In gewissen grünen Kreisen ist es Mode geworden, auf die eigene Landesfahne zu urinieren, um der Heimat die Missachtung zu beweisen. Muslime in Israel pinkeln auch aus politischem Protest, allerdings nicht auf die Palästinenserfahne, sondern lieber auf die Heiligen Schriften der „Besatzer“ – auf kostbare jüdische Tora-Handschriften. Was wäre wohl los, wenn jemand auf die Idee käme, derartiges mit einem Koran anzustellen?

Die Tora-Rollen enthalten die heiligen Gesetzestexte und Weisungen aus der Bibel, die fünf Bücher Mose. Sie sind deswegen so kostbar, weil sie einzeln von Hand mit spezieller Tinte geschrieben werden, wobei beim Schreiben keine Fehler gemacht werden dürfen. Tora-Rollen kosten ab 10.000 Euro aufwärts. Sie werden in samtene Schutzmäntel eingehüllt und nur zum Gottesdienst benutzt. Umso größer das Sakrileg, darauf zu urinieren. Die Muslime, die das getan haben, zeigen mit ihrer Tat nicht nur die Ablehnung des Staates Israel, sondern darüber hinaus ihren Hass auf den jüdisch-christlichen Gott.

Die Schändung wurde in Hebron bei den Patriarchengräbern verübt – Abraham, Isaak, Sarah, Rebekka und Lea wurden dort bestattet. Täter sind offenbar Mitglieder der Hamas. Sie „schmückten“ den Tatort überall mit ihren grünen Fahnen. Da die Muslime Abraham auch „verehren“, erhielten sie am Freitag zu Ehren des Ramadans exklusiven Zutritt zu der heiligen Stätte, den sie anschließend zu vollem Schaden der Israelis ausnutzten.

Nach Aussagen von jüdischen Bewohnern Hebrons, muss man immer mit Schändungen und Verlusten rechnen, wenn die Muslime kommen, um Abraham zu „verehren“.

(Spürnase: Alex)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. Auch hier besteht eine Gemeinsamkeit mit den Braunen.
    Auch die haben 1938 beim Progrom Reichskristallnacht auf Torarollen geschi***n

    Neonazis vergreifen sich ja auch regelmäßig an jüdischen Grabstätten.

    Grünbatzen und Braunbatzen, alles der gleiche, barbarische Dreck.

  2. Ich vermisse in diesem Zusammenhang immer wieder den Hinweis, daß es im Mai 1981 ein Türke und Muslim war, der „Gottes Stellvertreter auf Erden“ ermorden wollte. Nur mal so am Rande, von wegen Karikaturen usw.

  3. Das ist also der Zivilisationsstand von Vertretern der „Religion des Friedens“: Urinieren auf heilige Bücher, welches archaische Machtgefühl muß den Muslimen da gekommen sein. Widerlich! Und sowas soll bei uns mit allen möglichen Leckerbissen integriert werden? Die unterstützen wir noch mit immer mehr Geld? Das können nur Leute wollen, die ihr eigenes Land abgrundtief hassen.

  4. #5 Markus Oliver

    wenn die beamtin den auftrag hatte zu observieren hat sie vollkommen richtig gehandelt. alleine gegen zwei bewaffnete bankräuber anzutreten wäre in diesem fall zwar heldenhaft, aber mit sicherheit auch schwachsinnig gewesen. zum einen gefährlich für die beamtin selbst (woher soll sie wissen dass es nur softair-waffen sind, zum anderen für das bankpersonal)

    genau aus diesen situationen entwickeln sich nämlich dann geiselnahmen, die oft blutig enden. beispiele dafür gibt es genug. das wohl mit bekannteste dürfte das geiseldrama in gladbeck sein.

  5. Die hat den Auftrag zu observieren nur bekommen, weil man ihr aus dem Lagezentrum nicht zutraute die beiden Typen festzunehmen. Das Problem ist eben, dass es eine Frau ist und das die Schießausbildung vollkommen unzureichend ist.

