DejagahWelch ein Zufall: Pünktlich vor dem EM-Qualifikationsspiel der deutschen U21-Auswahl gegen Israel am kommenden Dienstag hat sich Ashkan Dejagah (Foto) vom VfL Wolfsburg krank gemeldet. Er soll sich im Training seines Vereins eine „Muskelverletzung an der linken Wade“ zugezogen haben. Wie schon bei Dejagahs politisch motivierter Absage im Hinspiel (PI berichtete) stellt sich auch diesmal der DFB vor seinen Spieler: „Es ist bedauerlich, weil gerade er vor dem Israel-Spiel besonders im Blickpunkt stand. Doch die medizinische Diagnose ist so eindeutig, dass die Absage unausweichlich war“, beteuert DFB-Mediendirektor Harald Stenger. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

(Spürnase: Rob)

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Rausschmeißen aus der U 21. Punkt, fertig, aus.

    Dabei ist er ziemlich dämlich. In einem Spiel kann man doch so schön faulen und der Herr könnte seinen Hass auf die pösen Jooden doch mal ausleben, nach Lust und Laune.

    Sorry aber dafür habe ich absolut kein Verständnis mehr.

  2. zur EM noch Groß die AntiRassismuskampagne starten und seit Jahren wird hier Antisemitismus geduldet. Eine Schande!!!

  3. es ist eine Schande solche Spieler mit den Hoheitssymbohlen Deutschlands zu sehen.

    Raus ohne Kommentar

  4. Vielleicht ein Fall für diese „deutsche“ StaatsbürgerIn?

    http://www.dfb.de/index.php?id=500014&no_cache=1&tx_dfbnews_pi1%5BshowUid%5D=9033&cHash=5d9f2039de

    Gül Keskinler neue DFB-Integrationsbeauftragte

    Gül Keskinler
    Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Gül Keskinler (43) zur neuen DFB-Integrationsbeauftragten berufen. Ab sofort gehört die ehrenamtlich tätige Integrationsbeauftragte mit beratender Stimme dem DFB-Vorstand an, außerdem ist sie Mitglied der im Kampf gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus gegründeten Task Force.
    Gül Keskinler, in Istanbul geboren und 1970 nach Deutschland übergesiedelt, äußerte nach der Vorstandssitzung am Freitag: „Die neue Aufgabe ist nicht nur für mich eine große Chance, sondern auch für den DFB und damit die gesellschaftliche Entwicklung, die wir gemeinsam anstoßen wollen.“ Gleichzeitig machte sie deutlich: „Der DFB kann mit seinem Potenzial vieles bewegen und auch ein Vorbild für andere gesellschaftliche Gruppierungen sein.“

    Gül Keskinler, verheiratet und Mutter von zwei Kindern, ist seit 1996 deutsche Staatsbürgerin. Ihre schulische Ausbildung schloss sie 1982 an der Höheren Handelsschule in Bergisch Gladbach mit dem Erwerb der Fachhochschulreife ab. Nach der Ausbildung zur Industriekauffrau absolvierte sie ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Personalpolitik und Marketing. Nach einem Aufbaustudium zur Personal- und Organisationsentwicklung gründete sie 2001 in Bergisch Gladbach die Agentur EKIP Interkulturelles KompetenzTeam.

    Seitdem hat sie in verschiedenen Projekten im In- und Ausland mitgearbeitet, auf Grund ihrer vielfältigen Erfahrungen wurde sie auch zum Integrationsgipfel der Bundeskanzlerin eingeladen. Seit 2003 ist Gül Keskinler beispielsweise im Auftrag des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport unter der Trägerschaft des Landessportbundes Hessen als Projektmanagerin tätig für die Aktion „Start – Sport überspringt kulturelle Hürden“, die im Frühjahr 2005 mit dem hessischen Integrationspreis ausgezeichnet wurde. Ein Schwerpunkt ihres gesellschaftlichen und sportlichen Engagements ist die Förderung von Migrantinnen. Der Vorschlag zur Berufung von Gül Keskinler zur neuen DFB-Integrationsbeauftragten wurde auch von der Türkischen Gemeinde in Deutschland unterstützt.

  5. Schade: Ein toller Fußballspieler, den unsere Mannschaft gut gebrauchen könnte. Aber nicht (mehr) tragbar.

  6. Eigentlich sind besonders die in Deutschland lebenden Iraner die am besten integrierten Migranten aus dem Orient.

    Sie sind in der Regel gebildeter als Türken oder Araber und oft von Deutschen in ihrer Lebensart kaum zu unterscheiden. Sie sind oft hierhergekommen, weil sie nichts mit dem Mullah-Regime zu tun haben wollen.

    Im Falle Dejagah hat aber die Integration völlig versagt!

  7. ….machen die beim DFB eigentlich auch IQ-Tests ??
    Wenn ich mir seinen „Blick“ so ansehe, läuft der wohl keinesfalls Gefahr in dreistelligen Bereichen zu landen.
    ————————————————
    Ansonsten schön doof, daß er sich das verbaut, denn von viel mehr als von Fußball wird er wohl keine Ahnung haben (meine subjektive Meinung, muß keiner teilen).

