Beisicht, Nietzsche, MölzerWir sind alle arme Schweine, diese Aussage soll in keinem Fall unseren gesellschaftlichen Stand wiedergeben, es soll viel mehr unser Dasein im Untergrund wiederspiegeln. Wer gestern die Vorfälle in Köln mitbekommen hat, kann sich ansatzweise vorstellen, wie sich die Menschen im Dritten Reich gefühlt haben, als sie gegen die Diktatur angekämpft haben. Ich habe das bewusst überspitzt formuliert, es trifft aber den Kern der Sache.

(Foto: Improvisierte Pressekonferenz am Flughafen mit v.l.n.r. Bundestagsabgeordenter Henry Nitzsche, Pro Köln-Chef Markus Beisicht und EU-Abgeordneter Andreas Mölzer. Fotograf: Marc Dierickx)

Die Menschen im Dritten Reich haben aus dem Untergrund das System bekämpft, genau das machen wir derzeit auch, wir sitzen im Untergrund. Nehmen wir mal den Blog PI, dieser Blog muss im Ausland gehostet werden, weil die Betreiber ansonsten permanent schikaniert werden würden, mit Klagen und Anzeigen.

Und wir haben auch nur deshalb das Privileg hier unsere Meinung zu schreiben, weil die Betreiber dafür gesorgt haben, das wir in einer relativen Anonymität, uns austauschen können, aber auch das ist Untergrund.

Ich denke, dass viel mehr Menschen auf den Kongress kommen wollten, aber sie haben aus Angst verzichtet, aus Angst um ihren gesellschaftlichen Stand, aus Angst stigmatisiert zu werden, ein Nazi zu sein.

In Köln wurde gestern die Freiheit, seine Meinung zu äußern, mit Füßen getreten, es ist in diesem Land nicht opportun, das zu sagen, was einen stört, man setzt in diesem Fall lieber auf linke (Autonome) Schläger, die es verstehen, das Recht auf Meinungsfreiheit niederzutreten.

Ich möchte jetzt nicht Mitleid für uns erzeugen, darum geht es nicht, wir wissen ja, dass es nicht einfach ist, seinen Standpunkt zu vertreten in einer Welt, in der man ein Nazi ist, wenn man nicht mitschwimmt auf der multikulturellen Welle.

In vielen Beiträgen im Fernsehen wurde darauf hingewiesen, dass Markus Beisicht (Vorsitzender der Bürgerbewegung pro Köln e.V.) als Anwalt viele Nazis in Prozessen verteidigt hätte, was möchten uns die Medien damit mitteilen? Dass Herr Beisicht nun auch ein Nazi ist? Soll ich dann davon ausgehen, dass Otto Schily, der ja bekannterweise einige RAF-Terroristen vor Gericht verteidigt hat, ein Terrorist ist?

Ich muss dazu sagen, dass ich finde, dass Otto Schily wirklich einen guten Job als Innenminister gemacht hat, ich würde es aber nicht wagen, zu behaupten, dass Otto Schily den Ideologien der RAF nach hing, nur weil er die Täter vertreten hat.

Ich bin kein Mitglied bei Pro Köln und ich kenne dort niemanden, aber die Menschen von Pro Köln haben den Untergrund verlassen. Sie haben sich dafür entschieden, auch für uns öffentlich einzustehen, deshalb finde ich es schade, wenn sich einige über diese Menschen lustig machen, denn sie leben jetzt mit allen Konsequenzen und Anfeindungen, und nicht wir.

Man muss nicht mit allem bei Pro Köln einverstanden sein, eventuell hätte man auch die Gästeliste etwas überdenken müssen, aber eines steht auch fest: die eingeladenen Politiker sind allesamt rechtmäßig gewählte Politiker in ihren Ländern und das gibt Herrn Bürgermeister Schramma nicht das Recht, über diese Politiker urteilen bzw. sie nicht zu Wort kommen zu lassen, oder auch Menschen, die zuhören möchten, daran zu hindern, wie in Köln geschehen.

Seit gestern haben wir eine neue politische Qualität in Deutschland, die es Menschen verbietet, sich öffentlich gegen Missstände in diesem Land zu artikulieren, die Medien verkaufen das als Ausländerfeindlichkeit, obwohl es gar nicht darum ging. Viele von uns leben schon seit vielen Jahrzehnten multikulturell, wir haben viele ausländische Freunde, die wir nicht mehr missen möchten, das spielt aber keine Rolle, denn wir sind Nazis, die im Untergrund leben müssen, wir sind nicht politisch korrekt.

Die Zustände in diesem Land werden weiterhin wachsen und sich verschlechtern, aber eine kleine Partei wie Pro Köln wird dem nicht gewachsen sein, wenn wir weiterhin im Untergrund leben, weil die breite Masse der Öffentlichkeit über die Themen der Islamisierung mit Absicht desinformiert wird.

Mir geht es auch gar nicht um Pro Köln, viel mehr geht es mir um die freie Meinungsäußerung, und die betrifft uns alle. Solange wir weiterhin im Untergrund leben, wird sich daran auch niemals etwas ändern. Wenn wir weiterhin unser Dasein im Untergrund fristen, werden diese autonomen Steinewerfer weiterhin jeden Kongress und jede Demonstration stören und zertreten und
uns daran hindern, zuzuhören.

Ich habe da mal eine Frage an Sie: Wann werden Sie den Untergrund verlassen?

(Der Text von PI-Leser karl-friedrich erschien als Kommentar in diesem Thread)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

133 KOMMENTARE

  1. Nach diesem Debakel in Köln, hat sich mir ein Gedanke aufgedrängt:
    Die Masse der Deutschen ist so blöd, die merken nicht mal, dass sie wieder im Gleichschritt marschieren.

  2. 20.9.2008 das offizielle Ende der Meinungsfreiheit und der Demokratie. So werden wir das in der Geschichte später nachlesen können, wenn es so weiter geht,…eine Schande für einen angeblichen Rechtsstaat…!!!

  3. @ #1 Laurel

    Vielleicht ist es nicht Blödheit, sondern tatsächlich schlichte Angst.

    Daher muss man denjenigen, die sich gegen eine neue menschenverachtende Ideologie, öffentlich für Demokratie und Menschenrechte eintreten schlichtweg für Ihren Mut danken!
    Auch sie haben Familien Zuhause, um die sie sich und deren Zukunft offenbar Sorgen machen und daraus Verantwortung übernehmen.

    Vermutlich haben auch sie Angst und überwinden sie.

    Die offensichtlichen Methoden der Polit-Eliten sind tatsächlich kaum noch zu glauben, Wahnsinn!

  4. Zur Frage:

    Ich denke das viele Menschen mit den kommenden Wahlen den Untergrund verlassen werden.

    Die Problematik in Kundgebungen liegen allerdings dadran das Chaoten diese dermassen stören sodass hier keinerlei Interesse besteht daran teilzunhemen.

    Somit werden Waheln in Zunkunft weiter geheim gehalten und das Kreuzchen rechts gesetzt, was die Anonymität natürlich gewährleistet, und das dies gefährlich werden kann, muss man ja niemandem mehr sagen.

  5. Ich kann nicht sehen, was daran überspitz sein sollte?

    Inzwischen werden ja die Schlägertrupps von Frau Röhm (oder so ähnlich)nach Bedarf durchs ganze Land gekarrt, um jede Opposition nieder zu knüppeln.

  6. @ Laurel
    Ja eben die Deutschen . Großes geleistet in Wissenschaft, Musik, Philosophie und vielem mehr. Kulturvolk. Dinge auf die man zurecht stolz sein kann.
    Aber in der Politik ? Die breite Masse verführbar, obrigkeitshörig, propagandistisch
    lenkbar ohne Ende und das seit ewiger Zeit.
    Ob Weimar, Adolf, DDR, 68er.
    Mal mit Massenmord, mal mit Mauer, mal mit
    Denkverbot.
    Selten mit Einigkeit und Recht und Freiheit.
    Und immer wieder Sozialismus.
    Ob Nationalsozialismus oder Kommunismus oder
    doch dann „der richtige Sozialismus“.
    Immer die fast gleiche Sch..
    Eine Krankheit. Sonderbar und traurig.

  7. Schauen Sie sich ein Forum über Edel-Karpfen, über Modelleisenbahnen, über Island-Freunde oder über die Liebhaber griechischer Architektur an:

    Überall werden Sie neben Nicknamen auch Klarnamen finden, eben weil die Forumsdiskutanten nichts zu befürchten haben!

    Und bei PI? Hier wird unter Pseudonym geschrieben, ein Zeichen, wieviel PI-Blogger in ihrer bürgerlichen Existenz zu verlieren haben, insbesondere durch Rufmordkampganen antisemitischer AntifantInnen, seit den gestrigen Bundeskristalltagen mit offizieller Billigung des Kölner OB Fritz Schramma, Nachfolger Konrad Adenauers!

    Aber durch PI werden die MSM langsam nervös, sie können nicht mehr ungeniert dreist lügen, werden schnell entlarvt, gestern über 30.000 Besucher.

    Die Art von Graswurzel-Guerilla ist ein mächtiges Werkzeug!

  8. Also wer war jetzt eigentlich der Sieger am Heumarkt ?

    So wie ich die Aussagen hier Deute ,
    hat eigendlich nur Pro Köln gewonnen !
    Und das ohne auch nur ansatzweise ihre Vorderungen bzw Meinungen kundtuhen zu müssen / bzw können !

    Nebenbei bekommt Pro Köln / NRW noch ein Paar neue Mitglieder LOL

  9. Ja wenn es sogar schon fast unmöglich ist, in einem EU-Staat eine Gedenkveranstaltung zum 11. September (!) durchzusetzen, frage ich mich, in wie weit Osama Bin Laden und Mullah Omar das Abendland tatsächlich schon regieren.

  10. @ #9

    zu den 30.000 Besuchern gehörten sicherlich auch viele von diesen GGG (Grundgesetz Gegnern) vom Wochenende.

  11. Meinen Respekt und Dank an die, die sich öffentlich zu einem konservativen Wertesystem bekennen, sich gegen mediale und politische Meinungsmanipulation und Gleichmacherei wenden und sich nicht scheuen, die gewaltfreudigen und bildungsfernen Anhänger Mohammeds für ihr rücksichtsloses gesellschaftsfeindliches und asoziales Verhalten in diesem Land zu kritisieren. Dazu gehört Mut und Courage, was man von steuerfinanzierten Mitläuferprogrammen nicht behaupten kann.

    Ich selbst tue es dies, in einem Rahmen, den ich ohne Angst um meine Existenz ermöglichen kann. Ich lese offen die JF in der Mittagspause im Büro, informiere Kollegen, Familie und Freunde und recherchiere viel online.

    Um ein Zeichen zu setzen bekreuzige mich demonstrativ vor verschleierten Legehennen, nebst bärtiger Besitzer.

