Sammy WilsonEs scheint, als stünde der tschechische Präsident Vaclav Klaus mit seiner klimakritischen Haltung doch nicht ganz alleine da in Europa: Der nordirische Umweltminister Sammy Wilson (Foto) sprach jetzt im Zusammenhang mit Aktivisten der Grünen und ihrer Sicht auf den Klimawandel von einer „hysterischen Pseudo-Religion“. Er glaube, der Klimawandel sei natürlich und nicht von Menschenhand gemacht.

„Die Taktik der grünen Bande ist jedem, der es wagt, mit ihrem Blick auf den Klimawandel nicht einverstanden zu sein, das Etikett eines Spinners anzukleben, der ‚wissenschaftliche‘ Tatsache bestreite. Eine mit Vernunftgründen versehene Debatte muss die Panikmache der grünen Klimaalarmisten ersetzen“, so Wilson. (Quelle: EIKE News und Achgut).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Nicht schlecht, die Tschechen.
    Eigentlich unglaublich, dass gerade die Ostleute sich trauen die unverblümte Wahrheit zu sagen.

  2. Die Pole schmelzen!? Herzlich gelacht! Das Gegenteil ist der Fall.

    Auf vielfache Nachfrage, Freks gesammelte Zitate zum Klimaschwindel:

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
    (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

    “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
    (John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“)

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)

    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.“
    (Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)

    „Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“.
    (Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com )

    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
    (ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)

    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.“
    (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    (Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
    (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    “Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
    (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.“
    (Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)

    Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute:

    Das ist nachweislich falsch!

    Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute! (Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten)

  3. #3 Frek Wentist (05. Sep 2008 22:07)

    Hey, Danke Frek.

    So eine Liste wollte ich schon immer haben, um was gegen meine Ökofaschisten in der Hand zu haben. Aber ich war (Schande Schande) zu faul, selber was zusammenzustellen. Daher vielen Dank, zumindest wenn ich die Liste verwenden darf ?

  4. was soll man dazu noch sagen??

    der „klimawandel“ ist nichts weiter als eine grünfaschistische neue ideologie, da die grünen merken, dass sie sich selbst ad absurdum geführt haben.

    ohne umweltproblematiken, ohne „klimawandel“ etc. keine grünen mehr

  5. Der „Wissenschaftler“ Stefan Rahmstorf ist einer von Deutschlands größten Klimahysterikern.

    Seine Frau Stefanie ist Künstlerin. Sie vertreibt CO2-Pins. Für 90 bis 130 Euro kann man diese Kunstwerke erstehen. Sobald man das Geld gezahlt hat, sorgt Rahmstorfs Broker dafür, dass 1 Tonne CO2 aus der Atmosphäre gezogen wird, indem er Emissionsrechte an der Börse erwirbt. Dieses CO2 kann dann nicht mehr von der Industrie in die Luft geblasen werden. Soweit die Logik…..

    Auf der folgenden Seite können die Klimafreaks die CO2-Pins erstehen. (Die Seite runterscrollen und es erscheint auch ein Bild der Künstlerin Stefanie Rahmstorf. Bilder sagen mehr als tausend Worte):

    http://www.rahmstorf.eu/co2pins/welcome.htm

  6. @ Sauerkraut29

    Daher vielen Dank, zumindest wenn ich die Liste verwenden darf ?

    Aber immer doch. Sind doch nicht meine Aussagen. Die meisten Zitate stammen aus dem Film „The Great Global Warming Swindle“, die anderen sind aus Zeitungsinterviews bzw. aus Büchern. Für die Richtigkeit garantiere ich.

  7. Ja, die links-grüne Kulturmafia pflegt eine Pseudoreligion.

    Dazu gehören „Political Correctness“ als erstes stringendes Glaubensbekenntnis, sowie Furcht vor vom Menschen verursachten Klimawandel, Mülltrennung, Rauchverbot, Energieverschmähung von sicheren Erzeugern, Abgashysterie, vegane Lebensweisen und so fort.

    Unserer Jugend, wenn man genau hinhört, hat diese verantwortungslose Mafia eine tiefgreifende existentielle Lebensfurcht eingeflößt. Sie kommt nur noch aus der Finsternis links-grüner Ideologie heraus mit immer neuen Stimulantien.

    Die Jugend muß dieser Bande entrissen werden, sonst ist die Zukunkft überall in Europa verloren.

  8. #3 Frek Wentist (05. Sep 2008 22:07)

    Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute:

    Das ist nachweislich falsch!
    ———————————————-

    Logisch ist das falsch.
    Der Luftsauerstoff, die ganzen 20%, war alles mal CO².
    Das ist erst durch die Photosynthese in O² umgewandelt worden.
    Wäre CO² wirklich ein Klimagas, wäre die Erde genau wie die Venus immernoch eine Gluthölle.

    Es hätte nie Leben gegeben.

  9. #7 Frek Wentist (05. Sep 2008 22:23)

    Trotzdem vielen Dank.
    Gute Arbeit finde ich.

    Solche Listen kann man wirklich brauchen, und sei es nur, dass die Öko-Nazis in ihrem Pamphleten blättern müssen um die Aussagen zu widerlegen.
    Sowas machen die aber gar nicht gern, zumindest nach meiner Erfahrung.

  10. Ich glaube nicht an den menschengemachten Klimaschwindel.

    Allerdings ist die Abtauung der gesamten Polregion Nord-Westpassage und nördlich von Russlands unbestritten ein Zeichen einer drastischen Änderung.

    Aber Klimastürze hat es immer gegeben. Die Grönlandbohrkerne geben darüber genauen Aufschluss. Von Menschen gemacht war keine einzige Klimaänderung.

