GänsemarschNoch immer erreichen uns täglich Zuschriften von schockierten Lesern, die über ihre Eindrücke aus Köln berichten. So wie Jutta S., die extra aus Hamburg in die Domstadt gereist war, um sich aktiv für die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit – auch für Islamkritiker! – einzusetzen. Wie wir mittlerweile alle wissen, war von „Freiheit“ im ach so toleranten und weltoffenen Köln weit und breit nichts zu sehen.

Hier ihr Bericht:

Freitag, am frühen Abend des 19.09.2008

Die Pressekonferenz auf der geheuerten “Moby Dick” und die Beschädigung des Schiffes durch Gegendemonstranten ist bekannt. Etwa 80 Gäste des Antiislamisierungskongresses aus dem In- und Ausland inklusive Stadtratsmitglieder von Pro Köln warteten am Rhein vergeblich auf ein Schiff, auf dem ein Festempfang mit Abendessen stattfinden sollte. Manfred Rouhs meldete sich aus einem Polizeiwagen an der Anlegestelle von “Moby Dick”, “man wüsste nicht, wann und ob man dazukommen könnte“.

So wanderten die Schwierigkeiten gewohnten 80 Pilger den Rhein entlang, um eine Herberge zu finden. An einem Yachthafen mit größerem Restaurant wurden wir hineingelassen, stellten Tische zusammen, und mit dem Personal gemeinsam verschönte man diese mit Tischdecken. Kaum saßen fast alle, standen ein Spiegel-Reporter mit allerlei Filmapparaten behängt und der Wirt in der Tür. Letzterer schrie, wir sollten sofort verschwinden, er wolle in seinem Lokal keine Nazis/Rechtsradikalen.

Kummer gewohnt, standen alle brav auf, besänftigten einige Zorngeröteten und wanderten hinaus – aber eine imposante schmale Figur mit einem Stock blieb oberhalb der Treppe stehen und fing an, auf Italienisch dem Wirt die Leviten zu lesen, temperamentvoll, laut – und doch wie eine Grande Dame. Adriana BolchiniIch verstand immer nur „Fascista“! Sie sprach (wetterte) uns allen aus der Seele. Wir tauften sie Oriana Fellaci; sie heißt Adriana Bolchini (Foto links) und das ist ihre Homepage: www.lisistrata.com. Auf der kann man auch ohne Italienisch-Kenntnisse viel erkunden, u.a. Szenen vom Heumarkt mit ihr und Mario Borghezio.

Die Antiislamisierungs-Pilger wanderten weiter, freuten sich über das eine oder andere schon getrunkene Bier und dass der Wirt und seine Angestellten alle Tischdecken wieder zusammenlegen mussten – um schließlich zu einem schönen Platz, umgeben von mehreren Restaurants, zu gelangen. Draußen konnte man noch interessante Gespräche, z.B. mit Spaniern, über die fortschreitende Islamisierung in Europa und in Spanien und Deutschland im Besonderen führen. Diese Spanier erreichten den Heumarkt aus bekannten Gründen nicht. Bei PI haben sie aber unter “Bienvenidos à Colonia” beeindruckend und sichtbar geschildert, wie die Kölner Polizei – wohl von oben verordnet – den Antifanten das Hoheitsrecht überlassen hat.

Nach einem Abendessen in einem Restaurant fuhren einige mit dem Taxi nach Hause oder zur Unterkunft. Diese Taxifahrer beförderten sogar nicht ungern sich outende Pro Köln-Mitglieder!

Samstag, am Morgen des 20.09.2008

Pro Köln hatte die Losung ausgegeben, sich morgens am Flughafen zu versammeln. Darin war man mit der Polizei übereingekommen, die auch versprochen hatte, dass alle im Schutz der Kölner Polizei zum Heumarkt geleitet werden sollten. Dort hatte Vlaams Belang in sehr frühen Morgenstunden die Tribüne aufgebaut.

Um etwa 10 Uhr waren am Flughafen schon mindestens 400 Kongressteilnehmer versammelt. Wir sollten dann hinunter zur S-Bahn gehen. Dort warteten wir etwa zwei Stunden, während eine S-Bahn nach der anderen von uns nicht betreten werden sollte. Wo man hinschaute, waren Polizisten, die auch die Rolltreppe versperrten. Wir waren wohl in “Gewahrsam” genommen worden. Wir fingen an, Jutta S. am 20.9. in Kölneinige Transparente zu zeigen: das professionelle von PI, der Spruch von Ignazio Silone (Der neue Faschismus wird nicht sagen: „Ich bin der Faschismus.“ Er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus.“) und ein schlichtes mit der Aufschrift “Grundgesetz” und darunter “Scharia” durchgestrichen.

Endlich kam eine S-Bahn, in die wir einsteigen durften. Nun kam mein und wahrscheinlich auch für andere persönliches Kampf-Erlebnis, denn in den meisten Wagen standen schwarze Gestalten und blockierten die Türen. Rein oder “Nichtsein” war hier die Frage. Ich kämpfte mich rein, PI-Stangen (Transparent) in Sichtweite ermutigten mich, ich mobilisierte meine ganze Kraft gegen einen immensen Widerstand – und ich kam durch – und blickte in bleiche verblüffte Kindergesichter der so genannten Antifa. Und dann? Dann sollten wir auf Geheiß der Polizei alle wieder aussteigen.

Alle? Nein, die Grundgesetzverteidiger sollten raus, die “Deutschland verrecke”-Zecken blieben sitzen und fuhren davon. Nun war auch dem letzten Kongressteilnehmer klar: Der Schramma/Steffenhagen-Plan war, die Kundgebung auf dem Heumarkt nicht stattfinden zu lassen. DER ging wegen “Polizeilichen Notstands” auf, aber am Flughafen fand dann noch, wie bekannt, eine wunderbare Spontan-Kundgebung mit viel Presse statt. Wir waren dort wirklich “Das Volk”.

Am Abend gab es noch verschiedene Zusammenkünfte. Es gab viel Ungeheuerliches zu erzählen. Die Stimmung war sehr gut, obwohl man wusste, dass die Schramma-Postille lügen würde.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

197 KOMMENTARE

  1. Wann und vor allem wo ist Faschoschrammer eigentlich mal in einem Hotel zum nächtigen auf Dienstreise 😉 ?

  2. Muss man sich ja wirklich auf der Zunge zergehen lassen. Antifaschisten haben nichts anderes vor, als Deutschland in Schutt un Asche zu legen und machen dies auch und braven Bürger werden sämtliche Menschenrechtsprivilegien aberkannt.
    Normal und mittig ist das jedenfalls nicht!

  3. Beim nächsten mal bin ich dabei, alleine schon um denen vom letzten mal zu zeigen, das sie doch nicht so alleine darstehen!

  4. „Zecken“ ist Neonazi-Slang, wenn ich mich nicht irre. Muss das sein?

    Nein, so nennen Kölner Polizisten die Antifanten – habens mit eigenen Ohren gehört.

    PI

  5. Unfassbar!

    Das ist mit Abstand der größte Übergriff gegenüber der Meinungsfreiheit seit ’45.

    Ich war am Samstag nur kurz in der Stadt, aber konnte am Kölner HBF noch sehen wie sich einige Polizisten in Schutzkleidung lieber kleine Donald Duck Büsten in einem Schaufenster ansahen, anstatt etwas gegen die umher wütende Meute zu tun.

    Mir fehlen wirklich die Worte.

    Gott sei dank gibt es für Abu-Schrammas offensichtlich groß angelegten Plan Videobeweise.

    Drittes Reich 2.0

  6. Gut, daß Jutta aus Hamburg wenigstens noch am Flughafen unter Gleichgesinnten und mit ein wenig Aufmerksamkeit der Presse zum eigentlichen Thema kommen konnte.

  7. @#10 Deutsch-Indianer

    “Zecken” ist Nazislang

    und

    “Nazi” Zeckenslang!

    Dann lass‘ die NAZIS Zecken Zecken nennen, wenn Sie verstehen, was ich meine!

    Wenn die Antifanten mich als Nazi und Rassisten diffamieren, dann sollen sie das. Aber das ist für mich noch lange kein Grund, mir deshalb typische Nazi-Rhetorik zu eigen zu machen.

  8. Auch von mir Danke für den Bericht. Extra-Anreise aus Hamburg, alle Achtung! Hoffentlich kommt vor dem Verwaltungsgericht die Anfechtung des Verbots durch. Schon jetzt nebenbei der Aufruf an die PI-Anhänger im Münsterland, geschlossen dorthin zu fahren.

    „Zecken“ sind zwar ekelhafte und vermutlich absolut nutzlose Tiere, aber den Antifa-Mob kennzeichnet ja mehr. Menschenverachtung und Haß liegt Zecken fern, während die Aktionen der Antifa ganz klar davon bestimmt werden.

  9. @kkn
    ja ich muss ehrlich zugeben ich nenn diese leute auch immer zecken.

    sie saugen öffentliche gelder vom steuerzahler um ihm kraft derselben zu schaden.

    ich weiß beispielsweise dass „volksschädling“ ein nazi-wort ist – das hört man ihm sogar an.

    aber wo steht denn, dass „zecke“ ein nazislang ist? (quelle?) ….AUTOBAHN!!! (geht gar nicht) 😀

    eines weiß ich aber sicher „Nie wieder Deutschland“ ist eine Parole der roten, schwarzvermummten Antifa-SA

  10. #13 kkn

    Wenn die Antifanten mich als Nazi und Rassisten diffamieren, dann sollen sie das. Aber das ist für mich noch lange kein Grund, mir deshalb typische Nazi-Rhetorik zu eigen zu machen.

    Vielleicht stellst du einfach einmal eine Liste mit den Ausdrücken zusammen, die wir verwenden dürfen (nur damit wir nicht versehentlich etwas Falsches schreiben).

  11. Wie veträgt sich das alles mit dem Antidiskriminierungsgesetz?Vielleicht sollten die Betroffenen eine Sammelklage anstreben.

  12. #5 kkn (23. Sep 2008 21:38)

    „Zecken“ hat mein Hund auch. Das ist die gebräuchliche deutsche Bezeichnung.
    Sie brauchen hier nicht ein neues Neusprech
    PC konform einführen. „Autobahn“ geht nun gar nicht, oder wie?

    Aus Angst, dass vielleicht einmal ein Scheissnazi „scheisse“ gesagt hat, darf nun keiner mehr „scheisse“ sagen. Wenn ich derartiges lese, raste ich aus. 😉

  13. Was ich auch schockierend finde, ist das der Stern-Ableger Mut gegen recht Gewalt die Gewalt gegen die friedlichen Pro Köln-Demonstranten glorifiziert und die linke Gewalt geleugnet wird. Außerdem verdrehen sie die Tatsachen.

  14. der begriff „zecken“ ist umgangssprachlich
    unter fussballfans ein schimpfwort welches einer gegnerischen manschaft angeheftet wird.

  15. Poste ich noch einmal!

    Ich war am Freitag mit meinem Vater in Leverkusen, um mir die Eröffnungskundgebung des Anti-Islamisierungskongresses anzuschauen. Dort hatte ich mich mal in der Nähe des Idiotenblocks am Eingang des Kaufhofs positioniert. Mein Eindruck: Aggressives, ungepflegtes, äusserlich und im Hirn vertrocknetes 68’er und vom Kampf-gegen-Rechts lebendes Lehrer- und Schmarotzergesocks, dumme Schulkinder im Karneval, stadtbekanntes Leverkusener Kommunistenpack und Kultur-Lev.-Schmocks, „Die Linke“ mit ihren Pfeifenverteilern, Kulturbereicherer in der Mittagspause (lach!!) und so weiter. Schablone drüber, Aussehen und Verhalten, alle Klischees bedient! Und die Fernsehteams, Sat1 und WDR.

    Sat1 fragt mich: Gehören Sie zu den Gegendemonstranten? Meine Antwort: Nein, ich bin Demokrat! Dummes Gesicht von denen und Abzug!
    WDR #1: Dunkelblonde Mikrofon***** (ca. 30+, Bild liegt vor) mit ihrem Kameralakaien. Schreit bei der ersten Rede sofort rum, besinnt sich aber sofort wieder! Upps, denkt Lalaki, da kann ich ja eine wirklich ausgewogene Berichterstattung vom Kölner Rotfunk und Stürmersender erwarten.
    WDR #2: Anderes Team interviewt junge Türkin, rotes Kopftuch, ca. 18 Jahre alt, eloquente Erscheinung. Aber vor Interviewstart werden erstmal die pöbelnden Jungs (die mit der Mittagspause 🙂 ) aus dem Bild geschoben, könnte ja die Fernsehzuschauer zum Denken anregen, gelle??

