Sehr geehrte Redaktion, seit Jahren engagiere ich mich für das Verhältnis von Juden und Christen in Deutschland. Ich habe den Staat Israel bereits 22 mal besucht und bin auch vom ehemaligen MP Scharon eingeladen gewesen. In Oberlichtenau betreiben wir den projüdischen Bibelgarten (die JA berichtete darüber). Ich war entsetzt, dass vor dem Kölner Dom die von sämtlichen Massenmedien propagierte Gegendemo zum Anti-Islamisierungskongress am 19. und 20. September 2008, absolut proislamisch aber antijüdisch ausgerichtet war.

Im Anhang sind zwei Bilder, die ich selbst gemacht habe. Dieser zehn mal zehn Meter große Infostand war ein offizieller Bestandteil der Demo von Oberbürgermeister Schramma, DGB, Linke u.s.w. auf der Domplatte.

Seit 1990 bin ich selbständiger Reiseveranstalter und dadurch in allen biblischen und den islamischen Ländern durch eine große Vielzahl von Reisen zu Hause. Ich kenne kein islamisches Land, in dem Christen nicht unter Verfolgung leiden und bei Wechsel von der islamischen zur christlichen Religion mit dem Tode bedroht werden.

Dass gewählte Demokraten aus europäischen Ländern, welche über dieses Problem streiten wollten, von sämtlichen Politikern und Medien mit Begriffen beschimpft wurden, die in deutscher Vergangenheit nur die Verbrecher des NS-Systems im Munde führten und dadurch eine Pogromstimmung in Köln gegen diese Personen (ich habe das selbst gesehen wie z.B. eine Rentnersfrau von schwarz gekleideten Tätern geschlagen wurde) angeheizt wurde, ist einer deutschen Großstadt völlig unwürdig.

Ich wundere mich über das Schweigen vom ZdJ und der Jüdischen Allgemeinen zu diesen Entwicklungen??? Sie dürfen diese Bilder gern kostenfrei abdrucken Foto: Maik S. Förster www.bibelgarten.de

Mit freundlichen Grüßen
Maik S. Förster
Geschäftsführer

Anmerkung von PI: In einem Punkt müssen wir korrigieren: Der ZdJ hat nicht geschwiegen, sondern die Maßnahmen gegen den Anti-Islamisierungskongress in Köln ausdrücklich belobigt.

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. @ Alle

    Bleibt dran, denn die Wahrheit siegt IMMER, leider müssen vorher leider oft viele Unschuldige dran glauben!

    Ich „missioniere“ tagtäglich erfolgreich, auch viele scheinbar hoffnungslose Fälle.

    Wir haben schlagkräftige Argumente und leider immer auch sehr aktuelle Beispiele im Dutzend zum Veranschaulichen zu bieten; noch einmal: Die Wahrheit ist auf unserer Seite…let’s roll! 😉

  2. PS: Seit letztem Wochenende habe ich beispielsweise über 50 GEZ-Abmeldungen und 5 Abos, sowie weitere Probeabos der Jungen Freiheit lancieren können!

  3. Zum Thema:

    Eigentlich erschreckend, daß solche Meldungen für unsereins fast schon zur Gewohnheit gehört… 🙁

    Allerdings bietet auch dieser Skandal die Möglichkeit, Aufklärung bei weiteren Menschen zu betreiben!

  4. Ich war entsetzt, dass vor dem Kölner Dom, die von sämtlichen Massenmedien propagierte Gegendemo zum Anti-Islamisierungs Kongress am 19.+20. September 2008 absolut proislamisch aber antijüdisch ausgerichtet war.

    An der gleichen Stelle auf der Domplatte wehte vor garnicht allzu langer Zeit im Rahmen eines Kurdenkonfliktes schon die osmanische Kriegsflagge, die Fahne der faschistisch/antisemitischen „grauen Türkenwölfe“ und es wurde aus tausend Kehlen „Allahu Akbar“ gebrüllt.

    Gestört hat das scheinbar (pc) keinen Menschen.

    sapere aude

  5. #1 MrP

    Ich würde sagen, es ist eher die Freiheit, die siegt. Die Gedanken der Freiheit haben schon viele totalitäre Ideologien zur Knie gezwungen:

    Absolutismus, Faschismus, Nazismus, Kommunismus, jetzt ist Multikulturalismus auch an der Reihe.

    Die Wahrheit ist ja relativ… das wissen wir doch von Marx 🙂

  6. Ich zahle seit 22 Jahren keine GEZ und kann nur jdem aus NRW empfehlen seinen Fernseher und sein Radio abzumelden. Die GEZ ist in der Beweispflicht, das man doch noch einen Fernseher hat. Der Zugang zur Wohnung kann und muss der GEZ verwehrt werden (Artikel 13 GG)

  7. (noch zu #4 Selberdenker (26. Sep 2008 16:27) )

    …ach ja… und am christlichen Kölner Dom (Nordturm) gehisst, wehte der islamische Halbmond auf der Türkenfahne.

    (massenmedial natürlich alles verschwiegen)

  8. #6 Selberdenker

    Ihr Name ist ein Affront gegen jeden unterwerfungsgläubigen Mohammedaner. Sie provozieren damit die Anhänger der Ideologie der Knechtschaft aufs Äußerste!

    Und allen ein tolles Wochenende !

  9. Es handelt sich hier um die sog. Kölner Klagemauer, s.
    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Klagemauer
    Weitere Informationen findet man bei Google mit den Stichworten “ Köln Klagemauer „.

    Angeblich schafft es die Stadt Köln nicht, diese Sache von der Domplatte zu entfernen. Angesichts der Tatsachen vom vergangenen Wochenende scheint dies kaum glaubhaft und kaum glaublich …

  10. In Österreich liegen BZÖ und FPÖ in Umfragen zusammen bei rund 25 % der Stimmen. Wir werden, wir müssen auch eine solche Partei kriegen, sonst wird es fast überall Mehrheiten des Linksblocks geben. Das wird in Österreich verhindert.

  11. Anmerkung von PI: In einem Punkt müssen wir korrigieren: Der ZdJ hat nicht geschwiegen, sondern die Maßnahmen gegen den Anti-Islamisierungskongress in Köln ausdrücklich belobigt.

    Genau so war es – überaus bedauerlicherweise. Jetzt muss sich der ZdJ mit den inakzeptablen Ausuferungen dieser fehlgeleiteten Pro-Islam-Haltung selbst zurecht finden. Ich halte Herrn Kramer potentiell für einen intelligenten Mann. Dass er seinen Standpunkt in dieser Sache – sowie in vielen anderen Dingen – noch nicht eingehend überdacht und teilweise grundlegend erneuert hat, ist unverständlich. Mir scheint mehr und mehr, dass sich der ZdJ nicht als Teil Deutschlands und auch nicht als Sprachrohr der Juden in Deutschland versteht. Es ist vielmehr eine abgeschottete, elitäre und arrogante Institution, die niemandem nutzt – auch nicht den Juden in Deutschland. Im Gegenteil!

