Im Internet kursiert zur Zeit das Schreiben eines kritischen Journalisten, der die Rolle des Kölner Zeitungsmonopolisten DuMont (Stadtanzeiger, Rundschau und Express) beleuchtet. Der Autor belegt, wie das Zeitungsmonopol die Ausschreitungen gegen Andersdenkende am Wochenende in Köln seit Wochen angestachelt und aufgehetzt hat.

PI bringt den Beitrag ungekürzt:

Bürger, welche sich gegen zunehmenden Islamismus in Deutschland wehren wollen, werden kurzum zu „Rechtsextremisten“ gestempelt.

Als Vorreiter dieser „Zersetzungskampagnen“ scheint sich jetzt das Kölner Verlagshaus DuMont (Kölner Express, Kölner Stadtanzeiger, Kölnische Rundschau) zu machen. Wie vom Verlag gewohnt, soll die politische Diskussion um den offensichtlich zunehmenden konservativen Islam unterdrückt und Gegenbewegungen eliminiert werden.

So hat das Verlagshaus am 13.09.08 einen ganzseitigen Aufruf zum Boykott gegen die von Pro Köln e.V. proklamierte Kundgebung am 20. September in Köln aufgerufen.

Dem islamischen Verein DITIB, Bauherr der umstrittenen neuen Großmoschee in Köln, sind mittlerweile durch unzählige Recherchen und Veröffentlichungen, Verbindungen zu verfassungsfeindlichen und radikalen islamischen Gruppierungen zu unterstellen.

Beängstigend, wenn sich ein Zeitungsverleger so eindeutig auf dessen Seite stellt und sich für die Zerstörung deutscher Kultur und Lebensart einsetzt, anstatt sich mit neutraler Berichterstattung zu beschäftigen, was eigentlich seine Aufgabe wäre.

Man muss kein Fan von Pro Köln e.V. sein um beobachten zu können, dass der Verlag leider seit langem versäumt, die Meinung der deutschen Bürger einzufangen und immer dreister „Propagandajournalismus“ betreibt. Die Meinung der meisten Kölner, die sich vehement gegen eine Überpräsentation des Islam in ihrem Alltag und dessen steigendem Einfluss in Politik und Gesellschaft beschweren, ist ein längst bekannter Fakt, zählt für den Verleger nicht. Leider üben die meisten ihre Kritik nur am Kölschtresen, der letzten Zuflucht des Bürgers, dort allerdings eindeutig und überall, ohne Mitglied von Pro Köln zu sein.

Dank der erfolgreichen Propaganda der Medien und in diesem Falle des Hauses Dumont sind die Bürger bereits so eingeschüchtert, dass entsprechende Argumentationen meist mit den Worten beendet werden: “aber man darf ja seine bürgerliche Meinung nicht sagen, sonst wird man gleich als Nazi abgestempelt“.

In Pro Köln e.V., eine meinetwegen „rechte Gesinnungsfraktion“ ohne großen politischen Einfluss, hat man ein Feindbild gefunden, welches der politischen Manipulationskampagne gerade recht kommt.

DuMont zeigt hier seine Haltung zu Demokratie und Berichterstattung in einer Weise, wo „der Teufel mit dem Belzebub“ ausgetrieben werden soll und vergewaltigt jeden demokratischen und journalistischen Grundsatz.

Niemandem darf in einem demokratischen System wie dem unseren, zumindest bisher, die Meinungsfreiheit, Demonstrations- und Versammlungsrecht verboten werden, solange er keine kriminelle Absicht erwiesen ist oder ein begründeter Verdacht besteht.

DuMont tut dies, indem der Verleger die „Anfälligen“ der Bevölkerung aufwiegelt, die Versammlung der Islamgegner zu boykottieren. In ganzseitiger Zeitungspropaganda werden die Leser zu einer Gegendemonstration aufgerufen, wobei man nicht versäumt, den Bürgerverein Pro Köln mehrmals und natürlich eigennützig „rechtsextrem“ oder „rassistisch“ darzustellen. Unter dem Motto „Wir stellen uns quer“: hätte man schreiben müssen: „Wer anderer Meinung wie Dumont ist, hat in Köln keinen Platz!“

Die Unterstützer dieser Polit-Propaganda sind auf besagter Seite teilweise veröffentlicht und mit vorwiegend linken politischen Titeln und Ämtern versehen, dass man um den Verdacht der „Klüngelei“ nicht herumkommt.

Zumindest kann davon ausgegangen werden, dass wohl kaum einer der „dekorierten“ Personen eine islamische Familie in seinem Privathaus beherbergt. Auch keiner der bekannten Kölsch-Musiker gibt sich privat mit dem „Migrationspublikum der Stadt“ ab, im Gegenteil, sie leben bestens vom konservativen Bürgertum.

So stellt sich hier die Frage, wem soll mit einer solchen scheinheiligen und gefährlichen „Öffentlichkeitsarbeit“ gedient werden.

Dass hier automatisch autonomen Linksradikalen, Chaoten und radikalen islamischen Gruppen der Rücken gestärkt wird und solche noch zusätzlich motiviert werden, scheint beabsichtigt, zudem wird einer weiteren Islamisierung unseres Landes der Boden bereitet.

So hat vorwiegend Dumont die gewalttätigen Ausschreitungen während der Veranstaltung zu verantworten, schließlich hat man dazu eingeladen, ja motiviert.

Die angetretenen Gegendemonstranten, Migranten, Linke, Pseudoreformer, politisch verirrte Mitläufer und profilierungssüchtige Aktive stellten keinesfalls die Masse und Meinung der Kölner Bürger dar, sich damit schmücken zu wollen ist purer Zynismus.

Schadenfroh wurde auch berichtet, dass sich keine Taxifahrer fanden, welche die Kundgebungsteilnehmer fahren wollten. Kein Wunder, denn 80 % der Kölner Taxifahrer sind Muslime.

Solche Aktionen lassen einem echten Demokraten „die Haare zu Berge stehen“ und sind äußerst beängstigend. Hier sollte man sich ernsthaft die Frage stellen, wer hier Volksverhetzung betreibt.

Da sich das Verlagshaus in Köln ohne Konkurrent als „Meinungsbilder“ manifestiert hat, war danach, wie zu erwarten, eine einseitige und eigennützige Berichterstattung zu lesen.

Werner Krieger
Freier Journalist
Parteilos- KEIN Mitglied des Pro Köln e.V.

Mutige Worte in Köln. Besonders für einen Journalisten.

(Gastbeitrag: Werner Krieger)

image_pdfimage_print

 

152 KOMMENTARE

  1. @PI

    könnt ihr mich endlich aus der moderation nehmen?

    nur weil ich vor 2 monaten geschrieben hab, „daß die museln zu blöd für terroranschläge sind?“

    is doch schließlich wahr. 😉

    PI: Auf Bewährung entlassen 😉

  2. bekommt dumont geld, oder wird dumont erpresst?
    motive für verrat sind meist einfach gestrickt.
    oder ist dumont einfach ein moderner hugenberg?
    wir werden diese „firma“ im auge behalten und über deren tun aufklären……

  3. WESTEN

    Aus dem von klandestina dankenswerterweise verlinkten Artikel

    Selten hat eine Demonstration gegen Rechts wohl ein so zwiespältiges Echo in der öffentlichen und in der veröffentlichten Meinung ausgelöst, wie der Protest gegen den „Anti-Islamisierungskongress” der Rechtspopulisten von Pro-Köln.

    Wenn Schramma schon relativieren muss!!
    Jaaaa, es läuft was, sie sind alle wach geworden, hätten doch nicht ihre am Freitag vorgefertigten Artikel loslassen sollen, die faulen Mediensäcke! LOL

    Den Kommentarspalten war nach dem polizeilichen Verbot der geplanten Hauptkundgebung vor allem Erleichterung darüber zu entnehmen, dass der breite Protest in Köln den Rechten das Mikrofon abgedreht habe

    Dann seht euch mal zuerst eure Kommentare an WAZ, NRZ, der versammelte Westen.
    Die Chefredakteure, Reitz und Oppers werden wohl die „Aktenlage“ studiert haben.

    in den Internetforen der Zeitungen hingegen kritisierte die Mehrheit der Schreiber das vermeintliche Einknicken der Polizei vor linker Gewalt.

    Sie haben es zur Kenntnis genommen, seht Ihr, es lohnt sich, auch viele PI’s und auch ich haben in diversen Kommentarspalten geschrieben.
    Weitermachen!:-))

    Sollte der Vorwurf der mangelnden Kooperation nicht haltbar sein, „müssen wir uns die Frage stellen, wie wir künftig genügend Polizei zur Verfügung stellen können, um das Demonstrationsrecht zu gewährleisten”, so Karsten Rudolf, der innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Gegebenfalls müssten Bundesligaspiele abgesagt werden.

    LOL!!! jetzt will der SOZE die Fans gegen PRO aufbringen; Verzweifelung?

    Sie schreiben jetzt „Rechtpopulisten“ nicht mehr Rechtsradikale oder –extreme,
    auch ein Fortschritt. Bald müssen sie melden, dass auch „rechtspopulistische“ Opas und Omas drangsaliert worden sind.
    Noch hat natürlich die Kritik der andere Seite mehr Raum , die armen Kinder in den Käfigen.
    Die armen Kinder in moderner SS-Uniformen, die die Scheiß Nazi -Omas und -Opas
    am liebsten gelyncht hätten (halt, ich schreib mich in Rage).
    Die sollten von Ihren Eltern eins hinter die Löffel bekommen.
    Es kommt Leute, es wird was, Ohren lang machen, suchen, schreiben, agitieren!
    Euer
    Citizen Kane
    http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/2008/9/24/news-79124764/detail.html

  4. das problem auf den Kopf getroffen

    Ich rate jedem mal das Zeitungsimperium zu durchforsten und nicht nur die Gruppe Dumont .
    So als Beispiel
    WAZ , NRZ . Hannofriche Allgemeine , Anzeiger , Morgenpost , Express usw.
    Schaut einfach mal in die Aufsichtsräte und ganz an die Spitze. Ihr stost immer wieder auf eine Frau ( Ich hoffe richtig geschrieben ) Daniel Wettig Meyer und die gehört zur Finanzapteilung der SPD.
    Mann kann also sagen der Blätterwald gehört in wirklichkeit der SPD obwohl die ja nichts besitzt . Das wäre ja auch Steuerhinterziehung

  5. Na da hat endlich mal jemand den Mut, wenigstens objektiv über den Kongress und was in Köln vorfiel, zu berichten. Da fällt mir ein:
    Artikel 3 GG
    [..](3) Niemand darf wegen […] seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. […]

    Klingt eigentlich ganz gut, wenn man sich daran halten würde. Ist Schramma ein Verfassungsfeind?

  6. Ich finde in dem Bericht nun nichts, was wir hier nicht schon tausend mal durchgekaut hätten. Ne richtige Enthüllung ist das nicht …

  7. Werner Krieger, DANKE!
    Den Namen müssen wir uns merken!
    Der Name und dieses Schreiben muss zu seinem Schutz weiter öffentlich gemacht werden!
    CK

  8. @1: Ich schätze der Verleger Dumont ist einfach ein Typ wie z.B. der Reemtsma. Getrieben von einem tiefen reinen Hass auf Deutschland, die deutsche Nation und das deutasche Volk. Alles was irgendwie ,,deutsch“ ist muß bekämpft werden. So war sich z.B. der Reemtsma nicht zu schade gefälschte Fotos als Belege für Wehrmachtsverbrechen durch ganz Deutschland zu karren und auszustellen.