  11. Der Partei Bürgerkrieg90/Die GrünInnen schwimmen aber langsam die Felle weg!

    Erst die Abwehrschlacht um den gescheiterten Multikulturalismus, dann das Comeback der Kernkraft und nun die Offenbarung der Klimalüge!

    Aber GrünInnen träumen gerne, guggst Du hier:

    http://www.welt.de/politik/article2400574/Die-Gruenen-und-das-Projekt-30-Prozent.html

    BUNDESTAGSWAHL 2009
    Die Grünen und das „Projekt 30 Prozent“
    (47)
    5. September 2008, 13:45 Uhr
    Cem Özdemir, designierter Grünen-Vorsitzender, sieht seine Partei als neue starke Kraft im Bundestag. Potentiell wären 30 Prozent bei den nächsten Bundestagswahlen drin, sagt der 42-Jährige. Auch über Koalitionspartner hat er schon nachgedacht – ein Bündnis mit den Linken kann er sich aber nicht vorstellen.

  12. Ich bringe immer als Beispiel Sahara. Was war das noch vor 10000 Jahren ein Paradies. Heute kann man noch Inseln von Paradiesen in der Sahara sehen. Dort leben Krokodile. Und Gentest an ihnen beweisen, daß dort Inzucht verbreitet ist. Und wie sollen die dort über hunderte Kilometer von Wüste hingelangt sein. Sie weisen insuläre Merkmale auf. Merkmale die man an anderen Orten bei Krokodilen nicht finden kann.
    Und wer hat das Klima derart verändert, daß dort pure Wüste verbreitet ist? Etwa der Mensch von heute durch erhöhten CO2-Gehalt?! Und per Zeitreise schickt er die CO2-haltige 10000 Jahre zurück!? Das muß eine gigantische Zeitmaschine sein!
    Die Pflanzen passen sich über Generationen an einen geringeren oder höheren CO2-Gehalt der Luft an.
    Viele Gewächshäuser werden mit CO2 begast. Mit geringem Effekt behaupten Klimahysteriker. Die anderen sagen, Metamorphose braucht Zeit. IN 5 Jahren sind gute Ergebnisse zu erwarten, wenn sich die Pflanzen angepasst haben. Und dann ist es ganz üppig.
    Ein Zweifler behauptete, die Pyramiden würden die Regenwolken vor der Sahara abregnen lassen. Und woher sollten die Regenwolken kommen. Aus Saudi-Arabien? Vom Roten Meer? Aus derlybischen Wüste?
    Auf jeden Fall hatte der Mensch keinen Einfluss auf die Wüstenbildung in der Sahara.
    NordAfrika war die Kornkammer des Römischen Reiches. Seit wann nicht mehr?!

  13. Auch über Koalitionspartner hat er schon nachgedacht – ein Bündnis mit den Linken kann er sich aber nicht vorstellen.

    Bis es soweit ist, dann erinnert er sich nicht mehr an seine früheren Vorstellungen. Aber ich denke da brauchen wir keine Angst haben, das ist wenigstens so unrealistisch wie das Projekt 18+ der FDP vor ein paar Jahren.

  14. Danke an Frek Wentist für #3 und #6.

    Der “Wissenschaftler” Stefan Rahmstorf ist einer von Deutschlands größten Klimahysterikern und ein cleveres Kerlchen.

    Geld stinkt eben nicht.

    Aber wenn man stinkendes Geld in den Taschen hat, stinkt man selbst auch. Nicht wahr Herr Rahmsdorf.

  15. #8 BUNDESPOPEL (05. Sep 2008 22:24)

    Ja, die links-grüne Kulturmafia pflegt eine Pseudoreligion.

    Dazu gehören “Political Correctness” als erstes stringendes Glaubensbekenntnis, sowie Furcht vor vom Menschen verursachten Klimawandel, Mülltrennung, Rauchverbot, Energieverschmähung von sicheren Erzeugern, Abgashysterie, vegane Lebensweisen und so fort.

    Die Gender Idiologie gehört auch dazu.

  16. #18 Billy Wright (06. Sep 2008 01:22) Your comment is awaiting moderation.

    Ich schätze ihr habt mich bei diesem Thema vermisst.

    Fahne gut aber irgendwie verkehrt. Union Jack ist nicht wirklich Norn Iron. Aber das sind Dinge die ich schon aus den (Achtung) 80zigern kenne, dass Heute Öko mehr auf Hysterie aufgebaut ist…und manchmal Wahlkampf ist (z.B. Al Gore).
    Traurig nur das diese Hysterie auf Deutschen Gymnasien als WAHRHEIT UND BILDUNG verkauft wird.

    http://de.youtube.com/watch?v=weAXAl7W6NY&feature=related

    …was fehlt ist das ich in den 80zigern andere Bücher las. Aus 100 Jahren (80ziger) wurden durch Al Gore 10 Jahre,,,mmh und irgendwann hört man auf an Gutmenschen zuglauben…

  17. [….]Der nordirische Umweltminister Sammy Wilson (Foto) sprach jetzt im Zusammenhang mit Aktivisten der Grünen und ihrer Sicht auf den Klimawandel von einer “hysterischen Pseudo-Religion”. [….]

