Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet wir Außenminister Steinmeier, der mit seinen türkischen Wolfsgesängen schwer in Verruf geraten war, eines Tages vor dem eigenen Klientel in Schutz nehmen müssten! Aber die Welle gehässiger Beleidigungen, die aus der Leserschaft der Qualitätszeitung Die Welt über den SPD-Kanzlerkandidaten hereinbricht, ist schon bemerkenswert. Typischerweise ist nicht zu erkennen, ob es sich bei dem antisemitischen Volkszorn um Anhänger der NPD oder der Linkspartei handelt. In Sachen Israel und Iran wissen Feinde der Freiheit von links und rechts, wo sie zu stehen haben.

Anlass der Aufregung ist ein Bericht der Welt über die Kritik Steinmeiers am Ahmadinedschads antisemitischer Hassrede, vorgetragen vor der Vollversammlung der UN:

Mit scharfen Worten ist Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad ins Gericht gegangen. Der Minister warf dem iranischen Präsidenten bei seiner Rede vor der UN-Vollversammlung in New York „blanken Antisemitismus“ vor. Außerdem bekräftigte er den Anspruch Deutschlands auf einen permanenten Sitz in einem reformierten UN-Sicherheitsrat.

Steinmeier bezog sich auf die Rede Ahmadinedschads vor dem Plenum am Dienstag. Seine Haltung gegenüber Israel sei „unerträglich und verlangt unsere gemeinsame Verurteilung“. Gleichzeitig prangerte Steinmeier das iranische Atomprogramm an: „Ein nuklear bewaffneter Iran würde den gesamten Nahen und Mittleren Osten in Unsicherheit versetzen, einen atomaren Rüstungswettlauf auslösen.“ Der Iran, der das Streben nach Atomwaffen abstreitet, müsse sein Programm daher offenlegen, forderte Steinmeier.

Stattdessen ergehe sich Teheran in Hinhaltetaktik. Die Geduld der Staatengemeinschaft dürfe nicht „überreizt“ werden, sagte Steinmeier: „Wir erwarten ein klares Zeichen des Einlenkens und der Vertrauensbildung,“ fügte er hinzu.

Ahmadinedschad hatte die USA und Israel massiv bedroht. Die Israelis bezeichnete er als „zionistische Mörder“. Washington hielt er Kolonialismus im Iran, in Afghanistan und Afrika vor. (…)

Sehr verärgert zeigte sich Steinmeier nach seiner Rede über den deutschen Botschafter im Iran, Herbert Honsowitz, dessen Verteidigungsattaché nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ einer Militärparade in Teheran beigewohnt habe.

Der Verteidigungsattaché war zu der Parade gegangen, obwohl die EU-Botschafter sich darauf verständigt hatten, fernzubleiben. Bei der Veranstaltung sei auch ein Banner mit den Worten „Israel soll aus der Welt getilgt werden“ gezeigt worden. Bei dem Gespräch in Berlin solle geklärt werden, ob Botschafter Honsowitz, der als iranfreundlich gilt, seinem Verteidigungsattaché keine ausreichend klaren Anweisungen erteilt hatte, schreibt der „Spiegel“.

Schier unglaublich ist die Diskussion, die sich daraufhin unter der Leserschaft der Welt entwickelt:

Wie benimmt sich denn der Kanzlerkandidat? Deutschland ist nicht der israelische Kläffhund, man sollte sich neutraler verhalten und auch die andere Seite hören. Ahmadinedschad hat zwar nicht in allen, aber in vielen Punkten Recht.

So lautet direkt der erste Eintrag, und so geht es munter Seite um Seite weiter: Ein dumpfer Brei aus altem Antisemitismus gemischt mit neuer Unwissenheit, wie sie von linken Pädagogen gemeinsam mit einem irrationalen Antiamerikanismus gelehrt werden. Das kommt an, bei den Extremisten und den Dummen links wie rechts. Und der sonst nicht gerade zimperliche Zensor der Welt-Kommentare – jedenfalls wenn es kritische Stimmen zum Islam betrifft – hat heute seinen großzügigen Sonntag.

(Spürnase: Daniel)

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. OT: In Österreich sind Wahlen; Hochrechnungen gibt’s ab 17h. In den WELT-Kommentaren werden schon die EU-Sanktionen gegen Österreich diskutiert, bis hin zu militär. Intervention, sollte eine rechtsliberale, islamisierungskritische Mehrheit regieren.

    Wenn die EU-Faschos den Österreichern mit ‚Rauswurf drohen: Die Österreicher werden begeistert sein. 🙂 Dort sind Volksabstimmungen geplant. Wie populistisch!!

    „Hohe Gewinne für Rechtsparteien erwartet“

    http://www.welt.de/politik/article2503247/Hohe-Gewinne-fuer-Rechtsparteien-erwartet.html

  2. na dann wünsch ich mal den ösi’s alles gute…wer weiß, was da kommt, wenn österreich aus der EU austritt und nicht untergeht

  3. Ahmadinedschad hat zwar nicht in allen, aber in vielen Punkten Recht.

    Da wagt es ein Deutscher doch tatsächlich den Iran zu „verurteilen“. Das können ein paar Menschen in diesem Land wirklich nicht auf sich sitzen lassen.

