Der Erziehungsgedanke steht im Jugendstrafvollzug an erster Stelle. Beim Staatsfernsehen WDR scheint man von einem ähnlichen Auftrag auszugehen. Nicht die umfassende und objektive Berichterstattung ist oberstes Gebot, sondern die Erziehung des Volkes zum richtigen Denken, das den Wünschen der Dressurelite entspricht.

WDR unterstützt Linksfaschisten mit Blockade-Flugblättern

Die Reihen fest geschlossen

WDR Flugblattaktion war erfolgreich

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

145 KOMMENTARE

  1. Die Gleichschaltung der MSN im Vorfeld des
    Anti-Islamisierungskongress „in diesem unserem Lande #1“
    hat eine ungeahnte neue Qualität erreicht.

    (#1 damals oft getätigte Wendung, wenn es um Zustände in der DDR
    ging)

    Diese Propaganda steht im Widerspruch zum
    Informationsauftrag der Öffentlich Rechtlichen Medien
    und darf nicht, ohne rechtliche Schritte dagegen,
    hingenommen werden.

    Z.B. titelt die Süddeutsche Zeitung am
    Samstag/Sonntag, 20./21. September 2008

    „Kein Platz
    für Neonazis

    Mit einer Menschenkette haben
    mehrere hundert Bürger in
    Köln gegen ein Rechtsradikalen-
    Treffen in ihrer Stadt protestiert.
    Sie wählten einen
    symbolischen Ort: das Grundstück
    in Ehrenfeld, auf dem
    eine Moschee entstehen soll.
    Die Gruppe „Pro Köln“, die
    vom Verfassungsschutz beobachtet
    wird, hat für das Wochenende
    Gleichgesinnte aus
    mehreren Ländern zu einem
    „Anti-Islamisierungskongress“
    in die Stadt geladen. Vertreter
    vieler Parteien und Organisationen
    verurteilten das Treffen.
    Die Polizei erwartet bis zu
    1500 Teilnehmer, denen an
    diesem Samstag vermutlich
    40 000 Demonstranten entgegentreten
    werden.
    (Seiten 4 und 8) Foto: Reuters“

    Die Titelseite lässt sich noch heute direkt als pdf abrufen:

    http://epaper.sueddeutsche.de/digiPaper/html/start.html

    Erwähnt seien auch Beiträge des DLF in denen permanent

    die Gleichsetzung von Pro-Köln und Neonazis suggeriert wird:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/849103/

    Ich habe zwei Wünsche an Pro-Köln:

    1.
    Erwirken Sie gerichtlich Gegendarstellungen gegen jene
    welche Pro-Köln mit Neonazis gleichsetzen oder dieses suggerieren.

    (so eine Gegendarstellung auf der Ersten Seite der SZ das wär doch
    mal was)

    2.
    Bitte veröffentlichen Sie alle
    nicht gehaltenen Kongressbeiträge
    im Netz.
    Nur so können wir uns ein unabhängiges Bild
    zu den Inhalten des
    Anti-Islamisierungskongress
    selbst machen.

    Es muss Öffentlichkeit hergetellt werden um die
    Gleichschaltung der MSN zu dokumentieren.

  2. OT aber aktuell:

    Neue Impulse aus England:

    „Umfrage prophezeit Labour Wahldesaster

    Es ist die größte und für die Labour Party schlimmste politische Erhebung aller Zeiten in Großbritannien: Den mit gewaltigem Aufwand erhobenen Daten zufolge würde die Partei von Premier Gordon Brown bei einer Wahl aktuell über die Hälfte ihrer Parlamentssitze verlieren.

    Doch wie schlimm es tatsächlich um Labour steht, zeigt erst eine soeben veröffentlichte, äußerst aufwendige Studie: Derzufolge würden die konservativen Tories, würde jetzt gewählt, weit mehr als doppelt so viele Parlamentssitze erringen wie Browns Labour Party.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,579490,00.html

    Zum Glück im Unglück haben wir nicht nur das Islam Problem, sondern ganz Europa. Zusammen sind wir stark!

  3. Adios Demokratie…Adios Meinungsfreiheit.. Traurig was sich in Köln abspielt, aber sowas habe ich schon erwartet.

  4. Die Bigotterie und die heuchelnde Vernageltheit dieser Leute ist schmerzhaft. Man mag gar nicht hinschauen, so peinlich ist der Versuch, die Menschheit zu belehren. Besonders lächerlich ist der beflissene Eifer, auch ja dem Hörer keinen Raum für eigene Gedanken offen zu lassen. Man lernt, wie sich in einem freiheitlichen Land Faschismus breitmachen kann.
    Pro Köln als einziger, verbliebener seriöser Hort der Freiheit: Wer hätte das vor ein paar Monaten gedacht??

  5. Erstaunlich, wie professionell die „Flugblätter“ gestaltet waren. Mit Steuermitteln lässt sich der „linke“ Terror scheinbar recht gut gestalten…
    Spricht für meine These: Die Gegenproteste wurden von Schramma und seinen Funktionären veranstaltet und finanziert.

  6. @ Filius Bruno

    Gute Idee: die Redebeiträge sollten ins Netz gestellt werden, damit sich jeder ein Bild machen kann, wenn schon der Staat nicht für Leib und Leben garantieren kann, wenn man sich die Reden unter freiem Himmel anhören will.

    @ PI

    Aus irgendeinem Grund kann ich Eure Video nicht sehen, nicht mal ein Standbild.

  7. Falls jemand grad Zeit und Lust hat, kann er oder sie sich mal um die wirklichkeitsgetreue Darstellung der Ereignisse auf der Wikipedia-Seite über Pro Köln kümmern. Dort heißt es momentan:

    „Unter dem Motto „Wir stellen uns quer“ organisierten verschiedene politische und gesellschaftliche Gruppen Gegendemonstrationen und Blockaden, an denen am Samstag bis zu 40.000 Menschen teilnahmen. Der weitestgehend friedliche Protest sowie einzelne Gewaltaktionen autonomer Gruppen führten schließlich zum Ausfall der geplanten Kongressaktivitäten; die zentrale Kundgebung auf dem Heumarkt wurde aus Sicherheitsgründen von der Polizei untersagt.“

  8. und sowas finanzieren wir über die GEZ.
    wenn sie schon so viel Geld kriegen, sollen ’se wenigstens vernünftige Berichterstattung betreiben.
    pfui!
    und die überschrift passt wie die Faust aufs Auge.

  9. #4 Mandy Koslowsky (21. Sep 2008 14:27)
    Die Bigotterie und die heuchelnde Vernageltheit dieser Leute ist schmerzhaft. Man mag gar nicht hinschauen, so peinlich ist der Versuch, die Menschheit zu belehren. Besonders lächerlich ist der beflissene Eifer, auch ja dem Hörer keinen Raum für eigene Gedanken offen zu lassen. Man lernt, wie sich in einem freiheitlichen Land Faschismus breitmachen kann.
    Pro Köln als einziger, verbliebener seriöser Hort der Freiheit: Wer hätte das vor ein paar Monaten gedacht??

    Ich und jeder Andere, der was im Kopf hat, sah schon vor 20 jahren die Zustände auf die heutige Situation hinstreben.

  10. #7 Paula

    Aus irgendeinem Grund kann ich Eure Video nicht sehen, nicht mal ein Standbild.

    Flash-Plugin nicht installiert oder ausgeschaltet?

  11. Es gibt keinen Unterschied zwischen „Aktueller Stunde“ (WDR) und „Aktueller Kamera (DDR).

    So werden in Interview grundsätzlich Suggestivfragen gestellt („Ist es nicht so, dass….“) und ausschließlich Vertreter der eigenen politischen Ausrichtung befragt.

    Am „Besten“ finde ich immer diese durch und durch gehirngewaschenen Moderatorinnen (leider alles Frauen), die Meldungen mit Kopfschütteln, hochgezogenen Augenbrauchen und auch schon mal mit einem „tststs“ vortragen. Beiträge über nicht genehme Themen wie z. B. den Islamisierungskongress werden gerne mit Formulierungen wie „diese Herrschaften“ usw. garniert, natürlich nicht ohne die leichte Pause vor „Herrschaften“, um die Verachtung so richtig deutlich zu machen. So geht das immerzu fort. Das Ganze nennt sich dann „Nachrichtensendung“.

    Man muss ja mit Pro Köln nicht sympathisieren, aber dieses Raushängenlassen von pädagogischem Getue und unverhohlenem „Briefing“ der Zuschauer übertrifft sogar noch das DDR-Versehen.

  12. Ich wage aber die Vermutung zu äußern, dass dank dieser Aktion das senderbudget des wdr auf kosten der linken Parteien erhöht wird.
    es wäre nicht das erste mal:
    Bei einem protest der pro köln tauchten nicht nur gegendemonstranten auf, sondern auch eine Gruppe älterer Menschen, die für den erhalt ihres Schwimmbads demonstrierten. Ein Mitglied der Linken meinte, die seien herbestellt worden, um Pro Köln den Platz zu rauben. das Schwimmbad blieb dann tatsächlich in betrieb: finanziert durch steuergelder der linken [PI berichtete)

  13. Leider muss festgestellt werden, dass Pro-Köln sich doch weitestgehend als unprofessionell gezeigt hat. Es war von Anfang an ziemlich ärgerlich! Beim nächsten Versuch also besser werden.
    Ich befürchte, dass die Vergangenheit der Pro-Mitglieder dummerweise in unterschiedlichen „einschlägigen“ Kreisen recherchierbar ist. Das ganze war also ein netter Versuch. Nicht mehr der Rede wert. Wir brauchen andere Verhaltensweisen und intelligentere Leute!

  14. @#11 Paula

    Scharfe Beobachtungsgabe. Respekt!
    Sehe es genauso…

    Was mir zeitgleich zum ProKöln-Kongress bei Google-News auffiel:
    Die Stasi-Partei stellte wieder mal (natürlich!) fest:

    »Rechtsextremismus ist hierzulande also längst wieder eine Gefahr für Leib und Leben«

    Quelle

  15. Anfang der 80er Jahre gab es Aufkleber mit der Aufschrift „WDR-freie Zone“. Weiß jemand ob es die noch irgendwo zu kaufen gibt?

    Für die Freiheit!

  16. Die Videos kann sich jeder auf seiner Festplatte sichern mit diesem Tool:

    http://keepvid.com/

    Dort dann diese Funktion verwenden:
    (video.mp4 – High Quality)

    damit kann man die Datei wieder auf youtube, clipfish usw. online stellen

  17. Hier kann jeder seine Meinung zu den Ereignissen in Köln kundtun:

    Immer schön höflich bleiben. Dass er ein Arschloch ist, kann man denken, aber man darf es nicht schreiben.

    Direkter Kontakt
    Sie erreichen OB Schramma per Mail direkt unter oberbuergermeister@stadt-koeln.de

    OB-Bürgerbüro
    Laurenzplatz 4
    50667 Köln

    Ruf:

    0221 / 221-26070

    0221 / 221-26080

    0221 / 221-24000

    Fax:

    0221 / 221-37629

    Mail:
    ob-buergerbuero@stadt-koeln.de

  18. Das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda, heute besser bekannt unter dem Namen Öffentlichrechtliche, hat ganze Arbeit geleistet.

  19. Ich hatte es bereits schon einmal an anderer Stelle hier eingestellt. Er erscheint mir aber, nach 66 Jahren, wieder so erschreckend aktuell, daß ich es hier nochmal in Auszügen zitiere:

    Das erste Flugblatt der Weißen Rose. Nach einem Entwurf von Hans Scholl und Alexander Schmorell, Juni 1942.

    Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist…
    Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang…
    Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid…
    Vergesst nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt! (…)

  20. Am 16.6.05 hat Frau Merkel wortwörtlich gesagt:

    Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.

    Na also, noch Fragen?

  21. #9 wissenssuchender (21. Sep 2008 14:31)

    und sowas finanzieren wir über die GEZ.
    wenn sie schon so viel Geld kriegen, sollen ’se wenigstens vernünftige Berichterstattung betreiben.
    pfui!
    und die überschrift passt wie die Faust aufs Auge.

    Da gibts eine ganz einfache Lösung: Fernseher abschaffen! Die GEZ sieht von mir keinen Cent mehr.

  22. Köln ist eine Schande für Deutschland.

    Die Grundrechte auf freie Meinungsäusserung wurden mit Füßen (Steinen) getreten. Grüne Politiker sehen einen Sieg der Demokratie, wenn Linksradikale mit Steinen das Grundgesetz auf freie Meinungsäusserung ausser Kraft setzen. Hier sieht man Ihr wahres Gesicht, das sind die Joschkas und Hausbesetzer-Politker, mit Gewalt und Steinen gegen die Polizei. Ein Jüdischer Mitbürger muß bei der Polizei Schutz vor dem linken Mob suchen …. das ist gelebte Demokratie…oder?. Wer sich nicht der manipulierten Meinung von Politkern und Presse anschließt wird in die „rechte Ecke“ gestellt.

    Willkommen in der Bananenrepublik!!

    Die sogenannten „Politsch Korrekten“ sind die wahren Nazis, genau so wurde auch im Dritten Reich die freie Meinungsäusserung manipuliert und unterdrückt

  23. Für sowas kann man als rationaler Mensch keine Gebühren mehr zahlen.

    Jedes Jahr zwacken die über 7 Milliarden EUR von uns ab.

  24. #18 IchDoch (21. Sep 2008 14:52)

    Hättest uns auch warnen können das dort die Pau Fratze zu sehen ist. Nach CFR und SW die schlimmste Linksfratze.

  25. OK. Übliche Credibility: Kein Nazi. Hab türkische Freunde. Bin auch kein Pro Köln Fan. Aber was gestern abging. Mein lieber Krokeschinski. Bekommt man ja nur Wut als normaler Bürger. Antifa !!! Ihr könnt mich ma !°!!!!