    Auch unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel ist offensichtlich für unvermutete religiöse Gedanken offen. Denn das Verhältnis von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur „Mutter Erde“ wurde auf dieser Stern-Seite angedeutet.

    http://www.stern.de/wissenschaft/natur/616825.html

    [….] 5.000 Delegierte aus 190 Staaten in Bonn erwartet
    Von der im Mai in Bonn stattfindenden UN-Naturschutzkonferenz erwarte sie konkrete Ergebnisse und Programme, um den ärmsten Ländern der Welt zu helfen. Von Bonn müsse ein Zeichen des Aufbruchs ausgehen. «Unsere Mutter Erde, die gibt es nur einmal – für uns alle», erklärte Merkel. Respektloser Umgang mit ihr werde auf die Menschen zurückschlagen. Vom 19. bis 30. Mai werden in Bonn rund 5.000 Delegierte aus 190 Staaten über Maßnahmen zur weltweiten Erhaltung der biologischen Vielfalt verhandeln.
    Greenpeace fordert zwei Milliarden für Urwald [….]

    http://www.angela-merkel.de/page/26_125.htm

    Das Thema „Mutter Erde“ scheint schon seit Helmut Kohls Zeiten, die politische Elite zu „begeistern“.

    [….] Ich erinnere mich zwar noch, wie begeistert die Vertreter afrikanischer Staaten waren, als Helmut Kohl 1995 die Klimakonferenz in Berlin eröffnete und von der “Mutter Erde” sprach. [….]

    Nicht nur für Angela Merkel, sondern sogar für den früheren sowjetischen Generalsäkreter Michail Gorbatschow scheint der Begriff „Mutter Erde“ kein Fremdwort zu sein. Hier werden die religiösen Bezüge deutlicher:

    http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/mensch/Gesellschaft/Lade.php

    Die Lade der Verzweiflung

    Die Bundeslade war das Zeichen der Gegenwart Gottes unter seinem Volk. Sie enthielt die 10 göttlichen Lebensgebote. Die Uno beherbergt seit kurzem einen Holzkasten mit einer menschengemachten Charta. Die Pseudo-Bundeslade gilt als “Lade der Hoffnung”.

    von Rolf Höneisen

    Die “Lade der Hoffnung” ist ein hölzerner Kasten. Mit 124,5 Zentimeter Länge und 81,3 Zentimeter Tiefe und Breite entspricht sie ziemlich genau den Massen der biblischen Bundeslade. Die Pseudo-Bundeslade wurde aus dem Stamm einer deutschen Platane herausgeschlagen. In ihr liegt die «Erd-Charta», ein Dokument, das in 16 Punkten vorgibt, wie eine künftige «gerechte und friedliche Weltgemeinschaft» aufgebaut werden soll – von Hand geschrieben auf ein Stück Papyrus. Ebenfalls darin enthalten sind über 300 von Hand gestaltete Büchlein mit guten Wünschen für die Erde. Gebaut worden war der schwere, symbolhaft bemalte Holzkasten ursprünglich für eine Feier der “Erd Charta” am 9. September 2001.

    Die Idee des Holzkastens hatte Sally Linder. Sie zeichnete einen entsprechenden Plan, nach der Fertigstellung bemalte sie die Pseudo-Bundeslade. Dann kam der 11. September. Sallys Entsetzen über den Anschlag auf das World Trade Center und das Pentagon liess sie spontan reagieren. Zusammen mit zwei Gleichgesinnten packte sie die schwere Lade, um damit die 560 Kilometer nach New York zu marschieren. Dieser Pilgerzug, dem sich immer mehr Leute anschlossen, hatte das Uno-Hauptquartier in New York zum Ziel. Die Lade samt Inhalt sollte der Uno geschenkt werden.

    Am Uno-Umweltgipfel in Johannesburg ist die “Lade der Hoffnung” schliesslich zeremoniell übergeben worden. Die Hoffnung ihrer Erfinder ist es, dass die «Erd-Charta» von möglichst vielen Staaten geholt und der Bevölkerung vorgestellt wird. Die Uno soll dazu die nötige Überzeugungsarbeit leisten.

    In Johannesburg waren es der Millionär Maurice Strong, Co-Direktor der “Earth Charter Commission”, sowie der sowjetische Ex-Präsident Michail Gorbatschow, die den 65000 Teilnehmern am “Earth Summit” den Holzkasten und ihren Inhalt wie eine Art neue Religion präsentierten.

    Andrew Bolt beschrieb die Zeremonie im “Melbourne Herald Sun”: “Am Freitagabend hielten die Delegierten eine ‘heilige Feier’ ab, um eine bemalte hölzerne Kiste zu ehren, die unter dem Namen ‘Lade der Hoffnung’ bekannt ist. Sie wurde nach Johannesburg transportiert, nachdem sie während zwei Monaten im Uno-Hauptquartier in New York zu besichtigen war. Es wurde darauf hingewiesen, dass die ‘Lade der Hoffnung’ Aufbewahrungsort der ‘Erd-Charta’ sei, die von Hand auf Papyrus geschrieben wurde. Die Lade enthält zudem heilige Bücher mit ‘Gebeten und Zusprüchen für die Erde’. Getragen wird sie mit zwei langen Stangen, die Einhorn-Hörner darstellen und von denen gesagt wird, sie würden Böses abwehren. Die 65000 Delegierten beugten sich zur Lade nieder und es wird gesagt, dass sie eine Bedeutung erlangen werde wie einst die biblischen Zehn Gebote. Die Lade enthält gegenwärtig 16 Gebote, die einst zum Weltgesetz werden sollen. Es wurde festgehalten, dass ‘die Erde selbst lebt. Sie ist unsere Mutter Erde’.

    Diese Aussagen belegen, dass es nicht mehr die 10 Gebote Gottes sind, die als Richtlinien für das Leben und Handeln des Menschen hochgehalten werden. Der “Erd-Charta”, einem humanistischen Manifest, wird mehr Wirkung beigemessen. Wird die «Lade der Hoffnung» eines Tages in Jerusalem stehen, das dann zumal als internationale Hauptstadt fungieren wird?
    [….]

    Jetzt hat sogar das UNO-Modell auch eine religiöse Schublade. Was kommt da auf uns zu?

