Grüne mal schnell wegsehen: Auf einer islamischen Website wird jetzt als eine neue Form des Dschihad für Jedermann dazu aufgefordert, ganz unökologisch und gar nicht CO2-neutral Waldbrände in den USA, Europa, Russland und Australien zu legen. Islamische Gelehrte hätten festgestellt, dass diese Vorgehen durch den Islam gerechtfertigt sei. Die australische Zeitung The Age berichtet von den umfassenden Diskussionen.

Immer mehr Muslime verlangen demnach nach einfachen und praktikablen Möglichkeiten, um den ihnen vorgeschriebenen Dschihad gegen die Ungläubigen zu führen. Dies umso mehr, als in den Jahren seit den Anschlägen von New York, Madrid und London aufwändig geplante und komplizierte Terroranschläge immer wieder aufgedeckt wurden und scheiterten. Das legen von Waldbränden dagegen kann besonders in trockenen Gegenden verheerende Schäden anrichten, ohne dass es dagegen einen wirksamen Schutz gäbe. Die Täter bleiben meist unbekannt. Besonders in Spanien hatte es in den letzten Jahren wiederholt Brandstiftungen gegeben, die den Verdacht auf eine muslimische Urheberschaft nahe legten.

„Stellt euch vor, nach allen Verlusten die durch so einen Vorfall verursacht werden, würde eine Jihad-Organisation die Verantwortung für die Waldbrände übernehmen!“ heißt es auf der Website. „Man kann sich kaum das Ausmaß der Furcht vorstellen, die Menschen in den USA, in Europa, in Russland und in Australien ergreifen würde!“

Der oberste australische Staatsanwalt nimmt angesichts des bevorstehenden Sommers die Drohungen sehr ernst. Jeder, der Waldbrände als Waffe des Terrors lege, würde die volle Härte der Antiterrorgesetze zu spüren bekommen.

In Europa schweigt man bislang zu der von amerikanischen Geheimdiensten offengelegten Terrorplanung. Viel zum Drohen hätte man eh nicht zu bieten und nach grüner Wissenschaft dürfte es in Mitteleuropa aufgrund des vom Kapitalismus verursachten Waldsterbens eh schon lange keine Wälder mehr geben.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. …und falls bis jetzt kein „Freiheitskämpfer“ auf so eine Idee gekommen ist, spätestens jetzt weiß er, was zu tun ist.
    Berichtserstattung ist gut, man sollte aber dieser Bande keine Ideen liefern.

  2. na dann wollen wir doch mal hoffen, dass die kleinen, süßen, arabischen brandstifter nicht auch am gablenberg zündeln. da könnts einem linksfaschisten gewaltig heiß am ar…. werden….

    gelle?

    nennt man das dann gablenberger grillwürstchen oder eher barbeque ala mohammed?

  3. Gudrun Eussner hat Ähnliches schon mal geäussert, was die Waldbrände in Frankreich oder Spanien betrifft.

    Der Autor Jesús Duva zitiert den Staatsanwalt, der berichtet, daß im allgemeinen 90 Prozent der Feuer von verwirrten Einzeltätern gelegt würden, daß aber im jetzigen Fall die Sache komplizierter sei. Wenn es nur um kriminelle Brandstiftung ginge, dann verliefe die Untersuchung einfacher. Der Innenminister habe bislang keinen Beweis für die Tat einer organisierten Bande. Der Ministerpräsident erklärt, man stehe vor einer ernsten Herausforderung, die Lage sei schwierig. 7000 Mann und 60 Löschflugzeuge seien im Einsatz zur Verhütung und Löschung der Brände.

    Jesús Duva schildert die Geduld der Menschen in Galizien und gibt ausführliche Stimmungsbilder aus der betroffenen Gegend. Vielleicht sei die von den Vorfahren überkommene cultura del fuego, die Kultur des Brandrodens, die Erklärung für die Geduld, mit der die Bauern die Brände sich ausbreiten sähen. Ein Polizist berichtet, man habe seit Anfang des Jahres bereits 36 Pyromanen festgenommen, im letzten Jahr seien es insgesamt nur 48 gewesen, größtenteils jóvenes, Jugendliche – französisch les jeunes, die zu ihrem Spaß etwa 50 Brände gelegt hätten.

    Dann kommt der Autor zu beunruhigenden Aspekten: Wie kommt es, daß es seit einer Woche täglich durchschnittlich 100 neue Brände gibt? Warum werden sie auf der Achse Vigo – Santiago de Compostela gelegt, am nächsten an der Küste und am begehrtesten für eine Besiedelung?</blockquote

    http://www.eussner.net/artikel_2006-08-13_23-00-40.html

  4. Das ist es doch, Terror kann man mit fast allem

    machen !