  8. @ #7 Eurabier

    Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Gül Keskinler (43) zur neuen DFB-Integrationsbeauftragten berufen.

    Gül Keskinler, in Istanbul geboren und 1970 nach Deutschland übergesiedelt, äußerte nach der Vorstandssitzung am Freitag: “Die neue Aufgabe ist nicht nur für mich eine große Chance, sondern auch für den DFB und damit die gesellschaftliche Entwicklung, die wir gemeinsam anstoßen wollen.”

    Ich hoffe, der DFB sieht diese ‚große Chance‘ tief im Innern genauso, wie ich es vermute:

    „Ach komm, dann stellen wir halt diese Keksinler auf, kosten tut’s ja nichts, dann haben wir wieder für eine Weile Ruhe, und wenn was passiert, dann hat sie versagt!“

    (Anhaltender Beifall.)

  9. Lieber ohne einen Rassisten verlieren als mit einem gewinnen! So gut kann keiner spielen, daß eine deutsche Nationalmannschaft ihn auch um den Preis des tolerierten Antisemitismus halten darf. Wer als Deutscher seine Mannschaft nicht in Israel vertreten will, hat in der deutschen Nationalmannschaft nichts verloren!

  10. Es kann aber auch sein, dass seine Familie im Iran unangenehmen Besuch bekommen könnte.

    Das Beste wäre es, wenn unsere Nationalspieler wirklich Deutscher Herkunft wären. Also keine Passdeutschen.

    Dann wären solche Probleme vom Tisch.

    Na und von der Bundesliega will ich erst gar nicht reden.

  11. #11 Fensterzu (05. Sep 2008 09:54)

    Wobei die Dame die größte „Einzelfalldichte“ weniger in der Bundesliga als im Regionalsport wahrnehmen müsste.

    Aber es geht wohl eher um deutschen Rassismus!

    Der Dhimmi Fatwa Bund (DFB) ist eben auch politisch korrekt!

  12. Alles andere als glaubwürdig. Wenn er die Israel-Absage damals angeblich wegen seiner Familie gemacht hat (was ich für Quatsch halte, die wird im Iran mit Sicherheit nicht hingerichtet, weil ihr Verwandter um drei Ecken gegen Israel spielt – denn seine näheren Verwandten leben ja in Deutschland), wieso sollte er dann aber diesmal mitspielen wollen, obwohl sich an den Rahmenbedingungen nichts geändert hat?

    Wer dem DFB seine Meinung sagen will:

    info@dfb.de

  13. Für diesen DFB muss ich mich nun auch noch schämen.

    Liebe Sportkameraden, Euere steuerlich finanzierte Anti-Rassismus-Kampange ist verlogen.

    Langsam kommt man sich so hilflos vor wie am Ende der Weimarer Republik – ich fasse es nicht.

    Das ist nicht mein Deutschland, nicht mit solchen Antisemiten!

  14. Das hat man davon, wenn man sich die islamische Unterschicht in eine Nationalmannschaft holt – was wirft man so einem Ashkan eigentlich die deutsche Staatsbürgerschaft hinterher?
    Wir haben genug eigene talentierte Fußballer in unsrem Land, da brauchen wir uns keine Gastarbeiter aus dem Mullahhitlerregime dazukaufen.
    Wenn er seiner judenfeindlichen Unterschichtsideologie nachhängen will, soll er doch nach Teheran abgeschoben werden – in Deutschland hat sowas wie Ashkan nichts zu suchen.

  15. Beim DfB steht:

    Ashkan Dejagah vom VfL Wolfsburg wird der U 21-Nationalmannschaft in den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Nordirland heute (ab 20.15 Uhr, live im DSF) im Stadion am Zoo in Wuppertal und Israel am Dienstag (ab 19 Uhr, live im DSF) im Duisburger Stadion verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Der Angreifer zog sich im Training am Mittwochabend eine Muskelverletzung zu.

    Stellt sich die Frage: Hat der was gegen irische Katholiken oder Großbritische Anglikaner.

    Alles zu komplex!

  16. @ #14 Eurabier

    Aber es geht wohl eher um deutschen Rassismus!

    Das war mir schon klar – gibt es denn noch einen anderen Rassismus? Der schlaue Schachzug ist ja, dass eine geborene Türkin den Job bekommt, sollte irgendetwas schief gehen, kann man immer auf ihre Herkunft als Schutzschild verweisen, die sie von jedem Verdacht freispricht, der gegen Deutsche sofort entsteht.

  17. Ist ja klar, dass die Altherrenriege vom DFB sich schützend vor diesen Musel stellen. Wie soll man auch dem Fussballvolk erklären, dass es Spieler gibt, die halt nicht gegen Israelis spielen wollen. Da hat man gedacht, wenn man ihn für 2 Spiele krankmeldet, würde das den dummen Fans nicht auffallen.

    Solche Dumpfbacken gehören rausgeworfen.
    Soll er doch in der iranischen U21 spielen.

