Der im Kern bereits unendlich friedliche Islam steigert bekanntlich seine Güte im Fastenmonat Ramadan noch weiter. Der Rechtgläubige soll fasten, sich dem Gebet hingeben und pilgern. Traditionell sollen die Waffen schweigen. Die Aussicht auf eine so langweilige Zeit veranlasste offenbar zwei „Migrantinnen“ noch einmal „richtig loszulegen“. Vor einer Disco in Berlin, in der der Beginn des Ramadan gefeiert wurde, verletzen sie einen Landsmann mit Messerstichen lebensgefährlich.

(Allen Spürnasen vielen Dank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Die Niggemeyer Umfrage ist getürkt.

    auf Platz 91 fand ich ihn dann -Stefan Niggemeier. Obwohl ich ihn eigentlich nicht zu den 100 wichtigsten Deutschen zählen würde, er aber der einzige nominierte der Spezies „Blogger“ war, ich auch sein Blog gelegentlich lese und ihn als Journalist schätze, habe ich mich entschlossen ihm die Ehre zu Teil werden zu lassen, der wichtigste Deutsche zu sein.
    Mit dem Firefox-Plugin „reload every“ und mehreren Tabs hatte ich ihn auch relativ schnell auf Platz 70 hoch gevoted.

    http://www.denquer.de/unbequem/der-wichtigste-deutsche-ein-blogger.html

  2. OT

    Randale bei der Schaumparty

    GEINSHEIM. Trotz massiver Sicherheitsvorkehrungen ist es auch in diesem Jahr bei der Geinsheimer Schaumparty zu Ausschreitungen gekommen. Um kurz nach 22 Uhr eskalierte am Freitagabend die Situation am Zelteingang: Der Sicherheitsdienst wurde von einer Gruppe Jugendlicher massiv attackiert und wusste sich nur noch durch den Einsatz von Pfefferspray zu helfen. Durch dessen Verwendung wurden 24 zum Teil unbeteiligte Personen verletzt. (…)

    Nach Angaben von Besuchern soll es sich bei den mutmaßlichen Tätern um türkische Jugendliche aus Raunheim handeln. Einer von ihnen soll sich damit gebrüstet haben, dass einer seiner älteren Brüder in die Schießerei vor einem Rüsselsheimer Eis-Café verwickelt gewesen sei. (…)

    http://www.echo-online.de/suedhessen/template_detail.php3?id=651923

  3. Frauen provozieren Ramadan-Feiernde? Vielleicht wollten sie die Hardcore-Variante von Emanzipation durchziehen & den Rechtgläubigen etwas von der eigenen Medizin zum Kosten geben?

  4. Vor einer Disco in Berlin, in der der Beginn des Ramadan gefeiert wurde, verletzen sie einen Landsmann mit Messerstichen lebensgefährlich.

    Wenn sie sich nur gegenseitig abstechen, ist mir das inzwischen gleichgültig. Unter südländische Folklore ablegen, die ganze Sippe abschieben, fertig. Es lohnt sich nicht, für diese Bande auch nur einen Gedanken zu verschwenden.

  5. Einer von ihnen soll sich damit gebrüstet haben, dass einer seiner älteren Brüder in die Schießerei vor einem Rüsselsheimer Eis-Café verwickelt gewesen sei.
    Vielleicht interessiert es die breitere Öffentlichkeit, dass sich die Angehörigen der Feiglinge, die sich hinter einer Unbeteiligten verstecken, so dass diese zu Tode kommt, mit ihren Taten noch brüsten.
    Nach welchen Kriterien vollzieht sich die Duldung dieser Personen?

  6. GANZ problematischer Bericht vom Tagesspiegel:

    1) seit wann hat es was mit Tötung oder Mordversuch zu tun, wenn eine nicht-ethnodeutsche Person bzw. v.a. Mohammedaner mit Messern auf jemand einsticht? Es sind Hilferufe, Abwehr von Ehrbeleidigungen, Warnstiche, Herumfuchteln mit Messern usw., aber doch keine Tötungsereignisse!

    2)wird Migrationshintergrund erwähnt. Das ist absolut unstatthaft nach den Regeln zur Auslöschung des Deutschen Volkes. Ausschließlich wenn eine Meldung dazu geeignet ist, die Lage der Ethnodeutschen zu verschlechtern, ist auf die Herkunft zu verweisen.
    Hier wurde leichtsinnig von dieser Vorgabe abgewichen nur, weil der Angegriffene kein Ethnodeutscher ist und weil man aus den blutgierigen Mohammedanerinnen auf die Schnelle keine rechtsextremistischen Deutschen machen konnte. Das ist gut gemeint! Aber selbst in so einem Fall darf von der o.g. Vorgabe nicht abgewichen werden!: NUR im Fall daß sich aus der Meldung eine Diskreditierung Deutschlands herausmelken läßt, darf auf die, dann selbstverständlich deutsche, Ehnozugehörigkeit hingewiesen werden.