    Der umont ist genauso nur das er halt in einer anderen Branche arbeitet.

  9. was müssen die roten faschisten inzwischen ein dünnes häutchen bekommen haben. so benimmt sich doch eigentlich nur jemand, der fürchterliche angst davor hat seine „pfründe“ zu verlieren …

    von der bisherigen arroganz ist da nicht mehr viel übrig. und die hässliche fratze der faschisten kommt stück für stück, gemeinsam mit dem mohammedanischen mördergesindel, zum vorschein …

    die sollen nicht glauben, dass der bürger auf der straße nicht registriert, was da abläuft. das kann mal ein böses erwachen geben.

  10. #7 Rapfen

    Ich finde in dem Bericht nun nichts, was wir hier nicht schon tausend mal durchgekaut hätten. Ne richtige Enthüllung ist das nicht …

    Stimmt, aber die Zusammenhänge schon interessant dargestellt.
    Alles in Allem, es läuft!
    Glück Auf!
    CK

  11. das Kölner Verlagshaus DuMont in Verbindung mit der Schramma-Seilschaft hat viel zu verlieren.
    Anders lässt sich deren penetrante Hingabe zum Islam kaum erklären.
    Es wird allerhöchste Zeit, diese korrupten Seilschaften zu durchleuchten.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Herrschaften gewaltig Dreck am Stecken haben.

  12. In Köln kleben seit einigen Tagen überall Aufkleber „DIE KÖLNER MONOPOL-PRESSE LÜGT!“. Immer wenn ich so einen Aufkleber sehe, geht mir das Herz auf. Die Demokraten in Deutschland beginnen endlich Widerstand zu leisten und die Lügen von DuMont Wort um Wort aufzudecken!

  13. PI kann so oft die Wahrheit berichten wie wir wollen…
    die 68-er Seilschaften LinksNazis sitzen einfach zu fest im Sattel…

  14. Ich denke das es in Deutschland eine Reform diverser Prreseeinstitutionen geben muss.

    Eine erste Stufe könnte die Einrichtung eines Media-Watch Institutes sein das nach objektiven Massstäben und mit wissenschaftlichen Methoden den Grad der objektiven Pressefreiheit in Deutschland untersucht. Insbesondere die Medienstruktur und ihre politische Ausrichtung.

    Wenn diese sich, was ich annehme als stark linkslastig mit ausgeprägten Monopolstellungen erweist wäre hier dringend Abhilfe zu schaffen (Stichtworte Kartellrecht und Medienrecht).

    So könnte der Famile Schaumburg-Dumont der Besitz und die Kontrolle über mehre Zeitungen an einem Ort untersagt werden. So dass sie 2 ihrer 3 Kölner Regionalzeitungen verkaufen müsste. Bei der Umstrukturierung der Medienunternehmen sollte auf Meinungsvielfalt wertgelegt werden. Desweiteren sollte politischen Parteien der Besitz von Anteilen an Medienunternehmen grundsätzlich untersagt werden. Damit es keine Hofberichterstattung mehr gibt. Eine freie Presse ist eine Grundvorraussetzung für eine funktionierende Demokratie. Dies beträfe insbesondere die SPD Medienholding DDVG und ihre Beteiligungen am Madsack Medienimperium.

    Desweitren gehört die Ausrichtung und der Umfang der öffentlich Rechtlichen Medienstalten untersucht. Die GEZ gehört abgeschafft und das ÖRechtl. Fernsehen aus Steuergeldern transparent und für jeden nachvollziehbar finanziert. Die Kosten könnten auf das Niveau des britschen BBC Weltprogramms reduziert werden also um rund 80 %. Das System der Rundfunkräte gehört dringend reformiert und von Versorgungsposten für abgehalfterte Politschranzen zum Ehrenamt umgebaut. In Rundfunkräten haben weder Vertreter der Gewerkschaften,noch der Kirchen, von ProAsyl, Nabu oder dem Bauernverband etwas zu suchen (die hat dort niemand reingewählt). Weg mit dem korportistischen MUFF. Eine klare und ausgewogene Berichterstattung im Sinne des Verfassungsauftrages kann ohne diesen Klüngel sicher besser hergestellt werden.

    Ihr seht in diesem Falle wäre Umverteilung einmal sinnvoll. Umverteilnug der Medienmacht hin zu einer demokratiekonformen ausgewogenen Medienstruktur.

  15. #19 Sauerkraut29 (24. Sep 2008 22:13)

    PI kann so oft die Wahrheit berichten wie wir wollen…
    die 68-er Seilschaften LinksNazis sitzen einfach zu fest im Sattel…

    das ist eine Negativ-Botschaft. Die sollte hier nicht hingehören.
    Ich finde die Entwicklung seit Samstag über die Maßen postiv. Nun laßt uns alle den zweiten Anti-Islamisierungs-Kongress ins Auge fassen und sicherstellen, dass er funktioniert und man ihn nie vergessen wird !

    Habe übrigens aus erster Hand erfahren, dass am Samstag im Maritim-Hotel am Heumarkt eine türkische Hochzeit stattfand.

    Somit stht ja nun fest,WEN die Polizei die ganze Zeit beschützt hat.

    Es sollen auch immer wieder Türken aus dem Hotel herausgetrteten sein und provozierende Gesten gegenüber den Kongressteilnehmern veranstaltet haben.

  16. Also, hmmm… der Beitrag beginnt mit dem denkwürdigen Satz

    Im Internet kursiert zur Zeit das Schreiben eines kritischen Journalist

    ….
    obendrein fehlt jede Quellenangabe.

    Also suchen wir mal im Internet… und auch wenn es eine Weile dauert, bis man beim Suchen nach „Werner Krieger“ etwas Brauchbares findet, gelangt man immerhin zu
    <a href=“http://www.dailynet.de/Politik/26043.phhttp://www.dailynet.de/Politik/26043.php

    Liebe PI-Redaktion, es wäre schön, wenn Behauptungen oder nebulöse Beschreibungen (wie zB „kursiert im internet“…) entweder mit der ein oder anderen Quellenangabe gestützt würden oder -noch besser einfach die Quelle gleich genannt würde!

  17. #20 eisernerkreuzritter (24. Sep 2008 22:18)

    Ich denke das es in Deutschland eine Reform diverser Prreseeinstitutionen geben muss.

    Eine erste Stufe könnte die Einrichtung eines Media-Watch Institutes sein das nach objektiven Massstäben und mit wissenschaftlichen Methoden den Grad der objektiven Pressefreiheit in Deutschland untersucht. Insbesondere die Medienstruktur und ihre politische Ausrichtung.

    es gibt bereits einen deutschen Presserat
    ( http://www.presserat.de ), der von der ECRI in Brüssel seine eurabischen Order erhält und sicherstellen muss, dass das Eurabia-Konzept zügig Umsetzung findet.

    Wer soll denn DAGEGEN angehen können?
    Die Realität liegt leider so.

  18. Nach Linksfaschistenattacke auf “Pro Köln” – Jetzt soll “Pro Bonn” eliminiert werden !

    http://dcrs-online.com/nach-linksfaschistenattacke-auf-pro-koeln-jetzt-soll-pro-bonn-eliminiert-werden-200829419

    ” … Wir haben diese Sache in den Pachtvertrag geschrieben, weil wir den Rechten keine Plattform bieten wollen … Die Entscheidung darüber, ob eine Gruppierung oder Partei zu dieser Art politischer Gesinnung, also zu der, die unerwünscht ist, zugehörig ist oder nicht, entscheidet alleinig die Stadtverwaltung … “, so Dr. Monika Hörig heute in einem Telefonat mit DCRS ONLINE.

    Das heißt im Klartext: Wenn die politische Gesinnung einer Gruppierung der SPD-regierten Stadt Bonn nicht gefällt, wird jegliches Demokratieverständnis ad acta gelegt. Es herrscht klare Diktatur und der Wähler hat keinerlei Chance oder Recht, selbst zu entscheiden, wen er wählen möchte, weil Gruppierungen und Parteien, die dem Stadtrat der Stadt Köln nicht passen oder gar “gefährlich werden könnten”, schon vom Grunde auf dadurch “eliminiert” werden, dass sie einfach nirgends tagen und sich präsentieren können.

    Das ist aber längst nicht alles, denn die Meinungsdiktatur geht noch bedeutend weiter:

    Man will jetzt nämlich, nach der Terminanfrage von „Pro Bonn“ für die Godesberger Stadthalle mit Hilfe des Gaststättenverbandes alle Einrichtungen anschreiben, bei denen „Pro Bonn“ wegen einer Tagung nachfragen könnte und die Gastronomen auffordern, der Organisation keine Räume zur Verfügung zu stellen !

    Die Bundeskristalltage gehen nach Köln nun in Bonn weiter 🙁

  19. „Wer anderer Meinung wie Dumont ist, hat in Köln keinen Platz!“

    Es muss grammatikalisch richig heissen: „Wer anderer Meinung ALS Dumont ist..“

  20. Diese Liste wurde hier von einem Kommentator gepostet:

    1.17 eisernerkreuzritter   (21. Jun 2008 21:56)  
    @sauerländer zum Thema SPD Medienholdings.
    Frage: Wie kann es in einer Demokratie sein das eine politische Partei (SPD) sich ihre eigenen Hofberichterstatter hält. Die Presse sollte eigentlich in einer Demokratie ein Korrektiv sein (”vierte Gewalt”). Die Masse der Nutzer dieser Medien geht vermutlich fälschlicherweise von einer Unabhängigkeit dieser Presseerzeugnisse aus. Die Begründung der SPD diese Beteiligungen dienten alleine der Parteifinanzierung schein sehr fragwürdig. Es gibt sicherlich bessere Investments als solche im heiss umkämpften Medienmarkt.
    Hier mal eine Liste (aus Wikipedia) von Presseerzeugnissen aus SPD Medienbeteiligungen (unter Einbeziehung von Unterbeteilgungen):
    Printmedien:
    Alfelder Zeitung
    Braunschweiger Zeitung
    Cellesche Zeitung
    Chemnitzer Morgenpost
    Cuxhavener Nachrichten
    Deister- und Weserzeitung
    Dresdner Morgenpost
    Dresdner Neueste Nachrichten
    Frankenpost
    Frankfurter Rundschau
    Freies Wort
    Gandersheimer Kreisblatt
    Gifhorner Rundschau
    Goslarsche Zeitung
    Göttinger Tageblatt
    Haller Kreisblatt
    Hannoversche Allgemeine
    Harz Kurier
    Helmstedter Nachrichten
    Hofer Anzeiger
    Leipziger Volkszeitung
    Lippischen Landes-Zeitung
    Marktredwitzer Tagblatt
    Mindener Tageblatt
    Mitteldeutsche Autozeitung
    Münchberg-Helmbrechtser Zeitung
    neue Braunschweiger
    Neue Presse Coburg
    Neue Presse Hannover
    Neue Westfälische
    Niedersächsische Volkszeitung
    Nordbayerischer Kurier
    ÖKO-TEST Magazin
    Peiner Allgemeine Zeitung
    Peiner Nachrichten
    Pyrmonter Nachrichten
    Rehauer Tagblatt
    Sächsische Zeitung
    Salzgitter-Zeitung
    Schaumburger Nachrichten
    Sechsämter Neueste Nachrichten
    Sechsämterbote
    Selber Tagblatt
    Südthüringer Zeitung
    Westfälische Rundschau
    Wolfenbütteler Zeitung und Anzeiger
    Wolfsburger Nachrichten
    Radiosender:
    FFN
    98.5 Radio Bochum
    Antenne Mecklenburg-Vorpommern
    Antenne Thüringen
    Antenne Unna
    Hit-Radio Antenne
    Hit-Radio Antenne Niedersachsen
    Hitradio RTL Sachsen
    Lokalradio Herne 90acht
    Radio 21
    Radio 21
    Radio 91.2 Dortmund
    Radio Bielefeld
    Radio Emscher Lippe
    Radio EN
    Radio ffn
    Radio Gütersloh
    Radio Hagen
    Radio Herford
    Radio Hochstift
    Radio Lippe
    Radio RocklandPfalz
    Radio Sauerland
    Radio Siegen
    Radio Westfalica
    RPR1
    RPR2
    Die SPD ist die einzige politische Partei in Deutschland, die große Medienbeteiligungen unterhält. Über ihre Medienholding dd_vg hält sie zu einem großen Teil Minderheitsanteile an über 70 Zeitungen mit einer Gesamtauflage von über 6 Mio. Exemplaren und 12 Mio Lesern.
    (aus wikipedia). Hinzuzurechnen sind noch die Radiohörerzahlen.