    Aber man sieht mal wieder, wer hier in Schutz genommen wird – stellt euch mal vor, ein christlicher Fussballer würde sich weigern, gegen muslimische Länder zu spielen.

    Raus mit solchen Rassisten aus der U21!

  18. #19 karl-friedrich (05. Sep 2008 10:06)

    Guggst Du hier, Alder:

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/artikel/331/162877/?page=3

    Beispiel Porsche: Sprache in Firmen
    Schlechtes Deutsch besser als gutes Englisch
    Error, error: Der Sportwagenhersteller Porsche setzt intern ganz auf die deutsche Sprache. Weil der Einfallsreichtum der Ingenieure dann größer ist.

    Porsche hat sich zu einem der angesehensten Automobilhersteller entwickelt. Ein Erfolgsfaktor könnte der konsequente Einsatz des Deutschen als Unternehmenssprache sein – betont die Zuffenhausener Firma selbst. Das sagen aber auch Unternehmensberater und Sprachforscher.

    Jüngst quittierten nun auch noch die Leser der Zeitschrift Deutsche Sprachwelt das Engagement der Porsche AG mit Wertschätzung und wählten den Autohersteller zum „Sprachwahrer des Jahres“.

    Tatsächlich lassen sich mit dem konsequenten Gebrauch der deutschen Sprache als Konzernsprache – so wie es Porsche durchzusetzen versucht – entscheidende Vorteile erzielen.

    Etwa in Besprechungen: Die Erfahrung zeigt, dass selbst Diplom-Ingenieure – Werksleiter mit bis zu 5000 Mitarbeitern – in „Meetings“ nichts sagen, weil ihnen auf Englisch nichts einfällt oder sie sich nicht blamieren wollen.

    Porschechef Wendelin Wiedeking betonte hierzu schon vor einiger Zeit im Spiegel: „Natürlich können sich die Manager in Englisch verständigen. Aber das ist nicht auf allen Arbeitsebenen der Fall. Ganz schwierig wird es, wenn es um Details geht, um die Einzelteile eines Motors beispielsweise. Doch gerade bei diesen Themen müssen sich die Mitarbeiter perfekt verständigen. Und wenn Englisch oder Französisch die Konzernsprache ist, benachteiligt man automatisch alle, für die dies nicht die Muttersprache ist.“

    Es erscheint nur allzu offensichtlich, dass hier Arbeitsprozesse langwieriger vonstattengehen oder sogar ganz schieflaufen. “In großen Runden reden dann plötzlich nur noch die, die gut Englisch sprechen und nicht die, die fachlich Ahnung haben“, sagt Betriebslinguistiker und Unternehmensberater Reiner Pogarell. Er hat ein passendes Beispiel: „Allein das Wort ‚Fehler’ lässt sich im Deutschen in feinsten Abstufungen ausdrücken.“

  19. „Das Beste wäre es, wenn unsere Nationalspieler wirklich Deutscher Herkunft wären. Also keine Passdeutschen.

    Dann wären solche Probleme vom Tisch.

    Na und von der Bundesliega will ich erst gar nicht reden.“

    Ja ichauch, aus sportlicher Sicht absolut zutreffend. Leider weigern sich einige Vereine, den deutschen Nachwuchs zu fördern. Meines Wissens muss jeder Club zumindest 12 Deutsche im Kader haben- das schaffen einige Vereine nur mit so genannten Passdeutschen und 3 deutschen Ersatztorleuten- so bekommen sie die 12 dann voll- will gar nicht daran denken müssen, was aus meinem einstigen Lieblingsklub FC Kölle doch heute geworden ist… Da liegt einiges im Argen. Das Ganze ist aber lediglich eine Folge der Staatsbürgerschaftsverbrechen von rot-gün: deutsch ist, wer deutscher Abstammung ist, so einfach sollte das sein- Multikult ist tot. Dann nämlich bräuchten wir auch im Sport solche Diskussionen wie diese her nicht zu führen.

  20. Ich möchte nochmal auf die Maybrit Illner Sendung von gestern hinweisen, danach gab es einen Chat mit der Katja Kipping von den Linken.

    Den Chat habe ich mir angeschaut, ein User fragte ob Sie auch dafür wäre das Hartz4 angehoben würde (also der Regelsatz von 345 Euro ungefähr) die Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

    Ich gebe das mal so sinngemäß wieder: Also die Linken hätten da schon einen Antrag im Bundestag eingebracht und bla bla das entscheidende ist aber wie das ganze finanziert werden soll, nämlich mit der Abschaffung vom Ehegatten-Splitting.

    Was bedeutet, das Arbeitnehmer (Ehepaare) die bisher mit Lohnsteuerklasse 3/5 oder 4/4 dann nur noch mit Lohnsteuerklasse 1 abgerechnet werden sollen.

    Mit anderen Worten, die Arbeitnehmer die Arbeiten sollen mehr Steuern zahlen (Lohnsteuerklasse 1) damit die Hartz4ler mehr monatlichen Unterhalt erhalten und es sich noch bequemer machen können, das sollte jeder Wissen was er da wählt.