  4. Großbritannien 1938:

    Wie benimmt sich denn Herr Chamberlain? England ist nicht der jüdische Kläffhund, man sollte sich neutraler verhalten und auch die andere Seite hören. Hitler hat zwar nicht in allen, aber in vielen Punkten Recht.

    Deutschland 2008:

    Wie benimmt sich denn der Kanzlerkandidat? Deutschland ist nicht der israelische Kläffhund, man sollte sich neutraler verhalten und auch die andere Seite hören. Ahmadinedschad hat zwar nicht in allen, aber in vielen Punkten Recht.

    Aber ich übertreibe, denn Hitler wollte ja unbedingt die Atombombe, während Ahmedinejad nur die friedliche nutzung der Kernenergie will.

    Wir können beruhigt sein!!! 😀

  5. Nochwas:

    Die großen Massenmörder der Geschichte haben NIE einen Hehl aus ihrem Vorhaben gemacht.

    Gerade weil die ofen vorgetragenen unglaublich absurden Forderungen lächerlich klangen sind sie regelmäßig von den Demokratien KOMPLETT unterschätzt worden.

  6. Der Zensor bei der Welt ist wahrscheinlich selber ein Musel. Anders ist das Verhalten von dieser Type nicht zu erklären.

  7. #4 Zvi_Greengold (28. Sep 2008 15:31)

    der war gut

    ich denke, steini hat hier vollkommen recht mit seiner meinung

    wusste gar nicht, dass der auch so was sagen kann

    was die welt betrifft: was sind das nur für freaks? trottel…

    ansonsten: nicht nur in österreich sondern auch in bayern sind wahlen (bin auch schon wählen gegangen)

    was österreich betrifft:
    gestern habe ich auf „europamagazin“ (ard)
    einen informativen beitrag zur fpö gesehen

    fand ich gar nicht mal so schlecht. (relativ objektive berichterstattung; allerdings mit der üblichen portion political correctness)

    grüße an alle, die das hier lesen!!!

  8. Da haben sich wohl wieder Muslimmarkt und Konsorten verausgabt. Wird Zeit dass diese Gesinnungsterroristen aus dem Land fliegen.

    #2 Philipp
    Das wird spannend!
    Ich bin zwar kein Rechter aber offensichtlich ist es an der Zeit das deutliche Worte gesprochen werden. Es braucht eine reinigendes Gewitter bevor alles politsch korrekt den Bach runtergeht.

  9. #7 Zvi_Greengold (28. Sep 2008 15:34)

    Massenmord und Demokratie schliesst sich auch nicht gegenseitig aus, mach dir da mal keine Sorgen.

    Und zu:
    #5 Zvi_Greengold (28. Sep 2008 15:31)

    Bist du der Meinung, dass GB und Deutschland in erster Linie die eigenen Interessen vertreten sollten?

  10. Typischerweise ist nicht zu erkennen, ob es sich bei dem antisemitischen Volkszorn um Anhänger der NPD oder der Linkspartei handelt.

    Oder Anhänger von den Özoguz-Brüdern! Die sind doch so begeisterte Achmachmirdingens-Anhänger!!

  11. #13 klandestina (28. Sep 2008 15:44)

    Leider nicht so begeistert, dass sie ein Visum fuer den Iran beantragen wuerden.

  12. Ich habe Steinmeiers Aussage gestern im Teletext gelesen und habe mich gewundert ( ich war sogar hoch erfreut), dass da einen Vernünftigen in der Regierung gibt. Anscheinend habe ich mich zu früh gefreut.Was finden die Deutschen an diesem Adolf Ahmadinedschad? Ich habe den Eindruck,dass die Kritik an ihn, die ich gelegentlich äußere, gar nicht gut ankommt. Langsam denke ich, dass ich das schön sein lassen werde, denn die Leute (Arbeitskollegen) schauen mich kommisch an. Genauso, wenn ich über Israel positiv spreche. Ich plane bald eine Reise dorthin, das Staunen der Kollegen und die betroffenen Blicke sprechen Bände. Könnte es sein, dass ich wegen meiner politischen Einstellung meinen Job verliere? Bis jetzt, glaube ich, hat mich meine polnische Abstammung gerettet – man denkt wahrscheinlich – die Polen, die sind anders.

    Unter diesen Umständen hilft mir PI zu überleben, denn hier, und nur hier finde ich Gleichgesinnte. In diesem Sinne, nochmals vielen Dank an PI – weiter so.

  13. Washington hielt er Kolonialismus im Iran, in Afghanistan und Afrika vor.

    Wenn der Iran eine Kolonie der USA ist, was ist dann Ahmadinedschad?

  14. Gibt es eigentlich noch irgendeine nennenswerte Gruppierung in Deutschland, welche den Geröllhei… – Steineimer nicht abgestraft sehen möchte?
    Erstaunlich, wenn dem so wäre.
    (Nö -, SPD-Anhänger sind nicht nennenswert.)
    Was dieser Mann geliefert hat, das ist durch einen (wirkungslosen) wachen Moment einfach nicht auszugleichen; ein Stoppen dieser untragbaren Chaotin Ypsilanti wäre ein erster Schritt, wieder ernstgenommen zu werden, unlieber Barney Steinmeier! Aber du machst doch eh‘ nur Wahlkampf – und stehst doch schon auf der Nahles fettkopfiger, penisneidischer Presskopf-Abschußliste.