    (So wie ein Kugelschreiber
    eine Waffe werden kann)

    Beste Lösung: Aus Europa ausschaffen.

    Dann ist ruhe im Karton, und in der Wüste können die uns dann drohen bis sie Schwarz sehen.

  5. Waldbrände sind CO2 neutral, nach Lesart der grünfaschistischen Mitstreiter an der globalen Unterwerfung, demzufolge können sie bedenkenlos eingesetzt werden um die freie Marktwirtschaft zu beschädigen. Angst machen, das sind faschistische Methoden.

  6. Roman Herzog: Stoppt den Europäischen Gerichtshof!

    Die Kompetenzen der Mitgliedstaaten werden ausgehöhlt. Die immer fragwürdigeren Urteile aus Luxemburg verlangen nach einer gerichtlichen Kontrollinstanz. Von Professor Dr. Roman Herzog und Dr. habil. Lüder Gerken:

    http://fact-fiction.net/?p=1063

  7. Tja, Mohammedanismus im Land, Krieg im Land.

    Aber was ich immer so gut finde: wir werden niemals fremdenfeindlich und rassistisch gewesen sein, wenn wir ausgerottet sind. Wir werden immer offen für andere Menschen und ander Kutluren gewsen sein. Wir werden einfach vorbildich gewesen sein. Ewig schade, daß man uns ausgerottet hat. Aber kann man nix machen. Wenn andere uns ausrotten, kamman halt nix machen. Echt. Ich wüßte nicht, was man da machen könnte, wenn andere uns halt ausrotten wollen.

  8. Die gewaltigen Waldbrände der letzten Jahre in Spanien und Griechenland wurden stets als von Grunstücksspekulanten gelegt deklariert.

    Vor Gericht hat man keinen gesehen. Wer war´s dann ?

  9. Bevor hier bei uns auch nur ein Wald von dieser Mörder-Sekte angezündet wird, stürzen in D alle Moscheen in sich zusammen – das dürfte wohl jedem klar sein!

  10. Darin stehen sie auch in guter Tradition:

    Aus meiner Badezimmerlektüre (Das Leben Mohammeds von Konzelmann):

    …ließ Mohammed an jedem Belagerungstag eine Anzahl der Dattelpalmen fällen und verbrennen. Mit Entsetzen sahen die Juden, wie dieser stolze Besitz in sturer Gründlichkeit zerstört wurde. Etwas derartiges hatte sich bisher in Arabien nicht ereignet: Fast als heilig galten die Palmen; doch nicht aus religiöse Gründen wurden sie respektiert, sondern weil sie unersetzbar waren als Spender von Nahrung. Die lange Zeit, die sie zum Wachstum benötigten, machte sie wertvoll. Kein Angreifer hatte jemals so barbarisch gehandelt und hatte solche Pflanzen zerstört. Zwischen den Völkern Arabiens galt die Absprache, Palmenhaine unangetastet zu lassen. Nur Abu Sufjan, der Feldherr aus Mekka, hatte nach der Schlacht von al Badr, aus Wut über die Niederlage, einige kleinere Palmenhaine in der Nähe von Medina zerstört.
    Auch Abu Sufjan war damals hart getadelt worden – vor allem von seinem Stamm in Mekka. Mohammed aber war vorzuwerfen, daß er nicht aus Wut, sondern kaltblütig und mit Vorbedacht die Zerstörung der Dattelpalmen befahl.

  11. Manche werden natürlich meinen, dass dies nichts mit dem Islam zu tun hat – eben weil manche Menschen heute ihre eigene Realität erdichten. Dafür ist mein Ausschnitt im #11 der Beleg, dass dies genau der Islam und die Lehre Mohammeds in seinen Grundsätzen ist. Darauf sollte man alle Gutmenschen vorbereiten.

  12. Also wenn der Wald vor meiner Haustür von so einem durchgeknallten Pyromanen angezündet wird, dann brennen ein paar Häuser! Ich lass mir doch von diesen Hu**sö***n nicht meine Heimat anstecken!

  13. @predator66

    Die fragen dich nicht nach Erlaubnis. Und unsere Gesetze schützen diese religiöse Feuerteufel, verwenden viel Geld auf die Islamisierung, aber dich jagen sie wie einen schwerstkriminellen Ausländerfeind und Islamophob und Rassist – und was sie noch für Namen für dich in der Zukunft erfinden werden.