    Wer wundert sich eigentlich noch über die Gleichschaltung der Qualitätsmedien???

  21. „die Gastronomen auffordern, der Organisation keine Räume zur Verfügung zu stellen“

    =

    „Kauft nicht bei Juden“

    Aber das Schlimmste haben wir mit dem Pogrom von Köln glaub ich hinter uns. Wenn erst die Klagen durch sind, dann werden die Linksfaschisten beim nächsten mal bestimmt ziemlich verunsichert darüber sein, was sie überhaupt machen dürfen.

  22. So könnte der Famile Schaumburg-Dumont der Besitz und die Kontrolle über mehre Zeitungen an einem Ort untersagt werden. So dass sie 2 ihrer 3 Kölner Regionalzeitungen verkaufen müsste.

    Wie war das noch letzes Jahr glaub ich, die Bildzeitung wollte Sat1 kaufen oder sowas in der Richtung. Wurde als Riesenskandal aufgebauscht. Aber niemand regt sich drüber auf, dass nahezu die komplette restliche Medienlandschaft fest in der Hand der SPD ist.

  23. #2 Citizen Kane (24. Sep 2008 21:54)

    Sie schreiben jetzt „Rechtpopulisten“ nicht mehr Rechtsradikale oder –extreme,
    auch ein Fortschritt.

    Hat nichts zu bedeuten. A (bevorzugt „Populist“) schreibt heute seine Kolumne, weil B (schreibt immer „Radikale“) wegen Entzugserscheinungen im Bett liegt. Oder A wurde wegen Unfähigkeit rausgeschmissen. Oder B schreibt, weil A mit dem Chef eine Nummer schiebt. Oder A schreibt, weil B gerdae im Knast sitzt. Oder B schreibt, weil A kein Geld mehr hat und Taxi fahren muß. Oder A schreibt, weil B zum Gedankeaustausch in Moschee weilt.

    Marginale Unterschiede bei dem MSM-Gesindel.

  24. Vielen tausend Dank Herr Krieger für diesen objektiven Artikel.

    @ Rapfen:

    Hier findet ja auch kein „Enthüllungsjournalismus“ statt, sondern ein Erfahrungsaustausch. Welche Konsequenzen jeder Einzelne für sich nach dem Köln-Wochenende zieht, muß jeder für sich entscheiden. Ich finde es dennoch wichtig, daß wir uns gemeinsam „therapieren“ und das „Gruppengespräch“ suchen. Je länger ein Ereignis vergangen ist, um so mehr kommen Fragen auf, die man sich nicht selbst beantworten kann. Gemeinsam kann zumindest ein Lösungsansatz gefunden werden. Es geht also nicht um Enthüllungen wie bei Klatsch und Tratsch bei den Promis, sondern um vieles mehr. Das gemeinsam aufzuarbeiten (auch wenn man sich persönlich kennt), erachte ich für wichtig.

  25. Die WAZ wird gegenwärtig von BODO HOMBACH
    gemanagt, dem ehemaligen Kanzleramtschef von Gasgerd, anschliessend war er „Balkanbeauftragter“ dann war er „EU-Abgeordneter“ und jetzt Chef der WAZ.

    Noch Fragen?

  26. DuMont ist ein NAZI-Verlag,
    der sich schon in den 30ern so aufgeführt hat.

    DuMonts Kölner Stadtanzünder unterscheidet sich nicht von Streichers Stürmer.

    Wer dieses Blatt abonniert ist ein Nazi!

    In D. wundert mich gar nichts mehr. Die Deutschen sind sooo grenzenlos bescheuert, daß bis heute nichts dazugelernt haben.

    Jagt die Sozis = Nazis in ihre Löcher!!

    Ratio

  27. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass es einen so mutigen Journalisten, wie Werner Krieger noch gibt.

    Alle Achtung!

    Wie heisst es so schön: Noch haben wir nicht verloren. 😉

  28. #38 Ratio

    Leider absolut richtig…bloß nicht selbst Nachdenken, Informationen einholen etc.

    Es scheint sich ein „Guter“ gefunden zu haben, der natürlich auch gleich weiß welche „Bösen“ es zu bekämpfen gilt und die Masse folgt dümmlich und läßt sich benutzen.

  29. “Was wir hier in diesem Land brauchen sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören – in ihre Löcher.” – FJS, 23.9.1974

  30. #38 Ratio (24. Sep 2008 22:38)

    Im Gegenteil, die Nazis müssen wir aus ihren Löchern (sprich fetten Posten) heraus jagen.

    Jeder der den Islam für Europa unterstützt, unterstützt den Antisemitismus in Europa.

  31. FJS war halt noch ein echter Mann.

    Sehkraft wie eine Blindschleiche und trotzdem begeisterter Pilot…

    Was solls dann fliegen wir halt tiefer und schauen auf den Ortsschildern nach wo wir sind…
    Das nenne ich Chuzpe…
    oder Cohones…
    oder Eier…

  32. Wo wurde den Herrn Kriegers, schöner Name, Artikel originär publiziert?

    !!!!!! ENTEIGNET DUMONT !!!!!!!

    Wo warst Du am 20-9-08 ?

    Mit kölschem Gruß

  33. Der Artikel ist ein bisschen flau und nur darum abdruckenswert, weil der Autor sich mit Klarnamen outet. Was wirklich interessant wäre: ein Bericht aus der Höhle des Löwen. Wie machen die das verlagsintern mit der Gleichschaltung?
    zu #10 Arminius 1984: Reemtsma hat die Ausstellung zu den Verbrechen der Wehrmacht sofort überarbeiten lassen, als sich herausstellte, dass einzelne Fotos ohne genauen Beleg waren. Und der Verantwortliche Hannes Heer musste den Hut nehmen. Ich habe die Ausstellung gesehen und fand sie sehr erhellend. Oder wollen Sie bestreiten, dass die Wehrmacht sich entweder blind gezeigt hat, was das Wüten der Einsatztruppen in ihrem Rücken betrifft, oder sogar selbst an Kriegsverbrechen beteiligt war? Bleiben Sie lieber beim Thema, als jetzt mal so eben Geschichtsrevisionismus zu betreiben!

  34. @ #47

    Genau.

    Die Tollen vom auslandsjournal bezeichnen FPÖ und BZÖ als radikale Rechte und müssen Schlucken als sie diesen bei der nächsten Wahl zusammen 27% vorhersagen.

    Mit kölschem Gruß

  35. @ #31 karlmartell (24. Sep 2008 22:32)

    Das linke Verbrecherpack, die Neonazis haben sich bei uns eine Macht verschafft, die jeder Beschreibung spottet!!!

    Unbegreiflich, daß viele dafür auch noch freiwillig(!!) bezahlen, via GEZ und Abonnements.

    Wir sollten diese Verbrecher-Medien meiden wie die Pest!

    Ratio

  36. #16 -Merziger- (24. Sep 2008 22:10)

    Nach dem Artikel „pro Köln contra Ehrenbürger DuMont“ ist es doch kein Wunder, dass Dumont gegen Pro Köln „mobil macht“.

    Dumont will Pro Köln plätten und versucht denen die „Muskeln“ zu zeigen. 😉

  37. #20 eisernerkreuzritter

    Pro 4 Millionen Einwohner darf eine Person(natürlich oder juristisch) nur über drei verschiedene Mediums verfügen.
    Bei elektronischen Medien darf eine Person(natürlich oder juristisch) über maximal zwei Kanäle verfügen.
    Bei PrintMedien darf eine Person(natürlich oder juristisch) nur eine Zeitschrift auflegen.
    Eine natürliche Person darf entweder nur selbst einmal oder als natürliche Person nur in einer juristischen Person beteiligt sein.
    Politisch tätige Vereinigungen dürfen nur ein Print auflegen.

  38. #23 eisernerkreuzritter

    Ich denke das es in Deutschland eine Reform diverser Prreseeinstitutionen geben muss.

    Eine erste Stufe könnte die Einrichtung eines Media-Watch Institutes sein das nach objektiven Massstäben und mit wissenschaftlichen Methoden den Grad der objektiven Pressefreiheit in Deutschland untersucht. Insbesondere die Medienstruktur und ihre politische Ausrichtung.
    —-

    So was Ähnlichees wurde schon mal gemacht.
    Wir fanden uns da irgendwo zw. Moldawien und Bangladesh, hat aber keinen weiter interessiert. However, der sog. „Presserat“ ist eine politisch einseitige Propagandabehörde. Ja, sagen wir’s: ZENSURBEHÖRDE.

    btw: Dieser DuMont hat sein Vermögen aufgebaut auf dem Eigentum, daß er jüdischen Kölnern abgepreßt hat, die anschließend in Auschwitz landeten. So war das damals.
    Die Aufmerksamkeit, die sich jetzt auf SKANDAL-Schramma richtet, könnte dem DuMont-Clan (Kriminelle Vereinigung) richtig gefährlich werden. Schramma wird nicht alt.
    Der weiß zu viel.
    Hatten auch fruchtbare Wahhab-Connections: Möllemann und Barschel. 🙂

  39. #54 Ratio (24. Sep 2008 22:58)

    Abo kündigen, Zeitung nicht kaufen und Inserenten informieren. Nicht mal deren Seite anklicken, denn nach den Klicks berechnen die ihre Anzeigenpreise.

    Völlig richtig. Wenn der Leser weiss, welche Macht er hat, gehen die Qualitätsmedien schlicht und ergreifend baden.