    Paulchen

  18. …was ich mit den 100 Jahren mein ist der Point of no return…also kein Umweltschutz bringt mhr was…und dann kam Al Gore…mmmmhh

    …haben die Wissenschaftler weniger Recht als die Politiker…wahrscheinlich irre ich ha

  19. awaiting moderation

    …in den 80zigern galt noch 100 Jahre und dann kommt der Point of no Return (UMWELTSCHUTZ)…und mit Al Gore wurde es zur Hysterie eine Null gestrichen…ich frage mich nur welche Null..Bill Clinton???

  20. #9 Sauerkartoffel (05. Sep 2008 22:26)
    … Wäre CO² wirklich ein Klimagas, wäre die Erde genau wie die Venus immernoch eine Gluthölle…

    Du weißt aber schon, dass die Venus näher an der Sonne ist, als die Erde.

    #11 Toranaga (05. Sep 2008 22:38)
    … Aber Klimastürze hat es immer gegeben. Die Grönlandbohrkerne geben darüber genauen Aufschluss. Von Menschen gemacht war keine einzige Klimaänderung.

    Aber ich glaube gelesen zu haben, dass in keinem Bohrkern der CO2-Gehalt so hoch war wie er heute nun mal tatsächlich ist.

  21. @#12 Eurabier (05. Sep 2008 22:45)

    Cem Özdemir, designierter Grünen-Vorsitzender, sieht seine Partei als neue starke Kraft im Bundestag. Potentiell wären 30 Prozent bei den nächsten Bundestagswahlen drin, sagt der 42-Jährige.

    Kokst der?

  22. @Laurel #19

    Hm, tja, da wär ich mir jetzt aber nicht so sicher:

    http://www.faz.net/s/RubC5406E1142284FB6BB79CE581A20766E/Doc~E4680A18D128A467A93B6E7E1237C0CF7~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Wenn du’s genau wissen willst – einfach mal diese These (Aber ich glaube gelesen zu haben, dass in keinem Bohrkern der CO2-Gehalt so hoch war wie er heute nun mal tatsächlich ist) auf http://www.oekologismus.de/ vorstellen und gucken, was die dazu sagen. Dürfte interessant werden…

  23. @#19 Laurel
    Natürlich war der CO2 Gehalt schon mal höher.
    Das ganze CO2 dass in Erdöl, Erdgas und Co enthalten ist, kommt ja aus der Atmosphäre.
    Pflanzen wandeln mit Hilfe von Sonnenlicht CO2 in Sauerstoff und Zellstoffe um. Einige dieser Pflanzen versinken in der Erde und nach vielen vielen vielen Jahren, Erdöl.
    Deshalb ist es auch blödsinn zu sagen, der Mensch erzeugt CO2. Das tut er nicht. CO2 wird wieder freigesetzt, nicht erzeugt.
    Erdöl ist nichts anderes, als durch Photosynthese entstandener Kohlenstoff.
    Im Prinzip kann man in sehr weitem Sinne sogar von Solarenergie sprechen.

  24. Der nordirische Umweltminister Sammy Wilson sprach jetzt … von einer “hysterischen Pseudo-Religion”.

    Wilson hat nur teilweise Recht. Es handelt sich nämlich nicht um eine „Pseudo-„, sondern um eine echte Religion: Die Angehörigen dieser Klimareligion haben einen unerschütterlichen Glauben an unwissenschaftlichen Unfug, panische Angst vor dem Weltuntergang und Schuldgefühle, weil sie glauben, diesen angeblichen Untergang selbst herbeizuführen.

  25. die klimadebatte hat nichts mit wissenschaftlichkeit zu tun. es ist wie beim koran: man glaubt es oder nicht. wissenschaftlichkeit muß strenge kriterien erfüllen, die bei der klimathematik fehlen. mit der zunehmenden zahl von argumenten gegen die zivilisatorische klimaerwärmung steigt auch die zahl kritischer geister, die wie die apostaten im islam verteufelt werden. sarah palin, die zukünftige amerikanische vizepräsidentin und physikerin gehört auch dazu. die frau ist intelligent.

  26. Ist doch das selbe mit dem Ozonloch. Wer erinnert sich? „Der Mensch ist schuld!“ Gut, nun haben wir die FCKWs eingedämmt und siehe da… das Loch ist immer noch da und wird auch nicht wirklich kleiner. Wer weiß wie lange es das Loch schon gibt.

    Ich warte immer noch auf den schlagenden Beweis, daß wir den „Klimawandel“ verschulden. Und warte… und warte… und warte. Mittlerweile häuft sich die Beweislast für das Gegenteil, nämlich das wir nicht schuld sind.

    BTW, kann mir jemand erklären warum es Weinbau in Dänemark gab? So im 13. bis 15. Jahrhundert? Die müssen damals ja einen gewaltigen CO2 Ausstoß gehabt haben um solche Temperaturen zu bekommen.

  27. Wie war das nochmal mit dem sauren Regen und dem Waldsterben 🙂

    Angeblich habens in den 70er (glaub ich) gesagt das in den 80ern kein Wald mehr existieren wird.

    Und jetzt Wald zum abwinken. Der Wald wächst um mehr nach als was geschlägert wird!!!

    Also damals war der ganze Klimaschwachsinn Lug und Trug.

    Klar ändert sich das Klima, aber zu 99,99% durch die Natur selbst und nicht durch die Hand des Menschen!!!