  14. Mal abgesehen davon, dass sich hier wieder einige MohammedanerInnen in einem Allmachtsgrößenwahn wiegen (was doch etwas weniger Vorhaut ausmacht), wenn die Erde tatsächlich unbewohnbar gemacht werden könnte (wir heizen seit 1850 mit Öl und Kohle, ohne Effekt auf das Klima 🙂 ), dann gäbe es zwar keine Ungläubigen mehr, aber eben auch keine MohammedanerInnen!

    Aber wir wollen nicht zuviel Intellekt erwarten bei unseren Rütli-RentenzahlerInnen von morgen.

    Hat schon jemand den Bundesvorstand der GrünInnen davon in Kenntnis gesetzt?

  15. #2 auyan (08. Sep 2008 07:33)

    Oje, wenn die MohammedanerInnen uns mit Sand boykottieren, dann können die KuffarInnen gar keine Computerchips mehr herstellen! 🙂

  16. Wälder haben für diese Nachfahren von Beduinen (Araber) und Hunnen (Türken) sowieso keine Wert.

    Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich als Kind mit meinen Eltern in Niedersachsen auf der Kirschenplantage von „Obst-Brinkmann“ Kirschen pflückte.

    Da war auch eine Türkische Sippe am Werk, die statt Leitern an die Bäume zu stellen, einfach frechweg die Äste mit vereinter Gewalt runterrissen und dann die Kirschen von den abgerissenen Ästen pflückten.

    Als meine Eltern etwas sagten, taten die Turkmusels so, als verstünden sie kein Deutsch und die Kinder lachten sie aus.

    Nun, Obst-Brinkmann hat der Muselbande dann mit seiner Schrotflinte und seinen Rottweiler Beine gemacht.LOL

    Wälder sind für diese Ziegenliebhaber nur Hindernisse für ihre heißgeliebten Ziegen.

  17. „….Islamische Gelehrte hätten festgestellt,…“

    Man kann es gar nicht oft genug betonen: Der islam ist keine Lehre, sondern eine faschistische Ideologie. Der Begriff des „islamischen Gelehrten“ ist ein Widerspruch in sich selbst.

  18. Muslimische Zuwanderer sind eben nicht nur eine Bereicherung für die Kultur, sondern auch für die Natur.

  19. @ #22 monsignore @#12

    zerstören, das ist die einzige “kültürelle” bereicherung, die der islam bringt.

    Benedikt XVI. am 12. September 2006 in Regensburg:

    Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘.

    Es ist alles bekannt, es gibt keine Geheimnisse, keine offenen Fragen, keinerlei Notwendigkeit zum ‚Dialog‘, es gibt nur den rotgrünen Umerziehungs- und Ausdünnungsplan und die Angst vor Öl und Blut.

  20. Je mehr ich von solchen Ereignissen lese, desto weniger verstehe ich, warum ausgerechnet die GRÜNEN einen solchen Narren am Islam gefressen haben. Viele Dinge, für die sich die GRÜNEN politisch einsetzen und in denen sie sich selbst gerne „Kernkompetenzen“ zuschreiben (die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die rechtliche Gleichstellung von Homosexuellen, alternative Lebensformen, eine liberale Drogenpolitik, Bekenntnisfreiheit), werden von den Muslimen völlig mit Füßen getreten. Und jetzt zeigt sich, dass selbst das grüne Steckenpferd, der Umweltschutz, von vielen Muslimen negiert wird. Trotzdem können die GRÜNEN von Muslimen offenbar gar nicht genug bekommen. Ist es Dummheit? Ist es Blindheit? Oder ist es Selbsthass?

  21. #24 Fensterzu

    Wir wollen doch genau sein, Benedikt XVI. hat natürlich den byzantinischen Kaiser Manuel II. Palaiologos (1350 – 1425) zitiert. Auf den Tag fast zwei Jahre ist das jetzt her, und beim Vatikan vertraue ich noch am meisten darauf, dass um so mehr geschieht, je weniger man hört. (Siehe SPD … 🙂 )

  22. @ #25 Renton

    Trotzdem können die GRÜNEN von Muslimen offenbar gar nicht genug bekommen. Ist es Dummheit? Ist es Blindheit? Oder ist es Selbsthass?

    Es ist eingebildete Überschlauheit und für mich reiner Negativismus. Der Ursprung der Grünen war ja, gegen etwas zu sein, gegen Umweltverschmutzung, gegen Aufrüstung. Und so ist es weiter gegangen, dreißig Jahre lang. Gegen Ausländerfeindlichkeit, gegen Diskriminierung, gegen Rechtsradikalismus, gegen, gegen, gegen … Und jetzt sind solche Leute wie Roth, Beck, Ströbele und Özdemir vermutlich zu 99% hauptsächlich dagegen, ihre dicken Sessel und ihre Bezüge zu verlieren!

  23. #25 Renton (08. Sep 2008 09:16)

    Guter Punkt!

