Noch entsetzt vom „moralischen Diktat der Straße“ und der weitgehenden staatlichen Tolerierung – wenn nicht Förderung – der „politischen Selbstjustiz“ und des „gesunden Volkszornes“, habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wie man der Ideologie dieser „SA-reloaded“ näher kommt. (Gastbeitrag von Chevalier)

Dies ist im Vergleich zu damals etwas aufwendiger, da man den „Mein Kampf“ der Islamisierungsfreunde vergeblich sucht, wenn auch die über den Volksempfänger verbreiteten Verleumdungs- und Hetzkommentare durchaus schon eine deutliche Duftmarke hinterlassen. Fündig wurde ich nun doch noch, und ich möchte gar nicht weiter interpretieren oder polemisieren, sondern lasse die „Innere Kraft des Wortes“ aus den Zitaten für sich sprechen. Der geneigte Leser möge sich dann selbst eine Meinung machen, historisch interessierte Geister mögen die Exegese weiter treiben und Texte der 1000jährigen Herrschaft der Intoleranz heranziehen.

Hier als die Zitate:

„Nazis und andere HETZER“

„feierte genüsslich die Niederlagen der EURO-FASCHISTEN“

„Pressekonferenz der FASCHISTEN“

„die mit Angst erfüllten Anti-Islam-HETZER“

„KEIN Veranstaltungsraum, KEIN Bus, KEIN Hotelzimmer. Kölner JAGTEN gestern die Teilnehmer des ‚Anti-Islam-Kongresses‘ aus der Stadt.“

„3000 Linke und Autonome zogen am Abend lautstark aber FRIEDLICH vom Bahnhof durch die City.“

„Die Rechten sind die „LOSER“.“

„Ich bin kein politisch abstinenter Publizist und .. zusammen mit einem evangelischen Theologenfreund aus der „Solidarischen Kirche im Rheinland“ habe ich am Samstag an einer BLOCKADE …auf dem Köln-Deutzer Bahnhof teilgenommen. Ziel war es, die „Heranführung der RASSISTEN vom Flughafen“ her unmöglich zu machen.“

„…hätten sich POLIZISTEN mit bayrischem Wappen an der Uniform ausgesprochen AGGRESSIV und keineswegs „deeskalierend“ verhalten…“

„Das Problem der meist pauschal gehaltenen Medienberichte über „linksautonome Gewalt“ liegt zunächst in der MANGELNDEN DIFFERENZIERUNG.“

„SIE haben eine moralische Basis, und die können FASCHISTEN NIEMALS haben.“

„Oberbürgermeister SCHRAMMA…nannte die „Pro Köln“-Gäste eine „VERFAULTE CLIQUE des EUROFASCHISMUS“. “

„…der ANTIISLAMISCHE KULTURKAMPF …ist die erforderliche BEGLEITMUSIK für jene Weltmächte, die „islamische“ Länder MIT KRIEG ÜBERZIEHEN“

„Das antiislamische Politikkonzept ist daneben höchst nützlich bei der DURCHSETZUNG AUTORITÄRER GESELLSCHAFTSMODELLE“

„Der „ISLAMISTISCHE TERRORISMUS“ schließlich, ein PRODUKT GEWISSENLOSER WESTLICHER GEHEIMPOLITIK“

Nachdem ich dieses „beeindruckende Zeugnis von Realitätssinn und Demokratieverständnis“ auf mich wirken gelassen habe, muß ich doch meinem oben abgegeben Versprechen untreu werden, und zwei Assoziationen anfügen:

Da gab es mal einen, der sagte: „Ich wollte zur Wolga kommen, und zwar an einer bestimmten Stelle, an einer bestimmten Stadt. ZUFÄLLIGERWEISE trägt sie den Namen von Stalin selber. …“

Und ein wenig später sagte ein anderer: „NIEMAND hat die Absicht eine Mauer zu bauen.“

Auf diesem Niveau bewegen wir uns inzwischen.

Bitte beachten Sie zum Thema auch dieses kleine Theaterstück von Moishe Hundesohn.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

61 KOMMENTARE

  1. „Mein Kampf“ würden Sie in der Türkei nicht lange vergeblich sorgen. Dort war er nämlich letztes Jahr in Neuauflage ein Bestseller…

  2. Über diesen TP-Artikel hab ich mich schon vor ein paar Tagen aufgeregt…und wieder abgeregt, denn TP und die Systempresse allgemein-dazu gehören heute auch die Antifa und die mittlerweile verbürgerlichten 68’er sowie ihre Freunde und Förderer in Form der karrieregeilen Mainstreamjournalisten, die ob der Karriere alles schreiben, was ihr Arbeitgeber verlangt-sind der natürliche Feind von PI.

  3. Ich glaube nicht, dass die roten Ratten und ihre Islamfreunde allzu viel Rückhalt genießen.
    Das Problem ist aber, dass die Deutungshoheit, was ‚Rechts‘ ist in den Medien unter dem PC_Terror-Diktat durchbrochen werden muss.

  4. „SS, SA, SEK“ rufen die Linksextremisten (Linksautonome)auf den Demos.
    Das ist falsch. Richtig müßte es lauten:
    „SS, SA, Antifa“ !

  5. Der verlinkte Comic ist ja wohl geil…:D

    @#5 realityreloaded: Über so einen Schwachsinn wie TP muss man sich wirklich nicht aufregen. Das lohnt sich nicht..

