Die westliche Gesellschaft hat nicht nur ein Problem mit Frauen, die durch den Islam an der Ausübung ihrer Menschenrechte gehindert werden. Wir haben auch ein genau so ernst zu nehmendes Problem mit westlichen Frauen, die vom Islam keine Ahnung haben und den Schleier als neues Symbol weiblicher Befreiung missverstehen, so wie die amerikanische Autorin und Kopftuchverteidigerin Naomi Wolfe oder jetzt neu Stephanie Floyd, die glaubt, durch den Stoff kämen die inneren Werte der Frau besser zur Geltung.

Gemeinsam mit Wolfe wollen Floyd und die nicht-muslimische Frauen-Schleier-Front bei den verstockt-freizügig Nichtverschleierten die „Islamophobie“ bekämpfen.

Man müsse den Schleier als Form der Selbstverwirklichung akzeptieren. Es gebe eben Frauen, die sich in Komplettverschleierung konservativer Kleidung wohler fühlen würden als in aufreizenden westlichen Klamotten. Von Unterdrückung und Scharia haben die Damen scheinbar noch nie etwas gehört. Alle Menschenrechtsanfragen gegen den Islam halten sie für fremdenfeindlich und rassistisch.

Darüber hinaus seien Schleier verführerisch und sexy, weil sie mehr der männlichen Phantasie überlassen würden. Doch ob die Träume, die die Männer dann haben, nicht eher Alpträume sind, scheint diese Damen nicht zu interessieren. Oder haben sie am Ende etwas zu verbergen?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

84 KOMMENTARE

  1. Die Botschaft an die Frau von heute: Unterdrückt, ausgebeutet, entrechtet und glücklich. Das ist megahip.

  2. Menschen von diesem Schlag „argumentieren“ nur mit Vorurteilen und Schlagworten, echtes Wissen wird so auch nicht benötigt. Die damit erzeugten Emotionen und Resentiments genügen um jegliche, sachliche Argumentationen zu ersticken. Mit intelligenz hat es jedoch wenig zu tun. Wer das islamische Kopftuch verteidigt ist entweder gleichgültig, dumm oder schlicht und einfach bigott.

  3. Wie blöd kann der Mensch sein, um
    a) nicht zu peilen daß es auch westliche Kleidung gäbe die mehr verhüllt als ein Tanga
    b) man nicht gleichzeitig argumentieren sollte man trage den Schleier weil er züchtig ist und durch sein sexy-verführerisch-Sein die Männer geil macht???

  4. vom Islam keine Ahnung haben und den Schleier als neues Symbol weiblicher Befreiung missverstehen,

    Vielleicht sollte man solchen Feministinnen auch ein Volkshochschulkurs im restlichen angewandten Islam anbieten. Ich stelle mir da so was vor, wie reguläre Auspeitschungen und Steinigungen zu dem Schleier, damit sie sich noch effizienter weiblich befreien können.

  5. Ach das hatte Eva Hermann falsch gemacht. Mit Putzlumpen um den Kopf gewickelt hätte Kerner sie nicht rausgeworfen sondern zum neuen hippen Frauenideal erhoben. AHA !!!

  6. Ach,die Dame möchte vorschreiben,was konservative Kleidung ist?Meine Oma hätte früher gesagt:“Wie aussem Zirkuswagen!“Langsam kommen meine inneren Werte auch hervor,aber aus dem Magen!Was bildet sich diese Vogelscheuche ein?Das ist eine Beleidigung für jeder aufgeklärte und moderne Frau!!!!!

  7. Hart am Thema: ISLAMOFOBIE GRASSIERT!
    Rotbraun-islamfeindliches Gedankengut in der Mitte der Gesellschaft angekommen! Jetzt machen sich diese Rechtspopulisten schon im Kernland breit:

    Saudischer Mufti ruft zur Bekämpfung al-Qaidas auf

    Bei seinen Anschlägen beruft sich das Terror-Netzwerk al-Qaida auf die Lehren des Islam – und gewinnt so Anhänger. Der ranghöchste sunnitische Geistliche Saudi-Arabiens hat jetzt in einem Interview zum Gegenangriff ausgeholt. Er ruft die Muslime dazu auf, die von al-Qaida verbreitete Ideologie zu bekämpfen. … „

    Peng. Das war deutlich.
    Die islamische Lehre: Die von AlQaida verbreitete Ideologie.
    Treffer.
    http://www.welt.de/politik/article2507288/Saudischer-Mufti-ruft-zur-Bekaempfung-al-Qaidas-auf.html

  8. Ab in den Iran, nach Afghanistan oder Saudi-Arabien! Dort werden die Spinnerinnen von
    ihrem Kopftuchfimmel geheilt.

  9. Tja, 20-30 Jahren gekämpft für „Gleichberechtigung“ und nun wollen sie freiwillig alles wieder für die neue „Kultur“ über Bord werfen.
    Auch nicht schlecht, denn solchen die so denken haben am besten kein Stimmrecht.
    Die Appenzeller wussten schon warum sie das Frauenstimmrecht NIE gebilligt haben bis es den Bund ihnen aufzwang.
    Ferner bin ich auch der Meinung, dass manche Frauen durch das Helfersyndrom eher dazu neigen Scheingutmenschen zu wählen, die sich erwiesenermassen meist in linke Parteien ansammeln…..
    Doch für Frauen die wissen wo die Grenze zwischen geschlechtloser Bürger und Frau liegt habe ich grossen respekt.

  10. Ich habe manchmal mit einer jungen Frau, etwa 22, zu tun, die aus christlichem Elternhaus stammt, in Ihrer Pubertät sehr früh aus dem Elternhaus auszog, sich eine Zeitlang allein durch wurschelte, unangenehme Erfahrungen mit einem Mann machte und dann irgendwo bei Muslimen landete. Die Schule hatte sie abgebrochen. Die Eltern sind sehr nette Leute, die auf Grund des Verhaltens ihrer einzigen Tochter fast zerbrechen.

