Im Forum Der Westen, einem Portal des Medienkonzerns WAZ-Gruppe, führt man zur Zeit eine Diskussion mit dem provokanten Titel: „Nazi-Kongress in Köln“. Ein sichtlich um Parteilichkeit bemühter Moderator unterstützt nach Kräften die Antifaschreiber, die sich schon darauf freuen, mit ihren Steinen die Richtigen zu treffen. Sehr empfindlich allerdings reagiert der Zensor auf statistische Tatsachen, etwa über die Arbeitslosenquote unter Türken in Deutschland. Ein interessantes Stückchen Demokratiegeschichte, zum Bestaunen oder selber ausprobieren: Der Westen – Nazi Kongress in Köln

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Vielleicht sollte man sowohl dem Zensor als auch seinen Wasserträgern mal eine Woche Islam anbieten mit allem was dazu gehört – Im Iran oder Saudi Arabien versteht sich.

    Sowas öffnet den Blickwinkel.

  2. OT: Der Wulff ist ja richtig umtriebig, gestern noch Hart aber Fair, heute die Illner zum Thema abwärts mit Deutschland. Dann kann er ja endlich über Missbrauch vom ausufernden und ausgenutzten Sozialstaat, den PISA-Versagern usw. reden.

  3. OT: Habt ihr´s mitgekriegt? Die BILD hatte heute das Skandalplakat der BamM dick auf dem Titel! Jetzt wirds diesen „friedliebenden“ Spinnern recht schwer fallen, mit angeblichen Mordplänen „rechtsradikaler“ Bloggern von sich abzulenken

  4. diepippilotta hat Folgendes geschrieben:
    Ja, es geht doch nichts über so ein Event, um den tristen Alltag etwas aufzupeppen. Ich bin mir sicher, die üblichen Verdächtigen haben schon die Steine poliert (…)

    Dann sag ich mal: fröhliches Demonstrieren. Man hat ja lange genug darauf gewartet.

    Und wenn die “ polierten Steine “ auch noch die Richtigen treffen hat sich das Event doch definitiv gelohnt !!!!

    Ich weiß nicht genau, was in dem Forum abgeht, aber es sieht so aus, als ob einige Leute Sehnsucht nach einer Steinigung haben. Vielleicht sollten die mal in den Iran oder nach Saudi-Arabien gehen, da lernen die, wie sich eine richtige Steinigung anfühlt. Besser können sich die Antifanten nicht entlarven.

  5. Ich habe echt keine Lust mehr auf diesen Verein und werde morgen nachdem ich 10 Jahre Leser der Westfalenpost bin, mein Abo kündigen. Ich will informiert und nicht verarscht werden. In der Printausgabe ärgere ich mich auch schon länger über die realitätsferne und teilweise gutmenschlich geschönte Berichterstattung.

  6. Zensur ist inzwischen wieder Alltag. Aber wo man früher noch eine Zensurbehörde brauchte übernehmen heute die Redaktionen das Zensieren gleich selbst. Der Fortschritt bleibt nicht stehen.
    Ich habe gerade nochmal nachgeschaut, ja es steht noch drin:

    Artikel 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  7. #4 Bad Religion (04. Sep 2008 20:13)

    #1 ComebAck
    Gaza wär auch nicht schlecht.

    @#4 Bad Religion (04. Sep 2008 20:13)
    🙂
    Stimmt so als „low budget“ mit der Billigairline hat was…

  8. Wozu verlinkt Ihr diese Terroristen jetzt noch, wir werden ja sehen, wie der Kongress ausgeht, da bin ich mal auf die 40.000 gespannt ob die tatsächlich dort auftreten.

  9. Spaltung der Unterklassen

    An genügend Phantasie, die Realität immer wieder auf neue Art zu verdrehen, mangelt es den Klassenkämpfern wirklich nicht. Das deutsche Prekariat ist ernsthaft gespalten, ob es zum Islam konvertieren soll, oder mit den Sturmtruppen der Antifa auf Meinungsgegner losgehen soll. Dazwischen noch Championsleague und mit Zwegat überlegen, wie raus aus den Schulden und dann auf zum großen Solimarsch.

  10. #2 Furor magnus (04. Sep 2008 20:05)

    2009 werden die Etablierten in Köln ihr blaues Wunder erleben.

    Mir wäre es lieber, wenn ich noch mein Kreuzchen machen könnte und den Wahlzettel in einer Urne versenke. Manipulation kann da zwar auch betrieben werden, aber diesen Wahlcomputern traue ich noch viel weniger.

    Nein, es sind nicht die Wahlcomputer, es sind die Kölner Klüngel-Politiker, denen ich inzwischen alles zutraue. Leider fange ich an, Köln zu hassen und immer öfter denke ich darüber nach, Köln zu verlassen. So sehr widert mich hier die Politik an 🙁

  11. Der Begriff Nazi-Kongress ist angesichts der Teilnehmer doch zutreffend.

    Man mache sich doch keine Illusionen: die dort Tagenden polemisieren nicht gegen den Islam, sondern um dessen als „fremdvölkisch“ zurückgewiesene Träger. Deshalb hat bspw. ein Strache auch lediglich ein Problem mit dem Islam hierzulande, wohingegen er den islamischen Zumutungen außerhalb Europas viel Sympathie entgegenbringt.

  12. #2 Furor magnus

    Nachdem der Wille der Bevölkerung welche ,mit Sicherheit zu über 90% gegen eine Grossmoschee
    war ,so wenig Interesse bei Spd ,Grünen und der Cdu Spitze erfuhr ,sollte das so sein …
    Aber bis dahin wird mangels Alternative wieder Türkenfritz im Amt sitzen -mit 100% Sicherheit und das wissen diese Herren ganz genau.
    Es sei denn es kommt ein Skandal den Herren dazwischen -zB. ein Mafia Müllskandal …schliesslich ist immerhin die Mafia
    katholischer und islamfeindlicher als diese Herren…und anscheinend sogar demokratischer.

  13. Noch was Nettes aus diesem Forum:

    Was hast du denn gegen den Threadtitel ? Sind es etwa keine Nazis, die in Köln einen Kongress abhalten möchten ? Schockiert

    wer ist für dich ein „nazi“ ?
    diese partei ist verboten, so wie es auch keine „stasi“ mehr gibt !

    Der Threadtitel lautet übrigens „Nazi-Kongress in Köln“. Wohlgemerkt, wir reden hier nicht von einem Forum von irgendwelchen Antifanten sondern vom Forum der (früher mal) angesehenen Zeitung WAZ. Wer da reinschaut sollte einen Kotzbeutel bereithalten. Was da abgeht ist nichts anderes als Aufwiegelung zum Krawall.

  14. @Sixteen TONS

    ausser „Bild“ hab ich auch noch was:

    http://short4u.de/48c0276e368f3

    Auszug:

    Ein Anstieg der Lebenshaltungshaltungskosten ist der Studie zufolge schon seit 2003 Problem Nummer 1 für die Deutschen. In diesem Jahr ist der Wert noch einmal dramatisch gestiegen – um ganze 10 Prozent. Die Angst vor einer Verschlechterung der Wirtschaftslage in Deutschland stieg ebenfalls um 10 Prozent und liegt jetzt auf Platz 2.

    Deutlich gesunken ist dagegen die Angst vor Terrorismus. Im letzten Jahr noch auf Platz 6, liegt sie 2008 nur noch auf Platz 11.