    Es sind nicht alle Artikel schlecht, aber viele. Spätestens wenn es um etwas Politisches geht, wird extrem links, teilweise gar faschistisch(zb gegen Israel) geschrieben.
    Auch nutzt man in Artikeln gerne Worte wie „Zigeuner“ usw, während man sich an anderer stelle die Nutzung solcher Worte als rassistisch hinstellt.
    Immer so, wie es grade passt.

  6. #2 schmibrn (26. Sep 2008 20:24)

    Der Islam ist tollerant nur dann, wenn er in der Minderheit ist.
    Kennt ihr einen islamischen Staat, der tollerant gegenüber Angehörigen anderer Religionen ist?

    Die Zeit ist eine heuchlerische Zeitung – wie alle andere auc

  7. Was auf den Straßen Kölns passiert ist, zeigt doch ganz deutlich, wie man eben doch noch Menschenmengen manipulieren kann.

    Wenn man die Überzeugung in den Gesichtern gesehen hat mit der Tausende Menschen auf unglaublich perverse Weise Grundrechte verletzt haben und gleichzeitig selbst geglaubt haben, dass sie sich gerade für eine gute Sache einsetzen, kann man sich schon fragen, ob wie heute weiter sind als noch vor 70 Jahren.

    Dass sich ganze Bevölkerungsschichten dumm halten und steuern lassen ist weithin bekannt uns sollte niemanden verwundern. Wenn man getrost davon ausgehen kann, dass es sich bei den Demonstranten um zusammengerottete Gutmenschen gepaart mit asozialen Schlägern handelt, lässt mich auch dass nicht erschauern.

    Selbst die Tatsache, dass sich die Presse nahezu geschlossen verkrampft auf die Seite der Demonstranten schlägt und dabei aus Mangel an Argumenten eine sachliche Auseinandersetzung einfach nicht führt, überrascht mich nicht, zumal Vorgänge ähnlicher Art in letzter Zeit bereits zu beobachten waren. Ich erinnere nur an den Jahrestag zum 11.9. in Brüssel.

    Das einzig wirklich Erschreckende ist die Tatsache, dass eine Meinungsmehrheit so erfolgreich unterdrückt werden kann.

    Kein Trost ist für mich, dass eines Tages auch die letzten Verblendeten erkennen werden, was über Jahrzehnte geschehen ist, denn dann ist es längst zu spät. Wenn wir die Demokratie erst mal aufgegeben haben – und nichts anderes ist im Moment im Gange – dann wird es zu lange dauern, bis wir wieder da sind, wo wir jetzt noch denken zu sein.

    Aber vielleicht sind ja Demokratie und Meinungsfreiheit genauso wenig wert, wie allem was man sich nicht selbst erarbeiten muss sondern geschenkt bekommt.

  8. WANDERER, KOMMST DU NACH KÖLN, SO WIRST DU SIE NIEDERGESTRECKT SEHEN, DIE FREIHEIT.

    SO WIRD ES IN DEUTSCHLAND SEIN. DAS IST DIE ZUKUNFT. DIE STRASSEN SIND FREI FÜR DIE HORDEN DER UNFREIHEIT.

  9. #7 eisbaer (26. Sep 2008 20:47)
    “SS, SA, Antifa” !

    Hehe 🙂 Geiler Slogan. Megafon geschnappt und bei der nächsten Demo „SS, SA, Antifa“ reinsprechen…“durch Steinigung verstorben“ wird im Totenschein drinstehen. 😉

  10. OT

    Schneller Erfolg für die Fahnder des Raubdezernats: Die Serie der Überfälle in den vergangenen Tagen auf Taxifahrer ist geklärt: Mit Unterstützung des Mobilen Einsatzkommandos haben LKA-Beamten den 20-jährigen Libanesen Wassim B. und eine 19-jährige Deutsche festgenommen.

    Sie sollen zusammen mit einem bisher unbekannten dritten Komplizen unter anderem eine 85 Jahre alte Taxifahrerin im Stadtteil Farmsen-Berne und zwei ihrer Kollegen (59 und 72 Jahre alt) in Rahlstedt ausgeraubt haben.

    http://www.abendblatt.de/daten/2008/09/26/943830.html

  11. Info für alle Zeit-Blogger zum Thema „Islam – hochreligiös und tolerant“:

    Der Blog wurde nach wenigen Minuten eben zensiert – Meinungsfreiheit…

  12. Passend dazu ein starker Leserbrief aus der JF:

    Joachim Greenwood aus USA

    Donnerstag, 25-09-08 02:42

    Also do stelle me uns amol dumm. So hat der Physikprofessor im Film die Feuerzangenbowloe angefangen.
    Nun ich bin versucht auch so anzufangen.

    Wenn man sich die Rede des feinen Herrn Oberbuergermeisters mal ganz ohne politische Meinung ansieht, also ohne zu wissen wer wer ist sondern nur mal schaut was da gesagt wird.

    Also nehmen wir Herrn Schrammas Rede und ersetzen die Worte Rechtsradikal, nazi, braun, por Koeln, pro Bewegung usw mit Jude.
    Dann hoeren wir uns das ganze noch mal an.
    Mensch so was gabs doch schon mal! Ja das haben doch die anderen Sozialisten doch auch gesagt.

    Nun als ich die Bilder vom Wochenende sah, wusste ich wie sich diese Jugendlichen im dritten Reich verhalten haetten und kann nun verstehen wie das dritte Reich ueberhaupt moeglich wurde.