    Während die Kartoffeln vom Passat zum Golf, vom Golf zum Polo, vom Polo zum Lupo, vom Lupo zum Fahrrad abrüsten, also ökologisch-korrekt handeln, rüsten die Lieblinge der GrünInnen auf: Vom Golf 3 zum 3er BMW etc….

    Offenischtlich hat Multikulti heute bei den GrünInnen mehr Stellenwert als Ökologie, aber im Gegensatz zu irgendwelchen geschützten Zwergkaninchen in einem zu erschliessenden Gewerbegebiet haben die MohammedanerInnen, so sie durch rot-grün mit Pass ausgerüstet wurden, ein Stimmrecht!

  24. #23
    Natürlich!
    Die ständige Inzucht, das ständige Ziegenfleisch, die ständige Kamelpisse…
    davon werden ganze Völker geisteskrank

  25. Kleine Meldung Hamburger Abendblatt heute (8.Sept.) „Aus aller Welt“:
    Historisches Kloster in Gefahr
    Sofia-
    In Bulgarien hat ein Waldbrand im Nationalpark Rila auf einem Hügel unweit des Rila-Klosters aus dem 10.Jahrhundert übergegriffen. Es zählt zum Unesco-Kulturerbe.Frankreich schickte Helikopter.(dpa)

  26. @ #30 Jutta

    Historisches Kloster in Gefahr

    In Bulgarien hat ein Waldbrand im Nationalpark Rila auf einem Hügel unweit des Rila-Klosters aus dem 10.Jahrhundert übergegriffen. Es zählt zum Unesco-Kulturerbe.Frankreich schickte Helikopter.(dpa)

    Da sollte Frankreich aber aufpassen, dass es sich nicht plötzlich im Kriegszustand mit Saudi-Arabien oder einer anderen Schutzmacht der Moslems in Europa befindet. Vielleicht haben wir dann bald noch einen neuen unabhängigen Zwergstaat auf dem Balkan, da drängt die EU den ‚bedrohten‘ Völkern den eigenen Staat ja geradezu auf, während es Russland geißelt für die – natürlich auch nicht uneigennützige – Unterstützung kleiner Provinzen in seinem Einflussgebiet.

  27. @ #32 survivor

    >Na, dann haben sie ja die Wüste, die sie so lieben und können dann ihre Ziegen dort hüten.</blockquote
    Warum lässt du bei den Ziegen das „die sie so lieben“ weg, ist es zu viel Mühe, das grade bei dieser Sache, die die Moslems so sympathisch macht, noch einmal hinzuschreiben?

  28. Noch mal schöner:

    @ #32 survivor

    Na, dann haben sie ja die Wüste, die sie so lieben und können dann ihre Ziegen dort hüten.</blockquote
    Warum lässt du bei den Ziegen das “die sie so lieben” weg? Ist es zu viel Mühe, das grade bei dieser Sache, die die Moslems so sympathisch macht, noch einmal hinzuschreiben? 🙂

  29. Ein wiederholter Witz ist eigentlich gestorben, aber rein aus Ehrgeiz:

    @ #32 survivor

    Na, dann haben sie ja die Wüste, die sie so lieben und können dann ihre Ziegen dort hüten.

    Warum lässt du bei den Ziegen das “die sie so lieben” weg? Ist es zu viel Mühe, das grade bei dieser Sache, die die Moslems so sympathisch macht, noch einmal hinzuschreiben? 🙂

  30. Ich hatte schon lange den Verdacht, dass die die Moslem in Südeuropa und Californien die Waldbrände legen. Ich höre selten, dass die Wälder in islamischen Länder brennen, obwohl es in diesem Jahr auch in der Türkei gebrannt hat.

  31. Damit wir das CO2 wieder einsparen und die Erderwärmung von 0.0001 Grad verhindern, muss wohl die Ökosteuer um 50 Cent je Liter erhöht werden. Stromsteuer um 5 Cent je KWh. Oder?

  32. #28 Fensterzu (08. Sep 2008 09:22)

    Ich finde auch, dass du es sehr gut auf den Punkt bringst. Und noch dazu lieferst du den passenden Terminus: „Negativismus“.

  33. #20 Ferrum schreibt
    „Man kann es gar nicht oft genug betonen: Der islam ist keine Lehre, sondern eine faschistische Ideologie.“

    Faschismus?
    Gegen den islam war faschismus eine wohlfahrtsgesellschft!