    Ich habe diesen Job fünfzehn Jahre gemacht, falle bitte nicht auf diese Propaganda herein. Mehr ist das Gesülze von wegen „Eigensicherung“ oder „Vermeidung einer Geiselnahme“ nämlich nicht. Die Polizei ist nicht in der Lage fähiges Personal einzustellen und versteckt ihre Inkompetenz dann hinter Eigensicherungsgründen. Eine Berufswaffenträgerin sollte in der Lage sein zwei Räuber zu erschießen. Wenn sie es nicht ist, sollte man sich fragen warum das so ist.
    Wenn sie dazu in der Lage wäre, entwickelt sich auch keine Geisellage.

  6. was gäbe es für ein geschrei, wenn der Qran mit schweinefett besudelt würde.
    merke: eine straftat ist nicht a priori eine straftat. es kommt immer drauf an, wer was macht.

  7. @ Markus Oliver

    Von mir aus kannst Du den Job auch 30 Jahre gemacht haben, aber den Schwachsinn redest Du hier.

    Was wäre denn gewesen, wenn die Polizistin die beiden abgeknallt hätte?
    Bei der heutigen Justiz hätte sie sich daraufhin wohl wegen Mordes verantworten müssen.

    Mag sein, daß die Justizbeamten unzureichend ausgebildet werden, aber das ist das Verfehlen der entsprechenden Verwaltungen und nicht der Beamten.

  8. @#6

    …und ließen von ihren Anwälten Geständnisse verlesen.

    sind scheinbar gut integriert und können selber kein wort deutsch. 🙁

  9. Es sind keine Justiz- sondern Polizeivollzugsbeamte, wenn schonn, dann richtig.

    Wenn sie die beiden abgeknallt hätte, dann wäre dass in Übereinstimmung mit dem hamburgischen Polizeigesetz gewesen. Denn auch darin steht geschrieben, dass der Schusswaffengebrauch gegen Verbrecher zulässig ist.

  10. #9 Markus Oliver (10. Sep 2008 08:13)

    Anders als noch in den 70ern gehört es schon lange nicht mehr zum Aufgabenbereich, das Gewaltmonopol des Staates herzustellen. In den USA hätte die Polizistin sofort das Feuer eröffnen und die beiden Schwerkriminellen zur Strecke bringen können, wozu hat die Polizei eigentlich Schusswaffen, wenn nicht als Argumentationsverstärker!

    Viel lieber setzt man auf „Prävention“, „Deeskalation“ und – ganz wichtig – gemeinsame Streifen mit ImamInnen.

    Der Staat hat kapituliert, der Bürger muss dennoch weiter mit seinen Steuern die kastrierte Staatsmacht finanzieren.

    Auf die Gefahr hin, alte PI-Hasen zu langweilen, hier das Paradevideo einer steuerfinanzierten Polizei ohne „Eier“:

    http://www.youtube.com/watch?v=orF1i36F5u4

  11. #12 Markus Oliver (10. Sep 2008 08:27)

    Kleine Pointe zum Hamburgischen Polizeigesetz:

    Der Schießbefehl der PDS-Grenztruppen war an die Bestimmungen des BGS angelehnt, so konnten die KommunistInnen in der DDR immer behaupten, auch die Bundesreprublik habe einen Schießbefehl!

  12. Ich sags ja, Kakerlaken sind das. Respekt kennen diese feigen Hunde nicht.

    Abgesehen davon würde ich das nicht mal im Traum mit den Koran machen, auch wenn ich diesen für gewaltverherlichend finde. Ich bin halt gut erzogen worden.

  13. OT: Landnahme durch Moscheebau

    Wieder mal ein schönes Beispiel dafür, wie die -nicht auf taqyia geschulten Lobbyisten von Ditib & Co. – bzgl. dem Moscheebau im Land der „Ungläubigen“ denken:

    Da fragt im „Shia-Forum“ ein Interessierter Nicht-Mohammedaner mit Blick auf einen Moscheebau in Ingelheim:

    Zitat (Ein Christ):

    In einem (zugegebenermaßen sehr islamkritischen) Artikel (Zeitung „Die Welt“) habe ich gelesen, eine Moschee Namens „Fatih-Sultan-Moschee“ sei in Ingelheim eingeweiht worden. Der Name beziehe sich auf den türkischen Sultan Mehmet II., der den Beinamen „Fatih“ („der Eroberer“) trug. Dieser sei ein Christenhasser gewesen und hätte in Konstantinopel alle Christen zusammentreiben, pfählen und köpfen lassen.

