vspace=Lord Carey of Clifton (Foto), der frühere Erzbischof von Canterbury und damit ehemals oberster Geistlicher der Kirche von England, ist mit dem jetzigen Amtsinhaber Rowan Williams, der am liebsten die Scharia in Großbritannien einführen möchte, in vielem uneins. So befürwortet der Ex-Erzbischof den von britischen Parlamentariern geforderten Zuwanderungsstopp (PI berichtete). Die Forderung sei „nicht rassistisch“.

Lord Carey betont, dass die Zuwanderung in Großbritannien in den letzten zehn Jahren um das Dreifache gestiegen ist. Hochrechnungen belegen, dass in den kommenden 25 Jahren sieben Millionen zusätzliche Einwanderer auf der britischen Insel zu erwarten sind.

Bereits seit Jahren kann man diese Fakten kaum zur Diskussion stellen, ohne als „Rassist“ abgestempelt zu werden, kritisiert der frühere Erzbischof. Die ganze Respektsdiskussion hat jeden vernünftigen, problembezogenen Diskurs über Extremismus unmöglich gemacht. Viele Briten haben dabei das Gefühl, ihre Belange kämen ob der ganzen Toleranz zu kurz.

Die Briten seien aber keine Rassisten, bestätigt der Lord. Sie lehnen das Fremde nicht ab. Sie haben lediglich Angst, in der sich wandelnden und zunehmend überfremdenden Gesellschaft selbst unterzugehen.

Trevor Phillips, der frühere Leiter der Kommission für Rassengleichheit, sprach mutig davon, dass die britische Gesellschaft je länger desto mehr in „die Segregation schlafwandelt“ und dass so etwas wie ein „Kalter Krieg in einigen Gegenden herrscht“, was eine Diskussion in Gang brachte.

Bei den politischen Bemühungen um Zuwanderungsbeschränkung geht es weder darum, die Migranten aus dem Land zu werfen, noch sind die Vorschläge „fremdenfeindlich“. England muss irgendwie mit der geänderten Situation umgehen. Es geht darum, vernünftige Lösungen zu finden, ohne die Probleme wegdiskutieren zu wollen.

„Nichts weniger schulden wir den Kindern und Enkeln aller Briten, egal wann sie in dieses Land eingewandert sind.“

(Spürnase: Michael K.)

image_pdfimage_print

 

29 KOMMENTARE

  1. Endlich mal eine Stimme aus GB, die die Gefahren der Zeit erkennt. Well done!

    Ein weiser Geistlicher wie Lord Carey of Clifton hat durchdacht, wovon er redet. Denn was hat ein Land davon, daß es seine christlichen Wurzeln aufgeben müßte, weil es von Muslimen dominiert wird.

    Das wäre nicht im Sinne des Erfinders, also nicht im Sinne von Gott, der von uns auch Verantwortungsübernahme für unser Land und die hier lebenden Menschen fordert.

    Und es kann und soll nicht sein, daß eine Nation wie England unter die Herrschaft der Scharia kommt.

  2. Hochrechnungen belegen, dass in den kommenden 25 Jahren sieben Millionen zusätzliche Einwanderer auf der britischen Insel zu erwarten sind.

    Die Zuwanderung wird hingenommen wie das Wetter. Obwohl, die Chinesen ändern inzwischen sogar das Wetter. Wir halten nicht einmal integrationsfeindliche und kriminell Sozialschmarotzer auf.

    ot
    Kennt man das schon? Da schlägt ein bärtiger Araber mit einem Hammer auf einen Mann ein, und ruft dabei Allah
    mit Video:
    http://www.oe24.at/zeitung/welt/weltchronik/Brutale_U-Bahn-Attacke_schockt_Amerika_358878.ece

    http://abclocal.go.com/wpvi/story?section=news/local&id=6380674

  3. Meine englischen Freunde sind ebenfalls entsetzt über die Islamisierung der Insel. Leider gibt es auch dort zu viel „political correctness“ so dass kaum jemand es wagt, den Mund gegen dieses Übel aufzumachen. Die altbekannte Methode wie bei uns!

  4. #2 Jack_Black

    Der Täter wurde inzwischen verhaftet und in eine Anstalt für abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Der Mann ist bereits aktenkundig aufgrund mehrerer Vergewaltigungs- und anderer brutaler Delikte.

    Klingt für mich nach einem ganz normalen Muselmann.