    Clowns und kastrierte Kriecher seid ihr allesamt.

  15. #15 Christa (28. Sep 2008 15:51)
    „Ich habe Steinmeiers Aussage gestern im Teletext gelesen und habe mich gewundert ( ich war sogar hoch erfreut), dass da einen Vernünftigen in der Regierung gibt. Anscheinend habe ich mich zu früh gefreut.“

    Da hast du dich in der Tat zu frueh gefreut.
    Steinmeier ist nicht nur engagierter Verfechter eines Tuerkei-Beitritts zur EU, sondern auch geuebter Verharmloser von Multikulti.
    Ehemaliger Gegner der Deutschen Einheit war er im Uebrigen auch noch. Und Autor einer vom heute fast taeglich durchgechelten Verfassungsschutz beobachteten Zeitung war er ebenfalls (erst neulich in der FAZ diskutiert worden). Siehe: http://www.faz.net/s/RubD5CB2DA481C04D05AA471FA88471AEF0/Doc~E3467058A6E3C44A2A187DA139B9DF4A8~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  16. Wenn ich die Kommentare, die ich bis jetzt gelesen habe richtig verstehe, dann soll man den Iran erst mal eine Atombombe auf Israel schmeißen lassen, bevor man handelt.

    Toller Plan!
    Außer für Israel natürlich.

    Dabei sollten doch die Ankündigungen von A. und die iranischen Raketen die in Israel runter kommen und die iranisch kontrollierte Hezbollah schon Grund zur Sorge sein.
    Außer für Antisemiten natürlich.

    Wie bekämpft man überhaupt so eine Atommacht Iran, wenn es denn so weit ist, ohne Atomare Gegenangriffe auf sein eigenes Land zu provozieren?
    Muss ich mal so einen kurzsichtigen Nazi fragen.

  17. Na, ich wage es zu bezweifeln ob Herr Steinmeier es auch ernst meint.
    Er hat nur gemerkt, dass sich der Wind in Deutschland dreht und will noch rechtzeitig auf den rollenden Zug aufspringen um Wählerstimmen zu kassieren.

  18. #19 fanta2
    Wie bekämpft man überhaupt so eine Atommacht Iran, wenn es denn so weit ist, ohne Atomare Gegenangriffe auf sein eigenes Land zu provozieren?
    Muss ich mal so einen kurzsichtigen Nazi fragen.

    hm…wirklich ne gute frage…hiermit vielleicht..also rein präventiv

  19. #12 Deutsch-Indianer
    darum ging’s mir gar nicht. ich wollte mit diesem überspitzten vergleich aufzeigen, wie falsch man eine lage einschätzen kann und wie sehr sich trotz allen beteuerungen von linker seite geschichte relativ schnell wiederholen kann, wenn man nicht aufpasst.

    ich sehe an solcher denke für die zukunft deutschlands folgendes voraus:
    wenn in deutschland ab 2025 die ersten städte ihre unabhängigkeit erklären, dann werden die gutmenschen anderswo auch sagen: böse deutsche, lasst doch die armen moslems in ruhe, wenn sie sich denn demokratisch der türkei anschließen wollen…

    eine solche denke macht aus einer klaren ansage an den iran, was das existenz israels angeht nämlich ein einfaches „Kläffhund Israels“. wenn ich sage, hey ihr sollt dieses oder jenes land nicht gleich wegnuken, dann ist man ein Kläffhund?
    …Verstehst? darum ging’s mir (weiß nicht ob das genau so rübergekommen ist)

  20. #18 Deutsch-Indianer (28. Sep 2008 15:56)

    Das ist ja furchtbar, das habe ich nicht gewusst. Zu meiner Entschuldigung – ich lebe nicht in Deutschland, sondern in anderen deutschsprachigen Land, daher kenne ich die deutschen Politiker nicht so genau.

    Aber ich denke trotzdem, dass jeder das Recht hat seine Meinung zu ändern, vielleicht hat Steinmeier seine politischen Standpunkte geändert? Das wäre nämlich zu begrüßen, unabhängig davon, was er früher vertreten hatte.

  21. #23 Zvi_Greengold (28. Sep 2008 16:10)

    Wenn der Iran ernsthaft das Ziel hat, Israel „wegzunuken“ (was dann wohl auch die Wegnukung des Irans zur Folge haette), dann wird er sich von Steinmeiers Aussagen wohl auch nicht besonders beeindrucken lassen.

  22. #10 Zvi_Greengold

    #2 Philipp

    soso EU-Rauswurf sagst du? Austria ist ein schönes Land! Könnte in naher Zukunft für gut ausgebildete Deutsche sehr interessant werden…

    Oder Flandern. Wenn die fleißigen Flamen nicht das pleite MuKu-Wallonienaushalten müßten, wäre es eine der wohlkabendsten Nationen Europas.