    Die Juden in Deutschland sollten ihren Zentralrat mal grundlegend reformieren und ihre Spitzenfunktionäre allesamt austauschen. Denn sich für das Judentum in Deutschland einzusetzen, sollte deutlich andere Prioritäten haben, als lediglich die Landschaft mit Denkmälern und Stolpersteinen zu bedecken.

  12. Endlich meldet sich mal wieder einer unserer Jüdischen Mitstreiter zu Wort. Irgendwie eigenartig daß von dieser Seite in letzter Zeit auch sehr wenig gegen diese, uns alle betreffende Bedrohung, zu hören oder zu lesen ist.

  13. #7 gorbasback

    Wenn UN-Gremien aktiv werden, dann richtet sich das nicht gegen die schwersten Verbrechen in vielen islamischen Ländern, sondern stets gegen angeblich immer noch unzureichende westliche Länder und Israel.

    Schauen Sie mal im web nach, was der „UN-Menschenrechtsrat“ so anstellt. Und welche Länder dort entscheiden. Ich denke und befürchte, beim „UNO-Ausschuss für die Beseitigung von Rassendiskriminierung (CERD)“ wird es ähnlich sein.

    Gucken Sie mal, ob dieser sich gegen die intensiven Diskriminierungen in vielen islamischen Ländern wendet?

  14. Warum sprach Frau Knobloch nicht über die Klagemauer am Dom?

    Ihre Freude über den geplanten Bau eines jüdischen Museums und ihre Anerkennung für die Kölner, die am vergangenen Wochenende gegen den von „Pro Köln“ veranstalteten sogenannten Anti-Islamisierungskongress auf die Straße gegangen sind. „Es ist eine Katastrophe, wenn braune Banden polizeigeschützt ihr Unwesen treiben können“, sagte die Präsidentin des Zentralrats der Juden, die als Ehrengast zum Neujahrsempfang der Synagogen-Gemeinde eingeladen war. „Die Gerichte haben gut entschieden, und die Demonstranten haben etwas Einmaliges geleistet.“ … Beim Neujahrsempfang forderte Abraham Lehrer, Vorstand der Synagogen-Gemeinde, die Intensivierung der Überwachung von „Pro Köln“ durch den Verfassungsschutz. „Die Forderung nach einem Verbot solcher Parteien kann nicht oft genug gestellt werden“, so Charlotte Knobloch. Lehrer sprach allen Demonstranten, Künstlern, Gastronomen und Taxiunternehmern seinen Dank aus.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660611774.shtml

  15. Überall gärt es!Man kann sich Foren noch und nöcher anschauen, überall ist der Tenor zu min. 90% gegen den rechtswidrigen Abbruch der Anti-Islamisierungsveranstaltung deutlich zu vernehmen (oft sogar in Forenbereichen, die ein vollkommen anderes Thema diskutieren!). Dieses größte Armutszeugnis unserer Demokratie seit dem 23.05.1949 wird noch lange nachhallen – und wer weiß, möglicherweise haben Schramma und sein Doppelschuh tragender Polizeichef der Pro-Bewegung damit einen Bärendienst erwiesen (?).

    PRO-Köln teilt in einer Mail mit, dass sich das Blatt (die Stimmung) zu wenden scheint – und die Fortsetzungsklage auch im Namen der belgischen, östereichischen und französischen Freunde in dieser Woche erhoben wird.

  16. Damit ist bewiesen:

    Türkenfritz sammelt nicht nur die autonomen Terrorbanden, sondern auch die Antisemiten Deutschlands in Köln.

    Eine bodenlose Schande für diese unschuldige Stadt.

    Wann jagen die Kölner diesen Typen in die Wüste ?

  17. Im Anhang sind zwei Bilder, die ich selbst gemacht habe. Dieser 10 mal 10 Meter große Infostand war ein offizieller Bestanddteil der Demo von Oberbürgermeister Schramm, DGB, Linke u.s.w. auf der Domplatte.

    Wo sind denn diese Bilder????
    Nach den Bildern, die ich bisher gesehen habe, handelte es sich mehr um einen psychisch gestörten Einzeltäter.
    Wenn es Belege dafür gibt, dass dieser ein offizieller Bestandteil der Gegendemo war, sollten die auch öffentlich gemacht werden.

  18. Es wachen immer mehr auf in Deutschland!
    Vor zwei Stunden habe ich einen Anruf von einem Bekannten aus Franken gekriegt. Der ist stock-katholisch und streng religiös. In die Messe gehen und beten ist fast sein einziger Lebensinhalt. Er hat keinen Fernseher und liest keine Zeitung.

    Politik hatte ihn absolut nicht interessiert. Bis jetzt! Denn er hat schon was über den Meinungsterror und die Gewalttaten des linken Mobs mit Unterstützung von Schramma am vergangenem Wochenende mitgekriegt. Und war total entsetzt! Sowas hatte er bis jetzt nicht für möglich gehalten.

    Ich habe ihm dann weitere Informationen gegeben. Mit meiner ebenso religiösen, protestantischen Tante bin ich über die Islamisierung auch schon am diskutieren.

    Viele Christen und viele Juden werden immer nachdenklicher…

  19. Der ZdJ spielt das Gewissen der Nation und heult doch nur im Chor mit den moslemischen antijüdischen Propagandisten und ihren linken Schutzstaffeln. Antisemitismus ist scheinbar in der Vorstellung des ZdJ eine Einstellung, zu der nur Deutsche fähig sein können und ich bin sicher, dass die noch Kalender von 1946 an den Wänden hängen haben. Zumindest scheint ihre Weltsicht zu etwa diesem Zeitpunkt eingefroren zu sein.

  20. at #12 Meister Eder

    Da haben Sie völlig recht.Der ZDJ sollte seine Positionen überdenken, da es sich und seinen „noch“-Mitgliedern keinen gefallen tut.Aber es ist wahr, die Spitze des ZDJ ist ein elitärer Haufen der völlig abgeschottet von der Realität lebt.Die Stimmung der Mehrheit seiner Mitglieder bemerkt er nicht und wenn doch, dann reden sie Schullehrerhaft auf die Personen ein und wollen sie zu der Überzeugung führen das sie ja (das kleine Mitglied) keine Ahnung haben.Der Vater eines meiner Freunde ist so ein kleines Mitglied und hat sich mit einigen der Spitzen überworfen.Belächelt haben sie ihn nur.Nun flieht eine Menge dieser Mitglieder in freie und unabhängige Gemeinden, die aber keine oder nur eine kleine politische Stimme in Deutschland haben, da der ZDJ alles tut, um sich „da oben“ zu halten.Es gibt verdammt viele Karteileichen beim ZDJ, die in der offiziellen Gemeinde gemeldet sind, aber in die freien und unabhängigen Gemeinden besuchen.Fragt man noch dazu zugezogene Israelis, ob die in der Gemeinde überhaupt gemeldet sind, dann sagen bis zu 90% der Leute:“Wozu, damit ich meine Steuern an die Spinner abdrücke?“.
    ZDJ denk mal darüber nach.