    Ja da gibt es ja auch allen Anlaß zu (ironie off) siehe 11.788 Anschläge links oben.
    (Der Stand am 2 Mai 2007 übrigens 8185 Anschläge also „läppische“ 3.608 Anschläge in 462 Tagen oder 7,8 am Tag ………ist doch alles in Butter…. (kotz)

    …..manchmal frage ich mich wirklich ob es nicht besser wäre, wenn mal eine mittelgroße ATOMBOMBE, in einem „teuren“ Schoppingcenter explodiert, damit diese 76% Blinden (ich sage nicht, daß die hohen Preise kein Problem sind, aber die „Relation“ zum Terror ist schon heftig, auch wenn man sich die Tabelle auf der Bild – Seite ansieht.)

  15. Habe seit Jahrzehnten vor einem Jahr die WAZ abbestellt ….

    So ein linkes PC-Schmierblatt! Lese jetzt nur noch den Lokalteil mit den Todesanzeigen im Büro 😉

  16. damit diese 76% Blinden (ich sage nicht, daß die hohen Preise kein Problem sind, aber die “Relation” zum Terror ist schon heftig, auch wenn man sich die Tabelle auf der Bild – Seite ansieht.)mal merken was wichtig und was weniger wichtig ist.

  17. Liebe PI-Leser und -Autoren,

    ich werde in den nächsten Tagen sehr wahrscheinlich immer wieder in ähnliche Diskussionen wie der hier geschilderten mit Angehörigen der „Religion des Friedens“ verwickelt werden, womöglich in der Öffentlichkeit und vor vielen Zuschauern und Zuhörern (die näheren Hintergründe, wann, wo, warum und wie sind uninteressant).

    Ich habe nicht vor, mit meiner Meinung (pro Grundgesetz, pro größtmögliche Freiheit, pro Deutschland, kontra menschenverachtender Herrenmenschenideologie Islam, kontra Scharia, kontra Eurabien) hinterm Berg zu halten. Die Zeit des Schweigens ist endgültig vorbei.

    Ich kann also davon ausgehen, dass die große Debatte losbrechen wird, wenn man mich als „politisch inkorrekt“ wahrnimmt. Man wird mich wohl fragen, warum ich gegen den Islam bin, was ich mir eigentlich dabei denke, „rechts“ zu sein, was mir die Muslime denn getan hätten und ob ich ein Nazi sei.

    Nun, ich beabsichtige, den Spieß umzudrehen, in die Offensive zu gehen. Und dafür brauche ich von erfahreneren Leuten wie Euch ein wenig Schützenhilfe.

    Ich stelle mir das so vor, dass ich auf die o.g. Fragen mit einer (Einstiegs-)Gegenfrage antworte und dann das Heft des Fragers nicht mehr aus der Hand gebe, bis die Muslime und andere „den-Islam-ganz-toll-Finder“ KLAR ENTLARVT sind. Und vielleicht schweigende, zuhörende Leute, die das alles mitkriegen, sich auch einmal ein paar Gedanken drüber machen, dass der Islam keineswegs eine Art „besseres Christentum light“ ist, bei denen „der Gott halt Allah heißt“ und es sonst „keine grundsätzlichen Unterschiede“ gibt.

    Hat jemand Ideen, wie ich meine Argumentation/Fragerunde wasserdicht und zielführend aufbauen könnte? Ich denke da in erster Linie daran, erstmal die Fakten zu klären bzw. bestätigen zu lassen (Koran als heiliges Vorschriftenbuch, für jeden Muslim verbindlich, unhinterfragbar und unverhandelbar, kurz: das wortwörtlich zu nehmende Wort Gottes, das von jedem Muslim zwingend gelebt werden muss…) und dann logisch aufzuzeigen, was das in der täglichen Praxis heißt. Und dass Kriminalität, Ausnutzen der gastgebenden Gesellschaft, Lügen, Messerstechen, Vergewaltigen, Ehrenmorde, Zwangsheiraten etc. eben nicht zufällig von wenigen „schwarzen Schafen“ dieser „Glaubensgemeinschaft“ begangen werden, sondern im Gegenteil allah-gefälliges Tun verkörpern. Was haltet Ihr von so einer Taktik?

    Die Klippen werden wohl sein, dass die Gegenseite sehr schnell antworten wird, dass „ja nicht jeder Muslim“ all das tut, dass man versuchen wird, mich als „paranoid“ hinzustellen, und dass das alles „mit dem Islam ja nichts zu tun“ hat. Kurz: Relativierungsversuche gepaart mit Taqiyya hoch drei. Und die will ich eben gerne entlarven. Also: Hat da jemand eine wasserdichte Methode??

    Vielen Dank im Voraus!

  18. Hat da jemand eine wasserdichte Methode??

    …klar sich genau von denen einen Koran geben/leihen/schenken zu lassen um dann die „wichtigen“ Stellen zu markieren, daß ist meiner Meinung nach die beste Methode.Denn den Koran selber dürfen die ja gar nicht anzweifeln.

    Kurze Probe ??

    1. Aufruf zu Mord, Totschlag, Körperverletzung, Krieg

    Sure 2,178
    Pa: Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Vergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.

    Sure 2,191
    Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

    Sure 2,193
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 2,216
    Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

    Sure 2,244
    Pa: Und kämpft um Allahs willen!

    Sure 4,74
    Pa: Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.

    Sure 4,76
    Pa: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!

    Sure 4,104
    Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.

    Sure 5,35
    Pa: Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.

    Sure 8,12
    Pa: Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!

    Sure 9,5
    Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

    Sure 9,36
    Pa: Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.

    Sure 9,111
    Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.

    Sure 9,123
    Pa: Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt

  19. #11 karl-friedrich

    „Wozu verlinkt Ihr diese Terroristen jetzt noch?“

    So wie ich es festgestellt habe, hat der Hinweis durch PI auf einen indiskutablen linksextremistischen Artikel im Internet eine überaus positive Wirkung. Die großzahlige und schreibfreudige Leserschaft dieser Website bewirkt nämlich oft ein Kippen der dortigen Diskussion in eine gänzlich andere Richtung – vor allem durch das fachkundige Niveau der hiesigen Leserschaft. Gerade die Vertrautheit mit unwiderlegbaren Statistiken macht es den Linken sehr schwer, dagegenzuhalten. Mir fiel dies vor allem auf bei den 550 Kommentaren auf den Artikel von Dr. Ulfkotte auf Welt.de, auf den auch PI verlinkt hatte. Zwar wurden alle 550 Leserkommentare später samt entfernt, vielleicht nach einem warnenden Anruf des Zentralrats der Muslime in der Welt-Chefredaktion. Doch der aufklärerische „Schaden“ aus der Stimme des deutschen Volkes war dennoch bereits sehr effektiv angerichtet worden.

    Zum anderen nehme ich zunehmend auch im Mainstream ein leichtes Kippen der öffentlichen Darstellung wahr. Das Problem der nicht integrierten (und nicht integrierbaren) moslemischen Einwanderer wird dieser Tage mehr und mehr zum Thema.

    Mein Tipp: Weiter so! Dies scheint der absolut richtige Weg zu einer realistischen, scheuklappenfreien und freiheitlichen Demokratie in Deutschland zu sein.

  20. #22 Inkorrekter (04. Sep 2008 20:37)

    Deine Taktik klingt schon mal ganz gut. Allerdings muss man anders vorgehen, je nach dem ob man mit Muslimen diskutiert oder Gutmenschen überzeugen möchte.

    Ist Dein Ziel nicht-islamische, ahnungslose Zuhörer für deine Argumentation zu gewinnen, während Du dich einer Diskussion mit Muslimen stellst?