    Mit ihren Lügen schaffen die sich selbst ab.
    Die Zeiten der „Meinungsmacher“ sind vorbei. Und das wissen diese Säcke auch. Darum zittern sie um ihr „Meinungsmonopol“.

    Tot, aus, verfault! Hartz 4 😉

  40. #55 karlmartell

    Als ich erfahren habe, daß meine Regionalzeitung der WAZ-Gruppe angehört, habe ich das Abonnement sofort gekündigt.

  41. @ #44 karlmartell (24. Sep 2008 22:44)

    Jeder der den Islam für Europa unterstützt, unterstützt den Antisemitismus in Europa.

    Exakt auch meine Meinung, karlmartell.

    Das Sozi = neoNAZI-Pack ist ein Verbrecherpack.

    Ratio

  42. Zum Rauswurf aus dem Lokal :

    Ich denke dem Wirt haben dau Ökonomische gründe Bewegt seine „Gäste “ rauszuwerfen .

    Hatten wir nicht schon mal sowas in Germany

  43. #46 Bleiwüstenwanderer
    Ich war am Flughafen in den Schicksalsstunden, habe blaue Flecken. Bin zwar mit der Bahn nach Hamburg zurückgefahren, habe aber so ein Jetlag oder wie nennt man das? Guck mal, jeden Tag lese ich über dieses Ereignis etwas ganz Anderes als wie ich das erlebt habe. Muss ich nun wegen Islamophobie oder sonstwas in die Klapse?
    Mit einem Hamburger anti-Schramma-Gruß – ich hab`s versucht, der Kölsche Gruß geht mir noch nicht über die Lippen.
    Nichts für ungut Kölner, unser CDU-OB Ole von Beust wirkt nur vornehmer, er ist aber ein Gesinnungsgenosse Eures Schramma. Vielleicht verbockt er demnächst noch Schlimmeres, denn er handelt z.Zt. einen Staatsvertrag mit den Muslimen aus.
    Der eine tolleriert, Schramallah
    Der andere macht Verträge

  44. gelöscht. Wir empfehlen unseren Lesern, nicht auf Angebote Unbekannter einzugehen, die über PI persönliche Informationen über Leser erhalten wollen.

  45. #52 Jutta (24. Sep 2008 22:52)

    Die offiziellen EU Seiten haben jetzt ein anderes Gesicht. Ich denke, man wird nicht mehr lange alles veröffentlichen. Oder vielleicht nur noch in Bulgarisch ;-).

    Hier der Link:
    http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=SPEECH/06/321&format=HTML&aged=1&language=EN&guiLanguage=en

    Und hier nochmal den Link zur Entschließung des Europäischen Parlaments vom 13. Dezember 2007 zur Bekämpfung der Zunahme des Extremismus in Europa

    http://balder.org/articles/hatespeech/Europaeischen-Parlament-Entschliessung-Zur-Bekaempfung-Der-Zunahme-Des-Extremismus-In-Europa-13-Dezember-2007.php

    Wenn man dort die Zahlen anklickt, kommt man, glaube ich auf die ECRI Bestimmungen.

  46. #62 Schurke

    Ich hatte in einem anderen Thread auchg gefragt, ob dieser Wirt jetzt mehr AntiFa-Gäste hat und ob er darob glücklich ist.

    Ich meine gelesen zu haben, daß im Telefonbuch dessen Nummer nicht mehr angezeigt wird.

  47. @ alle

    mir ist absolut unbegreiflich daß sich das deutsche Volk mal wieder von Verbrecher/innen regieren läßt.

    WÄHLT endlich gescheit!!

    Seid ihr so etwas von bescheuert, daß Ihr nicht mal das mehr könnt???

    Wählt diese linke Ganovenclique endlich ab!!

    Ratio

  48. Die Aussage des wirklich guten und alten Songs „Kristallnacht“ von BAP scheint in Köln wieder Realität zu sein!

    Hier, mit leichten auf die Realität bezogenen Veränderungen (im Fettdruck):

    Es kommt vor, daß ich meine, daß etwas klirrt, daß sich irgend etwas in mich verirrt. Ein Geräusch, nicht einmal laut, manchmal klirrt es vertraut, selten so, daß man es direkt durchschaut. Man wird wach, reibt die Augen und sieht in einem Bild zwischen Brueghel und Bosch keinen Menschen, der um Sirenen etwas gibt, weil Entwarnung nur halb soviel kostet. Es riecht nach Kristallnacht. In der Ruhe vor dem Sturm – was ist das? Ganz klammheimlich verläßt wer die Stadt. Honoratioren inkognito hasten vorbei – offiziell sind die nicht gerne dabei, wenn die Volksseele – allzeit bereit – Richtung Siedepunkt wütet und schreit: „Heil – Halali“ und grenzenlos geil nach Vergeltung brüllt, zitternd vor Neid in der Kristallnacht. Doch die alles, was anders ist, stört, die mit dem Strom schwimmen, wie es sich gehört, für die Schwule Verbrecher sind, Einheimische Aussatz sind, brauchen wer, der sie verführt. Und dann rettet keine Kavallerie, kein Zorro kümmert sich darum. Der pisst höchsten ein „Z“ in den Schnee und fällt lallend vor Lässigkeit um: „Na und? – Kristallnacht!“ In der Moschee mit der Franz Kafka-Uhr, ohne Zeiger, mit Strichen darauf nur, liest ein Blinder einem Tauben Struwwelpeter vor hinter dreifach verriegelter Türe. Und der Wächter mit dem Schlüsselbund hält sich im Ernst für so etwas wie ein Genie , weil er Auswege pulverisiert und verkauft gegen Klaustrophobie in der Kristallnacht. Währenddessen, auf dem Marktplatz vielleicht, unmaskiert, heute mit einem wahren Gesicht, sammelt Steine, schleift das Messer, auf die, die schon verpetzt, probt der Lynch-Mob für das jüngste Gericht. Und zum Laden nur flüchtig vertäut – die Galeeren stehen längst unter Dampf – wird im Hafen auf Sklaven gewartet, auf den Schrott aus dem ungleichen Kampf aus der Kristallnacht. Da, wo Darwin für alles herhält, ob man Menschen vertreibt oder quält, da, wo hinter Macht Geld ist, wo stark sein die Welt ist, von Kuschen und Strammstehen entstellt. Wo man Hymnen auf dem Kamm sogar bläst in barbarischer Gier nach Profit, „Hosianna“ und „Steinigt ihn!“ ruft, wenn man irgendeinen Vorteil darin sieht, ist täglich Kristallnacht.

    Wenn man die Vorfälle im Wochenende und die Vorgänge im Vorfeld betrachtet: Makaber!

    Gruß
    Nuwanda

  49. „Stimme eines kritischen Journalisten“

    Einzelfall? 😉

    Die Lügner haben einfach überzogen.
    Sie haben sich verzockt.
    Sehr lesenswert:

    http://kommentare.zeit.de/user/chefmixer/beitrag/2008/09/22/drehbuch-zur-politischen-katastrophe-koeln-ein-sagenhafter-abgrund

    Hoffen wir, daß Palermo, äh, Köln weiterhin die internationale Aufmaerksamkeit erfährt, die ihm gebührt. Die Stat der Vergealtigungen und der Korruption. Jeder weiß es, und mittlerweile weiß auch jeder, daß es jeder weiß.

    “ … Eine politisierte Kölner Monopolpresse (DuMont) -dessen Verleger man mit dem Oberbürgermeister in Verbindung bringt zum Kölner Bau-Sumpf und vor dem im Köln fast jeder Ratspolitiker (gem. einem Buch des Journalisten Frank Überall über den Kölschen Klüngel) Angst hat. Schließlich eine um seine politischen Pfründe fürchtendes, in jahrzehntelanger Klüngel-Feinarbeit aufgebautes, Konglomerat aus führenden Ratspolitikern von CDU, FDP und den Linken aus SPD, GRÜNE und der SED-Nachfolgepartei.

    Angeführt von einem Oberbürgermeister der wahrscheinlich als zweifelhafter Stadtchef in die Kölner Geschichte eingehen wird, der sich in seiner Amtszeit bereits mit diversen Strafverfahren beschäftigen muss. …

    Ob den KölnerInnen ehrliche Rechte, oder hochkorrupte, einschlägig vorbestrafte „Linke“ Islamofile lieber sind, wird die nächste Wahl zeigen. ~15% / drittstärkste Kraft, das sollte schon drin sein. Sschramma und DuMont könnten so langsam anfangen, den Reißwolf anzuwerfen. 🙂 – Nach der Wahl in Köln erwarte ich einen RICHTIGEN Untersuchungsausschuß zum Oppenheim-Messe-SchrammaDuMont-Skandal.
    Völker der Welt, schaut auf diese Stadt!!

  50. #54 Ratio (24. Sep 2008 22:58)

    Wir sollten diese Verbrecher-Medien meiden wie die Pest!

    Aber nicht boykottieren. Von ein paar hunderttausend Dummen, die für linken Zeitungsmüll Geld ausgeben, müssen die Vögel ja leben! Habe keine Lust, die BRD-Journaille noch mehr über Steuern zu alimentieren!

  51. #49 TITO (24. Sep 2008 22:50)

    Das “Wort zum Sonntag” vom 20.09.2008 habe ich gehört und mir wurde sofort schlecht, aber ich vertraue da fest auf den Zorn dessen, den diese unsägliche Frau vorgibt, zu vertreten.

  52. @ alle

    mir ist absolut unbegreiflich daß sich das deutsche Volk mal wieder von Verbrecher/innen regieren läßt.

    WÄHLT endlich gescheit!!

    Seid ihr so etwas von bescheuert, daß Ihr nicht mal das mehr könnt???

    Wählt diese linke Ganovenclique endlich ab!

    Wie wärs mit ner Monarchie ?
    Egal wenn wir Wählen die kassieren nur ab und das wars

  53. Schramma hat gerade von Ingrid und Klaus (tv total) ne Abfuhr gekriegt, und Pro Köln wurde von ihnen unterstützt!!!!!
    Das ist genial, denn die beiden repräsentieren den einfachen Bürger.

  54. ++++Auch keiner der bekannten Kölsch-Musiker gibt sich privat mit dem „Migrationspublikum der Stadt“ ab, im Gegenteil, sie leben bestens vom konservativen Bürgertum.++++++++

    kann man 100° unterschreiben Sie haben alle eine große KLappe, aber keiner von denen hat jemals in einem wohnblock mit migranten gewohnt.

  55. #71 karlmartell (24. Sep 2008 23:18)

    #49 TITO (24. Sep 2008 22:50)
    Das “Wort zum Sonntag” vom 20.09.2008 habe ich gehört und mir wurde sofort schlecht,

    Bei mir bleibt „ermittle Verbindung“ stehen. Schade. Guckt sich das grad ketzt Genosse Schramma an und legt das Netzwerk lahm?

  56. Ich bin mir sicher, selbst unter DuMont-Journalisten gibt es Leute, die sich ihre eigenen Gedanken machen, …sie aber nicht unter ihrem richtigen Namen äussern, weil sie sonst ihren Job verlieren.