  21. Anmerkung von PI: In einem Punkt müssen wir korrigieren: Der ZdJ hat nicht geschwiegen, sondern die Maßnahmen gegen den Anti-Islamisierungskongress in Köln ausdrücklich belobigt.

    Ja, der ZdJ gibt einem wirklich Rätsel auf.

    Hat jemand Juden in seinem Bekanntenkreis, die man fragen kann, warum das so ist?

    Die gleichgeschalteten Medien haben doch diese Aktion Netz gegen Rechts initiiert, warum drücken die sich eigentlich nicht klar aus mit „Netz gegen Antisemitismus“?

    Bekannt ist längst, dass mit der Zunahme moslemischer Einwanderer der Antisemitismus ständig ansteigt. Wer für den Islam in Europa eintritt, ist auch für den Antisemitmus in Europa.

    Sind die, die sich für „““Elite“““ halten Realitätsverweigerer oder nehmen sie den sich ausbreitenden Antisemitismus in Kauf?

  22. Zu dem Punkt mangelnder religiöser Toleranz in islamischen Ländern

    Es ist einfach widerlich, wenn Dhimmi-Politiker wie der gruene Konstanzer OB dieses Faktum nicht nur nicht ansprechen, sondern getrieben von ihrem Dhimmitum noch meinen sie müssten anmahnen,

    ‘dass gerade in den aktuellen Zeiten die lange Tradition des Respekts, den der Islam anderen Religionen gegenüber einnimmt, nicht vergessen werden dürfe.’

    http://www.konstanz-am-see.com/stadtinfo/rathausnachrichten/?txtid=2639

  23. #30 karlmartell (26. Sep 2008 17:42)

    Der ZdJ und seine Mitglieder ist politisch und kulturell in Deutschland geblieben. Die haben mit Eretz Israel nichts am Hut ausser Wortbekenntnisse, keiner will Dienst in der IDF leisten oder gar nach Eretz Israel auswandern.

    Unsere Talmutschüler haben ganz andere Probleme als Nazis, zB. ein Taxi zubekommen.

  24. Zum ZDJ fällt mir momentan nur ein (sorry) arabisches Sprichwort ein: „Den Narren erkennst Du an sechs Zeichen: Furcht ohne Grund, Rede ohne Nutzen, Wechsel ohne Fortschritt, Frage ohne Ziel, Vertrauen zu Fremden und Freundschaft mit seinem Feind.“

  25. Schmiert ein Skinhead „Juden Raus“ an eine Mauer, kommt er ins Zuchthaus und dreitägige Staatsschuld wird ausgerufen. Proklamiert ein Linksfaschist das gleiche nur in eloquenterer Form, schert es keine Sau mehr.

    Was ist nur los in diesem Land.

  26. #1 Tiefland

    Die Frau Knobloch vom ZdJ hat aber in höchsten Tönen das Vorgehen der SA-Schramma gelobt!!!
    —-

    Juden, äh, Islamisierungskritiker: Minderwertiger, lebensunwerter Dreck, den man VERNICHTEN, TOT-Schreiben (ksta), in die Toilette spülen muß.

    „Khomeini spricht vom eiternden Krebsgeschwür“ *

    Wa, Frau Knoblauch, der Achimdschihad fand den Kongreß ja auch schwer islamofob.

    *
    http://debatte.welt.de/kolumnen/73/iran+aktuell/91531/als+khomeini+zum+heiligen+krieg+gegen+israel+aufrief

  27. Der Mann hat absolut Recht! Was in diesem Land gerade läuft verdient die Bezeichnung „Demokratie“ nicht mehr. Man hat eine hysterische, paranoide Stimmung geschaffen, in der – mangels echter Nazis – alle, die nicht dem staatl. verordneten Staatsdiktat gehorchen, automatisch Nazis sind.

    Wie ich gelesen habe, findet der nächste Anti-Islam Kongress in Israel statt. Ich glaube, ich habe meinen Reiseveranstalter schon gefunden 🙂

    @PI
    Der Link zum Bibelgarten geht nicht (URL des Bibelgartens ist korrekt, steht aber die PI URL davor)

  28. #32 DerTempler (26. Sep 2008 17:48)

    Kann es sein, wie das hier schon mehrfach erwähnt wurde, dass der ZdJ wirklich in Deutschland geblieben ist, aber in einem Deutschland, dass es nicht mehr gibt. Ich weiss nicht, wie alt die Mitglieder des ZdJ sind, wenn sie die Zeit von 1930-1945 erlebt haben, ist ihr Bild natürlich aus dieser Zeit geprägt. Verständlich. Aber es kann doch niemanden entgehen, dass der Antisemitismus aufgrund der Ausbreitung des Islam in Europa, beständig wächst.

    Wann man berücksichtigt, dass soviele Nationen mit ca. 21 Millionen Menschen in Deutschland leben, wovon es überwiegend mit Einwanderern aus moslemischen Ländern erhebliche Probleme gibt, kann man doch nicht davon sprechen, Deutschland sei ausländerfeindlich. In meinem Freundeskreis gibt es viele Leute mit Migrantenhintergrund, aber es bestehen absolut keine Probleme, die Leute fühlen sich hier gut, haben z.T. Deutsche geheiratet und niemand fragt, wo sie oder die Eltern hergekommen sind.
    Das ist einfach gar nicht wichtig, weil alle Deutschland als ihr Zuhause ansehen.

    Das Problem ist der Islam mit seinem Allmachtanspruch und dem hegemonialen Bestreben, alles zu unterwerfen. Die Nichtakzeptanz des Ungläubigen.

    Warum will das niemand wahrhaben. Auch nicht der ZdJ.

  29. 1. #28 ot (26. Sep 2008 17:25)
    Ich habe also die Pro-Palestinenser-Demonstranten gezehen, und viele Fotografien genommen, die Sie hier sehen kann:
    Palestinenser-Demonstranten in Köln.

    Danke ot. Ich hatte bisher immer nur das Bild des einzelnen Mannes mit dem Plakat gesehen. Deine Bilder zeigen das wahre Ausmaß.

  30. #28 ot

    Tak for fotografierne.
    Vi samler alt, for at faa en ny Antiislamiseringskongress.
    Saadan er det altsaa, naar du demonstrerer mod den antesimitiske Islam saa er du Nazi, men hvis du demonstrere imod joeder og Israel, saa er det ok.

    Wenn man gegen den antisemitischen Islam demonstriet,ist man Nazi.
    Wenn man gegen Juden oder Israel demonstriet, ist es ok.

    Übrigens laufen die, wie wir wissen hochprozentualen in der Statistik, Straftaten unserer Kulturbereicherer unter politisch motivierte Straftaten von rechts.

  31. Ich hatte diese Schilder auch gesehen und auch den älteren Mann, welcher exakt das abgebildete Schild trug, angesprochen und ihm gesagt, wie scheiße und polemsich ich diese Aktion finde. Seine Reaktion war Ignoranz. Als ich dann lauter rief: „Du Antisemit!“ wurde ich von mehreren Leute zur Seite gedrängt.
    Ekelhaft

  32. #38 karlmartell (26. Sep 2008 18:19)

    Volles ACK. Man kann es nicht verstehen.