  28. @Jerimas #13

    „NordAfrika war die Kornkammer des Römischen Reiches. Seit wann nicht mehr?!“

    Seit die Römer, Kartharger, Ägypter dort sämrtliches Holz zum Bau ihrer Flotten geschlagen haben und anschließend ihre Ziegenherden das restliche Grün abgrasen ließen. Danach gab es keinen feuchteregulierenden Wald mehr und die Felder verdorrten. Wäre in Deutschland in Höhenlagen nicht anders. Ebenso erging es übrigens auch der Levante, weiten Teilen der iberischen Halbinsel, Italien, Griechenland, rund ums Mittelmeer eben, in welchem die gewesenen Wälder heute liegen. Die dortige Verwüstung hat nichts mit Klimawandel zu tun, sie ist reinster Raubbau, historisch nachweisbar und logisch, ohne irgendwelcher undurchsichtiger Computermodelle zu bedürfen, wie sie die CO2-Paranoiker stets bemühen.

  29. Sorry, zwei Wörter vergessen 🙂

    Also auch schon damals war der ganze Klimaschwachsinn Lug und Trug.

  30. @ #34 frediauswien (06. Sep 2008 09:22)

    Nun, das kann man auch anders sehen:
    Die Panik(-mache) um das Waldsterben brachte die damalige CDU-Regierung (nicht etwa die „Grünen“!) zu sinnvoller Umweltgesetzgebung wie etwa Kraftwerksentschwefelung oder Katalysator.
    Ohne diese Maßnahmen wäre der deutsche Wald womöglich tatsächlich heute Geschichte.

  31. Denkt doch einfach mal ein paar hundert Jahre zurück.
    Und nun erklär mir einer den damaligen Ablashandel
    Wo ist der Unterschied ?????

    Hier geht es einfach um Macht und Geld.

    Jagt das rot/grüne Gesindel aus den Parlamenten

  32. #30 WillyTell

    Die GrünInnen sind wie Wassermelonen. Aussen grün, innen rot.
    Oder besser gesagt: Dunkelrot.

    Kein Wunder, wenn man sieht, wo deren Protagenisten herkommen:
    J. Fischer als ehemaliger Führer der kommunistischen PUTZ-Truppe, aus dem Kommunistischen Bund (KB)oder KB Westdeutschland (KBW) kamen Trittin, Bütikofer, Nachtwei, Sager, Fücks … etc. Man müsste sich im Gegensatz dazu nur einmal vorstellen, eine etablierte Partei hätte den Großteil ihres Personals aus der Neonazi-Szene rekrutiert und Horst Mahler oder den verstorbenen Michael Kühnen als Außenminister etabliert…

  33. Es wird wieder einmal Zeit für

    MEIN MANTRA:

    Zum CO2, dem Klimakiller, dem Treibhausgas oder wie die „Epitheta ornantia“ noch heissen mögen, erlaube ich mir einige Anmerkungen zu machen.

    1. Ohne CO2 kein Leben auf der Erde ( z.B. Photosynthese)
    2. CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft ( N2, O2), es ist ein bodennahes Gas.
    3. Die Vegetationsgrenze liegt daher bei 3.000 Höhenmetern.
    4. CO2 ist ein „kaltes Gas“, welches elektromagnetische Wellen EW, z.B. Infrarotstrahlung IR, ABSORBIERT.
    Das heisst, die EW geht durch CO2 hindurch, mit geringer Geschwindigkeit als der Vakuumlichtgeschwindigkeit u<v.
    5. Der Gehalt von CO2 an der gesamten Atmosphäre GA beträgt 0,035 %.
    Also sind 99,965 % Luft.
    6. Die GA wiegt 5,3 x 10 hoch 15 Tonnen.
    7. Das Gesamt-CO2 wiegt 1.8 x 10 hoch 12 Tonnen
    8. Die technische Weltproduktion von CO2 beträgt 7 Milliarden Tonnen, 7 x 10 hoch 9.
    9. Das sind, berechnet auf das Gesamt-CO2: 0,377 %
    10. Berechnet auf die GA : 0,0001415 %

    Dieser mickrige Prozentsatz soll also einen Einfluss auf das Klima haben. Selbst die zehnfache Menge wäre eine quantite negigleable.

    Folgendes Postulat nun erheben die „führenden Klimatologen“ ( Grassl, Rahmstorf, Latif, Schellenhuber etc):
    In ca 6000 Meter Höhe bildet CO2 eine Schicht , die IR=Wärme zurück auf die Erde reflektiert.
    Abgesehen davon, dass CO2 nichts reflektieren kann, s.o., kämen hier auf
    10.000 Moleküle Luft 3 ! Moleküle CO2. Tolles Treibhausdach!
    Tolle Schicht, das!
    Wenn dem tatsächlich so wäre, würde Wärme, die durch die Sonne den Erdboden erwärmt von dieser Schicht rückreflektiert und die Erde noch mehr erwärmen.

    Dem steht aber gemeiner Weise das Newton´sche Abkühlungsgesetz entgegen, das besagt, dass Wärme mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt, 1/r². Wäre dem nicht so, wären diese Zeilen nicht geschrieben, weil auf der Erde die Gluthitze der Sonnenoberfläche herrschen würde, ( Auch einfach nachprüfbar: Hand – heisse Herdplatte und, mit Verlaub, Hintern brennender Kamin)
    Also: Würde die Erdoberflache, von der Sonne erwärmt, 360 Watt/m² abstrahlen, kämen in 6.000 m Höhe 10 Watt an, rückreflektiert wären das 0,27 Watt.

    Und noch ein zweites Problem tut sich auf:
    Das ist der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Nach dem, vereinfacht gesagt, Wärme niemals vom kälteren zum wärmeren Standort fliessen kann.
    Also, nach Newton`schem Abkühlungsgesetz von oben nach unten, von 36 W zu 360 W.
    Abgesehn davon, dass in 6.000 m Höhe eine Temperatur von –23° C herrscht.