  21. @24 ComebAck (04. Sep 2008 20:42)

    Danke für die Suren-Aufstellung! Hab so was ähnliches auch immer ausgedruckt bei mir – um zitieren zu können. Mir ging es allerdings eher um den Aufbau, die Strategie meiner Argumentation (Erst in Sicherheit wiegen, dann Verwirren, dann entlarven oder so.) Aber da hast Du mit der Idee, um einen Koran aus DEREN Hand zu bitten, einen guten Gedanken gehabt (schon mal selbst ausprobiert? Wie war’s?)! Nochmal vielen Dank dafür!

    @ Kladestina

    Das kommt darauf an, wie sich die Situation(en) entwickeln/t. Vielleicht muss ich einmal ausschließlich gegen Muslime bestehen (ohne nicht-muslimisches Publikum im Hintergrund), vielleicht in einer „gemischten“ Situation wie Du sie beschriebst, vielleicht auch mal „nur“ in der Runde mit nicht-muslimischen Multi-Kulti-Liebhabern und Islam-Tollfindern. Was empfiehlst Du für jeden Fall? Und hast Du selbst schon Erfahrungen gesammelt, was gut wirkt? Vielen Dank!

  22. Im Forum „Der Westen“ gar nicht überraschend der Kommentator TVtotal.

    Er hat sich blöde geglotzt auf allen Kanälen, und nun schreibt er, was dabei rausgekommen ist.

    Danke PI, für den Lektüre-Tip. Selten so gelacht — der Morgen ist gerettet !

  23. Hier mal ein schönes Beispiel, für die Qualitätsarbeit der deutschen Presse:

    Die Hamburger Morgenpost macht aus dem südländischen Tatverdächtigen Reza Vafa mal eben den deutschen Tatverdächtigen Timo B. . Zum Vergleich die Meldung vom Hamburger Abendblatt, die den richtigen (wenn auch gekürzten) Namen des Verdächtigen nennt. Und das alles vermutlich nur aus der Angst heraus, eventuell Vorurteile bedienen zu können (die sich längst als Urteile erwiesen haben.)

    Hier die Links:

    http://www.mopo.de/2008/20080904/hamburg/panorama/diese_frau_ist_das_opfer_des_radio_ruepels.html

    http://www.abendblatt.de/daten/2008/09/03/930933.html

  24. #22 Inkorrekter (04. Sep 2008 20:37)

    Besonders eine zerstückelte Sure wurde mir in Diskussionen mit völlig unterschiedlichen Muslimen immer und immer wieder als Beweis präsentiert, dass der Islam doch überaus friedlich ist.

    Und zwar: Dass der Koran predige, dass wenn jemand nur einen Menschen tötet, es so wäre, als würde er die gesamte Menschheit töten.

    Dem ist aber in Wahrheit ganz anders.Im Koran steht:

    Deshalb haben Wir den Kindern Israels verordnet, daß, wenn jemand einen Menschen tötet, ohne daß dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne daß ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, es so sein soll, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten. Und Unsere Gesandten kamen mit deutlichen Zeichen zu ihnen; dennoch, selbst danach begingen viele von ihnen Ausschreitungen im Land. [5:32]

    Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil. [5:33]

    Nur für den Fall, dass Dir dieses „Argument“ auch begegnen sollte 😉

  25. #22 Inkorrekter (04. Sep 2008 20:37)

    Erst einmal viel Glück bei dem Unterfangen! Wenn es sich ausschließlich um Muslime handelt, wäre das vielleicht die Chance, einen Denkprozess bei denen anzustossen. Ich hoffe, dass viele der PI-Leser, die sich schon wesentlich länger mit dem Thema beschäftigen, helfen können.
    Für eine Diskussionsrunde vor einiger Zeit habe ich mir ‚mal eine eigene Info-Mappe zusammengestellt, über Themen wie Ausbreitung des Islam usw. Denn die Keule mit den Kreuzrittern kommt bestimmt. Mit einer besonderen Taktik kann ich aber nicht dienen, in so einer Situation war ich noch nicht.

  26. #27 Inkorrekter (04. Sep 2008 20:59)

    Die Diskussion nur mit Muslimen habe ich nach langer Zeit aufgegeben, da es absolute Zeitverschwendung ist. Sie sind gehirngewaschen und schmettern alle Fakten und Argument ab. Lassen sich gar nicht erst darauf ein. Da hatte Giordano schon recht! Die kritische Methode ist dem Islam völlig fremd, daher würde ich nicht viel Kraft und Energie in Diskussionen verschwenden, die Du nur mit Muslimen führst.

    Die gemischten Diskussionen sind meiner Erfahrung nach die fruchtbarsten. Du musst die Muslime nur danach fragen, ob sie wirklich daran glauben,dass der Koran ein Diktat Allahs ist oder eine historische Exegese zulässig. Darf man die Suren in den historischen Kontext einordnen? Damit bringst Du gläubige Muslime schon in Bedrängnis,weckst gleichzeitig Gutmenschen auf!

  27. Aber da hast Du mit der Idee, um einen Koran aus DEREN Hand zu bitten, einen guten Gedanken gehabt (schon mal selbst ausprobiert? Wie war’s?)! Nochmal vielen Dank dafür!

    @#27 Inkorrekter (04. Sep 2008 20:59)

    Bitte, gerne und NEIN ich habe mir mal einen Koran gekauft, allerdings ist der im letzten Jahr dann (nach diversen www und sonstigen terroraktionen gegen mich)“entsorgt“ worden.
    Gekauft hatte ich mir den Koran übrigens um mich selber davon zu überzeugen wo die Ursache des Übels liegt.

    DER ISLAM IST DAS PROBLEM !!!!

    Und ich hätte auch, trotz meiner persönlich miesen Erfahrungen mit den M´s, bis zum heutigen Tag kein Problem mit dem Islam, wenn dieser sich eben nicht so aufführen würde, wie der dieses tut.
    Aber diese miesen Erfahrungen sind nun mal das direkte Ergebnis dessen, was der Islam/Koran den M´s einhämmnert.

    Und auch wenn es vielleicht abgedroschen klingen mag und gleich 2 dutzend Trolle auftauchen werden, die dagegen halten.

    Der Islam und seine „Auswirkungen“ sind Schuld an dem was (mir) geschehen ist bzw. ungerecht angetan wurde und ja ich sehe es als meine Aufgabe, solange dagegen zu halten bis entweder das Islam Problem –(wie dann auch immer- und da habe ich selber eh nur einen kleinen Einfluß drauf – denn im Gegensatz zu den Verleumdungen plane ich für die nächsten 100 Jahre eben keine KZ´s o.ä zu bauen) ein für allemal) gelöst ist, oder ich eben“endgelöst“ wurde – etwas was diese herrschaften ja schon etwas länger planen.

    OK
    Das wars dann dazu.

    Gruss
    ComebAck
    ———————————————-
    Case Closed

    (zur Trollabwehr denn die werden kommen)

  28. # 22 Inkorrekter:
    Hierzu als Ansatz ein Artikel von Lale Akgün im ksta von vorgestern:
    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660475916.shtml

    Größtenteils ist Frau Akgün zwar auch nicht ganz orientiert, aber als Ansatz ist es m. E. schon ganz gut, wenn ein SPD-MdB den „traditionellen Islam“ für nicht vereinbar mit dem Grundgesetz hält. Das ist bei PC-Diskussionsgegnern schon mal ein Punktgewinn.

  29. Danke, Klandestina!
    Werde darüber nachdenken.

    Was aber sage ich, wenn „sie“ behaupten, dass es „genauso eine kritische Exegese“ des Koran gegeben hätte wie in der westlichen Aufklärung? Und der Koran eben auch nur „Auslegungssache“ sei? Einfach die Islamische Charta der Muslime in Deutschland zitieren? („Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes“; Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland)??