  12. #9 Eurabier (21. Sep 2008 20:07)
    Hier wird unter Pseudonym geschrieben, ein Zeichen, wieviel PI-Blogger in ihrer bürgerlichen Existenz zu verlieren haben
    —————–

    Und nicht wenige Ossis, die sich noch allzu gut an die Stasi erinnern können, werden sich hüten, noch mal alles aufs Spiel zu setzen. Denen bleibt nur die Wahlurne.

  13. @PI, sorry wg. OT, aber diese Information möchte ich der Wirtschaftsredaktion von PI zur Kenntnis geben. Weltwirtschaftskrise – Lehmann Bros., kürzlich den Klimatod gestorben, ist wohl AlGores Tool gewesen, daß DIE Qualitätsberichte zur Erdschmelze absonderte. Weltbankkrise, weil die Klimalüge geplatzt ist?!

    Nachruf: 🙂
    _____________

    “ … Zuletzt noch ein damit zusammenhängender Nachruf auf die zu früh verschiedene Investmentbank Lehmann Brothers, mit engen Verpflechtungen zu Dr. James Hansen und der Emissionshandelslobby.

    Lehmann Brothers hatten im vergangenen Jahr einen langen und sehr stark beachteten Bericht über den Klimawandel veröffentlicht, in dem sie die dringende Absenkung von Kohlendioxid predigte. Und dabei versuchten, ihren Investoren immens hohe Gewinne aus dem Kyoto-Carbon-Trade-Regelungen und deren Unterstützung durch große öffentliche Subventionen zu verschaffen. All das, natürlich, mit dem Applaus des üblichen Chores von Politikern, den gesamte Medien und den Grünen. Ergebnis: Während vor einem Jahr Lehman Brothers ihren Konkurs nicht vorhersagen konnten, wurde die Vorhersage des Klimas für 100 Jahre verkündet.
    Tausende von grünen, millitanten Aktivisten arbeiteten mit dem Lehman Bericht als Beweis für die globale Erwärmung und das bevorstehende Chaos. Lehman Bros, hat es gesagt! Es sind heilige Worte!
    Lehmann Brothers wissenschaftlicher Berater war James Hansen! Der Bericht bildet die Grundlage für die Politik gegen den Klimawandel in Spanien, Argentinien und vielen anderen Ländern, die das Fortschritts-Spiel spielen, er wird von Professoren für Wirtschaft genutzt, die sich als Klimatologen aufspielen; in Leitartikeln von Zeitungen und sogar von einem Minister: Lehman Bros, hat es gesagt!
    Michael Limburg EIKE

    (Europäisches Institut für Klima und energie Jena)

    http://www.eike-klima-energie.eu/?WCMSGroup_4_3=6&WCMSGroup_6_3=1247&WCMSArticle_3_1247=416
    http://www.eike-klima-energie.eu/

  14. #13 Schurke (21. Sep 2008 20:10)

    Komisch nur das sich hierkaum ein Politisch Korekter Mitbürger zu Wort Meldet

    1.) So viele gibt es gar nicht.
    2.) Mit welchen Qualitätsargumenten sollten sie kommen?

    „Wer Schramma beleidigt, beleidigt den Islam!“

  15. Hallo Leute,
    ich beobachte schon seit längerem die Kommentare bei focus.de, spiegel.de und welt.de. Fast alle sind empört über die demokratiefeindlichen Vorgänge in Köln. Ich habe den Eindruck(Hoffnung), daß die Mehrheit der deutschen Bevölkerung schon begriffen hat was los ist. Wäre gut wenn sie es bei der nächsten Wahl berücksichtigen würden.

  16. Wann werden Sie den Untergrund verlassen?

    Würde ich das jetzt tun, bekäme ich gesellschaftliche und berufliche Probleme, was auch meine Familie negativ betreffen würde.

    Auch wenn es in keinster Weise direkt vergleichbar ist, sind es doch sehr ähnliche Mechanismen, die auch in der Nazizeit die kritischen Leute erfolgreich zum Schweigen gebracht haben.
    Auf diese Mechanismen kann sich unser linkes Establishement leider noch sehr gut verlassen.
    🙁

  17. Danke, Fischi für dieses Lied vom Reinhard Mey.
    Der Titel „Sei wachsam“ ist akueller den je!!!
    Wir müssen „alle“ wachsam sein und zwar
    eher heute als morgen. Es kann nicht sein,
    dass wir uns unterbuttern lassen von diversen
    Leuten, die meinen, den Deutschen Staat
    untergehen zu lassen!!!!

    Packen wir’s an. Komme aus dem Raum Stuttgart!!

  18. Zustimmung zum Artikel. Die Macher von Pro Köln halten den Kopf hin und riskieren Spott, Häme, Gesundheit und sogar Leben. Wir (damit meine ich auch insbesondere mich und ich bin dankbar für diese Möglichkeit) Anonymen sollten uns deshalb mit „meckern“ zurückhalten. Erst mal etwas vergleichbares auf die Beine stellen. Pro Köln braucht jetzt vor allem Ermunterung.

    Gestern hatte ich im Forum eine Analyse angeregt, es kam aber nicht das heraus was ich mir dabei erhoffte. Ich fand aber den Tip mit dem Forum ganz nützlich. Wie komme ich dahin? (Ja, doofe Frage.)

  19. Wenn ich schon höre die Mehrheit der Menschen in diesem Lande seien zu Blöd , könnte ich kotzen.

    Man sollte folgendes bedenken.

    1) Wenn Tag für Tag Linke hetze über den Bildschirm flimmern dann indoktriniert man die Menschen an den Fernsehern.
    Die beste Propagandawaffe sind die Medien und vor allem der Fernseher und da die Medien durch und durch von Linksfaschisten dirigiert wird…..

    Die Menschen sind nicht zu blöd wenn seit Jahren der selbe Mist eingedröhnt wird .

    Trotzdem, man muß sagen, das Propaganda-Gebilde der Linken brökelt immer mehr Menschen wachen auf.
    Fragt euch doch mal selber : Was hört ihr von den meisten Menschen in euer Umgebung wenn es um den Islam geht Richtig , man will den Islam nicht hier haben.

    Trotz der massiven Links Popaganda durch die Medien wachen die Menschen langsam auf

    2) Wieviele von den Kölner
    Demonstranten waren gestern [A]Faschisten und Ausländer ? Ich würde sagen die Mehrheit, kann das zufällig sein ? Das Ausländer (moslems) hier dagegen protestieren war doch klar genauso wie schon vorher jeden klar war wie der Tag gestern ablaufen wird.

    Denkt ihr wirklich die Pro Kölner wären so Realitätsfern gewesen um im vorherein nicht zu sehen das der Tag so ablaufen wird wie er abgelaufen ist ?

    Glaubt mir , das war gestern ein voller Erfolg, die Schramma und seine [A]Faschisten und die Moslems haben sich zwei Tage lang im eigenen Knie geschossen.

  20. Soll ich dann davon ausgehen, dass Otto Schily, der ja bekannterweise einige RAF-Terroristen vor Gericht verteidigt hat, ein Terrorist ist?

    Ein ausgezeichnetes Argument, das ich auch schon lange im Hinterkopf hatte. Gut, dass es mal jemand ausspricht. Und Herr Schilly ist natürlich überhaupt kein Einzelfall. Jeder Politiker hat das Recht, seinen Standpunkt im Laufe der Jahre zu verändern.

  21. Der Text von karl-friedrich spricht mir voll und ganz aus dem Herzen. Dermaßen unverholen und schamlos wurde das GG von Politikern selten gebrochen(zuletzt wohl beim völkerrechtswidrigen Angriff auf Serbien).
    Wahrscheinlich wird der entsprechende Artikel im GG demnächst geändert werden in:“…Meinungsfreiheit garantiert,SOLANGE SIE NICHT DEM MAINSTREAM WIDERSPRICHT.“

  22. „Wann werden Sie den Untergrund verlassen?

    Würde ich das jetzt tun, bekäme ich gesellschaftliche und berufliche Probleme, was auch meine Familie negativ betreffen würde.“

    Wobei die Lage eigentlich so ernst ist, daß selbst solche Gründe nicht mehr zählen sollten. Vor allem die „gesellschaftlichen Probleme“ kommen einem nämlich ohnehin schon entgegengelaufen.

  23. Dies habe ich gestern unter dem ersten Eindruck der Ereignisse geschrieben:

    „Als Reserveoffizier und bisher gesetzestreuer + staatstragender Bürger hätte ich nie gedacht, dass ich das einmal sagen würde: Scheiß-Staat!!! Das ist nicht das Deutschland, das ich geschworen habe, tapfer zu verteidigen! Späte Erkenntnis: Wir leben in einer Diktatur, Opposition wird niedergeknüppelt und mundtot gemacht, dem Verbrechen in Form des real existierenden Islam wird Tür und Tor geöffnet, korrupte und charakterlose Politik/Medienschranzen verkaufen das Land (und das noch nicht einmal an den Meistbietenden). Heute pro-Köln, morgen vielleicht Bürger, die sich nicht an den Ramadan halten wollen!? Ich bin geschockt! Konsequenzen? Widerstand? Kreisauer Kreis 2008? Konspirative Treffen? Verstecken von rechtskonservativen auf dem Dachboden? Flugblätter in der Uni unter Gefahr von Leib und Leben verteilen? Sich lieber einen Vollbart wachsen lassen? Als Schwuler sich lieber wieder verstecken? Als Frau schon jetzt schöne Kopftücher aussuchen? Demnächst neue Paragraphen zum Verbot jeglicher Islamkritik mit Gefängnisstrafen nicht unter…? Oder doch (wie vernünftige jüdische Mitbürger bereits 1933) jetzt schon das Land verlassen?“

    Heute denke ich: Nein, dieses Land werde ich so nach Innen verteidigen, wie ich es früher nach Außen verteidigt hätte! Und wenn man konspirativ arbeiten muss, dann ist das eben so! Ich werde meinen Beitrag leisten!

    Gruß aus dem bald Schrammafreien Köln!

  24. „Soll ich dann davon ausgehen, dass Otto Schily, der ja bekannterweise einige RAF-Terroristen vor Gericht verteidigt hat, ein Terrorist ist?“
    Schlechtes Argument. Dass Schily Terroristen vertreten hat, ist gut und gerne 30 Jahre her. Damals war er sicherlich kein Terrorist, aber hatte Affinitäten zu radikalen Linken. Genauso sieht es mit Beisicht aus.

  25. Dem Otto Schily muß mal wieder ein weiteres Beispiel hinzugefügt werden: 🙂

    Hans-Christian Ströbele

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Christian_Str%C3%B6bele

    Stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Ab 1970 übernahm Ströbele die Verteidigung von RAF-Angehörigen, u.a. Andreas Baader. Er redete seine Mandanten mit „Genossen“ an.