  26. Ich hätte noch mal einen Vorschlag, wie wir Aufklärung betreiben könnten. Wir erstellen einen absolut perfekten Text über die Vorkommnisse von Köln. Diesen verbreiten wir im Schneeballsystem per E-Mail im Netz. Vor ein paar Jahren hatte mal jemand versucht, seiner Freundin auf diese originelle Weise einen Heiratsantrag zu machen. Er begann die Aktion mit 50 E-Mail-Adressen, die er sich wahllos aus dem Internet raussuchte. Im Nu kursierte der Antrag überall, und schon bald kam er auch bei seiner Freundin an. Gut, in unserem Falle werden wir auch oft auf Endstationen stoßen, aber dafür fangen wir nicht mit 50 E-Mail-Adressen an, sondern mit 5.000.
    Zusätzlich könnte der Text auch in Eigeninitiative ausgedruckt und in Briefkästen geworfen werden.

  27. Analysiert man die Meldungen der letzten 48 Stunden, so kann man nur zu dem Schluß kommen, daß die Meinungsdiktatur bereits errichtet ist.

    Die Statthalter der Diktatur sitzen fest etabliert in den Redaktionen und rekrutieren ausschließlich Gleichgesinnte, also Feinde der Freiheit.

    Das Wort Adenauers gewinnt an Aktualität:

    „Dies ist ein Abgrund von Landesverrat !“

  28. 20. September 2008:

    FPÖ: Polizeiskandal in Köln!

    Vilimsky: Österreichische Abgeordnete werden mit faustgroßen Steinen beworfen und die Kölner Polizei schaut dabei tatenlos zu!

    Skandalöses Verhalten von Oberbürgermeister Schramma sowie Polizeipräsident Steffenhagen!

    Es sei ein Skandal der Sonderklasse, dass vor den Augen der Kölner Polizei österreichische Nationalratsabgeordnete, ein Mitglied der Wiener Stadtregierung sowie ein Wiener Landtagsabgeordneter mit faustgroßen Steinen und Flaschen beworfen werden können und die Kölner Polizei dies den gewaltbereiten Linksextremisten ohne Einschreiten ermöglicht, so heute FPÖ-Generalsekretär NRAbg. Harald Vilimsky, der diesbezüglich eine scharfe Protestnote des österreichischen Außenministeriums einfordert.

    „Mit mir sind die österreichische Abgeordnete Dr. Belakowitsch-Jenewein, der Wiener Stadtrat Johann Herzog, der Wiener Landtagsmandatar Johann Gudenus und andere politische Funktionäre in Köln, um an der Veranstaltung von „pro Köln“ gegen die Errichtung einer Großmoschee im Herzen der abendländischen Kulturmetropole teilzunehmen. Bei einer Pressekonferenz Freitag Vormittag auf einem Schiff am Rhein wurden Linksextremisten den Steg zum Schiff entlang gelassen, die mit faustgroßen Steinen Glasscheiben zertrümmerten und auch auf Journalisten und Teilnehmer der Pressekonferenz abzielten und dann wieder ungehindert abziehen konnten. Wären Personen am Schiff von diesen Steinen getroffen worden, hätte es zumindest Schwerverletzte gegeben, so Vilimsky.

    Es sei schier unglaublich, wie Linksextremisten in der Bundesrepublik Deutschland vorgehen, so Vilimsky, der in diesem Zusammenhang auch an die Ereignisse in Heiligendamm erinnerte. „Beim G8-Gipfel hatten die Teilnehmer zumindest den Vorteil, vor den linksmilitanten Gewalttätern geschützt zu werden. Dies ist heute in Köln leider nicht der Fall“, so Vilimsky.

    Im Übrigen weist Vilimsky die Darstellung, wonach es sich bei „pro Köln“ um eine „rechtsradikale Gruppe“ handeln soll, vehement zurück. Dies sei eine junge, mutige Bürgerbewegung, die es sich zum Ziel gesetzt habe, den Bau einer Großmoschee mit Minarett im Herzen der abendländischen Kulturmetropole Köln mit Argumenten und demokratischen Mitteln zu verhindern. Dabei unterstützen wir sie auch gerne, so Vilimsky.

    „Es ist empörend, dass die Bundesrepublik Deutschland sowie die Kölner Stadtverwaltung und Polizei dabei zusieht, wie Mandatare der benachbarten Republik Österreich lebensgefährlichen Situationen ausgesetzt werden. Dies muss und wird ein diplomatisches Nachspiel haben und ist ein trauriger Indikator, wie schlimm es offenbar um die Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland schon bestellt ist. Auch der deutsche Botschafter in Wien ist jetzt dringend gefordert hier klar und deutlich Stellung zu beziehen. Solch ein Verhalten ist einem europäischem Staat unwürdig und schreit nach Konsequenzen“, so Vilimsky.

  29. Man müßte sich eigentlich verwundert in den Reihen der GEZ-Gesinnungsmedien die Augen reiben, was die JERUSLAEM POST, vollkommen gegen die Linie der GEZ-Medien, journalistisch neutral über die Vorkommnisse in Köln schreibt.

    Wahrscheinlich aber ist, daß niemand mehr dort die Jerusalem Post als ernstzunehmende Publikation begreift, sondern als „abtrünnig“:

    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1221745574719&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

    German police clashed with counter-demonstrators in Cologne before authorities banned a right-wing nationalist group from staging a rally Saturday against plans to build a big mosque in the city. At least one officer was injured.

    Some of the counter-demonstrators lunged for officers‘ pistols while others threw stones and firecrackers. The injured officer was hit by a firecracker. Police said they detained about five people.

    Police forced the Pro-Cologne nationalist group to call off the rally because there were fears that more serious violence would take place, police spokesman Burkhard Rick said. About 3,000 officers had been deployed to keep peace between the two groups.

    The Pro-Cologne group had planned to rally against what it calls the „Islamification“ of the ethnically diverse city. Organizers had hoped to criticize plans to build a large, domed mosque – complete with two 55-meter-tall minarets – in Cologne’s Ehrenfeld district.

  30. Vegesst den WDR , steht für Westdeutschen Rotfunk. Im Radio ist immer die Sprache von Rechtsradikalen Extremisten und „friedlichen Gegendemonstranten“ die lediglich ihr Verfassungsmässiges Recht auf Steinewürfe und abfackeln von Feuerwerkskörpern wahrnehmen. Intressant fand ich als tatsächlich in den Nachrichten das auffahren von Wasserwerfen vorgelesen wurde. Ich hatte den Eindruck der Linkssprecher war erschreckt das diese Meldung durch die Vorzensur gekommen ist und hätte sich lieber die Lippen abgebissen. So klang das zumindest.
    Die ganze Woche über hatten die Propaganda gegen Pro Köln verzapft und erst Freitagnachmittag das erste mal erwähnt das , das ganze eine ANGEBLICHE Antiislamisierungskonfernz sein soll aber auch gleich 1000 krumme Gründe geliefert das , das nur ein „Vorwand“ wäre.

  31. 20. September 2008:

    Polizeiführung hebelt Versammlungsfreiheit aus

    Die Führung der Kölner Polizei hat heute ihre Beamten in einer Auseinandersetzung mit gewaltbereiten Linksextremisten regelrecht verheizt und schließlich vor den roten Gewalttätern kapituliert. Sie rief den polizeilichen Notstand aus und beendete damit eine friedliche Kundgebung der Bürgerbewegung pro Köln auf dem Heumarkt, gerade nachdem der italienische Europaabgeordnete Mario Borghezio die ersten Sätze seiner Rede gegen die Islamisierung Mitteleuropas gesprochen hatte. Dieser Willkürakt konterkarierte regelrecht den zweitätigen Einsatz Tausender Polizeibeamter gegen mehrere tausend gewaltbereite Politextremisten, die am 20. September 2008 von linken Parteien und Gewerkschaften aus dem gesamten Bundesgebiet in die Domstadt gekarrt worden sind.

    Und: Ein Polizeihubschrauber zwang ein Flugzeug zum Landen, das ein Banner mit der Losung PRO KÖLN hinter sich herzog. Das würde angeblich die linken Randalierer provozieren, hieß es. Eine Realsatire!

    Die Polizeiführung rief schließlich den „polizeilichen Notstand“ aus und verabschiedete sich damit von ihrem gesetzlichen Auftrag, die Versammlungsfreiheit sicherzustellen. Sie räumte nicht nur den Extremisten die Möglichkeit ein, mehrere hundert pro-Köln-Anhänger, die sich am KölnBonner Flughafen gesammelt hatten, von der Teilnahme am Anti-Islamisierungskongreß abzuhalten. Vielmehr löste sie auch die Versammlung auf dem Heumarkt auf, obwohl dazu offensichtlich keinerlei Notwendigkeit bestanden hatte.

    Die „Notstands“-Erklärung der Polizeiführung erfolgte willkürlich und rechtswidrig. Die Kölner Polizei ging nach eigenen Veröffentlichungen im Vorfeld des Kongresses davon aus, dass am 20. September 40.000 Gegendemonstranten in Köln erscheinen würden. Diese Zahl wurde bei weitem nicht erreicht. Die Polizei weiß genau, dass zwischen einem Drittel und einem Viertel der Gegner rechtsgerichteter politischer Aktivitäten gewaltbereit ist. Sie musste also von der Anwesenheit von mehr als 10.000 gewaltbereiten Linksextremisten ausgehen und sich auf deren Abwehr entsprechend vorbereiten. Das hat sie offenbar nicht getan.

    Tatsächlich dürften weniger als 15.000 Linke aus dem halben Bundesgebiet den bereitgestellten Bussen entstiegen sein. Davon waren kaum mehr als 3.000 gewaltbereit: Sie karrten in Einkaufswagen Pflastersteine heran, um damit die Polizeibeamten zu bewerfen, setzten Müllcontainer in Brand, und sie griffen Personen an, die sie für „Rechte“ hielten. Unweit des Heumarktes versuchten sie, einer Polizistin die Dienstpistole zu entreißen.

    Die Polizei hätte mit Wasserwerfern eine Gasse bilden können, um den pro-Köln-Anhängern den Zugang zum Heumarkt zu ermöglichen. Dann wäre die Versammlung gegen 18.00 Uhr beendet gewesen und allen Beteiligten der jetzt unvermeidbar gewordene zweite Anlauf zur Durchführung des Anti-Islamisierungskongresses erspart geblieben.

    Pro Köln wird jetzt beim zuständigen Verwaltungsgericht die Rechtswidrigkeit der polizeilichen „Notstandserklärung“ feststellen lassen und dann mit den europäischen Freunden in Frankreich, Flandern, Italien und Österreich einen neuen Kongresstermin festlegen. Es gilt, Demokratie und Rechtsstaat nicht nur gegen die Islamisten, sondern auch gegen gewaltbereite Linksextremisten und eine fachlich überforderte Kölner Polizeiführung durchzusetzen!

  32. #9 wissenssuchender (21. Sep 2008 14:31)
    und sowas finanzieren wir über die GEZ.

    Ich nicht. Und es steht jedem von euch frei, dieser Mafia auch die Gebühren zu verweigern.
    Einfach abmelden, Leute. Ist einfacher als ihr denkt.
    Traut euch 😉

  33. Der Phoenix-Moderator des letzten Clips:

    „Hier kann man leider, äh, ja, man kann einigermaßen gut hören, was Manfred Rouhs hier spricht“

    So eine tendenziöse, wertende und manipulierende Berichterstattung kostet dann auch noch unser GEZ-Geld..

  34. Gestern war bei den WDRotfunknachrichten, Pro Köln noch durchgehend rechtsextremistisch,
    heute Morgen rechtsorientiert.
    Wie auch immer, beim WDRotfunk wundert mich gar nichts, was die gestern abgelassen haben, da war die aktuelle Kamera der DDR noch eine harmlose Kindersendung.

  35. Wer wäre denn hier generell daran interessiert die PRO-Vereinigung zu unterstützen? PI hat ca 10.000-15.000 Leser pro Tag. Diese kommen aus allen Teilen Deutschlands, man müsste mal eine Art Karte fertigen, wo, wieviele sind, natürlich anonym. Ich würde mich sofort für PRO engagieren, wenn ich Mitstreiter hätte. Gerade hier im Saarland macht sich die Linke enorm breit und greift stark ins öffentliche Leben ein. Wenn es gelänge noch in einigen Bundesländern PRO Bewegungen zu installieren, wäre das ein großer Erfolg. Pro Köln ist jetzt über Nacht bekannt geworden, wer den Film “Die Welle” (die neue Fassung) gesehen hat, kann sich ein Bild machen, wie es aussehen könnte. Auch in “Staatsfeind Nr.1? wird es anschaulich erklärt. Stichworte Guerilla und Bekanntmachung/Werbung. Bezüglich der Finanzierung dieser Sache bin ich der selben Meinung wie es schon jemand anderes geschrieben hat, dass ein Euro von jedem Mitglied pro Monat schon 15.000 € wären und man damit in Guerillataktik einiges bewegen könnte. Wir kommen aus allen Bereichen des Lebens, Doktoren, Professoren, Angestellte, Arbeiter, Schüler und Studenten. Wir haben das know how, nur die Organisation hapert noch etwas. Hat hier jemand eine Idee, wo man eine Plattform schaffen kann, auf der Interessierte sich austauschen könnten, Pläne schmieden usw? Eine Art Forum nur dafür, ich bin in diesen PC Sachen nicht so bewandert. Die Unterstützung von ProKöln haben wir sicher. Und wenn 10.000 tägliche Leser und Unterstützer jeweils noch 5 Leute zum mitmachen bewegen können, die wiederrum weitere dazu animieren, können wir schnell wachsen. Ich rede hier vom Schneeballsystem, vll einigen ein Begriff, wird auch gerne verwandt bei Wer-kennt-wen und ähnlichen Communitys, um Gruppen schneller wachsen zu lassen. Das wäre aber ein Thema für ein Forum o.ä. Ich habe eine anonyme freemail adresse eingerichtet. Unter unsere-kinder@web.de kann man weitere Infos erhalten, bzw Interesse signalisieren. Ich werde dann jeweils eine Rundmail senden, und über den Aufbau berichten. Zuerst müsste jemand eine Art Forum einrichten. Wer kann sowas? Bitte unter der mailadresse melden
    “Wir sind klein und sie sind groß. Wir sind flexibel und wendig, sie sind groß und langsam.” Wir drehen den Spieß rum, wenn die linken Krawallbrüder das können, können wir es auch. Ich hoffe auf eure Unterstützung und möchte das nun in die Hand nehmen.