    P.S. „Rote Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen, Schramma-SA marschiert …“!

    Jeder Linke, Grüne, Rote oder CDU-Komiker ein

    FASCHIST!!!! BESCHIMPFT SIE, DISKUTIERT MIT IHNEN, DISKREDITIERT SIE, MACHT SIE LÄCHERLICH!! SCHANDE ÜBER SIE!!!!

    SIE SIND DIE FASCHISTEN!!!!!!!!

    SIE RICHTEN DIESES LAND ZURUNDE!!!!

    DER FASCHISMUS IST ZURÜCK! ICH KÖNNTE KOTZEN!!!

  16. Dieser fette vollgefressene Wirt am Yachthafen (?)kam sich sehr mutig vor, dieses feige Miststück.
    Der hätte 1933 auch jeden Andersdenkenden denunziert. Aber das sind die typischen Mitläufer. Ausspucken kann man vor solchen Kreaturen.

  17. @ diverse

    Dann nennt die Linksfaschisten von mir aus „Zecken“, ich mach’s nicht und finde, das ist eine Beleidigung für alle Holzböcke.

  18. #14 kkn (23. Sep 2008 21:55)

    @#10 Deutsch-Indianer

    “Zecken” ist Nazislang

    und

    “Nazi” Zeckenslang!

    Dann lass’ die NAZIS Zecken Zecken nennen, wenn Sie verstehen, was ich meine!

    Wenn die Antifanten mich als Nazi und Rassisten diffamieren, dann sollen sie das. Aber das ist für mich noch lange kein Grund, mir deshalb typische Nazi-Rhetorik zu eigen zu machen.

    Bei dir hat aber auch schon die PCorrectness zugeschlagen, wie?

    Das ist deren Ideologie. Zecke ist ansonsten ein ganz normaler Wortbegriff. Man muss nicht jedes Wort politisch aktivieren und einer politischen Marschrichtung unterordnen, wie das die Neusprechfaschisten und Postkommunisten machen.

  19. Eine Anmerkung zur „Zeckenfrage“: Gibt`s nichts wichtigeres? Für die Linken und die Etablierten sind wir doch sowieso alle Nazis!

  20. #27 kkn

    Dann nennt die Linksfaschisten von mir aus “Zecken”, ich mach’s nicht und finde, das ist eine Beleidigung für alle Holzböcke.

    Das ist eine Begründung, die man nachvollziehen kann.

  21. #26 karlmartell
    Man nennt solche Leute auch Gesinnungsgenossen oder übergreifendes Parteimitglied eines SED 2.0 Staates. 🙂

  22. Danke für diese lieben Grüße und diesen für uns sehr wertvollen Bericht aus Bella Italia.

    Hat Köln auch eine italienische Partnerstadt so wie Konstanz Lodi? Wenn jemand in Lodi islamkritische Politiker kennt, wäre es einmal eine Idee dem Konstanzer OB, einem Gruenen, über den Islam und die Situation von Christen in islamischen Ländern aufzuklären, in der Form eines offenen Briefes.
    Denn der Konstanzer OB ließ sich so vernehmen, Zitat aus einer Mitteilung des Rathauses: Er(der OB, t.p) mahnte an, dass gerade in den aktuellen Zeiten die lange Tradition des Respekts, den der Islam anderen Religionen gegenüber einnimmt, nicht vergessen werden dürfe.’

    Des het dr OB zum neue Imam vorrletschs Jor gseht, und vor alle Dinge zu dr Öffentlichkeit, damit mir nid vergesse, dass dr Islam a lang Tradition fu Respekt zu sellene ondere Religione het, un dr OB möcht fu üs, dass mir derselb Respekt vorm Islam hän. Domit isch dr Imam z’fride gsi.

    http://www.konstanz-am-see.com/stadtinfo/rathausnachrichten/?txtid=2639

  23. @#35 Nargz Keine Sorge denke die meisten haben eine militärische Vorbildung und da der Gegner jetzt bekannt ist wird entsprechend reagiert.

  24. #26 karlmartell

    Ich bin gespannt, ob dieser Wirt jetzt mehr AntiFa-Gäste hat und ob er darob glücklich ist.

  25. Danke für den Bericht! Mehr davon wer noch Erlebnisse hat!

    Ich war auf dem weg nach Polen. Im Radio hatte ich noch im Westraum „durchgehend“ schwerste Diffamierungen gehört. Rechtsradikale, Neonazis, usw. Auch wurde suggeriert, dass Gewalt von den Rechtsradikalen ausgehe, oder nur wegen den Rechtsradikalen entstehen würde.

    Je weiter ich Richtung Osten fuhr, um so ehrlicher und sachlicher wurde die Berichterstattung. Es war mehr als auffällig.

  26. @ #28 Kruger

    Bei dir hat aber auch schon die PCorrectness zugeschlagen, wie?

    Ja, stell dir vor, heute habe ich sogar im Sitzen gepinkelt, um meine Solidarität mit den Frauen und FrauInnen in unserer Gesellschaft zu demonstrieren.

  27. Ich finde es schon bedenklich, dass PI immer mehr auf ProKöln zugeht, aber es gilt noch „Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden“ von Rosa Luxemburg.
    Die örtlich Kampfpresse aus dem DuMont-Haus hat natürlich mächtig dazu beigetragen, dass eine Hetzjagd veranstaltet wurde. Ich sage als Migrant und Bürger Kölns, dass Köln am letzten Wochenende seine hässlichste Fratze gezeigt hat.
    Natürlich hat die Pro Bewegung nicht im entferntesten Sinne etwas mit Demokraten gemein, jedoch haben auch Irrlichter ihr Anrecht auf Meinungsfreiheit.
    Ich hätte nicht gedacht, dass 63 Jahre nach Ende des unrühmlichen 2. Weltkrieges und den damit verbundenen Zusammenbruch von Nazi-Deutschland Menschenmassen sich so anstacheln und hinreißen lassen. Ist das typische volkseigene Intoleranz-Gen der Deutschen, das so etwas ermöglicht?

  28. #42 kkn (23. Sep 2008 22:32)
    @ #28 Kruger

    Bei dir hat aber auch schon die PCorrectness zugeschlagen, wie?

    Ja, stell dir vor, heute habe ich sogar im Sitzen gepinkelt, um meine Solidarität mit den Frauen und FrauInnen in unserer Gesellschaft zu demonstrieren.
    .
    .
    .
    .
    zur soli gehört dann aber noch „wilkinson“ und rosenduft-schaum!

  29. Zu den „Zecken“:

    „Zecken“ ist keineswegs Nazislang, sondern „interner Sprachgebrauch“ der deutschen Polizei bis hinauf in die oberen Etagen sogar des MEK/SEK. Dieser Begriff wird von den Polizisten in erster Linie für sich tatsächlich „zeckenartig“ aufführende Kriminelle „südländischer“ Herkunft gebraucht, die Portierbarkeit auf sich ähnlich nährende Antifanten ist naheliegend. Diese Information habe ich von einem relativ hohen SEK-Beamten.

  30. #25karlmartell
    Danke! Mach nur weiter mit Deinen EU-Berichten, die ja die Ursache für das ganze Desaster aufzeigen.Ich werde mich jetzt darauf konzentrieren ob der EU-Wahl 2009. Schlaf mal trotzdem gut – bleib gesund.

  31. Könntet ihr mir mal die genaue Adresse des Restaurants am Yachthafen nennen?

    Ich würde da mal schön essen gehen. Ist für Islamkritiker offensichtlich kostenlos.

  32. [Umfragen zufolge liegen CDU und Linkspartei in einigen ostdeutschen Ländern mit rund 28 Prozent der Stimmen in etwa gleichauf, die SPD bleibt einige Punkte zurück. Auch im Westen spielt die Linke eine immer stärkere Rolle. Die CDU sucht vor der Bundestagswahl 2009 nach einer erfolgreichen Strategie zur Bekämpfung der Linkspartei.] quelle: heute.de

    Zur bekämpfung der roten Pest haben Sie ja nun Schramma eingestellt, echt lächerlich diese ganzen kasperköppe

  33. @Wolfrabe
    Die paar blaue Flecken sind fast Schätze, und ich werde meine Erfahrungen so gut ich kann weitergeben.Danke

  34. „Bitte darum den Namen des Lokals dessen Wirt ein eindeutiger Verfassungsfeind ist zu veröffentlichen.“

    Ist er wahrscheinlich, allerdings ist nur der Staat an die Grundrechte gebunden. Privat muß man nicht alle Menschen gleich behandeln.

  35. Das Restaurant muss hier liegen:

    An einem Yachthafen mit größerem Restaurant.

    Ich denke das wird sich dann noch eausfinden lassen wer dieser Wirt gewesen ist.

  36. Ich meine natürlich ein Danksagungsvideo der rechten Seite für das gute Bier. Was dann passiert geht nicht von der Rechten aus.

  37. Letzterer schrie, wir sollten sofort verschwinden, er wolle in seinem Lokal keine Nazis/Rechtsradikalen.

    Es ist ein Wahnsinn, wie Menschen sich vollkommen uninformiert massiv gegen eine Gruppe aufbringen lassen, und für eine Sache, über die sie selbst nie recherchiert oder nachhaltig nachgelesen haben, instrumentalisieren lassen.

    Menschen sind halt schlicht. Und das wissen die Ideologen an der Wurzel, und nutzen es für ihre Zwecke.

  38. @ #14 kkn

    Du solltest Dich mal daran gewöhnen, daß die Zeit derjenigen, die Deutungshoheit über die deutsche Sprache für sich beansprucht haben, abgelaufen ist.

    Die Zeit ist jetzt gekommen, den Sozialfaschisten und rotlackierten Nazimitläufern ganz klar die Kante zu zeigen.

    Die Kante heißt Einigkeit und Recht und Freiheit. Sie heißt nicht Unterdrückung, Repression und Denunziation.

  39. Ihr dürft mit dem Wirt nicht so hart ins Gericht gehen, vielleicht ist Giordano häufiger Gast bei ihm.

    Der wird ihm dann schon erklärt haben wen er nicht bewirten sollte, die verfaulten, angebräunten Eurofaschisten.

    Man stelle sich vor, Giordano hätte mit dem tapferen Ulfkotte in dem Restaurant den Abschaum, die halb verfaulten Eurofaschisten getroffen, und der Wirt hat einen Gasherd. Nicht auszudenken.

    Halb verfault ist richtiger, denn verfault können die Faschisten nichts mehr ausrichten

  40. #39 Wolfrabe (23. Sep 2008 22:31)

    Ach hier Spaten Pauli „Du bist kein Mensch, du bist kein Tier, du bist ein Panzergrenadier!“

    Es grüßt die Artillerie!

  41. #45 Bastard

    Natürlich hat die Pro Bewegung nicht im entferntesten Sinne etwas mit Demokraten gemein

    Interessant. Wie lauten Ihre Argumente für diese Behauptung?

  42. zum Denken:
    Das Widerstandsrecht ist mit der Einführung der Notstandsgesetzgebung in das Grundgesetz 1968 eingefügt worden. Der Widerstand gegen jeden, der es unternimmt, die Grundfesten der Bundesrepublik Deutschland zu zerstören, ist somit rechtlich abgesichert.

    Strittig ist, wann dieses Recht greift. Nach einer Meinung greift es bereits, noch bevor die Ordnung gefährdet worden ist; schon die Vorbereitungen zu einem solchen Umsturz dürfen bekämpft werden. Nach anderer Meinung greift dieses Recht aber nur, wenn die Verfassungsordnung bereits ausgehebelt wurde – somit bleibt selbst bei offensichtlichen Verstößen der Staatsorgane gegen die Verfassung nur der Weg über Wahlen, Abstimmungen und den Rechtsweg, solange dieser Weg noch besteht (so etwa BeckOK/Huster/Rux, Art. 20 Rn. 192).

    Deutsche (nach Art. 116 GG), also Ausländer eindeutig ausgenommen, dürfen dieses Recht aber nur als Ultima ratio nutzen; vorher müssen alle anderen Mittel ausgeschöpft sein. Nach Meinung einiger Staatsrechtler haben die Widerständler auch das Recht, Anschläge und Morde (z. B. Tyrannenmord) zu begehen, um die grundgesetzliche Ordnung wiederherzustellen.

    Im Hinblick auf das Ziel, die verfassungsmäßige Ordnung zu schützen, müssen die Aktionen aber verhältnismäßig, also neben dem Verfolgen eines legitimen Zwecks geeignet, erforderlich und angemessen sein.

