WahlkabineIn Bayern tickt scheinbar auch die Presse anders. Den nachfolgenden Leserbrief fand eine PI-Leserin in der Printausgabe des Oberbayerischen Volksblatts vom 6. September 2008. Hier handelt es sich keineswegs um die Parteizeitung einer „rechten Partei“, sondern um das größte Tagespressemedium im Raum Rosenheim und Chiemgau. Umso bemerkenswerter erscheint der Abdruck des Leserbriefes zu einem Artikel, der die Einwanderung nach Deutschland in Verbindung zur hohen Auswanderungsquote von Deutschen setzte – Titel „Abstimmung mit den Füßen“.

Ja und nochmals ja zur Aufforderung von Georg Anastasiadis angesichts der hohen Zahl auswanderungswilliger Deutscher, ein Zeichen zu setzen und entsprechend zu wählen. Ja, wählen wir entsprechend und rächen wir uns in den kommenden Wahlen für all die Unverschämtheiten seitens der Politik, indem wir abwählen: All die Parteien und Politiker, die für die Erhöhung der Mwst. von 16 auf 19% stimmten, sowie diejenigen, die für die 25%ige Abgeltungs-Steuer stimmten, die ausschließlich den kleinen Sparer belastet.

Des Weiteren all diejenigen, die für den unsäglichen Gesundheitsfonds einer Ulla Schmidt stimmten (oder diesem nichts entgegensetzten), mit dessen Hilfe der Sozialismus im Gesundheitswesen eingeführt werden soll und der bereits im kommenden Herbst die Krankenkassenbeiträge erheblich verteuern wird. Ebenfalls abwählen sollte man die Parteien, die für das komplette Rauchverbot in Bayern stimmten, weil dies nicht mehr demokratisch ist. Ferner all diejenigen, die im Bundestag für den Vertrag von Lissabon stimmten, welcher aus Deutschland ein von Brüsseler Bürokraten in jeder Hinsicht abhängiges zahnloses Gerippe machen würde.

Und um die Aufstellung abzurunden: Gut überlegen sollte man sich die Wiederwahl von Parteien, welche uns mittels Billigung und Förderung einer ungezügelten Zuwanderung ein Problem beschert haben, welches sogar der „Stern“ als eine „vergrabene Bombe“ bezeichnete, als das gefährlichste soziale Problem in Deutschland (und das will was heißen).

Dem ist nichts hinzuzufügen…

image_pdfimage_print

 

158 KOMMENTARE

  1. Gut, der Mann! Genau so müssen wir es machen und nicht nur davon reden!

    Ich hoffe, dass den verantwortlichen Politikern nicht nur in den bevorstehenden Landtagswahlen sondern auch in der nächsten Bundestagswahl eine passende Quittung ausgestellt wird.

    Ich werde mit meiner Stimme dazu beitragen!

  2. Die Stimmung kippt ?

    Neeee Eurabier, beim kleinen Mann und der kleinen Frau ist die Stimmung schon vor 10 Jahren gekippt, da hatte man aber noch Schiss dass man alleine als Nazi dasteht. Mittlerweile tut sich nur was unter der Oberfläche, schau doch nur mal die ganzen Umfragen (alles locker mit 80% gegen Islam und Türken) oder die ganzen Posts auf news-Sites, sobald es um unsere Schätze geht.

    Ich vermute dass mindestens 80% mit uns hier auf Pi einer Meinung sind, aber die vor lauter Schiss weiter hin die CDU wählen, oder aber die Linke weil die wollen alles billiger machen und die Reichen mal so richtig zahlen lassen…..glaub mir, es sind (noch) genuegend Deutsche da, nur kriegt man die nicht unter einen Hut….es sei denn PRO-X bringt endlich was….

  3. Die Bildzeitung sagt der CSU einen Absturz von 60,7 auf 49 voraus. Wenn das stimmt, wer profitiert davon?

  4. Wenn man, wie oben beschrieben, all diejenigen abwählen soll, gibt es ja niemanden mehr, den man wählen kann. Die CSU als Regierungspartei hat doch bei allem mit gemacht.

    Die SPD ist doch belanglos. Na ja, immerhin steht sie in Bayern fest bei 20% 😉
    Und gibt es in Bayern noch andere Parteien? 😉

  5. Der Leserbrief bringt es komprimiert – und deprimiert!

    Wen bitte soll man dann WÄHLEN. Denn abzuwählen gilt es die gesamte Polit-Meschpoke, die bisher das Sagen hatte. Eigentlich sollten die vor ein Tribunal gestellt werden, abwählen ist viel zu weich gepolstert für diese Versager.

    Schätze, die Pogo-Partei bietet hier glasklare Ansagen.
    Und dort wo möglich freie Kandidaten wie Nietzsche oder PRO – Organisationen.

  6. Diese Art von Leserbriefen kann man auch im Münchner Merkur mit seinen Regionalausgaben sehr häufig lesen.
    Wer da Multikulti lobt, findet wenige Tage später massig Leserbriefe, die ihn auf verschiedenste Weise widersprechen und als Träumer / Lügner deklassieren.

  7. Schön, wählen wir also. Die Sache hat nur einen Haken. Das Wahlrecht der BRD weist dem Wähler allenfalls eine Statistenrolle zu. Wahlen werden in der BRD nichts grundsätzlich verändern. Das Regime besitzt mit der 5-%-Klausel, seinen „Landeslisten-Mandaten“ und, wenn alles nichts nutzt, mit seinen Provokateuren vom Verfassungsschutz, genügend Mittel, Veränderungen durch Wahlen zu verhindern. Und gegen den antideutschen Konsens der Polit-Oligarchie hat der Wähler ohnehin keine Chance. Tatsächlich ist nur die „Abstimmung mit den Füßen“ eine Option, die dem Einzelnen noch bleibt, wenn er den immer unerträglicheren Verhältnissen dieser Idiotenrepublik entfliehen will. Und in einem Land, in dem das Wort „Republikflucht“ schon einmal einen Straftatbestand bezeichnete, gegen den mit Schießbefehl vorgegangen wurde, sollte man mit der „Option mit den Füßen“ auch nicht mehr allzulange warten.

  8. #9 Nikolausberger (09. Sep 2008 17:10)

    Interessant, gerade gestern wurde mir der Münchner Merkur im Zusammenhang mit der Thematisierung von Zuwanderungsproblemen von einer Bekannten empfohlen. Gerade im südbayerischen Raum ist die Presselandschaft noch nicht in der Form auf Linie gebracht, wie das leider schon ab Nürnberg der Fall ist.

  9. Wen soll man wählen?

    5 Möglichkeiten im Moment:

    1. Für diejenigen, die einfach nur gegen den Linksrutsch was tun wollen: FDP. Nebenwirkung: Islam-Kuschelkurs…

    2. Für diejenigen, die einfach was gegen rot-rot-grün tun wollen, die sich nicht trauen etwas Rechtes zu wählen: CDU/CSU. Nebenwirkungen sind bekannt…

    3. Für diejenigen, die keine rechte und auch keine etablierte Kraft wählen wollen: Kleinstparteien wie ÖDP, Graue, Familienpartei, PBC oder eben UNGÜLTIG.

    4. Für diejenigen, die gegen Islamisierung, Linksrutsch und Zuwanderung stimmen wollen, aber Angst vor der NPD haben: Republikaner, mit Abstrichen vll die DVU.
    (Anmerkung: Solange es keine Pro-Bewegung gibt. Den NRW-Bürgern spreche ich dafür meine Hochachtung aus 😉 )
    Nebenwirkung: Unter 5% im Normalfall. Eventuell noch mehr „gegen rechts“…

    5. Knallhart, Schock für die Politik, für die Medien, für die ganzen Berufsbetroffenen (Islamverbände, ZdJ, C. Roth etc.): NPD. Nebenwirkung: Außenpolitik ist katastrophal, teilweise Vollpfosten und unverbesserliche Spinner. Eventuell noch mehr „gegen rechts“

    Aber tut auf jeden Fall eines nicht: Nämlich zu Hause zu bleiben. Wählt notfalls UNGÜLTIG, aber taucht in der Statistik auf. Nichtwähler sind nach 10 Minuten vergessen.

  10. Manchmal bin ich auch auswanderungswillig…
    Aber im Endeffekt siegt er dann doch…

    Der Wille durchzuhalten und bereit zu sein, wenn der ‚grosse Knall‘ kommt! 🙂

    Wie siehts mit Eurer „Bereitschaft“ aus?

  11. Liberalitas Bavariae, freier, frischer Wind aus Baiern. Nicht umsonst ist der Freistaat eines der beliebtesten Angriffsziele für Hohn und Spott durch die autonomen Terrorbanden und ihre installierten Vertreter in der Politik.

    Aber da kommen sie gottlob nicht ran, denn auch ordnungspolitisch steht es in Baiern summa summarum besser als im Rest des Bundesgebietes.Und der Beckstein hat die Zügel in der Hand.

    Guter Leserbrief im „Oberbayrischen Volksblatt“, aber bitte nun den Sachverhalt auf die Titelseite.

    Dann wäre vieles besser.

  12. #13 Koelletom

    Dito.

    #14 BUNDESPOPEL

    Mein bayerischer Bekannter sagt immer: Die besten Argumente für die CSU sind Süddeutsche Zeitung, Norddeutsche Maulhelden und Claudia Roth.

  13. #1 Furor magnus (09. Sep 2008 17:02)

    In Bayern muss man vor allem dafür sorgen, dass rot-rot-grün-gelb-farblos(FW) keine Mehrheit bekommt!!

    Naja, ich kann mir nicht vorstellen, dass Gelb einer Regenbogenkoalition beitritt, sollte die CSU die absolute Mehrheit vergeigen. Dann würde es dort eben zu schwarz-gelb kommen.

    Was angesichts gelegentlicher sozialpopulistischer Anwandlungen der CSU und deren Haltung zum Rauchverbot vielleicht mal gar nicht das Schlechteste wäre.

    Ansonsten verbleiben in Bayern als Wahlalternative noch die Republikaner oder die Bayernpartei, die allerdings beide keine Aussichten haben, in den Landtag einzuziehen.