    Gruß an alle, denen an Deutschland mit seinen Werten etwas liegt

  36. Reporter in Video 3:

    …Man hat so ein bißchen den Eindruck hier, daß durch das gerade begonnene Konzert…die Situation sich ein wenig befriedet hat.
    Man hört jetzt einfach Musik und hat nicht mehr soviel Zeit andere Dinge zu unternehmen oder hier gewalttätig zu werden.
    Man sieht also, das ist durchaus deeskalierend was da geschieht…

    Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:

    Man hat nicht mehr soviel Zeit andere Dinge zu unternehmen…

    Man könnte brüllen, wenn es nicht so traurig wäre.

    #12 Paula (21. Sep 2008 14:37)
    #17 Hausener Bub (21. Sep 2008 14:49)

    Da habt ihr das Musterbeispiel eines guten Journalisten.

  37. Glaubt jemand das über 70 Jahre Sozialismus in diversen Spielarten in Deutschland von heute auf morgen verschwinden? Das wird eine langwierige Auseinandersetzung und deshalb, habe ich schon mehrfach zum Ausdruck gebracht, sollte das PI Team als Integrator für uns wirken, damit wir überzeugende Handlungskonzepte entwickeln die dann konsequent umgesetzt werden.

    Ganz wichtig sind für mich:

    – die Vernetzung der Menschen in politisch schlagkräftige Organisationen,

    – die Macht und die Verquickung der GEZ Medien mit den marxistischen Parteien zu verdeutlichen mit dem Ziel kommunitische Redakteure aus den Sendern zu entfernen

    – „den Kampf gegen Rechts“ als das darzustellen was es ist, nämlich eine Finanzierung der ANTIFANTEN

    – die Auseinandersetzung mit den Systemparteien, denen es in erster Linie um die Befriedigung privater Interessen geht und die kein Interesse anden Deutschen bzw. Deutschland haben

    – die konsequente Thematisierung des Islams als totalitäre theokratische Ideologie welche letzlich die Zerstörung der westlichen und offen Gesellschaft zum Inhalt hat.

    Um nichts weniger geht es.

  38. Wir müssen zwangsweise die Islamisierung Deutschlands mit unseren Steuergeldern unterstützen. Die fiesen Meinungsschreiber in den Zeitungen müssen wir nicht unterstützen. Zeitungsabo kündigen und die Zeitung allenfalls gratis im Internet lesen oder im Café. Spaß macht das Ganze erst dann, wenn irgendein Marketingfuzzi oder Callcenter der Heimatzeitung einen Bettelanruf startet und auch noch nach den Gründen fragt, warum man denn kein Gratis Probeabo möchte.

    Stimmt mit Eurem Geldbeutel ab. Kauft keine Zeitungen der Meinungsdiktatoren, meidet Kneipen, die dem linken Mainstream zu offensichtlich huldigen und Hetze gegen Bürgerliche betreiben und meidet den Döner-Imbiß, der als Vorhut der Islamisierung erst mal dezent freundlich in noch nicht islamisch kolonialisierten Stadtvierteln auftaucht.

  39. So ein ekelhaftes Gehabe hätte sogar ich nicht von „Phoenix“ erwartet.
    Es ist ein Jammer, daß ich nicht vor Ort sein und die Faust sprechen lassen kann. „Leider“ kann mans hören – wie gern hätte ich dem Arsch „leider“ die RFresse poliert.
    Sit venia verbo – ich bin halt ein deutscher Prolet.

  40. Meldet euch unbedint bei der GEZ ab!

    Diese angeblichen “Peilwagen” der GEZ sind eine Erfindung der GEZ-Kontrolleure. Es gibt sie nicht. Es hat sie auch nie gegeben. Was es gibt, ist der Funkmessdienst der Bundesnetzagentur. Der wird auf Anfrage (!) aktiv, wenn jemand gesetzeswidrig in nicht freigegebenen Bändern funkt, z.B. wenn Du einen Piratensender betreibst und damit den Polizeifunk blockierst. Schwarzseher kann der Funkmessdienst nicht aufspüren, und das ist auch nicht seine Aufgabe. Selbst das Aufspüren eines Piratensenders ist, wenn der nicht allzu starke Leistung hat, alles andere als trivial.
    Die Bildschirmdarstellung von modernen Flachbildschirmen lässt sich so gut wie gar nicht abhören, weil die Abstrahlung des Kabels nur aus nächster Nähe für eine Rekonstruktion des Bildes ausreicht, wenn überhaupt. Der Bildschirm selbst strahlt so gut wie gar nicht ab, im Gegensatz zu den alten Kathodenstrahlröhren.
    Rundfunkempfänger senden nicht, sie verursachen höchstens eine lokale Störung des Feldes. Die kann man zwar auch messen, aber das ist extrem aufwendig. Computer sind zwar tatsächlich auch kleine Hochfrequenzsender, aber die abgestrahlte Störstrahlung ist i.d.R. vernachlässigbar klein. Wenn man’s genau nimmt, ist zwar sogar jede Steckdose ein Rundfunksender, aber die Größenordnungen, um die es da geht, sind so minimal, dass es wirklich egal ist. Es sei denn, man ist einer von diesen verrückten Elektrosmog-Phobikern.
    Die Reichweite von Radiosendern wird meines Wissens über telefonische Umfragen ermittelt, die in kleinerem Umfang durchgeführt und dann hochgerechnet werden, so ähnlich wie das bei Wahlen auch geschieht.
    Die GEZ hat übrigens faktisch keine Möglichkeit, ihre Ansprüche durchzusetzen. Die “Gebührenbeauftragten” sind Selbstständige, die auf Provisionsbasis arbeiten und nicht mehr Befugnisse besitzen als jeder x-beliebige Drücker. Deshalb müssen sie zu Notlügen wie den “Peilwagen” greifen, damit sie überhaupt noch irgendwen überrumpeln können. Andere Tricks sind z.B. “Ich bin vom WDR und möchte eine Umfrage machen” oder “Ihr Nachbar sagt, das ist Ihr Auto dort drüben mit dem Autoradio drin”.
    Falls doch mal einer in der Wohnung steht: Anmelden und sofort wieder abmelden. Beim Anmelden immer angeben, man hat den Fernseher erst seit gestern. Wer drei Jahre angibt, zahlt drei Jahre nach. Wer “gestern” angibt, zahlt gar nichts nach. Ist wirklich so. Auf Nachweise dafür, dass der Fernseher wirklich erst seit gestern in der Wohnung steht, hat der GEZ-Mann sowieso keinen Anspruch. Auf die Abmeldung als Begründung schreiben “Fernseher verschrottet”, per Einschreiben mit Rückschein rausschicken, und am besten zweimal innerhalb von zwei Wochen, weil die erste manchmal abgelehnt wird (ist zwar gesetzeswidrig, aber so eine Klage kostet halt auch Zeit und Nerven).
    Wenn der GEZ-Typ sich als Beamter ausgibt, ist das justiziabel. Tut er deshalb meistens auch lieber indirekt (”vom Amt” oder ähnliche Formulierungen). Die lustigen Briefe, die die GEZ schickt, wenn man nicht antwortet (es sind insgesamt 3, jeder in schärfer werdendem Tonfall als der vorherige), kann man z.B. als kostenloses Schreibpapier verwenden. Und nicht auf die geschickten Formulierungen da drin reinfallen, die suggerieren, man wäre verpflichtet, zu antworten. Ist man nicht.
    Reinlassen müsste man den GEZ-Mann nur, wenn der einen Beschluss dafür von einem Richter erwirken kann (und dann in Begleitung eines Polizisten mit diesem Beschluss erscheint). Den hat meines Wissens noch niemals irgendein Richter herausgegeben, weil das Recht auf die Unverletzbarkeit der Wohnung höher wiegt als der Auskunftsanspruch der GEZ. Und selbst wenn doch: Dann ist der Fernseher halt seit gestern da. Lasst Euch nicht verarschen.

    Spendet das Geld lieber an PI, die Pro-Bewegungen, die Junge Freiheit oder zahlt in einen von mir gegründeten „Fond“ ein, der Aktionen in unserem Sinne unterstützen soll…

  41. Auf NDR-Info wurde gestern im 15-Minutentakt ständig von der „sogenannten“ Islamisierungskonferenz, die von der „rechtsRADIKALEN“ Pro-Köln-Bewegung iniziiert wurde, gefaselt!
    Das ist keine journalistisch seriöse Berichterstattung mehr, die wir von Inzucht treibenden Medien serviert bekommen, das ist Meinungsfaschismus in Reinkultur!

  42. @ taler und
    @ PI

    Ich möchte mal vorschlagen, dass vielleicht bei PI eine eigene Rubrik eingerichtet werden könnte, die rechts oder links am Rand immer sichtbar ist und nicht immer gleich aus dem Blick verschwindet und in der Leser Vorschläge, Vernetzungen und Verbesserungen diskutieren können.

    Wichtig ist, dass diese Rubrik immer auf der Startseite zu sehen und ganz leicht zu finden ist.

    Das Problem im Moment ist, dass sehr viele gute Vorschläge gemacht werden und Vernetzungswünsche (Region etc.) geäußert werden, aber die dann in der Menge der Beiträge versinken und nach ein paar Tagen kaum noch aufzufinden sind.

    Das wäre m. E. wirklich WICHTIG, zumal man über manche Vorschläge anderer erst nachdenken muss und nicht immer sofort reagieren kann oder einfach keine Zeit hat.

    Zur Anonymität grundsätzlich:

    Jeder kann ein Freemailer-e-mail-Konto einrichten bei gmx, web.de, yahoo usw. und kann damit einigermaßen anonym bleiben. Treffen mit PI-Mitgliedern sollten aus Sicherheitsgründen (Trittbrettfahrer, mitlesende oder täuschende Antifanten etc.) nur in öffentlichen Gebäuden, Cafés usw. und nicht in Privaträumen stattfinden. Echte Namen und Adressen sollten auch dann nicht ausgetauscht werden – es reicht ja, wenn man sich mit dem PI-Namen anspricht. Klingt übertrieben, aber ich würde da wirklich zur Vorsicht raten. Man muss nicht unnötig viel Lebenszeit damit vergeuden, lästige Antifa-SS abschütteln zu müssen.

  43. Es ist doch alles bestens gelaufen. Presse und andere Medien haben sich selbst disqualifiziert, sowie fast alle Parteien. Der deutsche Bürger ist warlich nicht so dumm, wie die Politiker denken, nur eben bequem.
    Was die PRO-Parteien und besorgten Bürger jetzt brauchen, sind richtige Strategen. Hier wäre angebracht zu jedem Thema des Islams einmal im Monat eine Demo in allen größeren Städten zu initieren.
    Beispiel: Zum Kindertag – Todesurteile gegen Kinder in islamischen Staaten.
    Frauentag – Steinigung der Frauen
    Reformationstag: Christenverfolgung
    9.November: Demo gegen die SA-Presse
    Tag der Moschee: Haßpredigen in Deutschland
    Man kann die Themen unendlich fortführen.
    Danach wird sich die Spreu vom Weizen trennen und keiner wird von Rechtspopulismus reden.

  44. @Paula

    Sie beklagten:
    „durch und durch gehirngewaschenen Moderatorinnen (leider alles Frauen“

    Und Recht haben Sie!

    Leider sind es oft gerade Frauen, welche in der Politik Katastrophales anrichten: Rosa Luxemburg, Eva Braun, Ulrike Meinhof, Claudias Roth, Ulla Schmidt.

    Nun gut, Männer sind nach wie vor in der Überzahl.
    Aber prozentual haben Weibsen Schlimmer gewütet.
    Insbesonder interessiert mich, was Frauen an diesen Vollbartvergewaltigern so toll finden. Stockholmsyndrom?

  45. Bitte daran denken, dass das Zeitunglesen im Internet dieses Zeitungen auch Werbeeinkünfte beschert. Also immer nur dann auf die Seiten gehen, wenn es sich nicht vermeiden lässt und dann auch nur ganz kurz und nur mit wenigen Seitenaufrufen.

  46. „Die Reihen fest geschlossen…“ Prachtl, diese traurige Karrikatur eines Kabarettisten bringt es auf den Punkt. Hätte mir jemand vor wenigen Jahren erzählt, wohin sich Deutschland entwickelt, hätte ich es nicht geglaubt. Während Stasi-Spitzel wie Gysi und Bisky und Polit-Clowns wie Lafontaine auf Steuerzahlerkosten die „Systemveränderung“ propagieren, wird jede Kritik am Islam von (auch GEZ finanzierten) Medien und Politik als „Rechtpopulistisch“ und Schlimmeres diffamiert.

    Ich persönlich sehe kaum noch Hoffung für dieses Land, das GG gilt ganz offensichtlich nur noch für bestimmte Leute. Man sollte Deutschland besser schleunigst verlassen.

  47. @Paula

    Einfach mit Firefox surfen und Adblock Plus verwenden, schon hat sich’s mit den Werbeeinkünften – und ganz nebenbei gehört dann auch das ganze Geblinke auf dem Bildschirm der Vergangenheit an, das Surfen damit ist äußerst augenschonend!

  48. #39 pozilei (21. Sep 2008 15:49)

    Bitte beim Verlinken von Bildern auf CFRoth zu sehen ist,
    Warnhinweis nicht vergessen!!!
    Beim Ansehen von solchen Bildern ist es schon zu spontanen Koliken mit Erbrechen, bis zu Topsuchtsanfällen, als auch Lachkrämpfen gekommen.

  49. Es war nicht nur die Gruppe auf dem Flughafen, die nicht zum Heumarkt kam (und die übrigens erheblich größer war, als irgendein „Journalist“ in einem der Videos angegeben hat).

    Es melden sich mehr und mehr Leute, die direkt zum Heumarkt gehen wollten und überhaupt keine Chance hatten, auf den Platz zu gelangen. Polizisten sagten einfach, daß das nicht geht. Zum Teil hatten sie Anfahrten von mehreren hundert Kilometern zurückgelegt, aus allen Teilen der Bundesrepublik.