    und erhält, neben anderen – wie üblich verharmlosenden, von Ignoranz und vollkommener Unfähigkeit zur Selbstkritik strotzenden Antworten u.a. diese:

    Zitat (Ahmet):

    Ich finde es gar nicht so schlimm dass die Moschee nach Fatih Sultan Mehmet benannt wurde,schliesslich haben wir es ihm zu verdanken (und an erster Stelle an Allah swt.) dass die Moschee an dem Ort steht,und dass der Boden zur Türkei gehört.

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=16926

    Wenigstens mal ein Mohammedaner, der ganz klar bekennt, was man sich unter einer Moschee in Deutschland vorzustellen hat:

    Exteritoriale Enklaven des türkischen Staates. Erobert von der türkisch-mohammedanischen Kolonialisierungsbehörde „Ditib“, die dann natürlich auch – folgerichtig – die doppelte Staatsbürgerschaft für ihre Kolonisationsarmee fordert: http://www.ditib.de/detail1.php?id=117&lang=de

  14. Ich weiss nicht ob ich den Tag noch erleben werde wo diesen Menschen vor Tränen nicht mehr pinkeln können, aber es wird wieder mal ZEIT das Israel denen eine harte Lektion erteilt.

  15. #9 Markus Oliver

    tjaaaaaaa, da spricht der alte, erfahrene und mit allen wassern gewaschene cop 😉

    Komisch ist nur, dass eigentlich schon der gesunde menschenverstand sagt, ob es sinn macht oder nicht den helden zu spielen oder sich besser „bedeckt“ zu halten. ich habe mal irgendwo gelesen, dass observierungs- und aufklärungskräfte, egal ob polizei, zoll oder auch die aufklärungseinheiten (fernspäh, artillerie- und panzeraufklärer) der bundeswehr KEINEN KAMPFAUFTRAG haben. und ich denke, so als einfacher laie wie ich einer bin, dürfte es da zur polizei keine all zu großen unterschiede geben.

    die sollen beobachten, melden und verfolgen. genau deshalb sind diese kräfte nämlich nur mit leichten waffen zur selbstverteidigung ausgerüstet. ein weiterer grund ist, dass frauen weitaus weniger auffallen als männer. gerade im observierungsdienst ist das ein erheblicher vorteil. wer achtet denn schon auf eine frau in einem pkw? schminkspiegel runterklappen und schon passts vom klischee …

    aber das sollte für einen altgedienten cop ja nichts neues sein. 😉

  16. @ #16 M.Voltaire

    Zitat (Ahmet):

    Ich finde es gar nicht so schlimm dass die Moschee nach Fatih Sultan Mehmet benannt wurde,schliesslich haben wir es ihm zu verdanken (und an erster Stelle an Allah swt.) dass die Moschee an dem Ort steht,und dass der Boden zur Türkei gehört.

    Was da zu tun ist, steht ja schon oben im Artikel:

    Auf den türkischen Boden urinieren und zur Reinigung vom türkisch-mohammedanischen Unrat ein Schweinchen Mohammed darauf weiden und … lassen.

  17. Wie man allerdings auch so blöd sein kann, diese Typen unbeaufsichtigt an die Tora-Rollen zu lassen, verstehe ich auch nicht. Der Vorfall war doch vorprogrammiert. Man fragt sich doch, ob die verantwortlichen jüdischen Geistlichen bei Verstand gewesen sind.

  18. #20 Markus Oliver (10. Sep 2008 08:43)

    Etwa so naiv, wie wenn ein Zoodirektor einen Löwen in ein Antilopengehege lässt und sich hinterher wundert, dass der Löwe so ganz allein träge in der Ecke liegt!

    Oder wenn sich ein Okzidentaler wundert, dass Gewalt und Kriminalität infolge Multikulti zugenommen haben! 🙂

  19. @ #17 sales

    es wird wieder mal ZEIT das Israel denen eine harte Lektion erteilt.