  14. #16 Orianus

    Der bayerische Landesverband der Liberalen ist schon immer linker gewesen als die Bundespartei. Außerdem gründen die sich wie FW und Co. alle nur auf die Formel „Die CSU muss weg“. Was dann kommen soll – und die CSU ist mittlerweile ebenfalls viel zu links – wird verschwiegen.

    Ein bisschen Sozialpopulismus muss halt sein, wenn man Volkspartei bleiben will.

  15. Da ich jetzt das Wahlrecht wegen meines Alter besitze, werde ich als stolzer Bayer auf jeden Fall wählen gehen.

    #12 Furor magnus (09. Sep 2008 17:22)
    Bei uns in Bayern gibt es leider keine richtige Alternative rechts neben der CSU. Die NPD kommt für mich überhaupt nicht in Frage, genauso wie der Rotweingürtel und Konsorten. Bleibt eigentlich nur noch die CSU möchte man denken… Im Gegensatz zu der CDU im restlichen Land, ist die CSU ein wenig konservativer eingestellt und auch der ganze „Freistaat“ Bayern scheint politisch noch halbwegs intakt zu sein.(siehe Urteil U-Bahnschläger und Kopftuchverbot an Augsburger Schule,…)Du hast recht, es gibt wenig Alternativen hier, deshalb muss man genau abwägen wen man wählt. Eine Partei hast du vergsessenb in deiner Aufzählung, nämlich die BP (Bayernpartei), deren größtes Ziel es ist, Bayern unabhängig und als eigenes Land zu erklären. Ob diese Partei erfolgreich werden wird, sei dahingestellt….

  16. #17 Furor magnus (09. Sep 2008 17:32)

    Stimme ich weitgehend zu, wobei ich denke, dass ein Steuerzahlerpopulismus gerade für eine Partei wie die CSU glaubwürdiger und auch effektiver wäre. Nun ja, machen sie ja mit der Pendlerpauschale auch; allerdings wäre das Eintreten für eine Vereinfachung PLUS Steurersenkung a la Kirchhof das inhaltlich bessere Konzept wäre.

    Leider ist es richtig, dass die FDP in Bayern schon immer linker war als im Rest der Republik. Der liberale Landesverband in Bayern dümpelt unter der Schnarrenberger vor sich hin. Es wäre höchste Zeit für eine personale Erneuerung der bayerischen FDP. Insofern sollten alle FDP-Wähler gut überlegen, welche Koalitionsaussagen die Liberalen im Vorfeld der Wahl machen.

  17. #19 Rhesusfaktor

    Ich hatte die Aufstellung auf Deutschland bezogen.
    Die BP ist auch eine Alternative, aber die ist wirklich ohne jede Chance. Aber durchaus wählbar.

    Wen meinst du mit „Rotweingürtel und Konsorten“?

    Sagen wir mal so: Bayern ist das beste Bundesland mit der besten etablierten Partei. Aber besser als völlige Versagerparteien (nehmen wir einzelne CDU-Politiker und vll auch Landes-, Kreis-, und Ortsverbände mal raus, wie etwa Rene Stadtkewitz aus Berlin, die Hessen-CDU z.B.) zu sein, ist kein Kunststück.

    Im Moment sieht es auch so aus, als konzentriert sich der Wahlkampf auf CSU und Gegner. Ich glaube nicht mehr an eine Überraschung. BP, NPD und Rep als Alternativen werden wohl zusammen vll auf 5% kommen – aber eine alleine schafft es nicht.

  18. #20 Orianus

    Absolut, nur bedenke, dass hier bei PI die Politikinteressierten sitzen. Im Volk sind eben 90% Tagesschau-Gucker und Mainstream-Medien-Leser. Die hören Kirchhof und meinen die Abschaffung des Sozialstaates. Wie willst du als Partei da was machen? Schwer…

    Die FDP macht natürlich keine Koalitionsaussage, da sie weder enttäuschte CSU-Wähler, noch enttäuschte Bayern, die gegen die CSU wählen wollen, verkraulen will.
    Schnarrenberger gehört auf die Deponie. Die ist doch echt völlig out.

  19. In Bayern kann man im Übrigen ganz elegant splitten, denn es zählen Erst- und Zweitstimme für die Sitzverteilung (und nicht nur die Zweitstimme). Daher kriegt Rudolf Hötzel von den Republikanern meine Erststimme und mit der Zweitstimme bremse ich etwas den tiefen Fall der CSU.
    Die Republikaner in Bayern machen im Übrigen nichts anderes, als das ins Wahlprogramm zu schreiben, was Erwin Huber am politischen Aschermittwoch so von sich gibt…

  20. Es gibt hier viel Vorschläge wen man nicht wählen soll.
    Seien Sie bitte mutig und schreiben Sie wen man wählen soll.
    Ich sehe da außer der Tierschutzpartei KEINE Alternative. Es hat aber ein Nachteil. Diese Partei hat kaum eine Chanze über die 5% Hürde zu kommen. Für mich bleibt also nur, meine Stimme ungültig zu machen. Eine vernünftige Lösung is es aber auch nicht.
    Also kann mir jemand helfen?

  21. #21 Furor magnus (09. Sep 2008 17:41)
    Mit Rotweingürtel meine ich die SPD, die Grünen und die Linken (gott vergib mir 🙂 ). Zähle bitte nicht die NPD als „Alternativen“ auf… Die Reps sind in Bayern sehr, sehr schwach vertreten… (leider) und auch die BP kommt nach Umfragen nicht über 1% hinaus. Ja die Alternativen werden nicht existieren. Spannend wird wohl sein ob die CSU noch einmal über 50% hinauskommt und ob die „linke“ (gott vergib mir) die 5% Hürde erreicht.

  22. #20 mehrheimat.de
    #28 Oberbayer

    Yes Sirs, die Reps wählen. Das mach ich auch zum ersten Mal. Den Edi hätte ich auf jeden Fall wiedergewählt. Die jetzigen Luschen auf keinen Fall. Wenn die CSU auf 49% kommt und die Reps auf 2% wird es ihnen ordentlich stinken *lol*

    „Die Republikaner in Bayern machen im Übrigen nichts anderes, als das ins Wahlprogramm zu schreiben, was Erwin Huber am politischen Aschermittwoch so von sich gibt…“

    aber nicht ausführt ! Verarschen kann er sich selber.

  23. Habt keine Angst rechte Parteien zu wählen! oder kennt Ihr irgendeine andere Partei, die etwa die Interessen dwes deutschen Volkes vertritt? Nicht auswandern, sondern massenhaft (Wir sind das Volk!) zu Wahl gehen und mutig wählen!

    PI
    Besucher gesamt: 11.858.140 – alle potenzielle Wähler?

  24. #29 Meister Eder

    Die NPD ist nicht konservativ sondern links. Die entsprechenden Wahlslogans bestätigen das auch.

  25. #29 Meister Eder

    Du siehst die FDP als konservative Partei? Das war mal. Vor langer Zeit. Wer für einen EU-Beitritt der Türkei ist oder überhaupt die EU weiter ausbauen will, ist nicht konservativ.

  26. #28 Oberbayer

    Warum nicht anders herum, schließlich gewinnen entweder CSU oder SPD den Wahlkreis…

  27. #30 Rhesusfaktor

    Jetzt hab ich schon wieder ne Frage. Warum „Gott vergib mir“? 😀

    Ich sagte ja: NPD ist ein Knalleffekt mit herben Nebenwirkungen.

    Aber Oberbayer hat Recht: Die Rep schreiben das, was die CSU so im Bierzelt verzapft.

  28. #33 netcat

    Teils teils. Wirtschaftlich hast du Recht, aber sie stehen auch zum traditionellen Familienbild, unterstützen Eva Herman, wollen keine Überfremdung und schätzen die Heimat sehr.

  29. #32 Xrist

    Gesamtbesucher aller Jahre !!!!

    Gute und stolze 23.000 werden es wohl
    im Durchschnitt sein.

    Da geht aber noch was !

    @PI

    Wie wäre es mit einer Umfrage.
    Wo nach dem Wohnsitzt(Bundesländern) gefragt wird.

    Mich würde das mal Interessieren genau so wie das Alter.

  30. #25 Furor magnus (09. Sep 2008 17:44)

    Das Problem mit Kirchhof ist nicht nur medial zu erklären, sondern auch damit, dass die Konservativen die linke Diktion der damaligen Wahlanalyse einknickend übernommen hatten, die Kanzlerin, die ihn schon VOR der Wahl fallen gelassen hatte, an vorderster Front.

    M.E. genießt Kirchhof bzw. sein Steuerkonzept noch heute in weiten Teilen der Bevölkerung hohe Sympathie. Wenn man es etwas populistisch präsentieren und sich nicht von „neoliberalen“ Worthülsen der Gegenseite einschüchtern lassen würde, könnte man damit durchaus auch Wahlen gewinnen. Eine zweite Professor-aus-Heidelberg-Kampagne darf man den Linken halt nicht noch einmal durchgehen lassen.

    Wenn die FDP in Bayern die CSU zugunsten einer Rotregierung stürzen würde, hätte sies auf absehbare Zeit vollends vergeigt. Kann mir nicht vorstellen, dass die sich das wirklich trauen würden.

    Ansonsten haben die Republikaner zumindest plakativ was zu bieten:
    – Kirche im Dorf lassen und die Moschee in Istanbul
    – Steuern runter

    Mal sehen …

  31. #39 Eichenlaub101

    Klar. Aber lieber CSU und ne traurige Claudi Roth am Wahlabend, als eine was-weiss-ich-Koalition mit einer glücklichen Claudi und einer CSU, die sich „erneuern“ muss und noch mehr nach links rückt. Denn die Medien deuten es immer so: Verliert die CDU/CSU und die FDP war sie zu rechts, verliert die SPD, dann war sie nicht links genug.
    Wunsch als Vater des gedankens.