  43. #36 ZdAi (23. Sep 2008 22:26)

    ehem. OLT Hammelburg 1969-71

    Keiner sieht sie kommen. Keiner weiß, daß sie da sind.
    Und wenn ihre Mission beendet ist, gibt es keinen Beweis
    dafür, daß sie jemals da waren.

  44. #67 Hausener Bub

    Der Wirt hatte schlicht Angst. Der Übeltäter war der Spiegereporter, der uns aufgespürt hatte.

  45. Bastard „Zitat“

    „Natürlich hat die Pro Bewegung nicht im entferntesten Sinne etwas mit Demokraten gemein,“

    Natürlich, das sehe ich auch so, nenn mir doch ein par Fakten, Quellen, damit wir diese Demokratiefeinde hier auf PI richtig entlarven können.

  46. #45 Bastard
    kennst Du denn die pro Kölner?
    Kennst Du ihr Programm?
    Was sind denn Irrlichter? Bürger, die im Morgengrauen ihre Flugblätter verteilen, um nicht angegriffen zu werden?
    Hast Du schon mal das Programm von Pro Köln geleden, oder liest Du höchstens die Du Mont Presse(KSta), die Angst vor den mehr informierten pro Kölner haben?

  47. #74 ZdAi

    Sorry „Nachbar“, aber mir gefriert jedes Lachen, da auch hier wieder ein(e) Sympathisieren/Verhamlosung von Linksextremisten und alleiniger Dämonisierung von Rechtsextremen überdeutlich zu erkennen ist!

    Es hat Methode und zieht sich quer durch sämtliche Lebensbereiche.

    Es wird Zeit, das zu ändern…

  48. IG Metall zieht Bilanz: Köln hat sich erfolgreich quergestellt!

    Köln, 22.9.2008, 22:45 Uhr > Dr. Witich

    Rossmann zieht eine positive Bilanz der Gegenveranstaltungen zum „Anti-Islamisierungskongress“ der als rechtsextrem geltenden Bürgerbewegung „Pro Köln“.

    Und das ist die Bilanz der IG Metall:
    Über 50.000 Teilnehmer haben an den Gegenkundgebungen, den friedlichen Blockadeaktionen teilgenommen. Der Aufstand des demokratischen Köln hat den „Anti-Islamisierungskongreß“, den Versuch eine eurofaschistische Allianz in Köln auf dem Boden von Nationalismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz zu begründen, gründlicher scheitern lassen, als wir jemals zu hoffen gewagt hätten. Wir freuen uns darüber insbesondere, weil dieser „Anti-Islamisierungskongreß“, dieser Versuch einer Allianzbildung von rechtspopulistischen Extremisten aus ganz Europa, großes internationales Interesse und Aufmerksamkeit auf Köln gerichtet hat.
    http://www.report-k.de/content/view/11074/63/

    Diese Parteibonzen reden tatsächlich vom DEMOKRATISCHEN KÖLN.

    Das ist also die Auffassung der Gewerkschaft von Demokratie.

  49. @#82 MrP naja die Verharmlosung ging auch für die NAzis des schwarzen Blocks.

    Die Frage ist nur wie ändern. Da müssen Konzepte her und wer mit Friede Freude usw. kommt passt nicht.

  50. Man muß die Situation so sehen:

    Die ganze Stadt Köln war aufgeheizt und die Leute waren verhetzt, tagelang, wochenlang.

    Dem Wirt im Yachthafen kann man eigentlich keinen großen Vorwurf machen. Ohne Anmeldung kam da eine große Menschenmenge, und er war sofort bereit, Speis‘ und Trank aufzutischen.

    Und dann kamen drei sensationslüsterne Journalisten und dachten wahrscheinlich, sie hätten jetzt eine konspirative Versammlung aufgedeckt oder ähnliches. Einer von ihnen sagte, daß er vom „Spiegel“ sei. Gegendemonstranten waren nicht da, obwohl das auf Spiegel online behauptet wurde. Wahrlich eine Meisterleistung haben sie da vollbracht, diese armseligen Schmierfinken,die Leute aus dem Restaurant zu verjagen. Sie haben nämlich letztlich den Anlaß dazu gegeben, daß der Wirt panisch reagierte. Denn dieser Tumult war ihm zuviel. Eigentlich kann ich verstehen, daß er dann mit der Sache nichts mehr zu tun haben wollte.

    Man stelle sich doch einmal vor, es hätte am nächsten Tag in der Presse gestanden, daß er hungrigen und durstigen Menschen von pro Köln Essen und Trinken gegeben habe! Und womöglich wäre noch im Laufe des Abends eine tobende Meute beim ihm aufgetaucht und hätte ihm das Lokal kurz- und kleingeschlagen …

    Keiner von denen, die das Lokal dann verließen, blieb an diesem Abend hungrig. Nebenan war Platz für alle.

    Danke für den Bericht, Jutta 🙂

  51. #70 karl-friedrich (23. Sep 2008 23:34)

    „Schanzen spart Blut“

    Wenn euer Feuerleitoffizier, der normal in unserer Nähe sein sollte, versagt nennt man das auf neudeutsch:“Friendly fire“

    😉

    Ist nicht böse gemeint.

    #73 Schwabe (23. Sep 2008 23:40)

    So soll es sein!

    Hier nochmal ein älterer Kommentar von mir zu dem Brief eines KSK-Offiziers an den Herrn Oberstleutnant Rose:

    Auch wenn in unserer Armee einiges schiefläuft, bzw. die falschen Leute an den falschen (für sie selbst sicher die richtigen) Stellen sitzen.
    Das macht Hoffnung, ein Brief eines KSK-Soldaten, an einen anderen Offizier, an Herrn Rose:

    Quelle

    Rose: Das war am 28. Juli 2007, und der Absender, der mit Klarnamen “[K.], Daniel (Hauptmann)” [Name von der Redaktion geändert] unterschrieben hat, schrieb:

    “Guten Tag Herr Rose,
    durch Zufall bin ich über die Seite des DS gestoßen.
    Mit Befremden registriere ich die strukturelle Ausrichtung Ihrer Vorfeldorganisation und distanziere mich als deutscher Offizier entschieden von diesem linken Zeitgeistkonglomerat uniformierter Verpflegungsempfänger. Nicht die Kritik an kritikwürdigen Themenfeldern kritisiere ich, sondern die Intention und Diktion dahinter. Sie wissen was ich meine und sie wissen auch, dass sie nicht das Sprachrohr einer, unserer Armee sind. Ich beurteile sie als Feind im Inneren und werde mein Handeln daran ausrichten, diesen Feind im Schwerpunkt zu zerschlagen. Die Phase des 68er Marsches ist beendet, kehren Sie um in den Gulag der politischen Korrektheit oder in die Sümpfe des Steinzeitmarxismus, dem Sie entkrochen sind. Sie werden beobachtet, nein nicht von impotenten instrumentalisierten Diensten, sondern von Offizieren einer neuen Generation, die handeln werden, wenn es die Zeit erforderlich macht.
    Somit verbleibe ich mit vorzüglicher Geringschätzung und trefflicher Erheiterung in der Betrachtung Ihrer weiteren operativen Unfähigkeit.
    K., Daniel Hauptmann
    “Es lebe das heilige Deutschland” (Stauffenberg)”

    Hier geht es zu der von Herrn Oberstleutnant Rose mitgestalteten Friedensdemonstration, auch nett die andern Veranstalter.

  52. #87 ZdAi

    Hast Du schon ein paar Vertraute in Frankfurt um Dich herum sammeln können?
    Wenn ja, sollten wir mal eine Zusammenführung ins Auge fassen… 😉

  53. So dann hier mal die offizielle Erklärung von Pro Köln zum Wochenende:

    23. September 2008

    Kölner Erklärung

    Verabschiedet auf dem Anti-Islamisierungskongress vom 19.-21. September des europäischen Städtebündnisses gegen Islamisierung:

    Die gesamte sogenannte Integrationspolitik der verbrauchten politischen Klasse ist gescheitert. Ihr Ergebnis ist die Anwesenheit von Millionen Migranten aus einer völlig anderen Kultur; viele von ihnen ohne jede berufliche Qualifikation bzw. Perspektive und nur bedingt integrationsfähig und –willig.

    Zudem belastet der Familiennachzug unsere Sozialkassen mit Milliardenbeträgen. Die Zahl der Muslime in ganz Westeuropa nimmt darüber hinaus ständig zu. In unseren Großstädten gedeihen immer größer werdende Enklaven in Gestalt von muslimischen Parallelgesellschaften.

    Das missglückte Kölner Kofferbombenattentat sowie die Aufdeckung der Sauerländer Terrorzelle im letzten Sommer belegen in erschreckender Weise, dass der islamistische Terror sehr wohl zwischenzeitlich auch in der Bundesrepublik Deutschland angekommen ist.

    Islamistische Aggressivität wird jedoch von der politischen Klasse sowie den Blockwarten der political correctness mit Toleranz und naiven Dialogversuchen beantwortet. Hassprediger bzw. Terrorzellen werden gar vom Sozialsystem umhegt und alimentiert.

    Als engagierte Demokraten bekennen wir uns ausdrücklich zu den Grundrechten, die für eine jede Demokratie elementar sind. Wir bekennen uns darüber hinaus selbstverständlich zur Religionsfreiheit für Muslime. Jedoch erwarten wir von den muslimischen Migranten ein glaubwürdiges Bekenntnis zur Gewaltfreiheit, zum Wertekanon unseres Grundgesetzes, zur mitteleuropäischen Leitkultur sowie zur Gleichberechtigung von Mann und Frau. Wir sagen zudem entschieden NEIN zur weiteren Islamisierung und Großmoscheebauten.

    Es gibt, wie der Publizist Ralph Giordano zu Recht bemerkt, kein Grundrecht auf den Bau von repräsentativen Großmoscheen in unseren Städten. Großmoscheen einschließlich Minaretten sind für uns Symbole einer regelrechten kulturellen Landnahme eines immer aggressiver werdenden Islams. Für uns ist der radikale Islam mit dem Wesenskern einer freiheitlich demokratischen Grundordnung schlicht unvereinbar. Ohne die einheimische Bevölkerung ausreichend in den Entscheidungsprozeß mit einzubeziehen, werden Moscheen im Stile „islamistischer Prachtbauten“ gebaut und der Bevölkerung einfach so „vor die Nase gesetzt“. Dabei ist bekannt, dass diese sogenannten repräsentativen Großmoscheen ein politisches Symbol darstellen, um Macht zu demonstrieren und um zu zeigen, dass der Islam Einzug in Mitteleuropa gehalten hat.

    In denselben Moscheen treiben teilweise sogenannte Hassprediger ihr Unwesen und radikalisieren die Gläubigen. Mitnichten dienen diese Moscheen der Integration der Muslime; im Gegenteil, sie fördern die Entstehung und den Ausbau gefährlicher Parallelgesellschaften, in denen nicht unser Grundgesetz und unsere Gesetze, sondern ausschließlich der Koran und die Scharia gelten. Um die jeweiligen Moscheen herum bildet sich eine unabhängige, parallele Infrastruktur jenseits der Mehrheitsgesellschaft. Es entstehen Enklaven, in denen man prima leben kann ohne jemals ein Wort in deutscher, französischer, englischer, italienischer oder spanischer Sprache gewechselt zu haben. Die neuen entstehenden Geschäfts-, Sport- und Kulturzentren werden in der Regel ausschließlich von der den jeweiligen Moscheebau tragenden Migrantengruppe genutzt.

    Im Übrigen erzeugt der Bau von deutlich erkennbaren Großmoscheen mit der entsprechenden islamistischen Symbolik eine nicht unerhebliche Trennungsbewegung der jeweiligen Bevölkerungsteile. Die einheimische Bevölkerung zieht – wenn es irgendwie möglich erscheint – in bürgerliche Stadtviertel weg und wird insoweit von muslimischen Zuwanderern ersetzt. So verfestigen sich gerade in unseren Großstädten Ghettostrukturen und die sogenannte Parallelgesellschaft.

    Es gilt daher, den gefährlichen Islamisten den Nährboden zu entziehen und jeden Großmoscheebau zu unterbinden. Wir sagen Nein zum geplanten Großmoscheebau in Köln-Ehrenfeld. Das Wahrzeichen von Köln muss der Dom bleiben.

    Bei aller Höflichkeit gegenüber den Migranten aus anderen Kulturen muss doch deutlich gesagt werden: Der Islam darf in Europa nicht zur neuen Leitkultur werden. Bestimmte Auswüchse des Islamismus stehen unserem Menschenbild und unserer Demokratie entgegen.