    Die Tochter verlor ihre Wohnung. Die Eltern verhalfen zu einer neuen Wohnung, richteten diese mit ein. Kaum war sie in der neuen Wohnung drin trug die Tochter das Kopftuch. Sie verlor den Ausbildungsplatz bei Gericht und verhält sich seit her in ihrer Umgebung recht merkwürdig. Sie hat nur noch Kontakt zu Muslimen.
    Ich habe sie mal darauf angesprochen und ihr vor Augen geführt, was es heisst, wenn sie sich mal wieder von den Muslimen trennen will. Sie sagte, dass es durchaus sein könnte, dass sie sich noch mal dem Buddhismus oder einer anderen Religion zuwenden könnte.

    Zum Tragen des Kopftuches erklärte sie, dass man einen Diamanten ja auch nicht offen durch die Strasse tragen würde. Das habe ihr mal ein Türke gesagt.

    Sie ist inzwischen nur noch mit Kopftuchträgerinnen zusammen. Im Sommer, während der grössten Hitze trägt sie 3 Tücher übereinander. Die Mitbewohner beachtet sie nicht mehr. Die Wohnung ist verwahrlost.

    Sie war etwa 1 Jahr arbeitslos. Die Eltern schenkten ihr ein Auto.

    Seit Neuestem trägt sie die Kopfbedeckung recht schick. Sie ist schlank, hat einen langen, schwarzen weiss getupften Rock an, den eine Flamencotänzerin tragen könnte. Dazu eine schwarze auf Taille geschnittene Jacke und dann den Kopfputz aus mehreren Lagen.
    Der Hinterkopf wird dabei künstlich gestreckt. Das sieht in der Silvouette recht gut aus.

    Sie wurde auch auf die Gefahr, die der Islam mit sich bringt, aufmerksam gemacht. Sie scheint es zu ignorieren.

    Ich habe den Eindruck, dass das Mädchen irgendwie krank ist und evtl. sich durch die Kleidung gegenüber ihren Altersgenossinnen abheben will.

  11. Erstens habe ich keine Ahnung inwieweit schwarze Müllsäcke – auch Burka genannt – sexy sein sollen.

    Zweitens ist diese Frau genau der Schlag Frau, die den guten Khomeini zu seinem Aufstieg verhalfen und sich damit selbst erniedrigt haben.

    Dazu gibts auch ne nette Geschichte:

    Äsop: Die Frösche verlangen nach einem König

    Betrübt über die bei ihnen herrschende Anarchie, schickten die Frösche Abgesandte zu Zeus und baten, ihnen einen König zu geben. Der Gott, der ihre Beschränktheit erkannte, warf ein Holz in den See hinab. Zuerst erschrocken über den Wellenschlag, tauchten die Frösche in der Tiefe des Sees unter, später aber, als das Holz sich nicht mehr bewegte, tauchten sie wieder auf und bezeugten ihm eine derartige Mißachtung, daß sie auf das Holz stiegen und sich darauf niederließen. Entrüstet darüber, daß sie einen solchen König haben sollten, begaben sie sich ein zweites Mal zu Zeus und ersuchten ihn, ihren Herrscher auszutauschen; denn der erste sei doch gar zu träge. Darüber verärgert, schickte ihnen Zeus eine Seeschlange, die sie fing und verspeiste.

    Die Fabel beweist, daß es besser ist, stumpfsinnige Herrscher zu haben als Unruhe stiftende.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  12. „Man müsse den Schleier als Form der Selbstverwirklichung akzeptieren.“

    Selbstverwirklichung – soso. Dann frage ich mich, ob auch 5 oder 6jährige Mädchen sich „selbstverwirklichen“. Von einer Selbstverwirklichung kopftuchtragender Frauen kann ja wohl keine Rede sein. Oder warum verwirklichen sich gerade diese Frauen nicht selbst? Warum lernen sie nicht die Sprache des Gastlandes oder gehen arbeiten? Das wäre zumindest ein Anfang von „Selbstverwirklichung“.

    Bei diesen „Damen“ hat die Taqiyya ja super funktioniert.

  13. @4ph: ganz meine Meinung. Diesen Frauen ist doch wirklich nicht mehr zu helfen.

    Freunde von mir haben einen türkischen guten Bekannten, der hier voll integriert ist. Der Türke hat eine deutsche Frau und eine Tochter mit ihr. Diese beiden Frauen setzen – um dem Ehemann und Vater zu gefallen – auch immer wieder Kopftücher auf, obwohl dieser das gar nicht wünscht. Im Gegenteil, der wird stinkesauer und sagt den beiden, dass er mit seinen beiden nicht auf die Straße geht, wenn die das Kopftuch nicht abnehmen.
    Glaubt denn diese Vogelscheuche tatsächlich, dass die inneren Werte einer Frau mit dem Kopftuch besser zur Geltung kommen? Die muss wohl einen IQ haben, der knapp über dem Bellen eines Hundes liegt.

  14. Mit dem Schleier wird die Entfraulichung der Frau des Feminismus durch den Islam vervollkommnet. Ihr habt es nicht besser verdient, liebe FeministInnen.

  15. Solange Religion und der Streit darüber die Menschen beherrscht, werden sie sich nicht den wirklich wichtigen Fragen ihres Daseins zuwenden können.
    Als da sind:
    Weltfrieden,
    Ernährung,
    Verteilung des Reichtums unter den Menschen, egal welcher Hautfarbe und Religion !!

  16. Wenn europäische/amerikanische Feministinnen dea Kopftuch gut finden, dann ist ihnen die Unterdrückung der Frau im Islam ziemlich egal. Sie benutzen das nur als Vehikel für ihren Männerhass.