    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynamik sind Naturgesetze, die im gesamten Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Einiges noch zum Treibhaus:
    Warum herrschen in der Sahara tagsüber Temperaturen bis 60° C und nachts bis –10° C.
    Warum liefern IR-Satelliten gestochen scharfe Bilder von der Erdoberfläche bis in 2 Meter Tiefe.
    Warum liefern Infrarotteleskope gestochen scharfe Bilder aus dem Weltall
    Warum reflektiert die CO2-Schicht nur erdwärts und nicht ins All, und es wird kälter.
    Warum ist der Mars so kalt, Durchschnittstemperatur –63° C ( max 20° C, min –140° C),
    wenn doch seine Atmosphäre zu 95 % aus dem „Treibhausgas“ CO2 besteht.

    Die Sonne, die 1,3 Millionen mal grösser ist als die Erde, die die Planeten in ihre Umlaufbahn zwingt, darunter solche Riesen wie Saturn und Jupiter, die Sonnenflecken, die Sonneneruptionen, das Magnetfeld der Sonne, die kosmische Strahlung, die Ekliptik der Erde, die Wolkenbildung auf der Erde und die Erwärmung der Weltmeere bleiben gänzlich unberücksichtigt..
    Wenn es wärmer wird, das will ich gar nicht bestreiten, dann wird es wärmer, aber der Mensch hat KEINEN Einfluss darauf!

    Das heisst nicht, dass man mit den vorhandenen Resourcen nicht sparsam umgehen und die Umwelt nicht schonen soll.

  34. Noch ein paar Zitate aus meiner Sammlung gefällig?

    Politik:
    „Das Verbreiten von Ängsten ist ein Verbrechen an der Demokratie.“
    Jacques Delors, Präsident der EU Kommission a.D., im deutsch – französischen Kultursender ARTE vom 26. Juni 2008 -Stichwort Irland Abstimmung.

    „Eine Hypothese ist immer der Wahrheit vorzuziehen, weil wir eine Hypothese zuschneidern, um unsere Meinung von der Wahrheit anzupassen, wohingegen die Wahrheit nur sein eigenes ungeschicktes selbst ist. Ergo enthülle daher nie die Wahrheit, wenn es eine Hypothese auch tun wird.“
    — Niccolo Machiavelli, The Prince (1513).

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ Premierminister Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen das Funktionieren des EU-Systems

    „Ganz gleich, ob die Wissenschaft von der Erderwärmung insgesamt falsch ist … Klimaveränderung gibt uns die beste Gelegenheit, Gerechtigkeit und Gleichheit in der Welt durchzusetzen. “
    Christine Stewart damals kanadische Ministerin für Umwelt vor den Redakteuren und Reportern des Calgary Herald 1998, zitiert von Terrence Corcoran „Global Warming“ The real Agenda, Financial Post, 26.Dezember 1998, aus dem Calgary Herald vom 14.Dezember 1998.

    Das hat mit Physik zu tun und nicht mit Politik. Aber die Politik scheint sich dafür nicht so recht zu interessieren- Die Windkraft ist eine heilige Kuh.“

    „ Klimaschutz ist für mich ein zutiefst moralischen Frage“
    Angela Merkel anlässlich eines Festaktes zum 60-jährigen Bestehen der Evangelischen Akademie Tutzing

    „Wir müssen sichtbar machen, was in unserer Natur passiert. Nur so könne man die Menschen überzeugen, vielleicht auch Opfer für den Klimaschutz zu bringen“. Angela Merkel auf Ihrer Grönlandreise am 17. August zitiert aus: Nordbayerische Zeitung, Samstag, 18. August 2007, Seite 4

    „Der Kapitalismus ist eine zähe widerstandsfähige Veranstaltung, die nur mit Umweltauflagen in die Knie gezwungen werden kann“. Hickel wörtlich: Das einzige, was den Kapitalismus in die Knie zwingt, ist die Umweltkrise. Das System treibt mit der Klimakatastrophe in eine Krise hinein, die einen radikalen Umbau des Wirtschaftssystems verlangt. http://www.welt.de/print-wams/article138910/Das_System_ist_unglaublich_flexibel_gerade_in_der_Krise.html
    Prof. Rudolf Hickel im Welt-Interview vom 19. Februar 2006.

    „Luft und Wasser sind nicht mehr die freien Güter, wie sie in der Wirtschaft einmal als gegeben galten. Sie müssen als Eigentumsrechte neu definiert werden, damit sie effizient zugeteilt werden können.“
    Dr. Richard Sandor schon 1992 im Wallstreet Journal (http://www.photovoltaikforum.com/ftopic7343.html)
    ER ist Miteigner der Carbonexchange Börse in Chicago und London

    „Zumindest einen Nutzen brachte der gigantische Windradschwindel: Er hat Hersteller und Betreiber reich gemacht, über Subventionen, für die der Stromkunde geradestehen muss“. Olaf Henkel, 15.9.04 in Bild

    „Das hat mit Physik zu tun und nicht mit Politik. Aber die Politik scheint sich dafür nicht so recht zu interessieren- Die Windkraft ist eine heilige Kuh.“
    Johannes Kempmann, Grüner und Direktor der Stadtwerke Magdeburg

    Wissenschaft
    „Der vom Menschen verursachte Treibhauseffekt ist da. Die Zukunft kann aufgrund der Treibhausgase nur heißer werden.“ G.C. Callandar, ein prominenter Klimatologe sprach vor der Royal Meteorological Society in London . Die Rede wurde 1938 gehalten. Sofort wurde es kälter.