    Also werter Herr Schramma,

    War es nicht Herr Hitler der sagte das er das ganze Gesogse aus Deutschland hinausfegen wird? Sagte nicht ein Herr Hitler das er die anderen Parteien mit Stumpf und Stiel ausrotten werde?
    Also die Reden dieser Gutmenschenpolitiker von heute, sind denen eines Herrn Hitler und seinen Anhaengern zum verwechseln aehnlich. Man muss nur ein paar Namen aendern.

    Nun und heute kann man ihre Reden gar in HDTV und Farbe verfolgen.

    Ja auch damals ein Herr Hitler hatte sich am Anfang auch von Gewalttaten gegen die andersdenkenden der SPD, der Buerger und Bauernparteien geaeussert aber solche Schlachten als grosse Erfolge gefeiert.

    Ja auch damals war die Polizei sehr einseitig ausgerichtet. Ja auch damals wusste die Presse nur gutes zu berichten.

    Ja und Herr Oberbuergermeister, wenn es ihnen nun nicht gefaellt, das man solche Vergleiche anstellt, dann sollten sie sich mal ueberlegen wie unabhaengige Zuschauer aus dem Ausland auf so eine Idee kommen.
    Kann es daran liegen das ihre Hassreden irgendwie doch denen aus 1928/29/30 gleichen? Hat ihr Redenschreiber einfach weil er zu faul war was neues zu denken, einfach alte Sozialistische Reden aus 1929 koppiert und an Stelle von Juden oder Buergerpartei, Bauernpartei usw. die Worte mit Nazis, braune, pro Koeln und Rassisten ersetzt?

    Na ja und der Polizeieinsatz, nun das wissen sie ja selber, da brauche ich nicht viel zu erklaeren, es sind da ja auch nichtdeutsche Bilder von Internationaler Presse aufgenommen worden.
    Auch da draengt sich fast schon ein Vergleich mit 1929, 1930 usw auf.

    Die Presse nun zumindest die staatlich Organisierte. Nun auch da unuebersehbare Paralelen.

    Die Kirchen? Nun auch dort die gleichen Toene nur ersetzt man eben Jude oder Komunist mit braun, nazi, pro Buergerbewegungen.

    Also fuer mich als unbeteidigten aussenstehenden, der sich die Sache so von aussen besieht, sind in Deutschland die faschistischen Sozialisten ganz gross im kommen. Ja sie marschieren wieder in den Staedten. Am hellen Tage von den Stadtoberen, Polizei und Parteien geschuetzt und unterstuetzt mit allzu bekannten markigen reden die zu Hass und Gewalt aufrufen. Wieder gibt es fuer deutsche Buerger Beschraenkungen ob sie in Lokale gehen duerfen oder ob sie ein Hotelzimmer bekommen wenn sie die falsche hautfarbe, herkunft und politische Meinung vertreten.
    Herr Schramma das ist nicht neu. Das gabs schon in Koeln und ist gar nicht so lange her. das haben die alten in Deutschland schon mal gesehen. Auch damals war es nicht Gesetz sondern die freiwillige Teilnahme der Gasthaus und Hotelbesitzer.

    Ist das nicht in Deutschland verboten? Gibts da nicht den Paragraphen der Volksverhetzung? Ja ist es denn in Deutschland normal, das Politiker am Rednerpult stehen und jugendliche mit ihren Hassreden zu Gewalttaten aufstacheln? Sie muessen schon sehr deutlich gewesen sein, wenn das so viele Jugendliche dann falsch verstanden haben sollen.
    Nun anschliessend ihr bedauern ueber diese Gewalttaten ist schon sehr durchsichtig Herr Schramma.

    Also Herr Schramma vielleicht besinnen sie sich dann doch nochmal auf demokratisch christliche Werte. Noch sind sie ja Mitglied einer “christlichen” Partei!

    Ich moechte ihnen auch nicht vorenthalten was meine Nachbarn darueber denken. Sicherlich das kann ihnen egal sein was die denken, es sind ja nicht ihre Waehler. Nur so sieht man das eben im Aussland.
    Man sagt, das die Sozialisten von 1933 wieder da sind. So sieht man das hier. Ja und wenn sie nicht wollen, das man es so sieht, dann sollten sie vielleicht ueberlegen, andere Reden zu halten und ihre Polizei nicht zu reglementieren. Nur mal so zum Beispiel.

    Na dann feiern sie mal ihre grossen Siege ueber den politischen Gegner und verurteilen sie, natuerlich im nachhinein die Gewalttaten die sie mit ihren Wochenlangen aufrufen und Hassreden mit zu verantworten haben.
    Das ist nicht neu. Sie sollten mal im Filmarchiv des WDR nachschauen gehen wie die das damals machten. Sie werden schwerlich einen Unterschied finden.

    Ich jedenfalls kann hier an der Uni, solche Videos von 1925 bis 1945 ungeschnitten und unkommentiert anhoeren und ansehen. Ich habe es gemacht und kann ihnen nur sagen, tun sie es auch, das ernuechtert ungemein.

    http://short4u.de/48dd34f2a7cf9

  13. Was mir aber seit letztem Wochenende echte Sorgen macht – außer daß man in diesem Land mit unbequemer Meinung als vogelfrei gilt – ist die Durchorganisiertheit und „Professionalität“ der Antifa. Wie sieht die Zukunft aus? Wenn sich da normale Bürger zu einer Demo versammel wollen und die Antifa mobil gemacht hat, dann geht doch nichts mehr. Das ist ja wie bei den SA-Trupps vom Hitler. Wer soll da gegenhalten? Die einzigen, die es müßten und aber in Köln meiner Meinung nach eine eher fragwürdige Vorstellung gegeben hat, ist die Polizei. Aber man hat sich der Antifa-SA gebeugt und hat sie gewähren lassen. Wo soll das hinführen?