    Es wäre überhaupt kein Problem für die Polizei gewesen, an einer Stelle einen Zugang zum Heumarkt zu schaffen. Man kann zu keinem anderen Schluß kommen als zu sagen: Sie wollten nicht.

  50. Es dürfte für den demokratischen Zustand der Stadt Köln bezeichnend sein, dass die in- und ausländischen KongressteilnehmerInnen massiv an der Ausübung ihrer garantierten Meinungs- und Versammlungsfreiheit gehindert wurden, die sogar von der Kölner Polizei durch „Wegsehen“ und „Nichtstun“ unterstützt wurde – während der halbseidene islamofaschistische Türkenführer Erdogan in diesem Jahr in derselben Stadt seine hetzerischen Parolen ungestört verbreiten durfte. Diesen widerlichen Hetzer hat niemand an der Ausübung -seiner nicht einmal selbstverständlichen- Meinungs- und Versammlungsfreiheit gehindert!
    Wenn man das bedenkt, kommt jedem aufrechten Demokraten das KOTZEN!!!

  51. Grad auf COSMO-TV (WDR):

    Hintergrund-Infos zur geplatzten Demo.
    NPD und DVU waren geladen.

    Und, als Sahnehäubchen wurden nochmals Schriftstücke/Gespräche veröffentlicht aus welchen hervorgeht daß PRO-Köln durchaus Kontakte zu radikalislamischen Kräften hier in Deutschland unterhält.

    Zitat (ungefährer Wortlaut) eines Pro-Köln-Aktivisten der eine Rede von einem Islamisten hörte der den Tod von Juden fordert:

    „Vielen Dank für ihre tolle Rede welche meine positiven Gedanken zum Islam verstärkte“.

    Hoffe diese Sendung wird online gestellt, werde sie dann sofort verlinken.

    Weil ich jetzt erstmal ahne daß mir das niemand glauben wird hier.

    Aber bis dahin ein dickes ROFL an die Unterstützer dieser Bande hier 🙂

  52. Ich stelle mir gerade vor, wie die Meinungslandschaft wohl schon aussähe, wenn es mainstreamkritische Medien wie PI nicht gäbe…

    …Manipulation der Meinung ohne Kontrolle und Kritik daran und lauter kritische Menschen zu Hause, die glauben, mit ihrem Unbehagen alleine zu sein.

    sapere aude

  53. #40 MrP (21. Sep 2008 15:56)

    Meldet euch unbedint bei der GEZ ab!

    Passiver Widerstand! – sehr informativer Beitrag! Danke MrP!
    Gruß!
    CK

  54. Wir sollten uns für die Al-Antifa-Terrorgruppe etwas nettes einfallen lassen.

    Wir „verabreden“ uns hier für einen, na, Anti-Anitfa-Kongress zu einer bestimmten Zeit, zu einem bestimmten Platz.

    Allerdings wartet dann auf die Störer dann keine besorgten Kongressteilnehmer sondern eine schlakräftige Truppe, die sich mit den linken Krawallbrüdern über Erziehungsmaßnahmen unterhält.

    Das ein paar Mal gemacht und schon können wir ebenfalls Bilder der Kröten stolz zeigen.

  55. #50 Habib aus Deutschlanistan

    Wie armselig muß es sein, so beschränkt, naiv und dumm wie du zu sein…

    Geh‘ spielen!

  56. #55 MrP:

    Was denn…?
    Ich gebe hier nur einen Bericht wieder.
    Und den verlinke ich sobald es geht, weil diese Info durchaus eher die Beschränktheit der Pro-Köln-Supporter widerspiegelt.

    Es ist anscheinend echt so:
    Wer Pro-Köln klasse findet, unterstützt auch Antisemitismus und Radikalislamismus.

    Was kann ich denn dafür? 🙂

  57. #50 Habib aus Deutschlanistan

    Gerade in Marlboro-TV gesehen:

    Rauchen gefährdet doch nicht die Gesundheit, alles Blödsinn…laut einer Studie von Dr. HB!

    Das muß dann ja einfach stimmen oder du Troll?!

  58. Ich muss noch einmal meine persönliche Geschichte über einen Sender hier erzählen…

    Lange bevor es Internet gab, war der Rundfunk das einzige Länder übergreifende Medium. Ich hörte früher sehr viel Kurzwelle mit richtigem Spezialempfänger, da ich an Informationen aus erster Hand aus den Ostblockländern interessiert war (und immer noch bin…).

    Ich bleib bei einer deutschsprachigen Sendung hängen, derer Senderfrequenz ich (noch) nicht kannte. Das Thema weiss ich nicht mehr, es ging um die USA.

    Die USA Hetze des Senders liess mich zuerst an das damalige Radio Peking in Deutscher Sprache denken, ich war mir aber durch die Wortwahl zunehmend sicher, dass ich einen Sender Nordkoreas erwischt hätte, der seine Deutschsprachige Propaganda verbreitete. Radio Tirana oder Moskau oder die anderen Sender schieden eigentlich wegen der besonderen Gehässigkeit dieses Beitrages aus.

    Allerdings kannte ich die damaligen (zwei, drei) Sprecher Pjöngjangs und diese Stimme war mir neu – aber der Tenor stimmte.

    Fasziniert blieb ich bis zum Schluss der Sendung auf Empfang, da ich so dezidierte Antiamerikanische “Feindpropagande” selten hörte. Ich wollte bis zum Schluss der Sendung warten, da im Abspann meistens die Erkennungsmelodie oder der Sendername kam. Ich war neugierig, ob ich einen neuen Sender entdeckt hatte. Obwohl die Frequenz eigentlich keine Ostasien Frequenz war…

    Die Sendung endete mit den Worten : “Sie hörten einen Beitrag des WDR auf kurzwelle xxx …”

    Ich war selten so baff gewesen.

  59. Im Moment läuft grad CosmoTV Spezial vom WDR, ich musste jetzt ausschalten weil das so hahnebüchen ist und mit der Realität rein gar nix zu tu hat. Da werden supertolerante Muslime gezeigt, denen Ramadan, Fasten oder Moscheen scheinbar unwichtig sind, stattdessen sind es angeblich integrierte muslimische Deutsche. Ich kenne solche Menschen gar nicht, ich kenne nur die türkischen Jugendlichen die hier 365 Tage im Jahr randalieren, meine türkische Nachbarin, die jedesmal rumschreit, wenn sie zu Hause ist und den Müll in den Hausgang stellt. Hier stinkt es und es ist völlig hoffnungslos die Leute zu bitten, das zu unterlassen weil sie sich dann auf blöd stellen. Lieber WDR, zeigt doch mal wie die Leute wirklich sind und nicht eine kleine Gruppe von scheinbaren Positivbespielen, die noch nicht mal so toll sind. Ich hab wirklich Kopfschmerzen. Es gibt übrigens in Köln laut einer Website http://www.moscheesuche.de hier 32 Moscheen. Reicht das denn nicht ? Bald haben wir 33 und das Ende ist sicher nicht erreicht.

  60. @paula

    soeben die neue email-adresse angelegt

    *lach aus irgendeinem grund wollten sie zunächst nicht meinen geburtstag akzeptieren

  61. @42 Paula
    @ taler
    @ PI
    Vor allem müssen hier die Kommunikationsmöglichkeiten verbessert werden!

    Ein Vorbild ist das SPON-Forum Layout.

    Man kann dort seine Beiträge schnell wieder finden, besser mit den anderen User diskutieren,
    indem man nur die Zitatfunktion auf dem Userbeitrag anklickt und die Antwort schreibt.

    Man kann auf alte eigene oder fremde Beiträge per Link verweisen oder Teile daraus zitieren.

    Über PN (private Nachricht) kann man direkt mit dem Partner Kontakt aufnehmen.
    Das läuft alles anonym.

    Wenn man zu einem anderen User Vertrauen hat, kann man über PN die Mailadressen austauschen ohne dass dies öffentlich wird.

    Halloooo PIIIII, sagt bitte was dazu!

    Mit freundlichem Gruß!
    CK

  62. @#45 Prussia (21. Sep 2008 16:07)

    Deutschland verlassen? Gibst du so schnell auf? Dann hätten die mächtigen Kräfte, die wir hier kritisieren doch erreicht, was sie wollten:

    Das linke Meinungsmonopol durchgedrückt, unkritisierte Denkverbote, das Problem der schleichenden Islamisierung wird so lange weggedrückt, bis der politische Islam in europäischen Ländern demokratische Mehrheiten erreichen kann.
    Das wäre dann irgendwann der kulturelle Tod Europas.

    sapere aude

  63. Hehe lustig wie die WDR-Marionette noch versucht einen auf unabhängiger Berichterstatter zu machen, nachdem ihm das „leider“ rausgerutscht ist.

  64. Die hochkarätige Gästeliste gleichgesinnter „Pro Köln“-Freunde aus dem europäischen rechten Lager bröckelt. Der prominente französische Nationalist Le Pen sollte das Aushängeschild für die Veranstaltung sein. Jetzt behauptet er, er habe niemals zugesagt, nach Köln zu kommen. Auch ohne Le Pen ist eine einschlägige Gesellschaft rechter Skandal-Politiker in Köln zu erwarten. Und mehr noch: „Pro Köln“ versucht mit völlig überraschenden Vertragspartnern ins Geschäft zu kommen. Cosmo TV-Autor Ahmet Senyurt berichtet.

    Quelle:
    http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2008/0921/03_in_rechter_gesellschaft.jsp

    Wiederholung der Sendung:
    Dienstag, 23. September 2008, 13.30 – 14.00 Uhr (Wdh.).

  65. @Paula: Absolut richtig
    @PI: Ich greife mal Paulas Idee auf und bin ebenfalls für diese Art des Aufmerksammachens. Sonst gerät das Thema einfach zu schnell wieder aus dem Sichtfeld. Vll kann man darüber auch einen Start schaffen, so, dass mehr Menschen, insbesondere hier auf PI darauf aufmerksam werden. Ist es möglich eine solche, auffällige Rubrik zu erstellen? Evt kann diese ja auch „lediglich“ im Sinne einer „Werbeanzeige“ auf andere Inhalte, ein evts Forum o.ä., verweisen!?

  66. So als Idee:

    Trotz grün-schwarzes Rathaus haben in Frankfurt/M in den letzten 12 Monaten die NPD und Reps demonstrieren dürfen. Gerichte sind noch pro Versammlungsfreiheit und die Polizeieinsatzleitung ist erfahren auch solche Demos zu fahren. Daher täte sich FFM für eine Anti-Islam Demo anbieten. Die Antifanten täten hier auch zum spielen kommen und normale Besucher könnten auch nur mit Problemen dazu stossen, aber das die Auswärtigen Gäste nicht kommen könnten, täte bei uns nicht geben.

    Man bräuchte nur eine pro-Hessen Partei falls es Neuwahlen gibt, oder eine pro-BRD Partei für die BT 09. Unbelastet Kandidaten und Gäste.

  67. 57 Habib aus Deutschlanistan (21. Sep 2008 16:19)

    Was kann ich denn dafür?

    Klingt wie eine Entschuldigung dafür, dass du deine Meinung sagst . . .

  68. Zum 1. Video, „Tolerantes“ Köln.
    Die Konzertlautstärke soll die verhaßten islamkritischen Worte übertönen, das sind doch Argumente, die ziehen, Glückwunsch! Das überzeugt auch Taube.
    Spätestens ab ~96dB ist das Ordnungs- / Umweltamt verpflichtet, einzuschreiten. Gab’s ’ne Ausnahmegenehmigung? Kann ich die ‚mal sehen?

  69. #76 DerTempler

    Unbelastet Kandidaten und Gäste.

    Wer soll das sein? Die Heilige Maria???
    Man man man…wenn auch hier weiterhin soviel Naivität kursiert, dann sehe ich wirklich schwarz.
    Unbelastet ist man allerspätestens ab dem Moment nicht mehr, ab dem man sich einer solchen Demo in irgendeiner Form anschließt!

    Diese Art der Distanzierung von allem und jedem, das/der von der Gegenseite als „schlecht“ gebrandmarkt wurden, ist genau im Sinne dieser Gestalten und führt zwangsläufig zum Mißerfolg.

    Ihr geht so Antifa & Co. auf den Leim, sorry…

  70. #69 Citizen Kane (21. Sep 2008 16:28)

    Bin auch für ein Forum! Da PI keine Edit-Funktion will, was man ja wegen Antifantenstörer nachvollziehen kann, aber bei manchen Forensoftwaren kann man die Edit-Funktionen abschalten.

    Vorteile: Man könnte zu einen Thema wirklich diskutieren, jetzt ist es fast unmöglich da es nur eine Kommentarfunktion gibt.

    Nachteile: Es erhöht die Serverlast und man müsste sicherstellen das zB Citizen Kane aus dem Kommentar auch Citizen Kane ist.

    Vll. sollte oder könnte das PI Team ja mal eine Umfrage erstellen?

  71. #76 Habib aus Deutschlanistan

    Cosmo TV-Autor Ahmet Senyurt berichtet.

    Habib, nicht jeder ist so ein Depp wie du!

  72. Mein Leserbrief an WDR und PHOENIX:

    Sehr geehrte Damen und Herren beim WDR,
    Sehr geehrte Damen und Herren bei PHOENIX,

    in einem gestern auf Phoenix gesendeten Beitrag verstieg sich WDR-Moderator Jochen Hilgers zu einer indiskutablen Äußerung. Auf dem Kölner Heumarkt stehend erklärte er bedauernd, dass die linksextremistischen Gegendemonstranten nicht ihr Ziel erreicht hätten und „man LEIDER einigermaßen gut verstehen kann, was Manfred Ruß von Pro-Köln zu sagen hat.“ Der Hubschrauber tue jedoch ein Übriges, um für Unruhe zu sorgen, setzte Hilgers erleichtert hinzu.

    Eine öffentliche politische Parteinahme und derartige Äußerung ist ein für einen TV-Moderator vollkommen indiskutables Verhalten – vor allem auf einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender.