    Rede mit Israelis in DE, jüdische Einwanderer nach DE oder Talmut Schüler, unter der hand du wirst sehr viele PI Stimmen hören.

    Korn und Friedmann sind das selbe Lager wie Roth, Schramma, Beck und Co.

  33. ZdJ:

    wir können uns nicht am Zentralrat orientieren, was der sozusagen amtlich als antisemitisch empfindet, und was nicht. Es gibt einiges, was nicht so problematisch ist, wie es dargestellt wird. Udn es gibt einiges -der Bericht des Maik Förster zeugt davon – wo der ZdJ eindeutig auf der falschen Seite steht.

    Wir müssen uns also um eine eigenständige Beurteilung bemühen. Wir müssen bereit sein, uns beschimpfen zu lassen, wissend, daß wir nicht die Nazis sind, als die wir diffamiert werden.

    Auch durch den ZdJ.

  34. #42 Ella
    Das “Zentralrat der Juden” in Deutschland sind Staatsbeamte, die dem Mainstream aus der Hand fressen.

    Nein, der ZDJ ist unter Frau Knobloch zu einem Kasperverein verkommen, von dem sich immer mehr rechtsdemokratische Juden abwenden.

    Das die eigentliche Gefahr für die Juden in Deutschland vom Islam und nicht von den wenigen, irren Hitlerfaschisten ausgeht, hat sie bis heute nicht begriffen.

  35. Anmerkung von PI: In einem Punkt müssen wir korrigieren: Der ZdJ hat nicht geschwiegen, sondern die Maßnahmen gegen den Anti-Islamisierungskongress in Köln ausdrücklich belobigt.

    Oh, ja, und mit welchen worten….:
    KÖLN – Auf dem Neujahrsempfang der Synagogen-Gemeinde Köln hat die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, den Kölnern nach den Demonstrationen gegen den „Anti-Islamisierungskongress“ vom vergangenen Wochenende dafür gedankt, ein klares Zeichen gegen Rechts gesetzt zu haben. Knobloch griff zugleich die als rechtsextrem eingestufte Partei „Pro Köln“ als Organisatoren dieses Kongresses scharf an und bezeichnete sie als „geistige Brandstifter“ und „rechtsradikale Rattenfänger“. Sie appellierte an die Verantwortung jedes einzelnen Bürgers. „Wir alle sind gefragt, wenn es darum geht, die Zukunft unserer Gesellschaft zu gestalten“, sagte sie.
    http://www.ksta.de/servlet/OriginalContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1218660606453

    Mal sehen, wann, keinesfalls
    Theo Retisch,
    die moslems so richtig jagd auf knoblochs glaubensbrüder machen…..anfänge, bis zur synagogenbrandstiftung, gibt es schon lange!
    Wer dann wohl den karren aus dem dreck ziehen soll…?

  36. Jutta:

    Sidan du forstaar norsk, so hev du truleg gleda av aa lesa mi eigi augevitneskildring fraa Köln:

    http://maalmannen.blogspot.com/2008/09/pbelen-herja-i-kln-ahmadinejad-fekk-det.html

    Fotografi som eg tok fraa motdemonstrasjonane finn de her:

    http://maalmannen.blogspot.com/2008/09/bilete-fraa-kln-1.html
    http://maalmannen.blogspot.com/2008/09/bilete-fraa-kln-2.html
    http://maalmannen.blogspot.com/2008/09/bilete-fraa-kln-3.html
    http://maalmannen.blogspot.com/2008/09/bilete-fraa-kln-4.html

    Eg hev skrive ein heil haug med rapportar om ting eg saag og höyrde i Köln denne helgi, du finn alt paa maalmannen.blogspot.com.

    Eg ser fram til aa möta paa neste konferanse…

  37. –> Warum will das niemand wahrhaben. Auch nicht der ZdJ.

    Ich kann mir vorstellen das dahinter mehr als ein System steckt. Die Interessen der verschiedenen Interessengruppen in Deutschland, von Gesellschaft bis Religion, bilden für den Parteipolitiker doch einen hervorragenden Pool an Variantenreichtum in Bezug auf reale Politik. Man kann Interessengruppen gegeneinander ausspielen, wie z.B. in Köln gesehen, etc. Es gibt hier noch sehr viel mehr Potential könnte ich mir vorstellen. Wie sagte CFR, in der T’ei gibt es so schön viele Konflikte!
    Dito, da haben wir es, die Politiker holen sich ihre Berechtigung aus dem synthetisch generierten gesellschtl. Konfliktpotential. Ist doch genial, so kann man immer so tun als hätte man was zu tun, Politik als reiner Verwaltungsakt, und ganz viele dürfen mitreden, tolles Ding. Einfach reden, mitreden, hej lass mal reden, Reden als Selbstzweck, Rede-Anarchie. Alle reden, Nichts kommt dabei heraus, man muß ja auch kein Problem wirklich lösen, ist ja nur ein Konflikt…
    Wir leben in einer Zeit der Informations-Bits (Begriff habe ich mal in den USA gehört), die Fülle dieser Informationen lenkt geschickt von dem wahren einzigen bzw. bestimmten generellen Problemen ab.
    Machen wir folgendes Gedankenspiel: Wir denken uns den sog. Islam und all seine Probleme aus Deutschland weg, was bleibt? Man könnte sagen nichts, nur das wir es dann wieder mit Themen zu tun haben würden welche anders agierende Politiker erfordern würde.

    Nur mal so ein Gedanke.

  38. OT

    Laut RTL AKTUELL hat heute der als islamischer Terrorist gesuchte Libanese Houssain al-Malla auf ner Bank in Offenbach sein ganzes Geld abgehoben.
    Die Polizei kam leider zu spät. 🙁

    So ein Pech aber auch…
    ich spendier ne Packung Taschentücher für die Pozilei.

  39. #45 Wotan (26. Sep 2008 18:41)

    Einen Blogger? das ist der Blog von Robert Basic dem wohl bekanntesten Blogger in Deutschland LOL

  40. OT
    Leute, was haltet ihr von der Rede von Judith Wolters (30, ProKöln):

    ——
    Herr Oberbürgermeister, meine Damen und Herren,

    was sich am vergangenen Wochenende im Zusammenhang mit dem Anti-Islamisierungskongress in Köln abgespielt hat, ist eine „Blamage des Rechtsstaats“. So formuliert es zutreffenderweise der renommierte Bonner Staatsrechtler Josef Isensee.

    Dass Sie, Herr Schramma, in diesem Zusammenhang von einem „Sieg der Demokratie“ oder von „Zivilcourage“ sprechen, offenbart wieder einmal Ihr mangelndes Demokratieverständnis und fehlendes Wissen über unsere Verfassung. Ein wesentliches Element unserer pluralistischen Demokratie ist die Meinungsvielfalt, die insbesondere die Versammlungsfreiheit für politisch Andersdenkende voraussetzt. Nichts anderes besagt Art. 8 unseres Grundgesetzes.