    Und wenn „sie“ das dann als „irrelevant“ oder „für unsere Glaubensrichtung nicht maßgeblich“ abtun?

    Sie verstehen schon, worauf ich hinauswill: Wie kann man ihre Taqiyya (durchaus auch und gerade vor dem Durchschnittsbürger, der keine Ahnung hat/haben will) bloßlegen bzw. belegen?

  30. @ #22 Inkorrekter

    Bist du nicht der Journalist?

    Von deiner Taktik halte ich nichts. Mit dem Kopf kommst du nicht durch die Wand!

    Gegen Muslime derart zu argumentieren ist vollkommener Irrsinn. Die werden dich schon alleine deswegen verteufeln, weil du dich als Außenstehender Anmaßt sie mit dem Holzhammer über ihre eigene Religion aufklären zu wollen.

    Andere Gesprächspartner werden:

    1.erzählen, dass die Bibel auch brutal ist, Christen sich aber im Westen friedlich verhalten.

    2.behaupten, es gäbe viele verschiedene Islams. Alles nur Interpretationssache. Deine Interpretation entspricht der von Bin Landen, aber nicht der von den meisten Muslimen.

    3.dich von der Kritik am Islam überleiten. Du wirst über kurz oder lang über Muslime diskutieren. Und Muslime sind nun mal nicht so wie der Islam.

    4.erzählen welche netten Muslime sie kennen.

    5.dich als Rassisten diffamieren.

    6.dich nach deinen Lösungsvorschlägen für dein Problem fragen.

    Was du versuchst ist aussichtslos!
    Sie dir ruhig mal die manipulative Expertise von Michael Moore an. Und seinen Rückhalt in den Medien und den Aufwand den er betrieben hat. Und am Ende haben die Amerikaner doch Bush wiedergewählt.

    Wie kommst du darauf, dass du mit deiner Kopf durch die Wand taktig Erfolg haben könntest?

    Der zweite Grund, warum ich von deiner Taktik nichts halte, ist, dass wir in Deutschland kein Islamproblem haben. Wir haben ein Sozialistenproblem. Jede Schmarotzerideologie ist ein Problem unter sozialistischer Herrschaft.

    Wenn du über etwas reden willst, dann bitte darüber, dass man nicht über alle Sachen reden kann. Und lass dich um Himmelswillen nicht auf den Islam und erst recht nicht auf die Muslime festnageln!

  31. #5 thorwart:

    Die von dir zitierte „jüdsiche Stimme“ Jörg Fischer-Aharons sagt u.a. auch Folgendes:

    „…Stattdessen versuchen die Rechtsextremisten eine Hetzkampagne gegen die Religion des Islam im Allgemeinen … erfolgreich zu initiieren.“

    Na, wer will denn schon den „Islam im Allgemeinen“ hinterfragen? Der ist über jede Kritik erhaben. Schließlich ist der Islam, „das wissen wir alle“, ja „im Kern“ eine friedliche Religon. Usw. usw.

    Dieses Bekenntnis ist hier und heute eine Pflichtübung für alle, die keine „Rechten“ sein wollen.

    (Wobei, das sei am Rande bemerkt, echte Nazis wie etwa Heinrich Himmler vom Islam begeistert waren!

    Nun wollen wir ja alle wirklich keine bösen Nazis, Neo-Nazis, Rechtsextremisten, Rassisten usw. sein und somit …. halten wir den Mund und schließen einfach die Fenster, wenn in den Straßen irgendwann islamischer Mob tobt und irgendwelche „Kuffar“ über den Asphalt prügelt. Natürlich bekommt auch die Aishe halt zuhause öfter mal die Fresse poliert – „das is‘ bei denen halt so!“ gell, geschätzte Feministinnen?
    Man erzähle doch mal den Muslim-Verbänden was von „Gender-Mainstreaming“, was dann als Antwort zurückkommt weiß jeder, aber davor haben unsere Feministinnen & Co. echten Respekt!

    Man hüte sich, den Islam öffentlich zu kritisieren, will man nicht als „Nazi“ dastehen.
    Und so gelten halt Steinigungen – gegen die übrigens noch kein Linker demonstriert hat – Burkas, Ehrenmorde, Auspeitschungen, Unterdrückung, Terror usw. zu den folkloristischen Eigenheiten muslimischer Nationen.

    Den Islam als totalitäres Gesellschaftssystem zu kritisieren, ist ein Tabu. Und solange diese Verlogenheit wider besseres Wissen bestehen bleibt, wird sich nichts ändern.

  32. @ #35 johannwi

    Super Artikel!

    Wir sollten jetzt endlich den liberalen und modernen Muslimen den Rücken stärken. Lehrstühle für Islamwissenschaften, Austausch mit ausländischen Fakultäten, wie etwa der progressiven „Schule von Ankara“, und eine offene und faire Diskussionskultur mit Muslimen auch abseits der konservativen Islamverbände – das sind Bausteine, die den Islam nach und nach in unserem Land modernisieren.

    Amen!

  33. @ fanta2

    Vielen Dank auch für Deine ausführliche Replik!

    Zitat: „Wenn du über etwas reden willst, dann bitte darüber, dass man nicht über alle Sachen reden kann.“

    Du meinst, ich soll nicht den Islam thematisieren (bzw. bei dem Thema, wenn es sich von selbst ergibt, lieber den Mund halten), und statt dessen über Meinungsfreiheit in Deutschland reden? Habe ich Dich da richtig verstanden?

    Wie soll denn dann jemals Meinungsaustausch Und Kritik stattfinden, wenn der Gegenstand des Meinungsaustausches und der Kritik ausgeblendet werden muss? Trotzdem: Danke für Deine offenen, warnenden Worte.

  34. Als Argument eignet sich m.E. die Studie, die kürzlich unter muslimischen Studenten in GB gemacht worden ist, betreff Sharia und töten von Ungläubigen. (Auch hier auf PI) Ich hab die Zahlen nicht mehr im Kopf,(irgendwas mit 30% für Sharia und Töten der Ungläubige oder so) aber es war schon bedenklich, von Dunkelziffern ganz zu schweigen. Schön ist in diesem Zusammenhang auch die Frage, ob die Muslime sich eher für die Sharia/den Islam oder für unserer freiheitlichen GRundsätze entscheiden würden, wenn sie die Wahl hätten. Wer kann, in Anbetracht solcher Zahlen, von ersteren ausgehen??

  35. Was aber sage ich, wenn “sie” behaupten, dass es “genauso eine kritische Exegese” des Koran gegeben hätte wie in der westlichen Aufklärung?

    Es geht darum den Unterschied zu verdeutlichen, dass die Bibel historisch interpretiert wird, der Koran eben nicht! Das genau ist doch das große Problem des Islams.
    Einfach nachbohren, ob sie im Koran wirklich nicht die wörtliche Offenbarung Allahs sehen (Es ist ein zentrales Dogma im Islam, dass Erzengel Gabriel auf Mohammeds Schultern sass und ihm die Suren einflüsterte!!). Solltest Du wirklich Muslimen gegenübersitzen, die behaupten, dass eine historische Auslegung des Korans völlig richtig ist, dann solltest Du sie anstrahlen und sagen, dass Du Dir mehr solcher Muslime wünschst, die das so sehen. In dem Punkt bzw. bei der Frage kommt selten Taqiyya auf. Entweder Du hast wirklich moderate, im Westen angekommene Muslime vor Dir oder Dir wird die Frage nicht beantwortet werden und dann solltest du hartnäckig bleiben: Allahs Diktat oder nicht! Ja oder Nein!. Das ist meine Erfahrung!