    Es ist Ihre Aufgabe, den Zuschauer, der Ihre Kanäle durch GEZ-Gebühren finanziert, objektiv über Vorgänge zu informieren und nicht Ihre persönliche politische Meinung kundzutun. Sie mögen uns Bürger vielleicht auch mit kleinen Kindern verwechseln, denen man bestimmte Meinungen vorgekaut und zensiert präsentieren muss. Doch Sie irren: Wir Bundesbürger sind absolut reif und in der Lage, uns selbst unsere Meinung zu bilden, falls es denn einen objektiven Bericht über die Veranstaltung von Pro-Köln gegeben hätte. Dann hätten wir durchaus selbst entscheiden können, ob die von dieser Bürgerbewegung vertretenen Ansichten richtig oder falsch sind. Einer objektiven Meinungsbildung des Fernsehzuschauers wurde nicht nur mit den unmöglichen Bemerkungen des Herrn Hilgers entgegen gearbeitet. Phoenix und WDR haben ganz offensichtlich das gesamte Wochenende daran gearbeitet, die Aktivitäten der Bürgerbewegung in Köln in ihren Berichten zu verfälschen und zu diffamieren. Man musste kein Sympathisant dieser Gruppierung sein, um durch ihre parteiische, ja geradezu hetzerische, Berichterstattung zutiefst verärgert zu werden.

    Ich fordere WDR und Phoenix auf, umgehend wieder zu Ihrer wirklichen Aufgabe zurückzufinden, nämlich die objektive Berichterstattung, und den Irrweg eines polemischen Propagandasenders sofort abzubrechen.

    Mit freundlichen Grüßen
    xxx

    Nachahmung (mit neu formuliertem Brief), erwünscht an:
    fernsehen@wdr.de
    publikumsstelle@wdr.de
    info@phoenix.de

  73. #76 Habib aus Deutschlanistan

    Wer dem Link folgt und die Bildunterschrift gelesen hat, der weiß bescheid; dagegen sollte juristisch vorgegangen werden, denn DAS überschreitet ALLE Grenzen!

    Da ich auch anwesend war, werde ich Anzeige erstatten…

  74. Übrigens, auch Adolf Schramma steuerte ein interessantes „leider“ bei. Die Polizei hätte aufgrund der Rechtslage nämlich „leider“ keine Handhabe gehabt, den Kongreß von vornherein zu verbieten. Verfassungsbruch war also „leider“ nicht möglich. Aber der wurde zum Glück ja noch nachgeholt.

  75. @ Meister Eder

    Guter Brief – höflich, aber eindeutig.

    @ Habib

    Dass Du in einem WDR-kritischen Thread, in dem die WDR-Methoden mal näher beleuchtet werden, ausgerechnet eine WDR-Quelle anführst, um die angebliche Islamfreundlichkeit von PRO KÖLN zu „beweisen“, das Ganze von einem Journalisten mit türkischem Namen, der vermutlich nicht gerade zu den 1% türkischen Nicht-Moslems gehört – ja das hat schon was. Damit dürftest Du schon zur Top-Elite oder mindestens zur zweiten Reihe unserer investigativen Journalisten gehören. Bessere haben wir nämlich nicht mehr. Glückwunsch. Du hast Dich damit schon zum Intendantenposten des WDR qualifiziert. Kannst dann auch noch gleichzeitig da den Quotendepp abgeben.

  76. Sehr schön: Dumont laufen die Leser davon
    Endlich eine gute Nachricht aus Köln: Die Dumont-Auflagen sinken und seinen Schreibern droht der Jobverlust. Hier Auszüge aus dem Jahresbericht
    „Der Jahresüberschuss der Gruppe ging von 21,8 Millionen auf 9,1 Millionen € zurück
    Die Auflage des „Kölner Stadt-Anzeigers“ und der „Kölnischen Rundschau“ ging 2007 um 2,6 Prozent auf knapp 346.000 Exemplare zurück
    Bei der „Mitteldeutschen Zeitung“ in Halle gab es einen Rückgang um vier Prozent auf 244.000 Exemplare. Die Auflage der bundesweit vertriebenen „Frankfurter Rundschau“ (FR) sank 2007 um 3,2 Prozent auf 152.000 Exemplare.
    Der „Express“ in Köln, Bonn und Düsseldorf verlor 3,3 Prozent auf 216.000 Exemplare. Die Auflage des Bonner „Generalanzeiger“, an dem die MDS-Gruppe eine Beteiligung von gut 18 Prozent hält, ging um 3,1 Prozent auf 85.000 Exemplare zurück.
    Schließlich können weiter sinkende Auflagen voraussichtlich nicht vollständig durch Preiserhöhungen ausgeglichen werden.
    Weil das Unternehmen als Ausgleich für diese Belastungen seine Kosten senken muss, hofft die Geschäftsführung darauf, dass ein neues Abfindungsangebot Resonanz findet und Mitarbeiter freiwillig aus dem Unternehmen ausscheiden.“

  77. Und alle singen jetzt das neue Horst Wessel Schramma Lied ……

    Die Fahne hoch!
    Die Reihen fest geschlossen!
    Die AntiFa marschiert

    Mit ruhigem festem Schritt
    Rote Kam’raden, Freunde und Genossen
    Marschiert im Geist der Moslems, in unser’n Reihen mit

    Die Straße frei, den roten Bataillonen
    der roten AntiFa
    die nächsten sechs Millionen
    für Mohammed sind da

    Die Fahne hoch!
    die Reihen fest geschlossen!
    die AntiFa marschiert

  78. @#82 DerTempler (21. Sep 2008 16:43)
    Hallo Templer!

    Bin auch für ein Forum! Da PI keine Edit-Funktion will, was man ja wegen Antifantenstörer nachvollziehen kann, aber bei manchen Forensoftwaren kann man die Edit-Funktionen abschalten.

    Die Antifanten könnten doch hier ruhig mitmachen, wird eine erfrischende Diskussion! 😉
    Ich weiß aber nicht, wieso eine Editierfunktion (heißt doch Eingabe!) ein Problem darstellt, könntest Du mir das erklären?

    Nachteile: Es erhöht die Serverlast und man müsste sicherstellen das zB Citizen Kane aus dem Kommentar auch Citizen Kane ist.

    Der Nick kann nur einmal vorkommen, wie soll ein anderer User dann unter dem Nick schreiben? Hackermäßig geht natürlich alles irgendwie.
    Freundlicher Gruß!
    CK
    PS.: übrigens, wie steht’s eigentlich in der Sache „Heiliger Graal“? :-))

  79. #84 Meister Eder (21. Sep 2008 16:47)

    Mein Leserbrief an WDR und PHOENIX:

    habe ihn schon mal kopiert.
    Klasse!
    CK
    übrigens, wie geht’s Pumuckel?:-))

  80. #81 MrP (21. Sep 2008 16:41)

    Soso!?

    Man kann auch für ein freies Deutschland oder Europa eintreten ohne vorher in einer Kameradschaft oder sonstigen „Heimatverein“ gewesen zu sein. FN und Vlaams Belang sind nun auch nichts, wo ich mich mit schmücken möchte. Pro Köln ist wenn man sich die Vorstandsliste ansieht und mit den Leuten auf dem Heumarkt gesprochen hat, wie ich, eine Familienbande. pro-Köln und pro-NRW sind ein ganz enger Kreis. Sie haben einigen Erfolg an der Urne, aber wo waren gestern die Mitglieder? Ich zählte gestern zwei getrennte Gruppen: 20 Pro Köln Leute und 20 echte Nazis! Wo waren die Pro Leute? Sie haben noch nicht mal geschafft die lokalen Mitglieder auf den Platz zu bekommen, geschweige den die 100-450 Gäste. Redner aus Nationalistischen oder separatistischen Bewegungen kommen an der Mitte auch nicht an, sondern Islamkritiker vom Schlag und Stellung eines H.M. Broder´s.

  81. zu#92tristan 17:08h

    Und der „Unterschied“ ist das nationaler Rassismus mit internationalem Rassismus ersetzt wird … oder gibt es da sonst noch was ???

  82. PAULA AN HABIB!

    – ja das hat schon was. Damit dürftest Du schon zur Top-Elite oder mindestens zur zweiten Reihe unserer investigativen Journalisten gehören. Bessere haben wir nämlich nicht mehr. Glückwunsch. Du hast Dich damit schon zum Intendantenposten des WDR qualifiziert. Kannst dann auch noch gleichzeitig da den Quotendepp abgeben

    LOL LOL LOL!!!
    Freundlicher Gruß!
    CK

  83. #31 Rapfen (21. Sep 2008 15:19)

    wenn du mir den Text scheibst, gebe ich dir mehr als 1000 E-Mail Adressen.

  84. @ taler, karlapopper u. a.

    Ich würde mir das in etwa so vorstellen, dass man da links oder rechts am Rand eine Art Rubrik „Vernetzung“ o.ä. hat, die also immer auf der Startseite ist. Dann als Unterrubriken die Regionen (am besten einfach die Bundesländer zum Anklicken, wo sich dann die Leute mit ihrer freemailer-Adresse eintragen können) und aber auch thematische Rubriken nach Interessen- und Fähigkeit, z. B. Informatik, Marketing, Journalismus, Recht/Jura, Logistik.

    Das Problem ist hier, dass es hier massig Leute mit vielen guten Fähigkeiten gibt, wir haben hier Juristen, Technikfreaks, Journalisten, Werbefachleute usw. usw. die zusammengenommen über ein unfassbar gutes Potential verfügen, es aber nicht konstruktiv einsetzen können. Und nicht jeder hat Lust, sich auf Demos zusammenkloppen zu lassen oder Zeit, hunderte von Kilometern hinzufahren.

    Also müsste man die Kräfte bündeln und fähigen Menschen den Raum geben, sich nach ihren Veranlagungen hier nützlich zu machen, und ich bin sicher, dass da auch viele mitmachen würden.

    Ich bin nur nicht sicher, ob das auch im Interesse der Macher von PI ist, denn schließlich ist das immer ein bisschen komisch, wenn man ein eigenes Projekt auf die Beine gestellt hat und dann Dinge praktisch aus der Hand gibt oder zumindest deligiert. Das kenne ich von mir selbst, man hat das nicht so gerne. Auf der anderen Seite ist es natürlich so, dass die Macher von PI vermutlich zeitlich und kräftemäßig manchmal an den Rand ihrer Kapazitäten kommen. Vielleicht kann sich PI dazu einfach mal äußern, ob und inwiefern ein stärkerer Einsatz überhaupt erwünscht ist.

    Ich glaube, dass mit ein paar Maßnahmen einiger Marketingmenschen, die sich hier vernetzen könnten oder ein paar Computerfreaks das Ganze hier erheblich ausbauen könnte. Gut wären auch mehr journalistische Eigenanteile und Berichte vor Ort, also dass PI nicht nur Meldungen zusammenträgt, sondern mehr Eigenes produziert, wie auch neulich das Interview oder jetzt natürlich auch die Ereignisse in Köln.

    Es wird eigentlich mit jedem Tag deutlicher, dass wir im Bereich Medien eine Gegenöffentlichkeit schaffen müssen. Die Hoffnung, dass sich in den etablierten Medien etwas ändert hinsichtlich der durch und durch ideologisierten Darstellung, die kann man nur wirklich und endgültig begraben, auch wenn man es nicht wahrhaben will.

    Es führt kein Weg darum herum, Alternativen aufzubauen und die vorhandenen auszubauen. Je eher wir damit anfangen, desto besser.

  85. Ist der WDR Westdeutsche Rundfunk jetzt der NTR Nordtürkische Rundfunk ?

    Wenn man sich die Startseite so ansiehthatman den Eindruck…

    Cosmo TV-Autor Ahmet Senyurt berichtet.
    Till Nassif und Pinar Atalay moderieren das interkulturelle Magazin.
    Gemeinsam mit unser Energieberaterin Lale Salur helfen wir Familien, die Klima-Retter werden wollen.

  86. #91 Citizen Kane (21. Sep 2008 17:05)

    1. zu den Antifanten. Es ist schon in Interesse für PI und uns das der User-Beitrag sauber bleibt. Ein Beitrag von gestern der Ok war und in Vergessenheit ist, kann heute geändert werden und morgen gegen uns verwendet werden.

    2. Nicknames: Wenn man ein Forum einrichtet, btw. bin für ein Standalone Forum, werden die Nicks neu vergeben und für den „sicheren“ Nachrichtenaustausch täte ich gerne wissen das der Templer hier auch der selbe ist wie im Forum. Wenn ich daran denke wie Hausener Bub und ich vom Stoodt beobachtet werden, wäre es verdammt schlecht wenn er sich als HB anmeldet, oder?

  87. #91 Citizen Kane (21. Sep 2008 17:05)

    Die Antifanten könnten doch hier ruhig mitmachen, wird eine erfrischende Diskussion! 😉

    Ich weiß nicht, ob das so erfrischend ist, wenn du dir Habnix aus Islamistan (alias D.Näher?) anschaust?

  88. Das ist ja wirklich der hit. Das sozialistische Staatsfernsehen beklagt sich, dass man „leider“ doch noch was von der Rede hören kann…

    „Leider“ – na, das ist DDR-Journalismus vom Feinsten.

    CDU-Mann Rüttgers soll sich, so der NDR gestern Nacht, bei den vielen Tausenden bedankt haben für ihre „Zivilcourage“ mit der sie einem Neo-Nazi-Aufmarsch entgegengetreten sind.
    Von „Aufmärschen“ war ja zur Verblödung der Massen seitens unserer Volkserzieher wiederholt die Rede.

    Der CDU-Aberwitz: Es erfordert ja schon enormen Mut, unisono mit autonomen Schlägern, CDU-Politikern, SPD & Co. sowie den Massenmedien – kurz dem Establishment – ganz im Sinne der Gesinnungsdiktatur zu plärren.