    Schon erkennbar an dem Widerwillen, angeblich angestarrt zu werden. Ja – wer starrt denn wohl. Die islamischen Männer glotzen unbeirrt und Männer des europäischen Kulturkreises in der Regel dezent.

    Wenn man es hart ausdrückt dient diesen Feminazistinnen der Schleier, Burka usw. ebenso zur persönlichen Abgrenzung gegen Männer wie dem Islam gegen Nicht-Islamer und zur Unterstreichung ihrer Sexualfeindlichkeit.

    Schon oft gesagt: Verschleierung „aus Schutz“ ist eine Beleidigung jedes anständigen Mannes.

  17. Ich habe mir mal erlaubt den kompletten Wortlaut von“ Islam- What the west needs to know“ in deutsch abzuschreiben da das Wort auf Papier irgendwie -wie ich finde- handlicher ist als nur das einmal im Film gehörte.
    Würde die PDF Datei nun gerne irgendwo hochladen damit sie, wer möchte, herunterladen kann.
    Wo mache ich das am besten?

  18. Das ist durchaus schon auch eine Reaktion auf den Sder Gesellschaft.

    Nicht jede Frau ist am Haaremachen interessiert, und ein Kopftuch macht dem Dilemma ein Ende und ist auch billiger als da jeden Monat richtig Knete beim Friseur zu lassen, nur damit man nicht komich angegafft wird weil das Haar nicht den hohen Anspruechen der Allgemeinheit entspricht.

    Junge Frauen und Maedchen sind oft einem sehr hohen Markendruck ausgesetzt, und da kann sich ein Jilbab schon als praktisch und billig beweisen, da muss man nicht lange erklaeren warum da kein Gucci Label dran ist, und ob das rosa Top zum blauen Rock passt etc, und wie gut das den nun alles sitzt und passt(oder auch nicht) und andere nervige Probleme die so auf einen zukommen bei der taeglichen Kleiderwahl.

    Genauso ist das mit den Turnschuhen, die machen keinen schlanken Fuss, sind aber bequem und billig. Als westliche Frau musst du entweder es wagen offen Hippy sein (und leider arbeitslos) oder in teuren Folterwerken rumlaufen damit du in deinen Job reinpasst.

    Ich denke es ist ein Fehler diesen Aspekt nicht zu beachten, es sind nicht nur haessliche Entlein die gerne diesem Druck entkommen, sondern auch schoene Maedels die ihr Aussehen und die Reaktion der Leute darauf als unangenehm und zuviel des Guten empfinden.

  19. Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher.

    … hat schon albert einstein sehr treffend festgestellt.

  20. Korrektion: „Das ist durchaus schon auch eine Reaktion auf den Sder Gesellschaft. “

    Ich wollte sagen:

    Das ist durchaus schon auch eine Reaktion auf den Schoenheitswahn der Gesellschaft.

  21. Jaja.
    Mit brennenden BHs durch die Straßen stolpern – ist schließlich eine Männererfindung, die nur der Unterdrückung gedacht war – aber sich komplett ins Mullah-Faschingskostüm zwängen, um zu zeigen, wie „frei“ wir Frauen sind.

    Ich glaub langsam selber, dass einzige, was bei vielen meiner lieben Geschlechtsgenossinnen reibungslos funktioniert, ist die selbständige Verdummung. Dazu braucht man echt keine Männer mehr. Schaffen wir ganz allein. Besser als jeder Mann glaub ich. (augenverdreh)

  22. @#20 imli (29. Sep 2008 18:45)

    Nicht jede Frau ist am Haaremachen interessiert, und ein Kopftuch macht dem Dilemma ein Ende

    Durchaus zutreffend…. ich kenne jedoch einige, die sich zu sehr um ihre Haare kümmern („Hilfe, da sah ich eben ein graues Haar!“ „Hilfe, habe ich Spliss??“ „Hilfe, da war ein Haar in der Dusche, ich bekomme eine Glatze!“)

    Da mag der einen oder anderen das Kopftuch als Erleichterung vorkommen, als Fluchtweg aus möglichen gesellschaftlichen Haar- und Schönheitsidealen. Aber helfen tut dagegen nur die Aufklärung über die Bedeutung des „Schamtuchs“ -bei mir in der Umgebung bereits bei 12-jährigen Schulmädchen zu sehen-…. und ein gesundes Selbstwertgefühl.

  23. Ich finde,alle Menschen sollten nur noch Burka tragen..und Augenklappen-dann leben wir in voller Harmonie..

  24. „Darüber hinaus seien Schleier verführerisch und sexy, weil sie mehr der männlichen Phantasie überlassen würden. “

    Hat die das schon mit den Religionsbehörden der islöamischen Länder (Saudi-Arabien usw.) abgesprochen. Sexy, was bildet die sich denn ein, sowas geht gar nicht. Außerdem, wo ist die Augenklappe?

    Aber mal ganz im ernst, ich empfehle den zwei Trullas 100 Termine bei einem professionellen Gesprächspartner zu buchen. 🙂 Jetzt flippen die Emanzen völlig aus. Diese „intelektuellen“ Emanzen haben den westlichen Gesellschaften schon dermaßen geschadet, die sollen langsam mal die Klappe halten.

    Buchtipp
    Totgedacht:
    Warum Intellektuelle unsere (westliche) Welt zerstören
    Roland Baader

  25. Darüber hinaus seien Schleier verführerisch und sexy, weil sie mehr der männlichen Phantasie überlassen würden.

    Frauen mit Ziegenhörnern?

  26. #22 imli
    Das ist durchaus schon auch eine Reaktion auf den Schoenheitswahn der Gesellschaft.“

    Das bekämpfe ich doch nicht mit dem islamischen Kopftuch!!! Wie bescheuert ist denn das!!!!!!!!!!

    Ist denn die westliche Gesellschaft jetzt total verblödet?

  27. ich kenne einige deutsche frauen die zum islam konvertiert sind…durch die reihe haben sie eins gemeinsam…..mindestens 30 kilo zuviel auf der waage oder eine hackfresse.