    Wer also die Minderheitenrechte, z.B. der Bürgerbewegung pro Köln beschneidet, greift den demokratischen Rechtsstaat an und stellt sich außerhalb der Verfassung.

    Ihre Fäkaliensprache möchte ich nicht kommentieren. Sie zeigt lediglich Ihre fehlende Kinderstube. Als Lateinlehrer sollten Sie aber zumindest die Bedeutung des Begriffes Zivilcourage kennen. Zivilcourage bezeichnet mutiges Vorgehen von Bürgern gegen den Staat oder die herrschende Meinung. Keinesfalls kann man von Zivilcourage sprechen wenn sich Stadtspitze, Polizeiführung und Monopolpresse gemeinsam mit linken Gewalttätern gegen eine relativ kleine politische Gruppierung stellen und diese an der Ausübung ihrer Grundrechte hindern.

    Nichts anderes ist hier in Köln geschehen. Sie können nicht einerseits das Verbot des Anti-Islamisierungskongresses bejubeln und andererseits die gewalttätigen Auseinandersetzungen Autonomer bedauern. Denn ausschließlich letztere haben das Verbot bewirkt. Nur die Kriminellen, die neben Schlägereien mit der Polizei Signalanlagen der Bahn zerstört und hierdurch die Allgemeinheit in Gefahr gebracht, Krawalle veranstaltet, indem sie z.B. Müllcontainer in Brand setzten, haben dafür gesorgt, dass der Anti-Islamisierungskongress nicht stattfinden konnte. Ihr Unterhaltungsprogramm auf dem Roncalliplatz hat hierzu nichts beigetragen. Aber auch gar nichts. Durch Ihre Freude über das Verbot drücken Sie daher nichts anderes aus als Ihre Zustimmung zur Gewalt.

    Sie feiern die Kapitulation des Rechtsstaates vor der Gewalt! Nichts anderes hat die Kölner Polizeiführung am Wochenende getan: Sie hat vor der Gewalt linksextremer Krimineller kapituliert.

    Was wollen Sie tun, wenn die linke SA demnächst beschließt, dass eine CDU-Veranstaltung nicht stattfinden darf?

    Jubeln Sie dann immer noch über den Sieg der Demokratie und Toleranz, wenn Ihre eigene Versammlung gewaltsam verhindert wird?

    Dass das Verbot des Kongresses, der laut einer Umfrage von etwa der Hälfte der Befragten für gut befunden wurde, eindeutig rechtswidrig war, wird sich früher oder später vor dem Verwaltungsgericht herausstellen.

    Dass wir unsere Kundgebung gegen die Islamisierung Europas und die Kölner Großmoschee wiederholen werden, versteht sich von selbst!

    Die verdiente Quittung für den Machmissbrauch werden Sie zudem am 07. Juni 2009 erhalten!

    http://www.pro-koeln-online.de/artikel08/260908_wolter.htm

    http://www.islamisierung.info

  41. @ #51 karl-friedrich (26. Sep 2008 19:10)

    ich kenne den blog von robert…in diesem falle ging es aber nicht um ihn !

  42. jaja der ZDJ, bzw Frau Knobloch. 😀 Der Gutmenschen-Virus kennt keine Religionsbarrieren. Frau Knobloch kann man beruhigt abhaken, von der ist nichts Konstruktives zu erwarten.

    Wenn ich mir ihre Kommentare zu aktuellen Ereignissen die letzten Jahre zu Gemüte führe, dann stellt sich bei mir der deutliche Eindruck einer -äh, nennen wir es mal – begrenzten Einsichtsfähigkeit ein.

    Gutmensch-Multikulti-Ideologie geht bei ihr offensichtlich vor Gehirn.
    Da müssen die jungen Juden mal bald ran, bei uns Christen sieht’s ja auch ähnlich düster aus, was man alles so an Dhimmitum von der Kanzel hört geht ja auf keine Kuh-Haut.

  43. #13 Leserin

    Die Stadtverwaltung legt also zweierlei Mass an:

    Am letzten Samstag schränkt sie das Recht Artikel 5 des GrundGesetzes für Pro Köln ein.

    Und auf der Domplatte beruft sie sich auf den Artikel 5 des GrundGesetzes, obwohl hier offensichtlich gelogen, HalbWahrheiten aufgetischt werden und verschwiegen wird.

    Köln ich komme als Nervensäge. Macht mit! Den Beamten dort ständig auf den Zahn(nerv) fühlen.

  44. …sollten sich die Leute von proKöln doch irgendwie mit kleineren jüdischen Organisationen für die nächste AntiIslamisierungskonferenz zusammentun.Ihre Schnittmenge ist doch recht groß.
    Auf „Nazis“, die mit Juden zusammen demonstrieren wird sicher keiner so leicht einen Stein werfen … oder vielleicht auch doch .Wahrscheinlich sogar . Das wäre dann der publicitymässige Totalharakiri der PC-Fraktion . Stellt euch mal vor, man würde im ausländischen Fernsehen Bilder sehen, in denen die großen Antirassisten Juden mit Steinen berwerfen und anpöbeln !!!

  45. @ #53 Zvi

    Haben Sie keinen Zweifel ? Wie wäre es, wenn Mitteleuropa als siedlungsoffener Freiraum für Semiten gedacht worden ist, um den Nahostkonflikt endgültig zu entschärfen ? Deutsche sind laut Bibel wie Amelek, langsam löscht die Zeit die Erinnerung daran aus.

  46. Der ganze ZdJ ist ein einziges rotes Tuch für mich. Zu allem das Maul aufmachen und auf alle einschlagen. Ob Hohmann, Günzel, Oettinger, Nitzsche oder Krause. Immer feste drauf. Die verraten die eigene Sache, weil sie glauben uns Deutsche immer weiter bestrafen zu müssen und uns an sowas wie Nationalstolz und eigenständiger Politik hindern zu müssen. Diese Zusammenarbeit mit Schramma, Antifa, Islam ist ein Ding der Unmöglichkeit, da hofiert der ZdJ die eigenen Henker und mir stellt sich die Frage, wann waren jemals ZdJ und Herr A. aus Iran einer Meinung? Fast schon historisch.

    Lieber ZdJ, bitte rekalibrieren sie endlich ihr Feindbild. Der konservative Deutsche, der sein Land liebt, der sagt wir haben mehr als 12 Jahre Geschichte, auf seine Herkunft stolz ist, nicht vor aller Welt im Dreck kriecht und immer weitere Geldforderungen aus aller Welt wegen 1./2. Weltkrieg zurückweist, ist keine Nazi, das ist ein normaler Mensch und nicht ihr Feind.