  5. Einwanderungsstopp?

    Recht hat er!

    Die Probleme die durch die Einwanderung der letzten 40 Jahre enstanden sind in Deutschland und England (EU), können ohne einen weitgefassten Einwanderungsstopp für mindestens 1-2 Generation nicht gelöst werden. Es sei denn, man ringt sich dazu durch die Auswanderung derer massiv zu fördern, die nie hier ankommen werden und dies auch nicht wollen.

  6. Einwanderungsstop? Ausweisungsbeginn liegt an. Insbesondere die türkischen Gast“arbeiter“ haben langsam aber sicher den Status eines Invasoren und keines Gast“arbeiters“.

    Gegen eine muslimische Kolonisierung.

  7. Eigentlich bräuchte man den Eisernen Vorhang des Kalten Krieges wieder. Ich glaube nämlich, dass der Eiserne Vorhang uns von sehr viel außereuropäischen Zuwanderung geschützt hat. (dazu zähle ich auch die Türken)

  8. Ob die Islamisierung noch durch ausländerrechtliche Maßnahmen verhindert werden kann??

    Aber es käme auf einen Versuch an- und wenn nichtmal der unternommen wird (weder bei den Engländern noch bei uns), dann … Gute Nacht, Marie!

  9. Kann mich nur ZdAI anschließen möchte aber beide Maßnahmen, Zuwanderungsstop UND Ausweisungsbeginn, realisiert sehen.

    50% der Türken im Arbeitsfähigen Alter sind arbeitslos und davon geht ein guter Teil Schwarz arbeiten und die Guten wollen immer noch mehr ungebildete Türken ins Land holen.

    Unsere Vorfahren haben vor 325 Jahren gezeigt wie man mit Türken verfährt, so dass es sogar die verstehen …

  10. Auch er Nutzt wieder das Wort von Ängsten. Fakten sind keine unrationalen Ängste des kleinen Mannes.

  11. „Die Briten seien aber keine Rassisten, bestätigt der Lord. Sie lehnen das Fremde nicht ab. Sie haben lediglich Angst, in der sich wandelnden und zunehmend überfremdenden Gesellschaft selbst unterzugehen.“

    Dieser Satz trifft auf viele Europer zu: wie für Deutsche,Belgier,Holländer,Franzosen,Italiener,
    Schweden,Dänen,Norweger,Schweizer,Österreicher
    ..

    Der Islam ein Weltproblem.

  12. Man muss ja nicht mal eine Volksabstimmung / -befragung anstrengen….es ist doch überall zu lesen, zu hören und naja zu riechen dass die europäischen Völker die Schnauze vollhaben !

    Nehmen die Politiker das Volk überhaupt noch wahr ?

    CFR: „Ich hab schon wieder diese Stimmen im Kopf…ob der Rotwein schlecht war ? Machma einer Fenster zu und Börek!“

  13. Der gute Mann hat zwar im Prinzip Recht, drückt sich aber schon wieder viel zu milde aus und nennt vor allem das eigentliche Problem – den Islam und die Kooperation zwischen Linken und Muslimen – nicht beim Namen.
    Alle konservativen Institutionen in Europa Parteien wie die Unionsparteien in Deutschland und die Tories in GB und die Kirchen haben versagt und kriechen zu Halbmond.
    Diesem Kommentar hier ist nichts, aber auch gar nichts hinzuzufügen:
    http://www.bnp.org.uk/2008/09/lord-carey-reveals-establishment%e2%80%99s-fear-of-the-bnp-in-schizophrenic-comments-on-immigration/

  14. Leider nur ein idealsitischer Trottel mit Angst vor der eigenen Courage. Wer sich für das Bestehen auf seinem Lebensrecht noch zu rechtfertigen sucht kein Rassist zu sein, gibt klein bei vor den Linken.

    Wer die Rechte seines Volkes vertritt ist niemals Bittsteller,der sich rechtfertigen muss.
    Für die Verteidigung, von dem was mein ist, muss ich mich niemals rechtfertigen!

    Aber wer von Briten spricht, „egal wann sie eingewandert sind“, hat so oder so nichts verstanden.
    Es gibt keine moslemischen Briten, es gibt nur Briten oder Moslems.
    Unsere Moslems sind, auch nur „Deutsch“ wenns Vorteile bringt.
    Passt mal auf, wie uns bald auch die „Integrierten“ im Stich lassen, wenn die Wirtschaft zusammenbricht.