  36. #33 enigma (04. Sep 2008 21:25)

    Ich muß schon lachen, ist schon komisch das Du wegen der Internetseite nach einem Anwalt fragst, nimm den Artikel zwei oben drüber da wartet schon J. Steinhöfel LOL

    Ein Schelm der da böses denkt.

  37. @ #41 Inkorrekter

    Entschuldigung, ich war wohl zu Oberlehrerhaft.
    Wenn du den Islam wirklich als das Problem in Deutschland siehst, dann solltest du auch darüber argumentieren. Aber vorsichtig.

    Denk trotzdem bitte noch mal drüber nach, ob nicht vielleicht Sozialismus und linke Meinungsdiktatur das eigentliche Problem darstellen.

  38. #22 Inkorrekter (04. Sep 2008 20:37)

    womöglich in der Öffentlichkeit und vor vielen Zuschauern und Zuhörern (die näheren Hintergründe, wann, wo, warum und wie sind uninteressant)

    Das hat mich aber jetzt doch sehr Neugierig gemacht, ich hoffe doch, das wir davon etwas hören werden.

  39. #29 kai1000
    „Hier mal ein schönes Beispiel, für die Qualitätsarbeit der deutschen Presse: „Die Hamburger Morgenpost“

    Wer um Gottes Willen kauft bzw. liest denn noch die Hamburger Morgenpost? Da kaufe ich mir lieber einmal pro Woche Die Mickey Mouse (gibt’s die eigentlich noch?). Das Text-Bild-Verhältnis in der Mickey Mouse war jedenfalls seinerzeit noch deutlich textlastiger als heutzutage in dem linkextremistischen Witzblättchen aus Hamburg.

  40. @fanta2

    Zuviel Blupp in der Fanta?

    Du musst Dich geistig mit dem Islam auseinandersetzen! Ich habe mich mit den linken Gruppen auseinandergesetzt – sie fangen nie mit dem Grundsätzlichen an : der Islam kennt die Trennung von Religion und Staat nicht – ist also folglich eine politische Ideologie.
    Mach das doch mal:
    http://buergerbewegungen.de/bedrohtefreiheit.pdf

  41. Liebe(r) klandestina, fanta2, ComebAck, spiderPig, johannwi, studi, karl-friedrich Jutta und all die anderen, die sich vielleicht noch zu meiner Frage äußern werden,

    vielen Dank für Eure Unterstützung und Eure Denkanstöße!
    Ich werde versuchen, die richtigen Schlüsse zu ziehen!

    Falls es demnächst (wie ich erwarte) zu einer Auseinanderstzung wie beschrieben kommen wird, werde ich Euch auf dem Laufenden halten.

    Grüße

    Euer Inkorrekter
    (der für heute in diesem Thread mal Schluss hier macht)

  42. #33 enigma
    „Ist hier im Forum ein Jurist? http://www.stoppt-die-hetze.de

    Diese Seite sollte man nicht abmahnen. Dafür ist sie viel zu lustig. Zitat: „Xenophobie, Antiislamismus und Kulturchauvinismus sind Mittel von Bush, Merkel und ihren Freunden, Stimmung für ihre Kriege in der islamischen Welt zu machen. … Für nichts anderes steht der angekündigte Kongress von Pro Köln/NRW.“

    Wenn doch Merkel nur so sehr auf unserer Seite wäre, wie es der echauvierte Linksextremist befürchtet. Lustig ist vor allem, dass hier mal wieder total Innen- mit Außenpolitik durcheinandergebracht wird. Daß Pro-Köln und Pro-NRW sich der Islamisierung in Deutschland entgegenstellen möchten, hat natürlich nicht das Geringste mit der Außenpolitik und verschiedenen Kriegen zu tun.

    Zwei Dinge übrigens, die wie ich finde, man ohnehin trennen sollte: Innen- und Außenpolitik. Nur Gutmenschen regen sich auf über Menschenrechtsverletzungen im Iran. Die sollten uns dort einigermaßen gleichgültig sein. Das sollen die mal selbst in den Griff bekommen. Denn wir leben hier, in Deutschland. Und was wir möchten, sind kultivierte und niveauvolle Nachbarn in unserem unmittelbaren Umfeld, also zum Beispiel keine kriminellen, fanatischen Deutsch-Moslems ohne Schul- und Berufsabschluss, die sich in die deutsche Sozialhängematte legen und unsere deutschen Mitmenschen terrorisieren.

    Wenn man das Ganze jedoch zu sehr auf eine globale Ebene polarisiert, verzettelt man sich – wie ich finde.

  43. radikal-fundamentalistischen Islamismus

    ^^da steht wohl jemand auf „Steigerungen“
    fundamentalistischer radikaler, extremistischer, islamistischer Islamismus xD^^

  44. Für alle, die Gebrauch von der Meinungsfreiheit machen wollen: SED-Stinktier Katja Kipping steht ab 23:15 zum Chat zur Verfügung: http://maybritillner.zdf.de/ZDFde/inhalt/19/0,1872,1021235,00.html?dr=1
    Allerdings: Wer glaubt, Artikel 5 des Grundgesetzes („Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten. Eine Zensur findet nicht statt.“) sollte seine Erwartungen nicht zu hoch schrauben: Der staatliche ZDF-Chat wird selbstverständlich zensiert.

  45. #22 Inkorrekter,

    ich pflege immer zu sagen:

    „Kein Mensch hat das Recht, jemanden
    anderes zu sagen, wie er zu leben hat.“

    Man kann vieles runterbrechen auf
    Freiheit oder nicht Freiheit.

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen
    Diskussionen. Sachlich bleiben !

    Grüsse
    incorrect robot

  46. #14 dietmarnaeher (04. Sep 2008 20:24)

    Zunächst darf man den einfachen Menschen nicht als Nazi bezeichnen, wenn er sich durch den Islam bedroht fühlt. Denken Sie an die nichtmoslemische Kinder, die Tag für Tag, gerade in Problemstadtteilen von ihren moslemischen Mitschülern „abgezogen“ werden.
    Denken Sie daran, wenn eine einzelne deutsche Familie in einem Haus wohnt, in dem noch 6 Parteien wohnen, die alle moslemisch sind.
    Denken Sie an Leute, die sich mühsam ein Häuschen auf 30 Jahre Abzahlung gebaut haben und dann feststellen, dass in ihrem Stadtteil, vielleicht so gar direkt neben ihnen, die zweite oder dritte oder vierte Moschee gebaut wird, die den Wert ihres ohnehin kleinen Besitzes von jetzt auf gleich um 30 % mindert.
    Denken Sie daran, wie junge „ungläubige“ Mädchen, wenn sie modern gekleidet sind, von moslemischen Jungen als Hure bezeichnet und ständig belästigt werden, weil sie kein Kopftuch tragen. Denken Sie an die überbordende Kriminalität, speziell von Moslems.

    In der Regel sind die „kleinen Leute“ keine Hochschulabsolventen. In der Regel sind das einfache Menschen und natürlich fühlen sie sich bedroht und sie werden es auch zum großen Teil.

    Diese Menschen fühlen sich hilflos der Willkür des Staates ausgesetzt. So, und jetzt erscheint da eine Organisation, die sich die Sorgen eben dieser kleinen Leute anhört und Verständnis für diese Sorgen hat.

    Was glauben Sie, wählen diese Leute?
    Die Parteien, in denen ihnen niemand zuhört?
    Mit Sicherheit nicht.