    Vor kurzem habe ich jemanden im Fernsehen erklären gehört, dass die ‚Araber‘ bis heute den Schock der Niederlage gegen Israel im Sechstagekrieg von 1967 nicht überwunden haben. Drei so mächtige und große Länder wie Ägypten, Jordanien und Syrien, dazu noch mit der Unterstützung Allahs (swt.) – und es hat einfach Bumm gemacht!

  20. #22 Fensterzu (10. Sep 2008 08:48)

    Wenn die MohammedanerInnen die Waffen niederlegen, wird es Frieden in Nahost geben.

    Wenn die Juden die Waffen niederlegen, wird es kein Israel mehr geben!

  21. Diese muslimischen Religionsfanatiker dürfen anscheinend alles – Andersgläubige in die Luft sprengen, auf deren Symbole pinkeln, Attentate verüben – aber wehe, es wird mal eine Karikatur ihres Pädophilen Gewaltverherrlichenden Propheten abgedruckt – da tun sie so, als ob die Welt untergeht..

    Man muss diesen Irren endlich einmal klare Kante zeigen, sonst geht dieser Schwachsinn noch ewig so weiter.

    STOP APPEASEMENT WITH ISLAM!

  22. @ #20 Markus Oliver

    Wie man allerdings auch so blöd sein kann, diese Typen unbeaufsichtigt an die Tora-Rollen zu lassen, verstehe ich auch nicht.

    In dem Artikel steht, dass diese ‚heilige Höhle der Patriarchen‘ von beiden Religionen immer zu jeweiligen großen Festen benutzt werden darf. Wie Mohammed die Lehren vom Judentum und Christentum geklaut hat, so haben die Moslems folgerichtig auch die Orte dieser Religionen an sich zu reißen versucht, siehe Jerusalem. Wie jetzt hier in Europa, wie in Indien, wie in Persien, wie in Konstantinopel, wie in Spanien … sie schreiben ab, sie klauen, stehlen, rauben – und geben das Diebesgut dann als ihre Erfindung, ihr Eigentum aus. Siehe den ‚türkischen Boden‘ in Ingelheim im Beitrag #16 M.Voltaire „Landnahme durch Moscheebau“. Schon da sagt ja der Titel wieder alles aus über die bequeme mohammedanische Methode, andere die Arbeit machen zu lassen und sich selber dann ins gemachte Bett zu legen.

  23. Tja, die „Palästinenser“ (immer dieser Faschingsbegriff für ein nichtexistierendes „Volk“!) haben schon lange nichts mehr verdientes auf die faule Rübe bekommen, scheint mir…

    Antiautoritäre Erziehung klappt da nicht. 😉

  24. Tja, das wir doch schon beim Kern des Problems: Nutzung durch diese Typen untersagen und fertig. Hätten wir auf Ann Coulter gehört, dann hätten wir diese Probleme schon ein paar Jahre nicht mehr.

  25. @ #26 Mekkafee

    Tja, die “Palästinenser” …

    Antiautoritäre Erziehung klappt da nicht.

    Eigentlich müsste für die Israelis doch auch das schöne alte Lied gelten:

    „Macht kaputt, was Euch kaputt macht!“?

  26. Was wäre wohl los, wenn jemand auf die Idee käme, derartiges mit einem Koran anzustellen?

    Die oben unbeantwortete Frage lässt sich leicht beantworten: auf der ganzen Welt brennen Kirchen, es werden weltweit Bombenanschläge auf Bahnen und Busse verübt, Christen werden ermordet usw. – das ganze Spektrum moslemischen Hasses halt.

    Entsprechend hat man vor nichts mehr Angst als vor so einem Vorfall. Ich erinnere nur daran, was passierte, als vor ein paar Monaten GIs im Irak auf einen Koran schossen. Die Soldaten nebst Vorgesetzten wurden im vorauseilenden Gehorsam streng bestraft. Auf Bibeln oder Thorarollen darf man aber ungestraft pinkeln.