  57. 80 Prozent der Kölner Taxifahrer sind Muslime.
    Diese Mohammedaner haben die Beförderung der
    Demonstrationsteilnehmer verweigert, und die
    Kölner Politkaste hat dieses Verhalten unterstützt!

    Frage: Wird Schrammas Politkaste es auch unterstützen, wenn „Kölner“ Taxifahrer demnächst
    keine Blindenhunde, Schwule oder Gäste, die Alkohol mit sich führen, nicht mehr befördern wollen?

  58. #80 lotus (24. Sep 2008 23:31)

    Frage: Wird Schrammas Politkaste es auch unterstützen, wenn “Kölner” Taxifahrer demnächst keine Blindenhunde, Schwule oder Gäste, die Alkohol mit sich führen, nicht mehr befördern wollen?

    Nein. Das wäre das berufliche Aus für 80 Prozent der Kölner Taxifahrer.

  59. #73 Schurke (24. Sep 2008 23:21)

    Wenn Ihnen das Thema „Köln“ fade ist, gehen Sie einfach dahín, wo Themen behandelt werden, die nicht fade sind für Sie. ok?

  60. Zum Imperium des Christian DuMont-Schütte gehört auch noch die Frankfurter Rundschau. Bestens bekannt für linke Positionen.

    Diese Medienhetze von Köln wird sich für die linken Meinungsfaschisten noch als Bumerang erweisen.

    Die Bevölkerung lässt sich über die Gefahren der Islamisierung nicht dauerhaft einnebeln. Zu deutlich sind die direkten Erfahrungen mit der „Kulturbereicherung“, die sich nicht länger wegschreiben lässt.

    Und die Wut der Bevölkerung wird angesichts dieser Verarschung durch die gleichgeschaltete Kölner DuMont-Presse wachsen.

    WIR SIND DAS VOLK !!

  61. #80 lotus (24. Sep 2008 23:31)

    Schramma (von hinten gelesen) sitzt zwischen den Hinterbacken der Korruptmafia in Köln. Und wenn die den Hintern zusammenkneifen, ist Schramma (rückwärts gelesen) hin.
    Tot, aus, verfault! 😉

  62. #75 Wotan (24. Sep 2008 23:23)

    Scheinbar leiden in Köln viele an Geschmacksverirrung, wie anders kann man abgetakelte unterdurchschnittliche Musiker anhören, die noch dazu sprechen, als ob sie einen Stöpsel im Hintern haben.

  63. #73 Schurke

    Mit Verlaub…sie sind ein Ars**lo**!!!
    Wie ist ihre Position bezüglich der drohenden Islamisierung und des Kongreßes am letzten Wochenende? Und waren sie in Köln anwesend oder haben sie sich zu Hause die Eier geschaukelt, während andere teilweise übelsten Gewaltausbrüchen gegenüberstanden?!?

    Dummer Maulheld und Klugsch**ßer!

    Sorry für die Wortwahl, aber jeder der am Samstag unter hohem Risiko für Meinungsfreiheit etc. vor Ort in Köln eingestanden ist, der kann bei solchen Kommentaren nicht ruhig bleiben und sollte es meiner Meinung nach auch nicht…

  64. Falls übrigens jemand ne E-Mail-Adresse von den Höhnern hat, bitte kundgeben. Bap und Klee sind von mir schon abgestraft worden. 🙂

  65. @ #64 Jutta

    Schäme mich fast zu sagen, daß ich einen ruhigen 20-9 hatte. Wohne in der Nähe des Heumarkts, bin morgens zum Kongress geschlendert hab interessante Leute kennengelernt, und nach Verbot des Kongresses hab ich ein paar Bierchen bei Pfaffen getrunken.
    Nebenan „Die Keule“ war geschlossen, es wehten Anti-Kongress-Bettlaken vom Gebäude.
    Demokraten sollten also die Keule meiden.

    Kam während meines Umtrunks ua mit einem überzeugtem Linken ins Gespräch, vom Alter her möglicherweise ein 68er. Auch er, wie viele andere, bekundeten Abscheu – über die Vorgänge in Köln – nicht über den Kongress.
    Die meisten Menschen sind halt nicht so dumm und/oder verkommen wie sich das die Schrammaologen wünschen.

    Deshalb Glaube ich, daß der Siff vom Wochenende nicht die Mehrheit wiederspiegelt, auch nicht die kölnische.
    Die meisten Zecken und Deppen kamen von außerhalb – auch aus dem Ausland.

    Drum jetzt erst recht
    Mit kölschem Gruß

  66. #87 survivor

    Die protestantische…daß ich nicht lache…Kirche ist ein opportunistischer und verlogener Haufen…ab 1934 mit Begeisterung gegen Juden usw. auf Seiten Hitlers und heute „mutig gegen Rechts“ marschierend, keinen Cent diesen Verbrecher-Helfern!

  67. #87 survivor (24. Sep 2008 23:47)

    Die PastorInnen meinen, was sie sagen. Das ist ja das Schlimme. Aber die, die sich nicht mehr belügen lassen, nehmen zu. Rapide!

  68. #90 MrP (24. Sep 2008 23:51)

    Die, die sich anmassen, die Kirche zu vertreten, sind zu einem Folkloreverein verkommen. Der Zorn von dem, den sie verleugnen, ist ihnen gewiss.

  69. „In Pro Köln e.V., eine meinetwegen „rechte Gesinnungsfraktion“ ohne großen politischen Einfluss, hat man ein Feindbild gefunden, welches der politischen Manipulationskampagne gerade recht kommt.“

    Dieser Satz trifft m.E. das ganze Dilemma von „Pro Köln“ wie aller z.Z. in Deutschland existierenden Parteien und „Gesinnungsfraktionen“ rechts von der Union exakt auf den Punkt!

    Die „Manipulationskampagne“ der faktisch gesamten „freien“, gutmenschelnden (Sudel-)Presse von DuMont über „ND“, „Taz“, „FR“, „SZ“, „Zeit“, „Spiegel“, „Stern“ bis (leider!) hin zu „FAZ“, „Focus“ und teilweise auch „Springer“ (um nur mal die großen überregionalen Blätter zu nennen) hat vor allem deshalb so großen Erfolg, weil es zum einen in D. eben faktisch weder Print- noch sonstige Medien gibt, die die Anliegen rechtskonservativ Denkender reichweitenstark wirksam unterstützen.
    Und solange dieser Zustand andauert, werden die Antifa&Konsorten realistisch gesehen noch auf lange Zeit die Oberhand in der politischen Auseinandersetzung behalten.

    Zum anderen fehlt es „Pro Köln“&Co nicht nur an medialer Unterstützung, sondern ganz besonders auch an einer echten Führungsfigur, die eine bundesweite Ausstrahlung kraft ihres Charismas, Redetalentes und Intellektes hat und so auch breite Massen ansprechen/auf die Straßen bringen könnte wie einst Franz Schönhuber oder Jörg Haider.

    Weiterhin sollten sich „Pro Köln“ u.a. endlich darüber im Klaren sein, daß sie vom linksextremen Mob nicht nur als „Feindbild“, sondern eindeutig als rechter „Feind“ angesehen werden, der gnadenlos und mit
    a l l e n Mitteln ausgemerzt gehört.
    Also müssen auch wir alle bei künftigen Aktionen wie dem „Anti-Islamisierungskongress“ zum Selbstschutz mit Personenschutz&Co „aufrüsten“, da auf die Polizei allein bei Angriffen von links offenbar leider kein Verlasss ist.

    Dann, aber nur dann klappt´s auch mit der öffentlichen Breitenwirkung und wir sind nicht länger „Feindbild/Opfer“ der linken Gutmenschenkamarilla bzw. der „Muselmaniacs“!!!

  70. Wirklich freien, investigativen Journalismus kann man eben ungehemmt nur ausüben, wenn man nicht Diener der herrschenden Meinungsindustrie ist.

  71. @#74
    Haha ja Klaus hat alles auf den Punkt gebracht:
    „Arschgeige Schramma“, wer was gegen die moschee hat ist ein nazi, konservative bürger trauen sich nichts mehr zu sagen, meinung andersdenkender wird niedergeprügelt ect

    wird bestimmt auch bei youtube erscheinen, ich werds dann mal an pi schicken 😉

  72. #74 Rapfen (24. Sep 2008 23:22) Schramma hat gerade von Ingrid und Klaus (tv total) ne Abfuhr gekriegt, und Pro Köln wurde von ihnen unterstützt!!!!!
    Das ist genial, denn die beiden repräsentieren den einfachen Bürger.

    ist das irgendwo konserviert?

  73. #25 Sobiesky1683 (24. Sep 2008 22:23)

    „Nun laßt uns alle den zweiten Anti-Islamisierungs-Kongress ins Auge fassen und sicherstellen, dass er funktioniert und man ihn nie vergessen wird!“

    Ein User von uns (Nickname vergessen) hatte die Idee wir machen an einem Wochenende 1 Dutzend Kongresse damit sich eine so starke Masse gegen uns nicht nochmal bilden kann. Zerstreuungstaktik.

    Bei einer Gegendemo (oder besser Pro Islam Demo) koennen wir und die Polizei die zehnfache Personenzahl nicht bewaeltigen.

    Wir koennen unsere Sprache entschärfen und Anti-Islamisierung mit „Demokratie in Gefahr durch den Islam.“ ersetzen. Kurzum die Menschen wissen wir wollen keinen wütenden Mob herbeizuechten sondern ernsthaft die Sache angehen.

    Mit allen Spekulationen kommen wir kaum weiter. Als Strategie schlage ich deshalb vor wir bringen knallharte Fakten auf den Tisch.

    Wir können den linken Verlagshausern auch deutlich machen, dass es gar keine Pressefreiheit mehr gibt sobald die Muslime die Mehrheit in einem Land bilden.

    Volker Beck wacht ganz langsam auf – da bewegt sich was – die Stimmen gegen Muslime werden jetzt lauter.:

    Volker Beck 23. Sept. 2008 : „Muslime müssen aktiv Homophobie bekämpfen“

    In Deutschland ruft der offen schwule Grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck die muslimischen Verbände auf, sich stärker gegen Homophobie auszusprechen.

    Dem „Kölner Stadtanzeiger“ sagte Beck: „Sie müssen sich aktiver und vor allem öffentlich gegen Homophobie wenden, weil es Einzelne in den Communitys gibt, die schwulenfeindliche Positionen vertreten und auch antihomosexuelle Gewalt billigen“.

    Zuletzt gab es Aufregung in Berlin, weil ein arabisches Gratis-Anzeigenblatt in einem Artikel vor Schwulen gewarnt hat.

    Gebt ihnen Geduld! Volker Beck wird es von alleine herausbekommen, dass Muslime eben nicht Homophobie aktiv bekaempfen werden.

    Er wird sich frueher oder spaeter uns anschliessen muessen und wir brauchen eben alle – wirklich alle bei einem Krieg gegen 1,3 Milliarden Muslime, die sich auf den Weg nach Europa, Nord- und Suedamerika machen. Im Moment ist ganz Europa am Stärksten bedroht.

    Von London bis nach Malmö – von Brüssel bis nach Köln – von Rotterdam bis nach Berlin – von Marseille bis nach Basel – alle europäischen Kulturzentren werden von ihnen besetzt und mit Geburtendschihad eingenommen, finanziert aus unseren Kuffarkassen – es wiederholt sich überall gleich.