    Da Ströbele in das illegale Informationssystem der RAF involviert war, wurde er 1980 wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung als Verteidiger für die Gefangenen aus der RAF in den Jahren 1970 bis 1975 von der 2. Großen Strafkammer beim Landgericht Berlin zu einer Freiheitsstrafe von zunächst 18 Monaten auf Bewährung verurteilt.

    Sehr unerhört unsittlich von Ströbele – die Sache mit den „Genossen“. Und wenn wir bei den guten Sitten sind, dann noch ein weiteres funktionsbeladenes Paradepferdchen:

    Daniel Cohn-Bendit

    http://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

    Fraktionschef der Grünen im Europaparlament. Seine Bewerbung um die französische Staatsbürgerschaft wurde abgewiesen. Nach Artikel 68 des französischen Staatsangehörigkeitsgesetzes kann niemand eingebürgert werden, dessen Lebensführung nicht den „guten Sitten“ entspricht. Cohn-Bendit hat die französische Staatsbürgerschaft nie wieder beantragt. Er hatte Hans-Joachim Klein (Terrorist der Revolutionären Zellen –RZ-), der sich bereits 1975 vom Terrorismus gelöst hatte und in Frankreich lebte, beim Untertauchen geholfen und sich vergeblich bei den deutschen Behörden dafür eingesetzt, ihn nicht zu bestrafen.

  26. Obwohl ich es schonmal gesagt habe: Großartig, das Banner im Hintergrund. Spontan, klar, optisch gut, im richtigen Moment. So machen wir Punkte.

  27. Ich denke, nach Köln ist es wirklich an der Zeit den Untergrund zu verlassen, jetzt ist wirklich jeder der 25000 Hits am Tag gefragt. Wenn wir nicht langsam unseren Arsch hoch kriegen, ist es bald fünf nach zwölf. Die Vorgänge in Köln haben bewiesen, wir leben in einer Diktatur und wer das nicht will, muss etwas unternehmen. Das sage ich ganz selbtskritisch, ich habe auch besseres zu tun, als durch das halbe Land zu karren um irgendwo zu demonstrieren, nur stelle ich mit einigem Erstaunen fest, die Lage ist ernster als ich dachte und man muss sich schon bequemen dagegen etwas zu tun.

  28. Hallo zusammen!
    Wohne mitten in Kölle und hab das Grauen miterleben müssen. Deshalb fühlte ich mich genötigt, heute mal unserem Bundespräsidenten mitzuteilen, wie hier die rohe Gewalt über Demokratie siegte und eine regelrechte Hexenjagd gegenüber einer Minderheit stattfand. Ich empfand es einfach nur als widerlich, besonders den Kommentag des OB, der ja angeblich alle Kölner repräsentiert.
    Insbesondere die Rolle der örtlichen Presse ist nur noch als verabscheunswürdig zu bezeichnen. Dank Internet kam ich auf Eure Adresse.
    Im übrigen mußte ich feststellen, daß der Express unverdrossen weiter lügt. Er behauptet in Schlagzeilen, daß die ganze Welt uns gratuliert. Leider kommt dann nur der Kommentar einer einzigen italienischen Zeitung als Beleg. Für wie dumm halten die uns eigentlich?
    Das war wohl einer der traurigsten Tage für Kölner Demokraten.

  29. Jetzt sollte jeder begriffen haben, daß wir hier einer weichen Diktatur leben.
    Jeder nach seiner Facon, so lange es politisch korrekt ist.

  30. Ein zunächst schier unüberwindbar erscheinendes Problem stellen die deutschen Massenmedien Fernsehen, Hörfunk und Printmedien dar.

    Tagtäglich hämmern sie unserem Volk die „Ideale“ der 68er-Generation ein, die sich längst als inpraktikabel und wertlos, ja zerstörerisch und abartig erwiesen haben. Es sind dies Vernichtung von Autorität, Religion, Familie, Vaterlandsliebe, Zufriedenheit und gesellschaftlichem Konsens.

    Unaufhörlich versammeln sie in den Redaktionen bedingungslose Ja-Sager, die bereit sind, Informationen zu manipulieren, zu unterschlagen und zu verdrehen.

    Kein Zweifel, sie werden sich verantworten müssen, denn sie haben ohne Mandat die Meinungshoheit einfach „geklaut“. Ihr Götze ist die „Politische Korrektheit“, die nach ihrem Verständnis jeden Betrug, jede Lüge, jede Verdrehung, jede Schandtat rechtfertigt.

    Sie leben im rauschhaften Gefühl, diesen Staat zu beherrschen.

    Jedoch — sie werden erwachen müssen, denn der Wind hat sich gedreht. Mehr und mehr hinterfragen unsere Mitbürger die Lügen der Mainstreammedien, orientieren sich im Internet an neuen Informationsquellen wie etwa Politically Incorrect.

    Zusätzlich drängen junge Konservative schon jetzt in die Redaktion, neue konservative Printmedien wie die „Junge Freiheit“ sind entstanden mit selbstlosen Redakteuren, ausschließlich an der guten Sache interessiert.

    Möglichst rasch muß das konservative, nationale Lager TV-Stationen und Radio-Stationen eröffnen, um auch im internetfreien Raum aufzuholen.

    Dann wird sich das Blatt endgültig wenden. Die Jung-und Altstalinisten, die Trotzkisten, die Marxisten-Leninisten, die gesamte rot-grüne Multi-Kulti-Cliqueria wird aus dem Ring gejagt.

    Dann heißt es „Bahn frei“ für die Freiheit und das Blühen unseres Gemeinwesens.

  31. Leute, tretet alle in die Pro-Bewegung ein. Kölner zu Pro Köln, alle anderen zu Pro NRW. Alles weitere ergibt sich dann.
    Allein wenn schon die Mitgliederzahlen in die Höhe schnellen, entsteht eine ungeahnte Eigendynamik.
    Mit fünf Euro pro Monat seid Ihr dabei.
    TRETET EIN!

  32. WO leben wir eigentlich??? Ist es nicht
    erschütternd, dass wir in unserem (noch)
    eigenem Land, nicht mehr sagen können,
    was „Tatsache“ ist???

    Habe langsam die Befürchtung, dass wir
    langsam aber sicher DDR-Verhältnisse –
    geknüpft mit dem sooo friedlichen Islam –
    haben werden!!!!

  33. Was wäre passiert, hätten Teilnehmer des Kongresses die Zugänge zum Heumarkt präventiv mit Sperren und Menschenketten besetzt, um die SA daran zu hindern, diese Zugänge zu besetzen?
    Hätte die Polizei auch darauf verzichtet, dem Recht auf Bewegungsfreihiet Geltung zu verschaffen? Hätte sie, wenn SA-Leute von den Menschenketten zurückgewiesen worden wären, die Gewalt gegen diee Menschen ebenfalls geschehen lassen?

    Der Staat hat kapituliert. Mindestens der Anteil der Steuern, welcher für die Bezahlung der Polizei vorgesehen ist, ist unberechtigt.
    Der failed state Bundesrepublik Deutschland zwingt jetzt den staatenlosen Deutschen, sich in Selbsthilfewehren zu organisieren, um sein Recht durchzusetzen.
    So schnell wie möglich müssen wir Deutschen auf unserem Territorium wieder einen Staat schaffen.

  34. Es wird höchste Zeit, das das Öl zu ende geht, sonst kaufen die Musels mit ihren „Ölbillionen“, noch die ganze westliche Welt, komplett auf.

  35. #32 PinkaDing
    Jetzt sollte jeder begriffen haben, daß wir hier einer weichen Diktatur leben.
    Jeder nach seiner Facon, so lange es politisch korrekt ist

    Ich würde eher von einer gelenkten Demokratie sprechen, ähnlich der russischen Demokratie Putins.

    Zwar nicht ganz so preußisch und militärisch durch organisiert wie Putins Demokratie, aber dennoch für vermeintliche Gegner dieser Pseudodemokratie brandgefährlich.

    Der mainstream und die PC wurden nach 1968 Schritt für Schritt von den 68ern errichtet.
    Zwar ohne politische Führung und Organisation, aber in ideologischer Gleichschaltung.

    Jeder, der sich gegen diese 68er-Ideologie stellt, hat mit Reaktionen wie dem öffentlichen Fertigmachen-> Massenmedien, bis zum Tod-> RAF und jetzt Schwarze-Block-SS, zu rechnen.
    Die 68er sind nicht tolerant, das sind sie nie gewesen.
    In Wahrheit sind sie extremistisch, radikal und intolerant.

  36. Ich habe da mal eine frage :
    Brauchte man eine einladung um auf den Heumarkt zu kommen und ließ die Polizei einen Sperren durch kommen ?
    Ja ich weiß dazu muste man erst mal durch die ….. kommen .

  37. die ereignisse des wochenendes haben mich auf auch für mich erschreckende art und weise radikalisiert.
    glaubte ich bisher noch, der weg über die parlamente wäre der beste und sauberste, so bin ich mir jetzt sicher,dass dieser weg für die islamkritiker verbaut ist.
    langsam glaube ich, dass nur noch eine große katastrophe die wende bringen kann. wenn die ersten bomben deutsche schulbusse in fetzen sprengen und die ersten deutschen sterben, dann werden die menschen vielleicht langsam anfangen nach zu denken.
    und wenn selbst dies nichts ändert, ist eine revolution unausweichbar. doch jede revolution braucht eine große leitfigur. und diese leitfigur sehe ich derzeit nicht in der islamkritischen szene. die islamkritischen literaten haben fast alle ihren zenit überschritten und den islamkritischen politikern fehlen charisma und ausstrahlung.
    mit argumenten lässt sich heute doch nichts mehr erreichen. wir brauchen eine lichtgestalt, die an der spitze der islamkritiker marschiert. jemanden der es schafft große teile der islamkritischen szene unter sich zu vereinen.
    so führungslos, wie wir derzeit sind, werden wir nichts verändern können. ohne einen heiland sind wir und somit unser vaterland verloren.

  38. OT
    Die Schützlinge des Fritz Schramma:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Raubueberfall-Wilmersdorf;art126,2619439

    Männer nach versuchtem Raub gefasst
    Die Polizei hat drei Männer nach dem Versuch festgenommen, einen Autohandel in Wilmersdorf auszurauben. Ein Mitarbeiter des Unternehmens hatte das Fluchtauto verfolgt.

    Berlin – Die Tatverdächtigen im Alter von 20, 21 und 23 Jahren, die aus Zuwandererfamilien stammen, wurden am Samstag festgenommen. Noch am Sonntag sollen sie einem Haftrichter vorgeführt werden, wie ein Polizeisprecher sagte. Zwei der jungen Männer werden bei der Polizei als Intensivtäter geführt.

    Die Mitarbeiter des Autohandels in der Nestorstraße hatten Verdacht geschöpft, als sich zwei Männer mit übergezogenen Warnwesten vor dem Unternehmen aufhielten und einen Müllsack dabei hatten, in dem sich ein gewehrähnlicher Gegenstand befand. Die Angestellten verriegelten sofort die Eingänge und die Verdächtigen flüchteten.