  28. @ #11 liliput2

    Zum Tragen des Kopftuches erklärte sie, dass man einen Diamanten ja auch nicht offen durch die Strasse tragen würde. Das habe ihr mal ein Türke gesagt.

    Schmelz …
    wie romantisch!

    Im Sommer, während der grössten Hitze trägt sie 3 Tücher übereinander. … Die Wohnung ist verwahrlost.

    Schlag …
    wenn das der Türke sehen würde, hätte sie aber ganz schnell zwei blaue Augen!

  29. Das gerade Linksliberale, Grüne und 68er, einen Narren am Islam und seinen Symbolen gefressen haben, ist ein Hinweis auf deren geistige Beschränktheit.

    Das Kopftuch ein Symbol für die Emanzipation der Frau, LOL.

    Der Bierbauch ein Zeichen der Fitness, Falten ein Zeichen der Jugend, eine Hühnerbrust ein Zeichen der Stärke……….

    Diese Linken sehen die Welt auf dem Kopf stehend. Dies wiederum ist ein Zeichen der Blödheit dieser Menschen.

  30. Achtung: Absolut menschenverachtender Terroranschlag auf Babies islamischer Mütter in einer amerikanischen Moschee während des Freitagsgebets:

    „She told me that the gas was sprayed into the room where the babies and children were being kept while their mothers prayed together their Ramadan prayers. Panicked mothers ran for their babies, crying for their children so they could flee from the gas that was burning their eyes and throats and lungs. She grabbed her youngest in her arms and grabbed the hand of her other daughter, moving with the others to exit the building and the irritating substance there.

    http://www.dailykos.com/storyonly/2008/9/28/203016/697/536/613742
    http://www.daytondailynews.com/n/content/oh/story/news/local/2008/09/27/ddn092608evacweb.html?cxtype=rss&cxsvc=7&cxcat=16

    Ich kann nur hoffen, dass wir in Deutschland niemals so tief sinken werden!

  31. hallo listies,
    irgendwie kapiere ich ebbes nicht.

    also: kopftuch für mädels mit beginn der glory days.

    inzwischen tragen auch kleine mädchen kopftuch.
    (sie werden immer jünger)

    heisst das für die zukunft, dass bereits im mutterleib ein kopftuch einepflanzt wird???????????
    das wäre doch konsequent. gell…

  32. Weil es so schön ist, poste ich hier noch mal etwas aus saudischer Feder ( http://www.salaf.de ). Den ganzen Text – eine unfreiwillige Satire – sollte man sich ruhig mal ansehen. Der Text heißt „Die Wirklichkeit des Hidschab“.

    „Inmitten der Hetze und Eile einer von Menschen wimmelnden Metropole bewegt sich eine einzelne Gestalt. Sie bewegt sich ruhig in ihrem schwarzen Gewand, das sie vor der Tyrannei dieses Lebens schützt. Während andere um sie herum verzweifelt umhereilen, bewegt sie sich mit Ruhe und Leichtigkeit. Der Frieden, den sie unter ihrem Schleier erzielt, ist enorm. Es ist eine Befreiung über jedes Maß hinaus. Ist dies eine Prinzessin von königlichem Blut? Nein. Ist sie das Oberhaupt eines Staates? Nein. Wer ist nun diese gelassene Frau? Eine Frau des Hidschab. Eine Frau unter vielen. Eine muslimische Frau.
    Der Anblick einer von Kopf bis Fuß verschleierten Frau ist heutzutage nicht mehr so selten in den westlichen Großstädten. Für viele Abendländer repräsentiert sie die Unterdrückung, die der Islam über die Frauen verhängt. Für Muslime jedoch ist es Erkenntnis, dass der Islam letztendlich jede Region dieses Planeten erreicht. Das ist nicht verwunderlich, wenn man betrachtet, dass der Islam die am schnellsten wachsende Religion auf der Erde ist. Was für Abendländer noch erstaunlicher sein mag ist, dass 7 von 10 Menschen (70 %), die zum Islam übertreten, Frauen sind! Es sind dieselben Frauen, die dann bereitwillig den Hidschab annehmen, ohne jeden Zwang oder Gewalt. Die Frauen des Hidschab in den Städten von London, Paris, New York usw. sind nicht alle Immigranten, die gerade eben aus dem Boot gestiegen sind, wie viele Leute glauben. Im Gegenteil, viele von ihnen sind Frauen von hohem Intellekt und sehr guter Ausbildung. Frauen, die die Bitterkeit der westlichen Unterdrückung erlebt haben. Frauen verschiedenster Nationalitäten und Rassen, die unter dem Banner des Islam zusammengeführt wurden.“

    Alles klar? Kopftuchtragen ist doch nur ein allererster Schritt zur Frauenbefreiung. Erst der Hidschab bedeutet wahrhaftige Emanzipation und volle Selbstverwirklichung.

  33. #14 Hausener Bub (29. Sep 2008 18:21)

    Diese Frau Floyd kann ja hier einkaufen gehen….

    Vielen Dank für den Hinweis auf diese äußerst interessante Website, wir wissen ja, welche Kampagne am 11.11. um 11:11 Uhr beginnt…..

  34. Da unsere Gesellschaft jeglichen Kampfgeist verloren hat und die Dekadens immer mehr übehand nimmt, wundert mich das alles nicht mehr.
    Wir lehnen mittlerweile jegliche Wertbeständigkeit ab, da das ja konservativ wäre, somit nur von Nazis befürwortet.
    Aufstrebende Kulturen waren und sind immer kämpferisch, wir jedoch wählen die letzten Bastionen die etwas positives hervorbringen – siehe Bayern – ab.