    Da wollen wir mal hoffen, dass auch Kölns antifaschistische Kirchenvertreter feste Beifall klatschen, wenn die Fatih-Sultan-Medina eingeweiht wird…

    Auf die Idee, sich mit Pro Köln auf eine argumentative Weise auseinanderzusetzen, kommt niemand.
    Statt dessen offenbart sich die Diktatur in aller Deutlichkeit. Primitivstes Niveau der herrschenden Klasse… Da interessiert keine Verfassung mehr, keinerlei einfachste Regeln einer Demokratie, nein, nichts dergleichen.

    Ein Hoch auf Fatih-Sultan und die CDU!

  89. #94 DerTempler

    Ich mache es mal ganz einfach für dich:

    Du warst gestern auf dem Heumarkt um am Anti-Islamisierungs-Kongreß teilzunehmen?

    Wenn ja, dann bist du, siehe Berichterstattung quer durch alle Massen-Medien, seit gestern ein Rechtsradikaler/Rassist/Faschist!
    Und somit nach deiner Logik für sämtliche weitere Veranstaltungen, Bewegungen etc. in dieser Richtung kein geeigneter Gast/Teilnehmer mehr…

  90. WDR: “Leider konnte man die Rede verstehen”

    Diese unglaubliche Frechheit, mit der gelogen, getäuscht, getrickst, die Realität verbogen und der Zuschauer verdummt wird, das macht uns allen die Bedeutung eines freien Internets wieder einmal sehr deutlich.

    Die Frage wird sein: Schaffen wir es noch rechtzeitig (nämlich bevor die Mächtigen das Internet zensieren und nicht genehme Seiten einfach abschalten) die Islamkritik als gesellschaftlich und politisch breit akzeptierte Position zu etablieren, so daß es auch durch Internetzensur nicht mehr möglich wäre, Kritik zu unterdrücken?

    Hierzu müssen strukturelle Voraussetzungen für eine organisierte Vorgehensweise geschaffen werden.
    Erst dann sind wirksame islamkritische Aktionen in der Realität tatsächlich möglich.

    Gerade jetzt, wo wir mit einer großen, öffentlichen Veranstaltung gescheitert sind, dürfen wir nicht in Weltuntergangsstimmung verfallen und einfach kapitulieren.
    Denn genau das wollen die ja, die Machthaber und ihre Schlägertrupps.

    Ich bin mir absolut sicher: Der Kampf für die Freiheit geht jetzt erst richtig los.

    Wir brauchen koordinierte Aktionen. Friedlicher Protest mit Plakaten, Flugblättern und Gesprächen mit Bürgern, verbunden mit konkreten Handlungsangeboten für Interessierte.

    Wir dürfen aber nicht glauben, es wäre möglich, die Fehlentwicklungen von Jahrzehnten kurzfristig zu korrigieren.

    Wir brauchen dafür einen langen Atem. Hartnäckigkeit und Beharrlichkeit.

  91. Hallo Leute aufwachen!
    Wir leben bereits seit über einem Jahrzehnt in einer Diktatur, nur langsam stößt ihre Ausprägung an die Grenzen des kaschierbaren.
    Keine Diktatur hat sich auch jemals selber dieses Prädikat verliehen oder sich selber als faschistisch kategorisiert.
    Das passiert immer von außen und/oder im Nachhinein.
    Selbst das Hitler- und Stalinregime nannten ihre Staatsgebilde nicht Diktatur, und was war die DDR, na? Die „Deutsche demokratische Republik“!
    Was ist denn China? Eine Volksrepublik, und obwohl alle um den tatsächlichen un-demokratischen Zustand wissen, scheint es jedem innerhalb der Gebilde völlig frem zu sein, ebenso wie jenen in unserer Regierung die auf einmal einen Furz auf die Menschenrechte von Tibetern geben nur um nicht die Beziehung zum (wesensgleichen?) Regime in China zu gefährden!
    Unsere Politiker scheinen von diesen „Staatsmännern“ mittlerweile auch mehr zu lernen als mit ihnen Besonnenheit herauszuarbeiten.
    Und allesamt haben eines gelernt, die Perfektion nationalsozialistischer Propaganda, wenn auch im Gegensatz zu dieser offensiv GEGEN das eigene Land und Leute gerichtet.
    Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Wahrheit
    wer die Wahrheit kontrolliert, der kontrolliert die Gegenwart
    ….und damit die Zukunft, und da stehen die Zeichen auf Sturm.
    Aber da ja nur aus Zerstörung wieder Aufbau und somit Wachstum entstehen kann…
    Es soll ja übrigens gewisse Kreise geben die eine globale Verringerung der Menscheit um zwei Drittel anstreben.

  92. #99 Paula (21. Sep 2008 17:21)

    Volles ACK. Mit 25-30k Besucher pro Tag die von allen politischen Seiten kommen, hat PI mehr Potential als kleinere Foren oder Pro-Bewegungen.

  93. Editfunktion wenigstens für 5 Minuten wäre nicht schlecht,damit man kleine Fehler ausbügeln kann.
    Besonders durch die HTML-tags wird es beim Schreiben nä(h)mlich oft unübersichtlich…

    Leute, macht euch keine Sorgen, ich denke,jeder mit einemIQ > 70 durchschaut diese Art der Berichterstattung.

    Der Schuss geht ganz sicher nach hinten los.

  94. „Die Reihen fest geschlossen…“ – Das ist deutscher Journalismus vom Feinsten!

    Den Medien-Kretins ist aber auch gat nichts mehr peinlich. vielleicht muss die „nette Dame“ ja auch noch mal irgendwann unter’s Kopptuch!

    Wünschen würde ich es ihr ja. 😉

  95. Ich bin nur nicht sicher, ob das auch im Interesse der Macher von PI ist, denn schließlich ist das immer ein bisschen komisch, wenn man ein eigenes Projekt auf die Beine gestellt hat und dann Dinge praktisch aus der Hand gibt oder zumindest deligiert.

    Wenn alles unter dem Rubrum von PI läuft kann das doch nur zum Vorteil für PI sein.
    Dein Vorschlag brächte eine enorme Publizitätssteigerung. Der Marktwert gegenüber Webekunden
    würde doch steigen.
    Ein Netzwerk kostenloser freier Mitarbeiter, würde ich mir auch wünschen.
    Freundlicher Gruß!
    CK

  96. „Die Reihen fest geschlossen!“

    sind 99 Punkte auf der 100-teiligen Nazometerskala.
    „Autobahn“ sind 33 Punkte.

    Gegenüber dem WDR hat jetzt Pro Köln 3x Autobahn gut.

    Bitte bei J.B.Kerner abholen.

  97. Joachim Greenwood aus USA
    Sonntag den 21-09-2008

    Es ist ein Skandal sonders gleichen, was da in Köln passiert ist.
    Es wurde die Demokratie stillschweigend beerdigt oder glaubt einer, dass es in Deutschland noch möglich sein wird, irgendeine Demonstration oder Veranstaltung durchzuführen die nicht von ganz oben und erst mal von ganz links außen, wohlwollend abgesegnet wird?

    Der größere Skandal ist jedoch, dass die meisten Bürger in Deutschland überhaupt nicht interessiert, was da geschehen ist.
    Egal welcher Herkunft oder welcher religiöser Heimat, keiner wird mehr seine Meinung frei sagen können ohne dabei von einem Steinhagel begraben zu werden. Und wieder hat es in Deutschland keiner mitbekommen. Der 20 September 2008 ist geschichtsträchtig. Ein Datum das unsere Nachfahren in der Schule lernen werden.

    Nein, es sind keine rot gefärbten NAZIS. NAZIS waren nationale “Sozialisten” und auch damals nicht Bürgerlich. Denn das Wort NAZI bedeutet National –Sozialist.
    Es ist ein politisches Kunstwerk der 68ger Kommunisten/Marxisten/Sozialisten, die damaligen Sozialisten im 3. Reich und die aus dem DDR Regime den bürgerlichen Anhängern. Es waren schon immer extreme linke sozialistische Kräfte.
    Wie oft muss Europa noch unter diesen Sozialisten leiden. Wie viele Tote muss der extreme Sozialismus noch kosten.
    Sind die Toten und gequälten in der Sowjetunion, im NS-Deutschland, in der DDR denn noch nicht genug?

    Sind nicht gerade deshalb so viele Menschen vor extremen Regimen und auch vor dem Islamismus nach Europa und nach Deutschland geflüchtet um freier zu sein, um nicht wieder unter Diktatur und Kopftuchzwang zu leben. Haben denn Moslems die vor der Scharia warnen und gerade davor geflohen sind, nicht das Recht auf Schutz in der neuen Heimat?

    Wenn sich dieser Umstand nur mal Rumsprechen würde, währe schon viel gewonnen.
    Man fühlt sich in die Zeit, erste hälfte 20.Jahrhundert, zurückversetzt. Ob sie nun nationale oder internationale Sozialisten heißen, ist doch nebensächlich. Wichtig ist doch der Umstand, dass gerade in Europa, nicht wieder dieser totalitäre Sozialismus auftreten kann, der schon einmal von 1917-1986 in Osteuropa und 1933 -1945 in Deutschland, so viel Leid hervor gebracht hat.

    Heute werfen junge Sozialisten Steine auf anders denkende Mitbürger. Morgen schon kann es Tote geben.
    Wieder sind es Politiker die Jugendliche zu Gewalttaten aufstacheln. Kerzen haben die Fackeln ersetzt, aber vom Flugzeug aus betrachtet, macht das kein Unterschied.

  98. #104 Mastro Cecco
    Kampf um Freiheit?
    Das ist immer nur ei Spruch auf der Fahne des nächsten Despoten der damit Gefolgsleute lockt.
    Die Geschichte lässt sich nicht abwenden, dafür sind die Seile der Drahtzieher zu dick und die Kräfte dahinter zu stark.
    Eine einmal erzählte Wahrheit findet niemals soviel Gehör wie die tausendfach verbreitete Lüge!
    Siehe dieser Leitartikel hier, solange die Presseorgane gleichgeschaltet propagieren was vorgegeben ist, ist die Wahrheit niemals das was tatsächlich passiert ist.
    „warum hat sich damals keiner gewehrt?“
    „wie konnte es nur soweit kommen?“
    Fragen wir Frau Justizministerin Zypris oder Herrn Mutlu die gerne Talkgäste briefen um die Wahrheit zu verbiegen, fragen wir die Jessens unter den Schmierfinken und die Riehes unter den Freislern, die gerne Opfer zu Tätern machen um die Demokratie zu opfern.
    Geschichte ist unabwendbar und eine Masse Mensch grundsätzlich erstmal dumm!

  99. #107 kullimulli
    Leute, macht euch keine Sorgen, ich denke,jeder mit einemIQ > 70 durchschaut diese Art der Berichterstattung.

    Da liegt aber der Denkfehler, die meißten in diesem Lande leben unter fremder Meinung, und da man die eigene Meinung begründen können sollte, halten eben jene die ihre nicht erklären können um so vehementer daran fest, wenn nötig mit Gewalt.
    Dass Gewalt aber mit Argumentation nunmal nichts zu tun hat, ist für diese Herrschaften nur dann von Bedeutung wenn sie die Opfer der Gewalt werden.
    Beruhigenderweise werden nun genau diese „Antifaschisten“ die ersten sein die uner der Islamisierung leiden werden, da sie ja jegliche Ordnung bzw. Unterordnung ablehnen. Das wird ein Spaß zum Zurücklehnen und Genießen!

  100. @ Templer u. a.

    Es geht mir letztlich um die Effizienz. Dass man ein Ziel ins Auge fasst und möglichst ohne Zeit- und Energie- und ähnliche Reibungsverluste erreicht.

    Dieses ewige Herumsuchen hier nach Leuten, die vielleicht in der Nähe wohnen – das könnte man viel einfacher haben.

    Nicht ganz unwichtig unter den oben genannten Rubriken erscheint mir der Bereich, den ich Logistik genannt habe. Dort könnten sich PI-Leser eintragen, die kleine Betriebe haben, bei denen man davon ausgehen kann, dass sie einigermaßen die gleichen Ansichten haben. Das fängt bei Druckereien an, die ohne großes Gezeter Drucksachen bzw. Aufkleber herstellen können und würden und geht bis hin zu Hotels (das war ein großer Fehler von Pro Köln, dass sie nicht sichergestellt haben, dass die Gäste von auswärts in einem Hotel untergebracht wurden, bei dem man offenbar ein ideologisches Versteckspiel durchführen musste, ebenso bei dem Ausflugsdampfer – dieses ganze Theater kann man sich ersparen, wenn man die richtigen Netzwerke/Logistik hat). Natürlich anonym, man würde sich dann unter dem PI-Namen Kontakt aufnehmen und dann könnte jeder noch selbst entscheiden, ob er die Person als vertrauenswürdig einschätzt.

    Weiterer Punkt was das hier neulich schon diskutierte PI-TV. Da gab es ja durchaus Interessenten, die die nötige Technik, das Know-How und Interesse mitbrachten. Ich weiß gar nicht, was aus denen geworden ist. Das ist eben das Problem: solche Ideen und Ansätze verlieren sich wieder, weil man nicht mehr weiß, wer die Idee wo aufgebracht hat. Es geht darum, da feste Anlaufstellen zu etablieren, wo Leute in Kontakt zu bestimmten Themen treten können.

  101. #103 MrP (21. Sep 2008 17:25)

    Und welches Bild hast du dir gemacht? Und wie hast Du dir das gemacht?

    Ich habe eine Hochachtung für die Gefahren die, die Pro Leute eingehen. Ihre Ziele sind in vielen Punkte auch meine. Aber eine Familienbande und ihren Rentner Fanclub, sorry User „Altes Ego“, möchte ich nicht beitreten oder öffentlich unterstützen.

    Und was gestern mir auch nicht gefiel, das Pro nichts gegen die deutlich zu erkennende Nazis unternommen hat. Frage mal Martin Schöppe was er über diese Gruppe gesagt hat, als der Abbruch bekannt gegeben wurde. Das hätte ich mir öffentlich gewünscht.

    Und das belgische Gäste auftreten wie ein SS Sturmbandführer auf Wochenendurlaub sieht vor Kameras auch nicht nach Mitte aus.

    Kennt jemand oder lesen sie gar hier mit, das „ältere“ Paar das als der Platz geräumt wurde freiwillig mit den „Nazis“ mitgegangen ist?