    Das ist nur ein Beispiel von vielen was die Linken vorschlagen, Deutschland hat große Probleme, den Islam und die Linken.

  21. @ #19 karl-friedrich
    Wer nicht deutsch spricht, fliegt raus

    Na ja, es geht nur um Mitarbeiter aus Russland, bei Mohammedanern hätte sich die Firma wohl mehr zurück gehalten. Und gleich findet sich auch jemand, dem die Motivation der Firma, nämlich gute Arbeit abzuliefern, ziemlich egal ist:

    Prof. Dr. Bernd Waas (47), Experte für Arbeitsrecht, Hagen (NRW): „Mit einer derart pauschalen Bekanntmachung verstößt der Arbeitgeber klar gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz.

    Die Meldung in einem halben Jahr:

    „Die angesehene Firma „XXX“ hat Insolvenz angemeldet. Wie ihr Geschäftsführer mitteilte, hätten die Klagen wegen der Verletzung des Gleichbehandlungsgesetzes so hohe Kosten verursacht, dass die Firma ihre Geschäfte nicht mehr weiterführen könne. Die Schließung trifft die kleine Stadt YYY schwer.“

  22. #27 Fensterzu (05. Sep 2008 10:18)

    Die LinksgrünInnen haben noch nie eine Problem gelöst, dafür aber viele neue Probleme geschaffen!

  23. #30 karl-friedrich (05. Sep 2008 10:22)

    Hauptschulabschluß muß es heißen! bitte um entschuldigung :))

  24. Lustig, dass überall die damaligen Falschdarstellungen wieder aufgesagt werden, von wegen er habe seine Familie schützen wollen: http://www.kicker.de/news/fussball/nationalelf/startseite/artikel/382583/

    Man erinnere sich an den BildBlog-Unsinn, sein Bruder spiele bei Paykan Teheran, dabei hockte er mit der ganzen Familie Dejagah seit Jahren in Berlin. Und seine iranischstämmigen Profikollegen haben auch angezweifelt, dass das der wahre Grund sein kann.

    Jeder weiß, dass sein Israelboykott ideologische Gründe hat, ob nun von ihm selbst verinnerlicht oder durch sein familiäres Umfeld aufgezwungen. So einer kann nunmal nicht in der Nationalmannschaft spielen.

  25. Wenn – ich sage wenn – hier auch nur ein Hauch von Mullah-Gehorsam vorhanden ist, dann fordere ich von den gerechten „Kampf gegen Rechts“-Kräften genauso Zero-Tolleanz wie bei der Lieblingsbeschäftigung im „Kampf gegen Nazis“.

    Deutschland darf keine Mullah-gesteuerten Kicker akzeptieren!

  26. natürlich hat er Angst um seine Familie,das darf man ihm schon glauben. Der iranische Geheimdienst treibt sein Unwesen auch ausserhalb Iran’s

  27. @ Eurabier: Schonmal was oder viel mit Iranern zu tun gehabt? Die sind nur nach Außen hin integriert, nach Innen also innerfamiliär sind sie es nicht. Dort ist Iran, ihre Sprache, ihre Kultur.
    Klar, nach Außen hat es den Anschein. Aber wer dahinter blickt bekommt folgendes zu hören:

    „Integration ja, Assimilation niemals!“

    Tolles verwestlichtes Volk, was? …

  28. @ #31 karl-friedrich

    Es geht um Labortechnik, da brauchst Du den Hauptabschluss!

    Mir war schon klar, dass dort sehr wahrscheinlich keine Leute arbeiten, denen Claudia Roth bescheinigt, 300 deutsche Wörter zu lernen sei unzumutbar für sie, aber ohne sicheres Wissen wollte ich es nicht schreiben.

  29. NEWSFLASH: Dejagah muslimisch sozialisiert

    • Frauen sind Abschaum*:

    …Der Fußball-Profi soll sie stattdessen „im Fünf-Minuten-Takt“ mit „ekelhaften sexuellen Beleidigungen“ per SMS bombardiert haben. Das berichtet die „BZ“ aus Berliner Polizei-Kreisen.

    • Aber er hat nochmal Glück gehabt**:

    „Ashkan war nicht mit den Telefonaten und Handy-Kurznachrichten in Verbindung zu bringen, unter denen die junge Frau gelitten haben will.“

    Der Prepaid-Karte sei Dank.

    • So ein stramm muslimisch Sozialisierter (=inkompatibel mit deutschen Werten)hat im DFB Team nichts verloren. Die polnische Nationalmannschaft hat 100x mehr mit unseren Werten gemein, als dieser Musel-Barbar.

    (OK war jetzt etwas polemisch, aber ich bleibe bei meiner generellen Einschätzung zu diesem Typ: Der DFB wird sich noch schön die Finger verbrennen an dem!)

    • • • • • • • • • • • • • • • • • • •
    * http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/bundesliga/vereine/wolfsburg/2008/04/07/dejagah/wird-sexuelle-beleidigung-vorgeworfen.html
    ** http://www.aller-zeitung.de/newsroom/vflwolfsburg/dezentral/vflwolfsburg/art4364,574751
    **

  30. Hier kommt ja der geballte Fußballsachverstand zum tragen…. Ich glaube kaum das sich die medizinische Abtlg. des DFB vor den Spieler stellen und bestaetigen wuerde, das eine Verletzung vorliegt, wenn dieser nicht tatsaechl. eine haette.