    Ein Mitarbeiter des Autohandels verfolgte sie mit seinem Pkw. In der Paulsborner Straße stiegen sie in ein Auto, in dem ein Dritter auf sie gewartet hatte. Danach übernahmen zwei Polizeifahrzeuge die Verfolgung. Der Fahrer des Fluchtautos fuhr daraufhin so schnell, dass er schließlich mit dem Wagen gegen eine Grundstücksmauer prallte.

    Die Insassen flüchteten zu Fuß weiter und warfen Mülltüten, Warnwesten, eine Pumpgun, Reizstoffsprühgeräte, Maskierungen sowie Handschuhe weg. Nach kurzer Verfolgung wurden zwei der Tatverdächtigen gestellt. Weitere Ermittlungen führten am Sonntagmorgen zur Festnahme des dritten Verdächtigen durch ein Spezialeinsatzkommando in dessen Neuköllner Wohnung. (

  39. OT
    Die Schützlinge des Fritz Schramma:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Raubueberfall-Wilmersdorf;art126,2619439

    Männer nach versuchtem Raub gefasst
    Die Polizei hat drei Männer nach dem Versuch festgenommen, einen Autohandel in Wilmersdorf auszurauben. Ein Mitarbeiter des Unternehmens hatte das Fluchtauto verfolgt.

    Berlin – Die Tatverdächtigen im Alter von 20, 21 und 23 Jahren, die aus Zuwandererfamilien stammen, wurden am Samstag festgenommen. Noch am Sonntag sollen sie einem Haftrichter vorgeführt werden, wie ein Polizeisprecher sagte. Zwei der jungen Männer werden bei der Polizei als Intensivtäter geführt.

    Die Mitarbeiter des Autohandels in der Nestorstraße hatten Verdacht geschöpft, als sich zwei Männer mit übergezogenen Warnwesten vor dem Unternehmen aufhielten und einen Müllsack dabei hatten, in dem sich ein gewehrähnlicher Gegenstand befand. Die Angestellten verriegelten sofort die Eingänge und die Verdächtigen flüchteten.

    Ein Mitarbeiter des Autohandels verfolgte sie mit seinem P kw. In der Paulsborner Straße stiegen sie in ein Auto, in dem ein Dritter auf sie gewartet hatte. Danach übernahmen zwei Polizeifahrzeuge die Verfolgung. Der Fahrer des Fluchtautos fuhr daraufhin so schnell, dass er schließlich mit dem Wagen gegen eine Grundstücksmauer prallte.

    Die Insassen flüchteten zu Fuß weiter und warfen Mülltüten, Warnwesten, eine Pumpgun, Reizstoffsprühgeräte, Maskierungen sowie Handschuhe weg. Nach kurzer Verfolgung wurden zwei der Tatverdächtigen gestellt. Weitere Ermittlungen führten am Sonntagmorgen zur Festnahme des dritten Verdächtigen durch ein Spezialeinsatzkommando in dessen Neuköllner Wohnung. (

  40. #38 Arminius1984 (21. Sep 2008 20:42) Die dauernden Dritte Reich und Nazivergleiche gehn mir irgendwie auf die Nerven.

    Sie haben vollkommen recht, weil:
    Wenn Hitler 1938 eines natürlichen Todes gestorben oder einem Unfall erlegen währe, stünde H. heute als einer der größten Deutsche, neben z.B. Otto von Bismarck in unseren Geschichtsbüchern. Es war nicht alles total schlecht im NS-Deutschland, es hat auch schöne, warme Sommertage gegeben. Die Mär von der Alleinschuld Deutschlands am Ausbruch des 1. und 2.WK ist Geschichtswissenschaftlich und Militärhistorisch, seit c.a. 30 Jahren, von hunderten ausländischer Wissenschaftler publiziert worden und ohne jeden Zweifel widerlegt.

  41. #31 naughty

    Zitat: Und manch einer, ich gehöre dazu, freut sich, wenn er in seiner Stadt ein elegantes Deutsch mit arabischem Sprachrhythmus hört. In der Domstadt am Rhein lautet die erfreulichste Seite der Globalisierung so: Köln ist bunt, nicht braun!

  42. #30 bordi
    zitat
    Ich denke, nach Köln ist es wirklich an der Zeit den Untergrund zu verlassen, jetzt ist wirklich jeder der 25000 Hits am Tag gefragt. Wenn wir nicht langsam unseren Arsch hoch kriegen, ist es bald fünf nach zwölf.
    zitat ende

    ich gebe dir recht aber

    Ich zum Beispiel war in Köln auf dem Heumarkt und ch sage dir es war bis 11 uhr problemlos möglich den Platz zu betreten und auch zu verlassen . nach 11 uhr da sah es schon anders aus .Ich selbst mit weiteren 40 Personen aus dem Pot und Düsseldorf angereist Wir waren alle etwas fortgeschrittenen Alters.
    Wir haben doch schon einiges gezeigt oder??

    Also was nützt es wenn wir jetzt alle mit Realem Namen auftreten und uns damit angreifbar machen.
    Organisiert euchEintreten in die Pro Bewegung und mitaufbauen. Nur so kann man was bewirken

    Übrigens zumindest am Heumarkt hab ich unsere “ Jungen Leute“ etwas vermist

  43. #46 Schurke (21. Sep 2008 20:58)

    Nein, die Polizei hat auf Rückfrage einer Frau mittleren Alters mit Tochter !? (augenscheinlich Bürgerliche Mitte) nur süffisant gelächelt. „Nein, auf den Heumarkt kommen sie nicht, DIE lassen niemanden durch“

  44. #38 Arminius1984 (21. Sep 2008 20:42) Die dauernden Dritte Reich und Nazivergleiche gehn mir irgendwie auf die Nerven.

    Und mir geht auf die Nerven das die Methoden in Köln frappierend an genau diese zeit erinnern.

  45. @#56 FreeSpeech: ich bin kein fake. das ist nur meine ehrliche meinung. andere optionen scheinen mir wirkungslos. revolution heißt doch nicht automatisch, dass man antidemokratische oder antihuman oder antiliberal handelt.

  46. Also ich war um 12 da , und ich ersuchte einen Polizisten mir und jemand anderen ,
    zu helfen auf dem Platz zu kommen .
    Der BP sagte auch nur das ist unmöglich .

    Ansonsten sah ich noch zwei andere wie sie erfolglos versuchten zu selbigen gelangen !

  47. #26 aarahil (21. Sep 2008 20:25)

    Wahrscheinlich wird der entsprechende Artikel im GG demnächst geändert werden in:”…Meinungsfreiheit garantiert,SOLANGE SIE NICHT DEM MAINSTREAM WIDERSPRICHT.”

    sinngemäß steht das jetzt schon so drin. Lesen Sie mal genau nach.

  48. Nur Info:

    SPIEGEL TV Magazin, heute Sonntag, 21.09.2008, 22.20 – 23.05 Uhr, RTL

    Es soll auch über die Ereignisse in Köln berichtet werden!

    Paulchen

  49. @#60 FreeSpeech: tja. ich lese PI schon seit 3 Jahren. hab auch schon für PI gespendet. ich schreibe vielleicht nicht so oft wie du hier, aber dennoch bin ich schon länger dabei. Ihre Paranoia ist ja arg.

    P.S. der Nick entstand vor Jahren nach einem Sketch bei der Bully-Parade. Ist ein griechisches Wort. Aus Jugendschutzgründen übersetze ich es nicht ;-). Wie gesagt: der Nick entstand aus einer Bierlaune. Hat nichts Multi-kulturelles an sich

  50. Wir sollten nicht noch mehr unsichere Splitterparteien gründen. Alle in eine der Volksparteien (CDU/CSU ist hier weit entfernt, aber relativ am nächsten) und dass Thema Islamisierung auf die Themenliste. Fertig.

    Kleine Parteien sind gut gemeint, erreichen voraussichtlich aber nie die 5%-Hürde. Und wenn, weiß man nicht, ob die Partei nicht doch kippt.

    wir müssen uns besser organisieren und Geduld haben und total abgebrüht-nüchtern und sachlich die Fakten darlegen und den Leuten die Augen öffnen. Jeder kann sich engagieren.

    Es ist natürlich verlockend das mit kleinen Splitterparteien zu machen. Aber das bringt es nicht. Es ist der leichte Pfad.

    Wie wär das? 2.500 neue CDU-Mitglieder die in ihren Landkreisen das Thema „Islamisierung“ ansprechen. Das wird nicht versickern, das wird ankommen.

    (Ich staun grad, ich war vor Jahren sowas von ein SPD/Grüne-Fanboy, das glaubt ihr nicht.)

    Also keine Splitterpateien, keine rechten (DVU, NPD) sondern in die Volkspartei(en) und dort das Thema aufgreifen.

    Am schlauesten die eine Hälfte in die CDU die andere in die SPD, so haben beide Parteien das Thema und werden sich damit nicht selbst zerfleischen im Massenmedienkampf.

    Klingt sehr theoretisch aber versucht es.

  51. Oh, schön, meine Kommentare werden wieder überprüft, bevor sie hier erscheinen.
    Ihr Deppen schikaniert einen den Euren. Ciao.

  52. Am 11.09.2007 wurde ein simples Plakat mit einer weißen Rose vom Brüsseler Bürgermeister Thielemans vallonischen (Französich-sprechenden) Polizisten mit Verve zerissen.
    Heute haben wir das Internet,so wie PI und andere. Was sollen wir tun, wenn das incorrecte Internet und die Islamkritik von der EU verboten wird? In Anbetracht der Ansinnen der EU und der EU-Wahl im nächsten Jahr?
    Das waren meine Gedanken, nachdem ich die MSM nach den Ereignissen von Köln gelesen hatte.
    Wir müssen dem etwas entgegensetzen!

  53. @#64 PinkaDing:
    Meine werden auch manchmal geprüft. Ist doch legitim. Nicht persönlich nehmen. Lieber PI prüft zuviel als zuwenig. Grüße

  54. # 22 picasso: Volle Zustimmung!! Die Leute von pro Köln haben, egal was man wie kritisch sieht, absolut Respekt verdient. Wer so einen Einsatz wagt, mit Gefahr von Leib und Leben, existenzieller Bedrohung und passiver Polizei in der Stunde der Gefahr, steht in der Tradition der besten Demokraten Deutschlands.

    Zur Organisatin einer Veranstalung: Da ich früher häufiger auf CDU-Veranstaltungen war, vor allem wenn Kohl sprach, kann ich mir eine bessere Durchführung vorstellen. Gerade Kohl wurde regelmäßig von Antifa und diversen linken Studentenvertretungen ausgepfiffen.
    Um von vornherein die Veranstaltung durchuführen, hatte die CDU Absperrungen errichten lassen, die nur von Leuten mit entsprechenden Einladungen passiert werden konnten (Mitglieder, Symathisanten…). Der Rest blieb außen vor und sorgte für die Stimmung….
    In Zukunft müßte das bei entsprechender Vorbereitung auch für Pro Köln möglch sein, wenn wir hier mitmachen.