  47. Für alle Kölner, denen die Entwicklung ihrer Stadt graue Haare bereitet, hier mal was zur Aufmunterung:
    von Köln/Bonn. Mo. – Fr. und So.
    TUIfly X31133 Abflug Köln/Bonn: 16:50 Uhr, Ankunft FMM (allgäu airport) 17:55 Uhr, gültig ab 29.03.2009 – bis 23.10. 2009, Non-Stop
    In FMM gelandet (es gibt auch aktuell tägliche Flüge von CGN nach FMM; Details unter http://www.allgaeu-airport.de/), seid Ihr erst mal in einer Gegend, in der die Kirchen am Sonntag zwar auch nicht mehr voll, aber immerhin noch gut gefüllt sind (die Dorfkirchen sind nach wie vor voll).
    Musels muß man mit der Lupe suchen und wenn man welche findet, dann wechseln DIE auf die andere Straßenseite. Die Leute, die freitags im Metzgerladen ihren Schweinebraten ordern, grüßen sich nicht mit „tschö“, „hallöle“ oder „tachchen“, sondern mit einem herzlichen „Grüß Gott“ (auch die bekennenden Heiden!).
    In dieser Gegend könnt Ihr Kölner Euch mal vom Irrsinn in Eurem merkwürdigen Kaff (erscheint mir aus der Distanz als eine Mischung aus Pjöngjang (Hauptstadt Nordkoreas) und Gaza-Streifen) erholen. Und wer weiter will (doch, es gibt sie noch, die Libertas Bavariae):
    http://www.allgaeu-airport.de/wDeutsch/Pressemeldungen/2008/Ab_Ostern_von_MM_nach_TelAviv.php
    Ihr seht: Die Südfront steht (noch)!
    Südfront? Oje, jetzt bin ich als militaristischer Obernazi enttarnt! Aber HIER feindet mich ob dieses bizarren Verdachts niemand an. Schon gar kein selbsternannter Antifand (der bekäme auf jedem Dorffest auf ’s Maul, ehe er dasselbe auch nur halb geöffnet hätte). Ich LIEBE meine Heimat!!!
    Grüßt mir (auf ’s Unfreundlichste) Euren roten Obersturmbannführer und Ehrenmufti Ibn Schramma,

    Don Andres

  48. Stellt euch mal vor, man würde im ausländischen Fernsehen Bilder sehen, in denen die großen Antirassisten Juden mit Steinen berwerfen und anpöbeln !!!

    DAS WÄRE DER SUPERGAU! Das könnte sich eine Stadt, wie Köln nicht schon wieder leisten! Da würde der OB anschließend gegangen werden müssen!

  49. Ich bin einer von denen, die auf PI gestoßen sind, als am letzten Wochenende unser Rechtsstaat in sich zusammenfiel. Bisher bin ich noch nicht ganz schlau draus geworden, warum das Pro-Jüdische hier so betont wird (ich selbst bin da neutral). Man kann doch nicht allen Forumsteilnehmern vorschreiben, welche Meinung er zu verschiedenen Dingen haben sollte. Ich dachte, der gemeinsame Nenner wäre die Ablehnung der Political Correctness, wie es schon der Name der Seite sagt. Und Pro-Jüdisch zu sein, ist doch immer noch politisch korrekt. Oder ich habe es einfach noch nicht gepeilt und bitte dann um Aufklärung.

  50. @ #51 ot (26. Sep 2008 19:10)

    Klasse Bild! Ich bewundere die Physiognomien der dargestellten Charaktere:
    Einerseits der entspannt und offensichtlich ob der Stichhaltigkeit seiner Argumente souverän parlierende Diskussionspartner der Dame mit Rucksack sowie der hoheitliche Mine tragende grün-bewamsten „Ordner“ zur Linken. Jetzt beginne ich als 1950 geborener Mensch zu ahnen, was ab 1933 in meinem Lande los war!
    Eine Frage habe ich noch: Wer guckt denn da ganz links über den blauen Anorak? Ist das nicht SPD-Kanzlerkandidat Steinmeier?

    Don Andres

  51. #61 Rapfen (26. Sep 2008 20:07)

    Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, wie in der deutschen Presse gegen Israel gebasht wird?
    Ich nenne Ihnen ein Beispiel. Der Focus schrieb vor einiger Zeit einen Artikel darüber, wie die Palästinenser von Israel beschossen werden, zeigten gleichzeitig aber Kassamraketen, die nachweislich von den Palästinensern gegen Israel eingesetzt werden.
    Nach einem Hnweis darauf an den Focus, kam lapidar, man habe sich geirrt. Eine Richtigstellung im Netz erfolgte nicht.

    Die Macht der Bilder wurde hier eingesetzt gegen Israel. Solche Fälle gibt es häufig, wenn Sie mit offenen Augen schauen, werden Sie es merken.

    http://www.youtube.com/watch?v=ERZ-eMf8gJk

    Ich hatte noch mehr Filme von Youtube, die wohl geflaggt wurden, weil sie klar machten, wie die Presse in vielen Fällen, Szenen stellt, „Palywood“ inszeniert, um Israel schlecht dastehen zu lassen.

  52. @ karlmartell
    Ach so ist das. Obwohl ich schonmal einem Palästinenser bei seiner Diplomarbeit geholfen habe, verfolge ich den Nahostkonflikt nicht so, weil ich ihn für unlösbar halte. Aber jetzt werde ich mal drauf achten.

  53. Zu den Kölner Jung-Dschihadisten wieder mal ein treffender Kommmentar von einem Mohammedaner:

    Ich hab’s eben gerade wieder in den WDR-Regional-Nachrichten gesehen, bin zwar kein Fan von Verschwörungstheorien, aber die Sache kommt mir seltsam vor.Es ist nicht einmal eine Woche vergangen, seit die Neonazis, die den sogenannten Islamterror anprangern wollten, aus der Stadt verjagt wurden und schon haben wir am Beispiel von 2 unterschiedlichen Ereignissen den Terror in Köpln quasi vor der Tür – manch deutscher Nichtmuslim mag da vielleicht denken „lieber 100 Neonazis auf dem Altermarkt, als 5 Islamoterroristen in der Stadt.

    Ganz seltsam finde ich, dass diese, laut WDR „türkischstämmigen Jugendlichen“, also sicherlich deutsche Staatsbürger, nach diesem Vorfall alle Pläne ausplaudern, die sie in den nächsten Jahrzehnten haben…“weisst du Bulle, ich bin krasser Muslim, ich muss Allahs Ehre verteidigen und deshalb mach ich alle kafir in Deutschland platt, und wenn ihr mich abknallt, auch egal, dann komm ich sofort ins Paradies, wo geile nackte Weiber auf mich warten“ – auch wenn jemand erst 15 oder 17 ist, glaubt ihr, dass er seinem „Feind“ sozusagen alle seine Pläne erzählt, Pläne, die der „Feind“ selber garnicht herausgefunden hätte?Würde sich ein 17jähriger so tief in die Scheisse reiten?Würde er in Kauf nehmen, abgeschleppt und „verschwunden“ zu werden?Würde jemand, der sich einbildet für seinen Glauben zu kämpfen, sofort mit der Sprache rausrücken?

    Muss man in Köln neuerdings Polizisten in die Falle locken um an Waffen zu kommen?
    Schwaches Argument!

    Und dann noch die 2 Somalis, ein echter und ein deutschstämmiger…Konvertit.. .schon wieder so einer…ein Verräter, ein Apostat eben, was macht man mit so einem?Der Islam muss ihn verblendet haben.