  35. @ #11

    “ … in Ihrer Pubertät sehr früh aus dem Elternhaus auszog, sich eine Zeitlang allein durch wurschelte, unangenehme Erfahrungen mit einem Mann machte und dann irgendwo bei Muslimen landete. “

    Diese traumatisierte Person hat sich eine neue Keuschheit erworben: eine aufgesetzte, aber eine wirksame.
    Diese neue-alte Identität führt sie in das gewohnte, geschütze Leben bei den Eltern zurück, wo sie nicht gezwungen wird, mit 17 das Elternhaus zu verlassen.
    Ähnliche seelische Umpolung findet man bei dem ehemalischen Vertriebenen Axel Ayyup Köhler mit seiner Kopftuch-Ehefrau. Seine neue Identität erfüllt die Forderungen der alten in seiner Seele:
    Heilung durch Umdrehung.

    Deutschland insgesamt scheint diesen Weg auch zu gehen. Die Pol-Umkehr stellt nun alles genauso dar, wie es war – nur eben umgepolt. Dadurch gewinnt Deutschland seine politisch-historische Keuschheit wieder – wenigstens in seiner phantasierten Geschichte.
    Gleicht ziemlich den Phänomenen, die bei John Kotre – „White Gloves. How we create Ourselves through Memory“ dargestellt wird.

  36. #32 AchMachIchIhnPlatt

    Hab sowas schon immer befürchtet, die Linksidioten sind doch total behämmert. Man muß doch nur mal schauen was für Karrieren die hinlegen. Von linksextrem bekommen die den Bogen nach rechtsextrem gespannt. Vom Antiatomkraftkämpfer zum Sprecher eines Energiekonzerns. Und jetzt ist halt die nächste Ideologie dran, der Islam. das schlimme ist, dass diese Linksidioten es schaffen genug normale Deutsche so zu manipulieren so dass sie über Wahlen an die Macht kommen.

  37. @ imli

    Einem hohen Markendruck ist man nur dann ausgesetzt, wenn man a) ein geringes Selbstwertgefühl hat und b) sich diesem Markendruck auch unterwirft (Eigenanteil).

    Man sollte schon genug Selbstbewusstsein haben, dass man nicht jeden Quatsch mitmacht und nicht alles kauft, nur weil andere das auch haben. Das wird man nämlich sowieso nie schaffen. Das ist auch Kindern plausibel zu machen, besondern wenn man ihnen erklärt, was für schöne Dinge sich mit dem eingesparten Geld anstellen lassen. Dann merken die schon ziemlich gut, was ihnen wirklich wichtig ist.

    Wenn man aber natürlich keine anderen Interessen hat, die einem Selbstbewusstsein geben als sich mit anderen zu vergleichen – bitteschön, der soll eben unterm Kopftuch verblöden.

    Ich bins auch langsam leid, dass immer die angeblich so keusche, reine Kopftuchmuslima der angeblich völlig schamlosen, halbnackten, markengeilen Europäerin gegenübergestellt wird. Tatsache ist doch, dass die meisten Europäerinnen in eher funktionabler Kleidung (Jeans und T-Shirt o. ä. rumläuft), daran gibt es ja wohl nichts auszusetzen. Also kein Grund, sich gleich eine Mülltüte auf den Kopf zu setzen und das dann auch noch für eine besondere Leistung zu halten.

  38. Den meisten dieser Damen sieht man ihre Gesinnung an, insofern können sie sich von mir aus derart einwickeln, bis nur noch ein Teil der rechten Pupille sichtbar ist. Um so besser.
    Ansonsten empfehle ich eine praxisnahe Bildungsreise durch den Sudan, Saudi-Arabien und den Iran, jeweils 2-3 Wochen. Das wäre gut für den interkulturellen Dialog – und für uns.

  39. Ein Schleier kann erotisch sein. Aber wenn man Pech hat ist unter dem Schleier nichts was erhoffte ;-).

  40. @ #32

    „Das gerade Linksliberale, Grüne und 68er, einen Narren am Islam und seinen Symbolen gefressen haben, ist ein Hinweis auf deren geistige Beschränktheit.“

    Völliger Unsinn !
    Hier mischen sich nur Vergangenheit mit Gegenwart: In deren Alter leben sie einerseits zwischen der Erinnerung an das Wollen und Tun der Eltern, als diese Grünen/Linksliberalen noch Kinder waren, und andererseits an ihre eigenen Revolutionsbedürfnisse.
    Das ist Konservatismus und Revolution in EINER PERSON !
    WIE sich das wohl ausslöst ??

    Der Islam ist innerhalb der deutschen Gesellschaft gleichbedeutetend mit Revolution, das Kopftuch und die Spießigkeit gleichbedeutend mit Konservatismus.

    DAS ist der Psycho-Spagat, den diese armen linken Kreaturen zustandekriegen, um ihre widerstrebenden Seelenpole zu vereinen.
    Dummheit ist das überhaupt nicht. Das ist Selbstartistik !

  41. wuhaaa das kotzen bekomme ich, als lesbe. eh schon angst vor der zukunft mit dem passenden stein anner birne, nun so was???
    klar liebe frauen stülpt euch so ein ding über, aber heult in 20 jahren nicht!!!
    ich werde nicht heulen weil ich so ein ding niemals aufsetzen würde, haette gott das für sinnvoll gehalten haette er es uns frauen schon angeboren, das tuch! hat er aber nicht, da er dies nicht hatte, scheint es für mich auch nicht von nöten zu sein!
    ganz im gegenteil ich hab ein heiden spass (als lesbe) musls heisse augen zu machen um ihnen dann zu sagen das ich nur mit weibers ins bettchen hypf, das nenne ich selbstverwirklichung!!!