  55. @#63 2und2ist4: ich bin nun seit der letzten bundestagswahl in der cdu und muss dir deshalb widersprechen: in sämtlichen großen parteien gilt nur noch eine maxime: „Machterhalt über alles, über alles in der Welt.“

    dort geht es eh kaum um themen, sondern nur um personalpolitik. die richtige politik wird in hinterzimmern von hohen funktionären gemacht. diese parteien werden keine themen anprechen, die wählerstimmen kosten könnten-

  56. #49 Patriot100:

    Die Mär von der Alleinschuld Deutschlands am Ausbruch des 1. und 2.WK ist Geschichtswissenschaftlich und Militärhistorisch, seit c.a. 30 Jahren, von hunderten ausländischer Wissenschaftler publiziert worden und ohne jeden Zweifel widerlegt

    Völlig richtig. Aber die Political Correctness und die selbsternannten linken Zensurwächter schwingen auch hier sofort die Nazikeule, wenn so etwas öffentlich geäußert wird.

    Wir haben einen solch verkrampften Umgang mit unserer Vergangenheit, dass es schon fast eine Psychose ist.

    Und jetzt versuchen uns diese linken Vollpfosten den Islam schönzureden.

    Es muss wirklich erst kräftig bumm machen in Deutschland, dass die letzten Penner aufwachen..

  57. @#47 Mallaka:

    Wenn es einen „radikalisiert“ sollte man das nochmal in Ruhe überdenken. Es geht hier um nüchterne Fakten und Aufklärung. Für Gewalt- und Bürgerkriegsphantasien ist hier kein Platz.

    Und die französische Demokratie lehrt uns, dass dezentralisiert immer besser ist, als eine populistische „Lichtfigur“ zuhaben.

  58. S

    oll ich dann davon ausgehen, dass Otto Schily, der ja bekannterweise einige RAF-Terroristen vor Gericht verteidigt hat, ein Terrorist ist?

    Was hat eigentlich unsere Kanzlerin, Frau Angela Merkel früher so gemacht,z.B.zu DDR-Zeiten ? ? ?

  59. #31 naughty

    … Zitat: Köln ist bunt, nicht braun!

    Wenn man das Bunte verrührt entsteht dunkelbraun.

    Sieht man ja, wie der Linksfaschismus und der Islamismus die Stadt diktieren und „tüyrannisüren“.

  60. #66

    GEZ auf wiedersehen sollte der nächste thread bei PI nun heissen,

    Ist ja wohl die Höhe was da beim WDR nun abgeht und wem man versucht den schwarzen Peter, oder besser Block, hier in die Schuhe zu schieben.

  61. Gestern marschierte die SA durch Köln.
    In kleinen Gruppen versuchten die Antifanten überall die Polizei zu provozieren oder zu attackieren oder zogen in größeren Trupps durch die Stadt. Mein Sohn meinte, jetzt fehlen nur noch die Fahnen.
    Folgende Parolen wurden skandiert:

    „Unsere Polizisten schützen die Rassisten“
    „God´s Solution,Revolution“
    „Stalingrad,gut so wars“

    Das waren alles „Kinder“ um die Zwanzig, auch Mädels und vereinzelt Türken.
    Wahrscheinlich klatschen deren linksalternativen Eltern noch Beifall über die vorbildliche Haltung ihrer Kinder.
    Ich versuch mal ein paar Photos an PI zu schicken.

  62. Vielen dank an PI das Ihr meine Gedanken veröffentlicht habt.

    Mir ging es bei dem Text nur darum, ein wenig aufzurütteln und zu Provozieren.

    Es geht nicht darum, das jetzt jeder, sich hier mit Vor und Nachnamen vorstellt, das ist Blödsinn, ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen das wir etwas tun müssen, wenn wir in der Sache etwas erreichen wollen.

    Dazu zählt auch, das wir bei so einem Kongress dabei sind.

    Mich hat heute Mittag ein Kommentar bewegt, in dem der jenige geschildert hat wie er mit einem Polizisten gesprochen hat, und dieser Ihm mitgeteilt hat das Sie Ihm nicht helfen können um auf den Marktplatz zu kommen.

    Wenn wir alle zum Kongress hingehen, dann muß keiner einen Polizisten fragen ob Sie Ihn durch die Sperre bringen, dann räumen diese Linken Kinder den Platz selber und das freiwillig.

    Wenn ich das richtig gelesen habe, sind viele alleine zum Kongress hingegangen, ich habe Fernsehbilder gesehen, wo ein Mann angegriffen wurde, das darf nicht sein, hier muß in einer Gruppe gegangen werden.

    Einige von uns waren lange bei der Bundeswehr, wir müssen uns nicht von diesem Autonomen Abschaum verstecken, das haben wir nicht nötig, zu dem Alimentieren die meisten von uns diese Spinner.

  63. #69 Mallaka:
    Ok, das kann ich nicht beurteilen. Ich war mal kurz vor einem SPD-Eintritt, naja wie gesagt damals… 😉

    Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Wenn wir jetzt auch noch beginnen unser eigenes System zu verkaufen, dann werden wir erst recht verlieren.

    Daher nochmal: Rein in die großen Parteien. Aber nicht ein paar Hundert sondern Tausende. Keine Unterwanderung, sondern sich für dieses Thema einsetzen. Es wird funktionieren, aber ein wenig dauern. Und sachliche Briefe an den Bundespräsidenten oder auch mal zur Abwechslung an den Verfassungsschutz oder so.

    Splitterparteien sind zu gefährlich und leicht angreifbar. Jede Stimme zählt, und ab einer kritischen Masse werden diese auch in einer großen Partei nicht untergehen.

    Ich glaube nicht ganz die Story, dass Politik in den Hinterzimmern von „Funktioniären“ gemacht wird. Ich denke, du übertreibst da etwas oder hast was nicht ganz verstanden.

    Ich trenne z.B. auch penibelst meinen Müll, weil ich das System gut finde. Auch wenn ich weiß, dass nachher alles zusammengemischt wird. Aber wenn es sich mal eines Tages zum positiven ändert, oder ich nur Opfer einer Falschinformation war, so habe ich richtig und gut gehandelt. Etwas mehr Weitsicht. 🙂

    „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen. Der wird am Ende beides verlieren.“
    -Benjamin Franklin

    Wer also mein irgendwas „revolutionieren“ zu müssen, oder beginnt an der wahren Demokratie zu zweifeln, der tut genau das, was die Islamfaschisten und Linksfaschisten auch tun, bzw. beabsichtigen.

  64. @#71 2und2ist4: in zeiten einer medialen übermacht braucht unsere bewegung aber ein aushängeschild. ich erinnere mich an einen tv auftritt von ulfkotte, bei dem er ströbele gegenüber stand. ulfkotte wurde in der luft zerissen,da er einfach nicht fürs fernsehen gemacht ist. er ist ein brillianter autor, aber das tv ist nicht sein resort.
    darum brauchen wir einen „pressesprecher“ oder ähnliches. eine zentrale figur ist wichtig, auch wenn er die bewegung nicht politisch führt.

  65. Ich war gestern auch in Köln und habe zum ersten mal Angst verspürt. Ich kann alle bisher veröffentlichten Berichte nur bestätigen. Als Kölner und als Christ hat mich das Verhalten der Polizei, der Antifanten, der Politiker von den „etablierten“ Parteien und auch der Kirchen sehr traurig gestimmt. Aber gerade das ist der Punkt! Auf der weltlichen Ebene werden „wir“ keine Chance haben! Im Gegenteil! Wir werden nur auf der geistlichen Ebene siegen können, wie Jesus auch, denn unser ist das Land! Nur wenn wir erkennen, daß das ein geistlicher Krieg ist und wir ihn mit den Waffen des Geistes führen, können wir gewinnen.
    Mit den menschlichen Mitteln werden wir die Entwicklung nicht aufhalten können! U. A. zeigen uns das ja auch die demographischen Fakten und das am Untergang interessierte politische Establishment.
    Das beste Beispiel dafür waren, die von mir beobachteten Lesben und Schwulen die der Islamisierung mit ihrer anti-antiislam demonstriererei. Sie werden zu den ersten Opfern zählen. Sie sind blind und unwissend. Aber gerade darin liegt unser Vorteil! Wir wissen um die Gefahren und haben es dadurch in der Hand und in unserer Verantwortung, diesen „Krieg“ auf der Ebene zu führen auf der er geführt und, nur da, gewonnen werden kann.

    Ich wünschte mir das pi den Zusatz „pro christlich“ in sein Banner übernehmen würde.

  66. Zu #34 naughty (21. Sep 2008 20:32):
    (Heise TP-Link):

    Das antiislamische Politikkonzept ist daneben höchst nützlich bei der Durchsetzung autoritärer Gesellschaftsmodelle, beim Vertuschen einer katastrophalen „Integrationspolitik“ der Vergangenheit und bei der Verschleierung von Widersprüchen, die die Mehrheit der Menschen zu Verlierern macht. Der interessegeleitete antiislamische Kulturkampf hat sich in den letzten sieben Jahren auch als das wirksamste Mittel erwiesen, um emanzipatorische Entwicklungen in islamischen Ländern zum Stillstand zu bringen. Der „islamistische Terrorismus“ schließlich, ein Produkt gewissenloser westlicher Geheimpolitik, und seine mediale Überhöhung zum alles erklärenden Weltproblem haben der rassistischen Islamisierungs-Warnung den Boden bereitet.

    Boaaah, was für ein Sammelsurium an Schwachsinn. Aber das ist tatsächlich die theoretische Grundlage der Meinungsmacher, die unser aller Leben, unser Land und unsere Gesellschaft täglich weiter in den Abgrund treiben.

    Ein Sammelsurium an Halbwahrheiten, pathologischem Selbsthass, Antideutschtümelei, Anbiederei an „Multikuti“ und krankhafter Überhöhung islamischer Kultur.

    Aber mit diesem Unsinn muss man sich argumentativ auseinandersetzen und sich vorbereiten, denn genau diese Argumente begegnen einem bei Konversationen mit den jeweiligen Gesprächspartnern immer wieder und dienen als Grundlage der eigenen Rechtfertigung sowie der Verächtlichmachung als „Nazis“, wenn man diesen Argumenten nicht zustimmt.

    Eigentlich sollte man die Gutmenschen-Theoretiker wie diesen Heise-Autor in eine Zwangsjacke stecken und sie per Psychotherapie von ihrer Paranoia, Selbsthass und ihren destruktiven Zwängen befreien. Der normale Mitbürger geht diesem von Psychopathen verbreiteten Unsinn sonst nur allzu leicht auf den Leim, wie man gestern in Köln sehen konnte. Mit weithin fatalen Konsequenzen.