    “ Die Skeptiker verstehen nicht warum CO2 überhaupt klimawirksam ist. Die Atmosphäre ist wie ein riesiges Treibhaus, wobei das CO2 die Rolle des Glases übernimmt – es lässt die Wärme nicht entweichen. Je mehr CO2, desto dichter oder dicker das Glas und umso größer die Erwärmung.“

    „Die Erwärmung entwickelt sich wie vorhergesagt. Die Modelle wurden auch an vergangenen Klimaänderungen getestet. Es gibt keinen Grund, den Modellen zu misstrauen“ Zitat Ende : Prof. Mojib Latif in der Bild-Zeitung vom 20.09.07 Seite 13

    „Der Klimawandel ist ein dramatisches, aber lösbares Problem. Seine Bewältigung ist eine Feuertaufe für die im Entstehen begriffene Weltgesellschaft“
    Buch von Stephan Rahmstorf und seines Chefs Hans Joseph Schellnhuber

    „Im Grunde müssten sämtliche Planungsmaßnahmen zu Raumordnung, Stadtentwicklung, Küstenschutz und Landschaftspflege unter einen obligatorischen Klimavorbehalt gestellt und durch geeignete Anhörungsverfahren zukunftsfähig gestaltet werden.“ Prof. Schellnhuber

    Professor Hans Joachim Schellnhuber, der 5,5 Tonnen Kohlendioxid pro Kopf und Jahr als maximales “Erdenbürgerrecht auf tolerierbare Klimaschädigung” bezeichnet. D. Maxeiner im Deutschlandradio http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/718234/

    “It is only possible to attribute 20th Century warming to human interference using numerical models of the climate system.” 51
    John Mitchell, Julia Slingo, David S. Lee, Jason Lowe & Vicky Pope: ‘CLIMATE CHANGE Response to Carteret al.’, World Economics, 8 (1): 221228.

    „Die Klimamodelle – und selbst solche, die zu einem Zusammenbruch führen – zeigen, daß der Einfluss der menschengemachten Erwärmung auf die thermohaline Zirkulation bis heute kleiner sein dürfte als die natürliche Variabilität. Jede bisher beobachtete Schwankung ist wahrscheinlich natürlichen Schwankungen zuzurechnen.“ „Encyclopedia of Quarternary Sciences“, Stefan Rahmstorf zitiert in „Mit Phantomschmerz in den Klimakollaps“ von Joachim Müller-Jung, FAZ 31.1.07

    “Der Klimaschutz ist zu einem der wichtigsten Rechtfertigungsgründe von politischen Entscheidungen geworden. Als parteiübergreifende Letztbegründung von Macht- und Gestaltungsansprüchen hat er die Funktion übernommen, die Nation und Religion in der Vergangenheit besaßen und in anderen Weltregionen noch besitzen. Der Klimaschutz legitimiert.” Prof. Mathias Kepplinger .Sommer 2007

    „Wenn Wissenschaft politisch wird, ist sie von einer Staatsreligion nicht zu unterscheiden“
    (Robert Laughlin, US-Physiknobelpreisträger, in seinem Buch Das Ende der
    Weltformel).

    Ein Weiser: Karl Valentin: „Alle reden über das Wetter, aber keiner unternimmt was dagegen.“

    Anmerkung: Klima ist Wetter über 30 Jahre, Klima schützen wollen alle, dann müssen sie beim Wetter anfangen, oder?

  35. Früher war es das FCKW..dann war nix davon mehr in den spraydosen…heute ist es das CO²…wenn man mal davon ausgeht, daß die Natur diesen Stoff braucht um Sauerstoff zu produzieren..

  36. Eigentlich unglaublich, dass gerade die Ostleute sich trauen die unverblümte Wahrheit zu sagen.

    Wer sein Leben lang zwischen den Zeilen lesen mußte, weiß die Möglichkeit auszunutzen, unbestraft die Wahrheit zu sagen.

  37. Ojeh…wieder mal dieses Thema. Glaubt hier wirklich einer, dass ausgerechnet eine angebliche oder tatsächliche „Klimalüge“ das Überleben Deutschlands als Mitteleuropäischer, freier, demokratischer und abendländisch-zivilisierter Staat gefährdet? Na, dann sei es so, ich lasse mich ja gerne belehren…