    RESPEKT!!!!! Solche Menschen braucht die Bewegung!

  102. #115 DerTempler

    Welches Bild wovon?

    Und nur damit du mich nicht falsch verstehst, ich will dich nicht persönlich angreifen, nur deine Ansichten sind teilweise das Gegenteil von zielführend…

  103. #92

    „Die Reihen fest geschlossen“
    Fand ich richtig gut.
    Die Journalistin hat ihrem Interviewpartner
    -im Rahmen ihrer Möglichkeiten- gezeigt,
    was seine Protege´ so treiben.
    Und womit sie verglichen werden müssen.

  104. #114 Paula (21. Sep 2008 17:49)

    Wir liegen nicht soweit auseinander. IMHO müsste erst ein Online Netzwerk von PI Usern entstehen, bevor man sich persönlich trifft. Leider müssen wir das um die persönliche Sicherheit zu garantieren. Ich selber habe vor ein paar Monate versucht ein an PI angelehntes Forum zu installieren, ohne Erfolg. Darum denke ich mir das ein Forum unter PI Hochheit, die Grundlage für weitere Schritte bieten könnte.

  105. Die Reihen festgeschlossen
    ===========================

    Ich habe mal gegoogelt, das ist ein Lied aus der Nazizeit:

    SA marschiert
    die Reihen festgeschlossen!

    Da sitzen die verkappten Nazis. Beim WDR.

  106. #105 Mastro Cecco:

    Ich denke, dass ich dich da enttäuschen muss – du wirst genau gar nichts erreichen damit.
    Wer hst denn zig Tausende mobilisieren können?

    Es waren keine Islam-Kritiker oder Gegner irgendwelcher Groß-Moscheen.

    Wo gibt es denn Massendemonstrationen gegen irgendwelche „Fatih-Sultan-Moscheen“?

    Nirgendwo!

    Deutschland ist der bedeutendste Handelspartner der Islamischen Republik Iran.
    Irgendwelche dortigen Menschenrechtsverletzungen interessieren hierzulande keine Sau, bis auf Pro Köln vielleicht.

    Leute wie Ulfkotte und Seinesgleichen kommen uns mit ihrer blöden, platten christlichen Religiosität – sorry, aber da machen dann schon zig Leute, zu denen ich selbst zähle, überhaupt nicht mit. Wen ich schon das Wort „Pax“ höre, weiß ich, woher der Wind weht.
    Das Christentum ist für mich mit seiner mörderischen Geschichte (vieles davon bei Deschner nachzulesen – es gibt ja nicht nur Islam-Kritik) nicht besser als irgendein Islam, der übrigens vor vielen Jahrhunderten phasenweise, von sehr fährigen Leuten beherrscht, gut funktioniert hat. Vor 800 Jahren waren Länder wie der heutige Irak und Persien offensichtlich aufgeklärter als heute.

    Doch zurück zur Gegenwart: Frustrierte Ex-Muslime, die kommunistischen dritte-Welt-Parteien angehören, interessieren mich und zig andere ebensowenig, wie Ralf Giordanos hysterisches Gekreische in Sachen Pro Köln.

    Was bleibt denn? Was sind wir denn? Was wollen wir denn?

    …eine übersättigte, sterbende post-christliche Gesellschaft, deren Denken sich auf reine Zweckmässigkeiten reduziert, deren Rate an Abtreibungen und Auswanderungen durch einen Zuzug bildungsferner Dritter-Welt-Muslime kompensiert werden soll, der aus dem islamischen „Youth-bulge“ gespeist wird.
    Immerhin: So kann die Arbeitskraft billig gehalten werden…

    Wer besitzt denn heute noch die geistige Freiheit, die es hierzulande im 19. Jh. gab?

    Niemand! Schopenhauer, Nietzsche usw. – die wären doch heute alle „rechtsradikal“ und würden wohl alle miteinander in der Johannes-B.-Kerner-Show öffentlich vorgeführt werden. (Was ja aus heutiger Sicht völlig OK ist, solange nur die Quote stimmt – denn ist ist die Zweckmässigkeit.)

    Es ist in unserer Gesellschaft völlig beliebig und egal, ob meine 18-jährige Tochter nun Porno-Darstellerin wird oder sich dafür entscheidet, Muslima zu werden und Kopptuch zu tragen…

    Na, wenn das keine Freiheit ist, in der wir leben, was denn dann?!? Nur eines wird mit Schlägertrupps beantwortet: RECHTS!

    Da stellt sich doch die Grundfrage:
    Warum eigentlich sollte Europa nicht an den Islam fallen? Warum eigentlich sollte Europa nicht zugrunde gehen?

    Dass die Europäer in 50 Jahren islamisch dominiert werden, sofern sie auf heutigem Kurs weitersegeln, steht außer jeder Frage.
    Wer das nicht erfassen kann, muss geistig behindert sein.

    Auf globaler Ebene ist aber z.B. zeitgleich China dabei, sich zur Supermacht zu entwickeln. Indien verhält sih kaum anders. An den Chinesen werden sich die Muslime noch die Zähne ausbeißen, lange nachdem Europa den Islam angenommen haben wird, sofern es hierzulande keine grundlegende Änderungen gibt.

    Anders als Europa war China schon resistent gegen das Christentum und der Islam ist dort auch nicht auf fruchtbaren Boden gefallen.

    Wenn bei denen mal Schluss ist mit „Links“ und die eine nationalistische Regierung bekommen – wann wird die islamische EU sich in der Rolle eines bettelndes Entwicklungslandes befinden, denn technologisch hat China alle Voraussetzungen, um globale Märkte zu beherrschen.

    Wir erleben doch nicht das „Ende der Geschichte“. Europa verspielt eine Karte nach der anderen. Dann ist halt irgendwann Schluss…

    Ach ja: Wer in den nächsten Jahren das passende Geld hat, der wandert noch rechtzeitig aus!

  107. # Mr.P
    „Gerade in Marlboro-TV gesehen:

    Rauchen gefährdet doch nicht die Gesundheit, alles Blödsinn…laut einer Studie von Dr. HB!“

    Der war gut – kannte bereits eine ähnliche Studie, allerdings von Dr. Styvesant.
    In jedem Fall: DANKE für den GEZ-Beitrag. Hatte das schon früher irgendwann mal auf PI gelesen, wußte aber natürlich nicht mehr wann und von wem? Aber eine Frage: Was ist jetzt eigentlich mit Computer? Sorry für meine Unwissenheit, aber ich weiß es aktuell leider tatsächlich nicht: Fällt der Computer (und wenn ich mir beispielsweise auf onlineTVrecorder irgendwelche Filme aus dem Fernsehen runterlade) auch unter GEZ. Ich möchte wirklich nicht von denen noch durch irgendeinen dummen Lapsus am Wickel gekriegt werden, wenn ich mich da abmelde.

  108. #70 polinc
    An die Hausverwaltung wenden, wenn Nachbarn dir das Leben zur Hölle machen, dann mache es ihnen gleich. Du kannst dich sogar anonym beschweren, das sie eine Abmahnung bekommen.

  109. #114 skinner (21. Sep 2008 17:34)

    Hallo Skinner,

    ich kann jeden verstehen, der aus Angst vor der brutalen Antifa-Gewalt und der von Politik, Medien, Gewerkschaften und Kirchen betriebenen sozialen Stigmatisierung und Verfolgung Andersdenkender es nicht wagt, seine Meinung offen zu sagen.

    Niemand muß hier den Helden spielen und sich zum Freiwild einer menschenverachtenden Meute machen.

    Aber wir sollten auch nicht immer nur an die Katastrophenbilder aus Köln von gestern denken, wenn wir über Islamkritik in der Öffentlichkeit sprechen wollen.

    Das, was da gerade in Köln passiert ist, wird ja niemals zur flächendeckenden Realität werden.
    Das war einfach eine gewaltige, inszenierte, von langer Hand geplante und durchgeführte Zusammenrottung des Bodensatzes der Gesellschaft, alles üble Pack und Gesindel kam da vorbei und suchte sich wehrlose Opfer zum Plattmachen.

    Frage: An Ihrem Wohnort, marschiert da auch schon dieses gewalttätige Gesindel auf den Straßen?

    Wenn nicht, dann haben Sie durchaus noch die Chance, viele Ihrer Mitmenschen dort argumentativ zu erreichen, ohne zusammengeschlagen zu werden.

    Wenn nun also jeder das tut, was in seiner ganz persönlichen Macht liegt (und sollte es auch noch so gering erscheinen) ist das Spiel schon halb gewonnen!

    Packen wir´s an!

  110. #125 Sir Toby
    Du kannst dich bei GEZ abmelden. Falls irgendwann einmal dennoch ein Fuzzie bei dir an der Tür klopfen sollte, lässt du ihn einfach draußen stehen. Du bist zu nichts verpflichtet.

    Außerdem kann man für berufliche Zwecke den Computer z.B. ohne GEZ-Gebühren frei nutzen, siehe Gerichtsurteil:

    http://www.welt.de/webwelt/article2264879/Gericht-kippt-erstmals-GEZ-Pflicht-fuer-PC-Nutzer.html

    Oder du meldest dein Internet auf Namen an, die es gar nicht gibt (kleiner Muselspaß) 🙂

  111. Es gibt natürlich auch Alternativ-Szenarien.

    Eines davon ist eine Form der wehrhaften Demokratie, in der die Bürger eigene Milizen bilden, um ihre Rechte zur Not mit vollautomatischen Waffen etc. durchzukämpfen.

    Das gibt dann so etwas ähnliches wie die Französische Revolution – nur mit gänzlich anderen Vorzeichen. Wozu eine fundamental andere Interpretation des Begriffs der „Religionsfreiheit“ gehört.

    Entmachtung der herrschenden Klasse…

    Vielleicht zündet der Iran ja auch vorher noch die erste islamische Atombombe 100 Meter über Tel Aviv (ganz im Sinne der Lehre Mohammeds…) – worauf das damit vernichtete Israel zum ersten und letzten nuklearen Gegenschlag ausholt und seine zahlreichen Raketen zum letzten Vergeltungsschlag erfolgreich gestartet bekommt. Damit bräche die Weltwirtschaft nachhaltig zusammen.

    Mal im Ernst: Der Islam ist kulturell steinzeitlich und in jeder hinsicht vollständig überholt. Dass Europas establishment seinen Bürgern derzeit noch islamische Protzbauten vor die Nase stellt ist nicht weiter als ein Beleg der herrschenden Dekadenz. Man lese mal die Philosophien vergangener Jahrhunderte, man lese Winston Churchill in Sachen Islam. Man lese, man lese… Nicht von dem wissen unsere Herrscher. Und entsprechend verblödet verhält sich die gesamte Herrscherklasse.

    Davon ausgehend, dass wir nicht das Ende der Geschichte sind, – was ja eine völlig idiotische Annahme wäre – stellt sich doch die Frage, wie sich denn nun 1300.000.000 Anhänger einer verbrecherischen Irrlehre aus der Geschichte verabschieden werden?

    Das Christentum verabschiedet sich schweigend. Ganz nach dem Motto: Stell dir vor, es gibt Kirche und keiner geht hin. Stell dir vor, die Religion predigt Nonsens und keiner hört zu. Das ist der Alltag im sich verabschiedenden Christentum, dessen höchte Universal-Vertreter dem Islam mit „Hochachtung“ begegnen, während sie natürlich selbtbestimmte Menschen zutiefst verachten und in der „Hölle“ sehen wollen. Kirchenaustritte ohne Ende, sexuelle Selbstbestimmung usw. Schwulen-Ehe usw…
    Was wird denn in europa nicht noch alles zum Abschied des Christentums zelebriert?

    Und genau DEM steht ein weltweiter Jihad gegenüber. Man muss doch blöde sein, um nicht zu sehen, dass es mächtig knallen wird.

    Der Islam sieht genau in der verabschiedung dessen, was er in Perfektion verkörpert, seine große historische Chance: Na, wenn das mal nicht nach hinten losgeht.
    Dann ist nämlich ganz fix Schluss mit „Fatih-Sultan“.