  67. Aus einer alten Spiegelausgabe/Mekka Deutschland:

    Politische Instrumentalisierungen dieses Themenfeldes verstärken ein gesellschaftliches Klima der Angst, das negative Auswirkungen auf die Gestaltung eines interkulturellen Zusammenlebens hat. Laut einer empirischen Studie von Oliver Decker und Elmar Brähler unter Mitarbeit von Norman Geißler weist nahezu jede/r dritte Bundesbürger/in rassistische Einstellungsmuster auf. Derartige empirisch erhobene Einstellungsmuster aus der Mitte der Gesellschaft werden auch durch die seit dem Jahr 2002 jährlich durchgeführten Befragungen zur „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ bestätigt. 39 Prozent der Befragten fühlen sich durch die Anwesenheit von Muslimen „wie Fremde im eigenen Land“. Die Abwertung von Muslimen und des Islam ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. So ist die Zustimmung zu einem Zuwanderungsverbot von 24 Prozent in 2002 auf 28,5 Prozent in 2006 gestiegen und in 2007 auf gleichem Niveau geblieben. Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Mai 2006 sprachen sich 56 Prozent der Befragten für ein Verbot von Moscheebauten aus, weil in „manchen islamischen Ländern keine Kirchen gebaut werden dürfen“. Zudem vertraten 56 Prozent der Befragten die Ansicht es herrsche „zur Zeit ein Kampf der Kulturen“ und wiesen dabei eine prozentuale Steigerung von 10 Prozent gegenüber einer solchen Zustimmung bei einer zwei Jahre zurückliegenden Erhebung des Instituts aus.

    Davon habe ich noch mal diesen einen prägenden Satz herausgehoben, der alles und nichts aussagt:

    Laut einer empirischen Studie von Oliver Decker und Elmar Brähler unter Mitarbeit von Norman Geißler weist nahezu jede/r dritte Bundesbürger/in rassistische Einstellungsmuster auf.

    Um von der linksfaschistischen Doktrin wegzukommen, lässt sich der Satz auch ganz anders auffüllen und einfach mal rumdrehen, was der Wahrheit entsprechen würde (warum sollte es auch rassistisch sein, wenn man berechtigte Aversionen gegen islamischen Faschismus hat, der sich in allen islamischen Ländern widerspiegelt?),

    dann lautet der Satz folgend:

    Laut einer empirischen Studie von O. D. und E. B. unter Mitarbeit von N. G. weist
    nahezu jede/r dritte Bundesbürger/in antideutsche/antieuropäische-rassistische Einstellungsmuster (oder weist nahezu jede/r dritte Bundesbürger/in Hitler-Psychosen) auf.

    🙂

    Viel einfacher und näher dran an der Wahrheit, wenn man sich nicht auf das linke Glatteis begibt! 😉

  68. @#79 Mallaka:
    Wir brauchen vorallem etwas mehr Durchhaltevermögen. Mit einer zentralen Figur wird es scheitern. Überall wo Macht zu groß wird. Les mal den Herr der Ringe, ok? Passt irgendwie.

    Dieses ganze Parteiengetrommel ist vielleicht spannend, aber es geht jeden einzelnen Bürger an. So weit muss das Thema kommen. Da braucht man keinen Pressesprecher mehr.

    Und wenn, dann werden sich die Gruppen wieder zersplittern, wie bei den Linksfaschos.

    Hier waren auch Monty Python wieder ihrer Zeit voraus:
    „Volkfront von Judäa“ Vs. „Judäische Volksfront“ Vs. „Populäre Front“ usw usw 😀 Der Film ist immer wieder herrlich (obwohl ich Christ bin. *g*)

  69. @#84 2und2ist4: mein lieblingsfilm^^.

    und in unserer welt gibt es gott sei dank keine ringe der macht. weder für elben noch für zwerge oder gar menschen 😉

  70. #83 Islamophober (21. Sep 2008 21:44)
    Lol* da wurde die Linksextreme Ideologie bzw. Propaganda aber umgedreht. 🙂

    Da schäumen die Münder im Propagandaministerium.

  71. @ #76 naughty (21. Sep 2008 21:35)

    ich habe nicht geschrieen das Köln bunt ist!

    Sorry bezog sich auf Kommentar #52 Meister Eder (21. Sep 2008 21:07)

  72. @#85 Guter Filmgeschmack. „Der Sinn des Lebens“ ist fast noch besser. *g*

    Mir ist noch ein gutes Zitat eingefallen, dass unterstreichen soll, dass wir schon mit wenig aber viel Mut, viel bewirken können:

    „In Zeiten des universellen Betrugs, wird das Benennen von Tatsachen ein revolutionärer Akt.“
    -George Orwell (britischer Schriftsteller)

    Laut Orwell verhalten wir uns hier bereits revolutionärisch. Wichtig ist, dass es Nachbarn, Freunde und Kollegen auch erfahren. „critical mass“ oder Kritische Masse ist das Stichwort. Es wird rein rechnerisch zu „unseren Gunsten“ umkippen. Hoffe ich.

  73. #40 Alex60 (21. Sep 2008 20:42)

    Gibt es auch ein PRO-Niedersachsen?
    Sonst werde ich es gründen…
    —————

    Bin dabei!

  74. #57 FreeSpeech (21. Sep 2008 21:12)
    „es hat auch schöne, warme Sommertage gegeben. “

    🙂 ist doch originell !

  75. @#88 2und2ist4: hab mir seiner zeit Montys enzyklopythonia gekauft (beinhaltet: ritter der kokosnuss, leben des brian und sinn des lebens). das läuft regelmäßig bei mir 🙂

    icn denke auch an keine klassische revolution. ich will jetzt ungern den begriff der konservativewn revolution nehmen.
    ich meine ja auch ein aufbegehren aus der mitte der gesellschaft heraus.

    die frage ist, ab wann diese kritsche masse erreicht ist?
    ich sah letztens einen linken prof. für morderne geschichte im tv und selbst der sagte, dass selbst bei der 68er revolution nur wenige tausend menschen dabei waren.
    aber wollen wir solange wie die 68er warten, bis wir einfluss haben? NEIN!
    also brauchen wir mehr menschen. wir brauchen eine mehrheit in deutschland, denn auch ich will eine demokratische revolution. doch solche massenbewegungen brauch idole. nicht immer wurden idole machtgeile A****löcher. Mahatma Gandhi oder Mutter Theresa sind gute Beispiele.
    Solch Menschen sind zwar immer kritisch zu beobachten, aber wie weit wir ohne solch eine Person kommen ist fraglich.

  76. Ich habe heute Morgen gleich an W. Bosbach und C. Köhler geschrieben, beide zählen zu den letzten Vernünftigen in der Union. Wir müssen raus aus den Schützengräben und endlich mehr Druck machen, überall. Wir sind meiner Meinung nach eine gut ausgebildete Gruppe von politisch und gesellschaftlich Interessierten aus der Mitte der Gesellschaft – nutzen wir dieses Pfund.

    Sehr geehrter Herr Bosbach,

    nachdem, was gestern in Köln passiert ist, nämlich die Unterdrückung der Meinungsfreiheit und des Rechtes auf Versammlungsfreiheit mitten in Deutschland, schreibe ich Ihnen, um Ihnen und Ihrer Partei mitzuteilen, dass immer mehr Bürger sich massiv sorgen wegen der schleichenden Aushöhlung der Grundrechte sowie der immer stärkenden Islamisierungstendenzen hierzulande.

    Zudem fühlen sich immer mehr Bürger wie ich in der extrem wichtigen Frage der Einwanderungs- und Integrationspolitik von der CDU in keiner Weise mehr vertreten, da Politiker wie Minister Laschet oder OB Schramma aus NRW für eine Islam-Politik stehen, die bei einem Großteil der Bürger keinen Rückhalt hat – in privaten Gesprächen äußern Rechte und auch Linke ihre massive Furcht vor einen Islamisierung Deutschlands.

    Leider gibt es bei der CDU keine klare, eindeutige Haltung in dieser Frage – und das führt dazu, dass immer mehr Menschen, konservative Stammwähler wie ich, der Union den Rücken kehren, da Ihre Partei so gut wie nichts gegen die Islamisierung und die negativen Folgen der muslimischen Zuwanderung – extrem hohe Kriminalität durch Muslime, Terrorgefahr, leere Staatskassen dank Einwanderung in die Sozialsysteme, schlechter Unterricht an vielen Schulen etc. – unternimmt und diese auch nicht klar benennt.

    Die Linken und mit ihr große Teile der deutschen Gesellschaft werden leider erst aufwachen, wenn die Situation im Land immer unerträglicher ist – grassierende Alltagsgewalt in muslimischen Vierteln, Terroranschläge mitten in Deutschland, vollkommen leere Staatskassen. Und selbst dann wird die Linke immer noch von “Einzelfällen” und keinem kulturell-religiös bedingten Konflikt reden.

    Ich denke auch, gerade als Historiker der jüngeren Generation, der selber lange Zeit im Nahen Osten verbracht hat, dass die Möglichkeit eines zweiten Jugoslawien-Krieges, also einen Krieges zwischen Ethnien unterschiedlicher Religionen, hierzulande sehr hoch ist, so ab dem Jahre 2020, wenn sich an der derzeitigen Politik nichts ändert.

    Insofern ist eine historisch extrem wichtige Aufgabe, dem vorzubeugen und alles zu unternehmen, um diese Gefahr abzuwenden. Dazu gehören eine klare Abschiebungspolitik, eine massive Reduzierung der Zuwanderung aus muslimischen Ländern, Rückkehrangebote für Muslime wie derzeit in Spanien oder unter Helmut Kohl in den 80er-Jahren und ein klares Nein zu einem EU-Beitritt der Türkei.

    Die Integration der Muslime ist in Europa in allen Ländern gescheitert, was Menschen wie R. Giordano oder H. Broder hierzulande klar aussprechen. Dieses klare Aussprechen fehlt leider seitens der CDU, was immer mehr Wähler zur Verzweiflung treibt, denn diese Frage ist d i e Kernfrage, die darüber entscheidet, um unser Kontinent und seine Werte in Zukunft noch Bestand haben werden.

    Sollte es nicht eine echte Kehrtwende in der deutschen Islam-Politik geben, wird dieses Land als demokratisches Land mit allen Rechten und einem guten Sozialsystem keine Zukunft haben – das Ende ist dann vorprogrammiert. Bitte setzen Sie sich für eine Umkehr innerhalb der Union ein, bevor es für unser Land und Europa zu spät ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    XXX

  77. #34 naughty
    Link ebenda

    Antifaschismus mit Spaßeffekten
    Peter Bürger am 21.09.2008 in TELEPOLIS

    Und manch einer, ich gehöre dazu, freut sich, wenn er in seiner Stadt ein elegantes „Deutsch“ mit arabischem Sprachrhythmus hört. In der Domstadt am Rhein lautet die erfreulichste Seite der Globalisierung so:

    „Ey Alti, isch disch ficki, son isch mach disch Messaaaaa!“

    Peter Bürger von Telepolis,wie hoch ist der Grad deiner Verblödung, um einen derartigen geistigen Dünnschiß zu fabrizieren????????