  27. Aus dem Kölner Stadtanzünder:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660531159.shtml

    Protest gegen Rechtsextreme

    Von Helmut Frangenberg und Detlef Schmalenberg, 09.09.08, 20:44h
    Widerstand gegen „Pro Köln“: Der städtische Integrationsrat unterstützt die Gegen-Demo zum „Anti-Islamisierungskongress“. Und auch die „Kritische Islamkonferenz“ grenzt sich von der Veranstaltung ab.
    Innenstadt – Zum Protest gegen den sogenannten „Anti-Islamisierungskongress“ der rechtsextremen Organisation „Pro Köln“ ruft nun auch der städtische Integrationsrat auf. Die für den 19. bis 21. September angekündigte Veranstaltung sei „ein Angriff auf die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, die auch das Recht auf freie Religionsausübung schützt“, betonte der Vorsitzende der Interessenvertretung der Kölner Migranten, Tayfun Keltec, am Montag. Die Unwissenheit vieler Bürger über den Islam werde von den Rechtsextremen dazu genutzt, „Ängste und Hass“ zu schüren. „Alle Demokraten“ seien deshalb dazu aufgerufen, unter anderem die am 20. September um neun Uhr vor dem Dom beginnende Gegenkundgebung zu unterstützen.

  28. KEIN zivilisierter Europäer würde auf den Koran pinkeln, nur weil er ihn zu Recht für ein Gewalt- und Hasselaborat hält! Das verbietet der zivilisatorische Konsens!
    Diese unzivilisierten Muslime bringen solche „Happenings“, weil sie „intolerant gegenüber Mehrdeutigkeiten“ sind!
    Sie können, wollen und werden nicht differenzieren, analysieren und verifizieren, weil ihre sog. Religion keine Toleranz in unserem Sinne zulässt – allenfalls im Sinne der TAQIYYA!!!

  29. Der Islam ist ein einziger Angriff auf das Grundgesetz und ich wundere mich warum diese „Religion“ und seine Grundlage, der Koran, noch nicht verboten ist.

  30. polizistinnen und soldatinnen sind in fast allen fällen nur eine belastung für die truppe.

    ich kennen einige soldaten ( offiziere + mannschaften ) die richtig die schnautze voll haben von den weibern.

    ständig sind sie bei manövern krank, meistens schon bevor sie überhaupt beginnen, ansonsten werden sie es während eines manövers.

    sie haben es satt, bei märschen den doch so starken weibern die rucksäcke, oder gleich die ganze frau, zu tragen.

    es wird nur nach außen friede freude eierkuchen gemacht…

    bei der polizei ist das ähnlich gelagert, mit dem unterschied das dort diese flintenweiber ihr mütchen an harmlosen ( deutschen ) bürgern kühlen können…..

    ich hab sie absolut gefressen…..

  31. @ EURABIER

    Unglaublich, was sich auf diesem Video zeigt!
    Absolut unglaublich!!!
    Diesen DRECK hätte man mit Wasserwerfern und Tränengas eindecken müssen, damit sie eines Besseren belehrt werden! Das Gewaltmonopol ist UNSERE Sache, und nicht die Sache unterbelichteter und muslimisch-rechtsradikaler Ignoranten und Volksschädlinge, die auch noch ein unschuldiges KIND als WAFFE gegen unsere Staatsgewalt am Fenster heraushalten – es ist DEREN KIND, das sie als WAFFE benutzten!!!

  32. #33 Wienerblut (10. Sep 2008 10:03)

    Der Islam ist ein einziger Angriff auf das Grundgesetz und ich wundere mich warum diese “Religion” und seine Grundlage, der Koran, noch nicht verboten ist.

    es gibt gescheite leute, die bezweifeln das es sich um eine religion handelt.
    ich schliesse mich dieser meinung an.

  33. Vielleicht würde sich etwas ändern, wenn nicht mehr so viele Deutsche, die am Stammtisch gegen die Islamisierung Europas wettern, ihren Pauschalurlaub in Musel-Ländern buchen würden, nur weil’s da etwas billiger ist.

    Kann gar nicht sein, dass noch so viele z.B. in die Türkei reisen!

    Zeigt Ländern, die unkultiviertes Verhalten tolerieren, mit eurer Buchung doch einfach die gelb-rote Karte.

  34. #30 Eurabier (10. Sep 2008 09:51)

    „Die Unwissenheit vieler Bürger über den Islam werde von den Rechtsextremen dazu genutzt, „Ängste und Hass“ zu schüren“.