  32. #38 Furor magnus (09. Sep 2008 18:02) Hab eine gewisse Abneigung gegen links und ich will ja nicht, dass ich vom lieben Gott bestraft werde, nur weil ich den Teufel beim Name nenne 🙂

  33. #42 Orianus

    Warum lässt man jemanden fallen? Nicht, wenn er beliebt ist und ankommt. Kirchhof wurde von den linken Medien fertig gemacht. Und in der Merkel-CDU herrscht eben keine parteiinterne Solidarität.

    45% des Volkes würden Kirchhof gleich nehmen, aber 55% profitieren vom jetzigen System. Schwer da ne Mehrheit zu organisieren…

    Die FDP würde das mit „allle Optionen offenhalten“ begründen. 😉
    Die Rep sind super, die beste Partei wahrscheinlich, aber sie sind eben verrufen…

  34. #14 Furor magnus

    Die Analyse ist im großen und ganzen korrekt. Ungefähr 90% der Leute, mit denen ich zu tun habe, sind übrigens genau dieser Meinung.

    Die Probleme sind bekannt, aber abgesehen davon, dass die Parteien nichts dagegen tun wollen: Die Bürger haben auch keine Idee, wie man die seit vier Jahrzehnten immer schneller laufende Abwärtsspirale aufhalten kann.

    Dass es in Bayern auch nicht mehr so läuft wie früher, konnte man ja unlängst an Einzelfall Selim Y. (Prügel-„fussballer“) sehen.

    Wirtschaftlich ging es auch schon mal besser, aber ich kann die Anatolier verstehen, die über Bremen einreisen, sich in Berlin einbürgern lassen und dann (bitte liebe Berliner, nehmt es mir nicht übel), in Bayern Hartz IV kassieren wollen, weil dort die Landschaft schöner ist.

    Letzteres lässt sich vielleicht verhindern, wenn man die da wählt:

    http://landesverband.bayernpartei.de/?page_id=226

    Da dieser Verein aber auch nach den Inhalten eher als Realsatire anzusehen ist (danach kommen nur noch die „Guglmänner“), werde ich am Sonntag wohl nur zwischen hellem und dunklem Bier wählen, es sei denn, jemand kann mich noch überzeugen…

  35. #46 Wolfgang2

    Auf gar keinem Fall zu Hause bleiben! Alles nur nicht das!!

    Geh wählen, wähl irgendwas. Aber wähl!! Nur so wird deine Stimme gezählt, sonst bist du halt „frustriert“, „politikverdrossen“, „das Wetter war schön“ oder „uninteressiert“.

    GEH WÄHLEN.

    Entweder FDP oder CSU. Oder eben Rep.

  36. #48 Furor magnus

    Das war auch nur ein kleiner Scherz, ich habe auch fast immer gewählt und bei der Kommunalwahl den örtlichen Regierigen einen kleinen Denkzettel verpasst. Also ruhig Blut…
    🙂

  37. #49 Wolfgang2

    PUH… 😉

    Erzähl. (Wen immer gewählt und wen bei der Kommunalwahl). Wir westlich von euch haben dies 2009 vor uns 😉

  38. Der Südkurier aus Konstanz ist in seiner Berichterstattung auch sehr politisch korrekt, er gehört wie TSP und Zeit mehrheitlich zu Holtzbrinck, ist also auch sehr engagiert im Netz gegen Nazis. Bei Kulturbereicherung werden die Täter nicht beschrieben oder nur politisch korrekt. Das dürfte aber nicht am Südkurier liegen, sondern an der baden-württembergischen Polizei und den Richtlinien des Innenministers aus der choranischen Dhimmi Union in Stuttgart.

    Auf der WebSeite der Zeitung kann man kommentieren, geht sogar politisch inkorrekt, wenn man die Gegenkommentare der Wächter der politischen Korrektheit ertragen kann. In Konstanz kommen diese nämlich mit einer beispiellosen Dämlichkeit daher. ‘Koranische Gewaltideologie’ dürfte allerdings nicht gehen, der Kommentar ist dann zwar erst einmal veröffentlicht, aber man muss dann damit rechnen, dass der Südkurier einen solchen Blogger auf Dauer blockiert. Denn ‘koranische Gewaltideologie’ auf den Seiten des Südkuriers, da bekommt der Südkurier Ärger mit der Moschee.

    Einen guten Eindruck kann man sich verschaffen durch diesen Artikel zu dem kulturbereicherten Basketballspieler, der jetzt mit zertrümmertem Gesicht im Freiburger Uni-Klinikum liegt und bei dem es unklar ist, ob er sein Augenlicht wiederbekommt.

    http://www.suedkurier.de/region/konstanz/art1077,3408275

    Der nächste Artikel handelt von der Fahndung nach den Tätern. Die Polizei gibt eine politisch korrekte Täterbeschreibung, mit der man natürlich nichts anfangen kann.

    http://www.suedkurier.de/region/teaser/konstanz/art3655,3409306

  39. #33 netcat

    „Die NPD ist nicht konservativ sondern links. Die entsprechenden Wahlslogans bestätigen das auch.“

    Sie meinen den NPD-Slogan: „Sozial geht nur national?“

    Ich denke, Sie verwechseln „sozial“ mit „links“ beziehungsweise setzen es fälschicherweise miteinander gleich. Rechts bedeutet wertkonservativ. Die Dinge so belassen, wie sie sind. Auf Tradition und Landesgeschichte aufbauen. Die Linke will Alles verändern, die Rechte möchte die Werte bewahren. Die Rechten möchten unter sich bleiben, während die Linken wollen, dass die gesamte Welt in ihr Land einwandert.

  40. Ferner all diejenigen, die im Bundestag für den Vertrag von Lissabon stimmten, welcher aus Deutschland ein von Brüsseler Bürokraten in jeder Hinsicht abhängiges zahnloses Gerippe machen würde.

    Ich habe vorher auch eine österreichische Bürgerinitiative gefunden, die mit einem ähnlichen Programm zu den Wahlen antritt:

    Nein zum EU-Vertrag und zur Gentechnik in der Landwirtschaft, Ja zur Neutralität und zum Ausstieg aus Öl und Gas.

    Ich finde das gleichweise bemerkenswert.

  41. Parteien die zur Landtagswahl in Bayern antreten

    http://www.statistik.bayern.de/pressemitteilungen/archiv/2008/LTW/6_2008.php

    Nicht mehr wählbar sind jedenfalls SPD, FDP, Grüne, DieLinke. CSU nur noch als kleineres übel. Jeder Bayer sollte sich informieren welche Partei/Politiker aus der Liste wählbar ist. Vorallem sollten die Wähler nicht mehr auf finanziellen Wahl-Versprechen insbesondere der linken Parteien reinfallen, hinterher werden die euch eh das Fell über die Ohren ziehen.

  42. # 35 furor magnus:
    Bei bayer. Landtagswahlen bestimmen die Erststimme 50% der Sitzverteilung und den Direktkandidaten, die Zweitstimme bestimmt ebenfalls zu 50% die Sitzverteilung und ermöglicht einen Listenkandidaten zu wählen.
    Die Erststimme ist also nicht verloren.

    Republikaner: 2003 hatten die REP 2,2% der Stimmen (FDP 2,6%, ÖDP 2,0%). Wenn das Ergebnis wieder erreicht wird, werden die wenigstens ein bißchen zur Kenntnis genommen – vor allem wenn die CSU die 50% reisst.
    Im Rosenheimer Raum dürften die Republikaner sogar die 5% Hürde in mehreren Orten deutlich knacken.
    Also: Wer in Bayern ein Zeichen setzen will sollte ÖDP oder REP wählen – die kommen zwar wohl nicht rein, werden aber (in Bayern) wahrgenommen.

  43. #55 Oberbayer

    Ja, ABER die Erststimme entscheidet, wer den Wahlkreis vertritt. Wenn du also der CSU die Zweitstimme gibst, dann unterstützt du nur die Partei, nicht den Wahlkreiskandidaten (der wohl auch gewinnen wird). Wenn du den Reps die Erststimme gibst, dann unterstützst du einen Kandidaten, der nicht gewinnen wird, nicht aber die Partei.

    Ich würde/werde es bei der Bundestagswahl 2009 (ich weiss, dass die Gewichtung in Bayern anders ist, da sowohl Erst- wie auch Zweistimmen zum Ergebnis zählen) es so machen. Erststimme CDU (da die CDU eh gewinnt), Zweitstimme Rep oder ähnlichen Alternativen.

  44. Wäre ich ein Bayer würde ich die BP wählen.
    Ich höre hier soviele die sagen es hat eh keinen Zweck.
    Einigt euch auf eine Partei z.b. BP oder Reps und wählt diese. Jede Stimme zählt!

    Ich hoffe das ich in Dortmund nächstes Jahr die Pros wählen kann. Bisher musste ich die Dvu wählen, da es hier keine gute rechte Partei gab. Die Dvu fand und finde ich nicht gut, allerdings finde ich persönlich besser auf Schock zu setzen als zu entwerten. Und wenn man ehrlich ist selbst die 3,1% der Dvu bei der Dortmunder Kommunalwahl 2004 haben nicht zur neuen Reichsgründung geführt.

  45. #57 Heinrich-Harrer

    dafür gibts bei euch jetzt aber auch keine Demokratie mehr? Und KZ sind auch in Bau? Oder?

    😀 😉

  46. #45 Furor Mangnus

    Du hast schon Recht: Kirchhof war nicht beliebt, allerdings betrifft das vornehmlich die linken Medien und eben weniger die Bevölkerung. Wenn ich diverse Foren durchstöbere, fällt mir immer wieder eine hohe Zustimmungsrate zu Kirchhof auf und das trotz der medialen Kampagne gegen ihn.

    Im Grunde weiß doch jeder, dass unser Steuersystem viel zu kompliziert ist und dringend einer Reform bedarf. Dass 55 Prozent vom jetzigen System profitieren würde, bestreite ich. Vielleicht glauben das 55 Prozent, aber genau dagegen gibts ja Wahlkämpfe 😉

  47. #59 Orianus

    Stimmt. Sehe ich ja auch so. Die bürgerlichen Parteien müssten einen richtig starken, geschlossenen und überzeugenden Wahlkampf führen, dann würden ihnen die Leute schranweise zulaufen. Aber man ist eben lieber „Mitte“…

  48. Da ich Augschburger bin möcht ich gern wissen bzw. empfehlungen was man in Augsburg am 28.9. wählen soll ich bin mir nämlich überhaupt nicht sicher !
    REP’s , Bayernpartei, Pro-Augsburg???