  15. Kennt man das schon? Da schlägt ein bärtiger Araber mit einem Hammer auf einen Mann ein, und ruft dabei Allah mit Video:

    Der Mann betet, Du Banause. Deshalb schlägt er auch auf einen Menschen ein, dessen Nase in Richtung Mekka zeigt. Willst Du Kartoffelkanacke den Rechtgläubigen etwa verbieten, den umnächtigten Allah und seine prophezeiende Dauererrektion zu verherrlichen???

  16. Ein Zuwanderungsstop für unqulifizierte Migranten, insbesondere aus mohammedanischen und afrikanischen Ländern ist ohne Alternative. Ansonsten ist Europa in ein paar Generationen weg.

    Wenn Eurpoa sterben will, dann immer rein damit!

    Gott sei Dank erleb ich das nicht mehr. Arme Kinder.

  17. #21 streifenjunge
    „Passt mal auf, wie uns bald auch die `Integrierten´im Stich lassen, wenn die Wirtschaft zusammenbricht´.

    DA hast du verdammt recht! Genau das hab ich mir auch schon gedacht: Sollte diesem Land irgendwann etwas zustossen, in ernste Schwierigkeiten geraten, dann weiss ich ganz genau, wer hier plötzlich kein „Deutscher“ mehr ist (das gilt auch für die Papierdeutschen ohne moslemischen Hintergrund). Die Karre aus dem Dreck ziehen dürfen dann mit Sicherheit die autochthonen Scheissdeutschen ganz alleine.

    Stimme Euch hier im thread auch zu, wenn Ihr sagt, dass dieser britischen Ex-Erzbischof nicht weit genug geht.
    Zuwanderungsstopp ins soziale Netz PLUS umgehende Ausweisung der Integrationsverweigerer und Kriminellen – SO muss die Forderung lauten. Massgebend bei Kriminellen muss die Schwere der Straftat sein oder die Häufigkeit NICHT das tatsächlich verhängte Strafmass – hier darf nicht mehr gehandelt werden, denn bisher ist es ja üblich, dass auch bei schwerer Körperverletzung/Kapitalverbrechen das Strafmass entsprechend runtergehandelt wird, um einer Ausweisung zu entgehen.

    Es muss endlich klar werden, dass man als Einheimischer/Eingeborener/Autochthoner wie auch immer, ein Recht auf sein Land hat – ein Recht, dass das höchste aller Menschenrechte ist. Entsprechend gibt es auch kein Recht, in einem fremden Land zu leben – dies ist reine Grosszügigkeit, die man als Migrant nicht ausnützen sollte. Möchte dies an dieser Stelle
    mal gesagt haben, weil es viele Migranten inzwischen für selbstverständlich halten, dass
    sie hier reinkommen und sich breitmachen und dabei immer dreister werden (leider darunter auch viele NichtMuslime!). Ich kann diese Leute nur davor warnen, uns derart auszunutzen.

    Vor kurzem bin ich mal wieder „bereichert“ worden – oder vll. sagt man in solchen Fällen auch „erleichtert“. Jedenfalls war das nicht das erste Mal und ich bin stinksauer, ich hab diesen ganzen Pöpel aus aller Welt so satt! Der Eiserne Vorhang hätte nie fallen dürfen. Schon gar nicht hätten man die osteuropäischen Länder in die EU aufnehmen dürfen. Nicht nur wegen dem Muselmob aus dem Kaukasus, dem Balkan, der Türkei usw. der ungehindert reinströmt, sondern auch weil Osteuropa (gilt auch für Polen oder die Tschechei) einfach noch lange nicht soweit ist, um zum Westen zu gehören – und damit basta!

    Aus diesem Grund werde ich Reps wählen, und zwar mit verdammt gutem Gewissen, und es wird mir xxxegal sein, dass die Reps Revanchisten sind. Von mir aus können die den Tschechen und Polen Stress machen. Wir Leute an
    der Grenze leben ja schon wie in nem Gefängnis – nichts ist vor denen sicher. So kann man auf Dauer nicht leben – und mit den Museln schon gleich gar nicht!