    Dieses dumme Geseiere kann ich wirklich nicht mehr hören. Genau anders herum wird ein Schuh daraus! Die (gewollte!) Unwissenheit der Bürger ist der größte Trumph der mohammedanischen Invasoren. Da kann man lügen, daß sich die Balken biegen und der Bürger merkt es nicht mal. Die „Islam-ist-Frieden-Indoktrination“ beruht auf nichts anderem, als der völligen Ahnungslosigkeit. Und jedes Aufkeimen von eigenständigem Denken und Mißtrauen angesichts der täglichen Ereignisse in unserem Land, wird sofort unter der „hat-nichts-mit-Islam-zu-tun-Floskel“ erstickt. Nichts kann den Invasoren gefährlicher und damit unwillkommener sein, als ein ehrlich aufgeklärter Bürger!

  35. #38 Willi Gottfried (10. Sep 2008 10:48) …hier bleibt die Drohung von 40.000 Linkschaoten, Randale zu machen unerwähnt.
    Die Kinder in Köln leiden, weil die Pozilei
    nicht planen kann:

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/kein-taschenlampen-konzert_artikel_1220435572446.html

    Kommentieren und Leserbriefe schreiben!!!

    die stadt wusste doch wann der weltkindertag stattfindet.warum wurde die kundgebung nicht verlagert? naja, wie der herr, so sein gescherr! der WDR reagiert nicht auf anfragen.

  36. #41 KyraS (10. Sep 2008 11:03)

    Kennen Sie Marlies Bredehorst von den Kölner GrünInnen?

    Sie bekennt ganz offen, nichts über das MohammedanerInnentum zu wissen, verteidigt es vehement!

    http://www.sos-abendland.de/Presse.htm

    »Der Inhalt dieses Buches ist erschreckend! Einer der großen Bundesgenossen bei der Islamisierung Europas ist die Unwissenheit der Bevölkerung. Ulfkottes Buch SOS Abendland hilft bei der Aufklärung. Die Fakten sind erdrückend.
    Es ist kaum zu glauben, wie weit die Islamisierung in einzelnen europäischen Ländern bereits fortgeschritten ist. Die meisten Bürger haben keine Ahnung, was da wirklich vor sich geht.«

    Ralph Giordano

  37. #30 Eurabier

    Die Unwissenheit vieler Bürger über den Islam werde von den Rechtsextremen dazu genutzt, „Ängste und Hass“ zu schüren.

    Köstlich diese Aussage aus dem Kölner Stadtanzünder (wie du so treffend schreibst). Davon abgesehen, dass der Ausdruck „Rechtsextreme“ hier völlig fehl am Platz ist, ist es genau umgekehrt: gerade weil viele Bürger nichts über den Islam wissen, ist die Toleranz gegen dieser Ideologie so groß. Wer den Islam/Koran kennt (und nicht selbst davon infiziert ist), kann den Islam nur zutiefst verabscheuen.

  38. Nach Aussagen von jüdischen Bewohnern Hebrons, muss man immer mit Schändungen und Verlusten rechnen, wenn die Muslime kommen….

    Nicht nur Juden (Affen) !!

    Auch Christen (Schweine) und Buddisten, Hindus und überhaupt alle Nicht-muslime.

  39. @M. Voltaire

    Wie immer, wenn Türken labern, ist es geistiger Dünnschiß:

    „Vorstöße einiger Bundesländer in der Vergangenheit, kommunales Wahrecht auch für Nicht-EU-Bürger einzuführen, scheiterten an der ethnischen, am Abstammungsprinzip festhaltenden Definition der Staatsbürgerschaft.“

    In den 80ern versuchte die SPD Schleswig-Holstein, Türken auf Gemeindeebene wählen zu lassen. Dagegen wurde jedoch ein Normenkontrollverfahren eingeleitet. Das BVerfG erklärte das betreffende Gesetz für nicht grundgesetzkonform: Ein Ausländer kann, wenn in D. alles vor die Wand geknallt ist, wieder in sein Land zurückkehren. Ein Deutscher nicht, der muß bleiben.

  40. Sie stellen die falsche Frage:

    Was wäre wohl los, wenn jemand auf die Idee käme, derartiges mit einem Koran anzustellen?