    Was die Tagesschau vergaß: Flandern spaltet sich vom bankrotten EU-Kernland ab.
    Die EU-Faschos, die für einen „unabhängigen“, EU-finanzierten Islammafia-Kosovo plädiert haben, sollten wohl dafür sein. 🙂

    „Regierungskoalition vor dem Ende“
    http://derstandard.at/?url=/?id=1220458686278

  23. #24 Christa (28. Sep 2008 16:11)

    Das Recht seine Meinung zu aendern, haette selbst Steinmeier (ich bin ja tolerant).
    Das hat er aber sicher nicht gemacht! Er wird auch weiterhin fuer die Turkei „trommeln“ und fuer Mülltikulti sowieso.
    Gegen die Deutsche Einheit wird er mittlerweile freilich nicht mehr sein, er profitiert ja schließlich von ihr! Und da fällt dann noch der härteste Meier um!

  24. @ #17 Catology

    Frag mal die Menschen auf der Straße:
    Von Muhabet hat noch nie einer gehört,
    Guantanamo ist doch das wo der Bush dran schuld ist und
    Steinmeier ist ein super Politiker.

    PI-Leser sind nicht repräsentativ für die deutsche Meinung.

    Steinmeier wird nächstes Jahr Kanzler in einer Ampel-Koalition und die meisten PIler werden Linke wählen, weil Lafontaine national ist und sozialistisch (so Mindestlohn und so) ist doch toll.

  25. Ach ja:
    Heute mal einen kleinen Applaus von mir für Steinmeier.

    Bevor ich ihm über den Weg traue will ich aber Taten sehen und nicht bloß Geschwätz hören.
    Sorry, aber bei GazGerds ehemaliger(?) rechter Hand bin ich eben misstrauisch.

  26. Ich bin dafür, dass wir dem Iran den Krieg erklären, natürlich erst nachdem wir alle inländischen Moslems abgeschoben haben :-). Anschließend vernichten wir jeden islamischen Staat. Die Durchblicker dürfen leben bleiben, die anderen müssen leider erschossen werden. Tut uns ja leid, aber die stellen nun mal ne Bedrohung dar. Dschihad dem Islam. Ich kalkuliere mit ca. 600-800 Millionen Opfern auf islamischer Seite und n paar von den Guten werden wohl leider auch sterben. Aber wir würden Unrecht bekämpfen, was unsere heilige Pflicht ist.

  27. die meisten PIler werden Linke wählen, weil Lafontaine national ist und sozialistisch (so Mindestlohn und so) ist doch toll.

    Wie kommst Du denn auf die Idee!? Eher fault mir meine Hand ab, als dass ich die Linke wähle! Für mich als Volkswirtin ist diese sozialistische Idee ein einziger Graus!

  28. #25 Deutsch-Indianer
    schon klar! Muhabbet Steinmeier lässt nur diplomatischen wind fahren. wenns hart auf hart kommt wird deutschland wie immer nichts tun und für niemanden einen handschlag tun.

    dafür werden die tatenlosen linken aber wie immer jede menge kluge ratschläge parat haben und denen die handeln sofort ihre fehler ankreiden und oberlehrerhaft sagen, was man alles besser machen könnte.

    wenn der kanzler wird dann… ach, das wird auch nicht schlimmer als was jetzt an verdrängung und kopf-in-sand-stecken herrscht.

    wir werden 2009 wahrscheinlich rot-rot-grün haben, pro köln/nrw kommt sämtlichst in den knast und islamkritik wirde wie volksverhetzung verfolgt werden.

    es muss noch schlimmer werden, bevor es besser wird 🙁

  29. #27 Deutsch-Indianer (28. Sep 2008 16:15)
    Er wird auch weiterhin fuer die Turkei “trommeln” und fuer Mülltikulti sowieso.

    Dann ist er verloren und wahnsinnig obedrein.

    30 Catology (28. Sep 2008 16:19)

    Steinmeier hat keine Standpunkte. Steinmeier ist ein Opportunist

    Das muss ich wohl glauben. Wenn er noch zusätzlich die ehemalige rechte Hand des Gas-Gerd war (den ich gehasst habe, wie die Pest) dann muss ich aufgeben.

  30. nachtrag zu „was 2009 bei rot-rot-grün passiert“:

    desweiteren wird der internetzugang zu rechtsradikalen seiten (PI, fakten und fiktionen gesperrt, etc.,etc.) gesperrt
    und
    jeder der hier mal gepostet hat bekommt besuch vom staatsschutz und unsere adressen und fotos stehen beim muslimmarkt…

  31. @#37 Zvi_Greengold die kennen mich schon:-) Das nennen sie Sicherheitsgespräch. Alles schlimmer als es klingt. Der Staatsschutz besteht aus sehr intelligenten Menschen. Die sind auch nicht dumm und können selber denken.

  32. #37 Zvi_Greengold (28. Sep 2008 16:31)

    Solche Gedanken gingen mir auch schon durch den Kopf…

    38 ZdAi (28. Sep 2008 16:35)

    Der Staatsschutz besteht aus sehr intelligenten Menschen. Die sind auch nicht dumm und können selber denken.