    Es ist mehr als fahrlässig von den Verantwortlichen in der Politik, diese einfachen Menschen als Nazis oder Rechtsextremisten abzutun.

    Hätten die etablierten Parteien auch nur einmal zugehört, wenn die Menschen ihre Bedenken anmelden, brauchten sich die einfachen Menschen nicht den unter Umständen umherziehenden Rattenfängern zuzuwenden.

    Was glauben Sie, warum z.B. alle arbeitssuchenden Hartz 4 Empfänger die linken Kommunisten wählen? Weil sie glauben, dass die ihnen Arbeit verschaffen werden. Auch wenn das, wie die Erfahrung lehrt, ein Trugschluss ist.

    Und glauben Sie, dass wenn die Politiker nicht ständig über den Kopf der kleinen Leute hinweg entscheiden würden, sondern ihnen auch einmal zuhören würden, diese rechtsradikal wählen würden?

    Wer sich unverstanden fühlt, aus welchen Gründen auch immer, reagiert emotional und nicht rational, was zu dem auch eine Frage der Bildung ist.

    Die Vergangenheit hat gezeigt, das z.B. die NPD eine zu vernachlässigende Größe war und ist, mit 7500 Mitgliedern und davon 27 % Frauen. Und vergessen Sie nicht, dass diese Partei von der Bundesregierung im letzten Jahr noch 1,3 Millionen bekam. Warum?

    Ich denke, dass es ein sehr großer Fehler der Politiker ist, den Menschen, die Probleme mit dem antisemitischen Islam in Deutschland haben, nicht zuzuhören.

  47. WAZ

    Bodo Hombach , mittlerweile Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe freut sich gegenüber den Mitgliedern des DÜSSELDORFER MARKETINGCLUBS , dass Bill Gates mit seiner Voraussage von 1995, im Jahr 2000 liest keiner mehr eine Zeitung, Unrecht hatte.

    Da der dicke Bodo Hombach schon immer geltungsgeil war ließ er die Rheinischen Post auch gleich noch großspurig wissen, dass er als Mülheimer jetzt seine Anzüge in der Düsseldorfer Altstadt schneidern lässt und auf dem Carlsplatz einkaufen geht.

    http://karlmartell732.blogspot.com/2007/10/bodo-hombach-ein-mann-fr-alle-flle.html

    Wen wundert da das Niveau der WAZ?

  48. #22 noch mehr Diskussionsmunition:

    1) Gegenüberstellung der Dinge, durch welche sich Muslime in den letzten paar Jahren beleidigt gefühlt haben und gegen welche Errungenschaften im Westen sie sich engagiert haben vs. eigene Misstände, die sie beharrlich ignorieren und totschweigen:

    Engagement gab es immer wieder:
    – gegen die Meinungsfreiheit (Karrikaturenstreit,Islamphobie-Totschlag-Diffamierung jeder Kritik an ihnen)
    – gegen sexuelle Selbstbestimmung
    (Mädchen von Klassenfahrten und dem Sportunterricht fernhalten, Zwangsheiraten, Ehrenmorde))
    – für Sonderrechte (Schwimmtage für Musliminnen, religiöse Bekleidung in der Öffentlichkeit)

    Keinen Moslem haben wir dagegen jemals demonstrieren gesehen gegen:
    – Steinigungen im Iran und Saudiarabien,
    – Christenmorde in Ägypten, im Irak, im Sudan, in Nigeria und nicht zuletzt in der Türkei),
    – Benennung ihrer Moscheen in Deutschland nach Christenschlächtern und Massenmördern (Fatih-Moscheen, Gegenfrage: Wie würden wohl die Türken auf eine Richard-Löwenherz-Kathedrale in Istanbul oder oder deuerempörten Saudis auf eine solche Kathedrale in Mekka reagieren),
    – Selbstmordattentate auf Zivilisten in Israel, im Irak und in Afghanistan
    – Völkermord durch Muslime in Darfur
    – Gewalttaten von Muslimen gegen Deutsche in Deutschland

    Dieses Missverhältnis läßt die Loyalität der Einwanderer zu unserer Kultur als sehr fraglich erscheinen, was sie ja auch ist.

    2.) Eine andere offene Flanke für Muslime ist auch die Einseitigkeit ihrer Forderungen ohne jegliche Bereitschaft zu entsprechendem Entgegenkommen ihrerseits in die andere Richtung:

    – Wie sieht es mit der Religionsfreiheit für Christen in der islamischen Welt aus, wie sieht es mit den westlichen Menschrechten im Islam selbst aus, auf die sich radikale Moslems im Westen so gerne berufen, wenn sie sich verfolgt fühlen, die sie aber in ihren eigenen Ländern niemals zulassen würden ?

    – Wie sieht es mit ihrer Toleranz und Wertschätzung gegenüber unserem säkularen Lebenstil und unseren aufgeklärten Wertvorstellungen aus ?

    – Bei uns wirken die Medien deeskalierend bis zur Desinformation und sind insgesamt überfair zu Immigranten, türkische Medien hetzten im Gegensatz dazu beim kleinsten Verdacht hemmungslos und maßlos gegen die Deutschen (Bsp: Brand von Ludwigshafen)

    Zusammengefasst läßt sich mit Sicherheit gut herausarbeiten, dass Muslime gerne alles mit zweierlei Maß messen – zu ihren Gunsten.

    Aber dass wir in der Realität wesentlich höheren moralischen Ansprüchen tatsächlich gerecht werden und uns in dieser Hinsicht jede Belehrung verbitten sollten.

    Die Muslime werden bei uns um ein vielfaches besser behandelt als wir bei Ihnen, das sollte ihnen eigentlich die Schamesröte ins Gesicht treiben, wenn sie mal wieder mit irgendwelchen Vorwürfen und Forderungen an uns herantreten.

    Ein solches Schamgefühl ist aber ebenfalls eine westliche Errungenschaft und weit jenseits des kulturellen Horizontes dieser Leute.

  49. Also bei den Personalien die die Antifa nennt frage ich mich schon ob David Duke auch kommt. Man muß einem Teil der Antifa-Demonstranten außerdem zugutehalten dass sie sich nicht nur wenn es um den Islam geht so positionieren, sondern auch wenn es um Hinduismus geht.

    Andererseits… wer fordert dass Deutschland dem Beispiel Englands folgen soll und endlich die Volksmuschaheddin nicht mehr als terroristische Organisation einstufen sollen nur weil Persien das so verlangt und diese Leute vor einigen Jahren mit Saddam Hussein kollaboriert haben, der muß auch die Möglichkeit in Betracht ziehen dass manche Nazis ihre giftige Wurzel ausgegraben haben.

  50. #14 dietmarnaeher

    „Zunächst darf man den einfachen Menschen nicht als Nazi bezeichnen, wenn er sich durch den Islam bedroht fühlt.“

    Dieser Quervergleich ist ohnehin vollkommen an den Haaren herbei gezogen und vollständiger Unfug. Für die Nationalsozialisten waren Moslems weder eine Bedrohung noch ein Gegner. Vielmehr gab es seinerzeit vielfältige Bündnisse zwischen den Nazis und den Moslems in Nordafrika, im gemeinsamen Kampf gegen die Aliierten. Siehe: http://www.doew.at/frames.php?/thema/rechts/allianz.html

    Es gab sogar, wenn ich recht informiert bin, eine moslemische SS in Nordafrika.

    Die Diffamierung von Islamkritikern als „Nazis“ ist nur der hilflosen und stereotypen Versuch der Linksextremisten, ihre qualifizierten Gegner mit den weniger Qualifizierten über einen Kamm zu scheren.