  78. # 78 karl-friedrich, genauso ist es. Durch den Flughafen-Trick sind allerdings schon einige am Kommen gehindert worden.
    Im Spiegel-TV waren schändliche Bilder davon zu sehen, wie einzelne von der Antifa-Meute gehetzt und beschimpft wurden (der Spiegel benutzte Jagd-Vokabular: „gestellt“ wurden). Wenn dort einige mehr von uns gewesen wären, dann hätte das ganze anders ausgesehen.
    Das ist auch im Grunde meine einzige Kritik an der Organisation der Veranstaltung: Ohne eine Art Schutzkonzept ist sowas von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Schon allein wegen der langen Vorlaufzeit.
    Mein Vorschlag wäre, so etwas zukünftig erst ein paar Tage vorher konkret bekannt zu geben. Alle Interessierten wissen grob den Zeipunkt und können dann am Tag X anreisen. Wenn etliche hundert dann geschlossen auftreten, wird es ganz anders aussehen.
    Und auch die üblicherweise von den Medien zitierten „Rentner“ als Hauptteilnehmer existieren dann nicht mehr. Schließlich sind ganz viele (so wie ich) im „besten Alter“……

  79. # 77 survivor
    Habe ganz ähnliche Beobachtungen gemacht. Nur verstand ich „DEUTSCHE Polizisten schützen die Faschisten“. Und bei der Zusammenrottung am Rhein wurden irgendetwas von „Nazis plattmachen“ gebrüllt (reimte sich).
    Im übrigen habe ich (in der Gürzenichstr.) ausgesprochen viele junge Türken/Araber gesehen, die z.T. die Antifa-Sprüche mitskandierten, z.T. unter dem Banner der Grünen eifrig Flugblätter austeilten.

  80. # Hausener Bub

    „Nach Artikel 68 des französischen Staatsangehörigkeitsgesetzes kann niemand eingebürgert werden, dessen Lebensführung nicht den „guten Sitten“ entspricht.“

    Gilt das eigentlich auch „rückwirkend“? Wenn ja, dann müßten ja so ungefähr sämtliche Staatspräsidenten der V.Republik rückwirkend ausgebürgert werden; vom „Apparat“ unter ihnen ganz zu schweigen. Das eben Gesagte sollte überigens nicht als „pro Cohn-Bandit“ mißverstanden werden.

  81. Warum schreiben wir uns nicht auch einfach „gegen Nazis“ auf unsere Plakate und T-shirts?

    Trifft auf jeden Fall den Kern und entwaffnet die schwarzgekleideten Dummbazze der antifaschistischen Schlägerfront, deren Väter meistens Ärzte sind, oder gutbezahlte Aufsichtsratsposten bekleiden und mit mitte 20 wieder in den Schoss der Gesellschaft fallen(=meine bescheidene persönliche Erfahrung). Warscheinlich auch die meisten federleichten Mitläufer (ohne jegliches Grundverständnis Gesellschaftlicher Zusammenhänge) die es heute wie gestern zu solchen Veranstaltungen gezogen hat um Ihren Unmut über „Ich habe gelernt, daß dies und das schlecht ist“ zum Ausdruck zu bringen.
    Ein Grossteil der Jugend möchte sich auf jeden Fall immer abheben und beweisen, was ich natürlich, verständlich und verzeihlich finde. Was jedoch nicht verzeihlich ist, ist die platte Strategie korrupter Politiker (und Mundartsänger) sich dies zunutze zu machen.

  82. Die Internationale singend, und Hassparolen geifernd sind gestern die Totengräber der Demokratie in Köln unterwegs gewesen, um im Auftrag des selbsternannten Vaters aller Kölner Türken die Grundrechte unserer Demokratie als das zu interpretieren was sie sind, verhandelbar und in keinster Weise Garant für unsere FDGO, die, durch die gewaltorientierten Antifabrigaden unter den Augen unserer Exekutive, im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen getreten und mit Fäusten geschlagen, um 13:15 zu Boden ging.

    Die mediale Unterstützung wurde schon wochenlang durch die Kölner Printmediengruppe DuMont hanebüchen platziert, und in einem fragwürdigen Bündnis von etablierter Politik und Kunst sowie Anarcho Kneipenszene wurde ein Hype um die unsensibel taktierende Bürgerbewegung Pro Köln inszeniert, der seinesgleichen in der Bundesrepublik Deutschland sucht. Auch die islamkritischen Kräfte aus der linksliberalen Szene vermochten nicht darüber hinweg zu täuschen, das vorerst nicht sein darf was politisch nicht sein kann, ein mehr als notwendiger kritischer Umgang mit den obsoleten und gescheiterten Integrationsversuchen der faschistischen Politideologie der Unterwerfung und deren ethnischen Vertretern in unsere Kultur und Werteordnung, die in Diametralwelten unsere FDGO zu unterlaufen suchen.

    Auf die Frage warum die so geschehen konnte werden noch viele Antworten zu finden sein, eines darf aber nicht geschehen namentlich so zu tun als wäre das nicht passiert, oder darüber weiterhin zu täuschen dass Kritik in unserem Lande etwas ist welche nur dem vermeintlich Stärkeren zusteht. Der von der Gegenseite für alles und jeden in Anspruch genommene Minderheitenschutz ist ein Phänomen das wir auch für unser legitimes Ansinnen strapazieren können.

    Die paranoiden Beifallsorgien der Initiatoren des gestrigen Dramas werden noch einige Tage nachhallen, dies sollten wir nutzen und in den einschlägigen Medien und Foren der kollaborierenden Un(Gut)menschenszene kundtun dass es ein großer Unterschied ist durch -zugegebener Weise- geschickte Manipulation der Massen und instrumentalisierter politischer Insolvenz nicht zu differenzieren oder sachliche Kritik als demokratisches Selbstverständnis existenziell anzuerkennen, wenn auch noch mehrheitlich aus dem Untergrund…..

  83. #99 Dudenn (21. Sep 2008 23:05)

    HAHAHAHA das nenne ich mal einen sehr gelungenen Vorschlag, das gefällt mir wirklich, sehr gute Idee.

  84. Welche Bundesländer bieten die Möglichkeit der Volksabstimmung?

    Wie wäre es eine Volksabstimmung zu initieren, welche gewaltverherrlichende Suren des Koran und damit den ganzen Koran ebenso sehr verbieten möchte, wie Nazi-Lieder verboten sind?

  85. #51 klandestina (21. Sep 2008 21:04) Ich bin gerade völlig entsetzt! Grund ist der Link den Habib in einem anderen Thread gepostet hat:

    http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2008/0921/03_in_rechter_gesellschaft.jsp

    Guckt Euch Bild und Bildunterschrift an!

    Das ist ja gruselig.
    Hier bringt diese Seite ein Bild, in dem Autonome mit der Polizei randalieren und schreibt als Bildunterschrift: „Pro-Köln-Anhäger liefern sich mit der Polizei Gefechte“ (Original-Rechtschreibung)

    Hier wird mit diesem Bild genau das Gegenteil von dem ausgesagt, wie es wirklich war.

    Das ist zwar öfter der Fall, aber so dreist und frech geschieht so etwas doch eher seltener.

    Die hätten wahrscheinlich auch keine Skrupel zu behaupten, pro Köln frißt kleine Kinder.

  86. Ich habe keine Probleme den Untergrund zu verlassen.
    Und dann weiter ?????
    (Ich glaube dies Frage stellen sich viele)

    Pro Köln ist keine alternative. Ihr müsst euch mal überlegen wenn die alles eingeladen haben.
    Die haben zwar in einigen Punkten recht, aber der Rest von deren Standpunkte kann ich aus der Politischen Mitte nicht mittragen.

    Ihr glaubt doch nicht, dass solange, die Presse so „Tickt“, das sich was ändert.

    Es müsste ein Sender bzw. eine Sendergruppe und/oder eine überregionale Zeitung übernommen werden.
    Nur so ist der großen Bevölkerung die Wahrheit zu vermitteln.
    Dann stellt sich die Frage, woher das „Kleingeld“ nehmen.
    Es müsste ein Pool gegründet werden, in den jeder aus Politischen Mitte spenden kann.
    Und wenn das Geld am Anfang noch nicht reicht, müsste das Geld vermehrt werden.
    Welche Person, „Gruppe“ oder Partei sollte das Geld verwalten??

    Es müsste eine militante Gruppierung aus der Politischen Mitte gegründet werden.
    Diese Gruppe sollte dann jeden gezielt schädigen, der die Wahrheit verdreht oder links wie rechts unterstützt oder den Rechtstaat untergräbt. –usw-

    „Das geschriebene Wort ist härter als das Schwert“.

    Ich bevorzuge normal auch das geschriebene Wort, aber machen wir uns nichts vor.
    Das geschriebene Wort hilft auch nicht immer weiter, besonders wenn die Gegenseite das Schert benutzt und wir nur Bücher als Schilde haben.

    Also was soll nun unternommen werden bzw. geschehen?????????

  87. Ich denke, ich verlasse nicht den Untergrund, ich werde ihn viel eher aufsuchen (müssen).
    Bisher habe ich doch recht fest an die Demokratie in Deutschland geglaubt – dieser Glaube ist seit diesem Wochenende zutiefst erschüttert.
    Wenn Politiker der CDU, immerhin bisher meine politische Heimat, sich anmaßen, die Deutungshoheit über Begriffe wie Toleranz und Demokratie innezuhaben, in ihrem Sinne Andersdenkenkende gewaltsam vertreiben zu dürfen, wenn dieser Staat das duldet, dann bleibt doch nur politische Enthaltsamkeit oder der Untergrund!
    Ich bin über die Geschehnisse so schockiert, daß ich erst nach einigem Abstand entscheiden werde, welcher Weg zu gehen ist.
    Auf jeden Fall ist eins ganz deutlich geworden: wer mit offenem Visier, im Vertrauen auf den Rechtsstaat meint, für seine Vorstellungen einstehen zu können, der hat bereits verloren!
    Und wer meint, irgendeine idealistisch schnell gegründete Vereinigung könnte gegen die mächtigen Parteiapparate und ihre Einflüsse in den Medien etwas bewirken, irrt – s. Ulfkotte.
    Ohne eine bereits etablierte Partei wie z.B. „pro Köln“ wird jeglicher Protest auf dem Misthaufen landen – er wird einfach nicht wahrgenommen werden – wer, wie Ulfkotte und Giordano den „dritten Weg“ gehen will, der wird, wie jetzt in Köln, einfach ignoriert werden.
    Und auch „Pro Köln“ täte besser daran, sich nicht als willkommene Zielscheibe für eine verfehlte Migrantenpolitik darzubieten – etwas mehr Untergrund wäre vielleicht wirksamer!