    Das ist ein Trost. Bist du sicher?

  33. wir werden 2009 wahrscheinlich rot-rot-grün haben, pro köln/nrw kommt sämtlichst in den knast und islamkritik wirde wie volksverhetzung verfolgt werden.

    Fürchte ich auch aber im Gegensatz zu dir befürchte ich, dass wir nen Springbrunnen als Kanzler kriegen. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die SPD stärkste Partei wird.

  34. #28 fanta2 (28. Sep 2008 16:15)

    Lafo und seine SED 2.0 ist ungefähr so national, wie CFR Modelqualitäten hat.

  35. #41 Deutsch-Indianer (28. Sep 2008 16:47)

    Lafo und seine SED 2.0 ist ungefähr so national, wie CFR Modelqualitäten hat.

    So sicher bin ich mir da nicht! NPD und die Linke haben ziemlich viele Gemeinsamkeiten! Und ob die Linke wirklich sooooo ausländerfreundlich ist….ich habe meine Zweifel.

    „Andererseits gibt es in der Linkspartei nationalistische und fremdenfeindliche Töne sowie soziale und friedenspolitische Forderungen, die nicht der Realität entsprechen. „

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Angela-Marquardt-SPD-Linkspartei;art122,2494061

    Wie rechts ist die Linkspartei:
    http://www.stern.de/politik/deutschland/:Vergleich-Wie-Linkspartei/591743.html

  36. #42 klandestina (28. Sep 2008 16:55)

    Das ab und zu mal „fremdarbeiterkritische“ Töne gibt ist richtig. Aber wenn einer die Grünen hinsichtlich ausländer- und Mülltikulti-freundlichen Positionen und Äußerungen noch übertrifft, dann ist es die Linke!

    Wahlrecht für Ausländer, aber klar!
    Mehr Hartz4 für Migranten, sicher!
    Höhere Karnickelprämie für Geburtsdschihadisten, was denn sonst!

    Das zugewanderte Proletariat ist DIE Stütze für die (West-)SED!

  37. #46 Deutsch-Indianer

    In Felix Austria kommen – laut Hochrechnung – FPOE und BZOE gemeinsam auf fast 30 %!

    Das entspräche ungefähr einer Verdopplung ihrer Ergebnisse der letzten Wahl!

    Tu felix Austria.

  38. Linke Lehrer aus der Gefolgschaft der 68er Geschichtsverfälscher haben einen Teil der Jugend durch Dauerbeeinflußung zu Zombies geformt, die unreflektiert Politische Korrektheit zelebrieren.

    Antisemitismus, Unfreiheit und Wehrlosigkeit gegeüber Demokratiefeinden sind die Symptome ihrer Krankheit.

  39. #28 fanta2

    die meisten PIler werden Linke wählen, weil Lafontaine national ist und sozialistisch (so Mindestlohn und so) ist doch toll.

    Dass die Linke national ist, ist ein grundlegender und fataler Irrtum. Wie kommen Sie auf diesen Trichter? Die Linke befürwortet ungebremste Zuwanderung, ohne auszuselektieren, wer für unser Land förderlich ist und wer nicht. Solche Auswahlverfahren bezeichnet die Linke als rassistisch. Für die Linke ist jeder beliebige Zuwanderer – legal oder illegal – genauso wichtig wie Menschen, die schon seit Generationen in Deutschland leben.

    Für die Linke ist die deutsche Wirtschaft ein Feind, den sie bekämpfen und dessen Gelder sie an das Volk umverteilen wollen. Wer allerdings später das Geld erwirtschaften soll, das sie dann weiter umverteilen möchten, verschweigen die Linken.

    Es gehört zur Ideologie der Kommunisten (also der Linken), dass alle Menschen auf der Welt vollkommen gleich sind und alle das gleiche Recht auf Wohlstand haben. Laut den Linken sind also unsere Landesnachbarn oder unsere kontinentalen Nachbarn ebenso beschützens- und unterstützenswert wie wir selbst. Eine derartige Ideologie ist internationalistisch und nicht national. Die Linke ist der Anwalt des Internationalismus und des globalen Kapitals.

    In der folgenden Rede erläutert ein Politiker den Unterschied zwischen Rechts- und Linksparteien:
    http://www.youtube.com/watch?v=rz7IbWfwbVk

  40. Aus dem Parteiprogramm der PDS/Linken. Der Tenor: Laut Kommunisten sind nicht nur alle Menschen gleich… Jeder Mensch in jedem anderen Land ist für diese Politiker genauso wichtig wie die eigenen Bürger, von denen sie gewählt und finanziert werden. Jeder darf kommen und bleiben. Jeder Asylant soll wählen können.