    Der Begriff Faschismus bezeichnete zuerst die von Benito Mussolini 1922 zur Macht geführte politische Bewegung in Italien.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Faschismus
    Die kommunisten verwendeten und verwenden immer noch den begriff gegen ihre gegner, um zu vertuschen, dass ihr ziel nicht der nationale, sondern der internationale sozialismus ist.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/652771/

    Im hölzernen Parteijargon der Kommunisten warb Wilhelm Pieck, Reichstagsabgeordneter und Mit-glied des Zentralkomitees der KPD im Juli 1932 für eine Antifaschistische Aktion:

    „Werktätige in Stadt und Land, Männer, Frauen und Jungarbeiter! Die Kommunistische Partei Deutschlands ruft euch zur Antifaschistischen Aktion auf. Sie will alle Werktätigen zu gemeinsamem Kampfe gegen die Hungerpolitik der Papen-Regierung, gegen den Hitlerfaschismus und gegen die Tributssklaverei vereinigen.

    Die jahrzehntelange aberziehung von heimatliebe und achtung vor der natur wird nicht nur
    Theo Retisch
    viele nur die achseln zucken lassen….

    Wen hat das aufgeregt?

    Unbekannte haben aus der Bing-Höhle in der Fränkischen Schweiz einen jahrtausendealten Tropfstein gestohlen. Die nächtlichen Eindringlinge hätten den knapp zwei Meter hohen Stalagmiten etwa in Hüfthöhe angesägt und anschließend umgeknickt…
    Dabei seien auch mehrere kleinere Tropfsteine beschädigt worden.

    Es wurde nicht mal berichtet, ausser auf einer der letzten ard-vt-seiten.
    http://www.ard-text.de/videotext/index.html?tafel=161

  34. Wau, Waldbrände !
    Türkenfritz schickt dann seine Barbarenhorden zum Aufforsten. nach dem Wiederaufbau dann auch noch die Wiederaufforstung. Wer würde dann nicht freiwillig sein Land abtreten wollen.

    Mal ernsthaft.
    Die Deutschen sind ein strapazierähiges, teilweise als „Deppen“ wahrnehmbares Völklein.
    Allerdings gibt es Triggerpunkt.
    Ein abgefackelter größerer Waldbstand, oder das öffentliche Zertreten eines deutschen Feldhamsters beispielsweise :o)

    Macht was ihr wollt. Guat isset !
    Alles was uns dem Triggerpunkt näherbringt ist gut.

  35. Sie perfektionieren langfristig den asymmetrischen Bürgerkrieg gegen die Ungläubigen, denn für eine direkte Konfrontation sind sie (noch) zu schwach. Ihre Hauptwaffen sind die Gebärmütter plus weitere Zuwanderung, die Indoktrination in den Moscheen, die Zersetzung der wirtschaftlichen Kraft ihrer Wirtsländer durch Inanspruchnahme von Sozialleistungen, und auf psychologischer Ebene die Erzeugung von Furcht, falls ihren zahlreichen Forderungen nicht stattgegeben wird.

    Der Westen würde erst aufwachen, wenn er zufällig einen Masterplan findet, der alles zentral koordiniert. Den gibt es aber wohl nicht.

    Es gibt nur eine Vielzahl von kriminellen Einzelfällen.
    Es gibt eine unbekannte Zahl kleiner (potentieller) Terrorzellen, die nur lose miteinander vernetzt sind, sogenannte Franchise Unternehmen.
    Es gibt Aufrufe zum Dschihad im Internet und dort auch die Möglichkeit zur anonymen Kommunikation.
    Es gibt eine große Zahl rechtgläubiger Muslime, die immer wieder beteuern, wie friedlich sie sind. (Aber vielleicht freuen die sich ja klammheimlich)
    Es gibt die politische Ebene, wo Forderungen erhoben werden, den friedlichen Islam zu respektieren.

    Auf diese Weise bleibt alles unterhalb der Wahrnehmungsschwelle und langfristig geht ihre Strategie auf.

  36. #42 Frett (08. Sep 2008 10:28)

    Guggst Du hier:

    http://www.staatspolitik.org/?p=165

    Molekularer Bürgerkrieg
    geschrieben am Mittwoch 5 September 2007

    Schon vor zehn Jahren beschrieb Hans Magnus Enzensberger in seiner kleinen Studie “Vor dem Bürgerkrieg” die kommenden Auseinandersetzungen in den westlichen Staaten mit hohem Ausländeranteil als den “molekularen Bürgerkrieg”. Das “Molekulare” ist das Diffuse, Ungeordnete, Schleichende, die schrittweise Eskalation, das Indifferente, das Unklare: Wenn deutsche Schüler von gut organisierten Araber- oder Türkenbanden “abgezogen” werden, also Schutzgeld bezahlen und Mißhandlungen über sich ergehen lassen müssen, also voller Angst in den Alltag gehen, wird es immer eine Menge Deutsche geben, die darin keinen kaum mehr eindämmbaren Vorbürgerkrieg sehen, sondern kriminelle Einzelfälle, die von Polizei und Justiz wie Einzelfälle zu behandeln seien.
    Das größte Problem des Vorbürgerkriegs ist die Unübersichtlichkeit, ist der Deutungsspielraum, ist das Fehlen einer Kriegserklärung. Das teilen derVorbürgerkrieg, der molekulare Bürgerkrieg, der geistige Bürgerkrieg mit dem klassischen Bürgerkrieg: Auch er (vgl. Rot gegen Weiß in Rußland; Republikaner gegen Falange in Spanien; Freikorps gegen Spartakus in der Weimarer Republik) ist einfach plötzlich offensichtlich, ganz ohne Kriegserklärung, und wer wach war, konnte seine Eskalationsstufen wahrnehmen.
    Nicht nur der fehlende Startschuß, die “Beginnlosigkeit”, sind Grund für die Unübersichtlichkeit des Vorbürgerkriegs/molekularen Bürgerkriegs: Es sind die vielen Bruchlinien und Deutungsspielräume, die das entschlossene Handeln andauernd unterminieren, schön zu sehen in den Kommentaren zum letzten Beitrag (”Vorbürgerkrieg”).
    Das ist wohl der Kernpunkt: Es wird keinen Startschuß geben, keinen deutlichn Übergang vom Vorbürgerkrieg in den Bürgerkrieg. Der molekulare Bürgerkrieg, der Vorbürgerkrieg IST bereits der Ernstfall und nicht sein Vorstufe.

  37. Na ja, das ist der Islam! Zu allem fähig!

    Gestern Abend hatte ich ein Gespräch mit einer klugen Tante, ( die selbst in einem Viertel in München wohnt, in dem sie mit Migranten so gut wie nichts zu tun hat, und München auch für eine Stadt hält, in der Probleme mit dem Islam nicht vorkommen. Ja und – die U-Bahnschläger sind ja schwer bestraft worden) die laut und nachdrücklich erzählte, dass es doch nur Panikmache sei, wenn man von einem gefährlichen Islam und den damit schon jetzt verbundenen Auswirkungen spreche (ich hatte ihr verschiedentlich Artikel von Pi gemäilt) denn auf der Uni in München, da wo ihre Tochter hin geht, sei beispielsweise eine junge Frauen mit Migrationshintergrund mit Koptüch anzutreffen, deren Eltern nichts von dem Tragen des Kopftuches halten. Das sei doch der Beweis dafür, dass der Islam nicht so schlimm sei.
    Und im übrigen hätten die Christen auch die Kreuzzüge durchgeführt.

    Mir blieb die Spucke weg und eine sachliche Erwiderung fiel mir schwer.

  38. @ #42 Frett (08. Sep 2008 10:28)

    Der Westen würde erst aufwachen, wenn er zufällig einen Masterplan findet, der alles zentral koordiniert. Den gibt es aber wohl nicht.

    Der „Masterplan“ steht seit Jahren in meinem Bücherregal und heißt „Koran“.

    Don Andres

  39. Die „volle Härte des Gesetzes“? Nun, was ist, wenn der Richter aufdeckt, dass die Täter nur einen „Warnbrand“ entfachten?

  40. #43 Eurabier

    Ich kann das natürlich nicht so gut formulieren wie H.M.Enzensberger.

    Der Islam ist so überflüssig, wie Titten an einem Stachelschwein.

  41. Schon komisch, wenn man nichts vom Köpftüch hält, dass man dann seine Tochter seit frühester Kindheit dazu zwingt, es anzulegen.

    Und die Kreuzzüge waren eine, allerdings leider reichlich verspätete Notwehr gegen marodierende Araberhorden, die über ehemals christliche Gebiete hergefallen sind.

    Und die meisten davon, waren leider nicht besonders erfolgreich, sonst hätten wir heute sicher weniger Probleme mit diesen Barbaren.

  42. qliliput2
    Ja, es gibt zuviele Tanten und Antifanten in unserem Land – und anderswo.
    Sie nehmen die Realität nicht zur Kenntnis.