  14. “Das antiislamische Politikkonzept ist daneben höchst nützlich bei der DURCHSETZUNG AUTORITÄRER GESELLSCHAFTSMODELLE”

    Da hat’s ein „anti“ zuviel.

  15. „Arsch Huh“ ist doch schon die passende Purzellüfter-Position der Moschee Freaks unter den LINKSfaschisten. Mit Schaum vor dem Mund sehe ich diese tiefer gelegten Hirnakrobaten schon nach der Staats-Macht geifern.

    De facto war der Progrom von Köln durch den LINKSfaschistischen Mob eine Zäsur und wirkt entsprechend lange nach. Bestimmt neige ich nicht dazu etwas zu katastrophieren aber desillusionierend ist diese dreiste Aushebelung der verfassungsmäßigen Bürgerrechte allemal.

    Die Rolle der „Volksverräter“ ist an den Schnittstellen zur Macht ein weiterer Sargnagel auf unsere freiheitliche Selbstbestimmungs- und Verfassungsgrundrechte. Diese dirigistischen parteidiktatorischen Volksverräter mit ihrer linksideologischen Heilslehre sind ein Total-Desaster für jeden Freidenker und Demokraten. Dieser Staat scheint therapieresistent !

    Bevor auch der allerletzte Demokrat seine innere Kündigung vollzogen hat sollten wir mal eine Alternative andenken. Wie wäre es mit einer friedlichen Sezession eines Landesteiles aus Deutschland, also eine Separatistische Bewegung erfolgreiche Modelle sind weltweit zu ergoogeln (z.B. Holland, Schweiz, Slovenien). Natürlich sollten einige Parameter eines neuen demokratischen Staates die absolute Zugangssperre für Muslime, den EU-Austritt, Grenzkontrollen, vereinfachte Steuerreform, Direktwahl der Volksvertreter etc. beinhalten.

    Hierfür ließen sich sicher auch viele unterstützende zum Separatismus strebende Bundesgenossen in anderen Ländern (Wales, Schottland, Lega Nord etc.) finden. Den irgendwann in den nächsten Jahren ist der Zug Deutschland und Europa mit diesen Polit-Pfeifen ohne rechtzeitige Weichenstellung definitiv in Richtung Mekka abgefahren.

  16. http://www.junge-freiheit.de/Single-News-Display.154+M560e498d394.0.html

    Unterdessen dankte die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, den Kölnern für ihren Einsatz. „Rund 150.000 Kölner haben etwas Einmaliges durchgeführt und nicht nur Gesicht gezeigt, sondern auch gehandelt“, sagte Knobloch laut Kölner Stadt-Anzeiger gestern auf einer Veranstaltung im Kölner Rathaus.

    Unter diesem Aspekt sollte man die proisraelische Haltung noch einmal überdenken.

  17. @#25 yogi (26. Sep 2008 21:36)

    Unter diesem Aspekt sollte man die proisraelische Haltung noch einmal überdenken.

    Ich glaube du solltest überdenken, ob du hier nicht fehl am Platze bist. Judenhasser sind hier fehl am Platze.

  18. @ #24 FreeSpeech

    …nicht nur für Lau paßt diese „Studie“ genau zwischen die ideologischen Scheuklappen.

    FreeSpeech konnte wenigstens noch kommentieren, bevor der Blog eben dichtgemacht wurde.

  19. @Yogi: ich überdenke garnix. Der ZdJ ist eine Institution im politischen Betrieb unseres Landes. Leider sind diese Leute etwas Weltfremd – mehr kann man aber auch nicht sagen.

    Es ist einfach mies, sich Aussagen von ZdJ-Mitgliedern herauszupicken und daraus irgendetwas auf die Politik des Staates Israel zu schliessen.

  20. #25 yogi (26. Sep 2008 21:36)

    Langsam glaube ich, in einem Horrofilm zu sein.
    Wenn jetzt sich sogar die Juden auf Seiten der Moslems stellen, dann läuft da irgendetwas extrem schief.
    Wenn die Juden nun mit den Moslems so Sympatisieren, kann es nur eins heissen: hier ist viel Geld im Spiel. Ich glaube, die Araber zahlen für diese promoslemische Haltung viel Geld. Und Wie sagten meine Ur-Ur-Ur….Vorfahren? Pecunia non olet. Geld stinkt nicht.
    Dafür wirft man seine komplette Einstellung einfach über Bord.

    Leute, ich denke, zur Zeit sind wir in der Defensive. Zur Zeit. Aber für die Zukunft bin ich anderer Meinung, denn da brodelt einiges im Hintergrund.