    Bevor aber der Thread geschlossen wird, zunächst eine Anmerkung zur Pseudophysik (ich orientiere mich mal an Arno S., der listet da so schöne Sachen auf):
    1. Ohne CO2 keine Photosynthese, ach nee..
    2. Dass CO2 schwerer ist als Luft, ändert leider nichts an der Schwerkraft selbst. Diese führt gemäß der barometrischen Höhenformel leider auch zum Aufsteigen des schwereren Gases in höhere Schichten der Atmosphäre. Ergo findet man auch dort CO2 und nicht nur am Boden.
    3. Die Vegetationsgrenze liegt aus verschiedenen Gründen in verschiedenen Weltgegenden bei 3000m. In anderen Ecken des Planeten liegt sie woanders. Könnte das auch mit der Temperatur, der Sonneneinstrahlung oder den Bodenverhältnissen zu tun haben? CO2-Mangel verursacht als alleiniger Faktor für Hochgebirgslandschaften? Interessant…
    4. Was ist eine „kaltes Gas“? Naja, immerhin steht da, dass IR-Licht („EW“) durch CO2 „absorbiert“ wird, das ist schon mal schön. Das Wort „absorbieren“ bedeutet allerdings, dass ein CO2 Molekül die Energie eines IR-Quants aufnimmt und dadurch in einen angeregten Zustand versetzt wird. In diesem kann es jedoch nicht bleiben, sondern es verlässt diesen Zustand wieder. Wie tut es das? Naja, indem es seinerseits wieder ein Quant ausstrahlt, diesmal aber nicht in Richtung Weltraum, wie die von der Erdoberfläche kommende IR-Strahlung, sondern eben statistisch in alle Richtungen verteilt. Schon haben wir die Grundlage des Treibhauseffektes, und da kann man sich noch so auf den Kopf stellen, das ist so. Wenn man das bestreitet, kann man auch gerne behaupten, dass sich CFR für Männerrechte, Christentum und Konservatismus engagiert, das wäre genau so abwegig.
    5. Der Begriff „Luft“ ist in diesem Zusammenhang etwas merkwürdig. Hier ist wohl gemeint „Luft“=“gutes Gas“ „CO2″=“böses Gas“. Wir reden aber hier nicht über Gut und Böse, sondern über Ursache und Wirkung.
    6.-7. Das mag so sein, entspricht in etwa den obigen Prozentangaben.
    8. Produktion in welchem Zeitraum?
    9. Sieht nach 1/e aus. Naja, innerhalb von grob 300 Jahren verdoppelt sich damit das CO2 ungefähr. Nun behauptet der nächste Punkt, das wäre nicht schlimm, aber
    10. Um einmal zu verdeutlichen, dass auch eine kleine Menge eines Stoffes eine gro0e Wirkung haben kann: Wenn ein handelsüblicher Bürostuhl die Grenzwerte, sagen wir für radioaktive Strahlung einhält, ist das kein Problem. Bestücken wir das Teil dagegen in der Sitzfläche mit einem Plutoniumanteil, der dem CO2-Anteil in der Atmosphäre entspricht, so könnte das eine warme Angelegenheit werden. Und jetzt verdoppeln wir die Menge noch, uiuiui…Man sieht also: „wenig“ und „viel“ sind sehr relativ.

    Naja, die übrigen Fragen in dem zitierten und anderen Beiträgen beantworten sich in ähnlicher Weise.

    Ich möchte präventiv noch zweierlei betonen:
    1. Ich möchte niemanden persönlich angreifen. Die Materie ist halt (im doppelten Sinn) eine nicht ganz einfache Angelegenheit, aber man sollte auch einmal auf die Argumente von „Experten“ hören, zumal es sich dabei um Naturwissenschaft handelt und nicht um Sozialpädagogik oder Politologie. Und jetzt mein KERNPUNKT, bei dem man vielleicht wieder auf einen Nenner kommen kann:
    2. Natürlich hat das Abzocken des Bürgers unter dem Vorwand gutmenschlichen Aktionismus‘ keinen Einfluss auf das Klima!!! Die Erwärmung kommt so oder so, selbst wenn 90% der Deutschen die grünen ÖkofaschistInnen wählen und die Benzinsteuer 3000Euro/liter beträgt!

    Und noch eine letzte Anmerkung zu dieser langen Rede mit kurzem Sinn: wer die komplexen Zusammenhänge nicht versteht oder nicht verstehen will, der möge sich folgenden einfachen Gedanken vor Augen führen. Die aktuell unbestritten beobachtete Erwärmung der Erdatmosphäre läuft parallel zum Prozess der Industrialisierung und der Verbrennung fossiler Kohlenwasserstoffe! In Jahrhunderttausenden der Menschheitsgeschichte greift sich die Natur für ihr Spässchen ausgerechnet diejenigen 200 Jahre heraus, in den die Schornsteine rauchen? Und das soll zufällig auf Sonnenaktivität oder andere Faktoren, als die CO2-Konzentration zurückzuführen sein? Wer so etwas glaubt, der sollte einmal über seine fehlende Demut vor der Erdgeschichte nachdenken…

  38. Lieber Wolfgang

    ich hab deinen Text nicht ganz durchgelesen. Aber ich muß dir sagen, dass du mir leid tust. So einen Blödsinn wie den von Arno S. oder den anderen Möchtegern-Wissenschaftlern zu widerlegen ist leider einfach nur Zeitverschwendung. Kommst du mit Fakten, stampfen sie einfach nur mit dem Fuss auf und sagen du wärst ein gehirngewaschener Grünnazi. Ohne eigene Argumente.

    Der Klimawandel ist ein seit 40 Jahren erforschtes Naturwissenschaftliches Phänomen, das man leider nicht mit einem Unsinn wie „ist aber kaltes Gas“, „und wir haben ja auch nur ganz wenig davon“, oder „gestern hats schon wieder geschneit“ widerlegt. Und wenn es jemand doch schafft: Go ahead, wissenschaftlicher Ruhm ist ihm gewiss. Leider kommt da seit Jahrzehnten allerdings nix.

    Grüße
    Erocen.

  39. #46 erocen

    Abgesehen davon, dass ich es mir leisten kann, auf Mitleid zu verzichten: neben der eigentlichen „Klimareligion“ (das Abkassieren, nicht das Erforschen) gibt es halt auch die „Anti-Klimareligion“ (das Ignorieren oder Bestreiten), das ist mir schon beides seit Jahren bewusst, und damit schlage ich mich gerne und immer wieder herum.

  40. #27 Andy (06. Sep 2008 08:09)

    Deshalb ist es auch blödsinn zu sagen, der Mensch erzeugt CO2. Das tut er nicht. CO2 wird wieder freigesetzt, nicht erzeugt.

    Nur mit dem Unterschied, dass der Mensch innerhalb kürzester Zeit solche Mengen an CO2 freisetzt, das sich im langen Zeitraum von Jahrmillionen in fossilen Brennstoffen angehäuft hat und dort gebunden waren.

  41. Korrektur 🙂

    … die sich im langen Zeitraum von Jahrmillionen in fossilen Brennstoffen angehäuft hatten und dort gebunden waren.

Comments are closed.