    Wird diese Vorgabe nicht befolgt, sind Sanktionen durch die Kommission zur Auslöschung des Deutschen Volkes zu gewärtigen, also bitte Sorgfalt und aufpassen.

  7. Nach Polizeiangaben hatten die Frauen zuvor in der Diskothek am Nollendorfplatz mit beliebigen Gästen Streit gesucht.

    Was geht nur in den Köpfen von diesen S**lam**n vor?
    Nein, eigentlich will ich das gar nicht wissen. Einfach mitsamt Familie ausweisen, und tschüß.

  8. es vergeht kaum ein tag, an dem das musel-gesindel nicht zuschlägt. und trotzdem ist nicht absehbar, dass das elendige politgesindel etwas unternimmt.

  9. Das finde ich irgendwie spaßig, dass mal ausnahmsweise nicht Frauen, sondern Männer die Opfer sind (schließlich sollen sich Frauen ja demütig ihren Männern unterwerfen). Das ist ja fast so, als ob im spanischen Stierkampf mal der Stier gewinnt. Wie auch immer: mein Mitleid mit den Opfern hält sich in Grenzen.

  10. Die Fastenzeit bietet Gelegenheit. die Waffenkammer wieder in Schuß zu bringen.

    Messer müssen frisch gewetzt werden, Äxte geschärft, Würgeeisen geölt und Schießprügel justiert.

    Alles hat seine Zeit.

  11. Ich könnte mir schon vorstellen das die beiden Tussen (was anders paßt leider nicht)doch „härter“ bestraft werden, immer sind diese „weiblich“ und haben einen männlichen Moslem verletzt. Wäre es ein nicht Moslem gewesen (also ein Affe oder Schwein) wäre das einfacher.

    Freispruch auf Bewährung wie immer.

    Es gibt doch schon sowas wie ein Sharia Gericht in Berlin…sollen die sich doch damit beschäftigen.

    btw:

    59 Treffer in 2 Branchen
    gelbe Seiten Berlin nach Baumaschinen/Krane …;)

  12. interessant sind die kommentare im tagesspiegel:

    da sieht man – die linksgrüne gehirnwäsche trägt früchte. einfach unverständlich.

  13. Die Fastenzeit bietet Gelegenheit. die Waffenkammer wieder in Schuß zu bringen.
    Messer müssen frisch gewetzt werden, Äxte geschärft, Würgeeisen geölt und Schießprügel justiert.
    Alles hat seine Zeit.

    Hallo Freunde!
    Ramadamma (oder wie heißt das?) ist auch schon deshalb gefährlich. weil der Alkohol 3-fach wirkt, wenn man nichts isst, also volle Deckung!:->>>
    Meine Empfehlung:
    Vorher eine Schweinshaxe und dann Gsuffa!
    CK

  14. Vielleicht sind die Mädels einem „Ehrenmord“ zuvorgekommen!
    Warten wir doch mal erst ab, den Muselmädels sollten wir beistehen.
    Gruß!
    CK

  15. Frauen sollen 21-jährigen niedergestochen haben
    hach, wie einfallslos und langweilig, diese Überschrift im TSP. Waren das etwa deutsche/ungläubige Frauen?

    Wie wärs denn mit „Das Messer unter der Burka“, da weiß man doch als Leser, wo man dran ist, sowas wollen die Leute lesen.

  16. Solange die sich gegeseitig dezimieren..
    Einer weniger und die zwei stecherInnen gleich abschieben. Passt.

  17. In Zukunft wird man die „Damen“ aus diesem Kulturkreis ebenfalls meiden müssen. Kaum zu glauben, dass zwei Frauen mit Messern bewaffnet in der Öffentlichkeit herumlaufen! Bei einer Museltante hätte ich ja nichts gesagt, aber dass ausgerechnet zwei bewaffnet herumlaufen, deutet m.E. auf Vorsatz hin. Auch die Tatsache, dass sie in der Disco Streit gesucht haben, untermauert den Vorsatz dieser schweren Körperverletzung bzw. gemeinschaftlichen Mordversuch!