    Wir fordern daher ganz konkret:

    – Generell keine Neubauten von Moscheen in Wohngebieten

    – Keine Umnutzung von bereits bestehenden Gebäuden zu Islamzentren und Moscheen in Wohngebieten.

    – Muslimische Gebetsräume sollen baurechtlich nur in Außenbezirken zugelassen werden und darüber hinaus intensiv von unseren Sicherheitsbehörden überwacht werden

    – Islamistische Hassprediger sind unverzüglich abzuschieben.

    – Islamzentren, in denen gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung offen oder latent agitiert wird, sind nach Abschluss eines rechtsstaatlich korrekten Verfahrens schnellstmöglich zu schließen, denn islamistischen Feinden unserer Demokratie darf null Toleranz entgegengebracht werden.

    Nach den unfassbaren Vorgängen, nämlich der Abschaffung der Meinungs-und Versammlungsfreihet am Wochenende in Köln, empfinde ich diese Erklärung, im Gegensatz zu den von den linken Islamkritikern, insbesondere der von R.G., abgegebenen Stellungnahmen, als äußerst moderat, oder?

  54. #79 felixhenn

    Auf deinem DL-Link wird beschrieben, dass Schramma in Köln mit Ibrahim El-Zayat zusammenstand. Ist das einwandfrei bewiesen?

    Falls dass stimmt, ist das ein Hammer.

    Deswegen noch einmal: Wisst ihr dies definitiv? Ohne dass ein Zweifel möglich ist?

    S A N T I A G O

  55. #92 Santiago

    Es gibt etliche Beweis-Fotos, die auch von der Propaganda-Presse abgedruckt/veröffentlicht wurden, ja!

  56. #89 Wolfrabe

    Wie enttäuschend, dass ein so kurzsichtiger Mann zur Elite der Bundeswehr gehört. Wie überaus unklug er gehandelt hat. Schwer fassbar. Vermutlich hat er zu viele Hollywoodfilme geguckt.

  57. Die Demokratie in Deutschland weicht langsam der Anarchie.

    Wenn Worte nicht mehr reichen…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Schiesserei-Mitte-Tiergarten;art126,2620784

    Verletzte bei Schießerei auf offener Straße

    Schüsse am helllichten Tag in Tiergarten: Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen sind am Montagnachmittag eine 42-jährige Frau und ein 64-Jähriger Mann verletzt worden. Ein Augenzeuge verfolgte die Geschehnisse.

    Ein Augenzeuge, der in in einer Pizzeria in einer Querstraße saß, berichtete gegenüber Tagesspiegel.de: „Plötzlich wurde es draußen laut, Menschen rannten die Straße entlang, mit Macheten und Basballschlägern bewaffnet.

    Nachdem ich zwei Schüsse, die kurz hintereinander fielen, gehört habe, wurde die mir die Situation doch ein bisschen zu brutal.“ Er zahlte seine Rechnung und verließ schleunigst den Ort.

    Die Polizei nahm nach dem Vorfall drei Tatverdächtige im Alter von 16, 45 und 47 Jahren fest.

  58. #92 Santiago

    Auf deinem DL-Link wird beschrieben, dass Schramma in Köln mit Ibrahim El-Zayat zusammenstand. Ist das einwandfrei bewiesen?

    Ich finde ohnehin, dass Schramma zu intensiv, emotional und fanatisch bei der Sache ist, als dass er dies wirklich allein aus mittäterischen politisch-korrekten Gründen täte. Irgendetwas stimmt mit diesem Mann nicht.

  59. Kölner Erklärung.

    Ich habe mir das gerade nochmal durchgelesen, auch wegen des Herren von der „Demokratischen Liga“.

    Sie haben schon recht recht, das ist total extrem.

    Extrem auf den Punkt gebracht.

  60. #92 Santiago

    Vielleicht steht er unter massivstem, bis an die Grenzen des rechtmässigen gehenden Druck der Islamlobby?

  61. #99 Wolfrabe

    Ich bin froh für jeden Mitstreiter, aber diese „Demokratische Liga“ ist ein Witz und mit Ihrem Programm nicht mal ansatzweise fähig die Probleme dieses Landes zu lösen!
    Denn wer sie nicht erkennt/benennen kann, der kann auch keine Verbesserungen herbeiführen…

    Ein unfähiger linksliberaler Haufen, der es gut meint, aber von rechtskonservativen Patrioten keine Unterstützung verdient.

  62. @#90 MrP Das Programm ist halt hart. Weil es präzise sein soll. Haben ne prof. Lektorin die wartet nur aber ohne 100% Programm kein Lektor.

  63. #103 ZdAi

    Irgendwie hast Du seit Samstag einen merkwürdigen Schreibstil… 😉

    Und da ich bisher nur einen guten Freund als wirklichen Mitstreiter bezeichne, ist es für „euch“ keine Kunst in der Überzahl zu sein! 😀

  64. @#105 MrP Ich weiß lach. Wir machen mal ein Treffen. Ein Lokal habe ich. Wo ein Treffen kein Problem ist. Werde mich melden.

  65. #104 ZdAi

    Welches Programm jetzt?

    #106 ZdAi

    Welcher Altergruppe gehörst Du/Ihr denn an, mal so als Orientierungspunkt?! 😉

    @PI Sorry für das OT-Privatgespräch

  66. #108 MrP Ich bin U30 und der Rest ist zwischen 20 und 60. Inkl. Medienleuten Lehrern usw. Ich bin nur der Kopf der es immer abkriegt.

  67. #81 ZdAi (24. Sep 2008 00:12)

    Offiziell waren wir nicht vertreten. Ein paar unserer Mitglieder / Sympathisanten wohnen jedoch in Köln und zwei Sympathisanten von uns waren rechtzeitig am Heumarkt und haben dort einiges miterlebt. Wir heben leider noch nicht die Größe um was Weltbewegendes zu reißen. Deshalb arbeiten wir jetzt erst mal an der Masse und rekrutieren Mitglieder.

    Im Prinzip wollen wir im Fall Kölner Moschee dasselbe wie Pro Köln, nur werden wir keine Nazis in unseren Reihen dulden. Das dauert dann vielleicht etwas länger, vernünftige Stärke aufzubauen, wir können aber dann weit wirksamer agieren. Bei Pro Köln wird niemals der Inhalt erwähnt, es wird von den Gegnern immer nur „Nazis“ geschrien und das reicht dann als Argument. Gegen uns wird das nicht klappen wenn wir die entsprechende Größe haben.

    http://www.demokratische-liga.de

    Einer der Sympathisanten vor Ort hat das geschrieben:

    http://www.demokratische-liga.de/seiten/themen/koeln_20_09_2008.htm

  68. Man kommt sich echt ohnmächtig vor wenn man diese Clips sieht. Was soll man dazu schon noch sagen. Die Gesellschaft hat mehrheitlich vor dem islamischen Mob kapituliert. Sei es aus Angst ums eigene körperliche Wohlergehen, aus Angst, als Nazi und Rassist zu gelten oder einfach nur aus purer Unwissenheit. Schwer zu sagen zu welcher Kategorie dieser dämliche Wirt wohl gehören mag. Ich selbst weiß langsam echt nicht mehr, was man gegen dieses islamische Pack noch unternehmen kann. Eine seriöse konservative Partei, die die Massen hinter sich bekommt ist weit und breit nicht in Sicht. Bleibt eigentlich nur das Kehren vor der eigenen Haustür sprich Freunde und Bekannte über diese Geißel der Menschheit aufzuklären so gut es eben geht.

    Ich begreife echt nicht, warum diese pseudoreligiösen Irren nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Wer einmal denen ihr „Programm“ gelesen hat der kann doch nicht ernsthaft glauben, dass die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. Meiner Meinung nach gibt es nicht einen einzigen Moslem auf der Welt, der sich innerhalb unserer Verfassung bewegt. Denn als Moslem ist es seine Pflicht, den Koran wortwörtlich zu leben. Würde er das nicht tun, so wäre er kein Moslem mehr und seine „Abkehr vom Glauben“ müsste gemäß dem Koran von seinen friedlichen und toleranten Mitgläubigen mit dem Tod geahndet werden.

    Mich würde zudem echt mal interessieren, wie unser juristisches System eigentlich den Begriff „Religion“ definiert. Eine Schrift wie der Koran fordert ja seine „Gläubigen“ zum Morden und Vergewaltigen auf und animiert zum Märtyrertum (einzig sicherer Weg ins „Paradies“). Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass das den „Tatbestand“ einer Religion im Sinne des Gesetzes erfüllen soll.

  69. #109 Meister Eder

    Hmmm. Bin zwar der Neue, muss aber trotzdem was los werden.

    Johann K. war zu Fuß auf dem Heimweg, als Abdul Hs. Auto aus einer Kurve flog.

    Da fragt man sich wie der gute Mann so für die Islamisierung eintreten kann. Ich schätze mal der hat da noch ein paar ganz dicke Leichen im Keller.

  70. Ich kenne die DL 🙂 Und euch mir dem Argument keine Nazis von der PRO Bewegung abzukapseln ist arm. Weil es die Pro-Bewegung auch nicht duldet. Wobei in Berlin schon ein mittlerer CDU Mann als Nazi gilt:-)

  71. #96 Meister Eder (24. Sep 2008 00:48)

    Ich komme aus einer alten Soldatenfamilie, und habe von „klein auf“ Demokratie gelernt.

    Und wenn in den den unseeligsten 12 Jahren der deutschen Geschichte, mehr Offiziere der deutschen Wehrmacht, wider der damaligen politischen Korrekheit gehandelt hätten, die damals Nationalsozialismus hieß, wäre den Juden und Völkern Europas unendlich viel Leid erspart geblieben, aber bis auf einige wenige, wie Stauffenberg, ergaben sie sich der Politischen Korrekheit, wider besseren Wissens, und einige haben sich genau auf Grund dieser Feigheit später selbst gerichtet.

    Da ist mir so einer lieber.

    Ich habe einen Diensteid auf diese Republik geschworen.

    Diesem fühle ich mich auch heute noch verpflichtet.

    Hier ist er nochmal:

    „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“

    http://www.soldatengesetz.de/

    Wobei ich hiernicht beschönigen will, daß es genug Offizier, Unteroffiziere und Mannschaften gab, die dieser Ideologie gern hinterhergealufen sind.

    Man schaue sich sich die Mitveranstalter der Friedensdemo von Herrn Rose bitte einmal genauer an. Und der Mann ist Oberstleutnant geworden.

    Das gibt mir zu denken.

  72. #109 Meister Eder

    Ergänzt sei noch, daß der Totraser Türke war/ist!

    #110 ZdAi

    Klingt gut, wir sind auch U30…

  73. Im Prinzip wollen wir im Fall Kölner Moschee dasselbe wie Pro Köln, nur werden wir keine Nazis in unseren Reihen dulden. Das dauert dann vielleicht etwas länger, vernünftige Stärke aufzubauen, wir können aber dann weit wirksamer agieren. Bei Pro Köln wird niemals der Inhalt erwähnt, es wird von den Gegnern immer nur „Nazis“ geschrien und das reicht dann als Argument. Gegen uns wird das nicht klappen wenn wir die entsprechende Größe haben.

    Ich bin zwar nicht bei „Pro Köln“, aber man soll doch bitte bedenken, dass diese Leute einfach als Nazis diffamiert werden. Dazu muss man heutzutage keiner mehr sein. Euch wird es nicht anders ergehen. Auch ihr werdet dieses Schicksal erleiden. Denn wenn man solche Leute als Nazi abstempelt dann muss man sich nicht mehr mit deren Argumenten beschäftigen. So gehen unsere feigen und korrupten Volksvertreter jeglicher Diskussion sehr effektvoll aus dem Wege. Ich warte schon sehnsüchtig auf den Tag, an dem sie sich endlich einer seriösen Diskussion zu diesem Thema auf der Basis von Fakten stellen werden müssen. Dann können sie dem Volk nicht mehr diese lächerliche Story vom ach so toleranten und friedlichen Islam auftischen.

  74. #112 micha24 (24. Sep 2008 01:22)

    Hallo Micha, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen und mit allen Einlassungen total recht. Während die Kirche im Mittelalter zu Zeiten der Inquisition total gegen Jesus Christus gehandelt hat, handelt jeder Moslem Attentäter genauestens nach dem Koran und Mohammed. Es kann einfach keinen toleranten Islam geben. Wenn Jesus gesagt hat: „Du sollst auch deine Feinde lieben“ oder: „gebt Gott was Gottes ist, gebt dem Kaiser was des Kaisers ist“, kennt der Koran nur Unterwerfung.