    Kann mir vllt jemand ein paar Tipps geben, oder Wahlempfehlungen ?
    Vor allem zu Pro-Augsburg, da die gar kein Programm im Netz haben, kann ich die nicht einschätzen, aber Pro-Augsburg hört sich eigentlich nicht schlecht an. Also wenn jemand Info’s, Tipps, usw. hat dann soll er/sie doch bitte hier reinschreiben.

    DANKE im Vorraus !

  49. Da ich am Wahltag unterwegs bin, habe ich bereits per Briefwahl abgestimmt. So konnte ich mir den Wahlzettel gut anschauen und eine Nacht über meine Entscheidung schlafen. Alle bekannten Parteien sind bei mir Ausnahmslos untendurch. Sie sind für mich erst wieder nach einem Generationenwechsel (d.h. evtl. in 8-10 Jahren) wieder wählbar.
    Viele weitere Parteien gibt es dann nicht mehr: REP, ÖDP, NPD, BP.
    Ungültig wählen – schön für die Statistik, hilft aber keiner Partei, da nur Stimmen Bares bedeuten und die Arbeit einer Partei fördern können.
    NPD fällt definitiv raus – macht keinen Blödsinn! Denkt daran das die NPD auch eine faschistische Ideologie vertritt!
    Bayernpartei – wie einer hier geschrieben hat, irgendwie Realsatire (auch wenn ich den Gedanken an sich sehr verlockend finde 😉 ).
    ÖDP – für mich eine Alternative, für friedliche Zeiten….
    REP – sind m.M.n. nicht gerade unbelastet. Am Ende machte ich meine Kreuze aber bei denen.

    Traut euch.

    „Nichtwählen ist OUT, Strafwählen ist IN!“

  50. #6 grausam (09. Sep 2008 17:08)

    oder aber die Linke weil die wollen alles billiger machen und die Reichen mal so richtig zahlen lassen…..

    Das wollten die linken Kommunisten in der DDR und den anderen kommunistischen Ländern auch und was war das Resultat: Der Kleine Mann hatte nichts und die Bonzen hat alles.

    Nur die kleinen Leute fallen immer wieder auf diese Rattenfänger rein.

  51. #61 AndKoe

    Pro Augsburg tritt nicht an. BP hat gar keine Chance. Rep eine Kleine.

    Über Augsburg weiss ich, dass sie die kreisfreie Stadt in Bayern ist mit
    – dem höchsten CSU-Ergebnis
    – dem schlechtesten SPD-Ergebnis
    – dem besten Rep-Ergebnis

    Ich würde empfehlen: Erststimme CSU (in Augsburg gewinnt eh der CSU-Kandidat), Zweistimme Rep. Da macht man nix kaputt.

    Pro Augsburg ist eine Fälschung. Wo „Pro“ draufsteht, ist eben nicht immer Pro drauf. Die haben mit der Pro-Bewegung nichts zu tun. Habe mich vor den Kommunalwahlen mal informiert. Die kümmern sich um die Kläranlage oder den Park nebenan, nicht aber um die wichtigen Dinge. Kommunal sind die gut, aber sonst nicht.

    CSU / Rep würde ich empfehlen 😉

  52. #62 Norbert Gehrig

    ÖDP und PBC sind nicht wirklich rechts… NPD hat ein gar nicht pro-islamisches Plakat 😀

  53. Übrigens, es läuft gerade gerade das U21-Länderspiel gegen Israel. Weiß aber die Aufstellung noch nicht. 😉

  54. Verzeihung, ich muss einfach meiner Wut hier außerhalb des Themas Ausdruck geben: Die OECD plärrt wieder rum, dass wir zu wenig Studenten (mit Abschluss) hätten und eben verkündet jemand, dass 20% der Schulabgänger gar nicht ausbildungsfähig seien – aber Claudia Roth und Konsorten jammern, wie ungerecht und menschenunwürdig es sei, dass nur noch Türkinnen mit 300 Wörtern Deutsch im Kopf hierher kommen dürfen.

  55. @ 66: Warum denn NPD? NPD und wir haben in einigen Jahren Naziverhältnisse. Das gibts nicht. Wer NPD wählt oder das in Erwägung zieht stellt sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung. Immer daran denken!

  56. Uns Fatima kommt uns besuchen *würg*. Ich habe mir schon überlegt, ihren Wahlplakaten einen Stoffschleier zu verpassen. So eine Wahlplakatburka 🙂

  57. Als Wahlalternative bietet sich noch die Pogo-Partei an. In Sachen Politikdurchsetzung die mit großem Abstand erfolgreiste Partei in der deutschen Geschichte, nachweisbar!

    Wichtigste politische Ziele:
    1. Rückverdummung
    2. Balkanisierung

    Beide Ziele sind schon zu fast 100 % erreicht und das obwohl die Pogo-Partei noch NIE auch nur einen einzigen Abgeordneten gestellt hat!

    Diese Effizienz muss erstmal eine andere Partei erreichen, da kommt so schnell nieman mit.

    Der schöne Effekt an der Pogo-Partei wäre, dass es mich reizen würde Sex- und Sauforgien im Plenarsaal des Bundestages zu sehen. Es würde mich reizen, wenn ein Punk zwischen die Beine von Claudia Roth kotzen würde. Wenn die Pogo-Partei gewählt werden würde, dann würde das den Niedergang Deutschland unverkennbar beweisen. Schönreden würde dann nicht mehr gelten!

    Darum mein Wahlaufruf:
    Wählt die Pogo-Partei! Verändert das Gesicht des Bundestages so, wie der Bundestag das Gesicht Deutschlands verändert hat. Zahlt es ihnen heim. Assoziale in den Bundestag!

  58. #69 Fensterzu

    OECD = linksliberaler Deppenverein

    Claudi Roth = vergiss es

    Deutschlands Problem: Zuwanderung.

    Zustimmung?

  59. #72 Markus Oliver

    *Nach Luft schnapp*

    Danke für den Text! *sich wieder kriegen* Aus dem Blickwinkel muss man es wirklich langsam sehen. *wieder lach*
    Wäre echt mal lustig. Aber noch mehr Asoziale?

  60. #70 Krzyzak

    Jetzt liest man schon bei PI das, was man jeden Tag in den Medien liest/hört/sieht, was zahlreiche „gegen rechts“-Initiativen suggerieren, wofür Millionen Euro verplant sind.

    Leute, ich habs satt. Die NPD hat extrem schlechte Nebenwirkungen, aber sie ist keine „Nazi-Partei“. In Sachsen und MV sind es genau diese, die Mügeln auf die Tagesordnung bringen, die den Etablierten die Maske regelmäßig vom Gesicht reißen. Die sind durchaus nützlich!!

  61. Hatte soeben bei Welt online ein Aha-Erlebnis. Mit einem sehr moderaten, aber deutlichen Beitrag zum Kopftuch als einem Demonstrationsobjektes gegenüber der eigenen Ummah und der autochthonen Bevölkerung erlebte ich eine sofortige Löschung. Mein zweiter Kommentar, der meine Verwunderung über die Löschung ausdrückte, wurde mit einem gefälschten Kommentar unter meinem Namen gekontert. Folgendes wurde mir noch in derselben Minute untergeschoben:
    „Komisch mein Kommentar wurde gelöscht. Dabei habe ich doch nur über Schweine im Kuhstall geschrieben.“ Inzwischen haben sie, nachdem ich eine Beschwerde bei der Chefredaktion in Aussicht gestellt hatte, auch diesen wieder entfernt.
    Frage: Was ist mit der WELT los?

  62. nana der grosse nachbarkanton im norden (deutschland) – bin ich froh, dass wir eidgenossen nicht die einzigen sind die unter einer linken medienlandschaft leben, und nun seh ich das in bayer ein kleiner lichtblick herrscht. gratuliere !!

  63. OT

    in köln findet alljährlich während des weltkindertages, dass sogenannte „taschenlampenkonzert“ statt, welches der WDR veranstaltet.
    die veranstaltung wurde abgesagt, weil man nicht für die sicherheit der kinder garantieren kann. man befürchtet wohl ausschreitungen des linken pöbels, da gleichzeitig der anti-islamisierungskongress
    vor ort stattfindet.

    jetzt müssen sich unsere kinder schon vor dem mob verstecken. ist man nicht in der lage die kinder abzuschirmen? nein, die braucht man um das pack in schach zu halten. armes deutschland!!

  64. #67 Furor magnus

    Ja. Die etablierten Parteien sind für mich nicht mehr wählbar. Aus Prinzip. Gründe nennt allein der Leserbrief hier im Artikel mehr als genug. Ich lasse mich nicht mehr auf Spielchen wie „Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik“ ein. Es ist die selbe Partei und wenn ich ihr meine Stimme gebe, unterstütze ich sie – auf ALLEN Ebenen. Ich habe diesen Parteien in den letzten Wahlen genug letzte Chancen gegeben. Vergeblich.

  65. die Parteien, gleich welche, sind das Problem, nicht die Lösung. Ihre Zielsetzung ist Machterwerb und Machterhalt, die Interessen des Volkes, das sie zu vertreten vorgeben, ist denen völlig egal. Zum kreuzchenmachenden Wahlanalphabeten entmündigt sehe ich nur in der Herstellung eins demokratischen Systems, in dem das Volk der einzige und wahre Souverän ist, die Rettung vor der Vollendung der Umvolkung und dem Abstieg zum 3. Weltland.

  66. @ Furor Magnus:

    Die bisherigen Parlamentarier sind ja Ettiketten-Assoziale, die sich zu benehmen wissen. Jedenfalls meistens.