  88. Im heutigen Westfalen-Blatt steht kein Wort über die Ausschreitungen in Köln und den Kongress.

    Nur diese winzige Meldung:

    NRW lobt Protest
    gegen Rechts

    Bielefeld (epd). NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) hat die verhinderte Kundgebung von Rechtsextremen am Samstag in Köln als »Erfolg engagierter Zivilcourage« bewertet. Innenminister Ingo Wolf (FDP) dankte 4000 Polizeibeamten und 700 Rettungs- und Feuerwehrkräften für ihren Einsatz.
    Artikel vom 22.09.2008

    Wobei sie ungewollt die Wahrheit schreiben: „die verhinderte Kundgebung“ war tatsächlich ein »Erfolg engagierter Zivilcourage«

  89. Zusätzlich drängen junge Konservative schon jetzt in die Redaktion, neue konservative Printmedien wie die “Junge Freiheit” sind entstanden mit selbstlosen Redakteuren, ausschließlich an der guten Sache interessiert.

    Es kann auch nicht angehen, dass die fast greisen Alt68iger den jungen Leuten die gesamte Zukunft unter dem Hintern wegschiessen.

    Die müssen ihre Deutungshoheit verlieren. Die müssen gehen. Goethe’s Erlkönig: „Wir lieben Euch nicht, uns reizt Euer Gehalt.
    Und seid Ihr nicht willig, so brauchen wir Gewalt!“ 😉

  90. #99 Dudenn (21. Sep 2008 23:05)

    Die haben doch ein gutes Vorbild. Der Josef Fischer war doch auch in einer solchen „Putzertrupppe“ in Frankfurt. Und welche „Karriere“ hat der gemacht? Na bitte!

  91. Paderborner, das ist gut, die „verhinderte Kundgebung“, klasse…..
    à propos:
    Münster,Paderborn, Kreis Steinfurt, da sind also jetzt schon einige Pi-Leser versammelt.
    Beim nächsten Mal fahren wir zusammen auch dahin, oder?

  92. Sogar die NPD hat mehr Rechte und Freiheiten als Pro-Köln. Die bekommen ja ihre Veranstaltungen garade noch so über die Bühne beommen und so stark wie die konservativen in Köln von SA-Battalionen angegriffen. Liegt wohl daran, dass die NPD ja muslimische Freunde (z.B. im Iran) hat.

  93. #64 2und2ist4

    Wir sollten nicht noch mehr unsichere Splitterparteien gründen. Alle in eine der Volksparteien (CDU/CSU ist hier weit entfernt, aber relativ am nächsten) und dass Thema Islamisierung auf die Themenliste. Fertig.

    Nein. Diese Parteien müssen in die Bedeutungslosigkeit verschwinden.
    Es sind Kriminelle, die es sogar fertiggebracht haben, uns ein neues Ermächtigungsgesetz (getarnt als „EU-Reformvertrag“) unterzujubeln.
    Jetzt muß es daran gehen, dem Volk die Augen zu öffnen.

  94. #115 insideteller

    Sogar die NPD hat mehr Rechte und Freiheiten als Pro-Köln. Die bekommen ja ihre Veranstaltungen garade noch so über die Bühne beommen und so stark wie die konservativen in Köln von SA-Battalionen angegriffen. Liegt wohl daran, dass die NPD ja muslimische Freunde (z.B. im Iran) hat.

    Könnte das eher daran liegen, daß die Pro-Bewegung eine ernstere Bedrohung für den Parteienfilz darstellt?

  95. #44 Patriot100 (21. Sep 2008 20:47)
    > Es wird höchste Zeit, das das Öl zu ende geht, sonst kaufen die Musels mit ihren „Ölbillionen“, noch die ganze westliche Welt, komplett auf.

    Vergiss das, erstmal wird Öl seltener und teurer, und die letzten Reserven werden im Nahen Osten liegen.

  96. #31 Meister Eder (21. Sep 2008 20:28)

    Obwohl ich es schonmal gesagt habe: Großartig, das Banner im Hintergrund. Spontan, klar, optisch gut, im richtigen Moment. So machen wir Punkte.

    ich finde nicht das wir so punkten, so haben wir uns nur dem rechten rand (auch wenn es keiner ist, in der offentlichkeit ist es nunmal so) ein stück näher gebracht.

    pi, wie mir schein setzt leider auf das falsche pferd.
    hätte pro köln, eine gescheite gästeliste gehabt wäre all dies nicht so gekommen wie es kam…
    verfolgte christen und juden aus dem iran, irak, ex muslime hätten ein viel besseres bild auf den kongress geworfen, wie menschen die die judenverfolgung im 3. reich klein reden.
    und genau das ist unser problem.

  97. #35 koelner_kloster
    meinst du den, der einst meinte, daß ausländer, legale wie illegale (deutschlands) unsere größten schätze seien?

    viel spaß dabei.

  98. Warum schreiben wir uns nicht auch einfach “gegen Nazis” auf unsere Plakate und T-shirts?

    Ja diese Idee ist muss umgesetzt werden. Man muss klar zeigen, dass es sich hier nicht um Nazis dreht sondern um ganz normale Bürger!

  99. Die Kölner haben aus Angst nicht mitgemacht. Pro Köln hat Mut. Der kleinste gemeinsame Nenner geht wohl in keiner Partei. Bin auch nicht mit allem einverstanden bei Pro Köln, dennoch hat Pro Köln mein Vertrauen, und dort wo ich kann, meine Unterstützung. Man sollte nach dem größten gemeinsamen Nenner suchen.
    Samstag war Zeitenwende. Die Maske der BRD ist gefallen. Es geht nicht mehr um Stigmatisierung mit Rechts. Denn Angesichts des offensichtlich gewordenen Linksfaschismus greift die Nazikeule immer weniger. Allerdings geht es um Sortierung, dabei sein oder nicht – dass ist die Frage. Oder genauer: Freund oder Feind?
    Den Untergrund verlassen? Wohin? Der Untergrund schützt uns. Im Gegenteil: wir müssen uns im Untergrund verbinden. Das ist die Aufgabe.

  100. … und dann entsteigen – „Wie ein Phönix aus der Asche“ für etwas, das schon verloren geglaubt war, aber in neuem Glanz wieder erscheint. Genau!

  101. Die CDU in NRW widert mich einfach nur noch an. Hoffentlich hat jetzt auch der letzte erkannt das jede Stimme für die CDU eine Stimme für die Islamisierung ist!

  102. #24 Meister Eder

    “ Soll ich dann davon ausgehen, dass Otto Schily, der ja bekannterweise einige RAF-Terroristen vor Gericht verteidigt hat, ein Terrorist ist? “

    Ein ausgezeichnetes Argument, das ich auch schon lange im Hinterkopf hatte. Gut, dass es mal jemand ausspricht. Und Herr Schilly ist natürlich überhaupt kein Einzelfall. Jeder Politiker hat das Recht, seinen Standpunkt im Laufe der Jahre zu verändern.
    —-

    UNTERSCHIED:
    Genosse Ströbele hat die RAF-Mörder „Genossen“ genannt, Otto Schily hat den Psycho-Baaader angeschissen, weil er ihn duzte. „Ey, Schily!“ – „Für Sie immer noch HERR Schily!“ 🙂
    O-Ton, nachzulesen in der Schily-Biographie vom taz-Autor.

    Otto Schily wäre mir 1000x lieber als Toleranz-Schäuble. Schily hat den Mohammedanismus zutreffend eine VERIRRUNG genannt.

    „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“

    – Otto Schily,

    an die Adresse tiefgläubiger Korananbeter.

  103. Kann man die Sozis eigentlich nicht mit ihren eigenen Waffen schlage?
    Könnte man nicht gegen Gastwirte, Busfahrer etc. die Pro-Köln aus politischen Gründen abblitzen lassen haben nicht nach dem AGG verklagen? Ich bin ja gegen das AGG, aber gleiches Recht für alle…

  104. Hallo
    ich bin schon gesellschaftlich verbrannt,ich bin ob meiner auslanndskenntnisse dieser Religion des Friedens ein brd bekannter „Nazi“
    was hat es mir eingebracht?
    berufsverbot faktisch, gesellschaftlich Aechtung,aber auch den respekt meiner freunde
    im moment verdiene ich für meine familie,lauter frauen,mein geld da,wo die bombe am samstag hochgegeangen iss,weil ich schlicht keinen job mehr in meinem heimatland bekomme….
    ich mag die menschen hier und betrauere ihren verlust vorgestern,aber sie verstehen nicht mal selbst,wo die gruende für diese irrwitzige tat liegen und beraeuchern die killer als echte moslems,je nach ausrichtung…
    ich will mein land zurück,ich will wieder herr im eigenen haus sein,ich scheisse auf eure pro forma demokratie-die sich als kolonial-kniefall.idiotie zu erkennen gegeben hat,als blanken verrat an unseren mitmensche
    gruss
    baden

  105. #104 Leserin (21. Sep 2008 23:26)

    #51 klandestina (21. Sep 2008 21:04) Ich bin gerade völlig entsetzt! Grund ist der Link den Habib in einem anderen Thread gepostet hat:

    http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2008/0921/03_in_rechter_gesellschaft.jsp

    Guckt Euch Bild und Bildunterschrift an!

    Das ist ja gruselig.
    Hier bringt diese Seite ein Bild, in dem Autonome mit der Polizei randalieren und schreibt als Bildunterschrift: “Pro-Köln-Anhäger liefern sich mit der Polizei Gefechte” (Original-Rechtschreibung)

    Mich irritiert aber, dass darunter steht „Stand: 17.09.2008“, also noch vor dem Kongress. Wo stammt das Bild dann her? Ehrlich kann ich auf dem Bild nichtz erkennen, dass es sich um Autonome handelt. Oder ist es zwischenzeitlich ausgetauscht worden?

  106. unsere-kinder@web.de

    Kontaktadresse zur Aktion. Ziel ist es, herauszufinden, wo in Deutschland, wieviele PI Leser zu finden sind. Es geht darum, dass, wie wir gestern erleben konnten, nur Gruppen stark genug sind und Einzelkämpfer in der Menge verloren gehen. Ich bitte um eine kurze Nachricht an obige Adresse mit etwa Angabe des Wohnortes (etwa “Großraum Frankfurt”). Ziel ist es, mindestens Mal eine Übersicht nach Bundesländern zu bekommen. Jeder, der sich an obiger Adresse als interessiert meldet, erhält von mir eine Infomail mit weitreichenden Informationen, welche hier den Rahmen sprengen würden.
    Ich bitte diesen Post in den nächsten Tagen immer wieder “zu spamen”, d.h. kopieren und wieder absenden, damit möglichst viele PI Leser diese Nachricht erhalten, da nicht jeder die Möglichkeit hat, hier täglich vorbeizuschauen.

Comments are closed.