  18. Waren die Klingen eigentlich >12cm ??? nur mal so frag …weil in meiner Waffenka… ähh Küche sind auch ein paar Messer länger als 12cm, sowas bleibt nicht aus …zum Beispiel zum Schweinebraten schneiden…

  19. @ danton

    Ich habe mir zuerst gedacht: recht so! Aber dann dachte ich mir, daß gerade die weiblichen Muslimen das höhere Gewaltpotential haben könnten! Wenn ich so zurückdenke, was ich alles mit „eingewanderten“ Mitbrüger erlebt habe, waren die männlichen Exemplare richtig harmlos (ok, ich bin keine kleine und zierliche Frau). Aber den jugendlichen Weibern möchte ich nicht im Dunkeln begegnen …

  20. Im Moment geht die Sonne unter, die sicherste Zeit für Dhimmis, den jetzt werden sich die inzwischen sehr gereizten und unterzuckerten MohammedanerInnen mit Kalorien gemästet und sind aus dem öffentlichen Bereich verschwunden. Der erste Tag war besonders hart und überall auf der Straße diese Ungläubigen mit etwas zu essen und zu trinken in der Hand.

    Naja, in 20 Jahren bilden die MohammedanerInnen mit Hilfe von rot-rot-grün die Mehrheit und dann werden auch die Dhimmis tagsüber zu fasten haben.

    Zur Messerstecherei mitten in Deutschland:

    Das Opfer war Türke, ein Fall für Niggemeier, Claudia Fatima Roth und den Generalbunsanwalt!
    Moment, die TäterInnen waren auch Türken, dann war es ein bedauerliches Einzelfall-Kulturdelikt!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  21. Was hat der Kerl auch in der Disco zu suchen. Ein Musel gehört in die Moschee. Kein Mitleid. Eigene Schuld, wenn die Muselweiber ihn zusammenstechen.

  22. Falls ich hier, entgegen meiner sonstigen Natur, mal richtig zynisch sein darf :

    Jetzt fällt dem Opfer, einem Landsmann das Fasten während des Ramadans um so leichter.

    Zynismus OFF

    Echnaton

  23. In Zukunft wird man die “Damen” aus diesem Kulturkreis ebenfalls meiden müssen.

    Mir ist unverständlich, wie man in so einen simplen Satz gleich drei schwerwiegende Fehler einbauen kann.
    Erstmal nicht in Zukunft sondern eigentlich schon immer.
    Dann Damen, LOL, Weiber, Tussen wenn man besonders höflich sein will, bestenfalls Frauen.
    Und Kulturkreis schon mal dreimal nicht, Barbarei wär da das angemessene Wort.

  24. Irgendwie scheint mir, haben die beiden Frauen etwas missverstanden.

    Wenn das Schule macht, haben wir bald eine neue Definition des „Opfers“.

  25. Messerstechende Muslimas in Berlin

    Vor einer Disco in Berlin, in der der Beginn des Ramadan gefeiert wurde, verletzen sie einen Landsmann mit Messerstichen lebensgefährlich.

    Na ja, wollen sich halt noch mal richtig austoben, bevor hier die Sharia eingeführt wird, die solche Vergehen mit dem Baukran ahndet.

  26. Zack die Bohne!

    Es wird immer wieder verdrängt, dass auch in Deutschland die Gewalt zu 50% weiblich ist. Es ist für ein Baby und Kleinkind die absolut größte Gefahr, mit der Mutter allein zu sein.

    Und seriöse Untersuchungen über Gewalt in der Familie stellen fest, dass die Gewalt in über 50% der Fälle weiblich ist!

    Nur in diesem unserem femifaschistischen Staat werden diese Fakten nicht wahrgenommen.

    Der Angloamerikanische Bereich kennt diese Fakten schon längst!

  27. karasaleh

    karasaleh hat leider kein Bild | 01.09.2008 10:14:55 Uhr
    „stammen aus Einwandererfamilien“
    Ist das eigentlich eine wichtige Information, aus welcher Familie die Tatverdächtigen kommen? Warum lässt man dies nicht einfach weg?

    Leider kein Bild, ist vielleicht auch schöner für die Umwelt?!

    Wenn ich solche Aussagen schon lese, könnte man schon gleich losspringen, den Typ fesseln und ihm ein Hitler-Bärtchen unter die Nase malen! Danach im Reichskanzlersee bei Adolfssturmhausen versenken! Vorher aber noch ein Schutzstaffelbier von 1888 saufen! 🙂

    Ja, wofür ist das wohl gut?!

    1. Um festzustellen wer und was genau die Täter sind!

    2. Ehrliche Täterbenennung, damit das Volk informiert & gewarnt ist, um Vorsichtsmaßnahmene ergreifen zu können, indem man vorsichtiger mit bestimmten Menschenkreise umgehen kann oder sie gar meiden kann – zur Erweiterung einer besseren Menschenkenntnis, wenn in einer Spaßgesellschaft keine intuitive & natürliche Gefahreneinschätzung mehr im Kopf statt findet!