    Auch die angeblichen friedvollen Suren sind das Papier nicht wert auf das sie mit westlicher Technik gedruckt wurden. Da gibt es nämlich die Regel, neuere Suren ersetzen ältere bei Widerspruch. Zusätzlich gilt noch: Der Koran ist nicht chronologisch aufgebaut, sondern vielmehr kommen die großen Suren zuerst, die kleinen später. Das hilft der Verschleierung ungemein.

    Daher kann es keinen friedlichen Islam geben solange der Koran Gültigkeit hat.

    Schau bitte mal bei uns vorbei: http://www.demokratische-liga.de Wir versuchen das Islamisten-Problem ganz ohne Nazis anzugehen und sind sicher, dass uns bald gewaltig Zuwachs beschert wird. Unseren Argumenten kann sich auf Dauer kein intelligenter Mensch verschließen, im Prinzip nicht einmal gemäßigte Türken in deren Interesse es sein müsste, den Wohlstand Deutschlands zu erhalten

  75. #MrP, Felixhenn, Meister Eder

    Ich kann kein Foto entdecken, auf dem Schramma und El-Zayat zusammen drauf sind.

    Falls einer von Euch einen Link zu Material hat, bitte posten. Danke.

    Ich weiss, wie El-Zayat aussieht. Wenn Schramma und El-Zayat unter einer Decke stecken, ist das eine neue Dimension. Dadurch macht sich Schramma sehr angreifbar. Deswegen muss diese Information absolut sicher sein, dass El-Zayat mit ihm zusammen auf einem Bild abgebildet ist.

    S A N T I A G O

  76. #118 micha24 (24. Sep 2008 01:31)

    … Auch ihr werdet dieses Schicksal erleiden. Denn wenn man solche Leute als Nazi abstempelt dann muss man sich nicht mehr mit deren Argumenten beschäftigen. …

    Ganz so einfach ist das nicht. Wenn man, wie Pro Köln, Faschistengrößen wie Le Pen einlädt, muss man grenzdebil sein oder man will eine Naziveranstaltung machen.

    http://www.demokratische-liga.de

  77. Ich habe mir mal die Internetseite http://www.islam.de angesehen, dort schreiben die von Anfragen aus Deutschland nach Geldanlagen nach der Sharia, in Leserbriefen beschwert sich ein Musle über agressive und Türkenfeindliche Fans im Deutschlandtrickots und wenn Du Musle bist bekommst Du zinslose Darlehen!? Kein Wunder das die alles aufkaufen können, unterschwellig wirkt diese Seite sehr ??!!

  78. #121 felixhenn

    Wer sich dem Diktat der „Politisch Korrekten“ unterwirft und einen Menschen wie Le Pen als Faschist bezeichnet, der ist kaum besser als alles „Etablierte“ und NICHT unterstützenswert, sorry!

    Oder kannst Du mir als bisher erster irgendwelche stichhaltigen und nicht der Propaganda-Presse entnommenen Argumente/Beweise liefern???

    Ich warte gespannt…

    #120 Santiago

    Ich werde gleich mal danach suchen!

  79. @ felixhenn
    Wenn es nach mir ginge, dann hör doch bitte auf, die Aufbruchstimmung in der Pro-Bewegung zu torpedieren. Deine Behauptung, man könne eine patriotische Partei groß werden lassen, ohne als braunes Pack tituliert zu werden, ist einfach weltfremd.
    Und wie viele Jahre planst Du ein, bis ihr den Bundeskanzler stellst? 1.000? 10.000? 100.000?
    Diese ewige Sektiererei im patriotischen Lager ist einfach zum Göbeln. Ich hatte schon oft den Eindruck, daß V-Leute dafür verantwortlich waren, aber das will ich Euch nicht unterstellen.
    Bitte seh einfach ein, daß Du Deine Kräfte so für nichts und wieder nichts verausgabst. Im Gegenteil, Du stabilisierst sogar aktiv unsere bestehende Diktatur damit.

  80. nebenbei: Ypsilanti II – Hamburger SPD will rot-rot.
    http://www.welt.de/hamburg/article2483040/Hamburgs-SPD-flirtet-mit-der-Links-Partei.html

    Angesichts aktueller schwarz-grüner Querelen will die Hamburger SPD bald Faken schaffen. Obwohl ex-Spitzenkandidat rot-rot vor der Wahl kategorisch ausgeschlossen hat („Ypsilanti“), will die Hamburger SPD sobald wie möglich rot-rot plus grün realisieren. Die üblichen „Gespräche“ im Vorfeld sind zu vernachlässigen….
    Glaubt noch irgendjemand, dass Steimeier 2009 rot-rot „im Bund“ nicht macht?

  81. Naja, das Problem mit einer (noch) recht unbekannten Partei wie der Demokratischen Liga ist natürlich die Tatsache, dass es sehr lange dauert bis man mal in den Parlamenten sitzt. Hier sprechen wir wahrscheinlich mindestens von einigen Legislaturperioden. Und dann will natürlich keiner mit einem regieren, da man ja nicht den Mainstream vertritt. Es ist eben sehr, sehr schwer, das Islamproblem effektiv anzugehen. Ich sehe zur Zeit eigentlich nur die Chance, die Bürger so gut es eben geht zu informieren. Dieses Portal hier bekannter zu machen ist sicherlich eine gute Möglichkeit. Die meisten Bundesbürger haben nach wie vor keine Ahnung, welches riesige Unheil sich da über uns zusammenbraut. Wer sich islamische Diktaturen wie z.B. Saudi-Arabien anschaut, der wird mir vielleicht zustimmen, dass die innenpolitische Bedrohung durchaus die Dimension des 3.Reiches hat. Das den Leuten aktiv klarmachen ist wohl die beste Chance, die wir haben. Zusätzlich bräuchte man wohl noch einen mutigen Mann vom Schlage eines Gorbatschows. Dieser müsste dann am besten die CDU übernehmen und diesen korrupten Sauhaufen von innen reformieren. Dies hätte den Vorteil, dass man eine beim Wahlvolk bereits etablierte Partei ins Feld gegen den Islam führen könnte. Leider ist ein solcher Messiahs nirgendwo in Sicht.

    Traurigerweise wird das wohl ganz zum Schluß auf Gewalt hinauslaufen. Bei den Nazis hat die ganze Appeasement-Politik ja auch nix genützt. Da musste man zum Schluß an der Normandie anlanden, um Europa von der Pest zu befreien.

  82. #124 MrP (24. Sep 2008 01:44) #125 Rapfen (24. Sep 2008 01:45)

    Es ist doch völlig egal ob Le Pen Faschist ist oder Pro Köln Antifaschistisch. Le Pen hat nun mal das Stigma und Pro Köln hat es versäumt, die Neonazis rechtzeitig zu entfernen. Als Resultat distanziert sich Giordano von der Bewegung obwohl er dasselbe will und Pro Köln nicht einmal 10% der Möglichkeiten nutzen die in diesem Thema wirklich stecken. Hat denn keiner gemerkt, dass auf der „Gegendemonstration“ nicht ein einziges Wort zu den Problemen gefallen ist, es war nur „Nazis“ und „brauner Sumpf“ zu hören. Das könnte man sich bei uns nicht erlauben.

    Und ich mache Pro Köln ja nicht schlecht, zumal wir gegen die Islamisierung gleiche Ansichten haben. Ich zeige nur deren Defizite auf und die sind nicht abzustreiten.

    http://www.demokratische-liga.de

  83. Nächste mal sollte sich die Demonstration einfach etwas positiver nennen:

    Für Grundgesetz, gegen Scharia

    da sollte es Gegendemonstranten deutlich schwerer fallen.

  84. #112 micha24:
    „Ich begreife echt nicht, warum diese pseudoreligiösen Irren nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden.“

    Der Verfassungsschutz beobachtet nicht nur, er hat etwas viel Größeres vor:
    Er will den Islam verwässern und umdrehen, also einen Euro-Islam formen.
    Unser Verfassungsschutz ist hinterhältig und gefährlich und könnte dem Islam den Todesstoß versetzen.
    Das allerdings ist nur eine von mehreren Optionen.
    Selbstverständlich müssten wir das alles gar nicht machen, das ist eine Dienstleistung, die wir als fortgeschrittene Zivilisation diesen zurückgebliebenen Wahnsinnigen anbieten.
    Zudem sind die Moslems in absoluten Zahlen gemessen hier in Deutschland eine kleine Minderheit, die eine direkte Konfrontation nur wenige Wochen überleben könnte, falls es dazu kommen würde.
    Das humanistische aufgeklärte Deutschland wird niemals zum Islsam konvertieren. Sowas geht nicht.
    Die Bevölkerung würde ab einem gewissen Punkte einfach ausrasten und die Macht den Politikern aus den Händen reißen und selber übernehmen.
    Lange vor diesem Punkt werden Ereinisse beobachtet werden können, wie wir sie am vorigen Wochenende in Köln haben beobachten können, wo das Problem Islam unignorierbar in die Medien gekommen ist. Die linksradikalen Medien haben sich zwar alle Mühe gegeben, aber sie haben eben doch berichtet. Das hatte zur Folge, dass sich jetzt sehr viel mehr Menschen für dieses Thema interessieren, was man auch an den Zugriffen auf die Webseiten von Pro Köln oder pi sehen kann.

  85. #126

    Was hast Du denn gegelaubt. Die CDU weiss schon längst dass Sie in den nächsten Jahren nur noch Opposition vor sich hat bei rot rot grün. Durch Ihren Eiertanz wie in Köln der Bürgermeister ist dafür, die Fraktion stimmt dagegen, alles kalkuliert scheisse. Die Stammwähler gehen weg oder gehen nicht mehr wählen, der Wechsel bei der SPD ist doch nur durchgezogen worden um die SED (Linke) salonfähig zu machen

  86. #127 micha24 (24. Sep 2008 01:54)

    Da möchte ich mal die APO der 68er aufzeigen, die ganz ohne Internet innerhalb kürzester Zeit Deutschland aufgemischt haben, oder die Grünen, die 1980 gegründet wurden und sofort danach in Parlamenten zu finden war. Und warum? Weil die Zeit reif für eine Umweltpartei war. Nicht etwa, dass sich die heutigen Grünen noch um Umwelt kümmern, aber damals ging es Ruckzuck, ich war übrigens bei der Gründung in Karlsruhe dabei.

    Und jetzt sind klare Zeichen für eine Antiislamisierung. Wenn es eine außerparlamentarische Bewegung gibt, die das Thema aufgreift und damit gefährlich wird, werde die anderen Parteien sich sofort auf einen Status Quo einigen und sich alle bei den Islamisten / Moslems nicht mehr anbiedern. Dann werden die endlich einmal behandelt wie Deutsche auch, ohne Bonus. Und das muss das Ziel sein. In dem Moment wo es hier nichts mehr abzustauben gibt, sind wir die los.

    http://www.demokratische-liga.de

  87. „Hat denn keiner gemerkt, dass auf der „Gegendemonstration“ nicht ein einziges Wort zu den Problemen gefallen ist, es war nur „Nazis“ und „brauner Sumpf“ zu hören. Das könnte man sich bei uns nicht erlauben.“

    Du willst es einfach nicht kapieren. Naja, so unflexible Leute brächten dann wohl auch die Pro-Bewegung nicht weiter. Ich finde es sehr schade!

  88. #128 felixhenn (24. Sep 2008 01:55)

    Ich bin völlig Deiner Meinung. Pro Köln wurde dadurch noch mehr angreifbar, willst Du in dem System etwas erreichen musst Du mitschwimmen und bürgerlich und unbestechlich bleiben

  89. #130 Bulldozer

    Klar sind diese überaus friedlichen und furchtbar toleranten Mitbürger in der Unterzahl (gottseidank sag ich nur) Bedenken sollte man aber auch:

    1. Die Moslems vermehren sich im Gegensatz zur deutschen Bevölkerung wie die Karnickel. Nunja, der Staat zahlt halt gut für jeden potentiellen kleinen Terroristen. Die demografischen Prognosen geben mir da sehr zu denken.

    2. Man muss nicht zwingend eine große Gruppe stellen, um die Kontrolle zu übernehmen. So wie im 3.Reich gewinnt oftmals der die Überhand, der rücksichtsloser und skrupelloser agiert. Und in den Disziplinen „Leute abstechen“, „Sich in die Luft sprengen“ und „Unliebsame Bücher und Schriften verbrennen“ sind uns die lustigen Mitbürger aus Nahost eben dann doch ein gutes Stück überlegen. (Worauf wir letztlich stolz sein können).