    *ggg* ich bremse auch für männer,… sovern sie nicht südländisch ausgucken *harhar*

  42. Eine „Frau“ fällt mir freilich ein, bei der mich weder Kopftuch, Schleier oder besser noch: Burka kein bißchen stören würde:

    „Warzenface“ FATIMA ROTH!!! :-)))

  43. Also wenn sie meint daß das Kopftuch, noch besser der Schador, Ausdruck ihrer Emanzipation ist, habe ich sogar schon faßt gleichlautetend bei „hartaberfair“ gehört, sollten sich die Männer nicht scheuen, ebenso sich im islamischen Stil zu emanzipieren. Es wäre ja fatal wenn die neuen Bemühungen der Frauen dann möglicherweise in eine völlige Leere der gleichberechtigten Partnerschaft stürzen würden.

    Das wäre ihnen – den neuen verhüllten Frauen – doch nun wirklich nicht zuzumuten. Das gäbe ja einen regelrechten Kulturschock, oder ?

  44. Kopftücher sind n u r in Verbindung mit Miniröcken, Strapsen, bauchfreien Tops, Netzstrümpfen, High-Heels und gepearcten Bauchnäbeln akzeptabel!
    Ohne dieses ästhetische Zubehör ist das Kopftuch als Zeichen der Unterdrückung abzulehnen!

  45. @ #37 Fleet

    Inmitten der Hetze und Eile einer von Menschen wimmelnden Metropole bewegt sich eine einzelne Gestalt. Sie bewegt sich ruhig in ihrem schwarzen Gewand, das sie vor der Tyrannei dieses Lebens schützt. Während andere um sie herum verzweifelt umhereilen, bewegt sie sich mit Ruhe und Leichtigkeit.

    Klingt ja fast wie „Kraft durch Freude!“ oder „Arbeit macht frei!“

  46. Welch ein Hohn zu behaupten, dass nur eine verhüllte Frau wirklich frei und emanzipiert ist. Wahrscheinlich behaupten, die gleichen, die das sagen, dass nur eine beschnittene Frau eine „vollwertige“ Frau ist und nur so ein erfülltes Sexualleben haben kann.

  47. Sie bewegt sich ruhig in ihrem schwarzen Gewand, das sie vor der Tyrannei dieses Lebens schützt.

    Ja, in den türkischen Familien und auch in Afghanistan und im Irak, in Saudi-Arabien und in Marokko ist das Leben der Frauen völlig frei von Tyrannei – alle gehen liebevoll miteinander um, es herrscht nur Freude und Friedlichkeit. Und die Erde ist eine Scheibe.

  48. In unserer freien Gesellschaft kann eben jeder Depp alles ausprobieren.
    Islam ist zur Zeit sehr in Mode, das Kopftuch auch.
    Was ist mit der ? Spätpubertät ? Wie sieht das aus ? Lächerlich !
    Schade, dass in Europa die Leute zu blöd sind, darauf zu achten, was sie tragen. (siehe Pali-Tuch : ich habe meinem Sohn erklärt, wozu es gehört, er trägt es nicht mehr…).

  49. Darüber hinaus seien Schleier verführerisch und sexy,

    So, so. Ganz was Neues.
    Ich dacht immer die wären dazu da gerade nicht sexy und verführerisch zu sein.
    Damit die haltlosen Halbprimaten, die sich, weil tierhaft nicht im Griff haben, nicht gleich draufspringen.
    Manche biegen es sich zurecht wie sie es gerade brauchen.
    Wer sexy wirken will kann genauso gut orientalischen Tanz lernen. Das ist multikulti, erotisch und NICHT faschistisch.

  50. @Paula & BePe:

    Ich will das ja nicht schoenreden, sondern nur erklaeren das es noch mehr Gruende als Religion gibt warum einige Frauen solche Vermummungsfummel gut finden.

    Fuer die Maenner ist es auch ‚gut‘ da dadurch die Kosten der Frauenhaltung doch erheblich fallen wenn man die Damen in billige Fetzen einwickeln kann und teure Schminke und Schmuck verbietet.

    Bei allem Intellektuellen das Praktische nie vergessen ;-D

  51. Leider seh ich in Ffm auch immer mehr Konvertitinnen mit Kopftuch.
    Darunter inzwischen nicht nur häßliche, die wie man so sagte keinen anderen abbekommen haben.
    Früher gingen die halt nach Poona in Indien zu dem Guru, dann „Ich liebe einen Massai“ oder so ähnlich und heute ist`s halt der Islam.
    Manchmal greift Mann sich da an den Kopf.

  52. Darüber hinaus seien Schleier verführerisch und sexy, weil sie mehr der männlichen Phantasie überlassen würden.

    Der Schleier muß aber undurchsichtig sein und das Haar vollständig bedecken. Zusätzlich muß die Frau einen weiten, sackartigen Mantel tragen, der garantiert, daß eben diese männlichen Phantasien nicht entstehen. Haut darf die Frau keine zeigen, weder den Hals, noch die Füße. Nur Gesicht und Hände – Hände, nicht Handgelenk oder gar Arme – dürfen zu sehen sein.

    Und allzuviel Gelegenheit hat eine solche Frau auch nicht, die Phantasie der Männer anzuregen. Im Islam gilt nämlich die völlige Geschlechtertrennung mit der Auflage, daß die Frau auf der Straße nichts verloren hat und ohne männliche Genehmigung das Haus nicht verlassen darf. Mancher Hund genießt mehr Freiheiten als eine Frau im Islam.

  53. @ imli:

    Ich gehe jetzt mal davon aus, daß du mit der angesprochenen „Frauenhaltung“ die Züchtigungen der islamischen Frauen durch ihre Männer meinst.

    Eine westlich geprägte Frau verursacht ihrem Mann keine Kosten, da sie meistens selbst arbeiten geht und sich ihre Kleidung und auch Kosmetika selbst kaufen kann und nicht vom Mann abhängig ist.

    Bei allem „Praktischen“ auch nicht die „Logik“ vergessen.

  54. @vossy: Nun ja, so kann man das sehen, der Muslimische Mann wird aber eher das Einkommen der Frau als seins betrachten, ein weiterer Grund warum die Vielehe auch so sehr beliebt ist. Sex ist halt nicht alles, eh?