  51. #53 LinksLiegenLassen (04. Sep 2008 22:39)

    hehehe habe mir scon ein paar fragen ausgedacht für der rotfuchs.

  52. Kann man die Forenbetreiber nicht abmahnen? Immerhin wird der Kongress als NAZI-Kongress verunglimpft und der deutsche Forenberteiber schein keinerlei Probleme damit zu haben, bzw. einzugreifen.

  53. #37 Inkorrekter (04. Sep 2008 21:31)

    Schauen Sie einmal, wie viele der Moslems die Islamkonferenz des Herrn Schäuble sehen:

    im Namen Allahs, Des Allerbarmers, Des Barmherzigen
    Die „Islam“-Konferenz ist eine politische Falle!
    As salamu alaikum liebe Geschwister im Islam,der folgende Aufruf soll uns Muslime aufrütteln und uns die Augen öffnen vor den hinterhältigen Angriffen auf den Islam und dessen Werte.

    In letzter Zeit vernehmen wir zunehmend Aussagen und Handlungen der Kuffar und ihrer Diener, den Islam, den uns Allah (swt) über seinen Gesandten (saw) überbracht hat, zu verfälschen und ihn in das westlich-säkulare System zu integrieren.

    Ich wollte hier den Link setzen. Als ich ihn ausprobierte, funktionierte er nicht.

    Sorry, darum hier der vollständige Text:

    Seite | 1
    Im Namen Allahs, Des Allerbarmers, Des Barmherzigen
    Die „Islam“-Konferenz ist eine politische Falle!
    As salamu alaikum liebe Geschwister im Islam,der folgende Aufruf soll uns Muslime aufrütteln und uns die Augen öffnen vor den hinterhältigen Angriffen auf den Islam und dessen Werte.

    In letzter Zeit vernehmen wir zunehmend Aussagen und Handlungen der Kuffar und ihrer Diener, den Islam, den uns Allah (swt) über seinen Gesandten (saw) überbracht hat, zu verfälschen und ihn in das westlich-säkulare System zu integrieren.

    Als Instrument zur Umsetzung dieser Ziele wurde vom deutschen Staat die so genannte „Islam-Konferenz“ einberufen, die vor kurzem zum zweiten Mal tagte.

    Es wird beabsichtigt einen so genannten „deutschen Islam“ zu erschaffen. Dieser „Islam“ soll soweit uminterpretiert werden, dass er mit den hiesigen Kufr-Gesetzen in Einklang gebracht werden kann.

    Homosexualität, die Ablehnung von Allah (swt) als Gesetzgeber, Säkularismus, der Abfall vom Glauben und viele andere Schlechtigkeiten sollen von den Muslimen toleriert und sogar als islamkonform angesehen werden. Der Islam soll auf einige ethische Aspekte und Glaubensrituale beschränkt werden.

    Sein Anspruch, das gesamte Leben eines Muslims zu lenken und zu ordnen, soll aufgegeben werden. Um von den Kuffar akzeptiert und anerkannt zu werden, sind leider auch einige Muslime und ihre Organisationen bereit, diesen Weg, trotz zahlreicher verbaler Erniedrigungen seitens der Kuffar, mitzugehen.

    Obwohl sie dies als einen Erfolg für ihre Gemeinden und die Muslime feiern, stellt es im
    Grunde nichts anderes als einen Verrat am Islam, seiner Botschaft und seinem Gesandten (saw) dar.

    So wie es keinen türkischen, afghanischen oder arabischen Islam geben kann, so kann es auch keinen „Euro“-Islam oder „deutschen“ Islam geben. Der Islam ist universell und spricht alle Nationen gleichermaßen an. Es war gerade diese Botschaft, die uns Muslime in einem einzigen Staat über 1300 Jahre vereint hat.

    Mit dem Versuch der Gründung eines „deutschen Islam“ beabsichtigen der deutsche Staat und seine Vasallen, die globale islamische Ummah zu spalten und damit ihr Zusammengehörigkeitsgefühl und ihre Solidarität mit den übrigen Muslimen weltweit zu kappen.

    Muslime in Deutschland sollen sich in Unterscheidung zu ihren Geschwistern in der islamischen Welt als „deutsche Muslime“ fühlen, die einen anderen Islam, einen „deutschen Islam“, praktizieren.

    Tatsache ist, dass wir Muslime weltweit eine einzige Ummah sind. Unsere leidenden Geschwister im Irak, Palästina oder Tschetschenien sind ein fester Teil dieser Einheit. Diesen Bund zu brechen ist die Absicht der erklärten Islamgegner, denn nur so können die westlichen Staaten ihre abscheulichen Verbrechen in unseren Ländern begehen, ohne dass sie einen nennenswerten Widerstand seitens ihrer muslimischen Minderheiten zu befürchten haben.
    Des Weiteren beabsichtigen sie, ihre „kapitalistisch-säkularen Errungenschaften“ unseren elementaren Grundüberzeugungen aufzudrücken. So sollen wir Muslime es endlich hinnehmen, dass unser Prophet (saw) unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit beleidigt werden darf, dass unsere Schwestern in den Schulen ihre islamische Kleidung ablegen und dass die Schüler gezwungen werden am gemischten Schwimmunterricht teilzunehmen.

    Diese und viele andere Boshaftigkeiten können sie nur erreichen, wenn sie den Islam, den uns der Prophet Muhammad (saw) überlassen hat durch einen Islam á la Schäuble und Co. ersetzen. Aus diesem Grund unterstützen sie auch die Idee eines Seite | 2
    deutschsprachigen Religionsunterrichtes an den Schulen, denn nur hier könnten sie flächendeckend ihre „säkulare“ Version des Islams unseren Kindern „einimpfen“.

    Wir sind Muslime, nicht weil wir Ali, Ay?e oder Mustafa heißen oder weil unsere Eltern Muslime waren.

    Nein, wir sind Muslime, weil wir die Lebensordnung Allahs (swt) als die beste Rechtleitung für die Menschheit akzeptiert haben. Weil wir Träger der islamischen Botschaft sind und weil wir einen Bund mit Allah (swt) eingegangen sind: Den Islam in unserem Leben zu praktizieren und SEINEN Din an die gesamte Menschheit heranzutragen, auf dass Allah (swt) auch sie mit dem Islam rechtleiten und erretten möge.

    Schon in der Anfangszeit des Islams versuchten die regierenden Mekkaner mit List, Hinterhältigkeit und unter Androhung von Gewalt unseren Propheten (saw) und seine Gefährten, möge Allah (swt) mit ihnen zufrieden sein, dazu zu bringen, Teile ihres Glaubens aufzugeben. Die Reaktionen dieser ehrenhaften Menschen sind uns wohl bekannt. Sie hielten trotz aller Erschwernisse am Islam fest und vermieden es, selbst kleinste Abstriche von Allahs (swt) Din vorzunehmen. Ihr Verhalten änderte sich
    auch nicht, als sie unter brutalsten Verfolgungen ihre Heimstätten verlassen mussten und ein Teil von ihnen nach Abessinien auswanderte. Entstand etwa dort ein abessinischer Islam? Keineswegs!

    Und Allah (swt) beschenkte die Muslime mit einem gewaltigen Sieg, denn sie hatten die schwere Prüfung mit Hilfe ihrer Standhaftigkeit bestanden.

    O Muslime!
    Die so genannte „Islam-Konferenz“ von Innenminister Schäuble dient allein dazu, den Islam zu bekämpfen. Der Islam soll säkularisiert werden und einen nationalen Charakter erhalten.