  90. Unsere „Obrigkeit“ muß ja so handeln.
    Denen bleibt letztendlich keine andere Wahl mehr, als zu Lügen oder vermeintliche „Nazis“ als Nazi zu denunzieren. Ebenso die Presse.
    Sie können Islamkritik nur als Hetze diffamieren, ihre Staatsparteien haben Anti-Islamische Konversation nicht im Programm.
    Sie machen nur einen verdammt Riesengroßen Fehler, wie es in bisher jedem totalitärem System gemacht wurde, sie lügen, wie gedruckt!!!
    Lügen haben nicht nur sehr kurze Beine, sondern werden früher vom Volk entlarvt als gedacht und später erhalten sie alle die Rechnung – auch vor Gericht! Die kriminellen Journaillen, die jetzt sich dem Verbrechen schuldig gemacht haben, um ihre ideologischen Unwahrheiten zu verbreiten, werden nachher die Verfolgten sein! Volksverräter haben und hatten in der Geschichte selten gute Karten zum Schluß!!! Mit dem Grundgesetz, Demonstrationsfreiheit, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit…betreibt man keine Spiele!!!

  91. Wer sich Eurabia in den Weg stellt ist in Europa ein Paria.

    Zur Erinnerung.
    Als in Österreich die FPÖ an der Regierung beteiligt wurde, liefen die europäischen Regierungen Amok.
    Insbesondere hervorgetan haben sich dabei die Deutschen mit Schröder und Fischer und die Belgier.
    Parteien und Bürger ( siehe Brüssel,Köln), die sich dem ungehinderten Zuzug der Muselmanen in den Weg stellen, werden durch die Vorgaben der Eurokratur eleminiert. Warum sieht wohl der EU-Vertrag vor, auf eigene Bürger schießen zu dürfen.

  92. #134 Rapfen (24. Sep 2008 02:05)

    Auch wenn die Ziele von Pro Köln noch so anständig und gut sind. Frage mal die Bürger in Köln ob die den Schramma weg haben wollen, mit Sicherheit will das die Mehrheit. Frage mal die Bürger von Köln ob die den Moscheebau verhindern wollen, mit Sicherheit will das die Mehrheit.

    Aber frage auch die Bürger ob die einen Bürgermeister von Pro Köln wollen, der würde nicht einmal 10% bekommen. Und das ist das Problem.

    http://www.demokratische-liga.de

  93. #132 felixhenn
    In dem Moment wo es hier nichts mehr abzustauben gibt, sind wir die los.

    Völlig richtig. Diese Leute sind nur hier, weil es ihnen hier trotz chronischem Rumgelungere besser geht als wenn sie in ihren Heimatländern arbeiten würden. Dafür nehmen sie es dann eben in kauf, dass es temporär hier eben noch nicht so doll läuft mit dem Koran und der Scharia. Aber die Jungs sind da ja schwer am aufholen und haben auch schon „tolle“ Erfolge erzielt (siehe Zuckerfest). Diesen Vagabunden den Geldhahn zuzudrehen wäre wahrscheinlich die beste aller Lösungen.

  94. 10% wären doch erstmal wahnsinnig gut.

    Auf die Frage, ob der Bürgermeister von der DL kommen soll, würden sie antworten „Von wem???“

  95. Der nächste Krieg in Europa wird kommen, das ist beschlossen, wenn die Linksaffen nicht bald umschwenken, kracht´s! Im geheimen Untergrund braut sich was zusammen, was nicht mitzulesen ist.

  96. #139

    Du musst arbeiten wie die großen Parteien, in jedem Fall bürgerlich sein, Du musst einen haben der hüh sagt und ein anderer sagt hot, solange man dich versucht aus dem politischen Leben zu halten verfügst Du nicht über alle Informationen die Du brauchst um zu bestehen. Oder glaubt Ihr die Auflösung der Versammlung war nicht schon vor Samstag ein Thema und das wichtigste ist sich nicht einkaufen lassen wie z.B. Kollege Schill

  97. #141 Rapfen (24. Sep 2008 02:17)

    Da verwechselst Du aber Äpfel mit Birnen. Pro Köln kennt jeder, die http://www.demokratische-liga.de kennt niemand. Und 10% für eine so bekannte Gruppierung wie Pro Köln sind bei so einer Vorlage eine riesen Niederlage. Wenn es uns jedoch in den nächsten Monaten gelingt, die DL weiter auszubauen und etwas bekannt zu machen, dann werden wir bei demselben Thema in Köln weit mehr abschöpfen. Und kann eben niemand Rechtsextremismus vorwerfen.

    Und betrachten wir uns die Pro Köln mal etwas genauer, da haben sich einfach zu viele ehemalige Mitglieder von Rechtsextremen Parteien eingenistet. Das hatte zwar den Vorteil, dass die gleich eine gute Struktur mitgebracht haben und damit schnelle Zuwächse erreichen konnten, aber die Geister die man damals rief, wird man jetzt nicht mehr los. Auch in der DL wollten sich anfangs Neonazis einnisten, nur wurden die sofort ausgesondert, selbst mit dem Nachteil, dass die echt gute Strukturen mitgenommen haben und wir wieder bei Null anfangen mussten.

    Aber wer ohne Nazis gegen Islamisierung was bewirken will, ist bei uns gut aufgehoben. Macht doch einfach mal ein paar Monate in einer kostenlosen Mitgliedschaft mit und entscheidet selbst. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Wir sind am Anfang und jeder kann noch aktiv mitgestalten. Versuche das mal als Neueisteiger bei der CDU, oder versuche das bei Pro Köln, schlicht unmöglich.

    http://www.demokratische-liga.de/seiten/aufnahmeantrag/aufnahme_online.htm

  98. “Hat denn keiner gemerkt, dass auf der „Gegendemonstration“ nicht ein einziges Wort zu den Problemen gefallen ist, es war nur „Nazis“ und „brauner Sumpf“ zu hören. Das könnte man sich bei uns nicht erlauben.”

    Ich habe live miterlebt, wie eine ältere Frau einen der jungen Gegendemonstranten fagte: „Haben die denn Unrecht? Was ist so toll am Islam?“
    Der Gefragte war erstmal verdutzt und stammelte dann, er müsse mal seinen Flyer aus der Tasche heraussuchen, um ihr daraus etewas vorzulesen.
    Sie forderte dann, dass er mal mit eigenen Worten sagen solle, was an pro Köln denn falsch sei und was am Islam richtig sei.
    Außer hilfloser Stammelei kam da nichts von ihm.
    Diese Gegendemonstranten wissen gar nicht, was sie da eigentlich machen.

  99. Und noch eins darf nicht unberücksichtigt gelassen werden. Oftmals macht Pro Köln keinen Unterschied zwischen Islamisten / Moslems und Ausländer allgemein. Dann wird einfach Multikulti abgelehnt, aber keine Alternative angeboten. Das ist bei uns weit besser geregelt: Wir lehnen zwar Islamisten ab, wünschen aber gebildete Ausländer um unsere Wirtschaft am Laufen zu halten. Wir lehnen Multikulti ab, wollen aber kulturelle Vielfalt, worunter wir eine Vermischung der Kulturen unter deutschen Leitwerten verstehen: http://www.demokratische-liga.de/seiten/themen/index.php Das sind Unterschiede die so bei keiner anderen Partei gemacht werden, aber für die Zukunft zwingend notwendig sind.

  100. #145 Bulldozer (24. Sep 2008 02:35)

    Völlig richtig. Aber leider ist Pro Köln in einer Position, dass die „un“demokratischen Gegner nur Nazis rufen müssen und schon ist die Kirsche gelutscht. Allein der Gedanke, dass da Kinder die Zufahrtswege versperrt haben, erinnert doch schon an übelste Zeiten in Deutschland. Kommt jetzt nach der HJ und FDJ die SJ (Schrammajugend)?

    Das sind doch Anzeichen die höchst gefährlich erscheinen. Die Gorleben-Demonstranten oder die Grünen hätten niemals ihre Kinder vorgeschickt, Schramma und die Antifas sind dazu aber in der Lage.

    http://www.demokratische-liga.de/seiten/themen/koeln_20_09_2008.htm

  101. Uaaah, das ist doch Anti-Politik, die Du da betreibst, Felixhenn.
    In der Union reicht die Palette von Stoiber bis zum Linksfaschisten, aber Du willst Dich auf Teufel komm raus von der Pro-Bewegung abgrenzen. Genau das ist der Grund, warum man rechts von der Union nie was gebacken gekriegt hat.

  102. Mir ist aufgefallen, dass Pro Köln zwischen Islam und Islamismus unterscheidet.
    Das halte ich für falsch.
    Das, was für Islam gehalten wird, ist Islamismus. Es gibt im Zweifelsfall keinen gemäßigten Islam.
    Islam ist Islamismus und Islamismus ist Islam.
    Auch der sogenannte gemäßigte Islam ist politisch.
    Islam ist eben totalitär.

  103. #144 felixhenn (24. Sep 2008 02:30)

    „Un[s] kann eben niemand Rechtsextremismus vorwerfen.“

    Glaubst du.
    Man kann jedem Rechtsextremismus _vorwerfen_. Von Hohmann ueber Nitzsche bis hin zu Herman, von den REPs bis zu PI.
    Glaubt doch nicht, dass ihr gescheiter seid als alle anderen. Sobald ihr irgendeinem Multikulturalisten oder „Antifaschisten“ auf die Fuesse tretet, seid ihr genauso „Nazi“ wie tausend andere „demokratischen“, sich streng von allem „Rechten“ abgrenzenden Gruppierungen auch.

    #129 olifant (24. Sep 2008 01:58)

    Zecken sehen zwar doof aus und sind es groessenteils auch, aber GANZ bloed sind sie dann auch nicht.
    Die merken schon recht bald, wer hinter einer Demo steht oder worum es wirklich geht.

  104. #149 Bulldozer (24. Sep 2008 02:51)

    Es kann keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus geben. Ein gläubiger Moslem wird niemals eine weltliche Ordnung tolerieren und das Gesetz über den Koran stellen. Deshalb ist es ein Trugschluss, dass es einen gemäßigten Islam geben kann. Ich habe in Indonesien gewohnt und man sagt dem Dschungelislam nach er wäre gemäßigt. Als jedoch 1998 die Moslems mit unsinnigen Spekulationen das Land in eine üble Wirtschaftskrise stürzten, haben sich die Moslems auf der Straße sofort auf die chinesischen Christen gestürzt, die aus den Autos rausgezogen und mitten auf der Straße verprügelt oder umgebracht. Die hatten mit der Misere nicht das Geringste zu tun, im Gegenteil, die haben das Moslemvolk sogar durchgefüttert.
    http://www.demokratische-liga.de

  105. #149 Bulldozer

    Der Punkt ist in der Tat sehr wichtig. Die subtile Spitzfindigkeit, zwischen „Islam“ und „Islamismus“ zu unterscheiden, ist kompletter Schwachsinn. Das Etablieren dieser Terminologie erleichtert mal wieder der regierenden Kaste das Regieren. Alle Probleme mit dem Islam können nun einer kleinen Gruppe von sogenannten Islamisten in die Schuhe geschoben werden. Über die eigentlichen Probleme braucht man dann nicht mehr zu diskutieren. Wer sich das so ausgedacht hat war ein kleines Genie. Alle Medien haben diese Terminologie übernommen und der Bevölkerung sauber eingetrichtert. Es lebe die Meinungsvielfalt, juhuu!!!

    Letztlich gibt es nur einen Islam, nämlich den der im Koran geschrieben steht. Islam heißt eben nun mal Unterwerfung und genau das wir von einem Moslem verlangt. Spielraum in der Auslegung ist streng verboten und wäre bereits ein blasphemischer Akt und die toleranten Mitgläubigen, die ja so super nett und friedlich sind, würden einen mal so aus Spaß umbringen müssen. Steht halt so im Koran, kann man eben nix machen als gläubiger Mensch 😉

    Genau deswegen ist aber eine Trennung zwischen Islam und Islamismus überhaupt nicht notwendig. Man unterscheidet ja auch nicht zwischen Terror und Terrorismus, wäre wohl auch reichlich Quatsch.

  106. #150 Deutsch-Indianer (24. Sep 2008 02:58)

    Dann schaue Dir halt Pro Köln mal genauer an. Wo denn die Top-Funktionäre herkommen. Und wer dann noch Leute wie Le Pen einlädt, braucht sich wahrlich nicht zu wundern. Solche Fehler müssen nicht passieren.

    http://www.demokratische-liga.de

  107. Was wir am vorigen Wochenende in Köln gesehen haben, ist exakt der selbe Mechanismus, der damals die Juden ins Gas geschickt hat.

    Die Obrigkeit sagt:
    „Es ist ok, wenn ihr diese Gruppe jagt und bekämpft“.

    Die obrigkeitshörigen Deutschen machen das dann mit Inbrunst.