  31. #38 BenzinInsFeuer

    Ich glaube kaum das sich die medizinische Abtlg. des DFB vor den Spieler stellen und bestaetigen wuerde, das eine Verletzung vorliegt, wenn dieser nicht tatsaechl. eine haette.

    Natürlich nicht, du hast ganz recht! Ich verstehe auch nicht, dass es immer noch Leute gibt, die nicht glauben, dass 1986 die Hand Gottes für Maradona den Ball ins Tor lenkte.

    Na ja, wenn Laien über Fußball schwätzen, du kennst das ja!

  32. #39 BenzinInsFeuer (05. Sep 2008 10:55)

    Kennen Sie die Ergebnisse der Türkisch-Ludiwgshafener Ermittlergruppe?

    Der DFB würde eher ein Testat „türken“ als politisc-inkorrekt zu sein!

  33. @PI
    Hier, weil die Kommentarfunktion des Beitrages “Lindenstraße” palästinensisch mit Kopftuch geschlossen ist.

    Palästinensische TV-Serie abgesetzt
    Der palästinensische Fernsehsender PBC hat nach einem Zeitungsbericht die Ausstrahlung der Seifenoper „Matabb“ ohne Angabe von Gründen abgesagt. Das bestätigte das Goethe-Institut in Ramallah, das an der Produktion beteiligt war, der „Leipziger Volkszeitung“

    Komplette Meldung mit Video gibts hier:
    http://www.tagesschau.de/ausland/serie100.html

  34. #8 Eurabier

    Gül Keskinler neue DFB-Integrationsbeauftragte

    Es ist schon erstaunlich wie man mit dem ganzen Integrationsgedöns Kohle scheffeln kann. Ehrenamtlich, ich lach mich krank, So was macht sich gut als Referenz auf dem Briefpapier und die Rubelchens rollen.
    Hey DFB, habt ihr nicht noch ne Stelle frei, ich würde sogar den ehrenamtlichen Ballpolierer machen.
    Ich bin in der Materie nicht so bewandert, aber mich würde interessieren, wieviel Integrationsbeauftragte zum Beispiel in Kanada von den sauer erwirtschafteten Steuergeldern gemästet werden?
    Kennt sich da jemand aus, irgendwelche Zahlen im Umlauf, kann man das irgendwo nachlesen? Seid so lieb, füttert mich mit Informationen!!!!!

  35. Muskelverletzungen kann man wunderbar vortäuschen. Der DFB sollte endlich diesen Antisemitismus nicht mehr decken und den Spieler endlich aus der Nationalmannschaft verbannen.

  36. „Muskelverletzung der Wade“ – ich lach mich tot. Der kann behaupten, er habe sich die Wade gezerrt, da lässt sich auch mit Kernspin weder ausschließen noch beweisen.

    Und nochmals: die Rahmenbedinungen zu dem Spiel damals gegen Israel haben sich für Degajah nicht geändert. Warum sollte er also diesmal antreten, wo er sich doch beim letzten Mal mit Händen und Füßen dagegen gewehrt hat?

    Mindestens so skandalös ist aber, dass der DFB sich hier zum Handlanger politischer Sperenzchen macht.

  37. @#26 karl-friedrich Heute steht in der Welt, dass ein paar Professoren ausgerechnet haben, dass 132€ als H4 ausreichend sind. Ich kann nur hoffen, dass sich die durchsetzen und seis auch nur für 2 oder 3 Jahre. Dann hätte sich das Problem mit unseren Moslems höchstwahrscheinlich ganz von selbst erledigt.
    Wenn man anstatt bisher angenommen 2000€ nur mehr 500 vom Amt überwiesen kriegt, dann muss man entweder arbeiten oder eher wahrscheinlich zurück in die Heimat. Von dem gesparten Geld, könnte man locker die Rückflugtickets sponsern.

  38. Es ist bald nicht mehr im Kopf auszuhalten:

    In diesem Land wird immer mehr Blindleistung für die Folgen der Einwanderungszwangssucht generiert.

    Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Gül Keskinler (43) zur neuen DFB-Integrationsbeauftragten berufen.

    Warum werden in diesem Land immer weiter eine Politik betrieben, die einen solchen nicht auszuhaltenden Irrsinn erzeugt?

    Jetzt braucht die Nationalmanschaft einen Integrtationsbeauftragten…. zum Haareraufen.

    Wann kommt der Integrationsbeauftragte für die Bundesregierung?

    Wann gibt es eine Muslim-Quote für alles?

    Wann wird türkisch zweite Amtssprache?

    Früher war Deutschland für seinen technischen Ideenquell bekannt. Heute ist alles nur noch verquert, weil wir uns um Probleme kümmern, die laut LinksGrün unverzichtbar sind.