    Richtig wäre:

    Was wäre wohl los, wenn jemand auf die Idee käme, derartiges in Deutschland anzustellen?

    Antwort:
    Nichts…

  41. Mit dieser Schändung hätten die Moslems schön bewiesen dass sie nicht Gott verehren sondern nur sich selbst und ihr gekränktes Selbstwertgefühl.
    Ich finde es bewundernswert dass die Israelis so viel ertragen und so wenig darüber reden, die regelmäßigen Schändungen in Hebron waren bisher kein Thema, sollte aber sein ! Das Schändliche Verhalten der Hamas-Anhänger sollte GROß publiziert werden.

  42. #46 Eurabier (10. Sep 2008 11:06)

    Kennen Sie Marlies Bredehorst von den Kölner GrünInnen? Sie bekennt ganz offen, nichts über das MohammedanerInnentum zu wissen, verteidigt es vehement!

    Das fällt wohl klar in die Rubrik: „Ich brauchte keine Fakten, ich habe meinen Glauben“.
    So wenig man mit religiösen Fanatikern sinnvoll diskutueren kann, so wenig erfolgversprechend ist das bei politischen Fanatikern.

  43. @ #18

    Ihre Argumentation enthüllt Ihre eigene Schwäche. Brauchen Sie jemanden, der für Sie ? Die Palis machen das schon selbst ! DAS ist der Unterschied zu Dhimmis – Christen.

  44. Wenn man sich schon den Koran für viel Geld und teurer Druckertinte ausdruckt ,sei es hier :
    http://www.deredlequran.de/
    oder hier:
    http://www.altafsir.com/
    oder hier:
    http://www.quranexplorer.com/
    oder hier:
    http://etext.virginia.edu/toc/modeng/public/HolKora.htm
    oder hier:
    http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=58&kapitel=1#gb_found
    .
    alle Links entnommen aus :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Koran
    .
    oder so ein Buch gekauft oder geerbt hat ,
    .
    wieso soll man auf das wervolle Papier pinkeln?…
    .
    verwendet man solches Papier im Sinne des umweltbewußten Umgehens mit den Resourcen
    unserer Einen Welt und in Verantwortung um die nachwachsenden Energieen und den CO2 Gehalt unserer Atmosphäre nicht dann besser und umweltbewußter doch zum Abputzen ?

  45. @ #56 kochbuch @ #18

    Ihre Argumentation enthüllt Ihre eigene Schwäche. Brauchen Sie jemanden, der für Sie ? Die Palis machen das schon selbst ! DAS ist der Unterschied zu Dhimmis – Christen.

    Dhimmis – Christen sind nicht zu faul und zu dämlich, zu arbeiten, zu lernen und sich weiter zu entwickeln, und wenn sie einmal zuschlagen, dann hocken die Mohammedaner vor Angst zittern als Frauen verkleidet in Erdlöchern wie Saddam Hussein – DAS ist der Unterschied.

  46. @ AchMachIchIhnPlatt

    Man kann doch heutzutag wahrlich nicht mehr den Islam mit den Nazis entschuldigen.
    Vor mehr als 60 Jahren haben die Nazis diese Verbrechen begangen.
    Daraufhin folgte eine Zeit der Aufklärung und Weiterentwicklung und heute sind wir christlichen Deutschen zum Großteil auf einer Stufe, die uns erlaubt offen mit unseren Fehlern und der Vergangenheit umzugehen.

    Die Schändung jüdischer Friedhöfe ist bedauerlich, oftmals aber als Akt jugendlichen Leichtsinns zu betrachten, so verletzend es auch für die Angehörigen ist.

    Was von Seiten des Islam passiert, ist etwas vollkommen anderes.
    Erwachsene Menschen bringen Kindern im Kinderfernsehen bei, dass Juden der Feind sind, dass man Juden töten muss und dass Juden keine Rechte haben.

    Diese Zeit ist bei uns gottseidank vorbei.
    Aber nur weil es bei uns so war, darf man es nicht dulden, dass andere Völker und Religionen nicht in der Lage sind, aus diesen Fehlern zu lernen.
    Und gerade dieses ewige Relativieren der islamischen Fehler macht es ihnen leicht, sich alles zu erlauben.

Comments are closed.