    Europa wach auf oder es ist dein Ende. Harmonie ist tödlich für die Freiheit.

    CDU, SPD, Nichtwähler, MLPD, bibeltreue Christen und fromme Juden, Schwule und Lesben, Atheisten und Esoteriker, FDP, Grüne, NPD, Linke und Rechte, Hartz4 und Millionäre, Polizei und Anarchisten verbuendet euch so schnell wie möglich gegen eine Schriftlehre die uns alle zur Auslöschung vorgesehen hat.

    Wir werden zerstört. Alle.

  74. Köln und „Klüngel“, das klingt so fies nach Lug und Betrug, nach Mafia und Bestechung.
    Imagepflege tut not! Klüngel ist integrations-und demokratiefördernd!
    Pate DuMont gibt also Befehl, gefälligst was für Imagepflege zu tun.
    Wieviel kostet eine „wissenschaftliche“ Doktorarbeit, die beweist: Klüngel ist gut für Klimaschutz, äh, Integration?
    30.000 ohne, 35.000€ mit Doc? Sagen wir 50.
    Dr. Klüngel-Überall, wissenschaftlicher DuMont-Freund, „Buch“-Autor, klärt uns endlich auf:
    Klüngel ist demokratiefördernd!
    Soeben erschienen, im Kölner DuMont-Verlag. 😉
    btw: Docs Promotionsarbeit-Thema lautet zufällig: „Klüngel ist demokratiefördernd!“

    https://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=tz&dig=2008%2F02%2F01%2Fa0095&cHash=6e41aceb70

    „Klüngel alaaf
    Pünktlich zum Karneval stellt ein neues Buch die These auf: Rheinischer Klüngel ist „demokratiefördernd“

    Noch heute beschäftigt dieser Fall, der als
    Müllskandal in die Geschichte einging, die Gerichte. Später wird in der Stadt der Neubau von Messehallen durchgesetzt, wieder hinter verschlossenen Türen. Die Ermittlungen gegen den heutigen Oberbürgermeister Fritz Schramma, der damals einen obskuren Vertrag mit einer Immobienfonds unterschrieben hatte, verliefen ergebnislos. … „

    Heutzutage ist’s manchmal schwer, zu erkennen, wo die Satire aufhört, und die Groteske anfängt.

    „Ich war heute abend im Studio Dumont, wo Frank Überall im Rahmen einer kleinen Diskussionsrunde sein Buch über den Kölschen Klüngel vorstellte.

    Auf dem Podium waren in der Diskussionsrunde vier Herren vertreten:
    der Autor Frank Überall, Paul Bauwens-Adenauer, Unternehmer und Präsident der IHK-Köln, Konstantin NevenDuMont Geschäftsführer des Verlags Neven DuMont Schauberg sowie Franz Sommerfeld, Chefredakteur des Stadtanzeigers und Moderator der heutigen Veranstaltung. Im Publikum waren auch einige Redakteure des KStA … „

    http://ksta.stadtmenschen.de/blogs/mod_blogs_eintrag/blog/kstablog/thema/lokales_koeln/eintrag/Frank_Ueberall_Koelscher_Kluengel_Lemm_y/ocs_ausgabe/ksta_blogs/index.html

    Also: Der gefürchtete Kölsch Pate kauft eine „Doktorarbeit“, die uns erklärt: Korruption, Lüge, Betrug und Bestechung ist schützenswerte und witzige (!) Kölner Folklore. Krass. Welche „toleranten“ Kölsch Kabarettisten trauen sich eigentlich an DuMont ‚ran?
    DuMont und Islam – darüber macht man keine Scherze!
    Äh, hat nicht sogar die EU aus Brüssel gemeckert, weil keine EU-weiten Ausschreibungen erfolgten? DuMont und Schramma haben gegen EU-Recht verstoßen! Dürfen die das?
    —-

    Publizistisches:

    FTD: „Kölle Allah!“
    taz: „Klüngel Allaaf!“
    @PI: Titelt doch ‚mal: „Klüngel Allah!“ 🙂

    Jeder weiß sofort, was gemeint ist.

  75. Nicht nur die Kölner Presse hat hier gezielt Pro Köln als Rechtsextremisten diffamiert, sondern auch bekannte Persönlichkeiten wie GIORDANO,der sich unter dem Deckmantel der Islamkritik als übler menschenverachtender Hetzer entlarvt hat:
    – Abschaum,
    – Creme des Euro-Faschismus,
    – rechte Politcamorra,
    – vom Verfassungsschutz beobachtete angebräunte Geschichtsnachhut „Pro Köln“,
    – die sich zum sogenannten „Anti-Islamisierungskongreß“ zusammenrotten.
    – des faschistischen Großspektakels,
    – bekennende Antisemiten,
    – die das historische Auschwitz leugnen,
    – Die würden mich vergasen, wenn sie könnten.

    An diese Aussagen sollten wir uns erinnern, wenn dieser Hetzer hier wieder zitiert werden sollte.

  76. #84 karlmartell

    Schramma (von hinten gelesen) sitzt zwischen den Hinterbacken der Korruptmafia in Köln. Und wenn die den Hintern zusammenkneifen, ist Schramma (rückwärts gelesen) hin.
    Tot, aus, verfault!

    Hallo Karl,
    vielleicht sollten wir es als geflügeltes Wort für die demnächst demontierten etwaszuvoreiligkölnkommentierenden CDU-Pappnasen verwenden:
    Laschet –AmmArsch
    Bosbach –AmmArsch
    Rüttgers-AmmArsch
    Ja, und natürlich …….na wer wohl. Ja, Schrammaammarsch!:-))))))
    Wikitoria 2020: Ammarsch: volkstümliche Bezeichnung für an ihrer Bigotterie oder ihren Opportunismus gescheiterte Politiker.

    CK

  77. #22 Antidote
    „Die SPD und ihre geheime Medienmacht:“
    Ich hatte mindestens 5 Minuten den Kiefer am Boden…
    Auch DuMont: http://de.wikipedia.org/wiki/M._DuMont_Schauberg
    Unglaublich!!!

    In der Schweiz kann man die Verflechtungen (Personen, Firmen usw.), Anteile, Verwaltungsratmandate usw. per Webseite ansehen und verfolgen.
    Gibt es das in Deutschland auch?

    @PI sollte unbedingt diese Verflechtungen (Filz) dieser Meinungsmaschinerie aufzeigen, wer wo mit wem verbandelt ist (Grafisch und Tabellarisch).
    Das wäre ein unschätzbarer Wert für Argumentationen bei Diskussionen, sowas in den Händen zu halten.

  78. #86 MrP (24. Sep 2008 23:46)
    #73 Schurke
    Fades Thema ?
    Ich habe den Sa.den ganzen Tag in Köln verbracht. Nachdem mein ICE wegen Geleisblockaden eine Stunde Verspätung hatte, war an ein Durchkommen zum Heumarkt nicht zu denken. Habe statt dessen Photos gemacht.
    Was blieb war ein ganz flaues ungutes Gefühl, das ich schon einmal hatte, als ich ganz jung war:
    1977, RAF,Schleyer, Stammheim.
    Ich muss das in Köln noch verarbeiten.

  79. ich würde auch gerne wissen wo das denn gedruckt werden wird ? Wenn nirgends dann hat es kaum bestand.
    Schliesslich könnte das ja dann jeder hier für Pi schreiben. Das könnten Kritiker als nicht sehr seriös dahin stellen.

  80. Es gibt kein gutmütigeres,aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche.Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden,die Deutschen glauben sie.Um einer Parole,die man ihnen gab,verfolgen sie ihre Landleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde…….

    Napoleon Bonaparte

    Der Drang fremden Interessen zu dienen,selbst wenn dies nur unter Preigabe der nationalen Interessen möglich ist,ist eine Krankheit deren geographische Verbreitung auf Deutschland beschränkt ist………

    Otto Fürst Bismark

  81. #104 survivor

    @PI sollte unbedingt diese Verflechtungen (Filz) dieser Meinungsmaschinerie aufzeigen, wer wo mit wem verbandelt ist (Grafisch und Tabellarisch).
    Das wäre ein unschätzbarer Wert für Argumentationen bei Diskussionen, sowas in den Händen zu halten.

    Hi survivor!
    Du bist nicht vom Rhein , sonst wüstest Du,: de köllsche Klüngel kieste nit kapott.
    Aber der Schramma, der ist erledigt definitiv! Wenn einer aus diesem Kreis öffentlich so zurückrudern muss
    ist es vorbei, der kandidiert 2009 nicht mehr, jede Wette! Schon dass er’s jetzt schon ankündigt macht die Sache klar, Schramma ist Geschichte.
    Denn merke: Der schlimmste Feind ist der Parteifreund! Die regeln das gerade die Jungs!
    CK

  82. Empfehle allen,

    die wissenschaftlich fundierte Aufklärung über unsere total korrupte „politische Klasse“ benötigen, die Website von Herrn

    Univ.-Prof. Dr. jur. Herbert von Arnim

    Eine wohlbegründete unwiderlegliche Analyse der Gründe, die zu den unfaßbaren Mißständen in unserer politischen Szene führen.

    Ein guter Politiker lebt für die Politik.

    Das heutige Geschmeiß lebt VON der Politik.

    Das erklärt vieles, rechtfertigt natürlich nichts!

    Abgeordnete gehören laut GG unmittelbar gewählt.

    Das deutsche Wahlsystem ist, wie von Arnim überzeugend zeigt, aufgrund seiner von den Parteien aufgestellten Listen grob verfassungswidrig!!

    Wie skrupellos sich die Weiber und Herren Abgeordneten trotz eines Einkommens von nicht weniger als 30.000 € pro Monat noch zusäzlich in die eigene Tasche wirtschaften, haben wir ja gerade noch am Tagesgeldbetrug der EU-Abgeordneten/innen gesehen.

    Frage an alle:

    Wozu brauchen wir dieses ganze Gesindel????

    Im Berliner Reichsnarrenschiff wären entsprechend US-amerikanischer Verhältnisse 150 mehr als ausreichend.

    Wir haben und finanzieren von diesem Gesocks aber über 600!! – Mit jeweils mindestens 360.000.00 € pro Jahr!!!

    Wozu ????????????

    Wir müsssen das nichtsnutzige, kriminelle Schmarotzerpack in unseren Parlamenten MASSIV reduzieren.

    Ratio

  83. Schmeißt die Musels endlich raus

    aus allen Dörfern, Städten, Bundesländern, aus ganz Europa.

    Das Gesindel hat hier nichts, NICHTS zu suchen!!

    Wir sind diesen dämlichen Barbaren haushoch überlegen.

    Sehe nicht wo da ein ethisches, technisches oder logistisches Problem sein soll.

    Raus damit!!!!

    Ratio

  84. #74 Rapfen

    Schramma hat gerade von Ingrid und Klaus (tv total) ne Abfuhr gekriegt, und Pro Köln wurde von ihnen unterstützt!