    Das ist erschreckend, weil die Zielgruppe so austauschbar ist.

  108. #153 felixhenn

    Auch wenn ich in vielem völlig anderer Meinung bin; man spürt deine Motivation und jede Menge Elan…gehe deinen Weg, aber solltest du irgendwann in einer Sackgasse ankommen, dann sei nicht zu stolz/deprimiert um umzukehren und vielleicht doch anderen Wegweisern zu folgen!

  109. #153 felixhenn (24. Sep 2008 03:05)

    Pah! Ich kenne Pro Koeln und saemtliche anderen auch nur halbwegs relevanten „rechten Gruppierungen“ („DL“ gehoert nicht dazu) ziemlich gut… da brauch ich mir nichts mir naeher anschauen. Ich weiss Bescheid.

    Was du nicht verstehen willst, ist folgendes:
    Auch wenn Pro Koeln nur aus Ex-CDUlern oder nur aus „Demokratischen Ligisten“ bestuende auch dann waere es von der KSTAntifa als „Nazi“ niedergebruellt worden, einfach weil denen das THEMA von Pro Koeln nicht passt.
    Ist das so schwer zu verstehen?

  110. #132 felixhenn:
    „die Grünen, die 1980 gegründet wurden und sofort danach in Parlamenten zu finden war. Und warum? Weil die Zeit reif für eine Umweltpartei war.“

    Die Grünen sind eine getarnte kommunistische Partei, die sich lediglich eine ökologische Tarnung verpasst hat.
    Die Gründungsmitglieder haben kommunistische Wurzeln und die langfristige Agenda passt den Kommunisten sehr gut ins Konzept.

    Nicht ins Boxhorn jagen lassen.

  111. #154 Bulldozer (24. Sep 2008 03:08)

    Verwechsele mal nicht die SA oder die Antifa mit den Deutschen.
    Besten Dank.

  112. #153 felixhenn

    PS: Behalte außerdem im Bewußtsein, daß mit einem linksliberalen Programm (rechts)konservative Wähler/Patrioten nur schwer zu gewinnen sein werden und gerade die sind seit Jahrzehnten politisch gesehen fast ohne Heimat!

    #154 Bulldozer

    Das waren auch mehrfach meine Gedanken, als ich in die ekelhaft stolzen SSantifa-Gesichter nach getaner „Arbeit“ bzw. Gewaltanwendung gucken mußte… 🙁

  113. #120 Santiago

    Habe leider nichts gefunden, bin mir aber sicher, daß es in den letzten Tagen hier irgendwo ein solches Foto bzw. eine Verlinkung zu selbigem gab!

  114. #157 Bulldozer (24. Sep 2008 03:12)
    Das ist vielleicht mal auf die Anfänge gepasst. Der Zuwachs kam jedoch durch die Umweltproblematik. Und die Linken sind Ende der 80ern von Konsorten wie Fischer raus gedrängt worden. Der Aufhänger war damals das Haus Wittgenstein. Das wurde dann in Düsseldorf und Bonn diskutiert und Fischer hat in einem Putsch die Macht übernommen. Er hatte sich dabei sogar so verhalten, dass sich Mitglieder seines Landesverbandes angewidert weggesetzt haben.

    Aber seitdem haben die Grünen gar kein Profil mehr, das hat nur noch keiner bemerkt.

    http://www.demokratische-liga.de

  115. Ich habe mir mal das Programm der Dl angeschaut. Haarsträubend und nicht realisierbar. Wie wollt ihr denn die ganzen frommen Wünsche finanzieren? Das Ganze macht einen komplett unprofessionellen Eindruck. Um Mitglieder dafür zu bekommen, müsste das alles dringend überarbeitet werden.

    Ich lebe übrigens in Dänemark und habe die Vorkommnisse mit dänischen Freunden diskutiert. Es hat eine Weile gedauert, bis ihnen klar wurde, dass nicht die Randalierer in den schwarzen Kapuzen die „Nazis“ sind.
    Man stellte die Frage, ob eigentlich an den Schulen nichts mehr über die Zeit des Nationalsozialismus gelehrt würde. Denn eigentlich sei es ein Schlag ins Gesicht der Opfer dieser Zeit, wenn das Wort Nazi in Deutschland so verramscht wird. Ich kann dem nur zustimmen, denn ich bin auch entsetzt, wie leichtfertig diese Beschimpfung als Totschlagargument in jeder Diskussion benutzt wird, um Andersdenkende mundtot zu machen.
    Im Grunde genommen müsste es da doch genauso eine Klagemöglichkeit geben, wie es bei der Antifa-SA der Fall sein soll.


  116. Schrammajugend

    Das sind doch Anzeichen die höchst gefährlich erscheinen. Die Gorleben-Demonstranten oder die Grünen hätten niemals ihre Kinder vorgeschickt

    Das sind für mich die Anzeichen für Endzeit.
    Diese Situation kann nur noch ganz wenige Jahre aufrecht erhalten werden, weil die Konflikte an allen Ecken hervorbrechen.

    1908

    War „noch alles in Ordnung“.
    Nichtmal der erste Weltkrieg war im gange, an den Zweiten hat nch keiner gedacht.

    Heute sind wir wieder genau an diesem Punkt.
    In wenigen Jahren wird es krachen in Europa, aber das wird nur dere Vorgeschmack sein auf den Big Bang in 25+x Jahren.

  117. #163 Salka (24. Sep 2008 03:22)

    Muss Dir leider zustimmen. Das Programm muss dringend überarbeitet werden und da sind auch schon ein paar Leute dran. Da Problem ist nur, dass es dazu wieder eine Mitgliederversammlung braucht um das zu verabschieden. Wir wollen das mit einigen anderen Entscheidungen zusammenlegen, da einige Mitglieder etliche hundert Km fahren müssen. Im Prinzip kann das gesamte Program auf wenige Punkte reduziert werden: Keine Nazis, keine Islamisierung und kulturelle Vielfalt anstatt Multikulti, will sagen Eingliederung unter westeuropäische Leitkultur. Und wenn Du in Dänemark lebst, weißt Du bestimmt wovon ich schreibe. Wenn das Problem mit der Islamisierung gelöst ist, haben sich viele Probleme mit gelöst, ganz besonders finanzielle Probleme und die Verarmung großer Teile der Bevölkerung sie viele Jahre fleißig gearbeitet haben und im Alter von Sozialhilfe leben müssen.

    http://www.demokratische-liga.de

  118. #152:
    Bassam Tibi vertritt die These, dass Islam und Islamismus strikt zu unterscheiden sind, während Hans-Peter Raddatz eben diesen Unterschied negiert.
    Das kann man zum Beispiel in der Arte-Doku sehen:
    Islamismus – Schicksalsfrage in Europa

    Bassam Tibi ist kein Aufklärer, sondern ein feindlicher Propagandist, der uns einlullen will.

  119. „Wir wollen das mit einigen anderen Entscheidungen zusammenlegen, da einige Mitglieder etliche hundert Km fahren müssen.“

    Warum das?
    Macht eine Videokonferenz übers Internet, das ist ebenso gut.
    Abstimmungen kann man auch übers Internet sicher regeln.
    Wir leben in interessanten Zeiten, man sollte die Möglichkeiten nutzen und nicht unnötig Ressourcen verplempern.

  120. # felixhenn
    Kinder in den Krieg geschickt hat Hitler auch, allerdings erst am Ende des Krieges und nicht
    wie Schramma, in Friedenszeiten und zur Unterdrückung missliebiger Meinungen. Das Beispiel Schramma sollte eine Warnung sein, dass
    unsere „Eliten“, bereit sind, die Demokratie zu stürzen, um ihre egomanischen Interessen durchzusetzen!!

  121. „Demokratische Liga“, lol…

    – Verbot von allen gefährlichen Waffen.

    – Überwachung durch verdachtsunabhängige Kontrollen der Polizei

    Tolle „Demokraten“ sind das! Ich nenne das Polizeistaat. Sowas gibts in Musterdemokratien wie Nordkorea, China oder Kuba und früher in der „DDR“.

    So lange diese sog. „Demokratische Liga“ derlei gegen den rechtstreuen, unbescholtenen Bürger gerichtete Forderungen ihn ihrem Grundsatzprogramm stehen hat, wische ich mir mit diesem Pamphlet bestenfalls den Hintern ab.

    Nicht der gesetztestreue Bürger mit 20 legal erworbenen Vollautomaten ist das Problem, sonder der Kriminelle mit einer illegalen Wumme, kapiert ihr das nicht?!

  122. schramma und seine nichtnational-sozialistischen pöbelhorden müssen im zivilisierten ausland als solche bloßgestellt und geächtet werden.was vom deutschen stimmvieh zu halten ist, werden wir sehen, wenn dieser verfassungsbrecher aus köln wieder ob wird.

  123. #158 Bulldozer


    Die Grünen sind eine getarnte kommunistische Partei, die sich lediglich eine ökologische Tarnung verpasst hat.
    Die Gründungsmitglieder haben kommunistische Wurzeln und die langfristige Agenda passt den Kommunisten sehr gut ins Konzept.

    Top Beitrag.
    Du hast die Sache vollkommen durchschaut und ohne lang rumzuschwafeln ….ääähhh rumzutheoretisieren auf den Punkt gebracht.

    Wenn man sich die Lebensläufe der Alt-Grünen anschaut, wird man nichts als den bolschewistischen Abschaum der 68er-Bewegung finden.

  124. #152 felixhenn (24. Sep 2008 03:01)

    Ich finde Ihren Einsatz ja sehr lobenswert, aber allein hiermit.

    „Es kann keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus geben. Ein gläubiger Moslem wird niemals eine weltliche Ordnung tolerieren und das Gesetz über den Koran stellen. Deshalb ist es ein Trugschluss, dass es einen gemäßigten Islam geben kann. Ich habe in Indonesien gewohnt und man sagt dem Dschungelislam nach er wäre gemäßigt. Als jedoch 1998 die Moslems mit unsinnigen Spekulationen das Land in eine üble Wirtschaftskrise stürzten, haben sich die Moslems auf der Straße sofort auf die chinesischen Christen gestürzt, die aus den Autos rausgezogen und mitten auf der Straße verprügelt oder umgebracht. Die hatten mit der Misere nicht das Geringste zu tun, im Gegenteil, die haben das Moslemvolk sogar durchgefüttert.“

    Damit bist Du schon Nazi, auch wenn es natürlich stimmt, aber das zählt in der BRD nicht.

    Und was glaubst Du wie schnell Du mit irgendjemanden hier und dort gesehen wirst, dann hat der auf einmal in deinem Büro die falsche Zeitung rumliegen sehen, vielleicht noch ein paar Flugblätter von NPD, und schon ist das im Netz und im Umlauf, und wie wir hier oft genug erleben, auch hier gehen solche Gerüchte rum die mit nichts belegt sind, noch nie ein Nachweis erbracht worden ist, werden sie auch immer wieder wiederholt, die haben alle bei Goebbels gut gelernt.

    Und das Programm, der ein oder anderen Ansatz den man gebrauchen kann, ansonsten auch hier sinnlose Umverteilung von Steuergeldern.

    Das Waffenverbot, lächerlich, wieviel Sfraftaten werden mit legalen Waffen begangen?

    Den Engländern, mit ehemals liberalen Waffengesetzen sind alle Waffen abgenommen worden, was passiert? Die Einbrüche/Gewaltdelikte sind explodiert.

    Die Statistiken habe ich Moment nicht zur Hand, vielleicht kann da jemand aushelfen?

  125. #123 felixhenn #125 MrP

    Vielen Dank. Ich werde die nächste Zeit öfter bei DL draufschauen. Wenn die Info stimmt,ist das ein ganz heisses Eisen. Das können auch die MSM und die CDU nicht ignorieren. Deshalb muss diese Info absolut wasserdicht sein.

    S A N T I A G O

  126. @ #176 Wolfrabe

    Die Statistiken habe ich Moment nicht zur Hand, vielleicht kann da jemand aushelfen?

    http://www.fwr.de

    u. a.:

    Neues aus dem Land der verbotenen Waffen: Nach einem Bericht der Zeitung „The Guardian“, der sich auf offizielle Zahlen des britischen Innenministeriums beruft, sprang die Zahl der bewaffnet begangenen Raubdelikte im vergangenen Jahr um 10% nach oben, die der Raubüberfälle mit vorgehaltener Waffe auf offenen Straßen stieg um 9%. Die Statistiken zeigen ebenfalls einen sprunghaften Anstieg bei den Wohnungseinbrüchen, die mit einer Waffe begangen worden sind, hier liegt die Zuwachsrate bei 46% im Berichtszeitraum 2005/06. In 645 verzeichneten Fällen von Wohnungseinbruch führten die Täter eine Schusswaffe mit, dies bedeutet, in 204 Fällen mehr als im Vorjahr und drei Mal so oft wie im Zeitraum 2001/02.