  39. Es ist einfach exklusiv, wenn irdendwo-irgendwie „Integration“ im Titel erscheint.

    Die deutsche Integrationsmanie ist schlimmer als Aids und Krebs zusammen….

  40. #46 uli12us (05. Sep 2008 12:00)

    Ja, den Artikel habe ich auch gelesen, bei Hartz4 muß man ansetzen, wenn es die in dieser Form nicht mehr gibt, wird es auch keine Zuwanderung in dem Ausmaß mehr geben, eine andere Möglichkeit sehe ich nicht um das zu stoppen.

    Aber die Linken überlegen ja, wie Sie Hartz4 erhöhen können auf Kosten der Arbeitenden Menschen, damit sich andere weiter ausruhen können.

    Fakt ist, man kann sicherlich mal 2 Jahre arbeitslos sein, dass kann jedem passieren, was mir nur auffällt, es laufen da Leute rum die 5 Jahre 10 Jahre und sogar 20 Jahre angeblich Arbeitslos sind, einfach mal Fernsehen da sieht man erstaunliches, und genau die wählen die Linken.

    Was man ja verstehen kann LOL

  41. Etwas OT, aber in der WM-Qualifikation befinden sich Armenien und die Türkei in einer Gruppe; werden sicherlich zwei nicht ganz uninteressante Partien…

  42. Die Spaltung Deutschlands schreitet immer weiter voran,

    das können auch 10.000de von Integrations-Beauftragten nicht mehr verhindern.

  43. Als blonder Deutscher mit blauen Augen dürftest du dir so einen Eiertanz nicht erlauben. Die miese Qualitäts-Journalistenmischpoke würde dein ganzes Leben durchleuchten und wehe es käme raus, dass du kein türkisches Essen magst. Die würden nicht eher ruhen bevor du aus der Mannschaft rausfliegst und du auch in keiner anderen Vereinsmannschaft mehr spielen kannst.

  44. Dejagah hätte schon bei der ersten Verweigerung gegen Israel im hohen Bogen rausfliegen müssen. Was der DFB sich hier leistet, besonders angesichts seiner verlogenen Anti-Rassismus-Kampagnen, ist eine Schande und nicht mehr tragbar.

  45. #58 Plato: vollkommen richtig!

    Dejagah muss vom DFB aus der U21 verlassen werden. Man sollte den DFB entsprechend unter Druck setzen…

  46. ERst wenn die germanophoben aus Politik, Medien, Migrationssindustrie und Justiz mit leiden dürfen, selber in Gefahr geraten wird sich auch deren Einstellung ändern.

    Sie verlieren jetzt schon ganz langsam die Diskurshoheit, immer mehr werden wach und erheben ihre Stimme. So muss es weiter gehen.

    Fahrt nach Köln, unterstützt den Kongress, bloggt in allen Foren und organisiert euch.

    Wir müssen die politische Wende schaffen – gegen Sozilismus und Islam – für eine freie und zivile Gesellschaft.

  47. Schreibt doch mal an den DFB. Ich habe von denen sogar schon mal eine Antwort erhalten – war zwar sicher eine Massenmail, aber immerhin.

    Die sollen ruhig mal merken, dass die Bevölkerung registriert, was los ist.

    Bemerkenswert ist aber auch das „Schweigekartell“ in den Medien zu dem Fall. Wo doch sonst jede kleine Schramme eines Nationalspielers durchdekliniert wird, wird die ach so schwere Degajah-Verletzung bemerkenswert auffällig unter den Teppich gekehrt.

  48. Bei Hertha in Berlin hat man Dejagah mit viel
    Aufwand ausgebildet.

    Sein Dank : Als er in der Bundesliga-Mannschaft war,hat er sich für den Größten ge-
    halten und die anderen Spieler beleidigt.
    In Berlin wollte man ihn nicht mehr haben.

    Ein widerlicher Charakter und eine Schande für die deutsche Nationalmannschaft.

  49. Der größte Fußballbund der Welt kann für einen Muselspieler nicht organisieren, daß keine Juden als Gegner ausgelost werden? Und auch keine Mannschaft, die jüdische Spieler beheimatet? Und es soll nicht möglich sein, jüdische Zuschauer zu verbannen, wenn ein Rechtgläubiger auf dem Feld herumstolpert?
    In der DFB-Spitze sollte man sich intensiv damit befassen! Von welcher Toleranz zeugt das, wenn ein Angestellter eines deutschen Fußballvereins, der auch Deutscher sein will, gegen eine israelische Mannschaft antreten muß. Neben seinem Salär sollte für diese Eventualfälle Schmerzensgeld ausgelobt werden; allein dafür, daß sowas droht. Und die Menschenrechtshüter in der UNO und in der EU müssen sich unbedingt mit dieser „Gewaltandrohung“ beschäftigen.
    Einfacher wäre allerding, den Mann zu entlassen. Wir haben fertig!