    Was der Deutsche Bundestag aber wirklich braucht, sind Menschen ohne jede Rücksichtnahme gegenüber den Abgeordneten. Hardcore-Asoziale, die im Plenarsaal aus der Aldi-Tüte das Bier trinken und leeren Plastikflaschen anschließend dem schwulen Volker Beck an den Kopf werfen. Wir brauchen Assis, die den Rednerpult als Urinal benutzen. Erst dann wird man aufwachen. Und vielleicht auch dann noch nicht.

  67. @ Furror Magnus: Doch, sie ist eine Nazipartei, nichts anderes. Sie wurde ja auch gegründet als Nachfolgein der Deutschen Reichspartei, die wiederum aus der Sozialistischen Reichspartei hervorging.
    Die Vorsitzenden der NPD waren überzeugte Nationalsozialisten. Adolf v. Thadden, Fritz Thielen…
    Diese aber wollten die NPD 1969 in eine Koalition mit der CDU führen.
    Die NPD war von Anfang an antisemitisch, nur stand sie auf dem Boden des Grundgesetzes. Auch war sie eine christliche Partei, die sich gern als Juniorpartner der CDU gesehen hätte.
    Heute ist die NPD eine neuheidnische Rechtspartei die mit alten SED Parolen im Osten auf Stimmenfang geht.
    Durch die Einbindung der Freien Kameradschaften, der Autonomen Nationalisten und des Nationalen Widerstands, außerdem der Aufnahme mehrere Mitglieder der ehemaligen Skinheadgruppe SSS hat sich die NPD für einen demokratischen Wähler von vornherein erledigt.

    Die NPD arbeitet mit der Methode der NSDAP: Sie nutzt das demokratische Umfeld, das Parlament etc. um die Demokratie von innen heraus auszuhöhlen.
    Eine Verharmlosung der NPD ist nicht angebracht.

    Die NPD arbeitet in den Kommunene, weil sie als einzige Partei erkannt hat, daß die Kommunalpolitik am Menschen ist.

    Sie arbeitet in der Kinderbetreuung, nicht umsonst gibt es die Kinderfeste der NPD.

    Die NPD ist nicht mehr eine Protestpartei,sie ist eine ernste Gefahr für unsere Demokratie.

  68. #86 BePe

    logisch tut es das. Wir wissen gerade einmal 10% von dieser Verarsche. Manche nicht mal 1%.

  69. @ Furor Magnus: Ganz sicher nicht Antifa. Ich bin Sozialdemokrat. Schumacherianer.

    Einfach mal die von mir aufgezählten Fakten betrachten, nachdenken und dann antworten.

  70. #70 Krzyzak

    Warum denn NPD? NPD und wir haben in einigen Jahren Naziverhältnisse. Das gibts nicht. Wer NPD wählt oder das in Erwägung zieht stellt sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung. Immer daran denken!

    So und jetzt beruhigen wir uns wieder. Du darfst nicht immer alles glauben, was die Grünen in ihren „Kampf gegen Rechts“-Werbespots so erzählen.

    Die NPD kommt im Leben nicht an die Macht, aber das wäre immerhin ein deutliches Zeichen an die „etablierten Parteien“, daß wir mit ihrer Politik absolut nicht einverstanden sind.

  71. #48 Furor magnus (09. Sep 2008 18:11)

    Auf gar keinem Fall zu Hause bleiben! Alles nur nicht das!!

    Geh wählen, wähl irgendwas. Aber wähl!! Nur so wird deine Stimme gezählt, sonst bist du halt “frustriert”, “politikverdrossen”, “das Wetter war schön” oder “uninteressiert”.

    GEH WÄHLEN.

    Entweder FDP oder CSU. Oder eben Rep.

    Warum unterstützt ihr nicht die DL (Demokratische-Liga)? Die DL ist gegen die Islamisierung. Das Zuwanderungsprogramm ist sehr restriktiv bzgl. des islamischen Kulturkreises. Die DL ist trotzdem eine Partei der Mitte. Wenn dort alle islamkritischen Leute an einem Strang ziehen, können wir auch gemeinsam etwas bewegen.

    http://www.demokratische-liga.de

  72. @ #73 Furor magnus @ #69 Fensterzu

    Zustimmung?

    Volle Zustimmung!

    Übrigens: ‚Claudia Roth‘ ist inzwischen für mich unverzichtbar, weil ich nur mit Nennung ihres Namens in kürzester Form alles ausdrücken kann, was uns so zuwider ist.

  73. Die NPD kann die „Demokratie“ in Deutschland gar nicht „aushöhlen“! Sie kann die Demokratie aber einführen! Noch besser wäre es allerdings, wenn die DVU, die Republikaner und die NPD das gemeinsam tun würden, indem sie DIE RECHTE bilden!

  74. Tja dann müsste man wohl die Partei der „Unzufriedenen“ gründen nur um dem Protest der Wähler eine Stimme zu geben und den etablierten Parteien zu zeigen wie unzufrieden die Wähler mit ihrer Politik sind!!!

  75. Hat schon mal jemand das Interview von Michael Friedmann und dem Horst Mahler gelesen. Der Typ ist das Paradebeispiel von Linksfaschisten. Erst RAF (SED finanziert) dann NSDAP ops. NPD.

    Wer den guten Horsti mal reden gehört hat wird niemals wieder einen Gedanken daran verschwenden die Braunen Sozialisten zu wählen.

    Gott was für ein Depp, unglaublich.

  76. #93 Direkte Demokratie

    die DVU und NPD sind korrupte Braunsozialisten die heute noch den schwulen Schwulenhasser aus dem Ösiland anbeten.

  77. OT

    Erwachen die Briten vielleicht wirklich langsam!? Oder zumindest Londondistan unter Boris Johnson!?

    Der Schuss ist jedenfalls nach hinten losgegangen:

    RASSISMUSVORWÜRFE
    Muslimischer Scotland-Yard-Kommandeur suspendiert

    Der Streit über Rassismus bei Scotland Yard eskaliert: Der ranghöchste muslimische Polizist Großbritanniens wurde vorerst suspendiert. Durch seine Vorwürfe sei die Einsatzfähigkeit der Londoner Sicherheitskräfte gefährdet, gab dessen Widersacher, der Polizeichef Ian Blair, an.

    London – Tarique Ghaffur wurde vorübergehend seines Amtes bei Scotland Yard in London enthoben: Polizeichef Ian Blair begründete die Maßnahme damit, dass die vom ranghöchsten muslimischen Polizisten Großbritanniens öffentlich erhobenen Rassismusvorwürfe dazu beitrügen, die Einsatzfähigkeit der Londoner Metropolitan Police zu beeinträchtigen. Ghaffurs Kommentare in der Presse hätten die „betriebliche Effektivität“ der Polizei eingeschränkt. Londons Bürgermeister Boris Johnson sagte, der Schritt sei „notwendig“, um das Vertrauen in die Polizei wieder herzustellen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,577285,00.html

  78. #76 Fleet

    Schreib mal im Kommentarbereich der Welt das Wort
    Autobahn.
    Du wirst es erleben, innerhalb fünf Minuten bist du bzw. ist dein Kommentar gelöscht.
    Die dort tätigen Aushilfspraktikanten auf 1 Euro/h – Basis sind schlimmer als die Witzzensoren des “ Netz gegen Rechts“ Blogs der unsäglichen Wochenzeitschrift „Die Zeit“.

  79. #50 Furor magnus

    Naja, ich habe mir die Listen angeschaut. Zuerst die männlichen Kandidaten. Stand da ein Ali, Mehmet oder Erkan, dann war die Liste schon einmal erledigt (das waren übrigens teilweise sehr viele Kandidaten, meistens mehrere auf einmal). Dann habe ich mir die Frauen angeschaut: Doppelname, noch dazu mit eindeutiger Herkunft, also „südländisch“ (Ausnahmen wie üblich z. B.: Italien, Spanien, Portugal) und die Liste war schon gestrichen. Übrig blieb genau eine Liste, es waren keine Linken, keine Schmuddelkinder und auch nicht die „C“SU. Dort habe ich mein Kreuzchen gemacht. Sollte sich das Ausschlussverfahren diesmal nicht durchführen lassen, werde ich mir noch mehr Zeit nehmen, aber ähnlich vorgehen.

    #85 Krzyzak

    Das muss man glaube ich etwas „relativieren“. Adolf von Thadden war sicher kein „Nazi“, seine Schwester, die nach dem 20. Juli verhaftet worden ist, wohl auch nicht (naja, vielleicht im Sinne des 21. Jahrhunderts schon). Die NPD hat zwar als Ziel die „Verschlankung“ der Demokratie, lebt aber gleichzeitig wesentlich von dieser und davon, dass sich eben nichts ändert. Die NPD rangiert für mich auf der Hitl(erl)iste der Gefahren für die Demokratie derzeit ganz sicher nicht auf dem Treppchen!!! Hauptproblem mit der NPD ist, dass sie linkspopulistisch agiert, ob sie das mit der NSDAP gemeinsam hat, davon bin ich nicht überzeugt, das waren damals andere Zeiten. Die NPD wird derzeit in Bayern staatsanwaltschaftlich belangt wegen eines Plakates. Dieses zeigt wohl einen fliegenden Teppich mit Passagieren aus dem islamischen Kulturkreis. Auf die „verabscheuungswürdige“ (sic! einige Medien) Aufschrift verzichte ich hier aus Sicherheitsgründen, die kann man Googlen. „Pro-Islamisch“ ist das jedenfalls nicht. Das sollte jetzt keine Werbung sein, sondern nur eine halbwegs objektive Klarstellung.

  80. Zum Thema wählen gehen…Ich werde die REPs wählen, wenn erstmal eine PRO-Partei möglich ist, dann die, aber ansonsten REPs…

  81. #102 Wolfgang2

    Die NPD wird derzeit in Bayern staatsanwaltschaftlich belangt wegen eines Plakates. Dieses zeigt wohl einen fliegenden Teppich mit Passagieren aus dem islamischen Kulturkreis.

    Ich bin schockiert.