  21. Unterdessen dankte die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, den Kölnern für ihren Einsatz. „Rund 150.000 Kölner haben etwas Einmaliges durchgeführt und nicht nur Gesicht gezeigt..blabla…

    150.000? Da werden ja immer mehr von den linken Bazillen dazu erfunden. Dabei waren es nur ca. 10.000. Tststs..immer diese Lügenmäuler. Das die nicht rot werden dabei.
    Dafür ist ihre Gesinnung rotbraun genug:

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=5252&Itemid=161

    Sind echt zwei supertolle, verfassungsfeindliche Seiten. Die sind wirklich so verbohrt dämlich, diese Linksnazis, Gehirn vergeblich gesucht!

    http://www.gruene-jugend.de/spunk/475764.html
    Die Jung-Redakteurin, sondert wirklich SOndermüll ab, wenn man schon seinen Namen mit diesem Satz garniert:

    Silke Gebel (25) ist SPUNK-Redakteurin und hofft, dass es künftig keine Gefängnisse mehr braucht.

    Wie weltfremd muß man da sein???

  22. Muss heise/telepolis selbst wissen welche Artikel sie veröffentlichen oder nicht.

    Es ist vielleicht gut wenn sie sich so selber brandmarken.

  23. #28 Bokito

    Es ist einfach mies, sich Aussagen von ZdJ-Mitgliedern herauszupicken und daraus irgendetwas auf die Politik des Staates Israel zu schliessen.

    Denken Sie, Frau Knobloch und Herr Kramer äußern bei solchen Stellungnahmen wirklich ihre eigene autarke Ansicht? Denken Sie nicht, dass sich der Vorstand des ZdJ forlaufend auch mit der israelischen Regierung über ihre hiesigen Standpunkte abstimmt? Ich halte das eigentlich für sehr wahrscheinlich. So ist das doch weltweit bei allen Organisationen mit Satelitencharakter.

    Und dies würde dann ja bedeuten, dass auch die israelische Regierung möchte, dass sich der ZdJ in Deutschland pro-islamisch positioniert.

  24. Warum findet im Dezember in Israel ein Anti-Islam-Kongress statt?Der Zentrarat der Juden in Deutschland kann man nicht ernst nehmen ,den sie kümmern sich nicht um ihre Schäfen,sondern hetzten gegen Deutsche damit sie wieder Geld für Mahndenkmäler bekommen.Ich glaube in Israel wird der doch garnicht ernst genommen.Die Israelis wissen was in Europa los ist. Die deutschen Politiker geben der Hamas Gelder, dami t sie Israel weiter bombatieren können ,was für Verräter.Wir das Volk sind dagegen !

  25. @#29 Stolze Kartoffel (26. Sep 2008 21:47)

    Für mich zählt NUR Deutschland und nicht jeder, der dem Zentralrat und dessen Ansprüchen kritisch gegenüber steht, ist ein Judenhasser.

    Für mich zählt nicht nur Deutschland, obwohl es natürlich eine zentrale Wichtigkeit besitzt.
    Auch ich finde nicht alles gut, was ich vom Zentralrat der Juden höre. Es ist halt wahrscheinlich nicht einfach, als Jude in Deutschland ganz unbefangen zu sein.
    Das mit dem Judenhasser habe ich angebracht, weil yogi wegen der Äußerung der Frau Knobloch die generelle Einstellung zu Israel „überdenken will“. Und so eine Äußerung scheint mir eher bedenklich.

  26. #37 RadikalDemokrat

    Das mit dem Judenhasser habe ich angebracht, weil yogi wegen der Äußerung der Frau Knobloch die generelle Einstellung zu Israel “überdenken will”. Und so eine Äußerung scheint mir eher bedenklich.

    Yogis Äußerung war unsachlich. Aber Ihre Reaktion war überdreht. Wir sollten uns hier nicht untereinander hauen.

    #34 Norbert Gehrig

    Tolle Satire. Der Hund und seine Quietscheente sind ja total niedlich!

  27. Köln und die Kölner sind dabei, sich diese Moschee – mitsamt der rein islamischen Infrastruktur drumherum – redlich zu verdienen!

  28. @33 – Meister Eder: ehrlich gesagt ist mir das egal, was der ZdJ sagt oder nicht sagt – es ist ein Produkt unserer heimischen „Diskurs-Kultur“.

    Ich bin froh, daß es den Staat Israel gibt — und die richten sich garantiert nicht nach dem, was irgendein Schmock aus Deutschland sagt — und das ist auch gut so.