  50. Lasst Euch nicht verarschen. „Wadenverhärtung“ hat mein Arzt immer dann diagnostiziert, wenn ich mal ein paar Tage Urlaub brauchte, keinen Bock hatte zu arbeiten und eine Muskelverletzung vorgetäuscht habe. Bevor er mich also (es hätte ja schließlich sein können) „verletzt“ zur Arbeit schickte, bekam ich also jene vielsagende Diagnose verpasst. So läuft das, wird hier nicht anders gewesen sein! Und damit es nicht ganz so dreist daherkommt, fällt man halt noch zwei weitere Spiele aus. Ist schon ein Schmierentheater sondergleichen mit diesen antisemitischen Ekel Dejagah…

  51. Der DFB müßte ein Zeichen setzen. Diesmal leider nicht im modernen Kampf-gegen-rechts, sondern gegen religiös motivierten Hass.

    Der DFB soll Herr Dejagah auch verletzt aufs Spielfeld vor dem Anpfiff mitnehmen und Herr Dejagah soll demonstrativ die israelische Mannschaft per Handschlag begrüßen.

    Wenn das nicht gemacht wird, hat Herr Dejagah auch nichts mehr im DFB-Trikot zu suchen.

  52. Normalerweise heißt es bei einer Muskelgeschichte an der Wade „Wir hoffen, dass wir es bis zu Spiel hinbekommen, er wird behandelt und setzt vorerst mit dem Training aus, wir werden in den nächsten Tagen entscheiden“ usw. und so ähnlich.

    Nur bei Degajah weiß man offenbar jetzt schon, dass er bis zum Spiel nicht mehr fit wird.

    Ich kann gar nicht beschreiben, wie diese Art von Volksverarscherei auf die Nerven geht. Das erinnert an den Steinmeier, der den Deutschen wochenlang weismachen wollte, die deutsche Afghanistan-Geisel sei an „Erschöpfung“ gestorben, obwohl er erst in die Knie geschossen wurde und dann danach abgemurkst wurde.

    Diese ewigen Lügen und Tricksereien, diese dümmlichen Spielchen mit der Öffentlichkeit – es kotzt einen nur noch an.

  53. Das sollte für den Mann nicht nur in der Nationalmannschaft Konsequenzen haben. Auch der VfL Wolfsburg als sein Arbeitgeber sollte sich mal überlegen, ob man mit so einem den Arbeitsvertrag aufrechterhält. Im übrigen wette ich darauf, daß der am nächsten Bundeligaspieltag wieder „genesen“ ist und für den VfL aufläuft.

  54. Nicht tragbar für ein deutsches Nationalteam. Der muss raus. Begründung: Zu verletzungsanfällig. 😉

  55. Schickt den Mann für den Rest der Saison in die Kabine.

    Rote Karte bis zur dauerhaften Besserung !

    Und zur Behandlung der akuten Verstimmung empfehle ich Rhizinusöl, stündlich zwei Liter !
    Das wird den Mann wieder auf die Beine bringen.

  56. Die 08/15 Muselfresse mit BRD-Klubkarte gibt es hier zu Hunderten.

    Wenn der DFB nicht andauernd gegen Nazis kämpft und mit irgendwelche Integrationsprojekte Altintrops, Erkans, Murats für die türkische Nationalmannschaft trainieren tätet, täte es auch mit besserem Fussball klappen. Ach ja der DOSB ist kein deut besser, oder kennt jemand einen Sportverein in einer Großstadt in den man seine Kinder schicken könnte?

  57. @Eisenhower

    Dass sich der VfL darum kümmert, kannst du vergessen- wegen seines letzten rassistischen Israel-Angriffs hat Dejagah noch Rückendeckung von Magath erhalten: er fragte zynisch, ob er seine Aufstellung demnächst mit dem Bundestag besprechen müsse.

    Dass hat alles nichts mehr mit dem Fußball zu tun, den ich mag: den überbezahlten, beratungsresistenten Trainern und auch Spielern geht es nur ums Geld- was soll man von diesen Söldnertruppen erwarten? (Spielt etwa ein einziger Wolfsburger für den VfL oder ein Kölner für den FC?) Als der Ägypter Hany Ramzy wegen eines Sexualdelikts angeklat war, hat er natürlich ein mildes Urteil bekommen und von Lauterns damaligem Trainer Brehme noch Rückendeckung.Deutscher Fußball und Islam- eine unheilige Allianz!

  58. wen wollen die eigentlich verarschen? der DFB ist so ein feiger haufen – entweder er spielt, oder er läßt es bleiben, dann aber bitte für immer
    der DFB brüstet sich immer mit seinem tollen anti-diskriminierungsbestreben (siehe auch das wahnsinnig wichtige netz-gegen-nazis), aber wenns um einen judenverachtenden nationalspieler mohammedanischer herkunft geht, dann ist diskriminierung natürlich ok

    raus mit dem typen, soll er doch bei den mullahs spielen gehen – hier vermißt ihn keiner

  59. @ 71 BUNDESPOPEL

    NOTA BENE.

    Auch beim DFB wird möglicherweise Rhizinusöl benötigt !

    GEBT REICHLICH !