    4. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein
    Einwanderungsland – Gleichstellung verwirklichen

    Die Linkspartei.PDS steht für eine EU-weite Harmonisierung der Asyl- und Migrationspolitik…

    Eine neue Asyl- und Migrationspolitik muss Abschied nehmen von der gescheiterten Abschottungspolitik, die an den Außengrenzen der EU das Leben von Flüchtlingen in Gefahr bringt…

    Abschiebehaft mit ihren unmenschlichen Bedingungen ist inakzeptabel. Im Interesse von minderjährigen Flüchtlingen fordern wir die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention und
    die Anpassung des Ausländer- und Asylrechts. Dringend notwendig ist eine Altfallregelung, die Menschen, die schon länger hier leben – unabhängig von ihrem ausländerrechtlichen Status –, ein gesichertes Bleiberecht gewährt…

    Die Bundesrepublik ist ein Einwanderungsland. Zu uns kommen Menschen aus aller Welt – das Einwanderungsgesetz ist aber geprägt von Abwehr und Ausgrenzung. Gebraucht wird eine Migrations- und Integrationspolitik, die die kulturelle Vielfalt unserer Gesellschaft gestaltet. Nicht eine deutsche Leitkultur, sondern Grund- und Menschenrechte, die alle binden, müssen die Basis des Zusammenlebens sein. Ein demokratisches Einwanderungs- und Niederlassungsrecht muss Migrantinnen und Migranten gleichstellen.

    Die Linkspartei.PDS setzt sich dafür ein, dass die Bundesrepublik ihre Verpflichtungen gegenüber Minderheiten wie Dänen, Friesen, Sinti und Roma sowie Sorben erfüllt. Der Bund darf sich nicht weiter aus seiner Verantwortung für die Förderung ihrer spezifischen sprachlichen und kulturellen Belange zurückziehen, seine finanzielle Beteiligung ist unverzichtbar. Beim Bundestag sollte es einen Rat für Angelegenheiten der autochthonen Minderheiten geben, der dem Parlament beratend zur Seite steht. Die Ergänzung des Grundgesetzes um die Rechte der ethnischen Minderheiten bleibt auf der Tagesordnung.

    Wir treten für ein modernes Staatsbürgerschaftsrecht ein: Jeder, der in der Bundesrepublik geboren wird, soll die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten. Die doppelte Staatsbürgerschaft wird zulässig, Artikel 116 Grundgesetz ist mit Blick auf die unterschiedliche ethnische Zugehörigkeit der Bürger der Bundesrepublik zu ändern. Für Neueingebürgerte, die nach dem 1. Januar 2000 wieder ihren Herkunftspass beantragt und dadurch die deutsche Staatsbürgerschaft verloren haben, fordern wir juristische Begleitung durch unabhängige Beratungsstellen, keine Niederstufung ihres Aufenthaltsstatus und die erleichterte Wiedereinbürgerung.

    Die Linke ist die un-nationalste aller Parteien. Sie ist mit ihren extrem kommunistischen und internationalistischen Absichten noch schädlicher als die Grünen.

  41. #5 Zvi_Greengold (28. Sep 2008 15:31) Großbritannien 1938:

    Wie benimmt sich denn Herr Chamberlain? England ist nicht der jüdische Kläffhund, man sollte sich neutraler verhalten und auch die andere Seite hören. Hitler hat zwar nicht in allen, aber in vielen Punkten Recht.

    Deutschland 2008:

    Wie benimmt sich denn der Kanzlerkandidat? Deutschland ist nicht der israelische Kläffhund, man sollte sich neutraler verhalten und auch die andere Seite hören. Ahmadinedschad hat zwar nicht in allen, aber in vielen Punkten Recht.

    Aber ich übertreibe, denn Hitler wollte ja unbedingt die Atombombe, während Ahmedinejad nur die friedliche nutzung der Kernenergie will.

    Bitte mehrfach lesen und auf die Verfasser achten.
    Nicht alles was hinkt,ist ein Vergleich.

    „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“
    Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England (vgl. „Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950)

    „Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler … den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten“.
    Sunday Correspondent, London, 17.9.1989 (vgl. „Frankfurter Allgemeine“, 18.9.1989)

    „Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann“.
    Lord Halifax, englischer Botschafter in Washington, 1939 (vgl. „Nation Europa“, Jahrg. 1954, Heft 1, S. 46)

    „Die Furcht, ihre Vorherrschaft zu verlieren, diktierte der britischen und französischen Regierung ihre Politik der Aufhetzung zum Krieg gegen Deutschland. Die britische Regierung proklamiert, daß der Krieg gegen Deutschland nicht mehr und nicht weniger als die Vernichtung des Hitlerismus‘ zum Ziele habe. Ein solcher Krieg kann aber auf keine Weise gerechtfertigt werden.“
    Der sowjetische Außenminister Molotow in einer Rede am 31.10.1939
    „Wir sind bereit, mit dem Teufel einen Pakt abzuschließen, wenn er uns im Kampf gegen Hitler hilft. Hört ihr: Gegen Deutschland, nicht nur gegen Hitler. Das deutsche Blut wird in einem kommenden Krieg in solchen Strömen vergossen werden, wie dies seit Entstehung der Welt noch nicht gesehen worden ist.“
    Die Warschauer Zeitung „Depesza“ vom 20.August 1939