  18. Da mal wieder vom RassismusVorwurf die Rede ist:
    Was wir unbedingt erreichen müssen, ist die Freigabe einer Diskussion über Islam, Islamisierung, Türkei oder auch Zuwanderung, ohne Bedrohung durch den sog. Volksverhetzungs-
    paragraphen. Das heisst, wir müssen die Meinungsfreiheit zurückfordern, der Volksverhetzungsparagraph muss fallen. Das ist die Grundvoraussetzung um gegen die Islamisierung vorgehen zu können.
    Also, für unsere Meinungsfreiheit sollten wir auf die Strasse gehen, nicht nur gehen Moscheebau.

    Was diesen Paragraphen angeht, frag ich mich schon lange, WELCHES Volk denn nun eigentlich verhetzt wird. Genau wegen diesem Paragraphen wohl das autochthone deutsche Volk, nicht wahr?!

    In diesem Zusammenhang würde ich auch gern ein
    paar Fragen bzgl. der Kirche stellen. Gut, die anglikanische Kirche untersteht nicht dem Vatikan, aber unsere.
    Wie kann es sein, dass die Kirche unter den Augen des Papstes Kirchen an Muslime verkauft, oder wie in Frankreich zulässt, dass der MigrantenAbschaum aus islamischen Ländern in Kirchen pisst und kackt?
    Wie kann es sein, dass die Kirche und ihre Hilfsorganisationen sich immer schützend vor jedem Moslem stellt, diese auch noch massenweise ins Land holt, dabei die eigenen Leute verrät?
    Wie kann es sein, dass ein Mann der Kirche, ein Priester unter den Augen des Bischofs, welcher seinerseits dem Papst untersteht, für den Bau einer Moschee sammelt?
    Wie kann es sein, dass die Kirche und ihre Vertreter dem Islam Tür und Tor öffnen, obwohl
    sie genau weiss, dass der Islam keine Religion ist, obwohl sie genau weiss, dass der Islam nicht kompatibel ist mit unserer Verfassung, obwohl sie weiss, dass der Islam zum Ziel hat alle NichtMuslime zu vernichten, zu töten, den gesamten Westen auszulöschen?
    Wie kann es sein, dass der Papst sich so zurückhält? Die Regensburger Rede reicht nicht
    – das sollten wir dem Papst mal schriftlich geben.
    Und wir sollten öffentlich, also auf der Strasse fordern, dass Priester, die für den Bau einer Moschee Geld sammeln, exkommuniziert werden.

    Feedback?

  19. Ich bin kein Rassist. Ich mag Italiener, Franzosen, Spanier, Griechen, Portugiesen, Engländer…

    Ich mag aber keine Menschen, die den Islamischen Glauben nach allen Regeln Mohammeds (resp. „Allahs“) und mit sämtlicher Intoleranz gegenüber anderen Religionen und allen Vorschriften zur Gewaltanwendung – egal gegen wen – wörtlich und das hier in Europa, in unserem Land, bis zur letzten Konsequenz ausleben wollen.

    Gemäß einer Anzahl gewisser politischer Ideologen, die selber nicht gerne „deutsch“ sind, bin ich aber jetzt ein Rassist. Obwohl noch niemand den Nachweis erbracht hat, daß „Islam“ eine wissenschaftlich korrekt einzustufende „Rasse“ ist. Das hat eben noch keiner geschafft.

    Gut. Wenn wir die Probleme endlich mal offiziell – auch in den Medien – wahrheitsgemäß benennen dürfen und die ganzen Islamisten und Islamophilen aus Deutschland hinauskriegen, dürfen die mich gerne so bezeichnen.

  20. # Aborigina
    Viele Kirchenvertreter haben Defizite in ihrem Verständnis von Demokratie und Freiheit. Sie stehen auf der Seite der elitären Zuwanderungslobby und der Zuwanderungsprofiteure und nicht auf der Seite der Bevölkerung, die durch die muslimisch-fundamentale Massenzuwanderung vor allem Nachteile erleidet.
    Es geht vielen Kirchenvertretern nicht um das Wohl ihrer „Schäfchen“, sondern um Macht, deshalb küngeln sie mit den Mächtigen im Staate, die wiederum gemeinsame Sache machen mit islamistischen Strippenziehern („Weltherrschaft“).

  21. #14 No-go-Area-fuer-Deutsche

    Da könnte man glatt auf die Idee kommen das große Halali anzustimmen.

    Bitte nicht immmer auf mich! Aber wenigstens hast Du was von „anzustimmen“ gesagt und nicht irgendwas mit „Halali anblasen“ oder wie das bei den Waidmännern so heißt 😀

Comments are closed.