    „Seht ihr, wir hatten Recht!“

    gez. Pro Köln

    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?p=543432#post543432

  54. #63 schmibrn

    Herr Lau wird jetzt ordentlich mit dem Lesen kritischer Kommentare unter seinem Artikel zu tun haben. Die meisten wird er nicht widerlegen können.

  55. #67 Rapfen (26. Sep 2008 20:34)

    Deutschland und die EU unterstützen die mit Milliarden, die Israel vernichten wollen.
    Googeln Sie, wenn Sie Zeit haben, mal nach der Grundungcharta der Hamas. Sie werden die Klarheit der Worte des Vernichtungswillens dieser Organisation entsetzlich und unverständlich finden.

    Wenn man bedenkt, dass der Krieg in Israel seit 1948 besteht, kann man dieses kleine Land gegen die wahnsinnige Übermacht der islamischen Welt, nur bewundert.

    http://www.conceptwizard.com/ger/con_ger.html

  56. @ #69 Meister Eder

    …lassen Sie uns das Beste hoffen.

    Die Wahrheit ist nunmal hartnäckig. Umso mehr, wenn wir daran unermüdlich mitwirken.

  57. #62 Rapfen

    Die politically Inkorrektheit resultiert aus der geistigen Erkennttnis der Aufgeklärtheit, die mitsamt dem Humanismus auf das jüdisch/christliche Abendland gründet.
    Unsere daraus entstandenen Grund-und Freiheitsrechte werden auf diesem Blog zwar in unterschiedlicher Weise aber doch immer wieder betont nicht wirklich gegen Muslime an sich aber doch gegenüber denen (Politik, Kirchen, Medien), die verantwortlich dafür sind, dass sich die Polit-Ideologie Islam in Gestalt von oft leider auch den Djihad ausübenden (kriminellen) Muslimen breitmachen kann.
    Puuuh, so einen langen Satz habe ich lange nicht mehr geschrieben. Aber für Dich…

  58. @ Jutta

    „Puuuh, so einen langen Satz habe ich lange nicht mehr geschrieben. Aber für Dich…“

    Entsprechend schwierig ist er zu verstehen. Ich glaube, es fehlt ein Verb darin. Aber trotzdem vielen Dank dafür, daß Du Dich so um mich kümmerst 🙂

  59. #61 Rapfen

    Kann mich nicht erinnern wo es ich las, aber zu PI wurde da folgendes (in freier Wiedergabe) geschrieben.
    PI gibt vor sich besonderes von der PC entfernt zu haben und diese abzulehnen. Durch das massive Pro-USA / Pro-Israel wird dies aber ins Gegenteil verkehrt, da es wesentliche Elemente der PC noch überhöht. Das sei aber verständlich, da PI eh schon massiven Angriffen ausgesetzt ist und man nicht auch noch auf diesen Feldern ackern könne, das würde dann zu leicht in Richtung NPD abgleiten und Kredit in den beiden Pro-Lagern verspielen.
    Daher nutze ich zwar sehr gern PI, teile aber nicht alle Meinungen in Bezug auf USA/Israel. Dafür gibt es andere Foren / Blogs / …, Verlinkungen finden dazu immer wieder auch bei PI (patriotischesforumsueddeutschland oder junge freiheit fallen mir da sofort ein, da diese ständig hier verlinkt werden).

  60. @ #69 Meister Eder

    Die ZEIT zum Thema „Islam – hochreligiös und tolerant“:

    Der Blog wurde nach wenigen Minuten eben zensiert – Meinungsfreiheit…

  61. Also, ich finde man sollte immer fair bleiben, die Muslime sind wirklich sehr tolerant gegenüber Andersdenkenden. Wie allgemein bekannt haben die Muslime mit den bösen Islamisten überhaupt nichts zu tun. Sie können sie nicht leiden, weil sie den Namen des Islams missbrauchen. Wie nun wieder die bösen Islamisten von der Hisbollah lärmend durch Berlin zogen, haben uns die Muslime mal wieder vorgemacht, was Toleranz bedeutet. Sie haben sie einfach ignoriert, so einfach kann man ein toleranter Muslim werden.
    Die geistige Elite der Deutschen hat das auch schon begriffen. Sie toleriert die Islamisten und jagt die verbrecherischen Nazis – also die, die nicht dieser geistigen Elite folgen wollen – aus der Stadt. Weil sie Platz braucht, Platz für noch mehr tolerante Muslime. Nur mit der Zuwanderung von noch viel mehr toleranten Muslimen sichern wir die Toleranz unserer Städte.

  62. # Rapfen

    Hatte deinen – sehr guten – Bericht über die Ereignisse in Köln gelesen und war sehr dankbar, da ich am WE keine Gelegenheit hatte, die Dinge selbst zu verfolgen.

    Was deine Frage betrifft: Eine antiisraelische und antiamerikanische Berichterstattung gehört schon längst zum guten Ton unserer weitgehend gleichgeschalteten Medien. Israel ist erster Frontstaat gegen die arabisch-islamische Expansion und als demokratischer Staat der natürliche Verbündete des Westens, etwas, was den linken Medien ein scharfer Dorn im blinden Auge ist.

    Erschreckend ist, dass auch Juden in Deutschland auf dem Wege moslemischer Zuwanderung heute schon wieder Opfer von – diesmal islamisch motiviertem – Antisemitismus werden.

    Dadurch erklärt sich diese spezifische Ausrichtung von PI, die gleichsam eine zuverlässige Abgrenzung zur extremen, rassistischen Rechten (und damit automatisch zur Linken) bildet.

    Und noch ein Wort zum Nahostkonflikt: Bemühe dich gar nicht erst um eine objektive Beurteilung. Äquidistanz geht in diesem Konflikt nicht und wer das behauptet, lügt sich in die eigene Tasche. Man muss Partei ergreifen und zwar für die Werte, die einem wichtig sind.

  63. #75 Florian v.G. (26. Sep 2008 21:10)

    Es fällt mir schwer einzusehen, wie man im Nahostkonflikt Partei für die Palästinenser ergreifen kann und gleichzeitig hierzulande gegen die Islamisierung einzutreten. Diese Haltung ist inkonsistent.

  64. #30 karlmartell (26. Sep 2008 17:42)
    […]
    Hat jemand Juden in seinem Bekanntenkreis, die man fragen kann, warum das so ist?[…]

    Nein leider nicht, aber einen sehr netten jüdischen Kunden mit den ich mich sehr gut verstehe. Werde ihn das nächste mal darauf anhauen. Wir schwatzen eh jedes mal über politische Themen und wenn mich nicht alles täuscht, hat er auch Einfluß. Mal schauen. 🙂

  65. #81 Orianus (26. Sep 2008 21:25)

    Und daher hab ich auch nie Partei für dieses ergriffen und werde dies auch nicht machen. Bitte zeigen Sie sie daher mal wo ich das gemacht hab, nur weil ich nicht mit allem einverstanden bin, was die Israelis machen, macht mich dies nicht zu einem Freund der PLO, Hamas & Co.