    3.Um die Wahrheit nicht zu vertuschen, sondern eine ehrlichere Gesellschaft zu entwickeln!

    4. Keine Täterbenennung wirft ein schlechtes Licht auf das eigene Volk, lässt Unmut, Hass aufkommen, kann bloße Willkürlichkeiten fördern, stellt blanke Vermutungen in den Raum, die dann nicht nur zu berechtigten Klischees führen können, sondern bis zum totalen Bürgerkrieg!

    5. Nichtbenennung & Verschleierung ist Täterschutz!

    6.Ist feige, wenn man vor der Wahrheit davon läuft! Und wieso sollte man eigentlich vor der Wahrheit davon laufen??? Wozu???

    7. Um in einer Gesellschaft sozialkritische Probleme benennen, begründen und dagegen etwas zu unternehmen bzw. etwas verbessern zu können! Oder aber, man lässt alles, nach so einem Gehirnhochstabler vor die Hunde gehen – dann gibt´s eben gleich eine Anarchie! Da heult so ein Schoßhündchen aber dann als erstes!

    8.Ja, dann lassen wir die Benennung doch auch bei Nazis einfach ganz weg, keine Täterbenennung, auch kein Tatmotiv, am besten auch keinen Täter …ja lassen wir diesen doch auch einfach weg und gehen…bis zum nächsten Opfer!! Oh man, wie behindertengerecht können „Gutfuckmenschen“ eigentlich noch ihr Gehirn zum Rotieren bringen?

    9.Weil „einfach weglassen“ wieder mal kein vernünftig, nachgedachtes Argument eines Linksnazis ist und es einfach nur dumm, dumm, dumm und am DÜMMSTEN ist!!!!

    Es löst keine Probleme – und schafft nur welche! Ein Linksnazi hat für nichts, aber auch nie Etwas eine Problemlösung anzubieten, außer daß er nur mehr Probleme macht, durch Diffamieren, Nichtdenken, argumentativen Müll absondern und Steine schmeißen!! 🙂

  28. Kommentare beim Tagesspiegel…
    wer’s noch nicht weiß: Dort wird zensiert bis die Löschtaste glüht. Ein Meinungsbild kann man sich dort also kaum machen.
    „karasaleh“ ist dort ein Dauerposter über den man sich besser nicht aufregen sollte. Möglicherweise ein Troll.
    Wer dort einen Kommentar unterbringen möchte sollte das Zensurradar mit ironisch überspitztem Gutmenschengeschwafel unterfliegen.

  29. @ max.w

    Karasaleh ist wohl Türke und ansonsten ein linker Gutmensch, wie er im Buche steht, d. h. er hat für jede Sauerei eine Entschuldigung, solange es sich dabei um Migranten handelt (Gewaltkriminalität, schlechte Bildung usw.). Der darf im TSP-Forum offenbar tun und lassen was er will und genießt dort so eine Art Artenschutz. Der ist der kulturelle Pausenclown und erinnert immer ein bisschen an die alten „Hagenbeck’s VÖlkerschauen“ von vor 100 Jahren, wo man Afrikaner und Indianer in Gehege eingesperrt hat, wo man dann ihre Andersartigkeit bestaunen durfte und so etwas gesagt hat wie „sind die putzig“.

    Themawechsel:

    Das neue Event: Balkonfernsehen für die, denen die „Happy-Islam“-Berichterstattung in der ARD zu einseitig ist. Oder auch: Multikulti einmal anders:

    http://www.nachrichten.at/regional/728289

    Die Ösis sind auch nicht zu beneiden…

  30. Gerade berichtet WELT-Online unter „VERMISCHTES“, dass ein Mann in einer Geschäftsstraße in Düsseldorf eine Frau niedergeschossen hat, und sich anschließend selbst umgebracht hat.
    Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus!
    Es wurden -wie bei der WELT zu vermuten war- keine Angaben zur Herkunft der beiden gamacht.

    Man muss sich doch immer wieder wundern, wie diese Leute sol mir nichts dir nichts an Schusswaffen und Munition gelangen!

  31. Solange sie Ihresgleichen abstechen, trägt das zur Verringerung des Problems bei.
    Weiter so, Mädels! Emanzipiert euch!

  32. Jetzt fällt dem Opfer, einem Landsmann das Fasten während des Ramadans um so leichter.

    Das hat der doch extra gemacht.
    die Mädels angelabert ,bis diese in einen Dialog getreten sind.
    Num hat er ein paar Löcher mehr,ist krank,und braucht gar nicht zu fasten,der Schlawiener.

Comments are closed.