  29. Eine moralische Basis zu haben, ist von allen totalitären Ideologien und
    politischen Gewalttätern behauptet worden – nicht zuletzt von der RAF.
    Und der Ausgangspunkt der jetzigen
    radikalen Linken ist ja auch moralisch richtig: der Kampf gegen den Faschismus. Nur, wer ist
    Faschist? War die Manipulierbarkeit
    des Menschen immer schon groß, so scheint sie heutzutage noch größer sein: einmal durch die Entwicklung der Kommunikationsmedien,
    zum andern durch eine politische und
    ideologische Weltlage, die so kompliziert ist wie nie zuvor. Wir wissen ja, wie schwierig es ist,
    gerade wegen der Unendlichkeit des Internets, herauszubekommen, ob eine
    Behauptung wahr ist oder nicht, wieviel Zeit und Mühe, wieviel Wissen und Realitätssinn nötig sind,
    um die ganze Propaganda und Desinformation zu enttarnen. Kein
    Wunder, dass immer mehr Leute den
    ganzen Verschwörungstheorien zum
    Opfer fallen (die übrigens auch so eine Art Religionsersatz sind).
    Noch immer wissen die meisten nicht, was im Koran steht. Noch nie hat es so professionelle Meinungslenkungs-
    mechanismen geben wie heute. Schon den Nazis war es gelungen,(mit noch relativ primitiven Mitteln)
    Ressentiments gegen und Fehlinfor-
    mationen über die Juden aufzugreifen
    und große Teile des deutschen Volkes
    in ein kollektives Wahnsystem zu
    treiben. Und Ähnliches passiert jetzt auch wieder. Auf der Basis des deutschen -und allgemein des westlich-„weißen“ – Schuldkomplexes
    wird von links die Ideologie des Multikulturalismus und Kulturrelati-
    vismus verbreitet und steigert sich bei vielen zu der Wahnvorstellung, dass das gesamte Projekt der westlichen Zivilisation zu Fall ge-
    bracht werden muss, weil es prinzipiell und unkorrigierbar ras-
    sistisch ist. Dass es eine menschliche Konstante ist, sich durch Bildung einer eigenen Kultur
    in einer Gruppe abzugrenzen und so die Überlebensfähigkeit dieser Gemeinschaft durch Stärkung des Zu-
    sammenhalts zu vergrößern, ist für
    Linke nicht einsehbar, weil sie ein
    genetisch fundiertes Wesen des Menschen leugnen und damit die Gründe
    der menschlichen Kulturbildung. Dass
    die gesamte menschliche Geschichte in
    Vergangenheit und Gegenwart dies beweist, ist dann natürlich auch nicht mehr einsehbar. Welcher amerikanische Schwarze wäre
    nicht stolz auf seine Rasse, welcher Chinese nicht auf seine Kul-
    tur, und vor allem, welcher Moslem nicht auf seine Ummah? Nur wir müssen
    in Sack und Asche gehen! Tatsache ist
    doch wohl, dass nur dort, wo das
    kulturelle Selbstbewusstsein einer
    Gemeinschaft durch übersteigerte totalitäre Ideologisierung – und hier
    meine ich neben rechtem Faschismus
    und linkem Marxismus vor allem auch
    Christentum und Islam – den jeweiligen Rest der Menschheit mit Gewalt zum Heil zwingen wollten, es erst zu den großen Blutbädern der Geschichte gekommen ist. Nur: dem
    Christentum ist es gelungen, sich zu
    zivilisieren und, weil es von Anfang
    an in ihm steckte (Nächstenliebe), die Gewaltneigung zu überwinden –
    und das Judentum hat von vornherein
    darauf verzichtet, die eigene Lehre
    über die Welt auszubreiten, und ist intern davon abzukommen, die archa-
    isch-grausamen Regelungen in
    der Tora (die Mohammed
    dann für den Islam übernommen hat)
    anzuwenden,und haben stattdessen eine
    intensive theologische Diskurskultur
    entwickelt (die Mohammed ein für alle
    Mal verboten hat), in der dann die Grundlagen für die christl. Lehre
    gelegt wurden.

    Und jetzt kommen die Linken wieder mit einer neuen Heilslehre: grenzenlose Migration, Dekonstruktion
    der nationalen Identitäten und Kulturen, Zurückdrängung der weißen
    Übeltäterrasse und schließliche Auf-
    lösung aller Rassen, Weltstaat. Ich
    fürchte, sollte das wirklich weiter
    vorangetrieben werden, dass es so enden wird wie mit allen totalitären Heilslehren vorher, falls nicht der
    Islam in das Vacuum haut, das durch dieses linke Wahnsystem des Schuldkults und des Selbstzweifels
    geschaffen wird.

    Wenn ich an die aufgehetzten Antifa-
    Kids in Köln denke und auch
    daran, dass die politische „Elite“
    (D und EU) aus allen möglichen politischen Interessen heraus
    dieses Konzept der Umwandlung Europas
    in eine multikulturelle christlich-
    islamische Ein(?)heit offenbar mit zunehmendem Druck vorantreibt, dann
    sehe ich bewegte Zeiten kommen.
    Denn eins ist ja wohl auch klar:
    die Mehrheit der autochthonen Europäer (die wiederum noch die Mehrheit in E. bilden) will das nicht!!!

    Mann, so viel wollte ich gar nicht
    schreiben! Und ein roter Faden ist, glaube ich, auch nicht da drin. Aber wenn man erstmal anfängt…

  30. #20 radikaldemokrat

    Gegen die neue SA kann man sicher etwas unternehmen.
    Zuerst sollte man sie studieren. Weiteres Vorgehen je nach Situation.

    Es kann aber durchaus sein, daß man dabei Probleme mit der Staatsmacht bekommt. Wenn diese reisenden Kriminellen so ohne Probleme überall hinkommen, müssen sie Rückendeckung von ganz oben haben.

    Trotzdem kann man sie besiegen. Da bin ich mir sicher. Tip: assymetrische Antwort. 😉

  31. #22 kalifatgegner

    Man kann doch seine lehren aus Köln ziehen.
    Zunächst einmal, was NICHT möglich ist.

    Also, eine Versammlung im dichtbesiedelten Stadtzentrum ist nicht möglich, weil es X Blockademöglichkeiten gibt und auf die Polizei kein Verlaß ist.

    Hier hat mal jemand den Vorschlag der verbindung mit einem Rockkonzert gemacht. Warum nicht? Viele wollen hin und da sieht es schon ganz anders aus, wenn jemand blockieren will. Ja, warum sollen mal die Hells-Angels nicht Ordner spielen? 😉
    Dann kann man ja weitersehen.

    Wie gesagt. Alles unausgereifte Ideen, aber eine Überlegung wert.