    Letzte Nacht haben in Kopenhagen etwa 125 Einwanderer innerhalb von 5 Minuten allerlei Zerstörung angerichtet. Zunächst haben sie mit Fahrradketten die Lichtleitungen in den Straßen außer Gefecht gesetzt und dann im Dunkel Schaufensterscheiben und Autos zerstört. Die Polizei sagt, dass diese Einwanderer durch Mobilfunk ein großes Netzwerk haben und im nu Freunde, Vettern und Familie zusammentrommeln können.Sie würden sich alle kennen.
    Auslöser soll das Erscheinen von den Rockern Hells Angel am Abend davor gewesen sein. Da hätten die Einwanderer zeigen müssen, wer das Sagen hat. Während allerdings jeder Rocker registriert wurde, wurde von den Kulturbereicherern niemand gefasst.

    http://jp.dk/indland/kbh/article431551.ece

  43. #49 Jutta (08. Sep 2008 11:07)

    Na, ich hoffe doch, dass die dänische Polizei die Hells Angels mal tüchtig zur Brust nehmen wird!

  44. #45 Don Andres

    Wenn man so will, hast Du recht. Ich dachte weniger an einen virtuellen Masterplan, sondern an eine reale Koordinierungsstelle, wo alle Fäden zusammenlaufen.

    Den Koran kann man nur als Sammlung von schädlichen, selbstreplizierenden, infektiösen Gedankeninhalten ansehen, sogenannten Memen in Analogie zu Genen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mem

    Dafür müsste es eine einfache Löschfunktion geben wie bei einer Festplatte.

  45. #23 FreeSpeech (08. Sep 2008 08:54)

    Macht Islam dumm?

    Nein. Allerdings sprechen sämtliche Indizien dafür, daß ausgeprägte, tiefsitzende Dummheit eine der wichtigsten Grundqualifikationen des wahren Gläubigen ist.

  46. die muselinnen gestalten sich halt ihren lebensraum möglichst muselmanisch. dieser kult stammt aus der wüste und wo keine wüsten sind, muß man sie halt schaffen um ein allahgefälliges leben führen zu können.
    ich bin viel im wald unterwegs und wenn ich da einen beim abfackeln des waldes erwischen würde, würde ich auch nicht lange fackeln, ganz unabhängig davon ob musel oder nicht.

  47. Man kann sich kaum das Ausmaß der Furcht vorstellen, die Menschen in den USA, in Europa, in Russland und in Australien ergreifen würde!

    Furcht?
    Ich seh das anders
    Wir sollten ganz scharf gegen antidemokratische mohammedanische Fundamentalisten durchgreifen.
    Arbeitslager bei Putin (mit dem werden wir schon einig) oder in China und nach abarbeiten der Strafen, ab in die Heimat.

    Aufhetzerische Länder wie Saudiarabien oder den Iran unter internationale Verwaltung stellen.

  48. #44 Liliput2

    Ich habe auch so einen Arbeitskollegen, der mich immer durch seine Gegenargumente auf die Palme bringt. Er schleudert mir gegenüber Pseudoweisheiten aus den Massenmedien und solches abgegriffenes Zeug. Er ist ungebildet und hat keine Ahnung von Geschichte, aber er ist darin ein (selbsternanter) Experte. Über Koran – da weiß er bescheid (nur nicht das wesentliche). Bürgerkrieg? Islamisierung? – alles Gespenster. Unzählige Diskussionen mit ihm haben überhaupt nichts bewirkt. Die ganzen Beispiele (zum Teil von PI) aber auch aus den von mir gelesenen Büchern (Bat Yeor, Oriana Fallaci, Henryk Broder) – die werden ganz einfach nicht wahr genommen und ich werde als Spinnerin betrachtet.
    Ich fürchte, er ist keine Ausnahme im deutschen Sprachraum.

  49. @#23 FreeSpeech (08. Sep 2008 08:54) Macht Islam dumm?

    Nein. Islam macht nicht dumm.
    Aber man muß dumm sein um Mohammedist werden zu wollen.

  50. Schon vorstellbar, wer Ölquellen ansteckt legt auch Waldbrände. Wofür allerdings die zentraleuropäischen Laubmischwälder weitaus weniger anfällig sind als beispielsweise australische Eukalyptusplantagen.

    Wahrscheinlicher scheint aber, daß es sich hier um Trittbrettfahrer tatsächlicher Katastrophen handelt, wie beim Ausfall des Stromnetzes in Kanada vor einigen Jahren, den nachher irgendein Internetislamist als seine Leistung beanspruchte… versuchen kann man´s ja mal.

  51. #40 Theo Retisch (08. Sep 2008 10:21)

    Faschismus ist nicht nur Mussolini, sondern ein Sammelbegriff für totalitäre Systeme welche man am ehesten überlebt wenn man der Führungselite angehört. Sozialismus dagegen ist, wenn man am ehesten überlebt wenn man nicht der Führungselite angehört.

  52. Wer kann mir das erklären?
    Was haben unsere Politiker davon, daß sie ihr Volk und ihre Kultur verkaufen? Werden die mit immensen Summen bestochen? Oder woran liegt es? So ganz blöde können die doch nicht alle sein!!