    Und nicht jede Westliche Frau glaubt daran das sie nun unbedingt arbeiten muss um sich zu beweisen, ich z.B. finde es ist ein ehrenwertes, schoenes Hobby solange das nicht die Eheharmonie stoert. Ich weiss das ich damit in der absoluten Minderheit bin, ein nutzloses Geschoepf das jede(r) FeministIn pflichthassen muss ;-P

  55. @35 fanta2,

    das ist schrecklich. Fast so schrecklich wie Beslan. Fast so schrecklich wie die gefilmte Enthauptung von N. Berg. Fast so schrecklich wie die Tatsache, daß Mütter ihre Kinder alleine lassen. Und nicht ganz so schrecklich ist der Einsatz von „chemical irritant“. Was erwartest Du eigentlich? Es gibt und wird verhältnismäßige Reaktionen geben. Ob wir das gutheißen oder nicht.

    Ist Deine Quelle glaubwürdig? Immerhin spricht sie von amerikanischen Terroristen. Für mich sieht ein Terroranschlag aber etwas, sagen wir, massiver aus. So ab 5 Toten, können wir uns auf einen Heptatoten einigen?

  56. Frauen verschleiert euch probiert es aus. Dann mit der Maskerade so richtig unislamisch aufführen. Herumknutschen, rauchen, laut lachen, Spässe machen, Kleid lüften, herumtanzen, zu Popschmusik allerdings usw… Wow das wäre ein Theater…hihihhi…wer traut sich als erste?? Die blöden Gesichter der Ultramuseln möchte ich sehen…zB. in einem Einkaufscenter…vielleicht fallen dann einige gleich tot um…

  57. Das Kopftuch hat individueller „Selbstbefreiung“ ??? rein gar nichts zu tun, denn wir sollten nicht vergessen, dass das Individuum im Islam gar nichts zählt. Es geht immer nur um die Interessen der Umma.
    Das Kopftuch ist ein Signal, eigentlich eine Kriegserklärung für die westliche Gesellschaft. Und darüber hinaus empfinde ich es als eine Beleidigung für jeden Mann, der dadurch auf seine Triebe reduziert wird, und für jede unverschleierte Frau, die so zur unreinen Schlampe abgestempelt wird.
    Als ob durch unsere Straßen nur mit knappsten Minis und Tops bekleidete Frauen durch die Gegend stöckelten und arme keusche „südländische“ Männer um den Verstand (?) brächten!
    Und wie schon oben gesagt: Wenn Kopftuch und Verhüllung den inneren Frieden bringen, warum denn nicht für Männer?
    Ich jedenfalls sehe unter keinem Kopftuch, und sei deren Trägerin auch oberflächlich nett, ein armes unterdrücktes Geschöpf. Ich sehe nur eine Aktivistin des Islam! Und die will ich weder kennenlernen noch sonst etwas mit ihr zu tun haben!

  58. Darüber hinaus seien Schleier verführerisch und sexy, weil sie mehr der männlichen Phantasie überlassen würden

    Nee, ist klar!! KEINE MACHT DEN DROGEN!
    Ich habe noch nie ein sexy Kopftuchgeschwader gesehen!
    Kann mal jemand mal die zwei Damen in die Realität zurückholen?!
    DANKE

  59. #70 islamresistent (30. Sep 2008 06:53)

    Ich habe noch nie ein sexy Kopftuchgeschwader gesehen!

    Na, da scheinst du aber noch jung zu sein.
    Bis in die 80er Jahre rein sah man durchaus in den Straßen viele junge Türkinnen, die zwar ein Kopftuch anhatten, aber ansonsten schick und topmodisch gekleidet waren. Bis hin zum Minirock. Die waren trotz ihres Tuchs eine Augenweide!

    Diese Mädels sind zur absoluten Ausnahme geworden. Wahrscheinlich durch die islamische Fundamentalisierung und weil auch die durch die Anmache ihrer hormongesteuerten jungen männlichen Landsleute zu leiden hätten. Eine junge türkische Frau im hässlichen Türban gab es früher kaum, heute sind sie die Regel. Und die Zahl der Vollverschleierten nimmt stetig zu!

  60. Spinner gab es schon immer. Ich wundere mich bei Menschen inzwischen nicht mehr über eine noch so an den Haaren herbeigezogene Argumentation. Zumindest zeichnen sich unsere Gesellschaften (noch) dadurch aus, dass die Bekloppten nicht am Baukran hängen.

    Übrigens, Frau Floyd, mal unter uns – nur sehr wenige Männer stehen darauf, mit einem Pinguin zu poppen, und die wollen sie ganz bestimmt nicht in Ihrem Bett.

  61. @ #67 boanerges

    Und nicht ganz so schrecklich ist der Einsatz von “chemical irritant”.

    Ich weiß nicht, wie schlimm die Wirkungen auf Babies ausfallen können.

    Was erwartest Du eigentlich?

    So demokratisches Zeug mit Aufklärung und Gesprächen und so.
    Jetzt werden diese Muslime eher mehr radikalisiert sein als vorher. Gewalt fördert Parallelgesellschaften.

    Es gibt und wird verhältnismäßige Reaktionen geben.

    Verhältnismäßige Reaktionen gegen Babies und Kleinkinder?

    Ob wir das gutheißen oder nicht.

    Stimmt, aber für mich macht es einen Unterschied, ob es gutgehießen wird oder nicht!

    Ist Deine Quelle glaubwürdig?

    Bei der Zweiten, der Zeitung, gehe ich davon aus.
    DailyKos würde ich allerdings als widerliches sozialistisches Kampfblog bezeichnen. Alles, was da als Begründung vorgebracht wird, kannst du getrost vergessen!

    Immerhin spricht sie von amerikanischen Terroristen.