    Wenn man als Deutscher nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr aus dem Haus gehen kann, ohne „kulturell bereichert“ zu werden, dann ist das unseren Systemmedien nicht einmal eine Fußnote wert. Aber über so einen Blödsinn können sie sich aufregen.

    Langsam kann man wirklich nur noch auswandern.

  82. #57 Heinrich-Harrer

    Die BP hat mein Opa noch gewählt (andere Zeiten). Das Programm liest sich wie ÖDP plus Abspaltung von Deutschland. Ersteres finde ich manchmal etwas illusorisch, letzteres abwegig. Der Kernpunkt einer Abspaltung schwächt die Widerstandskraft Deutschlands, wenn es denn einmal eine „richtige Regierung“ (Alfred Tetzlaff) bekommen sollte, und treibt die Balkanisierung Mitteleuropas voran.

    Und welcher Franke wäre denn gerne Untertan eines „unabhängigen“ Bayern? Franken hat selbst rund 5 Mio. Einwohner und rangiert in der EU-Wirtschaftskraft deutlich vor Slowenien, Lettland, Estland, Litauen, und u. U. einigen anderen.

    Neenee, die Deutschen weiter spalten…

    #97 netcat

    Soviel ich weiß ist „Horst der Durchgeknallte“ 2003 aus der NPD ausgetreten, da er diese für eine „Systempartei“ hält. Soll jetzt keine Werbung sein.

  83. Also ich wähle wie immer Grün das hat Zukunft. Ich bin für erneuerbare Energien und Claudia Roth.

    Na Na Na, sollte natürlich nur ein Witz sein, nach dem ich j26 Jahre CDU gewählt habe, werdeich bei der nächsten Wahl aus Protest die REP’s wählen in der Hoffung das die CDU wieder zur Besinnung kommt.

    Ich würde mir wünschen das viele Menschen das ähnlich sehen werden, und entsprechend wählen werden.

    Tut mir nur einen Gefallen, geht auf jeden Fall wählen, verschenkt nicht eure Stimme der Faulheit wegen, wer am Sonntag keine Lust hat ins Wahllokal zu gehen, sollte auf jedenfall an der Briefwahl teilnehmen, das mache ich schon seit Jahren so.

    Ich habe im moment das Gefühl, das die CDU denkt Sie habe die Wahl schon im Sack, aufgrund der Querelen bei der SPD, wenn Sie sich da nicht täuschen, allerdings gab es seitens der CDU ja jetzt schon eine Koalitionsaussage zur FDP, nun bin ich auch noch mal auf das Parteiprogramm 2009 gespannt.

    Aber vielleicht müssen wir ja garnicht bis 2009 warten, wenn Frau Ypsilanti den Koch absägt, ist es sicherlich auch vorbei mir der großen Koalition.

  84. Liebe Bayern,

    sollte die CSU unter 50 Prozent landen, dann bekommt Ihr eine CSU/FDP-Koalition. Eure neue Justiz- oder Innenministerin heisst dann evtl. Lautheuler-Schluchzenberger, sozial-liberales Urgestein und Täterversteherin, die Fatima Roth der FDP. Mann, Mann, Mann, welch ein Fortschritt.

  85. Hallo,
    was man zur Zeit in Bayern wählen kann weiss ich nicht.
    Die neuen Herren im Land sind allerding für mich nicht wählbar.
    Das sind nur Statisten und Abzihbilder von richtigen CSUlern wie FJS und Steuber.
    Was glaubt ihr wohl warum sich das linke Gesochs so auf den eingeschossen hatten?
    Genau, weil die wusten das so Artappen wie „Brech stein“ und & an die Macht kommen. Diese Windfögel kann man vor sich hertreiben nach belieben.
    Und nun ein Wort zu den Rechtspateinen.
    Diese sind genau so wenig und mehr demokratisch wie die jetzigen Mafiosis in der
    Politik.
    Aber warum nicht mal einen Versuch wagen?
    Die nächste Wahl kommt mit Sicherheit. Oder glaubt ihr das Geschwätz der Antifa und &?
    Denn das ist genau deren Strtegie, den Leuten dummes Zeug erzählen und selber aus diesem dann seinen Vorteil haben

  86. #106 Wolfgang2

    stimmt, der durchgeknallte Horsti ist nicht mehr Mitglied bei dem durchgeknallten Verein. Er war aber eindeutig ein Vorzeigemitglied:

    RAF –> Knast –> NPD –> Knast

    erklärter Antisemit und Bürgerhasser, typischer
    Sozialist halt, jetzt wahrscheinlich überzeugter Hartzler und SED Wähler.

  87. Schlimm, daß es hier jetzt auch NPD-Sympathisanten gibt.

    Die NPD ist eine staatsfeindliche Partei. Und mich als Grünen hinzustellen ist lächerlich.

    Immer wie es hier einem in den Kram passt.

    Mal bin ich völkisch, mal Grün…

    Entscheidet euch mal.

  88. Ich rate jedem rot-rot-grün zu wählen.

    Der Weg der seit langem beschritten wird, kann nicht umgekehrt werden. CDU/CSU beschreiten ihn nur langsamer.

    Der Untergang wird definitiv kommen… am Ende des Weges ist nur der Abgrund.

    Daher… rot-rot-grün auch zur BTW 2009… Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

  89. Hab mir grad mal das Parteiprogramm der Rep´s durchgelesen. Liest sich recht geschmeidig, wenn´s denn so kommt, wie es da steht. Da hab ich leider meine Zweifel…

    War bisher überzeugter Nichtwähler, werd das im September ändern. Da zweifel ich lieber und mach mein Kreuz, damit die mal aufwachen.

  90. egal wie die csu abschneidet, rot grün sieht kein Land in Bayern. Schafft die Linke es…das ist doch die Frage welche die Wähler am meisten beschäftigt,deren Abschneiden hat doch Signalwirkung auf die nächsten Wahlen respektive Bundestagswahl…das reps bp und andere einen %punkt mehr oder weniger bekommen wird nichts verändern…es sei denn…aber soweit ist es noh nicht

  91. #118 SchnauzeGestrichenVoll

    Ich bin seit über 20 Jahren CSU Wähler und steige dieses Mal auch um. Rep tut weh und schadet nicht.

  92. Liebe Bayern,
    euch ist schon klar, dass ihr noch die vernünftigste Politik im Bund seit Jahrzehnten habt/hattet???! Oder???!

    Wenn ihr jetzt anfangt, anders als CSU zu wählen, dann gewinnt NUR die SPD und Linksgrün!
    Rechts passiert da GAR NICHTS!
    (Siehe Lügilanti!)

    Die Reihenfolge der Wahlen ist etwas ungünstig. Die Bayernwahl müsste später kommen…

    Aber bei allen anderen Wahlen werde ich auch nie mehr eine im Bundestag vertretene Partei wählen!

    Das tue ich schon lange nicht mehr, denn die alle im Bundestag verantworten den Niedergang unserer Identität!

  93. #120 RobertOelbermann

    Geh mal durch die Münchner Innenstadt oder fahr nach Neu-Ulm (das Islamistenzentrum) ……

    CSU = CDU. Die Typen brauchen einen Schuss vor den Bug.

  94. #119 netcat

    Wie gesagt, liest bis auf manche Absätze ganz geschmeidig. CSU ist einfach zu verkrustet, hat alles zu sehr den Anschein von Seilschaften.

    Sind wir gespannt, was rauskommt…

  95. Auf jeden Fall eine rechte Partei wählen und zwar die, von der sie meinen, daß sie die größten Chancen hat.
    Es sei nochmals and dieser Stelle gesagt: wer Wahlverweigerung übt, wählt automatisch die im Landtag vertretenen Parteien: Die Sitze im Landtag werden immer zu 100% an die gewählten etablierten Parteien verteilt (wenn keine andere über 5% kommt), egal ob die Wahlbeteiligung 30%, 50% oder 60% beträgt. Deshalb: auch Wahlzettel durchstreichen hat den gleichen Effekt wie nicht wählen. Bringt also nichts.

  96. Wen soll man wählen?
    5 Möglichkeiten im Moment:
    1. Für diejenigen, die einfach nur gegen den Linksrutsch was tun wollen: FDP. Nebenwirkung: Islam-Kuschelkurs…
    2. Für diejenigen, die einfach was gegen rot-rot-grün tun wollen, die sich nicht trauen etwas Rechtes zu wählen: CDU/CSU. Nebenwirkungen sind bekannt… [….]

    @ #14 Furor magnus (09. Sep 2008 17:22)

    Nicht nur Herr Mayzek fühlt sich in der FDP wohl, auch die Freunde der der „Neuen Weltordnung“, wo der Toleranzgedanke und die Weltoffenheit auch gepflegt werden, fühlen sich unter anderem in dieser Partei wohl.

    http://www.extremnews.com/berichte/vermischtes/476911cd298a41e

    [….]
    Auf die Fragen, welche ihrer Volksvertreter der Freimaurerei huldigen und ob sich dadurch nicht Interessenskonflikte ergeben, geben sich die meisten Parteien erschreckend zugeknöpft.

    Ob George Washington (amerikanischer Präsident), Winston Churchill (englischer Premierminister und Mitbegründer der UNO), Jonas Furrer (erste Bundespräsident der Schweiz), Gustav Stresemann (deutscher Reichskanzler), Thomas Dehler (FDP-Politiker und einstiger Bundesminister der Justiz), Reinhold Maier (FDP-Politiker und erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg), Holger Börner (SPD-Politiker und ehemaliger hessischer Ministerpräsident): Historische Persönlichkeiten, die als Politiker der Freimaurerei huldigten, sind etliche bekannt. Doch wie sieht es heute aus in den deutschen Parlamenten? [….]

    Einzig die FDP beantwortet die Fragen ausführlicher: Sie sieht keine Unvereinbarkeit zwischen Freimaurerei und der Politik! Und: „unparteiische Politiker sind eine Illusion!“ Der Deutsche Bundestag verweigert ebenfalls jegliche Antwort und verweist wiederum auf die einzelnen Fraktionen. [….]