  53. @ #56 kongomüller

    “ …dieser kult stammt aus der wüste und wo keine wüsten sind, …“

    Die leiden eben an ORIENTierungslosigkeit …

  54. #44 liliput2 & #58 Christa

    Einfach harsch formulieren, Ironie & puren Sarkasmus überschütten und die anderen selbst in die Rolle, des Nicht-ernst-nehmens schieben!

    Alle Kritiker werden von mir mundtot gemacht!
    Da erzähle ich gleich von Holocaust in der Türkei und das sie es bis heute leugnen – das zieht schonmal fett rein. Darauf gibt´s nämlich keine ernsten Argumente dagegen zu sagen! Und wenn doch, dann ist das gelogen und dieser ein Lügner und wer will schon gerne ein Lügner sein? 😉

    Man muß diese realitätfremdem Leute mit Fakten knallhart konfrontieren und sie, wenn sie es abstreiten als Lügner und Verleumder oder eben auch als Nazi hinstellen, das was sie dann ja auch zweifellos sind! Und wer lässt sich schon gerne selbst in die Ecke drängen?

  55. #63 haselnuss (08. Sep 2008 15:48)

    Was haben unsere Politiker davon, daß sie ihr Volk und ihre Kultur verkaufen? Werden die mit immensen Summen bestochen? Oder woran liegt es? So ganz blöde können die doch nicht alle sein!!

    Ganz einfach, die wollen wieder gewählt werden und biedern sich bei der Mehrheit an.
    Ist doch ein ganz normaler Reflex.

  56. Ich hatte mich bisher immer gefreut das niemand auf die Idee mit den Wäldern gekommen ist.

    Die 2te Sache die ich als Terrorist schon längst gemacht hätte…ach nee lassen wir das.

  57. Zum Glück gibt es in unseren Wäldern noch einige gut bewaffnete und treffsichere Jäger, denen im Falle einer solchen Tat natürlich das Recht auf Notwehr bzw. Nothilfe zusteht.
    Blattschuss tut Terroristen gut.

  58. Ich habe auch schon versucht bei meinen Sohn seine Freundin und mein Patenkind.mein Patenkind meint immernoch ,das würde der Staat nicht zulassen und es würde von selber sozusagen verfliegen ,habe ihr gesagt das das ohne etwas unternimmt und anders wählt und nicht mehr die Alt-Parteien .Aber es hat keinen Zweck,denn wie sie mir sagte ,das ihr Lehrer Herr Ott von der Kölner Spd war ,da wusste ich warum sie so denkt.Was hat er nochmal gesagt „Alles Nazidreck“.Und bei meinem Sohn,der hat sich von mir unterdruck gesetzt gefühlt und seine Freundin meinte damals ich sollte doch wegziehen wenn mir es hier nicht mehr gefällt und ich habe dann darauf geantwortet ,das ist meine Heimat und das sie beide Ignoranten sind.Aber sie müssen selber ihre Erfahrungen machen alle drei,mein Patenkind ist 21Jahren mein Sohn 32Jahre ,ja das muss ich aushalten.

  59. In muslimischen Kreisen erfreut man sich gerne an Nachrichten, Waldbrände in Kalifornien, Hurrikans an der US-Golf-und Atlantikküste oder anderen Naturkatastrophen, mit denen Allah die „Ungläubigen“ strafen möchte.

    Seltsamerweise bestrafte Allah mit Erdbeben in der Türkei, Iran und Zentralasien in letzter Zeit erstaunlich viele rechtgläubige Glaubensbrüder und die Opfer des Tsunami 2004 waren zu über 80 % ebenfalls Muslime.

  60. Nun ja, selber haben sie halt seit Unzeiten keine Wälder mehr ( Sahara ). Weshalb sollten sie sie also achten ?
    Die Frage bleibt, „Wo bekommen wir so viel Löschwasser her, daß dieser Brand ein- für alle Mal gelöscht wird ?“ 😉

  61. Vielleicht sollte man den Begriff “Religionsfreiheit‘ überdenken.

    In islamischen Staaten gibt es sowas ja auch nicht.

    Nur weil die keine Wälder haben, die wir anzünden wollen, ist ja irgendwie auch kein Argument.

    Irgendwie tanzen die uns auf der Nase herum.

    Jetzt wird von 132€ Stütze geredet… Das können die Moslems aus der Gebärmutter locker tragen.

    Mal ehrlich, so langsam wird es wirklich krank.

    Wir sind dann auf dem Niveau von Vietnam oder Indonesien.

    Die ‚Experten‘ sind eigentlich gar keine Experten, sondern Verbrecher.

Comments are closed.