    Zwar habe ich leider diesen denkwürdigen Moment verpasst, und kann daran noch immer nicht so recht glauben. Zumindest haben Sie jedoch mein Interesse auf die Videoaufzeichnungen von TV-Total gelenkt, und dort hatte ich eine Eingebung. Warum eigentlich beschäftigen wir uns hier immer mit so viel Unerfreulichkeiten: Islamisierung, kriminelle Migranten, unterdrückte Pressefreiheit… all dies ist ja wirklich total unangenehm und aufreibend.

    Daher möchte ich gern Eure Aufmerksamkeit lenken auf GUDULA BLAU von den „Violetten“, die jetzt als Partei in Bayern kandidieren. Bei der Gudula, da ist im Wahlkampf doch gleich vielmehr Freude, Liebe und Schwingung enthalten. Da können wir ja in keinster Weise mithalten. Ich stelle vor: Gudula Blau von den Violetten:

    http://tvtotal.prosieben.de/components/videoplayer/1221/1221-00-04-index.html

  85. #48 Fleet (24. Sep 2008 22:48)

    Kein Revisionismus, aber Phillip Reemtsma hat sich mit seiner Wanderausstellung nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Wenn man seine Vita betrachtet, leidet er wohl an dem Trauma, das in der Geschichte seines Vaters begründet liegt. Aber lassen wir das. Es wäre wünschenswert, wenn sich die Nazis und ihre Alt68iger Söhne endlich aus der Öffentlichkeit und vor allen Dingen aus der Zukunft der jungen Leute heraushalten würden.
    Niemand braucht die nämlich wirklich. Deren Zeit is over!
    http://www.jf-archiv.de/archiv99/459yy12.htm

  86. Hier noch ein Link der UK-Times:

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/europe/article4799490.ece

    Im Kölner express gabs heute auch ein paar nett Fotos vom Friedensevent: http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/steinewerfer-waren-teilweise-kinder_artikel_1220435644794.html.

    Falls das schon mal erwähnt wurde, entschuldige ich mich im Voraus. Es wird langsam unübersichtlich …

    ’ne Frage: Kann/darf man einen Blog machen, wo man nur die Links sammelt mit Pressestimmen zu diesem „Ereignis“?

  87. #107 Citizen Kane (25. Sep 2008 00:45)

    Aber der Schramma, der ist erledigt definitiv! Wenn einer aus diesem Kreis öffentlich so zurückrudern muss
    ist es vorbei, der kandidiert 2009 nicht mehr, jede Wette! Schon dass er’s jetzt schon ankündigt macht die Sache klar, Schramma ist Geschichte.

    CK,

    wo ist das zu erfahren?

  88. #108 Ratio (25. Sep 2008 00:48)

    Eine wohlbegründete unwiderlegliche Analyse der Gründe, die zu den unfaßbaren Mißständen in unserer politischen Szene führen.

    Die Demokratie als Zwangsläufigkeit der Evolution läuft wohl ebenso zwangsläufig in die Dekadenz und am Ende in die Degenerierung einer Gesellschaft.
    Dazu noch ein Schuldkomplex wie bei uns Deutschen das 3.Reich, bei den Engländern und Franzosen der Kolonialismus, und die Sache geht erst recht den Bach runter.
    Die Gesellschaften zerstören sich im intellektuellen Gleichheitswahn und Toleranzwahn gegenüber ihren Feinden , und die frischen , von moralischen und ethischen Bedenken vollkommen unbelasteten ideologisch
    starken Völker mit ihren ungebildeten, manipulierbaren Massen übernehmen die Sache.

    Ich habe über einen adaptierten Buchtitel nachgedacht: „Die Grenzen der Demokratie“.
    Leider wird’s , jedenfalls bei mir , beim Titel bleiben.
    CK

  89. #117 Zu Ende Denker (25. Sep 2008 01:27)

    wo ist das zu erfahren?

    Es gab heute in den MSN zwei Meldungen:
    1. das Schramma seine Aussagen relativiert
    2. dass er seine Kandidatur für 2009 ankündigt.
    Du kannnst zu beidem hier Links finden, ich muss jetzt ins Bett, kann Dir da jetzt nich mehr weiterhelfen.
    Gruß!
    CK

  90. #110 Meister Eder

    Was soll uns dieser dämliche TV Total-Ausschnitt sagen? Der Herr Raab macht sich doch ausschließlich über Menschen/Dinge lustig, über die er nichts weiß…

    Wieso stimmst du darin ein, wenn die Propaganda-Medien sich mal wieder auf Kosten eines Menschen und seiner Ideen ein paar Lacher abzuholen versucht?!?

  91. #121 Islamophober

    muuaahahaha…
    das ende ist nah,die ziegen emanzipieren sich,schluss mit der diskriminierung 😀

    #32

    Die SPD ist die einzige politische Partei in Deutschland, die große Medienbeteiligungen unterhält. Über ihre Medienholding dd_vg hält sie zu einem großen Teil Minderheitsanteile an über 70 Zeitungen mit einer Gesamtauflage von über 6 Mio. Exemplaren und 12 Mio Lesern.

    DAS wär was für den grossen enteigner lafo,wenn der sich da austobt,schüttel sogar ich dem die hand

  92. #108 Ratio (25. Sep 2008 00:48)

    Empfehle allen, die wissenschaftlich fundierte Aufklärung über unsere total korrupte “politische Klasse” benötigen, die Website von Herrn Univ.-Prof. Dr. jur. Herbert von Arnim

    Eine wohlbegründete unwiderlegliche Analyse der Gründe, die zu den unfaßbaren Mißständen in unserer politischen Szene führen.

    die Seite ist echt gut! Mal ein kurzer ausschnitt aus einem Cicero-Aufsatz von Arnim:

    Dennoch nennen Verteidiger des Status quo wie Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse unsere Kombination von Erst- und Zweitstimmen „fair und gerecht“. Dazu ein Beispiel: Im Bundestagswahlkreis Hamm-Unna II, einem sicheren Wahlkreis der SPD, verlieren Laurenz Meyer (CDU) und Jörg van Essen (FDP) regelmäßig gegen Dieter Wiefelspütz. Das tut ihnen aber gar nicht weh, weil sie auf den Listen ihrer Parteien abgesichert sind und deshalb von vornherein feststeht, dass alle drei in den Bundestag einziehen. Wie in Hunderten anderer Wahlkreise ist der heftige Wahlkampf in Hamm-Unna II nur ein Scheingefecht, das über die wahre Natur unseres Wahlsystems hinwegtäuschen soll.

  93. #5 alter ego

    Man kann also sagen der Blätterwald gehört in Wirklichkeit der SPD obwohl die ja nichts besitzt.

    Es ist eigentlich ein „altbekannter Hut“, daß die SPD zu den größten Inhabern von Verlags- und Medienhäusern hier in Deutschland gehört.

    Zitat (und ©) Gert Flegelskamp:

    Wie sieht es denn nun mit der Pressefreiheit aus? Ja, die gibt es, aber was sagt sie aus? Schaut man sich heutzutage die Presseberichte über die Montagsdemonstrationen, über Zustimmung und Ablehnung von Hartz IV, von der Gesundheitsreform, der Rentenreform, schlicht der ganzen Agenda 2010 an, dann weiß man, was Pressefreiheit bedeutet! Man berichtet, was opportun, nicht was wahr ist. Und opportun ist immer das, was von oben vorgegeben wird.

    Hier kommt nun die SPD ins Spiel. Betrachtet man die Einflussnahme der SPD auf die Medien, fragt man sich, warum? Die Antwort ist einfach: Da gibt es ein Riesen-Medienimperium, voll in der Hand der SPD. Ein Irrer, wer da noch an objektive Berichterstattung glaubt.

    Quelle: Medienbeteiligung der SPD©

  94. Dem islamischen Verein DITIB, Bauherr der umstrittenen neuen Großmoschee in Köln, sind mittlerweile durch unzählige Recherchen und Veröffentlichungen, Verbindungen zu verfassungsfeindlichen und radikalen islamischen Gruppierungen zu unterstellen

    Wo ist eigentlich der sogenannte „Verfassungs“schutz???
    Oder wird der zurückgepfiffen??

    Wenn dieses „Schreiben“ tatsächlich der Wahrheit entsprichhtt, ist das handeln von DuMont eine Straftat. Landesverrat und Volksverhetzung!
    Schöne Grüße an das Bundes“Verfassungs“Gericht!

  95. # 9 rapfen
    Ja, „neu“ ist das nicht – für „PI“ler, aber das sind ja auch Nazis; die zählen nicht. Aber dieser Journalist, das ist ein „Normaler“ – na ja, oder zumindest einer, der noch nicht vom Kölner Meinungsmonopol „entlarvt“ worden ist.

    # 115 Karl Martell

    „…Deren Zeit is over!“ Wenns mal so wäre, aber was auch hier anscheinend viele immer noch nicht verstehen: Mit dem biologischen Abtreten, ist noch gar nichts erreicht. Die 68er haben die Denk- und Empfindungsmuster, nach denen diese Gesellschaft funktioniert, erfunden, implantiert und institutionalisiert. Ein autarkes Adenom auf dem Bewußtsein, sozusagen. Das wird nicht verschwinden, nur weil die Leute biologisch das Zeitliche segnen. Nein, ist kein Defätismus, nur Realismus. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, und eine teilweise positive Resonanz von einigen Presseorganen oder freien Journalisten ist noch kein Mentalitätswandel in der Bevölkerung. Bitte klaren Blick und langen Atem behalten.

  96. DuMont – ist das nicht der Verlag, der auch die Reiseführer rausbringt. Wenn ja kaufe ich garantiert keinen mehr von denen. Es gibt ja schließlich genug andere.

    p.s. beim Schreiben des Wortes „Reiseführer“ ist mir aufgefallen, dass da ein Naziausdruck drinsteckt – viel schlimmer sogar als Autobahn 😉

  97. Aber der Schramma, der ist erledigt definitiv!

    …und?? Der Staatsverräter hat schon seine Schäfchen im trockenen!

  98. Sehr geehrter Herr Krieger,

    Sie zählen zu den Menschen, die das Etikett ZIVILCOURAGE wirklich verdienen. Jene pseudodemokratischen Zeitgeistfiguren, die alle Tage mit den antifaschistischen Wölfen heulen, sind das exakte Gegenteil von Ihnen. In Schritten wie diesen zeigt sich der Geist, welcher in der DDR die politisch-geistige Wende eingeleitet hat. Es waren auch dort Einzelne, die all ihren Mut zusammennahmen und gegen eine allmächtig scheindende Übermacht Widerspruch einlegten, auch auf die Gefahr hin alles zu verlieren.

    Dafür möchte ich Ihnen meine allerhöchste Hochachtung zollen. Ich hoffe sehr, daß Ihnen die selbsternannten Berufsdemokraten, welche in unserem Lande mittlerweile de facto das Meinungsmonopol stellen, nun nicht zu sehr schaden können.

  99. Nunja…man sollte vielleicht mal Flyer verteilen, um zu sehen, ob die Masse der Bürger, die gegen en Islam sind, auch bereit wären, jeweils 20 Euro pro Monat für ein Jahr zu sponsern, um ein eigenes unabhängiges verlagshaus zu gründen.
    Dort könnte man dann diese Bürger auch richtig informieren.
    Vielleicht auch eine Seite von PI dabei?
    Ich würds Klasse finden.