  112. @Paula: Das sind auch alles die Einfälle, die mir durch den Kopf. Falls du es noch nicht getan hast, so sende mir doch bitte mal eine Kontaktmail an unsere-kinder@web.de, wie das schon einige andere hier gemacht haben, ich werde evt noch heute Abend eine Rundmail über das erste Ergebnis und über Ziele heraussenden. So kann ich zumindest mal eine Gruppe sammeln. Ich brauche nur eine Kontaktmailadresse und die Gegend aus der man stammt (etwa „Raum Frankfurt“) und evt den Nick von PI.
    Ich denke, PI sollte das unterstützen. Es kommt dem gesamten Netzwerk zu Gute und Synergieeffekte können beide Plattformen nutzen (Logistik, Informatik, Marketing, Finanzen etc)

  113. @127 Stolze Kartoffel

    Gehört jetzt nicht direkt zum Thema aber ich wollte dir was auf deinen Tipp sagen:
    Hausverwaltung, Hausmeister, Nachbarn,die wissen und sehen das schon länger als ich: das mit dem stinkenden Müll im Haus, aber die schmeissen die nicht raus,obwohl sie es sicher könnten.Ich denk mal grad weil sie Türkin ist kann sie sofort mit der Nazi Fahne schwingen,wenn ihr jemand was vorschreibt oder sie aus dem Haus kündigen will. Ich habe mittlerweile gelernt, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt in solchen hartnäckigen Fällen: Entweder du musst es diesen Menschen vorleben bis sie es irgendwann raffen, also selber immer alles sauber halten, putzen, aufräumen, irgendwann machen sie es vielleicht auch, das kann aber Jahrzehnte dauern. Oder du musst es ihnen praktisch jeden Tag immer wieder sagen und sie daran erinnern. Einmal reicht nicht.Türken in Deutschland zu sozialisieren,das ist mehr als ein Full-Time-Job,das schaffe einer alleine gar nicht. Praktisch bräuchte man glaub ich für jeden einzelnen Türken eine ganze Horde von Menschen,die ihn unterstützt in allen Problemen des Alltags.Deshalb scheitern ja auch alle Integrationsversuche, schulische Bildung, Sprache, alles das scheitert,sie wollen ewig wieder ihren eigenen Käse,eigene Schulen,eigene Moscheen,eigene Geschäfte,eigene Sprache,sie wollen primär gar nichts mit den Deutschen zu tun haben,deshalb fallen sie so sehr auf und wundern sich auf der anderen Seite wieder darüber.Diese ständigen Bekundungen,dass sie soviel tun um sich hier einzufügen,das ist so haarsträubend, das bringt meine Logik zum Platzen.Mann kann es scheinbar nur aushalten,wenn man nicht daran verzweifeln will: weggucken. Das ist es auch was alle hier machen, alle wissen es,aber keiner macht was; oder nicht mehr.Deshalb bin ich ja froh,dass es die PRO Bewegung gibt,weil es tatsächlich fast die EINZIGEN sind,die dieses Problem speziell mit dem Islam,also vorwiegend den Türken (und eben nicht pauschal alle Ausländer) ansprechen. Ich hab kein wirkliches Problem mit Italienern,Franzosen oder Engländern,es sind zu 99% Türken oder Türkinnen,die mich wahnsinnig machen (und natürlich die Deutschen,die diesen Käse auch noch als Bereicherung verkaufen wollen, herzlichen Dank für den Müll, die geklauten Fahrräder und beschädigten Autos und den Lärm nachts und am Wochenende.Und das wirklich fast j e d e n Tag. Nee, dieses sogenannte „Multikulti“, oder besser „Monokulti“ ist für mich keine Bereicherung sondern es ist harte, anstrengende Arbeit jeden Tag neu. Da entschädigen mich Döner (was ich für total ungesund halte schlimmer als jedes American Fastfood à la McDonalds und Co) oder türkischer Bauchtanz auf einem Straßenfest nicht im mindesten. Da verzichte ich lieber auf deren „tolles“ Essen und „Gesang“, wenn sie mich dafür auch nicht weiter nerven würden!

  114. unsere-kinder@web.de

    Kontaktadresse zur Aktion. Ziel ist es, herauszufinden, wo in Deutschland, wieviele PI Leser zu finden sind. Es geht darum, dass, wie wir gestern erleben konnten, nur Gruppen stark genug sind und Einzelkämpfer in der Menge verloren gehen. Ich bitte um eine kurze Nachricht an obige Adresse mit etwa Angabe des Wohnortes (etwa “Großraum Frankfurt”). Ziel ist es, mindestens Mal eine Übersicht nach Bundesländern zu bekommen. Jeder, der sich an obiger Adresse als interessiert meldet, erhält von mir eine Infomail mit weitreichenden Informationen, welche hier den Rahmen sprengen würden.
    Ich bitte diesen Post in den nächsten Tagen immer wieder “zu spamen”, d.h. kopieren und wieder absenden, damit möglichst viele PI Leser diese Nachricht erhalten, da nicht jeder die Möglichkeit hat, hier täglich vorbeizuschauen.

  115. Sicherung von Kommentaren auf http://www.wdr.de/themen/politik/nrw04/pro_koeln/080920.jhtml?showAllComments=1

    # Der Uralte schrieb vor 3 Stunden(n):

    Egal, wofür die Antiislamisten jetzt hatten demonstrieren wollen – das Recht stand ihnen lt Grundgesetz zu, solange sie sich ohne Waffen versammeln. Es gibt nach dem Grundgesetz aber kein Grundrecht, die Versammlungsfreiheit Dritter gewaltsam, durch Blockadeterror oder dergleichen zu verhindern. Wenn ich jetzt lese, daß Widerstand gegen die Polizei von seiten des rotgrünen Mobs geleistet wurde, bis hin zu verletzten Polizisten, dann ist klar, auf welcher Seite die Verfassungsfeinde in Köln stehen. Und ich bin entsetzt, wie ihnen von den Medien bis hin zum Oberbürgermeister Referenz erwiesen wird. Man muß die Ziele von Pro Köln weißgott nicht gutheißen, aber den Kritikern muß man entgegenhalten: „Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“ (Rosa Luxemburg) und „Gewalt ist nie ein Argument“. Ich persönlich schäme mich für Köln und seinen Oberbürgermeister, der anscheinend Zivilcourage mit offenem Rechtsbruch verwechselt.

    # Trallewatsch schrieb vor 4 Stunden(n):

    Jeder kann, soweit das ideologische Erkanntnisschranken erlauben, an 200 Stellen im Koran nachlesen, wie mit uns Ungläubigen umzugehen ist: wir sind zu töten, zu foltern, zu entrechten, auszurauben. Und genau das werden unsere Kulturbereicherer mit uns auch machen. Sie sind, wie allenthalben zu sehen, schon eifrig dabei. Tröstlich allein, dass es auch die treffen wird, die sich unter Verletzung elementarer Grundrechte als deren Verteidiger aufspielen. Voriges Jahr demonstriert 1 Million Türken gegen die schleichende Islamisierung ihrese Landes. In der freiesten Demokratie auf deutes Boden erreichten unter Lebensgefahr gerade mal 30 Couragierte, Anständige und Aufrechte den Kölner Heumarkt. Noch ist Polen nicht verloren – Deutschland ist es längst.

    # Paul schrieb vor 4 Stunden(n):

    Das Islam nicht Frieden bedeutet braucht mir keiner zu sagen. Das Islam aber nicht Gewalt bedeutet wage ich mit Recht zu bezweifeln. Man braucht sich doch nur die täglichen Nachrichten aus der islamischen Welt anzuschauen. Diese Nachrichten bestehen doch meist nur aus Mord und Totschlag. Aber daran sind ja auch nur die bösen Ungläubigen schuld.

  116. Nur Info:

    Es soll auch über die Ereignisse in Köln berichtet werden!

    SPIEGEL TV Magazin, heute Sonntag, 21.09.2008, 22.20 – 23.05 Uhr, RTL

    Paulchen

  117. Den muss ich auch noch zitieren:

    Jenny schrieb vor 11 Stunden(n):

    Ein Lob auf Köln! Nachdem ich jahrelang in Köln gelebt hatte, war ich zufällig gestern in der Stadt und hörte vorher im Radio von der geplanten Kundgebung der Rechten. Meine Zweifel waren unbegründet. Diese Stadt und ihre Menschen, die mir immer noch sehr am Herzen liegen, haben in ihrer unaufdringlich-bestimmten Art gewonnen.

  118. #125 Rechtspopulist

    Das besonders Deutschland schon lange von den eigenen politikern verarscht wird ist kein Geheimniss.
    Helmut Kohl sagte 1989: Die Bundesrepublik muß sich wegentwickeln vom Hochlohnindustrieland zum Noedriglohn-Dienstleistungsland.
    Ein Volk was fast keine Rohstoffe hat soll Dienstleistungsland sein ?
    Wir hatten mal die besten Ingenieure der Welt. Heute schreit man nach Zuwanderern weil Fachkräfte fehlen.
    Das alles passierte ohne Plan ?
    Die Antia und ähnlicher Abschaum sind das ergebniss einer gezielten Vernichtung einer Nation.
    Im Ausland weis man das nur hier kapieren es die wenigsten.

  119. GEZ-finanzierte Volksverdummung

    #30 Edmond666 (21. Sep 2008 15:18)

    Nicht jeder, der dir Gammelfleisch verkauft, ist auch dein Freund…

  120. @ MrP und alle zum Thema GEZ:

    Danke für deine umfassenden Informationen zu diesem Stasiunternehmen!

    Unbedingt abmelden!!!! Die verbraten zur Zeit jährlich 7 Mrd.€ Jahresbudget, das ist das größte Staatsmedienbudget weltweit!

    Und was sie damit tun`? Unseren Untergang betreiben.
    Abmelden: Das ist das einfachste, was wir ALLE tun können, und was sie auch trifft! Mehr als viele andere Maßnahmen!

    Aber Vorsicht: Sie schrecken wirklich vor keiner dreisten Lüge zurück! Sie geben sich als Leute vom „NDR“ aus und wollen eine „Umfrage“ machen!!!
    …bieten unter falscher Identitätsangabe am Telefon Gratis-Abos an und wollen nur (Fernseh-)Zeitschriftenwünsche wissen… gut, wenn man dann keine hat! 😉

    Man sollte nicht allzu verpennt sein, wenn man abgemeldet hat.

    Die versuchen alles: Telefon, an der Tür, schriftlich.

    Kenne das alles als jemand, der jahrelang nur Radio gezahlt hat(und auch nur hatte!), und Fernsehen und die GEZ schon seit Jahrzehnten leidenschaftlich verabscheut.

    Auch wenn man Radio angemeldet hat kommen die!

    Gut, zu wissen, dass man nichts sagen muss!
    Dann sollte man das auch nicht tun!

  121. Der WDR entwickelt sich immermehr zur „Wochenschau“!
    Bin gespannt wann die ersten Fackelumzüge stattfinden!

    KOTZ

  122. Da fragt man sich doch, wie lange es wohl noch dauern wird bis wieder einmal offiziell ein Propagandaministerium eingerichtet wird um die positive Darstellung der niederträchtigen kriminellen Aktionen der Rotfaschisten auch senderübergreifend gleichzuschalten…

  123. #125 Rechtspopulist (21. Sep 2008 18:15)

    Hallo Rechtspopulist,

    Ihr Kommentar offenbart ein hohes Maß an Verbitterung, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit.

    Da stellt sich mir die Frage: Wie soll jemand mit einer so extrem negativen Einstellung anderen Menschen eine positive Botschaft vermitteln können?
    Jemand der den Glauben an sich selbst zu verlieren droht, der kann andere sicherlich nicht begeistern und überzeugen.

    Wir sollten uns also von dieser Katastrophen- und Weltuntergangsstimmung nicht anstecken lassen.

    Wollen Sie auswandern? Dann tun Sie es.
    Wollen Sie sich vollkommen aus der Gesellschaft zurückziehen und in der Isolation enden bzw. sich im Keller verkriechen? Dann tun Sie es.

    ABER: Versuchen Sie nicht, anderen Menschen, die noch einen Rest an Hoffnung haben und aktiv werden und endlich handeln wollen,
    einzureden, alles sei sowieso sinnlos und bringt ja doch nichts.

    Ich habe einige Kommentare auf PI gelesen, wo Menschen ihre Begeisterung und Handlungsbereitschaft signalisiert haben und sogar konkret aktiv werden wollen.

    Das sollte für uns alle Vorbild sein!

    Verschieben wir den Weltuntergang!

    Wir leben! Wir denken! Wir haben Freunde! Wir haben Hoffnung! Wir sind stark!

    Für die Freiheit!

  124. Ich war am Freitag mit meinem Vater in Leverkusen, um mir die Eröffnungskundgebung
    des Anti-Islamisierungskongresses anzuschauen. Dort hatte ich mich mal
    in der Nähe des Idiotenblocks am Eingang des Kaufhofs positioniert.
    Mein Eindruck: Aggressives, ungepflegtes, äusserlich und
    und im Hirn vertrocknetes 68’er und vom Kampf-gegen-Rechts lebendes Lehrer- und
    Schmarotzergesocks, dumme Schulkinder im Karneval, stadtbekanntes Leverkusener Kommunistenpack und Kultur-Lev.-Schmocks,
    „Die Linke“ mit ihren Pfeifenverteilern, Kulturbereicherer in der Mittagspause (lach!!) und so weiter.
    Schablone drüber, Aussehen und Verhalten, alle Klischees bedient!
    Und die Fernsehteams, Sat1 und WDR.
    Sat1 fragt mich: Gehören Sie zu den Gegendemonstranten? Meine Antwort:
    Nein, ich bin Demokrat! Dummes Gesicht von denen und Abzug!
    WDR #1: Dunkelblonde Mikrofon***** (ca. 30+, Bild liegt vor) mit ihrem Kameralakaien.
    Schreit bei der ersten Rede sofort rum, besinnt sich aber sofort wieder! Upps, denkt Lalaki, da kann ich ja eine wirklich ausgewogene Berichterstattung vom Kölner Rotfunk und Stürmersender erwarten.
    WDR #2: Anderes Team interviewt junge Türkin, rotes Kopftuch, ca. 18 Jahre alt, eloquente Erscheinung. Aber vor Interviewstart werden
    erstmal die pöbelnden Jungs (die mit der Mittagspause 🙂 ) aus dem Bild geschoben, könnte ja die Fernsehzuschauer zum Denken anregen, gelle??

    P.S. „Rote Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen, Schramma-SA marschiert …“!

    DER FASCHISMUS IST ZURÜCK! ICH KÖNNTE KOTZEN!!!

  125. #128 Mastro Cecco
    Das, was da gerade in Köln passiert ist, wird ja niemals zur flächendeckenden Realität werden.

    Genau das ist aber leider eine Fehleinschätzung, da diese Dinge nicht durch den einzelnen sondern die Massenmedien gesteuert werden.
    Auch wenn Medien wie das Internet z.B. hier die Möglichkeit geben sich ambivalent zu informieren, so muß man doch erst selber tätig werden und nach der Information suchen.
    Schalte ich hingegen den Fernseher ein ist die Manupulation sofort da, ob durch gesteuerte Infos oder perfide Wahrheitsverbiegung im Unterhaltungsprogramm
    z.B. die gutmenschliche Lindenstraße
    Propaganda ist schon immer der Schlüssel zu jedem Umsturz gewesen, und um die Spirale der Gewalt anzustoßen reichen Gerüchte.
    Ich persönliche versuche jeden in meinem Umfeld argumentativ zu erreichen, aber wie ich schon sagte haben die meißten keine selbst erklärbare Meinung sondern eine implantierte an der sie genau deshalb um so aggressiver festhalten.
    Und ein weiteres Hemmnis ist die übliche Bequemlichkeit und sei es nur im Denken!
    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite;art692,2619469
    Am beliebtesten beim Metzger sind immer die Schafe, die gerne Richtung Schächtung laufen und obendrein noch die maßregeln die die Gegenrichtung einschlagen.

Comments are closed.