    Die Zahl von Straßenraub unter Androhung oder Einsatz von Waffengewalt stieg von 1.311 Fällen im Zeitraum 2004/05 auf 1.439 Fälle im letzten Jahr. die Gesamtzahl von bewaffneten Raubüberfällen lag im Jahr 2006 bei 4.120 verglichen mit 3.674 in den vorhergehenden 12 Monaten. Kurzwaffen wurden hierbei am häufigsten benutzt – in 2.888 registrierten Fällen.

    Quelle: The Guardian, 25.01.2007

  127. #158 Bulldozer (24. Sep 2008 03:12)

    Vollkommen richtig, das wird leider zu oft unter den Tisch gekehrt, übler Kommunistenhaufen ist das.

  128. Guter Bericht…
    Frage mich allerdings immer bei solchen Veranstaltungen:
    Warum wird das Lokal des Ich-habe-hier-Hausrecht-Antifa-Kämpfers nicht namentlich genannt? Oder darf man das nicht?

  129. #148 felixhenn

    Die Gorleben-Demonstranten oder die Grünen hätten niemals ihre Kinder vorgeschickt,

    Nicht Richtig!
    Die hatten Kleinkinder dabei!
    Der Grund war, Bilder zu liefern, die eine Polizei zeigen, die nicht davor zurückscheut auch dann Gewalt einzusetzen.
    Desweiteren dienten sie quasi als Schutzschilde, da alle wussten, dass es nicht friedlich bleiben würde.

    Deutsche verbohrte Ideologen schrecken vor keiner Perfidität (siehe auch Köln) zurück, liegt wohl doch in den Genen.

    CK

  130. #179 kkn: Ist nur konsequent: Gesetzestreue Bürger mit Waffen führen nur zu einem höheren „Berufsrisiko“ für alle, die sich nicht an Gesetze halten. Waffenverbot = Leichteres Spiel für diejenigen, denen Verbote egal sind!

  131. #5 kkn

    “Zecken” ist Neonazi-Slang, wenn ich mich nicht irre.

    Keine Ahnung. DU scheinst den Neo-national-SOZIALISTEN Slang besser zu kennen. Nazialarm, oder wie? 🙂
    Autobahn?
    Heinrich Himmler, berüchtigter Islamversteher, Husseini-Blutsbruder, hat „Schönes Wetter heute!“ gesagt. Nazislang.

    „Der jüdische Nigger Lassalle …

    Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten).

    Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.“

    Marx an Engels, 1862 (MEW Bd. 30, S. 257)

    In Köln wurde doch von Schrammas Toleranz-SA so ein „jüdischer Nigger“ von den aufrechten Marxisten therapiert.
    Jüdischer Pro-Köln-Nazinigger? Die darf man hetzen.

  132. #185 Nassauer
    #179 kkn: Ist nur konsequent: Gesetzestreue Bürger mit Waffen führen nur zu einem höheren “Berufsrisiko” für alle, die sich nicht an Gesetze halten. Waffenverbot = Leichteres Spiel für diejenigen, denen Verbote egal sind!

    Treffer. So einfach ist das.
    ALLE iternationalen Statistiken,, von Florida, U.K., Schweiz … Australien bestätigen Deine Aussage.

    Schöner Erfolg: Der Bildungsferne, der seine Schwester hetzte, und zwei holländische Motorradfahrer getötet hat, hatte kein Messer dabei. Danke, Schäuble! 🙂

    War nur Spaß. Ich weiß nicht, ob der rassistische Türke ein Messer hat.
    Ich hab‘ eins.

  133. #166 felixhenn

    Auch hier irrst Du entscheidend, sorry!

    Unser Hauptproblem ist NICHT der Islam/die Islamisierung, sondern die feindliche Politik gegenüber der Deutschen Bevölkerung, Kindern und Familien/Müttern/Hausfrauen.

    Die Islamisierung ist ein Symptom, das zwar tödlich sein könnte und deshalb auch bekämpft werden muß, aber die Ursache ist eine andere…

    Wenn die Politik wieder für ein gesundes Selbstbewußtsein, nationale/kulturelle Identität und soweit wie realistisch ein Zusammengehörigkeitsgefühl sorgen würde etc., DANN hätten diese Symptome kaum mehr eine Chance, bedrohliche Ausmaße anzunehmen!

  134. #188 MrP (24. Sep 2008 14:49)

    Richtig, wir müssen mit dem ganzen sozialistischen Umverteilungsschwachsinn aufhören, three strikes and you are out, dann haben wir hier ganz schnell wieder Ruhe, aber der ganze Mist ist genauso gewollt, das ist das Problem.

  135. Ich halte diese Demokratische Liga auch für zum Scheitern verurteilt. Es stellt sich letztlich die Frage wie sie zu Einwanderung stehen und was sie gegen unerwünschte Migration tun wollen? Ausserdem, um so mehr willkürliche Forderungen eine Partei aufstellt, um so mehr Wiederspruch gibt es, wie man am Wiederspruch zu den Überwachungs- und Waffenverbotsgesetzen sehen kann.
    Rechte Gruppen haben das Problem von Nazis unterwandert zu werden, aber Gruppen die sich nur auf „demokratische Werte“ uns sowas berufen werden von Gutmenschen und Linken übernommen. Demokratische Werte sind ausserdem kein starkes Band.
    Es wäre ausserdem ein Alptraum, wenn die Masseneinwanderung so weiterginge, es zukünftig keine prodeutsche Bevölkerungspolitik gibt, gleichzeitig aber der Wiederstand gegen den Islam und seine Horden als Mobilisierungsmöglichkeit verloren ginge.

    Letzlich habe ich den Eindruck diese Liga will nur mehr Überwachung und Verbote, Hauptsache die Einwanderung kann weiter gehen. Nein danke.

  136. @ #128 micha

    „Da musste man zum Schluß an der Normandie anlanden, um Europa von der Pest zu befreien.“

    Der Weltpolizist, heute vertreten vom PNAC, erfindet immer neue Helfergruppen, denen er nach deren Verselbständigung wieder das Lebenslicht ausblasen muß.
    Auf solche Freunde kann man verzichten. Wer hat denn die „Gastarbeiter“ ins Land geholt ? Dieselben, die vorher die „Fremdarbeiter“ geholt haben ! Nationalsozialisten, Sozialdemokraten, Lizenzdeutsche.

    Was wir brauchen, ist eine Reinigung unseres Breies von fremden Fingern.

  137. #191 kochbuch

    Deshalb ist es auch so wichtig, daß rechtskonservative Kräfte wie die REPs, die Verabschiedung einer Verfassung und Einführung der direkten Demokratie in ihrem Programm haben!

    Denn z.Z. ist das Deutsche Volk eben kein Souverän und Demokratie existiert de facto höchstens sehr latent…

  138. @ #172

    „Nicht der gesetzestreue Bürger…ist das Problem…“

    Die totale Demokratisierung ist es, die bei der SPD als „Bürgergesellschaft“ bezeichnet wird und einen „aktivierenden Staat“ einfordert. Diese totale Mitmische aller in allem ist der Massenzwang, aus dem der totalitäre Linksbolschewismus geboren wird.

    „Demokratie“ ist ein Auswahlkriterium, die Regierung sollte wie eh und je von Berufenen – damals Adal – gemacht werden. Da der Adel wegrevolutioniert wurde, konnte sich der akademische „Adel“ etablieren, das ist Pobel mit Titel.
    Extrem-Demokratie ist das Problem.

  139. @ #188, #190

    Weiter kommt, wer aus seinen Überlegungen den Platzhalterbegriff „Nazi“ völlig wegläßt.

    Noch weiter kommt, wer aus den Gruppennamen nur mathematische Kürzel macht, A, B, X, A1, B1, X1 etc. und die überflüssigen Nullen wegstreicht.

    Der Rechenvorgang für das betreffende Kürzel geht dann auf diese Frage zu:
    Über dem Bruchstrich oder unter ?
    Koeffizient der Unbekannten oder Zahlenbetrag ?

    Das Ziel kann immer nur die einfachste Auflösung sein.

    Oder auf Schachbrett-Niveau:
    Die Machtfrage richtet sich nach den darniederliegenden Bauern, Läufern, etc.

    Das Problem ist die Extrem-Demokratie, die einer völlig mit Möbeln zugestellten Wohnung gleicht. Weil man nichts mehr wegwerfen darf, kann man sich auch nicht mehr bewegen.
    Zur Zeit ist „Umzug“ in Deutschland: Wohnzimmer in die Küche, Küche in den Keller, Schlafzimmer in den Flur etc.

    Die alte Grundgleichung ist verlorengegangen.
    Die „fette Henne“ war einst ein drahtiger Adler. Das ist das ganze Problem.

  140. Die nächste Veranstaltung nehm ich persönlich unter die Lupe.
    Die Antifa hat dann ein 1,95m großes und 100kg schweres Problem mehr.

  141. #190 European Patriot (24. Sep 2008 17:12)

    Letzlich habe ich den Eindruck diese Liga will nur mehr Überwachung und Verbote, Hauptsache die Einwanderung kann weiter gehen.

    das stimmt sicher nicht – lies mal hier:

    http://www.demokratische-liga.de/seiten/positionen/auslaender_integration/15_09_2008.htm

    Das klingt sehr vernünftig.

    Was die Zersplitterung der Parteienlandschaft angeht, das ist zwar ein Problem. Aber wenn man Islamisierung und Überfremdung durch Muslime als die derzeit brennendsten Themen betrachtet, geht es einfach auch darum, mit diesen Themen breite Bevölkerungsschichten zu erreichen.

    Und das geht meiner Meinung nach mit Pro nicht, auch wenn die meine persönliche Sympathie durchaus haben (zumal nach dem Wochenende).

  142. Gewalt statt Meinungsfreiheit

    Artikel 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    IST DIESES GESETZ NOCH IN KRAFT?

    Mit Bedauern habe ich am Wochenende beim Anti-Islamisierungskongress in Köln durch die Presse mitbekommen, dass die Linken Autonome, die so genannten Antifaschisten, die unsere Grundgesetze mit Füßen treten, gewonnen haben.
    Die gewaltbereite linke Szene breitet sich in unserem Staat aus wie die Pest. Alles was diesen vermummten Gestalten nicht gefällt, wird in den Dreck gezogen und mit Gewalt bekämpft. Diese Szene kann nur mit Gewalt antworten!!!
    Müssen wir uns diese Untergrabung des für uns alle geltenden Grundgesetzes gefallen lassen?????????
    Und die Polizei hat sich von gewaltbereiten, vermummten Autonomen vorführen lassen und ganz heimlich den Rückzug angetreten.

    Zur Klarstellung: Ich persönlich habe auch nichts übrig für Nazi’s!!!

    Es kann doch nicht sein, dass, wenn eine Person oder auch eine Gruppe, eine andere Meinung vertritt, als die Mehrheit der Menschen, dass wir der Person oder der Gruppe dann mit Gewalt begegnen.

    Es kann auch nicht angehen, dass diese so genannten anders denkenden sofort in einen Ecke geschoben werden (Nazi – Rechtradikal), mit Gewalt bearbeitet und dann, wenn sie noch gehen können, nach Hause geschickt werden.
    Diese Zeit liegt doch lange zurück (Gott sei Dank), sollte man meinen.

    Aber es kann auch nicht sein in Deutschland, dass, wenn man auch nur einen Ton gegen Ausländer sagt, oder auch nur Andeutungen macht, dass man nicht in der gleichen Richtung denkt, da man halt eine andere Meinung hat, sofort als Nazi oder rechtradikal bezeichnet wird!! Sofort treten dann wieder diese GUTMENSCHEN ins Lampenlicht und weisen einen zurecht.

    Bis heute dachte ich doch tatsächlich, dass wir in einer Demokratie leben, was für mich heißt: Meinungsfreiheit !!!!!

    Unsere Politiker stellen sich dann auch noch hinter die gewaltbereiten, vermummten Antifaschisten und jubeln und applaudieren den Gewaltbereiten auch noch zu und verlieren keinen Ton über die Art und Weise wie diese vermummten Gestalten sich verhalten.
    Es macht mir furchtbare Angst wie unsere DEMOKRATIE mit Füßen getreten wird.

    Für jedem Menschen in Deutschland gilt dieses Grundrecht und darf nicht durch diese so genannten Antifaschisten außer Kraft gesetzt werden.

Comments are closed.