    Im Grunde muß man doch nur einen Gegenpol errichten.

  100. betreibt DuMont nicht Volksverhetzung? Warum zeigt man das nicht an? Kenne die Artikel nicht – hört sich aber nach ner üblen Kampagne an. Bestimmt „uneigennützig“

  101. #124 MrP

    Wieso stimmst du darin ein, wenn die Propaganda-Medien sich mal wieder auf Kosten eines Menschen und seiner Ideen ein paar Lacher abzuholen versucht?

    Weil die politische und soziale Naivität dieser Frau grenzenlos ist. Sie will ein bedingungsloses Grundeinkommen für jeden und man braucht nie wieder zu arbeiten. Die Musels werden über diese Idee begeistert sein. Ich aber nicht. Frau Blau ist praktisch die bis ins Irrsinnige weitergedachte Ideologie der Grünen und der Linken.

  102. In jedem anderen Land der Welt würde man in einem solchen Fall sofort die Frage stellen, ob der Verlag eventuell vor der Pleite stand und deshalb von islamischen Ländern Geld angenommen hat, um die Pleite abzuwenden.
    Daß islamische Länder Geld zahlen, um den Islam hier zu verbreiten, ist hinreichend bekannt.

  103. #122 Citizen Kane (25. Sep 2008 01:28)

    Die Gesellschaften zerstören sich im intellektuellen Gleichheitswahn und Toleranzwahn gegenüber ihren Feinden , und die frischen , von moralischen und ethischen Bedenken vollkommen unbelasteten ideologisch
    starken Völker mit ihren ungebildeten, manipulierbaren Massen übernehmen die Sache.

    Wahre Worte, gelassen ausgesprochen.
    Erkennbare Dekadenz, der Westen entschuldigt sich für Dinge, die 250 Jahre zurückliegen und die zu ihrer Zeit absolut normal waren.

    Bei gegenwärtig 7 Milliarden Menschen auf diesem Globus stellt sich in absehbarer Zeit die Frage, wer überlebt. Die anderen oder wir.

    In diesem Zusammenhang ist es eine existenzielle Frage,in welcher Form westlicher Humanismus weiterhin vertretbar ist.

  104. #23 eisernerkreuzritter
    Ich habe auch einige Vorschläge zum öffentlichen Rundfunk:
    http://rechteforderungen.wordpress.com/tag/orr/

    #138 Timmilein (25. Sep 2008 11:37)
    > jeweils 20 Euro pro Monat für ein Jahr zu sponsern, um ein eigenes unabhängiges verlagshaus zu gründen.

    Im Grunde muß man doch nur einen Gegenpol errichten.

    Um viele Bürger dazu zu mobilisieren braucht man Medienmacht, wenn man die hat braucht man so ein Verlagshaus nicht mehr. Ausserdem sind die Islamgegner recht pluralistisch, gemeinsame Grossprojekte sind da von vornherein zum Scheitern verurteilt. Eine Gegenöffentlichkeit muss langsam wachsen, und zwar ohne eine Zentrale.

  105. „denn 80 % der Kölner Taxifahrer sind Muslime.“

    Wie geht denn das? Gibt es jetzt auch schon Kölschen Klüngel bei den Taxifahrern?

    Noch nee Frage. Warum kaufen die Kölner noch diese Zeitungen?

  106. „denn 80 % der Kölner Taxifahrer sind Muslime.“

    Wie geht denn das? Gibt es jetzt auch schon Kölschen Klüngel bei den Taxifahrern?

    Noch nee Frage. Warum kaufen die Kölner noch diese Zeitungen?

  107. #134 Sir Toby (25. Sep 2008 08:35)

    Nach 1945 litten zwar viele Nazis an partiellem Gedächtsnisverlust, aber sie waren da und haben in der Nachkriegsparteienlandschaft kräftigst mitgemischt und nicht nur da. Tausende von einflussreichen Medizinern, Politikern, Militärs, Lehrern, Uniprofessoren, Industriellen, Mitläufern haben nach 45 ihre Seilschaften aktiviert, um gross „ins Geschäft“ zu kommen. Mit Erfolg. Deren Brut, die Alt68iger haben in viel zu viel Fällen, das Gedankengut ihrer sauberen Väter übernommen und es ebenfalls weitergegeben an viele der heute 30-40-50jährigen.

    Die Alt68iger sitzen an den Schaltstellen der Macht. Man muss sie entmachten und ihnen ihre Deutungshoheit nehmen, weil sie unredlich sind. Zuviele Jahre war es denen möglich, die Meinungen zu manipulieren und erst heute, mit Hilfe der elektronischen Medien, wird bemerkt, wie lächerlich und verlogen ihre Meinungsmache war und ist.

    Gerade jetzt das Beispiel, wie Aust aus seinem Buch über Bader Meinhof Kapital schlägt. Die Alt68iger glorifizieren sich selbst und das dürfen wir alle ihnen nicht zugestehen.

    Lesen Sie, wass die Journalistin Bettina Röhl, Tochter von Ulrike Meinhof schreibt:
    http://debatte.welt.de/weblogs/238/sex+macht+und+politik+mainstream+report+von+bettina+roehl/
    90166/warum+der+neue+raffilm+der+gau+ist

    Es ist harte Arbeit zu leisten, aber die Chancen stehen nicht so schlecht, haben sich doch die Alt68iger nicht umfassend fortgeplanzt wie noch ihre Nazieltern.

    Und immer mehr der jüngeren Leute erkennen, dass ihnen ihre Väter und Grossväter die eigene Zukunft nehmen.

  108. #141 Bernie0711 (25. Sep 2008 13:31)

    Richtig, Bernie, die britische Labour Party wird jährlich mit Millionen von Petrodollars unterstützt. Es wäre eine interessante Aufgabe für einen wirklichen Journalisten, hier einmal zu recherchieren.
    Hallo, freie Journalisten, wäre das nicht einmal eine lohnende Aufgabe? Viel besser, als MSM und brüsselkonform immer den gleichen langweiligen und verlogenen Mist zu verzapfen? 😉 Nur Mut, auf längere Sicht gesehen zahlt sich das mehr aus, als das, was ihr gegenwärtig schreibt.

  109. #118 koelner_kloster (25. Sep 2008 01:18)

    ‘ne Frage: Kann/darf man einen Blog machen, wo man nur die Links sammelt mit Pressestimmen zu diesem “Ereignis”?

    Die Frage stellt sich dir allen ernstes?
    Welches Grundgesetz spricht denn dagegen?

    Und stell dir doch einfach mal die Frage an dich selbst, willst du dir die Meinung verbieten lassen oder würdest du dich gerne in deinen Freiheiten als freier Bürger einschränken lassen? Wenn du z.B. keine Karikaturen mehr sammeln darfst, keine Musikvideos mehr, weil die die Religionspolizei der Muslime es dir demnächst verbietet? Auf solche Gedanken, voller Unfreiheit, kommt ein freiheitsdenkender Demokrat erst gar nicht!

    Zusammengestellte Nachrichten sind nichts als der Ausdruck vieler unzufriedener Bürger, über Ungerechte Behandlungsmethoden und Antivolks-Politik seitens des linksextremistischen Staates. Sichtweise des Staates nichts anfangen können.

    Ob die Nachrichten nun einzeln in den Medien gesammelt werden oder hier gebündelt gesammelt werden, so etwas nennt sich „noch“ Freiheit!

    Ich bin sicher es wird auch Linksnaziköpfe geben, die angebliche Naziberichte sammeln, wie andere Briefmarken.

  110. Es gibt eh nur 2 Zeitungen die man kaufen kann und die ich regelmäßig lese. Junge Freiheit und FAZ. Die JF habe ich abonniert.
    Hab sogar schon drei Arbeitskollegen zu Abonennten gemacht. MAn sollte diese Zeitung sktiv unterstützen.
    Das sie mal vom VS verboten werden sollte empfinde ich mittlerweile als Qualitätssiegel 😀

  111. Die deutsche MULTI-KULTI-CLIQUERIA ist der eigentliche Scharfmacher.

    Sie ist Schranze am orientalischen Hof !

  112. Wohne in einem Sechsfamlienhaus , vor ca . 10 – 15 Jahren steckte täglich in jedem Briefkasten der Kölner Stadtanzeiger ,unseren haben wir bereits vor über zehn Jahren gekündigt , seit etlichen Jahren nun nicht einer mehr im Kasten . Habe in einem deftigen Brief an den Kölner Stadtanzeiger vor zwei Monate betreffs ; einem hetzerischen Artikel gegen einen Pro Köln Prominenten meinen Protest zum Ausdruck gebracht , bis heute keine Stellungsnahme keine Antwort , ja warum denn ??

  113. #3 auyan #138 Timmilein

    Ja, natürlich profitiert Du Mont finanziell von der linksrechten Position – für Musels, gegen Christen und Juden, für Linke usw.
    Ja, natürlich muss in dieser Region eine unabhängige und überparteiliche, dem Grundgesetz verpflichtete Tageszeitung her.
    Das alles haben wir hier nicht (mehr).
    PI sollte eine Arbeitsgruppe ins Leben rufen, die sich mit dem Thema näher befasst.
    Aber – gegen die Finanz- und Medienmacht von MDS, WDR usw. dürften 100 Mio.
    Startkapital nötig sein.
    Wer soll die aufbringen?
    Du Mont bastelt übrigens am Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Dort, in § 38 (3), steht eine Pressekonzentrationsklausel.
    Die möchte er kippen.
    Neue Beutestücke im Visier: Aachener Nahrichten, Aachener Volkszeitung, Bonner Generalanzeiger.
    Ja, natürlich muss der Deutsche Presserat abgeschafft und durch eine unabhängige Institution ersetzt werden (also: keine Politiker und Verleger drin usw.).
    Ja, natürlich beherrscht eine Partei, nämlich die SPD, weite Teile der Presse- und Rundfunklandschaft. Mich wundert, dass das einige wundert.
    Konnte man x-Mal im FOKUS lesen (den einige im Blog übrigens zu Unrecht der linientreuen Presse zurechnen).
    Überall – ich habe auch einer Lesung beigewohnt, im OLG zu Köln. Martin Bauer war auch da, der Richter der Müll- und Spendenprozesse, dessen sämtliche Urteile aufgehoben wurden.
    Wollte sich wohl schlau machen über Dinge, die ihm in den Prozessen entgangen waren.
    Peinlich.
    TI hatte die Veranstaltung organisiert.
    Der TI-Mann machte noch ganz brauchbare Aussagen.
    Überall hat nur aus zweiter Hand berichtet. Quasi vom Hörensagen.
    Klüngel ist lebensnotwendig, positiv, erkennt der Mann und wird promoviert.
    Eine gekaufte, bestellte, unkritische Lobhudelei.
    Oberpeinlich.
    Einzig brauchbare Erkenntnis: Die Medien (MDS, wer könnte sonst gemeint sein? haben in Köln mehr Macht als Stadtrat, OB, RP.
    Das haben sie am vergangenen Wochenende eindrucksvoll belegt.
    Jetzt klopfen sie sich auf die Schultern und feiern politisch Fastelovend.
    Zu mehr hat’s in Köln selten gereicht.

Comments are closed.