  32. @ #25 yogi

    Unter diesem Aspekt sollte man die proisraelische Haltung noch einmal überdenken.

    Deine Aufforderung ist äußerst unfair. Die Israelis, die vom islamischen Terror bedroht werden, können weder etwas für den Zentralrat, noch für die Äußerungen der Charlotte Knobloch.

  33. #25 yogi
    „Unter diesem Aspekt sollte man die proisraelische Haltung noch einmal überdenken.“

    Auch mir ist die Haltung von Frau Knobloch zu den Antifa-Exzessen gegen den „Islamisierungskongress“ in Köln unverständlich.

    Aber was hat die Meinung der Vorsitzenden des ZdJ mit der grundsätzlichen Solidarität von PI mit Israel zu tun?
    Repräsentiert Frau Knobloch etwa die Ansicht d e r Israelis?

    Mit dieser „Logik“ müsste man wohl auch das „proamerikanisch“ als Leitlinie von PI „überdenken“, weil z.B. 80% der Deutschen Vorbehalte gegen Bush und seine Politik haben.
    Aber steht Bush etwa für d i e US-Amerikaner?

    Also: man muß Frau Knobloch (oder auch Herrn Friedmann) genauso wie die Herren Bush oder Barack nicht mögen müssen und kann trotzdem eine positive Einstellung zu Israel und den USA und ihren Werten haben.

    Über letzteres freilich sollte in diesem Blog Grundkonsens herrschen!!!

  34. #33 Meister Eder
    Warum der ZdJ die Position der Bundesregierung vertritt?
    Gerade hat die Bundesregierung 3 Mio. € mehr im Jahr für den ZdJ bewilligt.
    Der ZdJ vertritt seine eigenen Interessen und nicht die der Juden.

  35. #49 Stolze Kartoffel
    Von 2 Mio.€ auf 5 Mio.€ im Jahr erhöht.
    Macht 3Mio.€.
    Steht in der Tagespresse.

  36. zu #25 yogi und kommentaren
    der zdj *ist* eine merkwuerdige „institution“,
    weil sie nicht im jued. interesse arbeitet.

    ich hoere fr + sa (wh) gerne „shabbat shalom“
    auf „ndrinfo“. neben musik (jiddisch klezmer,
    liturgien, auch jazz und reggae !) und der „wochenauslegung der thora, der 5 buecher mose“

    sind immer interessant die „stellungnahmen“ pol. / rel. groessen oder des obigen zdj:

    erst wird gewalt gegen jued schueler beklagt,
    die schaendung von friedhoefen und graffitti an synagogen, und das „antisemitische klima“
    besonders unter moslams und im internet …

    und danach kommt eine positive stellungnahme zur „erfolgreich verhinderten pro koeln demo“.

    haette der zdj einmal deren programm gelesen,
    organisatoren und unterstuetzer gesprochen,
    oder sich einfach anhand zahlen gefragt,

    wer die interessen der in ger lebenden juden
    tatkraeftig und politisch deutlich vertritt,
    und wer und welche kreise nicht –

    waere der zdj eine glaubwuerdige institution.
    „shabbat shalom“ allein ist hoerenswert.

  37. @RadikalDemokrat

    Ich hatte schon mal meine Vermutung zu dem merkwürdigen Verhalten des ZdJ in Deutschland geschrieben.

    Israel hatte bisher ziemlich gute Kontakte zu der Türkei.
    Ich kann mir gut vortstellen, dass Israel nicht gewillt ist, diese kostbare, seltene Beziehung zu einem islamischen Staat zu gefährden und deshalb dem Zentralrat der Juden schon Empfehlungen zukommen läßt, wie dieser sich gegenüber Mohammedaner in Deutschland verhalten soll, zumal der Großteil der Moslems Türkischstämmige sind.

  38. Ich glaube du solltest überdenken, ob du hier nicht fehl am Platze bist. Judenhasser sind hier fehl am Platze.

    Solche reflexartigen Reaktionen kennt man normalerweise nur von linken Gutmenschen.

    Natürlich bin ich kein Judenhasser, aber Fehlverhalten ist, wie bei allen anderen Völkern auch, zu kritisieren.

    Knobloch hat unsere demokratischen Grundwerte mit Füßen getreten. Ich erwarte daher von Israel, daß es sich von dieser Person deutlich distanziert.

  39. #45 sniperkater
    Nun christen sind hier klar im Vorteil. Jesus hat es vorgemacht. Damals waren Versammlungen in den von Rom besetzten Gebieten auch verboten und Rom hatte jedwede Versammlung gar militaerisch zerstreut.
    Trotzdem hat es die Bergpredigt gegeben. Ja eben nicht in einem Ballungsgebiet aber dort wo sich interessierte Zusammenballen konnten.

    Und was euer Unterthema, die Kritik am Zentralrat angeht. muss sich dieser eben doch Kritik gefallen lassen zumal sie von Menschen geaeussert wird die sich um den Staat Israel sorgen. Das es dabei auch mal harte Worte gibt, sollte unter Freunden nicht so dick in die Waagschale gelegt werden, so lange der gute Wille zu erkennen ist. Nur mal so meine Meinung.
    Nur einige Beitraege die mir sagen, das der ZDJ eigentlich eine deutsche Beamtenstruktur sei und nichts mit Israel zu tun habe oder eben nicht unbedingt andere interessen als eigene deutsche interessen verfolge, finde ich viel bedenklicher. Da sollte mir einer mal versuchen zu erklaeren.
    Dies hat mich dann jetzt doch sehr irritiert.
    Denn wenn Frau Knobloch als Vorsitzende des ZDJ, antijuedische Stroemungen und Entwicklungen unterstuetzt ist das zumindest fuer mehr als nur einen flapsigen Seitenkomentar wert und sollte erklaert werden.