  66. #52

    Das Foto hab ich mir angeschaut.
    Der greinende selbstzufriedene Mob am Wegesrand…

    So habe ich mir die Bürger vorgestellt, als die Hexen verbrannt wurden. Ekelhaft.

  67. #64 Rapfen.

    Nicht so viel PC denken. Einfach mitschreiben. Der Rest kommt von alleine.
    Du bist schon auf dem richtigen Weg.

    Willkommen im Club

  68. Freitag, 26. September 2008, 20:20 Uhr
    Agentur: Altkanzler Schröder plant Teheran-Reise /BTO

    Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) plant nach einem iranischen Medienbericht in naher Zukunft eine Reise nach Teheran. Die iranische Nachrichtenagentur Mehr berichtete am Freitag unter Berufung auf die Botschaft Teherans in Berlin, der scheidende Botschafter Mohammad Mehdi Akhondzadeh habe dem Altkanzler am Vortag in Berlin einen Abschiedsbesuch abgestattet. Dabei soll Schröder die Hoffnung geäußert haben, in naher Zukunft in den Iran reisen zu können, um Gespräche mit Regierungsvertretern zu führen und sich ein Bild vom Land zu machen.

    Freitag, 26. September 2008, 21:09 Uhr
    Iran verbreitet Buch über „Holocaust-Lüge“

    BTO
    Ein iranischer Verlag hat ein Buch mit Karikaturen und Satiren veröffentlicht, die den Holocaust leugnen. Die Zusammenstellung umfasse 52 Zeichnungen und erstrecke sich über mehr als 100 Seiten, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Irna. Das Buch stellt der Meldung zufolge die angebliche „historische Verzerrung“ des Holocaust dar und hinterfragt die nach iranischer Einschätzung dahinter steckenden Motive. Die Karikaturen sind offenbar das Ergebnis eines Wettbewerbs, zu dem die Regierung vor zwei Jahren aufgerufen hatte. Es wird mit einer Auflage von 7000 Stück verbreitet.

    NA NA NA wer wird denn da einen Zusammenhang sehen wollen ??? 😉

    Achja die 7.000 Exemplare sind die dann mit fortlaufender Nummer und Hand signiert von AdolfDineJihad ??? und bekommt Geeeed auch eines ???

  69. #84 Florian v.G. (26. Sep 2008 22:35)

    Sorry, ich wollte Ihnen nix Derartiges unterstellen. Ihr Beitrag suggerierte aber, dass PIs Parteinahme für „USA/Israel“ lediglich taktischer Natur sei, um in diesem Punkt auf einer PC-Welle reiten zu können. Das sehe ich aber keineswegs so.

    Schon lange haben es die linken Medien geschafft, Amerika und Israel aus dem politisch korrekten Mainstream auszublenden, und zwar aus ideologisch-antikapitalistischen Gründen. Das Eintreten PIs für diese Staaten ist also völlig authentisch und im Sinne einer politisch inkorrekten Denkweise vermittelbar.

  70. #88 Orianus und #84 Florian v.G.

    Da kann ich Orianus nur beipflichten und auch FLorian v.G Haltung verstehen. Natürlich kann man nicht alles toll und gut heißen, was Amerika und/oder Israel macht, und das verlangt doch auch niemand.Genauso wie man selbst als Deutscher in Deutschland nicht alles gut heißen mag und trotzdem sein Land liebt.Als Beispiel nenne ich den Einmarsch der US-Truppen in Irak.Den fand ich überhaupt nicht gut, weil es den falschen Gegner getroffen hat (Saddam hat es verdient als Schlächter von Bagdad, aber den hätte man sich auch später vorknöpfen können).Richtig wäre der Iran gewesen, aber es ist wie es ist und da die Amis schon in Irak sind werde ich meine Verbundenheit zu diesem Land nicht zurück ziehen, sondern hoffen das sie da unten den Laden in Ordnung bringen und eine überlebende arabische Demokratie (schwer zu Glauben) auf die Beine stellen. Bei Israel verhält es sich bei mir genau so. Es wäre Zeit die Westbank zu räumen und die Palis sich selbst zu überlassen.So kann man sehen ob sie eine friedliche Koexistenz neben Israel wollen oder nicht.Ausserdem wäre es interessant zu sehen, wie dann die MSM Medien sich verhalten.Dann kann man nicht mehr Israel so leicht die Schuld in die Schuhe schieben.Und sollte es doch nichts mit dem friedlichen nebeneinander werden, dann soll eben Israel ihnen den Ar… aufreissen und PAlästina war Geschichte.Dieser Zustand ist für Israel nicht Gesund.Aber am Ende stehe Ich eben doch zu diesen Ländern. Warum? weil sie mir philosophisch,kulturell,geschichtlich,religiös,
    wissenschaflich,soziologisch und verwandtschaftlich näher stehen, wie alle westlichen Zivilisationen. Es sind Brüder nicht nur im Geiste. Und wenn man beginnt sich untereinander aufzugeben, dann wird ein westlicher Staat nach dem anderen aus der Zivilisation verschwinden.Damit stehen sie mir näher als die arabisch-mohammedanische, die chinesische oder indische Welt (obwohl mit den Chinesen und Indern kann ich locker ruhig leben).Es ist wie mit dem eigenen Bruder, man streitet sich mit ihm und findet nicht alles gut was er tut, aber man wird ihn immer lieben.

  71. Dann kann man nicht mehr Israel so leicht die Schuld in die Schuhe schieben.

    Seien Sie nicht so naiv! Die Schuld, die Israel heute in die Schuhe geschoben wird, ist bereits zu 90% erfunden. Glauben Sie, es sei so schwer, die restlichen 10% zu erfinden?

  72. Anmerkung von PI: In einem Punkt müssen wir korrigieren: Der ZdJ hat nicht geschwiegen, sondern die Maßnahmen gegen den Anti-Islamisierungskongress in Köln ausdrücklich belobigt.

    Von allen Merkwürdigkeiten im Zusammenhang mit dem Anti-Islam-Kongress, war die Stellungsnahme des ZdJ für mich das Befremdlichste überhaupt.

    Manche Leute sind ganz offensichtlich nicht mehr in der Lage, Freund und Feind auseinander zu halten.

  73. #88 Orianus (26. Sep 2008 23:35)

    Zu: „… dass PIs Parteinahme für “USA/Israel” lediglich taktischer Natur sei …“. Das hab ich nur als Wiedergabe einer Quelle gebracht, wär dies exakt meine Meinung, hätt ich dies vermerkt. Ansonsten kann ich Ihnen zustimmen, die Darstellung bei den MSM ist unausgewogen und feindselig.

  74. #93 etsi (27. Sep 2008 12:37)
    „Nicht die Liebe zur Wahrheit hat die Gegendemonstranten in Köln motiviert, sondern die Liebe zur Jagd.“

    War der nicht von Bismarck: „Es wird nie so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und anch der Jagd“? Das erklärt dann zumindest die Lügen von Politik, Polizei, Kirchen, Verbänden, … .

Comments are closed.