    Der Journalist Guido Grandt kommt zu dem Schluss, dass die Volksvertreter sich geradezu scheuen zu dieser Thematik Stellung zu beziehen. Von Offenheit und Transparenz ganz zu schweigen! Er meint dazu: „Wenn wir die Aussagen der FDP als Grundlage nehmen, dann ist es geradezu erschreckend, dass Politiker es nach allem, was an berechtigter und belegbarer Kritik zur Freimaurerei zulässig ist, für ‚vereinbar’ halten Freimaurer zu sein! In einem Nebensatz wird zudem noch angemerkt, dass ‚unparteiische’ Politiker eine ‚Illusion’ seien. [….]

    Der Bürger sollte schon wissen, wenn ihr gewählter Volksvertreter einer oftmals sehr bedenklichen Weltanschauung wie der Freimaurerei huldigt und aus diesem Grund ist dies ganz gewiss keine ‚Privatsache’. Dass verschiedene Parteien dann auch noch keine Parteiposition zur Freimaurerei besitzen wollen ist fast nicht zu glauben, wenn man bedenkt, dass beispielsweise in Österreich bereits darüber diskutiert wurde, ob Freimaurerei eine ‚unzulässige Gruppenbildung innerhalb einer Partei’ sei, ebenso über ‚parteischädigendes Verhalten durch Zusammenarbeit von Freimaurern über Parteigrenzen hinweg’! Es kann nur einen Schluss für das Taktieren, Schweigen und die mangelnde Offenheit und Transparenz geben: es gibt viel mehr Freimaurer unter den Politikern, als wir uns vorstellen können und als die Öffentlichkeit wissen darf. Das große Geheimnis der Freimaurerei ist wahrscheinlich genau dies: Volksvertreter aller Coleur sitzen als ‚Brüder im Geiste’ einträchtig und vereint mit dem Freimaurereid in Freimaurerlogen zusammen, huldigen einer Weltanschauung, nämlich der der Freimaurerei, deren Ideale sie auch politisch einhalten müssen, während sie öffentlich in Land- und Bundestagen und wo auch immer sonst noch, gegensätzliche Meinungen zu vertreten scheinen. Und das ist das Geheimnis, das ‚Volkstheater’ das die Öffentlichkeit nicht erfahren darf, das unter allen Umständen gewahrt bleiben muss. Angesichts dessen, dass Freimaurer-Politiker wie Thomas Dehler (FDP) und Reinhold Maier (FDP) einen so hohen Stellenwert genossen und wohl auch noch geniessen, nach denen sogar Stiftungen und Parteizentralen benannt wurden, kann dies nur als weiterer ‚Beleg’ gesehen werden.[….]

    Paulchen

  97. Niemals die NPD wählen! Die REPS, PBC oder andere haben aber auch keine Chance und ihre Politik gefällt mir ehrlich gesagt nicht sonderlich.

    Nein, man muß sich selbst in die Politik einbringen und die Parteien verändern.

  98. Siehe auch:

    http://www.kreuz.net/article.6161.html

    Der freimaurerische Obskurantismus feiert Urstände

    Politiker treffen sich, um okkulte Rituale zu vollziehen und fernab der Öffentlichkeit geheime Dinge zu besprechen. Ein deutscher Buchautor wollte kürzlich herausfinden, wie viele es sind. [….]“

    Nur die ‘FDP’ – die im Ruf steht, Freimaurer-nahe zu sein – wagte eine ausführlichere Antwort. Sie hält die Maurerei und die Politik für vereinbar: „Unparteiische Politiker sind eine Illusion.“ [….]

    Paulchen

  99. @ #94 Katharina von Medici

    Warum unterstützt ihr nicht die DL (Demokratische-Liga)? Die DL ist gegen die Islamisierung. Das Zuwanderungsprogramm ist sehr restriktiv bzgl. des islamischen Kulturkreises. Die DL ist trotzdem eine Partei der Mitte. Wenn dort alle islamkritischen Leute an einem Strang ziehen, können wir auch gemeinsam etwas bewegen.

    http://www.demokratische-liga.de

    Soll wohl ein schlechter Witz sein?

    Schon mal deren Grundsatzprogramm gelesen?

    Wer auf so etwas steht,

    – Verbot von allen gefährlichen Waffen.

    – Überwachung durch verdachtsunabhängige Kontrollen der Polizei

    braucht keine „Demokratische Liga“, der kann gleich in die nächst beste Diktatur auswandern.

  100. #127 Krzyzak

    Niemals die NPD wählen! Die REPS, PBC oder andere haben aber auch keine Chance und ihre Politik gefällt mir ehrlich gesagt nicht sonderlich.

    Was dir gefällt oder nicht gefällt ist mir ehrlich gesagt ziemlich gleichgültig.

    Nein, man muß sich selbst in die Politik einbringen und die Parteien verändern.

    Die etablierten Parteien sind inzwischen so verkrustet, daß einem diese Strategie höchstens Magengeschwüre einbringt. Jeder, der nicht 100% auf Linie ist, wird gnadenlos weggemobbt.

  101. Solange es nichts besseres gibt, empfehle ich die meistgehaßte Partei (und das ist gewiß nicht die SED) zu wählen.
    Danach hat man wenigstens noch den Spaß, die ganzen verkniffenen CDUSPDGRÜNINNEN-Fratzen während ihrer Distanzierungsorgien zu analysieren-sie würden so gern frei heraus sagen , was sie von uns mündigen Bürgern halten, dürfen es aber nicht.
    NPD, bis es etwas richtiges gibt.

  102. Und WAS bitte soll man wählen?

    Die Scheiße wird nicht appetitlicher, nur weil man sechs Sorten zur Auswahl hat!

  103. Und den braunen, antisemitischen Abschaum, der mit Muselfaschisten aus fraternisierendem Judenhass gemeinsame Sache macht, kannst gleich vergessen.

  104. wen soll man wählen?

    Natürlich die Republikaner!
    Die sind da und wollen etwas tun, die können den Polis richtig einheizen und die haben schon Angst davor, das ist bekannt!

  105. Bayernpartei.

    Keine der Protest-Parteien wird über die 5 % kommen.

    Dann wenigstens die Partei, welche den Protest glaubwürdig vorträgt dadurch, daß sie z.B. die in der bayerischen Verfassung zugesagte Volksabstimmung über einen Verbleib in der BRD einforderte, und um die uns das Bayerische Verfassungsgericht beschissen hat.

    Zugesagt und festgehalten war für den Fall der teritorialen Veränderung der BRD diese Volksabstimmung.

    Das Gericht hat diese Volksabstimmung nach der Wiedervereinigung verworfen mit der fadenscheinigen Begründung, es habe sich nicht um eine Wiedervereinigung gehandelt, sondern um einen Anschluß der DDR an die BRD.

    Als ob dies nicht ebenfalls eine teritoriale Veränderung wäre.

    Das Volk wird beschissen. Nicht nur die Bayern, auch der Bundesbürger ist um eine der Wiedervereinigung folgende Abstimmung zur verfassung beschissen worden, obwohl diese im Grundgesetz so vorgesehen war.

    Stattdessen werden unsere Grundrechte nun der EU übereignet.

    Schon alleine die Tatsache, wie darüber in den Medien nicht berichtet wurde, kotzt mich an.

    Der herkömmlichen Dressurelite bei CSU, SPD, Grünen etc könnte mal etwas Angst machen damit, daß sich im Volk etwas zu regen beginnt, daß denen ihre Besitztum BRD um die Ohren fliegen könnte, wenn sich die Bürger auf eine gemeinsame Protestpartei verständigen würden.

    Da sind mir deren weitere Inhalte völlig egal, weil ich bisher immer mit Inhalten geködert wurde, die rein garnichts mit der tatsächlich durchgeführten Politik zu tun haben.

    Also fragt nicht nach Inhalten.

    Den Ausverkäufern unserer Bürgerrechte mal ein bißchen zwischen die Augen rotzen.

    Es wäre ein sehr weiter Weg, bis man deren Griffel von unserer Kehle lösen könnte.

    Soviel ist sicher: dazu muß man das irgenwie bündeln.

    Ich wähle daher:

    a href=“www.bayernpartei.de“>…hier clickts…

    vor allem weil denen das Staatsgebaren auch mächtig auf den Keks zu gehen scheint.

  106. Definitiv die Republikaner.

    http://www.rep.de —> ich bin der Meinung jeder, der unschlüssig ist sollte sich einfach mal deren Parteiprogramm reinziehen. Das beste aufm Markt, zumindest meiner Meinung nach.

    Wir brauchen wieder eine andere Einstellung. Nicht rumspekulieren, wer Chancen hat und wer nicht. Dann landen wir am Ende nur bei den Linken… die sind im Aufschwung.

    Die REPs wählen, die einzige Alternative.
    Kann mich zu 98% mit dem Inhalt des Parteiprogrammes identifizieren. Gegen Lissabon-Vertrag, gegen Islamisiereun, für das Volk, für Demokratie, für Bildung, für Disziplin, für vernünftige Steuerpolitik. Die Ansichten zur Innen- und Außenpolitik gefallen mir auch.

    Ich werde auf jeden Fall REP wählen.

  107. Die REPS???????

    Schlierer hat diese Partei zerstört. Sie hat weder Zukunft noch Legitimation. Diese alten Herren halten sich nur noch an den Posten fest, die ihnen durch Parteifinanzierung und Parteigelder ein Einkommen verschaffen.

    Die Reps sind keine Option. Sie sind tot.

  108. Und wenn. Die REPs gehen steil und das zwingt die CDU auf Kurs. Das wäre der worst case im Fall einer Erstarkung der REPs.

    Man sollte sich nach den Grundüberzeugungen der Parteien richten, welche schriftlich in den Programmen fixiert sind. Das ist noch das langlebigste. Was im TV im Wahlkampf so erzählt wird, ist am Ende oft nur heiße Luft.

    Besser informieren und die Wahlstimme danach vergeben, welches Programm stimmt.

    Da haben die REPs die Nase einfach vorn.