  40. #44 sniperkater (26. Sep 2008 23:30)

    Voll deiner Meinung.

    Ich bin für punktuelle Massnahmen, wenn du weisst, was ich meine 😉
    Ihre Häuptlinge, sollte man aufspüren und Streicheleinheiten verpassen und einer Zahnbehandlung unterziehen, denn die haben alle so fortgeschrittene Karies. Ich glaube nicht, dass die Zähne gerettet werden können 😉

  41. “…der ANTIISLAMISCHE KULTURKAMPF …ist die erforderliche BEGLEITMUSIK für jene Weltmächte, die “islamische” Länder MIT KRIEG ÜBERZIEHEN”
    Also, der „antiislamische Kulturkampf“ – dieses Schlagwort gefällt mir richtig gut – war garantiert nicht der Grund für den US-Einmarsch im Irak; – wieso Plural? Welches „islamische Land“ wird noch „mit Krieg überzogen“?
    “Das antiislamische Politikkonzept ist daneben höchst nützlich bei der DURCHSETZUNG AUTORITÄRER GESELLSCHAFTSMODELLE”
    Mannomann, wenn wir doch bloß in Europa endlich ein „antiislamisches Politikkonzept“ hätten, dann könnte der Durchsetzung des islamischen autoritären „Gesellschaftsmodell“s noch rechtzeitig Einhalt geboten werden!
    “Der “ISLAMISTISCHE TERRORISMUS” schließlich, ein PRODUKT GEWISSENLOSER WESTLICHER GEHEIMPOLITIK”
    Pruuuuhaha! Aber naja, das, was wir islamischen Terrorismus nennen, ist die Umsetzung direkter Handlungsanweisungen des Korans und somit heilige Handlung. – Wie heißt es doch seit Sultan Saladin? „Ungläubige zu töten ist für uns GEBET“.

    Und was Frau Knoblauch angeht: die arme Frau lebt so vollkommen in der Vergangenheit, daß sie weder die gegenwärtigen Verhältnisse erfassen noch einen realistischen Blick in die Zukunft tun kann.

  42. Wenn man die Zitate so liest, wird jedem klar – Ultralinke Debilität, Antiamerikanismus und Hetze auf Andersdenkende. Diese Mischung soll sich in jedem 08/15 Kopf einnisten.

  43. @#44 sniperkater (26. Sep 2008 23:30) #20 radikaldemokrat

    Gegen die neue SA kann man sicher etwas unternehmen.
    Zuerst sollte man sie studieren. Weiteres Vorgehen je nach Situation.

    Es kann aber durchaus sein, daß man dabei Probleme mit der Staatsmacht bekommt. Wenn diese reisenden Kriminellen so ohne Probleme überall hinkommen, müssen sie Rückendeckung von ganz oben haben.

    Trotzdem kann man sie besiegen. Da bin ich mir sicher. Tip: assymetrische Antwort.

    Das würde aber eine genauso straffe Organisation der Normaldemonstranten wie die der ANTIFA-SA bedingen. Und genau das ist wohl kaum möglich. Dazu müßte man eine Bewegung aus dem Boden stampfen, genau mit dem Ziel, die ANTIFA-SA zu stören. Aber das ist bei „Normaldemonstranten“, die völlig autark und unorganisiert sind, überhaupt nicht gegeben.
    Die Leute, die letztes Wochenende in Köln die Demo besucenwollten, waren doch fast alles Einzelindividuen, völlig unfähig gegen die ANTIFA-SA etwas zu unternehmen.

    Wenn man keine Gegenbewegung zur ANTIFA-SA als Lösung sieht – letztendlich würde das ja in einer Schlacht enden – bleibt nur die Polizei als Regularium gegen die ANTIFA-SA. Aber von der Polizei bzw. inbesonders von deren Führung bin ich seit letztem Wochenende sehr enttäuscht. In Köln hätte Herr Steffenhagen das Signal setzen müssen „Die Polizei kapituliert weder gegen links noch nach rechts, die Polizei tritt bis zum letzten Atemzug für diese Demokratie ein“. Aber daraus wurde nichts. Es bleibt ein ganz übler Nachgeschmack, als ob die Polizei bereits im unsäglichen Sinne von Hr. Thierse „je nach politischem Hintergrund“ eine Versammlung verteidigt, oder als vogelfrei erklärt. Wenn diese Thierse-Ansicht zum politischen Allgemeigut wird, dann führt der Weg dieser Demokratie in eine Meinungsdiktatur – 1984 läßt grüßen.

  44. Ein anderer geistiger Brandstifter im vermeintlichen Kampf gegen die Pro’s ist der Leverkusener Harry Schick.

    Er selbst scheint jedoch ebenfalls im Glashaus zu sitzen, und kann es nicht lassen daraus mit Steinen zu schmeißen.

    Es gibt mittlerweile ganze Blogs über ihn, ich lese auch das gegen Harry Schick wegen Sexueller Nötigung ermittelt wird.

    http://www.harry-schick.blogspot.com/

Comments are closed.