    „Die Polen haben das letzte Gefühl für Maß und Größe verloren. Jeder Ausländer, der in Polen die neuen Landkarten betrachtet, worauf ein großer Teil Deutschlands bis in die Nähe von Berlin, weiter Böhmen, Mähren, Slowakei und ein riesiger Teil Rußlands in der überaus reichen Phantasie der Polen bereits annektiert sind, muss denken, daß Polen eine riesige Irrenanstalt geworden ist.“
    vgl. Ward Hermans, flämischer Schriftsteller, 3.8.39, bei Lenz, F., Nie wieder München, Heidelberg 1965, Bd. I, S. 207

    „Wir sind bereit zu jedem Kriege, sogar mit dem stärksten Gegner …“
    vgl. Polska Zbrojna, 25. März 1939, zit. bei Walendy, „Historische Tatsachen“, Heft 39, S. 16

    „Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.“
    Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939 (vgl. Dr. rer. nat. Heinz Splittgerber, „Unkenntnis oder Infamie?“, Verlag „Der Schlesier“, Recklinghausen, S. 7)

    „Der springende Punkt ist hier, daß Hitler, im Gegensatz zu Churchill, Roosevelt und Stalin, keinen allgemeinen Kriegsausbruch 1939 wollte.“
    vgl. Barnes „Blasting of the historical Blackout“, Oxnard, Kalif., 1962

    „Ich werde Deutschland zermalmen.“
    Roosevelt, 1932 (!) (vgl. E. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch“, Graz, 1955, S. 241)

    „Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären.“
    Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938

    „Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: … Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken.“
    Lecache, Paris, 18. November 1938 (vgl. Lecache, B. „Le droit de vivre“)

    „Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands“
    W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Januar, 1934 (vgl. Walendy, „Historische Tatsachen“, Heft 15, S. 40)

    „Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, und zwar bald. Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England.“
    Zionist Emil Ludwig Cohn, „Annalen“ (vgl. Hennig, a.a.O., S. 137)

    „Denn obwohl Hitler vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird er dennoch zum Krieg genötigt werden“
    Emil Ludwig Cohn, 1938 (vgl. Ludwig Cohn „Die neue heilige Allianz“)
    „Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“
    Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963)

    „Sie müssen sich darüber klar sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt“
    Mitteilung an einen Beauftragten des deutschen „Widerstandes“ während des Krieges (vgl. Kleist, Peter „Auch du warst dabei“, Heidelberg, 1952, S. 370 und Emrys Hughes, Winston Churchill – His Career in War and Peace, S. 145)

    „Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war.“
    US-Außenminister Baker, 1992 (vgl. „Der Spiegel, 13, 1992)

  42. Solch klaren Worte sind für Steinmeier doch sehr ungewöhnlich. Aber er hat Recht. Das macht Steini für mich jedoch nicht unbedingt sympathischer. Dazu müßte er vom Gummiadler zum Eisernen Gustav werden. Und das traue ich ihm nicht zu. 😉

  43. @3

    na dann wünsch ich mal den ösi’s alles gute…wer weiß, was da kommt, wenn österreich aus der EU austritt und nicht untergeht?

    Dann komme ich nach Ö. und bleibe 🙂

  44. 53 Patriot100

    Am 22. August 1939, kurz vor dem Überfall auf Polen, erklärte Hitler den auf dem Obersalzberg versammelten Oberbefehlshabern seiner Truppen:

    „So habe ich für den Augenblick nur meine Totenkopfverbände nach Osten geschickt mit dem Befehl, ohne Mitleid und Erbarmen alle Männer, Frauen und Kindder polnischen Rasse oder Sprache zu töten. Wer redet heute noch von der Vernichtung der Armenier?“

    Lass dich in die Psychiatrie einweisen.

  45. #54 vossy

    Vorab nochmals Danke, für Deinen Bericht von der FriedensDemo .

    Der Steinmeier musste sicherlich solch „klare Worte“ gegen den Iran tätigen.
    Hinter den „Kulissen“ wird wahrscheinlich schon recht Konkret über ein Vorgehen bzgl.Iran Diskutiert .
    Denn, wenn der „Dipolmat“ droht, ist der „Diplomat“ schon gescheitert !

  46. Es ist nicht zu glauben, aber unter all dem international sozialistischem Geschwurbel, was die linke da verbreitet, lässt sich doch ein Lichtblick finden.

    Nicht eine deutsche Leitkultur, sondern Grund- und Menschenrechte, die alle binden, müssen die Basis des Zusammenlebens sein. Ein demokratisches Einwanderungs- und Niederlassungsrecht muss Migrantinnen und Migranten gleichstellen.

    Man fragt sich natürlich, ist da dem (au)toren da ein peinlicher Fehler unterlaufen, ist er womöglich nicht ganz so ultralinks wie ers gern hätte.

    Auf jeden Fall beissen sich diese beiden Sätze, mit dem ganzen Rest unten könnten genausogut bei Proirgendwas stehen. Grundrechte und Menschenrechte werden doch von speziell Türken und Arabern tagtäglich mit Füssen getreten. Und von der Gleichstellung von Mann und Frau sind diese beiden immer noch Lichtjahre entfernt. (und werden in 1000 Jahren wohl auch nicht näher sein) Bloss gibts mit keiner anderen Ausländergruppe, da irgendwelche grösseren Probleme. von kleineren Meinungsverschiedenheiten braucht man in dem Zusammenhang sicher nicht reden.