  109. Die REPs sind mir freilich angenehmer als die NPD. Aber wie steht es mit ihren Chancen?
    Wir sollten die Partei wählen, die den maximalen Protest ausdrückt.
    Ansonsten, zu dieser Diskussion:
    Teile und herrsche.

  110. Laut dem Wahlwerbespot der Reps und deren Parteiprogramm können sie 90% nur ändern, wenn sie die Regierung in der BRD stellen…

    In 1000 kalten Winder wird dies nicht passieren…

    Es sind Rattenfänger… als lokale Partei, z.B. in Bayern, hat ein Wahlprogramm, in der jetzigen Situation nur Punkte zu enthalten, die ich als Opposition auch erfüllen kann, denn nur so komme ich in die Regierungsgewalt.

    Die Reps, wie auch LINKE, NPD etc, versprechen nur Änderungen auf Bundesebene.

    Will ich was verändern, dann fange ich unten an… so wie die FW… die allerdings am Maibaum stehen geblieben sind, und politisch durchaus alles abdecken, von ganz links bis ganz rechts.

    Es wird sich politisch nichts ändern…

    Ich wiederhole es wieder einmal… studiert den Werdegang hitlers von 1918, seinem ersten Kontakt mit der DAP bis zum Jahre 1933… bezieht alles mit ein und vergleicht das mit der Entstehung und der Machtergreifung der Grünen… Versteht diese Prozesse und ihr versteht meine Position.

  111. #78 Fleet
    „Inzwischen haben sie, nachdem ich eine Beschwerde bei der Chefredaktion in Aussicht gestellt hatte, auch diesen wieder entfernt.
    Frage: Was ist mit der WELT los?“

    Bei mir genauso!! Habe dann ein paar Nicks von Leuten gegoogelt und schau an einige zensierte Beiträge gefunden auf http://deutschezensur.wordpress.com Kann man mal sehen was noch alles zensiert wird!!

  112. Ich bin einfach der Meinung, dass wir nativen Deutschen hier in diesem Deutschland das SAGEN haben (müssten).

    Zur Zeit aber leider NICHT mehr.

    Dass sich das wieder ändern könnte, ist mit den etablierten Parteien wohl nur noch ein Hirngespinnst.

    Rest gelöscht

  113. Wenn man einmal die Erhöhung der Mehrteuersteuer (schließlich macht eine Steuer auf Waren diese nicht „mehr wert“, sondern mehr teuer) und die Krankenversicherung einfach unter den Begriff Abzocke oder Raubrittertum zusammenfaßt, war jeder einzelne genannte Grund einer meiner Gründe, Deutschlland für immer den Rücken zu kehren.

    Auch der Begriff „Ausländer“ muß konkretisiert werden: Ich selbst war, als ich Deutschland verließ, fast zehn Jahre mit einer Ausländerin (heute bin ja ich der Ausländer: Farang) verheiratet und habe viel für sie gearbeitet. Wie sagte Prof. Wehler so treffend? „Deutschland hat kein Ausländerproblem, sondern ein Türken-Problem.“ Zwischenzeitlich sind, wie ich seit geraumer Zeit lese, auch andere Kamelpissesäufer dazugekommen.

    Viel Grüße aus der moslemfreien Zone

  114. abwählen dieses gesindel, ja! aber wie? es gibt doch keinerlei zumutbare alternativen im reichsnarrenhaus. bleibt wieder nur meine hier schon wiederholt verbreitete option: außerparlamentarischer widerstand, boykott und kampf gegen das „system“ auch und gerade im täglichen detail. kleine sandkörner sind für ein uhrwerk verhehrend. konkrete ziele: in bayern der chaos-sozialistischen union die mehrheit nehmen und nächstes jahr im bund die große kopulation rauswerfen. gleichzeitig intensive unterstützung rechtsstaatlicher, basisdemokratischer bewegungen!
    nieder mit dem korrupten, kriminellen, verwahrlosten dhimmi-dummi-regime in berlin!
    die gegenwärtige deutsche lochjustiz erzeugt bei den muselmigranten nur verachtung! und die deppen in politik und justiz wollen das nicht zur kenntnis nehmen.
    widerstand ist pflicht – steht übrigens so auch im grundgesetz!

  115. Ich wähle schon seit Jahren keinen der etablierten Abkassierer mehr. Lug und Trug, Selbstbereicherung und Unfähigkeit zeichnen den Weg der Großen Parteien. Selbst bei der sozialistischen Linken sind bereits Grabenkämpfe um Pöstchen entbrannt. Wenn ich all diese Brüder ansehe muss ich immer an Georg Orwell denken “ Alle Tiere sind gleich nur die Schweine sind gleicher. “ In jedem Fall zur Wahl gehen um diese Parteien abzustrafen

  116. #46 Furor magnus (09. Sep 2008 18:08)

    45% des Volkes würden Kirchhof gleich nehmen, aber 55% profitieren vom jetzigen System. Schwer da ne Mehrheit zu organisieren…

    Wieso schwer? Eigentlich ausgeschlossen
    Zumal die 55% Profiteure eher noch zu niedrig angesetzt sind und alle etablierten Parteien (vlt. außer der FDP) daran arbeiten diesen Prozentsatz der
    Nettostaatsprofitteure noch zu erhöhen.

  117. #65 karlmartell (09. Sep 2008 19:01)

    Der Kleine Mann hatte nichts und die Bonzen hat alles.

    Das hat den kleinen Mann aber nicht gestört, weil die anderen (übrigens auch die „Bonzen“) nämlich auch nichts hatten. Das war so schön „gerecht“

  118. wow! wußte nicht, dass es doch noch zeitungen gibt die den mut aufbringen um solch einen leserbrief abzudrucken.

    weiter so.

    die einzige alternative zu dem etablierten west-sozialistchen parteien ist und bleibt die http://www.appd.de/

  119. #92 Krzyzak (09. Sep 2008 19:52) @ Furor Magnus: Ganz sicher nicht Antifa. Ich bin Sozialdemokrat. Schumacherianer. “

    Oh Gott. Keine weiteren Fragen.

  120. #94 Katharina von Medici

    wie ich gehört habe, sind diese für die Homo-Ehe und anderen linken Unsinn. Ich arbeite nicht mit „Ex-Muslimen“ zusammen, die dann gegen den Anti-Islamisierungskongreß sind. „Mitte“ is nicht so mein Ding. Ich bin rechts und das ist auch gut so.

  121. So ein Leserbrief würde hier in NRW/Ruhrgebiet nie im Leben abgedruckt. Völlig illusiorisch. Hier gibt es nur ein Thema: Türken und ihre Problemchen und „Integration“, also die Politik des Umverteilens von den Deutschen zu den Zuwanderern. Bei der WAZ (Mehrheitszeitung im Ruhrgebiet) gibt es auch nicht mehr „Ausländer“ oder „Deutsche“, sondern den Deutschen „mit Migrationshintergrund“ und den „ohne Migrationshintergrund“.

    Die Tage war hier doch ein Artikel über das WAZ-Foum und den dortigen Strang zur „Nazi-Demo“ in Köln zu lesen. Die Linken gebrauchen dieses Forum mit Unterstützung der Admins zur Mobilisierung gegen den Kongreß. Der ursprüngliche Thread wurde gelöscht, weil zu viele unbequeme Meinungen zu lesen waren.

    http://forum.derwesten.de/viewforum.php?f=27

  122. #15 Koelletom
    Manchmal bin ich auch auswanderungswillig…
    Aber im Endeffekt siegt er dann doch…

    Der Wille durchzuhalten und bereit zu sein, wenn der ‘grosse Knall’ kommt! 🙂

    Wie siehts mit Eurer “Bereitschaft” aus?

    Mich will Niemand kennenlernen, wenns knallt.

  123. Edmund Stiber arbeitet inzwischen in einer High Level Group, hier Auszüge aus seiner Studie:

    [….] Nach einer Studie der Arbeitsgruppe hat inzwischen die große Mehrheit aller nationalen Gesetze seinen Ursprung in Brüssel. „Wir haben das mit einer neuen Studie in unserer High Level Group untersucht, und vom Ergebnis war ich selbst überrascht. Von allen Gesetzen, die zwischen 1998 und 2004 in Deutschland neu in Kraft getreten sind, hatten 84,4 Prozent ihren Ursprung in Brüssel“, sagte Stoiber. „Nur noch 15,6 Prozent der Gesetze entsprangen aus der nationalen Politik. Daran wird auch deutlich, dass Politik und Medien in Deutschland das Entstehen von europäischen Richtlinien und Verordnungen viel stärker transparent machen sollten.“

    Stoiber fordert erheblich mehr Transparenz der europäischen Gesetzgebung. „Wir brauchen über dieses Thema eine öffentliche Debatte, und ich werde diese in den Ausschüssen des Parlaments führen.

    Die Krux liegt doch im Prinzip darin: Die europäische Gesetzgebung findet weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt“, kritisiert Stoiber. „Beamte in der Kommission machen einen Entwurf, Beamte im Rat stimmen dafür oder dagegen, Debatten im Europäischen Parlament finden in den Mitgliedstaaten keinen öffentlichen Niederschlag. Die so in Fachgremien entstandenen Gesetze werden dann den Bürgern vor die Nase gesetzt, und erst dann bekommen sie mit, was da eigentlich auf sie zukommt. Ändern aber lässt sich nichts mehr. Da liegt der Hund begraben.“ []

    http://www.wiwo.de/unternehmer-maerkte/stoiber-will-unternehmen-um-5-7-mrd-euro-entlasten-303405/

    Starkes Stück, 84,4 Prozent der deutschen Gesetze haben ihren Ursprung in Brüssel!

    Paulchen

  124. @Paulchen

    Das ist leider die bedauerliche Realität, hinzu kommt, das im Rahmen der EU Harmonisierung die ursprünglich deutsche Gesetzgebeung ausschließlich in den Händen von Berufspolitkern der zweiten Garnitur in Brüssel liegt, die über den Fraktionszwang es immer wieder verstehen, auch widerstrebende Gesetze in bundesdeutschen gesetzgebenden Gremien durchzuwinken, so zuletzt den Lissabon Vertrag…

Comments are closed.