    Muslime sollen sich von jenen Teilen des Islams distanzieren, von denen die Islamgegner meinen, dass sie nicht im Einklang mit dem Grundgesetz stehen.

    Kurzum: Wir sollen die Botschaft Allahs (swt) für den kleinen Preis der Anerkennung und Akzeptanz durch die Kuffar verraten! Sie sollten wissen: Niemals werden wir eine Verfälschung des Islams, gleich welcher Art, hinnehmen.

    Bleibt daher standhaft und klärt bitte eure Verwandten und Freunde über die Machenschaften der Kuffar auf. Spricht mit euren Imamen und Hodschas über diese Themen und sagt den Vorständen in den Moscheen und muslimischen Verbänden, dass sie sich nicht von den Kuffar täuschen oder erniedrigen lassen sollen und sich niemals von auch nur einem Teil des Islams distanzieren dürfen!

    Falls sie es dennoch tun, so lasset sie wissen, dass sie dann ganz gewiss nicht uns Muslime repräsentieren, da uns Allah (swt) vor solch einer Tat auf eine sehr heftige Art und Weise warnt:

    „[…] Glaubt ihr denn an einen Teil des Buches und leugnet einen anderen? Für diejenigen unter euch, die solches tun, gibt es aber keine (andere) Vergeltung außer Schande im diesseitigen Leben, und am Tage der Auferstehung werden sie der strengsten Strafe zugeführt werden […]“

    (ungefähre Bedeutung des Quran, Sura al-Baqara 2, Aya 85) Muslim§Recht

    Weitere Informationen über die Muslim§Recht-Aktion und die „Islamkonferenz“ finden Sie auf http://www.muslimrecht.org

    Entnommen aus:

    http://www.akademikum.org/muslimrecht/homepage/dateien/mrflyer.pdf

  54. #25 Meister Eder

    Ich meine auch sowas festzustellen, aber noch geht das in Wellen. Mal mehr mal weniger.Es ist beileibe noch nicht bei vielen angekommen, weil es viele Menschen nicht hören wollen.

    Ich stelle allerdings im Lager der Gutmenschen mehr und mehr hektisches Fußgescharre fest. Die böse Realität beginnt sie einzukreisen, denn die Multikulti Stadteilfeste-Masche zieht nicht mehr. Jeder normale Mensch hat einen Hals auf die Musels.

    Bei den Jugendlichen ist es nocht viel extremer: ALLE aben bereits gewalttätige Musels erlebt. Da kocht es wirklich.

  55. Jetzt sind das alles schon Nazis? Gibt es da eigentlich noch eine Steigerung? Ich meine, Maoisten wäre auch nicht schlecht, wegen der vielen Millionen Toten, die der Grosse Vorsitzende durch seine sozialistische Ökonomie auf dem Gewissen hatte. Oder Stalinisten. Aber ich vergass, Leichen durch den Sozialismus guuuut. Leichen durch den Faschismus bööööse.

    Das Gehirn ist bei diesen Leuten ausgewandert und kommt sobald auch nicht wieder.

  56. @ karlmartell

    Muslime sollen sich von jenen Teilen des Islams distanzieren, von denen die Islamgegner meinen, dass sie nicht im Einklang mit dem Grundgesetz stehen.

    Kurzum: Wir sollen die Botschaft Allahs (swt) für den kleinen Preis der Anerkennung und Akzeptanz durch die Kuffar verraten! Sie sollten wissen: Niemals werden wir eine Verfälschung des Islams, gleich welcher Art, hinnehmen.

    Danke für die guten Beiträge.

    Ich verstehe nicht, wieso unsere Politiker in Anbetracht solcher klaren Äußerungen und Tatbestände nicht schon längst über ein umfassendes Verbot des Islams als verfassungsfeindliches System nachdenken.

    Für mich gibt es nicht den geringsten Zweifel. Deutschland, bzw. der gesamte Westen befindet sich längst in einem neuen Krieg. Der Satanskult namens Islam will die Macht über die gesamte Welt übernehmen und ein globales faschistisches Regime errichten. Ein Regime in dem Menschenrechte und Demokratie abgeschafft werden.

    Je eher wir diesen bösen Menschen verachtenden Absichten Einhalt gebieten, um so weniger Blut wird fließen.

    Tja, aber leider regiert bei uns in Deutschland die Dummheit, die Ignoranz und die Machtgier. Über kluge und weise Politiker verfügen wir zur Zeit leider nicht. Das muss sich dringend ändern.

  57. Ist Euch schon aufgefallen, dass der Threadtitel tatsächlich geändert wurde 😀

    Es heißt jetzt: Anti-Islamisierungskongress in Köln

  58. Ich schreibe selbst regelmäßig bei der Osten, ähm Westen und weise auch ständig auf PI hin.

    Aber die Gutmenschen dort sind derart Gehorsam gegenüber der moslemischen Ideologie, dass selbst minimalkritische Anmerkungen über die Gewaltordnung Islam unverzüglich gelöscht werden.

  59. Ich habe die WAZ gekündigt und meinen Unmut über die Linke Volksverdummung kundgetan.
    Ist ja nicht mehr auszuhalten wie man in Punkto Migration verarscht wird.

  60. Ja, zu vielen Aktionen. Natürlich sollten wir die Krampfmedien nicht weiter mit Geld füttern. Leider kann man der GEZ nur schlecht ausweichen, aber vielleicht sollten wir dazu einmal einen Gedankenaustausch starten.

    Wichtig halte ich auch das Bloggen in anderen Foren, egal wo sie sich befinden. Es ist extrem wichtig, dass die Menschen draußen mit Fakten versorgt werden und das wir die primitive Propaganda der Linken entwerten.

    Eine Idee. PI sollte bitte einmal alle Foren, soweit benannt und bekannt, die extrems linkslastig sind benennen.

    Ich freue mich schon auf die „hoch qualifizierten“ Moderatoren und Bloggern aus der linken Szene.

    Nur die Aufklärung hilft!

    Wie schrieb Comeback richtig:

    Wir haben ein Sozialistenproblem. Jede Schmarotzerideologie ist ein Problem unter sozialistischer Herrschaft.

    Das ist fett zu unterstreichen. Islam und Kommunismus sind totalitär. Der Mensch ist nur Mittel zum Zweck, hat keinen Wert für die Bonzen und Mullahs.

  61. # 22 Inkorrekter

    Kurz und bündig angesichts des zeilenfüllenden Echos:
    Kennen Sie das Buch von Amir Taher:
    Morden für Allah, Knaur TaBu 77020, , nur antiquarisch erhältlich, z. B. bei Amazon.
    Das Buch gelesen und alles über die Existenz des Bösen (nein: nicht die EU), auch nicht Obama bin Barak, eher schon Ahmeneschissda) das Weltproblem Islam, ist bekannt.

    Zum x-ten Mal der Hinweis an die Kölner Alt-PISANER von der Linksfront: Ist ISLAM eine Rasse?
    Vergleichbar mit Schwul-, Extremangler- oder Alkoholikersein??

  62. Folgenden, sachlichen und harmlosen (und korrekten) Beitrag von mir haben sie dort gelöscht:

    Es gibt keine rassistischere und intolerantere Ideologie als den Islam, in dem Ungläubige der „heiligen“ Schrift gemäß den Tieren gleichgestellt sind. Jeder, dem etwas an Freiheit und Gleichberechtigung liegt, muss gegen dieses mörderische System sein. No pasaran.

    Das „no pasarán“ hat besonderen Spaß gemacht…

Comments are closed.