    Kein Mensch verlangt von irgendeinem Ausländer, dass er unsere Leitkultur annehmen muss. Aber irgendwelche Extra(schweins)würste für Moslems sind strikt abzulehnen. Wenn die kein Schwein und keinen Hund essen, gerne Hund hab ich auch noch nie, da bin ich immer froh wenn nicht das Gegenteil passiert. Aber irgendein Tier schächten, darfs auch nicht sein. Wenn die sowas dann nicht essen, es gibt genug Vegetarier, denen geht auch nichts ab und Tofu kann man angeblich so würzen, dass es wie Fleisch schmeckt.

    Wer unsere Feste nicht mag, braucht sie doch auch nicht feiern, aber daraus die Forderung abzuleiten, unsere Feste abzuschaffen und dafür moslemische einzuführen, sollte mit sofortiger Ausweisung bestraft werden.

  47. #56 Christa (28. Sep 2008 19:07)

    Ist also auch eine Endlösung der polnischen Frage beschlossen worden?

  48. @ TITO:

    Du magst Recht haben, Steini hätte solche klaren Worte niemals gesagt, wenn nicht alle Minister und die Bundesregierung hinter ihm gestanden hätten. Was da im Hintergrund mit dem Iran noch abläuft, werden wir wohl nie erfahren, geschweige denn, wieviel Steuergelder in den Iran investiert wurden/werden.

  49. Da ist Steini bei mir direkt in der Achtung deutlich gestiegen (egal warum und auf wessen Anordnung er das auch immer gesagt hat). Aber die Kommentare in der Welt sind tatsächlich absolut widerlich (ich habe nur die ersten 6 Seiten gelesen). Auffällig besonders die USA-und Israel-Hetze. Mann ist mir schlecht.

  50. Es ist schön, dass sich die Einstellung zu den Linken hier bei den Kommentarschreibern im letzten Jahr geändert hat!

    Aber so ganz kauf ich das jetzt nicht ab, dass kaum einer sich an die nationale Stimmungmache erinnern will/kann. Trotz google!

    Richtig freuen kann es mich aber nicht, wenn man sich nur am vermeintlichen Nationalismus der Linken und nicht an deren offensichtlichen Sozialismus stört.

    Wäre die Antifa vielleicht eine Bereicherung für Deutschland, wenn sich der schwarze Block Deutschlandfahnen auf den steingefüllten Rucksack tackern ließe?

    Würden weniger Arbeitsplätze vernichtet, wenn Unternehmer bei Abgabenerhöhungen die Nationalhymne singen?

  51. @ #36 ZdAi

    @#28 fanta2 Du lebst noch? Lange nichts mehr gelesen von dir. Ich bleibe dabei Troll.

    Genaugenommen hattest du letzten Monat noch zuverlässige Informationen (wie immer lol), dass radikale Linke vor und während des Anti-Islamisierungskongress PI-Kommentare infiltrieren würden.
    Und (kaum zu glauben) haben dir die Leute auch noch deine Errichtung der Meinungsdiktatur abgekauft.

    War ich für dich nicht ein linker Spion oder ähnliches?
    Jedenfalls fühle ich mich als „Troll“ von dir schon wesentlich mehr akzeptiert.
    Nicht dass das wichtig wäre.

  52. Der Iranbotschafter und sein Attaché muss sofort entlassen werden. Landesverräter kann Deutschland nicht gebrauchen.

  53. „Verurteilern hier, Verurteilen da..“

    Wen interessiert das denn. Mal lieber was tun anstatt verurteilen, was kein Schwein beeindruckt.

    „Evil prospers, if good men do nothing“ – John Philpot Curran, Ireland

  54. Nur ein kurzes Lob an PI! Audiatur et altera pars! Das lob ich mir, auch mal zu erwähnen, wenn ein Vertreter einer politischen Richtung, die das selten tut, auch mal was richtiges sagt. Und auch gut, mal wieder zu betonen, dass die antiisraelische und proislamische Hetze von links UND RECHTS kommen kann. Manchmal zweifelte ich da in den letzten Wochen an den Prinzipien von PI – u.a. proamerikanisch, proisraelisch… Denn damit gibt es keine Schnittmenge mit Rechtsextremen. Wir sollten für richtige Ziele keine falschen Allianzen eingehen!

  55. 59 Deutsch-Indianer (28. Sep 2008 19:41)

    „Ist also auch eine Endlösung der polnischen Frage beschlossen worden?“

    Nicht so endgültig, wie die Vernichtung der Juden. Aber Hitler wollte die Polen zu Sklaven degradieren – deswegen wurden unter Todesstrafe alle Schulen und Universitäten geschlossen und verboten (ein Pole sollte nur seinen Namen schreiben können) und die polnische Elite planmäßig eliminiert (ermordet).Unter dieser Maßnahme hat Polen noch heute zu leiden, denn Stalin hat es nicht zugelassen, dass sich eine neue Elite bildet – und so etwas braucht schon eine oder zwei Generationen.

Comments are closed.