  60. DFB Fußballmafia!

    Theo Zwanziger = Hypokrat

    http://muselmann.blogspot.com/2007/10/dfb-schmeit-dejagah-aus-der-nationalelf.html

    President of the German Football Association Theo Zwanziger made the announcement Thursday morning in a meeting with Israeli Football Association Chairman Avi Luzon. Zwanziger told Luzon that the association „will not let this slide; he (Dejagah) will be taken care of and suspended“.

    Quelle: http://www.ynetnews.com

    Nix Dejaga suspendiert. Nix Konsequenzen.
    Nun macht sogar der DFB bei diesem verlogenen Spektakel mit. Keine Wunder, dass der DFB „Netz gegen Nazis“ unterstützt.

  61. Wäre dies bei einem Französischen Nationalspieler mit muslimischen Wurzeln vorgekommen, hätte man ihn sofort des Landes, bzw. nach Deutschland verwiesen.

  62. Den Vorschlag von RadikalDemokrat 67
    habe ich per mail an den DFB geschickt!

    Ich habe den DFB gebeten, den verletzten Spieler mit einer Ehrenkarte zu diesem Spiel einzuladen, damit er die israelische Mannschaft persönlich begrüßen kann! Dies wir seine Verletzung nicht verschlimmern und notfalls kann ein Rollstuhl gute Dienste tun!

    Ob ich wohl was davon höre?

  63. So einer ist eine Schande für unser Nationalteam. Raus mit dem heuchelnden Armleuchter.

    Wenn er es ehrlich gemeint hätte, hätte er ein Zeichen gesetzt und sich in der letzten Minute einwechseln lassen. Was ein Weichei. Pfui Teufel!

  64. Warum spielen überhaupt offensichtlich „Undeutsche“ in der deutschen Nationalmannschaft? Was soll der Blödsinn überhaupt, wenn jede Nation jeden, egal woher er stammt, in seine Mannschaft berufen kann? Genau so ein Schwachsinn, wie die „deutsche“ Bundesliga. Sch… drauf, wenn nicht für jedes Bundesligaspiel Unmengen von Steuergeldern für den Polizeieinsatz zum Fenster rausgeschmissen würden. Wer Millionen für irgendwelche Spieler bezahlen kann, der kann auch aus seinem Geldsäckl für Ruhe und Ordnung vor seinem Stadion – ich meine: seiner WERBUNG-Arena – sorgen, oder etwa nicht?

  65. @ #46 uli12us

    Heute steht in der Welt, dass ein paar Professoren ausgerechnet haben, dass 132€ als H4 ausreichend sind. Ich kann nur hoffen, dass sich die durchsetzen und seis auch nur für 2 oder 3 Jahre. Dann hätte sich das Problem mit unseren Moslems höchstwahrscheinlich ganz von selbst erledigt.

    Dann dürften Sie sich aber nicht mehr unbewaffnet auf die Straße trauen, denn Sie werden regelmäßig täglich ausgeraubt werden. Außerdem würde dies ohnehin in rasender Geschwindigkeit einen Bürgerkrieg auslösen.

    Diese ganze „Studie“ ist sowas von zynisch und menschenverachtend, die schlägt sogar das, was der Berliner Senator Sarrazin pauschal gegen H4-Empfänger gehetzt hat um Längen.

    Außerdem sollten die beiden feinen Herren „Wirtschaftswissenschaftler“ die von ihnen angesetzten Beträge (68 EUR/Mon für Lebensmittel, 2 EUR/Mon für Kommunikation, 1 EUR/Mon für Freizeit, Unterhaltung, Kultur) erst mal in einem langfristigen, wissenschaftlich fundierten Feldversuch an sich selbst beweisen.

    Weiterhin sollten sie mal in eine ARGE gehen und den dort Wartenden in einem Vortrag ihre Theorien näherbringen. Vorher nicht vergessen Sankas zu bestellen. Weil heil kämen die da nicht mehr raus.

    Und bitte endlich auch mal berücksichtigen: es sind nicht alles „Sozialschmarotzer“, die „Hartz IV“ beziehen oder damit Betrug treiben.

    Allerdings lassen sich diese kaum wehrhaften Menschen recht gut von Politik und eben solchen „Geistesgrößen“ ausnützen, um sie gegen arbeitende, jedoch am unteren Ende der Lohnempfängerlisten stehende, ebenfalls unzufriedene Menschen aufzuhetzen.

    Divide et impera!“ – was in den letzten Jahren immer mehr zur Zerstörung unserer sozialen Gemeinschaft in der BRD führte – mit voller Absicht der Regierenden und der Wirtschaft.

  66. Nochmal @ #46 uli12us

    Sorry, aber bei soviel pauschaler Verurteilung von (leider) Millionen Menschen – ohne wirklich deutlich zu differenzieren – kommt mir einfach die Galle hoch.

    Ja, ich bin auch dagegen, daß ungebildete Leute, vornehmlich aus moslemischen Ländern in unsere Sozialsysteme einwandern, nachziehen oder diese zu Unrecht ausnutzen, strapazieren. Aber dabei kann man nicht die eindeutige Mehrheit, nämlich Leistungsbezieher aus dem eigenen, deutschen Volk genauso pauschal mit verurteilen.

Comments are closed.