansonsten vorenthalten blieben, bzw das zu hinterfragen, was man uns aufbinden möchte.

    PI hat dazu bereits Gigantisches geleistet.

    Daher resultiert meine Nachfrage nach der Quelle Ihrer Äußerungen zu Le Pen.

    Wikipedia befriedigt mich da keinesfalls. Ich will das jetzt nicht begründen, ich halte Wiki auch nicht für schlecht. In Glaubensangelegenheiten jedoch ist die Konzeption von Wiki nicht geeignet, Sachinformationen bereitzustellen. Als Sache des Glaubens sehe ich im Moment die klimadiskussion an, aber eben auch alle Äußerungen über Politik, über Politiker, die dazu als rechte Politiker gebrandmarkt werden.

    Ich weiß selber, was ein Rechter Politiker ist und kann, vielleicht besser als die allermeisten, einen Konservativen beispielsweise von einem Nazi trennen.

    Die Äußerung des Le Pen zur Anzahl der ermordeten Juden gibt wieder, was dazu Stand der Forschung ist. Das ist nicht antisemitisch, schon weil dies garnicht gegen Juden gerichtet sein kann.

    Ich sehe keine Veranlassung, mich hier vor Le Pen stellen zu müssen, der mir bis vor kurzem ebenfalls suspekt erschien. Nachdem ich nun allerdings weiß, wie die Medien bei uns arbeiten und was sie bewirken schien es mir angebracht, Ihre Äußerungen zu Le Pen einmal auf die tatsächliche Substanz hin zu hinterfragen.

    Ich habe nach wie vor zu Le Pen keine gesicherte Meinung.

    E.Ekat

  100. #122 E.Ekat
    Darum geht es, wir müssen uns eine eigene Meinung bilden Können.
    Wir müssen lernen, dass die MSM nicht unbedingt die Wahrheit, weil abhängig oder gar dirigiert bringt.
    Deshalb suchen halbwegs gesunde Menschen in der EU Antworten auf die islamischen Herausforderungen des Islam und die ungesunden Antworten darauf der Elite(Politik,Kirchen,Mdien
    Und wir haben im Moment nur PI und Gleichgesinnte.
    Ich bin auch gar nicht sicherer als Sie in der Frage Le Pen – aber wer betrügt mich mehr?
    Die Medien oder der Kämpfer Le Pen

  101. Was wird wohl passieren, wenn „Pro Köln“ tatsächlich vor Gericht recht bekommt und dann erneut einen Anti-Islamisierungs-Kongreß durchführen will?

    Wie werden wir Islamkritiker reagieren? Werden auch dann wieder sehr viele von uns versuchen, zur Kundgebung zu kommen? Oder war die Einschüchterung vom vergangenen Wochenende so erfolgreich, daß wir nun jeglichen Mut verloren haben?

    Eines ist jedenfalls sicher: Unsere Gegner werden wieder mittels massivster Sabotage und Straßenterror versuchen, alle Veranstaltungen zu verhindern.
    Allerdings ist die Frage, wie die Polizei dann vorgehen wird. Werden wir von denen geschützt oder erneut im Stich gelassen?

    Wie mag wohl die Stimmung unter den PI-Lesern derzeit sein? Haben es unsere Gegner wirklich geschafft, uns zum Aufgeben zu zwingen?

    Wird beim nächsten Anti-Islamisierungs-Kongreß noch jemand kommen?
    Müssen die Kongreßteilnehmer dann auf einem menschenleeren Platz ihre Reden halten?

    Oder brummt in uns stattdessen ein wilder und unzähmbarer Kampfgeist, der die Straßen von Köln erfaßt und zu einer Erhebung des menschlichen Verstandes über den stumpfsinnigen mittelalterlichen Gesinnungswahn führen wird?

    Es könnte noch sehr spannend werden.

  102. #124 Mastro Cecco (25. Sep 2008 00:04)

    Was wird wohl passieren, wenn “Pro Köln” tatsächlich vor Gericht recht bekommt und dann erneut einen Anti-Islamisierungs-Kongreß durchführen will?

    Wie werden wir Islamkritiker reagieren?

    die erste Finte war doch bereits die Verlegung des beantragten Veranstaltungsortes Rocalli-Platz nach Heumarkt.
    Leider finde ich den PI-Artikel dazu nicht mehr.
    Aber zunächst wurde dies naiv begrüßt.
    Inzwischen ist klar, dass dieser Schachzug im Vorfeld der Tyrannei erster Schritt war, um den Zugang zum Kongress besser kontrollieren und sperren zu können.
    Auf dem Roncalliplatz wäre eine Blockade unmöglich gewesen.

    Deshalb sollte das oberste Gebot für den nächsten Kongress sein, einen OFFENEN Platz zu bekommen.
    Evtl einfach auch auf offenem Feld.

  103. #124 Mastro Cecco
    Ich war auf dem Heumarkt und ich werde beim nächsten Kongress wieder dabei sein. Wenn wir nicht Flagge zeigen, können wir alles vergessen.
    Die Frage ist nur, wie wird sich unsere Parteiendiktatur verhalten. Wird sie endgültig ihre Maske fallen lassen und die EU-Vorgaben mit Gewalt durchsetzen. Dieses mal ohne den aufgehetzten Kindergarten und die Antifa-SA vorzuschicken?
    Im Prinzip war das ganze zum Teil lächerlich. Beim ersten Versuch den Heumarkt zu erreichen blockierten mich ein paar 15-17 J. alte in der Mehrzahl Mädchen. Wenn die Polizei nicht dabei gewesen wäre, hätte ich denen ein paar gekallt und währe durchgegangen.
    Da ich mich als Kölner auskenne habe ich dann einen Umweg gemacht und habe den Heumarkt dann ohne weiteres erreicht. Wie sage ich nicht, sonst kommen gewisse Leute beim nächstenmal auf dumme Gedanken.

Comments are closed.