    Was mich stutzig macht, ist, dass sich die Terroristen zumindest ein wenig in der Moschee ausgekannt haben müssen.

    Für mich sieht ein Terroranschlag aber etwas, sagen wir, massiver aus.

    Kein wunder bei der reißerischen Berichterstattung die wir gewohnt sind. Aber wenn dieser Anschlag die Muslime nicht terrorisieren sollte, was dann?
    Also, wenn mir etwas ähnliches passieren sollte, wäre ich sehr sehr ängstlich!

    Stell dir mal vor der schwarze Block hätte Reizgas in das Pro Kölner Schiff geworfen. Ich kann mir vorstellen wie groß das Geschrei hier gewesen wäre. Und das sind keine Babies.

  62. @ #74 fanta2

    Achtung: Absolut menschenverachtender Terroranschlag auf Babies islamischer Mütter in einer amerikanischen Moschee während des Freitagsgebets

    Stell dir mal vor der schwarze Block hätte Reizgas in das Pro Kölner Schiff geworfen. Ich kann mir vorstellen wie groß das Geschrei hier gewesen wäre. Und das sind keine Babies.

    Ho ho, fanta2, hast du eine Ausbildung zum Propagandisten bei der Antifa gemacht? Im ganzen Bericht erscheint nicht einmal das Wort „Baby“!

    No evidence of hate crime at local mosque …
    „Whatever chemical was released it dissipated too quickly for us to determine what it was,“

    Dem Folgeartikel kann man entnehmen, dass zwei Männer durch ein offenes Fenster eine bisher unbekannte Substanz aus einer Handspraydose in die Moschee gesprüht haben. Über ihr Motiv weiß man nichts – welche Terroristen sollen das wohl sein, die sich an ein offenes Fenster zu einem Raum mit 300 Leuten drin stellen und auf den Knopf einer Spraydose drücken, in der Hoffnung, die 300 würden so lange warten, bis die Dose leer ist?

    Warst nicht du es, der vor kurzem mal von PI mehr Genauigkeit oder Ernsthaftigkeit bei der Berichterstattung verlangt hat?

  63. # Lepanto 1
    Das islamistische Kopftuch, vor allem wenn es
    in den westlichen Zuwanderungsländern getragen wird, ist tatsächlich eine Art „Kriegserklärung“ einer Herrschaftsideologie! Wer den Koran auch nur ansatzweise gelesen hat, ahnt, dass die Kopfwindeln nicht nur zur Unterdrückung von Frauen gedacht sind, sondern auch, um uns „Ungläubige“ in die Schranken zu weisen.

  64. #35 fanta2 (29. Sep 2008 19:28) Achtung: Absolut menschenverachtender Terroranschlag auf Babies islamischer Mütter in einer amerikanischen Moschee während des Freitagsgebets:

    http://www.dailykos.com/storyonly/2008/9/28/203016/697/536/613742
    http://www.daytondailynews.com/n/content/oh/story/news/local/2008/09/27/ddn092608evacweb.html?cxtype=rss&cxsvc=7&cxcat=16

    Ich kann nur hoffen, dass wir in Deutschland niemals so tief sinken werden!

    —–

    Ja, wir sollten dringend vorbeugen, dass so etwas nicht passieren kann, indem wir alle Moscheen schließen.

  65. #76 Fensterzu (30. Sep 2008 09:44)

    Dem Folgeartikel kann man entnehmen, dass zwei Männer durch ein offenes Fenster eine bisher unbekannte Substanz aus einer Handspraydose in die Moschee gesprüht haben

    ——

    Vielleicht Raumduft? Vielleicht war’s nötig! 😀

  66. @ imli:

    Die meisten muslimischen Frauen gehen gar nicht arbeiten, da sie ja schon als Hausfrau und Mutter „tätig“ sind.

    Und ob eine Frau arbeiten geht oder nicht, kann sie selbst entscheiden. Das nennt man dann Selbstbestimmung. 😉

  67. Also, wenn ich Claudia Roth so sehe, dann macht sie mir in einer bunten Burka einen wesentlich ästhetischeren Eindruck.

  68. Die meisten muslimischen Frauen gehen gar nicht arbeiten, da sie ja schon als Hausfrau und Mutter “tätig” sind.

    Was immer das Wort „Mutter“ in diesem Zusammenhang bedeuten mag. Muslimische Mütter machen in den meisten Fällen weder mit ihren Kindern Hausaufgaben, die erziehen sie nicht (außer vielleicht die Mädchen zum Gehorsam), sie reden meist nicht mal besonders viel mit ihren Kindern (außer Phrasen wie „Zieh die Schuhe aus“ etc.), sie machen keine Freizeitgestaltung oder Bildungsaktivitäten mit den Kindern u. a. m.

    „Mutter“ heißt in muslimischem Zusammenhang lediglich: sie bringen Kinder zur Welt, geben ihnen Essen, Kleidung und ein Bett zum Schlafen. Wesentlich mehr ist es nicht und es besteht auch kein Anspruch oder eine Idee, mehr zu machen.

  69. Wenn man hier durch NRW geht kommen einem von zwanzig Frauen mindestens zehn mit Kopftuch entgegen. Da will man nur noch schreiend weglaufen.
    Als ich neulich Straßenbahn gefahren bin, kam mir eine ganze Horde entgegen. Eine Mutter mit zwei Mädchen, die höchstens sechs und neun Jahre alt waren, waren komplett verschleiert! Nur noch die Augen guckten raus!
    Ich weiss nicht, ob ich mehr erschrocken war oder einfach nur sauer! Ich bin ja hier einiges gewohnt, was die Schleiereulen angeht, aber das war echt die Krönung!

  70. Wer sich nur mit konservativem Kopftuch wohler fühlt, fühlt sich auch nur in konservativen Ländern wohl, also ab mit den Kopftuchschranzen und -schrecken nach Afghanistan, Marokko, Ägypten!!!!

Comments are closed.